DROOMS DATENRAUM HANDBUCH.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DROOMS DATENRAUM HANDBUCH. www.drooms.com"

Transkript

1 HANDBUCH

2 HANDBUCH Werter Nutzer, Drooms ist die Software, mit der Sie einfach und schnell Dokumente sichten, im Zuge eines Due Diligence-Prozesses Fragen stellen, oder Ihren eigenen Datenraum selbst administrieren können. Das Hauptaugenmerk der meisten Nutzer liegt auf der Dokumentenprüfung. Der leistungsstarke Drooms-Datenraum dient hierfür als zentraler Arbeitsbereich. Seine Verwendung wird in diesem Handbuch ausführlich erläutert. Die Arbeitsbereiche Q&A und Administration werden in eigenen Handbüchern beschrieben. Damit Sie von allen Möglichkeiten profitieren, die Ihnen Drooms bietet, empfehlen wir Ihnen sich mit diesem Handbuch vertraut zu machen. Mit weitergehenden Fragen können Sie sich gerne an unseren technischen Support wenden: Mit den besten Grüßen, Ihr Drooms-Team 2

3 INHALTSVERZEICHNIS 1 ERSTE SCHRITTE DROOMS EINRICHTEN & NUTZEN EINSTELLEN DER SPRACHE REITER START NUTZEROBERFLÄCHE PROJEKTÜBERSICHT UND -AUSWAHL NAVIGATIONSMENÜ REITER DATENRAUM NUTZEROBERFLÄCHE INDEX- UND DOKUMENTENANSICHT Index-Panel...10 Zweites Ansichtsfenster öffnen...10 Menüleiste des Ansichtsfensters...11 Dokumentstatus...12 Seitenvorschau LESEZEICHEN & NOTIZEN METADATEN DRUCKEN SPEICHERN ALERTS WEITERE NAVIGATIONSPANELS SUCHE NEUESTE DOKUMENTE REPORTS EMPFOHLENE SYSTEMVORAUSSETZUNGEN

4 1 ERSTE SCHRITTE 1.1 DROOMS EINRICHTEN & NUTZEN REGISTRIERUNG, DOWNLOAD & SETUP 1. Mit der erstmaligen Einladung in einen Drooms-Datenraum erhalten Sie eine mit einem Link zu unserer Nutzerregistrierung. 2. Folgen Sie dem Link und legen Sie ein persönliches Passwort fest. Ihr Passwort muss aus 8-20 Zeichen bestehen. Es muss mindestens einen Groß- und einen Kleinbuchstaben, eine Ziffer und ein Sonderzeichen (z.b.:! # % enthalten. 3. Überprüfen Sie Ihre Nutzerdaten und ergänzen Sie die erforderlichen Felder. 4. Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen von Drooms. Diese können auch durch einen Klick auf Download heruntergeladen werden. 5. Bitte laden Sie sich abschließend die zu Ihrem Betriebssystem passende Drooms-Version herunter (Windows/Mac). 6. Öffnen Sie die Setup-Datei und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Drooms wird ein Symbol auf Ihrem Desktop anlegen.! Nutzer mit Administrationsrechten müssen zusätzlich ein Telefonkennwort festlegen.! Drooms kann jederzeit erneut heruntergeladen werden: ERSTE NUTZUNG 1. Starten Sie Drooms. Wählen Sie ggf. Ihre Sprache (siehe Abschnitt 1.2). 2. Bitte melden Sie sich mit Ihrer -Adresse als Nutzernamen und Ihrem Passwort an. 3. Sie haben in Drooms nun Zugriff auf die folgenden Bereiche: Der Reiter START (siehe Kapitel 2) bietet eine Übersicht über alle Projekte zu denen Sie Zugang haben sowie allgemeine Funktionen. Er wird standardmäßig geöffnet. Der Reiter DATENRAUM (siehe Kapitel 3) ist für die meisten Nutzer der zentrale Arbeitsbereich und bietet Funktionen zur Durchsicht der bereitgestellten Dokumente. Er wird geöffnet, sobald ein Projekt ausgewählt wird. Der Reiter Q&A (siehe Handbücher Drooms Q&A ) bietet Ihnen Zugang zum Q&A, wenn für Ihr jeweiliges Projekt ein Q&A-Prozess eingerichtet wurde. Der Reiter ADMINISTRATION (siehe Handbuch Drooms Deal Manager ) ist für alle Administratoren zugänglich. 4

5 1.2 EINSTELLEN DER SPRACHE Die Spracheinstellungen der Installation von Drooms werden nicht automatisch vom Programm übernommen. Gegebenenfalls müssen Sie Ihre Sprache bei der ersten Nutzung von Drooms erneut festlegen. SPRACHE UMSTELLEN (VOR DEM LOGIN) 1. Starten Sie Drooms und loggen Sie sich zunächst nicht ein. 2. Am oberen rechten Rand sehen Sie das Feld Sprache (bzw. Language, Langue, usw.). Gehen Sie mit dem Mauszeiger auf das Wort, um ein Auswahlmenü zu öffnen. 3. Wählen Sie Ihre gewünschte Sprache aus (deutsch steht an erster Stelle). 4. Nach der Sprachauswahl startet Drooms neu. Sie können sich danach einloggen und Ihre Datenräume nutzen. SPRACHE UMSTELLEN (WÄHREND DER NUTZUNG VON DROOMS) 1. Während des Betriebs können Sie die Spracheinstellung nur ändern, indem Sie sich aus- und wieder einloggen. Klicken Sie dazu auf das Feld Logout am rechten oberen Rand. 2. Folgen Sie danach dem oben beschriebenen Ablauf zum Umstellen der Sprache. 5

6 2 REITER START Der Reiter START ist Ihr Ausgangspunkt nach jeder Anmeldung in Drooms. Im Ansichtsfenster des START-Bereichs können Sie Ihr Datenraum-Projekt öffnen (siehe Abschnitt 2.2) oder verschiedene Menüpunkte anwählen (siehe Abschnitt 2.3). 2.1 NUTZEROBERFLÄCHE Reiter START Ansichtsfenster Projektauswahl Logout Navigationsmenü Das Navigationsmenü enthält die Punkte Übersicht, Nachrichten, Einstellungen und Hilfe. Siehe 2.3. Ein-/Ausblenden Blenden Sie das Navigatiosmenü durch einen Klick ein bzw. aus. Projektübersicht Eine Übersicht über all Ihre Datenraumprojekte. Siehe 2.2. Sie können auch die Breite des Menüs verändern, indem Sie die Trennleiste verschieben. DIE GRUNDSTRUKTUR VON DROOMS Der Reiter START zeigt das Grundprinzip der Nutzeroberfläche von Drooms: Auf der linken Seite sehen Sie das Navigationsmenü. Dort erhalten Sie, je nach Bereich, Zugriff auf diverse Funktionen und Inhalte. Im Reiter START finden Sie die Projektübersicht, Nachrichten, Nutzereinstellungen und die Hilfe. Im Reiter DATENRAUM wird der Index an dieser Stelle angezeigt, während im Reiter ADMINISTRATION der Zugriff auf die Einstellungen des Projekts und die Verwaltung des Index gewährt wird. Der ausgewählte Inhalt wird immer im Ansichtsfenster dargestellt. Im Reiter DATENRAUM gibt es dort weitere Einstellungsmöglichkeiten, die in Kapitel 3 erläutert werden. 6

7 2.2 PROJEKTÜBERSICHT UND -AUSWAHL Wenn Sie Drooms bzw. den Reiter START öffnen, wird die Projektübersicht standardmäßig angezeigt. Diese enthält eine Liste mit allen Datenraum-Projekten, auf die Sie Zugriff haben. DATENRAUM-PROJEKT ÖFFNEN Klicken Sie auf den Namen eines Projekts, um dieses zu öffnen. Sie werden automatisch zum Reiter DATENRAUM weitergeleitet (siehe Kapitel 3). PROJEKT-ÜBERSICHT In der Projektübersicht finden Sie neben den alphabetisch sortierten Projektnamen auch folgende Informationen: VDR-Rolle Änderungen Alerts Q&A ios Support Welche Rolle wurde Ihnen im Datenraum zugeteilt? Nutzer: Sie können Dokumente im Datenraum betrachten. Administrator: Sie können festgelegte Datenraumabschnitte bearbeiten. Deal Manager: Sie verwalten das gesamte Datenraumprojekt. Wie viele Änderungen gab es seit Ihrem letzten Login? Wie oft werden Sie per über Änderungen im Datenraum informiert? Nehmen Sie am Q&A-Prozess für dieses Datenraumprojekt teil? Wurde der Datenraum für die Drooms-App für iphone/ipad freigeschaltet? Klicken Sie auf den Link, um Kontaktinformationen für den DROOMS-Support einzusehen. 7

8 2.3 NAVIGATIONSMENÜ Neben der Projektübersicht finden Sie im Navigationsmenü des Reiters START auch die drei folgenden Funktionen: NACHRICHTEN Der Menüpunkt Nachrichten zeigt aktuelle Neuigkeiten von DROOMS. Klicken Sie auf eine Meldung, um Sie im Ansichtsfenster zu öffnen. EINSTELLUNGEN Unter Passwort setzen, können Sie Ihr Passwort ändern. Geben Sie dazu zunächst Ihr altes Passwort ein und legen Sie dann ein neues fest. Beachten Sie unsere Anforderungen an Passwörter (Länge, Groß- und Kleinschreibung, Sonderzeichen). Unter Nutzerdaten können Sie Ihre Kontakt- und Nutzerdaten ergänzen oder ändern. HILFE Unter Handbücher finden Sie ausführliche Anleitungen zu verschiedenen Datenraumbereichen. Die Texte sind in mehreren Sprachen verfügbar. NAVIGATIONSMENÜ ANPASSEN Klicken Sie auf /, um einzelne Menüpunkte ein- bzw. auszuklappen. Klicken Sie auf das Pfeil-Symbol am rechten Rand, um das gesamte Menü aus- bzw. einzublenden. Verschieben Sie die Trennlinie zwischen Navigationsmenü und Ansichtsfenster, um die Breite des Menüs anzupassen. 8

9 3 REITER DATENRAUM Der Reiter DATENRAUM ist der zentrale Arbeitsbereich für die Nutzer von Drooms. Sie werden in diesen Bereich weitergeleitet, sobald Sie ein Projekt auswählen. Im Datenraum haben Sie Zugriff auf den Index und hinterlegte Dokumente. Im folgenden Kapitel werden die Nutzeroberfläche und die Funktionen des Ansichtsfensters vorgestellt. Beachten Sie auch die Einstellungen von -Benachrichtigungen über Änderungen im Datenraum (siehe Abschnitt 3.7). Die Panels Suche, Neueste Dokumente und Reports werden im Anschluss genauer beschrieben (Kapitel 4). 3.1 NUTZEROBERFLÄCHE Reiter DATENRAUM Ansichtsfenster Projektauswahl Panelsteuerung Funktionen zum Speichern, Drucken und Einstellen von Alerts. Menüleiste Siehe 3.2. Siehe 3.2, 3.5, 3.6, 3.7. Index-Panel Der Index des Datenraums mit allen verfügbaren Dokumenten. Siehe 3.2. Weitere Panels Siehe Kapitel 4. Seitenvorschau Siehe 3.2. INFORMATIONEN BEIM PROJEKTZUGRIFF Nach der Projektauswahl erscheinen Informationen zu den Alerts (siehe Abschnitt 3.7). Markieren Sie Nicht wieder anzeigen, um das Fenster in Zukunft nicht mehr darzustellen. INDEXPUNKTE AUSWÄHLEN UND BETRACHTEN Im linken Navigationsmenü sehen Sie den Index des Datenraums. Wählen Sie einen Indexpunkt aus, um diesen im Ansichtsfenster auf der rechten Seite darzustellen. Mit Hilfe der Menüleiste können Sie die Ansichtseinstellungen des Dokuments anpassen, sowie verschiedene Funktionen von Drooms nutzen. Die Seitenvorschau ermöglicht Ihnen die einfache Navigation durch das Dokument. 9

10 3.2 INDEX- UND DOKUMENTENANSICHT Wenn Sie den Reiter DATENRAUM wählen, wird das Index-Panel im linken Navigationsmenü geöffnet. Sie sehen in diesem Menü den gesamten verfügbaren Index und können Indexpunkte auswählen. Angehängte Dokumente werden im Ansichtsfenster dargestellt. INDEX-PANEL INDEXPUNKTE ÖFFNEN Zu Beginn ist nur der Stammindexpunkt geöffnet und die Indexpunkte der ersten Ebene werden angezeigt. Klicken Sie auf einen Indexpunkt, um diesen im Ansichtsfenster anzuzeigen.! Gängige Dateiformate (z.b. MS Office, PDF, JPG, PNG) werden direkt im Datenraum dargestellt. Andere Dateien können heruntergeladen werden, insofern Sie die entsprechende Berechtigung besitzen. Klicken Sie auf, um Unterpunkte anzuzeigen. Mit einem Klick auf schließen Sie Indexpunkte wieder. Sie können auch mit der rechten Maustaste ein Kontextmenü aufrufen und darüber alle Unterpunkte auf- bzw. zuklappen. PANEL-STEUERUNG Über das Index-Panel können Sie Alerts (siehe Abschnitt 3.7) verwalten sowie die Stapel- Speicherung (Abschnitt 3.6) und den Stapel-Druck (Abschnitt 3.5) nutzen.! Über das Feld können Spalten zur Indexübersicht zugeschaltet werden (z.b. Typ, Seiten ). ZWEITES ANSICHTSFENSTER ÖFFNEN Sie können ein weiteres Ansichtsfenster öffnen, um Dokumente zu vergleichen. Dokumentenansicht teilen 1. Klicken Sie auf das Feld Dokumentenansicht teilen am oberen Rand des Navigationsmenüs. 2. Klicken Sie in eines der beiden Fenster, um dieses zu bearbeiten. Ihnen stehen alle Funktionen der Menüleiste zur Verfügung (siehe nächster Abschnitt). Falls auf Grund der Fensterbreite nicht alle Menü-Elemente angezeigt werden, klicken Sie auf». 3. Im linken Navigationsmenü können Sie weiterhin indexpunkte auswählen. Die Dokumente werden jeweils im aktiven Ansichtsfenster dargestellt. 10

11 MENÜLEISTE DES ANSICHTSFENSTERS Ansichtseinstellungen Seitendarstellung und Zoomfaktor verändern. Seiteneinstellungen Dokument drehen und Dokumentstatus bearbeiten. Dokumenteneinstellungen Lesezeichen setzen Q&A (wenn aktiviert) Drucken (wenn erlaubt) Speichern (wenn erlaubt) Seitennavigation Seite vor- und zurückblättern oder gezielt bestimmte Seite eingeben. Info-Leiste Ein-/Ausblenden der Lesezeichen am rechten Rand. ANSICHTSEINSTELLUNGEN Wählen Sie verschieben, um den Ausschnitt des Ansichtsfensters zu ändern (z.b. wenn der Inhalt einer Seite nicht vollständig auf dem Bildschirm angezeigt wird). verkleinern vergrößern Mit vergrößern/verkleinern können Sie den Zoom-Faktor im Ansichtsfenster einstellen. Klicken Sie auf das Feld Zoom-Faktor, um die Vergrößerung direkt festzulegen (z.b. ganze Breite oder 50% ). verschieben Zoom- Faktor SEITENNAVIGATION Mit Seite zurück/seite vor blättern Sie durch das Dokument. Eingabe Seitenzahl Unter Eingabe Seitenzahl können Sie direkt eine Seite eingeben, um zu dieser zu springen. Seite zurück Seite vor SEITENEINSTELLUNG Klicken Sie auf Ausrichtung, um das Dokument zu drehen. Klicken Sie auf Dokumentstatus, um den Status des Dokuments zu ändern. Standardmäßig haben Dokumente den Status geöffnet, sobald sie angeklickt werden (siehe Abschnitt Dokumentenstatus). Ausrichtung Dokumentstatus 11

