Agenda. Factoring und Forfaitierung. Grundlagen. Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Agenda. Factoring und Forfaitierung. Grundlagen. Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB"

Transkript

1 4. Structured FINANCE Deutschland IFRS-Bilanzabgang bei ABS-Transaktionen Karlsruhe, 04. November 2008, 12:45 14:00 Uhr Christian Bauer Wirtschaftsprüfer, Partner, Audit, Financial Services KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1

2 Agenda Factoring und Forfaitierung Grundlagen Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach IFRS Literatur

3 Agenda Factoring und Forfaitierung Grundlagen Vertragsbeziehungen Funktionen des Factoring Factoring und Forfaitierung Arten des Factoring Abgrenzung ABS zu Factoring

4 Grundlagen Vertragsbeziehungen Forderungen aus LuL Abtretung wird i.d.r. offengelegt Forderungsverkäufer Forderungsverkauf mit Abtretung der Kaufpreiszahlungen Debitor Bonitätsprüfung Zahlung an den Faktor Factor

5 Grundlagen Funktionen des Factoring Funktionen des Factoring Delcrederefunktion Dienstleistungsfunktion Finanzierungsfunktion Ankauf und Bevorschussung (=Kreditierung) der Forderungen Verwaltung der Forderungen, das heißt Erstellung von Rechnungen für den Klienten, Führen der Debitorenbuchhaltung und des Mahnwesens, Bonitätsüberwachung und laufende Information mit aktuellen Zahlungserfahrungen, Inkasso auch von nicht abgetretenen Rechnungen, Rechtsverfolgung, Beratungsaufgaben (z.b. Analyse von Absatzmärkten) Übernahme des Risikos einer möglichen Zahlungsunfähigkeit von Abnehmern (=Käufern der Güter und Dienstleistungen, Gläubiger), d.h. Übernahme des Bonitätsrisikos zu 100%

6 Grundlagen Funktionen des Factoring Funktionen des Factoring Full-Service-Factoring Fälligkeitsfactoring Finanzierungsfunktion Delcrederefunktion Dienstleistungsfunktion Eigenservice- Factoring Eigenservice- Factoring

7 Grundlagen Arten des Factoring Echtes Factoring Unechtes Factoring Full-Service-Factoring Fälligkeits-Factoring (Maturity-Factoring) Inhouse-Factoring (Eigenservice-Factoring, Bulk-Factoring) Offenes Factoring (Notification Factoring) Halb-offenes Factoring Stilles Factoring Reverse-Factoring

8 Grundlagen Arten des Factoring Art des Factoring Echtes Factoring Beschreibung Das Delcredererisiko (Risiko des Forderungsausfalls) wird vom Factor getragen. Unechtes Factoring Das Delcredererisiko (Risiko des Forderungsausfalls) wird vom Forderungsverkäufer getragen.

9 Grundlagen Arten des Factoring Art des Factoring Full-Service-Factoring Fälligkeits-Factoring (Maturity-Factoring) Eigenservice-Factoring (Inhouse-Factoring bzw. Bulk-Factoring) Beschreibung Es wird sowohl die Finanzierungsfunktion als auch die Dienstleistungsfunktion und die Delcrederefunktion von der Factoring-Gesellschaft übernommen. Die Factoring-Gesellschaft zahlt den Kaufpreis der Forderungen erst nach dem der Debitor die übertragenen Forderungen beglichen hat. Dies kommt bei finanzstarken Factoringkunden in Betracht. Für Factoringkunden, die über ein eigenes Debitorenmanagement verfügen, wird diese Variante angeboten, die die Dienstleistungsfunktion ausklammert und nur die Delcrederefunktion und/oder Finanzierungsfunktion einschließt.

10 Grundlagen Arten des Factoring Art des Factoring Offenes Factoring (Notification Factoring) Halb-offenes Factoring Stilles Factoring Beschreibung Der Debitor wird über die Forderungsabtretung informiert und hat dann an den Forderungskäufer (Factor) zu bezahlen. Der Debitor wird über die Forderungsabtretung informiert, hat aber weiter an den Forderungsverkäufer zahlen. Der Debitor wird über die Forderungsabtretung nicht informiert, der Forderungsverkäufer übernimmt treuhänderisch das Inkasso.

11 Grundlagen Abgrenzung ABS zu Factoring Unternehmen verkauft meist revolvierend Forderungen an eine Zweckgesellschaft. Indirekter Zugang zum Kapitalmarkt durch Refinanzierung der Zweckgesellschaft durch Emissionserlöse; dadurch können Kostenvorteile entstehen. Servicing verbleibt in der Regel beim Verkäufer der Forderung. Beim Factoring kauft ein Factoringsinstitut (Factor) in der Regel kurzfristige Geldforderungen aus Lieferungen und Leistungen von einem Unternehmen im Rahmen eines Factoring-Vertrages an. Servicing der Forderungen wird in der Regel von dem Factor übernommen; damit erfolgt im Gegensatz zu ABS eine Offenlegung des Verkaufs der Forderungen gegenüber dem Kunden. Factor selbst refinanziert sich in der Regel über Bankkredite, wobei auch die Verbriefung der Forderungen zur Refinanzierung in Frage kommt. Dies ist aus Deutschland heraus jedoch aufgrund gewerbesteuerlicher Bestimmungen nicht möglich.

12 Agenda Factoring und Forfaitierung Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB Regularien Zurechnungsprinzip IDW RS HFA 8 Kaufpreisabschlag Echtes Factoring Unechtes Factoring

13 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB Regularien Konsolidierungsregeln Zugangsregeln Bewertungsregeln Abgangsregeln Ausweisregeln Erstbewertung Folgebewertung 242, , , IDW RS HFA IDW RS HFA

14 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB Regularien Regularien 242 HGB (Pflicht zur Aufstellung) 246 HGB (Vollständigkeit) 39 Abs. 1 und 2 Nr.1 AO (wirtschaftliches Eigentum) IDW RS HFA 8 vom , geändert am Zweifelsfragen der Bilanzierung von asset backed securities- Gestaltungen und ähnlichen Transaktionen IDW ERS HFA 13 vom Einzelfragen zum Übergang des wirtschaftlichen Eigentums und zur Gewinnrealisierung nach HGB Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG), Gesetzesentwurf der BReg vom 21. Mai 2008

15 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB Zurechnungsprinzip Bilanzierung nach dem Prinzip des wirtschaftlichen Eigentums: Die Entscheidung, wer einen Vermögensgegenstand zu bilanzieren hat, ist nach dem Prinzip der wirtschaftlichen Zugehörigkeit zu treffen. Wirtschaftlicher Eigentümer ist derjenige, der auch ohne rechtlich Eigentümer zu sein die tatsächliche Sachherrschaft über einen Vermögensgegenstand ausübt. Die tatsächliche Sachherrschaft hat in der Regel derjenige, bei dem Besitz, Gefahr, Nutzen und Lasten der Sache liegen.

16 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB IDW RS HFA 8 Orientierung an IDW RS HFA 8 Begründung: Keine spezifische Regelungen zur Ausbuchung von Forderungen im HGB. IDW RS HFA 8 stellt auf Übergang des zivilrechtlichen und wirtschaftlichen Eigentums ab. Voraussetzungen für Übertragung des wirtschaftlichen Eigentums: Übergang des Bonitätsrisikos am übertragenen Forderungspool Übergang der Verfügungsbefugnis am übertragenen Forderungspool

17 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB IDW RS HFA 8 Angemessenheit des Kaufpreisabschlages: Kaufpreisabschlag muss sich unter Einbeziehung sämtlicher Vereinbarungen im Rahmen marktüblicher Delkredereabschläge für ein jeweiliges Forderungsportfolio bewegen. Marktüblichkeit bezieht sich auf eine normale Forfaitierung der Forderungen. geforderte Abschläge der Rating-Agenturen für eine Investment-Grade - Einstufung entsprechen oft dem Vielfachen von Factoring-/Forfaitierungsabschlägen Substitution von internen CE durch externe CE notwendig!

18 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB Kaufpreisabschlag Relevante Risikoarten für angemessenen Kaufpreisabschlag Risiko Bonitätsrisiko Länderrisiko Beschreibung Risiko, dass der Zahlungsanspruch aus den veräußerten Forderungen aus Gründen, die nicht im Bestand der Forderungen liegen, nicht durchgesetzt werden kann. Risiko, dass die Einbringlichkeit der Forderungen stark gefährdet ist, weil politische oder wirtschaftliche Umstände im Heimatland des Schuldners eine Bedienung der Forderung unwahrscheinlich oder gar unmöglich machen; ggf. ist auch die persönliche Zahlungsfähigkeit des Schuldners davon betroffen. Indikator für ein Länderrisiko ist die Bildung einer Länderwertberichtigung. Zur Quantifizierung des Länderrisikos kann die Höhe der Länderwertberichtigung herangezogen werden. Bedeutung nach HGB IDW RS HFA 8, Tz. 17 IDW RS HFA 8, Tz. 9

19 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach HGB Kaufpreisabschlag Nicht relevante Risikoarten für angemessenen Kaufpreisabschlag Währungsrisiko Zinsänderungsrisiko Refinanzierungsrisiko IDW RS HFA 8, Tz. 24 Veritätsrisiko IDW RS HFA 8, Tz. 8 Verwässerungsrisiko (Dilution-Risiko) IDW RS HFA 8, Tz. 24 Servicer Risiko Liquiditätsrisiko

20 Agenda Forderungsverkäufe Bilanzielle, steuerliche und rechtliche Fragen des Factoring Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach IFRS Regularien IAS 39 Risiken und Chancen

21 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach IFRS Regularien Konsolidierungsregeln Zugangsregeln Bewertungsregeln Abgangsregeln Ausweisregeln Erstbewertung Folgebewertung IAS 27 SIC-12 IDW RS HFA 2 IAS 39 IAS 39 IAS 39 IAS 39 IDW RS HFA 9 IAS 32 IFRS 7

22 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach IFRS IAS 39 Ausbuchung von Vermögenswerten IAS 39 Financial Instruments, IAS , IAS Application Guidance (Appendix A), IAS 39 AG Basis for Conclusions, IAS 39 BC IDW RS HFA 9 Abgang von finanziellen Vermögenswerten nach IAS 39 vom

23 Bilanzierung im Jahres- und Konzernabschluss nach IFRS IAS 39 Step 1: IAS Konsolidierung aller TU (einschließlich Zweckgesellschaften) Step 2: IAS Bestimmung, ob die Prinzipien und Regeln zur Ausbuchung auf einen finanziellen VW oder den Teil eines finanziellen VWs anzuwenden sind? Step 3: IAS 39.17(a) Sind die vertraglichen Rechte an den Cash Flows des VWs verfallen? Ja Abgang Nein Step 4: IAS 39.18(a) Hat das UN die vertraglichen Rechte zum Erhalt der Cash Flows aus dem VW übertragen? Nein Step 5: IAS 39.18(b) Ja Hat das UN eine Verpflichtung zur Zahlung der Cash Flows aus dem VW in Übereinstimmung mit IAS 39.19? Nein kein Abgang Ja Step 6: IAS 39.20(a) Hat das UN im Wesentlichen alle Risiken und Chancen übertragen? Ja Abgang Nein Step 7: IAS 39.20(b) Hat das UN im Wesentlichen alle Risiken und Chancen behalten? Ja kein Abgang Nein Step 8: IAS 39.20(c) Hat das UN die Kontrolle über den VW behalten? Nein Abgang Ja Fortsetzung der Bilanzierung des VW im Ausmaß des Continuing Involvement

24 Kontaktdaten Diplom-Kaufmann (Univ.), M.A. Christian Bauer Wirtschaftsprüfer Partner, Audit, Financial Services Marie-Curie-Straße 30 T +49 (69) Frankfurt am Main M +49 (173) F +49 (1802)

Unternehmensfinanzierung - Factoring

Unternehmensfinanzierung - Factoring Unternehmensfinanzierung - Factoring Vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch Basel II und Rating gewinnen die Alternativen zur Fremdkapitalversorgung

Mehr

Finanzierungsalternative Factoring

Finanzierungsalternative Factoring Finanzdienstleistung Finanzierungsalternative Factoring von Laszlo Seliger 'Es gibt keine Kreditklemme!', heißt es. Doch so manch ein Unternehmer mag vor dem Hintergrund seiner aktuellen Erfahrungen dieser

Mehr

Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs

Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs www.pwc.com Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs 8. Mag. Daniela Stastny Agenda Steuerliche Aspekte des Forderungsverkaufs Funktionen des Factorings Ertragssteuerrecht Umsatzsteuerrecht Gebührenrecht

Mehr

Asset Backed Securities (ABS) für die Mittelstandsfinanzierung

Asset Backed Securities (ABS) für die Mittelstandsfinanzierung 23. Stuttgarter Unternehmergespräch Finanzmanagement im Wandel Asset Backed Securities (ABS) für die Mittelstandsfinanzierung WP/StB/CPA Dipl.-Ök. Ulrich Lotz Director German Securitisation Group Stuttgart,

Mehr

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING

UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING UNTERNEHMENSFINANZIERUNG FACTORING Die sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch internationale Regulierungsmaßnahmen (Basel III) und bankinterne Ratingverfahren haben Auswirkungen

Mehr

Factoring als alternative Finanzierungsform: Bedeutung und Eignung während der Finanzmarktkrise

Factoring als alternative Finanzierungsform: Bedeutung und Eignung während der Finanzmarktkrise Factoring als alternative Finanzierungsform: Bedeutung und Eignung während der Finanzmarktkrise von Niklas Knape Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485

Mehr

Entwurf einer Fortsetzung der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS (IDW RS HFA 9)

Entwurf einer Fortsetzung der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS (IDW RS HFA 9) Entwurf einer Fortsetzung der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS (IDW RS HFA 9) (Stand: 04.05.2015) 1 Der Hauptfachausschuss (HFA) des

Mehr

Asset Backed Securities und SIC 12

Asset Backed Securities und SIC 12 Asset Backed Securities und SIC 12 Eine Einführung RA Marc Kramer LL.M StB und WP Angelika Seide 10. Juli 2001 Prof. Wahrenburg PwC Deutsche Revision AG Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Inhaltsübersicht

Mehr

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring B FACTORING . 119 1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein Factoringinstitut.

Mehr

MERKBLATT MITTELSTANDSFINANZIERUNG FACTORING. Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MITTELSTANDSFINANZIERUNG FACTORING. Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MITTELSTANDSFINANZIERUNG FACTORING Basel II und Rating Wie ändern sich die Finanzierungsvoraussetzungen und -möglichkeiten mittelständischer Unternehmen

Mehr

Verbesserung des Eigenkapitals durch Factoring

Verbesserung des Eigenkapitals durch Factoring Westfalen GmbH IHK-Forum Mittelstandsfinanzierung Achillesferse Eigenkapital 15:40 Uhr 16:00 Uhr Verbesserung des Eigenkapitals durch Factoring 1 Creditreform / Partner & Töchter Firmeninformationen /

Mehr

Finanzierungsalternativen des Umlaufvermögens: Factoring

Finanzierungsalternativen des Umlaufvermögens: Factoring Finanzierungsalternativen des Umlaufvermögens: Factoring Nachhaltige Wachstums- und Innovationsfinanzierung für die Zukunft der Automobil- und Maschinenbauindustrie in NRW 26.10.2010, Gelsenkirchen Mario

Mehr

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN FACTORING AUF SCHWEDISCH LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN Selektives Factoring die neue Lösung mit der Sie gezielt, schnell und einfach an Ihr Geld kommen. www.parkerhouse.de ERFAHRUNG UND SICHERHEIT Parkerhouse

Mehr

Factoring für den Mittelstand

Factoring für den Mittelstand Factoring für den Mittelstand Liquidität Sicherheit Service Präsentation IHK Hochrhein-Bodensee am 07.06.2011 Volker Bauer Crefo Factoring Südwest GmbH & Co. KG Crefo Factoring-Gesellschaften -Partner

Mehr

Das Factoring. Eine Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen?

Das Factoring. Eine Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen? Das Factoring Eine Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen? I. Allgemeines Unter Factoring wird üblicherweise ein Finanzierungsgeschäft verstanden, bei dem ein Finanzierungsinstitut (auch

Mehr

Starker Partner für Factoring gesucht? Auf Sparkassen-Factoring können Sie zählen. Alexander Meier, Gebietsleiter Bayern

Starker Partner für Factoring gesucht? Auf Sparkassen-Factoring können Sie zählen. Alexander Meier, Gebietsleiter Bayern Starker Partner für Factoring gesucht? Auf Sparkassen-Factoring können Sie zählen. Inhalte 1. Die S-Factoring GmbH 2. Leistungsspektrum Vorstellung S-Factoring 31.07.2014 Seite 2 Die S-Factoring GmbH Kurzvorstellung

Mehr

Factoring die Alternative im Mittelstand

Factoring die Alternative im Mittelstand 1 Factoring die Alternative im Mittelstand Basel II und Rating Wie ändern sich die Finanzierungsvoraussetzungen und möglichkeiten mittelständischer Unternehmen und wie können Sie darauf reagieren? Wir

Mehr

Asset Backed Securities

Asset Backed Securities Asset Backed Securities Was sind Asset Backed Securities? Bei Asset Backed Securities (ABS) handelt es sich Wertpapiere (Securities), die mit einem Forderungsbestand (Assets) gedeckt sind (Backed). Bei

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

Factoring. Ein Finanzierungsbaustein für den Mittelstand. Präsentation für. "Finanzierung einmal anders - innovative Konzepte für den Mittelstand

Factoring. Ein Finanzierungsbaustein für den Mittelstand. Präsentation für. Finanzierung einmal anders - innovative Konzepte für den Mittelstand Factoring Ein Finanzierungsbaustein für den Mittelstand Präsentation für "Finanzierung einmal anders - innovative Konzepte für den Mittelstand Deutsche Factoring Bank - Kurzvorstellung Gründungsjahr 1971

Mehr

für Hamburg, 24.05.2015

für Hamburg, 24.05.2015 für Hamburg, 24.05.2015 Über HANSEKONTOR 2 Über uns Gründung 1998 Heute führender Fachmakler für Factoring, Leasing, Kreditversicherung, Spezialversicherungen und Sonderlösungen 18 Mitarbeiter Über 800

Mehr

Bilanzierung von Factoring in Österreich nach UGB und IFRS

Bilanzierung von Factoring in Österreich nach UGB und IFRS Bilanzierung von Factoring in Österreich nach UGB und IFRS Univ.Prof. Dr. Roman Rohatschek Inhaltsübersicht Univ.Prof. Dr. Roman Rohatschek*) 1 UNTERSUCHUNGSGEGENSTAND... 1 2 BETRACHTUNG WESENTLICHE VORSCHRIFTEN

Mehr

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring die unternehmerische Freiräume schafft Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring Diese moderne Finanz-Dienst-Leistung der VR FACTOREM orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen

Mehr

Factoring für Steuerberater

Factoring für Steuerberater Factoring für Steuerberater bfd-online-seminar Dienstag, 18.11.2008 16:00 17:00 Uhr Referent: Michael Ratz, DEGEV Moderation: Stefan Wache, bfd Herzlich willkommen! Die ganze Welt der bfd-services Literaturberatung

Mehr

Vgl. Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Kreditprobleme trotz konjunktureller Zuversicht, April 2004.

Vgl. Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Kreditprobleme trotz konjunktureller Zuversicht, April 2004. MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MITTELSTANDSFINANZIERUNG FACTORING Basel II und Rating Wie ändern sich die Finanzierungsvoraussetzungen und möglichkeiten mittelständischer Unternehmen und

Mehr

02l10. Angaben zu Geschäften mit nahe stehenden Unternehmen und Personen. I. Überblick. III. Voraussetzungen. II. Betroffene Abschlüsse

02l10. Angaben zu Geschäften mit nahe stehenden Unternehmen und Personen. I. Überblick. III. Voraussetzungen. II. Betroffene Abschlüsse Angaben zu Geschäften mit nahe stehenden Unternehmen und Personen Erstmals in Abschlüssen für ein nach dem 31.12.2008 beginnendes Wirtschaftsjahr bei kalenderjahrgleichem Wirtschaftsjahr also ab dem Abschluss

Mehr

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1 Seite 1 Finanzierung I 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der

Mehr

MITTELSTANDSFINANZIERUNG FACTORING

MITTELSTANDSFINANZIERUNG FACTORING MITTELSTANDSFINANZIERUNG FACTORING Basel III und Rating Wie ändern sich die Finanzierungsvoraussetzungen und möglichkeiten mittelständischer Unternehmen und wie können Sie darauf reagieren? Dass sich Kreditkonditionen

Mehr

Factoring - Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen

Factoring - Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen - Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen GrECo International AG Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten 1191 Wien, Elmargasse 2-4 Reg.Nr. 13962G01/08 Tel. +43

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Gliederung 1. Allgemeines 2. Handelskredite 3. Kontokorrentkredite 4. Wechseldiskontkredite

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor und Nachteile hinsichtlich Rendite,Risiko und Unabhängigkeit Qimin Song Gliederung Allgemeines Handelskredite Kontokorrentkredite Wechseldiskontkredite

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO FACTORING ein Weg... FH Campus Wien Michael Kaltenbeck CEO Wien, Oktober 2013 FACTORING ein Weg... zu mehr Liquidität zur Optimierung von Bilanz und Risiko der sich auch in Österreich durchsetzt 2 Was

Mehr

MERKBLATT ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Asset Backed Securities (ABS) entstanden als neue Finanzierungsform in den 70er Jahren in den USA. In Deutschland ist erst

Mehr

Asset Backed Securities: Eine neue Finanzierungsform auch für den Mittelstand?

Asset Backed Securities: Eine neue Finanzierungsform auch für den Mittelstand? Peter Roventa und Stefan König Asset Backed Securities: Eine neue Finanzierungsform auch für den Mittelstand? In einer Zeit rezessiver Märkte, verschärftem Wettbewerbsdruck und dem verstärkten Rückzug

Mehr

Leitfaden zum Forderungsmanagement

Leitfaden zum Forderungsmanagement Leitfaden zum Forderungsmanagement Bonitätsprüfung der Kunden Überprüfen Sie die Kreditwürdigkeit (Bonität) Ihrer Kunden, insbesondere von Neukunden. Aber auch langjährige Kunden sollten regelmäßig (alle

Mehr

Corporate Finance Innenfinanzierung

Corporate Finance Innenfinanzierung Corporate Finance Innenfinanzierung 1 Ansatzpunkte eines Cash Flow-Managements: Laufende Einzahlungen Wechsel Einzahlungen Factoring Forfaitierung Ansatzpunkte eines Cash Flow- Managements (Singuläre)

Mehr

Zeitgemäße Finanzierung und Risikomanagement im internationalen Handel Warum gehört Factoring dazu?

Zeitgemäße Finanzierung und Risikomanagement im internationalen Handel Warum gehört Factoring dazu? Zeitgemäße Finanzierung und Risikomanagement im internationalen Handel Warum gehört Factoring dazu? Dresdner Factoring AG für 3. IAS International Accounting Symposium Sylko Birnstein Mannheim, am 19.

Mehr

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung

Mehr

Factoring. Das Exportgeschäft stellt für den Exporteur. Forderungs- und Liquiditätsabsicherung der modernen Art. Export- und Zollpraxis kompakt

Factoring. Das Exportgeschäft stellt für den Exporteur. Forderungs- und Liquiditätsabsicherung der modernen Art. Export- und Zollpraxis kompakt Factoring Forderungs- und Liquiditätsabsicherung der modernen Art Factoringangebote werden vorwiegend von mittelständischen Unternehmen genutzt. Sie sind eine sichere Alternative zur Verbesserung der Liquidität

Mehr

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit

Versicherungsmakler-Holding GmbH. Factoring = Liquidität und Sicherheit G V H Versicherungsmakler-Holding GmbH Factoring = Liquidität und Sicherheit Factoring ein wichtiger Baustein Ihrer Finanzierung Allein in Deutschland lag der durch Factoring finanzierte Umsatz in 2014

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring ist Finanzierung durch Forderungsverkauf Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum Günstige und

Mehr

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe 2006 Martin Grabsch Corporate Financing : Liegt immer dann vor, wenn finanzielle Mittel nicht durch den betrieblichen Umsatzprozess generiert werden Beschaffungsquellen: Geldmarkt Kapitalmarkt : Formen

Mehr

Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken

Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken Advisory Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken Dr. Markus Kreher Medientage München 30. Oktober 2008 1 Agenda Stand des Gesetzgebungsverfahrens zum BilMoG

Mehr

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Full-ServiceFactoring Als Unternehmer möchten Sie Ihren Kunden stets Top-Produkte und besten Service bieten. Ihre Energie wollen Sie auf Ihre Kernaufgaben

Mehr

Übertragung finanzieller Vermögenswerte nach HGB und IAS 39

Übertragung finanzieller Vermögenswerte nach HGB und IAS 39 Übertragung finanzieller Vermögenswerte nach HGB und IAS 39 Factoring, Pensionsgeschäfte und Wertpapierleihen im Vergleich Von Dr. Anke Käufer Erich Schmidt Verlag Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten ist» Finanzierung durch Forderungsverkauf» Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum» Günstige und transparente Finanzierungskosten» Schnelle

Mehr

Verhülsdonk & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WP/StB Konrad Pochhammer. 10117 Berlin

Verhülsdonk & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WP/StB Konrad Pochhammer. 10117 Berlin Steuerliche Überlegungen zur Finanzierung des Unternehmens Vortrag im Rahmen des Rechts- und Steuerforums des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg Brandenburg am 24. Juni 2010 Markgrafenstraße 32

Mehr

M&A IM BANKEN- UND SPARKASSENSEKTOR

M&A IM BANKEN- UND SPARKASSENSEKTOR Dr. Gerhard Specker Umsatzsteuerrisiken im Lichte der (EuGH-)Rechtsprechung M&A IM BANKEN- UND SPARKASSENSEKTOR Praxisprobleme und Lösungen 5. Februar 2013 Frankfurt/Main Übersicht Umsatzsteuer-Tatbestand

Mehr

Merkblatt - Hinweise zum Tatbestand des Factoring ( 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 9 KWG)

Merkblatt - Hinweise zum Tatbestand des Factoring ( 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 9 KWG) Merkblatt - Hinweise zum Tatbestand des Factoring ( 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 9 KWG) (Stand: Januar 2009) Bonn/Frankfurt a.m., den 05.01.2009 I. Einführung II. Factoring, regulatorisches Umfeld III. Gesetzlicher

Mehr

FACTORINGVERTRAG. zwischen. (nachstehend Factor genannt) und. (nachstehend Klient genannt) 1.1 Basierend auf folgenden Geschäftszahlen des Klienten:

FACTORINGVERTRAG. zwischen. (nachstehend Factor genannt) und. (nachstehend Klient genannt) 1.1 Basierend auf folgenden Geschäftszahlen des Klienten: FACTORINGVERTRAG zwischen ABC, (Strasse/Ort) (nachstehend Factor genannt) und XYZ, (Strasse/Ort) (nachstehend Klient genannt) 1. Vertragsgrundlage und -gegenstand 1.1 Basierend auf folgenden Geschäftszahlen

Mehr

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Referent: Thomas Rohe Vorstand factoring.plus.ag 1 Agenda Factoring + Entwicklung des Factoring-Marktes

Mehr

Durch Factoring Liquiditätsschwierigkeiten beheben

Durch Factoring Liquiditätsschwierigkeiten beheben Durch Factoring Liquiditätsschwierigkeiten beheben Wer in seinem Unternehmen Produkte herstellt, muss dafür Rohstoffe und Einzelteile einkaufen und die richtigen Maschinen bereitstellen. Dadurch kann er

Mehr

Salesline Consulting Aktuell Juli 2007

Salesline Consulting Aktuell Juli 2007 Unternehmensberatung Salesline Consulting Aktuell Juli 2007 Hauptsitz Karl-Marx Str. 119 15745 Wildau Fon 03375. 213010 Fax 03375. 217006 info@salesline-consulting.com NL Königsbrück Weißbacher Str. 23

Mehr

Factoring in der Unternehmensgründung

Factoring in der Unternehmensgründung Tag der Gründung 2015 Factoring in der Unternehmensgründung Höchst i.odw., 24.04.2015 AUSGANGSSITUATION Anzahl der Unternehmensgründungen in der BRD (Angaben in Tausend) Quelle: IfM Bonn und KfW - Gründungsmonitor

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Flexibilität im Geschäftsleben. Wollen Sie Ihre offenen Forderungen sofort in Liquidität verwandeln?

Mehr

Supply Chain Finance. Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland

Supply Chain Finance. Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland Supply Chain Finance Aktives Forderungsmanagement im In- und Ausland Marie-Luise Ewert, Head of GTG-West, Münster, den 22. Mai 2014 Agenda HypoVereinsbank Global Transaction Banking Germany West (GTG-West)

Mehr

BDPK Bundeskongress 2007 Forderungsmanagement in Kliniken - Factoring als Ausweg? Juni 2007

BDPK Bundeskongress 2007 Forderungsmanagement in Kliniken - Factoring als Ausweg? Juni 2007 BDPK Bundeskongress 2007 Forderungsmanagement in Kliniken - Factoring als Ausweg? Juni 2007 Konrad Bommas (BFS health finance) Alexander Ecker (PWC) Holger Stürmann (PWC) PwC Agenda Factoring wie und warum?

Mehr

Alles klar? - die aktuelle BaFin-Praxis zum Zahlungsverkehr - PaySys Breakfast-Meeting am 20. April 2012, Frankfurt am Main

Alles klar? - die aktuelle BaFin-Praxis zum Zahlungsverkehr - PaySys Breakfast-Meeting am 20. April 2012, Frankfurt am Main Alles klar? - die aktuelle BaFin-Praxis zum Zahlungsverkehr - PaySys Breakfast-Meeting am 20. April 2012, Frankfurt am Main Agenda 1. Aufsichtsrechtliche Gesetzgebung zum Zahlungsverkehr 2. BaFin-Praxis

Mehr

Liquidität und Sicherheit Factoring als Finanzierungsmodell für Baustoffproduzenten?

Liquidität und Sicherheit Factoring als Finanzierungsmodell für Baustoffproduzenten? Liquidität und Sicherheit Factoring als Finanzierungsmodell für Baustoffproduzenten? Fachtagung Gesteinsrohstoffe 28./ 29. Februar 2012, in Hannover vero der Baustoffverband Hanseatisch von Anfang an...

Mehr

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen.

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen. überreicht durch: Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen. Augustusplatz 7 (Europahaus) 04109 Leipzig Tel. 0341 14920-40 Fax 0341 14920-49 info@factoring-plus.de www.factoring-plus.de

Mehr

Prozessoptimierung durch echtes Factoring

Prozessoptimierung durch echtes Factoring Neue Herausforderungen im Praxis- und Klinikmanagement Prozessoptimierung durch echtes Factoring Prozessoptimierung durch echtes Factoring 1.) Ausgangslage Moderne Behandlungsmethoden, zunehmende Bürokratie

Mehr

IFRIC Draft Interpretations D12 D14

IFRIC Draft Interpretations D12 D14 IFRIC Draft Interpretations D12 D14 Service Concession Arrangements - Determining the Accounting Model Service Concession Arrangements - The Financial Asset Model Service Concession Arrangements - The

Mehr

Herzlich Willkommen. zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007.

Herzlich Willkommen. zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007. Herzlich Willkommen zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007 zum Thema: TEBA-FACTORING die Finanzierungsalternative für den Mittelstand Referentin:

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum.

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Forderungsfinanzierung speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Sofortige Liquidität 100%ige Sicherheit Kompetenter Service Für Unternehmen mit

Mehr

Structured FINANCE 2013. 05. November 2013, Karlsruhe. Verbriefung von Forderungen

Structured FINANCE 2013. 05. November 2013, Karlsruhe. Verbriefung von Forderungen Structured FINANCE 2013 05 November 2013, Karlsruhe Verbriefung von Forderungen Matthias Schoof Head of Corporate Finance, Rheinmetall AG Stefan Leipold Director Structured Finance, BayernLB Rheinmetall

Mehr

Software & Tax & Newsletter Frühjahr-Sommer 2013

Software & Tax & Newsletter Frühjahr-Sommer 2013 Software & Tax & Newsletter Frühjahr-Sommer 2013 Bilanzsteuern & "Immaterielles Wirtschaftsgut" Software - mit Ausnahmen Ausnahmen Keine Software (im engeren Sinne)! Firmware (Steuerungsprogramme) Bundling

Mehr

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung im Außenhandel Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank Supply-Chain-Finanzierung Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank 09.01.14 Autor / Redakteur: Otto Johannsen / Claudia Otto Der klassische Bankkredit ist des Mittelstands liebstes Finanzierungsinstrument

Mehr

Bachelorarbeit. Latente Steuern nach dem BilMoG. Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS. Jens Michael Neumann

Bachelorarbeit. Latente Steuern nach dem BilMoG. Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS. Jens Michael Neumann Bachelorarbeit Jens Michael Neumann Latente Steuern nach dem BilMoG Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS Bachelor + Master Publishing Jens Michael Neumann Latente Steuern nach dem BilMoG

Mehr

Vielleicht der schnellste Weg zum Geld: Bank Austria Factoring.

Vielleicht der schnellste Weg zum Geld: Bank Austria Factoring. Vielleicht der schnellste Weg zum Geld: Bank Austria Factoring. 2 Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark

Mehr

(Neue) Wege der Liquiditätsoptimierung ohne Banken

(Neue) Wege der Liquiditätsoptimierung ohne Banken (Neue) Wege der Liquiditätsoptimierung ohne Banken Junge & Co Versicherungsmakler GmbH Fachbereich Kreditversicherung -Trade Credit Risks Jörg Peters Rheinsberg 14.11.2013 Agenda 1. Aktuelles wirtschaftliches

Mehr

Factoring Glossar. Quelle: Dresdner Factoring AG. Das Factoring Glossar stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit Irrtum möglich

Factoring Glossar. Quelle: Dresdner Factoring AG. Das Factoring Glossar stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit Irrtum möglich Asset Backed Finanzierung Grundlage dieser Finanzierungen ist der Verkauf von Forderungen aus Außenständen eines Unternehmens. Mit dieser Finanzierungsmethode kann man sowohl die Liquiditätsversorgung

Mehr

ifrs-forum Aktuelle Informationen von Ihren IFRS-Experten Ausbuchung finanzieller Vermögenswerte nach IAS 39

ifrs-forum Aktuelle Informationen von Ihren IFRS-Experten Ausbuchung finanzieller Vermögenswerte nach IAS 39 1 2007 ifrs-forum Aktuelle Informationen von Ihren IFRS-Experten Ausbuchung finanzieller Vermögenswerte nach IAS 39 Mit dem am 10.07.2006 veröffentlichten Entwurf einer Fortsetzung der IDW-Stellungnahme

Mehr

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung Banken, Kredit und Finanzierung Art des Kredits: Sicherheiten? Ungedeckte Kredite: nur Bonität des Schuldners zählt Gedeckte Kredite: Sicherheit in Form von Sachwerten oder Bürgen Sachwerte als Sicherheit?

Mehr

Bilanzbuchhalter/in (IHK) Teil A

Bilanzbuchhalter/in (IHK) Teil A Fachgebiet: Finanzwirtschaftliches Management Lehrbrief 3 / Fima Außenfinanzierung Innenfinanzierung Verfasser: Dipl.-Kfm., Steuerberaterin Dipl.-Kfm. Claus Kolb 2014 Wirtschaftscampus Dr. Peemöller GmbH

Mehr

Liquidität schaffen durch Factoring

Liquidität schaffen durch Factoring Unternehmensfinanzierung Liquidität schaffen durch Factoring Die elektrotechnische Industrie, die sich durch veränderte Marktstrukturen mit Fragen der alternativen Finanzierung beschäftigen muss, steht

Mehr

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Referent: Thomas Rohe Vorstand factoring.plus.ag 1 Agenda Factoring + Entwicklung des Factoring-Marktes

Mehr

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Factoring in Krise und Insolvenz 2. Auflage 2011 von RA Dr. Jan Achsnick, Köln RA Dr. Stefan Krüger, Köln m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Rz. Seite Vorwort V Literaturverzeichnis ~. XIII A.

Mehr

Asset Backed Securities (ABS) Kapitalbeschaffung durch Verbriefung

Asset Backed Securities (ABS) Kapitalbeschaffung durch Verbriefung Asset Backed Securities (ABS) Kapitalbeschaffung durch Verbriefung Herausgeber: Arbeitskreis Klein- und Mittelbetriebe (AKM) Autor: Dr. Andreas Blaeser-Benfer April 2005 RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum

Mehr

Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien

Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien Junge & Co Versicherungsmakler GmbH Fachbereich Kreditversicherung -Trade Credit Risks Jörg Peters Potsdam 12.11.

Mehr

FACTORING. Eine innovative Finanzierungsform.

FACTORING. Eine innovative Finanzierungsform. FACTORING Eine innovative Finanzierungsform. Einleitung Die Nachfrage nach Factoring als attraktive und innovative Finanzierungsform nimmt in Österreich signifikant zu. Österreichischen Unternehmen, insbesondere

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

Der sogenannte "Komponentenansatz", die neue Bewertung von Anlagevermögen (insbesondere Gebäude) nach IDW RH HFA 1.016

Der sogenannte Komponentenansatz, die neue Bewertung von Anlagevermögen (insbesondere Gebäude) nach IDW RH HFA 1.016 Der sogenannte "Komponentenansatz", die neue Bewertung von Anlagevermögen (insbesondere Gebäude) nach IDW RH HFA 1.016 Fachtagung Dienstleistungsmanagement 11. Oktober 2010 WP/StB Friedrich Lutz Folie

Mehr

Inhaltsübersicht. 1. Grundlagen der Internationalen Rechnungslegung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 4. Weitere Berichterstattung

Inhaltsübersicht. 1. Grundlagen der Internationalen Rechnungslegung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 4. Weitere Berichterstattung Gliederung Inhaltsübersicht 1. Grundlagen der Internationalen Rechnungslegung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 4. Weitere Berichterstattung Matthias Schmidt Internationale Rechnungslegung

Mehr

Möglichkeiten der Finanzierung technologieorientierter Unternehmensgründungen (2)

Möglichkeiten der Finanzierung technologieorientierter Unternehmensgründungen (2) Möglichkeiten der Finanzierung technologieorientierter Unternehmensgründungen (2) Seminar: Entrepreneurship und die Entwicklung neuer Technologien 2 Agenda 1. Einleitende Bemerkungen 2. Bankdarlehen

Mehr

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15 Vorwort 1 I. Einführung 3 II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5 1. Rechtsgrundlagen 5 2. Aufbau und Zielsetzung, Bestandteile der IFRS-Rechnungslegung 7 3. Ansatz- und Bewertungsmaßstäbe 8 4.

Mehr

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX IX Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX A. Grundlagen der Untersuchung... 1 I. Einführung... 1 1. Einleitung und Problemstellung... 1 2. Untersuchungsziel... 2 3. Untersuchungsaufbau...

Mehr

ASSET SECURITIZATION DIFFERENCE OF ASSET BACKED SECURITIES TO TRADITIONAL FINANCING METHODS

ASSET SECURITIZATION DIFFERENCE OF ASSET BACKED SECURITIES TO TRADITIONAL FINANCING METHODS THE YEARBOOK OF THE,,GH.ZANE INSTITUTE OF ECONOMIC RESEARCH VOL. 21, ISSUE 1, 33-39, 2012 ANDREEA ALEXANDRU 1 Present-day topics ASSET SECURITIZATION DIFFERENCE OF ASSET BACKED SECURITIES TO TRADITIONAL

Mehr

IDW ERS HFA 13 n.f. 1. Sale-and-buy-back-Geschäfte...3 1.1. Einführung...3 1.2. Allgemeine Grundsätze...4

IDW ERS HFA 13 n.f. 1. Sale-and-buy-back-Geschäfte...3 1.1. Einführung...3 1.2. Allgemeine Grundsätze...4 Entwurf einer Neufassung der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen zum Übergang von wirtschaftlichem Eigentum und zur Gewinnrealisierung nach HGB (IDW ERS HFA 13 n.f.) (Stand: 29.11.2006)

Mehr

Auswirkungen der Finanzkrise auf Jahresabschluss und Lagebericht. WP StB Dr. Winfried Melcher Partner, Department of Professional Practice KPMG Berlin

Auswirkungen der Finanzkrise auf Jahresabschluss und Lagebericht. WP StB Dr. Winfried Melcher Partner, Department of Professional Practice KPMG Berlin Lehrstuhl für ABWL: Unternehmensrechnung und Controlling Prof. Dr. Peter Lorson Auswirkungen der Finanzkrise auf Jahresabschluss und Lagebericht WP StB Dr. Winfried Melcher Partner, Department of Professional

Mehr

RHEINISCHE FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences

RHEINISCHE FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences I RHEINISCHE FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Fachbereich: Wirtschaft & Recht Studiengang: Wirtschaftsrecht I Diplomarbeit Zweckgesellschaften zur Asset-Backed-Securities-Finanzierung

Mehr

Factoring ist der fortlaufende Ankauf Ihrer Forderung durch einen Dritten.

Factoring ist der fortlaufende Ankauf Ihrer Forderung durch einen Dritten. 1 Für Sie gelesen... Factoring Übersicht Begriffe Unterlagen Factoring ist der fortlaufende Ankauf Ihrer Forderung durch einen Dritten. Eingereichte und angekaufte Rechnungsbeträge werden innerhalb einer

Mehr

Liquidität und Schutz vor Forderungsausfällen für die Mitglieder und Kunden der. Maler-Einkauf Rhein-Ruhr eg

Liquidität und Schutz vor Forderungsausfällen für die Mitglieder und Kunden der. Maler-Einkauf Rhein-Ruhr eg Liquidität und Schutz vor Forderungsausfällen für die Mitglieder und Kunden der Maler-Einkauf Rhein-Ruhr eg Inhaltsverzeichnis 1) Factoring 2) Warenkreditversicherung 3) Wareneinkaufsfinanzierung 4) Forderungsmanagement,

Mehr

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Weitere Finanzierungsformen Innenfinanzierung Finanzierung aus Gewinn Vorteile Einbehaltung ausgewiesener Gewinne Bildung stiller Reserven, Investitionsbegünstigungen Verzögerung der Gewinnausschüttung

Mehr

Verbriefung von Unternehmens-, Factoring- und Leasingforderungen in Deutschland

Verbriefung von Unternehmens-, Factoring- und Leasingforderungen in Deutschland Verbriefung von Unternehmens-, Factoring- und Leasingforderungen in Deutschland Prof. Ulrich Hommel, Ph.D. unter Mitarbeit von Johannes Schmittat Markus Petersen Georg F. Altenkirch Haftungsausschluss

Mehr

3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals

3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals 3 Kreditfinanzierung 3.1 Merkmale des Fremdkapitals Anspruchsgrundlage Ê Nominalanspruch gegenüber der Unternehmung Erfolgsanspruch Ê fester Anspruch unabhängig vom Erfolg der Unternehmung Befristung Ê

Mehr

I. Definition von Gesellschafter

I. Definition von Gesellschafter In unserem Newsletter 08-2013 berichten wir über zwei aktuelle Entscheidungen des Bundesgerichtshofs zu insolvenzrechtlichen Fragen. I. Die erste Entscheidung betrifft die Definition des Gesellschafters

Mehr