PRESSEMAPPE 25 JAHRE LIMAK. 27. Oktober 2014, Uhr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRESSEMAPPE 25 JAHRE LIMAK. 27. Oktober 2014, 13.30 Uhr"

Transkript

1 PRESSEMAPPE 25 JAHRE LIMAK 27. Oktober 2014, Uhr Teilnehmer: GD KR Dr. Franz Gasselsberger MBA (Präsident LIMAK) Mag. Gerhard Leitner MSc (Geschäftsführer LIMAK) Univ.-Prof. Dr. Wolfgang H. Güttel (Wissenschaftlicher Leiter LIMAK) Pressekontakt: Mag. Sabine Kneidinger Marketing & PR LIMAK Austrian Business School Tel.: Fax: -111 Mobil: Website: Seite 1

2 Management Summary 25 Jahre LIMAK Eine Erfolgsgeschichte Auf Initiative des ehemaligen Generaldirektors der Voest-Alpine Stahl, Dr. Peter Strahammer, und Univ.- Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Gerhard Reber MBA wurde die LIMAK (Linzer Internationale Management Akademie) vor 25 Jahren als Business School der Johannes Kepler Universität gegründet. Mehr als Führungskräfte haben seither ein LIMAK Weiterbildungs-Programm absolviert und ihre Management- und Führungskompetenzen geschärft. Mehr als 720 haben mit einem Master- oder MBA Titel abgeschlossen das erfolgreichste Jahr in der LIMAK Geschichte Gerade im Jubiläumsjahr wird das erfolgreichste Jahr in der 25-jährigen Geschichte der LIMAK erwartet. Mehr als Führungskräfte werden bis Jahresende von der LIMAK ausgebildet. Damit konnte die jährliche Teilnehmer/innen-Zahl seit 2011 verdreifacht werden. Dass das LIMAK Angebot heute stärker nachgefragt wird denn je, liegt auch am neu entwickelten Produktportfolio. Neben dem weiterhin stark international ausgerichteten Global Executive MBA mit Auslandsaufenthalten in USA, Kanada und China gibt es mittlerweile acht spezialisierte MBA Programme und elf IN.TENSIVE Zertifikatslehrgänge. Mit IN.SPIRE hat die LIMAK in den letzten Jahren ein zweites Geschäftsfeld erfolgreich aufgebaut. Die Basis für den Erfolg der LIMAK ist die Nähe zur Wirtschaft, die ihr seit der Gründung in den Genen liegt. Sie hilft, die Anforderungen des Marktes gut zu verstehen und mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verknüpfen. Diese enge Verbindung zur Wirtschaft und der direkte Zugang zu den Unternehmen haben sich mittlerweile zum Alleinstellungsmerkmal entwickelt. Ein weiterer bleibender Wert der Ausbildung ist das wertvolle LIMAK Netzwerk. Über die letzten 25 Jahre hat sich ein starkes LIMAK Alumni-Netzwerk aufgebaut. Daraus haben sich nicht nur unzählige Geschäftsbeziehungen, sondern auch echte Freundschaften entwickelt. Viele Absolvent/innen sind jetzt in erfolgreichen Unternehmen in Spitzenpositionen tätig. LIMAK als wichtiger Standortfaktor für Oberösterreich Hört man sich unter Österreichs Top-Manager/innen um, dann zeichnen diese ein klares Bild: Die EU kann nur durch Innovation und Qualifikation punkten. Nur bestens ausgebildete Mitarbeiter/innen schaffen Innovationen, die zur Absicherung und Weiterentwicklung des Standortes notwendig sind. Basierend auf diesen Rahmenbedingungen und dem Antrieb, sich ständig selbst weiterzuentwickeln, hat sich die LIMAK mittlerweile zu einem wichtigen Standortfaktor für die Region entwickelt. Sie unterstützt mit ihren Programmen nicht nur die ständige Weiterentwicklung der Führungskräfte, sondern sorgt durch das globale Netzwerk auch für internationale Perspektiven in der Ausbildung. LIMAK Ziele Nr. 1 in Österreich und Stärkung des Wirtschaftsstandortes Um ihrem hohen Anspruch auch weiterhin gerecht zu werden, plant die LIMAK den gesunden Wachstumskurs fortzusetzen. Dabei stehen die Qualität der Programme, die hohe Praxisorientierung und die individuelle Betreuung der Teilnehmer/innen immer im Fokus. Das erklärte Ziel der LIMAK ist es, österreichweit als die führende Institution für Management-Ausbildung wahrgenommen zu werden. Darüber hinaus ist es das Ziel, einen maßgeblichen Beitrag zur Internationalisierung und zur Attraktivität des Standortes zu leisten. Seite 2

