SoftSelect veröffentlicht SoftTrend Studie 250: Rechnungswesensysteme 2007

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SoftSelect veröffentlicht SoftTrend Studie 250: Rechnungswesensysteme 2007"

Transkript

1 SoftSelect veröffentlicht SoftTrend Studie 250: Rechnungswesensysteme 2007 Bei kaum einem anderen IT-System ist das Bedürfnis nach Sicherheit in Bezug auf Zuverlässigkeit, Gesetzeskonformität, Richtigkeit, Datenschutz, Integrität oder Transparenz so nachhaltig wie bei den Systemen für das Rechnungswesen. Woran aber erkennen Entscheider Systeme, die diesen Sicherheitsanforderungen genügen? Mit der SoftTrend Studie Rechnungswesensysteme 2007 unterstützt die Hamburger Unternehmensberatung SoftSelect IT-Entscheider bei der Auswahl der richtigen Rechnungswesen-Lösung. Insgesamt 42 Anbieter mit 49 Lösungen haben sich an der diesjährigen SoftSelect Untersuchung beteiligt. Hamburg, den Zertifikate für GoB/GoBS, GdPDU, TÜV-Bescheinungen oder Wirtschaftsprüfertestate und insbesondere deren Prüfberichte, soweit sie denn vom Systemanbieter zur Ansicht bereitgestellt werden, geben Entscheidern erste wichtige Anhaltspunkte über Gesetzeskonformität, Zuverlässigkeit oder etwa Richtigkeit der Buchungen. Jedoch spielt das Prüfungsdatum in diesem Zusammenhang eine große Rolle, da jeweils nur eine bestimmte Releaseversion geprüft wird und das Prüfergebnis für neuere Releaseversionen seine Gültigkeit verliert. So hat die aktuelle SoftTrend Studie 250 Rechnungswesensysteme 2007 von SoftSelect ergeben, dass die Wirtschaftsprüfungstestate der Systemanbieter, die teilweise die Prüfungskomponenten GdPDU und GoBS mit abdecken, hinsichtlich der Testatausstellung vereinzelt sogar über 10 Jahre auseinander liegen. Umso wichtiger ist es, sich beim Systemanbieter über Umfang und aktuelle Prüfergebnisse zu erkundigen. Im Vergleich zur Vorjahresuntersuchung haben die Anwender das vergangene Jahr dazu genutzt, vorhandene Defizite zu Wettbewerbern und Marktführern mit weiterentwickelten Modulen und der Integration externer Partnerlösungen zu beseitigen. So verfügen mittlerweile alle untersuchten Lösungen über ein integriertes Kassenbuch für Barauszahlungen und Barbuchungen, welches die Abläufe speziell bei Geschäftsreisen erheblich erleichtert. In der vergangenen SoftTrend Untersuchung hatten noch knapp sieben Prozent weniger ein Kassenbuch integriert. Ein ähnlich hoher Anstieg ist auch bei den Features Integriertes Electronic Banking (2007: 90,0%, 2006: 83,6%) und Rechnungseingangsbuch (2007: 98%, 2006: 90.2%) Workflow-Unterstützung (2007: 82,0%, 2006: 75,4%), Business Intelligence (2007: 78,0%, 2006: 70,5%) und Kennzahlen-/ Frühwarnsystem (2007: 76,0%, 2006: 68,9%) zu verzeichnen

2 Kernfunktionen Finanzbuchhaltung Managem ent-inform ations-system Controlling Anlagenbuchhaltung Integriertes Electronic Banking Workflow-Unterstützung Dokum enten Managem ent Business Intelligence Kennzahlen- und Frühwarnsystem 100,0% 90,0% 82,0% 78,0% 78,0% 76,0% Risikom anagem ent Corporate Perform ance Management 52,0% 60,0% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Aufgrund von Kostengesichtspunkten haben in den letzten Jahren sowohl Outsourcing- als auch Shared Service Center- Ansätze im Gegensatz zur klassischen Inhouse-Abwicklung stetig an Bedeutung gewonnen. Mit der zunehmenden Komplexität an behördlichen Vorgaben wie die revisionssichere Archivierungspflicht, GoBS, Abgabenordnung, GdPDU oder internationalen Richtlinien wie IAS/IFRS oder Sarbanes-Oxley-Act (SOX) entscheiden sich immer mehr Unternehmen für eine Outsourcing oder Shared Service Variante. Mittlerweile werden auch häufiger Aufgaben wie das Konzerncontrolling und Corporate Performance Management in ähnliche Organisationsstrukturen eingebettet. An der diesjährigen SoftTrend Studie 250 Rechnungswesensysteme 2007 des Hamburger Beratungshauses SoftSelect haben insgesamt 42 Unternehmen mit 49 Lösungen teilgenommen. Die komplette Studie inklusive detaillierter Produktdaten zu den einzelnen Anbietern kann zu einem Preis von 80 Euro zzgl. MwSt. unter angefordert werden

