Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren"

Transkript

1 Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung Blanche Schlegel, Swissi AG 11. September 2014 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 2 Fachbereiche Swissi Brandschutz/ Inspektionsstelle Arbeitssicherheit/ Security Umweltsicherheit/ Naturgefahren Integrales Risikomanagement Audits, Beratung, Kurse

2 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 3 Inhalt Integriertes vs. Integrales Risikomanagement Abgrenzung Notfall-/ Krisen-/ Business Continuity Management Vorbereitung auf ein Ereignis Notfallmanagement, z.b. Evakuation Krisenmanagement Business Continuity Management Fazit Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 4 Risikomanagement-Prozess nach ISO 31000:2009 Zusammenhang erstellen Risiken kommunizieren Informationen austauschen Risiken identifizieren Risiken analysieren Risiken bewerten ja Tragbar? nein Risiken bewältigen Risiken überwachen/ überprüfen

3 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 5 Wechselwirkungen zwischen Fachgebieten Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 6 Integrales Risikomanagement Risikomanagement & Massnahmenplanung Ziel: Prävention Ereignis Notfall-/ Krisenmanagement Ziel: Bewältigung Ereignis Zeit BCM (Fort- & Rückführung) Ziel: Überbrückung kritische Prozesse

4 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 7 Integriertes vs. integrales RM Integriertes RM Im Unternehmen integriert RM-System = Management-Basissystem Integrales RM (IRM) IRM-Philosophie Swissi AG Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 8 Resultat Risikobeurteilung Betriebsunterbruchsrisiken Szenarienentwicklung Notfallpläne/ Checklisten

5 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 9 Risikobewältigung Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 10 BCM: eine RM-Massnahme Wahrscheinlichkeit Vermeiden Schadenausmass Auswirkung (Schaden) reduzieren RM-Massnahmen (Prävention); Restrisiko akzeptieren BCM-Massnahmen (BC-Pläne) Wahrscheinlichkeit reduzieren RM-Massnahmen (Prävention); Restrisiko akzeptieren Akzeptieren

6 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 11 Abgrenzung Notfall-/ Krisen-/ Business Continuity Management (BCM) Risikomanagement & Massnahmenplanung Ziel: Prävention Ereignis Notfall-/ Krisenmanagement Ziel: Bewältigung Ereignis Zeit Erstellung Präventives Notfall-/ Krisenmanagement Planung BCM BCM (Fort- & Rückführung) Ziel: Überbrückung kritische Prozesse Nutzung Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 12 Mediencommuniqué Kundenanfragen Schäden Kommunikation Koordination Aufräumarbeiten Zeithorizont Information Angehörige Kontinuität Information Mitarbeitende Abgleich Feuerwehr Absperrungen Information Homepage Versicherung Betriebsunterbruch

7 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 13 Im Krisenfall sind verschiedene Organisationen involviert Notfallteam Führung Krisenstab Business Continuity Organisation Support-Prozess A,B,C FM, Sicherheit Wertschöpfungsprozess 4 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 14 Eskalationsstufen und Verantwortung Schadenausmass Vorfall Notfall Krisenfall Zeit Abgrenzung Schadenausmass: klein, mittel, gross Mögliche Schadenskategorien: Personenschäden, finanzielle Schäden, Reputation, Prozessunterbruch, räumliche

8 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 15 Ziele Notfall- und Evakuierungsorganisation Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 16 Ziele Krisenmanagement Sofort handlungsfähiger Krisenstab Stellt strategisches Vorgehen für Krisenbewältigung und Entscheide sicher Führung des Unternehmens Rasche und zielführende Einleitung von Sofortmassnahmen Priorisierung Massnahmen/ Ressourcenbereitstellung Sicherstellung Kerndienstleistungen für Kunden (Kontinuität) Koordination und Absprache Einsatzteams/ Krisenstäben Vermeidung Image-Verlust

9 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 17 Ziele BCM Durch das Erarbeiten der BCM Grundlagen die Abhängigkeiten Ihrer die Schäden, die bei einem Ereignis entstehen die kritischen Prozesse Ihrer die maximal tolerierbaren Ausfallzeiten dieser Prozesse Ein BCM bei einem Prozessausfall schnell reagiert unddadurch der Schaden gemindert werden die Resilienz erhöht Sie einen Plan B in der Tasche haben Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 18 Ziele BCM Verfügbarkeit [%] Normalbetrieb Notbetrieb Zeit Vererbbarkeit Quelle: nach ISO 22313:2012

10 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 19 Meilensteine BCM in der Umsetzung Policy Das Management steht dahinter, Sensibilisierung BIA Das Unternehmen verstehen, kritische Prozesse Risikobeurteilung Untragbare Risiken BCM-Strategie Grundidee Reaktion im Ernstfall BC-Pläne Konkrete Reaktion (Massnahmen) im Ernstfall Tests und Übungen Liefern Nachweis über die Effektivität Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 20 BCM: Abhängigkeiten Prozess BIA Gebäude: Räume Infrastruktur: Maschinen IT Telefonie Anlieferung Entsorgung Mitarbeitende Notbetrieb vs. Normalbetrieb IT Zwischenlagerung Personalwesen Lieferanten: Wartung Strom Wasser Chemikalien Abnehmer