3 25 Jahre LIMAK Eine Erfolgsgeschichte Auf Initiative des ehemaligen Generaldirektors der Voest-Alpine Stahl, Dr. Peter Strahammer, und Univ.- Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Gerhard Reber MBA wurde die LIMAK (Linzer Internationale Management Akademie) vor 25 Jahren als Business School der Johannes Kepler Universität gegründet. Die beiden waren es auch, die viele wichtige Stakeholder, wie die Stadt Linz, das Land Oberösterreich, die Wirtschaftskammer Oberösterreich, die Arbeiterkammer Oberösterreich, Unternehmen wie die Siemens AG und viele mehr, von ihrer Idee einer internationalen Managementausbildung am Standort Linz überzeugen konnten. In dieser Phase wurde der Grundstein für eine österreichweit anerkannte Managementakademie und Österreichs älteste Business School gelegt. Eine wesentliche Zielsetzung war bereits zu Gründungszeiten, den Teilnehmer/innen nach dem regulärem Studium eine Ausbildung anzubieten, die sie dabei unterstützt, ihre Managementkompetenzen in einem international geprägten Umfeld weiterzuentwickeln. Diese zu diesem Zeitpunkt sehr weitsichtigen Ziele sind heute genauso aktuell wie vor 25 Jahren. Darüber hinaus hat sich die LIMAK mittlerweile als Aushängeschild für Führungskräfteentwicklung in der österreichischen Aus- und Weiterbildungslandschaft etabliert. Mehr als LIMAKIANER Mehr als Führungskräfte haben seit Gründung ein LIMAK Weiterbildungs-Programm absolviert und ihre Management- und Führungskompetenzen geschärft. Mehr als 720 haben mit einem Master- oder MBA Titel abgeschlossen das erfolgreichste Jahr in der LIMAK Geschichte Gerade im Jubiläumsjahr wird das erfolgreichste Jahr in der 25-jährigen Geschichte der LIMAK erwartet. Mehr als Führungskräfte werden bis Jahresende von der LIMAK ausgebildet. Damit konnte die jährliche Teilnehmer/innen-Zahl seit 2011 verdreifacht werden. Grund dafür sind die positive Resonanz auf die neuen MBA Programme und IN.TENSIVE Zertifikatslehrgänge und das starke Wachstum im Geschäftsfeld IN.SPIRE. Pro Jahr werden mittlerweile mehr als 50 IN.SPIRE Firmenprogramme von der LIMAK durchgeführt. Trotz der dynamischen Entwicklung hat es die LIMAK stets geschafft, sich in ihrem Kern treu zu bleiben und gleichzeitig entsprechend den Anforderungen des Marktes weiterzuentwickeln. Abbildung: Entwicklung LIMAK 2011 bis 2014 Dass die LIMAK heute wirtschaftlich gut dasteht, hat mit der strategischen Neuausrichtung der Business School zu tun, die in den letzten Jahren von dem Geschäftsführer Mag. Gerhard Leitner MSc und dem wissenschaftlichen Leiter Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang H. Güttel der LIMAK eingeleitet wurde. Seite 3

4 Starke Nachfrage nach neuem LIMAK Angebot Dass das LIMAK Angebot heute stärker nachgefragt wird denn je, liegt auch am neu entwickelten Produktportfolio. Neben dem weiterhin stark international ausgerichteten Global Executive MBA mit Auslandsaufenthalten in USA, Kanada und China gibt es heute acht spezialisierte MBA Programme. Abbildung: Produktportfolio LIMAK Darüber hinaus bietet die LIMAK mittlerweile elf Zertifikatslehrgänge mit je einer Dauer von neun bis 15 Tagen an und trägt damit den Anforderungen des Marktes nach kürzeren Formaten Rechnung. Mit IN.SPIRE hat die LIMAK in den letzten Jahren ein zweites Geschäftsfeld erfolgreich aufgebaut. Hier werden maßgeschneiderte Führungskräfteprogramme für Unternehmen wie Oberbank, Energie AG, Greiner, Pöttinger, Zizala, GKK, u.v.m. entwickelt und betrieben. Erfolgs-Gen der LIMAK Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft Die Basis für den Erfolg ist die Nähe zur Wirtschaft, die der LIMAK seit der Gründung in den Genen liegt. Sie hilft, die Anforderungen des Marktes gut zu verstehen und mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verknüpfen. Diese enge Verbindung zur Wirtschaft und der direkte Zugang zu den Unternehmen zeichnet seit jeher die LIMAK aus und hat sich mittlerweile zum Alleinstellungsmerkmal entwickelt. Damit wird sichergestellt, dass an der LIMAK marktrelevantes Wissen praxisnah vermittelt wird und für einen nachhaltigen Effekt bei Teilnehmer/innen und Unternehmen sorgt. Lebenslanges Lernen Führungskräfte sehnen sich nach Weiterbildung In einem turbulenten Marktumfeld verändern sich die Herausforderungen an Führungskräfte ständig. Lebenslanges Lernen wird für erfolgreiche Manager/innen daher immer wichtiger. Viele Führungskräfte sehnen sich nach Weiterbildung und einer ständigen Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Die LIMAK Austrian Business School trägt entscheidend dazu bei, das lebenslange Lernen von Führungskräften zu unterstützen. Sie sieht es als bildungs- und wirtschaftspolitischen Auftrag, mit ihrem Angebot die Kompetenzen der Führungskräfte in der Region zu stärken. Seite 4

5 Führungskräfte, die neben den Managementkompetenzen auch das nötige Rüstzeug mitbringen, um mit Menschen in Veränderungen umzugehen, werden in Zukunft die Nase vorne haben. Viele Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und investieren verstärkt in die Aus- und Weiterbildung ihrer Führungskräfte, um sie fit für die neuen Herausforderungen zu machen. Gleichzeitig sehen sie diese als wichtiges Mittel für die Mitarbeiter/innenbindung. 73 % der LIMAK Absolvent/innen noch immer im gleichen Unternehmen Nachweislich fördert das Investment in die Entwicklung der Führungskräfte auch deren Loyalität zum Unternehmen. Eine jüngst durchgeführte Befragung unserer Absolvent/innen zeigt, dass 73 % der Befragten noch immer bei dem Arbeitgeber tätig sind, bei dem sie während ihrer Ausbildung an der LIMAK gearbeitet haben. Wertvolles LIMAK Alumni Netzwerk Ein weiterer bleibender Wert der Ausbildung ist das wertvolle LIMAK Netzwerk. Über die letzten 25 Jahre hat sich ein starkes LIMAK Alumni-Netzwerk aufgebaut. Daraus haben sich nicht nur unzählige Geschäftsbeziehungen, sondern auch echte Freundschaften entwickelt. Viele Absolvent/innen sind jetzt in erfolgreichen Unternehmen in Spitzenpositionen tätig. Einige Beispiele dafür sind: Oberbank Vorstände: GD KR Dr. Franz Gasselsberger MBA, Mag. Florian Hagenauer MBA, Dr. Josef Weißl MBA; Voestalpine Vorstände: Peter R. Bernscher MBA, DI Herbert Eibensteiner, DI Dr. Franz Kainersdorfer, Mag. Wolfgang Mitterdorfer, Mag. DI Robert Ottel MBA, Dr. Helmut Punz, Mag. Martin Reisetbauer, DI Dr. Peter Schwab MBA, Mag. Pauline Seidermann MBA, DI Hubert Zajicek MBA; Linz AG Vorstände: DI Wolfgang Dopf MBA, Mag. Dr. Jutta Rinner MBA; Vorstand Energie AG: KR Ing. DDr. Werner Steinecker MBA; Vorstand Rosenbauer: Mag. Günter Kitzmüller; Vorstand Silhouette: Mag. Dr. Thomas Windischbauer MBA; Vorstandsvorsitzender pbs holding: Mag. Dr. Richard Scharmann MBA; Vorstand IFN Holding: Mag. Johann Habring MBA; Vorstand KTM: Mag. Viktor Sigl MBA; Magistratsdirektorin Stadt Linz: Dr. Martina Steininger MPM; Landesrat Dr. Michael Strugl MBA; Landesrätin Mag. Gertraud Jahn; Geschäftsführer Miele: DI Manfred Neuhauser MBA; Vorstandsdirektor UNIQA: Franz Meingast MBA; Direktor Museumsquartier Wien: Dr. Christian Strasser MBA; Geschäftsführer Stadlbauer: Josef Bachler MBA Geschäftsführer Atomic: Ing. Wilhelm Ingo Kerl MBA; Geschäftsführer Wozabal: Ing. Christian Wozabal, MBA; Direktor der Arbeiterkammer: Mag. Dr. Josef Moser MBA; Präsident der Arbeiterkammer: Dr. Johann Kalliauer; Geschäftsführer Smurfit Kappa Nettingsdorfer: DI Dr. Ferdinand Fuhrmann; Geschäftsführer TMG: DI (FH) Werner Pamminger MBA LIMAK als wichtiger Standortfaktor für Oberösterreich Hört man sich unter Österreichs Top-Manager/innen um, dann zeichnen diese ein klares Bild: Die EU kann nur durch Innovation und Qualifikation punkten. Dies wurde im Zuge der Alpbacher Wirtschaftsgespräche mehrfach herausgestrichen. Seite 5

6 Europa ist aktuell mit wirtschafts- und standortpolitischen Nachteilen konfrontiert. Höhere Energie-, Arbeitsund damit Produktionskosten und das auf längere Sicht moderate Wirtschaftswachstum in Europa schwächen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer globaler werdenden Marktumfeld. Umso wichtiger ist die Innovationskraft von Unternehmen und deren Manager/innen und Mitarbeiter/innen. Nur bestens ausgebildete Mitarbeiter/innen schaffen Innovationen, die zur Absicherung und Weiterentwicklung des Standortes notwendig sind. Führungskräfte prägen durch ihr Handeln ganz entscheidend die Innovationskraft eines Unternehmens. Damit heißt es für die Manager/innen von heute, sich ständig weiterzuentwickeln. Basierend auf diesen Rahmenbedingungen und dem Antrieb, sich ständig selbst weiterzuentwickeln, hat sich die LIMAK mittlerweile zu einem wichtigen Standortfaktor für die Region entwickelt. Sie unterstützt mit ihren Programmen nicht nur die ständige Weiterentwicklung der Führungskräfte in der Region, sondern sorgt durch das globale Netzwerk auch für internationale Perspektiven in der Ausbildung. LIMAK Ziele Nr. 1 in Österreich und Stärkung des Wirtschaftsstandortes Um ihrem hohen Anspruch auch weiterhin gerecht zu werden, plant die LIMAK, den gesunden Wachstumskurs fortzusetzen. Dabei stehen die Qualität der Programme, die hohe Praxisorientierung und die individuelle Betreuung der Teilnehmer/innen immer im Fokus. Das erklärte Ziel der LIMAK ist es, österreichweit als die führende Institution für Management- Ausbildung wahrgenommen zu werden. Darüber hinaus ist es das Ziel, einen maßgeblichen Beitrag zur Internationalisierung und zur Attraktivität des Standortes zu leisten. Dies wird zum einen durch österreichweit geplante Kooperationen gelingen. Durch diese wird es möglich sein, ein Drittel des LIMAK MBAs, das Modul Management Compact, auch in anderen Bundesländern zu absolvieren. Damit soll der Anteil der Teilnehmer/innen aus anderen Bundesländern von aktuell 20 Prozent deutlich gesteigert werden. Zum anderen wird das Produktportfolio laufend weiterentwickelt, um genau die Themen anzubieten, die Manager/innen brauchen und nachfragen. So wurde z. B. auf die starke Nachfrage der Wirtschaft mit dem Start eines MBAs im Bereich Business Law im Frühling 2015 reagiert. Durch die Neuentwicklung von innovativen Formaten wie Senior Executive Essentials exklusive Seminare für Top-Manager/innen wird eine Zielgruppe angesprochen, die ansonsten nur wenige Weiterbildungsmöglichkeiten in Österreich hat. Neben den bestehenden internationalen Kooperationen mit der Tsinghua Business School in Peking/China und der Richard Ivey Business School in London-Ontario/Kanada wird aktuell auch an einer vertiefenden Kooperation mit einer der renommiertesten amerikanischen Business Schools gearbeitet. Ziel ist eine europaweit exklusive Partnerschaft. Der weitere Ausbau des Geschäftsfeldes IN.SPIRE soll auch über die Akquise von Kunden außerhalb Oberösterreichs gelingen. Es ist geplant, dass ausgewählte Vertriebspartner diese Expansionspläne unterstützen. Aktuell ist man mit potentiellen Vertriebspartnern in Wien und in der Steiermark im Gespräch. Seite 6

