Praxiswertermittlung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praxiswertermittlung"

Transkript

1 Praxiswertermittlung Dipl.-oec. Achim Bredenbach Unternehmensberater Gesundheitsökonomie 08. November 2014 Seite 1

2 Praxisbewertung Bewertungsanlässe... Praxiskauf/ -verkauf Auflösung einer BAG Bildung einer BAG Ehescheidung Erbauseinandersetzung Überprüfung der Alterssicherung Seite 2

3 Praxisbewertung Bis zum heutigen Tage gilt immer noch,......dass es keine einhellig gebilligte Bewertungsmethode gibt und dass eine solche rechtlich auch nicht vorgeschrieben ist. (BGH ZR 142/70 Urteil vom ) Seite 3

4 Praxisbewertung Methoden Bewertungsmethoden Bundesärztekammermethode Vergleichsverfahren Gewinn- und Ertragswertverfahren Seite 4

5 Praxisbewertung Ärztekammer-Methode Die Ärztekammer-Methode - die am meisten verbreitete Methode Die Richtlinien zur Bewertung von Arztpraxen wurden im Herbst 2008 seit ihrer letztmaligen Veröffentlichung 1987 an die betriebswirtschaftlichen Entwicklungen durch einen nunmehr ertragsorientierten Ansatz angepasst worden. Der Praxisgesamtwert ergab sich bislang aus dem materiellen Praxiswert Der materielle Praxiswert (Substanzwert) richtet sich nach allgemeinen Grundsätzen. Zeitwert zum Bewertungsstichtag Praxiseinrichtung, Geräte, nicht verbrauchte Materialien und dem ideellen Praxiswert (Goodwill) Wertbestimmungsfaktoren: Praxisumsatz (Kassen- und Privatpraxis) Umsatzentwicklung Kalkulatorischer Arztlohn Der ideelle Praxiswert beträgt ein Drittel des bereinigten Umsatzes. Seite 5

6 Praxisbewertung Ärztekammer-Methode Berechnung des ideellen Praxiswertes bislang Durchschnittlicher Bruttojahresumsatz kalkulatorischer Arztlohn: Ideeller Praxiswert (1/3): Seite 6

7 Praxisbewertung Vergleichsverfahren Praxiswert bei Einzelpraxisübernahme nach Fachgruppen (2009/2010), Westdeutschland Arztgruppe Gesamt ideeller Wert Substanzwert Allgemeinärzte Anästhesisten Augenärzte Chirurgen Gynäkologen HNO-Ärzte Hautärzte Internisten Kinderärzte Nervenä./Neurol Orthopäden Psychotherapeuten/Psychiater Urologen Quelle: Deutsche Apotheker- und Ärztebank, Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung 2010 Seite 7

8 Praxisbewertung Vergleichsverfahren Praxiswertvergleich bei Einzelpraxisübernahme anhand konkreter Beispiele Arztgruppe Westdeutschland Bonn 2009 Essen 2009 Allgemeinärzte Arztgruppe Westdeutschland Wuppertal 2009 Mülheim 2010 Kinderärzte Arztgruppe Westdeutschland Köln 2010 Wuppertal 2010 Orthopäden Keine Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten! - Keine Berücksichtigung der praxisbezogenen Besonderheiten! = Unrealistische Methode zur Bestimmung des Praxiswertes! Seite 8

9 Praxisbewertung modifizierter Ertragswert Gewinnverfahren Gewinnermittlung I BWA 2013 Gewöhnliches Ergebnis Privatanteil und Erlöse aus Anlagenverkäufen gegen Abgänge Sachanlagen KFZ Finanzierungskosten Afa (ohne GWG) Bildung AA 7g EStG Auflösung AA 7g EStG Bereinigtes Ergebnis Gewichtungsfaktor Durchschnittlicher Gewinn Seite 9

10 Praxisbewertung modifizierter Ertragswert Das gewöhnliche Ergebnis muss um folgende Faktoren bereinigt werden: Privatanteile (z.b. private Nutzung KFZ) Einmalerlöse aus Anlagenverkäufen Anteil Ehegattengehalt Finanzierungskosten AfA (Absetzung für Abnutzung)... Seite 10

11 Praxisbewertung modifizierter Ertragswert Gewinnverfahren Auf die Vergangenheit bezogen! Gewinnermittlung I BWA 2013 Gewöhnliches Ergebnis Privatanteil und Erlöse aus Anlagenverkäufen gegen Abgänge Sachanlagen KFZ Finanzierungskosten Afa (ohne GWG) Bildung AA 7g EStG Auflösung AA 7g EStG Bereinigtes Ergebnis Gewichtungsfaktor Durchschnittlicher Gewinn Seite 11

12 Praxisbewertung modifizierter Ertragswert Prognoseverfahren Auf die Zukunft bezogen! Gewinnermittlung II Prognostizierter Umsatz Tatsächliche Kosten Personalkosten Raumkosten Sonstige Kosten (bereinigt) Bereinigtes Ergebnis Gewichtungsfaktor Seite 12

13 Praxisbewertung modifizierter Ertragswert Berechnung des Praxiswertes Berechnung I Kapitalisierungszeitraum 2,0 Bereingter Ertrag Kalkulatorisches Arztgehalt Relevanter Ertrag Diskontierungszinssatz 5 Liquidationserlöse 0 (nicht betriebsnotwendiges Vermögen) Vergangenheits-bezogene Betrachtung Berechnung II Kapitalisierungszeitraum 2,0 Prognostizierter Ertrag Kalkulatorisches Arztgehalt Relevanter Ertrag Diskontierungszinssatz 5 Liquidationserlöse 0 (nicht betriebsnotwendiges Vermögen) Zukunfts-orientierte Betrachtung Gewichtetes Ergebnis Gewichtungsfaktor B. I 1 Gewichtungsfaktor B. II Rechnerischer Mittelwert nach Gewichtung Seite 13

14 Praxisbewertung modifizierter Ertragswert Wertbeeinflussende Faktoren: Lage der Praxis Konkurrenzsituation Anbindung ÖPNV / Parkmöglichkeiten Patientenstruktur Gebäude Räumlichkeiten Medizintechnik Mobiliar EDV Mietbindung Einarbeitung durch Abgeber Offener oder geschlossener Planungsbereich Seite 14

15 Praxisbewertung modifizierter Ertragswert Prozess- Schritte Feststellung des Gesamtwertes Analyse der wertbeeinflussenden Faktoren Berechnung des arithmetischen Mittelwertes Berechnung der Ertragswerte auf Grundlage des Durchschnittsergebnisses der letzten 4 Jahre und des Prognoseergebnisses Prognose des künftigen Ergebnisses unter Berücksichtigung bestehender Kostenstruktur Berechnung des bereinigten Ergebnisses als Durchschnittswert der letzen 4 Jahre Zeitlicher Verlauf Seite 15

16 Beratung und Vermittlung Dipl.-oec. Achim Bredenbach Unternehmensberater Gesundheitsökonomie Wuppertal Seite 16

17 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Seite 17

Methoden zur Praxisbewertung

Methoden zur Praxisbewertung Seite 1 Methoden zur Praxisbewertung Referent: Dipl.-ök. Bastian Koecke Wirtschaftsprüfer / Steuerberater HLB Treumerkur KG StBG, Wuppertal Eine Veranstaltung der Praxisbewertung Bewertungsanlässe... Seite

Mehr

Comtesse & Comtesse RA Hermann Comtesse Fachanwalt für Medizinrecht 07.10.2015 1

Comtesse & Comtesse RA Hermann Comtesse Fachanwalt für Medizinrecht 07.10.2015 1 1 Grußwort: Präsident der Ärztekammer Herr Dr. med. Josef Mischo 2 Vortrag am im Haus der Competenz 3 Gliederung Begrüßung Planung der Praxisabgabe Suche eines Praxisnachfolgers Nachbesetzungsverfahren

Mehr

Bewertung von Arztpraxen

Bewertung von Arztpraxen Prof. Dr. Gunter Löffler Institut für Finanzwirtschaft Seite Lernziele Sie kennen bewertungsrelevante Faktoren haben eine Bewertungsmethode kennen gelernt können Bewertungsgutachten nachvollziehen / kritisch

Mehr

Bewertung von Arztpraxen 2009

Bewertung von Arztpraxen 2009 Bewertung von Arztpraxen 2009 Dipl.-Kfm. Wirt.-Ing. Wolfgang Wehmeier, Geschäftsführer Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg e.v. Verband der Freien Berufe Berlin e.v. Die Bundesärztekammer (BÄK) hat

Mehr

Überblick zu ausgewählte Verfahren der Unternehmensbewertung

Überblick zu ausgewählte Verfahren der Unternehmensbewertung Überblick zu ausgewählte Verfahren der Unternehmensbewertung 12.05.2011 Jessica Meßmer - Dipl.-Kauffrau - ATB Consulting Dipl.-Kfm. Florian Büttner atb@atb-consulting.de www.atb-consulting.de Brückleweg

Mehr

Was ist eine Praxis wert? Anlässe zur Praxisbewertung. Auf den Wert wirken harte und weiche Faktoren ein.

Was ist eine Praxis wert? Anlässe zur Praxisbewertung. Auf den Wert wirken harte und weiche Faktoren ein. Was ist eine Praxis wert? Anlässe zur Praxisbewertung Kauf /Verkauf einer Praxis Alter, Berufsunfähigkeit, Krankheit, etc. Kauf / Verkauf von Praxisteilen Bildung / Auflösung von Gemeinschaftspraxen oder

Mehr

Existenzgründungsanalyse Ärzte 2013/2014 Mai 2015 S.1

Existenzgründungsanalyse Ärzte 2013/2014 Mai 2015 S.1 Existenzgründungsanalyse Ärzte 2013/2014 Eine Analyse der apobank und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) Existenzgründungsanalyse Ärzte 2013/2014 Mai 2015 S.1 Einzelpraxis versus

Mehr

Dipl.-Betriebswirt Christoph Käsbach

Dipl.-Betriebswirt Christoph Käsbach impuls Praxis- und Unternehmensberatung Dipl.-Betriebswirt Christoph Käsbach info@impulsunternehmensberatung.de impuls Praxis- und Unternehmensberatung Käsbach Reitz Dreßler Standort Rheinland Standort

Mehr

Ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum Landkreis Konstanz Dr. med. Christoph Graf

Ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum Landkreis Konstanz Dr. med. Christoph Graf Ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum Landkreis Konstanz Dr. med. Christoph Graf Wie es für mich anfing Altersstruktur Ärzte Baden-Württemberg / Landkreis Konstanz Vergleich Anteil Ärzte 60 Jahre Hausärzte

Mehr

Dipl.-Ökonom HANS-WILH. BÖKER. Wirtschaftsberatung für Zahnärzte und Ärzte MUSTER. Wertschätzung. (Auszüge) der Zahnarztpraxis. Dr.

Dipl.-Ökonom HANS-WILH. BÖKER. Wirtschaftsberatung für Zahnärzte und Ärzte MUSTER. Wertschätzung. (Auszüge) der Zahnarztpraxis. Dr. Dipl.-Ökonom HANS-WILH. BÖKER Wirtschaftsberatung für Zahnärzte und Ärzte Wertschätzung (Auszüge) der Zahnarztpraxis Dr. Vorname Muster Straße 1, 99999 Musterstadt Düsseldorf, den 07.05.2011 Merowingerplatz

Mehr

Prof. Dr. Peter Knief Hinweis 2011.3

Prof. Dr. Peter Knief Hinweis 2011.3 Prof. Dr. Peter Knief Hinweis 2011.3 Modifizierte Praxisbewertung für Ärzte beim Zugewinnausgleich Das BGH-Urteil vom 9. Februar 2011 wie aus dem Lehrbuch In seinem Urteil vom 6.2.2008 hatte sich der BGH

Mehr

Wissenschaftliches Institut der AOK Kortrijker Straße Bonn Tel.: /

Wissenschaftliches Institut der AOK Kortrijker Straße Bonn Tel.: / Herausgeber: Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland Höninger Weg 115 50969 Köln Tel.: 02 21/4 00 5-124 (125) Wissenschaftliches Institut der AOK Kortrijker

Mehr

Existenzgründung: Der sichere Weg in die eigene Praxis - betriebswirtschaftlich und steuerlich - Düsseldorf, am 04.06.2016

Existenzgründung: Der sichere Weg in die eigene Praxis - betriebswirtschaftlich und steuerlich - Düsseldorf, am 04.06.2016 Existenzgründung: Der sichere Weg in die eigene Praxis - betriebswirtschaftlich und steuerlich - Düsseldorf, am 04.06.2016 Robert-Perthel-Str. 81, 50739 Köln, Telefon 0221/95 74 94-0, E-Mail: office@laufmich.de

Mehr

15. Nordrheinischer Praxisbörsentag, 7.11.2015 Köln Praxiswertermittlung - Strategien für Einsteiger und Praxisabgeber -

15. Nordrheinischer Praxisbörsentag, 7.11.2015 Köln Praxiswertermittlung - Strategien für Einsteiger und Praxisabgeber - 15. Nordrheinischer Praxisbörsentag, 7.11.2015 Köln Praxiswertermittlung - Strategien für Einsteiger und Praxisabgeber - Robert-Perthel-Str. 81, 50739 Köln, Telefon 0221/95 74 94-0, E-Mail: office@laufmich.de

Mehr

Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren.

Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. Besteuerung. Vereinfachtes Ertragswertverfahren. (1) Anwendungsbereich Das Finanzamt hat den im vereinfachten Ertragswertverfahren ermittelten Wert zugrunde zu legen, wenn das Ergebnis nicht offensichtlich

Mehr

Bewertung des Anlagevermögens von Arztpraxen

Bewertung des Anlagevermögens von Arztpraxen Bewertung des Anlagevermögens von Arztpraxen Von Dr. Detlev Nies, öff. best. u. vereid. Sachverständiger für die Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen, und Dipl. Volkswirt Katja Nies (www.praxisbewertung-praxisberatung.de)

Mehr

69 % aus GKV 28 % aus Privatpraxis 3 % aus sonstige Einnahmen (69 % der Gesamteinnahmen von 483.000 Euro aus GKV = 333.270 Euro / +17,7 %)

69 % aus GKV 28 % aus Privatpraxis 3 % aus sonstige Einnahmen (69 % der Gesamteinnahmen von 483.000 Euro aus GKV = 333.270 Euro / +17,7 %) Durchschnittlicher Reinertrag (Quelle: Destatis) 2011: 166.000 Euro je Praxisinhaber 2007: 142.000 Euro je Praxisinhaber 2003: 126.000 Euro je Praxisinhaber Verteilung der Einnahmen Praxis 2011 (Quelle

Mehr

Existenzgründungsanalyse von Ärzten

Existenzgründungsanalyse von Ärzten Existenzgründungsanalyse von Ärzten 2005/2006 Eine Untersuchung der DEUTSCHEN APOTHEKER- UND ÄRZTEBANK, Düsseldorf und des ZENTRALINSTITUTS FÜR DIE KASSENÄRZTLICHE VERSORGUNG IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND,

Mehr

Wie viel ist mein Unternehmen wert?

Wie viel ist mein Unternehmen wert? Unternehmensbewertung - Kunst oder Wissenschaft? Dipl.-Betriebswirt (FH) Hans-Jörg Heidenreich Handwerkskammer für München und Oberbayern Betriebswirtschaftliche Beratungsstelle Ingolstadt WERT = Beitrag

Mehr

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN Richtlinie der Bundesärztekammer zur Bewertung von Arztpraxen Stand: November 2002 A) Einführung Es gehört zu den Aufgaben der Ärztekammern,

Mehr

Beschlussfassung des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen im Saarland vom

Beschlussfassung des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen im Saarland vom Beschlussfassung des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen im Saarland vom 08.10.2015 Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen im Saarland hat in seiner Sitzung am 08.10.2015 auf der Grundlage

Mehr

M e r k b l a t t. Unternehmensbewertung

M e r k b l a t t. Unternehmensbewertung M e r k b l a t t Unternehmensbewertung Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen, verpachten, selbst Ihren Betrieb durch Kauf eines weiteren Betriebsteils erweitern oder einen neuen Gesellschafter aufnehmen,

Mehr

Weitere Informationen: http://www.exactplanner.de. Copyright - Urheberrechte

Weitere Informationen: http://www.exactplanner.de. Copyright - Urheberrechte Copyright - Urheberrechte Die Inhalte dieser Seiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Eine Vervielfältigung, Weiterverarbeitung, Verbreitung und jede andere Art der Verwertung bedürfen der ausdrücklichen

Mehr

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Gerald Friebe, Leiter der Unternehmensberatung Handwerkskammer Heilbronn-Franken Erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum am 7. November 2014

Mehr

Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus! Dr. Thomas Kopetsch August 2003

Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus! Dr. Thomas Kopetsch August 2003 Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus! Dr. Thomas Kopetsch August 2003 Eine Neu-Auflage der Arztzahlstudie ist notwendig geworden, da die seiner Zeit prognostizierte Entwicklung des (drohenden)

Mehr

Ambulante Bedarfsplanung und Versorgungssteuerung - Fortschreibung gemäß Protokollnotiz zum Letter of Intent (LOI)

Ambulante Bedarfsplanung und Versorgungssteuerung - Fortschreibung gemäß Protokollnotiz zum Letter of Intent (LOI) Ambulante Bedarfsplanung und Versorgungssteuerung - Fortschreibung gemäß Protokollnotiz zum Letter of Intent (LOI) Mit dem Letter of Intent (LOI) zur Versorgungssteuerung auf Ebene der 12 Berliner Verwaltungsbezirke

Mehr

Investitionsverhalten bei Existenzgründung in 2012

Investitionsverhalten bei Existenzgründung in 2012 Hausärzte Investitionsverhalten bei Existenzgründung in 2012 von Dipl.-Volksw. Katja Nies (praxisbewertung-praxisberatung.com) Hausärzte sind mit mehr als 40 % die größte Gruppe unter den niedergelassenen

Mehr

Bedarfsplanung neu Änderungen, Fragen, Herausforderungen

Bedarfsplanung neu Änderungen, Fragen, Herausforderungen Bedarfsplanung neu Änderungen, Fragen, Herausforderungen Jochen Maurer, Kassenärztliche Vereinigung Bayerns 10.12.2012 Agenda Erwartungen an die neue Bedarfsplanung Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Mehr

Tabelle 1: Anzahl der Ärzte und Psychotherapeuten mit hälftiger Zulassung nach Kassenärztlichen

Tabelle 1: Anzahl der Ärzte und Psychotherapeuten mit hälftiger Zulassung nach Kassenärztlichen Anlage Kassenärztliche Bundesvereinigung Tabelle 1: Anzahl der Ärzte und Psychotherapeuten mit hälftiger Zulassung nach Kassenärztlichen Vereinigungen Kassenärztliche Vereinigung Gesamt mit halber Vertragsärzte

Mehr

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative!

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative! Unternehmensübernahme die Gründungsalternative! Dipl.-Kfm. Dirk Hecking Handwerkskammer zu Köln - Kaufmännische Unternehmensberatung Heumarkt 12, 50667 Köln Tel. 0221-2022-229, Fax -413, E-mail: hecking@hwk-koeln.de

Mehr

Dr. D. Nies und K. Nies

Dr. D. Nies und K. Nies Dr. D. Nies und K. Nies Partnerschaftsgesellschaft - Sachverständigensozietät Ermittlung von Stundensätzen und deren Aussagekraft von Dr. Detlev Nies, öff. best. u. vereid. Sachverständiger für die Bewertung

Mehr

Bürobewertung und Nachfolgereglung

Bürobewertung und Nachfolgereglung Bürobewertung und Nachfolgereglung Dr.-Ing. Preißing AG Unternehmer-Beratung für Architekten und Ingenieure Römerstraße 121 71229 Leonberg Tel. 07152 / 926188-0 Fax 07152 / 926188 8 www.preissing.de ARCHIKON

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Unternehmensbewertung Wer sein Unternehmen verkaufen will, der wird früher oder später auch einen Kaufpreis bestimmen müssen. Die Findung eines geeigneten Preises, der für beide Seiten, Übergeber und Nachfolger,

Mehr

Ambulanter Sektor V: MVZ, Ärztenetze etc. (Kooperationen)

Ambulanter Sektor V: MVZ, Ärztenetze etc. (Kooperationen) Management im Gesundheitswesen Krankenversicherung und Leistungsanbieter Ambulanter Sektor V: MVZ, Ärztenetze etc. (Kooperationen) Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen,

Mehr

und finanzielle) Hinweise

und finanzielle) Hinweise Praxisabgabe für f r Humanmediziner Betriebswirtschaftliche (steuerliche und finanzielle) Hinweise Ihr Referent: Matthias Lamprecht Dipl.-Kfm. StB/vBP Fachberater für f r den Heilberufebereich (IFU/ISM

Mehr

Nachfolgeplanung vielleicht Ihre größte unternehmerische Verantwortung

Nachfolgeplanung vielleicht Ihre größte unternehmerische Verantwortung Heilberufeberatung Nachfolgeplanung vielleicht Ihre größte unternehmerische Verantwortung Referent Holger Roth Dipl.-Betriebswirt (BA) Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV) Übersicht

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung UNTERNEHMENSFÖRDERUNG Unternehmensbewertung Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen, verpachten, Ihren Betrieb durch Kauf eines weiteren Betriebsteils erweitern oder einen neuen Gesellschafter aufnehmen?

Mehr

Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie vergleichbaren Einrichtungen im Gesundheitswesen

Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie vergleichbaren Einrichtungen im Gesundheitswesen Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie vergleichbaren Einrichtungen im Gesundheitswesen Urteilssammlung und aktuelle methodische Entwicklungen unter besonderer Berücksichtigung der BGH-Rechtsprechung

Mehr

Ambulanter Sektor V: MVZ, Ärztenetze etc. (Kooperationen)

Ambulanter Sektor V: MVZ, Ärztenetze etc. (Kooperationen) Management im Gesundheitswesen Krankenversicherung und Leistungsanbieter Ambulanter Sektor V: MVZ, Ärztenetze etc. (Kooperationen) Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen,

Mehr

Planungsraum 01011304 10030724 10030725 Bezirk Berlin Mitte Berlin Marzahn Berlin Marzahn Name Karl-Marx-Allee Oberfeldstraße Buckower Ring

Planungsraum 01011304 10030724 10030725 Bezirk Berlin Mitte Berlin Marzahn Berlin Marzahn Name Karl-Marx-Allee Oberfeldstraße Buckower Ring Analyse der aktuellen und prognostischen Entwicklung kleinräumiger Versorgungsgrade in den Planungsräumen Karl-Marx-Allee in Berlin-Mitte sowie Buckower Ring und Oberfeldstraße in Berlin-Marzahn (Erstellt

Mehr

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 Euro Euro Euro A. BETRIEBSEINNAHMEN 1. Einnahmen 247.541,19 240.826,17 2. Privatanteile 2.986,18 3.955,54 3. Neutrale Erträge 446,00 446,00

Mehr

Praxisabgabe Betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte Sparkasse Köln-Bonn

Praxisabgabe Betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte Sparkasse Köln-Bonn Praxisabgabe Betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte Sparkasse Köln-Bonn Dipl.-Betriebswirt Werner Kleine Steuerberater Poppelsdorfer Allee 34 53115 Bonn Tel. 0228/913997-0 Fax 0228/913997-10 www.steuerberater-kleine.de

Mehr

Unternehmensbewertung: Fallstudie Hug AG

Unternehmensbewertung: Fallstudie Hug AG Thema Dokumentart Unternehmensbewertung: Fallstudie Hug AG Ausgangslage Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 4 Unternehmensbewertung Unternehmensbewertung:

Mehr

PRAXISFÜHRUNG: Die Praxis und Sie 10 Punkte, auf die Sie regelmäßig achten sollten!

PRAXISFÜHRUNG: Die Praxis und Sie 10 Punkte, auf die Sie regelmäßig achten sollten! PRAXISFÜHRUNG: Die Praxis und Sie 10 Punkte, auf die Sie regelmäßig achten sollten! INHALT I. Die BWA Wenn Zahlen erzählen II. III. IV. Cockpit Praxissteuerung wie im Flug Auch Steuern sind zu steuern

Mehr

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU. Fachprüfungsausschuss Volkswirtschaftslehre (B.Sc.)

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU. Fachprüfungsausschuss Volkswirtschaftslehre (B.Sc.) ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU Fachprüfungsausschuss Volkswirtschaftslehre (B.Sc.) Praxiswert und Praxiswertermittlung von Arztpraxen - theoretische Konzeption und empirische Evidenz Bachelorarbeit

Mehr

IfA INSTITUT FÜR ARZTPRAXENBEWERTUNG

IfA INSTITUT FÜR ARZTPRAXENBEWERTUNG IfA INSTITUT FÜR ARZTPRAXENBEWERTUNG Dipl.-Volkswirtin Dorit Willms Der Übernahmevorteil Praxisbewertung auf der Basis eines Investitionsvergleichs Dipl.-Volkswirtin Dorit Willms Hildengasse 8 50769 Köln

Mehr

Einkommensteuer-Kurzinformation Nr. 2008/38

Einkommensteuer-Kurzinformation Nr. 2008/38 Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein Finanzministerium Postfach 71 27 24171 Kiel Finanzämter des Landes Schleswig-Holstein Bildungszentrum Groß- und Konzernbetriebsprüfung beim Finanzamt Kiel-Nord

Mehr

Medizinische Versorgungszentren aktuell. 2. Quartal 2006

Medizinische Versorgungszentren aktuell. 2. Quartal 2006 Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren aktuell. 2. Quartal 2006 Nachfolgend wird auf der Grundlage eigener Datenerhebungen der KBV bei allen Kassenärztlichen Vereinigungen die

Mehr

Vom Praxiswert zum Kaufpreis

Vom Praxiswert zum Kaufpreis . 11/2006 P. Rd. Vom Praxiswert zum Kaufpreis Die besonderen Belange psychotherapeutischer Praxen 11/2006 P. Rd. Inhaltsübersicht: Die generelle Frage Werte einer PP / KJP Praxis Wert der therapeutischen

Mehr

Medizinische Versorgungszentren aktuell. 2. Quartal Kassenärztliche Bundesvereinigung

Medizinische Versorgungszentren aktuell. 2. Quartal Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren aktuell 2. Quartal 2011 Kassenärztliche Bundesvereinigung MVZ im 2. Quartal 2011 30.06.2011 Seite 2 von 9 Seit ihrer Einführung im Jahr 2004 beobachtet die KBV die Entwicklung

Mehr

Postfach 103443 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@sm.bwl.de FAX: 0711 123-3999

Postfach 103443 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@sm.bwl.de FAX: 0711 123-3999 M I N I S T E R I U M F Ü R A R B E I T U N D S O Z I A L O R D N U N G, F A M I L I E, F R A U E N U N D S E N I O R E N B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 103443 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@sm.bwl.de

Mehr

SCHWERPUNKT: GESUNDHEIT _ÄRZTE UND BETRIEBSWIRTSCHAFT. Kosten für eine Leukämie-Behandlung: 16 640 Euro 86 BRANDEINS 05/02

SCHWERPUNKT: GESUNDHEIT _ÄRZTE UND BETRIEBSWIRTSCHAFT. Kosten für eine Leukämie-Behandlung: 16 640 Euro 86 BRANDEINS 05/02 Kosten für eine Leukämie-Behandlung: 16 640 Euro 86 BRANDEINS 05/02 SCHWERPUNKT: GESUNDHEIT Viertelgötter in Weiß Die Ärzte klagen, die Krankenkassen auch. Was ist dran an der Misere der kleinsten ökonomischen

Mehr

können helfen, einen Überblick zu erhalten. Eine genaue und sichere Bewertung ist jedoch nur zu erzielen, wenn die Werte auch terminiert sind.

können helfen, einen Überblick zu erhalten. Eine genaue und sichere Bewertung ist jedoch nur zu erzielen, wenn die Werte auch terminiert sind. Beurteilen und Bewerten von Waren Bei der Beurteilung und Bewertung von Waren sind die Marktfaktoren ein wesentlicher Faktor. Was nützen Ihnen hohe Warenbestände, wenn diese nicht binnen kürzester Zeit

Mehr

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative Unternehmensübernahme die Gründungsalternative Dipl.-Kfm. Dirk Hecking Handwerkskammer zu Köln Kaufmännische Unternehmensberatung Heumarkt 12, 50667 Köln Tel. 0221-2022-229, Fax -413, E-mail: hecking@hwk-koeln.de

Mehr

Aktuelles für den Vertragsarzt Bedarfsplanung, Nachbesetzungsverfahren und Plausibilitätsprüfung

Aktuelles für den Vertragsarzt Bedarfsplanung, Nachbesetzungsverfahren und Plausibilitätsprüfung Aktuelles für den Vertragsarzt Bedarfsplanung, Nachbesetzungsverfahren und Plausibilitätsprüfung Rechtsanwalt/Fachanwalt f. Medizinrecht Stefan Rohpeter 1. Teil Änderung der Bedarfsplanung Aktuelle Spruchpraxis

Mehr

Betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Aspekte des Generationenwechsels in der Praxis Sparkasse Köln-Bonn

Betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Aspekte des Generationenwechsels in der Praxis Sparkasse Köln-Bonn Betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Aspekte des Generationenwechsels in der Praxis Sparkasse Köln-Bonn Dipl.-Betriebswirt Werner Kleine Steuerberater Poppelsdorfer Allee 34 53115 Bonn Tel. 0228/913997-0

Mehr

DEMOGRAPHIETAG TORSTEN ERB ABTEILUNGSLEITER SICHERSTELLUNG MAINZ NOVEMBER 2015

DEMOGRAPHIETAG TORSTEN ERB ABTEILUNGSLEITER SICHERSTELLUNG MAINZ NOVEMBER 2015 DEMOGRAPHIETAG TORSTEN ERB ABTEILUNGSLEITER SICHERSTELLUNG MAINZ NOVEMBER 2015 THEMENÜBERSICHT I. Zuständigkeiten II. III. Zulassungsvoraussetzungen Bedarfsplanung/ Standortwahl IV. Möglichkeiten in der

Mehr

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 Jahresabschluss Deckblatt 31. Dezember 2012 in EUR 7P Infolytics AG Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 13.05.2013 1-8 Bilanz AKTIVA Bereich EUR A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Modifiziertes Ertragswertverfahren bei der Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen: gemeinsame Stellungnahme zu bewertungsrelevanten Fragen

Modifiziertes Ertragswertverfahren bei der Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen: gemeinsame Stellungnahme zu bewertungsrelevanten Fragen Modifiziertes Ertragswertverfahren bei der Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen: gemeinsame Stellungnahme zu bewertungsrelevanten Fragen Vereinigung der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen

Mehr

Dipl.-Kfm. Frank Boos Partner in der Pfeffer & Boos Partnerschaftsgesellschaft, Sachverständigenbüro Gesundheitswesen Im Steingerüst 35

Dipl.-Kfm. Frank Boos Partner in der Pfeffer & Boos Partnerschaftsgesellschaft, Sachverständigenbüro Gesundheitswesen Im Steingerüst 35 Dipl.-Kfm. Frank Boos Partner in der Pfeffer & Boos Partnerschaftsgesellschaft, Sachverständigenbüro Gesundheitswesen Im Steingerüst 35 76437 Rastatt Bewertung von Arztpraxen im Rahmen des Zugewinnausgleichs

Mehr

Anschaffungskosten gem. 255 Abs. 1 HGB, R 6.2 EstR. Elemente gem. 255 HGB

Anschaffungskosten gem. 255 Abs. 1 HGB, R 6.2 EstR. Elemente gem. 255 HGB Anschaffungskosten gem. 255 Abs. 1 HGB, R 6.2 EstR Elemente gem. 255 HGB Aufwendungen zum Erwerb - Kaufpreis (netto) Zielpreis (Warenwert) Aufwendungen zur Herstellung - Montage, Anschlusskosten, Fundament

Mehr

BERECHNUNG DES GOODWILLS

BERECHNUNG DES GOODWILLS BERECHNUNG DES GOODWILLS Es ist zunächst zu prüfen, ob der zu bewertenden Praxis überhaupt ein immaterieller Wert anhaftet. Dies ist gemäß dem Urteil des BGH 1 anhand von zwei Aspekten zu prüfen. Es ist

Mehr

Patienten mit PRISCUS-Verordnungen eine regionale Analyse bundesweiter Arzneiverordnungsdaten

Patienten mit PRISCUS-Verordnungen eine regionale Analyse bundesweiter Arzneiverordnungsdaten Patienten mit PRISCUS-Verordnungen eine regionale Analyse bundesweiter Arzneiverordnungsdaten B. Riens, S. Mangiapane, F. Meyer, D. von Stillfried / DKVF2012, 27.9.-29.9.2012 Dresden Zentralinstitut für

Mehr

Medizinische Versorgungszentren aktuell. zum Stichtag Kassenärztliche Bundesvereinigung

Medizinische Versorgungszentren aktuell. zum Stichtag Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren aktuell zum Stichtag 31.12.2016 Kassenärztliche Bundesvereinigung Medizinische Versorgungszentren 31.12.2016 Seite 2 Seit ihrer Einführung im Jahr 2004 beobachtet die KBV

Mehr

Ermittlung des gemeinen Wertes von inländischen nicht notierten Wertpapieren und Anteilen - Wiener Verfahren 1996

Ermittlung des gemeinen Wertes von inländischen nicht notierten Wertpapieren und Anteilen - Wiener Verfahren 1996 Ermittlung des gemeinen Wertes von inländischen nicht notierten Wertpapieren und Anteilen - Wiener Verfahren 1996 Wie bereits in der Broschüre über das Bewertungsgesetz grundsätzlich erläutert, geht bei

Mehr

Fragen und Antworten zum aktuellen Honorarkonflikt

Fragen und Antworten zum aktuellen Honorarkonflikt September 2012 Fragen und Antworten zum aktuellen Honorarkonflikt Frage: Wie bekommt der Arzt sein Geld? Antwort: Eigentlich könnte es ganz einfach sein: Der niedergelassene Arzt rechnet seine Leistungen

Mehr

Arzneimittel-Schnellinformation nach ï 84 Abs. 5 SGB V

Arzneimittel-Schnellinformation nach ï 84 Abs. 5 SGB V GAmSi GKV Arzneimittel Schnellinformation Spitzenverband Arzneimittel-Schnellinformation nach ï 84 Abs. 5 SGB V Auswertung für die Kassenärztliche Vereinigung Berlin Januar bis März 2014 Stand: 25. Juni

Mehr

Planen Finden Umsetzen

Planen Finden Umsetzen Version 22.04.08 KVB Planen Finden Umsetzen Netzwerk und Kooperationspartner München, den 23.04.2008 Referenten KVB KVB Dr. Dr. Wolf Wolf Neher Neher Vorstandsbeauftragter Peter Peter Fiedler Fiedler Berater

Mehr

Unternehmensnachfolge: Möglichkeiten der Kaufpreisermittlung

Unternehmensnachfolge: Möglichkeiten der Kaufpreisermittlung Unternehmensnachfolge: Möglichkeiten der Kaufpreisermittlung Sören Ruppik 06.05.2015 Unternehmensnachfolge im Handwerk 1 Übersicht Möglichkeiten der Kaufpreisermittlung Was ist das Unternehmen wert? Unternehmensbewertung

Mehr

Fallstudie: Bewertung von Aktien ohne Kurswert für die Vermögenssteuer

Fallstudie: Bewertung von Aktien ohne Kurswert für die Vermögenssteuer Thema Dokumentart Fallstudie: Bewertung von Aktien ohne Kurswert für die Vermögenssteuer Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 4 Unternehmensbewertung

Mehr

Existenzgründungsanalyse. Eine Analyse der apobank und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI)

Existenzgründungsanalyse. Eine Analyse der apobank und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) Existenzgründungsanalyse für Hausärzte 2013 Eine Analyse der apobank und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) Existenzgründungsanalyse für Hausärzte 2013 Oktober 2014 S.1 Anteil

Mehr

Start-up in die Niederlassung Die Arztpraxis organisiert und sicher. 28.08.2015 Köln Bernhard Brautmeier, Stellvertretender Vorsitzender

Start-up in die Niederlassung Die Arztpraxis organisiert und sicher. 28.08.2015 Köln Bernhard Brautmeier, Stellvertretender Vorsitzender Start-up in die Niederlassung Die Arztpraxis organisiert und sicher 28.08.2015 Köln Bernhard Brautmeier, Stellvertretender Vorsitzender Gesundheitspolitische Trends Die ärztliche Versorgung in Nordrhein

Mehr

Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten

Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten Kontenrahmen KR 30 für Ärzte Anlage und Kapitalkonten 10 Grund und Boden 20 Grundstücksanteil Praxis 30 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 35 Gebäudeteil des häuslichen Arbeitszimmers 100

Mehr

Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus! Dr. Thomas Kopetsch August 2003

Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus! Dr. Thomas Kopetsch August 2003 Dem deutschen Gesundheitswesen gehen die Ärzte aus! Dr. Thomas Kopetsch August 2003 Eine Neu-Auflage der Arztzahlstudie ist notwendig geworden, da die seiner Zeit prognostizierte Entwicklung des (drohenden)

Mehr

Ärztekontenrahmen. Stand: 25.01.2016 Seite: 1. HSC-FinanzPlus - Finanz- und Anlagenbuchhaltung 1999-2016 HSC GmbH Dürrweitzschen

Ärztekontenrahmen. Stand: 25.01.2016 Seite: 1. HSC-FinanzPlus - Finanz- und Anlagenbuchhaltung 1999-2016 HSC GmbH Dürrweitzschen Seite: 1 Konto Bezeichnung Anlagevermögen 0010 Grund und Boden 6172 0020 Grundstücksanteil Praxis 6172 0030 Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers 6160 8981 1021 0035 Gebäudeteil des häuslichen

Mehr

Das kleinräumige Wohnviertel als künftiges Maß aller Dinge?

Das kleinräumige Wohnviertel als künftiges Maß aller Dinge? 30 Verschiedenes Die KV Berlin rüstet sich für die Bedarfsplanung der Zukunft Das kleinräumige Wohnviertel als künftiges Maß aller Dinge? In Sachen Bedarfsplanung für die ärztliche Versorgung gab es mal

Mehr

Ertragskraft: Umsatz / Kosten / Gewinn Lage und Umfeld der Praxis Organisationsgrad der Praxis Mitbewerbsituation Funktionalität des Sachvermögens

Ertragskraft: Umsatz / Kosten / Gewinn Lage und Umfeld der Praxis Organisationsgrad der Praxis Mitbewerbsituation Funktionalität des Sachvermögens Kurzbeschreibung der IBT-Methode (indexbasierte Teilwertmethode n. Frielingsdorf) Die Basis einer jeden Praxisbewertung nach der IBT-Methode ist eine sorgfältige Praxisanalyse (Datenanalyse, Recherche,

Mehr

Unternehmens- und Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht

Unternehmens- und Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht Unternehmens- und Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht Zur Barabfindung ausscheidender Gesellschafter von Prof. Dr. Bernhard Großfeld Münster 3. neubearbeitete Auflage Juristische Gesamtbibüothek Technische

Mehr

Forum Unternehmensnachfolge 4. September 2015. 04.09.2015 Unternehmensbewertung für KMU

Forum Unternehmensnachfolge 4. September 2015. 04.09.2015 Unternehmensbewertung für KMU Forum Unternehmensnachfolge 4. September 2015 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Aussagen zur Unternehmensbewertung Vorgehen und Unterlagen für Unternehmensbewertung Methoden der Unternehmensbewertung Wert

Mehr

Verbesserungsmöglichkeiten in der Versorgung psychisch kranker Menschen in Hamburg

Verbesserungsmöglichkeiten in der Versorgung psychisch kranker Menschen in Hamburg Verbesserungsmöglichkeiten in der Versorgung psychisch kranker Menschen in Hamburg Rolle der Kostenträger / Chancen und Grenzen Kathrin Herbst Leiterin der vdek Landesvertretung Hamburg Psychenet- Symposium

Mehr

II. Aktiva... 36 1. Begriffe... 36 2. Einzelne Positionen... 36 III. Schulden... 37 IV. Stichtag... 39 V. 1374 Abs. 2 BGB... 40 1.

II. Aktiva... 36 1. Begriffe... 36 2. Einzelne Positionen... 36 III. Schulden... 37 IV. Stichtag... 39 V. 1374 Abs. 2 BGB... 40 1. Inhalt A. Systematische Stellung und Allgemeines... 13 I. Zugewinngemeinschaft als Teil des Güterrechts... 13 II. Regelung der Zugewinngemeinschaft... 13 III. Formen des Ausgleichs... 15 1. Fälle des erbrechtlichen

Mehr

Praxisabgabeseminar für Zahnärzte

Praxisabgabeseminar für Zahnärzte Praxisabgabeseminar für Zahnärzte Sparkasse KölnBonn Praxisabgabeseminar für Zahnärzte Steuerberater Dipl.-Kfm. (FH) Adam Janetta Wilde & Partner Steuerberater Wirtschaftsprüfer - Rechtsanwalt Köln, 26.

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 1 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t ( Teil 6 ) [ Dr. Lenk ] 2 10. Investitionsentscheidungen...3 10.1 Statische Verfahren 3 10.1.1 Kostenvergleichsrechnung...3 10.1.2 Gewinnvergleichsrechnung...11

Mehr

Bewertung. Bewertung - wozu? Bewertung - warum?

Bewertung. Bewertung - wozu? Bewertung - warum? Bewertung Gruppe 3/B195 Seite 1 Was Sie beachten müssen: Der Bewertungszweck bestimmt die Wertermittlung Bewertungsfunktionen und Bewertungsmethoden So lesen Sie ein Wertgutachten Stichwort-Telegramm Bewertungs

Mehr

Zugewinnausgleich: Praxiswert ist zu berücksichtigen - Urteilsbesprechung des BGH v. 6. Februar 2008, XII ZR 45/06 -, StBg 2008, 173

Zugewinnausgleich: Praxiswert ist zu berücksichtigen - Urteilsbesprechung des BGH v. 6. Februar 2008, XII ZR 45/06 -, StBg 2008, 173 Einführung Zugewinnausgleich: Praxiswert ist zu berücksichtigen - Urteilsbesprechung des BGH v. 6. Februar 2008, XII ZR 45/06 -, StBg 2008, 173 Dipl.-Kfm. Wirt.-Ing. Wolfgang Wehmeier, Berlin No money,

Mehr

Faktenblatt. Thema: Ambulante Versorgung Vergütung Ärzte , Pressestelle GKV-Spitzenverband. Durchschnittlicher Reinertrag je Praxisinhaber

Faktenblatt. Thema: Ambulante Versorgung Vergütung Ärzte , Pressestelle GKV-Spitzenverband. Durchschnittlicher Reinertrag je Praxisinhaber Faktenblatt Thema: Ambulante Versorgung Vergütung Ärzte Durchschnittlicher Reinertrag je Praxisinhaber 2011: 166.000 Euro je Praxisinhaber 2007: 142.000 Euro je Praxisinhaber 2003: 126.000 Euro je Praxisinhaber

Mehr

Bewertung von Arztpraxen und Kaufpreisfindung

Bewertung von Arztpraxen und Kaufpreisfindung Bewertung von Arztpraxen und Kaufpreisfindung Methoden Beispiele Rechtsgrundlagen Von Horst G. Schmid-Domin Sachverständiger zur Bewertung von Arztpraxen und MVZ, Handelsrichter am Landgericht Essen 4.,

Mehr

Bedarfsplanungs-Richtlinien-Ärzte

Bedarfsplanungs-Richtlinien-Ärzte Bedarfsplanungs-Richtlinien-Ärzte Der Bundesausschuß der Ärzte und Krankenkassen hat in seiner Sitzung am 07. September 1999 beschlossen, die Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Mehr

So bewerten Sie Arztpraxen mit der IBT-Methode marktnah

So bewerten Sie Arztpraxen mit der IBT-Methode marktnah Praxisbewertung So bewerten Sie Arztpraxen mit der IBT-Methode marktnah von Dipl.-Wirtschaftsing. Oliver Frielingsdorf und Günther Frielingsdorf, Köln* In der letzten Ausgabe der Praxis Freiberufler-Beratung

Mehr

Praxisübertragung aus wirtschaftlicher und steuerlicher Sicht

Praxisübertragung aus wirtschaftlicher und steuerlicher Sicht Praxisübertragung aus wirtschaftlicher und steuerlicher Sicht I. Bewertung der zahnärztlichen Praxis was ist ein angemessener Kaufpreis Überblick Bewertungsmethoden Praxiswert und Finanzierbarkeit für

Mehr

Rentabilitätsvorschau / Umsatz- und Ertragsvorschau Private Lebenshaltungskosten

Rentabilitätsvorschau / Umsatz- und Ertragsvorschau Private Lebenshaltungskosten Existenzgründung und Unternehmensförderung Rentabilitätsvorschau / Umsatz- und Ertragsvorschau Mustervordruck Mögliche Inhalte wurden nicht von der IHK ausgefüllt oder bestätigt. Rentabilitätsvorschau

Mehr

DIE FACHÄRZTLICHE VERSORGUNG IN RHEINLAND-PFALZ FACHÄRZTETAG 2014

DIE FACHÄRZTLICHE VERSORGUNG IN RHEINLAND-PFALZ FACHÄRZTETAG 2014 DIE FACHÄRZTLICHE VERSORGUNG IN RHEINLAND-PFALZ FACHÄRZTETAG 214 INHALT Strukturen der fachärztlichen Versorgung in Rheinland-Pfalz Die aktuelle vertragsärztliche Versorgung Nachbesetzungsbedarfe bei fachärztlichen

Mehr

Sonderdruck aus ZM 21/2007, S. 90 96. Qualitätsmanagement. Zahnärztliche Praxisgründung. Praxisgründung 2006

Sonderdruck aus ZM 21/2007, S. 90 96. Qualitätsmanagement. Zahnärztliche Praxisgründung. Praxisgründung 2006 Zahnärztliche Mitteilungen 1. 11. 2007 Nr. 21 Sonderdruck aus ZM 21/2007, S. 90 96 Qualitätsmanagement Wege zum Optimum Zahnärztliche Praxisgründung Praxisgründung 2006 Nachdruck auch auszugsweise, photomechanische

Mehr

KV-Connect ist TüV-zertifiziert

KV-Connect ist TüV-zertifiziert 100 Tage eterminservice in Zahlen Details auf den folgenden Seiten 11 von 17 KVen nutzen eterminservice über 60 % der bundesweiten Termine 12.000 Facharztpraxen haben Termine gemeldet 19.500 mit ets gebuchte

Mehr

Vorläufiger Jahresabschluss

Vorläufiger Jahresabschluss Vorläufiger Jahresabschluss für die Zeit vom 01.01.2014-31.12.2014 in EUR Institut für soziale Dreigliederung (staatsunabhängig) Liegnitzer Straße 15 10999 Berlin Bilanz Aktiva A. Anlagevermögen II. Sachanlagen

Mehr

Unternehmensbewertung in der Praxis

Unternehmensbewertung in der Praxis Unternehmensbewertung in der Praxis n Unternehmenskäufe gehören häufig zu den größten Investitionsprojekten, die Unternehmen durchführen. n Fehleinschätzungen bei der Unternehmensbewertung und der Entscheidung

Mehr

Erfüllung von Ausgleichsansprüchen aus steuerlicher Sicht

Erfüllung von Ausgleichsansprüchen aus steuerlicher Sicht Erfüllung von Ausgleichsansprüchen aus steuerlicher Sicht Dr. Torben Tiedemann Landwirtschaftlicher Buchführungsverband, Kiel HLBS Landesverbandstagung Schleswig-Holstein und Hamburg 15. April 2016 Ehescheidungen

Mehr

Einkommensteuer-Kurzinformation Nr. 2008/38

Einkommensteuer-Kurzinformation Nr. 2008/38 Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein Finanzministerium Postfach 71 27 24171 Kiel Finanzämter des Landes Schleswig-Holstein Bildungszentrum Groß- und Konzernbetriebsprüfung beim Finanzamt Kiel-Nord

Mehr

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014 Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Inhaltsverzeichnis I. Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Kassenärztliche Vereinigung Saarland

Kassenärztliche Vereinigung Saarland GKV-HIS GKV- Heilmittel- Informations-System Heilmittel-Schnellinformation nach 84 Abs. 5 i.v. m. Abs. 8 SGB V Auswertung für die Kassenärztliche Vereinigung Saarland Stand: 11.04.2016 im Auftrag erstellt

Mehr