12 DOKUMENTENEINSTELLUNGEN Wählen Sie Lesezeichen setzen, um Lesezeichen und Notizen anzulegen (siehe Abschnitt 3.3). Wenn für Ihr Projekt ein Q&A-Prozess angelegt wurde und Sie an diesem teilnehmen, finden Sie in dieser Menüleiste das Feld Q&A. Dieses ermöglicht Ihnen, direkt Fragen zu dem ausgewählten Indexpunkt zu stellen (siehe Handbuch Q&A / Bietersicht ). Wenn Sie als Nutzer die entsprechenden Berechtigungen besitzen, können Sie Dokumente drucken bzw. speichern. Lesezeichen setzen Q&A drucken speichern INFO-LEISTE (LESEZEICHEN/METADATEN) Klicken Sie auf das Feld Info-Leiste, um die Info-Leiste einzublenden. In dieser können Sie Lesezeichen und Notizen zu dem ausgewählten Dokument betrachten (siehe Abschnitt 3.3). Info-Leiste Ihnen stehen auch Metadaten zur Verfügung, wenn diese für das Projekt aktiviert sind (siehe Abschnitt 3.4).! Sind Lesezeichen/Metadaten vorhanden, ist das Feld gelb gefärbt. Info-Leiste (Lesezeichen/ Metadaten vorhanden) DOKUMENTSTATUS Sie können Dokumente im Datenraum mit einem persönlichen Status versehen, der nur für Sie sichtbar ist. Standardmäßig haben alle Dokumente den Status ungeöffnet, wenn Sie den Datenraum zum ersten Mal betreten und den Status geöffnet, sobald sie angeklickt wurden. Ebenfalls zur ungeöffnet geöffnet in Bearbeitung geprüft Verfügung stehen in Bearbeitung und geprüft. Wählen Sie ein Dokument aus und klicken Sie in der Menüleiste auf das Feld Dokumentenstatus. Wählen Sie den gewünschten Status aus. Dokumentstatus Das Dokument wird mit der Statuseinstellung im Index angezeigt. Im Panel Suche (siehe Kapitel 4) können Sie Dokumente nach Ihrem Status filtern. 12

13 SEITENVORSCHAU Seitenvorschau öffnen/schließen zurückblättern Vorschau + Seitenzahl vorblättern Am unteren Rand des Ansichtsfensters sehen Sie die Seitenvorschau. Für jede im Dokument enthaltene Seite werden ein Miniaturbild sowie die Seitenzahl angezeigt. SEITENVORSCHAU ANPASSEN UND STEUERN Gehen Sie mit der Maus auf ein Miniaturbild und warten Sie einen Augenblick. Eine größere Vorschau erscheint im Ansichtsfenster. Bewegen Sie die Maus innerhalb des Miniaturbildes auf und ab, um die Vorschau zu vergrößern bzw. zu verkleinern. Mit Hilfe der Pfeil-Symbole am Rand der Seitenvorschau können Sie durch das Dokument blättern. Halten Sie die Maustaste gedrückt, um schneller vorwärts bzw. rückwärts zu gehen. Klicken Sie auf das Pfeil-Symbol in der Mitte, um die Seitenvorschau zu schließen. 13

14 3.3 LESEZEICHEN & NOTIZEN Im Ansichtsfenster können Sie zu jedem Dokument Lesezeichen setzen und Notizen schreiben. Diese können für Ihren privaten Gebrauch erstellt, oder mit anderen Nutzern geteilt werden. Sie können auch nach Lesezeichen suchen (siehe Kapitel 4). Lesezeichen setzen Info-Leiste enthält Notiz Lesezeichen bearbeiten Lesezeichen löschen LESEZEICHEN UND NOTIZEN ANLEGEN 1. Öffnen Sie in einem Dokument die Seite, auf der Sie ein Lesezeichen anlegen wollen. 2. Klicken Sie auf das Feld Lesezeichen setzen in der Menüleiste des Ansichtsfensters. Ein Popup-Fenster erscheint, in welchem Sie das Lesezeichen bearbeiten können. 3. Unter Farbe können Sie dem Lesezeichen eine Farbe zuordnen.! Die Farben Weiß, Grün, Gelb, Rot und Blau stehen Ihnen für private Lesezeichen und Notizen zur Verfügung. Lesezeichen mit der Farbe Grau werden mit allen Mitgliedern Ihrer Gruppe geteilt. 4. Unter Titel (optional) können Sie einen Namen für das Lesezeichen eingeben. 5. Unter Notiz (optional) können Sie dem Lesezeichen eine ausführliche Notiz anfügen. 6. Klicken Sie auf OK, um Ihre Einstellungen zu übernehmen. LESEZEICHEN UND NOTIZEN ANZEIGEN 1. Wählen Sie das Dokument aus, dessen Lesezeichen und Notizen Sie anzeigen wollen. 2. Klicken Sie auf das Feld Info-Leiste in der Menüleiste des Ansichtsfensters. Am rechten Bildschirmrand erscheint eine Auflistung aller gesetzten Lesezeichen. 3. Klicken Sie auf ein Lesezeichen, um die entsprechende Seite zu öffnen. 4. Gehen Sie mit dem Mauszeiger auf Notiz, um die Notiz zu lesen. 5. Mit einem Klick auf das jeweilige Feld, können Sie das Lesezeichen bearbeiten bzw. löschen. 14

