DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015"

Transkript

1 DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig für Anlage- apitalkonten 0 Anlage- apitalkonten für die Ingangsetzung Erweiterung des eschäftsbetriebs Ü für die Ingangsetzung Erweiterung des eschäftsbetriebs 11) eleistete Anzahlungen Anlagen im Bau rstücke, grstücksgleiche Rechte Bauten einschließlich der Bauten auf fremden rstücken 0120 eschäfts-, Fabrik- andere Bauten im Bau auf eigenen rstücken 0129 Anzahlungen auf eschäfts-, Fabrik- andere Bauten auf eigenen rstücken grstücksgleichen Rechten 0140 Wohnbauten 0145 aragen 0146 Außenanlagen 0147 Hof- Wegebefestigungen 0148 Einrichtungen für Wohnbauten 0149 ebäudeteil des häuslichen Arbeitszimmers Entgeltlich erworbene onzessionen, gewerbliche Schutzrechte ähnliche Rechte Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten Werten eschäfts- Firmenwert eleistete Anzahlungen eschäfts- Firmenwert Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte ähnliche Rechte Werte rstücke, grstücksgleiche Rechte Bauten einschließlich der Bauten auf fremden rstücken eleistete Anzahlungen Anlagen im Bau rstücke, grstücksgleiche Rechte Bauten einschließlich der Bauten auf fremden rstücken 0005 Rückständige fällige Einzahlungen auf eschäftsanteile Immaterielle 0010 Entgeltlich erworbene onzessionen, gewerbliche Schutzrechte ähnliche Rechte Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten Werten 0015 onzessionen 0020 ewerbliche Schutzrechte 0025 Ähnliche Rechte Werte 0027 EDV-Software 0030 Lizenzen an gewerblichen Schutzrechten ähnlichen Rechten Werten 0035 eschäfts- Firmenwert 0038 Anzahlungen auf eschäfts Firmenwert 0039 eleistete Anzahlungen auf immaterielle 0040 Verschmelzungsmehrwert 0043 Selbst geschaffene immaterielle 0044 EDV-Software 0045 Lizenzen Franchiseverträge 0046 onzessionen gewerbliche Schutzrechte 0047 Rezepte, Verfahren, Prototypen 0048 Immaterielle in Entwicklung Sachanlagen 0050 rstücke, grstücksgleiche Rechte Bauten einschließlich der Bauten auf fremden rstücken 0059 rstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 0060 rstücksgleiche Rechte ohne Bauten 0065 nbebaute rstücke 0070 rstücksgleiche Rechte (Erbbaurecht, Dauerwohnrecht, unbebaute rstücke) 0075 rstücke mit Substanzverzehr 0079 Anzahlungen auf rstücke grstücksgleiche Rechte ohne Bauten 0080 Bauten auf eigenen rstücken grstücksgleichen Rechten 0085 rstückswerte eigener bebauter rstücke 0090 eschäftsbauten 0100 Fabrikbauten 0110 aragen 0111 Außenanlagen für eschäfts-, Fabrik- andere Bauten 0112 Hof- Wegebefestigungen 0113 Einrichtungen für eschäfts-, Fabrik- andere Bauten 0115 Andere Bauten eleistete Anzahlungen Anlagen im Bau rstücke, grstücksgleiche Rechte Bauten einschließlich der Bauten auf fremden rstücken eleistete Anzahlungen Anlagen im Bau rstücke, grstücksgleiche Rechte Bauten einschließlich der Bauten auf fremden rstücken eleistete Anzahlungen Anlagen im Bau Technische Anlagen Maschinen eleistete Anzahlungen Anlagen im Bau Andere Anlagen, Betriebs eschäftsausstattung eleistete Anzahlungen Anlagen im Bau 0150 Wohnbauten im Bau auf eigenen rstücken 0159 Anzahlungen auf Wohnbauten auf eigenen rstücken grstücksgleichen Rechten 0160 Bauten auf fremden rstücken 0165 eschäftsbauten 0170 Fabrikbauten 0175 aragen 0176 Außenanlagen 0177 Hof- Wegebefestigungen 0178 Einrichtungen für eschäfts-, Fabrik-, Wohn- andere Bauten 0179 Andere Bauten 0180 eschäfts-, Fabrik- andere Bauten im Bau auf fremden rstücken 0189 Anzahlungen auf eschäfts-, Fabrik- andere Bauten auf fremden rstücken 0190 Wohnbauten 0191 aragen 0192 Außenanlagen 0193 Hof- Wegebefestigungen 0194 Einrichtungen für Wohnbauten 0195 Wohnbauten im Bau auf fremden rstücken 0199 Anzahlungen auf Wohnbauten auf fremden rstücken 0200 Technische Anlagen Maschinen 0210 Maschinen 0220 Maschinengebene Werkzeuge 0240 Technische Anlagen 0260 Transportanlagen Ähnliches 0280 Betriebsvorrichtungen 0290 Technische Anlagen Maschinen im Bau 0299 Anzahlungen auf technische Anlagen Maschinen 0300 Andere Anlagen, Betriebs- eschäftsausstattung 0310 Andere Anlagen 0320 Pkw 0350 Lkw 0380 Transportmittel 0400 Betriebsausstattung 0410 eschäftsausstattung 0420 Büroeinrichtung 0430 Ladeneinrichtung 0440 Werkzeuge 0450 Einbauten in fremde rstücke 0460 erüst- Schalungsmaterial 0480 eringwertige Wirtschaftsgüter 0485 Wirtschaftsgüter größer 150 bis Euro (Sammelposten) 0490 Betriebs- eschäftsausstattung 0498 Andere Anlagen, Betriebs- eschäftsausstattung im Bau 0499 Anzahlungen auf andere Anlagen, Betriebs- eschäftsausstattung Art.-Nr Eigenformular, Nachdruck - auch auszugsweise - nicht gestattet Seite 1

2 0 Anlage- apitalkonten 0 Anlage- apitalkonten Finanzanlagen Anteile an verbenen nternehmen Ausleihungen an verbene nternehmen Anteile an verbenen nternehmen Beteiligungen Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis Wertpapiere des Anlagevermögens Ausleihungen enossenschaftsanteile Ausleihungen Rückdeckungsansprüche aus Lebensversicherungen 0500 Anteile an verbenen nternehmen (Anlagevermögen) 0501 Anteile an verbenen nternehmen, Personengesellschaften 0502 Anteile an verbenen nternehmen, apitalgesellschaften 0503 Anteile an herrschender mehrheitlich beteiligter esellschaft, apitalgesellschaften 0504 Anteile an herrschender mehrheitlich beteiligter esellschaft 0505 Ausleihungen an verbene nternehmen 0506 Ausleihungen an verbene nternehmen, Personengesellschaften 0507 Ausleihungen an verbene nternehmen, apitalgesellschaften 0508 Ausleihungen an verbene nternehmen, Einzelunternehmen 0509 Anteile an herrschender mehrheitlich beteiligter esellschaft, Personengesellschaften 0510 Beteiligungen 0513 Typisch stille Beteiligungen 0516 Atypisch stille Beteiligungen 0517 Beteiligungen an apitalgesellschaften 0518 Beteiligungen an Personengesellschaften 0519 Beteiligung einer mbh & Co. an einer omplementär mbh 0520 Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis 0523 Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis, Personengesellschaften 0524 Ausleihungen an nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis, apitalgesellschaften 0525 Wertpapiere des Anlagevermögens 0530 Wertpapiere mit ewinnbeteiligungsansprüchen, die dem Teileinkünfteverfahren unterliegen 0535 Festverzinsliche Wertpapiere 0540 Ausleihungen 0550 Darlehen 0570 enossenschaftsanteile zum langfristigen Verbleib 0580 Ausleihungen an esellschafter 0582 Ausleihungen an mbh-esellschafter 0583 Ausleihungen an stille esellschafter 0584 Ausleihungen an persönlich haftende esellschafter 0586 Ausleihungen an ommanditisten 0590 Ausleihungen an nahe stehende Personen 0595 Rückdeckungsansprüche aus Lebensversicherungen zum langfristigen Verbleib Anleihen gegenüber reditinstituten assenbestand, Besbankguthaben, uthaben bei reditinstituten Schecks gegenüber reditinstituten gegenüber verbenen nternehmen gegen verbene nternehmen gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis 0600 Anleihen nicht konvertibel Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0615 Anleihen konvertibel Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0630 gegenüber reditinstituten Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0660 gegenüber reditinstituten aus Teilzahlungsverträgen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre (frei, in Bilanz kein Restlaufzeitvermerk) 0699 egenkonto bei Aufteilung der onten gegenüber verbenen nternehmen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0715 gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0730 gegenüber esellschaftern Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0755 gegenüber esellschaftern für offene Ausschüttungen 0760 Darlehen typisch stiller esellschafter Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0770 Darlehen atypisch stiller esellschafter Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0780 Partiarische Darlehen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 0790 (frei, in Bilanz kein Restlaufzeitvermerk) egenkonto bei Aufteilung der onten Seite 2 Art.-Nr

3 0 Anlage- apitalkonten 0 Anlage- apitalkonten ezeichnetes apital Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete apital ezeichnetes apital Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete apital Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete apital apital apitalgesellschaft 0800 ezeichnetes apital 17) R apitalerhöhung aus esellschaftsmitteln 0810 eschäftsguthaben der verbleibenden Mitglieder 0811 eschäftsguthaben der ausscheidenden Mitglieder 0812 eschäftsguthaben aus gekündigten eschäftsanteilen 0813 Rückständige fällige Einzahlungen auf eschäftsanteile, vermerkt R egenkonto Rückständige fällige Einzahlungen auf eschäftsanteile, vermerkt R Eigene Anteile 0819 Erworbene eigene Anteile Nicht eingeforderte ausstehende Einlagen Eingeforderte, noch ausstehende apitaleinlagen Nachschüsse 0820 Ausstehende Einlagen auf das -29 gezeichnete apital, nicht eingefordert (Passivausweis, vom gezeichneten apital offen abgesetzt; eingeforderte ausstehende Einlagen s. onten ) 0830 Ausstehende Einlagen auf das -38 gezeichnete apital, eingefordert (, nicht eingeforderte ausstehende Einlagen s. onten ) 0839 Nachschüsse (, egenkonto 0845) apitalrücklage apitalrücklage 0840 apitalrücklage 17) 0841 apitalrücklage durch Ausgabe von Anteilen über Nennbetrag 17) 0842 apitalrücklage durch Ausgabe von Schuldverschreibungen für Wandlungsrechte Optionsrechte zum Erwerb von Anteilen 17) 0843 apitalrücklage durch Zuzahlungen gegen ewährung eines Vorzugs für Anteile 17) 0844 apitalrücklage durch andere Zuzahlungen in das Eigenkapital 17) 0845 Nachschusskapital (egenkonto 0839) 17) esetzliche Rücklage Andere ewinnrücklagen Rücklage für Anteile an einem herrschenden mehrheitlich beteiligten nternehmen Rücklage für eigene Anteile nach a. F. ewinnrücklagen 0846 esetzliche Rücklage 17) 0848 Andere ewinnrücklagen aus dem Erwerb eigener Anteile 0849 Rücklage für Anteile an einem herrschenden mehrheitlich beteiligten nternehmen R 0850 Satzungsmäßige Rücklagen Andere ewinnrücklagen ewinnvortrag Verlustvortrag ewinnvortrag Verlustvortrag Vortrag auf neue Rechnung Sonderposten mit Rücklageanteil Ü Ü Ü Ü Ü 0851 Satzungsmäßige Rücklagen 17) 0852 Andere Ergebnisrücklagen 0853 ewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMo 0854 ewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMo (Zuschreibung Sachanlagevermögen) 0855 Andere ewinnrücklagen 17) 0856 Eigenkapitalanteil von Wertaufholungen 17) 0857 ewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMo (Zuschreibung Finanzanlagevermögen) 0858 ewinnrücklagen aus den Übergangsvorschriften BilMo (Auflösung der Sonderposten mit Rücklageanteil) 0859 Latente Steuern (ewinnrücklage Haben) aus erfolgsneutralen Verrechnungen 0860 ewinnvortrag vor Verwendung 17) F 0865 ewinnvortrag vor Verwendung (mit Aufteilung für apitalkontenentwicklung) 1)26) F 0867 Verlustvortrag vor Verwendung (mit Aufteilung für apitalkontenentwicklung) 1)26) 0868 Verlustvortrag vor Verwendung 17) 0869 Vortrag auf neue Rechnung (Bilanz) 17) apital Eigenkapital Vollhafter/Einzelunternehmer F 0870 Festkapital 27) -79 Variables apital 27) F Fremdkapital Vollhafter F 0890 esellschafter-darlehen 12)27) -99 Eigenkapital Teilhafter F 0900 ommandit-apital 27) -09 Verlustausgleichskonto 27) F Fremdkapital Teilhafter F 0920 esellschafter-darlehen 12)27) -29 Sonderposten mit Rücklageanteil 0930 Sonderposten mit Rücklageanteil, steuerfreie Rücklagen 6) 0931 Sonderposten mit Rücklageanteil nach 6b ESt 0932 Sonderposten mit Rücklageanteil nach EStR R Sonderposten mit Rücklageanteil nach 52 Abs. 16 ESt 0940 Sonderposten mit Rücklageanteil, Sonderabschreibungen 6) 0943 Sonderposten mit Rücklageanteil nach 7g Abs. 2 ESt n. F Ausgleichsposten bei Entnahmen 4g ESt 0946 Rücklage für Zuschüsse 0947 Sonderposten mit Rücklageanteil 7g Abs. 5 ESt Art.-Nr Seite 3