3 SoftSelect Die Hamburger Unternehmensberatung SoftSelect hat sich mit seinen Dienstleistungen auf das Umfeld der Informationstechnologie spezialisiert. Zum Tätigkeitsgebiet gehört neben dem Management-Consulting vor allem die neutrale Beratung bei der Auswahl von Geschäftsapplikationen. Hierzu bietet das Unternehmen neben der persönlichen Durchführung von Beratungsprojekten eine herstellerneutrale Software- und Servicesauswahl mittels der Matching-Plattform an. Innerhalb des Unternehmensbereichs SoftTrend werden darüber hinaus regelmäßig Untersuchungen wie Marktanalysen oder Produktstudien sowie Beiträge und Artikel in Fachpublikationen veröffentlicht. Die SoftSelect informiert auf diese Weise die Marktteilnehmer im deutschsprachigen IT-Umfeld mit hochqualifizierten und unabhängigen Berichterstattungen. Kontakt: SoftSelect Frau Spielmann Oeverseestr D Hamburg Telefon: (040) Telefax: (040) Web:

4 SoftTrend 250 Rechnungswesen 2007: Hersteller- und Produktliste Firma Produkt Internet ABAS Software AG abas-business-software adata Software adata Finanzbuchhaltung ALPHA Business Solutions AG proalpha CODA Financial Systems Fibu, Kore etc: CODA-Financials CSS egecko DATEV eg Rechnungswesen / Rechnungswesen Einzelplatz / Rechnungswesen compact / Rechnungswesen compact plus Diamant Software & Co. KG Diamant/3 Rechnungswesen e.bootis ag e.bootis-erpii-rechnungswesen ELDICON Systemhaus WEST-FC Finanz-Controlling FibuNet FibuNet GDI-mbH GDILine-Fibu, GDILine-Kore, GDILine-Anbu gypsilon Software gypsilon Rechnungswesen HS - Hamburger Software & Co. KG IBM Finanzwesen IFS Deutschland & Co. KG IFS Applications IN-LINE Software IN-LINE Finanzbuchhaltung Lawson Software Deutschland Lawson M3 MACH AG MACH Software Mega Software MegaPlus MESONIC Software Corporate WINLine FIBU Microsoft Deutschland Ordat Gesellschaft für Organisation und Datenverarbeitung mbh & Co. KG Microsoft Dynamics AX / Dynamics NAV FOSS inesssolutions oxaion ag oxaion Parkstreet P4-Enterprise PORTOLAN Commerce Solutions CARAT Rechnungswesen/ ievm/ievmwin r.z.w. Solutions if2000 Ramco Systems Ltd. Ramsauer & Stürmer Software Ramco Enterprise Series (VirtualWorks) rs2 S+S SoftwarePartner ISF-Finanzen Sage Software & Co KG Classic Line/ Office Line Sage bäurer bäurer Finanzmanagement SAP Deutschland AG & Co. KG mysap ERP Financials

5 Firma Produkt Internet Wilken Wilken Rechnungswesen SelectLine Software SelectLine SoftENGINE BüroWARE premium SoftM Software und Beratung AG SoftM Suite Steeb Anwendungssysteme mysap ERP Financials Step Ahead AG Steps Rewe syska syska EURO FIBU/ syska SQL REWE TOPIX Informationssysteme AG TOPIX:5 Varial Software AG Varial World Edition SBS Software SBS Rewe plus VEDA VEDA Finance & Accounting Anwendungen: VEDA FA Finanzen (inkl. Anlagenbuchhaltung), VEDA FA Kosten

AIS TaxAudit 2013 R1

AIS TaxAudit 2013 R1 2013 R1 Der Fokus der aktuellen Version liegt zum einen auf der Aktualisierung im Rahmen der neuen IDEA Version 9.1 und zum anderen auf den zahlreichen Anpassungen und Erweiterungen der Prüfungsschritte

Mehr

Marktübersicht Rechnungswesen und Controlling 2004

Marktübersicht Rechnungswesen und Controlling 2004 Themenschwerpunkt Finanz- und Controllingsoftware September 2004, Business-Software-Expo Marktübersicht Rechnungswesen und Controlling 2004 Die Anforderungen an Rechnungswesen- und Controlling-Leiter sind

Mehr

AIS TaxAudit 2012 R1

AIS TaxAudit 2012 R1 Die aktuelle Version wartet mit neuen oder erweiterten Verknüpfungen zu anderen Applikationen wie AuditSolutions und SmartExporter auf. Natürlich bietet AIS TaxAudit 2012 R1 auch wieder zahlreiche neue

Mehr

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention ERP Trend Report 2010: ERP als Werkzeug zur Krisenprävention Die Befragung von 120 mittelständischen sowie großen Unternehmen im Rahmen des von der Infor Global Solutions Deutschland GmbH sowie der Hamburger