7 Corporate Data Die LIMAK Austrian Business School ist anerkannter Experte in der Entwicklung von Personen und Organisationen. Sie fungiert als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und sichert den Transfer von Know-how in die Praxis. Die MBA Programme der LIMAK fokussieren die postgraduale Weiterentwicklung von Führungskräften. Das sowohl wissenschaftlich fundierte als auch praxisorientierte Qualifizierungsangebot bietet ein umfangreiches Portfolio für Führungskräfte verschiedener Verantwortungsebenen: ausgehend von den Grundlagen des Managements und spezialisierten Kurzprogrammen (IN.TENSIVE Zertifikatslehrgänge) über umfangreiche MBA Programme (Management und Executive MBA) bis hin zu firmenspezifischen Qualifizierungen (LIMAK IN.SPIRE Führungskräfteentwicklung). Die LIMAK wurde in Kooperation zwischen Wirtschaft, Verwaltung und der Johannes Kepler Universität Linz 1989 gegründet und ist die älteste Business School in Österreich. 19 Unternehmen und sieben öffentliche Institutionen bilden gegenwärtig den Trägerverein der LIMAK. Bisher haben 720 Führungskräfte ihren MBA- bzw. Master-Titel an der LIMAK gemacht; inklusive der IN.TENSIVE und IN.SPIRE Programme haben bereits mehr als Personen einen Lehrgang der LIMAK absolviert. Die LIMAK Faculty setzt sich aus nationalen und internationalen Universitätsprofessor/innen, Berater/innen und Führungskräften aus der Wirtschaft zusammen. Seite 7

LIMAK punktet mit Leadership Excellence: Steigende Nachfrage zeigt, dass die Entwicklung der Führungskompetenzen immer wichtiger wird

LIMAK punktet mit Leadership Excellence: Steigende Nachfrage zeigt, dass die Entwicklung der Führungskompetenzen immer wichtiger wird PRESSEMAPPE LIMAK punktet mit Leadership Excellence: Steigende Nachfrage zeigt, dass die Entwicklung der Führungskompetenzen immer wichtiger wird 19. November 2013, 9.30 Uhr Teilnehmer: GD KR Dr. Franz

Mehr

Information zum Pressegespräch

Information zum Pressegespräch Information zum Pressegespräch Neuer wissenschaftlicher Leiter (Dean) für die LIMAK Austrian Business School Donnerstag, 26. August 2010, 09:00 Uhr OÖ. Presseclub Ihre Gesprächspartner: Dr. Franz Gasselsberger

Mehr

PRESSEMAPPE. LIMAK Austrian Business School

PRESSEMAPPE. LIMAK Austrian Business School PRESSEMAPPE LIMAK Austrian Business School Stand: Juni 2012 1 Die LIMAK Austrian Business School Die LIMAK Austrian Business School ist seit 20 Jahren anerkannter Spezialist im Bereich der postgradualen

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen Fit für das Management Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen WIFI Österreich Fit für das Management Management kann man lernen! Unternehmenserfolg durch effizientes Management:

Mehr

einladung zur 39. innovation(night

einladung zur 39. innovation(night Vorne ist immer Platz! Durch Innovation an die Spitze einladung zur 39. innovation(night Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab MBA Mitglied im Vorstand der voestalpine AG & Leitung der Metal Forming Division Dipl.-Ing.

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Mag. a Doris Hummer Frauen- und Bildungs-Landesrätin Mag. Gerhard Leitner, MSc Geschäftsführer LIMAK Austrian Business School am 15. Jänner 2015 zum Thema

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Mag. a Doris Hummer Frauen- und Bildungs-Landesrätin Mag. Gerhard Leitner, MSc Geschäftsführer LIMAK Austrian Business School am 8. Jänner 2014 zum Thema Programm

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

cakademische/r Unternehmensberater/in

cakademische/r Unternehmensberater/in cakademische/r Unternehmensberater/in General Consulting Program/upgrade (GCP) Berufsbegleitender Lehrgang universitären Charakters institute for management consultants and information technology experts

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

New perspectives in. sales management excellence MBA

New perspectives in. sales management excellence MBA New perspectives in Für Führungskräfte im Vertrieb Und für Interessenten, die das Potenzial für eine derartige Position und mehr haben. Sie fühlen sich angesprochen? Dann bekommen Sie im MBA-Programm Sales

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb Informelle Kompetenzen und Professionalisierung Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang Akademische/r Experte/in, 3 Semester, berufsbegleitend Postgradualer Universitätslehrgang

