B. Der Immobiliarkredit und die Verbraucherkreditrichtlinie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B. Der Immobiliarkredit und die Verbraucherkreditrichtlinie"

Transkript

1 - 1 - A. Einleitung: Die vorliegende Arbeit soll sich mit der Definition des Realkreditvertrages in Zusammenhang mit dem Europäischen Recht und dem deutschen Verbraucherkreditrecht im BGB auseinander setzen. Im weiteren Verlauf wird vom Autor auf die einzelnen Merkmale zur Bestimmung eines Realkreditvertrages eingegangen. Im Folgenden soll untersucht werden, inwieweit Immobilienfonds im Verhältnis zum Realkreditvertrag stehen. Die Grundlage des Immobiliarkredits bildet die Möglichkeit für den Kreditnehmer und Grundstückseigentümer langfristig sich Kapital zu beschaffen, um die Bewirtschaftung, Erhaltung des Grundeigentums sicherzustellen, sowie eine Finanzierungsmöglichkeit zur Errichtung von Gebäuden an der Hand zu haben. 1 Als herausragendes wirtschaftliches Kriterium des Realkredits ist seine, vor allem bei erstrangiger Sicherung im Grundbuch, Sicherungsqualität, aufgrund derer der Kreditgeber auf die kalkulatorische Berücksichtigung eines etwaigen Ausfallrisikos und einer entsprechenden Risikoprämie weitgehend verzichten kann. 2 B. Der Immobiliarkredit und die Verbraucherkreditrichtlinie Das Europäische Verbraucherkreditrecht hatte erheblichen Einfluss auf die folgende Umsetzung der Richtlinie in das Verbraucherkreditgesetz und anschließend dessen Einbindung in das BGB im Rahmen der Schuldrechtsreform Deshalb wird zunächst auf die Verbraucherkreditrichtlinie 87/102 EWG eingegangen. I. Entstehung der Richtlinie Auf dieser Grundlage wurde am die Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG verabschiedet. 3 Durch die Richtlinien 90/88/EWG vom und 98/7/EG vom wurde die bestehende Verbraucherkreditrichtlinie dahingehend ergänzt, dass eine einheitliche Methode für die Berechnung des effektiven Jahreszinses und der darin enthaltenen Faktoren für die gesamte Gemeinschaft verbindlich festgelegt wurden. II. Zielsetzung der Richtlinie 1 Bruchner, Bankrechts-Handbuch, 86 Rn. 1; 2 Baur/Stürner, Sachenrecht, 36 Rn. 1, 2, 3; Pfeiffer, ZBB 1996, Emmerich, FLF 1991, 140.

2 - 2 - Die Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/ EWG verfolgt hierbei zwei unterschiedliche Zielsetzungen. Zum einen wird ein einheitlicher gemeinsamer Binnenmarkt für Verbraucherkredite angestrebt. Zum anderen soll die Richtlinie den Verbraucher in der Rolle als Kreditnehmer vor Informationsdefiziten auf dem unübersichtlichen Kapitalmarkt und vor nachteiligen Kreditkonditionen schützen. 4 Die Richtlinie folgt demnach dem Einheitlichen Binnenmarkt und dem Informationsparadigma. III. Der Immobiliarkredit nach der Verbraucherkredit- Richtlinie Der Entwurf von 1975 nahm die grundpfandrechtlichen Kredite vom Anwendungsbereich aus. Das entscheidende Kriterium bildete in allen Entwürfen die grundpfandrechtliche Absicherung des gewährten Darlehens. Erst mit dem endgültigen Richtlinienvorschlag von 1979 ist nicht mehr die Art der Sicherung des Kredits ausschlaggebend sondern allein der Zweck der Kreditaufnahme. Nach Art. 2 Abs. 1 der Verbraucherkreditrichtlinie findet diese keine Anwendung auf Kreditverträge oder Kreditversprechen, die hauptsächlich zum Erwerb oder zur Beibehaltung von Eigentumsrechten an einem Grundstück oder einem vorhandenen oder noch zu errichtendem Gebäude oder zur Renovierung und Verbesserung eines Gebäudes bestimmt sind. Auch wurde in der Änderungsrichtlinie 90/88/EWG darauf hingewiesen, dass grundpfandrechtlich gesicherte Darlehen wegen ihrer besonderen Merkmale vom Anwendungsbereich der Richtlinie ausgenommen werden. C. Der Immobiliarkredit im deutschen Verbraucherkreditrecht Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie wurde im Verbraucherkreditgesetz vom durchgeführt. Die erste Änderung des Anwendungsbereiches geschah 1993 durch das Bauhandwerkersicherungsgesetz 5, mit dem Ziel bestehende Zweifel hinsichtlich des Anwendungsbereichs und von Formfragen auszuräumen. 6 Das Schuldrechtsmodernisierungsgesetz brachte für den Immobiliarkredit keine Änderungen, außer der Übernahme des VerbrKrG in das 4 Bülow, Verbraucherkreditrecht, Einf. Rn. 1, 2. 5 BGBl I, S Bülow, Verbraucherkreditrecht, Einf. Rn. 3, 4, 5.

3 - 3 - BGB. Durch das OLG-Vertretungsänderungsgesetz 7 wurden für den Anwendungsbereich des Immobiliarkredits große Änderungen vorgenommen. 8 I. Die Entwicklung des Immobiliarkredits Durch das OLG-VertrÄndG werden seit dem auch die Immobiliardarlehensverträge dem Verbraucherkreditrecht im BGB zugeordnet. Hierzu wurde die Ausnahmevorschrift des 491 III Nr. 1 BGB a.f. ( 3 II Nr. 2 VerbrKrG) gestrichen, so dass Immobiliarkreditverträge jetzt widerruflich sind. 9 Die Regelungen des Verbraucherkreditrechts sollen aber nicht vollumfänglich Anwendung finden, so dass die Ausnahmeregelungen durch Folgeänderung der 492 ff. BGB beibehalten wurden. 10 Die Definition des Immobiliarkredites findet sich nun unverändert in 492 I a 2 BGB wieder. II. Der Immobiliarkredit i. S. von 492 I a 2 BGB Ein Immobiliardarlehen im Sinne des 492 I a 2 BGB liegt immer dann vor, wenn neben den allgemeinen Anforderungen an Verbraucherdarlehensverträge 11 die zwei Tatbestandsmerkmale erfüllt sind. Dies ist zum einen die Abhängigkeit der Darlehensgewährung von einem Grundpfandrecht oder die Einhaltung der Anforderungen des 7 III bis V BSpkG und zum zweiten die Gewährung des Darlehens oder einer entsprechenden Zwischenfinanzierung zu Bedingungen, die für diese Kredite als marktüblich anzusehen sind Abhängigkeit Die Gewährung des Kredites muss nach dem Gesetzeswortlaut von der Sicherung durch ein Grundpfandrecht abhängig sein. Nach der herrschenden Meinung reicht es aus, wenn die grundpfandrechtliche Sicherung als conditio-sine-qua-non für die Kreditvergabe ist. 13 Entscheidendes Merkmal ist, dass der Kreditgeber das Darlehen ohne eine grundpfandrechtliche Absicherung nicht ausgereicht hätte, unabhängig 7 BGBl I, S Bülow, Verbraucherkreditrecht, Einf. Rn. 12 a-f. 9 Gesetzesbegründung in ZBB 2002, Bülow, Verbraucherkreditrecht, 491 Rn. 176 ff. 11 MüKO-BGB/Ulmer, 491 Rn. 6ff; Jork/Engel, BKR 2005, 7; Habersack, WM 2000, MüKo-BGB/Ulmer, 492 Rn. 76; Bruchner in Bankrechtshandbuch, S. 1730; 81 Rn. 53, 54; Kümpel, Bank- und Ka 838 Rn , 5.141/2; Schwintkowski in Bankrecht, S Rn. 83; Bülow, Verbraucherkreditrecht, 491 Rn. Jork/Engel, BKR 2005, 8; Habersack, WM 2000, Bülow, Verbraucherkreditrecht, 491 Rn. 176; Bruchner WM 1999, 828; Bruchner in Bankrechtshandbuch, Bd. 2, S. in Schwintkowski/Schäfer, Bankrecht, S. 596.

4 - 4 - von etwaigen Beleihungsgrenzen und in welchem Umfang der Kredit grundpfandrechtlich besichert ist. Nach der Verabschiedung des OLG-VertrÄndG sind nun Immobiliarkredite generell widerruflich. 2. Kreditgewährung zu üblichen Bedingungen Nach herrschender Auffassung lässt sich die Üblichkeit der Kreditvergabe für grundpfandrechtliche abgesicherte Darlehen regelmäßig nur aus einer Gesamtschau der Bedingungen des Darlehensvertrages beurteilen. 14 Wichtigstes Kriterium ist hierbei die Höhe der vereinbarten Zinsen, welche für Immobiliarkredite in der Regel niedriger sind als für sonstige übliche Zinsen für Konsumentenkredite. 15 Nach einer Literaturmeinung kommen dem durch die Bundesbank ermittelnden Schwerpunktzins und der Streubreite maßgebliche Bedeutungen zu. 16 Darüber hinaus spreche die Leitfunktion der sich aus 7 Abs. 1 BauSpkG ergebenden Beleihungsgrenze von 80 % dafür, weshalb die der Bundesbankstatistik zugrunde liegenden erstrangigen Darlehen den so verstandenen Immobiliarkrediten entsprächen. 17 Je größer die Überschreitung dieses Zinswertes ist und damit die Annäherung an die Zinssätze für Personalkredite, desto eher kann unter Berücksichtigung weiterer Kriterien die Unüblichkeit der Bedingungen angenommen werden. Erfüllt ein Darlehensvertrag die Kriterien der den Stichprobenerhebung Zugrundelegenden Krediten nicht, kommt den effektiven Jahreszinsen nur bedingte Aussagekraft noch zu. Jenes kann nicht nur bei einer höheren Beleihung des Kredites vorliegen, sondern auch, wenn eine höhere Beleihung des Grundstücks vereinbart worden war Zweck der Kreditgewährung Wurde noch im ersten Referentenentwurf zum Verbraucherkreditgesetz auf den Verwendungszweck des Immobiliardarlehens abgestellt. Dagegen findet sich in der gegenwärtigen Fassung im BGB der Sicherungszweck des Kredites als primäres Kriterium. Deshalb können grundpfandrechtlich gesicherte Darlehen neben dem Erwerb von Grundstücken auch anderen Zwecken, wie zum Beispiel der Finanzierung des Zugewinnausgleichs oder einer sonstigen Kapitalanlage dienen. 14 Bülow, WM 2001, Schwintkowski, Bankrecht, 15 Rn. 49; Bruchner WM 1999, 830; BGH Urteil v , XI ZR 422/ Pfeiffer, ZBB 1996, 310; Frisch VuR 1999, 435f. 17 Pfeiffer ZBB 1996, BGH Urteil v XI ZR 422/01.

5 - 5 - Die Grenzen hierfür ergeben sich jedoch aus dem persönlichen Anwendungsbereich des Verbraucherkreditrechts nach 13, 507 BGB. 4. Zwischenfinanzierungen durch den Immobiliarkredit Seit dem unterfallen Zwischenfinanzierungen des Ausnahmetatbestand für Realkredite nach 492 I a 2 BGB. Als Zwischenfinanzierung wird die Bereitstellung mittel- oder kurzfristiger Gelder angesehen, deren Ablösung durch Mittel der grundpfandrechtlich gesicherten Endfinanzierung vorgesehen ist Widerrufsrecht bei Immobiliarkrediten Dem Verbraucher steht somit bei unterbliebener oder unrichtiger und nicht nachgeholter Widerrufsbelehrung ein zeitlich unbefristetes Widerrufsrecht zu. Hierauf reagierte der Gesetzgeber mit der Einführung des 355 III 3 BGB im Rahmen des OLGVertrÄndG. Danach tritt ein Erlöschen des Widerrufsrechts nicht mehr ein, wenn der Verbraucher nicht oder nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt worden ist. Zugleich wurde 491 III Nr. 1 BGB gestrichen, mit der Folge, dass Immobiliarkreditverträge seither auch widerruflich sind. Das Widerrufsrecht kann nur wirksam abgedungen werden, wenn es wirksam in die schriftliche Vertragserklärung des Darlehensnehmers ausdrücklich und deutlich hervorgehoben nach 495 I 5 BGB aufgenommen wird. 20 D. Die Anwendbarkeit der Regelungen des Immobiliarkredits auf Immobilienfonds I. Begriff des Immobilienfonds 1. Geschlossene Immobilienfonds Geschlossene Immobilienfonds sind Kapitalanlagegesellschaften, deren Geschäftszweck auf die Errichtung, den Erwerb und die Verwaltung einer oder mehrerer Immobilienobjekte mit einem im voraus feststehenden Investitionsvolumen ausgerichtet ist, und die sobald das Eigenkapital platziert ist, mit einem festen Kreis von Anlegern geschlossen werden. 21 Diese Fonds haben den Charakter einer Unternehmensbeteiligung, wobei der Erwerb der Beteiligung aus Sicht des 19 Bülow, Verbraucherkreditrecht, 491 Rn Meinhof, NJW 2002, Polt, 1 I, S. 9.

6 - 6 - Kapitalanlegers eine reine Kapitalanlage ist. Durch diese Anlage soll der Fondsteilhaber an zukünftigen Gewinnen und Wertsteigerungen des Anlagevermögens der Fondgesellschaft partizipieren. 22 Rechtlich sind diese Immobilienfonds BGB-Gesellschaften, Kommanditgesellschaften oder auch Bruchteilsgemeinschaften Andere Fondskonzeptionen Bei neueren Fondsmodellen ist die Finanzierung des Eigenkapitals notwendiger Bestandteil der Fondskonzeption. Die Finanzierungskosten sollen hierbei durch steuerliche Vorteile, Gewinne und Wertsteigerungen des Anlagevermögens aufgebracht werden. 24 Die erworbenen Immobilien werden durch einen Generalmieter angemietet, um den Anlegern feststehende Mieteinkünfte zu garantieren. II. Immobilienfonds und der Immobiliarkredit Die Probleme der zu behandelnden Fälle haben die Gemeinsamkeit, dass der Darlehensvertrag und der Fondsbeitrag meist ein verbundenes Geschäft im Sinne von 358 Abs. 3 BGB darstellen. 25 Die Rückabwicklung dieser Verträge und damit auch der Bezug zum Immobiliarkredit im Sinne des Verbraucherkreditrechts stoßen auf das Problem, dass die Grundsätze des Verbraucherschutzes und des Gesellschaftsrechts aufeinander treffen. 26 Das in dem Immobilienfonds ausgereichte Darlehen muss grundpfandrechtlich abgesichert sein und die Grundpfandrechte müssen auf der finanzierten Immobilienanlage lasten. 27 Es müssen hierbei die oben dargestellten Voraussetzungen der Kreditgewährung zu üblichen Bedingungen und der Abhängigkeit von der Bestellung des Grundpfandrechts genauso vorliegen Polt, 1 I, S Polt, 1 I, S Polt, 1 II, S Möller/Lutz, VuR 2005, S. 81; BGH ZIP 2004, 1543; BGH NJW 2004, 2731=VuR 2004, 330 (334); BGH ZIP (1408); Lang, ZBB 2002, 467; Westermann ZIP 2002, 189, Möller/Lutz, VuR 2005, S Kümpel; Bank und Kapitalmarktrecht, S. 838; Rn , 5.141; Bülow, Verbraucherkreditrecht, 491 Rn. 180 f.; Bruchner in Bankrechtshandbuch; 81 Rn. 57, 58, 61, Kümpel; Bank und Kapitalmarktrecht, S. 838; Rn , 5.141; Bülow, Verbraucherkreditrecht, 491 Rn. 180 f., Bruchner in Bankrechtshandbuch; 81 Rn. 57, 58, 61, 62.

7 - 7 - Ob diese vorliegen, ist eine Frage des Einzelfalls, aber es scheint zweifelhaft, ob die Immobilienfonds überhaupt unter den Anwendungsbereich des Immobiliarkredits fallen können. E. Zusammenfassung Es wurde dargestellt, dass für den Immobiliarkredit unter Beachtung des Verbraucherschutzes kein rechtsfreier Raum besteht. Seit geraumer Zeit bestehen Bestrebungen mit dem Ziel für den Immobiliarkredit angemessene und verbindliche Regelungen zu schaffen. Ob unter dem Gesichtspunkt der Stärkung oder Entwicklung eines einheitlichen europäischen Binnenmarktes diese Entwicklung erstrebenswert erscheint, ist nach dem Sinn und Zweck der verschiedenen nationalen Regelungen zukünftig zu beurteilen und diese sind in diese Entwicklung einzubeziehen und zu beachten. Nur dann kann das Ziel des Verbraucherschutzes nicht ins Gegenteil verkehrt werden. Die weitere Entwicklung kann mit Spannung weiter verfolgt werden.

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF XI ZR 327/01 BESCHLUSS vom 5. Februar 2002 in dem Rechtsstreit - 2 - Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 5. Februar 2002 durch den Vorsitzenden Richter Nobbe und die Richter

Mehr

Die Entwicklung des Bank- und Kapitalmarktrechts aufgrund aktueller europarechtlicher

Die Entwicklung des Bank- und Kapitalmarktrechts aufgrund aktueller europarechtlicher Rauno Hoffmann Die Behandlung des Immobiliarkredits im Verbraucherkreditgesetz, in der Verbraucherkreditrichtlinie, dem Novellierungsvorschlag der Kommission zur Verbraucherkreditrichtlinie und sonstigen

Mehr

III. Teilweise Unanwendbarkeit (Teilausnahmen, Abs. 3)

III. Teilweise Unanwendbarkeit (Teilausnahmen, Abs. 3) Verbraucherdarlehensvertrag 491 BGB III. Teilweise Unanwendbarkeit (Teilausnahmen, Abs. 3) In einigen Sonderfällen von Kreditverträgen sind einerseits 495 (Widerruf), 358 (verbundene Geschäfte), 497, 498

Mehr

Verbraucherkreditrecht Verbundgeschäfte

Verbraucherkreditrecht Verbundgeschäfte Verbraucherkreditrecht Verbundgeschäfte Dr. Claire Feldhusen Charts Nr. 4 1 1. Modifikation des Widerrufsrecht bei Verbundgeschäften ( 358 Abs. 1 BGB) Hat der Verbraucher seine auf den Abschluss eines

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit. VerbrKrG 4 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1 b Fassung: 27. April 1993

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit. VerbrKrG 4 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1 b Fassung: 27. April 1993 BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 156/01 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 18. Dezember 2001 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

Verbraucherkreditgesetz: Anwendungsbereich, Formanforderungen und Pflichtangaben

Verbraucherkreditgesetz: Anwendungsbereich, Formanforderungen und Pflichtangaben Wilhelm Busse Verbraucherkreditgesetz: Anwendungsbereich, Formanforderungen und Pflichtangaben Am Beispiel der Hypothekendarlehensverträge des Landwirts PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

Hypothekenkreditrecht

Hypothekenkreditrecht Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht 8. Doppelstunde: Widerrufsrecht, verbundenes Geschäft Mittwoch, 06.01.2010, 8:00h 10:00h DWP, A 411 Michael Knobloch, Rechtsanwalt 1 Knobloch / Kreditrecht

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 18. März 2003 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 18. März 2003 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 422/01 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 18. März 2003 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein

Mehr

AGA e.v. Seminar 16. Mai 2000 Von Rechtsanwalt Rolf Becker Wienke & Becker Rechtsanwälte Bonner Str. 323 50968 Köln 0221 / 37653 30

AGA e.v. Seminar 16. Mai 2000 Von Rechtsanwalt Rolf Becker Wienke & Becker Rechtsanwälte Bonner Str. 323 50968 Köln 0221 / 37653 30 IX Verbraucherkreditgesetz Stand 17.04.2000 (Auszug) VerbrKrG - 1. Anwendungsbereich (1) Dieses Gesetz gilt für Kreditverträge und Kreditvermittlungsverträge zwischen einem Unternehmer, der einen Kredit

Mehr

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen e zum Widerruf von Kreditverträgen VORBEMERKUNG: Unbedingt lesen Lesen Sie die Informationen sorgfältig durch. Widerrufen Sie Ihren Kreditvertrag nur, wenn Sie sicher sind, alles richtig verstanden zu

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 17/04 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 18. Januar 2005 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

Rechte der Bankkunden bei kreditfinanzierter Immobilienanlage

Rechte der Bankkunden bei kreditfinanzierter Immobilienanlage Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnern

Mehr

Neues Verbraucherkreditrecht

Neues Verbraucherkreditrecht Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Neues Verbraucherkreditrecht Rechtsrahmen für Verbraucherkredite an Ablaufprozessen dargestellt Prozesse prüfen * Risiken vermeiden * Fehler aufdecken» Handlungsempfehlungen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit. VerbrKrG 4 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1 b (Fassung 1. Mai 1993 bis 31.

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit. VerbrKrG 4 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1 b (Fassung 1. Mai 1993 bis 31. BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 150/03 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 8. Juni 2004 Weber, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ: ja

Mehr

Kreditabwicklung: Sittenwidrig- und Nichtigkeit

Kreditabwicklung: Sittenwidrig- und Nichtigkeit Kreditabwicklung: Sittenwidrig- und Nichtigkeit Vorlesung Bankrecht Prof. Dr. Kai-Oliver Knops Lehrstuhl f. Zivil- und Wirtschaftsrecht, insbes. Bank-, Kapital- und Verbraucherrecht Universität Hamburg

Mehr

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht 5. Doppelstunde: Zivilrechtliche Prüfungsreihenfolge, Kreditvertrag, Verbraucherschutzvorschriften im Kreditrecht Mittwoch, 18.11.2009, 8:00h 10:00h

Mehr

Vermeidung von Vorfälligkeitsentschädigung. Widerruf von Verbraucher-Realkrediten

Vermeidung von Vorfälligkeitsentschädigung. Widerruf von Verbraucher-Realkrediten Vermeidung von Vorfälligkeitsentschädigung Widerruf von Verbraucher-Realkrediten Zinsniveau Problem Darlehensnehmer an teure Darlehen gebunden entweder Kündigung gar nicht möglich oder Ausstieg durch Vorfälligkeitsentschädigung

Mehr

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht 11. Doppelstunde: Beendigung von Darlehensverträgen Insbesondere Kündigung Mittwoch, 27.01.2010, 8:00h 10:00h DWP, A 411 Michael Knobloch, Rechtsanwalt

Mehr

Urteil Az. 2 O 289/13

Urteil Az. 2 O 289/13 Urteil Az. 2 O 289/13 LG Duisburg 5. Mai 2014 Tenor 1 2 3 Die Klage wird abgewiesen. Die Kosten des Rechtsstreits trägt der Kläger. Das Urteil ist vorläug vollstreckbar gegen Sicherheitsleistung in Höhe

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

Änderungen in ALF-EFZ & ALF-OPTIFI durch die Verbraucherkreditrichtlinie

Änderungen in ALF-EFZ & ALF-OPTIFI durch die Verbraucherkreditrichtlinie Änderungen in ALF-EFZ & ALF-OPTIFI durch die Verbraucherkreditrichtlinie Das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie tritt zum 11. Juni 2010 in Kraft. Es ändert u. a. das Bürgerliche Gesetzbuch

Mehr

Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten

Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten Nach der Rechtsprechung kann ein Kreditvertrag auch dann sittenwidrig sein, wenn er auf einem unangemessenen Umschuldungsverlangen der Bank beruht, weil die

Mehr

Jens Leschmann Freier Sachverständiger für das Kreditwesen Unternehmensberater & QMB-Industrie

Jens Leschmann Freier Sachverständiger für das Kreditwesen Unternehmensberater & QMB-Industrie Unternehmensberater & QMB-Industrie QM-Systeme nach DIN EN ISO 9000 ff. Kreditgutachten KG-08-06 Bearbeitet von: Jens Leschmann Auftrag vom: 10.02.06 Auftraggeber: Reinhard Selle, Groß Haßlow Überprüfung

Mehr

unddiebereinigungvereinzelterredaktionsversehenimumsetzungsgesetzerforderlich

unddiebereinigungvereinzelterredaktionsversehenimumsetzungsgesetzerforderlich Deutscher Bundestag Drucksache 17/1394 17. Wahlperiode 19. 04. 2010 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Musterwiderrufsinformation für Verbraucherdarlehensverträge,

Mehr

Zur Anwendbarkeit des VerbrKrG auf die Schuld- oder Vertragsübernahme.

Zur Anwendbarkeit des VerbrKrG auf die Schuld- oder Vertragsübernahme. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 11105 letzte Aktualisierung: 22.Februar 2000 VerbrKrG 1 Schuldübernahme und Verbraucherkreditgesetz Zur Anwendbarkeit des VerbrKrG auf die Schuld- oder Vertragsübernahme.

Mehr

Verbraucherkreditrecht Widerrufsrecht - Voraussetzungen -

Verbraucherkreditrecht Widerrufsrecht - Voraussetzungen - Verbraucherkreditrecht Widerrufsrecht - Voraussetzungen - Dr. Claire Feldhusen 1 Widerrufsrecht Vom Gesetzgeber vorgesehen, wenn ein Verbrauchervertrag (Vertrag zw. Verbraucher 13 BGB und Unternehmer 14

Mehr

Lohnender Ausstieg aus Verbraucherdarlehensverträgen

Lohnender Ausstieg aus Verbraucherdarlehensverträgen Rechtsanwälte Michael Falter und Marco Müller-ter Jung * Lohnender Ausstieg aus Verbraucherdarlehensverträgen Das historisch niedrige Zinsniveau macht es für Verbraucher zunehmend attraktiver, bestehende

Mehr

der Verbraucherkreditrichtlinie betreffen, sollten daher erst zum 12. Mai 2010 in Kraft treten.

der Verbraucherkreditrichtlinie betreffen, sollten daher erst zum 12. Mai 2010 in Kraft treten. Verband der Privaten Bausparkassen e.v. Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen Klingelhöferstraße 4 ٠ 10785 Berlin Telefon 030 / 59 00 91 500 ٠ Telefax 030 / 59 00 91 501 Postfach 30 30 79 ٠10730 Berlin

Mehr

Veröffentlichungen Ulrich Kulke Dezember 2013 (chronologisch)

Veröffentlichungen Ulrich Kulke Dezember 2013 (chronologisch) 1 Veröffentlichungen Ulrich Kulke Dezember 2013 (chronologisch) 62. Zur AGB-Inhaltskontrolle von Klauseln im Möbelversandhandel Kurzkommentar zu BGH, Urt. v. 6. 11. 2013 VIII ZR 353/12, n. n. v. EWiR 2014,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 63/01 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 23. Oktober 2001 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 6. Dezember 2005 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 6. Dezember 2005 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 139/05 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 6. Dezember 2005 Herrwerth, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen)

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) E U ER M USTEST Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) Zwischen Name Straße PLZ, Wohnort als Kreditgeber und der Uferwerk Werder eg (Nr. GnR 445 P) Luisenstraße 17 14542 Werder (Havel) als Kreditnehmerin

Mehr

Neues Verbraucherkreditrecht nicht nur für Verbraucher

Neues Verbraucherkreditrecht nicht nur für Verbraucher Neues Verbraucherkreditrecht nicht nur für Verbraucher Vortrag am 28.09.2010 Alexander Knauss Fachanwalt für Erbrecht Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Übersicht 1. Verbraucherkreditrecht für

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 6u227_08 letzte Aktualisierung: 15.1.2010. OLG Stuttgart, 28.4.2009-6 U 227/08. BGB 312 (= HaustürWG)

DNotI. Dokumentnummer: 6u227_08 letzte Aktualisierung: 15.1.2010. OLG Stuttgart, 28.4.2009-6 U 227/08. BGB 312 (= HaustürWG) DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 6u227_08 letzte Aktualisierung: 15.1.2010 OLG Stuttgart, 28.4.2009-6 U 227/08 BGB 312 (= HaustürWG) Immobilienfonds-Beteiligungsdarlehen nicht nach HaustürWG

Mehr

BGH, Urteil vom 9.5. 2006 XI ZR 119/05, WM 2006, 1243 = ZIP 2006, 1238. 310

BGH, Urteil vom 9.5. 2006 XI ZR 119/05, WM 2006, 1243 = ZIP 2006, 1238. 310 Verbraucherdarlehensvertrag 3.2 139 Nicht erforderlich ist es, dass die Bank die Ratenzahlungen in ihre jeweiligen Zins- und Tilgungsanteile aufschlüsselt. 309 Wenn der Darlehensnehmer die in der Vergangenheit

Mehr

Bundesrat Drucksache 363/10. Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages

Bundesrat Drucksache 363/10. Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Bundesrat Drucksache 363/10 BRFuss 18.06.10 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages R Gesetz zur Einführung einer Musterwiderrufsinformation für Verbraucherdarlehensverträge, zur Änderung der Vorschriften

Mehr

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht WM-Tagung zum Kreditrecht Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht I. Gesellschafterbesicherte Drittdarlehen Fall Nr. 1 Bürgschaft für Bankkredit sich selbstschuldnerisch für die Kreditschuld der B-Bank.

Mehr

GRUNDSCHULDABTRETUNG UND FORDERUNGSVERKAUF UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DES RISIKOBEGRENZUNGSGESETZES

GRUNDSCHULDABTRETUNG UND FORDERUNGSVERKAUF UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DES RISIKOBEGRENZUNGSGESETZES GRUNDSCHULDABTRETUNG UND FORDERUNGSVERKAUF UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DES RISIKOBEGRENZUNGSGESETZES von Rechtsanwalt Christof Blauß, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Der Verkauf von Grundschulddarlehen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 15. Dezember 2009 Mayer, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 15. Dezember 2009 Mayer, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 45/09 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 15. Dezember 2009 Mayer, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1.

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1. Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 44 ff. In Kraft getreten am 1. September 2000 6 Kredite (1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher

Mehr

Michael Rust Rückabwicklung nach Widerruf

Michael Rust Rückabwicklung nach Widerruf Michael Rust Rückabwicklung nach Widerruf Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig Autor: Michael Rust Stand der Arbeit: Juli 2005 Veranstaltung:

Mehr

Verbundenes Rechtsgeschäft bei nicht grundpfandrechtlich abgesichertem Finanzierungskredit Leitsatz des Gerichts:

Verbundenes Rechtsgeschäft bei nicht grundpfandrechtlich abgesichertem Finanzierungskredit Leitsatz des Gerichts: Verbundenes Rechtsgeschäft bei nicht grundpfandrechtlich abgesichertem Finanzierungskredit 3 Abs. 2 Nr. 2, 9 Abs. 1 und 3 VerbrKrG Leitsatz des Gerichts: Auch ein finanziertes Immobiliengeschäft kann mit

Mehr

Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland

Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland Berliner Schriften zum internationalen und ausländischen Privatrecht 2 Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland Unter besonderer Berücksichtigung personaler

Mehr

Der Immobilienkauf Finanzierung

Der Immobilienkauf Finanzierung Der Immobilienkauf Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt für die meisten Beteiligten allein von der finanziellen Bedeutung alle anderen Geschäfte in den Schatten. Erhebliche Beträge des ersparten

Mehr

Kreditsicherungsrecht, Universität Bonn SS 2013, Prof. Dr. Moritz Brinkmann

Kreditsicherungsrecht, Universität Bonn SS 2013, Prof. Dr. Moritz Brinkmann Wiederholungsfragen Worin besteht die ökonomische Funktion einer Kreditsicherheit? Wie verwirklicht sich diese Funktion bei Personalsicherheiten und wie bei Sicherheiten an Gegenständen? Eine praktische

Mehr

Widerruf von Immobiliendarlehen : Königsweg oder Falle?

Widerruf von Immobiliendarlehen : Königsweg oder Falle? MANDANTENINFO November 2014 Widerruf von Immobiliendarlehen : Königsweg oder Falle? Wirtschaftliche Ausgangslage Das Zinsniveau für Immobilienkredite ist, bedingt durch die Euro- und Finanzmarktkrise,

Mehr

MARZIPAN in der Praxis

MARZIPAN in der Praxis MARZIPAN in der Praxis Tipps & Tricks für die erfolgreiche Anwendung von MARZIPAN MARZIPAN und die Verbraucherkreditrichtlinie Die Vorschriften der Verbraucherkreditrichtlinie traten am 11. Juni 2010 in

Mehr

Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.v.

Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.v. BUNDESVERBAND DEUTSCHER VERSICHERUNGSKAUFLEUTE e.v. Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.v. zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Mehr

- 1 - Zur Ermittlung des sittenwidrigen Missverhältnisses bei restschuldversicherten Verbraucherkrediten. Rechtsanwalt Eberhard Ahr, Bremen

- 1 - Zur Ermittlung des sittenwidrigen Missverhältnisses bei restschuldversicherten Verbraucherkrediten. Rechtsanwalt Eberhard Ahr, Bremen - 1 - Zur Ermittlung des sittenwidrigen Missverhältnisses bei restschuldversicherten Verbraucherkrediten Rechtsanwalt Eberhard Ahr, Bremen In der gegenwärtigen gerichtlichen Praxis wird bisher die Sittenwidrigkeit

Mehr

Beschluss Az. 17 W 11/14

Beschluss Az. 17 W 11/14 Beschluss Az. 17 W 11/14 OLG Frankfurt am Main 10. März 2014 Tenor 1 Die sofortige Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss der zweiten Zivilkammer des Landgerichts Limburg an der Lahn vom 13.12.2013

Mehr

Schuldrecht Besonderer Teil II

Schuldrecht Besonderer Teil II Schuldrecht Besonderer Teil II - vertragliche Schuldverhältnisse - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 10.15 11.45, ESA A freitags, 10.15 11.45, Phil B A. Überblick zum

Mehr

Verbraucherbürgschaften als außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge*

Verbraucherbürgschaften als außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge* Verbraucherbürgschaften als außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge* Von Ref. jur. Sina Carolin Brennecke, Bielefeld Bereits nach geltendem Recht besteht Uneinigkeit über die mögliche Behandlung

Mehr

Doreen Müller Der Ausstieg durch Widerruf

Doreen Müller Der Ausstieg durch Widerruf Doreen Müller Der Ausstieg durch Widerruf Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig Autor: Doreen Müller Stand der Arbeit: Juli 2005 Veranstaltung:

Mehr

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT...

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... Bank-BWL Schulaufgabe Kreditgeschäft Achtung: Sehr unvollständige Zusammenfassung! I. EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... 2 1. EINTEILUNGSGESICHTSPUNKTE FÜR KREDITE... 2 2. DER KREDITVERTRAG (INHALTE)...

Mehr

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) 5504/06 LIMITE JUSTCIV 12 CONSOM 6 COC 54 VERMERK des Generalsekretariats

Mehr

C) Der Meinungsstand im Verbrauchervertragsrecht

C) Der Meinungsstand im Verbrauchervertragsrecht Beim Reisevertragsrecht handelt es sich nicht um Verbrauchervertragsrecht im eigentlichen Sinne, da die Normen nicht ausschließlich den Schutz des Verbrauchers bezwecken. Im Folgenden bleibt das Reisevertragsrecht

Mehr

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT Seite 1 von 7 DR. CLEMENTE RECHTSANWALT MÜNCHEN BAVARIASTR. 7-80336 MÜNCHEN TEL.: 089-74 73 17 0 - FAX: 089-74 73 17 40 WEB: WWW.CLEMENTE.DE - E-MAIL: DR@CLEMENTE.DE Grundschuld und Sicherungsgrundschuld

Mehr

A. Kreditarten und besondere Kreditprodukte

A. Kreditarten und besondere Kreditprodukte A. Kreditarten und besondere Kreditprodukte Eines der Kerngeschäfte von Kreditinstituten ist das Kreditgeschäft. Es zielt darauf ab, dem Kreditnehmer als Teilnehmer am Wirtschaftsverkehr Finanzierungshilfen

Mehr

Verbraucherkreditrecht Sonderformen

Verbraucherkreditrecht Sonderformen Verbraucherkreditrecht Sonderformen Dr. Claire Feldhusen Charts Nr. 6 1 Immobiliardarlehensverträge 503 BGB (Legaldefinition) = Darlehen, dessen Zurverfügungstellung von der Sicherung durch ein Grundpfandrecht

Mehr

Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen. Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen

Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen. Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen KWAG Rechtsanwälte Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen - zur Zeit rund 3700 aktive Verfahren - über

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 54/08 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 13. Januar 2009 Mayer, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle - 2 - Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs

Mehr

1. KAPITEL VERWENDETE BEGRIFFE UND DEFINITIONEN BEZÜGLICH VERBUNDENER VERTRÄGE BEIM VERBRAUCHERKREDIT IN DEUTSCHLAND UND ITALIEN 5

1. KAPITEL VERWENDETE BEGRIFFE UND DEFINITIONEN BEZÜGLICH VERBUNDENER VERTRÄGE BEIM VERBRAUCHERKREDIT IN DEUTSCHLAND UND ITALIEN 5 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XV XX inleituns......... *......*.* 1 1. KAPITEL VERWENDETE BEGRIFFE UND DEFINITIONEN BEZÜGLICH VERBUNDENER VERTRÄGE BEIM VERBRAUCHERKREDIT

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 10627 letzte Aktualisierung: 25.04.2006 BGH, 25.04.2006 - XI ZR 29/05. VerbrKrG 3 Abs. 2 Nr. 2, 6 Abs. 2 S. 1, 9; BGB 171, 172

DNotI. Dokumentnummer: 10627 letzte Aktualisierung: 25.04.2006 BGH, 25.04.2006 - XI ZR 29/05. VerbrKrG 3 Abs. 2 Nr. 2, 6 Abs. 2 S. 1, 9; BGB 171, 172 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 10627 letzte Aktualisierung: 25.04.2006 BGH, 25.04.2006 - XI ZR 29/05 VerbrKrG 3 Abs. 2 Nr. 2, 6 Abs. 2 S. 1, 9; BGB 171, 172 Auch Übernahme bestehenden Grundpfandrechtes

Mehr

Urteil IM NAMEN DES VOLKES

Urteil IM NAMEN DES VOLKES Landgericht Hamburg Az.: 325 O 299/14 Verkündet am 26.01.2015., JFAnge Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Urteil In der Sache IM NAMEN DES VOLKES Kläger Prozessbevollmächtigte: gegen Beklagte Prozessbevollmächtigte:

Mehr

BGB IV. Gelddarlehen, 488 ff. BGB. Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008

BGB IV. Gelddarlehen, 488 ff. BGB. Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008 BGB IV Gelddarlehen, 488 ff. BGB Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008 Das Gelddarlehen, 488 BGB (1) 1. Pflichten - Zurverfügungstellen eines Geldbetrages - Pflicht zur Rückerstattung eines Betrages

Mehr

I. Zu den EuGH-Urteilen vom 25. 10. 05 betr. Schrottimmobilien :

I. Zu den EuGH-Urteilen vom 25. 10. 05 betr. Schrottimmobilien : I. Schrottimmobilien Nachtrag Nachtrag zu Palandt, Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 65. Auflage (Stand: 15. 1. 2006) I. Schrottimmobilien I. Zu den EuGH-Urteilen vom 25. 10. 05 betr. Schrottimmobilien : Bearbeiter:

Mehr

Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren

Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren Über die Rechtslage informiert test.de unter www.test.de/kreditgebuehren. Für die folgenden Mustertexte gilt: Suchen Sie den für Ihren Fall passenden Mustertext

Mehr

Finanzierungsleasing zielt darauf ab, dem LN die Sache für deren voraussichtliche Lebensdauer zu überlassen (Vollamortisationsleasing)

Finanzierungsleasing zielt darauf ab, dem LN die Sache für deren voraussichtliche Lebensdauer zu überlassen (Vollamortisationsleasing) Fall 36: "Schuldbeitritt und Verbraucherkredit" (nach BGHZ 133, 71) Mangels eigenen Kapitals schließt die G-GmbH, vertreten durch ihre Mehrheitsgesellschafterin und Alleingeschäftsführerin B, am 28.8.1997

Mehr

Niedrigzinspolitik und daraus folgt?

Niedrigzinspolitik und daraus folgt? Niedrigzinspolitik und daraus folgt? Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt mit fast jeder Verkündung von Maßnahmen zur Gesundung der Finanz- und Wirtschaftskrise im EU-Raum den Leitzins. Eine Folge dieser

Mehr

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort...

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort... Inhalt Vorwort........................................................... 11 1. Grundlagen des Firmenkredits................................. 13 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung...................................

Mehr

BGB 312, 358 Abs. 3, 359; HaustürWG 1, 3; VerbrKrG 6 Abs. 2, 9 Abs. 1

BGB 312, 358 Abs. 3, 359; HaustürWG 1, 3; VerbrKrG 6 Abs. 2, 9 Abs. 1 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 11zr193_04 letzte Aktualisierung: 25.04.2006 BGH, 25.04.2006 - XI ZR 193/04 BGB 312, 358 Abs. 3, 359; HaustürWG 1, 3; VerbrKrG 6 Abs. 2, 9 Abs. 1 Verbraucherwiderruf

Mehr

Haftung der kreditgebenden Bank wegen unterlassener Risikoaufklärung über steuersparendes Anlageobjekt

Haftung der kreditgebenden Bank wegen unterlassener Risikoaufklärung über steuersparendes Anlageobjekt BGH, Urteil vom 19.12.2006, Az. XI ZR 374/04 Haftung der kreditgebenden Bank wegen unterlassener Risikoaufklärung über steuersparendes Anlageobjekt Tenor: Auf die Revision der Kläger wird das Urteil des

Mehr

BGH. Besprechung der Entscheidung. Urteil vom 20.11.2009 - V ZR 68/09 -

BGH. Besprechung der Entscheidung. Urteil vom 20.11.2009 - V ZR 68/09 - Besprechung der Entscheidung BGH Urteil vom 20.11.2009 - V ZR 68/09 - Rechtsanwalt Dr. Clemens Clemente Bavariastraße 7 80336 München Tel: 089 74 73 17 0 Fax: 089 74 73 17 40 www.clemente.de www.sicherungsgrundschuld.de

Mehr

Widerruf von Immobiliendarlehen Rechtlicher und wirtschaftlicher Hintergrund

Widerruf von Immobiliendarlehen Rechtlicher und wirtschaftlicher Hintergrund Widerruf von Immobiliendarlehen Rechtlicher und wirtschaftlicher Hintergrund Formfehler bei Widerrufsbelehrungen vom Immobiliendarlehen geben vielen Verbrauchern die Möglichkeit, auch viele Jahre nach

Mehr

Verbraucherkreditrecht Sittenwidrigkeit

Verbraucherkreditrecht Sittenwidrigkeit Verbraucherkreditrecht Sittenwidrigkeit Dr. Claire Feldhusen 1 Wucherdarlehen 138 Abs. 2 BGB objektiver Tatbestand: auffälliges Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung Maßgeblich: Einzelfall

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XI ZR 237/99 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 20. Juni 2000 Bartholomäus, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU)

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) Ressort Wirtschaft Vernehmlassungsfrist: 31. Januar 2013 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Verbraucherdarlehensrecht

Verbraucherdarlehensrecht Verbraucherdarlehensrecht Darlehensverträge Immobiliardarlehen Vollmachten Verbundene Geschäfte Leasing Von Dr. Bernd Peters Rechtsanwalt in Hamburg und Dr. Michael Münscher Rechtsanwalt in Frankfurt am

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

Entwurf einer Richtlinie zum Day-Trading-Geschäft der Wertpapierdienstleistungsunternehmen

Entwurf einer Richtlinie zum Day-Trading-Geschäft der Wertpapierdienstleistungsunternehmen B A We Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel Entwurf einer Richtlinie zum Day-Trading-Geschäft der Wertpapierdienstleistungsunternehmen Diskussionsentwurf (Stand:27.07.2000) Richtlinie gemäß 35 Abs.

Mehr

Lösung Fall 20. Lösung Ausgangsfall: A) Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung des Hausgrundstücks, 433 Abs.1 S.1 BGB

Lösung Fall 20. Lösung Ausgangsfall: A) Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung des Hausgrundstücks, 433 Abs.1 S.1 BGB Lösung Fall 20 Lösung Ausgangsfall: A) Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung des Hausgrundstücks, 433 Abs.1 S.1 BGB Als Grundlage für einen Anspruch des B gegen A auf Übergabe und Übereignung

Mehr

Jörg Sosna Der Vorschlag der Kommission für eine Neufassung der Verbraucherkreditrichtlinie

Jörg Sosna Der Vorschlag der Kommission für eine Neufassung der Verbraucherkreditrichtlinie Jörg Sosna Der Vorschlag der Kommission für eine Neufassung der Verbraucherkreditrichtlinie Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig Autor: Jörg

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DEN BESCHLUSS NR. 16/2009 DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSSCHUSSES

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DEN BESCHLUSS NR. 16/2009 DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSSCHUSSES BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DEN BESCHLUSS NR. 16/2009 DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSSCHUSSES (Richtlinie 2008/48/EG des Europäischen Parlaments und

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. November 2012. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. November 2012. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 64/11 BESCHLUSS vom 20. November 2012 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 91 Abs. 4, 103 Abs. 1, 126 Abs. 1 Zahlt die obsiegende Partei im Verlaufe des

Mehr

Verbraucherkreditrecht Aufklärungspflichten

Verbraucherkreditrecht Aufklärungspflichten Verbraucherkreditrecht Aufklärungspflichten Dr. Claire Feldhusen Charts Nr. 2 1 Aufklärungspflichten iws Informationspflicht Auskunftspflicht Hinweispflicht Warnpflicht Angabepflicht Aufklärungspflicht

Mehr

Verbraucherkreditgesetz (Artikel 1 des Gesetzes über Verbraucherkredite, zur Änderung der Zivilprozeßordnung und anderer Gesetze)

Verbraucherkreditgesetz (Artikel 1 des Gesetzes über Verbraucherkredite, zur Änderung der Zivilprozeßordnung und anderer Gesetze) Ein Service der juris GmbH - Seite 1 Verbraucherkreditgesetz (Artikel 1 des Gesetzes über Verbraucherkredite, zur Änderung der Zivilprozeßordnung und anderer Gesetze) Datum: 17. Dezember 1990 Fundstelle:

Mehr

2958 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil l Nr. 54. ausgegeben zu Bonn an 2. August 2002

2958 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil l Nr. 54. ausgegeben zu Bonn an 2. August 2002 2958 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil l Nr. 54. ausgegeben zu Bonn an 2. August 2002 Zweite Verordnung zur Änderung der BGB-Informationspflichten-Verordnung vom 1. August 2002 Das Bundesministerium

Mehr

Rechtliche und steuerliche Entwicklungen bei Lebensversicherungen. RA, StB, WP Arne Bruhns Rostock 22. Mai 2015

Rechtliche und steuerliche Entwicklungen bei Lebensversicherungen. RA, StB, WP Arne Bruhns Rostock 22. Mai 2015 Rechtliche und steuerliche Entwicklungen bei Lebensversicherungen RA, StB, WP Arne Bruhns Rostock 22. Mai 2015 Programm: I. Rechtliche Möglichkeiten zum Widerruf von Lebens- und Rentenversicherungen II.

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 5u742_05 letzte Aktualisierung: 28.03.2006. OLG Thüringen, 28.03.2006-5 U 742/05. BGB 312 Abs. 3 Nr. 3

DNotI. Dokumentnummer: 5u742_05 letzte Aktualisierung: 28.03.2006. OLG Thüringen, 28.03.2006-5 U 742/05. BGB 312 Abs. 3 Nr. 3 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 5u742_05 letzte Aktualisierung: 28.03.2006 OLG Thüringen, 28.03.2006-5 U 742/05 BGB 312 Abs. 3 Nr. 3 Kein Fortwirken der Haustürsituation (und damit kein Verbraucher-widerrufsrecht)

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/1786 16. Wahlperiode 08-01-11. der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN)

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/1786 16. Wahlperiode 08-01-11. der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/1786 16. Wahlperiode 08-01-11 Kleine Anfrage der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) und Antwort der Landesregierung - Innenminister Immobilien-Forderungsverkäufe

Mehr

Landgericht Wuppertal, 17 O 349/13

Landgericht Wuppertal, 17 O 349/13 1 von 5 15.05.2015 12:38 Landgericht Wuppertal, 17 O 349/13 Datum: Gericht: Spruchkörper: Entscheidungsart: Aktenzeichen: 04.04.2014 Landgericht Wuppertal 17. Zivilkammer Urteil 17 O 349/13 Sachgebiet:

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

Die Preisangaben Verordnung der Banken

Die Preisangaben Verordnung der Banken Die Preisangaben Verordnung der Banken Effektivzinsregelungen nach geltendem und künftigem Recht von Prof. Dr. Konrad Wimmer und Ernst Stöckl-Pukall Verlag C. H. Beck München sverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

1.1.3 Soll- und Effektivzinsen

1.1.3 Soll- und Effektivzinsen Grundbuch, Beleihung, Effektivzins Grundbegriffe der Baufinanzierung 1 1.1.3 Soll- und Effektivzinsen Informieren sich Kreditinteressenten über Darlehensangebote verschiedener Banken, stoßen sie dabei

Mehr