Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten"

Transkript

1 Die Schweizer Werbefenster Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Goldbach Media unter Mitwirkung von Ringier AG, ProSiebenSat.1 Group und Mediengruppe RTL Deutschland

2 Schweizer TV-Werbefenster Erfolgreich seit 1993 dort Werben, wo das Zielpublikum hinschaut Schweizer konsumieren gerne und oft die TV-Programme mit Schweizer Werbefenster. Fast die Hälfte ihrer TV-Nutzungszeit widmen die jährigen Deutschschweizer diesen Sendern (44.7%, 2011). Die Sender mit Werbefenster sind mehr als doppelt so beliebt wie die SRG- Sender. Damit sind die Schweizer Werbefenster für Werbende unerlässlich, um ihr Publikum zu erreichen. Von einem Schweizer Werbefenster spricht man, wenn in einem ausländischen Fernsehprogramm statt des ursprünglichen ausländischen Werbeblocks Schweizer Werbung eingespielt wird wurde das erste Schweizer Werbefenster ausgestrahlt, heute sind es bereits zwölf. In den Schweizer Werbefenstern von RTL, RTL II, SUPER RTL, VOX, ProSieben, SAT.1, kabel eins, M6, RTL9, W9, Cartoon Network und TF1 können beim Schweizer Publikum Produkte beworben werden, die in der Schweiz auch wirklich erhältlich sind RTL ProSieben VOX SAT RTL II kabel eins SUPER RTL SF SF zwei SF info Schweizer Werbefenster Private Schweiz SRG SSR Gesamt Zuschauermarktanteile Deutschschweiz bei 15- bis 49-Jährigen. Angaben in %. Quelle: Mediapulse Fernsehpanel (Mo So, 24 Stunden, ohne Gäste, Gesamtsignal). Die Schweizer Werbefenster 2

3 wertschöpfung für wirtschaft und konsumenten Ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung konsumiert ausländische TV-Sender. Trotzdem richtet sich die dort gezeigte schweizer werbefenster dienen Werbung und Medien Die Schweizer Werbefenster dienen der Werbewirtschaft, den Medien, den Konsumenten und schaffen Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Schweiz. Über die Jahre hinweg ist die Hälfte der Einnahmen aus Schweizer Werbefenstern in der Schweiz geblieben. Dieser Betrag ist in den letzten Jahren laufend gewachsen und betrug 2011 rund 104 Mio. Franken. Werbung nicht an das Schweizer Publikum. Deshalb braucht es Schweizer Werbefenster. Erst die Überblendung der Original-Werbung mit Werbung für Schweizer Zielgruppen lässt die direkte Ansprache des einheimischen Publikums zu. Schweizer Werbefenster generieren eine Wertschöpfung für Wirtschaft und Konsumenten. Die generierten Einnahmen würden ohne Schweizer Werbefenster nicht automatisch in andere Medien fliessen, denn nur die Schweizer Werbefenster erreichen die anvisierten Zielgruppen (junge TV-Konsumenten). Die Investition würde Streuverlust produzieren oder das Geld ginge komplett verloren. Dank Schweizer Werbefenstern sind die Schweizer Zuschauer über spezifische Angebote für Schweizer Produkte informiert, die sie in der Schweiz bekommen. Die Schweizer Werbefenster 3

4 TV-Werbung für alle Zielgruppen Für eine hohe Reichweite braucht Werbung nicht nur Programmvielfalt, sondern auch mehrere Kanäle, sowohl diejenigen der SRG als auch jene der Schweizer Werbefenster und der Schweizer Privatsender. Dank der Kombination der SRG-Programme und der Schweizer Werbefenster ergeben sich Gesamtreichweiten von 70 bis 80% in breit angelegten Zielgruppen. Kurz: Schweizer Werbefenster erfüllen einen konkreten Bedarf der Schweizer Wirtschaft und machen TV-Werbung attraktiv. Davon profitiert auch die SRG. Konkurrenz belebt auch den fernsehmarkt Dass die SRG von den Schweizer Werbefenstern profitiert, zeigt sich ausgerechnet dort, wo es keine gibt: im Tessin. Zahlreiche in der Studie untersuchte TV- Programme haben im Jahr 2011 eine maximale Zahl an verkauften Sekunden erreicht. Zu diesen gehören neben den Schweizer Werbefenstern auch fünf von sechs SRG-Programmen. Nur der Tessiner TV-Sender RSI LA1 erreichte kein neues Maximum. 400 Private Schweiz Werbefenster SRG SSR Spotwerbung TV-Netto-Werbeumsätze, in Millionen CHF Quelle: Stiftung Werbestatistik Die Schweizer Werbefenster 4

5 Werbe fenster mit hohem potenzial Die Schweizer Werbefenster sind bei Schweizer Unternehmen, Werbern und Agenturen beliebt. Denn sie ermöglichen eine seriöse Mediaplanung für die gewünschten Zielgruppen. So sind die Umsätze der Schweizer Werbefenster in den letzten Jahren stark gewachsen und aus dem Mediamix nicht mehr wegzudenken. Von den Nettoeinnahmen der untersuchten Schweizer Werbefenster ist immer mehr Wertschöpfung in der Schweiz angefallen. 240 Nettoeinnahmen ausgewählter Werbefenster Ausgaben ausgewählter Werbefenster in der Schweiz Gesamteinnahmen und Ausgaben in der Schweiz Angaben in Millionen CHF, berücksichtigt: RTL, RTL II, VOX, SUPER RTL, ProSieben, SAT.1, kabel eins und TF1 (seit 2011) Quelle: Mediareports Prognos-Studie 2012 Die Schweizer Werbefenster 5

