HEBELPRODUKTE WERBEMITTEILUNG STAND: OKTOBER 2013 SOCIETE GENERALE HEBELPRODUKTE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HEBELPRODUKTE WERBEMITTEILUNG STAND: OKTOBER 2013 SOCIETE GENERALE HEBELPRODUKTE"

Transkript

1 WERBEMITTEILUNG STAND: OKTOBER 2013 HEBELPRODUKTE SOCIETE GENERALE HEBELPRODUKTE SOCIETE GENERALE

2 Nutzungshinweis Handel von Hebelprodukten Markterwartung: Stark steigend Call-Optionsschein 8-11 RISIKO IST DIE BUGWELLE DES ERFOLGES. Markterwartung: Steigend Markterwartung: Seitwärts Open End Turbo Long Closed End Turbo Long Unlimited Turbo Long Discount Call-Optionsschein StayHigh-Optionsschein Inline-Optionsschein StayLow-Optionsschein Carl Amery Discount Put-Optionsschein Markterwartung: Unlimited Turbo Short Closed End Turbo Short Open End Turbo Short Markterwartung: Stark fallend Put-Optionsschein Besonderheiten von Rohstoffinvestments 58-61

3 NUTZUNGSHINWEIS HANDEL VON HEBELPRODUKTEN Ziel dieser Broschüre ist es, Ihnen die Funktionsweise, Chancen und Risiken von gehebelten derivativen Finanzprodukten nahezubringen kurz und bündig. Sie führt Sie in die Welt der Hebelprodukte ein und schafft die Basis, auf der Sie Ihr Wissen bei (Anlage-)Interesse kontinuierlich ausbauen und vertiefen können. Dabei sind wir Ihnen behilflich Ihre weiterführenden Fragen erörtern wir in unseren Online-Verweisen, gerne aber auch persönlich am kostenlosen Servicetelefon. Nachdem Sie das richtige Hebelprodukt zur Umsetzung Ihrer Markterwartung identifiziert haben, müssen Sie nur noch investieren. Bis sich ein konkretes Wertpapier aber erstmal in Ihrem Depot befindet, haben Sie noch einige Entscheidungen zu treffen wir zeigen Ihnen, wie es weitergeht. Von Ihrer Markteinschätzung Ganz gleich, ob Sie aus dem Bauch heraus handeln, Anhänger der Fundamentalanalyse und Unternehmensbewertung sind oder die Markt- und Charttechnik favo - r isieren diese Broschüre richtet sich ganz nach Ihnen! Denn am Anfang jeder Spekulation steht: Ihre Markt - erwartung. zu unserem Produkt Über Ihre Markteinschätzung steigend, seitwärts, fallend mitsamt gradueller Differenzierung finden Sie mit Hilfe dieser Publikation schnell und intuitiv zu demjenigen Hebelprodukt, welches die effizienteste Strategie für Sie verspricht. Um Sie auf wenigen Seiten umfassend zu informieren, arbeiten wir mit visuellen Elementen wie üblich, zieht aber jede Vereinfachung einen Verlust an Details unweigerlich nach sich. Vertiefungswissen und Tipps & Tricks halten wir daher auf unserer Internetpräsenz für Sie bereit, die Sie mittels QR-Code oder Link bequem er reichen. Dort finden Sie auch die aktuellen Preise aller Produkte der Société Générale. Über die Hebelwirkung bei Hebelprodukten Die Hebelwirkung entsteht dadurch, dass Sie beim Gebrauch von Hebelprodukten weniger Kapital einsetzen müssen, als für den Erwerb des zugrunde liegenden Basiswerts also einer Aktie, eines Index, eines Rohstoffs oder einer Währung tatsächlich nötig wäre; zugleich sind die Preisbewegungen des Hebelprodukts relativ gesehen heftiger als diejenigen des Basiswerts. Um den Hebel zu bestimmen, dividieren Sie lediglich den Preis des Basiswerts durch den Preis des Hebelprodukts. Das alleine genügt noch nicht: Jedes Produkt reagiert anders auf die Veränderung eines, oftmals auch mehrerer Parameter. Die Auswirkungen dieser Veränderungen variieren hinsichtlich ihrer zeitlichen Dauer, sie können sich ferner gegenseitig verstärken oder aufheben und sind hinsichtlich ihrer Wirkungsrichtung (positiver oder negativer Einfluss auf Ihre Position) unterschiedlich. Für eine erfolgreiche Spekulation ist es daher unabdingbar, dass Sie diejenigen Parameter, die Einfluss auf den Preis Ihres Hebelprodukts haben, kennen und ihre Wirkungsrichtung einschätzen können. Am Ende einer jeden Produkterläuterung finden Sie daher in tabellarischer Form alle Sensitivitäten Ihres Produktes aufgelistet. Eine aktuelle Darstellung der wichtigsten Kennzahlen finden Sie da gegen stets auf unserer Internetpräsenz (Zumeist) ohne Hebel: unsere Anlageprodukte Wenn Sie lieber etwas defensiver investieren und sich (noch) nicht mit spekulativer Geldanlage beschäftigen wollen, sondern Ihr Portfolio lieber mit Anlageprodukten optimieren möchten, legen wir Ihnen unsere Broschüre Anlageprodukte ans Herz. Ihr Aufbau folgt dem gleichen Konzept und bietet Ihnen einen einfachen Zugang zum schnellen Verständnis dieser Zertifikate. Informationen zur Geschichte, Solidität und Expertise der Société Générale finden Sie in unserer Imagebroschüre Informieren und Handeln. Produktauswahl und -identifikation Anlage- und Hebelprodukte mit stets aktuellen Kennzahlen und Preisen, aber auch den rechtlich verbindlichen Dokumenten finden Sie auf unserer Homepage. Jedes Instrument ist anhand einer Wertpapierkennnummer (WKN) oder einer Internationalen Wertpapier-Identifikationsnummer (International Securities Identification Number, kurz: ISIN) eindeutig identifizierbar. Permanentes Market Making Wir stellen für alle unsere Produkte unter normalen Marktbedingungen kontinuierlich einen Preis (Quote), zu dem wir kaufen (Geldkurs oder Bid), und einen Preis, zu dem wir verkaufen (Briefkurs oder Offer, auch Ask). Von dieser Geld-Brief-Spanne profitieren wir nur zu einem geringen Teil, schließlich müssen wir selbst beim Kauf oder Verkauf der Absicherung für Ihr Hebelprodukt diesen Spread akzeptieren. Der Spread ist umso geringer, je liquider der Basiswert ist (etwa Aktienindex-Futures und Blue Chips) und mit der Illiquidität des Basiswerts an (wie etwa bei Nebenwerten oder auch ausländischen Basiswerten außerhalb der Handelszeit ihrer Heimatbörse). Geld-Brief-Spanne (Spread) und Bezugsverhältnis Wenn Sie Ihre Produkte über die gängigen Vergleichsportale im Internet aussuchen und das Angebot mehrerer Banken miteinander vergleichen, kann es sich lohnen, nicht nur auf den günstigsten Preis zu achten, sondern auch noch andere Kriterien in die Anlageentscheidung einfließen zu lassen. Die Geld-Brief-Spanne sollten Sie neben der Gebührenstruktur Ihrer Depotbank oder Ihres Online- Brokers als Bestandteil der Transaktionskosten verstehen. Ein Beispiel: Hebelprodukt A wird bei einem Bezugsverhältnis von 10:1 (das heißt zehn Produkte kontrollieren eine Einheit des Basiswerts) von der Emittentin A mit 0,65 0,70 Euro quotiert. Hebelprodukt B, bezogen auf den gleichen Basiswert, aber mit einem Bezugsverhältnis von 1:1, stellt die Emittentin B mit 6,75 7,05 Euro. Der Preis von Hebelprodukt B ist zwar teurer was das Produkt weniger attraktiv macht. Aber: Der homogenisierte Spread (die bezugsverhältnisbereinigte Geld-Brief-Spanne; berechnet auf eine Einheit des Basiswerts) liegt mit 0,30 Euro wesentlich günstiger als bei Produkt A (0,50 Euro). Insbesondere aktiv handelnde Anleger mit hoher Umschlagshäufigkeit werden sich zweifellos für das Produkt mit der engeren Geld-Brief-Spanne entscheiden. Börslicher oder außerbörslicher Handel Wenn Sie sich für Ihr Hebelprodukt entschieden haben, bleibt Ihnen noch die Wahl, ob Sie Ihre Kauforder an einer Börse, wie etwa Frankfurt oder Stuttgart (EUWAX), aufgeben oder im außerbörslichen Direkthandel mit der Emittentin abwickeln möchten. Da im Direkthandel keine Börsenmakler involviert sind, müssen Sie hier keine Courtage oder Börsengebühr entrichten. Sie erhalten auf eine elektronische Preisanfrage (Quote-Request) über die Handelsoberfläche Ihres Online-Brokers in Sekundenbruchteilen einen Preisvorschlag und bei dessen Annahme eine sofortige Ausführungsbestätigung. Im Gegenzug bietet Ihnen der maklergestützte Börsenhandel die (kleine) Chance auf eine mögliche Verengung des Spreads in sehr umsatzstarken Hebelprodukten und eine permanente Überwachung sämtlicher Preise durch die regionale Handelsüberwachungsstelle (HÜSt). 4 5