11 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 21 BCM: Strategie: Handlungsoptionen Ausfall Mitarbeitende Ausfall Gebäude Ausfall Infrastruktur (Maschinen, IT, Telefonie, Daten) Ausfall Lieferanten Temporärbüro Arbeitspensen Überzeit J Ausweichstandort Heimarbeit Vertrag mit Konkurrenz J Ersatzmaschine Notstrom Gespiegeltes RZ J Lagerhaltung 2. Lieferant Verträge J Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 22 Fazit: Aufbau von Sicherheits-Organisationen Prozesse - Abläufe - Kommunikation - Kontrollen etc. Kontinuierliche Verbesserung - Schulung - Training - Audits Ressourcen - HR/ Rekrut. - Finanz. Mittel - Infrastruktur - Tools etc. Dokumentation - Checklisten - Pflichtenhefte - Kompetenzen - Richtlinien - Pläne etc.

12 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" Swissi AG 23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Swissi AG Richtistrasse Wallisellen Blanche Schlegel Beraterin Risk Management +41 (0) 44/ Swissi (2011)

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert?

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? 12.02.2015 Swissi AG 2 Top 10 Risiken heute und morgen 55% 32% 28% 23% 16% 15% 15% 13% 13% 9% Quelle:

Mehr

Risikomanager Swissi. Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi»

Risikomanager Swissi. Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi» Risikomanager Swissi Zertifikatslehrgang «Risikomanager Swissi» Grundlagen Risikomanagement Notfall-Risikoanalyse Notfall-/ Krisenmanagement Vernetzte Risiken Vertiefung Risikomanagement Business Continuity

Mehr

Schon mal an den Notfall gedacht? Vorgaben und Handl ungs- Empfehlungen zur IT-Notfallvorsorge

Schon mal an den Notfall gedacht? Vorgaben und Handl ungs- Empfehlungen zur IT-Notfallvorsorge Schon mal an den Notfall gedacht? Vorgaben und Handl ungs- Empfehlungen zur IT-Notfallvorsorge Wozu IT-Notfallvorsorge? S k Schaden, der zum Konkurs des Unternehmens führt PENG! S limit vom Unternehmen

Mehr

Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung

Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung Herzlich willkommen Ist Ihnen wichtig, Risiken vorzubeugen und damit die Existenz Ihres Unternehmens zu sichern? Ist Ihnen wichtig, sich für

Mehr

BCM Business Continuity Management

BCM Business Continuity Management BCM Business Continuity Management Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh IT-Risikomanagement Unsicherheit der Zukunft heute managen 1.

Mehr

Risikomanagement in KMU

Risikomanagement in KMU Risikomanagement in KMU Gerhard Schober Senior Risk Manager Partner Euro Risk Ltd. gerhard.schober@eurorisk.ch 15.06.2015 VRIM-Veranstaltung zum Thema ISO 9001:2015 und Risikomanagement Euro Risk Limited

Mehr

Der Prozess Risikomanagement. Seine Integration in das Managementsystem

Der Prozess Risikomanagement. Seine Integration in das Managementsystem SAQ-Jahrestagung 17.6.2003 Dr. J. Liechti, Neosys AG Workshop RiskManagement-Prozess Seite 1 Der Prozess Risikomanagement Seine Integration in das Managementsystem Unterlagen zum Workshop 3 SAQ-Jahrestagung

Mehr

Notfallmanagement-Forum 2009

Notfallmanagement-Forum 2009 Notfallmanagement-Forum 2009 Business und IT-Service Continuity Management (BCM) Aktuelle Herausforderungen und Erfolgsfaktoren Nürnberg 14. Oktober 2009 Lothar Goecke Lothar Goecke Selbstständig seit

Mehr

Business Continuity Management (BCM) für Versicherungsunternehmen. der Schweiz Mindeststandards und Empfehlungen

Business Continuity Management (BCM) für Versicherungsunternehmen. der Schweiz Mindeststandards und Empfehlungen Business Continuity Management (BCM) für Versicherungsunternehmen in der Schweiz Mindeststandards und Empfehlungen Juni 2015 2 Impressum Empfänger: Alle von der Finma beaufsichtigten Versicherungsunternehmen

Mehr

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 Marko Rogge www.marko-rogge.de www.leiner-denzer.com 100-1, 100-2, 100-3, 100-4 100-1 100-2 Managementsysteme für Informationssicherheit (ISMS, Information Security Management

Mehr

Business Continuity Management (BCM) für Versicherungsunternehmen. Schweiz Mindeststandards und Empfehlungen

Business Continuity Management (BCM) für Versicherungsunternehmen. Schweiz Mindeststandards und Empfehlungen Business Continuity Management (BCM) für Versicherungsunternehmen in der Schweiz Mindeststandards und Empfehlungen Juni 2015 2 Impressum Empfänger Alle von der Finma beaufsichtigten Versicherungsunternehmen

Mehr

Secure your business & success 16:00 16:20

Secure your business & success 16:00 16:20 Secure your business & success 16:00 16:0 Eugen Leibundgut Member of the Executive Board Dipl. Ing. ETH, dipl. Wirtsch.-Ing. STV RM Risk Management AG eugen.leibundgut@rmrisk.ch Phone 0041 (0)44 360 40

