Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke"

Transkript

1 Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1

2 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2

3 A. Studiendesign 3

4 Studiendesign Zielgruppe: Befragt wurden Männer und Frauen internetrepräsentativ verteilt nach Alter und Geschlecht von 1-69 Jahren. Methode: Online-Befragung. Die Befragten wurden aus dem INNOFACT Verbraucherpanel (über identitätssicher registrierte Verbraucher) rekrutiert. Eine zufällige Stichprobe wurde per eingeladen und konnte am Onlinefragebogen teilnehmen. Der Zugang zur Onlinebefragung war für jeden dieser Teilnehmer nur über eine individuelle Transaktionsnummer möglich. Mehrfachteilnahmen waren ausgeschlossen. Stichprobe: n = Befragte Feldzeit: Juli 2010

5 B. Soziodemographie 5

6 Soziodemographie Basis: alle Befragten, n = Geschlecht Alter 5% 6% 10% 20% 19% 2% 16% 12% Männlich Weiblich 1-19 Jahre Jahre Jahre 0-9 Jahre Jahre 60 Jahre und älter Familienstatus Haushaltsnettoeinkommen 0% 23% 11% 26% 18% 17% 17% 15% 18% 12% 3% verheiratet nicht verheiratet, aber in Partnerschaft geschieden oder verwitwet Single < und mehr k.a. Internetrepräsentative Verteilung hinsichtlich Alter und Geschlecht. 6

7 Soziodemographie Basis: alle Befragten, n = Bildungsabschluss Anzahl Personen Haushalt 5% 18% 28% 28% 22% 22% 35% 22% 16% 6% Hauptschule ohne abgeschlossene Berufsausbildung Hauptschule mit abgeschlossener Berufsausbildung Höhere Schule ohne Abitur Abitur, Hochschulreife ohne abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium Abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium 1 Person 2 Personen 3 Personen Personen 5 und mehr Personen Beruflicher Status Kinder unter 18 Jahren 50% 66% 12% % 12% 6% 16% 20% 10% 3% arbeite Vollzeit arbeite Teilzeit z.zt. arbeitslos Rentner Hausfrau/- mann Student/in, Schüler/in ja, ein Kind ja, zwei Kinder ja, drei oder mehr Kinder keine 7

8 C. Ergebnisse der Studie 8

9 Nutzung Sozialer Netzwerke Nutzen Sie Soziale Netzwerke? Ja, ich nutze Soziale Netzwerke (Basis: alle Befragten, n = 1.005, dargestellt ist der prozentuale Anteil der Nutzer von Sozialen Netzwerken) Total 85% Geschlecht Alter 83% 87% 100% 96% 90% 81% 7% 66% Männlich Weiblich 1-19 Jahre Jahre Jahre 0-9 Jahre Jahre 60 Jahre und älter 9

10 Nutzung Sozialer Netzwerke Nutzen Sie eines oder mehrere der folgenden Sozialen Netzwerke? (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Werte in Balken in %) Kenner* Nutzer* (1+2+3) (1+2) % 70% % 1% % 36% % 16% % 15% % 10% % % Nutze ich regelmäßig (mind. 1x täglich) Nutze ich hin und wieder Differenz zu 100% = keine Angabe Kenne ich dem Namen nach, nutze ich aber nicht Kenne ich gar nicht *Rundungsabweichungen möglich 10

11 Bewertung von Aussagen zum Thema Werbeformat/-wahrnehmung Bitte geben Sie an, inwieweit Sie den folgenden Aussagen zustimmen. Ihre Einschätzung können Sie auf einer 5er Skala von 1 = stimme voll und ganz zu bis 5 = stimme gar nicht zu einschätzen. (Basis: alle Befragten, n = 1.001; Werte in Balken in %) Top2- Box* Mittelwert Wenn mir eine Werbung gut gefällt, erzähle ich Freunden/ Bekannten davon % 2,56 Ich beachte besonders innovative Werbeideen % 2,61 Ich habe mir schon einmal oder öfters Produkte gekauft, weil ich diese im Werbefernsehen entdeckt habe % 2,72 In den TV-Werbepausen schalte ich immer um % 2,65 Ich beachte Werbung im TV stärker als die Werbung in anderen Medien % 2,87 Es gibt Werbefilme, die ich so interessant finde, dass ich diese im Internet suche und als Filme oder Verlinkung weiter versende (z.b. über youtube) % 3,51 Ich finde Unternehmen und Marken, die in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben, besonders sympathisch % 3,6 Personalisierte Werbung über soziale Netzwerke (z.b. Facebook etc.) spricht mich an % 3,77 Ich vertraue Unternehmen und Marken stärker, wenn Sie in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben % 3,85 Differenz zu 100% = keine Angabe 1 = Stimme voll und ganz zu 2 3 = Weder noch 5 = Stimme gar nicht zu *Rundungsabweichungen möglich 11