Mehr

ERP und ERP II: Quo vadis? Anwender fragen nächste ERP-Generation nach

ERP und ERP II: Quo vadis? Anwender fragen nächste ERP-Generation nach ERP und ERP II: Quo vadis? Anwender fragen nächste ERP-Generation nach Die internen Arbeitsabläufe eines Unternehmens werden heute maßgeblich durch die Struktur der kollaborativen Netzwerke bestimmt. Dabei

Mehr

Autor. Dipl. Ökonom Michael Gottwald - 1 -

Autor. Dipl. Ökonom Michael Gottwald - 1 - Autor Dipl. Ökonom Michael Gottwald SoftSelect Profil Die Hamburger Unternehmensberatung SoftSelect hat sich mit ihren Dienstleistungen auf das Umfeld der Informationstechnologie spezialisiert. Zum Tätigkeitsgebiet

Mehr

INSTALLIERTE SYSTEME* 5.500 3.000 > 30 > 1.000 > 4.000. ca. 18.000 47.000. mehrere Hundert

INSTALLIERTE SYSTEME* 5.500 3.000 > 30 > 1.000 > 4.000. ca. 18.000 47.000. mehrere Hundert ENTGELT 28 MARKTÜBERSICHT Bei Fragen wenden Sie sich bitte an katharina.schmitt@personal-magazin.de Lohn- und Gehaltsabrechnungsprogramme im Überblick ANBIETER (FIRMA, ORT, INTERNETADRESSE) PRODUKTNAME

Mehr

Branchen werden entlang der Definition

Branchen werden entlang der Definition Aktuelle Übersicht zu ERP-Branchenmodellen Sandy Eggert und Juliane Meier Neben branchenneutralen ERP-Lösungen setzen ERP-Anbieter auch verstärkt auf Branchenlösungen und stellen vorkonfigurierte Branchenmodelle

Mehr

ENTERPRISE RESOURCE PLANNING Web-basierte ERP-Lösungen

ENTERPRISE RESOURCE PLANNING Web-basierte ERP-Lösungen ERP II ante portas Anwender warten gespannt auf eine neue Software-Generation für Enterprise Resource Planning. Bei Software für Enterprise Resource Planning (ERP) steht ein notwendiger Generationswechsel

Mehr

MARKTÜBERSICHT īsociety WORLD 2007

MARKTÜBERSICHT īsociety WORLD 2007 Diese Anbieterübersicht ist ein Snapshot aus unserer Online-Datenbank MIDRANGE Solution Finder (Stand 18. 10. 2007). Begleitartikel mit weiteren Informationen zur finden Sie in unsrer Messebroschüre, die

Mehr

Marktübersicht Entgeltabrechnungssoftware

Marktübersicht Entgeltabrechnungssoftware Marktübersicht Entgeltabrechnungssoftware Ergänzung zum Spezial Entgelt in Personalmagazin, Heft 7/2009 Anbieter ADP Employer Services BAB Data-Systems Vertriebs Bau-Software Unternehmen Bremer Rechenzentrum

Mehr

Marktanalyse zu ERP-Systemen unter besonderer Beachtung der Anforderungen der Holzmöbelindustrie

Marktanalyse zu ERP-Systemen unter besonderer Beachtung der Anforderungen der Holzmöbelindustrie Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden Studienrichtung Holztechnik Marktanalyse zu ERP-Systemen unter besonderer Beachtung der Anforderungen der Holzmöbelindustrie Übersichtstabellen

Mehr

Fahrlässiges Vertrauen in Funktionsmerkmale

Fahrlässiges Vertrauen in Funktionsmerkmale Hilfe bei der Auswahl einer Enterprise-Resource-Planning(ERP)-Lösung Fahrlässiges Vertrauen in Funktionsmerkmale Unternehmen, die sich 2005 mit der Auswahl einer neuen Enterprise-Resource-Planning(ERP)-Lösung

Mehr

Anbieter: Software für die Lohn- und Gehaltsabrechnung

Anbieter: Software für die Lohn- und Gehaltsabrechnung MARKTCHECK Lohn- und Gehaltsabrechnung : Software für die Lohn- und Gehaltsabrechnung Produkt Accom Business ASL Telefon: 06252/790980 info@asl-systemhaus.de www.asl-systemhaus.de in D. etwa 510 Installationen

Mehr

Digitale Betriebsprüfung

Digitale Betriebsprüfung Digitale Betriebsprüfung 1 Digitale Betriebsprüfung Warum digitale Betriebsprüfung: Die digitale Betriebsprüfung ergänzt die bisherige Form der Betriebsprüfung. Seit dem 01.01.2002 sind alle Unternehmen,

Mehr

Marktspiegel Rechnungswesen 2004/2005 - Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005

Marktspiegel Rechnungswesen 2004/2005 - Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005 Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005 2006, Trovarit AG Seite 1 (10) Einleitung Vorwort zum Marktspiegel Rechnungswesensysteme 2004/2005 Der Markt für Rechnungswesensysteme wird oberflächlich betrachtet