Mehr

Der neue Standard BSI 100-4 Notfallmanagement

Der neue Standard BSI 100-4 Notfallmanagement Der neue Standard BSI 100-4 Notfallmanagement Timo Kob ISO27001-Auditor auf Basis IT-Grundschutz, Vorstand 1 AGENDA 1 Einleitung und Ausgangslage 2 Was verlangt der BS25999, was der Grundschutz bisher

Mehr

Security Forum 2014. Notfallmanagement. nach BSI-Standard 100-4. Hagenberg, 9. April 2014. katmakon Katastrophen Management Konzepte

Security Forum 2014. Notfallmanagement. nach BSI-Standard 100-4. Hagenberg, 9. April 2014. katmakon Katastrophen Management Konzepte Security Forum 2014 Notfallmanagement nach BSI-Standard 100-4 Hagenberg, 9. April 2014 katmakon Katastrophen Management Konzepte Was: Erstellen und optimieren des Notfall- und Katastrophenmanagements Für

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2010: Konzepte zur IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2010: Konzepte zur IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2010: Konzepte zur IT-Sicherheit 5.1 Sicherheitskonzept Aufgabe: Welche Aspekte sollten in einem Sicherheitskonzept, das den laufenden Betrieb der

Mehr

Projektrisiken analysieren

Projektrisiken analysieren Projektrisiken analysieren Compendio: Kapitel 5, Seiten 78-90 15.06.2013 SWE-IPM 1 Inhalt Risiko Management Prozess Risiko-Bewusstsein Chancen und Gefahren gehören zusammen Typische Projektrisiken Risiken

Mehr

Entwicklung Krisenmanagementsystem. Sicherheitsconsulting

Entwicklung Krisenmanagementsystem. Sicherheitsconsulting Entwicklung Krisenmanagementsystem Inhaltsverzeichnis Grundsätzliche Überlegungen zum Krisenmanagement Bewältigung von Ereignissen Definition Krise Begriffsbestimmungen Ereignistrichter vom Störfall zur

Mehr

Notfallmanagement & Business Continuity Management. SILA Consulting GmbH

Notfallmanagement & Business Continuity Management. SILA Consulting GmbH Notfallmanagement & Business Continuity Management SILA Consulting GmbH Notfallvorsorge Alle Menschen sind klug, die einen vorher, die anderen nachher. Eine alltägliche Situation Sie befinden sich auf

Mehr

Notfallplanung in der Praxis

Notfallplanung in der Praxis Bochum, 09.02.2010 Notfallplanung in der Praxis Stadtwerke Düsseldorf AG Uwe Bergfeld - Leiter Systemmanagement / Rechenzentrumsbetrieb Agenda Vorstellung Stadtwerke Düsseldorf (EnBW) Das Rechenzentrum

Mehr

Resilien-Tech. Resiliente Unternehmen. Security Consulting. 08. Mai 2014. Burkhard Kesting

Resilien-Tech. Resiliente Unternehmen. Security Consulting. 08. Mai 2014. Burkhard Kesting Resilien-Tech Resiliente Unternehmen Security Consulting 08. Mai 2014 Burkhard Kesting Internationales Netzwerk KPMG International KPMG International KPMG ELLP KPMG in Deutschland Audit Tax Consulting

Mehr

Moderne Konzepte für Krisen- und Notfallsmanagement BCM, BBS & Co! Business Continuity Management als moderne Methodik für ein sicheres Unternehmen

Moderne Konzepte für Krisen- und Notfallsmanagement BCM, BBS & Co! Business Continuity Management als moderne Methodik für ein sicheres Unternehmen Moderne Konzepte für Krisen- und Notfallsmanagement BCM, BBS & Co! Was macht Krisenmanagement erfolgreich? 20. & 21. Juni 2006 Wien Business Continuity Management als moderne Methodik für ein sicheres

Mehr

Notfallmanagement. Einführung & Überblick. Dr. Patrick Grete Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Notfallmanagement. Einführung & Überblick. Dr. Patrick Grete Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Notfallmanagement Einführung & Überblick Dr. Patrick Grete Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik IT-Grundschutz-Tag Bremen / 13.06.2012 Sind Ihre Informationen sicher? Beispiel wichtiger

Mehr

Integration of business continuity management in corporate structures. Matthias Rosenberg, MBCI Director BCM Academy, Germany

Integration of business continuity management in corporate structures. Matthias Rosenberg, MBCI Director BCM Academy, Germany Integration of business continuity management in corporate structures Matthias Rosenberg, MBCI Director BCM Academy, Germany Agenda Faktoren zur erfolgreichen Integration eines BCMS BCM Organisation Ausbildung

Mehr

Notfall-, Krisen- und Kontinuitätsmanagement

Notfall-, Krisen- und Kontinuitätsmanagement Notfall-, Krisen- und Risikomanagement nach der neuen ONR Serie 9000 ONR 9002 3 3. Juli 2008 1 2 3 Anwendungsbereich Notfall- und Krisenmanagement (Response) Soll die Organisation befähigen, rasch und

Mehr

Operationelles Risikomanagement und Business Continuity

Operationelles Risikomanagement und Business Continuity Operationelles Risikomanagement und Business Continuity Vodafone D2 GmbH Dr. Rolf Reinema Gesetzlicher Versorgungsauftrag Gesetz zu Sicherstellung des Postwesens und der Telekommunikation (PTSG) Telekommunikationsgesetz

