VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN. Wahlleitfaden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN. Wahlleitfaden"

Transkript

1 VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN Wahlleitfaden

2 Inhalt Einleitende Benutzerhinweise A. Wo sind Betriebsräte zu wählen? I. Vereinfachtes und normales Wahlverfahren II. Mindestgröße des Betriebs III. Der Begriff des Betriebs a) Betrieb b) Gemeinschaftsbetrieb c) Betriebsteil d) Zuordnung eines betriebsratslosen selbstständigen Betriebsteils zum Hauptbetrieb e) Kleinstbetrieb f) Zusammenfassung und Checkliste B. Wie wird im einstufigen Wahlverfahren gewählt? (Betriebsratswahl mit bestelltem Wahlvorstand) I. Wer organisiert und leitet die Wahl? 1. Bestellung des Wahlvorstands a) Betriebe mit Betriebsrat aa) Frist für die Bestellung des Wahlvorstands bb) Berechnung des Endes der Amtszeit des Betriebsrats cc) Bestellung durch Gesamt- oder Konzernbetriebsrat oder durch das Arbeitsgericht b) Betriebsratslose Betriebe 2. Zusammensetzung des Wahlvorstands 3. Geschäftsführung des Wahlvorstands II. Wie leitet der Wahlvorstand die Wahl ein? 1. Information der ausländischen Arbeitnehmer 2. Aufstellen der Wählerliste 3. Feststellung der Arbeitnehmereigenschaft und der Wahlberechtigung a) Arbeitnehmer b) Wahlberechtigung (Aktives Wahlrecht) c) Einschränkung des Arbeitnehmerbegriffes ( 5 Abs. 2 BetrVG) d) Leitende Angestellte e) Checkliste 4. Größe des Betriebsrats a) Zahlenstaffel des 9 BetrVG b) Regelbelegschaftsstärke 5. Mindestsitze des Geschlechts in der Minderheit. Wahlausschreiben a) Inhalt des Wahlausschreibens b) Nachträgliche Korrektur des Wahlausschreibens III. Was muss der Wahlvorstand nach Erlass des Wahlausschreibens beachten? 1. Auslegen der Wahlordnung und der Wählerliste 2. Prüfung der Einsprüche gegen die Wählerliste 3. Wahlvorschläge a) Wählbarkeit (Passives Wahlrecht)

3 b) Prüfung der Wahlvorschläge aa) Allgemeines zu den Wahlvorschlägen bb) Bestätigung der Einreichung der Wahlvorschläge cc) Beanstandung von mehrfachen Stützunterschriften dd) Feststellung von unheilbaren Mängeln und Beanstandung von heilbaren Mängeln 4. Bekanntmachung der Wahlvorschläge 5. Personenwahl C. Wie wird im zweistufigen Wahlverfahren gewählt? (Betriebsratswahl mit gewähltem Wahlvorstand) I. Wer organisiert und leitet die Wahl? 1. Wahl des Wahlvorstands auf der ersten Wahlversammlung 2. Bestellung des Wahlvorstands durch das Arbeitsgericht 3. Zusammensetzung des Wahlvorstands 4. Geschäftsführung des Wahlvorstands II. Wie leitet der Wahlvorstand die Wahl ein? 1. Information der ausländischen Arbeitnehmer 2. Aufstellen der Wählerliste 3. Feststellung der Arbeitnehmereigenschaft und der Wahlberechtigung a) Arbeitnehmer b) Wahlberechtigung (Aktives Wahlrecht) c) Einschränkung des Arbeitnehmerbegriffs ( 5 Abs. 2 BetrVG) d) Leitende Angestellte e) Checkliste 4. Größe des Betriebsrats a) Zahlenstaffel des 9 BetrVG b) Regelbelegschaftsstärke 5. Mindestsitze des Geschlechts in der Minderheit. Wahlausschreiben a) Inhalt des Wahlausschreibens b) Nachträgliche Korrektur des Wahlausschreibens III. Was muss der Wahlvorstand nach Erlass des Wahlausschreibens beachten? 1. Auslegen der Wahlordnung und der Wählerliste 2. Prüfung der Einsprüche gegen die Wählerliste 3. Wahlvorschläge a) Wählbarkeit (Passives Wahlrecht) b) Prüfung der Wahlvorschläge aa) Allgemeines zu den Wahlvorschlägen bb) Bestätigung der Einreichung der Wahlvorschläge cc) Beanstandung von mehrfachen Stützunterschriften bzw. Stützerklärungen dd) Feststellung von unheilbaren Mängeln und Beanstandung von heilbaren Mängeln 4. Bekanntmachung der Wahlvorschläge 5. Personenwahl

4 D. Wie erfolgt im ein- und zweistufigen Wahlverfahren der Wahlvorgang bis zur Konstituierung des neuen Betriebsrats? I. Wie erfolgt die Stimmabgabe? 1. Nachträgliche schriftliche Stimmabgabe (Briefwahl) 2. Wahl auf der zweiten Wahlversammlung 71 II. Wie wird das Wahlergebnis festgestellt? 1. Öffentliche Stimmauszählung 2. Gültigkeit und Ungültigkeit von Stimmen 3. Feststellung der Sitzverteilung und der Gewählten III. Was bleibt noch zu tun? 1. Wahlniederschrift 2. Benachrichtigung der neu gewählten Betriebsratsmitglieder 3. Bekanntmachung der gewählten Betriebsratsmitglieder 4. Konstituierung des Betriebsrats E. Wie ist die Wahl geschützt und wer trägt die Kosten? I. Kündigungsschutz II. Besonderer Schutz von Auszubildenden 78 III. Gesetzlicher Schutz und Kosten der Betriebsratswahl 78 Anhang Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Terminplan für das vereinfachte zweistufige Wahlverfahren Übersicht über die Mustertexte (Schreiben, Aushänge, Formulare, Beschlüsse und Checkliste) Mustertexte für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Mustertexte für das vereinfachte zweistufige Wahlverfahren Mustertexte für das vereinfachte ein- und zweistufige Wahlverfahren Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung 2001) vom 11. Dezember 2001 (BGBl. I 94) 132 3

5 Betriebsratswahlen Praxisnah zur erfolgreichen Betriebsratswahl BRwahlen 200 Sie haben Fragen. Wir die Antworten. Montag bis Freitag von bis 1.00 Uhr Partner-Preis-Seminar - vom in Berlin Die Wahlvorschriften zur Betriebsratswahl gehören zu den umfangreichsten und kompliziertesten in der Bundesrepublik. Man schätzt daher, dass etwa 80% der alle vier Jahre stattfindenden Betriebsratswahlen wegen Verfahrensfehlern anfechtbar wären und wiederholt werden müssten, falls sie beanstandet würden. Aufgrund des Umfangs der Vorschriften und der Schwierigkeit der Umsetzung sollten mindestens zwei Vertreter aus jedem Betriebsrat am Seminar teilnehmen. Schulungsanspruch und Freistellung: 37 Abs. BetrVG i.v.m. 20 Abs. 3 BetrVG Die in diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind im Sinne von 37 Abs. BetrVG i.v.m. 20 Abs. 3 BetrVG für alle Betriebsratsmitglieder erforderlich, die an der Vorbereitung und Durchführung der Wahl beteiligt sind. Dies gilt auch für Wahlvorstände, die ihre Kenntnisse auffrischen möchten. Wahlvorstand intensiv 2- Tagesschulung für den Wahlvorstand ibbs Zielgruppe: Das Seminar wendet sich nicht nur an Betriebsräte und Wahlvorstände, welche die Wahl zum ersten Mal durchführen, sondern auch an erfahrene Wahlvorstände, die Ihre Kenntnisse auffrischen wollen. Dies ist bei einer Wahl, die nur alle vier Jahre stattfindet, dringend anzuraten. Zielsetzung: Die Teilnehmer/innen sind in der Lage die Vorschriften der BR-Wahl ordnungsgemäß umzusetzen. Arbeitsmethoden im Seminar: Metaplan, Gruppenarbeit, Planspiel, Plenumsvortrag Referententeam: erfahrene Arbeitsrichter/innen im Arbeits- und Sozialrecht, Referenten/innen der betrieblichen Erwachsenenbildung Auch als firmeninternes Seminar ab 890,- Tagessatz möglich Hotline: Termin Ort Seminargebühr München 30, Halle 30, Köln. 30, P A R T N Berlin E R - P R E 330,- I S München 30,- Bereits ausgebucht Bereits ausgebucht Seminarinhalt Wahlberechtigung und Wählbarkeit Wer darf wählen und wer darf gewählt werden? Zahl der zu wählenden BR-Mitglieder Arbeiter/-innen und Angestellte? Zusammensetzung des BR nach Geschlecht Minderheitenschutz Zeitpunkt der Betriebsratswahl Die neuen Verfahren zur Wahl des BR Das vereinfachte Wahlverfahren in Kleinbetrieben - einstufiges Verfahren - zweistufiges Verfahren Mehrheitswahlsystem Verhältniswahlsystem Die neue Verantwortung und Aufgaben des Gesamtbetriebsrates / Konzernbetriebsrates Einsetzung des Wahlvorstandes durch den GBR/KBR Einsetzung des Wahlvorstandes durch das Arbeitgericht Bestellung des Wahlvorstandes Bedeutung und Bestellung des Wahlvorstandes Verhalten bei Störungen Erstellung der Wählerliste, Wahlausschreibung Verfahren Einspruchsfrist Lösung von Streitigkeiten Wahlvorschläge Wer schlägt vor? Mängel der Vorschlagsliste Ausbleiben gültiger Vorschläge Wahlgang Ständige Überwachung durch den Wahlvorstand Der Stimmzettel Die Briefwahl Listen- oder Personenwahl Stimmenauszählung und Zusammentritt des neuen Betriebsrats Öffentliche Auszählung Wahlniederschrift, Feststellung des Wahlergebnisses Benachrichtigung und Bekanntgabe der Gewählten Einberufung der ersten Betriebsratssitzung Wahlschutz und Wahlkosten Behinderungsverbot Neutralitätspflicht des Arbeitgebers Was muss der Arbeitgeber zahlen? Haftung des Wahlvorstandes Stellung der Gewerkschaften bei der Betriebsratswahl Die Wahlanfechtung Wer darf anfechten? Fristen! Institut für Bildung, Beratung und Sozialmanagement 018 Naumburg, Marienmauer 1, Tel.: , Fax:

Schulungen für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl 2014 in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Schulungen für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl 2014 in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe Schulungen für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl 2014 in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe 9. Januar 2014, 9 16.30 Uhr in Schwerin, IC-Hotel oder 14. Januar 2014, 9-16.30 Uhr in Rostock, penta-hotel

Mehr

Kurzhinweise. zur Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl

Kurzhinweise. zur Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl Kurzhinweise zur Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl Es gibt im Betrieb noch keinen Betriebsrat, der die Interessen der Beschäftigten vertritt. Ein Betriebsrat soll jetzt gewählt werden.

Mehr

Betriebsratswahl 2010

Betriebsratswahl 2010 Betriebsratswahl 2010 In der Zeit vom 1. März 2010 bis 31. Mai 2010 finden die regelmäßigen Betriebsratswahlen statt. Hierzu dient der nachfolgende Überblick: 1. Errichtung von Betriebsräten 1 Abs. 1 Satz

Mehr

Die Durchführung der Betriebsratswahl

Die Durchführung der Betriebsratswahl Karl Michael Scheriau Die Durchführung der Betriebsratswahl 2. aktualisierte und erweiterte Auflage Normales Wahlverfahren nach 16 und 17 BetrVG in Betrieben mit mindestens 51 wahlberechtigten Arbeitnehmern

Mehr

Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren

Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Der Terminplan ist als Arbeitshilfe gedacht. Der Plan geht in den Ziffern 1 und 2 von einem Betrieb mit bestehendem Betriebsrat aus, der ordnungsgemäß

Mehr

Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010

Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010 Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010 -Wahlanfechtung- Sabine Feichtinger Fachanwältin für Arbeitsrecht, Nürnberg Anfechtungsfrist 2 Wochen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, 19 Abs. 2 S. 2 BetrVG entscheidend

Mehr

10 Vertretung der Minderheitsgruppen (wird aufgehoben)

10 Vertretung der Minderheitsgruppen (wird aufgehoben) 7 Wahlberechtigung Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmer des Betriebs, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Werden Arbeitnehmer eines anderen Arbeitgebers zur Arbeitsleistung überlassen, so sind diese

Mehr

Betriebsratswahl 2010

Betriebsratswahl 2010 Betriebsratswahl 2010 Betriebe, mit in der Regel wenigstens fünf ständig wahlberechtigten Arbeitnehmern, von denen mindestens drei der Arbeitnehmer wählbar sind, können einen Betriebsrat wählen. Die nächste

Mehr

Die Jugendvertretung

Die Jugendvertretung BETRIEBSVERFASSUNG in Frage und Antwort Die Jugendvertretung Wahl, Geschäftsführung und Aufgaben von Rechtsanwalt Hans Düttmann und Eberhard Zachmann C.H.BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG MÜNCHEN 1972 Abkürzungen

Mehr

Betriebsratswahlen 2010

Betriebsratswahlen 2010 Betriebsratswahlen 2010 Agenda Vorüberlegungen - zur Betriebsratsfähigkeit - zum Termin - zu den Kosten Vorbereitung durch den Wahlvorstand - Bestellung - Stellung und Aufgaben - Wählerliste (wer kann

Mehr

Aufgaben des Wahlvorstands für die Betriebsratswahl Schulungstermine 2013/2014

Aufgaben des Wahlvorstands für die Betriebsratswahl Schulungstermine 2013/2014 Aufgaben des Wahlvorstands: Ausschreibung, Themenplan, Anmeldeformular, Kostenübernahmebestätigung Seite 1 von 5 Aufgaben des Wahlvorstands für die Betriebsratswahl Schulungstermine 2013/2014 Schulungen

Mehr

Pflichten des Arbeitgebers Worauf ist besonders zu achten?

Pflichten des Arbeitgebers Worauf ist besonders zu achten? Pflichten des Arbeitgebers Worauf ist besonders zu achten? Sie haben als Arbeitgeber bei der Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahl insbesondere folgende Pflichten: Sie sind während des Wahlverfahrens

Mehr

Betriebsratswahlen. Die vier Wahlphasen. www.verdi-bub.de/brwahl. Damit alles stimmt.

Betriebsratswahlen. Die vier Wahlphasen. www.verdi-bub.de/brwahl. Damit alles stimmt. Betriebsratswahlen Die vier Wahlphasen www.verdi-bub.de/brwahl Damit alles stimmt. Vor der Wahl Wahlzeitraum Betriebsratswahlen finden alle vier Jahre statt. Gesetzlicher Wahlzeitraum: 1. März bis 31.

Mehr

Arbeitsrecht auf den Punkt gebracht (Nr. 14 / 2010)

Arbeitsrecht auf den Punkt gebracht (Nr. 14 / 2010) Arbeitsrecht auf den Punkt gebracht (Nr. 14 / 2010) Betriebsratswahlen 2010 ein Überblick über die Voraussetzungen, die Wahldurchführung und einige Fallstricke Die regelmäßigen Betriebsratswahlen finden

Mehr

Rund um die Betriebsratswahl

Rund um die Betriebsratswahl 1 Rund um die Betriebsratswahl Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, vom 1. März bis 31. Mai 2014 finden turnusgemäß die nächsten Betriebswahlen statt. Damit die Betriebsratsarbeit problemlos weitergeht bzw.

Mehr

Abbruch der Betriebsratswahl

Abbruch der Betriebsratswahl Abbruch der Betriebsratswahl Die Planung einer Betriebsratswahl ist auf ein zentrales Ziel ausgerichtet: Die Errichtung einer funktionsfähigen kollektivrechtlichen Vertretung für die Beschäftigten des

Mehr

VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN. Wahlleitfaden. Vereinfachtes Wahlverfahren. Arbeitshilfe für Wahlvorstände

VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN. Wahlleitfaden. Vereinfachtes Wahlverfahren. Arbeitshilfe für Wahlvorstände VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN Wahlleitfaden Vereinfachtes Wahlverfahren Arbeitshilfe für Wahlvorstände Herausgeber: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hauptvorstand Autoren:

Mehr

Betriebsratswahlen 2010

Betriebsratswahlen 2010 Ausgabe 17, Dezember 09 Verehrte Leserinnen und Leser, alle vier Jahre finden die Betriebsratswahlen statt. Vom 1. März bis 31. Mai 2010 ist es wieder soweit. Vom kleinen Betrieb mit fünf Beschäftigten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Autorenverzeichnis... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... Vorwort... 5 Autorenverzeichnis.... 6 Verzeichnis der Bearbeiter... 12 Abkürzungsverzeichnis.... 13 Literaturverzeichnis... 27 Text des Betriebsverfassungsgesetzes... 45 Drittelbeteiligungsgesetz... 93

Mehr

Merkblatt. Betriebsratswahl 2014. Abteilung Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht. Stand: Januar 2014

Merkblatt. Betriebsratswahl 2014. Abteilung Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht. Stand: Januar 2014 1 Merkblatt Betriebsratswahl 2014 Abteilung Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht Stand: Januar 2014 2 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 3 B. Allgemeine Grundsätze für die Betriebsratswahl... 4

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung zur Betriebsratswahl

Aktuelle Rechtsprechung zur Betriebsratswahl Aktuelle Rechtsprechung zur Betriebsratswahl 16. September 2013 Fachgespräch Betriebsratswahl 2014 Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf Vor der Wahl Betriebsbegriff Wahlverfahren Wahlvorstand Wahlbewerber/Wählbarkeit

Mehr

Leitfaden für Betriebsratswahlen. Wahlhilfe für Wahlvorstände zum vereinfachten Wahlverfahren

Leitfaden für Betriebsratswahlen. Wahlhilfe für Wahlvorstände zum vereinfachten Wahlverfahren Leitfaden für Betriebsratswahlen Wahlhilfe für Wahlvorstände zum vereinfachten Wahlverfahren Betriebsratswahlen Leitfaden für Betriebsratswahlen Wahlhilfe für Wahlvorstände zum vereinfachten Wahlverfahren

Mehr

Wahlordnung des Betriebsverfassungsgesetzes

Wahlordnung des Betriebsverfassungsgesetzes Wahlordnung des Betriebsverfassungsgesetzes Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO) vom 11. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3494) Auf Grund des 126 des Betriebsverfassungsgesetzes

Mehr

Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO)

Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO) Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO) BetrVGDV1WO Ausfertigungsdatum: 11.12.2001 Vollzitat: "Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes

Mehr

VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I

VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I 1. Geltungsbereich Räumlicher, Sachlicher Persönlicher 1. Organe der Betriebsverfassung 2. Struktur von Betriebsräten 3. Wahl und Amtszeit des Betriebsrats

Mehr

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Betriebsrat und Arbeitnehmervertretung Betriebsratswahl Jean-Martin Jünger Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Praxistipps und notwendige Musterschreiben Verlag Dashöfer Inhaltsverzeichnis

Mehr

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.ngg.

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.ngg. DEINE WAHL MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände www.ngg.net Herausgeber: Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Hauptverwaltung,

Mehr

Wahlordnung 2001 (WO)

Wahlordnung 2001 (WO) Wahlordnung 2001 (WO) Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes vom 11. Dezember 2001 (BGBl. I 3494), zuletzt geändert durch Verordnung vom 23. Juni 2004 (BGBl. I 1393) Erster Teil.

Mehr

Handbuch. 26 Schritte zur erfolgreichen Wahl inklusive Wahlordnung BR-WAHL. Auf der CD. Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten!

Handbuch. 26 Schritte zur erfolgreichen Wahl inklusive Wahlordnung BR-WAHL. Auf der CD. Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten! Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten! BR-WAHL 2014 Handbuch 26 Schritte zur erfolgreichen Wahl inklusive Wahlordnung Auf der CD > Digitale Terminliste > Wahl-Ergebnis-Rechner > Stimmenauszählung

Mehr

Arbeitsanleitung zur Betriebsratswahl

Arbeitsanleitung zur Betriebsratswahl Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten. Arbeitsanleitung zur Betriebsratswahl Handbuch für den Betriebsrat/Wahlvorstand mit Wahlordnung und CD-ROM Auf der CD praktische Arbeitshilfen elektronischer

Mehr

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.igmetall.

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.igmetall. DEINE WAHL MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände www.igmetall.de Herausgeber: IG Metall Vorstand, Funktionsbereich Betriebs- und Branchenpolitik,

Mehr

Gewusst wie. Die häufigsten Fragen zur Betriebsratswahl. Müssen die Beschäftigten abstimmen, ob sie einen Betriebsrat einrichten wollen?

Gewusst wie. Die häufigsten Fragen zur Betriebsratswahl. Müssen die Beschäftigten abstimmen, ob sie einen Betriebsrat einrichten wollen? Die häufigsten Fragen zur Betriebsratswahl Alle vier Jahre vor und während des Zeitraums der regelmäßigen Betriebsratswahlen nehmen die Anfragen ratsuchender Wahlinitiatoren, Wahlbewerber und Wahlvorstandsmitglieder

Mehr

Vereinfachtes JAV-Wahlverfahren

Vereinfachtes JAV-Wahlverfahren (Betriebe mit 5 bis 50 wahlberechtigten jugendlichen Arbeitnehmer/innen unter 18 Jahren und zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten unter 25 Jahren bzw. 51 bis 100 dieser Beschäftigten bei Vereinbarung

Mehr

GUTE ARBEIT WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände KANNST DU WÄHLEN

GUTE ARBEIT WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände KANNST DU WÄHLEN GUTE ARBEIT KANNST DU WÄHLEN WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände Herausgeber: Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Bundesvorstand Bereich Mitbestimmung und Unternehmenspolitik

Mehr

WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN

WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN KOMPETENZ FÜR GUTE ARBEIT KANNST DU WÄHLEN WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände Herausgeber: IG Metall Vorstand FB Betriebs- und Mitbestimmungspolitik, Ressort Betriebsräte,

Mehr

Sondernewsletter Arbeitsrecht

Sondernewsletter Arbeitsrecht Sondernewsletter Arbeitsrecht Februar 2014 1. Zeitpunkt der Betriebsratswahlen 2. Frühestmöglicher Zeitpunkt für die Einleitung der Wahl 3. Bestimmung des Betriebs 4. Wahlrecht aktives und passives 5.

Mehr

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO).

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO). Wird eine Vorschlagsliste eingereicht, gehen Sie wie folgt vor: 1. Stempeln mit Eingangsdatum. 2. Bestätigen Sie den Eingang der Vorschlagsliste sofort (Muster-Formular 120b). 3. Wenn die Liste kein Kennwort

Mehr

Leitfaden. Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz

Leitfaden. Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz Leitfaden Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz Leitfaden Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zweites Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat

Zweites Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat 974 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2004 Teil I Nr. 25, ausgegeben zu Bonn am 27. Mai 2004 Zweites Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 18. Mai 2004 Der Bundestag

Mehr

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1

Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis. Betriebsverfassungsgesetz 1 Vorwort zur 9. Auflage Verzeichnis der Bearbeiter der einzelnen Abschnitte Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V VII XVII XXVII Betriebsverfassungsgesetz 1 Betriebsverfassungsgesetz 51 Einleitung

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Franz Josef Düwell (Hrsg.) Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht Erfurt Betriebsverfassungsgesetz Handkommentar Dr. Dieter Braasch, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht, Stuttgart Prof.

Mehr

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse einbezogen. Der Betriebsrat

Mehr

Betriebsratswahlen 2010 - Grundsätze

Betriebsratswahlen 2010 - Grundsätze Betriebsratswahlen 2010 - Grundsätze Vorab bemerkt: Der Leitfaden kann eine Schulungsveranstaltung gem. 37 Abs. 6 BetrVG nicht ersetzen. Auch die erwähnte Rechtsprechung wird in den Seminaren mit Quellenangaben

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung: BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung: BetrVG Gelbe Erläuterungsbücher Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung: BetrVG ommentar von Prof. Dr. Otfried Wlotzke, Prof. Dr. Ulrich Preis, Burghard reft, Dr. Wolfgang Bender, Dr. Sebastian Roloff 3. Auflage

Mehr

Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Normales Wahlverfahren für größere Betriebe

Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Normales Wahlverfahren für größere Betriebe Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Normales verfahren für größere Betriebe Erläuterungen zum Aufbau des Zeitplans 1. Der Zeitplan beruht auf der Annahme, dass die Amtszeit des jetzigen

Mehr

Die Wahl der JAV. vereinfachten Wahlverfahrens

Die Wahl der JAV. vereinfachten Wahlverfahrens Termine Fristen Termine Fristen Termine Fristen - Die der vereinfachtes verfahren ablauf verfahren durchführung Aufgaben und Rechte des es Terminübersichten, Fristen recht und Wählbarkeit Minderheitenquote

Mehr

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG)

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) DrittelbG Ausfertigungsdatum: 18.05.2004 Vollzitat: "Drittelbeteiligungsgesetz vom 18. Mai 2004

Mehr

Wahl des Betriebsrats

Wahl des Betriebsrats Wahl des Betriebsrats Praxisorientierte Arbeitshilfe für Wahlvorstände und Betriebsräte 4., überarbeitete Auflage Die Autoren: Peter Berg Rechtsanwalt, Justiziar des ver.di-landesbezirks Nordrhein-Westfalen

Mehr

Leitfaden für Betriebsratswahlen. Wahlhilfe für Wahlvorstände zum normalen Wahlverfahren

Leitfaden für Betriebsratswahlen. Wahlhilfe für Wahlvorstände zum normalen Wahlverfahren Leitfaden für Betriebsratswahlen Wahlhilfe für Wahlvorstände zum normalen Wahlverfahren Betriebsratswahlen Leitfaden für Betriebsratswahlen Wahlhilfe für Wahlvorstände zum normalen Wahlverfahren Betriebsratswahlen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Allgemeine Grundlagen... 5

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Allgemeine Grundlagen... 5 1 Einleitung... 1 2 Allgemeine Grundlagen... 5 I. Der Betrieb... 5 1. Betriebsbegriff des BetrVG... 5 a) Definition des Betriebsbegriffs... 5 b) Folge von Fehlern... 5 2. Betriebsteile... 7 a) Gesetzliche

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz Handkommentar begründet von Prof. Karl Fittingj Ministerialdirektor a. D. 21., neubearbeitete Auflage Heinrich Kaiser Dr. jur. Friedrich Heither Ministerialdirigent Vorsitzender

Mehr

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Betriebsrat und Arbeitnehmervertretung Betriebsratswahl Jean-Martin Jünger Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Praxistipps und notwendige Musterschreiben Verlag Dashöfer Jean-Martin Jünger

Mehr

Betriebsratswahl 2014

Betriebsratswahl 2014 PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Betriebsratswahl 2014 Erfolgreiche Vorbereitung und rechtssichere Durchführung der Wahl Erfahren Sie das Wichtigste zu: Wahlverfahren im Überblick:

Mehr

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl.

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Unser Wegweiser zur Wahl eines Betriebsrates Inhalt: Warum sollten Sie einen Betriebsrat wählen? 1 Wann wird gewählt? 1 Was macht eigentlich ein Betriebsrat?

Mehr

Betriebsratswahl Übersichten

Betriebsratswahl Übersichten Betriebsratswahl Übersichten Einleitung und Durchführung Betriebsratswahl Vereinfachtes Wahlverfahren in Betrieben mit in Regel 5 bis 50 wahlberechtigten Arbeitnehmern Die Wahlverfahren Hier klicken um

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Beck`sche Kommentare zum Arbeitsrecht 5 Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Kommentar von Prof. Dr. Reinhard Richardi, Prof. Dr. Gregor Thüsing, Prof Dr. Georg Annuß, Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Dietz 14. Auflage

Mehr

Dieses Jahr ist es wieder soweit: Zwischen dem 1. Oktober und dem

Dieses Jahr ist es wieder soweit: Zwischen dem 1. Oktober und dem www.integrationsaemter.de 1 2014 nfo SBV WAHL 207 14 Wahl der Schwerbehindertenvertretung INHALT Dieses Jahr ist es wieder soweit: Zwischen dem 1. Oktober und dem 30. November 2014 werden die Schwerbehindertenvertretungen

Mehr

Rechtsverordnung zum Zweiten Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 9. Juni 2004

Rechtsverordnung zum Zweiten Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 9. Juni 2004 Rechtsverordnung zum Zweiten Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 9. Juni 2004 Auf Grund des 13 des Drittelbeteiligungsgesetzes vom 18. Mai 2004 (BGBl. I

Mehr

EuropÄische. Der. in der Praxis. Betriebsratswahlen 2014. Anke Podewin / Thomas Prinz / Steffen Schöne. Die Wahlordnung zum BetrVG

EuropÄische. Der. in der Praxis. Betriebsratswahlen 2014. Anke Podewin / Thomas Prinz / Steffen Schöne. Die Wahlordnung zum BetrVG Reihe Praxishandbuch Band 7 Anke Podewin / Thomas Prinz / Steffen Schöne Betriebsratswahlen 2014 Die Wahlordnung zum BetrVG Der EuropÄische Betriebsrat in der Praxis 3. Auflage Reihe Praxishandbuch Band

Mehr

Die Betriebsratswahl (Wahlversammlung) ist beendet. Sie müssen jetzt unverzüglich das Wahlergebnis ermitteln.

Die Betriebsratswahl (Wahlversammlung) ist beendet. Sie müssen jetzt unverzüglich das Wahlergebnis ermitteln. Stimmenauszählung und Ermittlung des Wahlergebnisses Die Betriebsratswahl (Wahlversammlung) ist beendet. Sie müssen jetzt unverzüglich das Wahlergebnis ermitteln. 1. Die Stimmenauszählung ist öffentlich.

Mehr

Betriebsratswahlen 2014. www.pfa-arbeitsrecht.de. Normales Wahlverfahren Vereinfachtes Wahlverfahren Inhouse-Seminare

Betriebsratswahlen 2014. www.pfa-arbeitsrecht.de. Normales Wahlverfahren Vereinfachtes Wahlverfahren Inhouse-Seminare Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH www.pfa-arbeitsrecht.de Seminartermine deutschlandweit Betriebsrats-Fortbildung Nach 37 Abs. 6 BetrVG Betriebsratswahlen 2014 Normales Wahlverfahren Vereinfachtes

Mehr

Bundesgesetzblatt. Tag Inhalt Seite. 25. 9. 2001 Neufassung des Betriebsverfassungsgesetzes... 2518 FNA: 801-7

Bundesgesetzblatt. Tag Inhalt Seite. 25. 9. 2001 Neufassung des Betriebsverfassungsgesetzes... 2518 FNA: 801-7 Bundesgesetzblatt 2517 Teil I G 5702 2001 Ausgegeben zu Bonn am 29. September 2001 Nr. 50 Tag Inhalt Seite 25. 9. 2001 Neufassung des Betriebsverfassungsgesetzes............................................

Mehr

GUTE ARBEIT WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände KANNST DU WÄHLEN

GUTE ARBEIT WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände KANNST DU WÄHLEN GUTE ARBEIT KANNST DU WÄHLEN WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände Herausgeber: Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Bundesvorstand Bereich Mitbestimmung und Unternehmenspolitik

Mehr

Betriebsverfassungsrecht

Betriebsverfassungsrecht Betriebsverfassungsrecht von Prof. Dr. Gerrick v. Hoyningen-Huene Ordinarius an der Universität Heidelberg 5., neubearbeitete Auflage üesamfttbitofrefc 2 f,hnische Universität Darmsfadt (Bjj Verlag C.

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz BetrVG Ausfertigungsdatum: 15.01.1972 Vollzitat: "Betriebsverfassungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518), das zuletzt durch Artikel

Mehr

Die Wahl des Betriebsrates

Die Wahl des Betriebsrates sobi Material Folien 2010 BR Die des Betriebsrates ablauf verfahren durchführung Aufgaben und Rechte des es Terminübersichten, Betriebsratsfähige Betriebe recht und Wählbarkeit Minderheitenquote Mehrheitswahl

Mehr

I Allgemeines zur Wahl 21.02.2008

I Allgemeines zur Wahl 21.02.2008 Wahlordnung für die Wahl der Gleichstellungsbeauftragten, der stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten, der Vertrauensfrau in Zeuthen und der Frauenvertretung bei DESY in der Fassung vom Datum Präambel

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz. Handkommentar. begründet von. Prof. Karl Fittingt Ministerialdirektor a. D. 20., neubearbeitete Auflage

Betriebsverfassungsgesetz. Handkommentar. begründet von. Prof. Karl Fittingt Ministerialdirektor a. D. 20., neubearbeitete Auflage Betriebsverfassungsgesetz Handkommentar begründet von Prof. Karl Fittingt Ministerialdirektor a. D. 20., neubearbeitete Auflage Heinrich Kaiser Dr. jur. Friedrich Heither Ministerialdirigent Vorsitzender

Mehr

Terminplan zur jav-wahl nach BetrVG im vereinfachten Wahlverfahren

Terminplan zur jav-wahl nach BetrVG im vereinfachten Wahlverfahren Terminplan zur jav-wahl nach BetrVG im vereinfachten Wahlverfahren Der Terminplan ist als Arbeitshilfe gedacht. Der Plan geht in den Ziffern 1 und 2 von einem Betrieb mit einem Betriebsrat aus, der ordnungsgemäß

Mehr

Wahlvorstandsschulungen in Vorbereitung auf die BR-Wahlen 2014

Wahlvorstandsschulungen in Vorbereitung auf die BR-Wahlen 2014 Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft Wahlvorstandsschulungen in Vorbereitung auf die BR-Wahlen 2014 Mehr bewirken! BR-Wahlen 2014 Wahlvorstandsschulungen 1 BR-Wahlen 2014 Wahlvorstandsschulungen 2 Seminarinformationen

Mehr

Vorbemerkung. Erster Teil: Allgemeine Vorschriften

Vorbemerkung. Erster Teil: Allgemeine Vorschriften Vorbemerkung Dieser Text wurde dem Lehrstuhl dankenswerter Weise von der Gewerkschaft ver.di zur Verfügung gestellt. Er enthält den Entwurf für ein neues Betriebsverfassungsgesetz der ehemaligen Deutschen

Mehr

Betriebsratswahl. Rechtsprechungsçbersicht. Teil II Wahleinleitung und Wahldurchfçhrung. Wer organisiert und leitet die Wahl?

Betriebsratswahl. Rechtsprechungsçbersicht. Teil II Wahleinleitung und Wahldurchfçhrung. Wer organisiert und leitet die Wahl? Teil II Wahleinleitung und Wahldurchfçhrung In der AiB 12/2005 wurden in einer ersten Rechtsprechungsçbersicht wesentliche Entscheidungen zu den Grundsåtzen und Grundbegriffen der abgedruckt. In diesem

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung des Gesetzes vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518), INHALTSÜBERSICHT Erster Teil Allgemeine Vorschriften 1 Errichtung von Betriebsräten... 4 2 Stellung der Gewerkschaften

Mehr

ARBEITSRECHT IN DER BETRIEBLICHEN PRAXIS Band 44

ARBEITSRECHT IN DER BETRIEBLICHEN PRAXIS Band 44 ARBEITSRECHT IN DER BETRIEBLICHEN PRAXIS Band 44 Betriebsverfassungsrecht Von Dr. Klaus Pawlak Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Jan Ruge Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht 2., neu bearbeitete

Mehr

Formulare für das förmliche Wahlverfahren

Formulare für das förmliche Wahlverfahren Formulare für das förmliche Wahlverfahren Die Texte der Formulare gehen von dem Normalfall aus, dass die Vertrauensperson und das/die stellvertretende/n Mitglied/er gleichzeitig gewählt werden. Für die

Mehr

Die Betriebsräte werden im Zeitraum 01. März bis zum 31.Mai. 2014 neu gewählt.

Die Betriebsräte werden im Zeitraum 01. März bis zum 31.Mai. 2014 neu gewählt. Betriebsräte Seminarprogramm 2014 / 2015 IG BAU Niedersachsen - Süd Liebe Kolleginnen und Kollegen, Das Jahr 2014 ist ein wichtiges Jahr. Ihr habt die Chance in eurem Betrieb einen neuen Betriebsrat zu

Mehr

Dieser Arbeitsplatz wird ins Ausland verlagert. Entlassungen werden angedroht. Nicht alles kann ein Betriebsrat lösen aber vieles ist möglich

Dieser Arbeitsplatz wird ins Ausland verlagert. Entlassungen werden angedroht. Nicht alles kann ein Betriebsrat lösen aber vieles ist möglich Ich soll immer mehr übernehmen Niedriglohnsektor, Leiharbeit und Werkverträge nehmen zu Dieser Arbeitsplatz wird ins Ausland verlagert Entlassungen werden angedroht Wenn ich mich beschwere habe ich nur

Mehr

Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen

Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen Gliederung Hilfen und Material von ver.di Gesetzliche Grundlage Wozu Schwerbehindertenvertretungen? Wahltermine und Voraussetzungen Wahlverfahren Wahlberechtigte

Mehr

Hochschule Lemgo, den 26. Mai 2015 Ostwestfalen-Lippe - Der Wahlvorstand -

Hochschule Lemgo, den 26. Mai 2015 Ostwestfalen-Lippe - Der Wahlvorstand - Hochschule Lemgo, den 26. Mai 2015 Ostwestfalen-Lippe - Der Wahlvorstand - WAHLAUSSCHREIBEN für die Wahlen der studentischen Vertreterinnen und Vertreter zum Senat, zur Gleichstellungskommission und zu

Mehr

Die elektronische Kommunikation in der Betriebsverfassung

Die elektronische Kommunikation in der Betriebsverfassung Die elektronische Kommunikation in der Betriebsverfassung Von Jan-Philip Jansen Duncker & Humblot Berlin Inhaltsübersicht Einleitung 21 Erstes Kapitel Betriebsratswahl und direkte Verfahrensbeteiligung

Mehr

Betriebsratswahl 2014

Betriebsratswahl 2014 Betriebsratswahl 2014 www.allenovery.com 2 Betriebsratswahl 2014 Allen & Overy LLP 2013 3 Betriebsratswahl 2014 Alle 4 Jahre finden in Deutschland die regelmäßigen Betriebsratswahlen statt. Das Betriebsverfassungsgesetz

Mehr

Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung)

Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung) Seite 1 von 6 Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung) 1 Wahlvorstand (1) Vorbereitung und Durchführung der Wahl obliegen einem Wahlvorstand.

Mehr

Mitbestimmung in der Bundesrepublik Deutschland

Mitbestimmung in der Bundesrepublik Deutschland Horst-Udo Niedenhoff Mitbestimmung in der Bundesrepublik Deutschland 14., überarbeitete Auflage Aufsichtsrat Aufsichtsratswahl Betriebsrat Betriebsratswahl Beratung Betriebspartner Betriebsvereinbarung

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz vom 15. Januar 1972 in der Fassung vom 23. Dezember 1988, zuletzt geändert durch Art. 9 des Gesetzes vom 19.

Betriebsverfassungsgesetz vom 15. Januar 1972 in der Fassung vom 23. Dezember 1988, zuletzt geändert durch Art. 9 des Gesetzes vom 19. Betriebsverfassungsgesetz vom 15. Januar 1972 in der Fassung vom 23. Dezember 1988, zuletzt geändert durch Art. 9 des Gesetzes vom 19. Dezember 1998 Inhaltsverzeichnis Erster Teil Allgemeine Vorschriften

Mehr

Quelle: Anfechtung einer Betriebsratswahl - Prüfung der Vorschlagsliste - Streichung eines unzulässigen Kennworts

Quelle: Anfechtung einer Betriebsratswahl - Prüfung der Vorschlagsliste - Streichung eines unzulässigen Kennworts Gericht: BAG 7. Senat Entscheidungsdatum: 15.05.2013 Aktenzeichen: 7 ABR 40/11 Dokumenttyp: Beschluss Quelle: Normen: 14 Abs 3 BetrVG, 14 Abs 4 BetrVG, 14 Abs 5 BetrVG, 19 Abs 1 BetrVG, 7 Abs 2 S 1 BetrVGDV1WO,

Mehr

Betriebsratswahlen 2014 WAHL-SPEZIAL. Seminarangebot. Informationen: Treuerabatt: BR-WAHLEN Vorbereitung und Durchführung Seite 4

Betriebsratswahlen 2014 WAHL-SPEZIAL. Seminarangebot. Informationen: Treuerabatt: BR-WAHLEN Vorbereitung und Durchführung Seite 4 Seminarangebot WAHL-SPEZIAL GEM macht Wahlsieger! Betriebsratswahlen 2014 Treuerabatt: BR-WAHLEN Vorbereitung und Durchführung Seite 4 Informationen: Welches Wahlverfahren? Welche Seminare? Kostenlos zum

Mehr

I. Die Wahl des Betriebsrats, Arbeiter- und Angestelltenrats ( 15 bis 25 des Gesetzes)

I. Die Wahl des Betriebsrats, Arbeiter- und Angestelltenrats ( 15 bis 25 des Gesetzes) Nr. 26 Tag der Ausgabe: Berlin, den 9. Februar 1920 (Nr. 7288) Wahlordnung zum Betriebsrätegesetze 1. Vom 5. Februar 1920. Auf Grund des 25 des Betriebsrätegesetzes vom 4. Februar 1920 (Reichs- Gesetzbl.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Jahresplaner... 16

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Jahresplaner... 16 Inhaltsverzeichnis Jahresplaner... 16 Grundlagen... 27 Information zur Amtszeit des neuen Betriebsrats... 29 1. Wann beginnt die Amtszeit des Betriebsrats?... 29 2. Wann endet die Amtszeit des Betriebsrats?....

Mehr

Teil 1 Wahl des Personalrats Abschnitt 1 Gemeinsame Vorschriften über Vorbereitung und Durchführung der Wahl

Teil 1 Wahl des Personalrats Abschnitt 1 Gemeinsame Vorschriften über Vorbereitung und Durchführung der Wahl Verordnung der Sächsischen Staatsregierung zu den Wahlen nach dem Sächsischen Personalvertretungsgesetz (Sächsische Personalvertretungswahlenverordnung SächsPersVWVO) Vom Aufgrund von 92 des Sächsischen

Mehr

Vorwort Prävention vor Rehabilitation vor Rente Das Aufgabenfeld der Schwerbehindertenvertretung... 13

Vorwort Prävention vor Rehabilitation vor Rente Das Aufgabenfeld der Schwerbehindertenvertretung... 13 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................ 5 I. Bedeutung der Schwerbehindertenvertretung Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten... 13 1. Prävention vor Rehabilitation vor Rente.......................

Mehr

Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt

Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt Landespersonalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften Prof. Dr. Frank Bieler Von Dr. Klaus Vogelgesang Professor (em.) an der Hochschule Harz, Vorsitzender

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Editorial. Newsletter Sonderausgabe Betriebsratswahlen 2014. 1. Wann finden Betriebsratswahlen statt?

Editorial. Newsletter Sonderausgabe Betriebsratswahlen 2014. 1. Wann finden Betriebsratswahlen statt? Newsletter Sonderausgabe Betriebsratswahlen 2014 Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, im kommenden Frühjahr finden in ganz Deutschland turnusgemäß Betriebsratswahlen statt. Auch wenn sie nicht vom Arbeitgeber,

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz BetrVG Ausfertigungsdatum: 15.01.1972 Vollzitat: "Betriebsverfassungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518), das zuletzt durch Artikel

Mehr

Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer (Mitbestimmungsgesetz - MitbestG)

Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer (Mitbestimmungsgesetz - MitbestG) Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer (Mitbestimmungsgesetz - MitbestG) MitbestG Ausfertigungsdatum: 04.05.1976 Vollzitat: "Mitbestimmungsgesetz vom 4. Mai 1976 (BGBl. I S. 1153), das zuletzt

Mehr

VERSTÖSSE GEGEN DAS WAHLVERFAHREN

VERSTÖSSE GEGEN DAS WAHLVERFAHREN VERSTÖSSE GEGEN DAS WAHLVERFAHREN Berechtigte Wahlanfechtung bei falschem Betriebsbegriff Ein Zeitungsverlag mit Druckerei und Vertrieb hat nach und nach acht Arbeitsbereiche aus dem ursprünglichen Betrieb

Mehr

Die Fakten für eine gute Vorbereitung

Die Fakten für eine gute Vorbereitung Ausgabe 3, Januar 06 Verehrte Leserinnen und Leser, alle vier Jahre sehen sich Unternehmen und ihre Verantwortlichen mit dem Thema Betriebsratswahl konfrontiert. 2006 ist es wieder soweit. Aus diesem Anlass

Mehr

Wahl des Betriebsrats

Wahl des Betriebsrats Rechtsprechung in Leitsätzen Wahl des Betriebsrats Zeitraum: 2005 2013 Stand: November 2013 Herausgegeben von der Bundesleitung des dbb beamtenbund und tarifunion, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin

Mehr

I) Begriff des Betriebsrates

I) Begriff des Betriebsrates D Diie Wahll des Bettrriiebsrrattes REICHOLD, Die reformierte Betriebsverfassung 2001, NZA 2001 S. 857 ff LÖWISCH, Änderung der Betriebsverfassung durch das Betriebsverfassungs-Reformgesetz Teil 1, BB

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG

Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Beck`sche Kommentare zum Arbeitsrecht 5 Betriebsverfassungsgesetz: BetrVG Kommentar von Prof. Dr. Reinhard Richardi, Prof. Dr. Gregor Thüsing, Prof Dr. Georg Annuß, Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Dietz 13., neu

Mehr