DAS UNTERNEHMEN IM ÜBERBLICK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DAS UNTERNEHMEN IM ÜBERBLICK"

Transkript

1 WHITEPAPER

2 DAS UNTERNEHMEN IM ÜBERBLICK TÄTIGKEIT b.telligent mit Sitz in München, Düsseldorf, Hamburg und Zürich ist eine Unternehmensberatung, die auf die Einführung und Weiterentwicklung von Business Intelligence, Customer Relationship Management und E-Commerce in Unternehmen in Massenmärkten spezialisiert ist. Kunden von b.telligent sind Branchenführer aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistung, Handel und Industrie. Als unabhängige Unternehmensberatung besitzt b.telligent langjährige Erfahrung und Beratungskompetenz in der Einführung und Anwendung von Kampagnensystemen. b.telligent unterstützt Kunden beim Aufbau von Kampagneninfrastrukturen sowie der Auswahl der für die kundenspezifischen Anforderungen geeigneten Software. GRÜNDUNGSJAHR 2004 HAUPTSITZ b.telligent GmbH & Co. KG Georg-Brauchle-Ring München Tel. +49 (0) Fax +49 (0) WEITERE STANDORTE Düsseldorf b.telligent GmbH & Co. KG Emanuel-Leutze-Straße Düsseldorf Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Hamburg b.telligent GmbH & Co. KG Christoph-Probst-Weg Hamburg Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Stuttgart b.telligent GmbH & Co. KG Nikolaus-Otto-Straße Leinfelden-Echterdingen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Zürich b.telligent Schweiz GmbH Stauffacherstrasse Zürich Tel. +41 (0) Fax +41 (0) PERSÖNLICH HAFTENDE GESELLSCHAFTERIN b.telligent Verwaltungs GmbH VERTRETUNGSBERECHTIGTE GESCHÄFTSFÜHRER Sebastian Amtage, Klaus Blaschek Alle auf in der vorliegenden Marktübersicht hinterlegten Inhalte sind geistiges Eigentum der b.telligent GmbH & Co. KG oder der teilnehmenden Softwarehersteller. Ohne ausdrückliche Genehmigung der b.telligent GmbH & Co. KG ist es nicht gestattet, Inhalte, Informationen, Bilder etc. in irgendeiner Form zu vervielfältigen bzw. weiterzuverwenden. ISBN

3 INHALT 1 EINFÜHRUNG AUSGANGSSITUATION UND VORGEHEN Entwicklung der KMS-Landschaft in Deutschland Analyse der aktuellen Marktübersichten Besonderheiten von Kampagnenmanagementsystemen Klassifikation der Lösungen Enterprise Classical Campaign E-Marketing Lead-Management Überblick: Untersuchte Kampagnenmanagementsysteme Methodisches Vorgehen Bewertungskriterien Bewertungsschema Reifegradmodell BEWERTUNG DER UNTERSUCHTEN LÖSUNGEN Überblick: Gesamtergebnis Enterprise Classical Campaign E-Marketing Lead-Management Enterprise-Lösungen Adobe Campaign Infor SAS IBM Pitney Bowes Software Oracle Siebel Classical-Campaign-Systeme Apteco FastStats SDL E-Marketing-Kampagnenmanagementsysteme

4 3.4.1 Selligent ClickSquared Oracle Responsys IBM-Silverpop Lead-Management-Systeme Oracle Eloqua Marketo AUSBLICK GLOSSAR Customer Intelligence Kampagnenmanagement Kanalinteraktion Kanäle Übergreifende Kriterien Allgemeines Glossar AUTOREN

5 1 EINFÜHRUNG Der Mehrwert von Kampagnenmanagementsystemen Der immer härtere Wettbewerb in fast allen Branchen verlangt von Unternehmen neue, intelligentere Marketingstrategien. Die zielgerichtete und direkte Ansprache des Konsumenten über den richtigen Kanal und zum richtigen Zeitpunkt ist hierbei ein entscheidender Faktor. Derart komplexe Kundendialoge können allerdings nicht mehr manuell gesteuert werden, so dass IT-Systeme immer größere Bedeutung gewinnen. Moderne Kampagnenmanagementsysteme (KMS) ermöglichen, basierend auf den spezifischen Kunden- und Verhaltensdaten, eine individuelle und automatisierte Kundenkommunikation. Endkunden werden gezielt angesprochen und die Kundenbeziehungen ausgebaut. KMS helfen Unternehmen dabei, Kundendialoge zu planen, zu modellieren, auszuführen und anschließend zu analysieren. Der gesamte Prozess von Direktmarketingkampagnen von Organisationen sollte aus Effizienzgründen durch KMS unterstützt werden. Die Systeme nutzen die vorhandenen Kundendaten, um komplexe mehrstufige Kommunikationsprozesse so zu gestalten, dass die individuellen Kundenbedürfnisse berücksichtigt werden und dadurch der größtmögliche Kampagnenerfolg erzielt wird. Von der Einführung eines KMS können Unternehmen branchenübergreifend profitieren. Der Mehrwert der Marktanalyse In den letzten zehn Jahren hat sich in der Projektarbeit von b.telligent gezeigt, dass bei vielen Unternehmen umfangreicher Beratungsbedarf im Bereich der Kampagnenmanagementsysteme besteht. Dies hat zwei Gründe: Einerseits existiert keine umfassende KMS-Übersicht eigens für den deutschsprachigen Markt. Die bekannten Studien der US-amerikanischen Marktforschungsunternehmen Gartner und Forrester 1 sind für deutsche Unternehmen nur eingeschränkt hilfreich. Sie gehen nur unzureichend auf deren Anforderungen ein. Auch werden in den Studien Lösungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten gegenübergestellt, obwohl diese nur schwer vergleichbar sind. Darüber hinaus hat sich durch etliche Firmenübernahmen die aktuelle Situation verändert. Die vorgestellten Lösungen gibt es oft nicht mehr, da sie in das neue Produktportfolio überführt und neue Strategien für deren Vermarktung entwickelt werden. Andererseits werben viele Anbieter aus dem Bereich Customer Relationship Management (CRM) mit Softwarelösungen, durch die Kunden individuell angesprochen werden können. Betrachtet man deren Funktionsumfang, so wird sehr schnell klar, dass sie meistens über Basisfunktionalitäten verfügen und primär zur Strukturierung der Daten dienen. Oftmals fehlen Grundfunktionalitäten des Kampagnenmanagements vollkommen. Eine Übersicht, in der nur Anbieter berücksichtigt werden, die Mindestanforderungen 2 erfüllen, gibt es bisher nicht. Aufgrund dieser Ausgangssituation entschloss sich b.telligent, eine systematische KMS-Marktübersicht zu erstellen und dadurch die Beratungskompetenz in diesem Bereich gezielt auszubauen. Jedes Unternehmen hat spezifische Anforderungen und eigene Strategien für das aktuelle und zukünftige Kampagnenmanagement. Die Auswahl der Kampagnenlösung muss diese Bedürfnisse berücksichtigen und zugleich zur aktuellen Infrastruktur eines Unternehmens passen. 3 Dabei müssen Unternehmen für sich den optimalen Grad zwischen den eigenen Anforderungen an die Kampagnenorganisation und dem von der jeweiligen Lösung gebotenen Funktionsumfang finden. Genau hier liefert die Marktübersicht die erforderliche Entscheidungsgrundlage für die Wahl des passenden Systems sei es, um die bestehende Kampagneninfrastruktur zu evaluieren oder ein komplett neues System einzuführen. Die vorliegende Übersicht über Kampagnenmanagementsysteme beleuchtet den aktuellen KMS-Markt zum Herbst 2014 in Deutschland. Die untersuchten Lösungen werden aus Sicht der Marketing- oder Fachverantwortlichen vorgestellt. Zielgruppe sind alle Unternehmensbereiche von Firmen, die umfangreiche Daten über ihre Kunden im Haus haben und diese optimal für das Marketing einsetzen wollen. Dabei wird zum einen auf die fachlichen Stärken und Schwächen des Funktionsumfangs eingegangen und zum anderen die Bedienbarkeit der jeweiligen Lösungen in den Vordergrund gestellt. Dies erleichtert es jedem Unternehmen, die KMS-Lösung zu finden, die seinen individuellen Anforderungen entspricht. 1 Diese beiden Unternehmen sind führend bei der Durchführung von Marktanalysen im IT-Bereich der; weitere Informationen in Kapitel Die Mindestanforderungen, von der die Marktübersicht ausgeht, sind in Kapitel 2.3. definiert. 3 Zur Bewertung der aktuellen Kampagneninfrastruktur eines Unternehmens hat b.telligent ein Reifegradmodell entwickelt. Dieses wird in Kapitel 2.7 vorgestellt

6 2 AUSGANGSSITUATION UND VORGEHEN 2.1 ENTWICKLUNG DER KMS-LANDSCHAFT IN DEUTSCHLAND Als erste Branche in Deutschland haben große Versandhändler seit Ende der 50er Jahren versucht, mittels gezielter Marketingmaßnahmen mehr Umsatz durch ihre Bestandskunden zu generieren. 4 Hierzu erfolgte zunächst ein Massenversand von Katalogen. Dies war teuer und nicht zielgerichtet auf die individuellen Kundenbedürfnisse zugeschnitten. Daher wurden erste Methoden entwickelt, um Kundengruppen gezielt anzuschreiben. Ausschlaggebend für die Differenzierung waren Kriterien wie Umsätze oder die Anzahl der vorangegangenen Bestellungen. Die durchgeführten Analysen waren so ausschließlich quantitativ orientiert. Für die Verwaltung und Ausführung dieser Kampagnen waren einfache Datenbanksysteme ausreichend. Ihr Erfolg wurde, wenn überhaupt, nur rudimentär gemessen und spiegelte sich gegebenenfalls in einer allgemeinen Steigerung der Verkaufszahlen innerhalb der Folgewochen wider. Die Branche der Versandhändler hat so unbewusst als erste das Thema Kampagnenmanagement in Deutschland eingeführt. Die richtungsweisenden Entwicklungen in der elektronischen Datenverarbeitung erweiterten stetig das Auswertungsspektrum. Durch die Etablierung des World Wide Web als neue Informations- und Kommunikationstechnologie in den 90er Jahren eröffnen sich Unternehmen neue Wege, mit ihren Kunden in direkten Kontakt zu treten. Internetseiten und s werden seither verstärkt als weitere Kanäle für die Kundenkommunikation genutzt. Durch die voranschreitende Digitalisierung sind immer mehr Informationen über Kunden verfügbar. Für die Verwaltung dieser Daten reichten einfache Datenbanken nicht mehr aus und das Kampagnenmanagement musste sich weiterentwickeln. Operative CRM-Systeme ermöglichen es, das stetig wachsende Datenvolumen strukturiert abzulegen. Weitere Meilensteine der KMS-Landschaft sind nach 2000 zu finden: Mit der Gründung von Facebook 2004 gewannen soziale Netzwerke stetig an Bedeutung. Sie etablierten sich als ein interessanter Kanal für die Kundenkommunikation. Persönliche Erfahrungen und Erlebnisse werden hier freiwillig erfasst und mit anderen ausgetauscht. Dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken startete Apple mit dem Launch seines damals revolutionären iphones die Ära der Smartphones. Seitdem können Werbenachrichten potentiellen Kunden auch mobil und zeitlich flexibel zugestellt werden. Kundenkommunikation ist nun nicht mehr, wie in Zeiten der analogen Offline-Medien, punktuell und temporär. Auch diesen Innovationen mussten KMS begegnen. Durch den Ausbau mobiler Breitbandverbindungen und die Entwicklung immer neuer mobiler Endgeräte sowie neuer Techniken zur Hausautomation und Vernetzung von Hausgeräten werden zukünftig noch wesentlich mehr Informationen für die individuelle Ansprache von potentiellen Kunden zur Verfügung stehen. Kampagnenmanagementsysteme stehen somit aktuell und zukünftig vor der Herausforderung, mit dem Kunden direkt in den Dialog zu treten und Werbenachrichten immer individualisierter und personalisierter auszusteuern. Dabei muss noch stärker auf das Verhalten und die aktuellen Bedürfnisse der Kunden eingegangen werden, damit das Angebot sich gezielt nach den Kundenbedürfnissen richtet. Nur wer die Nachricht mit dem richtigen Inhalt, über das passende Medium, zum richtigen Zeitpunkt verschickt, wird den größten Kampagnenerfolg erzielen. Moderne KMS sollten in der Lage sein, alle aktuell verfügbaren Customer Touchpoints einzubinden und zusätzliche Kanäle zu integrieren. Neue Systeme werden schneller reagieren müssen und stehen damit auch vor technischen Herausforderungen. Die Zukunft liegt in Echtzeitanalysen des aktuellen Kundenverhaltens und deren Verdichtung zu einer kundenzentrischen Sicht. Die vorangegangenen Ausführungen verweisen auf die große Bedeutung von KMS nicht nur für wirkungsvolle Marketingmaßnahmen, sondern auch für den Unternehmenserfolg als Ganzes. Diese Entwicklung wird sich weiter verstärken. KMS sind das ideale Instrument, um einen effizienten Dialog mit (potentiellen) Kunden zu führen. Organisationen, deren Marketingabteilungen ohne ein KMS arbeiten, müssen mit spürbaren Wettbewerbsnachteilen rechnen. Es ist essentiell, Informationen über den Kunden und dessen Aktivitäten in die Kundenkommunikation zu integrieren. Undifferenziert gestreute Werbemaßnahmen sind unwirksam, kostspielig und so insgesamt unwirtschaftlich. Wird auf ein KMS verzichtet, hat dies kurz- und mittelfristig zur Folge, dass das Direktmarketing eines Unternehmens weniger erfolgreich ist und so Marktanteile verloren gehen. 4 Vgl. Christoph Uhl: Direktmarketing im deutschen Versandhandel: Dargestellt unter der Berücksichtigung der Medien Katalog und Internet. Hamburg 2006, S. 6 f

7 2.2 ANALYSE DER AKTUELLEN MARKTÜBERSICHTEN Aktuell gibt es zwei prominente Bewertungsübersichten von Kampagnensystemen. Die erste stammt von Gartner 5. Das Unternehmen wurde 1979 von Gideon Gartner in Stamford, Connecticut, gegründet und hat sich auf Marktforschung und Analysen von IT-Entwicklungen spezialisiert. Zur Visualisierung der Ergebnisse verwendet das Unternehmen sogenannte Magic Quadrants. Diese stellen dar, wie bestimmte Anbieter sich nach von Gartner definierten Kriterien innerhalb eines Marktes positionieren. Gartner analysiert in der jährlich erscheinenden Studie Magic Quadrant CRM Multichannel Management den aktuellen Markt für Kampagnenmanagementsysteme. In der letzten Ausgabe vom Mai 2014 werden KM-Lösungen von 17, größtenteils international tätigen, Softwareherstellern bewertet. Dabei erfolgt die Positionierung der untersuchten Lösungen in einem der vier Quadranten Leader, Visionär, Herausforderer und Nischenakteur. Abbildung 1: Gartner-Quadrant CRM Multichannel Campaign Management Die Einstufung der Anbieter im Gartner-Quadranten bietet einigen Interpretationsspielraum. Insbesondere ist problematisch, dass die Lösungen unterschiedliche Schwerpunkte mit Blick auf den fachlichen und strategischen Fokus aufweisen. Dies wird allerdings aus obiger Darstellung nicht ersichtlich. Darüber hinaus ist die Analyse auf die Unternehmenssicht der Softwarehersteller ausgerichtet und geht wenig auf die Bedürfnisse und Anforderungen von Unternehmen ein. Aufgrund unterschiedlicher gesetzlicher Rahmenbedingungen, insbesondere mit Blick auf den Datenschutz in Europa und dem US-amerikanischen Raum, sind die Ergebnisse der Gartner-Studie nur eingeschränkt auf den deutschen Markt zu übertragen. 5 Diese und weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebsite: (zuletzt abgerufen am )

8 Die zweite bekannte Bewertungsübersicht stammt von Forrester Research, einem Unternehmen, das 1983 von George F. Colony in Cambridge, Massachusetts, gegründet wurde. Wie Gartner führt Forrester Analysen und Marktforschung von Softwareprodukten durch und betreibt hierfür acht Research Center in den Vereinigten Staaten und Europa. Im Rhythmus von zwei Jahren evaluiert Forrester Kampagnenmanagementsysteme und veröffentlicht die Studie Forrester Wave Cross-Channel Campaign Management. Im Jahr 2012 wurden zehn Anbieter, vor allem aus dem US-amerikanischen Raum, bewertet: Abbildung 2: Forrester Wave: Cross-Channel Campaign Management, Q Auffällig bei der Bewertung Forresters ist, dass die meisten Lösungen dem oberen rechten Quadranten zugeordnet und dementsprechend als Strong Performers eingestuft sind. Dies erschwert es, einen differenzierten Überblick über den Markt zu erhalten. Wie bei der Studie von Gartner ist zudem eine Übertragung der Ergebnisse auf die spezifischen Bedürfnisse deutscher Unternehmen schwierig. Bei den von Gartner und Forrester untersuchten Lösungen wird ersichtlich, dass diese unterschiedliche strategische Schwerpunkte (Lead- Management, Classical Campaign, Content-Management, E-Marketing) aufweisen. Somit ist eine objektive Vergleichbarkeit ohne Einführung einer weiteren Klassifizierung nicht möglich. b.telligent hat sich daher entschieden, auf diese strategischen Schwerpunkte einzugehen und die KMS innerhalb der vier Kategorien getrennt zu vergleichen. Dabei wurde ein funktionaler und fachlicher Bewertungskatalog zugrunde gelegt. Unternehmen speziell in der DACH-Region können so ein ihrem Anforderungsprofil entsprechendes KMS gezielt auswählen. Die Referenzstruktur liefert hierfür eine adäquate Grundlage. 6 Diese und weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebsite: abgerufen am )

9 2.3 BESONDERHEITEN VON KAMPAGNENMANAGEMENTSYSTEMEN Die Funktionalitäten von Kundenmanagementsystemen werden oftmals mit denen von Customer-Relationship-Management-Systemen gleichgesetzt, obwohl beide einen unterschiedlichen fachlichen Fokus und Funktionalitätsumfang aufweisen. CRM-Systeme sind strukturierte Datensammler, die Informationen aus unterschiedlichen Quellen zu einer kundenzentrischen Sicht zusammenführen und in geordneter und konsolidierter Form ablegen. Über Vertriebsmitarbeiter findet auf Grundlage dieser Daten ein persönlicher und individueller Kundenkontakt statt. KMS sind hingegen komplexere Softwarelösungen, die automatisiert mehrstufige Kundenansprachen über diverse Kanäle ermöglichen. Die vorhandenen Massendaten werden mittels dynamischer Selektionskriterien ausgewertet, um Marketingmaßnahmen prozessgesteuert und zielgerichtet auszuführen. Für die Auswahl der KMS-Lösungen, die in der vorliegenden Marktübersicht analysiert werden, ist eine Abgrenzung zu CRM-Systemen erforderlich. Hierzu hat b.telligent folgende Mindestanforderungen für KMS definiert: 1. Automatisierte Integration von Daten aus unterschiedlichen Quellen, wie beispielsweise Webtracking, -Provider 2. Datenzugriff zentrale Datenhaltung innerhalb eines Data Marts direkter Datenzugriff auf zentrales DWH zentrale Zugriffsschicht mit Möglichkeit für den konsolidierten Zugriff auf unterschiedliche Datenquellen Aufnahme einer Kontakt- und Reaktionshistorie 3. Massendatenfähigkeit, insbesondere in Hinblick auf die Datenablage 4. Dynamische Selektionsmöglichkeiten Definition und Abspeichern von Selektionskriterien Zugriff auf strukturierte Selektionskriterien Einbindung von Personendaten Transaktionsdaten Kampagnenmetadaten Kontakt- und Reaktionshistorie Nutzung von Kontrollgruppen 5. Marketing-Automation Prozessgesteuerte Abbildung mehrstufiger und kanalübergreifender Kampagnenmaßnahmen Festhalten der durchgeführten Kontaktmaßnahmen innerhalb einer zentralen und kampagnenbezogenen Kontakthistorie Abbildung von Kontaktstrategien, d.h. der regelbasierten Steuerung von Kundenansprachen über unterschiedliche Kanäle Regelbasierte Prozesssteuerung aufgrund von kundenbasierten Reaktionen 6. Integration von Reaktionen aus einem zuvor durchgeführten Kontakt (Outbound) innerhalb einer Reaktionshistorie 7. Möglichkeit zur Reaktionserfolgsmessung 2.4 KLASSIFIKATION DER LÖSUNGEN In der vorliegenden Marktübersicht werden die KMS in vier Kategorien unterteilt, um die Lösungen objektiv vergleichen zu können. Mit Blick auf unterschiedliche Schwerpunkte und strategische Ausrichtungen sind Enterprise-, Lead-Management-, Classical-Campaign- und E-Marketing-KMS zu unterscheiden. Über diese Klassifikation können Unternehmen die Lösungen gezielt aus dem für sie passenden Segment auswählen

10 2.4.1 Enterprise Enterprise-KMS sind umfangreiche Installationen, die auf die spezifischen und komplexen Bedürfnisse eines Unternehmens angepasst werden können. Die jeweiligen Lösungen werden daher nur mit einer Basisfunktionalität ausgeliefert. Durch ein entsprechendes Customizing werden sie um die kundenspezifischen Anforderungen erweitert. Diese Flexibilität führt zu erhöhten Aufwänden bei der Produkteinführung. Enterprise-Lösungen können beispielsweise hierarchische Organisationsstrukturen abbilden. Ein Fokus liegt auf der Interaktion verschiedener Abteilungen. Dadurch wird die Erweiterung auf ein übergreifendes Marketing Resource Management (MRM) ermöglicht. Aufgrund dieser Eigenschaften werden Enterprise-KMS vorrangig von großen Organisationen oder Konzernen verwendet Classical Campaign Classical-Campaign-KMS zeichnen sich durch eine hohe Dynamik hinsichtlich der Integration kundenspezifischer Infrastrukturen aus. Sie legen den Schwerpunkt auf die leichte Einbindung aller verfügbaren Kanäle, sowohl offline als auch online. Die Lösungen verfügen größtenteils bereits über eine Standardintegration zu den gängigen -Providern (ESP). Digitale Inhalte werden dabei nicht von den Systemen, sondern vom jeweiligen ESP verwaltet. Diese KMS können mehrstufige Kampagnen abbilden. Für die Modellierung und Visualisierung der Prozesse verfügen die Systeme über Mechanismen für die Automatisierung von Marketingprozessen E-Marketing Ursprünglich wurden die E-Marketing-Lösungen der untersuchten Anbieter als Plattformen für den Versand von s genutzt. Sie haben sich im Laufe der Zeit zu vollständigen KMS entwickelt. E-Marketing-Systeme bedienen hauptsächlich digitale Kanäle. Größtenteils werden die Lösungen als Software as a Service (SaaS) angeboten. Kundenbasierte Verhaltensdaten fließen umgehend in das System zurück, so dass weitere Marketingmaßnahmen zeitnah ausgeführt werden können. Der Versand von s erfolgt direkt über das System und es ist kein weiterer -Provider einzubinden. Dies ist ein entscheidender Vorteil, da zum einen Implementierungsaufwände für die entsprechenden Daten wegfallen und zum anderen innerhalb der Organisation nur eine rudimentäre Kampagneninfrastruktur zur Verfügung gestellt werden muss. Die Kundendaten werden in der Organisation aufbereitet und regelmäßig in das SaaS-System geladen Lead-Management Lead-Management-KMS helfen dem Marketing, Kontakte zu qualifizierten Interessenten herzustellen, das heißt, Leads zu generieren, zu klassifizieren und erfolgreich zu einem Kunden zu konvertieren. Ziel der Systeme ist es, aus einem Produktinteresse einen erfolgreichen Verkaufsabschluss zu erzielen. Das Kampagnenmanagement ist äußerst individuell und persönlich. Grundlage eines erfolgreichen Lead-Managements ist einerseits die durchgängige Verfolgung des Surfverhaltens der Nutzer und andererseits die gezielte Anreicherung dieser Daten durch entsprechende Webtracking-Tools. Dabei werden potentielle Kunden anhand von Verhaltensmustern klassifiziert. So können diejenigen gezielt angesprochen werden, die den größtmöglichen Erfolg für einen Abschluss versprechen. [Zu beachten ist hierbei, dass es zu Konflikten mit den strengen deutschen Datenschutzrichtlinien kommen kann.] Die Anzahl der Kunden und damit auch der potentiellen Leads ist deutlich geringer als im klassischen Umfeld. Allerdings werden wesentlich mehr Bewegungs- und Verhaltensdaten der Kunden gesammelt. Die Systeme sind im Gegensatz zu anderen KMS nur als reine Cloud- Lösungen verfügbar

11 2.5 ÜBERBLICK: UNTERSUCHTE KAMPAGNENMANAGEMENTSYSTEME Folgende Anbieter und deren Produkte 7 werden im Rahmen der vorliegenden Marktübersicht untersucht: KLASSIFIKATION HERSTELLER UNTERSUCHTE LÖSUNGEN SAS Marketing Automation Release 6.3 Digital Marketing Optimization Enterprise IBM Cross-Channel Marketing Optimization (ehemals Unica) Infor Epiphany Suite Adobe Adobe Campaign 6.1 (ehemals Neolane) Oracle Siebel Marketing Innovation Pack 2014 Pitney Bowes Software Portrait Suite Version 6 Classical Campaign Apteco SDL ClickSquared FastStats Discoverer August Release 2014 FastStats PeopleStage August Release 2014 SDL Intelligent Marketing Suite 2014 R1 Cross-Channel Marketing Hub SM Oracle (Responsys ) Interact Suite 6.22 E-Marketing KMS Selligent Selligent Interactive Marketing (SIM) und weitere Module IBM Silverpop Engage Summer 2014 Lead-Management Oracle Eloqua Eloqua Release Fall 2014 Marketo Marketos gleichnamige Cloud-Plattform Es werden jedoch nur die Softwarekomponenten des Anbieters untersucht, die von diesem als Standard-KMS angeboten werden. Daneben haben die Hersteller noch weitere Module im Angebot, mit denen der Funktionsumfang der jeweiligen Lösung erweitert werden kann. So werden beispielsweise selbstlernende analytische Module (Realtime Decisioning, kurz RTD) oder das Marketing Resource Management (MRM) nicht betrachtet, da diese standardmäßig nicht Bestandteil der Kampagnenlösung sind. 2.6 METHODISCHES VORGEHEN Die vorliegende Marktanalyse untersucht 16 Kampagnenmanagementsysteme, die die in Kapitel 2.3 beschriebenen Mindestanforderungen erfüllen. Es wurden nur Softwarehersteller berücksichtigt, die zu einer aktiven Teilnahme an der Marktübersicht bereit waren. Die Beteiligung war kostenlos und freiwillig. Innerhalb eines fachlichen Workshops wurden die einzelnen Lösungen im Rahmen von Live-Demonstrationen betrachtet. Dabei wurde eine Standardagenda verwendet. Ergänzend gab es zur Klärung offener Fragen z. T. einen zusätzlichen Workshop oder Gespräche. Den Bewertungen der vorgestellten Lösungen liegt außerdem ein einheitlicher Bewertungskatalog zugrunde. 7 Die genannten Firmen- und Produktnamen sind ggf. Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Hersteller. Sie werden, soweit diese Information auf der Hersteller-Website zugänglich war, in dieser Übersichtstabelle einmalig durch bzw. kenntlich gemacht und im Folgetext nicht mehr gesondert aufgeführt

12 2.6.1 Bewertungskriterien Die Bewertung der Kampagnenlösungen erfolgt mittels fachlicher und übergreifender Kriterien. Für die Fachlichkeit hat b.telligent eine Kampagnenreferenzstruktur entwickelt. Diese basiert auf vier Säulen, den funktionalen Bewertungsfaktoren: Customer Intelligence Kampagnenmanagement Kanalinteraktion Kontaktkanal CUSTOMER INTELLIGENCE KAMPAGNENMANAGEMENT KANALINTERAKTION KONTAKTKANAL POS Analytics Marketing Resource Planning Kampagnendaten Contact Center Social Media MODEL Scorecard Lifecycle Management Werbemittel Planung und Budgetierung Steuerungsdaten Kundendaten Personalisierung Dialog-Management Chat IVR E Mail Instant Message Inbound Kundendaten Selektion Prozesse & Freigaben Kontaktmanagement Optimierung NBA Werbemittel Telefon dialer DWH Events Reaktionserfolgsmessung Finanzielle Erfolgsmessung Kampagnen Reporting Data Mart Event Listener Workflow Management Operatives Reporting Kontakthistorie Reaktionshistorie Kontrollgruppe Realtime Decisioning Tracking Monitoring Channel- Management Dialog- Management SMS/MMS Bulk E Mail Custom Inboxes Lettershop In Media Mobile Apps Portal Off Portal Web Outbound Performance Reporting Smart TV Abbildung 3: Kampagnenreferenzstruktur Die abgebildete funktionale Referenzarchitektur ist im Verlauf der letzten Jahre aus einer Vielzahl von Projekten von b.telligent entstanden. Sie gilt branchen- und systemübergreifend und veranschaulicht sämtliche Prozesse im Customer-Intelligence-Umfeld. Die einzelnen fachlichen Säulen beinhalten die Funktionsanforderungen. Detaillierte Ausführungen zu den Bewertungskriterien können dem Glossar entnommen werden. Weiterhin haben sich in der Arbeit von b.telligent folgende übergreifende Bewertungskriterien als ergiebig erwiesen: Integrität der Lösung Rollen und Rechte Roadmap Transparenz Preismodell Implementierung Support Firmenfaktor Die einzelnen Faktoren werden im Glossar näher beschrieben

13 6 AUTOREN SEBASTIAN AMTAGE 2004 gründete Sebastian Amtage zusammen mit Klaus Blaschek die herstellerunabhängige Beratung b.telligent in München. Der Diplomphysiker hat es sich zur Aufgaben gemacht, die Unternehmen in der DACH-Region bei der Einführung von Business Intelligence mit seinen über 14 Jahren an Projekterfahrung zu unterstützen. LAURENTIUS MALTER Laurentius Malter ist Leiter Competence Center für Customer Intelligence bei b.telligent. Experte für CRM und Kampagnenmanagement. Über 15 Jahre Erfahrung im CRM- und Kampagnenmanagementumfeld. Früher Leiter Analytisches CRM bei einer großen Kaufhaus-Kette und Leiter Marketing Services beim führenden globalen Anbieter von Informationsdienstleistungen. UWE RÖMGENS Uwe Römgens ist Senior Consultant für Customer Intelligence bei b.telligent. Exporte für CRM und Kampagnenmanagementsysteme. Über 10 Jahre Erfahrung im CRM- und Kampagnenmanagementumfeld. Früher Projektmanager für die Einführung und Entwicklung einer Kampagnenmanagementsoftware bei einem führenden deutschen Medienunternehmen

CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN

CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN Bernd Engel Sales Director CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN Kurzer Überblick GRÜNDUNG 1. Juli 2004 GESELLSCHAFTEN STANDORTE GESCHÄFTSFÜHRUNG

Mehr

DIE NADEL IM HEUHAUFEN MARKTÜBERBLICK 2015 STATE-OF-THE-ART KAMPAGNENMANAGEMENTSYSTEME

DIE NADEL IM HEUHAUFEN MARKTÜBERBLICK 2015 STATE-OF-THE-ART KAMPAGNENMANAGEMENTSYSTEME Laurentius Malter DIE NADEL IM HEUHAUFEN MARKTÜBERBLICK 2015 STATE-OF-THE-ART KAMPAGNENMANAGEMENTSYSTEME Das Unternehmen im Überblick GRÜNDUNG 1. Juli 2004 GESELLSCHAFTEN STANDORTE GESCHÄFTSFÜHRUNG AUSRICHTUNG

Mehr

Dr. Wolfgang Leußer NEXT BEST ACTIVITY DAS RICHTIGE ANGEBOT FÜR DEN RICHTIGEN KUNDEN ZUR PERFEKTEN ZEIT

Dr. Wolfgang Leußer NEXT BEST ACTIVITY DAS RICHTIGE ANGEBOT FÜR DEN RICHTIGEN KUNDEN ZUR PERFEKTEN ZEIT Dr. Wolfgang Leußer NEXT BEST ACTIVITY DAS RICHTIGE ANGEBOT FÜR DEN RICHTIGEN KUNDEN ZUR PERFEKTEN ZEIT Dr. Wolfgang Leußer POSITION Senior Consultant Competence Center Customer Intelligence AUSBILDUNG

Mehr

Enterprise Marketing Management (EMM)

Enterprise Marketing Management (EMM) Enterprise Marketing Management (EMM) Die Software-Lösung für effizientes Marketing Nehmen Sie drei Dinge mit 1. Innovationen erfordern ein Umdenken im Marketing 2. Ohne Software geht es nicht, ohne modular

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT.

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. DIE AUDIENCE ENGAGEMENT PLATTFORM: MARKETING AUTOMATION DER NEUSTEN GENERATION. Selligent ermöglicht durch Marketingautomatisierung

Mehr

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet Advancing your ICT Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet assistierter Echtzeit-Support Live-Chat, Co-Browse, Video-Chat

Mehr

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Vorstellung Reinhard Janning Buchautor CEO DemandGen AG, München 30 Jahre Erfahrung in der Vermarktung von erklärungsbedürftigen Produkten

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

Perfect solutions are always simple!

Perfect solutions are always simple! Perfect solutions are always simple! Vorstellung ebit GmbH CRM-Softwarehaus und Produzent von AGILIA Customer Care Software Spezialisierung in den Bereichen CRM, Call Center, Direktmarketing, Internetmarketing,

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

Schober Targeting System ecommerce

Schober Targeting System ecommerce Schober Targeting System ecommerce Crossmediale, systematische Marktbearbeitung Vom einzelnen Baustein bis zur Gesamtstrategie Modulare Lösungen sofort einsetzbar IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT UP to

Mehr

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Vogel Business Media: Digitale B2B- Kommunikation mit Adobe Campaign Evaluation, Implementierung, Einsatz bei Kommunikation und Wissensvermittlung

Vogel Business Media: Digitale B2B- Kommunikation mit Adobe Campaign Evaluation, Implementierung, Einsatz bei Kommunikation und Wissensvermittlung Vogel Business Media: Digitale B2B- Kommunikation mit Adobe Campaign Evaluation, Implementierung, Einsatz bei Kommunikation und Wissensvermittlung Adobe Campaign: Evaluation, Implementierung, Einsatz bei

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up

Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up Dipl. Ing. Mieke De Ketelaere Director Product Marketing Selligent GmbH Mieke.Deketelaere@selligent.com

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

BI WIKI START-UP YOUR DWH PARTIZIPATIVE BI IM ZEITALTER VON BIG DATA

BI WIKI START-UP YOUR DWH PARTIZIPATIVE BI IM ZEITALTER VON BIG DATA BI WIKI START-UP YOUR DWH PARTIZIPATIVE BI IM ZEITALTER VON BIG DATA Agenda VORSTELLUNG B.TELLIGENT WIE ENTSTEHT EINE KENNZAHL? WAS SIND METADATEN? AUFBAU UND FUNKTIONSWEISE DES BI WIKI LIVE DEMO ZUSAMMENFASSUNG

Mehr

CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten

CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten Sabine Kirchem ec4u expert consulting ag CRM 2.0-Barometer Immer mehr Unternehmen erwarten stärkere Integration in alle digitalen

Mehr

Apteco GmbH Readiness Check. Sind Sie bereit für Marketing Automation? Apteco GmbH 069/2566 9700 info@apteco.de www.apteco.de

Apteco GmbH Readiness Check. Sind Sie bereit für Marketing Automation? Apteco GmbH 069/2566 9700 info@apteco.de www.apteco.de Apteco GmbH Readiness Check Sind Sie bereit für Marketing Automation? Apteco GmbH 069/2566 9700 info@apteco.de www.apteco.de Readiness Check: Sind Sie bereit für Marketing Automation? Marketing Automation

Mehr

CRM Trends 2014. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den

CRM Trends 2014. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den 1 CRM Trends 2014 Erfahren Sie, welche Trendthemen 2014 in den Unternehmen rund um CRM, Kunden- und Datenmanagement wichtig werden. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den nächsten Jahren deutlich

Mehr

Web Content Management

Web Content Management Web Content Management Informationen sinnvoll aufbereiten und anreichern Lars Onasch Senior Director Product Marketing Open Text Cooperation Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Web Content

Mehr

Höhere Conversion mehr Umsatz:

Höhere Conversion mehr Umsatz: Höhere Conversion mehr Umsatz: Warum es sich lohnt Ihre Kunden kennen zu lernen München, 25. Februar 2014 Muna Hassaballah Senior Consultant CRM Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com inkl. Vorstellung zweier

Mehr

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions DIGITALE TRENDS Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW OB IST

Mehr

Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog

Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog Big Data im Marke

Mehr

Multichannel Marketing

Multichannel Marketing Performance in allen Kanälen Multichannel Marketing Ein BurdaDirect Unternehmen Performance in allen Kanälen Die direct interactive ein BurdaDirect Unternehmen ist eine Full-Service-Agentur für Multichannel

Mehr

Schober Targeting System Automotive

Schober Targeting System Automotive Schober Targeting System Automotive IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT UP to DATE? Nur wer die relevanten Informationen über seine Kunden und seinen Markt hat und wer sie zielgerichtet verwerten kann, ist

Mehr

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign Erfolgsfaktoren in der Kundenkommunikation von Dirk Zimmermann Kunden möchten sich, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen in der Kommunikation wiederfinden. Eine Kommunikation nach Kundenzuschnitt ist

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce bei Ravensburger

Erfolgsfaktoren im E-Commerce bei Ravensburger Erfolgsfaktoren im E-Commerce bei Ravensburger Spieleklassiker von Ravensburger Ravensburger ist der führende Anbieter von Puzzle, Spielen und Beschäftigungsprodukten in Europa und einer der führenden

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

AGENDA. In aller Kürze. Leistungen. Über Uns. Referenzen

AGENDA. In aller Kürze. Leistungen. Über Uns. Referenzen AGENDA 01 02 03 04 In aller Kürze Leistungen Über Uns Referenzen IN ALLER KÜRZE 1. In aller Kürze APTLY UnternehmenspräsentaDon Seite 3 IN ALLER KÜRZE (4/2011) (03/2005) Gründungsjahr Aptly: 2014 Geschä?sführer:

Mehr

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol CRM Customer Relationship Management Gliederung Entwicklung und Einführung von Bezugspunkte und CRM - Systeme Veränderte Rahmenbedingungen Entwicklung CRM - Systeme» Deregulierung verstärkt internationalen

Mehr

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden Swiss CRM Forum 2011 rbc Solutions AG, General Wille-Strasse 144, CH-8706 Meilen welcome@rbc.ch, www.rbc.ch, +41 44 925 36 36 Agenda Einleitung

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform - Kooperation der Mobile-Marketing-Spezialisten für mehr Transparenz und Automatisierung des Werbemarkts für mobile Endgeräte

Mehr

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Uplift Modelling Mehr Erfolg im Kampagnenmanagement Entscheidend für den Erfolg einer Marketing-Kampagne

Mehr

MISSION ONE DIALOG DAS VERSAND-MODUL FÜR INDIVIDUELLE ONLINEKAMPAGNEN _

MISSION ONE DIALOG DAS VERSAND-MODUL FÜR INDIVIDUELLE ONLINEKAMPAGNEN _ PRODUKTINFORMATION MISSION ONE DIALOG DAS VERSAND-MODUL FÜR INDIVIDUELLE ONLINEKAMPAGNEN _ Messerschmittstraße 7 89231 Neu-Ulm Tel +49 (0)731/20 77-0 Fax +49 (0)731/20 77-199 info@mission-one.de www.mission-one.de

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Digital Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Jürgen Kübler, Leiter Realisierung Digitales Leistungsangebot #digitaljourney Inhaltsverzeichnis

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen VIADEE CRM VIEL MEHR ALS EIN STÜCK SOFTWARE Eine Vielzahl von unterschiedlichen

Mehr

CRM Customer Relationship Management Resul Taner Saim Sert s0502924 s0502583 14.11.2003 Rechnernetzmanagement und Bürokommunikation I : CRM - [Taner Sert] 1/33 Inhalt 1. Einleitung 2. Begriffserklärung

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

Release 6.0, FP11. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 16.03.2015

Release 6.0, FP11. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 16.03.2015 Release 6.0, FP11 Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 16.03.2015 Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML > CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML

Mehr

Schober Targeting System für Versicherungen

Schober Targeting System für Versicherungen Schober Targeting System für Versicherungen Crossmediale, systematische Marktbearbeitung Vom einzelnen Baustein bis zur Gesamtstrategie Modulare Lösungen sofort einsetzbar IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT

Mehr

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Vom Newsletter zur Marketingautomation #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Über mich Michael Gisiger Wortgefecht lic. phil. hist. EMBA (in Ausbildung) CompTIA Certified Technical

Mehr

Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten.

Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten. Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten. Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? Anfragegrund und Kommunikationskanal. Kunden sind mehr und mehr online,

Mehr

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Standortbestimmung und Key Learnings für Verlage Hamburg, September 2014 Im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien steht zunehmend die Analyse komplexer

Mehr

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Swiss CRM Forum, 11. Juni 2014 Kirsten Trocka Senior Solution Advisor, SAP Cloud SAP (Suisse) AG Die Customer Cloud von SAP Das CRM in

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION SSU-01-09-11 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Wachstumssteigerungen auch mittelfristig erwartet Anteile an SaaS und Software in der Cloud

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN PRESSE-INFORMATION BI-13-09-13 BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende

Mehr

Schober Targeting System Touristik

Schober Targeting System Touristik Schober Targeting System Touristik IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT UP to DATE? Nur wer die relevanten Informationen über seine Kunden und seinen Markt hat und wer sie zielgerichtet verwerten kann, ist

Mehr

SOCIAL. LOCAL. MOBILE.

SOCIAL. LOCAL. MOBILE. SOCIAL. LOCAL. MOBILE. SWISS CRM FORUM 2014 Copyr i g ht 2012, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. ROBERT SCHUMACHER SAS INSTITUTE AG CUSTOMER INTELLIGENCE SOLUTIONS MANAGER JUNI 2014 INHALT SOCIAL.

Mehr

Digital näher am Kunden durch Marketing Automation. Whitepaper zu Marketing Automation im Digital Business

Digital näher am Kunden durch Marketing Automation. Whitepaper zu Marketing Automation im Digital Business Digital näher am Kunden durch Marketing Automation Whitepaper zu Marketing Automation im Digital Business Digitales Business verändert Tagtäglich knüpfen wir neue Kontakte. Neue Medien und mobile Endgeräte

Mehr

Worum geht es beim CRM? Geben Sie den Inhalt des nachstehenden Textes mit eigenen Worten wieder.

Worum geht es beim CRM? Geben Sie den Inhalt des nachstehenden Textes mit eigenen Worten wieder. Präsenzübung Service 2.1. CRM Customer-Relationship Management a) Anliegen des CRM Worum geht es beim CRM? Geben Sie den Inhalt des nachstehenden Textes mit eigenen Worten wieder. CRM, auch Beziehungsmanagement

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Mit Microsoft Dynamics CRM zum perfekten Kundenservice CRM Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM DYNAMICS ENGAGE KUNDENSERVICE

Mehr

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung MSU Consulting GmbH Management-Beratung für Strategie und Umsetzung Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung Tannenwaldallee 6 61348 Bad Homburg v.d.h. Tel.: +49

Mehr

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template unternehmensberatung und software gmbh Effizientes Kampagnenmanagement mit SAP CRM DSC-ModulBox Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template Beratung Expertise Add-Ons mehr als ein Template DSC-ModulBox

Mehr

Marketing Automation. Nehmen Sie Ihren Kunden an die Hand! Datenanalyse: Die Planung: Fallbeispiel

Marketing Automation. Nehmen Sie Ihren Kunden an die Hand! Datenanalyse: Die Planung: Fallbeispiel Nehmen Sie Ihren Kunden an die Hand! Individuelle Kommunikation ist das wichtigste Element einer langfristigen und erfolgreichen Kundenbeziehung. Ab dem ersten Kontakt gilt es, die Wünsche zu erkennen

Mehr

Next Best Product. Kundenspezifische Produktangebote in einer Multichannel Umgebung

Next Best Product. Kundenspezifische Produktangebote in einer Multichannel Umgebung Next Best Product Kundenspezifische Produktangebote in einer Multichannel Umgebung - Mag. Thomas Schierer - Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG Agenda Erste Bank Allgemeine Information CRM in

Mehr

Ambit AG Kundenveranstaltung

Ambit AG Kundenveranstaltung Ambit AG Kundenveranstaltung Infor CRM 29.01.2015 Asmus Jacobsen Channel Account Manager DACH Die Fakten im Überblick >$2,8 eine der >3.000 >13.000 >73.000 Mrd. Umsatz größten privaten Technologie- Firmen

Mehr

Der Höhenflug geht weiter: German Businesscloud 2015

Der Höhenflug geht weiter: German Businesscloud 2015 Der Höhenflug geht weiter: German Businesscloud 2015 Frank Türling Vorsitzender Cloud Ecosystem 2015 Cloud-Ecosystem 1. Marke für die deutsche Cloud-Wirtschaft 2. Portal über Cloud-Lösungen & Dienstleister

Mehr

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER Michael Schorb, Sales Manager FOLIENTITEL STEHT HIER SUBHEADLINE STEHT HIER Data Textmasterformat driven bearbeiten E-Commerce Best Practices von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL Agenda STEHT HIER SUBHEADLINE

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Halle H2 Stand H.07 #Contentserv #PIM

Halle H2 Stand H.07 #Contentserv #PIM Halle H2 Stand H.07 #Contentserv #PIM Sharing Awareness Use The 7 Steps of a Customer Journey Research Set-Up Decision Purchase An jedem Punkt der Reise gibt es heute ein Touchpoints Damit steigen Ihre

Mehr

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze Grid Analytics Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze GAT / WAT IT Forum 2014 September 2014 Fichtner-Gruppe Gegründet 1922 und seither in Familienbesitz Deutschlands größtes unabhängiges

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration informatik ag IT mit klarer Linie C R M - M i g r a t i o n www.ilume.de ilum:e informatik ag Customer Relationship Management Migration Vertrieb & Vertriebssteuerung Business Intelligence Siebel Beratung

Mehr

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH

Contact Center. Wir haben einen guten Draht zu Menschen. Burda Direkt Services GmbH Contact Center Burda Direkt Services GmbH Hubert-Burda-Platz 2 77652 Offenburg T. +49-781-84-6364 F. +49-781-84-6146 info@burdadirektservices.de www.burdadirektservices.de Wir sprechen Menschen an Durch

Mehr

POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE

POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE POINT OF ORIGIN MARKETING CONSULTING MARKETING BERATUNG & TECHNOLOGIE FÜNF DINGE ÜBER UNS Marketing & Technologie I. Spezialagentur für Marketingberatung und -technologie II. Sitz in Wien, Marketing Labs

Mehr

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM Vorstellung provalida Klaus Wendland Vertrauen im Internet im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen Social Business XRM CRM Unsere Kunden provalida COMMITTED SERVICES Industriestraße 27 D-44892

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Analytisches CRM und Data Mining

Analytisches CRM und Data Mining Analytisches CRM und Data Mining Magische Zahlen für das Marketing Computerwoche Initiative CRM 2009 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Mitglied im CRM Expertenrat

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Hochschulstudium (Wirtschaftsinformatik oder ein vergleichbarer Studiengang) Fachliche und technische Kenntnisse im Bereich Business

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Axel Kress Snr. Solution Sales Professional Dynamics CRM

Axel Kress Snr. Solution Sales Professional Dynamics CRM Axel Kress Snr. Solution Sales Professional Dynamics CRM Unternehmen hatten früher mit einem One Size Fits All -Ansatz in der Kundenbetreuung Erfolg. Technologien haben die Welt jedoch verändert und jedem

Mehr

Data is King! Machen Sie mehr aus Ihren Daten! 16. November 2012 Felix Stegmann

Data is King! Machen Sie mehr aus Ihren Daten! 16. November 2012 Felix Stegmann Powering Smarter Marketing Data is King! Machen Sie mehr aus Ihren Daten! 16. November 2012 Felix Stegmann Agenda Über Emailvision Die Herausforderungen von Marketern Strategie & Actionplan Mehrwerte für

Mehr

Basiswissen E-Mail-Marketing

Basiswissen E-Mail-Marketing Thomas Johne Basiswissen E-Mail-Marketing Kunden binden - Absatz steigern - Kosten senken Schriftenreihe: Das kleine 1x1 des Marketings Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1 E-Mail-Marketing: Neue Wege zum Kunden

Mehr

CRM von Luxusmarken. Zusammenfassung der Studienergebnisse. Juli 2010. Eine empirische Studie deutscher Luxusmarken

CRM von Luxusmarken. Zusammenfassung der Studienergebnisse. Juli 2010. Eine empirische Studie deutscher Luxusmarken CRM von Luxusmarken Eine empirische Studie deutscher Luxusmarken Zusammenfassung der Studienergebnisse Juli 2010 Inhalt 1 Management Summary 2 Zielsetzung und Studiendesign 3 Studienergebnisse 4 Handlungsempfehlungen

Mehr

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM Neue Oberflächen für eine verbesserte Usability

Mehr

Customer Golden Record

Customer Golden Record Customer Golden Record Otto Neuer, Senior VP Global Sales Seite Agenda 1 Zurück zum Tante Emma Prinzip? 2 Bad 10 Top 10 Probleme mit Kundendaten 3 Customer Golden Record 4 360 Kundensicht die Benefits

Mehr

Adobe FSI Breakfast. Frankfurt, 09.06.2015. 2015 icompetence

Adobe FSI Breakfast. Frankfurt, 09.06.2015. 2015 icompetence Adobe FSI Breakfast Frankfurt, 09.06.2015 2015 icompetence Gründung 1994 Firmensitz: Quickborn bei Hamburg 200 Mio Page Impressions/Monat mehr als 1,8 Millionen Privatkunden. über 2,8 Millionen Kunden

Mehr

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business ITML FORUM 2015 Rundum Perspektiven für Ihr Business Omni-Channel E-Commerce in der SAP Welt FELIX HÖLL 22.06.2015 Die Entwicklung des E-Commerce Bildquelle: http://1.nieuwsbladcdn.be/assets/images_upload/2011/08/28/markt.jpg

Mehr

White Paper. Social CRM. Wie Sie die sozialen Medien nutzen, um Ihre Kundenbindung. zu stärken.

White Paper. Social CRM. Wie Sie die sozialen Medien nutzen, um Ihre Kundenbindung. zu stärken. White Paper Social CRM Wie Sie die sozialen Medien nutzen, um Ihre Kundenbindung zu stärken. 25 Mio Anzahl der Facebook Nutzer in Deutschland 23 Mio 14 Mio 6 Mio Jan 10 Jan 11 Jan 12 Jan 13 Quelle: Statista,

Mehr

Umsetzung der Anforderungen - analytisch

Umsetzung der Anforderungen - analytisch Umsetzung der Anforderungen - analytisch Titel des Lernmoduls: Umsetzung der Anforderungen - analytisch Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 4.2.5.5 Zum Inhalt: In diesem Modul wird

Mehr

Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung

Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung Werner Gottschlich Vertriebssystem der Zukunft? - Was bedeutet CRM? Kunden finden - Kunden gewinnen - Kunden binden Basis: Kundenbedürfnisse, -wünsche

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Investitionsstudie 2014

Investitionsstudie 2014 Investitionsstudie 2014 Wohin bewegt sich die Contact Center Branche 2014? Was sind die dringenden Probleme, die die Führungskräfte des Marktes bewegt? Contact Center Investitionsstudie 2014 Ergebnisse

Mehr

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda Mobile Demand-Side-Plattform Powered by Sponsormob & Jaduda Smooth way of Mobile Advertising Unsere Demand-Side-Plattform vereinfacht den Mobile Advertising Markt, führt ans Ziel und lässt sich smooth

Mehr