Mehr

Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Peter Grünberger 07.03.2012

Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Peter Grünberger 07.03.2012 Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Systemlieferanten Peter Grünberger 07.03.2012 Vorstellung COMPAREX COMPAREX versteht sich als unabhängiger IT Lösungsanbieter 2000

Mehr

Risikobasierte Notfallplanungen Naturgefahren

Risikobasierte Notfallplanungen Naturgefahren Risikobasierte Notfallplanungen Naturgefahren SICHERHEIT 2013, Sonderschau Risikomanagement von Naturgefahren Thomas Plattner, Dr. sc. ETHZ (Rapp Infra, Sicherheitsingenieur EiV) Daniel Sturzenegger, MSc

Mehr

Integrale Sicherheit hat einen Namen: Swiss Infosec AG

Integrale Sicherheit hat einen Namen: Swiss Infosec AG Firmenpräsentation 2015 Integrale Sicherheit hat einen Namen: Swiss Infosec AG +41 41 984 12 12, infosec@infosec.ch INHALT Im Überblick: Über uns Integrale Sicherheit Beratung, Ausbildung, Services, Tools

Mehr

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer BCM Schnellcheck Referent Jürgen Vischer ISO 9001 ISO 9001 Dokumentation - der Prozesse - der Verantwortlichen - Managementverantwortlichkeit - Verbesserungszyklus - Mitarbeiterschulung & Bewusstsein Datenschutz

Mehr

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG Welches sind die 3 Top-Risiken Ihrer Unternehmung? «Risk

Mehr

SIFA WORKSHOP 2014. 23. Mai 2014 baua - Dresden. Andreas Nenner Sicherheit im Unternehmen. Copyright: A. Nenner

SIFA WORKSHOP 2014. 23. Mai 2014 baua - Dresden. Andreas Nenner Sicherheit im Unternehmen. Copyright: A. Nenner SIFA WORKSHOP 2014 23. Mai 2014 baua - Dresden Safety & Security Betriebssicherheitsmanagement aus einer Hand, stellv. Vorsitzender ASW ASW Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft e.v. Welche

Mehr

PRÄSENTATION ZUR BACHELORARBEIT

PRÄSENTATION ZUR BACHELORARBEIT PRÄSENTATION ZUR BACHELORARBEIT THEMA: Katastrophenmanagement im Rahmen von ITSCM am Beispiel der Sparkasse Hildesheim AUTOREN: Christian Heber & Daniela Baehr GLIEDERUNG 1 Einleitung 2 Der ITSCM-Lifecycle

Mehr

Sicherheitskonzept in der Bergrettung?? Dominik Hunziker Bereichsleiter Technik Alpine Rettung SAC Bergführer IVBV Sicherheitsfachmann EKAS

Sicherheitskonzept in der Bergrettung?? Dominik Hunziker Bereichsleiter Technik Alpine Rettung SAC Bergführer IVBV Sicherheitsfachmann EKAS Sicherheitskonzept in der Bergrettung?? Dominik Hunziker Bereichsleiter Technik Alpine Rettung SAC Bergführer IVBV Sicherheitsfachmann EKAS Konzept in der Arbeitssicherheit!! Eigene Erfahrungen Sicherheitskonzept:

Mehr

Risikobewusstsein als Ausgangspunkt für ein zielgerichtetes Risiko-Management

Risikobewusstsein als Ausgangspunkt für ein zielgerichtetes Risiko-Management Risikobewusstsein als Ausgangspunkt für ein zielgerichtetes Risiko-Management Jan van Rijs, Fausto Steidle, Alexander Loistl Risk Management Services Bern, 17. Juni 2003 Zurich Continental Europe Corporate

Mehr

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de Security Excellence Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT-GS, ISIS12) Annäherung Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Sebastian Uellenbeck Senior Information

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001. Kai Wittenburg, Geschäftsführer/CEO, ISO27001-Auditor (BSI)

Einführung eines ISMS nach ISO 27001. Kai Wittenburg, Geschäftsführer/CEO, ISO27001-Auditor (BSI) Einführung eines ISMS nach ISO 27001 Kai Wittenburg, Geschäftsführer/CEO, ISO27001-Auditor (BSI) Was ist Informationssicherheit? Vorhandensein von Integrität Vertraulichkeit und Verfügbarkeit in einem

Mehr

Notfall- und Sicherheitskonzepte Krisenmanagement und Krisenkommunikation

Notfall- und Sicherheitskonzepte Krisenmanagement und Krisenkommunikation Notfall- und Sicherheitskonzepte Krisenmanagement und Krisenkommunikation GU Sicherheit & Partner AG Säntisstrasse 2a CH-9500 Wil +41 71 913 27 66 www.gu-sicherheit.ch info@gu-sicherheit.ch 1 Referent

Mehr

F&H. Krisenkommunikation. Werkzeuge der Krisenkommunikation COMMUNICATION ARCHITECTS. www.f-und-h.de. Many Minds. Singular Results.

F&H. Krisenkommunikation. Werkzeuge der Krisenkommunikation COMMUNICATION ARCHITECTS. www.f-und-h.de. Many Minds. Singular Results. Many Minds. Singular Results. COMMUNICATION Krisenkommunikation Werkzeuge der Krisenkommunikation www.f-und-h.de Reflex ein Tool für die Krisenkommunikation von Porter Novelli Einzigartiger Krisenmanagement-Service

Mehr

BUSINESS CONTINUITY MANAGEMENT Unser Plan C in Notfall- und Krisensituationen

BUSINESS CONTINUITY MANAGEMENT Unser Plan C in Notfall- und Krisensituationen BUSIN ESS CONTIN UITY MAN AGEMENT I PL AN Z E R I 2 0 1 0 BUSINESS CONTINUITY MANAGEMENT Unser Plan C in Notfall- und Krisensituationen Sicherheit ist keine absolute Grösse. Ein Risikomanagement kann Gefahren

Mehr

Risikomanagement ORTIS

Risikomanagement ORTIS Die österreichische Schneiakademie 16.09.2008 Risikomanagement ORTIS alps Zentrum für Naturgefahrenund Risikomanagement Andrew Moran Agenda I Einleitende Präsentation Einführung in die Thematik Risikomanagement

Mehr

ISO 27001 für das Internet

ISO 27001 für das Internet ISO 27001 für das Internet ISMS-Einführung bei nic.at Datum: 04.06.2014 Christian Proschinger CISO ISO/IEC 27001:2013 Implementierung 2 Das Domain Name System. com at ch wien meinefirma www mail mail.meinefirma.at

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

Kursbroschüre 2016 4m2s Academy for integrated Management

Kursbroschüre 2016 4m2s Academy for integrated Management Kursbroschüre 2016 4m2s Academy for integrated Management www.4m2s.com/academy Willkommen bei der 4m2s Academy for integrated Management Sichere Prozesse präzise wie eine Schweizer Uhr Sichere Prozesse

Mehr

Übersichtsdokument - Kommunikation und Information

Übersichtsdokument - Kommunikation und Information AP 5 Hilfsmittel Kommunikation Übersichtsdokument - Kommunikation und Information Nutzen und Ziel: Die Information und Kommunikation nimmt in der heutigen Zeit generell einen immer wichtigeren Stellenwert

Mehr

Ein Güterzug, beladen mit Flugzeugtreibstoff,

Ein Güterzug, beladen mit Flugzeugtreibstoff, Vom Unglück zurück zum Alltag Wie die SBB Infrastruktur mit Business Continuity Management auf Unfallszenarien vorbereitet ist und den Betrieb bestmöglich aufrechterhält. MARTIN REBER, BERTHOLD BARODTE,

Mehr

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken Patientensicherheit und Risikomanagement Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken IQMG-Jahrestagung Berlin November 2013 1 Grundlagen des Risikomanagements Die größten Risiken im Krankenhaus:

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes für Krankenhäuser. Umsetzungshinweise

Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes für Krankenhäuser. Umsetzungshinweise Ziele Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes für Krankenhäuser Umsetzungshinweise dubois it-consulting gmbh, Holzhofstr. 10, 55116 Mainz, +49 6131 2150691 oder +49 177 4104045, ingrid.dubois@dubois-it-consulting.de

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit IT-Risiko- und IT-Notfallmanagement IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Notfallplanung Vorausschauende Vorbereitung

Mehr

Business Continuity Management Systeme

Business Continuity Management Systeme Business Continuity Management Systeme Q_PERIOR AG 2014 www.q-perior.com Einführung Verschiedene Gefahren bzw. Risiken bedrohen die wirtschaftliche Existenz eines Unternehmens. Terrorismus: Anschläge auf

Mehr

RiskTimes. Verschiedene Entwicklungen der letzten Jahre, insbesondere im Bereich Abhängigkeit von. IT-Systemen und -Infrastrukturen, Unwetter,

RiskTimes. Verschiedene Entwicklungen der letzten Jahre, insbesondere im Bereich Abhängigkeit von. IT-Systemen und -Infrastrukturen, Unwetter, PUBLIKATION 02 MONAT 04 JAHR 2011 JOURNAL OF SECURITY & RISK INFORMATION RiskTimes Solutions for a New Risk Economy Gute geführte Unternehmen legen Wert auf die Frage «Wie sind Inhalt BCM - Fit für ausserordentliche

Mehr

Business Continuity Management (BCM) Eine Uebersicht und Lösungsansätze

Business Continuity Management (BCM) Eine Uebersicht und Lösungsansätze Business Continuity Management (BCM) Eine Uebersicht und Lösungsansätze Ronny Jorysch Senior Consultant BCM (Business Continuity Management) IBM Schweiz Vulkanstrasse 106 Postfach CH-8010 Zürich +41 58

Mehr

Übersichtsdokument - Risikoanalyse

Übersichtsdokument - Risikoanalyse Übersichtsdokument - Risikoanalyse Nutzen und Ziel: Die Analyse der Risiken ist nach der Erarbeitung der Rahmenbedingungen (Risikopolitik, Organisation, Kultur etc.) der zentrale Teil des Integralen Risikomanagements.

Mehr

GrECo JLT Risk Consulting GmbH

GrECo JLT Risk Consulting GmbH www.greco.eu GrECo JLT Risk Consulting GmbH Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement Januar 2013 Über GrECo JLT Risk Consulting GrECo JLT Risk Consulting ist eine eigenständige Gesellschaft

Mehr

IT Security @ EGGER. ISMS- und IKS-Implementierung: Informationssicherheit im produzierenden Gewerbe

IT Security @ EGGER. ISMS- und IKS-Implementierung: Informationssicherheit im produzierenden Gewerbe IT Security @ EGGER ISMS- und IKS-Implementierung: Informationssicherheit im produzierenden Gewerbe Michael Danzl, IT Security Officer, Fritz Egger GmbH und Co.OG Inhalt Die EGGER Gruppe Die EGGER OrgIT

Mehr

Ulrich Heun, CARMAO GmbH. CARMAO GmbH 2013 1

Ulrich Heun, CARMAO GmbH. CARMAO GmbH 2013 1 Ulrich Heun, CARMAO GmbH CARMAO GmbH 2013 1 Roter Faden Mit wem haben Sie es heute zu tun? Was ist Informationssicherheit? ISMS nach ISO 27001 ISMS und ITIL CARMAO GmbH 2013 2 CARMAO Das Unternehmen Gegründet

Mehr

Erfolg des. Risk- und Notfall-Managements. in Ihrem. Unternehmen

Erfolg des. Risk- und Notfall-Managements. in Ihrem. Unternehmen Erfolg des Risk- und Notfall-Managements in Ihrem Unternehmen 1 Inhalt Das Zusammenspiel zwischen externem Partner und internen Funktionen Notfallhandbuch von der Stange oder doch als Maßanfertigung Ansätze

Mehr

IT-Risikomanagement beim Outsourcing. Bernd Ewert it-sa Oktober 2010 Forum Auditorium

IT-Risikomanagement beim Outsourcing. Bernd Ewert it-sa Oktober 2010 Forum Auditorium IT-Risikomanagement beim Outsourcing Bernd Ewert it-sa Oktober 00 Forum Auditorium IT-Risiken beim Outsourcing Verantwortung: für Einsatz der Dienstleistung beim Auftraggeber für Erbringung der Dienstleistung

Mehr

Incident Response und Forensik

Incident Response und Forensik Incident Response und Forensik Incident Response und Forensik Incident Response und Forensik Der Einbruch eines Hackers in die Web-Applikation des Unternehmens, ein Mitarbeiter, der vertrauliche Daten

Mehr

Sicherheit ist unser Auftrag. Die KKI Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH stellt sich vor

Sicherheit ist unser Auftrag. Die KKI Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH stellt sich vor Sicherheit ist unser Auftrag Die KKI Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH stellt sich vor Vernetzte Sicherheit für vernetzte Strukturen Die KKI Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH

Mehr

Kursbroschüre 2015 4m2s Academy for integrated Management

Kursbroschüre 2015 4m2s Academy for integrated Management Kursbroschüre 2015 4m2s Academy for integrated Management www.4m2s.com/academy Willkommen bei der 4m2s Academy for integrated Management Sichere Prozesse präzise wie eine Schweizer Uhr Sichere Prozesse

Mehr

ISIS 12. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISIS 12. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISIS 12 Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISIS12 Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor Security Excellence Der psychologische

Mehr

Fachgebiete. Fachvertiefung Information Security Management (ISM) (WS 2014 / SS 2015)

Fachgebiete. Fachvertiefung Information Security Management (ISM) (WS 2014 / SS 2015) Fachgebiete Fachvertiefung Information Security Management (ISM) (WS 2014 / SS 2015) Inhaltsverzeichnis 1 Fachvertiefung Information Security Management (ISM)... 5 1.1 Sicherheits- & Security Management

Mehr

Empfehlungen für das Business Continuity Management (BCM)

Empfehlungen für das Business Continuity Management (BCM) Business Continuity Management 2007 D-01.12 Schweizerische Bankiervereinigung Empfehlungen für das Business Continuity Management (BCM) Vom : 18.06.2007 Stand : November 2007 Siehe Zirkular 7541 vom 14.11.2007.

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes. Vorlesung im Sommersemester 2011 an der Universität Ulm von Bernhard C. Witt

Grundlagen des Datenschutzes. Vorlesung im Sommersemester 2011 an der Universität Ulm von Bernhard C. Witt Vorlesung im Sommersemester 2011 an der Universität Ulm von 2. Grundlagen der IT-Sicherheit Grundlagen der IT-Sicherheit Geschichte des Datenschutzes Anforderungen zur IT-Sicherheit Datenschutzrechtliche

Mehr

IT Service Management - Praxis

IT Service Management - Praxis IT Service Management - Praxis Die 11 wichtigsten Risiken beim Multivendor-Sourcing Version 1.5 (05.11.2013) Fritz Kleiner, Futureways GmbH, fritz.kleiner@futureways.ch Leiter der Themengruppe: IT Service

Mehr

Georedundante RZ. Doppelt gemoppelt hält besser. Dr. Christopher Kunz, filoo GmbH

Georedundante RZ. Doppelt gemoppelt hält besser. Dr. Christopher Kunz, filoo GmbH Georedundante RZ Doppelt gemoppelt hält besser Dr. Christopher Kunz, filoo GmbH Ihr Referent _Dr. Christopher Kunz _CEO Hosting filoo GmbH / TK AG _Promotion IT Security _ X.509 / SSL _Vorträge auf Konferenzen

Mehr

GLOSSAR. Business Continuity Management Network Switzerland. BCMnet.CH The BCI Swiss Chapter. Version 1.1

GLOSSAR. Business Continuity Management Network Switzerland. BCMnet.CH The BCI Swiss Chapter. Version 1.1 GLOSSAR Version 1.1 Business Continuity Management Network Switzerland BCMnet.CH The BCI Swiss Chapter Liebe BCM-Interessierte Ich freue mich, Ihnen das von einer BCMnet.CH-Arbeitsgruppe überarbeitete

Mehr

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten. BCM (Business Continuity Management)

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten. BCM (Business Continuity Management) Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten BCM (Business Continuity Management) BCM- Bestimmungen Beschreibung BCM-Tiers Recovery Time Objective Über die Bedeutung 1. Business- Continuity- Management-

Mehr

Methode zum Aufbau eines Business Continuity Managements

Methode zum Aufbau eines Business Continuity Managements Methode zum Aufbau eines Business Continuity Managements Mit einem Business Continuity Management (BCM) soll sichergestellt werden, dass die lebensnotwendigen Aktivitäten eines Unternehmens nach internen

Mehr

SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN

SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Best Practices aus mehr als 10 Jahren Erfahrung SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Best Practices aus mehr als 10 Jahren Erfahrung

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 6. Übung im SoSe 2014: Business Continuity Management

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 6. Übung im SoSe 2014: Business Continuity Management und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 6. Übung im SoSe 2014: Business Continuity Management 6.1 Datensicherung Aufgabe: Welche Regelungen sollte eine Richtlinie zur Datensicherung beinhalten? 2 6.1 Datensicherung

Mehr

KoSSE-Tag 2013 Software-Qualitätssicherung

KoSSE-Tag 2013 Software-Qualitätssicherung KoSSE-Tag 2013 Software-Qualitätssicherung Jan Setzer Wirt. Inf. BA Leiter SoftwareLab EnergieSystemeNord Power für Ihr Business www.esn.de ESN auf einen Blick Als Partner der Energie-, Wasserund Abwasserwirtschaft

Mehr

Disaster Recovery Strategien < 48 Std.

Disaster Recovery Strategien < 48 Std. Disaster Recovery Strategien < 48 Std. Marcus Meier Engagement Principal, Business Continuity Services 2004 Hewlett-Packard Deutschland GmbH. The information contained herein is subject to change without

Mehr

Risikomanagement zahlt sich aus

Risikomanagement zahlt sich aus Risikomanagement zahlt sich aus Thurgauer Technologieforum Risikobeurteilung - Was bedeutet das für meinen Betrieb? Tägerwilen, 19.11.2008 1 Ausgangslage (1) Jede verantwortungsbewusste Unternehmensleitung

Mehr

Cyber- und IT-Risiken im unternehmerischen Risikomanagement. Essen 20.03.2015

Cyber- und IT-Risiken im unternehmerischen Risikomanagement. Essen 20.03.2015 Cyber- und IT-Risiken im unternehmerischen Risikomanagement Essen 20.03.2015 Cyber Risiken Bedeutung für Ihr Unternehmen Nicht erreichbar? Erpressung Quelle: Palo Alto Networks Essen 20.03.2015 Sony Pictures

Mehr

Das neue Framework der ISACA: RiskIT

Das neue Framework der ISACA: RiskIT Das neue Framework der ISACA: RiskIT Werte schaffen und Risiken managen Alfred Heiter 25. Februar 2010 Vorstellung Alfred Heiter alfred.heiter@at.ey.com Seit 10 Jahren im IT-Prüfungs- und IT-Beratungsgeschäft

Mehr

Business Continuity Leitlinie. Software, Beratung und Services für Außenwirtschaft und Logistik

Business Continuity Leitlinie. Software, Beratung und Services für Außenwirtschaft und Logistik Business Continuity Leitlinie Software, Beratung und Services für Außenwirtschaft und Logistik Business Continuity Leitlinie Unternehmen, die zur Steuerung und Überwachung ihrer logistischen und außenwirtschaftlichen

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

Informationssicherheit

Informationssicherheit Informationssicherheit Ein 10 Punkte Programm für wirksame Informationssicherheit in KMU Wir bauen Brücken zwischen der IT Strategie und effizienten IT Prozessen sowie zwischen den Kunden, der Informatik

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken VDE Südbayern AK Unternehmensmanagement Innung für Elektro- und Informationstechnik Haus II, Seminarraum 3 / 5.

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

Wie können externe Partner zum Erfolg des Risk- und Business Continuity Management in Ihrem Unternehmen beitragen?