12 Bewertung von Aussagen zum Thema Werbeformat/-wahrnehmung - Nutzung Social Media Bitte geben Sie an, inwieweit Sie den folgenden Aussagen zustimmen. Ihre Einschätzung können Sie auf einer 5er Skala von 1 = stimme voll und ganz zu bis 5 stimme gar nicht zu einschätzen. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = stimme voll und ganz zu bis 5 = stimme gar nicht zu ) Wenn mir eine Werbung gut gefällt, erzähle ich Freunden/ Bekannten davon Ich beachte besonders innovative Werbeideen In den TV-Werbepausen schalte ich immer um Ich habe mir schon einmal oder öfters Produkte gekauft, weil ich diese im Werbefernsehen entdeckt habe Ich beachte Werbung im TV stärker als die Werbung in anderen Medien Es gibt Werbefilme, die ich so interessant finde, dass ich diese im Internet suche und als Filme oder Verlinkung weiter versende (z.b. über youtube) Ich finde Unternehmen und Marken, die in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben, besonders sympathisch Personalisierte Werbung über soziale Netzwerke (z.b. Facebook etc.) spricht mich an Ich vertraue Unternehmen und Marken stärker, wenn Sie in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben Total (n = 1.005) Nutzung Social Media (n = 851) keine Nutzung Social Media (n = 15) 1 Stimme voll und ganz zu 2 3 Weder noch 5 Stimme gar nicht zu 12

13 Bewertung von Aussagen zum Thema Werbeformat/-wahrnehmung - Geschlecht Bitte geben Sie an, inwieweit Sie den folgenden Aussagen zustimmen. Ihre Einschätzung können Sie auf einer 5er Skala von 1 = stimme voll und ganz zu bis 5 stimme gar nicht zu einschätzen. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = stimme voll und ganz zu bis 5 = stimme gar nicht zu ) Wenn mir eine Werbung gut gefällt, erzähle ich Freunden/ Bekannten davon Ich beachte besonders innovative Werbeideen In den TV-Werbepausen schalte ich immer um Ich habe mir schon einmal oder öfters Produkte gekauft, weil ich diese im Werbefernsehen entdeckt habe Ich beachte Werbung im TV stärker als die Werbung in anderen Medien Es gibt Werbefilme, die ich so interessant finde, dass ich diese im Internet suche und als Filme oder Verlinkung weiter versende (z.b. über youtube) Ich finde Unternehmen und Marken, die in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben, besonders sympathisch Personalisierte Werbung über soziale Netzwerke (z.b. Facebook etc.) spricht mich an Total (n = 1.005) Ich vertraue Unternehmen und Marken stärker, wenn Sie in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben männlich (n = 50) weiblich (n = 65) 1 Stimme voll und ganz zu 2 3 Weder noch 5 Stimme gar nicht zu 13

14 Bewertung von Aussagen zum Thema Werbeformat/-wahrnehmung - Alter Bitte geben Sie an, inwieweit Sie den folgenden Aussagen zustimmen. Ihre Einschätzung können Sie auf einer 5er Skala von 1 = stimme voll und ganz zu bis 5 stimme gar nicht zu einschätzen. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = stimme voll und ganz zu bis 5 = stimme gar nicht zu ) Wenn mir eine Werbung gut gefällt, erzähle ich Freunden/ Bekannten davon Ich beachte besonders innovative Werbeideen In den TV-Werbepausen schalte ich immer um Ich habe mir schon einmal oder öfters Produkte gekauft, weil ich diese im Werbefernsehen entdeckt habe Ich beachte Werbung im TV stärker als die Werbung in anderen Medien Es gibt Werbefilme, die ich so interessant finde, dass ich diese im Internet suche und als Filme oder Verlinkung weiter versende (z.b. über youtube) Ich finde Unternehmen und Marken, die in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben, besonders sympathisch Personalisierte Werbung über soziale Netzwerke (z.b. Facebook etc.) spricht mich an Ich vertraue Unternehmen und Marken stärker, wenn Sie in sozialen Netzwerken (z.b. Facebook etc.) werben Total (n = 1.005) 1-29 Jahre (n = 297) 30-9 Jahre (n = 15) 50 Jahre und älter (n = 276) 1 Stimme voll und ganz zu 2 3 Weder noch 5 Stimme gar nicht zu 1

15 Beachtung von Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen Welche der folgenden Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen beachten Sie, welche beachten Sie eher weniger? (Basis: alle Befragten, n = 1.005, Werte in Balken in %) TV-Spots Werbeaktionen direkt im oder am Geschäft, z.b. Aufsteller, Plakate, etc. Prospekte / Handzettel Anzeigen in Zeitschriften / Magazinen 65 3 Promotion in Supermärkten 6 35 Werbung auf Plakaten im Stadtgebiet Anzeigen in Tageszeitungen Radiospots 53 6 Kundenzeitschriften 51 8 Sponsoringaktivitäten Werbung im Internet (z.b. Banner, PopUps etc.) Werbung im Bereich Social Media (z.b. Facebook) Promotion in Diskos Differenz zu 100% = keine Angabe Beachte ich Beachte ich nicht 15

16 Beachtung von Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen Nutzung Social Media Welche der folgenden Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen beachten Sie, welche beachten Sie eher weniger? (Basis: alle Befragten, n = 1.005) Beachte ich TV-Spots Werbeaktionen direkt im oder am Geschäft, z.b. Aufsteller, Plakate, etc. Total (n = 1.005) Nutzung Social Media (n = 851) keine Nutzung Social Media (n = 15) Prospekte / Handzettel Anzeigen in Zeitschriften / Magazinen Promotion in Supermärkten Werbung auf Plakaten im Stadtgebiet Anzeigen in Tageszeitungen Radiospots Kundenzeitschriften Sponsoringaktivitäten Werbung im Internet (z.b. Banner, PopUps etc.) Werbung im Bereich Social Media (z.b. Facebook) Promotion in Diskos 0% 20% 0% 60% 80% 100% 16

