Auftragsanalytik für die pharmazeutische, chemische, medizinische und kosmetische Industrie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auftragsanalytik für die pharmazeutische, chemische, medizinische und kosmetische Industrie"

Transkript

1 Unsere LeistungEN Für SiE. gültig ab Mai 2014

2 40 JAHRE ERFAHRUNG - IHR VORTEIL Seit nunmehr über 40 Jahren bietet die BioChem GmbH als unabhängiges, familiengeführtes, analytisches Auftragslabor mit Sitz in Karlsruhe, hochqualitative Labordienste und Fachkompetenz in allen Bereichen der physikalisch-chemischen mikrobiologischen molekularbiologischen Auftragsanalytik für die pharmazeutische, chemische, medizinische und kosmetische Industrie an. Unsere wissenschaftliche und praktische Erfahrung, kombiniert mit der Fachkompetenz von mehr als 60 gut ausgebildeten Experten an unserer Seite, garantiert Ihnen ein Maximum an Qualität, Sicherheit und Effizienz. Unsere Expertise umfasst sowohl analytische Untersuchungen von Rohmaterialien, Zwischen- oder Fertigprodukten jeglicher Darreichungsform im Rahmen der Qualitätskontrolle oder pharmazeutischen Entwicklung, der EU-Re-Analyse oder der ICH-Stabilitätsstudien als auch die Erlaubnis mit Zytostatika und Betäubungsmitteln umzugehen. Wir bieten Analysen gemäß den gängigen Richtlinien (z. B. Ph. Eur., USP, JP, BP, HAB, DAB, AMG, MPG, ChemG, OECD oder EC) sowie auch anderer nationaler, internationaler und kundenspezifischer Anforderungen an. Als Ihr zuverlässiger Geschäftspartner und international orientierter, moderner Dienstleister findet die BioChem GmbH stets fachgerechte Lösungen innerhalb ihrer Projekte und Fragestellungen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht von unseren Untersuchungsmethoden inklusive orientierender Grundkosten. Gerne erstellen wir Ihnen produkt- und projektspezifische Angebote, die selbstverständlich mengenspezifische Synergieeffekte im Rahmen von Kombinations- oder Staffelpreisen berücksichtigen. Testen Sie uns. UNSERE LEISTUNG IHR VORTEIL 2

3 INHALT 1. QUALITÄTSMANAGEMENT / -SICHERUNG Seite 5 2. ANALYTISCHE UNTERSUCHUNGEN Seite 7-13 Chemische und physikalische Untersuchungen Probenvorbereitung Chromatographie Spektroskopie / Spektrometrie Elektrochemische Untersuchungen und Titration Physikalische Untersuchungen Gesamter organischer Kohlenwasserstoff (TOC) Visuelle Prüfungen Prüfung auf Partikel Weitere Untersuchungen auf Anfrage Spezielle Pharmazeutische Untersuchungen Freigabe- und Stabilitätsuntersuchung im Rahmen der In-Prozess-Kontrolle Pharmazeutische Qualitätskontrolle und Entwicklung Stabilitätsstudien (Einlagerung und Prüfung) Pharmazeutische Entwicklung Photostabilitätstestung Pharmazeutische Zulassung, Gutachten Untersuchungen gemäß Richtlinien der GLP 3. MIKROBIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN Seite Mikrobiologie für nahezu alle Fragestellungen Prüfung auf mikrobielle Verunreinigung bei nicht sterilen Produkten Identifizierung von Keimen Prüfung auf Sterilität Prüfung von Bioindikatoren Prüfung auf Bakterien-Endotoxine im LAL-Test Mikrobiologische Gehalts- bzw. Aktivitätsbestimmung von Antibiotika Prüfung auf ausreichende Konservierung (Konservierungsmittel-Belastungstest) Betriebshygienische Untersuchungen vor Ort Sonstige mikrobiologische Untersuchungen 4. MOLEKULARBIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN Seite PCR-Analytik Realtime-PCR-Analytik Fluorometrische / luminometrische Nachweise Enzymatische Nachweise Proteinanalytik / Immunchemie Bioanalytik Validierungen / Prüfungen unter GLP-Bedingungen Identifizierung von Pflanzen und GVO s mittels PCR Tierartendifferenzierung 5. ALLGEMEINE Ergänzungen Seite PRÜFAUFTRAG Seite 33 3

4 4

5 1. QUALitÄtsmAnAgement / -sicherung Das Qualitätsmanagement (QM) und die Qualitätssicherung (QS) der BioChem GmbH basieren auf unserer langjährigen Erfahrung motivierter Mitarbeiter und dem Willen zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Prozesse. Die Umsetzung der aktuellen Arzneibuchvorgaben, der einschlägigen Gesetze und Richtlinien sowie das sichere Handling Ihrer Produkte und Daten sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Die von der Firma BioChem GmbH durchgeführten Prüftätigkeiten im Sinne des 14 Abs. 4 Nr. 3 Arzneimittelgesetz (AMG) sind gemäß 67 Abs. 1 AMG der zuständigen Aufsichtsbehörde angezeigt. Die BioChem GmbH unterliegt der regelmäßigen Überwachung nach 64 Abs. 1AMG durch die Leitstelle Arzneimittelüberwachung Baden-Württemberg sowie nach Chemikaliengesetz bzw. Richtlinie 2004/9/EG durch die Landesanstalt Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg zur Aufrechterhaltung der GMP- und GLP-Konformität. Des Weiteren ist die BioChem GmbH unter dem Facility Establishment Identifier (FEI) bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) registriert und im Rahmen von 2 pre-approval Inspektionen (2009 und 2013) ohne Einschränkungen als unabhängiges international agierendes Auftragslabor anerkannt. Bei der Durchführung der Prüfung im Lohnauftrag arbeitet die BioChem GmbH dem jeweiligen Stand von Wissenschaft und Technik entsprechend nach anerkannten Regeln und den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere nach 14 und 23 der AMWHV, sowie nach den GMP-Grundsätzen des "EU-GMP-Leitfaden der Guten Herstellungspraxis für Arzneimittel und Wirkstoffe, des U.S. Code of Federal Regulation (21 CFR Part 210/211) und des Medizinproduktegesetzes (MPG). Regelmäßige kundenbasierte Audits (> 30 pro Jahr) stellen die Umsetzung der hohen GMP- und GLP-Anforderungen im pharmazeutischen Umfeld sicher. 5

6 6

7 2. ANALYTISCHE UNTERSUCHUNGEN 2.1 Chemische und physikalische Untersuchungen Seite Probenvorbereitung Chromatographie Dünnschichtchromatographie (DC) Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) Ionenchromatographie (IC) Kapillargaschromatographie (GC) Spezielle chromatographische Methoden Spektroskopie / Spektrometrie UV / VIS-Spektroskopie / Photometrie Infrarotspektroskopie (FT-IR) Atomabsorptionsspektroskopie Induktive gekoppelte Plasma Massenspektrometrie (ICP-MS) Elektrochemische Untersuchungen und Titration Physikalische Untersuchungen Gesamter organischer Kohlenwasserstoff (TOC) Visuelle Prüfungen Prüfung auf Partikel Weitere Untersuchungen auf Anfrage 2.2 Spezielle pharmazeutische Untersuchungen Seite Pharmazeutische Qualitätskontrolle und Entwicklung im Rahmen der In-Prozess-Kontrolle, Freigabe- und Stabilitätsuntersuchung Prüfungen nach einer Monographie Methodenentwicklungen, Validierungen, Methodentransfers Technologische Kennzahlen fester Arzneiformen Gleichförmigkeit des Gehalts / der Masse Wirkstofffreisetzungen Wasser für pharmazeutische Zwecke Stabilitätsstudien (Einlagerung und Prüfung) Pharmazeutische Entwicklung Photostabilitätstestung Pharmazeutische Zulassung, Gutachten 2.3 Untersuchungen gemäss Richtlinien der GLP Seite 13 7

8 2.1 Chemische und physikalische Untersuchungen Probenvorbereitung Folgende Probenaufarbeitungstechniken sind bei BioChem standardmäßig etabliert: Herstellen von Proben-, Standard- bzw. Referenzlösungen Mechanische Probenvorbereitung, z. B. Zerkleinern, Waschen, Homogenisieren, Umkristallisation Einengen von Lösungen mittels Rotationsverdampfer Destillation Extraktion Festphasenextraktion Filtration Veraschung Trocknung Aufschluss, z. B. geschlossener Aufschluss, offener Aufschluss, Mikrowellenaufschluss Säulenchromatographische Aufarbeitung Probenvorbereitung zur Chromatographie Derivatisierung Herstellen von Mischproben, etc. Die Kosten werden nach Aufwand kalkuliert Chromatographie Dünnschichtchromatographie (DC) (inklusive photographischer Dokumentation) DC Identitätsprüfung... DC Reinheitsprüfung (semiquantitativ), Limittest... Anwendung spezieller Sprühreagenzien... DC Gehaltsbestimmung* Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) (Detektion: UV-VIS, Dioden Array Detektor DAD, Brechungsindex RI, Fluoreszenzdetektor und Lichtstreudetektor ELSD) HPLC - Identitätsprüfung... HPLC - Identität / Gehaltsprüfung... HPLC - Reinheitsprüfung / Verwandte Substanzen Ionenchromatographie (IC) Leitfähigkeitsdetektion; Anionen / Kationen mit / ohne Suppressortechnologie IC - Identitätsprüfung... IC - Identität / Gehaltsprüfung... IC - Reinheitsprüfung Kapillargaschromatographie (GC) (Detektion: Flammenionisationsdetektion FID, Elektroneneinfang Detektion ECD, Phosphor Stickstoff Detektion PND, Wärmeleitfähigkeitsdetektion WLD bzw. TCD // Trägergase: Helium, Wasserstoff, Make up Gase: Helium, Stickstoff // Probenaufgabesysteme: flüssig: Autosampler oder manuell, gasförmig: Headspace) GC Gehaltsbestimmung... GC Limittest... *Prüfungen werden bei einem Partnerlabor durchgeführt. 8

9 GC Prüfung auf verwandte Substanzen... GC Prüfung auf Restlösemittel... GC Fettsäurezusammensetzung... GC Ethylenoxid EO / Dioxan... GC Restsauerstoffbestimmung... GC Ethylenoxid EO / Ethylenchlorhydrin ECH / Ethylenglykol EG Bestimmung... (Detektion: Massenspektrometrie MS)* Spezielle Chromatographische Methoden chromatographische Enantiomerentrennungen... Aminosäureanalysen Spektroskopie / Spektrometrie UV / VIS-Spektroskopie / Photometrie UV / VIS Identitätsprüfung... UV / VIS Gehaltsbestimmung Infrarotspektroskopie (FT-IR) (Messung flüssig oder fest / KBr-Pressling oder über ATR) FT-IR Identität: KBr-Pressling... Film... Messung mittels ATR... FT-IR quantitativ Atomabsorptionsspektroskopie AAS Flamme, Graphitrohr oder Kaltdampf / Hydridtechnik... Anwendung zusätzlicher Spezialtechniken und Aufarbeitungsschritte bei Störung durch die Probenmatrix Induktiv gekoppelte Plasma Massenspektrometrie (ICP-MS) qualitative und quantitative Bestimmung / Identitäts-, Gehalts-, Reinheits- und Rückstandsanalytik... Anwendung zusätzlicher Aufarbeitungsschritte bei Störung durch die Probenmatrix Elektrochemische Untersuchungen und Titration ph-wert (potentiometrisch)... Ionen mit Selektivelektrode... Konduktometrie (Leitfähigkeit)... Titration (visuelle Endpunktsbestimmung)... Titration (potentiometrisch)... Wassergehalt nach Karl-Fischer (volumetrisch) Physikalische Untersuchungen Polarimetrie, spez. Drehung bei 589 nm... Refraktometrie, Brechungsindex bei 20 C... Gravimetrie bis Gewichtskonstanz (z. B. Trocknungsverlust)... 9

10 Dichte mittels Densimeter (Oszillationsmessung)... Dichte mittels Pyknometer Flüssigkeiten... Schmelzpunkt / Erstarrungsbereich... Siedepunkt... Viskosität nach Ubbelohde... Viskosität mittels Rotationsviskosimeter (Spindel)... Oberflächenspannung... Osmolalität (mittels Gefrierpunktserniedrigung)... Osmolalität (mittels Dampfdruckosmometer)... Konsistenz (Mikro-Penetrometer) Gesamter organischer Kohlenwasserstoff (TOC) Gesamtorganischer Kohlenstoff (TOC)... zusätzliche Aufarbeitungsschritte Visuelle Prüfungen Klarheit und Opaleszenz von Lösungen... Färbung von Lösungen Prüfung auf Partikel Prüfung auf sichtbare Partikel... Prüfung auf nicht-sichtbare Partikel Messung mittels Lichtblockade (Methode 1)... Mikroskopische Bestimmung (Methode 2)... weitere Verfahren auf Anfrage Weitere Untersuchungen auf Anfrage (z. B.)* Elementaranalyse, je Element... NMR-Spektroskopie... Massenspektrometrie MS SPEZIELLE PHARMAZEUTISCHE UNTERSUCHUNGEN In-Prozess-Kontrolle, Freigabe- und Stabilitätsuntersuchung im Rahmen der Pharmazeutischen Qualitätskontrolle und Entwicklung Wir begleiten Sie analytisch in allen Phasen des Life-Cycle-Managements Ihres Rohstoffes und pharmazeutischen Produktes. Von den ersten pharmazeutischen Entwicklungen innerhalb klinischer Studien Phase I, II, III und IV oder vergleichender Studien der Generikaentwicklung bis hin zur Registrierung sowie routinemäßigen Qualitätskontrolle zum Launch und zur Marktfreigabe. Die Kosten der isolierten Prüfung von Eigenschaften, Identität, Reinheit und Gehalt entsprechen den orientierenden Grundpreisen der vorgenannten chemischen, physikalischen und instrumentellen Untersuchungen. Wir erstellen projektbasierte individuelle Angebote, die das gewünschte Verfahren, die Matrix und die Terminvorgabe berücksichtigen. Bitte sprechen Sie uns an. *Prüfungen werden bei einem Partnerlabor durchgeführt. 10

11 Prüfung nach einer Monographie komplette Untersuchung gemäß Spezifikation nach jeweils aktueller Pharmakopöe oder Kundenprüfanweisung Methodenentwicklung, Validierungen, Methodentransfers Methodenentwicklung / Optimierung... Validierung / Verifikation von Verfahren / produktspezifische Validierung gemäß ICH-Guidelines inklusive Prüfplan und Berichtserstellung in Absprache mit dem Auftraggeber (Prüfumfang)... Methodentransfers inklusive Prüfplan und Berichtserstellung Technologische Kennzahlen fester Arzneiformen Abmessungen n = Abrieb / Friabilität... Bruchfestigkeit n = Zerfallszeit n = Gleichförmigkeit des Gehalts / der Masse Gleichförmigkeit der Masse (n = 20) Tabletten, Filmtabletten... Geteilte Tabletten... Hartgelatinekapseln... Gleichförmigkeit des Gehalts abhängig von dem analytischen Verfahren (Photometrie, HPLC, Titration, etc.), n = Teilbarkeitsstudien nach Ph. Eur Wirkstofffreisetzung Blattrührer oder Drehkörbchen (n = 6) abhängig von dem analytischen Verfahren (HPLC, Photometrie, etc.)... vergleichende Freisetzungsprofile (f 2 -Test) Wasser für pharmazeutische Zwecke chemische / physikalische Untersuchungen nach aktueller Ph. Eur. Aluminium... Ammonium... Calcium, Magnesium... Chlorid... Leitfähigkeit... Nitrat... oxidierbare Substanzen... sauer oder alkalisch reagierende Substanzen... Sulfat... Schwermetalle... TOC... nicht sichtbare Partikel... 11

12 2.2.2 Stabilitätsstudien (Einlagerung und Prüfung) BioChem steht als erfahrener Partner bei der Bearbeitung sämtlicher Stabilitätsfragen pharmazeutischer Produkte zur Verfügung (Stress- und Photostabilität, Kurzzeit- und Langzeitstabilitätsstudien, on-going Studien unter ICH-Bedingungen). Für die Einlagerung der Prüfmuster stehen computerüberwachte und alarmgesicherte Klimaräume und Klimaschränke zur Verfügung. Neben den üblichen ICH-Bedingungen (5 C, 25 C / 60 % r. F., 30 C / 65 % r. F., 40 C / 75 % r. F.) können auf Anfrage abweichende klimatische Einstellungen realisiert werden. Die Einlagerung von Betäubungsmitteln ist möglich. Der Aufwand für Lagerung, Logistik und Analytik ergibt sich aus den Spezifikationen des Prüfmaterials, den einzulagernden Mengen und den hinterlegten Studienprotokollen. Bitte nennen Sie uns die Anzahl der Chargen, das Volumen der Prüfmuster, die Lagerungsbedingungen und falls bereits festgelegt, die Prüfparameter und Prüfzeitpunkte, damit wir Ihnen ein genaues Angebot erstellen können. Gerne beraten wir Sie auch. Einlagerung und Prüfung bei BioChem: Erste Einlagerung (Vereinnahmung, etc.) von Mustern und Erstellung von Stabilitätsprüfplänen... Einlagerung pro Charge, Lagerungsbedingung und Monat... Erstellung von Stabilitätsberichten pro Prüfzeitpunkt... Rücksendung von Prüfmustern... Stabilitätsprüfung abhängig vom Prüfumfang Pharmazeutische Entwicklung Im Rahmen der pharmazeutischen Entwicklung stehen wir Ihnen in allen analytischen Fragestellungen zur Seite: Angefangen von der Auswahl geeigneter Rohstoffchargen, über die Analyse der ersten Produktformulierungen und Prüfung auf deren Eignung, über die ersten Kurzzeitstabilitäten und Untersuchungen der Pilotchargen basierend auf Ihrer vorläufigen Freigabe- und Laufzeitspezifikation bis hin zur Untersuchung der ersten Zulassungschargen inklusive Vorbereitung der analytischen Dokumentation zur Registrierung. Dazu zählen selbstverständlich das Rohstoff-Screening auf Verunreinigungen, die Erstellung vergleichender Freisetzungsprofile und Auswertung mittels f 2 -Test oder die Durchführung von Packmittelversuchen zur Optimierung der Laufzeit sowie weitere Prüfungen nach Ihren Vorgaben. Bei solchen komplexen und längerfristigen pharmazeutischen Entwicklungen wird ein BioChem-Projektmitglied benannt, das in allen Projektphasen Ihnen kompetent und beratend zur Seite steht, um letztendlich Ihr Projekt zum Erfolg zu führen: die Zulassung Photostabilitätstestung Bestrahlung gemäß ICH Q 1B Pharmazeutische Zulassung, Gutachten Gerne stehen wir Ihnen bei der Planung und Durchführung von Zulassungsprojekten zur Verfügung. Wir unterstützen Sie bei der Erstellung von Studienprotokollen und bearbeiten mit unseren Partnern auch Zulassungsfragen von der Mängelrügenbearbeitung bis zur Erstellung der kompletten Zulassungsdokumentation. Bitte fragen Sie nach einem konkreten Angebot bezogen auf Ihre aktuelle Fragestellung. 12

