F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "F r e i b e r u f l e r. G e w e r b e t r e i b e n d e. Abgrenzung. Steuerliche Vorteile. Ist- Soll Besteuerung. Belegablage"

Transkript

1 Für Anfänger- Existenzgründer und andere Selbständige F r e i b e r u f l e r - G e w e r b e t r e i b e n d e Abgrenzung Steuerliche Vorteile Ist- Soll Besteuerung Belegablage

2 Abgrenzung zwischen freiberuflicher und gewerblicher TÇtigkeit Als SelbstÇndiger sind Sie Freiberufler Einkommensteuergesetz, wenn Sie einer gemçñ Ö 18 Absatz 1 (I) wissenschaftlichen künstlerischen unterrichtenden erzieherischen TÇtigkeit nachgehen. AuÑerdem gibt es sogenannte Katalogberufe, die ebenfalls in Ö 18 Absatz 1 Nr. 1 im Einkommensteuergesetz genannt sind. In diese AufzÇhlung fallen árzte, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, des weiteren RechtsanwÇlte, Notare, WirtschaftsprÜfer, Steuerberater, vereidigte BuchprÜfer. Naturwissenschaftliche Berufe wie Vermessungsingenieure, Handelschemiker, Architekten fallen ebenso in diese Sparte wie Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher und Lotsen. Sowie Çhnliche Berufe aus den genannten Sparten. Sie dürfen aber Ihre TÇtigkeit als freier Mitarbeiter nicht mit einer freiberuflichen TÇtigkeit gleichsetzen. Alle hier nicht genannten TÇtigkeiten sind gewerblich (Ausnahme: Forst- und Landwirtschaft). Sie sind also nur dann Freiberufler, wenn Sie Ihre TÇtigkeit eigenverantwortlich ausüben. Auch wenn Sie zum Beispiel Mitarbeiter einstellen, müssen Sie immer in der Lage sein, die TÇtigkeit uneingeschrçnkt und eigenverantwortlich zu Übernehmen.

3 Wenn Sie EigentÜmer eines àbersetzungsbüros sind, selbst aber keine der angebotenen Fremdsprachen sprechen kânnen, sind Sie nicht Freiberufler; hier sind Sie gewerblich tçtig. Des weiteren dürfen Sie weder die Verantwortung noch die Leitung auf einen GeschÇftsfÜhrer oder Vertreter Übertragen. Sie kânnen jederzeit als Freiberufler jedoch auch einer gewerblichen TÇtigkeit nachgehen; gleichzeitig als Anwalt und als Dozent. Steuerliche Vorteile Aus der freiberuflichen TÇtigkeit ergeben sich folgende Vorteile. Sie brauchen keine Gewerbesteuer bezahlen, sind nicht buchführungspflichtig, das heiñt Sie kânnen Ihren Gewinn oder Verlust immer mit der Einnahmen-àberschussrechnung ermitteln. Sie brauchen die Umsatzsteuer erst dann an das Finanzamt abzuführen, wenn Ihr Kunde sie bezahlt hat. Dies ist die sogenannte Ist-Besteuerung. Ist/Sollbesteuerung Wie wirkt sich aber für Sie in der Buchhaltung die Ist-Besteuerung aus? Bei der Umsatzsteuer müssen Sie immer zwischen Soll- und Ist-Besteuerung unterscheiden. Bei beiden Besteuerungen handelt es sich um unterschiedliche Besteuerungsarten, die Hâhe und die sachliche Steuerschuld ist jedoch in beiden FÇllen gleich. Der Unterschied ist, dass Sie bei der Ist-Besteuerung die Steuerschuld erst dann zahlen, wenn Ihr Kunde bzw. Sie die Rechnung bezahlt haben.

4 Erst dann haben Sie mit der nçchsten Umsatzsteuervoranmeldung die eingenommene Steuer an das Finanzamt abzuführen. Bei der Sollbesteuerung müssen Sie bereits bei der Erstellung Ihrer Rechnung oder beim Erhalt der Kundenrechnung, die bis dahin nicht eingenommene Steuer mit der nçchsten Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt abführen. Also auch wenn Sie nicht im tatsçchlichen Besitz der Steuer sind. Sie strecken dem Finanzamt die Steuer vor. Als Freiberufler gilt die Ist-Besteuerung immer, ganz gleich wie hoch Ihre UmsÇtze sind. Sollten Sie statt der Einnahmen-àberschussrechnung freiwillig bilanzieren, so kânnen Sie ebenfalls die Ist-Besteuerung wçhlen. Die Ist-Besteuerung ist unabhçngig von der Gewinnermittlung. Wenn Sie neben Ihrer freiberuflichen TÇtigkeit auch noch andere UmsÇtze erzielen, so kânnen Sie Soll- und Ist-Besteuerung nebeneinander anwenden. Bei der Einkommensteuer müssen Sie freiberufliche TÇtigkeiten ohnehin buchführungstechnisch von gewerblichen TÇtigkeiten trennen, weil sonst Ihre gesamte TÇtigkeit gewerblich wird. Ob Sie eine Einnahmen-àberschussrechnung machen oder ob Sie bilanzieren, Sie müssen in jedem Fall die GrundsÇtze ordnungsgemçñer Buchhaltung beachten. Dies bedeutet, Ihre BuchfÜhrung muss so beschaffen sein, dass sie jederzeit von einem sachverstçndigen Dritten innerhalb angemessener Zeit kontrolliert und nachvollzogen werden kann. (Ö 145 (I) Abgabenordnung)

5 Eine saubere und vollstçndige Ablage ist auch in Ihrem Interesse, denn nur wenn alle Belege vorhanden sind, kânnen die Kosten als steuermindernde Betriebsausgaben anerkannt werden. Es gilt immer "keine Buchung ohne Beleg". Diese Belege müssen in Ihrer Buchhaltung so abgelegt sein, dass Sie ohne langes Suchen auffindbar sind. Belegablage BuchfÜhrung und Belegablage stehen im unmittelbaren Zusammenhang. Die Ablage der Belege ergibt sich zwangslçufig aus der Art, wie Sie Ihren Gewinn ermitteln. Ablagesystem für Einnahmen-àberschuÑ- Rechnung bei Gewinnermitlung durch Einfach Belegsammlung EDV-BuchfÜhrung Amerikanisches Journal Aufteilung der Belege nach Einnahmen. und Kostenarten, innerhalb der Gliederung nach der zeitlichen Reihenfolge getrennte Erfassung der Belege nach Zugehârigkeit zu Bank und Kasse, so dann strickte Sortierung nach der zeitlichen Reihenfolge; keine Sortierung nach Kostenarten Die EinnahmenÜberschuss-Rechnung ist die einfachste Form der Gewinnermittlung; sie kânnen Sie nur machen, wenn Sie nicht zur doppelten BuchfÜhrung verpflichtet sind.

6 Bei einer PrÜfung durch das Finanzamt kann der Gewinn nur dann erhâht werden, wenn das Finanzamt nachweist, dass Sie tatsçchlich nicht alle Einnahmen erfasst haben. Alle Belege müssen nicht nur ein geordnetes Ablagesystem haben, sondern die Belege selbst müssen ebenfalls ordnungsgemçñ sein. Dies gilt für alle Belege; Eingangsrechnungen gleichermañen wie Ausgangsrechnungen. Hier einige Kriterien, die erfüllt sein müssen der Beleg muss rechnerisch richtig, der Text unmissverstçndlich und der GeschÇftsablauf erklçrt sein Ausstellungs- und eventuell Eingangsdatum müssen ersichtlich sein Sie müssen Ihre Rechnungen fortlaufend nummerieren. Wenn Ihre Belege nicht mehr lesbar sind (Thermopapier) oder oft auch bei Tankrechnungen, streicht das Finanzamt die Ausgaben. Machen Sie eine Fotokopie und heften diese zusammen mit dem Original ab. Auch bei Kleinstrechnungen muss die Umsatzsteuer extra ausgewiesen sein.. Es gibt Vorschriften für Ihre Rechnungen Über 150,00 und für Bewirtungsbelege; die Rechnungen des Restaurants müssen maschinell erstellt werden, sonst kânnen Sie die Bewirtungskosten nicht als Betriebsausgaben abziehen. Hier auch nur 70 % der gesamten Ausgabe, 30 % sind Eigenanteil. Fremdbelege haben in der Regel grâñere Beweiskraft. Dies kânnen sein, àberweisungstrçger, Kopien von BankauszÜgen, Quittungen etc.

7 Sollten Sie keinen Beleg mehr haben, erstellen Sie einen sogenannten Eigenbeleg. Auf diesem Beleg müssen alle oben genannten Daten enthalten sein. E I G E N B E L E G Buchungszettel vom 15. Dezember 2008 Nummer Text (Bezeichnung des Vorgangs, Buchungssatz ) Ausgabe Einnahme Schreibtisch 150,00 gekauft auf dem Flohmarkt von Herrn Hinterhuber, Regensburg Kassenberichte, in den Sie Einnahmen und Ausgaben eintragen, sind ebenfalls Eigenberichte. Datum Vorgang Einnahmen Ausgaben Meier 150, Tank Esso 105, Metro BÜromaterial 17, Kfz Steuer 210, Weber 928, Abfall Stadt 42, Rewag 206,00 Summer 1.078,00 681,02

8 Dies ist ein Kassenbuch, worin sçmtliche BetrÇge brutto verbucht sind. Sie werden sich schwer tun, am Quartalsende/Monatsende die BetrÇge steuerrechtlich auseinander zu suchen. Sie brauchen nicht unbedingt ein teueres Buchhaltungsprogramm, sondern Sie kânnen mittels einer einfachen Excel Tabelle die Buchhaltung gemçñ nachfolgenden Beispiel anlegen. Dies kostet nur einmal etwas Zeit, und von da an geht s einfach und automatisch. Sie müssen kein Excel-Profi zu sein, um dies zu kânnen. Datum Vorgang Einnahmen netto Steuer 19 % Ausgaben netto Steuer 19 % Steuer 7 % Meier 129,31 25, Tank Esso 91,12 18, Metro 15,02 3, BÜcherei 68,97 4, Kfz Steuer 210, Weber 800,00 152, Abfall Stadt 42, Rewag 177,59 33,74 Summer 929,31 177,86 604,70 68,06 4,83 Fertig ist die Berechnung für das Finanzamt. Sie sind seit dem 1. Januar 2005 verpflichtet die Umsatzsteuervoranmeldung per Elster an das Finanzamt weiterzuleiten. AuÑerdem verlangt das Finanzamt seit 1. Januar 2006 bei der Abgabe der EinkommensteuererklÇrung neben den Anlage GSE eine Anlage EUR. Als Laie sind Sei wahrscheinlich nicht in er Lage die jeweiligen Ausgaben den richtigen Zeilen in diesem Formular zuzuordnen. Schon aus diesem Grund sollen Sie für den Kauf eines Buchhaltungsprogramms entschlieñen.

9 Wenn Sie Ihre UmsÇtze nach vereinnahmten Entgelten besteuern wollen, müssen Sie einen Antrag beim Finanzamt stellen. Dies gilt immer, auch wenn Sie Freiberufler sind. FÜr Ihren Antrag müssen Sie keine Frist beachten. Es gibt auch keine Formvorschrift. Der Antrag gilt nur für ein ganzes Kalenderjahr. Sollten Sie den Antrag mit der SteuererklÇrung gestellt haben, dann gilt er als genehmigt, wenn das Finanzamt keine EinwÇnde hat. Sie sehen also, so schwierig ist es nicht, seine Buchhaltung ordentlich und sauber zu machen. Wenn Sie nicht weiter wissen, lassen Sie sich immer von Fachleuten helfen. Der Schaden aus Unwissenheit kann um ein Mehrfaches hâher sein.

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 1 } Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde

Mehr

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht Schere Grundrecht auf steueroptimierende Gestaltung. Art 2 Abs.1 Grundgesetz BVerfG 1 BvL 23/57 und BFH Rechtsprechung Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG GmbH Wahl der Gewinnermittlungsart - solange

Mehr

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Teil 2: Studium und Selbständigkeit Hochschule für Bildende Künste / Hamburg / 7. November 2011 Butter bei die Fische Teil 2: Studium und Selbständigkeit

Mehr

Basiswissen zur Selbständigkeit

Basiswissen zur Selbständigkeit Basiswissen zur Selbständigkeit Ein Überblick Vortrag im Rahmen der Reihe Butter bei die Fische 31. Oktober 2011 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung

Mehr

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe?

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Kurzfassung 01/2006 Freie Berufe Definition 2 Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23 Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11 Wer darf und wer muss bilanzieren? 11 Was verlangt das Finanzamt von Bilanzierenden? 12 Was hat die Gewinn- und Verlustrechnung mit der Bilanz

Mehr

Das ordnungsgemäße Kassenbuch Was ist bei einem Kassenbuch zu beachten?

Das ordnungsgemäße Kassenbuch Was ist bei einem Kassenbuch zu beachten? Das ordnungsgemäße Kassenbuch Was ist bei einem Kassenbuch zu beachten? Was gehört hinein? - Kassenblatt 1. Tageseinnahmen Die Tageseinnahmen müssen getrennt nach 7% und 19% Umsatzsteuer aufgezeichnet

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

4 Aufgaben der Buchführung

4 Aufgaben der Buchführung Die beiden wichtigsten Aufgaben der Buchführung haben Sie bereits kennengelernt, die Gewinnermittlung sowie die Abrechnung von Umsatzsteuer und Vorsteuer. Diese beiden Aufgaben werden in der Praxis in

Mehr

THEMA: Wer oder Was ist ein Gewerbetreibender, Freiberufler und freier Mitarbeiter?

THEMA: Wer oder Was ist ein Gewerbetreibender, Freiberufler und freier Mitarbeiter? THEMA: Wer oder Was ist ein Gewerbetreibender, Freiberufler und freier Mitarbeiter? Stand: April1997 1 1. Beschreibung und Rechtsgrundlagen Der beruflich Selbständige ist entweder als Freiberufler, als

Mehr

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen Existenzgründung in Freien Berufen Herzlich willkommen Institut für Freie Berufe Nürnberg IFB Forschung Statistik Berufliche und wirtschaftliche Lage Arbeitsfelder und Berufsbilder u.a Beratung Einzelberatungen

Mehr

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen?

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Freiberuflich oder gewerblich? Am Anfang steht die Frage: Welcher Einkunftsart unterliege ich? Einkommensteuerrecht (EStG): 7 Einkunftsarten. Merkmal einer

Mehr

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach beantworten können.

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach beantworten können. Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach beantworten können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Finanzbuchführung Lohnabrechnung Jahresabschluss

Mehr

1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung

1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung Die Einnahme-Überschussrechnung ist eine von zwei Gewinnermittlungsarten für Unternehmen, die das Einkommensteuergesetz

Mehr

Selbstständig als Informations-Broker interna

Selbstständig als Informations-Broker interna Selbstständig als Informations-Broker interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Tätigkeiten eines Infobrokers... 7 Persönliche Voraussetzungen... 8 Ausbildung, Fortbildung... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren:

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Finanzbuchhaltung Lohn- /Gehaltsabrechnung Jahresabschluss

Mehr

Wichtige Informationen für buchführungs- bilanzierungspflichtige Mandanten

Wichtige Informationen für buchführungs- bilanzierungspflichtige Mandanten Leitfaden zur optimalen Aufbereitung der Buchführungsunterlagen Sie sind aufgrund gesetzlicher Bestimmungen verpflichtet, Bücher zu führen. Dies liegt jedoch auch in Ihrem eigenen Interesse. Die laufende

Mehr

Stationenbetrieb Rechnungswesen. Belege. (Infoblatt)

Stationenbetrieb Rechnungswesen. Belege. (Infoblatt) (Infoblatt) sind schriftliche Beweise für Geschäftsvorgänge, meist Einkäufe oder Verkäufe. Durch den Beleg wird die Buchhaltung erst glaubhaft. Diese Urkunden () sind für das Unternehmen von größter Bedeutung.

Mehr

ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG. Inhaltsverzeichnis

ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG. Inhaltsverzeichnis ANFORDERUNGEN AN EINE RECHNUNG Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 1.1. STEUERLICHE GRUNDLAGEN... 2 1.2. FORMANFORDERUNGEN... 2 1.2.1. E-Mail-Rechnungen... 2 1.2.2. Fa-Rechnungen... 2 2. FEHLERFOLGEN...

Mehr

Gewerbesteuer sparen als Freiberufler

Gewerbesteuer sparen als Freiberufler Gewerbesteuer sparen als Freiberufler Wer darf freiberuflich tätig werden und für wen lohnt sich ein Antrag? Inhaltsverzeichnis Freiberufler & Gewerbetreibender: Der Unterschied... 2 Ärzte, Architekten,

Mehr

Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter. Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf

Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter. Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf Buchführung und Controlling im digitalen Zeitalter Einrichtung kaufmännischer Strukturen für den Unternehmensaufbau und -verkauf KNAPPWORST & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft 05.02.2013 Stb. Thomas

Mehr

Birgit Denker Buchführung in einer Schülerfirma Am Beispiel der KGS Rastede

Birgit Denker Buchführung in einer Schülerfirma Am Beispiel der KGS Rastede Birgit Denker Buchführung in einer Schülerfirma Am Beispiel der KGS Rastede Grundlagen Unter Buchführung ist die in Zahlenwerten vorgenommene planmäßige, lückenlose, zeitliche und sachlich geordnete Aufzeichnung

Mehr

Studium fundamentale

Studium fundamentale Studium fundamentale Prof. Dr. Ing. Manfred Bornmann Grundlagen der Unternehmensgründung Folie 1 Mut kraft Risikobereitschaft Qualifiziert Verantwortungsbewusst Teamfähig Visionen Entscheidungsfähig Mobil

Mehr

Verfahrensanweisung Buchhaltung

Verfahrensanweisung Buchhaltung 1. Prozessziel Der Prozess ist ein Hilfsprozess im Zuge der Projektbearbeitung im Rahmen der Sachverständigentätigkeit. Ziel dieser Verfahrensanweisung ist es, die einheitliche Ausführung aller stätigkeiten

Mehr

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Stand: 26.08.2009 Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Dieses Merkblatt informiert Sie über die berufsrechtlichen Rahmenbedingungen für selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter: 1. Tätigkeiten, die jeder

Mehr

2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein?

2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein? 2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein? Ist der Umsatz umsatzsteuerpflichtig, muss das Unternehmen zusätzlich zum Waren- bzw. Leistungswert den entsprechenden Umsatzsteuersatz in Rechnung stellen. Die Umsatzsteuer

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN In der Unternehmenspraxis sind die Ausstellung und der Erhalt von Anzahlungs- und Teilrechnungen inzwischen Standard. Zur Vorfinanzierung größerer Projekte ist

Mehr

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 59 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer Im Inland erbrachte Lieferungen und sonstige Leistungen eines Unternehmers unterliegen i.d.r. der Umsatzsteuer. Der Steuersatz beträgt

Mehr

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer)

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Unter der Vorsteuer versteht man jene Umsatzsteuer, die dem Unternehmer von anderen Unternehmern für an ihn erbrachte Lieferungen oder sonstige Leistungen

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

Abgrenzung Gewerbetreibende Freie Berufe

Abgrenzung Gewerbetreibende Freie Berufe IHK-Information Abgrenzung Gewerbetreibende Freie Berufe Gewerbesteuer: Abgrenzung Gewerbebetrieb Freie Berufe Der Gewerbesteuer unterliegt jeder Gewerbebetrieb, der in Deutschland tätig ist. Bemessungsgrundlage

Mehr

STEUERLICHE FRAGEN ZUR EXISTENZGRÜNDUNG

STEUERLICHE FRAGEN ZUR EXISTENZGRÜNDUNG 24.11.2014 Steuerberater Rechtsanwälte Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de www.haubner-stb.de STEUERLICHE FRAGEN ZUR EXISTENZGRÜNDUNG

Mehr

Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe

Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe Tätigkeiten im Bereich der selbstständigen Buchführungshilfe Sie wollen sich auf dem Gebiet der Buchführungshilfe selbständig machen? Hierbei stellt sich die Frage, welche Tätigkeiten Sie im Einzelnen

Mehr

Buchhaltung Hüttenwart

Buchhaltung Hüttenwart Buchhaltung Inhaltsverzeichnis Anleitung Buchhaltungs-Excel Arbeitsmappe... 2 Erklärung der Arbeitsblätter... 3 Detail-Erklärung [_Tageserfassung]... 4 Bereich Text und Erfassung der Abgabe Faktoren (%)

Mehr

11 Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf

11 Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf 11 Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf 11.1 Wesen der Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) Fast alle Einkäufe und Verkäufe eines Unternehmens sind mit Umsatzsteuer belegt. Bis die Waren dem Endverbraucher zum

Mehr

Merkblatt Mindestbuchführung für handwerkliche Kleinbetriebe

Merkblatt Mindestbuchführung für handwerkliche Kleinbetriebe Merkblatt Mindestbuchführung für handwerkliche Kleinbetriebe Die steuerliche Gewinnermittlung erfolgt bei Gewerbetreibenden meist auf Basis der sog. doppelten Buchführung, d.h. durch Erstellung einer Bilanz

Mehr

Organisation der Buchführung (Die Belegorganisation)

Organisation der Buchführung (Die Belegorganisation) Organisation der Buchführung (Die Belegorganisation) KEINE BUCHUNG OHNE BELEG! Einer der wichtigsten Sätze des Rechnungswesens lautet: "Keine Buchung ohne Beleg". Diese Aussage ist durchaus berechtigt,

Mehr

Ein Kassenbuch mit Excel führen

Ein Kassenbuch mit Excel führen Ein Kassenbuch mit Excel führen Liebe kfd-frauen, viele von Ihnen nutzen bereits den PC für Verwaltungsaufgaben in der kfd. Der PC bietet viele Möglichkeiten, eine davon ist die Führung des Kassenbuches.

Mehr

Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2)

Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2) Business Xpert Business Selbsttest für Finanzbuchführung (2) Aufgabensatz mit Lösung Xpert Business Deutschland Raiffeisenstraße 14 70771 Leinfelden-Echterdingen Kontakt: Tel.: 0711/75900-36 Fax: 0711/75900-536

Mehr

Infoblatt zum Thema Steuern

Infoblatt zum Thema Steuern Infoblatt zum Thema Steuern Als Freelancer erzielst du Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit und wirst steuerlich als Einzelunternehmer behandelt. Welche Steuerarten auf dich als Einzelunternehmer zutreffen

Mehr

Buchhaltung in der Schülerfirma

Buchhaltung in der Schülerfirma Buchhaltung in der Schülerfirma Die Landeskoordinierungsstelle Schülerfirmen Sachsen-Anhalt ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft und

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230 Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ( 4 Abs. 3 EStG) ist eine einfache Art,

Mehr

Der Sprung ins kalte Wasser Vom Konzipienten zum Rechtsanwalt! Wirtschaftliche, steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Überlegungen Vortrag RAA Salzburg am 18. Mai 2011 1 Inhaltsübersicht Wer ist

Mehr

Checkliste zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Kassen(buch)führung beim Einsatz elektronischer Kassensysteme

Checkliste zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Kassen(buch)führung beim Einsatz elektronischer Kassensysteme Checkliste zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Kassen(buch)führung beim Einsatz elektronischer Kassensysteme Nicht jeder Verstoß gegen eine Ordnungsvorschrift berechtigt automatisch zur Schätzung.

Mehr

Herzlich Willkommen zum. Intensiv-Workshop. Buchhaltung für Existenzgründer

Herzlich Willkommen zum. Intensiv-Workshop. Buchhaltung für Existenzgründer Herzlich Willkommen zum Intensiv-Workshop Buchhaltung für Existenzgründer Noch zu erledigen - Buchhaltung fertig machen - Wäsche waschen - Zigaretten holen - mit dem Hund rausgehen - Buchhaltung fertig

Mehr

7 Bargeld Buchen - Geldtransit

7 Bargeld Buchen - Geldtransit Geldtransit (Kasse an Bank) Sie schicken Ihren Mitarbeiter zu der Bank um Bargeld für eine Lieferung oder Wechselgeld abzuheben. Das Bankkonto wird um den Auszahlungsbetrag der Bank / des Geldautomaten

Mehr

Ordnungsgemäße Kassenführung

Ordnungsgemäße Kassenführung Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters Ordnungsgemäße Kassenführung Vermeiden Sie Umsatzzuschätzungen durch den Prüfer! In enger Zusammenarbeit mit DATEV eg 90329 Nürnberg Telefon

Mehr

Name Funktion Datum Unterschrift

Name Funktion Datum Unterschrift Bericht über die Kassenprüfung der Teilgliederung Kreisverband Mittelhaardt der Piratenpartei Deutschland für das laufende Geschäftsjahr 2010 (12.12.2009 01.11.2010) Name Funktion Datum Unterschrift Markus

Mehr

Istbesteuerung in Lexware buchhalter

Istbesteuerung in Lexware buchhalter Istbesteuerung in Lexware buchhalter Inhalt 1 Besondere Buchungsabläufe... 2 1.1 Rechnungskorrektur buchen...2 1.1.1 Vorgehensweise ab Buchungsjahr 2015...2 1.1.2 Vorgehensweise in Buchungsjahren vor 2015...3

Mehr

Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen:

Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen: Simone Dieckow Beruf: Steuerberaterin Kanzleisitz: Dessau-Roßlau Spezialisierungen: GmbH, Personengesellschaften Existenzgründungen Steuerberatungsgesellschaft mbh Albrechtstraße 101 06844 Dessau-Roßlau

Mehr

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt Anforderungen an eine Rechnung Inhalt 1 Allgemeines 1.1 Steuerliche Grundlagen 1.2 Formanforderungen 1.2.1 Elektronische Übermittlung von Rechnung 1.2.2 E-Mail-Rechnungen 1.2.3 Fa-Rechnungen 1.2.4 Online-Fahrausweise

Mehr

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wer wir sind eine hochqualifizierte StB- und WP-Kanzlei mit 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim seit 2008: Weinheims

Mehr

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt

Merkblatt. Anforderungen an eine Rechnung. Inhalt Anforderungen an eine Rechnung Inhalt 1 Allgemeines 1.1 Steuerliche Grundlagen 1.2 Formanforderungen 1.2.1 Elektronische Übermittlung von Rechnung 1.2.2 E-Mail-Rechnungen 1.2.3 Fa-Rechnungen 1.2.4 Online-Fahrausweise

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Einfache Buchführung für Selbständige

Einfache Buchführung für Selbständige 1 Franziska Bessau Einfache Buchführung für Selbständige Ein Grundlagenbuch, das Spaß macht 2 Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Insbesondere darf kein Teil dieses Werks ohne vorherige schriftliche

Mehr

Rundumschutz für Ihre Existenzgründung der Steuerberater? 1 Hoeneß-Zeit Die Finanzverwaltung stellt sich neu auf Abgabeverhalten, Fristeinhaltung, Zahlungsverhalten werden dokumentiert Transparenz durch

Mehr

1 So wirderfolg gemessen

1 So wirderfolg gemessen 1 So wirderfolg gemessen Ein selbstständiger Unternehmer freut sich über jeden Auftrag. Für den Dachdeckermeister ist jedes neue Dach ein Erfolg. Doch selbst wenn die Auftragsbücher gefüllt und die Mitarbeiter

Mehr

EINFÜHRUNG. Nach diesem Kapitel sind Sie in der Lage die Gesetze zu kennen, in denen Sie die für die Buchhaltung notwendigen Bestimmungen

EINFÜHRUNG. Nach diesem Kapitel sind Sie in der Lage die Gesetze zu kennen, in denen Sie die für die Buchhaltung notwendigen Bestimmungen EINFÜHRUNG 1 Dieses Kapitel informiert Sie über die Notwendigkeit der Buchführung Formvorschriften Belege und deren Ablage handels- und steuerrechtliche Vorschriften Nach diesem Kapitel sind Sie in der

Mehr

Endlich selbständig! Steuern und andere Unmöglichkeiten

Endlich selbständig! Steuern und andere Unmöglichkeiten Jour Fixe 18. April 2013 Endlich selbständig! Steuern und andere Unmöglichkeiten Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung WWW.ECOVIS.COM/BERLIN-ERP Referenten: WP, StB Andreas

Mehr

KWWM KLEPPECK, WELBERS, WINKEL & PARTNER

KWWM KLEPPECK, WELBERS, WINKEL & PARTNER KLEPPECK, WELBERS, WINKEL & PARTNER KWWM Steuerberatungsgesellschaft Kurfürstendamm 179 10707 Berlin Tel. (030) 885 735-0 Fax (030) 885 735-98 Web www.kwwm.de - email willkommen@kwwm.de Kurzreferat am

Mehr

Steuern I News I Recht

Steuern I News I Recht Steuern I News I Recht Spezialausgabe Die neuen Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ab dem 1.1.2015 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, Das Steuerrecht ändert sich laufend. Hiermit möchten

Mehr

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK Willkommen bei tagwerk. In unserer PDF Anleitung finden Sie die ersten Schritte in tagwerk einfach und anschaulich erklärt. WAS SIE HIER FINDEN: 1. Dokumentieren: Wie Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23 Inhaltsverzeichnis Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11 Wer darf und wer muss bilanzieren? 11 Was verlangt das Finanzamt von Bilanzierenden? 12 Was hat die Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

Moment mal? Ranandie Informationen! Regel 1. Info1. 2.3.3 Auflösung des Kassenbuchs in mehrere Sachkonten. 2.3.3.1 Die Konten Kasse und Bank

Moment mal? Ranandie Informationen! Regel 1. Info1. 2.3.3 Auflösung des Kassenbuchs in mehrere Sachkonten. 2.3.3.1 Die Konten Kasse und Bank 2.3.3 Auflösung des Kassenbuchs in mehrere Sachkonten 2.3.3.1 Die Konten Kasse und Bank Moment mal? Nach der mühsamen Auswertung des Kassenbuchs vom Oktober sitzen die Wirtschaftsschüler Marius und Heike

Mehr

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de Steuerrecht für Existenzgründungen Wer wir sind eine hochqualifizierte Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit mehr als 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim Weinheims erster

Mehr

Buchführungs-Set für Trainer

Buchführungs-Set für Trainer Buchführungs-Set für Trainer Systembestandteile Ordner: Buchführung Ordner: Kunden-Rechnungen, offen Ordner: Lieferanten-Rechnungen, bezahlt Ordner: Kunden-Rechnungen, 2.Kopien Ordner: Rechnungen, erledigt

Mehr

Unternehmensgründung. Informationsbroschüre für freiberuflich Tätige. für Freiberufler

Unternehmensgründung. Informationsbroschüre für freiberuflich Tätige. für Freiberufler Unternehmensgründung Informationsbroschüre für freiberuflich Tätige für Freiberufler 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Wer zählt zu den Freiberuflern? 4 Privilegien 6 Rechtsformen 7 Fremde Umsätze 10

Mehr

IV. Buchführung für die WEG-Verwaltung

IV. Buchführung für die WEG-Verwaltung gesonderte Vergütung erhält, hängt von der mit den Wohnungseigentümern getroffenen Vereinbarung ab (a. A. wohl KG WuM 1993 142: maßgebend sei der im Einzelfall erforderliche Arbeitsaufwand). Es widerspricht

Mehr

MERKBLATT zur Systematik der Umsatzsteuer

MERKBLATT zur Systematik der Umsatzsteuer MERKBLATT zur Systematik der Umsatzsteuer Die Umsatzsteuer spielt, insbesondere bei unternehmerischen Projekten, eine immer größere Rolle. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über

Mehr

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Existenz 2014, KU KO Rosenheim am

Mehr

Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig!

Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig! Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig! Der einfachste Weg In dem einfachsten Level wird die Strafgebühr vom Finanzamt nur von der Differenz des gemeldeten Ergebnisses und der richtigen

Mehr

Sozietät Franz & Näther Steuerberater Rechtsanwalt/FA für Steuerrecht

Sozietät Franz & Näther Steuerberater Rechtsanwalt/FA für Steuerrecht Prenzlauer Allee 39 / Marienburger Str.1, 10405 Berlin Telefon: 030 / 44 36 99 0, Fax: 030 / 44 36 99 24, Email: mail@ franz-naether.de Internet: www.franz-naether.de Informationen zu den Grundsätzen zur

Mehr

Bereiten Sie Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung sauber vor Schritt-für-Schritt-Anleitung Gratis für Sie

Bereiten Sie Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung sauber vor Schritt-für-Schritt-Anleitung Gratis für Sie Office-Helferlein für Ihr Geschäft Bereiten Sie Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung sauber vor Schritt-für-Schritt-Anleitung Gratis für Sie 2012 Alle Rechte vorbehalten http://www.aktenbuchen.de Haftungsausschluss

Mehr

Mandanten- Informationsbrief zu den neuen GoBD

Mandanten- Informationsbrief zu den neuen GoBD Steuerberatung Bulek Feuerhausstr. 11 A 82256 Fürstenfeldbruck Mandanten- Informationsbrief zu den neuen GoBD zum 15. Juni 2015 Inhalt 1) Anwendungsbereich 2) Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit der

Mehr

2. Gesetzliche Grundlagen der Buchführung

2. Gesetzliche Grundlagen der Buchführung Lernziel: Wer ist buchführungspflichtig? Was sind Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung? Welche Bewertungsgrundsätze gibt es? 1 Der FALL Xaver Als ich meinen Dackel von der Züchterin abholte und bezahlte,

Mehr

Inhalte: Bestandsveränderungen, Abschlussbuchungen, Umsatzsteuer, Vorsteuer, Zahllast

Inhalte: Bestandsveränderungen, Abschlussbuchungen, Umsatzsteuer, Vorsteuer, Zahllast 1 REWE ÜBUNG 3 Inhalte: Bestandsveränderungen, Abschlussbuchungen, Umsatzsteuer, Vorsteuer, Zahllast 1. Bestandsveränderungen (relev. Abschnitte im Schmole/Deitermann) Bisher: Es wurde unterstellt, dass

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1 Der Ausgangspunkt Belege effektiv verwalten 15 1.1 Arten von Belegen 15 1.2 Die wichtigsten Belegarten im Detail 16 1.2.1 Rechnungen 17 1.2.2 Kleinbetragsrechnungen, Quittungen

Mehr

Buchhaltungspflicht. (Infoblatt)

Buchhaltungspflicht. (Infoblatt) (Infoblatt) Wer Buchführungspflichtig ist d.h. wer eine Buchhaltung führen muss, ergibt sich aus dem Unternehmensgesetzbuch (UGB 189). Im UGB 189 (1) heißt es wörtlich: Der Kaufmann hat Bücher zu führen

Mehr

Monatliche Leistungen: 228,04 EUR / Monat - Finanzbuchführung - Lohnbuchführung

Monatliche Leistungen: 228,04 EUR / Monat - Finanzbuchführung - Lohnbuchführung Ihre Anfrage vom 26.07.2013 15:33 Sehr geehrter Interessent, wir freuen uns über Ihr Interesse an den von uns angebotenen Steuerberaterleistungen. Auf der Grundlage Ihrer Angaben haben wir folgende Leistungen

Mehr

Arbeitsgemeinschaft im Steuerrecht Wintersemester 2010/2011 Fall 1

Arbeitsgemeinschaft im Steuerrecht Wintersemester 2010/2011 Fall 1 Fall 1 Nach Abschluss der Ausbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker arbeitete der polnische Staatsangehörige T zunächst fünf Jahre als Sachbearbeiter für technische Beschreibungen von Betriebsanlagen.

Mehr

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen EU Abwicklung Mit der Apiras BusinessLine-Finanzbuchhaltung können die Buchungen im Rahmen der EU automatisch durchgeführt und die entsprechenden Dokumente automatisch erstellt werden. Auf den folgenden

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft An das Eingangsstempel -datum 1 2 Steuernummer 3 4 5 6 7 8 9 10 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen

Mehr

Leitfaden in die Selbstständigkeit

Leitfaden in die Selbstständigkeit Leitfaden in die Selbstständigkeit Version 1 Entwurf, laufende Änderungen vorbehalten Was ist bei Beginn einer selbstständigen Tätigkeit zu berücksichtigen? Wird ein Gewerbe angemeldet (beschränktes/freies

Mehr

Lehrziele für den Unterrichtsgegenstand Rechnungswesen Q.I.B.B. Qualitätsthema 2

Lehrziele für den Unterrichtsgegenstand Rechnungswesen Q.I.B.B. Qualitätsthema 2 Lehrziele für den Unterrichtsgegenstand Rechnungswesen Q.I.B.B. Qualitätsthema 2 Schuljahr 2008/0 Wochenstunden: 3 1. Klasse Buch: Rechnungswesen heute, Trauner Verlag Lehrer/in: MMag. Peter Piff Unterschrift:

Mehr

Frank Bischof, 4. Februar 2015. Steuerliche Änderungen durch die Einführung der GoBD

Frank Bischof, 4. Februar 2015. Steuerliche Änderungen durch die Einführung der GoBD GoBD Steuerliche Änderungen durch die Einführung der GoBD Wesentliche Änderungen und Schwerpunkte der GoBD Allgemeines Die Regelungen gelten sowohl für die doppelte Buchführung wie auch explizit für sonstigen

Mehr

Merk blatt. Die gesetzlichen Buchführungspflichten beruhen hauptsächlich auf den Regelungen des Handelsgesetzbuches (HGB) und der Abgabenordnung (AO).

Merk blatt. Die gesetzlichen Buchführungspflichten beruhen hauptsächlich auf den Regelungen des Handelsgesetzbuches (HGB) und der Abgabenordnung (AO). Stand: 11. Februar 2015 Merk blatt Buchführung und Jahresabschluss Zweck der Buchführung aus kaufmännischer Sicht Durch Einkauf und Verkauf, Einnahmen und Ausgaben werden das Anlagevermögen und das Umlaufvermögen

Mehr

Achten Sie auf diese Regeln

Achten Sie auf diese Regeln Achten Sie auf diese Regeln 19 Achten Sie auf diese Regeln Die Einnahmen-Überschussrechnung wird auch einfache Buchführung genannt. Nomen est omen denn die Konzeption ist relativ unkompliziert. Bevor wir

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Eingangsstempel -datum 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 3 4 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen (lt. Handelsregister)

Mehr

Schulungsunterlage. Einsatzinformationssystem ÖBRD. Modul Buchhaltung

Schulungsunterlage. Einsatzinformationssystem ÖBRD. Modul Buchhaltung Schulungsunterlage Einsatzinformationssystem ÖBRD Modul Buchhaltung 22.06.2008 1 Anmeldung am System Buchung meine Konten auswählen: 2 Buchungen ab dem folgenden Datum: Hier entscheidet man, ab wann man

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Kleinunternehmer brauchen für die von ihnen ausgeführten Umsätze keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen

Mehr

Lexware Büro Easy 2006

Lexware Büro Easy 2006 Lexware Büro Easy 2006 Für viele Freiberufler, Selbständige und Kleinbetriebe ist die eigene Buchhaltung, sämtliche Bankgeschäfte und das Zusammensuchen von Belegen für den Steuerberater ein rotes Tuch.

Mehr

Gründerpraxis. Hans-Joachim Maluck. Steuerberater

Gründerpraxis. Hans-Joachim Maluck. Steuerberater Gründerpraxis Hans-Joachim Maluck Steuerberater Hans-Joachim Maluck ist Steuerberater und Geschäftsführer der Laufer-Stark & Maluck Steuerberatungsgesellschaft mbh in Tübingen. Schwerpunktmäßig ist er

Mehr

Fragen zum Thema Buchführungshelfer und Buchhalter (Steuerberatungsgesetz)

Fragen zum Thema Buchführungshelfer und Buchhalter (Steuerberatungsgesetz) Ein Merkblatt Ihrer IHK Fragen zum Thema Buchführungshelfer und Buchhalter (Steuerberatungsgesetz) Darf ein Buchführungshelfer/Buchhalter selbständig tätig sein? 1 Selbständige Buchführungshilfe - muss

Mehr