17 Beachtung von Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen Geschlecht Welche der folgenden Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen beachten Sie, welche beachten Sie eher weniger? (Basis: alle Befragten, n = 1.005) Beachte ich TV-Spots Werbeaktionen direkt im oder am Geschäft, z.b. Aufsteller, Plakate, etc. Total (n = 1.005) männlich (n = 50) weiblich (n = 65) Prospekte / Handzettel Anzeigen in Zeitschriften / Magazinen Promotion in Supermärkten Werbung auf Plakaten im Stadtgebiet Anzeigen in Tageszeitungen Radiospots Kundenzeitschriften Sponsoringaktivitäten Werbung im Internet (z.b. Banner, PopUps etc.) Werbung im Bereich Social Media (z.b. Facebook) Promotion in Diskos 0% 20% 0% 60% 80% 100% 17

18 Beachtung von Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen Alter Welche der folgenden Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen beachten Sie, welche beachten Sie eher weniger? (Basis: alle Befragten, n = 1.005) Beachte ich TV-Spots Werbeaktionen direkt im oder am Geschäft, z.b. Aufsteller, Plakate, etc. Total (n = 1.005) 1-29 Jahre (n = 297) 30-9 Jahre (n = 15) 50 Jahre und älter (n = 276) Prospekte / Handzettel Anzeigen in Zeitschriften / Magazinen Promotion in Supermärkten Werbung auf Plakaten im Stadtgebiet Anzeigen in Tageszeitungen Radiospots Kundenzeitschriften Sponsoringaktivitäten Werbung im Internet (z.b. Banner, PopUps etc.) Werbung im Bereich Social Media (z.b. Facebook) Promotion in Diskos 0% 20% 0% 60% 80% 100% 18

19 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung (1/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Werte in Balken in %) Top2- Box* Mittelwert Humor % 1,78 Verständlichkeit der Werbung % 1,83 Gute Slogans % 1,93 Deutlicher Bezug zum beworbenen Produkt % 1,92 Einprägsamkeit / hoher Wiedererkennungswert der Werbung % 2,01 Werbung, die prüfbar ist/ die Tatsachen übermittelt % 2,02 Ansprechende Musik in der Werbung % 2,19 Sympathische Menschen in der Werbung % 2,21 Musik in der Werbung % 2,35 Übermittlung von Gefühlen und Empfindungen % 2,55 Neue technische Standards in der Werbung % 2,69 Bunte, auffallende Werbung % 2,82 Differenz zu 100% = keine Angabe 1 = Sehr wichtig 2 3 = Weder noch 5 = Gar nicht wichtig *Rundungsabweichungen möglich 19

20 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung (2/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Werte in Balken in %) Top2- Box* Mittelwert Einbindung der Werbung in die neuen Medien % 2,87 Sozialkritische Werbung % 2,86 Vermittlung von Lifestyle % 2,97 Gutaussehende Menschen in der Werbung % 3,00 Kulturelle Aspekte % 2,96 Traditionelle Aspekte % 3,02 Haustiere in der Werbung % 3,33 Kinder/ Babys in der Werbung % 3, Prominente Menschen in der Werbung % 3,55 Mehrsprachigkeit, z.b. deutsche Werbespots mit englischen Slogans % 3,63 Differenz zu 100% = keine Angabe 1 = Sehr wichtig 2 3 = Weder noch 5 = Gar nicht wichtig *Rundungsabweichungen möglich 20

21 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Vergleich zum Jahr 2005 (1/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = (2010), n=1.009 (2005); Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Humor 2010 (n = 1.005) 2005 (n = 1.009) Verständlichkeit der Werbung Deutlicher Bezug zum beworbenen Produkt Gute Slogans Einprägsamkeit / hoher Wiedererkennungswert der Werbung Werbung, die prüfbar ist/ die Tatsachen übermittelt Ansprechende Musik in der Werbung Sympathische Menschen in der Werbung Musik in der Werbung Übermittlung von Gefühlen und Empfindungen Neue technische Standards in der Werbung Bunte, auffallende Werbung 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 21

22 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Vergleich zum Jahr 2005 (2/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = (2010), n=1.009 (2005); Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Sozialkritische Werbung 2010 (n = 1.005) 2005 (n = 1.009) Einbindung der Werbung in die neuen Medien Kulturelle Aspekte Vermittlung von Lifestyle Gutaussehende Menschen in der Werbung Traditionelle Aspekte Haustiere in der Werbung Kinder/ Babys in der Werbung Prominente Menschen in der Werbung Mehrsprachigkeit, z.b. deutsche Werbespots mit englischen Slogans 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 22

23 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Nutzung Social Media (1/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Humor Verständlichkeit der Werbung Total (n = 1.005) Nutzung Social Media (n = 851) keine Nutzung Social Media (n = 15) Deutlicher Bezug zum beworbenen Produkt Gute Slogans Einprägsamkeit / hoher Wiedererkennungswert der Werbung Werbung, die prüfbar ist/ die Tatsachen übermittelt Ansprechende Musik in der Werbung Sympathische Menschen in der Werbung Musik in der Werbung Übermittlung von Gefühlen und Empfindungen Neue technische Standards in der Werbung Bunte, auffallende Werbung 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 23

24 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Nutzung Social Media (2/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Sozialkritische Werbung Einbindung der Werbung in die neuen Medien Kulturelle Aspekte Vermittlung von Lifestyle Gutaussehende Menschen in der Werbung Traditionelle Aspekte Haustiere in der Werbung Kinder/ Babys in der Werbung Prominente Menschen in der Werbung Total (n = 1.005) Mehrsprachigkeit, z.b. deutsche Werbespots mit englischen Slogans Nutzung Social Media (n = 851) keine Nutzung Social Media (n = 15) 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 2

25 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Geschlecht (1/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Humor Total (n = 1.005) männlich (n = 50) Verständlichkeit der Werbung weiblich (n = 65) Deutlicher Bezug zum beworbenen Produkt Gute Slogans Einprägsamkeit / hoher Wiedererkennungswert der Werbung Werbung, die prüfbar ist/ die Tatsachen übermittelt Ansprechende Musik in der Werbung Sympathische Menschen in der Werbung Musik in der Werbung Übermittlung von Gefühlen und Empfindungen Neue technische Standards in der Werbung Bunte, auffallende Werbung 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 25

26 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Geschlecht (2/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Sozialkritische Werbung Einbindung der Werbung in die neuen Medien Total (n = 1.005) männlich (n = 50) weiblich (n = 65) Kulturelle Aspekte Vermittlung von Lifestyle Gutaussehende Menschen in der Werbung Traditionelle Aspekte Haustiere in der Werbung Kinder/ Babys in der Werbung Prominente Menschen in der Werbung Mehrsprachigkeit, z.b. deutsche Werbespots mit englischen Slogans 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 26

27 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Alter (1/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Humor Verständlichkeit der Werbung Total (n = 1.005) 1-29 Jahre (n = 297) 30-9 Jahre (n = 15) 50 Jahre und älter (n = 276) Deutlicher Bezug zum beworbenen Produkt Gute Slogans Einprägsamkeit / hoher Wiedererkennungswert der Werbung Werbung, die prüfbar ist/ die Tatsachen übermittelt Ansprechende Musik in der Werbung Sympathische Menschen in der Werbung Musik in der Werbung Übermittlung von Gefühlen und Empfindungen Neue technische Standards in der Werbung Bunte, auffallende Werbung 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 27

28 Wichtigkeit von Aspekten bei Werbung Alter (2/2) Und welche Aspekte finden Sie persönlich bei Werbung besonders wichtig? Bitte schätzen Sie dabei Ihre Meinung zwischen 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ein. (Basis: alle Befragten, n = 1.005; Dargestellt sind Mittelwerte auf einer 5er-Skala von 1 = sehr wichtig bis 5 = gar nicht wichtig ) Sozialkritische Werbung Total (n = 1.005) 1-29 Jahre (n = 297) 30-9 Jahre (n = 15) 50 Jahre und älter (n = 276) Einbindung der Werbung in die neuen Medien Kulturelle Aspekte Vermittlung von Lifestyle Gutaussehende Menschen in der Werbung Traditionelle Aspekte Haustiere in der Werbung Kinder/ Babys in der Werbung Prominente Menschen in der Werbung Mehrsprachigkeit, z.b. deutsche Werbespots mit englischen Slogans 1 Sehr wichtig 2 3 Weder noch 5 Gar nicht wichtig 28

29 D. Die INNOFACT AG 29

30 Die INNOFACT AG Die INNOFACT AG ist ein Full-Service Marktforschungsinstitut und verbindet die bewährten Methoden der klassischen Marktforschung mit hoher methodischer Expertise und den innovativen Möglichkeiten des Online- Research. INNOFACT beschäftigt 2 feste Mitarbeiter und ist mit eigenen Büros in Düsseldorf (Zentrale), Hamburg (Kompetenzcenter Internet), Lengerich (IT-Center) und Zürich präsent. INNOFACT arbeitet in Deutschland, Europa und weltweit. Dabei nutzen wir alle relevanten Erhebungsmethoden: Online-Interviews über verschiedene institutseigene Access-Panel (z.b. Consumerpanel meinungsplatz.de mit über registrierten Verbrauchern), CATI-Interviews im eigenen Telefonstudio oder Face-to-Face-Interviews aller Art. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Online-Marktforschung - hier zählen wir zu den erfahrensten Instituten auf dem deutschen Markt. INNOFACT befragt Verbraucher in allen wichtigen Konsumgütermärkten. Außerdem erstellen wir Studien für unterschiedlichste B-to-B-Märkte, insbesondere Kundenzufriedenheitsanalysen. Das INNOFACT-Kundenspektrum reicht von internationalen Weltmarktführern bis zu regionalen Mittelständlern. 30

31 Düsseldorf Hamburg Zürich Lengerich Karin Hagemann Martin Smets INNOFACT AG Research & Consulting Neuer Zollhof 3 D-0221 Düsseldorf Tel / Fax /

INNOFACT AG. Nutzung von Musik-Streaming-Diensten. Düsseldorf, im Januar 2013

INNOFACT AG. Nutzung von Musik-Streaming-Diensten. Düsseldorf, im Januar 2013 INNOFACT AG Nutzung von Musik-Streaming-Diensten Düsseldorf, im Januar 013 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 9 D. Die INNOFACT AG 19 A. Studiendesign

Mehr

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 INNOFACT AG Neuer Zollhof 3 40221 Düsseldorf phone: +49 (0)211 86 20 29 0 fax: +49 (0)211 86 20 29 210 mail: info@innofact.com

Mehr

Das Deutsche Marketing-Entscheiderpanel: Testimonialbefragung 2007. Sommer 2007

Das Deutsche Marketing-Entscheiderpanel: Testimonialbefragung 2007. Sommer 2007 Das Deutsche Marketing-Entscheiderpanel: Testimonialbefragung 2007 Sommer 2007 Inhaltsverzeichnis Seite A. Ausgangslage und Studiendesign 2 Untersuchungssteckbrief 3 B. Ergebnisse der Befragung 4 2 A.