4 0 Anlage- apitalkonten 0 Anlage- apitalkonten Sonderposten für Zuschüsse Zulagen 0949 Sonderposten für Zuschüsse Zulagen Rückstellungen Rechnungsabgrenzungsposten (Aktiva) Abgrenzungsposten 0980 Aktive Rechnungsabgrenzung Rückstellungen für Pensionen ähnliche Verpflichtungen Rückstellungen für Pensionen ähnliche Verpflichtungen Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung Rückstellungen für Pensionen ähnliche Verpflichtungen Steuerrückstellungen Rückstellungen Steuerrückstellungen Rückstellungen 0950 Rückstellungen für Pensionen ähnliche Verpflichtungen 0951 Rückstellungen für Pensionen ähnliche Verpflichtungen zur Saldierung mit n zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs. 2 HB 0952 Rückstellungen für Pensionen ähnliche Verpflichtungen gegenüber esellschaftern nahestehenden Personen (10 % Beteiligung am apital) 0953 Rückstellungen für Direktzusagen 0954 Rückstellungen für Zuschussverpflichtungen für Pensionskassen Lebensversicherungen 0955 Steuerrückstellungen 0956 ewerbesteuerrückstellung, 4 Abs. 5b ESt 0957 ewerbesteuerrückstellung 0961 rlaubsrückstellungen 1) 0962 Steuerrückstellung aus Steuerstung (BStB) 0963 örperschaftsteuerrückstellung 0964 Rückstellungen für mit der Altersversorgung vergleichbare langfristige Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib 0965 Rückstellungen für Personalkosten 0966 Rückstellungen zur Erfüllung der Aufbewahrungspflichten Aktive latente Steuern Rechnungsabgrenzungsposten (Aktiva) Andere ewinnrücklagen 0987 Rechnungsabgrenzungsposten (ewinnrücklage Soll) aus erfolgsneutralen Verrechnungen 0988 Latente Steuern (ewinnrücklage Soll) aus erfolgsneutralen Verrechnungen Rechnungsabgrenzungsposten (Passiva) Aktiva sonstige Passiva aus Lieferungen Leistungen H-Saldo Ü Ü 0983 Aktive latente Steuern 0984 Als Aufwand berücksichtigte Zölle Verbrauchsteuern auf Vorräte 0985 Als Aufwand berücksichtigte msatzsteuer auf Anzahlungen 0986 Damnum/Disagio F 0989 esamthänderisch gebene Rücklagen (mit Aufteilung für apitalkontenentwicklung) 1)26) 0990 Passive Rechnungsabgrenzung 0992 Abgrenzungen unterjährig pauschal gebuchter Abschreibungen für BWA 0996 Pauschalwertberichtigung auf mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr 0997 Pauschalwertberichtigung auf mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr 0998 Einzelwertberichtigungen auf mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr 0999 Einzelwertberichtigungen auf mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr Rückstellungen Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung 0967 Rückstellungen für mit der Altersversorgung vergleichbare langfristige Verpflichtungen zur Saldierung mit n zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs. 2 HB Passive latente Steuern 0968 Passive latente Steuern Steuerrückstellungen 0969 Rückstellung für latente Steuern Rückstellungen Ü 0970 Rückstellungen 0971 Rückstellungen für unterlassene für Instandhaltung, Nachholung in den ersten drei Monaten R Rückstellungen für Abraum- Abfallbeseitigung 0974 Rückstellungen für ewährleistungen (egenkonto 4790) 0976 Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden eschäften 0977 Rückstellungen für Abschluss Prüfungskosten 0978 Aufwandsrückstellungen gemäß 249 Abs. 2 HB a. F Rückstellungen für mweltschutz Seite 4 Art.-Nr

5 1 Finanz- Privatkonten 1 Finanz- Privatkonten assenbestand, Besbankguthaben, uthaben bei reditinstituten Schecks assenbestand, Besbankguthaben, uthaben bei reditinstituten Schecks gegenüber reditinstituten aus Lieferungen Leistungen sonstige gegen verbene nternehmen gegenüber verbenen nternehmen gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis Wertpapiere assenbestand, Besbankguthaben, uthaben bei reditinstituten Schecks V V M V ) M ) assenbestand, Besbank Postbankguthaben, uthaben bei reditinstituten Schecks F 1000 asse F 1010 Nebenkasse 1 F 1020 Nebenkasse 2 F 1100 Bank (Postbank) F 1110 Bank (Postbank 1) F 1120 Bank (Postbank 2) F 1130 Bank (Postbank 3) F 1190 LZB-uthaben F 1195 Besbankguthaben F 1200 Bank F 1210 Bank 1 F 1220 Bank 2 F 1230 Bank 3 F 1240 Bank 4 F 1250 Bank 5 R Finanzmittelanlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition (nicht im Finanzmittelfonds enthalten) 1295 gegenüber reditinstituten (nicht im Finanzmittelfonds enthalten) F 1300 Wechsel aus Lieferungen Leistungen F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1305 Wechsel aus Lieferungen Leistungen, besbankfähig 1310 Besitzwechsel gegen verbene nternehmen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1315 Besitzwechsel gegen verbene nternehmen, besbankfähig 1320 Besitzwechsel gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1325 Besitzwechsel gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis, besbankfähig 1327 Finanzwechsel 1329 Andere Wertpapiere mit unwesentlichen Wertschwankungen 8) F 1330 Schecks Anteile an verbenen nternehmen Eigene Anteile R 1345 Wertpapiere Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung sonstige Rückstellungen Aktiver nterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung Rückstellungen für Pensionen ähnliche Verpflichtungen sonstige sonstige sonstige Wertpapiere 1340 Anteile an verbenen nternehmen (mlaufvermögen) 1344 Anteile an herrschender mit Mehrheit beteiligter esellschaft 1348 Wertpapiere 1349 Wertpapieranlagen im Rahmen der kurzfristigen Finanzdisposition sonstige 1350 mbh-anteile zum kurzfristigen Verbleib 1352 enossenschaftsanteile zum kurzfristigen Verbleib 1353 zur Erfüllung von mit der Altersversorgung vergleichbaren langfristigen Verpflichtungen 1354 zur Saldierung mit der Altersversorgung vergleichbaren langfristigen Verpflichtungen nach 246 Abs. 2 HB 1355 Ansprüche aus Rückdeckungsversicherungen 1356 zur Erfüllung von Pensionsrückstellungen ähnlichen Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib 1357 zur Saldierung mit Pensionsrückstellungen ähnlichen Verpflichtungen zum langfristigen Verbleib nach 246 Abs. 2 HB F F 1360 eldtransit F 1370 Verrechnungskonto für ewinnermittlung 4/3 ESt, ergebniswirksam F 1371 Verrechnungskonto für ewinnermittlung 4/3 ESt, nicht ergebniswirksam 1372 Wirtschaftsgüter des mlaufvermögens gemäß 4 Abs. 3 Satz 4 ESt 1373 gegen ommanditisten atypisch stille esellschafter Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1376 gegen typisch stille esellschafter Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1380 Überleitungskonto ostenstelle 1381 gegen mbh-esellschafter Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1385 gegen persönlich haftende esellschafter Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1390 Verrechnungskonto Ist-Versteuerung Art.-Nr Seite 5

6 1 Finanz- Privatkonten 1 Finanz- Privatkonten aus Lieferungen Leistungen sonstige gegen verbene nternehmen gegenüber verbenen nternehmen gegen verbene nternehmen H-Saldo gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis H-Saldo aus Lieferungen Leistungen sonstige aus Lieferungen Leistungen H-Saldo S 1400 aus Lieferungen Leistungen R 1401 aus Lieferungen -06 Leistungen F 1410 aus Lieferungen -44 Leistungen ohne ontokorrent F 1445 aus Lieferungen Leistungen zum allgemeinen msatzsteuersatz eines leinunternehmers () 13) F 1446 aus Lieferungen Leistungen zum ermäßigten msatzsteuersatz () 13) F 1447 aus steuerfreien nicht steuerbaren Lieferungen Leistungen () 13) F 1448 aus Lieferungen Leistungen nach Durchschnittssätzen gemäß 24 St () 13) F 1449 egenkonto bei Aufteilung der nach Steuersätzen () 13) F 1450 nach 11 Abs. 1 Satz 2 ESt für 4/3 ESt F 1451 aus Lieferungen Leistungen ohne ontokorrent - Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1460 Zweifelhafte F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1470 aus Lieferungen Leistungen gegen verbene nternehmen F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr 1478 Wertberichtigungen auf mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr gegen verbene nternehmen 1479 Wertberichtigungen auf mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr gegen verbene nternehmen F 1480 aus Lieferungen Leistungen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr 1488 Wertberichtigungen auf mit einer Restlaufzeit bis zu 1 Jahr gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis 1489 Wertberichtigungen auf mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis F 1490 aus Lieferungen Leistungen gegen esellschafter F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit größer 1 Jahr 1498 egenkonto zu sonstigen n bei Buchungen über Debitorenkonto aus Lieferungen Leistungen H-Saldo sonstige S-Saldo eleistete Anzahlungen sonstige 1499 egenkonto bei Aufteilung Debitorenkonto Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1503 gegen Vorstandsmitglieder eschäftsführer - Restlaufzeit bis 1 Jahr 1504 gegen Vorstandsmitglieder eschäftsführer - Restlaufzeit größer 1 Jahr 1505 gegen Aufsichtsrats Beiratsmitglieder - Restlaufzeit bis 1 Jahr 1506 gegen Aufsichtsrats Beiratsmitglieder - Restlaufzeit größer 1 Jahr 1507 gegen sonstige esellschafter - Restlaufzeit bis 1 Jahr 1508 gegen sonstige esellschafter - Restlaufzeit größer 1 Jahr 1510 eleistete Anzahlungen auf Vorräte AV 1511 eleistete Anzahlungen, 7 % Vorsteuer R AV 1516 eleistete Anzahlungen, 15 % Vorsteuer AV 1517 eleistete Anzahlungen, 16 % Vorsteuer AV 1518 eleistete Anzahlungen, 19 % Vorsteuer 1519 gegen Arbeitsgemeinschaften 1520 gegenüber rankenkassen aus Aufwendungsausgleichsgesetz 1521 Agenturwarenabrechnung 1522 enussrechte 1524 Einzahlungsansprüche zu Nebenleistungen Zuzahlungen 1525 autionen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1528 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 2 St F 1529 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 2 St 1530 gegen Personal aus Lohn- ehaltsabrechnung Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1538 örperschaftsteuerguthaben nach 37 St - Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1540 aus ewerbesteuerüberzahlungen 1542 Steuererstattungsansprüche gegenüber anderen Ländern F 1543 an das Finanzamt aus abgeführtem Bauabzugsbetrag 1544 Forderung gegenüber Besagentur für Arbeit 1545 msatzsteuerforderungen 1547 aus entrichteten Verbrauchsteuern Seite 6 Art.-Nr

7 1 Finanz- Privatkonten 1 Finanz- Privatkonten sonstige sonstige S-Saldo 1548 Vorsteuer im Folgejahr abziehbar 1549 örperschaftsteuerrückforderung 1550 Darlehen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr F 1556 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 1 St, bewegliche Wirtschaftsgüter F 1557 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 1 St, bewegliche Wirtschaftsgüter F 1558 Nachträglich abziehbare Vorsteuer, 15a Abs. 1 St, unbewegliche Wirtschaftsgüter F 1559 Zurückzuzahlende Vorsteuer, 15a Abs. 1 St, unbewegliche Wirtschaftsgüter S 1560 Aufzuteilende Vorsteuer S 1561 Aufzuteilende Vorsteuer 7 % S 1562 Aufzuteilende Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb S 1563 Aufzuteilende Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R S 1566 Aufzuteilende Vorsteuer 19 % S 1567 Aufzuteilende Vorsteuer nach 13a/13b St R 1568 S 1569 Aufzuteilende Vorsteuer nach 13a/13b St 19 % S 1570 Abziehbare Vorsteuer S 1571 Abziehbare Vorsteuer 7 % S 1572 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb S 1573 Vorsteuer aus Erwerb als letzter Abnehmer innerhalb eines Dreiecksgeschäfts S 1574 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R 1575 S 1576 Abziehbare Vorsteuer 19 % S 1577 Abziehbare Vorsteuer nach 13b St 19 % S 1578 Abziehbare Vorsteuer nach 13b St R egenkonto Vorsteuer 4/3 ESt 1581 Auflösung Vorsteuer aus Vorjahr 4/3 ESt 1582 Vorsteuer aus Investitionen 4/3 ESt 1583 egenkonto für Vorsteuer nach Durchschnittssätzen für 4 Abs. 3 ESt 13) S 1584 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne St-Id-Nr. S 1585 Abziehbare Vorsteuer aus der Auslagerung von egenständen aus einem msatzsteuerlager F 1587 Vorsteuer nach allgemeinen Durchschnittssätzen StVA z. 63 F 1588 Entstandene Einfuhrumsatzsteuer 8) R Durchlaufende Posten 1592 Fremdgeld F 1593 Verrechnungskonto erhaltene Anzahlungen bei Buchung über Debitorenkonto gegen verbene nternehmen gegenüber verbenen nternehmen gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis aus Lieferungen Leistungen sonstige gegenüber verbenen nternehmen gegen verbene nternehmen gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis aus Lieferungen Leistungen sonstige 1594 gegen verbene nternehmen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr 1597 gegen nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit größer 1 Jahr S 1600 aus Lieferungen Leistungen R 1601 aus Lieferungen -03 Leistungen F 1605 aus Lieferungen Leistungen zum allgemeinen msatzsteuersatz () 13) F 1606 aus Lieferungen Leistungen zum ermäßigten msatzsteuersatz () 13) F 1607 aus Lieferungen Leistungen ohne Vorsteuer () F 1609 egenkonto bei Aufteilung der nach Steuersätzen () 13) F 1610 aus Lieferungen -23 Leistungen ohne ontokorrent F 1624 aus Lieferungen Leistungen für Investitionen für 4/3 ESt F 1625 aus Lieferungen Leistungen ohne ontokorrent - Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre F 1630 aus Lieferungen Leistungen gegenüber verbenen nternehmen F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre F 1640 aus Lieferungen Leistungen gegenüber nternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre F 1650 aus Lieferungen Leistungen gegenüber esellschaftern F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre F Restlaufzeit größer 5 Jahre Art.-Nr Seite 7

8 1 Finanz- Privatkonten 1 Finanz- Privatkonten aus Lieferungen Leistungen S-Saldo sonstige H-Saldo 1659 egenkonto bei Aufteilung reditorenkonto S 1728 msatzsteuer aus im anderen E- Land steuerpflichtigen elektronischen Dienstleistungen 1) 1729 Steuerzahlungen aus im anderen E-Land steuerpflichtigen elektronischen Dienstleistungen an kleine einzige Anlaufstelle (EA/MOSS) 1) aus der Annahme gezogener Wechsel aus der Ausstellung eigener Wechsel aus der Annahme gezogener Wechsel aus der Ausstellung eigener Wechsel sonstige F 1660 Wechselverbindlichkeiten F Restlaufzeit bis 1 Jahr F Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre 22) F Restlaufzeit größer 5 Jahre 22) 1665 gegenüber mbh-esellschaftern Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1670 gegenüber persönlich haftenden esellschaftern Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1675 gegenüber ommanditisten Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre R )22) R )22) 1691 gegenüber Arbeitsgemeinschaften 1695 gegenüber stillen esellschaftern Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1704 z. B. nach 11 Abs. 2 Satz 2 ESt für 4/3 ESt 1705 Darlehen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1709 ewinnverfügungskonto stille esellschafter sonstige sonstige sonstige 1730 reditkartenabrechnung 1731 Agenturwarenabrechnung 1732 Erhaltene autionen Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1736 aus Steuern Abgaben Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1740 aus Lohn ehalt 1741 aus Lohn- irchensteuer 1742 im Rahmen der sozialen Sicherheit Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1746 aus Einbehaltungen (apest SolZ, ist auf apest) für offene Ausschüttungen 8) 1747 für Verbrauchsteuern 1748 für Einbehaltungen von Arbeitnehmern 1749 an das Finanzamt aus abzuführendem Bauabzugsbetrag 1750 aus Vermögensbildung Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1754 Steuerzahlungen an andere Länder 1755 Lohn- ehaltsverrechnung 1756 Lohn- ehaltsverrechnung 11 Abs. 2 ESt für 4/3 ESt 1758 aus genossenschaftlicher Rückvergütung 1759 Voraussichtliche Beitragsschuld gegenüber den Sozialversicherungsträgern Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen (Passiva) Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen (Aktiva) 1710 Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen () AM 1711 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 7 % St () R AM 1716 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 15 % St () AM 1717 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 16 % St () AM 1718 Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 19 % St () 1719 Erhaltene Anzahlungen - Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit 1 bis 5 Jahre Restlaufzeit größer 5 Jahre 1722 Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen (von Vorräten offen abgesetzt) Steuerrückstellungen sonstige S 1760 msatzsteuer nicht fällig S 1761 msatzsteuer nicht fällig 7 % S 1762 msatzsteuer nicht fällig aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen R 1763 S 1764 msatzsteuer nicht fällig aus im Inland steuerpflichtigen E- Lieferungen 19 % R 1765 S 1766 msatzsteuer nicht fällig 19 % S 1767 msatzsteuer aus im anderen E- Land steuerpflichtigen Lieferungen S 1768 msatzsteuer aus im anderen E- Land steuerpflichtigen sonstigen Leistungen/Werklieferungen Seite 8 Art.-Nr

9 1 Finanz- Privatkonten 1 Finanz- Privatkonten sonstige sonstige H-Saldo sonstige S 1769 msatzsteuer aus der Auslagerung von egenständen aus einem msatzsteuerlager S 1770 msatzsteuer S 1771 msatzsteuer 7 % S 1772 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb R 1773 S 1774 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % R 1775 S 1776 msatzsteuer 19 % S 1777 msatzsteuer aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen S 1778 msatzsteuer aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 19 % S 1779 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb ohne Vorsteuerabzug F 1780 msatzsteuer-vorauszahlungen F 1781 msatzsteuer-vorauszahlung 1/11 F 1782 Nachsteuer, StVA z. 65 F 1783 In Rechnung unrichtig unberechtigt ausgewiesene Steuerbeträge, StVA z. 69 S 1784 msatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne msatzsteuer-identifikationsnummer S 1785 msatzsteuer nach 13b St R 1786 S 1787 msatzsteuer nach 13b St 19 % 1788 Einfuhrumsatzsteuer aufgeschoben bis 1789 msatzsteuer laufendes Jahr 1790 msatzsteuer Vorjahr 1791 msatzsteuer frühere Jahre 1792 Verrechnungskonten (Interimskonten) 1793 Verrechnungskonto geleistete Anzahlungen bei Buchung über reditorenkonto S 1794 msatzsteuer aus Erwerb als letzter Abnehmer innerhalb eines Dreiecksgeschäfts 1795 im Rahmen der sozialen Sicherheit (für 4/3 ESt) 1796 Ausgegebene eschenkgutscheine 1797 aus msatzsteuer F 1799 Privat (Eigenkapital) Vollhafter/Einzelunternehmer F 1800 Privatentnahmen allgemein 27) -09 F 1810 Privatsteuern 27) -19 F 1820 Sonderausgaben beschränkt -29 abzugsfähig 27) F 1830 Sonderausgaben unbeschränkt -39 abzugsfähig 27) F 1840 Zuwendungen, Spenden 27) -49 F 1850 Außergewöhnliche Belastungen 27) -59 F 1860 rstücksaufwand 27) rstücksaufwand (msatzsteuerschlüssel möglich) 10) F 1870 rstücksertrag 27) rstücksertrag (msatzsteuerschlüssel möglich) 10) F 1880 nentgeltliche Wertabgaben 27) -89 F 1890 Privateinlagen 27) -99 Privat (Fremdkapital) Teilhafter F 1900 Privatentnahmen allgemein 27) -09 F 1910 Privatsteuern 27) -19 F 1920 Sonderausgaben beschränkt -29 abzugsfähig 27) F 1930 Sonderausgaben unbeschränkt -39 abzugsfähig 27) F 1940 Zuwendungen, Spenden 27) -49 F 1950 Außergewöhnliche Belastungen 27) -59 F 1960 rstücksaufwand 27) -69 F 1970 rstücksertrag 27) -79 F 1980 nentgeltliche Wertabgaben 27) -89 F 1990 Privateinlagen 27) -99 Art.-Nr Seite 9

10 uv- 2 Abgrenzungskonten uv- 2 Abgrenzungskonten Außerordentliche Außerordentliche Zinsen ähnliche Ü Ü Ü Ü M M M 2715 M M M 2732 V 2736 M Außerordentliche 2000 Außerordentliche 2001 Außerordentliche finanzwirksam 2004 Verluste durch Verschmelzung mwandlung 2005 Außerordentliche nicht finanzwirksam 2006 Verluste durch außergewöhnliche Schadensfälle 2007 für Restrukturierungs- Sanierungsmaßnahmen 2008 Verluste aus der Veräußerung der Aufgabe von eschäftsaktivitäten nach Steuern Betriebsfremde periodenfremde 2010 Betriebsfremde (soweit nicht außerordentlich) 2020 Periodenfremde (soweit nicht außerordentlich) Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften i. S. d. BilMo 2090 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften 11) 2091 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Pensionsrückstellungen) 2092 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Bilanzierungshilfen) 11) 2094 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (latente Steuern) Zinsen ähnliche 2100 Zinsen ähnliche 2102 Steuerlich nicht abzugsfähige, andere Nebenleistungen zu Steuern 4 Abs. 5b ESt 2103 Steuerlich abzugsfähige, andere Nebenleistungen zu Steuern 2104 Steuerlich nicht abzugsfähige, andere Nebenleistungen zu Steuern 2105 Zinsaufwendungen 233a AO, 4 Abs. 5b ESt 2106 Zinsen aus Abzinsung des örperschaftsteuer-erhöhungbetrages 38 St 2107 Zinsaufwendungen 233a AO Steuern 2108 Zinsaufwendungen 233a bis 237 AO Personensteuern 2109 Zinsaufwendungen an verbene nternehmen 2110 Zinsaufwendungen für kurzfristige 2113 Nicht abzugsfähige Schuldzinsen gemäß 4 Abs. 4a ESt (Hinzurechnungsbetrag) 2114 Zinsen für esellschafterdarlehen 2115 Zinsen ähnliche 3 Nr. 40, 3c ESt/ 8b Abs. 1 4 St 8)9)16) Zinsen ähnliche Zinsen ähnliche Zinsen ähnliche Zinsen ähnliche Steuern vom Einkommen Ertrag 2116 Zinsen ähnliche an verbene nternehmen 3 Nr. 40, 3c ESt/ 8b Abs. 1 St 8)9)16) 2117 Zinsen an esellschafter mit einer Beteiligung von mehr als 25 % bzw. diesen nahe stehenden Personen 2118 Zinsen auf ontokorrentkonten 2119 Zinsaufwendungen für kurzfristige an verbene nternehmen 2120 Zinsaufwendungen für langfristige 2123 Abschreibungen auf Disagio/ Damnum zur Finanzierung 2124 Abschreibungen auf Disagio/ Damnum zur Finanzierung des Anlagevermögens 2125 Zinsaufwendungen für ebäude, die zum Betriebsvermögen gehören 2126 Zinsen zur Finanzierung des Anlagevermögens 2127 Renten dauernde Lasten 2128 Zinsaufwendungen für apitalüberlassung durch Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 2129 Zinsaufwendungen für langfristige an verbene nternehmen 2130 Diskontaufwendungen 2139 Diskontaufwendungen an verbene nternehmen 2140 Zinsähnliche 2141 reditprovisionen Verwaltungskostenbeiträge 2142 Zinsanteil der Zuführungen zu Pensionsrückstellungen 2143 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von 2144 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Rückstellungen 2145 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Pensionsrückstellungen ähnlichen/vergleichbaren Verpflichtungen 2146 Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Pensionsrückstellungen ähnlichen/vergleichbaren Verpflichtungen zur Verrechnung nach 246 Abs. 2 HB 2147 aus n zur Verrechnung nach 246 Abs. 2 HB 2148 Steuerlich nicht abzugsfähige Zinsaufwendungen aus der Abzinsung von Rückstellungen 2149 Zinsähnliche an verbene nternehmen 2150 aus der Währungsumrechnung 2151 aus der Währungsumrechnung (nicht 256a HB) 2166 aus Bewertung Finanzmittelfonds 2170 Nicht abziehbare Vorsteuer 2171 Nicht abziehbare Vorsteuer 7 % R Nicht abziehbare Vorsteuer 19 % Steuern vom Einkommen Ertrag 2200 örperschaftsteuer 2203 örperschaftsteuer für Vorjahre 2204 örperschaftsteuererstattungen für Vorjahre 2208 Solidaritätszuschlag 2209 Solidaritätszuschlag für Vorjahre 2210 Solidaritätszuschlagerstattungen für Vorjahre R 2212 Seite 10 Art.-Nr

