ITIL Service Management Zertifizierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ITIL Service Management Zertifizierung"

Transkript

1 ITIL Service Management Zertifizierung

2 EDITORIAL IT Service Management ITIL Die Klubschule ist ATP: Accredited Training Provider Business ohne den Einsatz von IT ist heute (fast) nicht mehr vorstellbar. Wie war dies vor 10 Jahren? Und wie wird dies wohl in 10 Jahren sein? Parallel zu den rasanten technologischen Neu- und Weiterentwicklungen von Hardware, Software, Web etc. erleben wir mit dem Refresh des ITIL (IT-Infrastructure Library) Referenzmodells vielversprechende organisatorische Anpassungen in der IT-Serviceerbringung. Die ITIL Version 3 mit ihren 5 Kerngebieten wurde 2007 im Markt eingeführt. Die Gründe für den Refresh sind in den Weiterentwicklungen der Informatikorganisationen und der Businesseinheiten zu suchen. ITIL V3 richtet sich viel stärker am Lebenszyklus der IT-Services aus. Ausgehend von der Service Strategy über Design und Transfer bis hin zur Service Operation werden sämtliche IT-Prozesse, Rollen, Funktionen und Methoden für kleine bis grosse IT-Organisationen detailliert beschrieben. Unter anderem legt ITIL V3 inhaltlich mehr Gewicht auf Themen wie In- oder Outsourcing oder die Service Strategy und deren Umsetzung. Der in der Version 2 mangelnden Skalierbarkeit ist ausreichend Rechnung getragen worden, indem die Version 3 nun genauer auf verschiedene IT-Organisationstypen und -grössen adaptiert werden kann. In der Schweiz sind im Zeitraum von 2003 bis 2008 rund ITIL V2 Foundation Zertifikate und rund ITIL V2 Service Manager Zertifikate ausgestellt worden. In der Praxis zeigt sich die stets grösser werdende Gruppe von ITIL Geschulten beispielsweise klar im IT-Sprachgebrauch, wo sich ITIL Terminologie und Konzepte mehr und mehr in der IT-Serviceerbringung in den Betrieben durchsetzen. Das Angebot ITIL Foundation und der Lehrgang ITIL Expert in Service-Management der Klubschule Business bieten Ihnen Gelegenheit, sich einerseits fundiert in das topaktuelle Gebiet einzuarbeiten und andererseits von den Erfahrungen der kompetenten Referenten unseres Partners, der Firma CLAVIS klw AG, zu profitieren. Die Klubschule Business ist von EXIN als Ausbildungszentrum für ITIL Service Management Lehrgänge erfolgreich akkreditiert worden. Somit haben Sie Gewähr, dass Ihr erworbenes Zertifikat international anerkannt ist. Ihre Klubschule Business Das Zertifizierungsverfahren eduqua wurde von Bund und Kantonen entwickelt, um die Qualität von Weiterbildungsinstitutionen zu messen. Geprüft werden Qualifikation der Lehrkräfte, Transparenz des Angebots, Kommunikation mit den Kundinnen und Kunden, Lernerfolg und vieles mehr. Damit wird mehr Transparenz für die Konsumentinnen und Konsumenten geschaffen. Die Klubschule Migros ist sich ihrer Verantwortung bewusst, die sie als grösste Erwachsenenbildungsinstitution trägt. Deshalb sind auch alle Klubschulen eduqua-zertifiziert und überprüfen laufend die Qualität ihrer Angebote. 2

3 Bedeutung von IT-Service-Management Nur wenn Unternehmen ihre Geschäftsprozesse und Produktionsabläufe beherrschen, sind sie in der Lage, Produkte und Dienstleistungen in der erwarteten Qualität und Quantität zeitnah für die Märkte bereitzustellen. Das Managen der IT-Services und der zur Erstellung notwendigen Prozesse ist also nicht Selbstzweck, sondern ein strategischer Unternehmenswert, welcher mit seiner zielgerichteten Serviceerbringung einen wichtigen Beitrag zum Gesamterfolg des Unternehmens leisten soll. Effektive und effiziente Informatik-Prozesse fördern bessere und raschere Entscheidungen und tragen zur Erreichung eines Wettbewerbsvorteils bei. IT-Service-Management bedeutet, die IT-Services konsequent an den aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Unternehmung auszurichten. Die Umsetzung dieses «End-to-End»-Servicegedankens erfordert von den Informatikabteilungen eine konsequente kulturelle und organisatorische Neuausrichtung; weg vom Technologieanbieter hin zum Serviceanbieter. Die IT-Infrastructure Library ITIL V3 ist ein weltweit anerkanntes IT-Referenzmodell für die kundenorientierte Bereitstellung und den Betrieb der IT-Services. ITIL beschreibt die Prozesse und Rollen, welche die Planung, das Design und den Betrieb von IT-Services unter den Gesichtspunkten der Qualität und Wirtschaftlichkeit ermöglichen und somit die Einhaltung der IT- bzw. Service-Strategie und der mit dem Kunden vereinbarten Service-Levels unterstützen. Die Kernwerte von ITIL sind: Kunden- und Serviceorientierung Wirtschaftlichkeit Kontinuierliche Qualitätsverbesserung in IT-Prozessen und IT-Services 3

4 ITIL V3 QUALIFIZIERUNGSSCHEMA Das ITIL Qualifizierungsschema ist so strukturiert, dass Seminarteilnehmer mit jedem Seminar ihr Wissen erweitern und mit jeder bestandenen Prüfung Punkte sammeln. Sobald ein Kandidat eine ausreichende Anzahl Punkte erworben hat, wird ihm der Status eines ITIL Expert in IT-Service-Management verliehen. Innerhalb dieses Schemas gibt es folgende vier Ebenen: Foundation ITIL Expert Intermediate (Lifecycle Stream & Capability Stream) ITIL Master Grundlagenebene (Foundation) Die Grundlagenebene konzentriert sich auf die Vermittlung von Wissen und Verständnis zu den Schlüsselkonzepten, der Terminologie und den Prozessen von ITIL. Mittlere Ebene (Intermediate) Auf der mittleren Ebene gibt es zwei Linien (Streams), den Lifecycle Stream und den Capability Stream. Die Klubschule Business bietet Ihnen folgende Ausbildungsmodule des Lifecycle Stream an: Service Strategy (SS) Service Design (SD) Service Transition (ST) Service Operation (SO) Continual Service Improvement (CSI) Managing Across the Lifecycle ITIL Expert Um den Status eines ITIL Expert in IT-Service-Management zu erhalten, müssen die Kandidatinnen und Kandidaten die Foundation-Prüfung bestanden, in verschiedenen Einheiten der mittleren Ebene Punkte gesammelt und den abschliessenden Pflichtkurs «Managing across the Lifecycle» besucht haben. Dieses Seminar geht auf die Zusammenhänge innerhalb des Service Lifecycle ein und stellt die auf den unteren Ebenen des Qualifizierungsschemas gesammelten Kenntnisse zusammen. ITIL Master Auf dieser Qualifizierungsebene wird die Fähigkeit einer Kandidatin, eines Kandidaten beurteilt, die ITIL Konzepte in neuen Umgebungen anzuwenden und zu analysieren. Diese Qualifikation befindet sich noch in der Entwicklung. Advanced V3 Manager Bridge 5 ITIL Service Managers Certificate V1 or V2 17 Lifecycle Stream ITIL Expert Mind. 22 Credits für die Erreichung des Diploms benötigt Managing across the Lifecycle 15 Credits 16 Credits Capability Stream 3 SS 3 SD 3 ST 3 SO 3 CSI 4 P & R 4 O & S 4 M & C 4 D & O Service Lifecycle Modules Service Capability Modules 2 Credits ITIL V3 Foundation Certificate in IT Service Management V3 Foundation Bridge 0.5 V2 Foundation Certificate 1.5 4

5 ITIL V3 FOUNDATION SEMINAR Das Seminar ITIL V3 Foundation vermittelt einen kompakten und fundierten Überblick über die Grundlagen des IT-Service-Managements auf Basis der ITIL Version 3 und bereitet die Teilnehmenden auf die Foundation-Zertifizierung vor. Sie gewinnen einen Überblick über das ITIL V3 Grundkonzept und können die einzelnen Phasen im Service Lifecycle und deren Kopplung in einem Gesamtüberblick beschreiben. Eine IT-Grundausbildung und zwei Jahre IT-Erfahrung werden empfohlen. Dieses Seminar richtet sich an Geschäftsführer/innen, Projektleiter/innen, IT-Manager/innen, IT-Berater/innen, IT-Referentinnen und -Referenten, IT-Koordinatorinnen und -Koordinatoren und Mitarbeitende, die sich Basiskenntnisse in ITIL aneignen wollen. IT-Service-Management als Methode und Tätigkeit Einführung in den Service Lifecycle Grundprinzipien, Konzept und Modelle von ITIL Vertiefung ausgewählter Prozesse und Rollen aus den fünf Kernpublikationen Service Strategy, Service Design, Service Transition, Service Operation und Continual Service Improvement Prüfungsvorbereitung und -training Auf Wunsch: Zertifizierung ITIL V3 Foundation Certificate in IT-Service-Management 24 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 270. Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Foundation Certificate in IT-Service-Management abgeschlossen werden. Das Examen findet im Anschluss an den vorbereitenden Kurs statt und wird durch Beauftragte des TÜV Süd durchgeführt. Es handelt sich um ein schriftliches Examen, bei welchem keine Literatur oder persönliche Notizen zugelassen sind. Die Prüfung besteht aus 40 Multiple-Choice-Fragen und gilt als bestanden, wenn 65 % der Fragen korrekt beantwortet wurden. Die Prüfungsdauer beträgt 60 Minuten. Klassische Multiple-Choice-Prüfung (1 korrekte Antwort pro Frage) 40 Fragen in 60 Minuten (75 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Bestanden mit 65 % korrekten Antworten Informationsveranstaltungen Sie haben die Gelegenheit, sich ein detailliertes Bild über unsere Angebote zu machen. Dabei erhalten Sie wertvolle Hinweise von unseren Fachleuten bezüglich des Foundation-Kurses sowie des Lehrganges, des vorgeschriebenen Zulassungsverfahrens für den Lehrgang sowie der Durchführung. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Daten der nächsten Informationsveranstaltungen erfahren Sie vom Sekretariat der jeweiligen Klubschule Business oder unter Telefon

6 ITIL V3 FOUNDATION BRIDGE SEMINAR Während sich ITIL in der Version 2 auf die Prozessorientierung fokussiert, richtet sich die Version 3 konsequent an einem umfassenden Service-Lifecycle-Modell aus. Das ITIL V3 Foundation Bridge Seminar richtet sich an Personen, die einen kompakten, fundierten Einblick in die Neuerungen der ITIL Version 3 erhalten wollen. Personen, die über ein ITIL V2 Foundation Zertifikat verfügen, können am zweiten Ausbildungstag die ITIL Foundation Bridge Zertifikatsprüfung ablegen. Nach dem Seminar sind die Teilnehmenden in der Lage, die Unterschiede zwischen den ITIL Versionen 2 und 3 zu benennen. Zudem können sie die neuen Elemente der ITIL V3 erklären. Die Grundkonzepte des ITIL V3 Service Lifecycle können sie beschreiben. Die Grundkonzepte, Prozesse, Funktionen und Begrifflichkeiten der ITIL Version 2 sollten bei den Teilnehmenden noch bekannt und präsent sein. Das ITIL Zertifikat V2 ist zwingend. Dieses Seminar richtet sich an Personen, die über Kenntnisse der ITIL Version 2 verfügen und sich mit den Neuerungen der ITIL V3 vertraut machen wollen. Im zweitägigen Seminar werden den Teilnehmenden die Unterschiede zwischen den ITIL Versionen 2 und 3 sowie die Neuerungen der Version 3 vermittelt. Refresh IT-Service-Management auf Basis der ITIL Version 2 Hintergründe zur Entstehung der ITIL V3 Einführung in den Service Lifecycle Grundprinzipien, Konzept und Modelle der ITIL V3 und Unterschiede zur ITIL Version 2 Vertiefung ausgewählter Prozesse und Rollen aus den fünf Kernpublikationen Prüfungstraining mit Musterprüfung Auf Wunsch: ITIL V3 Foundation Examen 16 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 140. Besitzer eines ITIL V2 Foundation Zertifikats haben am zweiten Ausbildungstag die Möglichkeit, die ITIL V3 Foundation Bridge Zertifizierung abzulegen. Klassische Multiple-Choice-Prüfung (1 korrekte Antwort pro Frage) 20 Fragen in 30 Minuten (40 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Bestanden mit 65 % korrekten Antworten 6

7 ITIL V3 MANAGER BRIDGE SEMINAR Das ITIL V3 Manager Bridge Seminar ermöglicht Besitzern eines ITIL Service Manager Zertifikats für einen beschränkten Zeitraum, einen verkürzten Ausbildungsweg zum ITIL Expert, der höchsten Zertifizierungsstufe nach dem neuen ITIL Qualifizierungsschema, zu absolvieren. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, die Bedeutung des Service Lifecycle, die fünf Lebensphasen und deren Beitrag zum Service-Management zu benennen und aufzuzeigen. Sie können die neuen Konzepte, Modelle, Prozesse, Funktionen und Rollen sowie die massgeblichen Unterschiede zwischen den ITIL Versionen 2 und 3 erklären und beschreiben. Auf Wunsch können Sie die erworbenen Kenntnisse mit dem Absolvieren des ITIL V3 Manager Bridge Examens nachweisen. ITIL Version 2 Manager Certificate in IT-Service-Management Alle Personen, welche die obengenannten erfüllen und ihr IT-Service-Management- Fachwissen und die Qualifikation auf dem aktuellen Stand halten möchten. Hintergründe zur Entstehung der ITIL V3 IT-Service-Management als Methode und Tätigkeit Bedeutung und Struktur des Service Lifecycle und seiner fünf Phasen Neues Konzept und neue Modelle der ITIL V3 wie beispielsweise Utility and Warranty, Define the Market, Service Portfolio usw. Behandlung der neu hinzugekommenen Prozesse, Funktionen und Rollen Technologie und Architektur als Voraussetzung für die Implementation Zusammenspiel mit weiteren Best Practices und Industriestandards (CobiT, ISO/IEC20000, CMMI Balanced Scorecard, Quality Management) 5 Tage, unterteilt in zwei Blöcke zu je 3 und 2 Tagen, damit den Teilnehmenden genügend Zeit für individuelles Lernen und Vertiefen des Lernstoffs zur Verfügung steht. Auf Wunsch findet die Zertifikatsprüfung am Nachmittag des fünften Seminartages statt. Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 330. Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Manager Bridge Examen abgeschlossen werden. Das erfolgreiche Bestehen der Zertifikatsprüfung führt zum Titel ITIL Expert. Komplexe, Szenario-basierte Multiple-Choice-Prüfung (mehr als eine korrekte Antwort pro Frage möglich) 20 Fragen in 90 Minuten (120 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Bestanden mit 80 % korrekten Antworten 7

8 ITIL V3 SERVICE STRATEGY SEMINAR (LIFECYCLE MODULE) ITIL V3 Service Strategy ist ein eigenständiges Ausbildungsmodul innerhalb des Intermediate Lifecycle Stream und eines der Module, die zu der ITIL Expert Zertifizierung führen. Das dreitägige Seminar vermittelt einen fundierten Einblick in die Element Service Strategy des Service Lifecycle und bereitet die Teilnehmenden auf die Service-Strategy-Zertifizierung vor. Nach dem Seminar kennen Sie die Bedeutung des IT-Service-Managements, die Prinzipien sowie Ziel und Zweck der Service Strategy. Zudem kennen Sie das Zusammenwirken der Service Strategy mit den anderen Prozessen des Service Lifecycle. Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb der Service Strategy sowie Aktivitäten und Funktionen zur Erreichung von operativer Qualität können Sie beschreiben. Sie kennen die Möglichkeiten zur Messung und Bewertung der Service Strategy. ITIL V3 Foundation Zertifikat oder ITIL V2 Foundation Zertifikat und ITIL V3 Foundation Bridge Zertifikat. Eine IT-Grundausbildung und zwei Jahre IT-Erfahrung werden empfohlen, sind für die Seminarteilnahme aber nicht Voraussetzung. Personen, die ein detailliertes Verständnis des ITIL Elements Service Strategy und deren Implementierung zur Erhöhung der Qualität der Service-Bereitstellung erlangen wollen. IT-Professionals aus dem Betriebs- und Projektumfeld, die sich mit dem Entwurf von Servicestrategien befassen und ein Verständnis der involvierten Konzepte, Prozesse, Funktionen und Aktivitäten erlangen wollen. Einführung in das Element Service Strategy Prinzipien des Service-Strategy-Elements Definition von Services und Absatzmärkten Durchführung von strategischen Assessments Prozesse der Service Strategy: Financial Management, Service Portfolio Management, Demand Management Steuerung des Service Lifecycle anhand der Service Strategy Kritische Erfolgsfaktoren und Risiken Prüfungsvorbereitung Auf Wunsch: Zertifizierung ITIL V3 Service Strategy 24 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 350. Bemerkungen Service-Lifecycle-Modul-Lehrgang: Sind Sie an dem Lifecycle-Lehrgang interessiert? Erkundigen Sie sich bei uns nach unserem attraktiven Lehrgangsangebot! Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Service Strategy Certificate in IT-Service-Management abgeschlossen werden. Komplexe, Szenario-basierte Multiple-Choice-Prüfung (mehr als eine korrekte Antwort pro Frage möglich) 90 Minuten (120 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Zum Bestehen der Prüfung werden 70 % korrekte Antworten benötigt Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule nach der Verfügbarkeit der deutschen Prüfung. 8

9 ITIL V3 SERVICE DESIGN SEMINAR (LIFECYCLE MODULE) ITIL V3 Service Design ist ein eigenständiges Ausbildungsmodul innerhalb des Intermediate Lifecycle Stream und eines der Module, die zu der ITIL Expert Zertifizierung führen. Das dreitägige Seminar vermittelt einen fundierten Einblick in die Service-Design-Phase des Service Lifecycle und bereitet die Teilnehmenden auf die Service-Design-Zertifizierung vor. Nach dem Seminar kennen Sie die Bedeutung des IT-Service Management, die Prinzipien sowie Ziel und Zweck des Service Design. Weiterhin kennen Sie das Zusammenwirken des Service Design mit den anderen Prozessen des Service Lifecycle. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, die Teilprozesse, Aktivitäten, Methoden und Funktionen der Service-Design-Prozesse zu interpretieren. Sie können Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Service Design zur Erreichung von operativer Qualität deuten. Sie kennen die Erfolgsfaktoren und die Risiken in Bezug auf die Konzeption/Umsetzung des Service Design. ITIL V3 Foundation Zertifikat oder ITIL V2 Foundation Zertifikat und ITIL V3 Foundation Bridge Zertifikat. Eine IT-Grundausbildung und zwei Jahre IT-Erfahrung werden empfohlen, sind für die Seminarteilnahme aber nicht Voraussetzung. Personen, die ein detailliertes Verständnis der ITIL Service Design Phase und deren Implementierung zur Erhöhung der Qualität der Service-Bereitstellung erlangen wollen. IT-Professionals aus dem Betriebs- und Projektumfeld, die sich mit dem Entwurf von Services befassen und ein Verständnis der involvierten Konzepte, Prozesse, Funktionen und Aktivitäten erlangen wollen. Einführung in die Service-Design-Phase Prinzipien des Service Design Prozesse des Service Design Service-Design-Techniken und zugehörige Aktivitäten Organisation des Service Design Berücksichtigung der Technologie Implementation und Verbesserung des Service Design Prüfungsvorbereitung Auf Wunsch: Zertifizierung ITIL V3 Service Design 24 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 350. Bemerkungen Service-Lifecycle-Modul-Lehrgang: Sind Sie an dem Lifecycle-Lehrgang interessiert? Erkundigen Sie sich bei uns nach unserem attraktiven Lehrgangsangebot! Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Service Design Certificate in IT-Service-Management abgeschlossen werden. Komplexe, Szenario-basierte Multiple-Choice-Prüfung (mehr als eine korrekte Antwort pro Frage möglich) 90 Minuten (120 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Zum Bestehen der Prüfung werden 70 % korrekte Antworten benötigt. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule nach der Verfügbarkeit der deutschen Prüfung. 9

10 ITIL V3 SERVICE TRANSITION SEMINAR (LIFECYCLE MODULE) ITIL V3 Service Transition ist ein eigenständiges Ausbildungsmodul innerhalb des Intermediate Lifecycle Stream und eines der Module, die zu der ITIL Expert Zertifizierung führen. Das dreitägige Seminar vermittelt einen fundierten Einblick in die Service-Transition-Phase des Service Lifecycle und bereitet die Teilnehmenden auf die Service Transition Zertifizierung vor. Nach dem Seminar kennen Sie die Bedeutung des IT-Service-Managements, die Prinzipien sowie Ziel und Zweck der Service Transition. Zudem können Sie das Zusammenwirken der Service Transition mit den anderen Prozessen des Service Lifecycle erörtern. Sie kennen die Möglichkeiten zur Messung/ Bewertung der Service Transition und können die kritischen Erfolgsfaktoren sowie die Risiken in Bezug auf die Konzeption und Umsetzung der Phase Service Transition identifizieren. ITIL V3 Foundation Zertifikat oder ITIL V2 Foundation Zertifikat und ITIL V3 Foundation Bridge Zertifikat. Eine IT-Grundausbildung und zwei Jahre IT-Erfahrung werden empfohlen, sind für die Seminarteilnahme aber nicht Voraussetzung. Personen, die ein detailliertes Verständnis der ITIL V3 Service Transition Phase und deren Implementation zur Erhöhung der Qualität der Service-Bereitstellung erlangen wollen. IT-Professionals aus dem Betriebs- und Projektumfeld, die in einer Transition-Umgebung arbeiten und ein vertieftes Verständnis der involvierten Konzepte, Prozesse, Funktionen und Aktivitäten erlangen wollen. Einführung in die Service-Transition-Phase Prinzipen der Service Transition Prozesse der Service Transition Service-Transition-Aktivitäten bezüglich Kommunikation, Engagement und Organisationsveränderungen Organisation der Service Transition Berücksichtigung der Technologie Implementierung und Verbesserung der Service Transition Analyse, Beurteilung und Auswahl der Implementierungsansätze, der Herausforderungen, der kritischen Erfolgsfaktoren und der Risiken Prüfungsvorbereitung Auf Wunsch: Zertifizierung ITIL V3 Service Transition 24 Lektionen à 50 Minuten Preis Prüfungsgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Kursgebühr: CHF 350. Bemerkungen Service-Lifecycle-Modul-Lehrgang: Sind Sie an dem Lifecycle-Lehrgang interessiert? Erkundigen Sie sich bei uns nach unserem attraktiven Lehrgangsangebot! Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Service Transition Certificate in IT-Service-Management abgeschlossen werden. Komplexe, Szenario-basierte Multiple-Choice-Prüfung (mehr als eine korrekte Antwort pro Frage möglich) 90 Minuten (120 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Zum Bestehen der Prüfung werden 70 % korrekte Antworten benötigt. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule nach der Verfügbarkeit der deutschen Prüfung. 10

11 ITIL V3 SERVICE OPERATION SEMINAR (LIFECYCLE MODULE) ITIL V3 Service Operation ist ein eigenständiges Ausbildungsmodul innerhalb des Intermediate Lifceycle Stream und eines der Module, die zu der ITIL Expert Zertifizierung führen. Das dreitägige Seminar vermittelt einen fundierten Einblick in die Service-Operation-Phase des Service Lifecycle und bereitet die Teilnehmenden auf die Service-Operation-Zertifizierung vor. Nach dem Seminar kennen Sie die Bedeutung des IT-Service-Managements, die Prinzipien sowie Ziel und Zweck der Service Operation. Zudem können Sie das Zusammenwirken der Service Operation mit den anderen Prozessen des Service Lifecycle deuten. Sie kennen die Möglichkeiten zur Messung/ Bewertung der Service Operation und können die kritischen Erfolgsfaktoren und die Risiken in Bezug auf die Konzeption und Umsetzung der Service-Operation-Phase identifizieren. ITIL V3 Foundation Zertifikat oder ITIL V2 Foundation Zertifikat und ITIL V3 Foundation Bridge Zertifikat. Eine IT-Grundausbildung und zwei Jahre IT-Erfahrung werden empfohlen, sind für die Seminarteilnahme aber nicht Voraussetzung. Personen, die ein detailliertes Verständnis der ITIL V3 Service Operation Phase und deren Implementierung zur Erhöhung der Qualität der Service-Bereitstellung erlangen wollen. IT Professionals, die in einer Betriebsumgebung arbeiten und ein vertieftes Verständnis der involvierten Konzepte, Prozesse, Funktionen und Aktivitäten erlangen wollen. Einführung in die Service-Operation-Phase Prinzipen der Service Operation Prozesse der Service Operation Service-Operation-Aktivitäten bezüglich Kommunikation, Engagement und Organisationsveränderungen Organisation der Service Operation Berücksichtigung der Technologie Herausforderungen, kritische Erfolgsfaktoren und Risiken Analyse, Beurteilung und Auswahl der Implementierungsansätze, der Herausforderungen, der kritischen Erfolgsfaktoren und der Risiken Prüfungsvorbereitung Auf Wunsch: Zertifizierung ITIL V3 Service Operation 24 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 350. Bemerkungen Service-Lifecycle-Modul-Lehrgang: Sind Sie an dem Lifecycle-Lehrgang interessiert? Erkundigen Sie sich bei uns nach unserem attraktiven Lehrgangsangebot! Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Service Operation Certificate in IT-Service-Management abgeschlossen werden. Komplexe, Szenario-basierte Multiple-Choice-Prüfung (mehr als eine korrekte Antwort pro Frage möglich) 90 Minuten (120 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Zum Bestehen der Prüfung werden 70 % korrekte Antworten benötigt. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule nach der Verfügbarkeit der deutschen Prüfung. 11

12 ITIL V3 CONTINUAL SERVICE IMPROVEMENT (LIFECYCLE MODULE) ITIL V3 Continual Service Improvement ist ein eigenständiges Ausbildungsmodul innerhalb des Intermediate Lifecycle Stream und eines der Module, die zu der ITIL Expert Zertifizierung führen. Das dreitägige Seminar vermittelt einen fundierten Einblick in das Element Continual Service Improvement des Service Lifecycle und bereitet die Teilnehmenden auf die Continual- Service-Improvement-Zertifizierung vor. Nach dem Seminar kennen Sie die Bedeutung des IT-Service-Managements, die Prinzipien sowie Ziel und Zweck des Continual Service Improvement. Weiterhin können Sie das Zusammenwirken des Continual Service Improvement mit den anderen Prozessen des Service Lifecycle erläutern. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, die Teilprozesse, Aktivitäten, Methoden und Funktionen des Continual Service Improvement zu interpretieren. Sie können Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Continual Service Improvement sowie die Aktivitäten und Funktionen zur Erreichung von operativer Qualität beschreiben. ITIL V3 Foundation Zertifikat oder ITIL V2 Foundation Zertifikat und ITIL V3 Foundation Bridge Zertifikat. Eine IT-Grundausbildung und zwei Jahre IT-Erfahrung werden empfohlen, sind für die Seminarteilnahme aber nicht Voraussetzung. Personen, die ein detailliertes Verständnis der ITIL V3 Continual Service Improvement Phase und deren Implementierung zur Erhöhung der Qualität der Service-Bereitstellung erlangen wollen. IT-Professionals aus dem Betriebs- und Projektumfeld, die sich mit der Verbesserung von Services und Service-Management-Prozessen befassen und ein Verständnis der involvierten Konzepte und Prozesse erlangen wollen. Prinzipien des Continual Service Improvement Der Prozess des Continual Service Improvement Methoden und Techniken des Continual Service Improvement Organisation des Continual Service Improvement Umsetzung des Continual Service Improvement Analyse, Beurteilung und Auswahl der Implementierungsansätze, der Herausforderungen, der kritischen Erfolgsfaktoren und der Risiken Prüfungsvorbereitung Auf Wunsch: Zertifizierung ITIL V3 Continual Service Improvement 24 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 350. Bemerkungen Service-Lifecycle-Modul-Lehrgang: Sind Sie an dem Lifecycle-Lehrgang interessiert? Erkundigen Sie sich bei uns nach unserem attraktiven Lehrgangsangebot! Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Continual Service Improvement Certificate in IT-Service-Management abgeschlossen werden. Komplexe, Szenario-basierte Multiple-Choice-Prüfung (mehr als eine korrekte Antwort pro Frage möglich) 90 Minuten (120 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Zum Bestehen der Prüfung werden 70 % korrekte Antworten benötigt. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule nach der Verfügbarkeit der deutschen Prüfung. 12

13 ITIL V3 SERVICE LIFECYCLE MODULE-LEHRGANG Der Lehrgang umfasst die fünf Lifecycle-Module, die wir zu einem attraktiven Bundle zusammengestellt haben. Der Bundle bietet eine umfassende Ausbildung und Qualifizierung in allen Bereichen des ITIL V3 Lifecycle Stream. Der Lifecycle Stream besteht aus fünf Phasen. Service Strategy die Phase des Entwurfs Service Design die Entwurfsphase für die Entwicklung angemessener IT Services (Architektur, Prozesse usw.) Service Transition die Phase der Entwicklung und der Verbesserungen Service Operation die Phase der Erreichung von Effektivität Continual Service Improvement die Phase der Schaffung und Beibehaltung von Mehrwert In dieser Ausbildung erhalten Sie Einblick in das Organisationsmodell des Service Lifecycle Stream und kennen nach der Ausbildung die Art und Weise, wie das Service-Management strukturiert ist. Zudem wissen Sie, wie die verschiedenen Komponenten miteinander verbunden sind, und können die Auswirkungen einer Veränderung auf die anderen Komponenten des Systems beschreiben. Weitere siehe die Detailbeschreibung zu den ITIL V3 Lifecycle Modulen. ITIL V3 Foundation Zertifikat oder ITIL V2 Foundation Zertifikat und ITIL V3 Foundation Bridge Zertifikat. Eine IT-Grundausbildung und zwei Jahre IT-Erfahrung werden empfohlen, sind für die Seminarteilnahme aber nicht Voraussetzung. Der ITIL V3 Lehrgang beinhaltet die folgenden fünf Ausbildungsmodule: Service Strategy (siehe Seite 8) Service Design (siehe Seite 9) Service Transition (siehe Seite 10) Service Operation (siehe Seite 11) Continual Service Improvement (siehe Seite 12) Details zu den Ausbildungsinhalten der einzelnen Module entnehmen Sie bitte den Modulbeschreibungen. 15 Tage (inkl. Zertifizierung); 120 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF 13'950. exkl. Prüfungsgebühren Prüfungsgebühr pro Modul: CHF 350. Bemerkungen Streben Sie nach diesem Lehrgang die ITIL V3 Expert Zertifizierung an? Dann haben wir für Sie ein attraktives Angebot! Erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule. Jedes Modul kann auf Wunsch mit einer ITIL V3 Intermediate Modul-Prüfung abgeschlossen werden. Die Prüfung findet jeweils am letzten Tag jedes Moduls statt. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule nach der Verfügbarkeit der deutschen Prüfung. 13

14 ITIL V3 MANAGING ACROSS THE LIFECYCLE ITIL V3 Managing Across the Lifecycle ist ein eigenständiges Ausbildungsmodul innerhalb des Intermediate Lifceycle Stream und eines der Module, die zu der ITIL Expert Zertifizierung führen. Das viertägige Seminar vermittelt einen fundierten Einblick in die Business- und Managementaufgaben des IT-Service-Managements und bereitet die Teilnehmenden auf die Managing-Across-the-Lifecycle-Zertifizierung vor. Nach dem Seminar kennen Sie die Managementkonzepte und die Terminologie des IT-Service- Managements. Sie kennen den Umgang mit IT- und Projektrisiken im Zusammenhang mit der Planung und Implementation. Sie wissen um die organisatorischen Herausforderungen bei der Einführung und können die Verfahren zur Beurteilung des Servicenutzens und -werts definieren. Sie kennen ergänzende Methoden, Praktiken und Frameworks. ITIL V3 Foundation Zertifikat oder ITIL V2 Foundation Zertifikat und ITIL V3 Foundation Bridge Zertifikat (2 Credit Points) sowie mindestens 15 Credit Points aus einer Auswahl von Service-Lifecycle oder Service-Capability-Modulen. Personen, welche ein vertieftes Business- und Managementverständnis des ITIL V3 Lebenszyklus und dessen Umsetzung zur Steigerung der Qualität der IT-Service-Bereitstellung benötigen. Personen, welche die ITIL Expert oder ITIL Master Zertifizierung erlangen wollen. Diese Ausbildung stellt eine Voraussetzung dafür dar. Einführung in die Business- und Managementaufgaben des IT-Service-Managements Führung der Planung und Implementierung des IT-Service-Managements Management der strategischen Änderung Risikomanagement Verstehen organisatorischer Herausforderungen Service Assessments Verstehen ergänzender Industrieleitfäden und -strategien Prüfungsvorbereitung Auf Wunsch: Zertifizierung ITIL V3 Managing Across the Lifecycle Anzahl Lektionen 32 Lektionen à 50 Minuten Preis Kursgebühr: CHF exkl. Prüfungsgebühr Prüfungsgebühr: CHF 500. Die Ausbildung kann auf Wunsch mit dem international anerkannten ITIL V3 Managing Across the Lifecycle Certificate in IT-Service-Management abgeschlossen werden. Komplexe, Szenario-basierte Multiple-Choice-Prüfung (mehr als eine korrekte Antwort pro Frage möglich) 90 Minuten (120 Minuten und Wörterbuch, falls Prüfung nicht in der Muttersprache abgelegt wird) Zum Bestehen der Prüfung werden 70 % korrekte Antworten benötigt. Bemerkung Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Klubschule nach der Verfügbarkeit der deutschen Prüfung. 14

15 AUSBILDUNGSPARTNER Unser ITIL Ausbildungspartner: CLAVIS klw AG Seit mehr als 10 Jahren fokussiert sich die CLAVIS klw AG auf die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen IT-Service-, Projekt- und Infrastrukturmanagement. Unser Streben ist, anerkanntes Wissen aus der Informationstechnik und Organisationslehre wirkungsvoll in die Praxis umzusetzen. «Engagement, Loyalität, Verantwortung, Objektivität und Nachhaltigkeit sind unsere gelebten Grundwerte. Daran lassen wir uns gerne messen. Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltiges IT-Management nur dann wertschöpfend sein kann, wenn die Bereiche Mensch, Technik und Organisation als gleichberechtigte Elemente behandelt und betrachtet werden.» Angelo Leisinger Christoph Wettstein Fredy Frei Michael Manusch Informatik-Projektleiter und Informatiker FH und zertifizier- IT-Management-Berater und IT-Service-Manager zertifizierter IT-Service-Manager ter IT-Service-Manager Organisationsentwickler Adrian Käser Brigitte Wagner Jürg Fiechter Informatiker FH und zertifizier- Business Agent Senior Consultant ter IT-Service-Manager. 15

16 Schärfen Sie Ihr Profil und besuchen Sie einen Lehrgang bei der Klubschule Business. Das gesamte Kurs- und Lehrgangsangebot Ihrer Region. Informatiker/in mit eidg. Diplom/Fachausweis Microsoft- Zertifizierungen Führungsfachfrau/-mann mit eidg. Fachausweis Angebote für Firmen Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Marketing-Lehrgänge Kaufmännische Ausbildungen Rechnungswesen/Buchhaltung Sachbearbeiter/in Export Personaladministration Informatik-Lehrgänge Ausbildung für Ausbildende Wellness- und Fitness-Fachausbildungen Telefon oder MGB-Koordinationsstelle der Klubschulen, Zürich Mai 2009

Ready for the Next_level?

Ready for the Next_level? Ready for the Next_level? AUSBILDUNGEN IM IT SERVICE MANAGEMENT Wert_voll ITIL Version 3 hat sich erfolgreich etabliert. Jährlich werden weltweit mehr als 200 000 Personen ausgebildet und zertifiziert.

Mehr

ITIL v3 Foundation Version 1.0 Seite 1

ITIL v3 Foundation Version 1.0 Seite 1 ITIL v3 Foundation Version 1.0 Seite 1 Der Weg zum ITIL Expert. Es gibt verschiedene Wege sich zum ITIL Expert zu zertifizieren Der Weg über ITIL v2 und v3 Bridge Zertifizierungen Der Weg direkt über ITIL

Mehr

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN 1. RDS CONSULTING GMBH REFERENTEN... 2 2. PREISE... 2 3. ZIELGRUPPEN... 3 4. VORAUSSETZUNGEN... 4 5. PRÜFUNGEN... 5 6. SONDERREGELUNG FÜR DIE PRÜFUNG... 7 7. INHALTE...

Mehr

Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation

Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation Block I - ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Ziele des Seminars: Sie lernen

Mehr

Kurse zu ITIL & IT Service Management

Kurse zu ITIL & IT Service Management Kurse zu ITIL & IT Service Management Weitere Informationen Alle Kurse finden Sie unter: www.digicomp.ch/itil Wir beraten Sie gerne persönlich: 0844 844 822 Recognised for excellence 4 star - 2015 141015

Mehr

Der kompakte Weg zum ITIL Expert.

Der kompakte Weg zum ITIL Expert. Der kompakte Weg zum ITIL Expert. Mit der Konzeption unserer Qualifizierungsreihe ITIL Expert - kompakt! haben wir der stetig zunehmenden Problematik des chronischen Zeitmangels im Geschäftsleben sowie

Mehr

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I undco. Servicekonzepte/IT-Servicemanagement Servicemanagement Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I IT Infrastructure Library Entstehung und Definition: Bestehende Best-Practices-Sammlung

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen Referent: Klaus P. Steinbrecher, Angel Fire, NM, 87710 USA 1 Was ist ITIL? Kurze Historie, Zielvorstellung Vorschrift oder Empfehlung? Unterschied zwischen V2 und

Mehr

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL Orientierung organisiertes IT Management in der BWI IT auf Basis ITIL 97. AFCEA-Fachveranstaltung Diensteorientierung aber mit Management Heiko Maneth, BWI IT Delivery, Leitung Prozessarchitektur und -management

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh ITIL ITIL Foundation Seite 2 ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9 ITIL Service Manager* Seite 11 Anmeldeformular

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007 ITIL Version 3 Kompakter Überblick Mai 2007 Inhalt Struktur der Version 3 Prozesse in der Version 3 Inhaltsstruktur der neuen Bücher Die neuen ITIL Bücher Service Strategy Service Design Service Transition

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

Document Control Information

Document Control Information Document Control Information Dokumentinhalte Name des Dokuments Ziel dieses Dokuments Document Version Number 4.1 Document Status Document Owner Prepared By ITIL_v3_Foundation_Bridge_Certificate_Syllabus_v4.1_Germa

Mehr

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung Modulbezeichnung: Modulnummer: IWSM IT-Servicemanagement Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 180 h ECTS Punkte: 6 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Themen. Lebenszyklus? !!Was ist ein Service. !!Wo stehe ich als Service Provider derzeit? Vom Server zum Service - InfoNet Day 2010

Themen. Lebenszyklus? !!Was ist ein Service. !!Wo stehe ich als Service Provider derzeit? Vom Server zum Service - InfoNet Day 2010 Vom Server zum Service InfoNet Day 2010, 16. November 2010 Themen!!Was ist ein Service?!!Was ist ein Service Lebenszyklus?!!Wo stehe ich als Service Provider derzeit? 2 Vom Server zum Service - InfoNet

Mehr

1 Die IT Infrastructure Library 1

1 Die IT Infrastructure Library 1 xix 1 Die IT Infrastructure Library 1 1.1 ITIL ein erster Überblick................................. 2 1.2 Service Management Grundlegende Begriffe.................. 5 1.2.1 Dienstleistungen (Services)..........................

Mehr

ITIL V3 Der Einstieg in das Thema Zertifizierung für das IT- Servicemanagement am Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel

ITIL V3 Der Einstieg in das Thema Zertifizierung für das IT- Servicemanagement am Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel ITIL V3 Der Einstieg in das Thema Zertifizierung für das IT- Servicemanagement am Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel Die zweiten IdW im Sommersemester 2010 boten für Studierende eine besondere Vielfalt.

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

IIBA Austria Chapter Meeting

IIBA Austria Chapter Meeting covalgo consulting GmbH IIBA Austria Chapter Meeting ITIL und Business Analyse 20. März 2012 Dr. Gerd Nanz 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Ein Praxisbeispiel Was ist Business Analyse? Was ist ein Service

Mehr

SALES GUIDE Version 1.4

SALES GUIDE Version 1.4 SALES GUIDE Version 1.4 22.3.2013 Liebe Geschäftspartner, mit dem nachfolgenden Dokument wollen wir Ihnen wichtige Informationen für Ihren Seminarvertrieb an die Hand geben. Es gibt durchaus zahlreiche

Mehr

ISO/IEC 20000. 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014

ISO/IEC 20000. 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014 ISO/IEC 20000 8. Swiss Business & IT-Service Management & Sourcing Forum 2014 Firmenprofile ¾ ITpoint completes your IT ¾ Firmensitz Schweiz ¾ Über 60 Mitarbeiter ¾ 100% eigenfinanziert ¾ Büros in Rotkreuz,

Mehr

Fachhochschule Südwestfalen Hochschule für Technik und Wirtschaft. richtung weisend

Fachhochschule Südwestfalen Hochschule für Technik und Wirtschaft. richtung weisend Fachhochschule Südwestfalen Hochschule für Technik und Wirtschaft richtung weisend ITIL Version 2 vs. Version 3 von Tobias Pulm Inhalt der Präsentation Was erwartet Sie? Warum eine neue Version von ITIL?

Mehr

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Führungsfachleute Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Ausbildung richtet sich an Führungspersonen aus dem unteren und mittleren Kader, d.h.

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance 1 ITIL Day 2014 ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance Referenten: Arif Chughtai, Matthias Gessenay 2 Referenten Arif Chughtai mail@arifchughtai.org www.arifchughtai.org Matthias Gessenay matthias.gessenay@corporatesoftware.ch

Mehr

Glenfis macht Sie fit für das Cloud-Zeitalter und die wachsenden Multi-Sourcing Anforderungen. Cloud & Sourcing Excellence Kennen. Können. Tun.

Glenfis macht Sie fit für das Cloud-Zeitalter und die wachsenden Multi-Sourcing Anforderungen. Cloud & Sourcing Excellence Kennen. Können. Tun. Glenfis macht Sie fit für das Cloud-Zeitalter und die wachsenden Multi-Sourcing Anforderungen. Cloud & Sourcing Excellence Kennen. Können. Tun. Kennen. Beratung. Die beste Beratung basiert auf dem Verständnis

Mehr

Professionelle Qualifizierung für ITIL PRAKTIKEN FÜR DAS SERVICE MANAGEMENT. ITIL Foundation Zertifikat für IT Service Management SYLLABUS

Professionelle Qualifizierung für ITIL PRAKTIKEN FÜR DAS SERVICE MANAGEMENT. ITIL Foundation Zertifikat für IT Service Management SYLLABUS Professionelle Qualifizierung für ITIL PRAKTIKEN FÜR DAS SERVICE MANAGEMENT ITIL Foundation Zertifikat für IT Service Management SYLLABUS Das Swirl logo ist eine Marke des Cabinet Office. ITIL ist eine

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ ITIL : Foundation Certificate - Basiskurs (Kurs-ID: I01) Seminarziel Angesprochener Teilnehmerkreis: IT-Manager, IT-Leiter, IT-Consultants, IT-Spezialisten aller Support-Level, Service Desk Mitarbeiter,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

JETZT AUCH ONLINE-SEMINARE. Seminare 2009. IT Service Management. Juni Dezember

JETZT AUCH ONLINE-SEMINARE. Seminare 2009. IT Service Management. Juni Dezember JETZT AUCH ONLINE-SEMINARE Seminare 2009 IT Service Management Juni Dezember Inhalt Begrüßung 4 Ausbildungsformate ITIL v3 5 Ausbildungsformate ISO / IEC 20000 8 ITIL oder ISO / IEC 20000 9 Ausbildungsmatrix

Mehr

PRINCE2 Zertifizierung & Best Practices. In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot rund um PRINCE2 und MSP vor.

PRINCE2 Zertifizierung & Best Practices. In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot rund um PRINCE2 und MSP vor. PRINCE2 Zertifizierung & Best Practices In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot rund um PRINCE2 und MSP vor. Triple Constraint ist Affiliate der Insights International B. V. und somit

Mehr

FAQ zur ITIL 2011 Edition

FAQ zur ITIL 2011 Edition FAQ zur ITIL 2011 Edition Wofür steht ITIL 2011 Edition Im Juli 2011 hat es eine Neuauflage der englischen ITIL Core Literatur gegeben. Um die Neuauflage sichtlich von der alten zu kennzeichnen, hat der

Mehr

Basiswissen ITIL 2011 Edition

Basiswissen ITIL 2011 Edition Basiswissen ITIL 2011 Edition Grundlagen und Know-how für das IT Service Management und die ITIL -Foundation-Prüfung von Nadin Ebel 1. Auflage dpunkt.verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

ITIL Qualifizierung. Unser langjähriges Know-How für Sie auf einen Blick

ITIL Qualifizierung. Unser langjähriges Know-How für Sie auf einen Blick ITIL Qualifizierung Unser langjähriges Know-How für Sie auf einen Blick www.integrata.de Qualified for the Job Inhalt ITIL Qualifizierung Unser ITIL Qualifizierungsangebot........................................3

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

Document Control Information

Document Control Information Document Control Information Documentinhalt Name des Dokuments Ziel dieses Dokuments Document Version Number 4.2 Document Status Document Owner Prepared By Darstellung des Syllabus für die Erreichung des

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr

ITIL Trainernachweise

ITIL Trainernachweise ITIL Trainernachweise Allgemein: Akkreditierung als ITIL -Trainer für Foundation, Service Strategy, Service Design, Service Transition, Service Operation, CSI, Managing across the Lifecycle (MALC) Akkreditierung

Mehr

Systemen - Einleitung

Systemen - Einleitung P r a k t I s c h e Testen von Software-Systemen Systemen - Einleitung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen von Software-Systemen SS 2007 (1) Leitidee Certified Tester Nationale Boards und ISTQB Lehrplan

Mehr

Training & Education Programm. I T S e r v i c e M a n a g e m e n t / I T I L

Training & Education Programm. I T S e r v i c e M a n a g e m e n t / I T I L Training & Education Programm I T S e r v i c e M a n a g e m e n t / I T I L Ihr IT Service Management Partner! Gesamtübersicht für Kunden und Interessenten (Stand Oktober 2007) by exagon consulting &

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

SERVIEW: Eine ITIL-Beschreibung aus der Management-Perspektive

SERVIEW: Eine ITIL-Beschreibung aus der Management-Perspektive SERVIEW: Eine ITIL-Beschreibung aus der Management-Perspektive Copyright SERVIEW GmbH Seite 1 /6 Einführung Ob CIO-Magazin, Strategiebericht oder Trendanalysen alle aktuellen Themen und Untersuchungen

Mehr

makeit Trainings Jänner Juni 2015

makeit Trainings Jänner Juni 2015 makeit Trainings Jänner Juni 2015 Über uns 2 makeit information systems Ihr Schulungsanbieter für Management Trainings Werte Kundin, werter Kunde, Seit 2001 ist makeit einer der führenden Anbieter in den

Mehr

Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen

Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen Qualitätsmanagement Anwenderunterstützung Kundenmanagement Management

Mehr

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Service - ITIL V3 Leitfaden für Vorlesung für Vorlesung Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Einführung in die IT Infrastructure Library (ITIL) Agenda 1 Was ist ITIL? 2 Wieso ITIL, mit

Mehr

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL 1. Was ist ein Service? 2. Was ist ein Asset? 3. Was ist Servicemanagement? 4. Was ist eine Rolle? 5. Was ist ein Service Provider? 6. Was ist ein Prozess?

Mehr

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil!

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! !! Unternehmensprofil!! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! Reiner Ritter IT Strategie und Managementberatung Organisation IT Service Management Mensch www.i-managed.net ! Unternehmensprofil!!

Mehr

Thema: Funktionalitäts- und Leistungsanalyse von Unterstützungswerkzeugen für IT Service Management Prozesse

Thema: Funktionalitäts- und Leistungsanalyse von Unterstützungswerkzeugen für IT Service Management Prozesse Thema: Funktionalitäts- und Leistungsanalyse von Unterstützungswerkzeugen für IT Service Management Prozesse Duc Nguyen Aachen, den 22.10.2012 Prof. Dr.-Ing. Martin R. Wolf Prof. Dr. rer. nat. Heinrich

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Durch diese Ausbildung wird der Wirtschaft (Sozialversicherungen, öffentlichen

Mehr

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz)

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz) Personalprofil Annette Weissing Management Consultant E-Mail: annette.weissing@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 1983 Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 1986 Diplom Betriebswirt, Berufsakademie

Mehr

01 IT-Governance Strategische Unternehmensziele durch IT-Compliance

01 IT-Governance Strategische Unternehmensziele durch IT-Compliance Seite 1 Inhaltsçbersicht 01 IT-Governance Strategische Unternehmensziele durch IT-Compliance optimal unterstçtzen 01200 IT Governance und IT Compliance die wichtigsten GW Normen und Regelwerke 01250 COBIT

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies IT-Management & -Sourcing. Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies IT-Management & -Sourcing. Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies IT-Management & -Sourcing Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders. Das Studium AUSGANGSLAGE Effiziente IT-Services bereitzustellen wird in der Wirtschaft und

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

Schritte eines ITIL- Projektes in der Landesverwaltung Baden-Württemberg. Dr. Harald Bayer Innenministerium BW, StaV

Schritte eines ITIL- Projektes in der Landesverwaltung Baden-Württemberg. Dr. Harald Bayer Innenministerium BW, StaV 1 Schritte eines ITIL- Projektes in der Landesverwaltung Baden-Württemberg Dr. Harald Bayer Innenministerium BW, StaV 2 Zum Redner Mitarbeiter der Stabsstelle für Verwaltungsreform (StaV) des Innenministeriums

Mehr

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme IT-Service-Management im Gesundheitswesen Dipl.-Inform. Dörte Jaskotka 2008 MASTERS Consulting GmbH Release 2.2 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH

Mehr

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 vii 1 Einleitung 1 Teil I COBIT verstehen 5 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 2.1 ISACA und das IT Governance Institute....................... 7 2.2 Entstehung von COBIT, Val IT und Risk IT....................

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Grundlagentraining IT-Security. Die Basis für den erfolgreichen Vertrieb von IT-Security Lösungen.

Grundlagentraining IT-Security. Die Basis für den erfolgreichen Vertrieb von IT-Security Lösungen. Grundlagentraining IT-Security Die Basis für den erfolgreichen Vertrieb von IT-Security Lösungen. Grundlagentraining IT-Security Die Basis für den erfolgreichen Vertrieb von IT-Security Lösungen. Das Grundlagentraining

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF TQM Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

IKT Forum Fachhochschule Ansbach. Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen

IKT Forum Fachhochschule Ansbach. Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen IKT Forum Fachhochschule Ansbach Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen Entwicklung und Umsetzung mit EFQM, COBIT, ISO 20000, ITIL Bernhard M. Huber Bernhard.Huber@QMvision.de 29. April 2010 Agenda

Mehr

Good Practise ITIL V3 - Prozessorientierte Organisationsveränderungen als Grundlage für E-Government

Good Practise ITIL V3 - Prozessorientierte Organisationsveränderungen als Grundlage für E-Government 16. Anwenderforum E-Government 2010 Good Practise ITIL V3 - Prozessorientierte Organisationsveränderungen als Grundlage für E-Government Dr. Daniela Rothenhöfer Landeshauptstadt München Programmleitung

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

IT Service Management in Öffentlichen Verwaltungen. Aktuelle Ergebnisse aus dem itsmf-arbeitskreis ITIL in der öffentlichen Verwaltung

IT Service Management in Öffentlichen Verwaltungen. Aktuelle Ergebnisse aus dem itsmf-arbeitskreis ITIL in der öffentlichen Verwaltung 1 6. FIT-ÖV V am 23.09.2010 in Bremen IT Service Management in Öffentlichen Verwaltungen Aktuelle Ergebnisse aus dem itsmf-arbeitskreis ITIL in der öffentlichen Verwaltung Markus Bonk Managing Consultant

Mehr

ITIL Qualifizierung. Unser Know-how für Sie im Überblick

ITIL Qualifizierung. Unser Know-how für Sie im Überblick ITIL Qualifizierung Unser Know-how für Sie im Überblick Inhalt ITIL Qualifizierung Unser ITIL Qualifizierungsangebot...4 Unser ITIL Angebot im Überblick...5 ITIL Qualifizierungsberatung...6 ITIL Management

Mehr

Sitz der Gesellschaft Bonn/Handelsregister Amtsgericht Bonn HRB 18119 /Geschäftsführer Thomas Michel FBCS

Sitz der Gesellschaft Bonn/Handelsregister Amtsgericht Bonn HRB 18119 /Geschäftsführer Thomas Michel FBCS Compliance Cert-IT GmbH Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn fon: +49(0)228 688 228 0 fax: +49(0)228 688 228 29 Sitz der Gesellschaft Bonn/Handelsregister Amtsgericht Bonn HRB 18119 /Geschäftsführer Thomas Michel

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik. Die clevere Art weiterzukommen! Informatiker/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik. Die clevere Art weiterzukommen! Informatiker/in mit eidg. Fachausweis Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik Die clevere Art weiterzukommen! Informatiker/in mit eidg. Fachausweis Berufsbild Herausforderung, die bewegt Informatiker/in mit eidg. Fachausweis Ein Unternehmen

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

ITIL V3 Basis-Zertifizierung

ITIL V3 Basis-Zertifizierung Nadin Ebel ITIL V3 Basis-Zertifizierung Grundlagenwissen und Zertifizierungsvorbereitung für die ITIL Foundation-Prüfung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Reifegradmodelle. Skiseminar Software Engineering. Robin Schultz

Reifegradmodelle. Skiseminar Software Engineering. Robin Schultz Reifegradmodelle Skiseminar Software Engineering Robin Schultz Agenda Grundlagen Die IT Infrastructure Library Entwicklung Aufbau Kritik Kombination mit anderen Modellen Praktischer Einsatz Fazit und Ausblick

Mehr

ISO/IEC 20000. Eine Einführung. Wie alles begann in den 80 & 90

ISO/IEC 20000. Eine Einführung. Wie alles begann in den 80 & 90 ISO/IEC 20000 Eine Einführung Wie alles begann in den 80 & 90 1986 1988 1989 1990 CCTA initiiert ein Programm zur Entwicklung einer allgemein gültigen Vorgehensweise zur Verbesserung der Effizienz und

Mehr

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management ITIL V3 Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert SolveDirect Service Management martin.pscheidl@solvedirect.com Service Mehrwert für den Kunden mit Unterstützung von 1 Wie Service für den Kunden

Mehr

Kurse zu ITIL & IT Service Management

Kurse zu ITIL & IT Service Management Kurse zu ITIL & IT Service Management Weitere Informationen Alle Kurse finden Sie unter: www.digicomp.ch/itil Wir beraten Sie gerne persönlich: 0844 844 822 Recognised for excellence 4 star - 2015 090915

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik. Die clevere Art weiterzukommen! Wirtschaftsinformatiker mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik. Die clevere Art weiterzukommen! Wirtschaftsinformatiker mit eidg. Fachausweis Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik Die clevere Art weiterzukommen! Wirtschaftsinformatiker mit eidg. Fachausweis Berufsbild Herausforderung, die bewegt Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg.

Mehr

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Roland Böttcher IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen 3., aktualisierte Auflage Heise Prof. Dr. Roland Böttcher roland.boettcher@hs-bochum.de

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

IT-Governance. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich. +41 44 455 63 63 info@axeba.ch www.axeba.ch

IT-Governance. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich. +41 44 455 63 63 info@axeba.ch www.axeba.ch IT-Governance ag Räffelstrasse 10 8045 Zürich +41 44 455 63 63 by, 2014, Slide 1 ag Markus Elsener Konrad Risch Reto Jaeggi Bruno Felix Kernkompetenzen Gründung Inhaber Anzahl Mitarbeiter Kunden by, 2014,

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de Normen und Standards TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de (...ITSM 3 Assessment, ITIL-, ISO 20000-Know How, Trainer für itsmf

Mehr

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Gutes Projektmanagement bedeutet eine gemeinsame Sprache, ein gemeinsames Verständnis und gemeinsame Methoden. Das bieten wir. Projektmanagement die Arbeitsform

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de. Stand März 2009

Quelle: www.roewaplan.de. Stand März 2009 Quelle: www.roewaplan.de Stand März 2009 ITIL V2 V3 Bridge Auszug aus der Präsentation vom 06.03.2009 RÖWAPLAN AG 2 Quellen http://www.itil.org/de/ http://de.wikipedia.org http://www.it-processmaps.com/

Mehr

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Rechnungswesen

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Rechnungswesen NSH Kaderschule Wir bringen Sie ans Ziel Rechnungswesen Willkommen NSH Bildungszentrum Basel Seit über 60 Jahren können Sie am NSH Bildungszentrum Basel aus einem breiten und praxisorientierten Aus- und

Mehr

ITIL Foundation Prüfung

ITIL Foundation Prüfung ITIL Foundation Prüfung Musterprüfung A, Version 5.1 Multiple Choice Anweisungen 1. Alle 40 Fragen sollten beantwortet werden. 2. Alle Antworten müssen in einer echten Prüfungssituation auf dem beiliegenden

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

makeit Trainings Juli 2015 Dezember 2015

makeit Trainings Juli 2015 Dezember 2015 makeit Trainings Juli 2015 Dezember 2015 Über uns 2 makeit information systems Ihr Schulungsanbieter für Management Trainings Werte Kundin, werter Kunde, Seit 2001 ist makeit einer der führenden Anbieter

Mehr

IT-Servicemanagement mit ITIL V3

IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Roland Böttcher IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen Heise Roland Böttcher roland.boettcher@fh-bochum.de Lektorat: Dr. Michael Barabas

Mehr