Wie können externe Partner zum Erfolg des Risk- und Business Continuity Management in Ihrem Unternehmen beitragen? Wie können externe Partner zum Erfolg des Risk- und Business Continuity Management in Ihrem Unternehmen beitragen?, Oktober 2008 1 Vortragsinhalt Externe Mehrwert oder (nur) Mehrkosten Die Aufgabenstellung

Mehr

Immer schön vorsichtig! Die häufigsten Haftungsrisiken im Property und Facility Management Ein Leitfaden zur Risiko, Stör und Krisenprävention

Immer schön vorsichtig! Die häufigsten Haftungsrisiken im Property und Facility Management Ein Leitfaden zur Risiko, Stör und Krisenprävention Immer schön vorsichtig! Die häufigsten Haftungsrisiken im Property und Facility Management Ein Leitfaden zur Risiko, Stör und Krisenprävention Hand auf s Herz: Verfügt Ihre Wirtschaftseinheit über detaillierte

Mehr

A steht für: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

A steht für: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz AEB GmbH freut sich, dass Sie diese Präsentation gestartet haben A steht für: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz E steht für: Evakuationsplanung, damit sich alle Personen im Falle

Mehr

Rahmenbedingungen für Risikomanagement. aus Sicht des KA-Trägers. Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, MBA

Rahmenbedingungen für Risikomanagement. aus Sicht des KA-Trägers. Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, MBA Rahmenbedingungen für Risikomanagement aus Sicht des KA-Trägers Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, MBA KABEG Eckdaten 2.500 Akutbetten 220 Pflegebetten 6.600 VZK 5 Standorte 130.000 Stationäre Patienten 800.000

Mehr

Einführung Risk Management Konzept

Einführung Risk Management Konzept Einführung Risk Management Konzept 1. Risiko unser ständiger Begleiter Das Risk Management ist ein wichtiges Führungsinstrument für das Erreichen der Zielsetzungen und für den Schutz der Mitarbeitenden,

Mehr

GI FG SECMGT Frankfurt 26.06.2009 Bernd Ewert

GI FG SECMGT Frankfurt 26.06.2009 Bernd Ewert BCM im Überblick GI FG SECMGT Frankfurt 26.06.2009 Bernd Ewert consequa GmbH Unternehmensstandort Hamburg gegründet 1.4. 2005 langjährige Beratungserfahrungen Business Continuity / IT-Recovery Information

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Joel Hencks AeroEx 2012 1 1 Agenda Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management Management System

Mehr

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses Definition Prozess! Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten zur Erstellung einer Leistung oder Veränderung eines Objektes (Transformation)! definierter Anfang (Auslöser oder Input)! definiertes Ende

Mehr

IT- (Risiko) Management

IT- (Risiko) Management IT-SECURITY COMMUNITY XCHANGE 2011 IT- (Risiko) Management SIMPLIFY COMPLEXITY Markus Müller markus.mueller@calpana.com calpana business consulting ist Entwickler und Hersteller der Risikomanagement- bzw.

Mehr

Der Risiko-Check IT. Stuttgart, 26.02.2010. Risiken systematisch identifizieren und bewerten. Seite 1 AXA Versicherung AG

Der Risiko-Check IT. Stuttgart, 26.02.2010. Risiken systematisch identifizieren und bewerten. Seite 1 AXA Versicherung AG Der Risiko-Check IT Risiken systematisch identifizieren und bewerten Stuttgart, 26.02.2010 Seite 1 AXA Versicherung AG Inhalt 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen 2. Der Risiko-Check

Mehr

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass.

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Angemessene, professionelle Beratung nach internationalen Sicherheitsstandards. Effektive Schwachstellenerkennung und gezielte Risikominimierung.

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin In 12 Schritten zur ISo27001 Tipps & Tricks zur ISO/IEC 27001:27005 Gudula Küsters Juni 2013 Das ISO Rennen und wie Sie den Halt nicht verlieren

Mehr

7. GS1 Forum Logistics & Supply Chain Business Continuity Planning (BCP) als Mittel zur Logistiksicherheit

7. GS1 Forum Logistics & Supply Chain Business Continuity Planning (BCP) als Mittel zur Logistiksicherheit 7. GS1 Forum Logistics & Supply Chain Business Continuity Planning (BCP) als Mittel zur Logistiksicherheit 7. März 2012 in der Trafohalle Baden Dr. Michael Hartschen aus dem Alltag Seite 2 / 19 aus dem

Mehr

Rolle eines Threat Management Centers im Rahmen des Risikomanagements nach ISO 27001

Rolle eines Threat Management Centers im Rahmen des Risikomanagements nach ISO 27001 Rolle eines Threat Management Centers im Rahmen des Risikomanagements nach ISO 27001 Aleksei Resetko, CISA, CISSP Security Global Competence Center 18.02.2009 Agenda 1.! ISO 27001 Überblick 2.! Anforderungen

Mehr

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 Manfred Bublies Dynamisches Risikomanagement am Beispiel des BOS Digitalfunkprojekts in Rheinland-Pfalz Wo 16.04.2010 1 DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 DEFINITION RISIKOMANAGEMENT Risikomanagement

Mehr

Eco Verband & PRIOR1 GmbH. Notfallmanagement für ihr Rechenzentrum. 12. November 2014 in Köln

Eco Verband & PRIOR1 GmbH. Notfallmanagement für ihr Rechenzentrum. 12. November 2014 in Köln Eco Verband & PRIOR1 GmbH Notfallmanagement für ihr Rechenzentrum 12. November 2014 in Köln Vorstellung Curt Meinig Managementberater Rechenzentrumssicherheit und Energieeffizienz im Rechenzentrum TÜV

Mehr

Informationssicherheitsmanagement

Informationssicherheitsmanagement Informationssicherheitsmanagement Q_PERIOR AG 2014 www.q-perior.com Einführung Die Herausforderungen an die Compliance in der Informationssicherheit steigen Neue Technologien Fraud und Industriespionage

Mehr