11 uv- 2 Abgrenzungskonten uv- 2 Abgrenzungskonten Steuern vom Einkommen Ertrag Steuern 2213 apitalertragsteuer 25 % 2216 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf apitalertragsteuer 25 % 2219 Anzurechnende ausländische Quellensteuer 2250 aus der Zuführung Auflösung von latenten Steuern 2255 aus der Zuführung Auflösung von latenten Steuern 2260 aus der Zuführung zu Steuerrückstellungen für Steuerstung (BStB) 2265 aus der Auflösung von Steuerrückstellungen für Steuerstung (BStB) 2280 ewerbesteuernachzahlungen Vorjahre 2281 ewerbesteuernachzahlungen ewerbesteuererstattungen für Vorjahre, 4 Abs. 5b ESt 2282 ewerbesteuererstattungen Vorjahre 2283 aus der Auflösung von ewerbesteuerrückstellungen, 4 Abs. 5b ESt 2284 aus der Auflösung von ewerbesteuerrückstellungen 2285 Steuernachzahlungen Vorjahre für sonstige Steuern 2287 Steuererstattungen Vorjahre für sonstige Steuern 2289 aus der Auflösung von Rückstellungen für sonstige Steuern betriebsfremd regelmäßig 2308 nicht abziehbare 2309 unregelmäßig 2310 Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchverlust) 2311 Anlagenabgänge immaterielle (Restbuchwert bei Buchverlust) 2312 Anlagenabgänge Finanzanlagen (Restbuchwert bei Buchverlust) 2313 Anlagenabgänge Finanzanlagen 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 St (Restbuchwert bei Buchverlust) 8)9) 2315 Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn) 2316 Anlagenabgänge immaterielle (Restbuchwert bei Buchgewinn) 2317 Anlagenabgänge Finanzanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn) 2318 Anlagenabgänge Finanzanlagen 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 2 St (Restbuchwert bei Buchgewinn) 8)9) 2320 Verluste aus dem Abgang von egenständen des Anlagevermögens 2323 Verluste aus der Veräußerung von Anteilen an apitalgesellschaften (Finanzanlagevermögen) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 St 8)9) 2325 Verluste aus dem Abgang von egenständen des mlaufvermögens (außer Vorräte) 2326 Verluste aus dem Abgang von egenständen des mlaufvermögens (außer Vorräte) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 St 8)9) 2327 Abgang von Wirtschaftsgütern des mlaufvermögens nach 4 Abs. 3 Satz 4 ESt 13) Steuern 2328 Abgang von Wirtschaftsgütern des mlaufvermögens 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 St nach 4 Abs. 3 Satz 4 ESt 8)9)13) 2339 Einstellungen in die steuerliche Rücklage nach 4g ESt R Einstellungen in die steuerliche Rücklage nach 6b Abs. 3 ESt 2343 Einstellungen in die steuerliche Rücklage nach 6b Abs. 10 ESt 2344 Einstellungen in die Rücklage für Ersatzbeschaffung nach R 6.6 EStR 2345 Einstellungen in steuerliche Rücklagen 2347 aus dem Erwerb eigener Anteile R 2348 R rstücksaufwendungen (neutral) 2375 rsteuer 2380 Zuwendungen, Spenden, steuerlich nicht abziehbar 2381 Zuwendungen, Spenden für wissenschaftliche kulturelle Zwecke 2382 Zuwendungen, Spenden für mildtätige Zwecke 2383 Zuwendungen, Spenden für kirchliche, religiöse gemeinnützige Zwecke 2384 Zuwendungen, Spenden an politische Parteien 2385 Nicht abziehbare Hälfte der Aufsichtsratsvergütungen 2386 Abziehbare Aufsichtsratsvergütungen 2387 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für gemeinnützige Zwecke i. S. d. 52 Abs. 2 Nr. 1-3 AO 2388 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für gemeinnützige Zwecke i. S. d. 52 Abs. 2 Nr. 4 AO 2389 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für kirchliche, religiöse gemeinnützige Zwecke 2390 Zuwendungen, Spenden an Stiftungen für wissenschaftliche, mildtätige, kulturelle Zwecke 2400 Forderungsverluste (übliche Höhe) AM 2401 Forderungsverluste 7 % St (übliche Höhe) AM 2402 Forderungsverluste aus steuerfreien E-Lieferungen (übliche Höhe) AM 2403 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 7 % St (übliche Höhe) AM 2404 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 16 % St (übliche Höhe) AM 2405 Forderungsverluste 16 % St (übliche Höhe) AM 2406 Forderungsverluste 19 % St (übliche Höhe) AM 2407 Forderungsverluste 15 % St (übliche Höhe) AM 2408 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 19 % St (übliche Höhe) AM 2409 Forderungsverluste aus im Inland steuerpflichtigen E-Lieferungen 15 % St (übliche Höhe) Art.-Nr Seite 11

12 uv- 2 Abgrenzungskonten uv- 2 Abgrenzungskonten Abschreibungen auf des mlaufvermögens, soweit diese die in der apitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten Einstellungen in ewinnrücklagen in die Rücklage für Anteile an einem herrschenden mehrheitlich beteiligten nternehmen aus Verlustübernahme Auf r einer ewinngemeinschaft, eines ewinn- Teilgewinnabführungsvertrags abgeführte ewinne Einstellungen in die apitalrücklage nach den Vorschriften über die vereinfachte apitalherabsetzung Einstellungen in ewinnrücklagen in die gesetzliche Rücklage Einstellungen in ewinnrücklagen in satzungsmäßige Rücklagen Einstellungen in ewinnrücklagen in die Rücklage für eigene Anteile Einstellungen in ewinnrücklagen in andere ewinnrücklagen 2430 Forderungsverluste, unüblich hoch AM 2431 Forderungsverluste 7 % St (soweit unüblich hoch) R AM 2435 Forderungsverluste 16 % St (soweit unüblich hoch) AM 2436 Forderungsverluste 19 % St (soweit unüblich hoch) AM 2437 Forderungsverluste 15 % St (soweit unüblich hoch) R Abschreibungen auf gegenüber apitalgesellschaften, an denen eine Beteiligung (soweit unüblich hoch), 3c ESt/ 8b Abs. 3 St 2441 Abschreibungen auf gegenüber esellschaftern nahe stehenden Personen (soweit unüblich hoch), 8b Abs. 3 St 2450 Einstellungen in die Pauschalwertberichtigung auf 2451 Einstellungen in die Einzelwertberichtigung auf 2480 Einstellungen in die Rücklage für Anteile an einem herrschenden mehrheitlich beteiligten nternehmen F 2481 Einstellungen in gesamthänderisch gebene Rücklagen (mit Aufteilung für apitalkontenentwicklung) 1)26) 2485 Einstellungen in andere Ergebnisrücklagen 2490 aus Verlustübernahme 2492 Abgeführte ewinne auf r einer ewinngemeinschaft 2493 Abgeführte ewinnanteile an stille esellschafter 8 ewst 2494 Abgeführte ewinne auf r eines ewinn- Teilgewinnabführungsvertrags 2495 Einstellungen in die apitalrücklage nach den Vorschriften über die vereinfachte apitalherabsetzung 2496 Einstellungen in die gesetzliche Rücklage 2497 Einstellungen in satzungsmäßige Rücklagen 2498 Einstellungen in die Rücklage für aktivierte eigene Anteile 2499 Einstellungen in andere ewinnrücklagen Außerordentliche Außerordentliche aus Beteiligungen aus anderen Wertpapieren Ausleihungen des Finanzanlagevermögens Außerordentliche 2500 Außerordentliche 2501 Außerordentliche finanzwirksam 2504 durch Verschmelzung mwandlung 2505 Außerordentliche nicht finanzwirksam 2506 durch den Verkauf von bedeutenden Beteiligungen 2507 durch den Verkauf von bedeutenden rstücken 2508 ewinn aus der Veräußerung der Aufgabe von eschäftsaktivitäten nach Steuern Betriebsfremde periodenfremde 2510 betriebsfremde 2520 Periodenfremde (soweit nicht außerordentlich) Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften i. S. d. BilMo 2590 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften 11) 2591 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Zuschreibung für Sachanlagevermögen) 11) 2592 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Zuschreibung für Finanzanlagevermögen) 11) 2593 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (Wertpapiere im mlaufvermögen) 11) 2594 Außerordentliche aus der Anwendung von Übergangsvorschriften (latente Steuern) Zinserträge 2600 aus Beteiligungen 2603 aus Beteiligungen an Personengesellschaften (verbene nternehmen), 9 ewst bzw. 18 ESt 23) 2615 aus Anteilen an apitalgesellschaften (Beteiligung) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 1 St 8)9) 2616 aus Anteilen an apitalgesellschaften (verbene nternehmen) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 1 St 8)9) 2618 ewinnanteile aus gewerblichen selbständigen Mitunternehmerschaften, 9 ewst bzw. 18 ESt 23) 2619 aus Beteiligungen an verbenen nternehmen 2620 aus anderen Wertpapieren Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 2621 aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 2622 aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens an verbenen nternehmen 2623 aus Anteilen an Personengesellschaften (Finanzanlagevermögen) 2625 aus Anteilen an apitalgesellschaften (Finanzanlagevermögen) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 1 4 St 8)9) 2626 aus Anteilen an apitalgesellschaften (verbene nternehmen) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 1 St 8)9) 2640 Zins- Dividendenerträge 2641 Erhaltene Ausgleichszahlungen (als außenstehender Aktionär) Seite 12 Art.-Nr Ü Ü Ü Ü Ü

13 uv- 2 Abgrenzungskonten uv- 2 Abgrenzungskonten aus anderen Wertpapieren Ausleihungen des Finanzanlagevermögens Zinsen ähnliche Zinsen ähnliche Zinsen ähnliche Zinsen ähnliche Zinsen ähnliche 2646 aus Anteilen an Personengesellschaften (verbene nternehmen) 2647 aus anderen Wertpapieren des Finanzanlagevermögens an apitalgesellschaften (verbene nternehmen) 2648 aus anderen Wertpapieren des Finanzanlagevermögens an Personengesellschaften (verbene nternehmen) 2649 aus anderen Wertpapieren Ausleihungen des Finanzanlagevermögens aus verbenen nternehmen 2650 Zinsen ähnliche 2652 Steuerfreie Aufzinsung des örperschaftsteuerguthabens nach 37 St 2653 Zinserträge 233a AO, 4 Abs. 5b ESt, steuerfrei 2654 aus anderen Wertpapieren Ausleihungen des mlaufvermögens 2655 aus Anteilen an apitalgesellschaften (mlaufvermögen) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 1 4 St 8)9) 2656 aus Anteilen an apitalgesellschaften (verbene nternehmen) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 1 St 8)9) 2657 Zinserträge 233a AO, steuerpflichtig 2658 Zinserträge 233a AO, steuerfrei (Anlage A St) 2659 Zinsen ähnliche aus verbenen nternehmen 2660 aus der Währungsumrechnung 2661 aus der Währungsumrechnung (nicht 256a HB) 2666 aus Bewertung Finanzmittelfonds 2670 Diskonterträge 2679 Diskonterträge aus verbenen nternehmen 2680 Zinsähnliche 2682 Steuerfreie Zinserträge aus der Abzinsung von Rückstellungen 2683 Zinserträge aus der Abzinsung von 2684 Zinserträge aus der Abzinsung von Rückstellungen 2685 Zinserträge aus der Abzinsung von Pensionsrückstellungen ähnlichen/vergleichbaren Verpflichtungen 2686 Zinserträge aus der Abzinsung von Pensionsrückstellungen ähnlichen/vergleichbaren Verpflichtungen zur Verrechnung nach 246 Abs. 2 HB 2687 aus n zur Verrechnung nach 246 Abs. 2 HB 2688 Zinsertrag aus vorzeitiger Rückzahlung des örperschaftsteuer- Erhöhungbetrages 38 St 2689 Zinsähnliche aus verbenen nternehmen 2700 Andere betriebs- / periodenfremde (neutrale) sonstige 2705 regelmäßige (neutral) 2707 betriebsfremd regelmäßig 2709 unregelmäßig 2710 aus Zuschreibungen des Sachanlagevermögens aus apitalherabsetzung 2711 aus Zuschreibungen des immateriellen Anlagevermögens 2712 aus Zuschreibungen des Finanzanlagevermögens 2713 aus Zuschreibungen des Finanzanlagevermögens 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 Satz 8 St 8)9) 2714 aus Zuschreibungen 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 2 St 8)9) 2715 aus Zuschreibungen des mlaufvermögens (außer Vorräte) 2716 aus Zuschreibungen des mlaufvermögens 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 Satz 8 St 8)9) 2720 aus dem Abgang von egenständen des Anlagevermögens 2723 aus der Veräußerung von Anteilen an apitalgesellschaften (Finanzanlagevermögen) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 2 St 8)9) 2725 aus dem Abgang von egenständen des mlaufvermögens (außer Vorräte) 2726 aus dem Abgang von egenständen des mlaufvermögens (außer Vorräte) 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 2 St 8)9) 2727 aus der Auflösung einer steuerlichen Rücklage nach 6b Abs. 3 ESt 2728 aus der Auflösung einer steuerlichen Rücklage nach 6b Abs. 10 ESt 2729 aus der Auflösung der Rücklage für Ersatzbeschaffung R 6.6 EStR 2730 aus der Herabsetzung der Pauschalwertberichtigung auf 2731 aus der Herabsetzung der Einzelwertberichtigung auf 2732 aus abgeschriebenen R aus der Auflösung von Rückstellungen 2736 aus der Herabsetzung von 2737 aus der Auflösung einer steuerlichen Rücklage nach 4g ESt 2738 aus der Auflösung von steuerlichen Rücklagen nach 52 Abs. 16 ESt 2739 aus der Auflösung von steuerlichen Rücklagen (Ansparabschreibung nach 7g Abs. 2 ESt) 2740 aus der Auflösung einer steuerlichen Rücklage 2741 aus der Auflösung steuerrechtlicher Sonderabschreibungen 2742 Versicherungsentschädigungen Schadenersatzleistungen 2743 Investitionszuschüsse (steuerpflichtig) 2744 Investitionszulagen (steuerfrei) 2745 aus apitalherabsetzung 2746 Steuerfreie aus der Auflösung von steuerlichen Rücklagen 2747 steuerfreie Betriebseinnahmen 2749 Erstattungen Aufwendungsausgleichsgesetz 2750 rstückserträge AM 2751 Erlöse aus Vermietung Verpachtung, umsatzsteuerfrei 4 Nr. 12 St Art.-Nr Seite 13

14 uv- 2 Abgrenzungskonten uv- 2 Abgrenzungskonten aus Verlustübernahme Auf r einer ewinngemeinschaft, eines ewinn- Teilgewinnabführungsvertrags erhaltene ewinne AM 2752 Erlöse aus Vermietung Verpachtung 19 % St R aus der Aktivierung unentgeltlich erworbener 2762 ostenerstattungen, Rückvergütungen utschriften für frühere Jahre 2764 aus Verwaltungskostenumlagen 2790 aus Verlustübernahme 2792 Erhaltene ewinne auf r einer ewinngemeinschaft 2794 Erhaltene ewinne auf r eines ewinn- Teilgewinnabführungsvertrags Vortrag auf neue Rechnung Ausschüttung 2869 Vortrag auf neue Rechnung (uv) 2870 Vorabausschüttung Verrechnete kalkulatorische osten 2890 Verrechneter kalkulatorischer nternehmerlohn 2891 Verrechnete kalkulatorische Miete Pacht 2892 Verrechnete kalkulatorische Zinsen 2893 Verrechnete kalkulatorische Abschreibungen 2894 Verrechnete kalkulatorische Wagnisse 2895 Verrechneter kalkulatorischer Lohn für unentgeltliche Mitarbeiter R 2900 Entnahmen aus der apitalrücklage 2795 Entnahmen aus der apitalrücklage Entnahmen aus ewinnrücklagen aus der gesetzlichen Rücklage 2796 Entnahmen aus der gesetzlichen Rücklage Entnahmen aus ewinnrücklagen aus satzungsmäßigen Rücklagen 2797 Entnahmen aus satzungsmäßigen Rücklagen Entnahmen aus ewinnrücklagen aus der Rücklage für eigene Anteile 2798 Entnahmen aus der Rücklage für aktivierte eigene Anteile Entnahmen aus ewinnrücklagen aus anderen ewinnrücklagen 2799 Entnahmen aus anderen ewinnrücklagen Entnahmen aus ewinnrücklagen aus der Rücklage für Anteile an einem herrschenden mehrheitlich beteiligten nternehmen 2840 Entnahmen aus der Rücklage für Anteile an einem herrschenden mehrheitlich beteiligten nternehmen F 2841 Entnahmen aus gesamthänderisch gebenen Rücklagen (mit Aufteilung für apitalkontenentwicklung) 1)26) 2850 Entnahmen aus anderen Ergebnisrücklagen ewinnvortrag Verlustvortrag 2860 ewinnvortrag nach Verwendung F 2865 ewinnvortrag nach Verwendung (mit Aufteilung für apitalkontenentwicklung) 1)26) F 2867 Verlustvortrag nach Verwendung (mit Aufteilung für apitalkontenentwicklung) 1)26) ewinnvortrag Verlustvortrag 2868 Verlustvortrag nach Verwendung Seite 14 Art.-Nr

15 /uv- 3 Wareneingangs- Bestandskonten /uv- 3 Wareneingangs- Bestandskonten für Roh-, Hilfs Betriebsstoffe für bezogene Waren für bezogene Leistungen V V V Materialaufwand 3000 Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe AV 3010 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 7 % Vorsteuer -19 R AV 3030 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 19 % Vorsteuer -39 R AV 3060 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe, innergemeinschaftlicher Erwerb 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer R 3061 AV 3062 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe, innergemeinschaftlicher -63 Erwerb 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R AV 3066 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe, innergemeinschaftlicher Erwerb ohne Vorsteuer 7 % msatzsteuer AV 3067 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe, innergemeinschaftlicher Erwerb ohne Vorsteuer 19 % msatzsteuer R AV 3070 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 5,5 % Vorsteuer AV 3071 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 10,7 % Vorsteuer R AV 3075 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe aus einem St-Lager 13a St 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer AV 3076 Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe aus einem St-Lager 13a St 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R AV 3089 Erwerb Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe als letzter Abnehmer innerhalb Dreiecksgeschäft 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer 3090 Energiestoffe (Fertigung) AV 3091 Energiestoffe (Fertigung) 7 % Vorsteuer AV 3092 Energiestoffe (Fertigung) 19 % Vorsteuer R Fremdleistungen AV 3106 Fremdleistungen 19 % Vorsteuer R 3107 AV 3108 Fremdleistungen 7 % Vorsteuer 3109 Fremdleistungen ohne Vorsteuer msätze, für die als Leistungsempfänger die Steuer nach 13b St geschuldet wird AV 3110 Bauleistungen eines im Inland ansässigen nternehmers 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer R AV 3113 Leistungen eines im anderen E-Land ansässigen nternehmers 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer R 3114 für bezogene Leistungen für Roh-, Hilfs Betriebsstoffe für bezogene Waren AV 3115 Leistungen eines im Ausland ansässigen nternehmers 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer R AV 3120 Bauleistungen eines im Inland -21 ansässigen nternehmers 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3122 AV 3123 Leistungen eines im anderen E-Land ansässigen nternehmers 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3124 AV 3125 Leistungen eines im Ausland -26 ansässigen nternehmers 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R AV 3130 Bauleistungen eines im Inland ansässigen nternehmers ohne Vorsteuer 7 % msatzsteuer R AV 3133 Leistungen eines im anderen E-Land ansässigen nternehmers ohne Vorsteuer 7 % msatzsteuer R 3134 AV 3135 Leistungen eines im Ausland ansässigen nternehmers ohne Vorsteuer 7 % msatzsteuer R AV 3140 Bauleistungen eines im Inland -41 ansässigen nternehmers ohne Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3142 AV 3143 Leistungen eines im anderen E-Land ansässigen nternehmers ohne Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3144 AV 3145 Leistungen eines im Ausland -46 ansässigen nternehmers ohne Vorsteuer 19 % msatzsteuer R S 3150 Erhaltene Skonti aus Leistungen, für die als Leistungsempfänger die Steuer nach 13b St geschuldet wird S/AV 3151 Erhaltene Skonti aus Leistungen, für die als Leistungsempfänger die Steuer nach 13b St geschuldet wird 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3152 S 3153 Erhaltene Skonti aus Leistungen, für die als Leistungsempfänger die Steuer nach 13b St geschuldet wird ohne Vorsteuer aber mit msatzsteuer S 3154 Erhaltene Skonti aus Leistungen, für die als Leistungsempfänger die Steuer nach 13b St geschuldet wird ohne Vorsteuer, mit 19 % msatzsteuer R Leistungen nach 13b St mit Vorsteuerabzug 21) 3165 Leistungen nach 13b St ohne Vorsteuerabzug 21) 3200 Wareneingang AV 3300 Wareneingang 7 % Vorsteuer -09 R AV 3400 Wareneingang 19 % Vorsteuer -09 R Art.-Nr Seite 15

16 /uv- 3 Wareneingangs- Bestandskonten /uv- 3 Wareneingangs- Bestandskonten für Roh-, Hilfs Betriebsstoffe für bezogene Waren AV 3420 Innergemeinschaftlicher Erwerb 7 % -24 Vorsteuer 7 % msatzsteuer AV 3425 Innergemeinschaftlicher Erwerb % Vorsteuer 19 % msatzsteuer AV 3430 Innergemeinschaftlicher Erwerb ohne Vorsteuer 7 % msatzsteuer R AV 3435 Innergemeinschaftlicher Erwerb ohne Vorsteuer 19 % msatzsteuer R AV 3440 Innergemeinschaftlicher Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne St-Id-Nr. 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R R AV R AV Wareneingang 5,5 % Vorsteuer Wareneingang 10,7 % Vorsteuer AV 3550 Steuerfreier innergemeinschaftlicher Erwerb 3551 Wareneingang im Drittland steuerbar 3552 Erwerb 1. Abnehmer innerhalb eines Dreiecksgeschäftes AV 3553 Erwerb Waren als letzter Abnehmer innerhalb Dreiecksgeschäft 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R Wareneingang im anderen E-Land steuerbar 3559 Steuerfreie Einfuhren AV 3560 Waren aus einem msatzsteuerlager, 13a St 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer R AV 3565 Waren aus einem msatzsteuerlager, 13a St 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R Nicht abziehbare Vorsteuer 3610 Nicht abziehbare Vorsteuer 7 % -19 R R Nicht abziehbare Vorsteuer 19 % Nachlässe 3701 Nachlässe aus Einkauf Roh-, Hilfs Betriebsstoffe AV 3710 Nachlässe 7 % Vorsteuer -11 R AV 3714 Nachlässe aus Einkauf Roh-, Hilfs Betriebsstoffe 7 % Vorsteuer AV 3715 Nachlässe aus Einkauf Roh-, Hilfs Betriebsstoffe 19 % Vorsteuer R 3716 AV 3717 Nachlässe aus Einkauf Roh-, Hilfs Betriebsstoffe, innergemeinschaftlicher Erwerb 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer AV 3718 Nachlässe aus Einkauf Roh-, Hilfs Betriebsstoffe, innergemeinschaftlicher Erwerb 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3719 für Roh-, Hilfs Betriebsstoffe für bezogene Waren AV 3720 Nachlässe 19 % Vorsteuer -21 AV 3722 Nachlässe 16 % Vorsteuer AV 3723 Nachlässe 15 % Vorsteuer AV 3724 Nachlässe aus innergemeinschaftlichem Erwerb 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer AV 3725 Nachlässe aus innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer AV 3726 Nachlässe aus innergemeinschaftlichem Erwerb 16 % Vorsteuer 16 % msatzsteuer AV 3727 Nachlässe aus innergemeinschaftlichem Erwerb 15 % Vorsteuer 15 % msatzsteuer R S 3730 Erhaltene Skonti S/AV 3731 Erhaltene Skonti 7 % Vorsteuer R 3732 S 3733 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe S/AV 3734 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 7 % Vorsteuer R 3735 S/AV 3736 Erhaltene Skonti 19 % Vorsteuer R 3737 S/AV 3738 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 19 % Vorsteuer R S/AV 3741 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe aus steuerpflichtigem innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3742 S/AV 3743 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe aus steuerpflichtigem innergemeinschaftlichem Erwerb 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer S 3744 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe aus steuerpflichtigem innergemeinschaftlichem Erwerb S 3745 Erhaltene Skonti aus steuerpflichtigem innergemeinschaftlichem Erwerb S/AV 3746 Erhaltene Skonti aus steuerpflichtigem innergemeinschaftlichem Erwerb 7 % Vorsteuer 7 % msatzsteuer R 3747 S/AV 3748 Erhaltene Skonti aus steuerpflichtigem innergemeinschaftlichem Erwerb 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer R 3749 AV 3750 Erhaltene Boni 7 % Vorsteuer -51 R Erhaltene Boni aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe AV 3754 Erhaltene Boni aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 7 % Vorsteuer AV 3755 Erhaltene Boni aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 19 % Vorsteuer R AV Erhaltene Boni 19 % Vorsteuer R Erhaltene Boni 3770 Erhaltene Rabatte AV 3780 Erhaltene Rabatte 7 % Vorsteuer -81 R 3782 Seite 16 Art.-Nr

17 /uv- 3 Wareneingangs- Bestandskonten uv- 4 Betriebliche für Roh-, Hilfs Betriebsstoffe für bezogene Waren Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe Fertige Erzeugnisse Waren für Roh-, Hilfs Betriebsstoffe für bezogene Waren 3783 Erhaltene Rabatte aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe AV 3784 Erhaltene Rabatte aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 7 % Vorsteuer AV 3785 Erhaltene Rabatte aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 19 % Vorsteuer R S/AV 3788 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 10,7 % Vorsteuer R 3789 AV 3790 Erhaltene Rabatte 19 % Vorsteuer -91 AV 3792 Erhaltene Skonti aus Erwerb Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe als letzter Abnehmer innerhalb Dreiecksgeschäft 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer AV 3793 Erhaltene Skonti aus Erwerb Waren als letzter Abnehmer innerhalb Dreiecksgeschäft 19 % Vorsteuer 19 % msatzsteuer S/AV 3794 Erhaltene Skonti 5,5 % Vorsteuer R 3795 S/AV 3796 Erhaltene Skonti 10,7 % Vorsteuer R 3797 S/AV 3798 Erhaltene Skonti aus Einkauf Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe 5,5 % Vorsteuer R Bezugsnebenkosten 3830 Leergut 3850 Zölle Einfuhrabgaben 3950 Bestandsveränderungen Waren Bestandsveränderungen Roh-, -59 Hilfs- Betriebsstoffe Bestandsveränderungen Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe sowie bezogene Waren Bestand an Vorräten 3970 Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe -79 (Bestand) 3980 Waren (Bestand) -89 Verrechnete Stoffkosten 3990 Verrechnete Stoffkosten -99 (egenkonto zu ) für Roh-, Hilfs Betriebsstoffe für bezogene Waren Löhne ehälter Soziale Abgaben für Altersversorgung für nterstützung Soziale Abgaben für Altersversorgung für nterstützung Löhne ehälter V V V V V Material- Stoffverbrauch 4000 Material- Stoffverbrauch -99 Personalaufwendungen 4100 Löhne ehälter 4110 Löhne 4120 ehälter 4124 eschäftsführergehälter der mbh-esellschafter 4125 Ehegattengehalt 4126 Tantiemen esellschafter- eschäftsführer 4127 eschäftsführergehälter 4128 Vergütungen an angestellte Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4129 Tantiemen Arbeitnehmer 4130 esetzliche soziale 4137 esetzliche soziale für Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4138 Beiträge zur Berufsgenossenschaft 4139 Ausgleichsabgabe i. S. d. Schwerbehindertengesetzes 4140 Freiwillige soziale, lohnsteuerfrei 4141 soziale Abgaben 4144 Soziale Abgaben für Minijobber 4145 Freiwillige soziale, lohnsteuerpflichtig 4146 Freiwillige Zuwendungen an Minijobber 4147 Freiwillige Zuwendungen an esellschafter-eschäftsführer 4148 Freiwillige Zuwendungen an angestellte Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4149 Pauschale Steuer auf sonstige Bezüge (z. B. Fahrtkostenzuschüsse) 4150 rankengeldzuschüsse 4151 Sachzuwendungen Dienstleistungen an Minijobber 4152 Sachzuwendungen Dienstleistungen an Arbeitnehmer 4153 Sachzuwendungen Dienstleistungen an esellschafter- eschäftsführer 4154 Sachzuwendungen Dienstleistungen an angestellte Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4155 Zuschüsse der Agenturen für Arbeit (Haben) 4156 aus der Veränderung von rlaubsrückstellungen 1) 4157 aus der Veränderung von rlaubsrückstellungen für esellschafter-eschäftsführer 1) 4158 aus der Veränderung von rlaubsrückstellungen für angestellte Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 1) 4159 aus der Veränderung von rlaubsrückstellungen für Minijobber 1) Art.-Nr Seite 17

18 uv- 4 Betriebliche uv- 4 Betriebliche Soziale Abgaben für Altersversorgung für nterstützung Löhne ehälter Steuern vom Einkommen Ertrag 4160 Versorgungskassen 4165 für Altersversorgung 4166 für Altersversorgung für esellschafter-eschäftsführer 4167 Pauschale Steuer auf sonstige Bezüge (z. B. Direktversicherungen) 4168 für Altersversorgung für Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4169 für nterstützung 4170 Vermögenswirksame Leistungen 4175 Fahrtkostenerstattung - Wohnung/ Arbeitsstätte 4180 Bedienungsgelder 4190 Aushilfslöhne 4194 Pauschale Steuern für Minijobber 4195 Löhne für Minijobs 4196 Pauschale Steuern für esellschafter-eschäftsführer 4197 Pauschale Steuern für angestellte Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4198 Pauschale Steuern für Arbeitnehmer 4199 Pauschale Steuer für Aushilfen Abschreibungen 4200 Raumkosten 4210 Miete (unbewegliche Wirtschaftsgüter) 4211 für gemietete gepachtete unbewegliche Wirtschaftsgüter, die gewerbesteuerlich hinzuzurechnen sind 4212 Miete/ für doppelte Haushaltsführung 4215 Leasing (unbewegliche Wirtschaftsgüter) 4219 Vergütungen an Mitunternehmer für die mietweise Überlassung ihrer unbeweglichen Wirtschaftsgüter 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4220 Pacht (unbewegliche Wirtschaftsgüter) 4222 Vergütungen an esellschafter für die miet- pachtweise Überlassung ihrer unbeweglichen Wirtschaftsgüter 4228 Miet- Pachtnebenkosten, die gewerbesteuerlich nicht hinzuzurechnen sind 8) 4229 Vergütungen an Mitunternehmer für die pachtweise Überlassung ihrer unbeweglichen Wirtschaftsgüter 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4230 Heizung 4240 as, Strom, Wasser 4250 Reinigung 4260 Instandhaltung r Räume 4270 Abgaben für betrieblich genutzten rbesitz 4280 Raumkosten 4288 für ein häusliches Arbeitszimmer (abziehbarer Anteil) 4289 für ein häusliches Arbeitszimmer (nicht abziehbarer Anteil) 4290 rstücksaufwendungen betrieblich 4300 Nicht abziehbare Vorsteuer 4301 Nicht abziehbare Vorsteuer 7 % R Nicht abziehbare Vorsteuer 19 % 4320 ewerbesteuer Steuern Steuern 4340 Betriebssteuern 4350 Verbrauchsteuer 4355 Ökosteuer 4360 Versicherungen 4366 Versicherungen für ebäude 4370 Netto-Prämie für Rückdeckung künftiger Versorgungsleistungen 4380 Beiträge 4390 Abgaben 4396 Steuerlich abzugsfähige Verspätungszuschläge Zwangsgelder 4397 Steuerlich nicht abzugsfähige Verspätungszuschläge Zwangsgelder 4400 (zur freien Verfügung) Fahrzeugkosten 18) 4510 fz-steuer 4520 fz-versicherungen 4530 Laufende fz-betriebskosten 4540 fz-reparaturen 4550 aragenmiete 4560 Mautgebühren 4570 Mietleasing fz 4580 fz-osten 4590 fz-osten für betrieblich genutzte zum Privatvermögen gehörende raftfahrzeuge 4595 Fremdfahrzeugkosten 4600 Werbekosten 4605 Streuartikel 4630 eschenke abzugsfähig ohne 37b ESt 4631 eschenke abzugsfähig mit 37b ESt 4632 Pauschale Steuern für eschenke Zugaben abzugsfähig 4635 eschenke nicht abzugsfähig ohne 37b ESt 4636 eschenke nicht abzugsfähig mit 37b ESt 4637 Pauschale Steuern für eschenke Zuwendungen nicht abzugsfähig 4638 eschenke ausschließlich betrieblich genutzt 4639 Zugaben mit 37b ESt 4640 Repräsentationskosten 4650 Bewirtungskosten 4651 eingeschränkt abziehbare Betriebsausgaben (abziehbarer Anteil) 4652 eingeschränkt abziehbare Betriebsausgaben (nicht abziehbarer Anteil) 4653 Aufmerksamkeiten 4654 Nicht abzugsfähige Bewirtungskosten 4655 Nicht abzugsfähige Betriebsausgaben aus Werbe- Repräsentationskosten 4660 Reisekosten Arbeitnehmer R Reisekosten Arbeitnehmer Fahrtkosten 4664 Reisekosten Arbeitnehmer Verpflegungsmehraufwand 4666 Reisekosten Arbeitnehmer Übernachtungsaufwand R ilometergelderstattung Arbeitnehmer 4670 Reisekosten nternehmer 18) 4672 Reisekosten nternehmer (nicht abziehbarer Anteil) 18) 4673 Reisekosten nternehmer Fahrtkosten 4674 Reisekosten nternehmer Verpflegungsmehraufwand R 4675 Seite 18 Art.-Nr

19 uv- 4 Betriebliche uv- 4 Betriebliche Abschreibungen auf immaterielle des Anlagevermögens Sachanlagen Ü 4676 Reisekosten nternehmer Übernachtungsaufwand Reisenebenkosten R Fahrten zwischen Wohnung Betriebsstätte Familienheimfahrten (abziehbarer Anteil) 4679 Fahrten zwischen Wohnung Betriebsstätte Familienheimfahrten (nicht abziehbarer Anteil) 4680 Fahrten zwischen Wohnung Betriebsstätte Familienheimfahrten (Haben) 4681 Verpflegungsmehraufwendungen im Rahmen der doppelten Haushaltsführung R osten der Warenabgabe 4710 Verpackungsmaterial 4730 Ausgangsfrachten 4750 Transportversicherungen 4760 Verkaufsprovisionen 4780 Fremdarbeiten (Vertrieb) 4790 Aufwand für ewährleistungen 4800 Reparaturen Instandhaltungen von technischen Anlagen Maschinen 4801 Reparaturen Instandhaltung von Bauten 4805 Reparaturen Instandhaltungen von anderen Anlagen Betriebs eschäftsausstattung 4806 Wartungskosten für Hard- Software 4808 Zuführung zu Aufwandsrückstellungen 4809 Reparaturen Instandhaltungen 4810 Mietleasing (bewegliche Wirtschaftsgüter) 4815 aufleasing 4820 Abschreibungen auf für die Ingangsetzung Erweiterung des eschäftsbetriebs 11) 4822 Abschreibungen auf immaterielle 4823 Abschreibungen auf selbst geschaffene immaterielle 4824 Abschreibungen auf den eschäfts- Firmenwert 4825 Außerplanmäßige Abschreibungen auf den eschäfts- Firmenwert 4826 Außerplanmäßige Abschreibungen auf immaterielle 4827 Außerplanmäßige Abschreibungen auf selbst geschaffene immaterielle 4830 Abschreibungen auf Sachanlagen (ohne AfA auf fz ebäude) 4831 Abschreibungen auf ebäude 4832 Abschreibungen auf fz 4833 Abschreibungen auf ebäudeanteil des häuslichen Arbeitszimmers 4840 Außerplanmäßige Abschreibungen auf Sachanlagen 4841 Absetzung für außergewöhnliche technische wirtschaftliche Abnutzung der ebäude 4842 Absetzung für außergewöhnliche technische wirtschaftliche Abnutzung des fz 4843 Absetzung für außergewöhnliche technische wirtschaftliche Abnutzung sonstiger Wirtschaftsgüter 4850 Abschreibungen auf Sachanlagen auf r steuerlicher Sondervorschriften 4851 Sonderabschreibungen nach 7g Abs. 5 ESt (ohne fz) 4852 Sonderabschreibungen nach 7g Abs. 5 ESt (für fz) Abschreibungen auf immaterielle des Anlagevermögens Sachanlagen Abschreibungen auf Finanzanlagen auf Wertpapiere des mlaufvermögens Abschreibungen auf des mlaufvermögens, soweit diese die in der apitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten Abschreibungen auf des mlaufvermögens, soweit diese die in der apitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten 4853 ürzung der Anschaffungs- Herstellungskosten gemäß 7g Abs. 2 ESt n. F. (ohne fz) 4854 ürzung der Anschaffungs- Herstellungskosten gemäß 7g Abs. 2 ESt n. F. (für fz) 4855 Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter 4860 Abschreibungen auf aktivierte, geringwertige Wirtschaftsgüter 4862 Abschreibungen auf den Sammelposten Wirtschaftsgüter 4865 Außerplanmäßige Abschreibungen auf aktivierte, geringwertige Wirtschaftsgüter 4866 Abschreibungen auf Finanzanlagen (nicht dauerhaft) 4870 Abschreibungen auf Finanzanlagen (dauerhaft) 4871 Abschreibungen auf Finanzanlagen 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 St (dauerhaft) 8)9) 4872 auf r von Verlustanteilen an gewerblichen selbständigen Mitunternehmerschaften, 8 ewst bzw. 18 ESt 23) 4873 Abschreibungen auf Finanzanlagen auf r 6b ESt-Rücklage, 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 St 8)9) 4874 Abschreibungen auf Finanzanlagen auf r 6b ESt-Rücklage 4875 Abschreibungen auf Wertpapiere des mlaufvermögens 4876 Abschreibungen auf Wertpapiere des mlaufvermögens 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 3 St 8)9) 4877 Abschreibungen auf Finanzanlagen - verbene nternehmen 4878 Abschreibungen auf Wertpapiere des mlaufvermögens - verbene nternehmen R Abschreibungen auf sonstige des mlaufvermögens (soweit unübliche Höhe) 4882 Abschreibungen auf mlaufvermögen, steuerrechtlich bedingt (soweit unübliche Höhe) R Abschreibungen auf mlaufvermögen außer Vorräte Wertpapiere des mlaufvermögens (übliche Höhe) 4887 Abschreibungen auf mlaufvermögen außer Vorräte Wertpapiere des mlaufvermögens, steuerrechtlich bedingt (übliche Höhe) R Abschreibungen auf Roh-, Hilfs Betriebsstoffe/Waren (soweit unübliche Höhe) 4893 Abschreibungen auf fertige unfertige Erzeugnisse (soweit unübliche Höhe) Art.-Nr Seite 19