4 Ordertypen Haben Sie sich für einen Handelsplatz entschieden, können Sie zwischen verschiedenen Ordertypen wählen. Wie bei den unterschiedlichen Hebelprodukten so steht auch hinter jedem Ordertyp eine Strategie, die Ihnen das (Investoren-)Leben leichter machen kann. Billigst / Bestens (unlimitierte Order, Market-Order) Unlimitierte Kauforders (Billigst-Orders) oder unlimitierte Verkaufsorders (Bestens-Orders) sind grundsätzlich geeignet, wenn Sie zum aktuellen Kurs handeln möchten und Wert auf eine sofortige Ausführung legen. Ihre Billigst- Kauforder wird mit dem aktuellen Briefkurs der Emittentin, eine Bestens-Verkaufsorder mit dem aktuellen Geldkurs der Emittentin ausgeführt. In hochvolatilen Marktphasen kann die verfügbare Handelsliquidität jedoch abnehmen. Hier bietet sich eine auf den aktuellen Briefkurs (oder leicht darüber) limitierte Kauforder an (oder eine auf oder unter dem aktuellen Geldkurs limitierte Verkaufsorder), um die Ausführungswahrscheinlichkeit zu erhöhen und zugleich nicht zu tief in die Tasche greifen zu müssen. Limitorder Wer eine bestimmte Preisvorstellung für seinen Kauf oder Verkauf hat, erteilt eine limitierte Order. Börsliche oder außerbörsliche Handelssysteme vergleichen permanent die Ausführbarkeit aller Limitorders und führen diese aus, sobald eine Kauforder mit der Briefseite oder eine Verkaufsorder mit der Geldseite der Emittentin übereinstimmt. Limitierte Orders helfen Ihnen, Ein- und Ausstiegskurse zu optimieren und sind daher vor allem in trendlosen Seitwärtsmärkten nützlich: Wer von sehr geringen Schwankungen profitieren möchte, erteilt eine limitierte Kauforder und direkt nach deren Ausführung eine limitierte Verkaufsorder. Stop Loss- / Stop Buy-Order Stop-Orders können im Gegensatz zu Limitorders gut bei einem Markt eingesetzt werden, von dem Sie annehmen, dass er demnächst einen starken Trend ausprägen könnte. Anleger, die ihre Strategien etwa auf Erkenntnissen der Charttechnik aufbauen, möchten erst nach der Ausbildung bestimmter Kauf- oder Verkaufssignale auf eine Marktrichtung setzen. Für ein sicheres Signal nehmen sie in Kauf, einen etwas höheren Einstand nach Bruch einer Widerstandslinie zu bezahlen, oder sie akzeptieren einen niedrigeren Verkaufskurs nach dem Durchbruch einer wichtigen Unterstützungsmarke. Ihre Stop-Order wird mit Erreichen des Stop-Kurses ausgelöst und dann je nach Ihrer Spezifizierung bei Orderaufgabe entweder zu einer limitierten (Stop Limit) oder unlimitierten Order (Stop Market). One Cancels Other (OCO) Eine One Cancels Other-Order ist die Kombination einer limitierten Verkaufsorder mit einer Stop Loss-Verkaufsorder der Ordertyp kann also nur angewandt werden, wenn Sie bereits im Besitz eines Finanzinstruments sind. Sie definieren bei Orderaufgabe zwei Schwellenwerte (Aktivierungslimits), deren Erreichen jeweils einen unlimitierten Verkauf des Instruments auslöst: Im Erfolgsfall wird das höhere Limit (Take Profit-Marke) erreicht und Sie verkaufen Ihr Finanzprodukt mit Gewinn. Andernfalls begrenzen Sie durch die Setzung des niedrigeren Stop Loss-Limits Ihre möglichen Verluste, sollte sich die Position negativ entwickeln. Sobald ein Teil der Order (Order-Leg) ausgeführt ist, wird der nicht genutzte Teil der Order im Ordersystem gelöscht. Trailing Stop Order Dieser Ordertyp schützt Sie zum einen vor fallenden Preisen und zum anderen gegen den zu frühen Verkauf in steigenden Märkten. Ist bei der Erteilung einer Stop Loss-Order nur die Definition eines Aktivierungslimits erforderlich, so definieren Sie bei diesem Ordertyp ein initiales Trailing Stop-Limit und einen Trailing-Abstand. Diesen können Sie entweder als absolute Größe in Euro oder als relative Größe in Prozentpunkten eingeben. Tendiert der Markt abwärts und erreicht das initiale Trailing Stop Loss-Limit, so wird (analog zur Stop Loss-Order) der Verkauf zum nächsten Kurs eingeleitet. Sollte sich der Preis aber in die für Sie günstige Richtung entwickeln, wird das initiale Stop Loss- Limit im von Ihnen zuvor definierten Trailing-Abstand kontinuierlich nachgezogen. Sie bleiben also investiert, bis der Markttrend abklingt und sich schließlich umdreht: Erst jetzt wird das nachgezogene, zuletzt erreichte Trailing Stop- Limit ausgelöst und Ihre Position verkauft. Order on Event (Wenn-Dann-Order) Dieser Ordertyp funktioniert wie eine Limitorder nur müssen Sie das Preislimit nicht mehr für Ihr Hebelprodukt definieren, sondern lediglich für den zugrunde liegenden Basiswert. Mit einer Order on Event kaufen (oder verkaufen) Sie Ihr Hebelprodukt, sobald dessen Basiswert, etwa einen Aktienindex, eine bestimmte Kursmarke erreicht hat. Insbesondere bei mehrtägigen Spekulationen ersparen Sie sich die teilweise aufwendige Kalkulation von Finanzierungskosten, fiktivem Zeitwertverfall und die Schätzung künftiger Volatilitäten, welche die Setzung eines exakten Limits oft erschwert. Emittentenrisiko Hebelprodukte wie auch Anlageprodukte sind Schuldverschreibungen der Emittentin. Als Anleger tragen Sie ein Kreditrisiko (Adressenausfall- oder Bonitätsrisiko). Bei Insolvenz der Emittentin erleiden Sie im schlimmsten Fall einen Totalverlust unabhängig von der Entwicklung Ihrer Finanzprodukte. Rating-Agenturen wie S&P, Moody s und Fitch beurteilen in regelmäßigen Abständen die Bonität von Banken. Das aktuelle Rating der Société Générale finden Sie auf unserer Homepage. Totalverlustrisiko Als Investor in Hebelprodukten übernehmen Sie abseits vom Emittentenrisiko immer ein Totalverlustrisiko. Ob dieser Fall eintritt, hängt erstens von der Preisentwicklung des Basiswertes ab, zweitens von der Reaktion Ihres Hebelprodukts auf diese Preisentwicklung und drittens von Ihrer Reaktion auf die Preisentwicklung Ihres Hebelprodukts. Handeln Sie daher erstens nur Basiswerte, mit denen Sie sich vertraut gemacht haben! Verfolgen Sie die Nachrichten, beobachten Sie Kursbewegungen, handeln Sie zuerst mit Spielgeld in virtuellen Musterdepots. Beginnen Sie als Einsteiger mit großen, marktbreiten Indizes oder anderen hochliquiden Basiswerten, bevor Sie sich an Produkte mit unternehmensspezifischen Risiken, Wechselkursrisiken oder weniger transparenten und illiquiden Basiswerten heranwagen. Informieren Sie sich zweitens immer vor einer Transaktion in einem Hebelprodukt über dessen Funktionsweise und Risikoprofil. Erst die Kenntnis der relevanten Einflussfaktoren auf den Preis Ihres Hebelproduktes macht Ihr Investment kalkulierbar. Nutzen Sie Szenariorechner oder berechnen Sie bei Turbo-Produkten selbstständig, wie Ihr Hebelprodukt auf Preisveränderungen des Basiswertes reagiert. Handeln Sie drittens diszipliniert, betreiben Sie Money Management. Aufgrund der Hebelwirkung von Hebelprodukten können sich sehr schnell Erfolge, aber auch große Misserfolge einstellen. Im Gegensatz zu einer klassischen Aktienposition läuft in der Welt der Hebelprodukte beispielsweise oftmals der Faktor Zeit gegen Sie. Gleichen Sie Ihre Markterwartung regelmäßig mit der Realität ab und steigen Sie gegebenenfalls rechtzeitig aus Ihrer Position aus. Hotline Wir laden Sie herzlich ein, sich mit Ihren Fragen zu derivativen Hebel- und Anlageprodukten an unsere kostenlose Servicehotline unter zu wenden im Zweifel, bevor Sie eine Transaktion tätigen. Unsere erfahrenen Mitarbeiter kümmern sich gerne um Ihr Anliegen. Rating und Bonitätskennzahlen 6 7

5 Markterwartung: Stark steigend Steigend CALL- OPTIONSSCHEIN Synonyme: Kaufoptionsschein, Call-Warrant, Call Auszahlungsprofil Wenn der Basiswert am Ausübungsoder Endtag unterhalb des es notiert, verlieren Sie den Kaufpreis des Call-Optionsscheins und erleiden einen Totalverlust. Sie realisieren dagegen einen Gewinn, sobald der Preis des Basiswertes am Endtag Ihren Break Even-Kurs überschreitet. Dieser errechnet sich aus dem zuzüglich des Kaufpreises des Optionsscheins. Gewinn Verlust Maximaler Verlust (Kaufpreis) Break-Even Stark steigend In der Geschichte der Hebelprodukte ist der Optionsschein der Klassiker der Spekulation: Seit den 80er-Jahren nutzen Anleger dieses Instrument, um mit kleinem Preis eine große Wirkung zu erzielen. Wer aber Call-Optionsscheine kauft, setzt nicht nur auf steigende Märkte, sondern auch auf höhere Volatilitäten. Diese große Unbekannte, die statistische Schwankungsbreite, eröffnet aber nicht nur neue Chancen, sondern auch weitere Risiken. Optionsrecht, keine Pflicht Ein Call-Optionsschein bezieht sich auf einen bestimmten Basiswert (Underlying). Dies kann eine Aktie, ein Index, ein Rohstoff oder eine Währung sein. Er verbrieft Ihr Recht (aber keine Pflicht!) gegenüber der Emittentin, etwa der Société Générale, diesen Basiswert zu einem vor definierten Preis, dem (Strike), innerhalb einer bestimmten Frist (amerikanische Option) oder an einem bestimmten Ausübungs- oder Endtag (europäische Option) zu kaufen. 1 Für dieses Recht zahlen Sie einen Preis der sich aus maximal zwei Bestandteilen zusammensetzt: dem eventuellen inneren Wert und dem Zeitwert (Wahrscheinlichkeitswert). Innerer Wert und Zeitwert Handelt also etwa eine Aktie aktuell bei 50 Euro, so bezeichnet man einen Call-Optionsschein, der Ihnen das Recht gibt, diese Aktie zu 40 Euro zu erwerben, als Call im Geld (In the Money). Wie hoch ist der Preis dieses Calls? Für das Recht, die Aktie zu 40 Euro zu beziehen, während an der Börse bereits 50 Euro bezahlt werden, werden Sie mindestens 10 Euro bezahlen müssen, ansonsten könnten Sie einen risikofreien Gewinn verbuchen, wenn Sie die Option ausüben, die Aktie beziehen und sofort am Markt verkaufen würden. Die positive Differenz zwischen dem aktuellen Kurs des Basiswerts und dem des Call-Optionsscheins bezeichnet man als inneren Wert. Tatsächlich liegt der Wert des Call-Optionsscheins aber noch höher: Hinzu kommt noch der Zeitwert. Betrachten wir einen zweiten Call-Optionsschein, der Ihnen das Recht gibt, die Aktie zum von 50 Euro zu erwerben. Auch dieser Call hat seinen Preis; er liegt jedoch weitaus niedriger als derjenige des zuvor besprochenen Calls: Der innere Wert eines Optionsscheins am Geld (At the Money) beträgt nämlich null Euro. Folglich repräsentiert der niedrigere Preis dieses Produktes einzig einen Zeitwert ein Maß für die Wahrscheinlichkeit, dass der Call während seiner noch ins Geld laufen könnte. Ein dritter Call-Optionsschein soll nun mit dem von 60 Euro ausgestattet sein. Bei seiner sofortigen Ausübung, dem Aktienbezug und anschließendem -verkauf entstünde nicht nur kein Gewinn, es fiele sogar ein Verlust an dieser Call-Optionsschein ist daher aus dem Geld (Out of the Money). Daraus folgt, dass sein Preis nochmals wesentlich niedriger sein muss, als der des vorangegangenen Calls. Dennoch: Auch hier verbleibt eine Wahrscheinlichkeit, dass der Call-Optionsschein während seiner noch ins Geld kommt sofern die Kurse der Aktie sehr stark anziehen. Volatilität: Maß für Wahrscheinlichkeit Wie hoch ist nun diese Wahrscheinlichkeit, dass ein Call- Optionsschein, der am Geld oder sogar aus dem Geld ist, es noch rechtzeitig vor Verfall zu einem inneren Wert bringt? Das heißt: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die zugrunde liegende Aktie noch? Erste Hinweise kann ein Blick in die Vergangenheit geben. Mit der historischen Volatilität berechnet man die annualisierte, quadrierte Standardabweichung der täglichen Renditen einer Aktie, das heißt ihrer positiven und negativen Veränderungen gegenüber dem Vortag. Liegt im Ergebnis eine Jahresvolatilität von 30 Prozent vor, so würde eine Projektion in die Zukunft ergeben, dass ausgehend von einem aktuellen Kurs von 50 Euro, mit recht hoher Wahrscheinlichkeit Notierungen zwischen 35 und 65 Euro zu erwarten wären. Leider ist die Empirie aber kein Garant für die Zukunft zudem ist das wirtschaftliche Umfeld eines Unternehmens dynamisch; Innovationen versprechen Profit, Konkurrenten drücken die Preise, die Welt konjunktur schlägt positiv oder negativ zu Buche usw. Die implizite Volatilität eines Optionsscheins reflektiert daher nicht die historische, sondern eine vom Optionsmarkt angenommene, zukünftige Schwankungsbreite. Je höher diese aus, desto teurer werden alle Optionen Kaufwie Verkaufsoptionen. Da alle anderen Parameter, die in die Optionspreisformel einfließen, feststehen, kommt der Volatilität somit eine Schlüsselrolle zu. 2 Steigende Kurse Als spekulativer Anleger müssen Sie nicht darauf warten, dass Ihr Call-Optionsschein einen inneren Wert aufbaut, um ihn dann auszuüben und anschließend den bezogenen Basiswert zu verkaufen schließlich verlöre man bei einer Ausübung den gesamten Zeitwert! Sie setzen vielmehr darauf, dass Sie Ihren Call-Optionsschein nach Eintritt Ihrer Marktprognose mit Gewinn weiterverkaufen. Sollten Sie Ihren Call-Optionsschein aber tatsächlich bis zum Endtag halten, so wird Ihnen der innere Wert in bar überwiesen. Die Emittentin übt alle Optionsscheine im Geld automatisch für Sie aus für Sie entsteht somit keinerlei Aufwand. e Kurse Wenn der Kurs des Basiswerts nachgibt und der Wert Ihres Call-Optionsscheins sich verringert, handeln Sie diszipliniert setzen Sie sich vor Aufbau der Position sowohl eine Kursmarke für den Basiswert als auch Ihren Call-Optionsschein, bei dessen Erreichen Sie Ihre Markteinschätzung mit der Realität abgleichen! Haben Sie das richtige Instrument gewählt? Ist es sinnvoll, den Restwert in einen neuen Call- Optionsschein, etwa mit niedrigerem zu rollen? Steigen Sie unter Umständen aus Ihrer Position aus der Zeitwertverfall ist insbesondere in den letzten drei monaten enorm, wenn sich der Basiswert nicht in die gewünschte Richtung bewegt. Parameter Bewegung des Parameters Preis des Call-Optionsscheins (Kennzahl: Delta) Volatilität (Schwankungsbreite) des Basiswertes (Kennzahl: Vega) Restlaufzeit (Kennzahl: Theta) nimmt ab (gegen ende sehr stark) 1 Für gewöhnlich verbriefen Optionsscheine auf Aktien und Indizes amerikanische Optionen (American Style), während Optionsscheine auf Rohstoffe und Währungen als europäische Optionen (European Style) begeben werden. 2 In den am häufigsten verwendeten, modifizierten Optionspreismodellen nach Black/Scholes gehen neben dem aktuellen Preis des Basiswerts und der erwarteten Volatilität noch der der Option, ihre Restlaufzeit, der risikofreie Zinssatz sowie etwaige Dividendenerwartungen ein. 8 9

6 Delta eines Call-Optionsscheins Stark steigend 1 0,8 Im Geld Delta 0,6 0,4 Am Geld 0,2 Tipps & Tricks 0 Aus dem Geld Hebel Die Preise von In the Money-, At the Money- und Out of the Money Call-Optionsscheinen unterscheiden sich ganz erheblich: Je weiter ein Optionsschein aus dem Geld liegt, desto billiger ist sein Preis desto größer ist folglich sein Hebel! Vorsicht weder die Preise noch die effektiven Hebel von Optionsscheinen lassen sich linear berechnen. Ein Call-Optionsschein mit einer Woche Restlaufzeit und einem von 100 Euro kann bei einem Aktienkurs von 50 Euro nur gerade mal einen Cent kosten und damit theoretisch einen gigantischen Hebel aufweisen. Tatsächlich ist dieser Schein jedoch wertlos: Selbst wenn die Aktie in kürzester Zeit stark, etwa auf 60 Euro, wird sich der Preis des Call-Optionsscheins gar nicht bewegen er hat keine Chance mehr, ins Geld zu laufen. Die Partizipationsrate bezeichnet mit dem griechischen Buchstaben Delta von Call-Optionsscheinen ist nämlich nicht konstant, sondern dynamisch an, je weiter der Call-Optionsschein ins Geld läuft. Ein Delta von 0,5 wie es als Faustregel für einen Call-Optionsschein am Geld angenommen werden kann bedeutet, dass der Optionsschein um 0,50 Euro an, wenn der Basiswert 1 Euro zulegt. Ein Call-Optionsschein, der hoffnungslos weit aus dem Geld liegt (Aktienkurs 50 Euro, Call- eine Woche, Call- 100 Euro), hat dagegen ein Delta von null; während ein Call-Optionsschein, der tief im Geld liegt (Aktienkurs 50 Euro, Call- 1 Monat, Call- 25 Euro), mit einem Delta von 1 die Bewegungen der Aktie im Verhältnis 1:1 nachvollziehen wird. Wer sich vom Hebel eine Aussage über das Verhalten des Calls erwartet, sollte den einfachen Hebel mit dem Delta der Option multiplizieren erst dann sind realistische Vergleiche möglich. Kursanstieg vs. Volatilität Die Historie zeigt, dass sich Kursanstiege in Aktienmärkten oftmals langsam und kontinuierlich vollziehen, während Kursverluste zumeist schnell und heftig entstehen. Dies lässt zwei Schlussfolgerungen zu: Ändert sich das fundamentale Umfeld eines Unternehmens zum Besseren, so wird auch seine Zukunft prognostizierbarer; damit verschwindet wiederum Unsicherheit über zukünftige Erfolge. Wenn also steigende Kurse mit fallender Unsicherheit einhergehen, dann fallen auch die Volatilitäten an den Optionsmärkten. Bei einem Call-Optionsschein kann dies dazu führen, dass positive Preiseffekte aus steigenden Kursen durch negative Preiseffekte aus fallenden Volatilitäten teilweise oder vollständig kompensiert oder gar überkompensiert werden und Sie einen Verlust realisieren, obwohl Ihre Markteinschätzung richtig war. Sie sollten vor dem Kauf eines Call-Optionsscheins mit einem Szenariorechner (auf diversen Finanzportalen zu finden) die Veränderungen von Aktienkurs, Volatilität und Restlaufzeit simulieren, um zu wissen, wie Ihr Call-Optionsschein reagieren wird. Dividendenveränderungen Ähnlich negativ können Call-Optionsscheine auf nicht vorhersehbare Dividendenerhöhungen ansprechen: Während der Aktienkurs aufgrund der positiven Nachricht an, können die Preise von Call-Optionsscheinen fallen (und umgekehrt bei überraschenden Dividendenkürzungen oder -ausfällen steigen). Da der Optionspreis gemäß der Optionspreisformel nicht unmittelbar dem Kassa-, sondern dem Terminkurs folgt, führen entweder steigende Finanzierungskosten (etwa steigende Kapitalmarktzinsen) oder fallende Erträge (etwa fallende Dividenden) zu steigenden Preisen. Umgekehrt wirkt sich eine Erhöhung der Erträge wie auch eine Verminderung der Finanzierungskosten negativ auf Call-Optionsscheine aus. Die Kennzahl Delta gibt Ihnen Auskunft darüber, wie stark Ihr Call-Optionsschein die Kursbewegungen des Basiswertes nachvollzieht. Ein Call-Optionsschein am Geld hat ein Delta von 0,5 und um 0,50 Euro an, wenn der Basiswert 1 Euro zulegt. Call-Optionsscheine, die weit aus dem Geld liegen, reagieren mit einem Delta von Null nicht mehr auf Bewegungen des Basiswertes, während Call-Optionsscheine, die tief im Geld liegen, mit einem Delta von 1 die Kursentwicklung des Basiswertes im Verhältnis 1:1 abbilden. Vega eines Call-Optionsscheins Vega Die Kennzahl Vega ist für Call-Optionsscheine immer positiv und gibt Auskunft darüber, wie stark Ihr Call-Optionsschein auf Veränderungen der Volatilität reagiert. Bei einem Vega von 0,4 der Wert des Call-Optionsscheins um 0,40 Euro an, wenn die die Volatilität um einen Prozentpunkt zulegt. Das Vega ist am höchsten für Call-Optionsscheine am Geld; es mit abnehmender Restlaufzeit. Zeitwertverlust eines Call-Optionsscheins (Theta-Effekt) Zeitwert positiv Aus dem Geld Aus dem Geld Im Geld lange Restlaufzeit Am Geld kurze Restlaufzeit Am Geld Im Geld Abnehmende Restlaufzeit des Optionsscheins Die Kennzahl Theta bezeichnet den Zeitwertverlust, den Sie erleiden, wenn der Basiswert unverändert notiert und ist daher immer negativ. Der Zeitwertverlust ist am stärksten bei Call-Optionsscheinen am Geld und nimmt insbesondere zum ende rapide zu

7 Stark steigend Markterwartung: Steigend OPEN END TURBO LONG Synonyme: Open End Turbo Bull, Mini-Future Long, Mini-Future Call, Mini-Future Bull, Mini Long, WAVE Call XXL Beispielszenario Ein Open End Turbo Long vollzieht die absoluten Kursbewegungen des Basiswerts im Verhältnis 1:1 nach. Aufgrund des im Vergleich zum Direktinvestment deutlich niedrigeren Kapitaleinsatzes entsteht ein Hebeleffekt, der hohe relative Preisveränderungen bewirkt. Fällt der unter die Stop Loss-Barriere, wird das Hebelprodukt fällig und Sie erleiden einen Kapitalverlust (bis hin zum Totalverlust) Basiswert Open End Turbo Long Kurs des Open End Turbos Long Open End Turbos Long gehören mit Closed End Turbos Long und Unlimited Turbos Long zur Familie der Knock Out-Produkte. Deren großer Erfolg liegt in ihrer einfachen Funktionsweise und verständlichen Preisbildung begründet. Alle Knock Out-Produkte partizipieren im fixen Verhältnis von 1:1 an den Preisveränderungen des Basiswerts. Ihre Auszahlungs- und Risikoprofile sind sehr ähnlich: Knock Out-Produkte verbriefen nichts anderes als kreditfinanzierte Investments, Volatilität spielt bei ihrer Preisfindung keine Rolle. Wie bei jedem Kredit fallen Finanzierungskosten (Zinsen) für die gehaltene Position an deren Verrechnung unterscheidet die drei Produktgattungen. < Stop Loss-Barriere Ein Open End Turbo Long verfügt bei Emission über einen (Finanzierungslevel) und eine Stop Loss-Barriere (Knock Out-Schwelle o.ä.). Während ein Aktienanleger den aktuellen Aktienkurs voll bezahlen muss, um Aktionär zu werden, zahlt der Inhaber eines Open End Turbos Long lediglich die Differenz aus aktuellem Aktienkurs minus Finanzierungslevel. Liegt der Finanzierungslevel eines Open End Turbos Long etwa bei 45 Euro, so kostet das Produkt bei einem Aktienkurs von 50 Euro exakt 5 Euro. Aus dem Quotienten zwischen den beiden alternativen Investments (Aktie vs. Hebelprodukt) errechnet sich somit ein Hebel von 10. Steigt die Aktie nun um 5 Euro auf 55 Euro an, so freuen sich Aktionäre über einen stattlichen Gewinn von 10 Prozent. Wer hingegen 5 Euro auf das Hebelprodukt gesetzt hat, gewinnt analog zur Aktienkursentwicklung ebenfalls 5 Euro hinzu in der relativen Betrachtung, also bezogen auf das eingesetzte Kapital ist dieser Gewinn jedoch zehnmal (Hebel 10) so hoch wie der Gewinn des Aktionärs: Der Preis des Open End Turbos Long von 5 Euro auf 10 Euro, der Zugewinn liegt bei 100 Prozent. Aber Vorsicht: Die Hebelwirkung funktioniert ebenso in die andere Richtung! Fällt die Aktie um 2,50 Euro auf 47,50 Euro, müssen Aktionäre einen Verlust von nur 5 Prozent hinnehmen. Gemäß des Hebelgesetzes trifft aber ein zehnmal höherer Verlust die Investoren im Open End Turbo Long: Von 5 Euro Einsatz bleiben nur noch 2,50 Euro übrig die Hälfte des Kapitals, 50 Prozent, sind verloren. Berechnung der Finanzierungskosten Wie funktioniert die Berechnung der Finanzierungskosten? Das zeigt ein Blick hinter die Kulissen bei der Emittentin: Diese sichert den Verkauf eines Open End Turbos Long mit dem Kauf einer Aktie ab. Für die Aktie muss sie 50 Euro aufwenden, vom Kunden erhält sie beim Verkauf des Produktes genau fünf Euro. In der Finanztheorie leiht sich die Emittentin nun die fehlenden 45 Euro am Geldmarkt und zahlt dafür einen Geldmarktzinssatz, wie etwa EONIA (Euro OverNight Index Average) oder EURIBOR (Euro Interbank Offered Rate). Halten Sie nun Ihren Open End Turbo Long über Nacht, muss die Emittentin ihrem Gläubiger den Referenzzinssatz für einen Tag zahlen. Bei einem angenommenen EONIA-Satz von 2 Prozent ergibt sich für den Betrag von 45 Euro und einen Tag Kreditlaufzeit eine Zinslast von 0,0025 Euro pro Tag. Da die Emittentin Ihnen die Zinsen nicht anders in Rechnung stellen kann, werden sie vom Wert des Hebelprodukts abgezogen. Dazu wird der täglich angepasst, das heißt erhöht: Angereichert um eine Zinsmarge, die ebenfalls 2 Prozent betragen soll, erhöht sich der nach dem ersten Tag um 0,005 Euro auf 45,005 Euro. Am darauffolgenden Tag wird er auf 45,01 Euro fixiert usw. Bei einem konstanten Aktienkurs der Wert des Open End Turbos Long also täglich um die Finanzierungskosten. Von 5 Euro am ersten Tag verbleiben nach zwei Tagen Haltedauer noch 4,99 Euro. Die Société Générale aktualisiert die e (Finanzierungslevel) aller Open End Turbos handelstäglich vor Börsenstart. Sie werden sowohl über die Homepage der Emittentin als auch über Finanzportale veröffentlicht. Sinn der Stop Loss-Barriere Stellen wir uns nun einen fallenden Aktienkurs vor nach Ihrem Kauf des Open End Turbos Long zu 5 Euro die Aktie von 50 Euro bis zum Börsenschluss auf 45,50 Euro. Der Preis Ihres Hebelprodukts würde jetzt nur noch 0,50 Euro betragen. Am nächsten Morgen zur Börseneröffnung gibt es nun zwei Möglichkeiten: Entweder die Aktie erholt sich wieder (sie etwa kontinuierlich auf 46 Euro an, was den Wert Ihres Hebelprodukts auf 1 Euro anheben würde) oder sie eröffnet noch niedriger, etwa bei 44 Euro. Die Gefahr des Auftretens einer solchen Lücke zwischen dem Schlusskurs des Vortags und dem Eröffnungskurs am nächsten Morgen bezeichnet man als Gap-Risiko. Ein Gap birgt erhebliche Risiken sowohl für Sie, als auch für die Emittentin des Open End Turbos Long. Sie als Anleger können nicht mehr auf die Marktbewegung reagieren; schließlich ist Ihr Produkt schon mit dem Eröffnungskurs wertlos verfallen und Sie realisieren einen Totalverlust. Der Emittentin bleibt keine andere Möglichkeit, als die zur Absicherung gehaltene Aktie bei 44 Euro mit einem Verlust von 1 Euro zu verkaufen Sie hätte ihre Verkaufsorder mit genau 45 Euro (Ihrem ) platzieren müssen, um die Absicherung ohne Gewinn oder Verlust aufzulösen. Um dieses Risiko zu verringern, wird ein Open End Turbo Long schon bei Emission mit einer Stop Loss-Barriere ausgestattet. Bei einem bei 45 Euro soll eine Stop Loss-Barriere von 47 Euro angenommen werden. Sobald der Kurs der Aktie nun die Marke von 47 Euro berührt oder unterschreitet, beginnt die Emittentin ihre Absicherungsposition marktschonend aufzulösen. Beträgt der durchschnittlich erzielte Verkaufspreis der Aktien etwa 46,95 Euro, so erhalten Sie den Restwert von 1,95 Euro (46,95 Euro minus 45 Euro ) pro Open End Turbo Long erstattet. Sie können nun Ihre Strategie überprüfen und unter Umständen eine neue Position in einem Open End Parameter Bewegung des Parameters Preis des Open End Turbos Long (Kennzahl: Delta) Volatilität (Schwankungsbreite) des Basiswertes (Kennzahl: Vega) Restlaufzeit (Kennzahl: Theta) 50 Open End, prinzipiell unbegrenzt leicht (aufgrund der täglichen Erhöhung des Finanzierungslevels) 5 Steigend

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus.

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Die Ordertypen der Börse Stuttgart Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Für die Börse Stuttgart stehen die Bedürfnisse und Interessen des Privatanlegers

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik 1 Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen 29. April 2015 Christopher Pawlik Ordertypen an der Börse Frankfurt 2 Unlimited-Turbo Turbo Long-Turbo Smart-Mini-Short Mini Long Call-Sprinter

Mehr

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot Die Limitfunktionen im S ComfortDepot Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Einführung Manche Börsenprofis halten Ordern ohne Limitsetzung für ebenso riskant wie Autofahren ohne Sicherheitsgurt. Der

Mehr

Vontobel Investment Banking. Vontobel-Hebelprodukte Der Turbo für Ihr Depot

Vontobel Investment Banking. Vontobel-Hebelprodukte Der Turbo für Ihr Depot Vontobel Investment Banking Vontobel-Hebelprodukte Der Turbo für Ihr Depot Inhaltsverzeichnis 04 Vorwort 05 Vontobel-Hebelprodukte 06 Profil und Funktionalität eines klassischen Optionsscheines Termingeschäftsfähigkeit

Mehr

Mini Future Zertifikate

Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate & Smart-Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate kombinieren die einfache Funktionsweise eines Partizipationszertifikates mit der Hebelwirkung eines Optionsscheins Smart-Mini

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

Orderarten im Wertpapierhandel

Orderarten im Wertpapierhandel Orderarten im Wertpapierhandel Varianten bei einer Wertpapierkauforder 1. Billigst Sie möchten Ihre Order so schnell wie möglich durchführen. Damit kaufen Sie das Wertpapier zum nächstmöglichen Kurs. Kurs

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

Elemente einer Option

Elemente einer Option II. Hebelprodukte 1. Elemente von Optionen und Optionsscheinen 2. Preisbildung bei Optionen 3. Märkte und Produkte in Deutschland 4. Turbo-Scheine 5. Optionsscheine und Turbo-Scheine im Vergleich II.1.

Mehr

Volatilitätsstrategie mit Optionen

Volatilitätsstrategie mit Optionen MT AG MANAGING TECHNOLOGY IMPROVING BUSINESS PERFORMANCE Volatilitätsstrategie mit Optionen Referent: Guido Neander, Senior-Berater, MT AG, Ratingen Agenda Begriffsdefinitionen Optionen Volatilität Preisbestimmungsfaktoren

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

INLINE- UND WEITERE EXOTISCHE OPTIONSSCHEINE

INLINE- UND WEITERE EXOTISCHE OPTIONSSCHEINE WERBEMITTEILUNG STAND: OKTOBER 2013 INLINE- UND WEITERE EXOTISCHE OPTIONSSCHEINE SOCIETE GENERALE INLINE- UND WEITERE EXOTISCHE OPTIONSSCHEINE SOCIETE GENERALE HANDEL VON HEBELPRODUKTEN Nachdem Sie das

Mehr

Manchmal geht wenig voran.

Manchmal geht wenig voran. Manchmal geht wenig voran. Holen Sie das Maximum für sich heraus. HVB Optionsscheine Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas.

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Public. Trading Masters. Referent: Metin. Equity Derivatives, Frankfurt

Public. Trading Masters. Referent: Metin. Equity Derivatives, Frankfurt Public Zusatzwebinar Trading Masters Hebelprodukte Referent: Metin Simsek UBS Equity Derivatives, Frankfurt Überblick simsekme [printed: February 14, 2011 6:05 PM] [saved: November 10, 2011 6:55 PM] S:\Public

Mehr

Hebelprodukte Optionsscheine und Knock-outs. Automatischer Handel. Schnellste Ausführung. Garantierte Liquidität.

Hebelprodukte Optionsscheine und Knock-outs. Automatischer Handel. Schnellste Ausführung. Garantierte Liquidität. Hebelprodukte Optionsscheine und Knock-outs Automatischer Handel. Schnellste Ausführung. Garantierte Liquidität. Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Zertifikate-Börse in Frankfurt:

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Zeit- und Dividendeneinfluss. auf einen amerikanischen Aktien-Call-Optionsschein.

Zeit- und Dividendeneinfluss. auf einen amerikanischen Aktien-Call-Optionsschein. HSBC Zertifikate-Akademie Zeit- und Dividendeneinfluss auf einen amerikanischen Aktien-Call-Optionsschein Liebe Leserinnen und Leser der HSBC Zertifikate-Akademie In den vergangenen Ausgaben wurden verschiedene

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Discount Calls Die besseren Optionsscheine

Discount Calls Die besseren Optionsscheine Die besseren Optionsscheine Wie funktionieren? : gehören zur Kategorie der Hebelprodukte haben zur eindeutigen Identifikation eine WKN und ISIN sind handelbar über jede Bank und Online Broker können auch

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Memory Express Return-Zertifikat auf ThyssenKrupp ISIN: DE000CZ35CX2 Emittent: Commerzbank AG Wertpapierart / Anlageart Das Expresszertifikat ist eine Unterform des Bonuszertifikats,

Mehr

Wichtige Informationen zum Handel mit UBS Turbo Optionsscheinen

Wichtige Informationen zum Handel mit UBS Turbo Optionsscheinen UBS KeyInvest Für UBS Marketingzwecke Wichtige Informationen zum Handel mit UBS Turbo Optionsscheinen Anleger mit einer konkreten Marktmeinung können mit UBS Turbo Optionsscheinen bereits kleinste Kursbewegungen

Mehr

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag Richard Pfadenhauer DERIVATE FinanzBuch Verlag 1 Grundlagen des Handels mit Derivaten 1.1 Was ist ein Derivat? Derivate sind Finanzprodukte, die überwiegend an Börsen notiert sind. Damit kann jeder Anleger

Mehr

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps.

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Warum existieren Derivate? Ilya Barbashin Das Grundprinzip eines jeden Derivats ist, dass Leistung und Gegenleistung nicht wie bei Kassageschäft Zug-um-

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene 1 Agenda Ziel der Veranstaltung: Grundlegende Informationen zum Orderbuch vermitteln Die

Mehr

Durchstarten statt abwarten 04. Turbo-Varianten im Überblick 07. Classic Turbo-Zertifikate 08. Unlimited Turbo-Zertifikate 15

Durchstarten statt abwarten 04. Turbo-Varianten im Überblick 07. Classic Turbo-Zertifikate 08. Unlimited Turbo-Zertifikate 15 Turbo-e Inhalt Durchstarten statt abwarten 04 Turbo-Varianten im Überblick 07 Classic Turbo-e 08 Unlimited Turbo-e 15 Smart Turbo-e 22 BEST Turbo-e 28 X-Classic und X-BEST Turbo-e 34 Abgrenzung der Turbo-e

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Sparkasse Donauwörth Alle Chancen für Ihr Depot nutzen Sehr geehrte interessierte Anlegerinnen und Anleger, stellen Sie sich

Mehr

Internationale Finanzierung 7. Optionen

Internationale Finanzierung 7. Optionen Übersicht Kapitel 7: 7.1. Einführung 7.2. Der Wert einer Option 7.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 7.3.1. Regeln für Calls 7.3.2. Regeln für Puts 7.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de Limitfunktionen für jeden Geschmack Erfolgreicher handeln mit Limitorders www.sbroker.de Inhalt Einführung Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Das Limitangebot des S Brokers In wenigen Klicks bis

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Die einmaligen AutoStop CFDs

Die einmaligen AutoStop CFDs Die einmaligen AutoStop CFDs Eine ideale Alternative zu Zertifikaten, Turbos und Optionsscheinen Risikohinweis: CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

Finanzmanagement 5. Optionen

Finanzmanagement 5. Optionen Übersicht Kapitel 5: 5.1. Einführung 5.2. Der Wert einer Option 5.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 5.3.1. Regeln für Calls 5.3.2. Regeln für Puts 5.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs. Börse Frankfurt Smart Trading

Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs. Börse Frankfurt Smart Trading 1 Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs Börse Frankfurt Smart Trading HEBELPRODUKTE Die Deutsche Börse bietet höchste Qualität, Transparenz und Fairness im Wertpapierhandel. Dafür steht der Name

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln Seite 1 Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln DZ BANK AG Seite 2 Verfügbare Orderarten und deren Zusätze im VR-ProfiBroker Sofortige Orderaufträge ohne besondere Bedingungen Orderaufträge

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5 Einfache Derivate Stefan Raminger 4. Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmungen 1 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward..................................... 3 2.2 Future......................................

Mehr

Differenzgeschäfte (CFD)

Differenzgeschäfte (CFD) Investorenwarnung 28/02/2013 Differenzgeschäfte (CFD) Die wichtigsten Punkte Differenzgeschäfte (Contracts for Difference, CFD) sind komplexe Produkte, die nicht für alle Investoren geeignet sind. Setzen

Mehr

A. Die Grundlagen. Was Sie über Optionsscheine wissen sollten.

A. Die Grundlagen. Was Sie über Optionsscheine wissen sollten. A. Die Grundlagen Was Sie über Optionsscheine wissen sollten. Optionsscheine, auch Warrants genannt, verbriefen das Recht, nicht aber die Verpflichtung, eine bestimmte Menge eines Basiswerts zu kaufen

Mehr

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN Lang & Schwarz und wikifolio präsentieren ein innovatives Finanzprodukt. 100 österreichische Schilling: Eugen Böhm von Bawerk (1851 1914)

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Kaufen, Halten, Verkaufen

Kaufen, Halten, Verkaufen Kaufen, Halten, Verkaufen Heiko Weyand Stuttgart, 18.-20. März 2011 1 Agenda 1. Ihr Portfolio 2. Risikosteuerung 3. Discountzertifikate und Put-Optionsscheine 4. Echtzeit-Produktportraits 5. Fazit 2 Ihr

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Optionsscheine. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen

Optionsscheine. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen Optionsscheine Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Inhalt 3 Inhalt Kleiner Einsatz große Wirkung Klassische Optionsscheine Funktionsweise Good to know Vorbereitung ist alles Die Griechen Was den

Mehr

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 1 Eigenschaften Erwartung Preis Long Calls Long Puts Kombination mit Aktien Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 2 www.mumorex.ch 08.03.2015

Mehr

Richtig handeln mit Warrants

Richtig handeln mit Warrants Richtig handeln mit Warrants optionen 2 Optionen 2 01 Inhaltsverzeichnis 3 Der Warrant Chooser 6 6 7 Der Optionspreis Der innere Wert Der Zeitwert 9 Umgang mit der Volatilität 10 Zusammenfassung der Einflussfaktoren

Mehr

Optionen und Zertifikate

Optionen und Zertifikate Börsenführerschein Teil III Dat Tran Ziel der Veranstaltungsreihe Informationen rund um das Thema Börsen mit den Schwerpunkten: 23.10.2012 Börse, Kapitalmarkt und Handel 30.10.2012 Aktien, Renten und Fonds

Mehr

WGZ TwinWin-Zertifikat

WGZ TwinWin-Zertifikat ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ TwinWin-Zertifikat ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover (Stand:17. August 2011) Was ist der Fondsservice Hannover? Der Fondsservice Hannover ist ein neues Angebot der Börse Hannover, der Anlegern eine Alternative

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Lernmodul Zertifikate

Lernmodul Zertifikate Lernmodul Zertifikate Lernmodul Zertifikate Zertifikate Zertifikate sind mit dem Ausbruch der Finanzkrise im September 2008 stark in den Fokus der Medien gerückt. Die Berichterstattung über Zertifikate

Mehr

3.6Derivate Finanzinstrumente

3.6Derivate Finanzinstrumente 3.6Derivate Finanzinstrumente S.1 Quelle: http://www.eurexchange.com/resources/web_based_training/futures_optionen/index.html S.2 Der Inhaber eines Optionsscheins(Warrant)hat das Recht, während einer bestimmten

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

Knock-Out-Produkte richtig handeln

Knock-Out-Produkte richtig handeln Knock-Out-Produkte richtig handeln Referent: Heiko Weyand Hamburg, 16. April 2008 Agenda HSBC Trinkaus & Burkhardt 3 Überblick 6 Turbo-Optionsscheine 8 Mini Future Zertifikate 12 Praxistipps 17 2 Kurzvorstellung

Mehr

HVB ExpressBonus Zertifikat. auf die Aktie der Siemens AG WKN HV16EB

HVB ExpressBonus Zertifikat. auf die Aktie der Siemens AG WKN HV16EB HVB ExpressBonus Zertifikat auf die Aktie der Siemens AG WKN HV16EB Nutzen Sie mit Siemens Ihre Chance auf 10,03 % Rendite p. a. SIEMENS BIETET IHNEN JETZT NOCH MEHR! Wenn Sie daran denken, in die Aktie

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte Dr. Peter Putz Strategisch Investieren mit Aktienoptionen Konservativer Vermögenszuwachs durch Stillhaltergeschäfte INHALT 1. EINLEITUNG 11 1.1 CHARAKTERISIERUNG 11 1.2 ÜBERBLICK 14 2. OPTIONEN 17 2.1

Mehr

Derivateleitfaden (Zertifikatestrategie) - Umsetzung (Leitfaden) von derivativen Strategien -

Derivateleitfaden (Zertifikatestrategie) - Umsetzung (Leitfaden) von derivativen Strategien - Derivateleitfaden (Zertifikatestrategie) - Umsetzung (Leitfaden) von derivativen Strategien - Zu Beginn dieses kleinen Leitfadens möchte ich noch einmal ausdrücklich daraufhin weisen, dass die unten aufgeführten

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Dynamik von Optionen

Dynamik von Optionen Dynamik von Optionen Plan Der Optionspreis und seine Einflussfaktoren Wert des Calls / Puts bei unterschiedlichen Marktbedingungen Änderung des Optionspreises bei Änderung eines oder mehrerer Einflussfaktoren

Mehr

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik)

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Richtlinie Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab: 01.12.2013 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis: A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien... 3 1. Präambel... 3 2. Weisung

Mehr

aktienanleihen Das besondere Zinspapier

aktienanleihen Das besondere Zinspapier Das besondere Zinspapier aktienanleihen Mit Aktienanleihen der DZ BANK können Anleger, die mittelfristig von moderat steigenden bis moderat sinkenden Kursen ausgehen, attraktive Kuponzahlungen vereinnahmen.

Mehr

Ihre Chance. Hebelprodukte von ING Markets.

Ihre Chance. Hebelprodukte von ING Markets. Ihre Chance. Hebelprodukte von ING Markets. Intensiver anlegen. Willkommen in der Welt der Hebelprodukte In der modernen Börsenwelt steht Privatanlegern eine breite Palette an professionellen Investmentlösungen

Mehr

Devisenoptionsgeschäfte

Devisenoptionsgeschäfte Devisenoptionsgeschäfte Die kaufende Partei einer Option erwirbt durch Zahlung der Prämie von der verkaufenden Partei das Recht, jedoch keine Verpflichtung, einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vorher

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

Einführung in die Optionspreisbewertung

Einführung in die Optionspreisbewertung Einführung in die Optionspreisbewertung Bonn, Juni 2011 MAF BN SS 2011 Huong Nguyen Gliederung Einführung Definition der Parameter Zwei Komponente zur Ermittlung der Optionsprämie Callwert-Kurve Wirkungen

Mehr