13 2.3 UNTERSUCHUNGEN GEMÄSS RICHTLINIEN DER GLP Folgende Prüfungen werden von BioChem unter GLP-Bedingungen angeboten: Methode Prüfparameter OECD 101 UV-VIS Absorptionsspektrum... EU A.1 / OECD 102 Schmelzpunkt /-bereich... EU A.2 / OECD 103 Siedepunkt... EU A.3 / OECD 109 Relative Dichte (fest / flüssig)... EU A.5 / OECD 115 Oberflächenspannung... EU A.6 / OECD 105 Wasserlöslichkeit *) Kolbenmethode... Säulenmethode... EU A.8 / OECD 107, 117 Verteilungskoeffizient *)... OECD OECD EU A.10 Entzündlichkeit (Feststoff)... Screening komplett... OECD 112 Dissoziationskonstante in Wasser... OECD 114 Viskosität... OPPTS Aggregatszustand... Weitere Prüfparameter in Zusammenarbeit mit unseren qualifizierten Partnerlaboren. *) Kosten bei Verfügbarkeit von validierten Methoden. Gerne bieten wir Ihnen Methodenentwicklungen / Validierungen (nach Aufwand) an. 13

14 14

15 3. MIKROBIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN 3.1 MIKROBIOLOGIE FÜR NAHEZU ALLE FRAGESTELLUNGEN Seite PRÜFUNG AUF MIKROBIELLE VERUNREINIGUNG BEI NICHT STERILEN PRODUKTEN Seite Zählung der Mikroorganismen Prüfung auf spezifische Mikroorganismen über Anreicherungsverfahren Prüfung gemäß Akzeptanzkriterien der Ph. Eur., Kapitel Prüfung von pflanzlichen Arzneimitteln zur oralen Anwendung gemäß Ph. Eur., Kapitel und sowie den Akzeptanzkriterien Kapitel Ergänzungen zur Prüfung auf mikrobielle Verunreinigung Produktspezifische Eignungsprüfung (Validierung) der Prüfverfahren 3.3 IDENTIFIZIERUNG VON KEIMEN Seite PRÜFUNG AUF STERILITÄT Seite Membranfiltermethode Direktbeschickungsmethode Ergänzungen zur Prüfung auf Sterilität Produktspezifische Validierung der Prüfverfahren 3.5 PRÜFUNG VON BIOINDIKATOREN Seite PRÜFUNG AUF BAKTERIEN-ENDOTOXINE IM LAL-TEST Seite Gelclot- und kinetisch-turbidimetrische Methoden Kinetisch-chromogene Methode Ergänzungen zum LAL-Test Produktspezifische Validierung der Prüfverfahren 3.7 MIKROBIOLOGISCHE GEHALTS- BZW. AKTIVITÄTSBESTIMMUNG VON ANTIBIOTIKA Seite PRÜFUNG AUF AUSREICHENDE KONSERVIERUNG (KONSERVIERUNGSMITTEL-BELASTUNGSTEST) Seite USP Kapitel <51> in der aktuellen Version Ph. Eur. Kapitel in der aktuellen Version Ergänzungen zum Konservierungsmittel-Belastungstest Produktspezifische Validierung der Prüfverfahren 3.9 BETRIEBSHYGIENISCHE UNTERSUCHUNGEN VOR ORT Seite SONSTIGE MIKROBIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN Seite 25 15

16 3.1 MIKROBIOLOGIE FÜR NAHEZU ALLE FRAGESTELLUNGEN Wir bieten Ihnen in Ergänzung zu den nachfolgend aufgeführten Untersuchungen Methodenentwicklungen, Modellversuche, Validierungskonzepte und komplette Gutachten zu mikrobiologischen Fragestellungen an. 3.2 PRÜFUNG AUF MIKROBIELLE VERUNREINIGUNG BEI NICHT STERILEN PRODUKTEN Zählung der Mikroorganismen Durchführung nach Ph. Eur., Kapitel , sowie USP, Kapitel <61> in der jeweils aktuellen Version TAMC (Total Aerobic Microbial Count)... TYMC (Total Yeast and Moulds Count)... Kombination TAMC und TYMC... benötigte Probenmenge: mindestens 10 g oder ml Entsprechend den mikrobiologischen Reinheitsanforderungen an das zu testende Produkt und dessen Eigenschaften werden Plattenguss-, Ausspatel- oder Spiralplattenverfahren angewendet. Bioburdenbestimmungen per Membranfiltration ohne zusätzliche Spülung der Membranfilter mit einem Nährmedium... mit zwei Nährmedien... MPN-Methode... Membranfiltrationsverfahren inkl. Spülung der Membranfilter je Membranfilter mit 100 ml Spülvolumen... Membranfiltrationsverfahren inkl. Spülung der Membranfilter je Membranfilter mit 3 x 100 ml Spülvolumen... qualitativer Nachweis von Anaerobiern... quantitativer Nachweis von Anaerobiern... Die Prüfung der Probenhomogenisate zum Nachweis von Anaerobiern erfolgt vor und nach Hitzebehandlung (80 C, 10 Min.) Prüfung auf spezifische Mikroorganismen über Anreicherungsverfahren Durchführung nach Ph. Eur., Kapitel , sowie USP, Kapitel <62> in der jeweils aktuellen Version. qualitativer Nachweis von Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus, Salmonella spezies, Escherichia coli und sonstigen Enterobacteriaceae in 1 g / ml bzw. 10 g / ml... Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und qualitativer Nachweis der spezifischen Mikroorganismen (Gesamtanlage gemäß Positionen und 3.2.2)... benötigte Probenmenge: mindestens 30 g oder ml 16

17 Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) sowie quantitative Bestimmung der gramnegativen, galletoleranten Bakterien anstelle des qualitativen Nachweises und qualitativer Nachweis der anderen spezifischen Mikroorganismen... benötigte Probenmenge: mindestens 30 g oder ml Prüfung gemäss Akzeptanzkriterien der Ph. Eur., Kapitel Zubereitungen zur rektalen Anwendung Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC)... benötigte Probenmenge: mindestens 10 g oder ml Zubereitungen zur Anwendung in / auf Mundhöhle, Zahnfleisch, Haut, Nase, Ohr Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und qualitativer Nachweis von P. aeruginosa und S. aureus in 1g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 10 g oder ml Wässrige und nicht wässrige Oralia Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und qualitativer Nachweis von E. coli in 1g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 10 g oder ml Oralia mit Rohmaterialien natürlicher Herkunft Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und qualitativer Nachweis von Salmonellen in 10 g / ml sowie von E. coli, S. aureus und der quantitativen Bestimmung der gramnegativen, galletoleranten Bakterien in 1g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 30 g oder ml Zubereitungen zur vaginalen Anwendung Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und qualitativer Nachweis von P. aeruginosa, S. aureus und C. albicans in 1g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 10 g oder ml Inhalativa Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und qualitativer Nachweis von P. aeruginosa, S. aureus und der gramnegativen, galletoleranten Bakterien in 1g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 20 g oder ml Transdermale Pflaster Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) mittels Membranfiltration und qualitativer Nachweis von P. aeruginosa und S. aureus in 1 g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 10 Pflaster Prüfung von pflanzlichen Arzneimitteln zur oralen Anwendung gemäss Ph. Eur., Kapitel und sowie den Akzeptanzkriterien Kapitel Kategorie A-Produkte Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und quantitativer Nachweis von E. coli in 1 g / ml sowie qualitativer Nachweis von Salmonellen in 25 g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 35 g oder ml 17

18 Kategorie B- und C-Produkte Zählung der Mikroorganismen (TAMC und TYMC) und qualitativer Nachweis von E. coli in 1 g / ml und Salmonellen in 25 g / ml sowie quantitativer Nachweis der gramnegativen, galletoleranten Bakterien in 1g / ml... benötigte Probenmenge: mindestens 45 g oder ml Alle im Rahmen der Anreicherungsverfahren nachgewiesenen Keime werden nach Stand der Technik identifiziert (siehe 3.3 Identifizierung von Keimen), um dem Auftraggeber ein umfassendes, GMPgerechtes Bild des mikrobiellen Status zu ermöglichen. Auf Wunsch des Auftraggebers werden darüber hinaus auch Identifizierungen von Keimen aus den Keimzahlbestimmungen durchgeführt. Die Überprüfung der Richtigkeit bzw. die Eignung des Prüfverfahrens ist nach Ph. Eur. und USP für jede Formulierung mit unterschiedlicher Zusammensetzung gefordert Ergänzungen zur Prüfung auf mikrobielle Verunreinigung besondere Probenaufarbeitung (z. B. Emulgierung in Tween 80, Ultraschallbehandlung, Ultra Thurrax, Stomacher)... ph-wert-einstellung der Stammlösungen... von den Pharmakopöen abweichende größere Puffer- und Nährmedienvolumina (z. B. 500 ml bis maximal 1000 ml) bei Modifizierung der Verfahren nach durchgeführter Validierung... Je Prüfung werden maximal zwei größere Volumina berechnet. Darüber hinaus gehende weitere in einer Prüfung erforderliche größere Volumina werden nicht weiter in Rechnung gestellt. zusätzliche Einwaagen... Arbeiten mit hochwirksamen und toxischen Substanzen (z. B. Zytostatika etc.)... Prüfungen gemäß validierter Methoden mit erhöhtem Aufwand auf Anfrage Produktspezifische Eignungsprüfung (Validierung) der Prüfverfahren Aufwand in Abhängigkeit von der Darreichungsform, Prüfverfahren und Anzahl gleichzeitig beauftragter Validierungen... inklusive eines Validierungsberichts mit genauer Methodenbeschreibung, Ergebnisdarstellung und Bewertung der Ergebnisse in deutscher oder englischer Sprache. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich und erstellen auf Anfrage ein auf jede Fragestellung individuell abgestimmtes Angebot. Fragen Sie unsere Fachkräfte. 3.3 IDENTIFIZIERUNG VON KEIMEN Einfache makroskopische Identifizierung bis zur Familie bzw. Gattung im Rahmen der Prüfung auf mikrobielle Verunreinigung gemäß Ph. Eur Identifizierung bis zur Spezies im Rahmen der Prüfung auf mikrobielle Verunreinigung gemäß Ph. Eur mit biochemischen Reaktionen (API)... Identifizierung bis zur Spezies molekularbiologisch (PCR/Sequenzierung) 3... Identifizierung von Keimisolaten auf eingesandten Agarmedien mit biochemischen Reaktionen (API)... 18

19 Identifizierung von Keimen in eingesandten Nährlösungen mit biochemischen Reaktionen (API)... Erhöhter Mehraufwand für das Ansetzen von Subkulturen zur Reinheitskontrolle bzw. Identifizierung koloniemorphologisch identischer Keimisolate vor der biochemischen Identifizierung PRÜFUNG AUF STERILITÄT Durchführung nach Ph. Eur., Kapitel sowie USP, Kapitel <71> in der jeweils aktuellen Version. Die Durchführung der Prüfungen erfolgt in einem Isolator Membranfiltermethode Prüfung von 1 bis maximal 20 Einzelbehältnissen, ohne Spülung der Membranfilter zwei Nährmedien, Bebrütungszeit 14 Tage Direktbeschickungsmethode Nährmedienvolumina 200 ml, Verhältnis Probe / Nährmedium 1 : 10 bei flüssigen Formulierungen, 1:100 bei festen, nicht löslichen Zubereitungen, Bebrütungszeit 14 Tage, zwei Nährmedien... Mehrfachprüfungen zur Einhaltung der Mindestprobenvolumina pro Nährmedium jeder weitere Ansatz mit 2 Nährmedien innerhalb der gleichen Prüfung Ergänzungen zur Prüfung auf Sterilität Spülung beider Membranfilter zur Hemmstoffentfernung mit jeweils 3 x 50 ml (3 x 100 ml je Prüfung)... mit jeweils 6 x 50 ml (6 x 100 ml je Prüfung)... mit jeweils 9 x 50 ml bzw. bis maximal jeweils 5 x 100 ml (9 x 100 ml bzw. 5 x 200 ml je Prüfung)... Lösen von Lyophilisaten, Pulvern u. ä. (bis 20 Probengefäße) in Abhängigheit vom Volumen... Penicillinase-Behandlung... Herstellung von sterilfiltriertem Isopropylmyristat bis 100 ml inkl. Überprüfung auf Sterilität... Herstellung von Mischmustern bei Cremes und Augensalben aus maximal 10 Tuben... Größere (> 200 ml) Nährmedienvolumina (müssen individuell angesetzt und vor Freigabe auf Wachstumseigenschaften und Sterilität geprüft werden) bis maximal 2000 ml für 2 Nährmedien... Nachweis von Keimwachstum bei substanzieller Trübung am Ende der Sterilitätsprüfung durch Überführung von Aliquots aus den Nährbouillons in frische Bouillons... 3 Prüfungen werden bei einem Partnerlabor durchgeführt. 19

20 Subkulturen aus den Nährmedien am Ende der Sterilitätsprüfung mittels Ösenausstrich bei Verdacht von Keimwachstum... Identifizierung von Keimisolaten bei positiven Steriltests Arbeiten mit hochwirksamen und toxischen Substanzen (z. B. Hormone, Zytostatika, Betäubungsmittel etc.)... Prüfungen gemäß validierter Methoden mit erhöhtem Aufwand...auf Anfrage Prüfung auf Gasdichtigkeit von Primärbehältnissen während der Wasserstoffperoxidsterilisation im Isolator...auf Anfrage Anmerkungen zur Prüfung auf Sterilität In den Prüfungen ist die chargenspezifische Überprüfung und Dokumentation der verwendeten Nährmedien und Lösungen auf Sterilität und der Wachstumseigenschaften ebenso enthalten wie das während jeder Isolatorkampagne durchgeführte mikrobiologische Umgebungsmonitoring mit Sedimentationsplatten, Abklatschplatten und eine aktive Luftkeimzahlbestimmung. Die Überprüfung der Richtigkeit bzw. die Eignung des Prüfverfahrens ist nach Ph. Eur. und USP für jede Formulierung mit unterschiedlicher Zusammensetzung gefordert Produktspezifische Validierung der Prüfverfahren Aufwand in Abhängigkeit vom Prüfverfahren, Produkt und gleichzeitig beauftragter Validierungen... inklusive eines Validierungsberichts mit genauer Methodenbeschreibung, Ergebnisdarstellung und Bewertung der Ergebnisse in deutscher oder englischer Sprache. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich und erstellen auf Anfrage ein auf jede Fragestellung individuell abgestimmtes Angebot. Fragen Sie unsere Fachkräfte. 3.5 PRÜFUNG VON BIOINDIKATOREN Prüfung auf Sterilität (z. B. bei Überprüfung des Sterilisationserfolgs) ein Bioindikator + Positivkontrolle... jeder weitere Bioindikator gleichzeitig bei Ergebnisdarstellung in einem Sammelbefund... Quantitative Bestimmung von Sporen auf Sporenstreifen, Disks und in Sporensuspensionen. Individuelle Prüfung von 3 Einheiten in Anlehnung an USP Herstellung und Prüfung einer Verdünnungsreihe in dezimaler Reihenfolge... gemäß USP Herstellung und Prüfung von zwei Verdünnungsreihen in dezimaler Reihenfolge... 20

21 3.6 PRÜFUNG AUF BAKTERIEN-ENDOTOXINE IM LAL-TEST Durchführung gemäß Ph. Eur. Kapitel und USP Kapitel <85> in der jeweils aktuellen Version Gelclot- und kinetisch-turbidimetrische Methoden eine Probe bzw. eine hergestellte Prüflösung der zu prüfenden Zubereitungen bis zur maximal zulässigen Verdünnung (MZV) in Doppelbestimmung... eine Probe bzw. eine hergestellte Prüflösung der zu prüfenden Zubereitungen als Mischmuster aus jeweils einem Behältnis von Anfang / Mitte / Ende bis zur maximal zulässigen Verdünnung (MZV) in Doppelbestimmung... 3 Proben bzw. 3 hergestellte Prüflösungen der zu prüfenden Zubereitungen aus jeweils einem Behältnis von Anfang / Mitte / Ende bis zur maximal zulässigen Verdünnung (MZV) jeweils separat geprüft in Doppelbestimmung Kinetisch-chromogene Methode eine Probe bzw. eine hergestellte Prüflösung der zu prüfenden Zubereitungen bis zur maximal zulässigen Verdünnung (MZV) in Doppelbestimmung... eine Probe bzw. eine hergestellte Prüflösung der zu prüfenden Zubereitungen als Mischmuster aus jeweils einem Behältnis von Anfang / Mitte / Ende bis zur maximal zulässigen Verdünnung (MZV) in Doppelbestimmung... 3 Proben bzw. 3 hergestellte Prüflösungen der zu prüfenden Zubereitungen aus jeweils einem Behältnis von Anfang / Mitte / Ende bis zur maximal zulässigen Verdünnung (MZV) jeweils separat geprüft in Doppelbestimmung... Alle Prüfungen gemäß den Anforderungen der aktuellen Pharmakopöen inklusive Standardreihen, Negativkontrollen mit Wasser-LAL / Puffer in Doppelbestimmung, Positivkontrollen mit Wasser-LAL / Puffer jeweils in Doppelbestimmung, Positivkontrollen für jede gemessene Prüflösung jeweils in Doppelbestimmung Ergänzungen zum LAL-Test Semi-quantitative Bestimmung mittels Verdünnungsreihe bei positivem Ergebnis der MZV bei Gelclot-Methode bzw. bei Ergebnissen größer der höchsten Konzentration der Standardreihe bei der turbidimetrisch-kinetischen Methode oder bei nicht validen Positivkontrollen... Verwendung von endotoxinfreiem Trispuffer zur Einstellung des ph-wertes oder als Verdünnungsmedium der Prüflösung Produktspezifische Validierung der Prüfverfahren Aufwand in Abhängigkeit vom Prüfverfahren, Produkt und Anzahl gleichzeitig beauftragter Chargen... inklusive eines Validierungsberichts mit genauer Methodenbeschreibung, Ergebnisdarstellung und Bewertung der Ergebnisse in deutscher oder englischer Sprache. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich und erstellen auf Anfrage ein auf jede Fragestellung individuell abgestimmtes Angebot. Fragen Sie unsere Fachkräfte. 21

UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE.

UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. gültig ab Mai 2014 40 JAHRE ERFAHRUNG - IHR VORTEIL Seit nunmehr über 40 Jahren bietet die BioChem GmbH als unabhängiges, familiengeführtes, analytisches Auftragslabor mit Sitz

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13451-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13451-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13451-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 25.09.2013 bis 01.07.2017 Ausstellungsdatum: 25.09.2013 Urkundeninhaber:

Mehr

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14103-01-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und den Richtlinien 90/385/EWG 2 und 93/42/EWG 3 als Prüflaboratorium Gültigkeitsdauer:

Mehr

Leistungskatalog. Laborservices Zentrales Labor

Leistungskatalog. Laborservices Zentrales Labor Leistungskatalog Laborservices Zentrales Labor Zentrales Labor für Prozesskontrolle, Analytik und Präparationsentwicklung Labor für physikalisch-chemische Analysen im Industriepark Werk Bobingen Jahrzehntelange

Mehr

Bemerkungen. 2005-07 Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasserund. Schlammuntersuchung; Physikalische und

Bemerkungen. 2005-07 Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasserund. Schlammuntersuchung; Physikalische und Wasserlabor / (Ident.: 0219) Titel 1 2 3 4 5 6 DIN 38404-3 DIN 38404-4 DIN 38405-21 DIN 38406-1 DIN 38406-2 DIN 38406-5 2005-07 Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasserund Schlammuntersuchung -

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14176-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14176-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14176-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 05.08.2014 bis 04.08.2019 Ausstellungsdatum: 05.08.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-RM-14176-01-00 nach ISO Guide 34:2009

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-RM-14176-01-00 nach ISO Guide 34:2009 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-RM-14176-01-00 nach ISO Guide 34: Gültigkeitsdauer: 05.08.2014 bis 04.08.2019 Ausstellungsdatum: 06.08.2014 Urkundeninhaber: LGC

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18176-01-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und nach Richtlinien 90/385/EWG 2 und 93/42/EWG 3

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18176-01-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und nach Richtlinien 90/385/EWG 2 und 93/42/EWG 3 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18176-01-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und nach Richtlinien 90/385/EWG 2 und 93/42/EWG 3 Gültigkeitsdauer: 18.09.2014 bis

Mehr

SITA Applikations-Service Leistungsprogramm

SITA Applikations-Service Leistungsprogramm Nutzen Sie die umfangreichen Erfahrungen der SITA Messtechnik GmbH im Bereich der Oberflächenspannungsmessung von Flüssigkeiten, der Analyse des Schäumverhaltens und der Optimierung der Prozessführung

Mehr

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse

Überprüfung der Qualität von Flüssigkeiten für die Hämodialyse Arbeitskreis für Krankenhaushygiene des Magistrats der Stadt Wien MA 15 Gesundheitswesen und Soziales gemeinsam mit dem Klinischen Institut für Hygiene und medizinische Mikrobiologie der Universität Wien

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13366-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13366-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13366-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 07.10.2014 bis 26.06.2016 Ausstellungsdatum: 07.10.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

GMP Seminare Konferenzen Lehrgänge

GMP Seminare Konferenzen Lehrgänge GMP Seminare Konferenzen Lehrgänge Planen Sie Ihre GMP-Qualifizierung mit Europas größtem GMP-Fortbildungsinstitut! Qualitätssicherung Validierung Computervalidierung Mikrobiologie Analytik Sterilherstellung

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr.

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr. Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.: 0100) Titel 1 BGBl. II 292/2001 2001-08 Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Schwermetalle Ph.Eur. 2.4.8 max. 20 ppm Methode F. Trocknungsverlust Ph.Eur. 2.2.32 max. 3,0% 80 C; 2 h. Sulfatasche Ph.Eur. 2.4.14 max.

Schwermetalle Ph.Eur. 2.4.8 max. 20 ppm Methode F. Trocknungsverlust Ph.Eur. 2.2.32 max. 3,0% 80 C; 2 h. Sulfatasche Ph.Eur. 2.4.14 max. PRODUKT Dok.-Nr. S-3735-D Rev. 5 Seite 1/7 RETALAC DEFINITION: RetaLac ist ein co-processed Sprühagglomerat hergestellt aus 50 Teilen Lactose- Monohydrat (Ph.Eur./USP-NF/JP) und 50 Teilen Hypromellose

Mehr

Validierung der Flüssigkulturmedien für die mikrobiologische Kontrolle gemäß Ph. Eur. 2.6.27

Validierung der Flüssigkulturmedien für die mikrobiologische Kontrolle gemäß Ph. Eur. 2.6.27 Validierung der Flüssigkulturmedien für die mikrobiologische Kontrolle gemäß Ph. Eur. 2.6.27 PD Dr. Karin Janetzko Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg

Mehr

Das GLP-System im Analyselabor. scarablims. Das GLP-System im Analyselabor. Programmiert für Ihren Erfolg

Das GLP-System im Analyselabor. scarablims. Das GLP-System im Analyselabor. Programmiert für Ihren Erfolg Das GLP-System im Analyselabor scarablims Das GLP-System im Analyselabor D Die Arbeit in pharmazeutischen Qualitätskontrollen unterliegt strengen gesetzlichen Bestimmungen. Aus diesem Grund sind Softwarelösungen,

Mehr

Ihr Partner in der Pharmaindustrie

Ihr Partner in der Pharmaindustrie Deutsch Micronisierungs- und Vermahlungsservice Micronisiert durch GfM Ihr Produkt Partikelgröße (µm) Ihr Partner in der Pharmaindustrie Die... immer eine Feinheit besser. Wir sind ein Familienunternehmen

Mehr

Chromatographie Version 04/2008

Chromatographie Version 04/2008 Chromatographie Version 04/2008 1. Erläutern Sie das Prinzip der Chromatographie. 2. In der Dünnschichtchromatographie kann man mit der sogenannten eindimensionalen Mehrfachentwicklung bzw. der zweidimensionalen

Mehr

( DAkkS Deutsche Akkreditierungsste e

( DAkkS Deutsche Akkreditierungsste e Akkreditierungsste e GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13348-01-00 nach DIN EN 150/IEC 17025:2005 Urkundeninhaber: Medizinisches Versorgungszentrum Clotten Labor Dr. Englert, Dr. Raif & Kollegen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18029-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18029-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18029-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 24.09.2012 bis 23.09.2017 Urkundeninhaber: BMA-Labor GbR Biologisches

Mehr

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie www.nsf.org/info/pharmabiotech Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie NSF Pharma Biotech, eine Gruppe

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) Food Hygiene Controll GmbH / (Ident.Nr.: 0225)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) Food Hygiene Controll GmbH / (Ident.Nr.: 0225) 1 2 3 4 5 6 BGBl. II 304/2001 DIN 10109 DIN 38404-3 DIN 38405-9 DIN 38406-1 DIN 38406-5 2001-08 Verordnung des Bundesministers für soziale Sicherheit und Generationen über die Qualität von Wasser für den

Mehr

14. ADKA-Symposion Herstellung in der Krankenhausapotheke Med. Druckluft in der Apothekenpraxis

14. ADKA-Symposion Herstellung in der Krankenhausapotheke Med. Druckluft in der Apothekenpraxis 14. ADKA-Symposion Herstellung in der Krankenhausapotheke Med. Druckluft in der Apothekenpraxis Dr. Sebastian Herbig Apotheke des Universitätsklinikum Essen sebastian.herbig@uk-essen.de ADKA-Ausschuss

Mehr

Arbeitshilfe der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Wasser als Ausgangsstoff zur rezeptur- und defekturmäßigen

Arbeitshilfe der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Wasser als Ausgangsstoff zur rezeptur- und defekturmäßigen Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Arbeitshilfe der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Wasser als Ausgangsstoff zur rezeptur- und defekturmäßigen Herstellung Anwendungsbeispiel zu den Leitlinien

Mehr

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen 1. Gemäß 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)

Mehr

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Chemische Analyse 2 Chemische Analyse Untersuchungsmethode Induktiv gekoppeltes Plasma Emissions-Spektrometer Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Funkenemissions-Spektrometer Kurzzeichen ICP-OES

Mehr

Bakterizidie von Akacid Plus. Bakterizide Wirkung Prüfverfahren und Anforderung nach ÖNORM EN 1040 (1997)

Bakterizidie von Akacid Plus. Bakterizide Wirkung Prüfverfahren und Anforderung nach ÖNORM EN 1040 (1997) MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT WIEN UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Abteilung für Infektionen und Chemotherapie Mikrobiologische Laboratorien 3P Univ. Prof. DDr. A. Georgopoulos Währinger Gürtel 18-20,

Mehr

1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) Überprüfung der Flussrate und der Gradientenzusammensetzung. Einstellungen Mobile Phase entgastes Wasser

1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) Überprüfung der Flussrate und der Gradientenzusammensetzung. Einstellungen Mobile Phase entgastes Wasser Geräte im Labor Pharmafirma Qualifizierungsplan (OQ) Seite 1 von 7 Inhalt 1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) 1.a Überprüfung der 1.b Überprüfung der Gradientenzusammensetzung und des Rauschens des Gradientenmischers

Mehr

STS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: STS 0172

STS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: STS 0172 Internationale Norm: ISO/IEC 17025:2005 Schweizer Norm: SN EN ISO/IEC 17025:2005 Kantonales Labor Zürich Fehrenstrasse 15 Postfach 1471 CH-8032 Zürich Leiter: MS-Verantwortlicher: Dr. Martin Brunner Dr.

Mehr

Analysenservice FM-VEA-AS

Analysenservice FM-VEA-AS Analysenservice FM-VEA-AS Preisliste 2015 Analytik von Wasser, Abwasser, Böden, Schlämmen, Abfällen, Sonderproben Art der Leistung Probennahme nach Aufwand nach Aufwand Aufbereitung von Feststoffen Brechen

Mehr

Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe. Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Hygienemanagement. Stand der Revision: 13.11.

Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe. Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Hygienemanagement. Stand der Revision: 13.11. Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Stand der Revision: 13.11.2013 Inhaltsübersicht I II III IV V Zweckbestimmung und Geltungsbereich Regulatorische

Mehr

Leiter: MS-Verantwortliche: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version:

Leiter: MS-Verantwortliche: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version: Seite 1 von 6 Prüfstelle für chemisch-analytische Untersuchungen von Umweltproben (Boden, Abfall, Wasser) sowie ökotoxikologische Untersuchungen von chemischen Produkten und Gebrauchsgegenständen BMG Engineering

Mehr

DAP Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH

DAP Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH DAP Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde DAP-PL-3984.00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 2006-03-08 bis 2011-03-07 Urkundeninhaber: Kriminaltechnisches

Mehr

Leistungsverzeichnis Trinkwasser + Badewasser

Leistungsverzeichnis Trinkwasser + Badewasser Leistungsverzeichnis Trinkwasser + Badewasser Eurofins Scientific AG Parkstrasse 0 CH-502 Schönenwerd Tel. +4 (0) 62 858 7 00 Fax +4 (0) 62 858 7 09 E-mail info@eurofins.ch Internet www.eurofins.ch Ihre

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19339-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19339-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19339-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 22.07.2014 bis 21.07.2019 Ausstellungsdatum: 22.07.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Änderung des EG-GMP Leitfadens, Kapitel 1 u. 6 PQR und Stabilitätsstudien

Änderung des EG-GMP Leitfadens, Kapitel 1 u. 6 PQR und Stabilitätsstudien Änderung des EG-GMP Leitfadens, Kapitel 1 u. 6 PQR und Stabilitätsstudien Dr. A. Terhechte, BR-Münster Status Quo Kapitel 1 Juli 2003 Entwurf Oktober 2005 Endversion gültig ab 01. Januar 2006 der erste

Mehr

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung 12 Anlage 1 Übersicht der Lehrveranstaltungen des Grundstudiums Pharmazie zu 8 Abs. 2 Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht

Mehr

ANALYTIK MIKROBIOLOGIE MOLEKULARBIOLOGIE

ANALYTIK MIKROBIOLOGIE MOLEKULARBIOLOGIE ANALYTIK MIKROBIOLOGIE MOLEKULARBIOLOGIE BIOCHEM GMBH 40 JAHRE ERFAHRUNG Die im Jahre 1973 gegründete BioChem GmbH ist ein unabhängiges, familiengeführtes, analytisches Auftragslabor mit Sitz in Karlsruhe,

Mehr

Universität der Pharmazie

Universität der Pharmazie Universität der Pharmazie Institut für Pharmazie Pharmazie-Straße 1 12345 Pharmastadt Identitäts-, Gehalts- und Reinheitsbestimmung von Substanzen in Anlehnung an Methoden des Europäischen Arzneibuchs

Mehr

Jahrestagung der AGRR 2011 Aktuelle Problemstellungen bei der Herstellung von Radiopharmaka

Jahrestagung der AGRR 2011 Aktuelle Problemstellungen bei der Herstellung von Radiopharmaka Jahrestagung der AGRR 2011 Aktuelle Problemstellungen bei der Herstellung von Radiopharmaka Themen Regulatorische Grundlagen und das Gesetz vom 17. Juli 2009 in der Praxis: 13 Abs. 2b AMG Zulassungspflicht;

Mehr

Abb. 1.1: Analytisches System: Analyseverfahren, Analysenmethode und Analysenprinzip

Abb. 1.1: Analytisches System: Analyseverfahren, Analysenmethode und Analysenprinzip 1 Einführung 1.1 Analytisches System N02_Einleitung_a_BAneu.doc - 1/11 Instrument. Analytik Abb. 1.1: Analytisches System: Analyseverfahren, Analysenmethode und Analysenprinzip Die Instrumentelle Analytik

Mehr

Trinkwasserverordnung. Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene

Trinkwasserverordnung. Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene Trinkwasserverordnung Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene Trier 7. Dezember 2011 Dr. Steffen Schneider Hessenwasser Zentrallabor / Mikrobiologie Minimierungsgebot TrinkwV 2001 4 (1) frei

Mehr

Bewertungsstandards für Auditsituationen

Bewertungsstandards für Auditsituationen www.pcs-gmp.com Bewertungsstandards für Auditsituationen Standards for Auditors: Welche GMP-Standards und QS-Normen sind bei welchen Audits anwendbar? 11. und 12. Februar 2015 Mannheim Kurzprofil Bedeutsamkeit

Mehr

Galenische und physikalische Methoden in der amtlichen Arzneimitteluntersuchung

Galenische und physikalische Methoden in der amtlichen Arzneimitteluntersuchung Galenische und physikalische Methoden in der amtlichen Arzneimitteluntersuchung PD Dr. Klaus Raith Landesamt für Verbraucherschutz Dezernat 24 - Arzneimittelprüfstelle Wallonerberg 2/3 39104 Magdeburg

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14377-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14377-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14377-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 26.08.2014 bis 25.08.2019 Ausstellungsdatum: 26.08.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Analyse von Lupinenalkaloiden

Analyse von Lupinenalkaloiden Analyse von Lupinenalkaloiden Beitrag zur Lupinentagung 26./27. Nov. 2001, Heidelberg Dr. Joachim Emmert, Institut für Pharmazeutische Biologie, Universität Heidelberg Verschiedene Klassen von Alkaloiden

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17456-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17456-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17456-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 21.08.2014 bis 20.08.2019 Ausstellungsdatum: 21.08.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA Personalprofil Ewald Hildebrandt Consultant E-Mail: ewald.hildebrandt@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Dipl. Ing (FH) Biotechnologie/Chemietechnik 2000 Allgemeine Hochschulreife BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2012

Mehr

ÖAB Report. Monographie Sulfadimidin-Natrium. Betreff: A. Mayrhofer, 23.05.2013 ------------------------------------------------------

ÖAB Report. Monographie Sulfadimidin-Natrium. Betreff: A. Mayrhofer, 23.05.2013 ------------------------------------------------------ BASG / AGES Institut OMCL Zimmermanngasse 3, A-1090 Wien ÖAB Report Betreff: Monographie Sulfadimidin-Natrium VORWORT Die Basis-Monographie Sulfadimidin ist in der Ph. Eur. enthalten und wurde kürzlich

Mehr

FMEA am Beispiel der Entwicklung einer aseptischen Fertigung in der Krankenhausapotheke. Dr. Martin Klingmüller, 08.

FMEA am Beispiel der Entwicklung einer aseptischen Fertigung in der Krankenhausapotheke. Dr. Martin Klingmüller, 08. FMEA am Beispiel der Entwicklung einer aseptischen Fertigung in der Krankenhausapotheke Dr. Martin Klingmüller, 08. September 2011 Agenda Aseptische Fertigung Kritische Punkte finden FMEA-Analyse am Beispiel

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14549-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14549-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14549-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 07.08.2014 bis 21.08.2016 Ausstellungsdatum: 07.08.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Leistungskatalog 2014 Preise gültig ab April 2014

Leistungskatalog 2014 Preise gültig ab April 2014 Leistungskatalog 2014 Preise gültig ab April 2014 Robert-Perthel-Str. 49 D-50739 Köln Tel.: +49-(0)221-957457-0 Fax.: +49-(0)221-957457-25 e-mail: info@compliance-microbiology.de www.compliance-microbiology.de

Mehr

Prüfbericht. Bestimmung der mikrobioziden Inaktivierungsleistung des DIOSOL-Verfahrens im quantitativen Suspensionsversuch mit praxisnahen Keimträgern

Prüfbericht. Bestimmung der mikrobioziden Inaktivierungsleistung des DIOSOL-Verfahrens im quantitativen Suspensionsversuch mit praxisnahen Keimträgern Universitätsmedizin Göttingen Abteilung Medizinische Mikrobiologie Akkreditiertes Trinkwasser- und Hygienelabor Dr.med. Dipl.-Chem. Dipl.-Ing.(FH) Ulrich Schmelz Ärztl. Leiter des akkred. Labors www.hygiene-goettingen.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort 5. Vorwort 7. 1 Einführung 19 1.1 Wissen ist gefragt 24

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort 5. Vorwort 7. 1 Einführung 19 1.1 Wissen ist gefragt 24 Inhaltsverzeichnis «Geleitwort 5 Vorwort 7 1 Einführung 19 1.1 Wissen ist gefragt 24 2 Die Chromatographie und ihre Techniken 27 2.1 Historie 27 2.1.1 Der Weg bis heute 30 2.2 Prinzip 31 2.2.1 Einteilung

Mehr

Top quality is what makes the difference Vergleichende Untersuchungen von Acetonitril in Gradienten-Qualität verschiedener Hersteller.

Top quality is what makes the difference Vergleichende Untersuchungen von Acetonitril in Gradienten-Qualität verschiedener Hersteller. Top quality is what makes the difference Vergleichende Untersuchungen von Acetonitril in Gradienten-Qualität verschiedener Hersteller. Dr. Stefan Seekamp, Honeywell Specialty Chemicals GmbH, Seelze Vergleichende

Mehr

Abweichungen. Anforderungen / Zitate aus den Rechtsvorschriften

Abweichungen. Anforderungen / Zitate aus den Rechtsvorschriften Abweichungen Anforderungen / Zitate aus den Rechtsvorschriften AMWHV [...] Alle Abweichungen im Prozess und von der Festlegung der Spezifikation sind zu dokumentieren und gründlich zu untersuchen. [...]

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V Vorwort XI 1 Grundlagen der Analytischen Chemie 1 1.1 Gegenstand und Bedeutung in der Gesellschaft 1 1.1.1 Historisches 1 1.1.2 Der Analytiker als wissenschaftlicher Detektiv 2 1.1.3 Aufgabenbereiche

Mehr

PRODUKTESPEZIFIKATION

PRODUKTESPEZIFIKATION Adresse Hersteller: Alipro AG Lieferant (falls nicht identisch mit Hersteller) Strasse: Oberdorfstrasse 4 PLZ: 8335 Ort: Hittnau Telefon: 0041 43 288 20 20 Telefax: 0041 43 288 20 30 Homepage: www.alipro.ch

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) HygCen Austria GmbH / (Ident.Nr.: 0196)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) HygCen Austria GmbH / (Ident.Nr.: 0196) 1 2 3 4 5 6 7 8 02-030 11-001 16-009 16-010 17-008 DGHM Kapitel 14 DGHM Kapitel 15 DGHM Kapitel 17 2008-05 Prüfung der Reinigungswirkung chemothermischer Wäschedesinfektionsverfahren in den Wäschereien

Mehr

Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene. am Universitätsklinikum Freiburg. Prof. Dr. med. Franz Daschner. Hugstetter Strasse 55

Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene. am Universitätsklinikum Freiburg. Prof. Dr. med. Franz Daschner. Hugstetter Strasse 55 MIKROBIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN MIT HYGIENEHOLZ DER FIRMA WILMS Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Freiburg Prof. Dr. med. Franz Daschner Hugstetter Strasse 55 79106

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13168-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13168-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13168-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 22.07.2013 bis 21.07.2018 Ausstellungsdatum: 22.07.2013 Urkundeninhaber:

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION

EUROPÄISCHE KOMMISSION 24.1.2013 Amtsblatt der Europäischen Union C 22/1 IV (Informationen) INFORMATIONEN DER ORGANE, EINRICHTUNGEN UND SONSTIGEN STELLEN DER EUROPÄISCHEN UNION EUROPÄISCHE KOMMISSION Mitteilung der Kommission

Mehr

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME LANDWIRTSCHAFT UND GARTENBAU Boden Seite 1 Analysenprogramme zur Düngeberatung für Obst-, Beerenund Weinbau sowie Gemüsebau Kompost Seite 2 Hofdünger Seite 3 Gärprozess,

Mehr

Labor-Service Preisverzeichnis

Labor-Service Preisverzeichnis Labor-Service Preisverzeichnis Gültig ab Februar 2009 Zusätzliche Aufpreise für präparative Vorarbeiten 101 Trocknung der Probe 7,00 102 Vorzerkleinerung bei Proben > 3 mm Korngröße 40,00 103 Homogenisierung

Mehr

Projekte CEN/BT/TF 151 Stand: Mai 2009. Titel 1. Soil, sludge and treated biowaste - Determination of adsorbable organically bound halogens (AOX) [EN]

Projekte CEN/BT/TF 151 Stand: Mai 2009. Titel 1. Soil, sludge and treated biowaste - Determination of adsorbable organically bound halogens (AOX) [EN] Projekte CEN/BT/TF 151 Stand: Mai 2009 Work item CSS99014 CSS99015 CSS99016 CSS99040 Soil, sludge and treated biowaste - Determination of adsorbable organically bound halogens (AOX) [EN] Bestimmung adsorbierbarer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Optische und spektroskopische Methoden. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... 1 Einführung... 2 1.1 Übersicht...

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Optische und spektroskopische Methoden. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... 1 Einführung... 2 1.1 Übersicht... VII Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XXI Teil 1 Optische und spektroskopische Methoden 1 Einführung.... 2 1.1 Übersicht... 2 1.2 Die elektromagnetische Welle... 4 1.2.1 Wellenlänge, Frequenz und Energie...

Mehr

STS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: STS 0038

STS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: STS 0038 Internationale Norm: ISO/IEC 17025:2005 Schweizer Norm: SN EN ISO/IEC 17025:2005 SQTS Swiss Quality Testing Services Grünaustrasse 23 Postfach 252 8953 Dietikon Route de l Industrie 61 Postfach 135 1784

Mehr

experts in laboratory software

experts in laboratory software icd. GmbH Augustinusstr. 9d 50226 Frechen / Germany TEL +49-2234-96634-0 FAX +49-2234-96634-90 e-mail: info@icd.biz web: http://www.icd.biz LABS/Q im Auftragslabor LABS/Q - Einsatz in auftragsorientierten

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13147-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 07.03.2016 bis 15.01.2018 Ausstellungsdatum. 07.03.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Prof. Dr. Werner Fresenius / Vorsitzender AG AAMP. Tierarzneimittelbereich: Dr. Heinrich Bottermann / Vorsitzender AG AfAM.

Prof. Dr. Werner Fresenius / Vorsitzender AG AAMP. Tierarzneimittelbereich: Dr. Heinrich Bottermann / Vorsitzender AG AfAM. <Oberste Landesbehörde> Dokumenten-Nr.: 07110702 Verfahrensanweisung Gültig ab: Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimiteln und Medizinprodukten 1/5 Titel: Site Master File (SMF) Geltungsbereich: Inspektorat

Mehr

Online Kalender Reinraum und GxP 11_2014. Messen - Fachtagungen

Online Kalender Reinraum und GxP 11_2014. Messen - Fachtagungen Messen - Fachtagungen Online Kalender Reinraum und GxP 11_2014 Messen - Fachtagungen 17th APIC Conference - GMP Part (Im Auftrag der APIC/CEFIC) Veranstaltungsort: Wien Veranstaltungsdatum: 05.-06. November

Mehr

Kursprogramm. Education for Excellence www.aac.education. Chromatographie und Massenspektrometrie. Kurse für Einsteiger und Interessenten

Kursprogramm. Education for Excellence www.aac.education. Chromatographie und Massenspektrometrie. Kurse für Einsteiger und Interessenten Kursprogramm Chromatographie und Massenspektrometrie Kurse für Einsteiger und Interessenten Intensivkurs Gaschromatographie Intensivkurs GC-MS Probenvorbereitung in der Gaschromatographie Einführung in

Mehr

Grundunterweisung Trinkwasser für Betreiber kleiner Wasserversorgungsanlage (unter 10 m³ pro Tag) Hygiene

Grundunterweisung Trinkwasser für Betreiber kleiner Wasserversorgungsanlage (unter 10 m³ pro Tag) Hygiene Grundunterweisung Trinkwasser für Betreiber kleiner Wasserversorgungsanlage (unter 10 m³ pro Tag) Hygiene AGES Institut für Lebensmitteluntersuchung Graz, Wasserabteilung, Dipl. Ing. Wolkerstorfer Einige

Mehr

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt.

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt. Western Blot Der Western Blot ist eine analytische Methode zum Nachweis bestimmter Proteine in einer Probe. Der Nachweis erfolgt mit spezifischen Antikörpern, die das gesuchte Protein erkennen und daran

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) b.i.s. analytics GmbH / (Ident.Nr.: 0254)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) b.i.s. analytics GmbH / (Ident.Nr.: 0254) 1 BVL G 30.40-4 2013-01 Nachweis einer bestimmten, häufig in gentechnisch veränderten Organismen (GVO) verwendeten DNA- Sequenz aus dem bar-gen von Streptomyces hygroscopicus in Pflanzen - Element-spezifisches

Mehr

Prüfbericht. Universitätsmedizin Göttingen. 1. Fragestellung:

Prüfbericht. Universitätsmedizin Göttingen. 1. Fragestellung: Universitätsmedizin Göttingen Abteilung Medizinische Mikrobiologie Akkreditiertes Trinkwasser- und Hygienelabor Dr.med. Dipl.-Chem. Dipl.-Ing.(FH) Ulrich Schmelz Ärztlicher Leiter www.hygiene-goettingen.de

Mehr

Leitfaden für Mikrobiologisches Qualitätsmanagement (MQM) kosmetischer Mittel

Leitfaden für Mikrobiologisches Qualitätsmanagement (MQM) kosmetischer Mittel Leitfaden für Mikrobiologisches Qualitätsmanagement (MQM) kosmetischer Mittel 1. Einleitung Der Leitfaden enthält Anregungen und Vorschläge, die dazu beitragen sollen, bei der Herstellung, Entwicklung

Mehr

Bewertungskriterien zur Ermittlung des Bedarfs an biologischen Prüfungen

Bewertungskriterien zur Ermittlung des Bedarfs an biologischen Prüfungen Antworten und Beschlüsse des HAK Biologische Prüfungen ZLG Konformitätsbewertung BP 003 Bewertungskriterien zur Ermittlung des Bedarfs an biologischen Prüfungen Generelle Anmerkungen Es sollten ausschließlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis V Abbildungsverzeichnis XI 1 Grundlagen der Laborarbeit 1 1.1 Arbeitsregeln und Laborordnung 1 1.1.1 Gefahren im Chemielabor 1 1.1.2 Laborordnung und Betriebsanweisung 2 1.1.3 Arbeitssicherheit 2 1.1.3.1

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 13372 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 13372 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 13372 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 22.05.2014 bis 25.03.2017 Ausstellungsdatum: 22.05.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Eine anwenderorientierte Darstellung. Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe

Eine anwenderorientierte Darstellung. Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe Peter J. Baugh (Hrsg.) Gaschromatographie Eine anwenderorientierte Darstellung Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe Aus dem Englischen übersetzt von Angelika Steinborn

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Gültigkeitsdauer: 17.12.2015 bis 04.03.2018

Mehr

SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE

SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE SICHERE BESTIMMUNG VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN ORGANISMEN GENTECHNIK IN DER WARENKETTE DIE GENTECHNIK Mittels Gentechnik

Mehr

Kommentar zur Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Prüfung und Lagerung der Primärpackmittel

Kommentar zur Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Prüfung und Lagerung der Primärpackmittel Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Kommentar zur Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Stand der Revision: 13.11.2013 Die Erläuterungen sind eine Zusammenfassung der Anforderungen pharmazeutischer

Mehr

Elementanalytik. Elementanalytik als Werkzeug der Materialchemie

Elementanalytik. Elementanalytik als Werkzeug der Materialchemie PD Dr. WASTe Universität des Saarlandes Campus Dudweiler, Zeile 5 66125 Saarbrücken http://www.uni saarland.de/fak8/kickelbick/ de/fak8/kickelbick/ r.kautenburger@mx.uni saarland.de http://www.ralfkautenburger.de

Mehr

SingleQuant Assay Kit

SingleQuant Assay Kit GEBRAUCHSANLEITUNG SingleQuant Assay Kit Kit für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39226) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Validierung der Sterilfiltration

Validierung der Sterilfiltration Validierung der Sterilfiltration Dipl-Ing. Heike Frankl Projekt Management Services Sartorius AG, D-37070 Goettingen Empfohlene Testmethoden Mikrobiologische Untersuchungen Chemisch Physikalische Untersuchungen

Mehr

Biopharmazeutika - Optimierung der Überwachung des biopharmazeutischen Herstellprozesses. Dissertation. zur Erlangung des

Biopharmazeutika - Optimierung der Überwachung des biopharmazeutischen Herstellprozesses. Dissertation. zur Erlangung des Seite 1 Biopharmazeutika - Optimierung der Überwachung des biopharmazeutischen Herstellprozesses Dissertation zur Erlangung des naturwissenschaftlichen Doktorgrades der Freien Universität Berlin im Fachbereich

Mehr

Mikrobiologisches Grundpraktikum: Ein Farbatlas

Mikrobiologisches Grundpraktikum: Ein Farbatlas Steve K. Alexander / Dennis Strete Mikrobiologisches Grundpraktikum: Ein Farbatlas Deutsche Bearbeitung von Erika Kothe Aus dem Amerikanischen von Hans W. Kothe und Erika Kothe Ein Imprint von Pearson

Mehr

SPEZIALITÄTEN AUS DEM BEREICH KAUTSCHUK UND KUNSTSTOFFANALYSE

SPEZIALITÄTEN AUS DEM BEREICH KAUTSCHUK UND KUNSTSTOFFANALYSE SPEZIALITÄTEN AUS DEM BEREICH KAUTSCHUK UND KUNSTSTOFFANALYSE Schwerpunkt - Gaschromatographie 15.10.2014 Seite 1 Produktentwicklung TYPISCHE FRAGESTELLUNGEN Forschung Was ist entstanden? Prozessoptimierung

Mehr

Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung

Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung Seite 1 von 5 Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung Medizinprodukte können in der Regel nicht ohne klinische Daten und deren Bewertung auf den Markt gelangen. Zudem besteht für Medizinprodukte

Mehr

ARCADIS SCHWEIZ AG Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015

ARCADIS SCHWEIZ AG Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015 Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015 Inhalt ANALYTIK 3 Ausrüstung 3 Analyse von Feststoffproben 4 Dienstleistungen 4 Probenahmen 4 Analyse von Wasserproben 5 Dienstleistungen 5 Probenahmen 5 ÖKOTOXIKOLOGIE

Mehr

Mikrobiologisches Grundpraktikum: Ein Farbatlas

Mikrobiologisches Grundpraktikum: Ein Farbatlas Steve K. Alexander / Dennis Strete Mikrobiologisches Grundpraktikum: Ein Farbatlas Deutsche Bearbeitung von Erika Kothe Aus dem Amerikanischen von Hans W. Kothe und Erika Kothe PEARSON Studium Ein Imprint

Mehr

Sauberkeit und Hygiene

Sauberkeit und Hygiene Sauberkeit und Hygiene Spirig Pharma AG 18.10.2012, C. Laeri Inhalt Rechtliche Grundlagen «Schmutz»-Quellen Massnahmen dagegen Überprüfung der Massnahmen Gesetzliche Grundlagen EU-GMP Leitfaden: Gute Herstellpraxis

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18000-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18000-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18000-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 30.03.2015 bis 24.07.2017 Ausstellungsdatum: 30.03.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

1.2 Hazard Analysis and Critical Control Point (HACCP)-Konzept BgVV

1.2 Hazard Analysis and Critical Control Point (HACCP)-Konzept BgVV Inhaltsverzeichnis Band 1 Vorwort Autoren und Herausgeber 1 Einführung und Grundlagen 1.1 Zum Begriff der Lebensmittelhygiene HEESCHEN 1.2 Hazard Analysis and Critical Control Point (HACCP)-Konzept BgVV

Mehr

Anhang V EG-Konformitätserklärung (Qualitätssicherung Produktion)

Anhang V EG-Konformitätserklärung (Qualitätssicherung Produktion) Dieses Werk, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar.

Mehr

Bradford Reagent, 5x

Bradford Reagent, 5x GEBRAUCHSANLEITUNG Bradford Reagent, 5x Reagenz für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39222) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 HeidelbergPhone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13372-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13372-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13372-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 26.06.2015 bis 25.03.2017 Ausstellungsdatum: 26.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr