Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg Ergebnisbericht. C-K Richard Schmidt Oktober 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg Ergebnisbericht. C-K Richard Schmidt Oktober 2016"

Transkript

1 Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg Ergebnisbericht C-K Richard Schmidt Oktober 16

2 Management Summary Die Nutzung und der Ausbau der Windkraft an Land hat grundsätzlich eine hohe Relevanz. Einer Mehrheit (79%) der befragten Bürger in Baden-Württemberg ist das Thema eher bzw. sehr wichtig besonders jüngeren Befragten unter 0 Jahren (88%). Zur Erreichung der Ziele der Energiewende sollte nach Meinung der Bürger vor allem der Bereich Solar (84%) weiter regional in Baden-Württemberg ausgebaut werden - danach folgt mit Abstand an zweiter Stelle die Windkraft (56%). Jeder zweite Befragte sieht grundsätzlich eher Vorteile oder keine Auswirkungen für Menschen in Regionen, in denen On-shore Windkraftanlagen errichtet werden. Vier von zehn Befragten befürchten dagegen eher Nachteile für die betroffenen Menschen. Die Akzeptanz für Windkraftnutzung vor Ort ist hoch sowohl bei Befragten, in deren Nähe sich Windkraftanlagen befinden, als auch bei allen anderen Befragten. Die deutliche Mehrheit (78%) der Befragten, die angeben, dass sich eine Windkraftanlage in der Nähe befindet oder im Bau ist, zeigt sich mit den Anlagen vor Ort eher bzw. voll und ganz einverstanden. Lediglich jeder fünfte Befragte (22%) zeigt eine eher ablehnende Haltung vor allem aus optischen Gründen (Zerstörung des Landschaftsbildes). 2

3 Management Summary Eine Mehrheit der Befragten (70%), bei denen sich keine Windkraftanlage in der Nähe des Wohnorts befindet bzw. eine Anlage geplant ist, äußert weniger große bzw. gar keine Bedenken gegen einen möglichen Ausbau der Windkraft in ihrer Region. Bei Jüngeren (18-29 Jahre) sind die Bedenken noch geringer ausgeprägt. Weniger große bzw. keine Bedenken werden spontan geäußert, weil die Windkraftnutzung nach Meinung der Befragten in Summe mehr Vor- als Nachteile mit sich bringt und der Ausbau als notwendige Konsequenz des Atomausstiegs bzw. Alternative zum Atomstrom gesehen wird. Bürger, die Bedenken gegen einen möglichen Ausbau vor Ort äußern, begründen dies spontan vor allem mit der etwaigen Lärmemission der Windkraftanlagen und der Verschandelung der Landschaft. Auch gestützt erhoben empfinden Kritiker die Zerstörung des Landschaftsbildes als größten Nachteil des Windkraftausbaus. Bei der aktiven Information der Bürger zum Thema Regionaler Windkraftausbau stehen nach Meinung der Befragten vor allem die Politik (Kommunal- und Landesebene) und die Energieversorger in erster Line in der Verantwortung. Als Maßnahmen, um die Akzeptanz des Windkraftausbaus zu erhöhen, eignen sich nach Meinung der Befragten vor allem eine frühzeitige Beteiligung der Bürger (bei der Standortbestimmung bzw. Größe der Anlage, aber auch als Investitionsmodell) sowie eine Strompreisvergünstigung für betroffene Bürger und Gemeinden als Kompensationsleistung.

4 1. Kapitel Studiendesign 4

5 Studiendesign Untersuchungsgegenstand: Erhebungsmethode: Grundgesamtheit: Stichprobe: Befragungsregion: Stimmungsbild On-shore Windkraft in Baden-Württemberg Computergestützte Telefoninterviews (CATI) Personen ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentativ in Baden-Württemberg 500 Befragte Baden-Württemberg Befragungszeitraum: 5. bis 12. Oktober 16 5

6 2. Kapitel Ergebnisse 6

7 Relevanz von Nutzung und Ausbau der Windkraft im Binnenland (On-shore) Grundsätzlich ist der Mehrheit der befragten Bürger die Nutzung und der Ausbau der Windkraft an Land wichtig. Gesamt (500 Befragte) sehr/eher wichtig 79 Die Nutzung und der Ausbau von Windenergieanlagen im Binnenland ist nicht so wichtig/ unwichtig 21 Männer (245 Befragte) Frauen (255 Befragte) bis 29-Jährige (80 Befragte) 0- bis 44-Jährige (127 Befragte) 45- bis 59-Jährige (152 Befragte) 60 Jahre und älter (151 Befragte) Windkraftanlage in der Nähe im eigenen PLZ-Gebiet 8 (61 Befragte) ** im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) Nein* (297 Befragte) sehr wichtig eher wichtig nicht so wichtig unwichtig weiß nicht/k.a. * Befragte geben an, dass sich keine Windkraftanlagen in direkter Sichtweite vom Wohnort oder Anlage in Bau oder Planung befindet / ** geringe Basis Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent Frage: Im Rahmen der Energiewende wurde beschlossen, vollständig aus der Atomenergie auszusteigen und den Energiebedarf weitestgehend aus erneuerbaren Energien zu decken. Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach daher die Nutzung und der Ausbau von Windenergieanlagen im Binnenland?

8 Windkraftanlagen in Wohnortnähe In der Nähe des Wohnortes (eigenen oder benachbarten PLZ-Gebiet) befindet sich nach Aussage jedes fünften Befragten bereits eine Windkraftanlage. Windkraftanlagen in Sichtweite des Wohnortes 22 gibt es bereits im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) nein, es gibt keine Windenergieanlagen vor Ort (297 Befragte) gibt es bereits, aber nicht im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (51 Befragte) befinden sich im Bau (5 Befragte) befinden sich in Planung (9 Befragte) Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent Frage: Gibt es in direkter Sichtweite Ihres Wohnortes bereits Windenergieanlagen oder befinden sich welche in Bau oder Planung oder ist das nicht der Fall? 8

9 Akzeptanz von Windkraftanlagen vor Ort (1) Die deutliche Mehrheit von Bürgern mit einer Windkraftanlage in der Nähe ist mit den Anlagen vor Ort einverstanden. Es zeigen sich dabei keine bedeutsamen Unterschiede bei den Teilgruppen in Bezug auf die PLZ-Zugehörigkeit. Gesamt (164 Befragte) Windkraftanlagen im eigenen PLZ-Gebiet (61 Befragte) * im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) voll und ganz einverstanden eher einverstanden 2 5 eher nicht einverstanden überhaupt nicht einverstanden * geringe Basis Basis: 164 Befragte in deren Nähe sich Windkraftanlagen befinden oder in Bau sind, Angaben in Prozent Fragen: Und sind Sie mit den Windenergieanlagen in der Nähe Ihres Wohnortes voll und ganz, eher, eher nicht oder überhaupt nicht einverstanden? 9

10 Akzeptanz von Windkraftanlagen vor Ort (2) Die deutliche Mehrheit von befragten Bürgern mit einer Windkraftanlage in der Nähe ist mit den Anlagen vor Ort einverstanden meist weil sie nicht stören. Windkraftanlagen im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) Es sind damit einverstanden, weil * (85 Befragte) Windkraftanlagen stören nicht/niemanden 1 natürlich/saubere/umweltfreundlich(e) Energieerzeugung 2 voll und ganz einverstanden 44 zwingende Konsequenz/Notwendigkeit des Atomausstiegs befürworte Windkraftnutzung/ finde ich gut (allg.) 19 eher einverstanden 5 Windkraftnutzung bringt mehr Vorteile als Nachteile/gewisse Nachteile können/müssen in Kauf genommen werden Alternative zu Atomstrom/ besser als Atomstrom 15 1 eher nicht einverstanden überhaupt nicht einverstanden 11 9 kostengünstige Energieerzeugung/ Strom kann vor Ort erzeugt werden Sonstiges weiß nicht/k.a * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Basis: 108 Befragte mit Windkraftanlagen im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet, Angaben in Prozent Fragen: Und sind Sie mit den Windenergieanlagen in der Nähe Ihres Wohnortes voll und ganz, eher, eher nicht oder überhaupt nicht einverstanden? / Und warum sind Sie mit den Windenergieanlagen in der Nähe Ihres Wohnortes voll und ganz/eher einverstanden? 10

11 Akzeptanz von Windkraftanlagen vor Ort () Lediglich jeder fünfte Befragte zeigt eine eher ablehnende Haltung vor allem aus optischen Gründen (Zerstörung des Landschaftsbildes). Windkraftanlagen im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) Sind damit nicht einverstanden weil * (21 Befragte)** verschandelt/ zerstört die Umgebung/Landschaft 5 negative Auswirkungen auf Tierwelt/Vögel 18 voll und ganz einverstanden 44 Lärm- /Geräuschbelästigung 1 rechnet sich finanziell nicht 10 nicht sinnvoll, da in BW (zu) wenig Wind weht 10 eher einverstanden 5 Schattenwurf 8 negative Auswirkungen auf Natur 6 eher nicht einverstanden überhaupt nicht einverstanden 11 9 negative Auswirkungen auf Menschen/ Gesundheit Sonstiges 6 12 * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; ** sehr geringe Basis Basis: 108 Befragte mit Windkraftanlagen im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet, Angaben in Prozent Fragen: Und sind Sie mit den Windenergieanlagen in der Nähe Ihres Wohnortes voll und ganz, eher, eher nicht oder überhaupt nicht einverstanden? / Und warum sind Sie mit den Windenergieanlagen in der Nähe Ihres Wohnortes voll und ganz/eher einverstanden? 11

12 Auswirkung zusätzlicher Windenergieanlagen Jeder zweite Befragte sieht grundsätzlich eher Vorteile oder keine Auswirkungen für die Menschen in den betroffenen Regionen. Vier von zehn Bürgern befürchten eher Nachteile. Gesamt (500 Befragte) Zusätzliche Windenergieanlagen haben für die Menschen in den betroffenen Regionen Männer (245 Befragte) Frauen (255 Befragte) bis 29-Jährige (80 Befragte) 0- bis 44-Jährige (127 Befragte) 45- bis 59-Jährige (152 Befragte) 60 Jahre und älter (151 Befragte) Windkraftanlage in der Nähe im eigenen PLZ-Gebiet (61 Befragte) ** im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) Nein* (297 Befragte) eher Vorteile keine Auswirkungen eher Nachteile weiß nicht/k.a. Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent * Befragte geben an, dass sich keine Windkraftanlagen in direkter Sichtweite vom Wohnort oder Anlagen in Bau oder Planung befinden / ** geringe Basis Frage: Eine der erneuerbaren Energiequellen, die momentan ausgebaut wird, ist ja die Windkraft. Dazu werden auch im Binnenland immer mehr Windkraftanlagen/-parks errichtet. Glauben Sie, dass dies für die Menschen in den jeweiligen Regionen eher Vorteile bringt, eher Nachteile bringt, oder haben zusätzliche Windenergieanlagen eher keine Auswirkungen auf die Menschen in der Region? 12

13 Bedenken gegen möglichen Bau in Wohnortnähe Bei Bürgern, in deren Nähe sich keine Windkraftanlagen befinden, äußert eine Mehrheit weniger große bzw. gar keine Bedenken gegen einen möglichen Ausbau der Windkraft in ihrer Region. Dort, wo sich jedoch Anlagen in Planung sind zeigen sich tendenziell größere Bedenken bei den Befragten. Gesamt (6 Befragte) (sehr) große 28 Es hätten Bedenken gegen Windenergieanlagen in Wohnortnähe weniger große/ gar keine 70 Männer (154 Befragte) Frauen (181 Befragte) bis 29-Jährige (58 Befragte) * 0- bis 44-Jährige (76 Befragte) * 45- bis 59-Jährige (85 Befragte) 60 Jahre und älter (117 Befragte) Windkraftanlage in der Nähe In Planung (9 Befragte) * 50 Nicht geplant 25 (297 Befragte) sehr große große weniger große gar keine weiß nicht/k.a. * geringe Basis Basis: 6 Befragte in deren Nähe sich keine Windkraftanlagen befinden oder Windkraftanlagen in Planung sind, Angaben in Prozent Frage: Wenn in der Nähe Ihres Wohnortes gemäß der aktuellen Genehmigungspraxis Windenergieanlagen gebaut werden sollten: Hätten Sie dagegen sehr große, große, weniger große oder gar keine Bedenken? 1

14 Begründung für Akzeptanz Weniger große bzw. keine Bedenken werden geäußert, weil die Windkraftnutzung in Summe mehr Vor- als Nachteile mit sich bringt und der Ausbau als notwendige Konsequenz des Atomausstiegs bzw. Alternative zum Atomstrom gesehen wird. gar keine Bedenken Gesamt (6 Befragte) 1 Es hätten dagegen weniger große/gar keine Bedenken weil * (26 Befragte) Windkraftnutzung bringt mehr Vorteile als Nachteile/ gewisse Nachteile können/müssen in Kauf genommen werden zwingende Konsequenz/Notwendigkeit des Atomausstiegs Windkraftanlagen stören nicht/niemanden Alternative zu Atomstrom/besser als Atomstrom befürworte Windkraftnutzung/finde ich gut (allg.) 12 weniger große Bedenken 9 natürlich/ saubere/umweltfreundlich(e) Energieerzeugung befürworte Windkraft, wenn Anlage nicht zu groß/ genug Abstand zu Wohngebieten eingehalten wird 11 9 weiß nicht/k.a. große Bedenken bin und werden nicht betroffen sein Thema interessiert mich nicht/ kenne mich nicht damit aus kostengünstige Energieerzeugung/Strom kann vor Ort erzeugt werden 6 1 sehr große Bedenken 8 Sonstiges weiß nicht/k.a. 6 * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Basis: 6 Befragte in deren Nähe sich keine Windkraftanlagen befinden oder Windkraftanlagen in Planung sind, Angaben in Prozent Fragen: Wenn in der Nähe Ihres Wohnortes gemäß der aktuellen Genehmigungspraxis Windenergieanlagen gebaut werden sollten: Hätten Sie dagegen sehr große, große, weniger große oder gar keine Bedenken? /Und warum hätten Sie dagegen (sehr)große Bedenken? 14

15 Gründe für Bedenken Bedenken gegen einen möglichen Ausbau vor Ort werden vor allem durch die etwaige Lärmemission und die Verschandelung der Landschaft hervorgerufen. Gesamt (6 Befragte) Es hätten dagegen (sehr) große Bedenken, weil * (9 Befragte) Lärm- /Geräuschbelästigung 47 gar keine Bedenken 1 verschandelt/zerstört die Umgebung/ Landschaft negative Auswirkungen auf Tierwelt/Vögel negative Auswirkungen auf Natur 15 weniger große Bedenken 9 negative Auswirkungen auf Menschen/ Gesundheit nicht sinnvoll, da in BW (zu) wenig Wind weht 1 8 rechnet sich finanziell nicht 7 weiß nicht/k.a. Schattenwurf 7 große Bedenken negative Auswirkungen auf Tourismus sehr große Bedenken 8 lehne Windkraftanlagen ab (allg.) Sonstiges 2 10 * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich Basis: 6 Befragte in deren Nähe sich keine Windkraftanlagen befinden oder Windkraftanlagen in Planung sind, Angaben in Prozent Fragen: Wenn in der Nähe Ihres Wohnortes gemäß der aktuellen Genehmigungspraxis Windenergieanlagen gebaut werden sollten: Hätten Sie dagegen sehr große, große, weniger große oder gar keine Bedenken? /Und warum hätten Sie dagegen (sehr)große Bedenken? 15

16 Verantwortung für Information der Bürger über regionale Ausbaupläne In der Informationspflicht stehen aus Sicht der Bürger vor allem die Politik (Kommunal- und Landesebene) und die Energieversorger. Es stehen in erster Linie in der Verantwortung, die Bürger aktiv über den regionalen Ausbau der Windenergie zu informieren * die Landesregierung die zuständigen Politiker vor Ort (Kommunalpolitik) die Energieversorger 65 die Medien/Journalisten Umweltverbände (z.b. Greenpeace, NABU) die Hersteller von Windkraftanlagen 44 Sonstiges 4 * Mehrfachnennungen möglich Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent Frage: Welche der folgenden Gruppen, Organisationen oder Institutionen sehen Sie in erster Linie in der Verantwortung, die Bürger aktiv über den regionalen Ausbau der Windenergie informieren? 16

17 Möglichkeiten zur Erhöhung der Akzeptanz für regionalen Windkraftausbau Eine frühzeitige Bürgerbeteiligung sowie Vergünstigungen beim Strompreis stellen besonders akzeptanzfördernde Maßnahmen dar. Geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Akzeptanz wären * Gesamt (500 Befragte) Windkraftanlage in der Nähe Ja ( Befragte) Nein (297 Befragte) frühzeitige Beteiligung der Bürger bei der Auswahl des genauen Standorts vergünstigte Strompreise für die betroffenen Bürger und Gemeinden frühzeitige Beteiligung der Bürger bei der Bestimmung über die Größe der Anlage Möglichkeiten für betroffene Bürger und Gemeinden in Windenergieanlagen zu investieren (d.h. dass sich die Bürger direkt am finanziellen Gewinn der Anlage beteiligen können) regelmäßige Ausgleichszahlungen an Städte und Gemeinden, in denen Windenergieanlagen errichtet werden überdurchschnittlich verzinste Sparangebote für Bürger und Gemeinden, in denen Windenergieanlagen errichtet werden Sonstiges 2 * Mehrfachnennungen möglich Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent Frage: Welche der folgenden Möglichkeiten halten Sie für besonders gut geeignet, um die Akzeptanz der Bevölkerung für den Ausbau der Windenergie vor Ort zu erhöhen? 17

18 Kernthesen Die Zustimmung der breiten Öffentlichkeit in Baden-Württemberg zum Thema Windkraft ist sehr hoch! Rund vier Fünftel halten die Nutzung und den Ausbau von Windkraft für wichtig. Auch in Regionen, in denen es bereits Windkraftanlagen gibt, sind die Bedenken gering! Sie werden kaum als störend wahrgenommen! Etwa ein Fünftel der Bevölkerung in Baden-Württemberg steht dem Thema kritisch gegenüber! Egal, ob es Windkraftanlagen in der Region gibt oder nicht In Regionen in denen es Windkraftanlagen gibt, gibt es somit KEIN erhöhtes kritisches Potential in der Bevölkerung In der Phase der Planung von Windkraftanlagen steigt vorübergehend das kritische Potential in der Bevölkerung signifikant an. In der Betriebsphase bildet sich das kritische Potential jedoch wieder zurück! Eine offensive Informationspolitik vor und während der Planungsphase erscheint sinnvoll. Beteiligungskonzepte könnten darüber hinaus hilfreich sein. 18

19 . Kapitel Backup 19

20 Energiearten, die regional ausgebaut werden sollten Zur Erreichung der Ziele der Energiewende sollte vor allem der Bereich Solar in Baden-Württemberg weiter ausgebaut werden. Danach folgt erst mit Abstand an zweiter Stelle der Bereich Windkraft. Gesamt (500 Befragte) Energiearten, die in der Region ausgebaut werden sollten Sonne Wind Wasser Bio Männer (245 Befragte) Frauen (255 Befragte) bis 29-Jährige (80 Befragte) 0- bis 44-Jährige (127 Befragte) 45- bis 59-Jährige (152 Befragte) 60 Jahre und älter (151 Befragte) Windkraftanlage in der Nähe im eigenen PLZ-Gebiet (61 Befragte) ** im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) Nein* (297 Befragte) Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent * Befragte geben an, dass sich keine Windkraftanlagen in direkter Sichtweite vom Wohnort oder Anlagen in Bau oder Planung befinden / ** geringe Basis Frage: Wenn zur Energieversorgung in Deutschland weitestgehend nur noch erneuerbare Energien genutzt werden dürfen, müssen die verschiedenen erneuerbaren Energien viel stärker als heute ausgebaut werden. Welche der folgenden Arten der erneuerbaren Energien sollten Ihrer Meinung nach in Ihrer Region ausgebaut werden, um die Ziele der Energiewende zu erreichen?

21 Akzeptanz von Windkraftanlagen vor Ort Auch die Gründe für die Akzeptanz für Windkraftanlagen vor Ort sind in den Teilgruppen ähnlich ausgeprägt. Es sind damit einverstanden, weil * Gesamt (127 Befragte) Windkraftanlagen im eigenen PLZ-Gebiet (47 Befragte) ** im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (85 Befragte) Windkraftanlagen stören nicht/niemanden zwingende Konsequenz/Notwendigkeit des Atomausstiegs natürlich/saubere/umweltfreundlich(e) Energieerzeugung befürworte Windkraftnutzung/ finde ich gut (allg.) Windkraftnutzung bringt mehr Vorteile als Nachteile/gewisse Nachteile können/müssen in Kauf genommen werden Alternative zu Atomstrom/ besser als Atomstrom kostengünstige Energieerzeugung/ Strom kann vor Ort erzeugt werden 4 5 bin und werden nicht betroffen sein 0 Sonstiges weiß nicht/k.a * offene Frage, Mehrfachnennungen möglich ** geringe Basis Basis: Befragte in deren Nähe sich Windkraftanlagen befinden oder in Bau sind, Angaben in Prozent Fragen: Und sind Sie mit den Windenergieanlagen in der Nähe Ihres Wohnortes voll und ganz, eher, eher nicht oder überhaupt nicht einverstanden? / Und warum sind Sie mit den Windenergieanlagen in der Nähe Ihres Wohnortes voll und ganz/eher einverstanden? 21

22 Empfundene Nachteile im Falles eines (weiteren) Ausbaus der Windenergie in der Region (gestützt) Kritiker empfinden die Zerstörung des Landschaftsbildes als größten Nachteil des Windkraftausbaus. Aus Sicht der Windkraft-Kritiker sind das Landschaftsbild wird zerstört mögliche Nachteile * größter Nachteil * 61 0 negative Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen die Lärmbelästigung steigt stark an Grundstücke und Häuser verlieren an Wert negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Anwohner 15 es kommen weniger Touristen und Kurgäste in die Region 2 Sonstiges 5 4 * Mehrfachnennungen möglich ** nur Einzelnennung möglich Basis: 128 Befragte, die überhaupt/eher nicht einverstanden oder (sehr) große Bedenken mit oder gegenüber Windenergieanlagen haben, Angaben in Prozent Frage: Welche der folgenden möglichen Nachteile, die andere Personen genannt haben, befürchten Sie im Falle eines (weiteren) Ausbaus der Windenergie in Ihrer eigenen Region besonders?/und was ist Ihrer Meinung nach der größte Nachteil, den Sie bei einem möglichen Ausbau der Windenergie in ihrer Region befürchten? 22

23 Verantwortung für Information der Bürger über regionale Ausbaupläne (1) In der Informationspflicht stehen aus Sicht der Bürger vor allem die Politik (Kommunal- und Landesebene) und die Energieversorger. Es stehen in erster Linie in der Verantwortung, die Bürger aktiv über den regionalen Ausbau der Windenergie zu informieren * Gesamt (500 Befragte) Windkraftanlage in der Nähe Ja ( Befragte) Nein (297 Befragte) die Landesregierung die zuständigen Politiker vor Ort (Kommunalpolitik) die Energieversorger die Medien/Journalisten Umweltverbände (z.b. Greenpeace, NABU) die Hersteller von Windkraftanlagen Sonstiges 4 5 * Mehrfachnennungen möglich Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent Frage: Welche der folgenden Gruppen, Organisationen oder Institutionen sehen Sie in erster Linie in der Verantwortung, die Bürger aktiv über den regionalen Ausbau der Windenergie informieren? 2

24 Verantwortung für Information der Bürger über regionale Ausbaupläne (2) In der Informationspflicht stehen aus Sicht der Bürger vor allem die Politik (Kommunal- und Landesebene) und die Energieversorger. Es stehen in erster Linie in der Verantwortung, die Bürger aktiv über den regionalen Ausbau der Windenergie zu informieren * Gesamt (500 Befragte) Windkraftanlage im eigenen PLZ-Gebiet (61 Befragte) ** im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) alle anderen Befragten (92 Befragte) die Landesregierung die zuständigen Politiker vor Ort (Kommunalpolitik) die Energieversorger die Medien/Journalisten Umweltverbände (z.b. Greenpeace, NABU) die Hersteller von Windkraftanlagen Sonstiges * Mehrfachnennungen möglich / ** geringe Basis Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent Frage: Welche der folgenden Gruppen, Organisationen oder Institutionen sehen Sie in erster Linie in der Verantwortung, die Bürger aktiv über den regionalen Ausbau der Windenergie informieren? 24

25 Möglichkeiten zur Erhöhung der Akzeptanz für regionalen Windkraftausbau Eine frühzeitige Bürgerbeteiligung sowie Vergünstigungen beim Strompreis stellen besonders akzeptanzfördernde Maßnahmen dar. Geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Akzeptanz wären * Gesamt (500 Befragte) Windkraftanlage im eigenen PLZ-Gebiet (61 Befragte) ** im eigenen/ benachbarten PLZ-Gebiet (108 Befragte) alle anderen Befragten (92 Befragte) frühzeitige Beteiligung der Bürger bei der Auswahl des genauen Standorts vergünstigte Strompreise für die betroffenen Bürger und Gemeinden frühzeitige Beteiligung der Bürger bei der Bestimmung über die Größe der Anlage Möglichkeiten für betroffene Bürger und Gemeinden in Windenergieanlagen zu investieren (d.h. dass sich die Bürger direkt am finanziellen Gewinn der Anlage beteiligen können) regelmäßige Ausgleichszahlungen an Städte und Gemeinden, in denen Windenergieanlagen errichtet werden überdurchschnittlich verzinste Sparangebote für Bürger und Gemeinden, in denen Windenergieanlagen errichtet werden Sonstiges 1 2 * Mehrfachnennungen möglich / ** geringe Basis Basis: 500 Befragte, Angaben in Prozent Frage: Welche der folgenden Möglichkeiten halten Sie für besonders gut geeignet, um die Akzeptanz der Bevölkerung für den Ausbau der Windenergie vor Ort zu erhöhen? 25

Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015

Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015 UMFRAGE Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land Herbst 2015 Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Akzeptanz der Nutzung und des Ausbaus der Windenergie an Land in Deutschland Seite 1 von 11

Mehr

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Windkraft Österreichische Bevölkerung Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollen das Wissen, die Haltung und das Interesse

Mehr

Verbraucherinteressen in der Energiewende

Verbraucherinteressen in der Energiewende Verbraucherinteressen in der Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Befragung Berlin, 1. August 01 1 Zielgruppe und Methodik Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Auswahlgrundlage: Die in Privathaushalten

Mehr

Windkraft an der Mosel nein danke!

Windkraft an der Mosel nein danke! Leserbriefe der Klasse 10a zum Thema Windkraft im Moseltal Windkraft an der Mosel nein danke! Die heftigen Diskussionen unter den Bürgern kann ich gut nachvollziehen. Die Windkraftanlagen würden das Moselbild

Mehr

Viel Wind um nichts? Die Bedeutung der Windenergie für unsere Energieversorgung (Kl. 9/10) VORANSICHT

Viel Wind um nichts? Die Bedeutung der Windenergie für unsere Energieversorgung (Kl. 9/10) VORANSICHT Viel Wind um nichts? Die Bedeutung der Windenergie für unsere Energieversorgung (Kl. 9/10) Daniel Saraval, Hannover Thinkstock/Hemera D er Ausstieg aus der Atomenergie ist beschlossene Sache. Gleichzeitig

Mehr

Meinungsumfrage zur Energiewende bei Privathaushalten für das Projekt Klimaschutz und Energiewende konkret in Nordrhein-Westfalen.

Meinungsumfrage zur Energiewende bei Privathaushalten für das Projekt Klimaschutz und Energiewende konkret in Nordrhein-Westfalen. Meinungsumfrage zur Energiewende bei Privathaushalten für das Projekt Klimaschutz und Energiewende konkret in Nordrhein-Westfalen Bericht erstellt im Auftrag der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Mehr

Private Senioren- Unfallversicherung

Private Senioren- Unfallversicherung Private Senioren- Unfallversicherung Ergebnisse einer repräsentativen Studie von forsa September 2010 1 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Meinungen rund um das Thema private Unfallversicherungen

Mehr

Journalisten sehen Verbraucher als Verlierer der Energiewende

Journalisten sehen Verbraucher als Verlierer der Energiewende EC Public Relations GmbH Heinrichstraße 73 40239 Düsseldorf Telefon (0211) 23 94 49-0 Telefax (0211) 23 94 49-29 info@ecco-duesseldorf.de Journalisten sehen Verbraucher als Verlierer der Energiewende Eine

Mehr

Die Lausitzer und die Braunkohle

Die Lausitzer und die Braunkohle Die Lausitzer und die Braunkohle Meinungen und Einstellungen der Bürger 11. Juli 2013 q3520/28471 Gü/Le Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung 2 1. Problem-Prioritäten

Mehr

Deutscher Bundestag. Dokumentation. Pro und Contra Windkraftanlagen. Wissenschaftliche Dienste WD 5 3000/185-12

Deutscher Bundestag. Dokumentation. Pro und Contra Windkraftanlagen. Wissenschaftliche Dienste WD 5 3000/185-12 Deutscher Bundestag Pro und Contra Windkraftanlagen Seite 2 Pro und Contra Windkraftanlagen Verfasser/in: Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 27.11.2012 Fachbereich: WD 5: Wirtschaft und Technologie, Ernährung,

Mehr

Zwei Jahre Energiewende: Was sagen die Verbraucher?

Zwei Jahre Energiewende: Was sagen die Verbraucher? Pressekonferenz Zwei Jahre Energiewende: Was sagen die Verbraucher? Gerd Billen Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. Dr. Holger Krawinkel Bereichsleiter Verbraucherpolitik, Verbraucherzentrale

Mehr

Windkraft, überall ein heißes Thema!

Windkraft, überall ein heißes Thema! Windkraft, überall ein heißes Thema! Seit die Energiewende mit ihren ambitionierten Zielen propagiert wurde, geht es um das Überleben Deutschlands als Industrienation gegenüber einem energiepolitisch anders

Mehr

Cloud Computing. Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV

Cloud Computing. Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV Cloud Computing Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV Oktober 2012 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse Zwei Drittel der Internetnutzer wissen nicht, wie und wo Online-Daten gespeichert

Mehr

report Mainz - Islam in Deutschland

report Mainz - Islam in Deutschland Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von Infratest dimap im Auftrag von report Mainz Berlin, 8. Oktober 2010 67.10.113326 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Onlineumfrage zur Akzeptanz von Anlagen erneuerbarer Energien in der Landschaft. Wandern und Windkraftanlagen

Onlineumfrage zur Akzeptanz von Anlagen erneuerbarer Energien in der Landschaft. Wandern und Windkraftanlagen Wandern und Windkraftanlagen Auswertung einer Langzeit-Onlineumfrage im Zeitraum 2013 bis 2015 Onlineumfrage zur Akzeptanz von Anlagen erneuerbarer Energien in der Landschaft Die Auswertung bezieht sich

Mehr

Energiewende in Deutschland und Investitionsbereitschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft

Energiewende in Deutschland und Investitionsbereitschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft Untersuchungsanlage g Grundgesamtheit Deutsche Bevölkerung im Alter ab 18 Jahren Stichprobe Befragungsverfahren Fallzahlen Repräsentative

Mehr

Deutschland-Check Nr. 32

Deutschland-Check Nr. 32 Umsetzung und Folgen der Energiewende Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 14. September 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21

Mehr

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 2010

Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 2010 Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 010 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

Fremdsprachen. 1. Untersuchungsziel

Fremdsprachen. 1. Untersuchungsziel Fremdsprachen Datenbasis: 1.004 Befragte im Alter ab 14 Jahre, bundesweit repräsentativ Erhebungszeitraum: 8. bis 10. April 2015 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe

Mehr

Windenergie. Dr. Walter Witzel. Bundesverband WindEnergie Landesvorsitzender Baden-Württemberg

Windenergie. Dr. Walter Witzel. Bundesverband WindEnergie Landesvorsitzender Baden-Württemberg Windenergie Dr. Walter Witzel Bundesverband WindEnergie Landesvorsitzender Baden-Württemberg Gliederung: 1. Windkraft im Aufschwung 2. Argumente in der Windkraft-Diskussion 3. Zukunft der Windkraftnutzung

Mehr

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008 Kampagnenbegleitforschung ARAG Unterföhring, November 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image & Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode

Mehr

2. Die durchschnittlichen Leistungswerte für Solar- und Windenergie sehen wie folgt aus:

2. Die durchschnittlichen Leistungswerte für Solar- und Windenergie sehen wie folgt aus: Spezialfrage: Vergleich zwischen Fotovoltaik und Windenergie Wie lässt sich die technische Funktion dieser beiden Energiegewinnungsansätze beschreiben? Welche Leistung lässt sich theoretisch jeweils erzielen?

Mehr

Stadtwerke im Spiegelbild der öffentlichen Meinung. Energie 2009

Stadtwerke im Spiegelbild der öffentlichen Meinung. Energie 2009 Stadtwerke im Spiegelbild der öffentlichen Meinung Energie 2009 Untersuchungsdesign Institut: TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Erhebungszeitraum: 26.06. - 04.07.2009 Grundgesamtheit: Stichprobe:

Mehr

Summary VEÖ-Imageuntersuchung 2006

Summary VEÖ-Imageuntersuchung 2006 Summary VEÖ-Imageuntersuchung 2006 Ziel dieser Trackingstudie war es, Aufschluss über den Wissensstand und die Einstellungen der österreichischen Bevölkerung zum Thema E-Wirtschaft zu erhalten. Die Erhebung

Mehr

Kommunaler Spitzenverband in Deutschland und Europa

Kommunaler Spitzenverband in Deutschland und Europa Kommunaler Spitzenverband in Deutschland und Europa www.dstgb.de 1/24 Fachsymposium Finanzwirtschaft trifft Forstwirtschaft am 21. März 2014 Sparkassenakademie Schloss Waldthausen Ute Kreienmeier Referatsleiterin

Mehr

Windkraft. Burkard Vogt/ www.pixelio.de. Rechelle Turner, Anna-Lena Back, Ida Käß

Windkraft. Burkard Vogt/ www.pixelio.de. Rechelle Turner, Anna-Lena Back, Ida Käß Windkraft Burkard Vogt/ www.pixelio.de Rechelle Turner, Anna-Lena Back, Ida Käß Übersicht 1. Windkraft 2. Standorte 3. Funktionsweise 4. Vorteile 5. Nachteile 6. Statistiken Windkraft Unter Windkraft versteht

Mehr

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen.

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen. Repräsentative Bevölkerungsumfrage zur Akzeptanz von Photovoltaik und Solarthermie in Deutschland mit Unterstützung des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) im Februar/März 2006 SOKO INSTITUT Sozialforschung

Mehr

GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND

GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND Eine Studie im Auftrag der Initiative Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum Durchgeführt durch die Gese llschaft für Konsumfo r- schung, GfK 13. September 2013

Mehr

Windenergie als Alternative zum Erdöl

Windenergie als Alternative zum Erdöl Windenergie als Alternative zum Erdöl Def.: Windenergie ist eine indirekte Form der Sonnenenergie und zählt zu den erneuerbaren und unerschöpflichen Energieträgern. Wind ist ein umweltfreundlicher, unerschöpflicher

Mehr

Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende

Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende Stadtwerke und Energiegenossenschaften als Motor der Energiewende 26. Juni 2012 Nordhessen in Deutschland Folie 2 26. Juni 2012 Strom aus erneuerbaren Energien und aus der Region für drei Landkreise plus

Mehr

Beschluss Energiepolitik für Schleswig-Holstein Klausurtagung 2012

Beschluss Energiepolitik für Schleswig-Holstein Klausurtagung 2012 Beschluss Energiepolitik für Schleswig-Holstein Klausurtagung 2012 Energiepolitische Zukunft für unser Schleswig-Holstein: Ausbau der erneuerbaren Energien als Chance für unser Land begreifen Die Ereignisse

Mehr

Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015

Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015 Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015 Weltenergierat Deutsche Energiewende Inhaltsverzeichnis 1 2 Globale Ergebnisse 35 Antworten Europäische

Mehr

(1) Windkraft, Schattenkraftwerke und eingesparte Atomkraftwerke. (2) Thema: Atommüll und Seltene Erden. (3) Thema: Windräder und Tourismus

(1) Windkraft, Schattenkraftwerke und eingesparte Atomkraftwerke. (2) Thema: Atommüll und Seltene Erden. (3) Thema: Windräder und Tourismus (1) Windkraft, Schattenkraftwerke und eingesparte Atomkraftwerke Windräder liefern dann Strom, wenn der Wind weht so viel ist klar. Wenn kein Wind weht, keine Sonne scheint und wenig Niederschlag zu Niedrigwasser

Mehr

Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom

Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom Was ist Grüner Strom oder Ökostrom? Das ist Strom, der aus Solarstrahlung, Wind-, Wasserkraft und Biomasse gewonnen

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Energiewende und Windkraft: Der Irrweg Windustriegebiet Nordschwarzwald

Energiewende und Windkraft: Der Irrweg Windustriegebiet Nordschwarzwald Energiewende und Windkraft: Der Irrweg Windustriegebiet Nordschwarzwald Fotomontage Blick von Büchenbronn, Hansjakobsacker auf den Sauberg (nach Plänen vom Oktober 2014) Fotomontage Blick von Langenalb,

Mehr

Windkraft auf dem Winterberg in Eßlingen. Gewinnerbild der Ideenwerkstatt Kinder planen die Stadt der Zukunft von Laetitia Storz

Windkraft auf dem Winterberg in Eßlingen. Gewinnerbild der Ideenwerkstatt Kinder planen die Stadt der Zukunft von Laetitia Storz Windkraft auf dem Winterberg in Eßlingen Gewinnerbild der Ideenwerkstatt Kinder planen die Stadt der Zukunft von Laetitia Storz Bürgerinformation am 26.04.2012 Ablauf 19.30 Uhr Begrüßung (Ortsvorsteher

Mehr

Vincenzo Angrisano, Daniel Derr und Luca Franz

Vincenzo Angrisano, Daniel Derr und Luca Franz Vincenzo Angrisano, Daniel Derr und Luca Franz Gliederung 1) Energiewende: Probleme mit der Stromversorgung? 2) Energiewende: Ja bitte, aber nicht vor meiner Haustür 3) Funktion eines Windrades 4) Hessischer

Mehr

Energiewende für alle Oder Stromversorgung im Allgäu 2.0

Energiewende für alle Oder Stromversorgung im Allgäu 2.0 Energiewende für alle Oder Stromversorgung im Allgäu 2.0, Geschäftsführer Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW) Folie 1 Energieversorgung 2030 Folie 2 Wer ist das AÜW? 30 Mio. Investitionen in Erneuerbare Energien

Mehr

Fondswissen International

Fondswissen International Fondswissen International Bevölkerungsrepräsentative Studie Deutschland Frankfurt, März 2013 Untersuchungssteckbrief Zielsetzung: Die vorliegende Studie untersucht im Rahmen einer Mehrländerstudie den

Mehr

Windenergieanlagen aus Anwohnersicht: Ergebnisse aus den Ortsteil-Veranstaltungen in Weende, Groß-Ellershausen und Geismar

Windenergieanlagen aus Anwohnersicht: Ergebnisse aus den Ortsteil-Veranstaltungen in Weende, Groß-Ellershausen und Geismar Windenergieanlagen aus Anwohnersicht: Ergebnisse aus den Ortsteil-Veranstaltungen in Weende, Groß-Ellershausen und Geismar Ergebnisse sind nach Thema zusammengefasst Fragen und Antworten Statements Nicht

Mehr

Berliner Energiekonzept

Berliner Energiekonzept Berliner Energiekonzept Konkurrenzfähige Erneuerbare Energie vom Atlantik Energie aus Wind und Wellen ist kostengünstiger als Energie aus Kohle- und Gaskraftwerken. Unerschöpfliche Meeres-Energie für die

Mehr

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 SWP-FONDSVERMITTLUNG AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 Frankreich-Windfonds Leonidas XI von Diskussionen über Senkung der Einspeisevergütung

Mehr

Erneuerbare-Energien-Projekte in Kommunen Windenergie in Bayern

Erneuerbare-Energien-Projekte in Kommunen Windenergie in Bayern Erneuerbare-Energien-Projekte in Kommunen Windenergie in Bayern 19. Juni 2008, Garching Nils Boenigk Agentur für Erneuerbare Energien Seite 1 Inhalt Die Agentur für Erneuerbare Energien Das Web-Portal

Mehr

Verbraucherbefragung zum Thema Umweltbewusstsein. - Tabellen - 25. April 2006 P6570/16336 Sr/Sc

Verbraucherbefragung zum Thema Umweltbewusstsein. - Tabellen - 25. April 2006 P6570/16336 Sr/Sc Verbraucherbefragung zum Thema Umweltbewusstsein Tabellen 25. April 2006 P6570/16336 Sr/Sc MaxBeerStr. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 DATEN ZUR UNTERSUCHUNG Thema der Untersuchung: Auftraggeber:

Mehr

BEFRAGUNG SOLARKRAFT ILMENAU

BEFRAGUNG SOLARKRAFT ILMENAU BEFRAGUNG SOLARKRAFT ILMENAU Felix Carqueville, Elsa Herzberg, Sebastian Schmitt, Peter Schneider student consulting ilmenau e.v. Postfach 10 05 65 98684 Ilmenau http://www.sci-ev.de Inhalt der Ergebnispräsentation

Mehr

Choice Tasks Rahmenfragebogen Elektrizität. Vorschlag Universität St. Gallen Stefanie Heinzle Rolf Wüstenhagen

Choice Tasks Rahmenfragebogen Elektrizität. Vorschlag Universität St. Gallen Stefanie Heinzle Rolf Wüstenhagen Choice Tasks Rahmenfragebogen Elektrizität Vorschlag Universität St. Gallen Stefanie Heinzle Rolf Wüstenhagen Forschungsfragen Allgemein: Was sind die bestimmenden Faktoren bei der Wahl des Strompakets?

Mehr

Windkraft für Neudorf bei Staatz

Windkraft für Neudorf bei Staatz Windkraft für Neudorf bei Staatz Sauberer Strom Faire Partnerschaft Sichere Energiezukunft Ja! zur Windkraft! 1 Ja! zur sauberen Energiezukunft! Ja! zur Windkraft in Neudorf bei Staatz! Unser Projekt Schon

Mehr

Windkraft: Wohin geht die Reise? Dr. Michael Frey Regierungspräsidium Freiburg Kompetenzzentrum Energie Tel.: 0761/208-4676 michael.frey@rpf.bwl.

Windkraft: Wohin geht die Reise? Dr. Michael Frey Regierungspräsidium Freiburg Kompetenzzentrum Energie Tel.: 0761/208-4676 michael.frey@rpf.bwl. Windkraft: Wohin geht die Reise? Dr. Michael Frey Regierungspräsidium Freiburg Kompetenzzentrum Energie Tel.: 0761/208-4676 michael.frey@rpf.bwl.de Teil 1: Energiepolitische Ziele der Landesregierung Folie

Mehr

19.12.2012. Kreishaus Siegburg. Gemeinde Hellenthal

19.12.2012. Kreishaus Siegburg. Gemeinde Hellenthal Informationsveranstaltung Windenergie für Städte und Gemeinden des Rhein-Siegkreises 19.12.2012 Kreishaus Siegburg Ausweisung von Vorranggebieten für Windkraftanlagen aus Sicht einer Kommune Gemeinde Hellenthal

Mehr

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien mit besonderer Berücksichtigung der Windenergie Baden-Baden, 20. Oktober 2011 Dr. Walter Witzel Landesvorsitzender BWE - Baden-Württemberg Inhalt: 1. Überblick über die Erneuerbaren

Mehr

ZWEITER SÜDDEUTSCHER REALSCHULTAG

ZWEITER SÜDDEUTSCHER REALSCHULTAG ZWEITER SÜDDEUTSCHER REALSCHULTAG 17. April 2015 in Ulm Realschüler die Fachkräfte der Zukunft Umfrage zu Schulbildung in Süddeutschland Exklusiv beau.ragt für den Zweiten Süddeutschen Realschultag 2015

Mehr

Umfrage zur Energiewende in Grafing. Dipl.-Ing. Florian Samweber. Mit Unterstützung von: Aurélie Babin. Simon Köppl

Umfrage zur Energiewende in Grafing. Dipl.-Ing. Florian Samweber. Mit Unterstützung von: Aurélie Babin. Simon Köppl Dipl.-Ing. Florian Samweber Mit Unterstützung von: Aurélie Babin Simon Köppl Inhaltsverzeichnis Zielsetzung der Umfrage... 3 Ergebnisse der Umfrage... 3 Erneuerbare Energien... 3 Wärmeversorgung... 1 Energiespeicher

Mehr

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 INNOFACT AG Neuer Zollhof 3 40221 Düsseldorf phone: +49 (0)211 86 20 29 0 fax: +49 (0)211 86 20 29 210 mail: info@innofact.com

Mehr

Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Windenergie

Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Windenergie Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Windenergie Dr.- Ing. Detlef Ahlborn BI Pro Hirschberg und Kaufunger Wald Großalmerode Wo kommt unser Strom her? Strom muß im Augenblick des Verbrauchs erzeugt

Mehr

Windenergie. Windenergie 1

Windenergie. Windenergie 1 Windenergie 1 2 Windenergie Wind hat eine ungeheure Kraft. Schon seit ungefähr 1300 Jahren machen sich Menschen die Energie des Windes zu Nutze, um Sägemühlen, Ölmühlen, Kreide- und Getreidemühlen zu betreiben

Mehr

Leitstern Brandenburg. Brandenburg führend im Bereich Windenergie

Leitstern Brandenburg. Brandenburg führend im Bereich Windenergie Leitstern Brandenburg Brandenburg führend im Bereich Windenergie Inhalt 1. Einleitung. Was wurde für unserer Zukunft geplant? (Wirtschaftsentwicklung, Klimaschutz) 3. Was haben wir erreicht? (über die

Mehr

Vom Atom zur Sonne: Der Umbau der Energiewirtschaft

Vom Atom zur Sonne: Der Umbau der Energiewirtschaft Vom Atom zur Sonne: Der Umbau der Energiewirtschaft 1. Welche Formen der Stromerzeugung kennen Sie? Wie wird der Energiebedarf in Ihrem Land hauptsächlich gedeckt? 2. Lesen Sie und übersetzen Sie den folgenden

Mehr

Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild

Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild Kernergebnisse einer Sonderuntersuchung zur Sensibilität der touristischen Nachfrage auf Basis der RA 2015 face to face Juni 2015 1 Kernergebnisse der

Mehr

Windkraftanlagen Eine Information des Landkreises Freising 18.10.11 Erstellt von Johannes Hofmann johannes.hofmann@kreis-fs.de

Windkraftanlagen Eine Information des Landkreises Freising 18.10.11 Erstellt von Johannes Hofmann johannes.hofmann@kreis-fs.de Windkraftanlagen Eine Information des Landkreises Freising 18.10.11 Erstellt von Johannes Hofmann johannes.hofmann@kreis-fs.de Windkraftanlagen (WKAs) im Landkreis Freising Die Nutzung von Windkraft wird

Mehr

Ich bin für die Erhaltung unserer Heimat und gegen die geplanten Industriewindparks Lehmberg und Saurüssel:

Ich bin für die Erhaltung unserer Heimat und gegen die geplanten Industriewindparks Lehmberg und Saurüssel: Ich bin für die Erhaltung unserer Heimat und gegen die geplanten Industriewindparks Lehmberg und Saurüssel: Stellungnahme zum geplanten Windkraftpark am Saurüssel: Mag. Benedikt Egger Sportwissenschaftler,

Mehr

NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU

NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU 7/11 NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU Laute Handygespräche in öffentlichen

Mehr

1 CleanEnergy Project www.cleanenergy-project.de www.gcpr.de www.gcpr.net Copyright GlobalCom PR-Network GmbH

1 CleanEnergy Project www.cleanenergy-project.de www.gcpr.de www.gcpr.net Copyright GlobalCom PR-Network GmbH 1 CleanEnergy Project 2 Die folgende Präsentation fasst die Ergebnisse der im März 2012 von GlobalCom PR- Network und CleanEnergy Project durchgeführten Studie zum Thema Smart Homes zusammen. 1.014 Teilnehmer

Mehr

Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr

Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr Karsten John Leiter des Bereichs Finanzmarktforschung, GfK Finanzmarktforschung Versicherungsbetrug na und? Repräsentative

Mehr

Renews Spezial. Ausgabe 56 / März 2012

Renews Spezial. Ausgabe 56 / März 2012 Renews Spezial Ausgabe 56 / März 2012 Hintergrundinformation der Agentur für Erneuerbare Energien Akzeptanz Erneuerbarer Energien in der deutschen Bevölkerung Bundesländergenaue Ergebnisse einer repräsentativen

Mehr

Fondswissen International. Bevölkerungsrepräsentative Studie Österreich

Fondswissen International. Bevölkerungsrepräsentative Studie Österreich Fondswissen International Bevölkerungsrepräsentative Studie Österreich Untersuchungssteckbrief Zielsetzung: Die vorliegende Studie untersucht, im Rahmen einer Mehrländerstudie, den Wissensstand und die

Mehr

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Windpark Oldenburg Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Potenzialanalyse Planungsstand Aktueller Planungsstand Übersicht Planungsgebiet Kompensationsmaßnahmen Verbindlich abgestimmte

Mehr

Studie "Wahrnehmung und Verständnis von Wirtschaftspolitik" Infographiken

Studie Wahrnehmung und Verständnis von Wirtschaftspolitik Infographiken Studie "Wahrnehmung und Verständnis von Wirtschaftspolitik" Infographiken Daten und Fakten zur Studie Erste Studie sowohl bundesweit als auch auf Länderebene, die im Detail die Wahrnehmung von Wirtschaftspolitik

Mehr

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v.

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Januar 2010 Untersuchungslage Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung im Erzbistum Köln ab 40 Jahren Stichprobe: Repräsentative

Mehr

Zusammenfassung der Master Thesis. Wirtschaftlichkeitsparameter zur Auswahl von Windenergieanlagen an windschwachen Standorten

Zusammenfassung der Master Thesis. Wirtschaftlichkeitsparameter zur Auswahl von Windenergieanlagen an windschwachen Standorten Zusammenfassung der Master Thesis Master Thesis Master s Degree International Infrastructure Technology & Management Wirtschaftlichkeitsparameter zur Auswahl von Windenergieanlagen an windschwachen Standorten

Mehr

HOW TO MAKE POWER SHIFT: ENERGIEWENDE IN BEWEGUNG. Christoph Rasch, Greenpeace Energy eg 11. November 2015, Düsseldorf

HOW TO MAKE POWER SHIFT: ENERGIEWENDE IN BEWEGUNG. Christoph Rasch, Greenpeace Energy eg 11. November 2015, Düsseldorf HOW TO MAKE POWER SHIFT: ENERGIEWENDE IN BEWEGUNG Christoph Rasch, Greenpeace Energy eg 11. November 2015, Düsseldorf 1 GREENPEACE ENERGY EG Unternehmen Energiewende Greenpeace Energy, 2015 VORAB: WER

Mehr

Kandidatinnen und Kandidaten für ein Direktmandat für den 18. Deutschen Bundestag. Bundestagswahl 2013

Kandidatinnen und Kandidaten für ein Direktmandat für den 18. Deutschen Bundestag. Bundestagswahl 2013 Kandidatinnen und Kandidaten für ein Direktmandat für den 18. Deutschen Bundestag Bundesverband WindEnergie e. V. Neustädtische Kirchstraße 6 10117 Berlin politik@wind-energie.de Bundestagswahl 2013 Sehr

Mehr

Ausarbeitung zum. NWA-Tag 2012. Thema: Windenergie Energieform mit Zukunft

Ausarbeitung zum. NWA-Tag 2012. Thema: Windenergie Energieform mit Zukunft Ausarbeitung zum NWA-Tag 2012 Thema: Windenergie Energieform mit Zukunft Seminar: Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Reutlingen Anwärter: Timo Sauter, Jan Bodenmüller, Fabian Weber Datum:

Mehr

Flüchtlingskinder in Deutschland Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes e.v.

Flüchtlingskinder in Deutschland Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes e.v. Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes e.v. Zusammenfassung Nach Schätzungen leben in Deutschland mehr als 65.000 Kinder und Jugendliche mit unsicherem Aufenthaltsstatus.

Mehr

Akzeptanz von Offshore-Windparks bei Touristen und Experten

Akzeptanz von Offshore-Windparks bei Touristen und Experten Akzeptanz von Offshore-Windparks bei Touristen und Experten Offshore-Windenergie: Chancen und Perspektiven für Kommunen und Stadtwerke Bremerhaven, 12. April 2011 Prof. Dr. Michael Vogel mvogel@hs-bremerhaven.de

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Die Energiewende im Landkreis Haßberge

Die Energiewende im Landkreis Haßberge Die Energiewende im Landkreis Haßberge Energiepolitische Vorgaben in Deutschland und Bayern Atomausstieg in den nächsten 10 Jahren Erhöhung des Anteils der Erneuerbaren Energien von derzeit 25 % auf 50

Mehr

Vebrauchererwartungen zum Gelingen der Energiewende

Vebrauchererwartungen zum Gelingen der Energiewende Vebrauchererwartungen zum Gelingen der Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung 9. Dezember 2015 q5644/32579 Ma, Hr forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Schreiberhauer

Mehr

Fortschreibung des Kapitels 5 Windenergie der DPG-Studie Klimaschutz und Energieversorgung in Deutschland 1990-2020 für den Zeitraum bis Ende 2008

Fortschreibung des Kapitels 5 Windenergie der DPG-Studie Klimaschutz und Energieversorgung in Deutschland 1990-2020 für den Zeitraum bis Ende 2008 Fortschreibung des Kapitels 5 Windenergie der DPG-Studie Klimaschutz und Energieversorgung in Deutschland 1990-2020 für den Zeitraum bis Ende 2008 von Prof.Dr.Andreas Otto, em Institut für Physik der kondensierten

Mehr

INSA-Meinungstrend. 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015. INSA-CONSULERE GmbH

INSA-Meinungstrend. 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015. INSA-CONSULERE GmbH INSA-Meinungstrend 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015 Das Bundesverfassungsgericht sollte das Betreuungsgeld wegen der mutmaßlich fehlenden Zuständigkeit des Bundes für verfassungswidrig

Mehr

Situation der Windenergie in Thüringen

Situation der Windenergie in Thüringen Situation der Windenergie in Thüringen 1. Entwicklung der Windenergie in Deutschland und in Thüringen bis 2014 2. Landesentwicklungsplan 2025 Vorgaben für erneuerbare Energien 3. Landtagswahlen in Thüringen

Mehr

Schattenwurf von Windkraftanlagen: Erläuterung zur Simulation

Schattenwurf von Windkraftanlagen: Erläuterung zur Simulation Bayerisches Landesamt für Umwelt Windkraft Schattenwurf von Windkraftanlagen: Erläuterung zur Simulation Die Bewegung der Rotoren von Windkraftanlagen (WKA) führt zu einem bewegten Schattenwurf, der mit

Mehr

Der Flughafen Frankfurt in der Einschätzung der Bürger in Hessen. Frankfurt am Main, 15. September 2014

Der Flughafen Frankfurt in der Einschätzung der Bürger in Hessen. Frankfurt am Main, 15. September 2014 Der Flughafen Frankfurt in der Einschätzung der Bürger in Hessen Frankfurt am Main, 15. September 2014 2 Datengrundlage Datengrundlage Zahl der Befragten: 1.000 über 18-Jährige im Land Hessen Erhebungszeitraum:

Mehr

Erfolgreich in eine neue. Als Partner von Erneuerbare Energie Österreich.

Erfolgreich in eine neue. Als Partner von Erneuerbare Energie Österreich. Erfolgreich in eine neue Zukunft. Als Partner von Erneuerbare Energie Österreich. Innovativ und nachhaltig in die Zukunft Österreich kann seinen Energiebedarf durch erneuerbare Energiequellen decken und

Mehr

Windkraft im Visier Akzeptanz der Windenergie. Landesplanung und Windkraft. Dr. Natalie Scheck Referat: Landesentwicklungsplan, Landesplanung

Windkraft im Visier Akzeptanz der Windenergie. Landesplanung und Windkraft. Dr. Natalie Scheck Referat: Landesentwicklungsplan, Landesplanung Windkraft im Visier Akzeptanz der Windenergie Landesplanung und Windkraft N Dr. Natalie Scheck Referat: Landesentwicklungsplan, Landesplanung Landesplanung und Windkraft System der räumlichen Planung Raumordnungsgesetz

Mehr

Energiewende und Bürgerbeteiligung aus kommunaler Sicht

Energiewende und Bürgerbeteiligung aus kommunaler Sicht Energiewende und Bürgerbeteiligung aus kommunaler Sicht Inhaltsverzeichnis 1. Schorndorf 2. Bürgerbeteiligung Windkraft Ausgangslage Ziele Prozessorganisation Bürgerempfehlung 3. Exkursion Bürgerbeteiligung

Mehr

Bürgerinformationsveranstaltung in Mettingen am 23.05.2013

Bürgerinformationsveranstaltung in Mettingen am 23.05.2013 Bürgerinformationsveranstaltung in Mettingen am 23.05.2013 Ausbau der Windenergie im Kreis Steinfurt Herr Ahlke und Frau Haverkamp (mittlerweile Schröder), Kreis Steinfurt, Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Mehr

Kundenumfrage zum Thema Ökostrom. Umfrage der Hochschule Fresenius im Auftrag von CHECK24

Kundenumfrage zum Thema Ökostrom. Umfrage der Hochschule Fresenius im Auftrag von CHECK24 Kundenumfrage zum Thema Ökostrom Umfrage der Hochschule Fresenius im Auftrag von CHECK24 Stand: Februar 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Ergebnisse in Grafiken 4. Preise: Ökotarife

Mehr

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Das Windrad vor meiner Haustür? Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Windkraftanlagen in Deutschland Windenergie: Wichtiger Beitrag zur Energiewende Bürgerwindanlagen

Mehr

Energie - Bauen - Immobilien

Energie - Bauen - Immobilien Energie - Bauen - Immobilien Repräsentative Bevölkerungsbefragung Januar 2007 durchgeführt von Institut für Markt-, Politikund Sozialforschung GmbH Sozialwissenschaftliche Begleitforschung zum Thema Energie

Mehr

Fortschreibung der Regionalpläne in Oberfranken

Fortschreibung der Regionalpläne in Oberfranken Windkraft und Raumordnung Fortschreibung der Regionalpläne in Oberfranken Bereich (Behörde) Arial Regular 16pt Thomas Engel Regierung von Oberfranken Bad Alexandersbad, 09.04.2013 Inhalt 1. Steuerung der

Mehr

Einwohnergemeinde Eriswil

Einwohnergemeinde Eriswil Projektbeschreibung: Windenergieanlage Eriswil Ein frischer Wind streicht durchs Land Inhalt: Projektbeschrieb Geschichte Weiteres Vorgehen Fotomontagen Projektbeschrieb: Die Gemeinde Eriswil plant den

Mehr

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune : Ein Weg zur energieautarken Kommune 1957-1995 1957-1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung: - 146 ha Fläche - relativ hoher Abstand zu Orten (1.000 m) - Gelände 50 Jahre nicht

Mehr

Schöne Landschaften oder Windkraft? - Möglichkeiten und Grenzen der Berücksichtigung des Landschaftsbildes beim Windkraftausbau

Schöne Landschaften oder Windkraft? - Möglichkeiten und Grenzen der Berücksichtigung des Landschaftsbildes beim Windkraftausbau Schöne Landschaften oder Windkraft? - Möglichkeiten und Grenzen der Berücksichtigung des Landschaftsbildes beim Windkraftausbau Prof. Dr.-Ing. Jürgen Peters, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Mehr

Planung und Betrieb von Windkraftanlagen aus der Sicht eines Betreibers

Planung und Betrieb von Windkraftanlagen aus der Sicht eines Betreibers Planung und Betrieb von Windkraftanlagen aus der Sicht eines Betreibers Planungsgemeinschaft Erneuerbare Energien, Linden Vorgetragen auf der Bürgerversammlung der Gemeinde Dornburg am 9.August 2011 von

Mehr

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband Arbeitnehmerkammer Bremen Mitgliederbefragung Berichtsband Bremen und Bremerhaven, Konkret Marktforschung GmbH Obernstraße 76 D-28195 Bremen Tel.: +49 (0) 421 / 1 62 04-0 Fax: +49 (0) 421 / 1 62 04-21

Mehr

Windkraftanlage Paunzhausen 3.09.12

Windkraftanlage Paunzhausen 3.09.12 Windkraftanlage Paunzhausen 3.09.12 Bild einer Windkraftanlage gleicher Bauart In der Gemeinde Paunzhausen ist seit einiger Zeit eine Windkraftanlage in Planung. Die Anlage wurde am 02.08.12 genehmigt.

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr