ELGA das ehealth Projekt in Österreich

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ELGA das ehealth Projekt in Österreich"

Transkript

1 ELGA das ehealth Projekt in Österreich DICOM 2007 Mainz, KIS RIS PACS Dipl.-Ing. Dr. Alexander Schanner Programm-Manager Wien, Schiffamtsgasse 15

2 Agenda 1. Ausgangssituation 2. Kernaussagen der Machbarkeitsstudie 3. Schritte der Umsetzung a) Vorplanung b) Detailplanung und Pilotierungen c) Umsetzung / Rollout 4. Arge ELGA Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 2

3 Vereinbarung gem. Art. 15a B-VG über die Organisation und Finanzierung des Gesundheitswesens Artikel 7 Gesundheitstelematik (e-health) und elektronische Gesundheitsakte (ELGA) Absatz 3 In diesem Zusammenhang bekennen sich die Vertragsparteien prioritär zur Konzeption und Einführung der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) sowie der elektronischen Arzneimittelverschreibung und -verrechnung (erezept). Der Bund verpflichtet sich, zur Planung und Akkordierung der Einführung der elektronischen Gesundheitsakte eine österreichweite Steuerungsgruppe unter umfassender Einbindung aller Betroffenen einzurichten. Die Länder verpflichten sich, an dieser Steuerungsgruppe teilzunehmen. Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 3

4 Regierungsprogramm XXIII. Gesetzgebungsperiode Auszug Kapitel 7: Soziale Herausforderungen und Gesundheit Unterstützung integrierter Versorgung durch ausgeweitete Anwendungen der e-card und der Elektronischen Gesundheitsakte unter Wahrung der PatientInnenrechte und des Datenschutzes. Die Finanzierung der ELGA ist sicherzustellen. Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 4

5 Agenda 1. Ausgangssituation 2. Kernaussagen der Machbarkeitsstudie 3. Schritte der Umsetzung a) Vorplanung b) Detailplanung c) Umsetzung 4. Arge ELGA Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 5

6 ELGA Definition - das Ziel: ELGA umfasst die relevanten multimedialen und gesundheitsbezogenen Daten und Informationen bezogen auf eine eindeutig identifizierte Person. Die Daten und Informationen stammen von 1. verschiedenen Gesundheitsdiensteanbietern und 2. vom Patienten selbst und sind in einem oder mehreren verschiedenen Informationssystemen gespeichert (virtueller Gesundheitsakt). Sie stehen orts- und zeitunabhängig (kostengünstig) am Ort der Behandlung allen berechtigten Personen entsprechend ihren Rollen und den datenschutzrechtlichen Bedingungen in einer bedarfsgerecht aufbereiteten Form zur Verfügung. Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 6

7 Architekturplan: Basiskomponenten und Kernanwendungen Voraussetzungen für ELGA ELGA- Grundlagen ELGA Basiskomponenten Bürger / Patient Speicherung und Aufbewahrung ELGA Kernanwendungen 1. Umsetzungsphase Legistische Maßnahmen, Datenschutz Patienten-Index österreichweit EU kompatibel GDA-Index Rollen Portal - Gesundheitsinformationen - aktuelle Themen Dokumenten- Register zentral e-arztbrief / Patientenbrief e-befund Radiologie Akzeptanz- Management Organisator. Maßnahmen Berechtigungssystem Zugriffsprotokollierung Vernetzung Portal Standards - GDA- Informationen - Gesundheitsförderung - Portalanwendungen - Persönlicher ELGA- Portalzugang Dokumenten- Speicher dezentral e-befund Labor e-medikation (Arzt, Spital, Apotheke) Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 7

8 Rahmenarchitektur und Kernanwendungen Ein Super-Inhaltsverzeichnis mit qualifizierten Suchfunktionen Arzt GDA Index ELGA Portal Bürgerkarten mit PIN Patienten Index Berechtigungs- System Dokumenten- Register lesend schreibend Datenquellen Adaptor e-arztbrief (Patientenbrief) Adaptor e-befund (Radiologie, Labor) Adaptor e-medikation Adaptoren: Schnittstellen, die bestehende Applikationen mit ELGA kompatibel machen. Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 8

9 Hierarchische Sicht auf ELGA Berechtigungssystem GDA Index ELGA- Sichtweite Patientenindex Dokumentenregister Zentrale Datenspeicherung Vidierung, Registereintrag GDA - dezentrale Datenspeicherung Befunde Labor, Röntgen Arztbriefe Verweis auf das Dokument, eindeutiger Link zum Dokument, URL Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 9

10 Architekturplan: ELGA-Sicht auf die Daten Behandelnder GDA Index Patient Berechtigungssystem Patientenindex Dokumentenregister Zentrale Funktionen Röntgenbefund Dezentrale Datenspeicherung Laborbefund Medikation Entlassungsbrief Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 10

11 Interoperabilität Standards und Kataloge Technische (syntaktische) Interoperabilität Inhaltliche (semantische) Interoperabilität Vorgabe: Auswahl internationaler Standards 1. Standards steigern die Qualität und reduzieren die Kosten! 2. Standards fördern den Wettbewerb! Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 11

12 Standards... auf Schiene bringen. (Szene an der Grenze Polen / Weißrußland) Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 12

13 Standards Strategie: bereits etablierte, international verwendete Standards in Österreich nutzen SW-Anbieter müssen sich am internationalen Markt orientieren, Betreiber in Österreich setzen auf international verbreitete SW- Lösungen über den Tellerrand von Österreich hinaus denken HL7 RIM und CDA als bevorzugte Kandidaten für Datenmodell und Dokumenten-Aufbau IHE XDS (einschließlich PCC Patient Care Coordination) zum Dokumenten-Austausch Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 13

14 Technische Rahmenarchitektur: IHE Profil XDS MPI Master Patient Index Patient Identity Source SEARCH MAKE EPA-I Elektronischer Patienten Akte - Index Document Consumer Document Repository Document Registry 3 Query Document Consumer Document Source 2 Register VIEW 1 Provide 4 Retrieve Document Source Document Repository STORE Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 14

15 Informationswege in IHE XDS mit Patient Care Coordination (PCC) Arzt Berechtigungssystem GDA Index Arzt KH Patientenindex KH Dokumentenregister lesend lesend schreibend schreibend lesend Datenquellen Datenquellen Nach dem Speichern und der Registrierung gezielte Information an einen anderen GDA mit Übermittlung der Registerdaten (URL) Speicherung Registrierung Anmeldung Patientenidentifikation Dokumentsuche, URL Dokumentenzugriff Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 15

16 Agenda 1. Ausgangssituation 2. Kernaussagen der Machbarkeitsstudie 3. Schritte der Umsetzung a) Vorplanung Architekturplan Standards Datenschutz b) Detailplanung und Pilotierungen c) Umsetzung / Rollout 4. Arge ELGA Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 16

17 Umsetzung - Vorplanung 2006: 2007: Februar bis Juni 2006: Konzeption Arge ELGA (Vertrag) 28. Juni 2006: Beschluss über Vertrag Arge ELGA Sommer/Herbst: Machbarkeitsstudie September 2006: Aufnahme der Arbeiten in der Arge ELGA Jänner: Veröffentlichung der Machbarkeitsstudie Dez 06 Feb 07: Architekturplan erste Umsetzungsphase März / April: Konsultation mit Stakeholdern BGK: Abnahme Architekturplan und Beauftragung Detailplanung mit ersten Pilotierungsschritten Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 17

18 Beschluss BGK (1) Architektur Basiskomponenten Kernanwendungen erste Umsetzungsphase Internationale Standards für ELGA in Österreich IHE Frame-Work mit den Domänen IT Infrastructure Patient Care Coordination Laboratory Radiologie HL7 CDA 2.0 als Dokumentenstandard LOINC (Bereich Labordaten) DICOM 3.0 inkl. WADO (Bereich Radiologie) HL7 (in der Version 3 mit RIM als zukünftigem Datenmodell) Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 18

19 Beschluss BGK (2) Detailplanung und erste Pilotierung (2007 / 2008) Konkretisierung Basiskomponenten und Masterplan (IBM- Folgeauftrag) Mai bis August 2007 Projekt 1 Patienten-Index Projekt 2 GDA-Index (Stufe 1 bis Oktober 2007) Projekt 3 Dokumentenregister Projekt 4 Berechtigungsregelwerk (bis Ende 2008) Projekt 5 Portal (Konzeptentwicklung bis Herbst 2007 / Freischaltung 2008) Projekt 6 Kernanwendungen erste Umsetzungsphase Projekt 7 Akzeptanzmanagement (ab Mai 2007) Abnahme jeweils nach Vorliegen eines Organisations- und Finanzierungskonzepts durch BGK Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 19

20 Planungsschritte ELGA ab Q2 / 2007 Konsultationsprozess Machbarkeitsstudie und Dossier ELGA Arbeitsgruppe Strukturveränderungen: : Empfehlungen an BGK: a) Ergänzungsauftrag zur Detailplanung der ersten Umsetzungsphase, b) Beschluss der BGK betreffend die erste Umsetzungsphase der ELGA LAS : Fazit Konsultationsprozess, Empfehlungen an Arbeitsgruppe Strukturveränderungen Anforderungen, Preislisten STG Struktur Grob- Konzept BGK: : Grundsatzbeschluss Basisarchitektur ELGA, 1. Umsetzungsphase (Kernanwendungen, Standards, Investitionskosten ) Definition 7 Teilprojekte, finanzieller Rahmen für Planung und Pilotierung, Beauftragung Arge ELGA: Durchführung der Detailplanungen mit Partnern LAS Arge ELGA: Akzeptanzmanagement Beauftragung und Umsetzung Arge ELGA / bmgfj: Konkretisierung Umsetzungsmatrix Arge ELGA: Abwicklung des Folgeauftrages IBM Konkretisierung Basiskomponenten, Planungsgrundlagen, Masterplan Arge ELGA: Verfeinerung Masterplan, Planung von Pilotprojekten Planungsaussagen zu Meilensteinen von Basiskomponenten sind möglich Konzeptvorschlag Patienten-Index: Beschluss VV-HVB, SV-Ressourcen, Einarbeitung: IBM-Folgeauftrag, Genehmigung Konzept (BGK), Beauftragung zur Umsetzung GDA-I: Klärung Verzeichniskonfiguration mit bmgfj (ehvd plus ), SV: operative Durchführung, Einarbeitung: IBM-Folgeauftrag, Genehmigung Konzept (BGK), Beauftragung zur Umsetzung Grundlagen und Detailplanungen Portal: Projektträger=bmgfj, Auftrag, Genehmigung Ergebnisse (BGK), Beauftragung zur Umsetzung Umsetzung Patienten-Index durch HVB Umsetzung GDA-I Umsetzung Portal durch Projektträger bmgfj Berechtigungsregelwerk: Erstellung Grundlagen (technisch, organisatorisch, rechtlich): Projektträger=Arge ELGA, Auftrag, Genehmigung Ergebnisse (BGK) Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 20

21 Umsetzung / Rollout Vorplanung Detailplanung und erste Pilotierungsschritte Umsetzungsschritte: Ergebnisse der Detailplanungen sowie die Evaluierungen der Pilotprojekte fließen in Leistungsverzeichnisse ein Abwicklung der Beschaffungsvorgänge Umsetzung, Evaluierung und Ausrollung der ersten Phase bis 2012 auf ganz Österreich abgeschlossen Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 21

22 Projekt CDA Dokumente Inhaltliche Interoperabilität mittels Clinical Document Architecture von HL7 Standardisierte Bezeichnung von Dokumenten (Level 1) Standardisierte Strukturierung von Dokumenten (Level 2) Standardisierte Darstellung von Einzelparametern in Dokumenten (Level 3) Für Arzt-/ Patientenbrief e-befund - Radiologie e-befund - Labor e-medikation Durch Arge ELGA, Mitgliedern des Normungsinstitutes mit den verschiedenen medizinischen Fachgesellschaften Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 22

23 Datenaustausch international Abfrage Berechtigung GDA Public Insurance Public Insurance Abfrage Patientenidentifikation Abfrage Versicherungsstatus Abfrage Patientenzustimmung ELGA LSP Suche med. Dokumente Einsicht / Download med. Dokumente GDA GDA Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 23

24 Agenda 1. Ausgangssituation 2. Kernaussagen der Machbarkeitsstudie 3. Schritte der Umsetzung a) Vorplanung b) Detailplanung c) Umsetzung 4. Arge ELGA Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 24

25 Arge ELGA Arbeitsgemeinschaft Elektronische Gesundheitsakte Beschluss der Bundesgesundheitskommission vom Juli 2006 bezüglich Einrichtung der Arge ELGA und finanzieller Dotierung Arbeitsgrundlage der Arge ELGA ist die Vereinbarung zwischen 1. Bund 2. Ländern und 3. Sozialversicherungen Arge ELGA ist seit September 2006 operativ aktiv Standort: Schiffamtsgasse 15, 1020 Wien Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 25

26 Aufbau der Arge ELGA Lenkungsausschuss SV BM Länder Auer Vorsitzender Kandlhofer Vlasich Völkl Gauss Hawliczek Schmidl Gaugg Pöchacker ELGA - operativ DI Dr. Alexander SCHANNER Programm-Manager Dipl.-Ing. Heinz OTTER Stv. Programm-Manager Mag.a Theresa PHILIPPI LL.M, MAS Stv. Programm-Managerin Mag.a (FH) Angela LUKASCHEK Projektassistenz Mag.a Beate HEIß Projekt-Contorlling Dr.med.univ. Martin HURCH Senatsrat Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 26

27 Alexander Schanner ELGA - das ehealth-projekt in Österreich Seite 27

ELGA Elektronische Gesundheitsakte Die Grundlage der integrierten Versorgung. www.arge-elga.at +43 1 212 70 50 1020 Wien, Schiffamtsgasse 15

ELGA Elektronische Gesundheitsakte Die Grundlage der integrierten Versorgung. www.arge-elga.at +43 1 212 70 50 1020 Wien, Schiffamtsgasse 15 ELGA Elektronische Gesundheitsakte Die Grundlage der integrierten Versorgung Jahrestagung 2007 Der Arzt im Netz Dipl.-Ing. Dr. Alexander SCHANNER Programm-Manager 17. November 2007 Wien, AUVA www.arge-elga.at

Mehr

ELGA in Österreich Wien, Schiffamtsgasse 15

ELGA in Österreich Wien, Schiffamtsgasse 15 ELGA in Österreich www.arge-elga.at +43 1 212 70 50 1020 Wien, Schiffamtsgasse 15 Agenda 1. Ausgangssituation 2. Basiskomponenten und Kernanwendungen 3. Datenschutz 4. Arge ELGA 13.2.2007 2 ELGA in Österreich

Mehr

ehealth Challenge Die Elektronische Gesundheitsakte in Österreich Wien, Schiffamtsgasse 15

ehealth Challenge Die Elektronische Gesundheitsakte in Österreich Wien, Schiffamtsgasse 15 ehealth Challenge Die Elektronische Gesundheitsakte in Österreich Dipl.-Ing. Dr. Alexander SCHANNER Programm-Manager Wien, 29. Mai 2008 www.arge-elga.at +43 1 212 70 50 1020 Wien, Schiffamtsgasse 15 Inhalt

Mehr

Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der KAGes. Leodolter, H. Leitner

Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der KAGes. Leodolter, H. Leitner Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der KAGes Leodolter, H. Leitner Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der

Mehr

ehealth in Österreich Aktuelle Entwicklungen

ehealth in Österreich Aktuelle Entwicklungen ehealth in Österreich Aktuelle Entwicklungen Karl P. Pfeiffer *) Dept. f. Med. Statistik, Informatik und Gesundheitsökonomie Med. Universität Innsbruck *) Leiter des AK1 der österreichischen ehealth Initiative

Mehr

Die Ziele von ELGA: Innovation und integrierte Versorgung

Die Ziele von ELGA: Innovation und integrierte Versorgung Die Ziele von ELGA: Innovation und integrierte Versorgung Die Einführung der Elektronischen Gesundheitsakte ist die gesundheitspolitische Innovation der nächsten Jahre, lautet die Zielvorgabe von Gesundheitsministerin

Mehr

Der ELGA Masterplan und die Rolle der Standards. Wien, 30. November 2010 Mag. Hubert A. Eisl ELGA GmbH

Der ELGA Masterplan und die Rolle der Standards. Wien, 30. November 2010 Mag. Hubert A. Eisl ELGA GmbH Der ELGA Masterplan und die Rolle der Standards Wien, 30. November 2010 Mag. Hubert A. Eisl ELGA GmbH Die Rolle der Standards Prozesse Datenaustausch Daten-/Dokumentenstrukturen Relevante IHE Profile werden

Mehr

Nutzerorientierung der elektronischen Gesundheitsakte. Dr. Susanne Herbek ELGA GmbH

Nutzerorientierung der elektronischen Gesundheitsakte. Dr. Susanne Herbek ELGA GmbH Nutzerorientierung der elektronischen Gesundheitsakte Dr. Susanne Herbek ELGA GmbH Befunde sammeln ohne So? Oder so? Schon besser? Was ist? Ein modernes elektronisches Informationssystem, mit dessen Unterstützung

Mehr

Elektronische Gesundheitsakte (ELGA): Zur Regierungsvorlage des ELGA-Gesetzes. 9. Oktober 2012

Elektronische Gesundheitsakte (ELGA): Zur Regierungsvorlage des ELGA-Gesetzes. 9. Oktober 2012 Elektronische Gesundheitsakte (ELGA): Zur Regierungsvorlage des ELGA-Gesetzes Was ist ELGA? Die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) ist ein Informationssystem, das Patientinnen und Patienten sowie dafür

Mehr

ein Projekt der Bundesgesundheitsagentur Die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) steht für:

ein Projekt der Bundesgesundheitsagentur Die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) steht für: ein Projekt der Bundesgesundheitsagentur Die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) steht für: p Stärkung der Patientenrechte besseren Zugang zu den eigenen medizinischen Daten p Verbesserung der Datensicherheit

Mehr

ELGA: Ein Überblick. Selbsthilfe informiert 06. Oktober 2014 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH

ELGA: Ein Überblick. Selbsthilfe informiert 06. Oktober 2014 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH ELGA: Ein Überblick Selbsthilfe informiert 06. Oktober 2014 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Information / Kommunikation heute Information / Kommunikation mit ELGA Medizinische Information, wann und wo man

Mehr

Gesundheitstelematik Planungen und Projekte der SV

Gesundheitstelematik Planungen und Projekte der SV Gesundheitstelematik Planungen und Projekte der SV DI Volker Schörghofer Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Wiener Kreis der Medizinischen Informatik Wien, am 17. Jänner 2008 Agenda 1.

Mehr

STANDARDISIERUNGSVORGABEN IM RAHMEN DER

STANDARDISIERUNGSVORGABEN IM RAHMEN DER STANDARDISIERUNGSVORGABEN IM RAHMEN DER ELEKTRONISCHEN GESUNDHEITSAKTE ELGA EIN ERFAHRUNGSBERICHT AUS ANWENDERSICHT HL7 JAHRESTAGUNG KASSEL DANIEL GALLER 26.10.2015 x-tention Informationstechnologie GmbH

Mehr

Claudia Rappold Seminar Biomedizinische Informatik Hall, 02.12.2010

Claudia Rappold Seminar Biomedizinische Informatik Hall, 02.12.2010 Claudia Rappold Seminar Biomedizinische Informatik Hall, 02.12.2010 Motivation Definition Nutzen Voraussetzungen Status Quo in Österreich Länderüberblick Fazit Der Hausarzt ist auf Urlaub. Also geht die

Mehr

Bei. geht s los! Dr. Susanne Herbek. Wiener Kreis der Medizininformatik 29. April 2010

Bei. geht s los! Dr. Susanne Herbek. Wiener Kreis der Medizininformatik 29. April 2010 Bei geht s los! Dr. Susanne Herbek Wiener Kreis der Medizininformatik 29. April 2010 Fragen um. Wie geht s jetzt weiter? Müssen da alle mitmachen? Was ist eigentlich die ELGA? - Bedenken, Ängste und Kritik

Mehr

E-Health & in Österreich

E-Health & in Österreich E-Health & in Österreich Patienten stellen uns neue Fragen Susanne Herbek ELGA GmbH 29.9.2010 Was ist? Ein elektronisches Informationsund Organisationssystem, mit dessen Unterstützung die Informationsschnittstellen

Mehr

IHE Cookbook Grundlage für einrichtungsübergreifende Patienten- und Fallakten auf Basis internationaler Standards

IHE Cookbook Grundlage für einrichtungsübergreifende Patienten- und Fallakten auf Basis internationaler Standards IHE Cookbook Grundlage für einrichtungsübergreifende Patienten- und Fallakten auf Basis internationaler Standards Dr. Ralf Brandner, ICW AG Agenda 1. Einleitung 2. Rechtliche und Technische Rahmenbedingungen

Mehr

ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte. Branchentreffen Healthy Saxony Dresden, 24. August 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH

ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte. Branchentreffen Healthy Saxony Dresden, 24. August 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte Branchentreffen Healthy Saxony Dresden, 24. August 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Information / Kommunikation heute 2 Information / Kommunikation

Mehr

ELGA & e-card: Status und Ausblick

ELGA & e-card: Status und Ausblick & e-card: Status und Ausblick Agenda Aktuelle Entwicklungen & nächste Schritte e-card & Wie verhindern wir den Digital Divide? Mag. Hubert A. Eisl, MBA, GmbH Rainer Schügerl, SVC GmbH ZGF ZGF L-ARR A-ARR

Mehr

ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte. Swiss e-health Summit Bern, 20. September 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH

ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte. Swiss e-health Summit Bern, 20. September 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte Swiss e-health Summit Bern, 20. September 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Die Idee von ELGA Bund, Sozialversicherung und alle neun Bundesländer

Mehr

International und national vernetzt mit ELGA

International und national vernetzt mit ELGA International und national vernetzt mit ELGA Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH CON ECT Informunity - E-Health Krankenhausinformationssysteme Vernetzung und Anwendungsbeispiele 30.Mai 2012 Information / Kommunikation

Mehr

ELGA: Wie sich die IT-Industrie die Zukunft des Gesundheitswesens vorstellt

ELGA: Wie sich die IT-Industrie die Zukunft des Gesundheitswesens vorstellt ELGA: Wie sich die IT-Industrie die Zukunft des Gesundheitswesens vorstellt aus: Agenda Was bedeutet E-Health Was soll E-Health beinhalten Die wesentlichen Elemente von E-Health Was bedeutet ELGA Die Grundidee

Mehr

ELGA - Die elektronische Gesundheitsakte in Österreich. 31. August 2016, Frankfurt am Main Dr. Martin Hurch, ELGA GmbH

ELGA - Die elektronische Gesundheitsakte in Österreich. 31. August 2016, Frankfurt am Main Dr. Martin Hurch, ELGA GmbH ELGA - Die elektronische Gesundheitsakte in Österreich 31. August 2016, Frankfurt am Main Dr. Martin Hurch, ELGA GmbH Inhalt ELGA ein Kurzüberblick Die Idee von ELGA Das ELGA-Gesetz Go-Live Fahrplan 31.8.16

Mehr

ELGA und ihr Nutzen für die Pflege. Mag. Theresa Philippi, ELGA GmbH 21. Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegekongress, Graz 12.06.

ELGA und ihr Nutzen für die Pflege. Mag. Theresa Philippi, ELGA GmbH 21. Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegekongress, Graz 12.06. ELGA und ihr Nutzen für die Pflege Mag. Theresa Philippi, ELGA GmbH 21. Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegekongress, Graz Information / Kommunikation heute Information / Kommunikation mit ELGA

Mehr

Vis!t Symposium 2014 Sicherheitsfaktoren für ELGA

Vis!t Symposium 2014 Sicherheitsfaktoren für ELGA Vis!t Symposium 2014 Sicherheitsfaktoren für ELGA Mag. Hubert Eisl, MBA & Paul Sedmig, MAS; ELGA GmbH Ing. Wolfgang Zemlyak, MPA; Bundesrechenzentrum GmbH Wien, 28.10.2014 Version 1.0 ELGA in Österreich

Mehr

ELGA-Umsetzung in Österreich. AK Salzburg 08. Jänner 2014 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH

ELGA-Umsetzung in Österreich. AK Salzburg 08. Jänner 2014 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH ELGA-Umsetzung in Österreich AK Salzburg 08. Jänner 2014 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Die Idee von ELGA Vernetzung im Gesundheitswesen An der Behandlung und Betreuung von Patienten sind heute meist mehrere

Mehr

IHE- Integrationsserver

IHE- Integrationsserver IHE- Integrationsserver White Paper Tieto Austria GmbH Millenniumtower, Handelskai 94-96 1200 Wien Seite 1 von 8 1. Die Einführung der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) in Österreich auf Basis IHE

Mehr

Die Wiener E-Health-Strategie

Die Wiener E-Health-Strategie Die Wiener E-Health-Strategie Diskussionsforum E-Health und Telemedizin 18. Jänner 2007 E-Government / E-Health EU-Kontext Europäische Kommission startete 5-Jahres-Strategie zur Ankurbelung der digitalen

Mehr

Strukturierte Analyse von Entwicklungs-Frameworks für elektronische Akten im Gesundheitswesen

Strukturierte Analyse von Entwicklungs-Frameworks für elektronische Akten im Gesundheitswesen Strukturierte Analyse von Entwicklungs-Frameworks für elektronische Akten im Gesundheitswesen Christian Schäfer Martin Staemmler 06. September 2010 GMDS Jahrestagung 2010, Mannheim understanding reality

Mehr

ELGA in Krankenhäusern: Prozessablauf und Integration. Informationen zur Implementierung von ELGA in Krankenhäusern

ELGA in Krankenhäusern: Prozessablauf und Integration. Informationen zur Implementierung von ELGA in Krankenhäusern ELGA in Krankenhäusern: Prozessablauf und Integration Informationen zur Implementierung von ELGA in Krankenhäusern Grundstruktur von ELGA (stark vereinfacht) > Zentrale Verwaltungsinformationen und Services

Mehr

ELGA - Elektronische Gesundheitsakte

ELGA - Elektronische Gesundheitsakte Dr. Martin Hurch ELGA - Elektronische Gesundheitsakte MEHR INFORMATION - BESSERE BEHANDLUNG - MEHR SICHERHEIT Derzeitige Situation des Informationsflusses im Gesundheitswesen: Jedes Spital in Österreich

Mehr

Dr. Eva Deutsch. IBM HEALTHCARE ROADSHOW 2009 IBM IHE Lösung Health Information Exchange & neue IBM ELGA Demo

Dr. Eva Deutsch. IBM HEALTHCARE ROADSHOW 2009 IBM IHE Lösung Health Information Exchange & neue IBM ELGA Demo Eva Deutsch - IBM IHE Lösung Health Information Exchange & neue IBM ELGA Demo 08.10.2009 IBM HEALTHCARE ROADSHOW 2009 IBM IHE Lösung Health Information Exchange & neue IBM ELGA Demo Dr. Eva Deutsch Agenda

Mehr

Das epatientendossier. in der Schweiz

Das epatientendossier. in der Schweiz Das epatientendossier in der Schweiz Adrian Schmid Leiter ehealth Suisse Koordinationsorgan ehealth Bund-Kantone ehealth Suisse nationale Koordination seit 2008 Entscheide Entscheide sind Empfehlungen

Mehr

ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte. Kolloquium ALOSS Luxemburg, Mondorf-les-Bains, 22. November 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH

ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte. Kolloquium ALOSS Luxemburg, Mondorf-les-Bains, 22. November 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH ELGA in Österreich: Die elektronische Gesundheitsakte Kolloquium ALOSS Luxemburg, Mondorf-les-Bains, 22. November 2016 Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Information / Kommunikation heute 2 Information / Kommunikation

Mehr

Gesundheitstelematik Elektronischer Gesundheitsakt ELGA ELGA

Gesundheitstelematik Elektronischer Gesundheitsakt ELGA ELGA Gesundheitstelematik Elektronischer Gesundheitsakt ELGA W. Dorda Gesundheitstelematik und ELGA 2. Nationale Grundsätze ELGA 3. Strategische Schlüsselfaktoren ELGA-Risken & Empfehlungen 4. Zusammenfassung

Mehr

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT? Auswirkungen

Mehr

ELGA, IHE, HL7, DICOM Was entwickelt sich in Österreich?

ELGA, IHE, HL7, DICOM Was entwickelt sich in Österreich? ELGA, IHE, HL7, DICOM Was entwickelt sich in Österreich? HL7-Benutzergruppe in Deutschland, Jahrestagung 21.10.2008, Göttingen > So lebendig kann Technik sein. DI Dr. Stefan Sauermann, DI Alexander Mense

Mehr

Björn Schreiweis, Oliver Heinze, Björn Bergh, Universitätsklinikum Heidelberg IHE Deutschland e.v. www.ihe-d.de

Björn Schreiweis, Oliver Heinze, Björn Bergh, Universitätsklinikum Heidelberg IHE Deutschland e.v. www.ihe-d.de IHE-basierte Aktensysteme - Architekturansätze Björn Schreiweis, Oliver Heinze, Björn Bergh, Universitätsklinikum Heidelberg Agenda 1. Hintergrund / Motivation 2. Rechtliche Grundlagen 3. IHE Was ist das?

Mehr

Volle Kontrolle des elektronischen Patientendossiers (EPD) durch den Patienten

Volle Kontrolle des elektronischen Patientendossiers (EPD) durch den Patienten Volle Kontrolle des elektronischen Patientendossiers (EPD) durch den Patienten Dr. Sang-Il Kim, 14. April 2015, stv. Leiter Koordinationsorgan ehealth Suisse 1 Die Strategie ehealth Schweiz von 2007 Die

Mehr

Die elektronische Gesundheitsakte in Österreich. Ausblick auf die erste Umsetzungsphase

Die elektronische Gesundheitsakte in Österreich. Ausblick auf die erste Umsetzungsphase Die elektronische Gesundheitsakte in Österreich Ausblick auf die erste Umsetzungsphase 10.05.2007 INHALTSVERZEICHNIS Seite 1 EINLEITUNG... 3 2 DIE ERSTE UMSETZUNGSPHASE... 5 2.1 Architektur/Basiskomponenten

Mehr

Machbarkeitsstudie betreffend Einführung der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) im österreichischen Gesundheitswesen. Endbericht. 21.

Machbarkeitsstudie betreffend Einführung der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) im österreichischen Gesundheitswesen. Endbericht. 21. Machbarkeitsstudie betreffend Einführung der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) im österreichischen Gesundheitswesen Endbericht 21. November 2006 Erstellt von IBM Österreich GmbH im Auftrag der Bundesgesundheitsagentur

Mehr

Die Einführung des Elektronischen Gesundheitsakts

Die Einführung des Elektronischen Gesundheitsakts Die Einführung des Elektronischen Gesundheitsakts Internationale Trends und Österreichische Aktivitäten Conect-Zukunftsforum E-Health & KIS - 24.1.2007 W. Dorda Institut für Medizinische Informations-

Mehr

Positionspapier: Portalverbund und ehealth

Positionspapier: Portalverbund und ehealth Positionspapier: Portalverbund und ehealth e-government Arbeitsgruppe Integration und Zugänge (AG-IZ) Dr. Wilfried Connert Franz Hoheiser-Pförtner, MSc Rainer Hörbe Peter Pfläging Juli 2009 Inhalt Zielsetzung

Mehr

Elektronische Fallakten und IHE

Elektronische Fallakten und IHE Elektronische Fallakten und IHE Elektronische Fallakten: Umsetzung und Etablierung IHE Infotag 2007 Dr. Jörg Caumanns // Fraunhofer ISST Frankfurt, 01.10.07 1 Patientenbezogene vs. Fallbezogene Akten Lebenszyklus

Mehr

Interoperabilität elektronischer Aktensysteme

Interoperabilität elektronischer Aktensysteme Interoperabilität elektronischer Aktensysteme Nürnberger Archivtage 2014 Dr. Ralf Brandner Anwendungsfälle Datenaustausch auf Basis von Aktensystemen Archivierung Konsil Befundung Fallbesprechung Überweisung

Mehr

HL7/Sciphox Spezifikationen in Kooperation mit VHitG und KBV für die deutsche ehealth - Plattform

HL7/Sciphox Spezifikationen in Kooperation mit VHitG und KBV für die deutsche ehealth - Plattform Praxis der Informationsverarbeitung in Krankenhaus und Versorgungsnetzen (KIS 2007) 21.-22. Juni 2007 im Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen HL7/Sciphox Spezifikationen in Kooperation mit VHitG und KBV

Mehr

erezept und Dokumenten-Kommunikation

erezept und Dokumenten-Kommunikation erezept und Dokumenten-Kommunikation...mit der Clinical Document Architecture Dr. med. Kai U. Heitmann Heitmann Consulting & Services (NL) Universität zu Köln (DE) Stellvertretender Vorsitzender HL7-Benutzergruppe

Mehr

ehealth in der Schweiz Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt

ehealth in der Schweiz Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt ehealth in der Schweiz Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt Agenda Gründe für ehealth ehealth Architektur und Vertrauensraum Herausforderungen Projekt epd-demoumgebung Fazit 2 Bekannte Probleme Nach

Mehr

E-Medikation in A und CH DI Jürgen Brandstätter.

E-Medikation in A und CH DI Jürgen Brandstätter. E-Medikation in A und CH DI Jürgen Brandstätter www.ihe-austria.at IHE Pharmacy Workflow Community Medication Prescription and Dispense (CMPD) Technische Integration, Akteure, Transaktionen Content (basierend

Mehr

TITEL Einführung der IHE basierten elektronischen

TITEL Einführung der IHE basierten elektronischen TITEL Einführung der IHE basierten elektronischen Text, Gesundheitsakte Text, Text ELGA in Kärnten Mag. Dr. Hannes Steinberger CISO, E-Health Koordinator Kärnten Krankenanstalten- Betriebsgesellschaft

Mehr

CONECT: E-Health und Krankenhausinformationssysteme März 2011. Manfred Rieser Peter Uher

CONECT: E-Health und Krankenhausinformationssysteme März 2011. Manfred Rieser Peter Uher Vernetzte t Gesundheit im ehealth Kontext CONECT: E-Health und Krankenhausinformationssysteme März 2011 Manfred Rieser Peter Uher Die Rolle der A1 Telekom Austria als Kommunikationsprovider / 1 Kommunikationsnetze

Mehr

(Dr. med. Markus Büchi)

(Dr. med. Markus Büchi) (Dr. med. Markus Büchi) MIVAG - Vernetzungsanlass 24. September 2015 1 Begriff ehealth Bundesgesetz elektronisches Patientendossier Integrierte Versorgung und ehealth Gemeinsamkeiten, Irrtümer Potentiale,

Mehr

Der standardisierte Elektronische Arztbrief

Der standardisierte Elektronische Arztbrief Der standardisierte Elektronische Arztbrief Eine Voraussetzung für die Archivierung und Weiterverarbeitung digitaler Daten René Spronk rene.spronk@ringholm.com Rheiner Archivtage 8.12.06, Rheine Nachricht

Mehr

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld G. Nolte, Prokurist, Ressort IT / TK, Vivantes G. Härdter, Service Center IT, Klinikum Stuttgart

Mehr

conhit Satellitenveranstaltung 2016 von GMDS und BVMI

conhit Satellitenveranstaltung 2016 von GMDS und BVMI conhit Satellitenveranstaltung 2016 von GMDS und BVMI Workshop 6 Investitions- und Zukunftssicherheit durch Plattformstrategien, IHE und Mehrwertdienste Dr. Christoph Seidel Dr. Pierre-Michael Meier BVMI

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit im EPDG

Datenschutz und Datensicherheit im EPDG Datenschutz und Datensicherheit im EPDG Nicolai Lütschg, Projektleiter EPDG MediData EDI Podium Der Auftrag des BAG «Das BAG setzt sich kompetent für die Gesundheit ein, fördert eine gesunde Lebensweise

Mehr

Die elektronische Gesundheitsakte und der Datenschutz

Die elektronische Gesundheitsakte und der Datenschutz Bakkalaureatsarbeit Die elektronische Gesundheitsakte und der Datenschutz Autor: Michael Löffler (e0448016@student.tuwien.ac.at) betreut von Ass. Prof. Mag. Dr. Markus Haslinger Kurzfassung Gesundheitsdaten

Mehr

e-health Strategie für Österreich

e-health Strategie für Österreich e-health Strategie für Österreich März 2007 Copyright 2007 Siemens AG. All rights reserved. e-health Agenda Vision Definition e-health mit ELGA Siemens & e-health Next Steps Seite 2 März 2007 Copyright

Mehr

Erfahrungen mit der Gesundheitskarte in Österreich: Die Bedeutung der e-card für die elektronische Gesundheitsdatenverarbeitung in Österreich

Erfahrungen mit der Gesundheitskarte in Österreich: Die Bedeutung der e-card für die elektronische Gesundheitsdatenverarbeitung in Österreich Erfahrungen mit der Gesundheitskarte in Österreich: Die Bedeutung der e-card für die elektronische Gesundheitsdatenverarbeitung in Österreich Dartenschutzfachtagung 9.Juli 2007 in Greifswald Waltraut Kotschy

Mehr

ELGA: Status quo. ehealth Summit Austria 2013

ELGA: Status quo. ehealth Summit Austria 2013 ELGA: Status quo ehealth Summit Austria 2013 Agenda ELGA Funktionalitäten 201x: Was ist in den nächsten 5 Jahren von ELGA zu erwarten? Mag. Anton Schator ELGA Anbindung für Gesundheitsdiensteanbieter:

Mehr

ehealth in OÖ Dr. Ernst Leitner ehealth Manager OÖ 11. März 2010

ehealth in OÖ Dr. Ernst Leitner ehealth Manager OÖ 11. März 2010 ehealth in OÖ Dr. Ernst Leitner ehealth Manager OÖ 11. März 2010 Inhalte Situation in OÖ Organisationsstruktur ehealth Management Umsetzung egesundheitsplattform OÖ Situation in OÖ Ballungsraum Linz-Wels

Mehr

egov und ehealth: gestern heute morgen

egov und ehealth: gestern heute morgen egov und ehealth: gestern heute morgen Alexander Kollmann Linz am Version: 1.0 Agenda Gestern ELGA-Gesetz (mit Bezug auf das E-GovG) Heute Aktueller Planungsstand und Anforderungen Morgen Zukünftige Herausforderungen

Mehr

ELGA CDAs: Worauf ist bei der Erstellung zu achten?" PL Heidrun Zink (SV ELGA Domain) PL DI Rainer Lindemaier (GDA Anbindung)

ELGA CDAs: Worauf ist bei der Erstellung zu achten? PL Heidrun Zink (SV ELGA Domain) PL DI Rainer Lindemaier (GDA Anbindung) ELGA CDAs: Worauf ist bei der Erstellung zu achten?" PL Heidrun Zink (SV ELGA Domain) PL DI Rainer Lindemaier (GDA Anbindung) SV Träger im Projekt SV-ELGA Readiness / ADAS > 70 Medizinische Einrichtungen

Mehr

Health-net 2020, www.health-net.at

Health-net 2020, www.health-net.at Health-net 2020 GmbH k. elisabethstrasse 23 2340 mödling +43 2236 397 999 t office@health-net.at m Health-net 2020, ELGA Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary Dezember 2015, Arno Krzywon

Mehr

Inhouse-IHE ein Konzept für das Universitätsklinikum Freiburg conhit 16.04.2015 Dr. Christian Haverkamp

Inhouse-IHE ein Konzept für das Universitätsklinikum Freiburg conhit 16.04.2015 Dr. Christian Haverkamp Flexible Kommunikationsprozesse auf Basis einer modularen KIS-Architektur Inhouse-IHE ein Konzept für das Universitätsklinikum Freiburg conhit 16.04.2015 Dr. Christian Haverkamp Ausgangssituation KIS-Freiburg

Mehr

ELGA-Affinity-Domain, www.health-net.at. ELGA-Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary, Markteinführung 2016, Arno Krzywon

ELGA-Affinity-Domain, www.health-net.at. ELGA-Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary, Markteinführung 2016, Arno Krzywon ELGA-Affinity-Domain, www.health-net.at ELGA-Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary, Markteinführung 2016, Arno Krzywon 1.health-net, das Unternehmen. 1a. Erfahrenes Team aus Branchenexperten

Mehr

Persönliche, einrichtungsübergreifende, elektronische Patientenakten (PEPA) Vision, Architektur und Herausforderungen an die digitale Archivierung

Persönliche, einrichtungsübergreifende, elektronische Patientenakten (PEPA) Vision, Architektur und Herausforderungen an die digitale Archivierung Persönliche, einrichtungsübergreifende, elektronische Patientenakten (PEPA) Vision, Architektur und Herausforderungen an die digitale Archivierung Archivtage Heidelberg, Dezember 2015 Dr. Oliver Heinze

Mehr

Konvergenz von E-Health Services auf Basis von IHE-Profilen am Beispiel ELGA

Konvergenz von E-Health Services auf Basis von IHE-Profilen am Beispiel ELGA Konvergenz von E-Health Services auf Basis von IHE-Profilen am Beispiel ELGA Dipl.-Ing. Dr. Alexander SCHANNER IHE Austria Mitgliederversammlung 17.06.2015, Wien Agenda 1. Behandlungsmodelle der Zukunft

Mehr

Anforderungen an eine Telematik-Rahmenarchitektur aus Sicht der Standardisierung

Anforderungen an eine Telematik-Rahmenarchitektur aus Sicht der Standardisierung ATG-Forum 2002 Telematik-Rahmenarchitektur Anforderungen an eine Telematik-Rahmenarchitektur aus Sicht der Standardisierung Erwin Bartels Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin Deutsches Zentrum für Luft-

Mehr

Die Bedeutung der Forschung in Medizinischer Informatik für r ELGA

Die Bedeutung der Forschung in Medizinischer Informatik für r ELGA Die Bedeutung der Forschung in Medizinischer Informatik für r ELGA W. Dorda Institut für Medizinische Informations- und Auswertesysteme Medizinische Statistik und Informatik Medizinische Universität Wien

Mehr

Herausforderungen an MVZ-Software in der sektorenübergreifenden Behandlung Conrad Neumann

Herausforderungen an MVZ-Software in der sektorenübergreifenden Behandlung Conrad Neumann Herausforderungen an MVZ-Software in der sektorenübergreifenden Behandlung Conrad Neumann Zur Person Conrad Neumann o Dipl. Pflegewirt (FH) o Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (VSD e.v.) / Aufbauseminar

Mehr

E-Health Herausfoderungen Worüber wir uns Gedanken machen müssen!

E-Health Herausfoderungen Worüber wir uns Gedanken machen müssen! E-Health Herausfoderungen Worüber wir uns Gedanken machen müssen! Herlinde Toth CON.ECT 15.3.2011 Inhalt 1. Was es heute gibt 2. Was ELGA bringt 3. Was wir noch alles brauchen Was es heute gibt > Befundversand

Mehr

ELGA. Dr. med. Otto Pjeta. Allgemeinarzt. Steinerkirchen OÖ. Präsidialreferat der ÖÄK für Qualitätssicherung und QM

ELGA. Dr. med. Otto Pjeta. Allgemeinarzt. Steinerkirchen OÖ. Präsidialreferat der ÖÄK für Qualitätssicherung und QM ELGA Dr. med. Otto Pjeta Allgemeinarzt Steinerkirchen OÖ Präsidialreferat der ÖÄK für Qualitätssicherung und QM E-Health Initiative Österreich Grundsatzpapier ( 7 Arbeitskreise) Machbarkeitsstudie ELGA

Mehr

CDAs in der Praxis Lösungen und Herausforderungen

CDAs in der Praxis Lösungen und Herausforderungen s in der Praxis Lösungen und Herausforderungen HL7 Jahrestagung 2016 16.03.2016 Umsetzung von ELGA Dokumenten im KAV > Projektstart: 29.9.2010 Entlassungsbriefe 2013 Laborbefund, 2014 Bildgebende Diagnostik

Mehr

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld G. Nolte, Prokurist, Ressort IT / TK, Vivantes G. Härdter, Service Center IT, Klinikum Stuttgart

Mehr

ehealth in der Schweiz

ehealth in der Schweiz ehealth in der Schweiz Dr. Judith C. Wagner Leiterin ehealth, FMH, Bern FMH Übersicht Einführung Nationale Strategie ehealth Projekt Versichertenkarte Projekt HPC der FMH Lokale ehealth-projekte Herausforderungen

Mehr

Der Bundesmedikationsplan in IHE basierter Umgebung. Mark Neumann, ID GmbH & Co. KGaA

Der Bundesmedikationsplan in IHE basierter Umgebung. Mark Neumann, ID GmbH & Co. KGaA Der Bundesmedikationsplan in IHE basierter Umgebung Mark Neumann, ID GmbH & Co. KGaA Agenda 1 Status 2 Aufgabenstellung 3 Lösungsszenarien 4 Zusammenfassung und Ausblick conhit 21.04.2016 Folie 1 IHE Datenaustausch

Mehr

Langzeitarchivierung-as-a-Service

Langzeitarchivierung-as-a-Service Langzeitarchivierung-as-a-Service Technisches, ökonomisches und politisches Konzept zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten, Verbesserung der Versorgung und Unterstützung der medizinischen Forschung Alexander

Mehr

Im Mittelpunkt der Patient.

Im Mittelpunkt der Patient. Im Mittelpunkt der Patient. Gesundheitswesen goes digital Chancen für Niedersachsen Welches Potential liegt in der Digitalisierung der Gesundheitsversorgung. Veranstaltung der TK Landesvertretung Niedersachsen

Mehr

www.entscheiderfabrik.com

www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com Agenda Motivation der Teilnahme an der Entscheiderfabrik 2014 Vorstellung der Lösung im Spital Netz Bern Darstellung des Projektes Entscheiderfabrik

Mehr

Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv. Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015

Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv. Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015 Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015 Agenda Ausgangslage Lösung Ziele conhit Kongress 2015 4. Mai 2015 2 Prolog Kennen Sie

Mehr

GIN, ehi-net, Peering Point Peering Point Betriebs GmbH

GIN, ehi-net, Peering Point Peering Point Betriebs GmbH e-card Infrastruktur GIN, ehi-net, Peering Point Peering Point Betriebs GmbH Mehrwertdienste, ehealth, ELGA 29.September 2010 Thomas Ochsenbauer - PPG/e-card Infrastruktur mit Ausbauplänen 2 29.September

Mehr

Höherwertige Schnittstellenkomponenten für den Datenaustausch im Gesundheitswesen

Höherwertige Schnittstellenkomponenten für den Datenaustausch im Gesundheitswesen Höherwertige Schnittstellenkomponenten für den Datenaustausch im Gesundheitswesen C Ohr, M Krasser, Dr. R Brandner Mannheim, 06.09.2010 Agenda Kommunikationsstandards im Gesundheitswesen Notwendigkeit

Mehr

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH IHE konforme mobile digitale Patientenakte ConhIT 2015 Auguste-Viktoria- Klinikum Humboldt-Klinikum Klinikum Am Urban Klinikum Hellersdorf Klinikum im Friedrichshain

Mehr

ELGA Projekte Steiermark

ELGA Projekte Steiermark ELGA Projekte Steiermark ehealth Summit Austria 18. Juni 2015 H. Leitner, B. Matiz-Schunko Gesundheitsfonds Steiermark Aktuelle e-health Lösungen Steiermark KAGes Verbundlösung: krankenhausübergreifende

Mehr

Die Initiative "Intersektorale Kommunikation" des VHitG. Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte

Die Initiative Intersektorale Kommunikation des VHitG. Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte Die Initiative "Intersektorale Kommunikation" des VHitG Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte Andreas Kassner VHitG e.v. 12. Fachtagung Praxis der Informationsverarbeitung in andreas.kassner@vhitg.de

Mehr

ELGA in Österreich: Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Frauenforum

ELGA in Österreich: Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Frauenforum ELGA in Österreich: Status quo und Perspektiven Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH Frauenforum Wien, 22. Oktober 2013 Information / Kommunikation heute 2 Information / Kommunikation mit ELGA 3 Die Idee von

Mehr

ELGA die österreichische elektronische Gesundheitsakte

ELGA die österreichische elektronische Gesundheitsakte Dr. Stefan Sabutsch ELGA die österreichische elektronische Gesundheitsakte Zukunft Labordiagnostik, 20.11.2017 in Berlin Vorstellung: Stefan Sabutsch Mitarbeiter der ELGA GmbH seit 2010 Leiter Standards

Mehr

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Server 3.5 Produktbeschreibung Uptime Services AG Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2

Mehr

Fragebogen zur Akzeptanz einer elektronischen Patientenakte

Fragebogen zur Akzeptanz einer elektronischen Patientenakte WAS? Die Forschungsgruppe Industrial Software (INSO) an der Technischen Universität Wien möchte hiermit, im Rahmen einer Diplomarbeit, eine Umfrage bezüglich der Akzeptanz einer in Österreich noch nicht

Mehr

Werner Müller. IBM HEALTHCARE ROADSHOW 2009 IBM Smarter Healthcare. IBM Smarter Healthcare, Lösungen und Erfahrungen in Österreich

Werner Müller. IBM HEALTHCARE ROADSHOW 2009 IBM Smarter Healthcare. IBM Smarter Healthcare, Lösungen und Erfahrungen in Österreich Werner Müller IBM Healthcare Solutions Austria 08 Oktober 2009 IBM HEALTHCARE ROADSHOW 2009 IBM Smarter Healthcare Werner Müller IBM Smarter Healthcare, Lösungen und Erfahrungen in Österreich IBM Smarter

Mehr

ELGA Start in Wien Was, wie, wann?

ELGA Start in Wien Was, wie, wann? ELGA Start in Wien Was, wie, wann? Herlinde Toth ehealth Summit Austria am 18. und 19.6.2015 Verschoben auf Ende 2015 Verschoben auf Mitte 2017 Hubert Eisl, ELGA-Anwenderforum 2012 2 KAV ELGA-Bereich Schichtendarstellung

Mehr

Persönliche einrichtungsübergreifende Patientenakte Entwicklung der Gesundheitsregion

Persönliche einrichtungsübergreifende Patientenakte Entwicklung der Gesundheitsregion Persönliche einrichtungsübergreifende Patientenakte Entwicklung der Gesundheitsregion Sukumar Munshi, Oliver Heinze, Aline Kunz, Joachim Szecsenyi, Björn Bergh Raum für Gesundheit GmbH Metropolregion Rhein-Neckar

Mehr

Mehr Connectivität und Interoperabilität durch internationale Standards für die Labordatenkommunikation

Mehr Connectivität und Interoperabilität durch internationale Standards für die Labordatenkommunikation Mehr Connectivität und Interoperabilität durch internationale Standards für die Labordatenkommunikation Probleme, Lösungsansätze und aktuelle Entwicklungen Lars Treinat, Zentrum für Telematik und Telemedizin

Mehr

Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel "Akte" braucht der Mensch?

Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel Akte braucht der Mensch? Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel "Akte" braucht der Mensch? afgis-workshop: Alle wollen nur das Eine! - Der zweifelhafte Umgang mit Patientendaten Dr. Thomas Königsmann Fraunhofer-Institut für

Mehr

Die e-health Strategie aus der Sicht der EHI

Die e-health Strategie aus der Sicht der EHI Die e-health Strategie aus der Sicht der EHI Karl P. Pfeiffer *) Leiter des AK 1 der österreichischen ehealth Initiative *) Department für Med. Statistik, Informatik und Gesundheitsökonomie Med. Universität

Mehr

Integrierte Versorgung Live Bild- und Befundkommunikation in egor

Integrierte Versorgung Live Bild- und Befundkommunikation in egor Integrierte Versorgung Live Bild- und Befundkommunikation in egor Dr. Florian Wozak 27.09.2012 Agenda Vorstellung egor IHE-konforme Vernetzungslösung auf Basis von sense Produkten Integration der Vernetzungslösung

Mehr

Der Aufbau einer elektronischen Patientenakte am Landeskrankenhaus Feldkirch ein Erfahrungsbericht aus Österreich.

Der Aufbau einer elektronischen Patientenakte am Landeskrankenhaus Feldkirch ein Erfahrungsbericht aus Österreich. Der Aufbau einer elektronischen Patientenakte am Landeskrankenhaus Feldkirch ein Erfahrungsbericht aus Österreich. Bremer Archivtage 31.5./1.6.2007 Harald Keckeis (harald.keckeis@lkhf.at) Bremer Archivtage,

Mehr

Softwaregestütztes Einwilligungsmanagement

Softwaregestütztes Einwilligungsmanagement Softwaregestütztes Einwilligungsmanagement Vom Konzept zum Prototyp Berlin, 24. März 2010 Markus BIRKLE, Oliver Heinze, Lennart Köster, Björn Bergh Sektion Medizinische Informationssysteme Agenda Begriffsbestimmung

Mehr

IHE und Archivierung Brauchen wir für Deutschland ein neues Profil? Dr. Carl Dujat Caretaker Archivierung IHE-D Leiter GMDS-AG Archivierung

IHE und Archivierung Brauchen wir für Deutschland ein neues Profil? Dr. Carl Dujat Caretaker Archivierung IHE-D Leiter GMDS-AG Archivierung IHE und Archivierung Brauchen wir für Deutschland ein neues Profil? Dr. Carl Dujat Caretaker Archivierung IHE-D Leiter GMDS-AG Archivierung Grundfunktionen & -komponenten von IHE-basierten (-konformen)

Mehr