Mehr

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005 Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung Oktober 2005 Inhaltsangabe Management Summary 3 Ergebnisse der DMP-Befragung 6 2 Management

Mehr

Erfolgsfaktoren von Fitness Studios

Erfolgsfaktoren von Fitness Studios Erfolgsfaktoren von Fitness Studios Basisreport Kundenzufriedenheitsanalyse in Fitness Studios Inhaltsverzeichnis A. Einführung und Studiendesign 3 B. Struktur der Befragten 7 C. Status Quo in Fitness

Mehr

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 INNOFACT AG Neuer Zollhof 3 401 Düsseldorf phone: +49 (0)211 86 20 29 0 fax: +49 (0)211 86 20 29 210 mail: info@innofact.com

Mehr

Jugendliche und Social Commerce

Jugendliche und Social Commerce Jugendliche und Social Commerce Zielsetzung: Social Commerce Shoppen Jugendliche in Sozialen Netzwerken? Wird die Online-Werbung hier angenommen oder beachtet? Stichprobe: N= 265 zwischen 12 und 19 Jahre

Mehr

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AUSGANGSLAGE Vom 01.10. - 21.12.2012 war die AachenMünchener Versicherung mit einem Flight im Bewegtbild-Netzwerk von

Mehr

Das Deutsche Marketing- Entscheider-Panel: Planungsumfrage 2014

Das Deutsche Marketing- Entscheider-Panel: Planungsumfrage 2014 Das Deutsche Marketing- Entscheider-Panel: Planungsumfrage 2014 Inhaltsverzeichnis Seite A. Ausgangslage und Studiendesign 2 B. Struktur der Stichprobe 4 C. Ergebnisse der Befragung 9 2 A. Ausgangslage

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913.

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913. Versicherungen im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 12-2009 Versicherungen 16. 29. November 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse)

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) (Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) Zielgruppe: Gesamtzahl der Testpersonen (netto): N = Geschlechtsquote: x% Frauen; y% Männer Familienstand: x% in Paarbeziehung

Mehr

Telko- Anbieter II im Mediamix

Telko- Anbieter II im Mediamix Telko- Anbieter II im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 10 2009 Telekommunikationsanbieter II 6. 18. Oktober 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

WIE WIRKEN. kleine und große Sender

WIE WIRKEN. kleine und große Sender WIE WIRKEN kleine und große Sender 2 FACIT MEDIA EFFICIENCY wurde von Mediaplus beauftragt, diese Fragestellung zu klären. 3 Studiendesign. 4 4.465 befragte Personen E 14-49 5 9 Untersuchungsgruppen kleine

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

Seite 1. nie seltener als einmal. kenne ich nicht. einmal pro Woche. mehrmals. einmal pro Tag. mehrmals täglich. pro Woche.

Seite 1. nie seltener als einmal. kenne ich nicht. einmal pro Woche. mehrmals. einmal pro Tag. mehrmals täglich. pro Woche. Seite 1 Als Social-Networking-Services (SNS) werden Anwendungssysteme bezeichnet, die ihren Nutzern Funktionalitäten zum Identitätsmanagement (d.h. zur Darstellung der eigenen Person i.d.r. in Form eines

Mehr

Ergebnisse FullEpisodes

Ergebnisse FullEpisodes Ergebnisse FullEpisodes Steckbrief Durchführung: Auftraggeber: Ansprechpartner: SevenOne Media [New Media Research] SevenOne Intermedia / SevenOne Interactive Michael Adler Befragungszeitraum: 22.6. bis

Mehr

Versicherungen im Mediamix

Versicherungen im Mediamix Versicherungen im Mediamix Welle: Versicherungen 2011 Branche: Versicherungen Erhebungszeitraum:. November 2. Dezember 2011 Panel: n = 750 Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Marketagent.com TMC The

Mehr

Flüchtlinge in Hamburg

Flüchtlinge in Hamburg Flüchtlinge in Hamburg Repräsentative Bevölkerungsumfrage Nov. 2015 Durchführung, Auswertung, Aufbereitung: Trend Research Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbh 22299 Hamburg, Grasweg

Mehr

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt!

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Leserschafts-Analyse Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Nutzwert-Informationen für Ihre Mediaplanung: IFAK-Leserschaftsstudie

Mehr

Social Media Studie. April 2010

Social Media Studie. April 2010 Social Media Studie April 2010 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011 WEMF / LINK Best Media for Best Agers LINK Institut 8.0209 Juli 2011 Studiendesign Universum Best Agers Sprachassimilierte 50 bis 70-Jährige in der Deutsch- und Westschweiz Methode Kombination aus Online-Interview

Mehr

Kampagnenbegleitforschung CosmosDirekt auf Clipfish.de. November 2007

Kampagnenbegleitforschung CosmosDirekt auf Clipfish.de. November 2007 Kampagnenbegleitforschung CosmosDirekt auf Clipfish.de November 2007 Methodik der zugrundeliegenden Studie Thema: Werbewirkung der Bewegtbildwerbung von CosmosDirekt auf Clipfish.de Grundgesamtheit: Besucher

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000 Lebensmitteleinzelhandel im Mediamix Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Lebensmitteleinzelhandel 11.- 28. Februar 2010 n = 750 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008 Kampagnenbegleitforschung ARAG Unterföhring, November 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image & Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode

Mehr

Das Trendbarometer der digitalen Wirtschaft

Das Trendbarometer der digitalen Wirtschaft Das Trendbarometer der digitalen Wirtschaft Die neue Handygeneration April 2006 Beispiel-Seiten aus der Studie Inhaltsverzeichnis Einleitung S. 3 Keyfindings S. 4 Flatrate: Bedarf und Zahlungsbereitschaft

Mehr

Mobile Payment - Kurzreport

Mobile Payment - Kurzreport Mobile Payment - Kurzreport Chancen und Barrieren Zürich, September 2011 1 Zielsetzung, Studiendesign, Stichprobenstruktur 2 2 Besitz eines internetfähigen Mobilendgerätes und Nutzungsintensität 6 3 Bekanntheit

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008 Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson Unterföhring, Juli 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image und Kaufabsicht Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Frauen zwischen

Mehr

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband Arbeitnehmerkammer Bremen Mitgliederbefragung Berichtsband Bremen und Bremerhaven, Konkret Marktforschung GmbH Obernstraße 76 D-28195 Bremen Tel.: +49 (0) 421 / 1 62 04-0 Fax: +49 (0) 421 / 1 62 04-21

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studienanlage Studienanlage Zielsetzung: Nachweis der Wirkung von nationalen Online-Kampagnen auf unterschiedlichen Nachrichtenwebsites sowie im

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2016

Bevölkerungsbefragung 2016 Bevölkerungsbefragung 2016 Kinderwunsch, Kindergesundheit und Kinderbetreuung Seite 1 Bevölkerungsbefragung 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Methode 2. Management Summary 3. Kinderwunsch 4. Statistik Seite 2

Mehr

Video Effects 2016 Inhalte

Video Effects 2016 Inhalte Video Effects 2016 Video Effects 2016 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Online Video Nutzung nach Geräten 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online

Mehr

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Meinungen zur sozialen Gerechtigkeit in Deutschland Frage: Wie ist Ihre persönliche Meinung zu den folgenden

Mehr

Event-Klima 2012. Eine Befragung des Forum Marketing-Eventagenturen im FAMAB Verband Direkte Wirtschaftskommunikation. Durchgeführt von TNS-Infratest

Event-Klima 2012. Eine Befragung des Forum Marketing-Eventagenturen im FAMAB Verband Direkte Wirtschaftskommunikation. Durchgeführt von TNS-Infratest Event-Klima Eine Befragung des Forum Marketing-Eventagenturen im FAMAB Verband Direkte Wirtschaftskommunikation Durchgeführt von TNS-Infratest 1 Gesamtvolumen Event-Marketing: 2010 2014 Wie schätzen Sie

Mehr

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Väter in Familienunternehmen 2012 Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Methodisches Vorgehen Methodisches Vorgehen Zielgruppe: Mittelständische Unternehmen mit 20 bis 250 Mitarbeitern in der Region Osnabrück-Emsland

Mehr

Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung c t App 2.0 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Updat e Oktob er 2013 c t App 2.0 Studiendesign Ein halbes Jahr nach dem Launch der c t-app 2.0 für ipads und Android-Tablets haben wir Leser der digitalen

Mehr

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung Datum.. Identifikationsnummer../ (Geburtsdatum des Interviewers und laufende Nummer des Interviews) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Gallup Branchenmonitor Autobranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online

Gallup Branchenmonitor Autobranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online Gallup Branchenmonitor Autobranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online 1 Das Angebot Kontinuierlich Die Autobranche einmal pro Jahr Umfassend

Mehr

Werbewirkung Movesplit Microsoft Internet Explorer mit animated Icon bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten. IP Deutschland, Mai 2012

Werbewirkung Movesplit Microsoft Internet Explorer mit animated Icon bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten. IP Deutschland, Mai 2012 Werbewirkung Movesplit Microsoft Internet Explorer mit animated Icon bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten IP Deutschland, Mai 2012 Agenda 1 2 3 4 5 6 7 Allgemeine Angaben zur Studie Nutzung "Gute Zeiten,

Mehr

CampaignCheck Targobank im Media Impact Network. Marktforschung, September 2015

CampaignCheck Targobank im Media Impact Network. Marktforschung, September 2015 CampaignCheck Targobank im Media Impact Network Marktforschung, Inhalt Seite Untersuchungsdesign und Kampagnenmotive 3 Zusammenfassung der Ergebnisse 7 Die Ergebnisse im Einzelnen: 9 Themenaffinität der

Mehr

Social Media Einsatz in der Ernährungsindustrie

Social Media Einsatz in der Ernährungsindustrie Social Media Einsatz in der Ernährungsindustrie Untersuchungsdesign der Studie Methode Onlinebefragung Befragungszeitraum und -ort: 29.02. bis 13.03.2012, Deutschland Stichprobengröße N = 2.000 Facebook-User

Mehr

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

Native Advertising Studie 2015

Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015: Inhalt 1 Zielsetzung und Nutzen der Studie 2 Untersuchungsdesign 3 Wahrnehmung und Interaktion 4 Gefallen 5 Engagement und Akzeptanz 6 Vorteile

Mehr

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009 Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen Unterföhring, Dezember 2009 Agenda Steckbrief Ergebnisse Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Personen zwischen 14 und 39 Jahren in Deutschland, die

Mehr

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich 1 Technischer Steckbrief Zielgruppe: Wohnbevölkerung der Stadt Zürich ab 15 Jahren Stichprobe: Total 500 Interviews Methode: Telefonische Befragung (CATI) Feldzeit: 5.

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010 1 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung Oktober Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 02 2. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 06 3. Studienergebnisse A. Bekanntheit

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer

CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer CUSTOMER JOURNEY HINTERGRUND UND ZIELSETZUNG Die Customer Journey hat durch den Wandel der Medienlandschaft an Komplexität gewonnen. Die Anzahl an

Mehr

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013 WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK Hannover, Februar 2013 Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung

Mehr

Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online

Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online 1 Das Angebot Kontinuierlich Die Telekombranche einmal pro Jahr

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Studie zum Thema. Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet. Juni 2012. Extrakt Vorveröffentlichung

Studie zum Thema. Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet. Juni 2012. Extrakt Vorveröffentlichung Studie zum Thema Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet Juni 2012 Extrakt Vorveröffentlichung 1 Methodische Vorgehensweise Zielgruppe: Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland

Mehr

Leserbefragung "Meine Firma"

Leserbefragung Meine Firma Leserbefragung "Meine Firma" Anzeigenverkauf Axel Springer Schweiz AG, Fachmedien Förrlibuckstrasse 70 Postfach, 8021 Zürich Telefon +41 43 444 51 05 Fax +41 43 444 51 01 info@fachmedien.ch www.fachmedien.ch

Mehr

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden Klassische Werbeagenturen rangieren sowohl bei Werbungtreibenden als auch Agenturen mit weitemvorsprung auf Platz1, wenn es um Markenführung geht. DIE ROLLE DER WERBUNG IN DER MARKETINGKOMMUNIKATION Henning

Mehr

Januar 2015. Fasnacht

Januar 2015. Fasnacht Januar 2015 Fasnacht Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform Respondenten: web-aktive

Mehr

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung August 011 Key Facts Key Facts /-1 Hohe Bedeutung von Screenmedien im Alltagsleben Durchschnittlich

Mehr

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21.

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. Januar 2013 EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 1 Methodensteckbrief

Mehr

Greift der Virus über?

Greift der Virus über? Greift der Virus über? Virales Marketing oder doch Mund-zu-Mund-Propaganda? Natalie Kwiecien, Senior-Analystin, ASSEKURATA Solutions GmbH ASSEKURATA Solutions GmbH. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln.

Mehr

Intel Centrino Special auf N24.de

Intel Centrino Special auf N24.de Ergebnisse der Kampagnenbegleitforschung Intel Centrino Special auf N24.de München, Februar 2005 Steckbrief und Konzept Zielgruppenbeschreibung Bekanntheit / Nutzung W-LAN Werbeerinnerung Nutzung / Bewertung

Mehr

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBUNG IN PRINT-MEDIEN IST INSPIRATIONSQUELLE Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Top Box: stimme sehr/eher

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

Das Bild der Assistenz (m/w) im Film und in der Realität. Eine Studie der H&P Service Group Personalvermittlung für Fach- & Führungskräfte

Das Bild der Assistenz (m/w) im Film und in der Realität. Eine Studie der H&P Service Group Personalvermittlung für Fach- & Führungskräfte Das Bild der Assistenz (m/w) im Film und in der Realität Eine Studie der H&P Service Group Personalvermittlung für Fach- & Führungskräfte Wie hat sich die Assistenz durch Film und Fernsehen in den Köpfen

Mehr

IMAGE UND AKZEPTANZ DER WERBEKANÄLE. Februar 2015 l Ströer Media SE

IMAGE UND AKZEPTANZ DER WERBEKANÄLE. Februar 2015 l Ströer Media SE IMAGE UND AKZEPTANZ DER WERBEKANÄLE Februar 2015 l Ströer Media SE Steckbrief Methode: Online-Omnibus Institut: tnsemnid, i-bus Fallzahl: 1.001 Personen Zeitraum: 17.03.2011 21.03.2011 Grundgesamtheit:

Mehr

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mobile Research 2011 Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mai 2011 Kernergebnisse 1 12 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone und

Mehr

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004 Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Inhalt 1 Untersuchungsdesign 2 Bekanntheitsanalyse Brettspiele 3 Zielgruppenbeschreibung Go-Kenner 4 Soziodemographie Seite 2 Untersuchungsdesign Bundesweit repräsentative

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Köln, den 8. Mai 2006 Studien-Steckbrief Grundgesamtheit Seher von n-tv sowie User von n-tv.de Auswahlverfahren Rotierende Zufallsauswahl; Auslieferung

Mehr

Apps als Marketing-Tool

Apps als Marketing-Tool Apps als Marketing-Tool Oktober 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: n-tv Seher, ab 20 Jahre Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Zielgruppenansprache von Baumärkten

Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielsetzung: Zielgruppenansprache von Baumärkten. Welcher Baumarkt erreicht die Zielgruppe am besten? Über Baumärkte, Online-Shops und persönliche Beratung. Stichprobe:

Mehr

Befragung der ostdeutschen Hochschulen zur Evaluierung der Zielerreichung der Kampagne Studieren in Fernost

Befragung der ostdeutschen Hochschulen zur Evaluierung der Zielerreichung der Kampagne Studieren in Fernost Befragung der ostdeutschen Hochschulen zur Evaluierung der Zielerreichung der Kampagne Studieren in Fernost durchgeführt durch: IWD market research Kordula Later Lorenzweg 42 / Haus 1 39124 Magdeburg Phone:

Mehr

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung November 2012 Claire Richardson, Vice President of Workforce Optimization Solutions,

Mehr

CampaignCheck FCN & Coca-Cola. auf BILD.de

CampaignCheck FCN & Coca-Cola. auf BILD.de CampaignCheck FCN & Coca-Cola auf BILD.de Inhaltsverzeichnis Untersuchungsdesign und Kampagnenmotive Zusammenfassung der Ergebnisse Die Ergebnisse im Einzelnen: Marken-Bekanntheit und Werbe-Awareness Likeability

Mehr

Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der

Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e.v. von der Dima Marktforschung

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Lifestyle-Umfrage Männer 2015: Inhalt Methode Seite 4 Key Facts Seite 5 Ergebnisse Vom wem sich Männer modisch inspirieren lassen Seite

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 DIRECT MEDIA REPORT Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI), 2 getrennte Studien _ Instrument: Online-Interviews über die

Mehr

Erste Digital-Trends-Studie 2013 TOMORROW FOCUS AG

Erste Digital-Trends-Studie 2013 TOMORROW FOCUS AG Erste Digital-Trends-Studie 2013 TOMORROW FOCUS AG Studiensteckbrief Methode: Panel-Befragung im TFM Opinion-Pool Grundgesamtheit: Teilnehmer des TFM-Online-Panels Auswahlverfahren: Einladung an die Panel-Teilnehmer

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Social Trends Studie. Social Media

Social Trends Studie. Social Media Social Trends Studie Social Media Social Trends Studienreihe Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint seit Mitte 2011 etwa alle sechs Wochen zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische

Mehr

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015 Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study IAB-Talk vom 31. März 2015 Erhöhte Komplexität aufgrund der erhöhten Anzahl von TOUCHPOINTS Twitter Smartphone Youtube Friends Loyalty programs Online Banner

Mehr

Zeitarbeit in Österreich

Zeitarbeit in Österreich Zeitarbeit in Österreich Eine quantitative Untersuchung für die Fachgruppe Wien der gewerblichen Dienstleister Wirtschaftskammer Wien 1 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollte

Mehr

WISSEN, WAS WIRKT: WERBEARTIKEL ALS MODERNE MARKENBOTSCHAFTER

WISSEN, WAS WIRKT: WERBEARTIKEL ALS MODERNE MARKENBOTSCHAFTER WISSEN, WAS WIRKT: WERBEARTIKEL ALS MODERNE MARKENBOTSCHAFTER Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.v. Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.v. www.bwg-verband.de

Mehr

ad results Deutsche Bahn

ad results Deutsche Bahn ad results Deutsche Bahn Ergebnisse der Werbewirkungs-Studie zur Crossmedia-Kampagne der Deutschen Bahn im ZEITmagazin und ZEIT ONLINE (September bis November 2011) Inhaltsverzeichnis Management Summary

Mehr

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Bundesverband Digitale Wirtschaft in Kooperation mit Google und TNS Infratest Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Befragung Das vorliegende

Mehr

Banken & Kreditinstitute

Banken & Kreditinstitute Handels-Check Banken & Kreditinstitute Mai 2012 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

Mobile Monitor 2014. Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit

Mobile Monitor 2014. Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit Mobile Monitor 2014 Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit Goldmedia Custom Research GmbH Dr. Florian Kerkau / Moritz Matejka Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49

Mehr

Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken

Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken Das Internet ist das wichtigste Medium der Schweizer

Mehr

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband Arbeitnehmerkammer Bremen Mitgliederbefragung Berichtsband Bremen und Bremerhaven, Konkret Marktforschung GmbH Obernstraße 76 D-28195 Bremen Tel.: +49 (0) 421 / 1 62 04-0 Fax: +49 (0) 421 / 1 62 04-21

Mehr

Kampagnenbegleitung ARAG

Kampagnenbegleitung ARAG Kampagnenbegleitung ARAG Köln, den 1. Dezember 200 ARAG-Rechtsschutzversicherungen Wir haben die werberelevante Zielgruppe gefragt: Welche Versicherungsgesellschaften sind Ihnen bekannt? Welche Eigenschaften

Mehr

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016 BRAINAGENCY NEWSLETTER Studien Januar 2016 Agenda Studien Januar 2016 01 Best of Display Advertising 2015 02 Best of Native Advertising 2015 03 REM 2015: Entscheider im Mittelstand 04 Die Wirkung von Bewegtbild

Mehr

Leser-Struktur-Analyse

Leser-Struktur-Analyse VW Scene International Leser-Struktur-Analyse VMS vertritt Special-Interest-Magazine, die begeistern. Wir wollten es genau wissen und haben unseren Lesern Fragen gestellt, die auch Sie interessieren. Wer

Mehr