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

PRESSEMAPPE September 2013

PRESSEMAPPE September 2013 PRESSEMAPPE September 2013 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Donnerstag, 31. mai 2012 Siemens linz, Wolfgang-pauli-Straße 2, 4020 linz

Donnerstag, 31. mai 2012 Siemens linz, Wolfgang-pauli-Straße 2, 4020 linz forum energieeffizienz 2012 * * Aktionen gültig solange Vorrat reicht! VerAnSTAlTung mit uc-faktor eine Veranstaltung des netzwerkes ressourcen- und energieeffizienz: forum energieeffizienz 2012 Donnerstag,

Mehr

ERSTMALIG IN DER SCHWEIZ. e.co

ERSTMALIG IN DER SCHWEIZ. e.co ERSTMALIG IN DER SCHWEIZ e.co Systemische Weiterbildung in Executive Business Coaching & Change 2015-2016 Executive MBA im Anschluss möglich EMBA im Anschluss Nach zwölf Durchführungen mit zahlreichen

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat am 18. Juli 2014 um 11 Uhr zum Thema "Plattform Industrie 4.0 macht Oberösterreich fit für (R)Evolution der Produktion"

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt.

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt. LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20 Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bezirksschulräte Bearbeiter:

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing...

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing... Vertrieb ist Teil des Marketing... und nicht umgekehrt, meint Martin Böhm, Professor für Marketing des in Deutschland neuen Advanced Management Program der IE Business School, laut Bloomberg und Financial

Mehr

Was (künftige) Führungskräfte von Hochschulen und Unternehmen erwarten

Was (künftige) Führungskräfte von Hochschulen und Unternehmen erwarten Was (künftige) Führungskräfte von Hochschulen und Unternehmen erwarten MBAStudie2010 // 2 STUDIE 2010 Hintergrund und Idee Die MBA Studie 2010 untersucht erstmals umfassend den Markt für MBA und Executive

Mehr

STEIGEN SIE MIT UNS AUF...

STEIGEN SIE MIT UNS AUF... STEIGEN SIE MIT UNS AUF... ... UND WERDEN SIE MIT UNS GIPFELSTÜRMER ACONEXT der Name für höchste Ansprüche Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an den technischen Innovationen von morgen. Mit

Mehr

Dr. Othmar Hill Der Experte als Referent.»Auf den Punkt bringen, Stellung beziehen!«

Dr. Othmar Hill Der Experte als Referent.»Auf den Punkt bringen, Stellung beziehen!« Dr. Othmar Hill Der Experte als Referent»Auf den Punkt bringen, Stellung beziehen!« Dr. Othmar Hill Gründer und Präsident HILL International Wirtschaftspsychologe, Unternehmensberater»Ich hatte das Glück,

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,...

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,... BAUHERREN-FOREN EINE VERANSTALTUNG DER Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau SIE SIND......verantwortlich für Bauprojekte und deren Bewirtschaftung im Bereich der öffentlichen Hand und in privaten

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel

EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel EVVA-Pressemitteilung >>> Das Handy wird zum Schlüssel Datum: 30. August 2012 AirKey: Jetzt wird das Handy zum Schlüssel. Der erste große Feldtest von EVVA und A1 ist erfolgreich abgeschlossen! Von der

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

MANNHEIM & TONGJI Executive MBA: Erster Jahrgang gestartet

MANNHEIM & TONGJI Executive MBA: Erster Jahrgang gestartet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Presseinformation Ralf Bürkle L 5, 6 68131 Mannheim Telefon 06 21 / 1 81-1476 Telefax 06 21 / 1 81-1471 buerkle@mba-mannheim.com www.mannheim-business-school.com Mannheim,

Mehr

MSc Politische Bildung

MSc Politische Bildung MSc Politische Bildung Master of Science 4 Semester, berufsbegleitend www.donau-uni.ac.at/pk Politik, Wirtschaft und Arbeit Politik, Wirtschaft und Arbeit Der Masterlehrgang Politische Bildung wendet sich

Mehr

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html Lehrinstitut FAQ 10 Fragen zum Lehrinstitut 1. Wie ist das Lehrinstitut strukturiert? Das Lehrinstitut der Management-Akademie ist die Kaderschmiede für den Managementnachwuchs der Sparkassen-Finanzgruppe.

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Das duale Erfolgsmodell

Das duale Erfolgsmodell Das duale Erfolgsmodell Das Studienkonzept der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Prof. Dr. Ursina Boehm Studiengang BWL-International Business, DHBW Mannheim www.dhbw.de Hochschulen und Studierende im

Mehr

Life Balance Ein Workshop zum bewussten Umgang mit der eigenen Berufs- und Lebensmitte mit Dr. in Irene Kloimüller MBA, wertarbeit

Life Balance Ein Workshop zum bewussten Umgang mit der eigenen Berufs- und Lebensmitte mit Dr. in Irene Kloimüller MBA, wertarbeit Veranstaltungsreihe Im Fokus: Karriere Life Balance Ein Workshop zum bewussten Umgang mit der eigenen Berufs- und Lebensmitte mit Dr. in Irene Kloimüller MBA, wertarbeit Dienstag 14. Oktober 2014, 09.00

Mehr

DUALES NACHWUCHSKRÄTEPROGRAMM DIE INTELLIGENTE KOMBINATION AUS UNTERNEHMENSPROJEKTEN UND SYSTEMATISCHER QUALIFIZIERUNG

DUALES NACHWUCHSKRÄTEPROGRAMM DIE INTELLIGENTE KOMBINATION AUS UNTERNEHMENSPROJEKTEN UND SYSTEMATISCHER QUALIFIZIERUNG DUALES NACHWUCHSKRÄTEPROGRAMM DIE INTELLIGENTE KOMBINATION AUS UNTERNEHMENSPROJEKTEN UND SYSTEMATISCHER QUALIFIZIERUNG CORPORATE MBA PROGRAMM MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION (MBA) Die intelligente Kombina.on

Mehr

Neuer Universitätslehrgang Logistik & Supply Chain Management startet im Herbst 2014

Neuer Universitätslehrgang Logistik & Supply Chain Management startet im Herbst 2014 Presseinformation der WU Executive Academy Wien, 3. Juni 2014 Neuer Universitätslehrgang Logistik & Supply Chain Management startet im Herbst 2014 Logistik und Supply Chain Management stehen in Österreich

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld

Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld 26. Mai 2. Juni 2015 Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Mittlerweile sind 76,5 Prozent aller in Deutschland lebenden

Mehr

HR-TAGUNG-15 Lebensabschnitts-Partner OÖ Die Region. Ihre Talente.

HR-TAGUNG-15 Lebensabschnitts-Partner OÖ Die Region. Ihre Talente. NEXT STEP: Oberösterreich Sydney Brüssel Tokyo Berlin New York HR-TAGUNG-15 Lebensabschnitts-Partner OÖ Die Region. Ihre Talente. Mittwoch, 14. Oktober 2015 Schloss Puchberg, Wels www.netzwerk-hr.at HR-TAGUNG-15

Mehr

DHBW Empowering Baden-Württemberg

DHBW Empowering Baden-Württemberg DHBW Empowering Baden-Württemberg Leadership-Tagung DHBW Lörrach Schloss Reinach, 19. Juni 2015 Professor Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der DHBW www.dhbw.de DHBW - Empowering Baden-Württemberg 1.

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

ideenreich in Oberösterreich

ideenreich in Oberösterreich Dr. Thomas Reischauer, CMC, AWT Universität Linz CMC certified management consultant AWT akkred. Wirtschaftstrainer EU-BUNT Consultant (Business Development Using New Technologies) Mitglied versch. Innovations-Netzwerke,

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

SO WEHREN SIE ANGRIFFE AB! SO SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN!

SO WEHREN SIE ANGRIFFE AB! SO SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN! SO WEHREN SIE ANGRIFFE AB! SO SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN! Einladung zum CEO-Briefing Internationale Wirtschaftsund Industriespionage Mi, 30.09.2015 Haus der Industrie Schwarzenbergplatz 4 1030 Wien WIRTSCHAFTS-

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat Gerhard STRASSER Landesgeschäftsführer-Stv., Arbeitsmarktservice OÖ Dr. Dennis A. OSTWALD Geschäftsführer, WifOR Wirtschaftsforschung

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung _ Der Hernstein Management Report ist eine regelmäßig durchgeführte Studie des Hernstein Instituts zu aktuellen Trends im Bereich Führung, Organisations- und Personalentwicklung in österreichischen, deutschen

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

Politische Bildung. Donau-Universität Krems www.donau-uni.ac.at/dpk

Politische Bildung. Donau-Universität Krems www.donau-uni.ac.at/dpk Politische Bildung Postgradualer Universitätslehrgang, Master of Science (MSc) 4 Semester, berufsbegleitend Donau-Universität Krems www.donau-uni.ac.at/dpk Politische Bildung Postgradualer Universitätslehrgang,

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE DAS UNTERNEHMEN Der bet-at-home.com AG Konzern ist im Bereich Online-Gaming und Online-Sportwetten tätig. Mit rund 3,6 Millionen registrierten Kunden weltweit zählt das an der Frankfurter und Wiener Börse

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Bilanzpressekonferenz Start des AIT Austrian Institute of Technology Start des AIT Austrian Institute of Technology Bilanzpressekonferenz 29.5.2009 Aus ARC wird AIT Austrian Institute of Technology Größter

Mehr

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014 Herzlich willkommen zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft 22. Januar 2014 Vortragende Mag. Harald Gutschi Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe Mag.

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor.

Mehr

Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim

Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim Tagung Personal-/Organisationsentwicklung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften 20.06.2013 Gliederung

Mehr

Was uns ausmacht. Konzernpräsentation der voestalpine Geschäftsjahr 2013/14. voestalpine AG www.voestalpine.com

Was uns ausmacht. Konzernpräsentation der voestalpine Geschäftsjahr 2013/14. voestalpine AG www.voestalpine.com Was uns ausmacht. Konzernpräsentation der voestalpine Geschäftsjahr 2013/14 www.voestalpine.com Wir nehmen die Zukunft in die Hand. Als stahlbasierter Technologie- und Industriegüterkonzern und weltweit

Mehr

MBA. Master of Business Administration praxisorientiert berufsbegleitend flexibel. in Kooperation mit. www.sales-manager.at. 1190 Wien, Geweygasse 4A

MBA. Master of Business Administration praxisorientiert berufsbegleitend flexibel. in Kooperation mit. www.sales-manager.at. 1190 Wien, Geweygasse 4A MBA Master of Business Administration praxisorientiert berufsbegleitend flexibel 1190 Wien, Geweygasse 4A Telefon: +43 (1) 370 88 77 Fax: +43 (1) 370 88 77-66 E-Mail: info@sales-manager.at www.sales-manager.at

Mehr

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel MBA Master of Business Administration executive management praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel 1190 Wien, Geweygasse 4A Telefon: +43 (1) 370 88 77 Fax: +43 (1) 370 88 77-66 E-Mail: info@oema.at

Mehr

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt. Business Process Engineering Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.at Herzlich willkommen! Sehr geehrte Interessentin, sehr

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Welche Megatrends verändern

Mehr

Selbstständig mit Rückendeckung. Das Mrs.Sporty Franchisekonzept

Selbstständig mit Rückendeckung. Das Mrs.Sporty Franchisekonzept Selbstständig mit Rückendeckung Das Mrs.Sporty Franchisekonzept Selbstständig mit Rückendeckung Das innovative Mrs.Sporty Franchise-System setzt auf eine faire Partnerschaft. Eine Partnerschaft, bei der

Mehr

Weiterbildung zur Sozialmanagerin Weiterbildung zum Sozialmanager

Weiterbildung zur Sozialmanagerin Weiterbildung zum Sozialmanager BeTa-Artworks - fotolia.com Weiterbildung zur Sozialmanagerin Weiterbildung zum Sozialmanager Sozialmit Option eines europaweit anerkannten Masterabschlusses Master of Business Administration MBA Der Weg

Mehr

Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v. INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT RECHT

Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v. INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT RECHT BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v.

Mehr

Reputation und Unternehmenserfolg

Reputation und Unternehmenserfolg Reputation und Unternehmenserfolg Unternehmens- und CEO-Reputation in Deutschland 2011-2013 Joachim Schwalbach (2015) Reputation und Unternehmenserfolg Zielsetzung Zielgruppe Methode Untersuchungszeitraum

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Information zum Studienangebot. Optoelektronik/Photovoltaik

Information zum Studienangebot. Optoelektronik/Photovoltaik Information zum Studienangebot Optoelektronik/Photovoltaik Am ZIS-FF Fürstenfeld startet im WS 2009/10 in Kooperation mit derjku Linz, der IV Burgenland und dem ARGE ZUTEC Cluster eine zweistufige universitäre

Mehr

Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa?

Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa? Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa? Univ.- Prof. Dr. Jonas Puck Univ-Prof. Dr. Jonas Puck Geboren 1974 in Berlin Studium,

Mehr