20 uv- 4 Betriebliche uv Interimskonto für in einem anderen Land, bei denen eine Vorsteuervergütung möglich ist 4905 betrieblich regelmäßig 4909 Fremdleistungen/Fremdarbeiten 4910 Porto 4920 Telefon 4925 Telefax Internetkosten 4930 Bürobedarf 4940 Zeitschriften, Bücher 4945 Fortbildungskosten 4946 Freiwillige Sozialleistungen 4948 Vergütungen an Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4949 Haftungsvergütung an Mitunternehmer 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4950 Rechts- Beratungskosten 4955 Buchführungskosten 4957 Abschluss- Prüfungskosten 4958 Vergütungen an esellschafter für die miet- pachtweise Überlassung ihrer beweglichen Wirtschaftsgüter 4959 Vergütungen an Mitunternehmer für die miet- pachtweise Überlassung ihrer beweglichen Wirtschaftsgüter 15 ESt (mit Sonderbetriebseinnahme korrespondierend) 8) 4960 Mieten für Einrichtungen (bewegliche Wirtschaftsgüter) 4961 Pacht (bewegliche Wirtschaftsgüter) 4963 für gemietete gepachtete bewegliche Wirtschaftsgüter, die gewerbesteuerlich hinzuzurechnen sind 4964 für die zeitlich befristete Überlassung von Rechten (Lizenzen, onzessionen) 4965 Mietleasing (bewegliche Wirtschaftsgüter) 4969 für Abraum- Abfallbeseitigung 4970 Nebenkosten des eldverkehrs 4975 aus Anteilen an apitalgesellschaften 3 Nr. 40, 3c ESt/ 8b Abs. 1 4 St 8)9)16) 4976 Veräußerungskosten 3 Nr. 40 ESt/ 8b Abs. 2 St 8) 4980 r Betriebsbedarf uv- nfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen In Ausführung befindliche Bauaufträge In Arbeit befindliche Aufträge Fertige Erzeugnisse Waren Bestände an Erzeugnissen nfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen (Bestand) 7050 nfertige Erzeugnisse (Bestand) 7080 nfertige Leistungen (Bestand) 7090 In Ausführung befindliche Bauaufträge 7095 In Arbeit befindliche Aufträge 7100 Fertige Erzeugnisse Waren (Bestand) 7110 Fertige Erzeugnisse (Bestand) 7140 Waren (Bestand) 4984 enossenschaftliche Rückvergütung an Mitglieder 4985 Werkzeuge leingeräte alkulatorische osten 4990 alkulatorischer nternehmerlohn 4991 alkulatorische Miete Pacht 4992 alkulatorische Zinsen 4993 alkulatorische Abschreibungen 4994 alkulatorische Wagnisse 4995 alkulatorischer Lohn für unentgeltliche Mitarbeiter osten bei Anwendung des msatzkostenverfahrens 4996 Herstellungskosten 4997 Verwaltungskosten 4998 Vertriebskosten 4999 egenkonto Seite 20 Art.-Nr

4) Anlage- und Kapitalkonten. Verbindlichkeiten. gegen Unternehmen, ein Beteiligungsverhältnis. besteht oder Forderungen. besteht

4) Anlage- und Kapitalkonten. Verbindlichkeiten. gegen Unternehmen, ein Beteiligungsverhältnis. besteht oder Forderungen. besteht DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig ab 2011 0 Anlage- apitalkonten 0 Anlage- apitalkonten für die Ingangsetzung Erweiterung des eschäftsbetriebs

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen für ESt Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig für 2015 0 Anlage- und apitalkonten 0600-0809 0814 0816-0848 0850-0852 0855-0856 0860-0961 0963 0969 0996-0999 0001 für die Ingangsetzung und

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz für Kfz-Branche (SKR 51) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz für Kfz-Branche (SKR 51) Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz für fz-branche (SR 51) ültig für 2015 0 Anlage- und apitalkonten 0 Anlage- und apitalkonten für die Ingangsetzung und Erweiterung des eschäftsbetriebs

Mehr

DATEV-Kontenrahmen. Muster DATEV-Kontentrahmen. Betriebswirtschafliche Branchenlösungen

DATEV-Kontenrahmen. Muster DATEV-Kontentrahmen. Betriebswirtschafliche Branchenlösungen DATEV-ontenrahmen Betriebswirtschafliche Branchenlösungen rlage der Branchenlösungen bilden speziell an bestimmte Branchen angepasste mit den maßgeblichen Verbänden Organisationen abgestimmte ontenrahmen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen für ESt Standardkontenrahmen (SR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) ültig für 2015 0 Anlagevermögenskonten 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete apital R 0001

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen für Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008 DATEV-ontenrahmen für ewinnermittlung nach 4 Abs. 3 ESt Standardkontenrahmen (SR) 03 ültig ab 2008 0 Anlage- und apitalkonten 0 Anlage- und apitalkonten 0001 für die Ingangsetzung und Erweiterung des eschäftsbetriebs

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2011

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2011 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) ültig ab 2011 0 Anlagevermögenskonten 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende Einlagen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2013

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig ab 2013 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) ültig ab 2013 Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015 DATEV-ontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmnisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SR) 04 (Abschlussgliederungsprinzip) Gültig für 2015 Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrichtlinien-Gesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrichtlinien-Gesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008 DATEV-Kontenrahmen nach und dem Bilanzrichtlinien-Gesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2008 0 Anlage- und Kapitalkonten Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen nach und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig für 2015 0 Anlage- und Kapitalkonten K 0600-0809 K 0814 K 0816-0848 K 0850-0852 K 0855-0856 K 0860-0961

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen nach IFRS/IAS und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen nach und dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig für 2015 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital -Auffangposten 1

Mehr

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Wegweiser Finanzbuchführung Auflage 11 11 Auflage 11 11 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg 2011-11-03 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 03

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 03 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 03 Gültig ab 2012 0

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 03 für Einzelunternehmen Gültig für 2015 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- zweck 0 nlage-

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neues Konto 0450 Transportanlagen und Ähnliches Transportanlagen und Ähnliches Neues Konto 0635 Geschäftsausstattung Geschäftsausstattung Neues Konto 0645 Betriebsausstattung Betriebsausstattung

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 04

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. Standardkontenrahmen (SKR) 04 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 04 Gültig ab 2012 0

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Branchenpaket für Hotels und Gaststätten (Basis SKR 0 Gültig für 2015 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 2) 2) Anlagevermögen Anlagevermögen

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 03 für Einzelunternehmen Gültig für 2014 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten E-Bilanz- Vers. 5.2 rogr.-

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 04 für ersonengesellschaften Gültig für 2015 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- zweck 0

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 03 für Einzelunternehmen Gültig für 2012 Bilanz-/GuV- osten HGB Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- 0 nlage-

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 04 für Kapitalgesellschaften Gültig für 2012 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- 0 nlagevermögen

Mehr

Kontenplan. Konto Bezeichnung Kategorie Kontoart USt.Pos USt.

Kontenplan. Konto Bezeichnung Kategorie Kontoart USt.Pos USt. 00100 Konzessionen, gewerbl. Anlagevermögen VSt. 16% VSt. 19% Schutzrechte sowie Lizenzen a.solchen Rechte + Werten Aktiva: 1. Konzessionen, Lizenzen und ähnliche Rechte und Werte 00110 Konzessionen Anlagevermögen

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Kapitalgesellschaften Kontenplan (Auszug) zur E- für Kapitalgesellschaften Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

I N H A L T S Ü B E R S I C H T H A U P T K O N T E N R A H M E N 1 (G ü l t i g a b 01.01.2011)

I N H A L T S Ü B E R S I C H T H A U P T K O N T E N R A H M E N 1 (G ü l t i g a b 01.01.2011) I N H A L T S Ü B E R S I C H T H A U P T K O N T E N R A H M E N 1 (G ü l t i g a b 01.01.2011) Konten Thema Konten Thema 0001-0009 Aufwendungen für Ingangsetzung Anlagevermögen 0010-0049 Immaterielle

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 11.663,00

Mehr

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen

Kontenplan (Auszug) zur E-Bilanz für Einzelunternehmen Kontenplan (Auszug) zur E- für Einzelunternehmen Nachfolgend wird der Sachkontenrahmenplan der DATEV (SKR 03) auszugsweise wiedergegeben. Insbesondere sind die Positionen der Handelsbilanz dargestellt,

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DTEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz E-Bilanz Standardkontenrahmen (SKR) 51 für Einzelunternehmen Gültig für 2015 Bilanz-/GuV-osten Bilanz-/GuV-osten rogr.- bschl.- zweck 0 nlage-

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach der Pflege-Buchführungsverordnung (PBV)

DATEV-Kontenrahmen nach der Pflege-Buchführungsverordnung (PBV) DATEV-Kontenrahmen nach der Pflege-Buchführungsverordnung (PBV) Branchenpaket für Soziale Einrichtungen (SKR 45) Gültig für 2015 Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- 0 Anlagevermögenskonten Ausstehende

Mehr

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 01 Gültig ab 2006

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 01 Gültig ab 2006 DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 01 Gültig ab 2006 0 Anlage- und Kapitalkonten 0 Anlage- und Kapitalkonten Ausstehende Einlagen Grund und Boden Gebäude Anlagen im Bau 0001 Ausstehende Einlagen

Mehr

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03

Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Kontenrahmen basierend auf DATEV SKR03 Kontenrahmen Stand Januar 2015, basierend auf DATEV SKR 03 Dieser Kontenrahmen dient der Verwendung in Lehrgängen und Prüfungen im Bereich Finanzbuchführung. Mit

Mehr

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz DATEV-Kontenrahmen nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2013 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 Bilanz-/GuV- Progr.- 0 2) 2) Anlagekonten Anlagekonten Grundstücke, grundstücksgleiche

Mehr

DATEV-Kontenrahmen in Anlehnung an den Österreichischen Einheitskontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 07 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen in Anlehnung an den Österreichischen Einheitskontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 07 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen in Anlehnung an den Österreichischen Einheitskontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 07 Gültig für 2015 Bilanz- Kontenklasse 0 Anlagevermögenskonten Bilanz- Kontenklasse 0 Anlagevermögenskonten

Mehr

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 63 zur Branchenlösung für VW-Konzern-Händler (SEAT und SKODA) Gültig ab 2009

DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 63 zur Branchenlösung für VW-Konzern-Händler (SEAT und SKODA) Gültig ab 2009 DATEV-Kontenrahmen Standardkontenrahmen (SKR) 63 zur Branchenlösung für VW-Konzern-Händler (SEAT SKODA) Gültig ab 2009 0 Anlage- Kapitalkonten 0 Anlage- Kapitalkonten Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

Mehr

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2015 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/13 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2015 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sommersemester 2015 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Hilfsmittel Taschenrechner ohne vollständige alphanumerische Tastatur Hinweise zur Bearbeitung der Klausuraufgaben

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008 DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2008 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten Grundstücksteile im Betriebsvermögen 0010 Grundstücksanteil

Mehr

DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig ab 2011 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis 0030 Grundstücksanteil

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen für Ärzte Standardkontenrahmen (SKR) 81 Gültig für 2015 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten KU 0750 0010 Grund und Boden 0020 Grundstücksanteil Praxis

Mehr

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012

DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012 DATEV-Kontenrahmen für Zahnärzte Standardkontenrahmen (SKR) 80 Gültig ab 2012 0 Anlagekonten 1 Finanz- und Privatkonten 1 Finanz- und Privatkonten Grundstücksteile im Betriebsvermögen 0010 Grundstücksanteil

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Buchführung und Bilanz

Buchführung und Bilanz Buchführung und Bilanz Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Rechtliche Grundlagen der Buchführung 1. 1 Einleitung 1. 2 Kurze betriebswirtschaftliche Einführung 1. 3 Rechtliche Grundlagen der

Mehr

akade abschlussorientierter Kontenrahmen für die anwenderfreundliche Datenorganisation in EDV-Buchhaltungen Prof. Dr. Werner M ü l l e r

akade abschlussorientierter Kontenrahmen für die anwenderfreundliche Datenorganisation in EDV-Buchhaltungen Prof. Dr. Werner M ü l l e r Prof. Dr. Werner M ü l l e r Hochschule Mainz Fachbereich III - Wirtschaft akade abschlussorientierter Kontenrahmen für die anwenderfreundliche Datenorganisation in EDV-Buchhaltungen 2. Fassung vom 30.

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Hartmut Bieg Bankbilanzierung nach HGB und IFRS Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Inhaltsübersicht Anmerkungen zu den Formblättern nach der RechKredV...1 1 Formblätter

Mehr

Konto von 09.10.2008 Beschriftung

Konto von 09.10.2008 Beschriftung Anlageverögen 27 EDV Software Software über 1.000 Euro Software auf einer Rechnung werden getrennt verbucht Software it Koponenten wird als einheitliches Progra aktiviert z.b. Lexware Updates werden auf

Mehr

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2013 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/14 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Klausur Buchführung und Jahresabschluss Sommersemester 2013 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sommersemester 2013 Prof. Dr. Jan Schäfer-Kunz 90 Minuten Seite 1/14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Hilfsmittel Taschenrechner ohne vollständige alphanumerische Tastatur Hinweise zur Bearbeitung der Klausuraufgaben

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten 4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten In dieser Lektion gehen wir weiter ins Detail des Jahresabschlusses. Zentrales Thema sind die Grundlagen der Bilanz. Wie Sie im letzten Kapitel gelernt

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

SKR 51 Buchungsjahr 2015 auszugsweise für die Ausbildung zum Automobilkaufmann/

SKR 51 Buchungsjahr 2015 auszugsweise für die Ausbildung zum Automobilkaufmann/ Kontenklasse 0 Kontenklasse 0 Kontenklasse 1 Anlage- und Kapitalkonten Anlage- und Kapitalkonten Finanz- und Privatkonten Immaterielle Vermögensgegenstände 0027 EDV-Software 0035 Geschäfts- oder Firmenwert

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

1. Tag (5. Mai 2015)

1. Tag (5. Mai 2015) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (5. Mai 2015) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

Konto Kontoauszug Saldo 13.894,16 13.939,16 Differenz -45. Quersumme der Differenz 4+ 5 = 9 oder so: Saldo 78,00 87,00 Differenz -9

Konto Kontoauszug Saldo 13.894,16 13.939,16 Differenz -45. Quersumme der Differenz 4+ 5 = 9 oder so: Saldo 78,00 87,00 Differenz -9 Allgemeine Abstimmarbeiten Finanzkonten Bank Prüfen Sie schon im Zuge der fortlaufenden Buchführung die Übereinstimmung der Saldo des Konto Bank (SKR-03 1200 ff SKR-04 1800 ff) muss exakt mit dem Saldo

Mehr

Lern-Videos. Finanzbuchhaltung/-buchführung, Rechnungswesen. abgestimmt auf Verlagsprodukte zum Themenbereich

Lern-Videos. Finanzbuchhaltung/-buchführung, Rechnungswesen. abgestimmt auf Verlagsprodukte zum Themenbereich abgestimmt auf Verlagsprodukte zum Themenbereich Finanzbuchhaltung/-buchführung, Rechnungswesen In dieser Liste finden Sie alle Lern-Videos des Verlages zum oben genannten Themenkomplex. Klicken Sie die

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

2013/14 2014/15 2015/16 Ist TEUR. 2. Erhöhung/Minderung des Bestandes an unfertigen Ausstattungen 3. Andere aktivierte Eigenleistungen 0 0 0

2013/14 2014/15 2015/16 Ist TEUR. 2. Erhöhung/Minderung des Bestandes an unfertigen Ausstattungen 3. Andere aktivierte Eigenleistungen 0 0 0 2.1 Erfolgsplan 2015/2016 Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld 1. Umsatzerlöse 2013/14 2014/15 2015/16 Ist Plan Plan Einnahmen aus Spielbetrieb 3.227 3.148 3.155 Gastspiele 95 90 70 sonstige Umsatzerlöse

Mehr

1.7 Kontenrahmen und Kontenplan

1.7 Kontenrahmen und Kontenplan 1.7 Kontenrahmen und Kontenplan Sackmann Buchführung Kap. 3.3 Nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung soll die Buchführung geordnet und übersichtlich gestaltet sein. Sie soll die grundlegenden

Mehr

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Anlagen Stadt Coesfeld Nachtragshaushaltsplan 2015 Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Bilanzposten nach 41 Abs. 4 Nr. 1 GemHVO 31.12.2012 31.12.2013 31.12.2014 31.12.2015 31.12.2016 31.12.2017

Mehr

LAND-DATA kr + kr+ Gewerbe. Regenerative Energien: Wind Sonne Biogas. Vor- und nachgelagerte Dienstleistungen für die Landwirtschaft

LAND-DATA kr + kr+ Gewerbe. Regenerative Energien: Wind Sonne Biogas. Vor- und nachgelagerte Dienstleistungen für die Landwirtschaft LAND-DATA kr + Gewerbe Vor- und nachgelagerte Dienstleistungen für die Landwirtschaft Regenerative Energien: Wind Sonne Biogas kr+ Kleines Gewerbe Handwerk Einzelhandel Kleinunternehmer LAND-DATA GmbH

Mehr

Vorwort 5 Benutzungshinweise 7 Abkürzungsverzeichnis 15

Vorwort 5 Benutzungshinweise 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 5 Benutzungshinweise 7 Abkürzungsverzeichnis 15 A. Grundlagen 17 1. Buchführung als Teil des Rechnungswesens 17 2. Aufgaben der Buchführung 17 3. Gesetzliche Buchführungspflicht 19 3.1 Handelsrechtliche

Mehr

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15 A. Grundlagen 17 1. Buchführung als Teil des Rechnungswesens 17 2. Aufgaben der Buchführung 17 3. Gesetzliche Buchführungspflicht 19 3.1 Handelsrechtliche

Mehr

Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03. Kennzahl. Zeile

Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03. Kennzahl. Zeile Ausführliche Übersicht zur Anlage EÜR,SZE 2012- Kontenrahmen SKR-03 Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR / Eintrag Lexware buchhalter 1 Name/ Gesellschaft Firmenverwaltung- Firmenangaben- Firmenname 1. Zeile

Mehr

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV,(LQI KUXQJLQGDV5HFKQXQJVZHVHQ 1. Begriff, Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens 1 1.1. Begriff des Rechnungswesens 1 1.2. Aufgaben des Rechnungswesens 3 1.3. Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR HSH Real Estate AG Hamburg Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ AKTIVA Vorjahr Summe Jahr Euro Summe Euro A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Software 298.737,00 400 II. Sachanlagen

Mehr

IKR Kontenrahmen. Winklers (2012) Rechnungswesen für Industriekaufleute. Deitermann Rückwart. Deitermann Rückwart. 25 mm bei 352 S.

IKR Kontenrahmen. Winklers (2012) Rechnungswesen für Industriekaufleute. Deitermann Rückwart. Deitermann Rückwart. 25 mm bei 352 S. 25 mm bei 352 S. +KR IKR Kontenrahmen Rechnungswesen für Industriekaufleute! * Deitermann Rückwart Deitermann Rückwart Rechnungswesen für Industriekaufleute 1 Steuerbuchungen (Überblick) Die buchhalterische

Mehr

Satzung Finanzstatut der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg

Satzung Finanzstatut der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg Satzung Finanzstatut der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg in der Fassung vom 1. Oktober 2014 Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg hat in ihrer Sitzung am 1. Oktober

Mehr

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl.

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl. Steuer-Seminar 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Buchführung 100 praktische Fälle von Andreas Altmann

Mehr

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006 DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Wöltje Buchführung und Jahresabschluss Merkur ti Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis Teil A: Buchführung 1 Einführung in das Rechnungswesen 13 1.1 Das Rechnungswesen als Herz der unternehmerischen Informationsverarbeitung

Mehr

Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung

Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Mindestumfang zu liefernder Buchungen der Finanzbuchhaltung Version 2.0.0 Kontenbezeichnung Kontonummer IKR03 IKR04 Position in der E-Bilanz Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt 1740 3720-3724 sonstige

Mehr

ACHTUNG: Die hier zur Verfügung gestellten Altklausuren sollen nur ein zusätzliches

ACHTUNG: Die hier zur Verfügung gestellten Altklausuren sollen nur ein zusätzliches K l a u s u r "Finanzbuchhaltung" SS 2010 10. Juli 2010 (IN BLOCKSCHRIFT) Name: Vorname: Matr.-Nr.: Unterschrift Bachelor im Semester Diplom Wirtschaftsingenieurwesen BWLtQ mit Fachrichtung MB VUT ET Chem.

Mehr

= = = 2 BILANZ NACH ERGEBNISVERWENDUNG = = = = < < < < < Beträge in Tausend EUR > > > > > 2.1.AKTIVA

= = = 2 BILANZ NACH ERGEBNISVERWENDUNG = = = = < < < < < Beträge in Tausend EUR > > > > > 2.1.AKTIVA S. 1 - - = = = 2 BILANZ NACH ERGEBNISVERWENDUNG = = = = < < < < < Beträge in Tausend EUR > > > > > 2.1.AKTIVA 2.1.1.ANLAGEVERMÖGEN 20/28 32.176.651 2.667.854 34.844.505 181 7.759 A.Gründungs- und Erweiterungskosten

Mehr

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2012

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2012 DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2012 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

1. Tag (6. Mai 2014)

1. Tag (6. Mai 2014) Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte 1. Tag (6. Mai 2014) I. Rechnungswesen Bearbeitungszeit: 120 Minuten NAME, VORNAME: Bitte beachten Sie: Die Prüfungsaufgabe umfasst 18 Seiten.

Mehr

Industrie-Kontenrahmen (IKR)

Industrie-Kontenrahmen (IKR) ANHANG AKTIVA Kontenklasse 0 451 Industrie-Kontenrahmen (IKR) AKTIVA Kontenklasse 0 Anlagevermögen o Immaterielle Vermögens gegenstände und Sachanlagen 00 Ausstehende Einlagen (Bei Kapitalgesellschaften:

Mehr

Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG)

Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG) Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG) Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1116 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4.

Mehr

Kr49. Kr 49 Vereinskontenrahmen von actindo

Kr49. Kr 49 Vereinskontenrahmen von actindo Kr 49 Vereinskontenrahmen von actindo Kto ANLAGEVERMÖGEN 1 Ansprüche auf Einzahlung in das Stiftungskapital/Stammkapital 2 Ingangsetzungs- und Erweiterungsaufwand 10 Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

Mehr

Jahresabschlussanalyse

Jahresabschlussanalyse Herzlich Willkommen zum Seminar Jahresabschlussanalyse Serr GmbH, Oberndorf 1 Viel Erfolg beim Seminar! Serr GmbH, Oberndorf 2 Jahresabschlussanalyse - Gliederung Bestandteile JA Grundstruktur Bilanz und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage...

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage... INHALTSVERZEICHNIS 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abbildungsverzeichnis... 13 Tabellenverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 19 1 Grundlagen der Buchführung...

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 6. und 7. Mai

Mehr

Buchungssätze. Bestandskoten. Eröffnung der Konten. Abschluss der Konten

Buchungssätze. Bestandskoten. Eröffnung der Konten. Abschluss der Konten Buchungssätze Bestdskoten 1. Eröffnung der Konten über das Eröffnungsbilzkonto 2. Verbuchung laufender Geschäftsfälle 3. Abschluss der Konten mit dem Schlussbilzkonto Eröffnung der Konten aktive Bestdskoten

Mehr

Leitfaden Jahresabschlussarbeiten

Leitfaden Jahresabschlussarbeiten Leitfaden Jahresabschlussarbeiten Inhalt 1 Abstimmung der Konten 2 1.1 Finanzkonten 2 1.2 Interimskonten 2 1.3 Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 3 1.4 Umsatzsteuerkonten

Mehr

Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung

Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung Hinweis: Die Aufgaben sind teilweise aus alten Klausuren von http://www.accounting.tuberlin.org/ entnommen. 1. Nennen Sie drei Aufgaben der Buchführung.

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 23. und 24.

Mehr

Bilanzrecht und. Rechnungswesen. in Frankreich

Bilanzrecht und. Rechnungswesen. in Frankreich Bilanzrecht und Rechnungswesen in Frankreich französisches Bilanzrecht Gesetzliche Rahmenbedingungen Die Buchhaltungsregeln sind kodifiziert im frz. HGB unter den Artikel 123-12 bis 123-28 Verordnung 99-03

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Gottfried Bähr/Wolf F. Fischer-Winkelmann/ Stephan List Buchführung und Jahresabschluss 9., überarbeitete Auflage GABLER IX Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 9. Auflage Vorwort zur 8. Auflage Vorwort zur

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 10 Personalwirtschaft 35 Stunden Die Schüler erwerben die Fähigkeit, Lohn- und Gehaltsabrechnungen unter

Mehr

ZI-PrAxis-PAnel. erhebung 2015. ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81)

ZI-PrAxis-PAnel. erhebung 2015. ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81) PP ZI-PrAxis-PAnel erhebung 2015 ausfüllhinweise und zuordnungstabelle zum datev-kontenrahmen (SKR 81) Die Angaben zum Teil B sind grundsätzlich auf die Praxis zu beziehen, die im Teil A beschrieben wird

Mehr

White Paper WINLine "BilMoG"

White Paper WINLine BilMoG White Paper WINLine "BilMoG" Copyright 2011 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WINLine "BilMoG"...3 1.1. Einführung...3 1.2. Formale Änderungen der Bilanzerstellung durch BilMoG...3 1.3. Wesentliche Änderungen

Mehr

Grundlagen. Buchhaltung und Bilanzmanagement

Grundlagen. Buchhaltung und Bilanzmanagement Grundlagen Buchhaltung und Bilanzmanagement Durchgängiges Fallbeispiel mit Darstellung bilanzpolitischer Entscheidungsauswirkungen auf den Unternehmenserfolg von Susanne Geirhofer Claudia Hebrank 2. Auflage

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung

STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts. Abschlussprüfung STEUERBERATERKAMMER NIEDERSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts 30057 Hannover - Postfach 57 27 - Tel. 0511/2889026 - Fax 0511/2889025 Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten 26. und 27.

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Kleinunternehmer brauchen für die von ihnen ausgeführten Umsätze keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen

Mehr