Mehr

Bilanzbuchhalter und Controller

Bilanzbuchhalter und Controller Bilanzbuchhalter und Controller Zeitschrift für Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen und Controlling Schriftleitung: Udo Binias, Bilanzbuchhalter, Meerbusch; Michael Eckert, Rechtsanwalt und Fachanwalt

Mehr

Microsoft Business Intelligence und Corporate Performance Management 37. Der richtige Produkt-Mix am Beispiel eines effizienten Kundendienstes 154

Microsoft Business Intelligence und Corporate Performance Management 37. Der richtige Produkt-Mix am Beispiel eines effizienten Kundendienstes 154 Vorwort des Herausgebers 11 Wichtige Hinweise der Autoren und des Verlags 17 Teil A Produktübergreifende Themen 19 Aktuelle Herausforderungen an eine moderne Informationstechnologie 21 Microsoft Business

Mehr

Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl

Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl 07.06. 13 1 Gliederung 1. Einleitung 2. Beispiele 1. SAP 2. Dynamics

Mehr

digital business solution ERP Integration

digital business solution ERP Integration digital business solution ERP Integration 1 Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten

Mehr

PROXESS Dokumenten Management

PROXESS Dokumenten Management PROXESS Dokumenten Management PROXESS schafft Ordnung und ermöglicht Ihnen einen kompletten Überblick über Ihr Unternehmen Dokumenten Management einfach einfach PROXESS ist ein solides und anwenderfreundliches

Mehr

Keine Daten vom. Haupt-Programmiersprache Backend (mind. 50%) ist.net 2008 8% 6% *1 9% 4% 2009 11% 9% *1 13% 6% 2010 18% 16% 15% 16%

Keine Daten vom. Haupt-Programmiersprache Backend (mind. 50%) ist.net 2008 8% 6% *1 9% 4% 2009 11% 9% *1 13% 6% 2010 18% 16% 15% 16% Vertriebsorganisation in der Schweiz vorhanden? Jahr Anzahl untersuchte e ja nein 08 77 84% 16% 09 80 84% 16% 10 88 83% 17% Tabelle 1: Veränderung Vertriebsorganisation in der Schweiz 08 bis 10 (inkl.

Mehr

Marktspiegel Rechnungswesen 2004/2005 - Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005

Marktspiegel Rechnungswesen 2004/2005 - Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005 Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005 2004, Trovarit AG Seite 1 (10) Einleitung Vorwort zum Marktspiegel Rechnungswesensysteme 2004/2005 Der Markt für Rechnungswesensysteme wird oberflächlich betrachtet

Mehr

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00 Fachliches Profil Karl-Heinz Kern, Dipl.-Ing. (FH) Mobil: 0172 86 90 644 Email: KH.Kern@kns-online.de Telefon: 0 71 21-62 24 71, Fax: 0 71 21/62 24 72 Gaylerstraße 22, D-72766 Reutlingen www.kns-online.de

Mehr

p zur Finanzbuchhaltung p zu Controlling-Lösungen p zu Zeiterfassungsgeräten p Elektronische p zu Zeiterfassungsgeräten p zu HR-Management-Lösungen

p zur Finanzbuchhaltung p zu Controlling-Lösungen p zu Zeiterfassungsgeräten p Elektronische p zu Zeiterfassungsgeräten p zu HR-Management-Lösungen 52 www.personalwirtschaft.de Marktübersicht 06/2005 Personalwirtschaft Software für die Lohn- und Gehaltsabrechnung adata Lohn & Gehalt Adata Software GmbH 04231/8040 vertrieb@adata.de www.adata.de Monatliche

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it Unternehmenssoftware Zeitstrahl Von der Finanzbuchhaltung zu SaaS 2004 SAP Business Suite 2010

Mehr

Kreativ denken innovativ handeln

Kreativ denken innovativ handeln Kreativ denken innovativ handeln ERFOLG BRAUCHT EINE SOLIDE BASIS Liebe Kunden und Geschäftspartner, seit über dreißig Jahren entwickelt und liefert CPL IT-Lösungen für mittelständische Handels- und Industrieunternehmen.

Mehr

>> PERFORMANCE MANAGEMENT & CONTROLLING

>> PERFORMANCE MANAGEMENT & CONTROLLING A S C E NTION I N F O RMATION M A N A G E M E NT >> PERFORMANCE MANAGEMENT & CONTROLLING 04.10.2010 ascention.com 1 Facts INTERNATIONALE STANDORTE >> Wien (A) >> Friedrichshafen (D) >> St. Gallen (CH)

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Business Intelligence : Lösungen im Überblick

Business Intelligence : Lösungen im Überblick Universität Potsdam Sandy Eggert, Juliane Meier Business Intelligence : Lösungen im Überblick first published in: ERP-Management 6 (2010), 2, S. 52-55 Postprint published at the Institutional Repository

Mehr

Die Informationsdrehscheibe für das Thema Software-Einsatz im Unternehmen auf der CeBIT 2006

Die Informationsdrehscheibe für das Thema Software-Einsatz im Unternehmen auf der CeBIT 2006 Die Informationsdrehscheibe für das Thema Software-Einsatz im Unternehmen auf der CeBIT 2006 Forum Enterprise Applications - Geschäftsprozesse im Fokus Die Optimierung der Geschäftsprozesse durch den Einsatz

Mehr

Professionelles Informationsmanagement mit MetaDirectory Enterprise

Professionelles Informationsmanagement mit MetaDirectory Enterprise Professionelles Informationsmanagement mit MetaDirectory Enterprise Basis für die erfolgreiche Integration von UCC-Systemen in die Geschäftsprozesse von Unternehmen Agenda ESTOS MetaDirectory: Einfach

Mehr

Der Anwender hat das Wort: Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2006/07

Der Anwender hat das Wort: Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2006/07 Der Anwender hat das Wort: Ergebnisse Anwender- Zufriedenheitsstudie ERP/Business Software Schweiz 2006/07 Agenda Background der Studie Datenbasis Installationsbasis Projektpraxis ERP-Systeme in der Anwenderwertung

Mehr

WER IST WILKEN Im Jahr 2016?

WER IST WILKEN Im Jahr 2016? WER IST WILKEN Im Jahr 2016? Der WILKEN NEUBAU ulmerflieger Die Eventlocation von Wilken über den Dächern Ulms Investitionsvolumen Mehr als 15 Millionen Euro in drei Jahren Wilken Akademie Schulungsräume

Mehr

Nehmen Sie sich bei einer Tasse Kaffee Zeit für unsere Broschüre. Wir möchten uns vorstellen!

Nehmen Sie sich bei einer Tasse Kaffee Zeit für unsere Broschüre. Wir möchten uns vorstellen! Nehmen Sie sich bei einer Tasse Kaffee Zeit für unsere Broschüre. Wir möchten uns vorstellen! ACEA GmbH, Bruckmannring 10 85764 Oberschleißheim Tel.: +49 (89) 212172-20 www.acea.de vertrieb@acea.de Wir

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 130 verschiedene e von drei

Mehr

Positionen Finance / Controlling

Positionen Finance / Controlling Positionen Finance / Controlling Leiter Konzernbuchhaltung (w/m) Arbeitsort ist im Großraum Rastatt Für ein international tätiges Unternehmen suchen wir ab sofort eine/n Leiter/in der Konzernbuchhaltung.

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.:

Mehr

Intelligentes Prozess- und Informationsmanagement mit dem ELO Business Logic Provider (BLP)

Intelligentes Prozess- und Informationsmanagement mit dem ELO Business Logic Provider (BLP) Intelligentes Prozess- und Informationsmanagement mit dem ELO Business Logic Provider (BLP) Petra Dietz & Martin Feiert Competence Center ERP p.dietz@elo.com m.feiert@elo.com Am Anfang steht immer der

Mehr

1. Basisdatenkampagne - Jetzt Profile aktualisieren. IT-Matchmaker Infodienst 08 / 13. Liebe Leser,

1. Basisdatenkampagne - Jetzt Profile aktualisieren. IT-Matchmaker Infodienst 08 / 13. Liebe Leser, Liebe Leser, zugegeben: diese Ausgabe des IT-Matchmaker Infodienstes fällt etwas ungünstig in die Hauptferienzeit in Deutschland und Österreich (die meisten KollegInnen in der Schweiz dürften aber wie

Mehr

Insgesamt sind die deutschen ERP-Anwender mit ihren

Insgesamt sind die deutschen ERP-Anwender mit ihren Sonderdruck aus Nr. 39 vom 27. September 2010 www.computerwoche.de ERP-Zufriedenheitsstudie 2010: Anwender verlangen Flexibilität Im Großen und Ganzen sind die Anwender mit ihren ERP-Lösungen zufrieden.

Mehr

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Einbindung von ERP-Systemen. Dipl.-Ing. Frank Raudszus

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Einbindung von ERP-Systemen. Dipl.-Ing. Frank Raudszus Lizenzmanagement Lizenznehmer: Einbindung von ERP-Systemen Dipl.-Ing. Frank Raudszus 03.11.2008 Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Kurs-Übersicht 13.10.: Einführung in das

Mehr

Zielorientiert planen

Zielorientiert planen Zielorientiert planen Bei der ERP-Einführung sollten Planer proaktiv Handlungsalternativen erarbeiten, statt nur auf auftretende Probleme zu reagieren. Autoren: Dietmar Ebel, ERP-Projektmanagement, Abteilung

Mehr

Firmenprofil. Wir machen Erfolg messbar

Firmenprofil. Wir machen Erfolg messbar Firmenprofil Wir machen Erfolg messbar SMC Software GmbH SMC wurde 1979 in München gegründet - Handelsregister HRB 60241, Amtsgericht München. Wir verstehen uns sich seit jeher als Softwarehaus mit Spezialisierung

Mehr

OLBRICH CONSULTING - Unternehmensprofil -

OLBRICH CONSULTING - Unternehmensprofil - OLBRICH CONSULTING - Unternehmensprofil - Stand Oktober 2005 OLBRICH CONSULTING Pfaffenkopfstrasse 21m D-66125 Saarbrücken OLBRICH CONSULTING OLBRICH CONSULTING ist eine vor allem auf Fragen des Prozessmanagements

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Praxisbeispiel: Einsatz von ERP- Software im Unterricht. Bayerische Erfahrungen mit Mesonic WINLine und Microsoft Dynamics NAV

Praxisbeispiel: Einsatz von ERP- Software im Unterricht. Bayerische Erfahrungen mit Mesonic WINLine und Microsoft Dynamics NAV Praxisbeispiel: Einsatz von ERP- Software im Unterricht Bayerische Erfahrungen mit Mesonic WINLine und Microsoft Dynamics NAV Entwicklung in Bayern PPS FIBU Lohn/ Gehalt ERP-Systeme sind integrierte Software-

Mehr

Intelligentes Prozess- und Informationsmanagement mit dem ELO Business Logic Provider 5 (BLP)

Intelligentes Prozess- und Informationsmanagement mit dem ELO Business Logic Provider 5 (BLP) Intelligentes Prozess- und Informationsmanagement mit dem ELO Business Logic Provider 5 (BLP) Stefan Pfeil Leiter Business Development (CTO) s.pfeil@elo.com Am Anfang steht immer der Prozess Beispiel:

Mehr

Ihr Softwarepartner. für die Land- und Baumaschinenbranche

Ihr Softwarepartner. für die Land- und Baumaschinenbranche Ihr Softwarepartner für die Land- und Baumaschinenbranche Verteilte Softwarelandschaft Separate Softwareprodukte für: Warenwirtschaft Bestellsystem Finanzbuchhaltung Online-Banking CRM Dokumentenmanagement

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Business Intelligence Lust oder Leid?

Business Intelligence Lust oder Leid? Business Intelligence Lust oder Leid? Kann Performance Management die Profitabilität und Leistungsfähigkeit wirklich beeinflussen? Ein Erfahrungsbericht über den Nutzen anhand ausgewählter Beispiele. Seite

Mehr

Redaktionelles Profil

Redaktionelles Profil www.isreport.de 17. Jahrgang 1+2/2013 9 EUR 17 CHF www.isreport.de 17. Jahrgang 4/2013 9 EUR 17 CHF www.isreport.de 17. Jahrgang 5/2013 9 EUR 17 CHF www.isreport.de 17. Jahrgang 8+9/2013 9 EUR 17 CHF Redaktionelles

Mehr

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de EDS Mid-market Solutions GmbH Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV www.eds-midmarket.de Agenda Vorstellung EDS Mid-market Solutions GmbH Navision Überblick Geschäftsprozess

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage Grundkurs SAP ERP Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel 2008 / 1. Auflage Kapitel 2 Abb 2.1: Datenintegration in einem ERP-System (Quelle: IDC) ERP-Software 2005 (Markanteil

Mehr

Fall 4: Standard Software falsch behandelt

Fall 4: Standard Software falsch behandelt Fall 4: Standard Software falsch behandelt Bernhard Hamberger Partner Ernst & Young, Bern 4: Standard-Software falsch behandelt Fehlende Prüfungshandlungen im Bereich ERP-Systeme Das Unternehmen hat ein

Mehr

Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS) Lizenzkauf. Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS) Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS) Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS)

Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS) Lizenzkauf. Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS) Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS) Lizenzkauf Miete (ASP/SaaS) Marktcheck HR-SOFTWARE HRM-Systeme Personalverwaltung Personalplanung/ Recruitg Talentmanagement/PE Bescheigungswesen aconso AG www.aconso.com 30 aconso Digitale Personalakte p 3 adata Software www.adata.de

Mehr

Mit Sicherheit: EIN GEWINN. Integrierte Unternehmenssoftware für KMU und Mittelstand

Mit Sicherheit: EIN GEWINN. Integrierte Unternehmenssoftware für KMU und Mittelstand Mit Sicherheit: EIN GEWINN Integrierte Unternehmenssoftware für KMU und Mittelstand 2015 Mit Sicherheit ETABLIERT Gegründet 1978 Drei Niederlassungen Österreich: Mauerbach/Wien (Headquarter) Deutschland:

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

Skills & Projekte. * Der Buchhaltungsservice umfasst nur das Buchen lfd. Geschäftsvorfälle gem. 6 Nr. 3 und 4 StBerG.

Skills & Projekte. * Der Buchhaltungsservice umfasst nur das Buchen lfd. Geschäftsvorfälle gem. 6 Nr. 3 und 4 StBerG. Skills & Projekte Angelika Drove Telefon: +49 221 6903870 Anzahl Seiten: 8 Leinsamenweg 76 Telefax: +49 221 6903871 Stand: 29.06.2015 D-50933 Köln E-Mail: officeservice@edilog.de * Der Buchhaltungsservice

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Veränderte Werte Entsprechen nicht den realen Kundeninformationen Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz

Mehr

Mehr Branchenorientierung mangelnde Integration

Mehr Branchenorientierung mangelnde Integration Während für Industrieunternehmen das System zur Produktionsplanungund -steuerung (PPS) von großer Bedeutung ist, kann der Handel sich stark über ein gutes Warenwirtschaftssystem (WWS) differenzieren. Mehr

Mehr

Infor & Lösungspartner Kendox Integrierte Rechnungsprüfung in Infor ERP Xpert / XPPS

Infor & Lösungspartner Kendox Integrierte Rechnungsprüfung in Infor ERP Xpert / XPPS Infor & Lösungspartner Kendox Integrierte Rechnungsprüfung in Infor ERP Xpert / XPPS Copyright 2008 Infor. All rights reserved. www.infor.com. Das Wissen zum geschäftlichen Erfolg Elektronische Archivierung

Mehr

Interim Bilanzbuchhalter

Interim Bilanzbuchhalter Interim Bilanzbuchhalter Jens Oehmichen Ausbildung: Geburtsdatum: Fachliche Schwerpunkte: Bilanzbuchhalter 1999 IHK Leipzig 01.10.1970 Finanz- und Rechnungswesen Accounting Management Bilanzierung nach

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

Banking Software für Firmen

Banking Software für Firmen Banking Software für Firmen Die Banking Software für Firmen ist eine Lösung, mit welcher Sie Zahlungen erstellen, korrigieren, freigeben und automatisiert an die Credit Suisse zur Ausführung übermitteln

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4. b. Impressum... 12. i. Bilanzen lesen und verstehen... 4

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4. b. Impressum... 12. i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4 i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 ii. Buchhaltung für Einsteiger... 6 iii. Einnahmen- und Überschussrechnung... 8 iv. Grundlagen mit Lexware...10

Mehr

Die mit dem Durchblick.

Die mit dem Durchblick. www.kontor-media.de Die mit dem Durchblick. Diamant Software GmbH & Co. KG Sunderweg 2 D-33649 Bielefeld Telefon: +49 521 94260-0 Telefax: +49 521 94260-29 www.diamant-software.de »Wir gehen unseren eigenen

Mehr

Drei Monate Echtbetrieb ByDesign: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis

Drei Monate Echtbetrieb ByDesign: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis m.a.x. it Drei Monate Echtbetrieb ByDesign: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis Clemens Dietl m.a.x. it Informationstechnologie für die Zukunft m.a.x. it Verlässliche IT für den Mittelstand Ihr persönlicher

Mehr

Das SAP-Systemhaus für die Sozialwirtschaft, Kirche und kirchliche Institutionen

Das SAP-Systemhaus für die Sozialwirtschaft, Kirche und kirchliche Institutionen Das SAP-Systemhaus für die Sozialwirtschaft, Kirche und kirchliche Institutionen UNTERNEHMEN Die LBU Systemhaus AG widmet sich aus voller Überzeugung dem Ziel, SAP-Kompetenz allen sozialen Unternehmen

Mehr

ERP Schweiz 3 Jahre ERP- Übersicht im Vergleich

ERP Schweiz 3 Jahre ERP- Übersicht im Vergleich ERP Schweiz 3 Jahre ERP- Übersicht im Vergleich Die ISYCON hat auf der Grundlage des Business-Software-Evaluationstools ISYDAT zum dritten Mal in Folge eine ERP-Übersicht für den Schweizer ERP-Markt erstellt.

Mehr

Das ERP System MS Dynamics NAV

Das ERP System MS Dynamics NAV Das ERP System MS Dynamics NAV Ob kaufmännische Software, Infrastrukturlösungen oder Telekommunikation: Wir sind Ihr Partner in Sachen ICT. Einfach. Gut. Durchdacht. Sebastian Büscher, M.Sc. Entwickler

Mehr

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag Rechnen Sie mit uns. Dienstleistung Ihr Service Als Anwender kaufmännischer Software brauchen Sie einen starken Partner, der auch langfristig gewährleistet, dass Sie mit Ihren Programmen jederzeit effektiv

Mehr

Chancen & Wege für Ihr Business mit Dynamics Cloud-Lösungen

Chancen & Wege für Ihr Business mit Dynamics Cloud-Lösungen Chancen & Wege für Ihr Business mit Dynamics Cloud-Lösungen Lutz Jannausch Dynamics Cloud Business Development Manager Microsoft Dynamics CRM auf einen Blick Mehr als mit CRM-Kompetenz Unser Vertrieb kann

Mehr

MARKTÜBERSICHT Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç

MARKTÜBERSICHT Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç Ç MARKTÜBERSICHT Diese Anbieterübersicht ist ein Snapshot aus unserer Online-Datenbank MIDRANGE Solution Finder (Stand 06.07.2007). Begleitartikel mit weiteren Informationen zum Thema Consultung- und Schulungsanbieter

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974 Exposé Michael Eisemann Jahrgang 1974 Studium Diplom Wirtschaftswissenschaften (Universität Hohenheim) Vertiefungsrichtung: Betriebswirtschaftslehre Fachbereiche: Controlling, Internationales Management,

Mehr

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Luka Mucic, CFO, COO und Mitglied des Vorstands, SAP SE SAP-Forum für Finanzmanagement und GRC, 13. 14. April 2015 Public SAP s Line of Business

Mehr

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Hochschulstudium (Wirtschaftsinformatik oder ein vergleichbarer Studiengang) Fachliche und technische Kenntnisse im Bereich Business

Mehr

Kurzprofile November 2015 / Kaufmännisch

Kurzprofile November 2015 / Kaufmännisch Kurzprofile November 2015 / Kaufmännisch Ref. Nr. 948 Finanzbuchhalter Finanzbuchhalter - Eigenverantwortliche Führung der Finanzbuchhaltung inkl. Nebenbücher für mehrere Gesellschaften - Erstellung von

Mehr

7-it. 7- it Forum. SAP R/3 Ein Überblick für Entscheider und Berater. Norbert Lorenz, 7-it. 27.10.03, 18:30 ca. 20:45. Sicherheit im IT-Betrieb

7-it. 7- it Forum. SAP R/3 Ein Überblick für Entscheider und Berater. Norbert Lorenz, 7-it. 27.10.03, 18:30 ca. 20:45. Sicherheit im IT-Betrieb 7- it Forum SAP R/3 Ein Überblick für Entscheider und Berater Norbert Lorenz, 27.10.03, 18:30 ca. 20:45 27.10.2003 Norbert Lorenz, SAP - Ein Überblick für Entscheider und Berater Agenda: 1. Begrüßung und

Mehr

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen Wir integrieren ERP Systeme in Multi Channel Handelsunternehmen und sorgen

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland Junkersring 10 76344 Eggenstein-Leopoldshafen für das

Mehr

The Next Level of ECM: SAP ECC und ELO integriert nutzen.

The Next Level of ECM: SAP ECC und ELO integriert nutzen. The Next Level of ECM: SAP ECC und ELO integriert nutzen. ELO ECM Tour Mainz 04.11.2015 ACTIWARE GmbH Herbert Hanisch Herbert.hanisch@actiware.de Folie 1 ACTIWARE GmbH IT-Projekt- & Softwarehaus Spezialist

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Seit Anfang des Jahres müssen an der Börse notierte Kapitalgesellschaften nach HGB und IAS/IFRS

Seit Anfang des Jahres müssen an der Börse notierte Kapitalgesellschaften nach HGB und IAS/IFRS finance Inhalt Internationale Expansion 92 Marktübersicht 98 Abschreibungskünstler 100 BJÖRN LORENZ INTERNATIONALE EXPANSION Seit Anfang des Jahres müssen an der Börse notierte Kapitalgesellschaften nach

Mehr

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Archive an verschiedenen Orten, Excel-Listen mit unterschiedlich gepflegten Datenständen, hoher manueller Aufwand für das Berichtswesen so oder ähnlich

Mehr

Handlungsfelder Financial Management in der Rezession

Handlungsfelder Financial Management in der Rezession Header text IBM IBM Global Global Business Services Handlungsfelder Financial Management in der Rezession Handlungsfelder für den F&A-Bereich IBM Financial Management Consulting Thomas Hillek, Managing

Mehr

BoxBrain AG BoxBrain erp 6006 Luzern www.boxbrain.com 1-10 6-10 BusPro AG BusPro 8401 Winterthur www.buspro.ch 1990 1-10 1-5

BoxBrain AG BoxBrain erp 6006 Luzern www.boxbrain.com 1-10 6-10 BusPro AG BusPro 8401 Winterthur www.buspro.ch 1990 1-10 1-5 Allgemeine Angaben Firma und Produkt Anbieter Produkt PLZ Ort ABACUS Research AG ABACUS vi 9301 Wittenbach-St. Gallen www.abacus.ch 1985 ueber 100 ueber 20 All Consulting AG ABACUS vi 4500 Solothurn www.all-consulting.ch

Mehr

Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. 08.

Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. 08. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand 08. Oktober 2009 Erfolgreiche Projekte. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand Joachim Harb Joachim Harb Joachim Harb Sales Area Manager Sales Sales joachim.harb@terna.com

Mehr

Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware

Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware DAS GANZE LEBEN HÖREN Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.com Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware Wir wollten nicht alles

Mehr

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 Anmerkung: Hinweise zu den Neuerungen und Änderungen der Versionen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Text-Dateien im Verzeichnis Dokument/ReadMe.

Mehr

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer)

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer) Rouven Hausner Consultant/ Trainer MCT (Microsoft Certified Trainer) MCSE 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Engineer) MCSA 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Administrator)

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4. b. Impressum... 20. i. Bilanzen lesen und verstehen... 4

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4. b. Impressum... 20. i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4 i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 ii. Bilanzen lesen und verstehen... 6 iii. Buchhaltung für Einsteiger...8 iv. Buchhaltung für Einsteiger...

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr