Sascha Rochhausen. Parkoursport im Schulturnen. Le Parkour & Freerunning-Praxishandbuch für das Hallentraining mit Kindern und.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sascha Rochhausen. Parkoursport im Schulturnen. Le Parkour & Freerunning-Praxishandbuch für das Hallentraining mit Kindern und."

Transkript

1 Sascha Rochhausen Parkoursport im Schulturnen Le Parkour & Freerunning-Praxishandbuch für das Hallentraining mit Kindern und Jugendlichen Aufbauskizzen Bd. 1 1

2 Erläuterungen Die Aufbauskizzen sind eine Ergänzung zu den Stundenvorschlägen des Buches und liefern einen Überblick über sämtliche Aufbauten eines Stundenschwerpunktes, also den Teil der Bewegungsaufgaben und Zielbewegungen. Die Aufbauskizzen können dafür verwendet werden, um die Unterrichtsorganisation zu erleichtern, einerseits um die Aufbauten schnell parat zu haben ohne dabei etwas vergessen zu können, andererseits indem die Schüler ohne intensive Instruktionen die Aufbauten gemäß den Skizzen aufbauen können. Die Anordnung ist dabei nicht zwingend einzuhalten und von den örtlichen Gegebenheiten abhängig (z. B. Standort einer Sprossenwand, Reckanlage o. ä.). Da sämtliche Gerätestationen eines Stundenvorschlages abgebildet sind, ist der bedarf so hoch, dass es die Ausstattung einer Sporthalle sprengen kann; dann müssen Aufbauten aus Bestehenden weiterentwickelt bzw. umgebaut werden. Für die Landezonen werden bevorzugt gezeigt, die ohne weiteres bei geringen Fallhöhen durch Turnmatten ersetzt werden können. In der Regel werden Aufbauten nur einmal aufgebaut gezeigt. Bei einigen Stationen ist es jedoch sinnvoll - je nach Gerätebestand - parallel gleiche Aufbauten mehrfach zu errichten, um Wartezeiten für die Teilnehmer zu verkürzen bzw. zu vermeiden. In den Aufbauskizzen werden zusätzlich zu den Aufbauten im Buch weitere Gerätekombinationen gezeigt, die eine Variation - auch im Sinne einer Differenzierung - darstellen. Sie ermöglichen in der Regel keine neue Bewegungsaufgabe, sondern verringern oder erhöhen die Schwierigkeit oder ermöglichen eine Bewegungsaufgabe unter Einsatz anderer Geräte. Die sind durch rote Zahlen kenntlich gemacht und werden jeweils kurz erläutert. 2

3 1. Stundenvorschlag Aufbauskizze Medizinbälle Kastenteile Parallelbarren Reck (kniehoch) kleine Kästen Stufenbarren Reckstange große Kästen Turnbänke Wandseite 1 Präzisionssprung - Precision 2 Präzisionssprung - Precision Von der umgedrehten Bank auf einen Schwebebalken springen. Hinweis: Auf eine Absicherung an der Bank achten, damit ein Zurückfallen auf die Bank verhindert wird. Von einem erhöhten Plateau (Kasten 4-tlg.) auf eine erhöhte Reckstange springen. 3 Balance Balance auf erhöhten Geräten. 3

4 2. Stundenvorschlag Aufbauskizze kleine Kästen große Kästen (3-tlg.) große Kästen (4-tlg.) große Kästen (5-tlg.) Medizinball 1 Hocksprung - Kong vault Durch eine Kastengasse mit Hindernis (kleiner Kasten, Medizinball) durchhocken. Zusätzlich mit einem weiteren Medizinball erhöhen. 4

5 3. Stundenvorschlag Aufbauskizze Sprungbretter Turnbank Bodenmarkierung große Kästen (3-tlg.) große Kästen (4-tlg.) Reck (hüfthoch) 1 Hockwende rückwärts - Reverse vault 2 Hockwende rückwärts - Reverse vault Rückwärts über eine am Boden liegende Markierung springen: zuerst aus dem Schlussstand, danach aus einem kurzen Anlauf springen Hockwende rückwärts über einen Kasten mit Schaumkastenteilen davor und dahinter. 5

6 4. Stundenvorschlag Aufbauskizze große Kästen (4-tlg.) Gummileine Reck (hüfthoch) großer Kasten (5-tlg.) Bodenmarkierung Reck (schulterhoch) Doppelrecks (untere Reckstange knie- bis hüfthoch) Pylonen Stufenbarren Schaumkästen Turnmatten Weichböden 1 Diebsprung - Dash vault 2 Diebsprung - Dash vault 3 Diebsprung - Dash vault 4 Durchzug - Underbar 5 Durchzug - Underbar 6 Durchzug - Underbar Einen dreiteiligen Schaumkasten als Stützfläche vor den Weichböden benutzen. Einen dreiteiligen Schaumkasten als Stützfläche vor den benutzen. Einen dreiteiligen Schaumkasten längs gestellt vor die stellen. Durchzug am Stufenbarren mit Gummileine statt unterem Holm: Anlauf an der Seite mit der Turnmatte, den oberen Holm im Ristgriff greifen und über die Gummileine ziehen. Auf den landen. Durchzug am Stufenbarren mit Turnmatte über dem unteren Holm: Anlauf an der Seite mit der Turnmatte, den oberen Holm im Ristgriff greifen und über die Turnmatte ziehen. Auf den landen. Durchzug am schulterhohen Reck mit einem zweiteiligen Schaukasten darunter. Der Schaumkasten kann später erhöht werden. 6

7 5. Stundenvorschlag Aufbauskizze kleine Kästen Turnbänke Reck (kniehoch) Weichboden Gymnastikmatte großer Kasten (5-tlg.) Medizinbälle Schaumkasten oder Gummieelefant 1 Rolle - Roll Eine Niedersprung vom großen Kasten durchführen und kurzfristig auf dem Schaumkastenteil mit dem Gesäß aufkommen. Danach sofort in die Rolle übergehen. 7

8 6. Stundenvorschlag Aufbauskizze kleiner Kasten Turnmatten Weichboden Sprungbrett große Kästen (3-tlg.) große Kästen (4-tlg.) große Kästen (5 tlg.) Schaumkasten 1 Wandlauf - Wall run Durch Abdrücke an zwei Wänden über ein Hindernis in einer Ecke springen. 2 Wandlauf - Wall run Den Abdruck an einem schrägen Sprungbrett durchführen, welches gut gesichert gegen eine Turnmatt lagert. Sprungbrett unbedingt in der oberen Hälfte treffen, damit es nicht verrutscht. 3 Wandlauf - Wall run Erhöhung eines großen Kastens als Hindernis mit Teilen eines Schaumkastens. 8

9 7. Stundenvorschlag Aufbauskizze Sprungbretter Turnbänke Reck (hüfthoch) große Kästen (3-tlg.) große Kästen (4-tlg.) Sprossenwände Seil für Turnmatte an Sprossenwand 1 Armsprung - Cat leap Armsprünge aus verschiedenen Entfernungen und Höhen. Zusatzaufgabe: Nach einem Armsprung in gehockter Position an der Sprossenwand wieder von der Wand rücklings nach oben wegdrücken und versuchen auf dem vorherigen Absprungkasten zu landen (mit kleinem Kasten beginnen und darauf achten auf den Kasten senkrecht zu springen, sodass keine seitlichen Kräfte diesen zum Umkippen bringen). 2 Wandhochsprung Wall up 3 Wandhochsprung Wall up Aufbauvariante für den Wandhochsprung. Aufbauvariante für den Wandhochsprung. 9

10 8. Stundenvorschlag Aufbauskizze Sprungbretter Turnbänke Weichböden Medizinbälle Kastenoberteile großer Kasten (2-tlg.) großer Kasten (3-tlg.) kleine Kästen Sprossenwand Turnmatten 1 Drehhocke vorwärts - Wallspin Absprung von einem Mattenstapel (ca. 4 Matten) und Handabdruck an einem leicht schrägen Sprungbrett, das gegen eine Wand lehnt. 10

11 9. Stundenvorschlag Aufbauskizze Sprungbretter Paralelbarren mit einem Holm Reck (hüfthoch) kleine Kästen Kastenoberteile großer Kasten (4-tlg.) großer Kasten (5-tlg.) Weichböden Pylonen Bodenläufer Taue 1 Wandsalto rückwärts - Wallflip Abdruck von einem schräg gestellten Sprungbrett, das an einer Wand lehnt. 11

12 10. Stundenvorschlag Aufbauskizze Reck (hüfthoch) Reck (kopf- bis reichhoch) Doppelreck (untere Stange ebenerdig) Doppelreck (untere Stange knie- bis hüfthoch) kleine Kästen große Kästen (5-tlg.) Stufenbarren Turnmatten Weichboden 1 Hockwende - Demi tour Vom Kasten über die Reckstange wenden und mit den Fußballen gegen die hochkant stehende Niedersprungmatte pressen. 12

13 11. Stundenvorschlag Aufbauskizze Weichböden Turnbänke Reck (reichhoch) Reck (kopfhoch) Spanngurte für hohe Kästen und Bank an Leiter große Kästen (5-tlg.) große Kästen (8-11-tlg.) kleine Kästen Pferd Sprossenwand Leiter 13

14 12. Stundenvorschlag Aufbauskizze Weichböden Turnbänke Mattenwagen Sprossenwand große Kästen (3-tlg.) große Kästen (4-tlg.) Pylonen Turnmatte 1 Drehhocke rückwärts Seitstand an den schrägen Turnbänken und Drehhocke mit halber Drehung an den Bänken durchführen, sodass die Füße zunächst auf der Bankoberseite landen. Später Rotation erweitern und auf der Startposition landen. 2 Hindernisrolle Für Fortgeschrittene: Hindernisrolle über einen Querkasten mit Schaumkastenteilen davor und dahinter. 3 Hindernisrolle Hindernisrolle über ein Schaumkastenteil (2-3 tlg.). 14

15 13. Stundenvorschlag Aufbauskizze Weichböden Bock Mattenwagen Sprossenwand Parallelbarren große Kästen (4-tlg.) kleiner Kasten Turnmatten Stufenbarren 15

3 Übungen zur Kräftigung

3 Übungen zur Kräftigung 3 Übungen zur Kräftigung Definition Kraftfähigkeit: Fähigkeit des Sportlers, Widerstände durch willkürliche Muskelkontraktion zu überwinden bzw. äußeren Kräften entgegenwirken zu können (Schnabel/Harre/Borde,

Mehr

Çnderungen des Code de Pointage Newsletter 29 September 2009 des Technischen Komittees Frauen der FIG

Çnderungen des Code de Pointage Newsletter 29 September 2009 des Technischen Komittees Frauen der FIG Deutsche Äbersetzung (ohne GewÅhr) der Çnderungen des Code de Pointage Newsletter 29 September 2009 des Technischen Komittees Frauen der FIG Technische Klarstellungen, Modifizierungen und Instruktionen

Mehr

Sporteignungstest Universität Kassel

Sporteignungstest Universität Kassel Sporteignungstest Universität Kassel Inhalte, Leistungsanforderungen und Bewertungsmaßstäbe Bei der Durchführung der Testaufgaben werden die Wettkampfbestimmungen der einschlägigen Sportfachverbände angewandt;

Mehr

Drehen und Rollen rückwärts

Drehen und Rollen rückwärts Rollen L2 Drehen und Rollen rückwärts Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Mut haben und etwas ausprobieren wollen - Rolle rückwärts erwerben - Selbstständig arbeiten 2 Lektionen

Mehr

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie Partnerschulen des Wintersports Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie für die Partnerschulen des Wintersports Ausrüstung: Es ist unbedingt

Mehr

Begleitskript für Lehrerfortbildungen. Parkour im Schulsport kreativ und sicher

Begleitskript für Lehrerfortbildungen. Parkour im Schulsport kreativ und sicher Begleitskript für Lehrerfortbildungen Parkour im Schulsport kreativ und sicher Andreas Ruby und Anna Ruby Free Arts of Movement e.v. Mai 2013 Herausgeber Dieses Skript entstand im Auftrag von Free Arts

Mehr

Premiumdienst Ferien auf dem Reiterhof

Premiumdienst Ferien auf dem Reiterhof Premiumdienst Ferien auf dem Reiterhof Von Constanze Grüger Kleinkinderturnen.de, Inh. Constanze Grüger Eine Modellstunde für das Kleinkinderturnen, 3-6 Jahre 1. Lied Mein Zockelpferdchen von Fredrik Vahle

Mehr

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Inhalt Schwerpunkt Nr Bizeps Bizeps 1 Ruderübung Rücken / Schulter 2 Klimmzüge Oberarm / Brust / Rücken 3 Liegestützen Brust / Oberarm 4 Mini-Kreuzhang Rücken

Mehr

4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs)

4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs) 4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs) 1 Die Schüler laufen an den Bänken vorbei, um den Laufweg zu üben bzw. zur Erwärmung. Gruppe je nach Teilnehmer einteilen! 2 Die Schüler laufen/balancieren

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Feuerwehr Leverkusen Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Feuerwehr Leverkusen Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Stand: Februar 14 Einleitung körperlicher Eignungstest Hiermit möchten wir allen Bewerberinnen / Bewerbern, die den schriftlichen Teil erfolgreich abgeschlossen haben, die Möglichkeit geben, sich auf den

Mehr

Übung L1. Vorübung L1.1 Sprungbrett kennenlernen. Gerät Sprungfolge

Übung L1. Vorübung L1.1 Sprungbrett kennenlernen. Gerät Sprungfolge L1 L1.1 Sprungbrett kennenlernen Anlaufen und beidbeinig aufs Brett springen. Dabei den Bauch gut anspannen. Beim Absprung Arme nach schräg vorne hochziehen. Gestreckte Flugphase, Blick geradeaus. Bauch

Mehr

Praxis-Theorie-Verknüpfung Fach Sport Thema Kraft Fl: Hr. Kleiner

Praxis-Theorie-Verknüpfung Fach Sport Thema Kraft Fl: Hr. Kleiner Praxis-Theorie-Verknüpfung Fach Sport Thema Kraft Fl: Hr. Kleiner 7 Stationen sind zu durchlaufen, bzw. 6 und eine Hausaufgabe. Nach Beendigung einer Station zur nächst höheren Nummer wechseln. Schreibwerkzeug

Mehr

Testhandbuch Ergänzungsprüfung

Testhandbuch Ergänzungsprüfung Testhandbuch Ergänzungsprüfung Ansprechperson allgemein: Sekretariat Institut für Sportwissenschaft Tel.: +43 512 507 45851 bzw. +43 512 507 45881 Ansprechperson für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:

Mehr

Thema: Kraftzirkel I: klassisches Mehrsatztraining

Thema: Kraftzirkel I: klassisches Mehrsatztraining Thema:I:klassischesMehrsatztraining Name:MichaelErny Schule/Klasse:Carl Benz Schule Datum:16.10.2012 Literatur:LehrplanBerufsfachschule HIT Fitness vonjürgengießing Anhang 1a Zeit Übungen/Spielformen Organisation

Mehr

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Erläuterungen zum Krafttraining: Das Krafttraining soll vor allem die Rumpfstabilität der Spielerinnen verbessern, da eine verbesserte Rumpfstabilität

Mehr

Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Einleitung körperlicher Eignungstest Hiermit möchten wir allen Bewerberinnen / Bewerbern, die den schriftlichen Teil erfolgreich abgeschlossen

Mehr

Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness Körperkontaktspiele Körperspannung zur Musik Sinne erproben Körpergefühl & Körperschema

Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness Körperkontaktspiele Körperspannung zur Musik Sinne erproben Körpergefühl & Körperschema Inhalt Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness 7 Körperkontaktspiele 7 Begrüßungstanz 7 Händeschütteln 8 Baumstamm 9 Vampirtanz 10 Gordischer Knoten 11 Namen rufen 12 Drei Arme zwei Beine 13 Mit

Mehr

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan Stundenverlaufsplan Gruppe: Zeit: Erwachsene mit mittlerem Leistungsstand, 40+, seit 1 Jahr in der Gruppe 60 Minuten: 10 Minuten Aufwärmen; 40 Minuten Kraft-Ausdauer-Zirkel; 10 Minuten Ausklang Phase/Zeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Danksagung 1

Inhaltsverzeichnis. Danksagung 1 Inhaltsverzeichnis Danksagung 1 I. Einführung 2 I.1 Klassischer Liegestütz 2 I.1.1 Anfängerposition 3 I.1.1.1 Liegestütz auf den Unterarmen 3 I.1.1.2 Liegestütz gegen die Wand 4 I.2 Positiver Liegestütz

Mehr

Das Hallen-Training ergänzt die individuelle Förderung optimal!

Das Hallen-Training ergänzt die individuelle Förderung optimal! 195 ÜBERBLICK Das Hallen-Training ergänzt die individuelle Förderung optimal! Die Schwerpunkte des Talentförderprogramms sind exakt die Inhalte, die sich organisatorisch völlig unproblematisch auch in

Mehr

AK 24: Handstützsprungüberschlag

AK 24: Handstützsprungüberschlag 3. TVM-Sportlehrertag: Turnen bewegt den Sportunterricht! am 27. September 2013 in Montabaur AK 24: Handstützsprungüberschlag Stephan Weinig Zielgruppe: Mittelstufe (ab Klasse 9) Voraussetzungen: Die Schüler

Mehr

Praxisbeilage 4 07 BLOCKEN LEICHT GEMACHT. training@volleyball.ch

Praxisbeilage 4 07 BLOCKEN LEICHT GEMACHT. training@volleyball.ch Praxisbeilage BLOCKEN LEICH GEMACH Immer wieder werden wir in Ausbildungskursen darauf angesprochen, zu welchem Zeitpunkt der Block bei Juniorenteams eingeführt werden soll. Die Antwort ist ziemlich simpel:

Mehr

Basiskompetenzen Primarstufe Quest Studiengänge HS12 und FS13 Fast Track Angepasste Fassung vom 31.1.2013

Basiskompetenzen Primarstufe Quest Studiengänge HS12 und FS13 Fast Track Angepasste Fassung vom 31.1.2013 Bewegung und Sport Basiskompetenzen Primarstufe Quest Studiengänge HS12 und FS13 Fast Track Angepasste Fassung vom 31.1.2013 Name: Disziplin Beurteilung Bemerkungen Rope Skipping oder Koordinationsparcours

Mehr

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball 1 Setz dich auf den großen Gymnastikball und hebe die Füße vom Boden Versuche möglichst lange auf dem Ball zu bleiben ohne die

Mehr

Grundsätzliche Ausführungshinweise zu den Übungen

Grundsätzliche Ausführungshinweise zu den Übungen Superman, Käfer, Brücke. Was sich so nett anhört, gehört zu dem gerne vernachlässigten Bereich des Stabilisations- und Athletiktrainings. Wir sind schließlich Outdoor Sportler und keine Gymnastikgruppe,

Mehr

Klassenstufe 6. Erfahrungs- und Lernfelder. Inhalte. Realschule Schüttorf Fachbereich Sport. 1. Spielen

Klassenstufe 6. Erfahrungs- und Lernfelder. Inhalte. Realschule Schüttorf Fachbereich Sport. 1. Spielen Klassenstufe 6 1. Spielen Kleine Spiele: (zur Erwärmung bzw. zielbezogen als Vorbereitung auf die Großen Sportspiele) -Völkerball, Jägerball, Brennball, and. Ballspiele -Staffeln und andere Lauf- und Fangspiele

Mehr

Kniebeuge (squat) Die Hantelstange liegt nicht auf dem 7. Halswirbel, sondern darunter auf dem Trapezius (Kapuzenmuskel)

Kniebeuge (squat) Die Hantelstange liegt nicht auf dem 7. Halswirbel, sondern darunter auf dem Trapezius (Kapuzenmuskel) Kniebeuge (squat) Beanspruchte Muskelkette: Quadrizeps - Gesäß (Glutaeus maximus) - Rückenstrecker (autochthone Rückenmuskulatur). Auch die übrige Beinmuskulatur (Hamstrings und Adduktoren) sowie die Bauchmuskulatur

Mehr

Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden

Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden Outdoor-Aktivitäten: - Walking - Inline Skating - Jogging - Cycling - Aqua-Training - Klettern Indoor-Aktivitäten: - Fitness Studio - Trainingtipps

Mehr

Sportmotorischer Eignungstest zur Aufnahme an eine Partnerschule des Wintersports. PZW (Partnerzentren des Wintersports)

Sportmotorischer Eignungstest zur Aufnahme an eine Partnerschule des Wintersports. PZW (Partnerzentren des Wintersports) zur Aufnahme an eine Partnerschule des Wintersports PZW (Partnerzentren des Wintersports) Stand: März 2013 Einleitung Wichtige Informationen Der sportmotorische Eignungstest ermöglicht die Überprüfung

Mehr

Parkour und Freerunning kreativ und sicher in der Schule

Parkour und Freerunning kreativ und sicher in der Schule Parkour und Freerunning kreativ und sicher in der Schule Begleitskript für Lehrerfortbildungen Inhaltsverzeichnis 1. Entstehung und aktuelles Erscheinungsbild der Trendsportart Parkour 2. Zielgruppenanalyse

Mehr

Kinder können oft mehr, als ihnen zugetraut

Kinder können oft mehr, als ihnen zugetraut Die Fachzeitschrift für Sport Praxis 5 01 Offene Lernwege für neugierige Kinder «Mut tut gut!» Kinder sind grundsätzlich neugierig, experimentierfreudig und in vielen Bereichen selbstständig. Dies wird

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur speziell für das Pistolenschießen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. Kraftausdauer-Untersuchung einiger Muskelgruppen 4 3. Konditionstest-Kraft,

Mehr

Satzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel über die sportmotorische Eignungsprüfung (Eignungsprüfungssatzung Sportwissenschaft)

Satzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel über die sportmotorische Eignungsprüfung (Eignungsprüfungssatzung Sportwissenschaft) Satzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel über die sportmotorische Eignungsprüfung (Eignungsprüfungssatzung Sportwissenschaft) Vom 19. März 2008 NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung

Mehr

von angepassten Risikosituationen muss die Zielsetzung im Bewegungsunterricht heissen. Das Hinführen zur selbstbestimmten Gefahreneinschätzung in

von angepassten Risikosituationen muss die Zielsetzung im Bewegungsunterricht heissen. Das Hinführen zur selbstbestimmten Gefahreneinschätzung in Mut tut gut! 36 6 07 BASPO & SVSS Auf Erfolgskurs // Kinder sind von Natur aus neugierig, experimentierfreudig und mit erstaunlichen Selbst- und Risikoeinschätzungsfähigkeiten ausgestattet. Diese Praxisbeilage

Mehr

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren

Brustmuskulatur. Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15. Vorbereitung. Durchführung. Agonisten Grosser Brustmuskel. Stabilisatoren Bezeichnung / Nr: Butterfly, 15 Hebel vertikal stellen und auf Sitz setzen. Sitzhöhe justieren, dass Oberarme waagerecht bewegt werden können. Ellenbogen hinter Armpolster legen. Unterarme zeigen nach

Mehr

DFB-MOBIL ÜBEN UND SPIELEN IN DER HALLE MIT F-/E-JUGENDLICHEN PARTNER DER DFB-QUALIFIZIERUNGSOFFENSIVE

DFB-MOBIL ÜBEN UND SPIELEN IN DER HALLE MIT F-/E-JUGENDLICHEN PARTNER DER DFB-QUALIFIZIERUNGSOFFENSIVE DFB-MOBIL ÜBEN UND SPIELEN IN DER HALLE MIT F-/E-JUGENDLICHEN PARTNER DER DFB-QUALIFIZIERUNGSOFFENSIVE 2 3 Demo-Training Trainingsvariante 1 ALLGEMEINE GRUNDSÄTZE Spaß an der Bewegung und am Fußball vermitteln

Mehr

Die Rückenschule fürs Büro

Die Rückenschule fürs Büro Die Rückenschule fürs Büro Seite 1 von 5 Wenn möglich halten Sie Meetings und Besprechungen im Stehen ab und nutzen Sie für den Weg zum Mittagessen die Treppe und nicht den Fahrstuhl. Die Rückenschule

Mehr

Mut tut gut. Inhalt Monatsthema. Kategorien

Mut tut gut. Inhalt Monatsthema. Kategorien 11 2013 Inhalt Monatsthema Professionell arrangieren 2 Checkliste Geräteaufbau 3 Gleichgewicht 4 Muskeln kräftigen 6 Rollen und Drehen 8 Rhythmus erleben 9 Springen 10 Faszination Rollen 11 Glanznummern

Mehr

Stabilisationsprogramm

Stabilisationsprogramm Stabilisationsprogramm Nachwuchs-Nationalteams Frauen 2006 Alle Rechte vorbehalten. Markus Foerster Eidg. dipl. Trainer Leistungssport CH-3053 Münchenbuchsee In Zusammenarbeit mit Swiss Volley und der

Mehr

Fröbelstern Fotofaltkurs Schritt für Schritt aus der Zeitschrift LC 431, Seite 64/65

Fröbelstern Fotofaltkurs Schritt für Schritt aus der Zeitschrift LC 431, Seite 64/65 OZ-Verlags-GmbH Papierstreifen. Die Enden des vierten gefalteten Papierstreifens weiter durch den zweiten gefalteten Streifen oben ziehen. 1 Die vier Papierstreifen jeweils waagerecht in der Mitte falten.

Mehr

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach)

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Kräftigung der Brustmuskulatur Nebenziele: Kräftigung der Schulter- und Armmuskulatur Schulter-Horizontal-Adduktoren, Schultergürtel-Protraktoren, Ellbogen-Extensoren

Mehr

REGELN EINES TRACEURS UND FREERUNNERS

REGELN EINES TRACEURS UND FREERUNNERS REGELN EINES TRACEURS UND FREERUNNERS INHALT Inhalt Vorwort........................................................ 11 Zu diesem Buch................................................. 14 A Theorie.......................................

Mehr

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Dauer: Materialien: ca. 90 Minuten pro Spieler 1 Ball, 12 Hütchen, 4 Pylonen, Vielseitigkeitsbälle, Leibchen Übung 1: Feuer-Wasser-Sturm-Dribbling Technik/Schnelligkeit/Vielseitigkeit

Mehr

Schritt-/Sprungvarianten für das Training mit einer Koordinationsleiter

Schritt-/Sprungvarianten für das Training mit einer Koordinationsleiter : Geschwindigkeit angepasst werden. : Abwechselnd mit dem linken/rechten Fuss in ein Leiterfach treten. (durch die Leiter gehen) Übung auch rückwärts ausführen 1 / 37 : Geschwindigkeit angepasst werden.

Mehr

Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit

Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit A) Schlängellauf Die Testperson befindet sich in Schrittstellung hinter der Startlinie. Nach dem Startsignal erfolgt der Sprint

Mehr

Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten

Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten insbesondere Schulung allgemeiner Kondition und Gewandtheit Schnelligkeit Reaktionsvermögen mit Antritten Abstoppen Bodenkontakt

Mehr

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen GS N N S SA L NG A NL IT E T AN EI UN TU EI U ÜBUNGSANLEITUNG G - Therapiekreisel Inklusive 17 Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene Entwickelt und erarbeitet in Zusammenarbeit mit Dipl. Sportwissenschaftlerin

Mehr

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen 1. Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur im Liegen Rückenlage, beide Hände umfassen den Oberschenkel eines Beines. Knie langsam strecken,

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Durchführung von Dehnübungen

Allgemeine Hinweise zur Durchführung von Dehnübungen Dehnübungen für zu Hause Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt. Weitergabe, Veränderung

Mehr

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch 4. Sonstige a) seitlicher Crunch Setzen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf eine Gymnstikmatte. Die Fußsohlen sind auf dem Boden, die Ellebogen zeigen nach außen, die Hände sind hinter den Ohren. Legen

Mehr

Was beim Krafttraining unbedingt zu beachten ist.

Was beim Krafttraining unbedingt zu beachten ist. CD-ROM Bewegung im Schnee Ein wenig Kraft genügt nicht - Kraftausdauer ist gefordert! Autorin: Mag. IRMGARD LEMMERER Was beim Krafttraining unbedingt zu beachten ist. Wecken sie die Freude am Krafttraining

Mehr

Oktoberfest in München

Oktoberfest in München Oktoberfest in München In dieser Turnstunde wollen wir gemeinsam aufs Oktoberfest nach München fahren. Am besten nehmen wir die Bahn, damit wir nicht in einen Stau geraten. Die Kinder stellen sich in eine

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Die dargestellten Ausgleichsübungen können Sie regelmäßig zwischendurch am Arbeitsplatz durchführen. Nehmen Sie die jeweils beschriebene

Mehr

21. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Klettern an der Sprossenwand, Tritt- und Griffsicherheit

21. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Klettern an der Sprossenwand, Tritt- und Griffsicherheit 21. STUNDE STUNDENBLUF SHWERPUNKT Klettern an der Sprossenwand, Tritt- und Griffsicherheit GERÄTE Schwänzchen rauben Bänder in Klassenstärke, Sprossenwand, Bänke, Kinderleitern Hampelmann Seitliegestütz:

Mehr

SPIEL 1: Wolkenkratzer von Thomas Staack (13.01.2015)

SPIEL 1: Wolkenkratzer von Thomas Staack (13.01.2015) SPIEL 1: Wolkenkratzer 8 m 8 m Ein 8 x 8 Meter großes Feld mittig in einer Hallenhälfte markieren Auf den Seitenlinien zwei Kästen und zwei Langbänke gegenüber platzieren Die Bambini sind Bauarbeiter,

Mehr

01.11.2012 RKS Offenbach Autoren: Sibel Cepe, Fabian Löw

01.11.2012 RKS Offenbach Autoren: Sibel Cepe, Fabian Löw 01.11.2012 RKS Offenbach Autoren: Sibel Cepe, Fabian Löw Helfen und Sichern beim Trampolinspringen und Turnen Wann: 01.11.2012 Wo: Rudolf Koch Schule Offenbach Wer: LiVs+ Herr Dr. Woznik Inhalte Was ist

Mehr

Sportstätten und Sportgeräte. GUV-SI 8044 (bisher GUV 57.1.31) GUV-Informationen Sicherheit im Schulsport. Hinweise zur Sicherheit und Prüfung

Sportstätten und Sportgeräte. GUV-SI 8044 (bisher GUV 57.1.31) GUV-Informationen Sicherheit im Schulsport. Hinweise zur Sicherheit und Prüfung GUV-SI 8044 (bisher GUV 57.1.31) GUV-Informationen Sicherheit im Schulsport Sportstätten und Sportgeräte Hinweise zur Sicherheit und Prüfung Gesetzliche Unfallversicherung Impressum Herausgeber: Bundesverband

Mehr

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Version 1.5 im November 2013 Erstellt durch Martin Alt Bundestrainer Drachenboot 1. Übungsdurchführung Maximalkraft (gemäß

Mehr

Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich. Erleben und Wagen. PartnerInnenakrobatik und. Gruppenakrobatik

Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich. Erleben und Wagen. PartnerInnenakrobatik und. Gruppenakrobatik Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich Erleben und Wagen Lehrplanbezug Praxisbeispiele Neues wagen PartnerInnenakrobatik und Gruppenakrobatik Zirkuskünste erproben, erfahren und anwenden Partnerinnen-

Mehr

Lernbegleitbuch Klasse 1 / 2

Lernbegleitbuch Klasse 1 / 2 Grundschule Wiegboldsbur Südbrookmerland Lernbegleitbuch Klasse 1 / 2 für: Schuljahr 20 / Lernbegleitbuch Klasse 1/2 der Grundschule Wiegboldsbur Seite 1 ARBEITEN UND SOZIALES LERNEN Arbeitsverhalten L

Mehr

Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport. Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i»

Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport. Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i» wimm Welt lernen - Schwimmtechnik optimieren V» Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i» Inhaltliche

Mehr

Käfer, leicht. WIRKUNG Der Käfer bewirkt eine effektive Straffung des Bauches und kräftigt sowohl die gerade als auch die schräge Bauchmuskulatur

Käfer, leicht. WIRKUNG Der Käfer bewirkt eine effektive Straffung des Bauches und kräftigt sowohl die gerade als auch die schräge Bauchmuskulatur 30 DIE ÜBUNGEN FÜR ALLE WICHTIGEN MUSKELGRUPPEN Die folgenden Seiten zeigen Ihnen detailliert die 14 Kraftübungen des maxxf-trainings. Alle wichtigen Muskeln Ihres Körpers werden dabei gefordert und geformt,

Mehr

The Wall. Tiere und Pflanzen..suchen nach Ressourcen. Montage und Lagerung d

The Wall. Tiere und Pflanzen..suchen nach Ressourcen. Montage und Lagerung d The Wall Tiere und Pflanzen..suchen nach Ressourcen Montage und Lagerung d THE WALL Vorderansicht THE WALL Rückansicht Der Aufbau Grösse Einzelne Wand - Länge: 13 m, Breite: 1 m, Höhe: 3 m Aufbau 1x1 Modul

Mehr

Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied 1/2011

Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied 1/2011 Swinging Rundum-Workout für Figur, Kreislauf und Koordination: Auf dem Trampolin werden die klassischen Übungen effektiver und machen noch mehr Spaß Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied Pilates

Mehr

Disziplinenbeschrieb Konditionsparcours Outdoor

Disziplinenbeschrieb Konditionsparcours Outdoor Disziplinenbeschrieb Konditionsparcours Outdoor Beschreibung Das Sportamt Baselland hat zum Konditionstest Indoor zusätzlich einen Konditionsparcours Outdoor erstellt. Dieser kann ohne Halle und ohne spezifisches

Mehr

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best Practice Turnen Geplante Unterrichtsstunden

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best Practice Turnen Geplante Unterrichtsstunden Sport in der Nachmittagsbetreuung Best Practice Turnen Geplante Unterrichtsstunden Planungen durchgeführt von: Karin Hofbauer Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen! Ich habe im Rahmen meiner Diplomarbeit dieses

Mehr

Ausschreibung Handball WK IV

Ausschreibung Handball WK IV Wichtige organisatorische Hinweise: Jede Mannschaft muss von einer Lehrkraft und einer weiteren Aufsichtsperson begleitet werden. Die beigefügte Mannschaftsliste muss durch die Schulleitung mit Unterschrift

Mehr

Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung im Fach Sport (ARI Sport)

Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung im Fach Sport (ARI Sport) Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung im Fach Sport (ARI Sport) vom. August 008 in der Fassung vom. November 00 Inhaltsverzeichnis ALLGEMEINER TEIL. Geltungsbereich

Mehr

Neuer Schwung im Leben

Neuer Schwung im Leben Neuer Schwung im Leben Inhaltsverzeichnis Bitte aufklappen! S.O.R. Schulz e. K. Alleestrasse 15-19 D-33818 Leopoldshöhe Tel. (+49)5202/999-0 Fax (+49)5202/999-100 info@cobra-sor.com Irrtümer, technische

Mehr

Exercises im Stand. 3Die Mittelstufe:

Exercises im Stand. 3Die Mittelstufe: 3Die Mittelstufe: Exercises im Stand In diesem Kapitel erwartet Sie ein tänzerisch-athletisches Körpertraining mit dynamischen und intensiven Elementen aus Ballett, Yoga und Pilates. Die Übungen sind ein

Mehr

ANFÄNGERTRAINING NGERTRAINING. http://youtu.be/e3ak80eodvy

ANFÄNGERTRAINING NGERTRAINING. http://youtu.be/e3ak80eodvy NGERTRAINING http://youtu.be/e3ak80eodvy Aufwärmtraining viele TT-Bälle Spiel: "Haltet die Seite frei" Die Halle wird durch eine Sitzbank oder Spielfeldumrandungen geteilt; während einer festgelegten

Mehr

VOLTmonitor. VOLTmonitor. Schritt 1: Schaltung. file://localhost/users/rainer/xp-exchange/erzeugte%20websites/p... 1 of 10 07.07.

VOLTmonitor. VOLTmonitor. Schritt 1: Schaltung. file://localhost/users/rainer/xp-exchange/erzeugte%20websites/p... 1 of 10 07.07. VOLTmonitor VOLTmonitor LM3914 Voltanzeige Diese Voltanzeige wurde von www.pointofnoreturn.org vorgestellt. Meine Leistung besteht lediglich darin, die Anleitung ins Deutsche zu übersetzen. Schritt 1:

Mehr

41. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Bewegungsaufgaben bewältigen

41. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Bewegungsaufgaben bewältigen 41. STUNDE STUNDENBLUF SHWERPUNKT GERÄTE Bewegungsaufgaben bewältigen Reifen in Klassenstärke, 4 Bänke, 1 Seil, 1 Tuch Froschhüpfen Mit Reifen Rundkurs 1) 2 Bänke: Hockwenden 2) Seil: Wedelsprünge 3) Reifen:

Mehr

1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Ausgangsposition: Endposition: Bewegungsauftrag: -Position der Ellbogen direkt unter der Schulter

1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Ausgangsposition: Endposition: Bewegungsauftrag: -Position der Ellbogen direkt unter der Schulter Rumpfstabilisation Ziel: Kräftigung der Muskulatur der gesamten Wirbelsäule in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Positionen 1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Endposition: -Position der

Mehr

Übung I Äpfel pflücken

Übung I Äpfel pflücken Übung I Äpfel pflücken Apfelpflückgeschichte erzählen: ihr steht unter einem Apfelbaum. Es sind nur noch weit oben Äpfel, die ihr pfflücken könnt. Stellt euch auf Zehenspitzen und greift mit dem rechtem

Mehr

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Beweglich bleiben mit der KKH Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Inhalt Allgemeine Übungsanleitung 4 Armbeuger (Bizeps) 5 Armstrecker (Trizeps) 5 Nackenmuskulatur 6 Rückenmuskeln 6 Bauchmuskeln

Mehr

Springen mit dem Minitrampolin GUV-SI 8033

Springen mit dem Minitrampolin GUV-SI 8033 Springen mit dem Minitrampolin GUV-SI 8033 Herausgeber Bundesverband der Unfallkassen Fockensteinstraße 1, 81539 München www.unfallkassen. de Autoren: Hardi Frenger, Dieter Peper Redaktionelle Überarbeitung:

Mehr

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt.

Mehr

Übungen für Bauch, Beine und Po

Übungen für Bauch, Beine und Po en für Bauch, Beine und Po Der Ausfallschritt Der Seitenlift Stellen Sie sich aufrecht hin und stützten Sie die Hände in die Hüften. Machen Sie nun mit einem Bein einen Ausfallschritt nach vorn. Der andere

Mehr

Knotenanleitung für den Sportbootführerschein Binnen oder See bzw. Segelschein

Knotenanleitung für den Sportbootführerschein Binnen oder See bzw. Segelschein Knotenanleitung für den Sportbootführerschein Binnen oder See bzw. Segelschein (free pdf Download als Service von www.knoten-anleitung.de) Bitte beachten Sie das Copyright im Falle einer gewerblichen Nutzung.

Mehr

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger sübungen mit Christoph Reisinger Christoph Reisinger Fitnessexperte,Personaltrainer und Konditionstrainer des SKNV St.Pölten stellt Ihnen Übungen für Hobbysportler vor. Ich habe das Vergnügen euch in den

Mehr

Fliegen: Minitrampolin

Fliegen: Minitrampolin 09 2011 Inhalt Monatsthema Voraussetzungen und Grundlagen 2 Sicherheit 3 Übungen 4 Lektionen 13 Hilfsmittel 19 Tests 20 Kategorien Alter: 8 20 Schulstufe: Primarstufe, Sek I + Sek II Niveaustufe: Einsteiger

Mehr

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best-Practice-Heft für polysportives Bewegungsangebot

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best-Practice-Heft für polysportives Bewegungsangebot Sport in der Nachmittagsbetreuung Best-Practice-Heft für polysportives Bewegungsangebot (Geplante Unterrichtsstunden) Planungen durchgeführt von: Annemarie Fugger 1 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen! In

Mehr

Bewegung, Spiel und Sport Klasse 1/2

Bewegung, Spiel und Sport Klasse 1/2 Bewegung, Spiel und Sport Klasse 1/2 Kompetenzfeld 1: Bewegungs- und Erfahrungsfeld: Spielen - Spiel in überschaubaren Situationen sowohl selbstinitiierte als auch vorgegebene Spiele spielen einzeln, mit

Mehr

www.sicherheitimsport.de

www.sicherheitimsport.de ARAG Sportversicherung www.sicherheitimsport.de Kinder lieben Bewegung Kinder brauchen Bewegung Elementare Bewegungsfertigkeiten Beteiligte Institutionen: Deutsche Sporthochschule Köln Institut für Motorik

Mehr

GUV-SI 8044. Sportstätten und Sportgeräte. Hinweise zur Sicherheit und Prüfung

GUV-SI 8044. Sportstätten und Sportgeräte. Hinweise zur Sicherheit und Prüfung GUV-SI 8044 Sportstätten und Sportgeräte Hinweise zur Sicherheit und Prüfung Impressum Herausgeber: Bundesverband der Unfallkassen, Fockensteinstraße 1, D-81539 München www.unfallkassen.de Ausgabe Juni

Mehr

Deutsche Übersetzung vom

Deutsche Übersetzung vom Deutsche Übersetzung vom Übersetzung ohne Gewähr bei Unstimmigkeiten gilt die offizielle englische Version! Vorwort/Einleitung Dieses Dokument ( Help Desk für das Gerätturnen weiblich) hat sich zur Aufgabe

Mehr

Projektarbeit. Roboterbau. Von Natascha Gieser Gruppe 6

Projektarbeit. Roboterbau. Von Natascha Gieser Gruppe 6 Projektarbeit Roboterbau Von Natascha Gieser Gruppe 6 Inhalt: o Aufgabe 1 Leo : III.3 - Projektplanung - Umsetzung - Optimierung - Aufgetretene Probleme - Programmbeschreibung o Aufgabe 2 Stormy : II.4

Mehr

Schritt für Schritt zu tollen Origami-Figuren

Schritt für Schritt zu tollen Origami-Figuren Schritt für Schritt zu tollen Origami-Figuren Für Anfänger: Schmetterling Benötigtes Material: Papier-Quadrat in beliebiger Farbe (80 g/m 2, ca. 20x20cm) Schritt 1: Falten Sie das Faltblatt als Dreieck,

Mehr

OUTDOOR-KRÄFTIGUNGSPROGRAMM

OUTDOOR-KRÄFTIGUNGSPROGRAMM OUTDOOR-KRÄFTIGUNGSPROGRAMM Basisübung 1: Liegestütze an der Banklehne Schrägstand/-stütz an der Bank Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule (WS) Körper zur Lehne absenken In Ausgangsstellung zurück 10 20

Mehr

Sport-Thieme Balance-Pad Premium

Sport-Thieme Balance-Pad Premium Übungsanleitung Sport-Thieme Balance-Pad Premium Art.-Nr. 11 132 0002 Vielen Dank, dass Sie sich für ein Sport-Thieme Produkt entschieden haben! Damit Sie viel Freude an diesem Gerät haben und die Sicherheit

Mehr

Ablauf Sporttest. nach dem Testhandbuch zur physischen Eignungsfeststellung für die Berufsfeuerwehren in Deutschland

Ablauf Sporttest. nach dem Testhandbuch zur physischen Eignungsfeststellung für die Berufsfeuerwehren in Deutschland Ablauf Sporttest nach dem Testhandbuch zur physischen Eignungsfeststellung für die Berufsfeuerwehren in Deutschland Erstellt durch das Forschungsteam TWS Dr. H. Kleinöder Dr. U. Dörmann A. Haep B. Bornholdt

Mehr

Das Fitness-Studio für unterwegs

Das Fitness-Studio für unterwegs Das Fitness-Studio für unterwegs Mit dem Deuserband ist ein Krafttraining einfach und schnell durchführbar Teil 1 Von Michael Kothe Das Deuserband ein Allroundgerät Sicher haben Sie schon einmal irgendwo

Mehr

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Gebrauchsanweisung Deutsch 7DE160188-02 Liko GleitMatte Fix Lang Liko GleitMatte Fix Kurz Liko GleitMatte Fix Breit Produktübersicht Produkt Modell Art.-Nr. Größe

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

Bodyshaping Kräftigung mit Flaschen

Bodyshaping Kräftigung mit Flaschen Bodyshaping Kräftigung mit Flaschen Schlanke Beine, ein schöner Po, ein straffer Bauch und kräftige Arme das muss kein Wunschtraum bleiben. Mit ganz einfachen Mitteln und konsequentem Training können Sie

Mehr

Kooperation des TV Hahn 1903 e.v. und des evangelischen Kindergarten Sonnenblume. Bewegung bringt uns weiter

Kooperation des TV Hahn 1903 e.v. und des evangelischen Kindergarten Sonnenblume. Bewegung bringt uns weiter Kooperation des TV Hahn 1903 e.v. und des evangelischen Kindergarten Sonnenblume 1. 2. 3. 4. 5. 6. Vorstellung des Vereins Vorstellung des Kindergartens Programm der Kooperation Presseartikel Impressionen

Mehr