6 Die Hälfte der einnahmen für die Schweiz Von den Einnahmen der Schweizer Werbefenster sind über die Jahre hinweg ca. 50% in der Schweiz geblieben. Damit werden einheimische Arbeitsplätze bei Werbekunden, Agenturen, Vermittlern und Vermarktern finanziert. Der prozentuale Anteil der in der Schweiz verbleibenden Werbegelder sank zwar im gleichen Zeitraum von 60,4% auf 48%. Jedoch nur als Folge eines Skaleneffekts, weil die Fixkosten für Schweizer Werbefenster geringer stiegen als deren Umsätze. Dennoch blieb im Jahr 2011 mit 104 Mio. CHF netto über 70% mehr Geld in der Schweiz als im Jahr Einnahmen Ausgaben Schweiz Ausgaben Ausland Programm- und Werbefenster-Bilanz in Mio. Franken Quelle: Angaben der Programm- und Werbefenster, eigene Berechnungen 100% 80% 60% 60.4 % 59.4 % 58.0 % 49.1 % 40% 53.8 % 53.5 % 52.6 % 48.0 % 20% Ausgaben in der Schweiz in % der Einnahmen Quelle: Mediareports Prognos-Studie 2012 Die Schweizer Werbefenster 6

7 keine alternative mit gleicher effizienz Gäbe es keine Schweizer Werbefenster, würden die Zuschauerreichweiten ausländischer Sender zwar bestehen bleiben, die Werbeleistung könnte jedoch nicht mehr genutzt werden. Denn für das investierte Werbegeld gibt es keine Alternative mit gleicher Effizienz. Dasselbe fairer Wettbewerb im TV-Markt Werbegeld würde ohne Schweizer Werbefenster sogar grosse Streuverluste produzieren. Es käme weder automatisch der SRG noch anderen Schweizer Medien zugute. Mit grosser Wahrscheinlichkeit ginge das Geld der einheimischen Volkswirtschaft verloren, weil es nicht mehr in Schweizer Medien investiert würde. Mit der Folge, dass sowohl Arbeitsplätze wie auch Steuereinnahmen wegfallen würden. Neben der Wertschöpfung in der Schweiz haben Schweizer Programm- und Werbefenster einen weiteren positiven Effekt: Sie verhindern eine Monopolsituation bei der TV-Werbung. Aufgrund der Konkurrenz zwischen der SRG und den Schweizer Werbefenstern werden die Preise für TV-Werbung und Sponsoring in einem funktionierenden Wettbewerb ermittelt. Davon profitieren Werbekunden und Agenturen. Die Schweizer Werbefenster 7

8 online für print stärkere konkurrenz als tv Laut der Stiftung Werbestatistik erreichten die TV-Netto-Werbeumsätze im Jahr 2011 mit 697 Mio. CHF (allein Spotwerbung) einen neuen Höchststand. Hinzu kommen weitere geschätzte 50 Mio. CHF aus TV-Sponsoring. Von 2000 bis 2011 stiegen die TV-Netto-Werbeumsätze von 520 auf 747 Mio. CHF. Zum Vergleich: Schweizer Zeitungen haben von 2000 bis 2011 über 900 Mio. CHF an Einnahmen verloren. Der Zugewinn des Fernsehens in dieser Zeit entspricht lediglich einem Viertel dieser Summe. Für Printmedien dürften (primär ausländische) Internet- Marktplätze und Online-Werbung in den Bereichen Stelleninserate, Immobilienund Autoanzeigen deutlich problematischer sein als die Konkurrenz der Schweizer Werbefenster Publikumszeitschriften andere Medien und Werbeträger Fernsehen davon Werbefenster Zeitungen Fachpresse Aussenwerbung Gesamtmarkt Verluste Zeitungen 4 x grösser als Gewinne TV Zeitraum 2000 bis 2011; Angaben in Millionen CHF Quelle: Mediareports Prognos-Studie 2012 Die Schweizer Werbefenster 8

9 DIE PROGNOS-STUDIEN Schon im Jahr 2003, im Vorfeld der damals anstehenden Revision des RTVG, haben Programm- und Werbefenster sowie Vermarkter aus der Deutschschweiz mit einer Experten-Studie der Prognos AG (Basel) die Bedeutung der Schweizer Werbefenster dargestellt. 1 Eine ähnliche Studie gab es im Zusammenhang mit der Verbreitung des Schweizer Werbefensters auf M6 im Jahr 2005 für die Suisse Romande. 2 Im Hinblick auf das 20-jährige Bestehen der Schweizer Werbefenster im Jahr 2013 hat die Goldbach Media (Switzerland) AG in Zusammenarbeit mit Ringier AG sowie ProSieben/Sat.1 und RTL Group eine neue Erhebung durchgeführt. Die Arbeiten wurden von der mediareports Prognos aus Freiburg im Breisgau durchgeführt, in der ein Teil des Bereichs Medien & Kommunikation der Prognos AG aufgegangen ist. Kernstück der Studie ist wie im Jahr 2003 eine Einnahmen-/Ausgabenbilanz der Werbefenster aus Schweizer Sicht. Untersucht wurde, wie viel die Schweizer Werbefenster in der Schweiz einnehmen und welcher Anteil davon in der Schweiz verbleibt. Aus Gründen der Vertraulichkeit wurden die meisten Daten zusammengefasst (aggregiert) dargestellt. Auch die vorliegende Studie zeigt, dass durch die Programm- und Werbefenster bei weitem weniger Werbegelder ins Ausland abfliessen als zuweilen unterstellt wird. Über die Jahre hinweg sind deutlich mehr als 50% der in der Schweiz eingenommenen Werbegelder im Inland geblieben. Ausserdem konnten in der Studie keine expliziten Nachteile durch die Schweizer Werbefenster für die Schweizer Medienlandschaft nachgewiesen werden. Die Verluste der Zeitungen sind um einen Faktor 4 höher als die Zugewinne der TV-Werbung und demzufolge anderen Ursachen zuzuschreiben. Hingegen konnte die SRG ihre TV-Werbeumsätze steigern. Die ganze Studie ist unter goldbachmedia.com/de-ch/newsroom/ publikationen zu finden. August Daten und Fakten zum Werbemarkt Schweiz - Ein Diskussionsbeitrag zum neuen RTVG. Studie der Prognos AG, Basel, im Auftrag von IP Multimedia (Schweiz) AG, SAT.1 (Schweiz) AG, SevenOneMedia (Schweiz) AG. März Die Auswirkungen des M6-Werbefensters auf den TV-Werbemarkt in der Suisse Romande. Studie der Prognos AG, Basel, im Auftrag der IP Multimedia (Schweiz) AG. Juni 2005 Die Abbildungen haben die Sender zur Verfügung gestellt. Die Schweizer Werbefenster 9

10 Goldbach Media (Switzerland) AG Alexander Duphorn Seestrasse 39 Postfach 8700 Küsnacht-Zürich T F Group Die Schweizer Werbefenster 10

11 Die Schweizer Werbefenster 11

12 Goldbach Media (Switzerland) AG Seestrasse 39 Postfach 8700 Küsnacht-Zürich T F

Werbefenster im Schweizer Fernsehwerbemarkt

Werbefenster im Schweizer Fernsehwerbemarkt Studie Werbefenster im Schweizer Fernsehwerbemarkt Grundlagen - Entwicklung - Bedeutung im Auftrag der Goldbach Media (Switzerland) AG unter Mitwirkung von Ringier AG ProSiebenSat.1 RTL Group mediareports

Mehr

Medien und Werbemärkte:

Medien und Werbemärkte: Medien und Werbemärkte: Der Wettbewerb und seine neuen Herausforderungen. Building Competence. Crossing Borders. Fachstelle für Wirtschaftspolitik, Prof. Dr. Tilman Slembeck Dr. Björn Plaschnick Werbemarkt

Mehr

ÖKONOMISCHE AUSWIRKUNGEN REGIONALER TV-WERBUNG NATIONALER TV-ANBIETER. Info-Sitzung des Medienrats der BLM am 8. November 2012

ÖKONOMISCHE AUSWIRKUNGEN REGIONALER TV-WERBUNG NATIONALER TV-ANBIETER. Info-Sitzung des Medienrats der BLM am 8. November 2012 ÖKONOMISCHE AUSWIRKUNGEN REGIONALER TV-WERBUNG NATIONALER TV-ANBIETER Info-Sitzung des Medienrats der BLM am 8. November 2012 PRÜFUNGSSCHRITTE ZUR ERMITTLUNG DER AUSWIRKUNGEN REGIONALISIERTER TV-WERBUNG

Mehr

1. publisuisse 2. History TV 3. Entwicklung TV-Werbung 4. Die Zukunft der TV-Werbung 5. Die Transformation der Geschäftsmodelle

1. publisuisse 2. History TV 3. Entwicklung TV-Werbung 4. Die Zukunft der TV-Werbung 5. Die Transformation der Geschäftsmodelle TV-Werbung Quo vadis? DMA163650 Martin Schneider, Direktor publisuisse Atelier de la Concurrence / Bern, 26. Februar 2013 Agenda 1. publisuisse 2. History TV 3. Entwicklung TV-Werbung 4. Die Zukunft der

Mehr

Seite 1. E-Mail: Katja.Pichler@ ProSiebenSat1.com. Internet: www.prosiebensat1.com. Pressemitteilung online: www.prosiebensat1.com

Seite 1. E-Mail: Katja.Pichler@ ProSiebenSat1.com. Internet: www.prosiebensat1.com. Pressemitteilung online: www.prosiebensat1.com ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2005 Umsatz steigt um 8,4 Prozent auf 1,99 Mrd Euro EBITDA verbessert sich um 30 Prozent auf 418,5 Mio Euro Vorsteuerergebnis wächst um 61

Mehr

BASTIAN SAROTT GoRILLA CASE Kleine Sender, grosse Wirkung

BASTIAN SAROTT GoRILLA CASE Kleine Sender, grosse Wirkung BASTIAN SAROTT GoRILLA CASE Kleine Sender, grosse Wirkung Wirkstoff TV, Expertenforum 2015, Frankfurt SCHTIFTI FOUNDATION Schtifti lebt und bewegt Seit über 10 Jahren aktiv Gründung 2002 Die privat initiierte

Mehr

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Münchner UnternehmerKreis IT Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Ulrich Gehrhardt Geschäftsführer 09. August 2007 Exkurs. Exkurs: Informationen zum Medium TV. 1 Exkurs: Mediennutzung. TV

Mehr

Elektronische Offline-Medien bauen ihre Position aus

Elektronische Offline-Medien bauen ihre Position aus Elektronische Offline-Medien bauen ihre Position aus Business Line Goldbach Media: Die Verschiebung der Werbeausgaben hin zu den elektronischen Medien schreitet voran. Diese Entwicklung hat sich 2012 vor

Mehr

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt 10 Fakten über In-Stream-Videowerbung In-Stream-Videowerbung birgt ein enormes Potenzial für die Werbebranche. Diese Werbeform ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente in der Online-Werbung. Laut

Mehr

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Allgemeine Vorteile einer regionalen Kampagne Attraktives, reichweitenstarkes, nationales Programm Platzierung

Mehr

Service public bei Radio und Fernsehen

Service public bei Radio und Fernsehen Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Kommunikation BAKOM Faktenblatt 2 zur RTVG-Revision Service public bei Radio und Fernsehen Radio und Fernsehen

Mehr

Markenorientierte Wirtschaft für den Erhalt von Werbung und Sponsoring in ARD und ZDF

Markenorientierte Wirtschaft für den Erhalt von Werbung und Sponsoring in ARD und ZDF - Markenorientierte Wirtschaft für den Erhalt von Werbung und Sponsoring in ARD und ZDF Es steht wohl außer Zweifel fest, dass Werbung ein Teil der Lebenswelt unserer demokratischen und freiheitlichen

Mehr

German Entertainment and Media Outlook 2012-2016

German Entertainment and Media Outlook 2012-2016 www.pwc.com German Entertainment and Media Outlook 2012-2016 Wo die Reise hingeht. Trends in der Medienbranche und Mediennutzung German Entertainment and Media Outlook: 2012-2016 Internetzugang Onlinewerbung

Mehr

GOLDBACH GROUP UNTERNEHMENSPRÄSENTATION INVESTORA 2015. 30. September 2015 Michi Frank, CEO & Lukas Leuenberger, CFO ZÜRICH, SIX SWISS EXCHANGE

GOLDBACH GROUP UNTERNEHMENSPRÄSENTATION INVESTORA 2015. 30. September 2015 Michi Frank, CEO & Lukas Leuenberger, CFO ZÜRICH, SIX SWISS EXCHANGE GOLDBACH GROUP UNTERNEHMENSPRÄSENTATION INVESTORA 2015 30. September 2015 Michi Frank, CEO & Lukas Leuenberger, CFO ZÜRICH, SIX SWISS EXCHANGE 1. DIE GOLDBACH GROUP IM ÜBERBLICK MICHI FRANK, CEO 2 WAS

Mehr

Vermarktung von TV-Formaten: Informative und unterhaltende TV-Formate

Vermarktung von TV-Formaten: Informative und unterhaltende TV-Formate Vermarktung von TV-Formaten: Informative und unterhaltende TV-Formate von Julia Becker Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95850 860 6 schnell und portofrei

Mehr

Unsere Inhalte bewegen die Schweiz. Mit Qualität, die Standards setzt. Jederzeit.

Unsere Inhalte bewegen die Schweiz. Mit Qualität, die Standards setzt. Jederzeit. Unsere Inhalte bewegen die Schweiz. Mit Qualität, die Standards setzt. Jederzeit. Das ist Schweizer Radio und Fernsehen privatrechtlich; Zweigniederlassung der SRG SSR gegründet am 1. Januar 2011 6 Radio-

Mehr

FIFA WM 2006 mit der SRG SSR idée suisse. 9. Juni 9. Juli 2006

FIFA WM 2006 mit der SRG SSR idée suisse. 9. Juni 9. Juli 2006 FIFA WM 2006 mit der SRG SSR idée suisse 9. Juni 9. Juli 2006 2 Schweizer im WM-Achtelfinal 2006! Rekordwerte beim Begegnungsspiel Ukraine - Schweiz: 1 732 000 Zuschauerinnen und Zuschauer mit einem Marktanteil

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformate... 2 2. Online-Trend

Mehr

Die Verbreitung der wichtigsten Werbeund Kommunikationsmittel bei den Top750-Auftraggebern im CH-Werbemarkt

Die Verbreitung der wichtigsten Werbeund Kommunikationsmittel bei den Top750-Auftraggebern im CH-Werbemarkt Die Verbreitung der wichtigsten Werbeund Kommunikationsmittel bei den Top750-Auftraggebern im CH-Werbemarkt Eine Analyse der Media.Research.Group auf der Basis der Werbemarkt-Studie 2015 Kurzbeschrieb

Mehr

Deutschland. HD SD (16:9) Digital NRW TV** SD (16:9) Digital. Weitere Sendepunkte sind auf der nächsten Seite zu finden.

Deutschland. HD SD (16:9) Digital NRW TV** SD (16:9) Digital. Weitere Sendepunkte sind auf der nächsten Seite zu finden. Deutschland Anixe TV Eurosport Deutschland ARD HeimatLive HD** HD (16:9) Digital ARTE Sponsoring HD HD (16:9) Band * HSE24 AXN / Animax imusic HD** HD (16:9) Digital Biography Channel / History Channel

Mehr

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch Dr. Holger Liljeberg Potsdam, 20. September 2013 Prolog Lokal-TV-Tag 2013, mabb und mmv 2 Chance für Lokal-TV: Regionale Aussteuerung

Mehr

Mit der erweiterten Zattoo TV App bietet VideoWeb TV nun ein. Die Smart TV-Upgrade-Box VideoWeb TV bringt die Sender

Mit der erweiterten Zattoo TV App bietet VideoWeb TV nun ein. Die Smart TV-Upgrade-Box VideoWeb TV bringt die Sender Mit der erweiterten Zattoo TV App bietet TV nun ein komplettes Fernsehangebot über das Internet Die Smart TV-Upgrade-Box TV bringt die Sender Seite 1 von 6 der ProSiebenSat.1 Gruppe live per Internet auf

Mehr

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2014 ERHEBUNG 2013

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2014 ERHEBUNG 2013 WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2014 ERHEBUNG 2013 ERHEBUNGSMETHODE Befragung der Medienbesitzer mittels Fragebogen Erhebungsgrösse: Kunden Netto nach Abzug von Rabatten Ohne Berücksichtigung von Provisionen (BK,

Mehr

Ausländische Werbefenster und Heimatschutz

Ausländische Werbefenster und Heimatschutz Ausländische Werbefenster und Heimatschutz Was sagt die internationale Rechtsordnung? Rolf H. Weber und Dirk Spacek In der Frühjahrssession hat der Nationalrat beschlossen, die Werbeverbote im Schweizer

Mehr

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2015 ERHEBUNG 2014

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2015 ERHEBUNG 2014 WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2015 ERHEBUNG 2014 ERHEBUNGSMETHODE Befragung der Medienbesitzer mittels Fragebogen Erhebungsgrösse: Kunden Netto nach Abzug von Rabatten Ohne Berücksichtigung von Provisionen (BK,

Mehr

Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt

Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt Horst Indek, Mediengruppe RTL Deutschland 13. Juni 2013 Entwicklungen in der Medienlandschaft Überblick früher heute Neue Plattformen und digitale

Mehr

Weitere Sendepunkte sind auf der nächsten Seite zu finden.

Weitere Sendepunkte sind auf der nächsten Seite zu finden. Deutschland Anixe TV HD ARD HD ARTE Sponsoring HD HD (16:9) Band * Bibel TV HD Bon Gusto / AMS Channel HD center.tv** CityVision Collection** SD (16:9) Band * DAF Deutsches Anleger Fernsehen** Disney DE

Mehr

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe 1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis in schwierigem Werbemarkt Umsatz erhöht sich um 1 Prozent auf 937,8 Mio Euro EBITDA wächst um 2 Prozent auf 190,8 Mio Euro Vorsteuerergebnis

Mehr

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung?

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 1 Die Fakten Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 2 ZDF Das Fernsehangebot Spartenkanal

Mehr

TV NEWS DEZEMBER 2014

TV NEWS DEZEMBER 2014 1 Agenda TV NEWS DEZEMBER 2014 - Pro Sieben Sat.1 darf regionale Spots senden - AGF-Internet-Daten: Mediatheken weiterhin Nischen-Medien - TV-Budgets verpuffen durch ineffektive Webseiten-Gestaltung -

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformen... 2 2. Online-Trend

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2010/01. Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2010/01. Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz Media Focus Online-Werbestatistik Report 2010/01 Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz MF Online-Werbestatistik 1. HJ 2010 1/7 10.08.2010 Der Online-Werbemarkt

Mehr

ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt

ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2006 EBITDA wächst um 16 Prozent auf 484 Mio Euro Ergebnis vor Steuern steigt um 10 Prozent auf 387 Mio Euro Konzernumsatz klettert um 5,8

Mehr

Der Schweizer Werbemarkt: Herausforderungen des digitalen Wandels

Der Schweizer Werbemarkt: Herausforderungen des digitalen Wandels Der Schweizer Werbemarkt: Herausforderungen des digitalen Wandels Umfrage Prof. Dr. Patrick-Yves Badillo Prof. Dr. Dominique Bourgeois Dr. Philippe Amez-Droz Dr. Pierre Kempeneers 19. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Stiftung Werbestatistik Schweiz Fondation Statistique Suisse en Publicité Fondazione Statistica Svizzera della Pubblicità

Stiftung Werbestatistik Schweiz Fondation Statistique Suisse en Publicité Fondazione Statistica Svizzera della Pubblicità Werbeaufwand Schweiz 20 10 Stiftung Werbestatistik Schweiz Fondation Statistique Suisse en Publicité Fondazione Statistica Svizzera della Pubblicità We r b e a u f w a n d Sc h w e i z 20 10 Erhebungsjahr

Mehr

Big Picture des Medienwandels

Big Picture des Medienwandels Big Picture des Medienwandels Lehren aus 15 Jahren Digitalisierung Dr. Holger Schmidt Die Zahlen Nutzungsdauer der Medien Entwicklung der Nutzung in Minuten am Tag in Deutschland (1970-2013) 250 200 150

Mehr

2015 Goldbach Germany

2015 Goldbach Germany GOLDBACH GROUP LEADING IN ELECTRONIC MEDIA 2001 Gegründet Aktiv in Schweiz, Österreich, Deutschland, Polen Börsennotiert Umsatz > 434 Mio. Mitarbeiter > 460 Vermarktung TV (Sender > 45) Online DooH Mobile

Mehr

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Inhalt Die Studie - Hintergründe Die Teilnehmer Bisheriges Werbeverhalten Zukünftiges Werbeverhalten Crossmediales Werben Zusammenarbeit

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

1984 Die Eroberung des Paradieses

1984 Die Eroberung des Paradieses Vortrag: Duales Rundfunksystem, Sommersemester 2002, 22.04.2002 Fabian Ahrendts, www.ahrendts.de 1984 Die Eroberung des Paradieses Duales System: Öffentlich-Rechtliches und Privatfernsehen Inhalt: Einleitung

Mehr

Nickelodeon (06:00-20:15) Comedy Central (06:00-20:15)

Nickelodeon (06:00-20:15) Comedy Central (06:00-20:15) 1 SF1 Deutsch Ja 2 SF2 Deutsch Ja 3 SRF Info Deutsch 4 RTL Deutsch Ja 5 Pro 7 Deutsch Ja 6 VOX Deutsch Ja 7 RTL2 Deutsch Ja 8 Super RTL Deutsch Ja 9 Kabel 1 Deutsch Ja 10 Tele Züri Deutsch 11 Lokalsender

Mehr

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE MÜNCHEN MAI 2014 Die NBRZ Deutsche Zeitungsallianz stellt sich vor. Über 500 Zeitungstitel täglich. 10 Mio. Auflage. Jeden Tag: NBRZ Plus. Deutschlands

Mehr

werbewoche Happy Birthday, publisuisse! 50 Jahre TV-Werbung in der Schweiz 03 13.02.2015 SONDERSEITEN FÜR KÖPFE IN DER KOMMUNIKATION WWW.WERBEWOCHE.

werbewoche Happy Birthday, publisuisse! 50 Jahre TV-Werbung in der Schweiz 03 13.02.2015 SONDERSEITEN FÜR KÖPFE IN DER KOMMUNIKATION WWW.WERBEWOCHE. werbewoche FÜR KÖPFE IN DER KOMMUNIKATION WWW.WERBEWOCHE.CH 3 13.2.215 SONDERSEITEN Happy Birthday, publisuisse! 5 Jahre TV-Werbung in der Schweiz werbewoche 3 13.2.215 MEDIA & MEDIEN 15 5 Jahre TV-Werbung

Mehr

Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte

Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte a 1 2 Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte 98 99 69,4 69 82,7 88 74,1 67 59 59,1 88 56,3 77 52,3 72 90 29 30,6 36 30 25 12 8,5 1 3 1 TV Internet Mobiltelefon Satellit digital Breitband

Mehr

DETAILHANDELSWERBUNG. 24. September 2015 Antonina Siermann & Stéphanie Essig

DETAILHANDELSWERBUNG. 24. September 2015 Antonina Siermann & Stéphanie Essig DETAILHANDELSWERBUNG 24. September 2015 Antonina Siermann & Stéphanie Essig TV WERBUNG Die französischen Bestimmungen vom Erlass vom 27. März 1992 Seit 1. Januar 2004 kann der Vertriebssektor (Detailhändler)

Mehr

Service public Lehrerinformation

Service public Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag TV schauen und Radio hören ist nicht gratis. Anhand von verschiedenen Aufgaben lernen die SuS den Begriff kennen und wissen, weshalb Radio- und TV-Gebühren bezahlt

Mehr

Unterföhring, Juli 2012. Vorteil Bewegtbild Werbemittel im Vergleich

Unterföhring, Juli 2012. Vorteil Bewegtbild Werbemittel im Vergleich Ein Unternehmen der der ProSiebenSat.1 ProSiebenSAT.1 Media Media AG AG Unterföhring, Juli 2012 Vorteil Bewegtbild Werbemittel im Vergleich Wer die Wahl hat, hat die Qual? Klassische oder neue Medien?

Mehr

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising August 2012 Bewegtbild auf allen Screens Die fragmentierte Mediennutzung / Fernsehen und Internet wachsen zusammen. / Immer mehr Bewegtbild-Inhalte werden

Mehr

Die neuen TV-Tarife Preise und Programminfos

Die neuen TV-Tarife Preise und Programminfos Die neuen TV-Tarife Preise und Programminfos Stand: 1. August 2014 Ihr TV-Beratungsteam WDR mediagroup GmbH Anke Clärding, Verkaufsleiterin Telefon +49 (0)221 2035-281 E-Mail anke.claerding@wdr-mediagroup.com

Mehr

Eine Quelle für alles, YouTube und Mediatheken werden vergleichbar

Eine Quelle für alles, YouTube und Mediatheken werden vergleichbar Eine Quelle für alles, YouTube und Mediatheken werden vergleichbar Social TV Summit 2015 Worum geht s? Vom Bewegtbild-Content Nutzer induzierter Konsum auf allen von Verbreitungsplattformen Video- Content

Mehr

Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken

Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken 2. TV-Wirkungstag Zukunft fordert Kreativität Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken Dr. Andrea Malgara 01.06.2005 Chancen der digitalen TV-Zukunft Agenda 1. Deutschland digital: Status und

Mehr

Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke Offensive auf allen Kanälen Zeitungskongress 2008

Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke Offensive auf allen Kanälen Zeitungskongress 2008 Von der Zeitungsmarke zur Medienmarke Offensive auf allen Kanälen Zeitungskongress 2008 Peter Würtenberger, Axel Springer AG 1 Die Zukunft der Zeitung I really don't know whether we'll be printing the

Mehr

Studie. «Premium-Position» Studie. Sinus-Milieus Neue Erkenntnisse in Bezug auf die Mediennutzung. Ab Seite 12

Studie. «Premium-Position» Studie. Sinus-Milieus Neue Erkenntnisse in Bezug auf die Mediennutzung. Ab Seite 12 Ausgabe 1 Juni 28 Know-how für Kommunikationsprofis Studie «Premium-Position» Der Kontext hat entscheidenden Einfluss auf die Wirkung von TV-Werbung. Ab Seite 7 Studie Sinus-Milieus Neue Erkenntnisse in

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformate... 2 2. Online-Trend

Mehr

Connected TV - The next Big Screen. Simon Jordi, 20. November 2014

Connected TV - The next Big Screen. Simon Jordi, 20. November 2014 Connected TV - The next Big Screen Simon Jordi, 20. November 2014 Der Medienwandel zu Multiscreen Vom Newspaper zum Connected TV 2014 Goldbach Audience 2 Kein Stein bleibt auf dem anderen Die technikgetriebene

Mehr

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011

Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011 Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2010/2011 Die Rundfunkwirtschaft im Überblick Hamburg/Berlin/München, 05. Dezember 2011 Autoren: Goldmedia GmbH, Berlin Mathias Birkel, Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Christine

Mehr

SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV

SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV G O L D M E D I A SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV Neue Herausforderungen für die Werbeindustrie GOLDBACH MEDIARENA 2012 Prof. Dr. Claus Sattler Geschäftsführer Goldmedia Innovation GmbH www.goldmedia.com

Mehr

Tarif A 2012 2017 SUISA. Sendungen der SRG SSR SUISA. Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik

Tarif A 2012 2017 SUISA. Sendungen der SRG SSR SUISA. Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik SUISA Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik Tarif A 2012 2017 Sendungen der SRG SSR Genehmigt von der Eidgenössischen Schiedskommission für die Verwertung von Urheberrechten und verwandten

Mehr

Semester Report 2014/02. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz

Semester Report 2014/02. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbemarkt Semester Report 2014/02 Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbesegmente 2 Online-Trend nach Werbesegment 3 Wachstum 5 Prognose 6 Anteil

Mehr

Berechnung Fachverband: Modell Österreich

Berechnung Fachverband: Modell Österreich Berechnung Fachverband: Modell Österreich Basis Werbeabgabe: Auf alle Printwerbung, TV/Funkspots, Kinowerbung, Außenwerbung, seit Juni 03 zusätzlich auf Postwurf (Porto) 5 % vom Netto-Fakturenwert der

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat September 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung

Mehr

Semester Report 2014/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz

Semester Report 2014/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbemarkt Semester Report 2014/01 Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbesegmente 2 Online-Trend nach Werbesegment 3 Wachstum 5 Prognose 6 Anteil

Mehr

Mehr Screens mehr Reichweite, mehr Wirkung. Quantitative und qualitative Wirkungsstudie «FMCG 2013»

Mehr Screens mehr Reichweite, mehr Wirkung. Quantitative und qualitative Wirkungsstudie «FMCG 2013» Mehr Screens mehr Reichweite, mehr Wirkung Quantitative und qualitative Wirkungsstudie «FMCG 2013» November 2013 Management Summary: Mehr Screens mehr Reichweite mehr Wirkung Quantitative Trends 1. Zusätzliche

Mehr

GRPNet Deutschland. 20 Millionen Menschen erreichen *

GRPNet Deutschland. 20 Millionen Menschen erreichen * GRPNet Deutschland 20 Millionen Menschen erreichen * Quellenangaben 1 ma Plakat 2010 Deutschlandweit mehr erreichen Mit dem GRPNet Reichweite potenzieren 2 World Resources Institute 3 Statistisches Bundesamt

Mehr

Von der Idee zum Spot Über Fernsehen zur Zielgruppe

Von der Idee zum Spot Über Fernsehen zur Zielgruppe 3. TV-Wirkungstag Marken stärken - Werte schaffen Von der Idee zum Spot Über Fernsehen zur Zielgruppe Marion Kalusch IP Deutschland Frankfurt, 5. April 2006 Von der Idee zum Spot Der Kreislauf von der

Mehr

Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV

Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV Dr. h. c. Rudolf Gröger Mitglied des BITKOM-Präsidiums Dr. Klaus Goldhammer Geschäftsführer Goldmedia 20. September 2007 BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft,

Mehr

Semester Report 2015/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz

Semester Report 2015/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbemarkt Semester Report 2015/01 Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbesegmente 2 Online-Trend nach Werbesegment 3 Wachstum 5 Prognose 6 Anteil

Mehr

PRESSE Informationssheet zur Sendung

PRESSE Informationssheet zur Sendung Informationssheet zur Sendung ABOUT The channel for the latest fashion & lifestyle trends all around the world. New York Paris Milan London Berlin NY-PAMILO TV IST DAS ERSTE HIGH-END-LIFESTYLE- MAGAZIN

Mehr

Volkswirtschaftliche Bedeutung von Kommunikation und Medien

Volkswirtschaftliche Bedeutung von Kommunikation und Medien Prof. Dr. Wolfgang Donsbach Dr. Silvia Knobloch Volkswirtschaftliche Bedeutung von Kommunikation und Medien Entwicklungen Der volkswirtschaftliche Hintergrund, vor dem sich die Kommunikations- und Informationsleistungen

Mehr

Infotainment für Sachsen

Infotainment für Sachsen Mediadaten Seite 2 Infotainment für Was? Wann? Wo? Wer? Wie? Regionalfernsehen News, Business, Talkshows, Magazine, Übertragungen, Aktionen und Gewinnspiele, Sondersendungen täglich 0 24 Uhr Studios in

Mehr

Internet TV: aktuelle Zahlen und Fakten 2011. Zürich-Küsnacht I 04.11.2011

Internet TV: aktuelle Zahlen und Fakten 2011. Zürich-Küsnacht I 04.11.2011 Internet TV: aktuelle Zahlen und Fakten 211 Zürich-Küsnacht I 4.11.211 Streaming-Nutzung Personen in Tsd. Grosse Reichweite und starkes Wachstum beim Internet TV / 1.4 Millionen Schweizer nutzen TV Angebote

Mehr

HDTV als große Chance für Wettbewerber im TV-Markt

HDTV als große Chance für Wettbewerber im TV-Markt PRESSEMITTEILUNG HDTV als große Chance für Wettbewerber im TV-Markt München, 1. Februar 2010: 65 Prozent der deutschen Fernsehzuschauer zeigen ein starkes Interesse an HDTV-Angeboten. Dies belegt eine

Mehr

Management Summary. Radio Boost Abverkaufswirkung und Effizienz von Radio im Media-Mix

Management Summary. Radio Boost Abverkaufswirkung und Effizienz von Radio im Media-Mix Management Summary Radio Boost Abverkaufswirkung und Effizienz von Radio im Media-Mix Eine Metaanalyse von BrandScience und RMS zum Wirkungsbeitrag von Radio in Mixkampagnen Mediaentscheidungen sind Karriereentscheidungen.

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2009/02. Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2009/02. Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz Media Focus Online-Werbestatistik Report 2009/02 Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz MF Online-Werbestatistik 2009 1/7 18.02.2010 Der Online-Werbemarkt

Mehr

Unternehmenspräsentation November 2007

Unternehmenspräsentation November 2007 Unternehmenspräsentation November 2007 Premiere: Führender Abo-Sender in Europas größtem TV-Markt Führendes Abo-TV-Unternehmen in Deutschland und Österreich mit 4,2 Millionen Abonnenten (642.000 von arena)

Mehr

VPRT-Frühjahrsprognose zum Werbemarkt 2015

VPRT-Frühjahrsprognose zum Werbemarkt 2015 SPERRFRIST: Donnerstag, 21. Mai 2015, 00:01 Uhr Nr. 9/2015 VPRT-Frühjahrsprognose zum Werbemarkt 2015 Fernsehen 2014 wichtigstes Werbemedium mit rund 4,3 Milliarden Euro Werbeerlösen (+4 Prozent), VPRT-Prognose

Mehr

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE 40.000 SUCHANFRAGEN PRO SEKUNDE KOSTENLOSE WEBSITEEINTRÄGE ANZEIGEN IN DEN ERGEBNISSEN LOKALE BRANCHENEINTRÄGE DISPLAY-ANZEIGEN SOZIALE MEDIEN ONLINE VIDEO WERBUNG

Mehr

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar?

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Einleitung mit Bezug auf jüngste Befragung von mehr als 25 TV-Sendern mit Bezug auf jüngste Kongresse und Events

Mehr

PD Dr. Christian Schicha schicha@t-online.de www.schicha.net SoSe 2007

PD Dr. Christian Schicha schicha@t-online.de www.schicha.net SoSe 2007 Grundlagen der Werbung: ZAW PD Dr. Christian Schicha schicha@t-online.de www.schicha.net SoSe 2007 Netto-Werbeeinnahmen erfassbarer Werbeträger in Deutschland in Mio Euro 1. Tageszeitungen 4532,90 2. Fernsehen

Mehr

ZIELGRUPPE SYLT bleibt im Trend und ist ganzjährig Deutschlands führende Feriendestination.

ZIELGRUPPE SYLT bleibt im Trend und ist ganzjährig Deutschlands führende Feriendestination. Mediadaten 2015 1 ZIELGRUPPE SYLT bleibt im Trend und ist ganzjährig Deutschlands führende Feriendestination. NebendemsehrtreuenBesucherstrom(rd. 835.922Gästemit6,4Mio. Übernachtungenin 2013) sind rund

Mehr

Kinderkrippen zahlen sich aus

Kinderkrippen zahlen sich aus Kinderkrippen zahlen sich aus Analyse des volkswirtschaftlichen Nutzens von Subventionen für die Betreuung in Kinderkrippen Krippenpoolgemeinden Baden, Ennetbaden, Obersiggenthal und Wettingen April 2016

Mehr

Performance Marketing in Österreich. Wien, 2012

Performance Marketing in Österreich. Wien, 2012 Performance Marketing in Österreich Wien, 2012 Das Unternehmen Innovative Werbeformate und Selbstbuchungsplattform Standort: Torstraße 33 10119 Berlin Fakten: Start: 2008 Mitarbeiter: +70 Netzwerk: +40

Mehr

Beurteilung des geplanten Joint Ventures zwischen Swisscom, SRG und Ringier

Beurteilung des geplanten Joint Ventures zwischen Swisscom, SRG und Ringier Polynomics AG Beurteilung des geplanten Joint Ventures zwischen Swisscom, SRG und Ringier Staatsnahe Unternehmen mit neuem Geschäftsmodell für den digitalisierten Werbemarkt Patrick Zenhäusern Dr. Yves

Mehr

Agenda. TV News Mai 2014 - RTL mit neuem HbbTV Sender Fitness&Yoga

Agenda. TV News Mai 2014 - RTL mit neuem HbbTV Sender Fitness&Yoga 1 Agenda TV News Mai 2014 - RTL mit neuem HbbTV Sender Fitness&Yoga - Web-TV Anbieter Magine legt los, kooperiert mit bild.de - Yahoo und Microsoft mit eigener Content-Produktion - Welt der Wunder eingestellt,

Mehr

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake 11. April 2016 Kati Förster ZIEL DER STUDIE UND METHODE Zielgruppe:

Mehr

Werbemarkt Trend. Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Werbemarkt Trend. Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/11 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat November 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung

Mehr

Gliederung. Multi Channel Distribution am Beispiel von TV-Programmen

Gliederung. Multi Channel Distribution am Beispiel von TV-Programmen Multi Channel Distribution am Beispiel von TV-Programmen unter besonderer Berücksichtigung des Käuferverhaltens, der Kundenkontakte und der möglichen Kundendatengewinnung Michael Spitzer Gliederung 1.

Mehr

Couchpotatoe 2.0 TV-Werbung im digitalen Zeitalter

Couchpotatoe 2.0 TV-Werbung im digitalen Zeitalter TV-Werbung im digitalen Zeitalter Broadband Life TV ist das wichtigste Medium der Österreicher Mythos 1: TV wird weniger genutzt TV Nutzung im Anstieg: weltweit Im 50-Länder Panel steigt die TV- Nutzungszeit

Mehr

Posten 4: Promotion (Werbung) Arbeitsblatt

Posten 4: Promotion (Werbung) Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Die Schüler vertiefen ihr Wissen zur Promotion und wenden dieses direkt an unterschiedlichen Produkten an. Unterschiedliche Kommunikationsmassnahmen analysieren und

Mehr

RADIOWERBUNG VERKAUFT!

RADIOWERBUNG VERKAUFT! RADIOWERBUNG VERKAUFT! Radiozentrale, Frühjahr 2012 RADIOWERBUNG VERKAUFT BIS ZU 4X BESSER ALS TV-WERBUNG Radiozentrale GmbH / Frühjahr 2012 / Seite 2 RADIOWERBUNG VERKAUFT BIS ZU 4X BESSER ALS TV-WERBUNG

Mehr

Ab Dezember 2007 sendet die SRG SSR idée suisse Breitbild-TV

Ab Dezember 2007 sendet die SRG SSR idée suisse Breitbild-TV Medienmitteilung Ab Dezember 2007 sendet die SRG SSR idée suisse Breitbild-TV Bern, 29. November 2007 Ab 1. Dezember 2007 sendet die SRG SSR im Breitbildformat produzierte Sendungen im 16:9-Format. Diese

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

Lösungen zu Aufgabensammlung. Konsumgüter. Arbeitseinkommen. Was wird am Geld-, bzw. Güterstrom gemessen und was bedeuten diese Begriffe?

Lösungen zu Aufgabensammlung. Konsumgüter. Arbeitseinkommen. Was wird am Geld-, bzw. Güterstrom gemessen und was bedeuten diese Begriffe? Thema Dokumentart Makroökonomie: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Lösungen zu Aufgabensammlung LÖSUNGEN VGR: Aufgabensammlung I Aufgabe 1 1.1 Zeichnen Sie den einfachen Wirtschaftskreislauf. Konsumausgaben

Mehr

WERBUNG WIRKT. Ohne Werbung ist keine Wirtschaft möglich.

WERBUNG WIRKT. Ohne Werbung ist keine Wirtschaft möglich. WERBUNG WIRKT. Ohne Werbung ist keine Wirtschaft möglich. Die wirtschaftliche Bedeutung der Werbung in der Schweiz eine wirtschaftliche Analyse. Originaltitel: Impact économique de l'activité publicitaire

Mehr

Erfolgsnachweis. Hervorragend gelöst

Erfolgsnachweis. Hervorragend gelöst Erfolgsnachweis Somatoline Cosmetics - Bolton Group - Dezember 2013 Hervorragend gelöst «Die Absatzwerte von Somatoline Cosmetics stiegen markant, auch an Marktanteilen haben wir kräftig dazugewonnen und

Mehr

Das Mediapulse Fernsehpanel ab 2013 Informationen zum neuen Messsystem der Schweizer Einschaltquoten

Das Mediapulse Fernsehpanel ab 2013 Informationen zum neuen Messsystem der Schweizer Einschaltquoten Das Mediapulse Fernsehpanel ab 2013 Informationen zum neuen Messsystem der Schweizer Einschaltquoten Warum ein neues System? Im Bereich der elektronischen Medien ist Veränderung zur Konstante geworden.

Mehr

Plakate erzielen den höchsten ROI* *Return on Investment

Plakate erzielen den höchsten ROI* *Return on Investment Studie zur Absatzwirkung der Werbung e erzielen den höchsten ROI* *Return on Investment Durchführung BrandScience, Hamburg (D) Auftrag FAW, Frankfurt /Main (D) APG, Zürich (CH) Darum geht es. Ausgangslage

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Die Methodik. TELE, Beobachter, Schweizer Familie, Schweizer Illustrierte. Titel. Start der Befragung drei Tage nach dem Erscheinungsdatum.

Die Methodik. TELE, Beobachter, Schweizer Familie, Schweizer Illustrierte. Titel. Start der Befragung drei Tage nach dem Erscheinungsdatum. TELE Nutzungsstudie Die Methodik Die Studie wurde so angelegt, dass die Nutzungssituation möglichst real bleibt und die tatsächliche Werbebeachtung nach dem effektiven Kontakt mit den untersuchten Zeitschriften

Mehr

Der österreichische Werbemarkt 2014 & 2015

Der österreichische Werbemarkt 2014 & 2015 Der österreichische Werbemarkt 2014 & 2015 Das verhaltene Wirtschaftswachstum 2014 spiegelt sich auch in den Werbeausgaben wider. Für 2015 werden ähnliche Werte prognostiziert. TV und Online sind die Mediengattungen

Mehr