15 3.4 METADATEN Metadaten sind ein optionales Feature von Drooms. Mit Hilfe von Metadaten können zusätzliche Informationen zu Dokumenten angezeigt werden. Wenn Metadaten für Ihr Datenraumprojekt aktiviert sind, können Sie genau wie Lesezeichen über die Menüleiste des Ansichtsfensters eingeblendet werden. Info-Leiste Panel Metadaten METADATEN ANZEIGEN 1. Wählen Sie das Dokument aus, dessen Metadaten Sie anzeigen möchten. 2. Klicken Sie auf das Feld Info-Leiste in der Menüleiste des Ansichtsfensters. Am rechten Bildschirmrand erscheint eine Auflistung aller gesetzten Lesezeichen. 3. Wählen Sie am unteren Rand der Info-Leiste das Panel Metadaten. 4. In der Info-Leiste erscheinen die vorhandenen Metadaten-Sets. Klicken Sie auf, um eines der Sets zu öffnen und dessen Metadaten einzusehen. 15

16 3.5 DRUCKEN Dokumente können gedruckt werden, insofern Sie die Berechtigung dazu besitzen. Sie können sowohl einzelne Dokumente über das Ansichtsfenster drucken, als auch mehrere Dokumente mit Hilfe der Stapel-Funktion auswählen.! Stapel-Druck kann auch in den Panels Suche und Neue Dokumente genutzt werden (siehe Kapitel 4). DRUCKEN EINZELNER DOKUMENTE Drucken Klicken Sie auf das Druck-Symbol in der Menüleiste des Ansichtsfensters, um ein einzelnes Dokument zu drucken. Ein neues Fenster erscheint, in dem Sie weitere Druckeinstellungen vornehmen können. Klicken Sie auf drucken, um Ihren Druck zu bestätigen. DRUCKEN MEHRERER DOKUMENTE Wenn Sie mehrere Dokumente gleichzeitig drucken möchten, können Sie die Funktionen zum Stapel- Druck nutzen. 1. Stapeldruck 3. Drucken 1. Klicken Sie auf das Feld Stapeldruck oberhalb des Navigationsmenüs auf der linken Seite. 2. Wählen Sie die Indexpunkte aus, die Sie drucken möchten. Klicken Sie dazu in die Kästchen links neben den Indexpunkten. 2. Indexpunkte auswählen! Mit einem Rechtsklick können Sie alle Unterpunkte eines Indexpunktes öffnen bzw. markieren. 3. Klicken sie auf das Feld Drucken. 4. Ein neues Fenster erscheint, in dem Sie Ihre Auswahl noch einmal überprüfen können. Sie können Elemente auch wieder aus Ihrer Auswahl entfernen. 5. Klicken Sie auf OK, um die ausgewählten Indexpunkte zu drucken. 4./5. Bestätigen 16

17 3.6 SPEICHERN Sie können Dokumente herunterladen und speichern, insofern Sie die Berechtigung dazu besitzen. Einzelne Dokumente können über das Ansichtsfenster abgespeichert werden, mehrere Dokumente können Sie mit Hilfe der Stapel-Funktion auswählen.! Stapel-Speichern kann auch in den Panels Suche und Neue Dokumente genutzt werden (siehe Kapitel 4). SPEICHERN EINZELNER DOKUMENTE Speichern Klicken Sie auf das Speichern-Symbol in der Menüleiste des Ansichtsfensters, um ein einzelnes Dokument zu speichern. Ein neues Fenster erscheint, in dem Sie den Speicherort auswählen können. Klicken Sie auf speichern, um das Dokument herunterzuladen. SPEICHERN MEHRERER DOKUMENTE Wenn Sie mehrere Dokumente gleichzeitig speichern möchten, können Sie die Funktionen zum Stapel- Speichern nutzen. 1. Stapelspeichern 3. Speichern 1. Klicken Sie auf das Feld Stapelspeichern oberhalb des Navigationsmenüs auf der linken Seite. 2. Wählen Sie die Indexpunkte aus, die Sie speichern möchten. Klicken Sie dazu in die Kästchen links neben den Indexpunkten.! Mit einem Rechtsklick können Sie alle Unterpunkte eines Indexpunktes öffnen bzw. markieren. 2. Indexpunkte auswählen 3. Klicken sie auf das Feld Speichern. 4. Ein neues Fenster erscheint. Klicken Sie auf, um ein Zielverzeichnis festzulegen. Sie können Dokumente auch wieder aus Ihrer Auswahl entfernen. 5. Klicken Sie auf OK, um die ausgewählten Indexpunkte zu drucken. 4. Zielverzeichnis auswählen 5. Bestätigen 17

18 3.7 ALERTS Die Alerts-Funktion von Drooms erlaubt es Ihnen, über Änderungen im Datenraum auf dem Laufenden zu bleiben. Sie werden nicht einzeln über jede Änderung informiert. Die Benachrichtigungen werden stattdessen gebündelt bis zu vier Mal am Tag an Ihre eingetragene -Adresse weitergeleitet. Beachten Sie bitte, dass Alerts nicht automatisch aktiviert sind sondern erst von Ihnen eingestellt werden müssen. Sie können dabei festlegen, wie oft Ihnen Benachrichtigungen zugestellt werden und über welche Indexpunkte Sie informiert werden möchten. ALERTS EINSTELLEN 1. Alerts 1. Klicken Sie auf das Feld Alerts oberhalb des Navigationsmenüs auf der linken Seite. 2. Wählen Sie Indexpunkte aus, für die Sie Alerts erhalten möchten. Klicken Sie dazu in die Kästchen links neben den Indexpunkten. 4. Speichern 3. Intervall! Mit einem Rechtsklick können Sie alle Unterpunkte eines Indexpunktes öffnen bzw. markieren. 3. Das Intervall für Benachrichtigungen kann auf keine oder bis zu 4x täglich gesetzt werden. 2. Indexpunkte auswählen 4. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu übernehmen.! Änderungen am Index können auch über das Navigationsmenü-Panel Reports nachverfolgt werden (siehe Kapitel 4). 18

19 4 WEITERE NAVIGATIONSPANELS Im Reiter DATENRAUM stehen Ihnen die Navigationspanels Suche, Neueste Dokumente und Reports zur Verfügung, mit denen Sie den Datenraum durchsuchen und Änderungen an Dokumenten nachverfolgen können. 4.1 SUCHE 1. Geben Sie einen Suchbegriff und/oder weitere Suchparameter ein. 2. Klicken Sie auf suchen. 3. Die Trefferliste erscheint unterhalb des Suchfeldes. Sie können die Treffer wie den Inhalt des Index auswählen und anzeigen. Ihnen stehen auch die Funktionen Stapel-Druck und Stapel- Speichern zur Verfügung (siehe Abschnitt 3.5 und 3.6). SUCHPARAMETER Suchen: Geben Sie den Titel von Indexpunkten ein. Wenn die automatische Texterkennung (OCR) aktiviert ist, kann auch der Inhalt von Dokumenten durchsucht werden.! Klicken Sie auf + weitere Optionen, um die untenstehenden Suchparameter einzublenden. Indexfilter: Suche auf einen Indexbereich beschränken. Letzte Tage: Suche Inhalte der letzten 1 bis 30 Tage. Lesezeichen: Suche auf Dokumente mit bestimmtem Lesezeichen-Typen beschränken. Status: Suche auf Dokumente mit bestimmten Status beschränken. Reset: Löscht alle Suchparameter und die Trefferliste.! Sie können verschiedene Suchparameter kombinieren, um Ihre Suche stärker einzugrenzen. Wenn sie jedoch mehrere Lesezeichen oder mehr als einen Status auswählen, werden Dokumente angezeigt, die mindestens ein Kriterium erfüllen (z.b. Dokumente mit Status in Bearbeitung oder geprüft ). 19

20 4.2 NEUESTE DOKUMENTE Über das Navigationspanel Neueste Dokumente können Sie sich Dokumente anzeigen lassen, die innerhalb der letzten 30 Tage in den Datenraum eingestellt oder verändert wurden.! Über das Feld können Spalten ein- und ausgeblendet werden. Bezug bezieht sich auf Bezugspunkte, die im Datenraum die Zugehörigkeit zu übergeordneten Indexpunkten anzeigen. 4.3 REPORTS Über das Navigationspanel Reports können Sie den Datenraumindex oder eine Übersicht der Änderungen am Index exportieren. Index-Export: Sie können eine Übersicht des Datenraums mit Indexpunkten und Dokumentenbeschreibungen herunterladen. Updates & Changes/Letzte Änderungen: Eine Übersicht aller Änderungen am Datenraum der laufenden Woche. Updates & Changes/Archiv: Eine Übersicht aller Änderungen am Datenraum bis zum letzten Sonntag.! Exportierte Reports werden im.xls-format (MS Excel) bereitgestellt. 20

21 5 EMPFOHLENE SYSTEMVORAUSSETZUNGEN Windows Windows XP SP2, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 Mindestens 1.4 GHz Prozessor Mindestens 512 MB Arbeitsspeicher Mindestens 200 MB freier Festplattenspeicher Für die Registrierung und Einrichtung von Drooms eignet sich jeder übliche Web-Browser. Internetzugang muss gegeben und die Standardports 80 (http) und 443 (https) müssen geöffnet sein.! Bitte kontaktieren Sie uns, falls Ihr Firmennetzwerk einen zentralen Applikationsserver mit Terminalzugängen aufweist (z.b. Citrix-Lösung ). Mac Ab Mac OS X 10.6 Apple-Computer mit Intel x86 Prozessor Mindestens 512 MB Arbeitsspeicher Mindestens 200 MB freier Festplattenspeicher Für die Registrierung und Einrichtung von Drooms eignet sich jeder übliche Web-Browser. Internetzugang muss gegeben und die Standardports 80 (http) und 443 (https) müssen geöffnet sein. Java 6 muss während der Installation installiert sein 21

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

DROOMS Q&A / MANAGEMENT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / MANAGEMENT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr

CONTENT-ADMINISTRATION

CONTENT-ADMINISTRATION CONTENT-ADMINISTRATION Dieser Quick-Start-Guide bietet Ihnen einen Überblick über die Content-Administration und die Index-Administration in Drooms. Zunächst erhalten Sie einen Überblick über Grundlagen

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Hinweise zum neuen Buchungssystem

Hinweise zum neuen Buchungssystem Hinweise zum neuen Buchungssystem Login / Logout Öffnen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stadtteilauto.info. Rechts oben finden Sie das Kundenlogin. Oder verwenden Sie den Buchen Button. Erster Login

Mehr

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S.

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S. BSCW Kurzanleitung (Wichtigste Funktionen und Aufbau) 1. Login und Logout S.2 1.1. Sitzung starten S.2 1.2. Sitzung beenden S.2 1.3. Passwort vergessen S.2 2. Navigation, Downloads und Uploads S.3 2.1.

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit der Mediathek erleichtern. Übersicht Bibliothek Funktionen

Mehr

Die ersten Schritte in BITE

Die ersten Schritte in BITE Die ersten Schritte in BITE Passwort, Zugangsdaten Um das Bewerbermanagementsystem BITE nutzen zu können, wurden Sie als Nutzer im System angelegt. Für den ersten Log-in öffnen Sie die Internetseite www.b-ite.com;

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Anleitung für den Euroweb-Newsletter

Anleitung für den Euroweb-Newsletter 1. Die Anmeldung Begeben Sie sich auf der Euroweb Homepage (www.euroweb.de) in den Support-Bereich und wählen dort den Punkt Newsletter aus. Im Folgenden öffnet sich in dem Browserfenster die Seite, auf

Mehr

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E Herausgeber Referat Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

DROOMS ADMINISTRATION / CONTENT ADMINISTRATOR HANDBUCH

DROOMS ADMINISTRATION / CONTENT ADMINISTRATOR HANDBUCH DROOMS ADMINISTRATION / CONTENT ADMINISTRATOR HANDBUCH DROOMS ADMINISTRATION / CONTENT ADMINISTRATOR HANDBUCH Werte Nutzer, herzlich Willkommen zur Administration der virtuellen Datenräume von Drooms.

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln

Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln Kurzfassung Campus IT Service-Desk Tel.: 0221 / 8275 2323 support@campus-it.fh-koeln.de Inhaltsverzeichnis 1 Über das Dokument...3

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) PHOTO RECOVERY INSTALLIEREN--------------------------------------------------------------- 2 PHOTO RECOVERY STARTEN UND BEENDEN -----------------------------------------------

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

2.1 Lightning herunterladen Lightning können Sie herunterladen über: https://addons.mozilla.org/thunderbird/2313/

2.1 Lightning herunterladen Lightning können Sie herunterladen über: https://addons.mozilla.org/thunderbird/2313/ & Installation der Thunderbird Erweiterung Lightning unter Windows Mozilla Sunbird ist ein freies Kalenderprogramm der Mozilla Foundation. Mozilla Lightning basiert auf Sunbird, wird jedoch als Erweiterung

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup airbackup airbackup ist eine komfortable, externe Datensicherungslösung, welche verschiedene Funktionen zur Sicherung, sowie im Falle eines Datenverlustes,

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016

Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016 Anleitung zur ereader - Stand: 28.04.2016 Die meisten ereader sind internetfähig und besitzen einen Webbrowser. Sie können ebooks daher direkt über das Gerät ausleihen und herunterladen und der Umweg über

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Stress Pilot Stress Pilot +

Stress Pilot Stress Pilot + Stress Pilot Stress Pilot + Biofeedback-Systeme Gebrauchsanweisung Software Inhalt: 1 Erste Schritte 3 2 Benutzerverwaltung 3 2.1 Benutzer anlegen 3 2.2 Benutzer löschen 4 2.3 Benutzer anmelden 4 3 HRV-Messung

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Excel 2010 Kommentare einfügen

Excel 2010 Kommentare einfügen EX.015, Version 1.0 25.02.2014 Kurzanleitung Excel 2010 Kommentare einfügen Beim Arbeiten mit Tabellen sind Kommentare ein nützliches Hilfsmittel, sei es, um anderen Personen Hinweise zu Zellinhalten zu

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Leitfaden zur Nutzung der Bauernblatt-App

Leitfaden zur Nutzung der Bauernblatt-App Leitfaden zur Nutzung der Bauernblatt-App Ich möchte zukünftig die digitale Ausgabe des Bauernblattes auf meinem ipad / Tablet lesen. Was muss ich tun? 1. Sie müssen mit Ihrem ipad / Tablet eine Internetverbindung

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis GuU-XenApp-WebAccess Inhaltsverzeichnis 1. Einrichtung für den Zugriff auf den XenApp-Web Access...2 2. Einrichtung XenApp Windows Internet Explorer...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Aktivierung der Produktschlüssel in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Mehr

Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal

Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal Copyright 2009 by Kirschenmann Datentechnik Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis...2 2. Systemvoraussetzungen...3

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

Programm GArtenlisten. Computerhinweise

Programm GArtenlisten. Computerhinweise Programm GArtenlisten Computerhinweise Liebe/r Vogelbeobachter/in, anbei haben wir Ihnen ein paar wichtige Tipps für ein reibungsloses Funktionieren der mitgelieferten Ergebnisdatei auf Ihrem Computer

Mehr

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011 Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen Hannover, März 2011 Inhaltsverzeichnis Titel Aufruf des Web Archivsystems über Internet Systemvoraussetzungen Die Menüleiste des Webbrowsers Die Anmeldung

Mehr

VN-Digital. Android. Bedienungsanleitung zum Download und Inbetriebnahme der VN-Digital-App. Kurz- und Langversion

VN-Digital. Android. Bedienungsanleitung zum Download und Inbetriebnahme der VN-Digital-App. Kurz- und Langversion VN-Digital Bedienungsanleitung zum Download und Inbetriebnahme der VN-Digital-App Android Kurz- und Langversion (Die Anleitung wurde anhand eines Samsung-Tablets mit Android-Version 4.2.2. erstellt. Je

Mehr

NEVARIS Benutzerverwaltung

NEVARIS Benutzerverwaltung NEVARIS Benutzerverwaltung Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden. Die Dokumentationen

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

- ios App Schritt für Schritt:

- ios App Schritt für Schritt: Die Anleitung zur - ios App Schritt für Schritt: Mit dieser App können ebooks im epub-format sowie eaudios und emusic im WMA-Format auf allen Smartphones, ipodtouchs und Tablets mit ios ab Version 7.0

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Ansprechpartner ITS: Volker Huthwelker Tel: +49 561 804 2507 Holger Kornhäusner 1 Herunterladen der Installationspakete Zur Nutzung des

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

TeamSpeak3 Einrichten

TeamSpeak3 Einrichten TeamSpeak3 Einrichten Version 1.0.3 24. April 2012 StreamPlus UG Es ist untersagt dieses Dokument ohne eine schriftliche Genehmigung der StreamPlus UG vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren, vervielfältigen

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

owncloud Team IT Medizinische Universität Graz 27.11.2015

owncloud Team IT Medizinische Universität Graz 27.11.2015 Team IT Medizinische Universität Graz 27.11.2015 Inhalt Allgemeines zu owncloud...2 Einstieg in die owncloud...2 Navigationsmenü...2 Menüpunkt Dateien...3 Menüpunkt Galerie...5 Menüpunkt News...6 Menüpunkt

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Markets-pro Software Update: Version 5.5. User Guide

Markets-pro Software Update: Version 5.5. User Guide Markets-pro Software Update: Version 5.5 User Guide Dezember 2008 2 Inhalt 1 Einführung...3 2 Überblick...3 3 Instrumentenbaum, Suche, Favoriten...4 3.1 Instrumentenbaum...4 3.2 Suche...4 3.3 Favoriten...5

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Die Wege der Jakobspilger in Westfalen

Die Wege der Jakobspilger in Westfalen Altertumskommission für Westfalen Die Wege der Jakobspilger in Westfalen Anleitung zum Erstellen von individuellem Kartenmaterial Schritt 1 Datei herunterladen Laden Sie das auf der Internetseite www.jakobspilger.lwl.org/routen/individuelles-kartenmaterial

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Über Kobo Desktop... 4. Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren... 7. ebooks mit Kobo Desktop kaufen...

Über Kobo Desktop... 4. Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren... 7. ebooks mit Kobo Desktop kaufen... Kobo Desktop Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Über Kobo Desktop... 4 Kobo Desktop herunterladen und installieren... 6 Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren...

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Hilfe für den Online-Reader

Hilfe für den Online-Reader Hilfe für den Online-Reader reader.ofv.ch Online-Reader reader.ofv.ch Inhalt 1. Das Wichtigste auf einen Blick...2 a) Zuerst ein eigenes Konto anlegen...2 b) Aktivierung eigenes Konto...2 c) E-Book herunterladen...2

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

INSTALLATION OFFICE 2013

INSTALLATION OFFICE 2013 INSTALLATION OFFICE 2013 DURCH OFFICE 365 Zur Verfügung gestellt von PCProfi Informatique SA Einleitung Das folgende Dokument beschreibt Ihnen Schritt für Schritt, wie man Office Umgebung 2013 auf Ihren

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Thunderbird E-Mail-Client

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Thunderbird E-Mail-Client Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Thunderbird E-Mail-Client Achtung: Diese Anleitung bezieht sich nur auf Mozilla Thunderbird. Wollen Sie die Lotsen E-Mail unter einem anderen E-Mail-Programm

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall weblink GmbH Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall Synology NAS-Server 1. Inhalt Synology NAS Server einrichten... 2 1. Anmelden Synology NAS-Server... 2 2. Firewall einrichten und aktivieren...

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr