Universitätsrechenzentrum. Johannes Gogolok Abt. Wiss. Anwendungen URZ B/008/ :LQ:RUG *UXQGODJHQ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Universitätsrechenzentrum. Johannes Gogolok Abt. Wiss. Anwendungen URZ B/008/9906 06:LQ:RUG *UXQGODJHQ"

Transkript

1 Universitätsrechenzentrum Johannes Gogolok Abt. Wiss. Anwendungen URZ B/008/ :LQ:RUG *UXQGODJHQ

2 5(,+( 7(;79(5$5%(,781* 06:LQ:RUG*UXQGODJHQ FernUniversität Hagen Juni 1999

3 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV 1 VORWORT START UND BILDSCHIRMAUFBAU DAS ARBEITSFERNSTER ANSICHTEN EINES DOKUMENTS TEXTEINGABE ALLGEMEINE REGELN SONDERZEICHEN AUTOKORREKTUR BEARBEITUNG VON TEXTEN (TEIL I) SCHREIBMODI MARKIEREN ÜBERSCHREIBEN KOPIEREN / AUSSCHNEIDEN VON TEXTTEILEN EINFÜGEN VON TEXTTEILEN VERSCHIEBEN VON TEXTTEILEN LÖSCHEN DIE FUNKTION WIEDERHERSTELLEN SUCHEN / ERSETZEN Ersetzen Die Funktion GEHE ZU BEARBEITUNG VON TEXTEN (TEIL II) FORMATIEREN VON ZEICHEN UND ABSÄTZEN Formatieren über Symbolleiste Formatieren über Menuleiste Identische Formatierung mehrerer Elemente (Formatübernahme) Beispiele für Formatierungen FORMATVORLAGEN BENUTZUNG INTEGRIERTER FORMATVORLAGEN FORMATVORLAGEN ERSTELLEN Vorlage nach Muster erstellen Eine neue Formatvorlage über Menü erstellen AUTOTEXT AUTOTEXT EINTRÄGE ERSTELLEN AUTOTEXT EINFÜGEN AUTOTEXT EINTRÄGE LÖSCHEN DIE AUTOTEXT - SYMBOLLEISTE DIE SAMMLUNG RECHTSCHREIBUNG, THESAURUS, SILBENTRENNUNG DIE RECHTSCHREIBPRÜFUNG WORTWIEDERHOLUNGEN - THESAURUS SILBENTRENNUNG SEITENEINRICHTUNG, SEITENANSICHT EINRICHTEN EINER SEITE DIE SEITENANSICHT SPEICHERN UND ÖFFNEN VON DOKUMENTEN... 45

4 10.1 ÖFFNEN VON DOKUMENTEN SPEICHERN VON DOKUMENTEN Manuelles Speichern Automatisches Speichern DRUCKEN DRUCKEN ÜBER MENÜLEISTE DRUCKEN ÜBER DRUCKERSYMBOL... 50

5 $EELOGXQJVYHU]HLFKQLV Abbildung 1: Die Arbeitsoberfläche von WinWord... 7 Abbildung 2: Das Dialogfeld Sonderzeichen Abbildung 3: Autokorrektur - Eingabefenster Abbildung 4: Autokorrektur automatische Korrekturen Abbildung 5: Kontextmenü Abbildung 6: Suchen von Zeichen Abbildung 7: Suchen von Zeichen - erweitert Abbildung 8: Erweitertes Suchen hier formatierte Elemente und sonstige Zeichen Abbildung 9: Suchen Objekt Abbildung 10: Ersetzen von Zeichen...21 Abbildung 11: Die Funktion GEHE ZU Abbildung 12: Zeichenformatierung über die Funktion Format der Menuleiste Abbildung 13: Zeichenformatierung über die Funktionskombination FORMAT - ZEICHEN der Menuleiste Abbildung 14: Absatzformatierung über die Menu - Funktion Format Abbildung 15: Formatierung von Rahmen und Schattierungen Abbildung 16: Formatierung von Seitenrahmen Abbildung 17: Formatvorlagenauswahl im Listenfeld FORMATVORLAGE vor und nach dem Einfügen von zusätzlichen Elementen Abbildung 18: Definition einer neuen Formatvorlage Abbildung 19: Definition eines AutoText-Eintrags Abbildung 20: Fehlerkorrektur während des Schreibens Abbildung 21: Die Rechtschreib- und Grammatikprüfung Abbildung 22: Die Rechtschreib- und Grammatikprüfung - hier Grammatik Abbildung 23: Ersatzbegriffe im Thesaurus Abbildung 24: Ersatzbegriffe im Thesaurus (2) Abbildung 25: Silbentrennung - Parameterdefinition Abbildung 26: Silbentrennung - Trennvorschlag Abbildung 27: Seiteneinrichtung - Seitenränder Abbildung 28: Seiteneinrichtung - Seitenlayout Abbildung 29: Öffnen von Dateien - Definitionsmaske Abbildung 30: Liste der zuletzt bearbeiteten Dokumente Abbildung 31: Liste geöffneter Dokumente in der Funktion FENSTER Abbildung 32: Speichern von Dateien - Definitionsmaske Abbildung 33: Definition der Druckoptionen Abbildung 34: Dialogfeld für Druckeroptionen (Beispiel)... 49

6 9RUZRUW Die vorliegende Broschüre ist eine Einführung in die Bedienung eines von der Funktionalität her sehr umfangreichen und zum Teil sehr komplexen Programms zur Textverarbeitung - MICROSOFT WINWORD. Die Komplexität dieses Programms macht es nötig, den Benutzer schrittweise in dessen Bedienung einzuführen. Dieser einführende Kurs behandelt die Grundfunktionen des Programms und ermöglicht es, mit dem hier erworbenen Wissen eine relativ anspruchsvolle Textverarbeitung zu betreiben. Zum festen Bestandteil des Kurses gehören auf dem theoretischen Teil basierende Übungsabschnitte, die der Verfestigung des Erlernten dienen. Diese werden in einer eigenen Broschüre angeboten. Die Einzelabschnitte der vorliegenden Broschüre sind durch am linken Textrand zu findende Symbole gekennzeichnet, die besondere Textabschnitte kennzeichnen. Diese haben die folgende Bedeutung: - Tips aus der Praxis ª Wichtige Hinweise

7 6WDUWXQG%LOGVFKLUPDXIEDX 'DV$UEHLWVIHUQVWHU Das WINWORD - Programmsystem ist Bestandteil des Microsoft Office - Pakets und in der Regel über die Gruppe dieses Pakets innerhalb der Windows - Oberfläche zu starten. Das WINWORD - Fenster besteht in seiner Standardform aus den folgenden Elementen: Titelleiste Symbolleisten Hilfefunktionen Menuleiste Lineal Dokumentenfenster Laufleisten Statusleiste Abbildung 1: Die Arbeitsoberfläche von WINWORD Im Dokumentenfenster wird der zu bearbeitende Text eingegeben. In WINWORD eingegebene und gespeicherte Texte werden Dokumente genannt. Die Textbearbeitung erfolgt über die Menuleiste oder die Symbolleisten. Standardmäßig erscheinen nach dem Programmstart zwei Symbolleisten in der Oberfläche: x Die Standard Symbolleiste (s. Abbildung 1, obere Symbolleiste) x Die Format Symbolleiste (s. Abbildung 1, untere Symbolleiste). Weitere Symbolleisten können nach Bedarf über die Menüfunktionskombination ANSICHT SYMBOLLEISTEN in die Oberfläche eingefügt werden. Die horizontalen und vertikalen Lineale geben Auskunft über die Position des Textes (der Textteile) auf der erzeugten Seite (Standardformat DIN A4). Die Lineale können nach Bedarf über die Funktionskombination ANSICHT LINEAL ein- bzw. ausgeblendet werden.

8 Die horizontalen und vertikalen Laufleisten ermöglichen es, in den Dokumenten nach links / rechts und nach oben / unten zu blättern. Dies kann durch Anklicken der Pfeilsymbole an den Enden der Laufleisten erfolgen oder durch Verschieben der innerhalb der Leisten liegenden Schieber bei gedrückter linker Maustaste. Ein schnelles Blättern (seitenweise) ermöglichen die mit Doppelpfeilen versehenen Schaltflächen im unteren Bereich der vertikalen Laufleiste. Die Darstellungsgröße des Dokumentenfensters (der sog. Zoom-Faktor) ist individuell einstellbar über die Standard - Symbolleiste (Siehe Feld mit der Angabe 100 % in der Standard Symbolleiste der Abbildung 1). Ein Mausklick auf den Pfeil neben dem Zoom Feld öffnet eine Liste mit voreingestellten Prozentsätzen bzw. Dokumentgrößen. - Ein einfacher Mausklick in das Zoom Feld ermöglicht eine direkte manuelle Eingabe der gewünschten Zoom Faktors. Die Eingabe wird mit der ENTER Taste bestätigt. - Bei mehrseitigen Dokumenten kann bei der Einstellung des Zoomfaktors auf Werte unter 50% (i.d.r. ab 47% abwärts) eine gleichzeitige Darstellung mehrerer Textseiten auf dem Bildschirm erreicht werden. So ist insbesondere in der Seitenlayout Ansicht des Dokuments (s. unten) eine genauere Layoutkontrolle ganzer Seiten möglich. - WINWORD erlaubt beim Zoomfaktor Werte bis 500%.

9 $QVLFKWHQHLQHV'RNXPHQWV Beim Arbeiten mit WINWORD kann das Dokument in der Arbeitsoberfläche so angezeigt werden, wie es für die Arbeit am günstigsten ist. Währen der Arbeit am Text können unterschiedliche Ansichten aktiviert werden. Die für den jeweiligen Zweck am besten geeignete Bildschirmansicht hängt von der Art der Arbeit mit dem Text ab. Die Ansicht kann geändert werden über x Menübefehle siehe Menüfunktion ANSICHT x x Tastenkombinationen Die Ansicht-Schaltfflächen links von der horizontalen Bildlaufleiste unten auf dem Bildschirm: Es gibt mehrere unterschiedliche Dokumentansichten: Ansicht Schaltfläche Tasten kombination Normal Ansicht Die Standard-Ansicht von WinWord. In dieser Ansicht sehen die Zeichen und Absatzformate genauso wie später im Druck aus. Zeilen- und s.o erste von links ALT + STRG + N Seitenumbrüche, Tabulatoren und Ausrichtungen werden angezeigt. Bereiche außerhalb des eigentlichen Textkörpers Kopfzeilen, Fußzeilen, Fußnoten, Ränder, Seitennummern usw. sind nicht sichtbar. Grafiken werden ebenfalls nicht angezeigt. Onlinelayout Ansicht s.o. zweite von links Wird bei umfangreichen Dokumenten verwendet. Zeigt das Dokument in der Online- Form an. Besteht aus zwei Teilfenstern eins mit Überschriften und Titeln, ein zweites mit dem Dokumententext. Erlaubt eine schnelle Navigation innerhalb umfangreicher Dokumente. Die Bildschirmdarstellung des Textes entspricht nicht dem Druckbild. Seitenlayout Ansicht s.o. dritte von links Stellt jede Seite des Dokuments so dar, wie sie später im Druck erscheint. Die in der Normal Ansicht nicht sichtbaren Elemente werden hier angezeigt. Spaltenfluß und Textfluß um verankerte Objekte herum sin ebenfalls sichtbar. Gliederungs Ansicht s.o. vierte von links Wird bei gegliederten (umfangreichen) Dokumenten verwendet. Zeigt die einzelnen Ebenen einer Gliederungsstruktur an. Gleichzeitig blendet sie die Symboleiste GLIEDERUNG ein, mit der Gliederungsebenen komfortabel erweitert oder reduziert werden können. ALT + STRG + P ALT + STRG + O ALT + STRG + I

10 Ansicht Ganzer Bildschirm Wird verwendet, um den Eingabebereich zu maximieren. Vergleichbar mit der Normal Ansicht. Es werden alle in der Abbildung 1 sichtbaren Elemente der Arbeitsoberfläche ausgeblendet. Eine Symbolleiste GANZER BILDSCHIRM wird in das Dokument eingeblendet. Über deren Funktion GANZER BILDSCHIRM SCHLIEßEN kann die Ansicht verlassen werden. -Bewegt man den Mauszeiger an den oberen Bildschirmrand, wird die WINWORD Menüleiste eingeblendet. Keine Schaltfläche vorhanden Zugriff über die Menüleiste, hier Funktionskombination ANSICHT GANZER BILDSCHIRM keine - Für das Bearbeiten von Standardtexten empfiehlt sich die Benutzung der Normal Ansicht, wenn schnelle Bereichswechsel innerhalb des Dokumentes nötig sind und auf die Kontrolle bestimmter Elemente verzichtet werden kann, oder der Seitenlayout Ansicht, wenn während der Erstellung des Dokumentes auf dem Bildschirm das genaue Abbild der Druckseite, incl. Seitenränder, Grafiken, Kopfund Fußzeilen, Fußnoten usw. erscheinen soll.

11 7H[WHLQJDEH $OOJHPHLQH5HJHOQ 1. Für die Texteingabe in Dokumente gilt der Grundsatz: Zuerst eintippen - später um die Schönheit kümmern d.h. bei der Eingabe neuer Texte sollte nicht beachtet werden, wie der eingegebene Text eigentlich am Ende vom Layout her aussehen soll (Ausnahme: Tabellen, tabellarische Übersichten). 2. Nach dem Aufruf von WINWORD steht ein leeres Dokumentenfenster zur Verfügung. Die Schreibmarke (Cursor) befindet sich in der Zeile 1 an der Position 1 (Spalte 1) des Textes. Im Dokumentenfenster ist oben links das Zeichen ABSATZENDEMARKE ( ) sichtbar. - Die Absatzendemarke kann aus dem Dokument über die dazugehörige Schaltfläche der Standard - Symbolleiste ausgeblendet werden. Man sollte sie jedoch in der Oberfläche belassen, um die Grenzen der Absätze erkennen zu können. Sie belegt in der Druckausgabe keinen Platz und hat keinen Einfluß auf die Zeilenlänge von Zeilen, in denen sie im Text erscheint. Beim Formatieren von Absätzen (s. weiter im Text) ist die Information über die Position dieses Zeichens im Text sehr hilfreich. 3. Die Texteingabe kann ohne Beachtung der Zeilenumbrüche erfolgen. Das System bricht eine Zeile automatisch an Wortgrenzen um. Lediglich die Enden von Absätzen müssen explizit durch Betätigung der ENTER-Taste markiert werden. 4. Das Seitenende (automatischer Wechsel zur Folgeseite) wird vom System automatisch erkannt und durchgeführt. 5. Bei der Eingabe von Texten sind jedoch einige Sonderfälle zu beachten: x Die ENTER-Taste sollte nur Ende eines Textblocks (Textabsatzes) betätigt werden (s.o.). x Das erzwungene Zeilenende - Ende einer Zeile an einer beliebigen Stelle, mit Wechsel zur nächsten Zeile wird mit der Tastenkombination SHIFT ENTER erzeugt. Dabei wird kein neuer Textabsatz erzeugt (wichtig für spätere Absatzformatierungen). x Das erzwungene Seitenende - individueller Wechsel zur Folgeseite an beliebigen Stellen des Textes, kann mit der Tastenkombination STRG ENTER erzeugt werden. x In bestimmten Fällen muß der automatische Zeilenumbruch an Wortgrenzen unterbunden werden, z.b. bei Angaben der Form 18 Jahre, 20 km, 30 sec würde, wenn die Zahl das letzte Wort einer Zeile wird, die nachfolgende Zeichenkette in die nächste Zeile gesetzt werden, was nicht im Sinne des Erfinders ist. In solchen Fällen sollte zwischen Zahl und Folgekette ein sog. geschütztes Leerzeichen (hartes blank) gesetzt werden, welches die Worttrennung an dieser Stelle verhindert. Dieses Zeichen kann über die Tastenkombination STRG - SHIFT - LEERTASTE erzeugt werden. Es wird im Text als ein zwischen beiden Bestandteilen der Zeichenkette stehender Kringel (w) sichtbar.

12 6RQGHU]HLFKHQ Texte enthalten oft Zeichen, die nicht über die Standardtastatur eingegeben werden können. Es können dekorative oder wissenschaftliche Symbole sein, fremdsprachliche Zeichen (z.b. Buchstaben mit Akzenten), Sonderzeichen aus dem WINWORD Vorrat (Aufzählungszeichen, Gedankenstriche unterschiedlicher Länge, Tilden oder sonstige ANSI-Zeichen) allesamt Zeichen, die auf der Tastatur nicht enthalten sind. Es gibt mehrere Möglichkeiten, derartige Zeichen (Sonderzeichen) in den Text einzufügen: x x Die Benutzung von Folgen spezieller Tastenkombinationen hier allerdings nur auf einer beschränkten Menge von Sonderzeichen (siehe Suchen / Ersetzen). Die Funktionskombination EINFÜGEN SONDERZEICHEN, die ein Dialogfeld SONDERZEICHEN einblendet: Abbildung 2: Das Dialogfeld Sonderzeichen Nach der Auswahl der SCHRIFTART und des gewünschten SYMBOLS wird über die Schaltfläche EINFÜGEN das ausgewählte Symbol an der vorher im Text definierten Stelle (Position der Schreibmarke) eingefügt. Über die Schaltfläche SHORTCUT kann dem ausgewählten Sonderzeichen eine Tastenkombination zugeordnet werden, mit der das Einfügen des Symbols während des Schreibens möglich wird, ohne daß die o.g. Funktion aufgerufen werden muß. Über die Schaltfläche AUTOKORREKTUR kann dem ausgewählten Symbol eine Zeichenkette zugeordnet werden, nach deren Eingabe im Text automatisch das Symbol erscheint. Einige solcher Zeichenketten sind schon im System integriert, z.b. bewirkt die Eingabe von ( c ) die Ausgabe des Zeichens, die Eingabe = = > produziert Î, die Eingabe : - ( ergibt / usw. (s. Autokorrektur weiter unten). - Die ergiebigsten Symbolschriftarten, die auf den meisten Rechnern i.d.r. zur Verfügung stehen sind Monotype Sorts, Symbol, Windings und Zapf Dingbats.

13 $XWR.RUUHNWXU Während des Schreibens von Texten können Tippfehler und Buchstabendreher (z.b: udn statt und) automatisch korrigiert werden. Hierzu enthält WINWORD eine AUTOKORREKTUR - Funktion. Diese beinhaltet neben einem Katalog von fehlerhaften Kombinationen und deren Ersetzungen auch eine Reihe von Zeichenketten zur Erzeugung von Sonderzeichen: Werden Wörter falsch geschrieben, erfolgt beim Schreiben eine automatische Korrektur, sobald im Text zum nächsten Wort übergegangen wird, vorausgesetzt das falsch geschriebene Wort ist im Katalog der Autokorrektur enthalten. Der Ersetzungskatalog kann jederzeit über die Funktionskombination EXTRAS AUTOKORREKTUR eingesehen werden (siehe Abbildung 3 ). Er kann benutzerseitig erweitert werden. Hierzu ist die zu ersetzende Zeichenkette in das Feld ERSETZEN und der Ersatztext in das Feld DURCH einzutragen. Die Eingabe ist über die Schaltfläche HINZUFÜGEN zu bestätigen. Die maximale Länge des Ersatztextes beträgt 255 Zeichen. - Besteht der Ersatztext aus einem Textabschnitt, der formatiert übernommen werden soll (Schriftgröße, -art, Ausrichtung usw.), muß der Eintrag zunächst in als Textteil im Dokument erfolgen. Anschließend werden die gewünschten Formatierungen vorgenommen, der überarbeitete Eintrag in die Zwischenablage kopiert (Tastenkombination STRG + C), und die AUTOKORREKTUR aufgerufen. Im Feld ERSETZEN wird die zu ersetzende Zeichenkette eingegeben, ins Feld DURCH wird über die Tastenkombination STRG + V der formatierte Ersatztext übernommen und über die Schaltfläche HINZUFÜGEN dem AUTOKORREKTUR Katalog hinzugefügt. Dabei ist darauf zu achten, daß die Option TEXT MIT FORMAT aktiviert werden muß. Die AUTOKORREKTUR Funktion beinhaltet neben der Umsetzung von systemseitigund benutzerdefinierten Zeichenketten eine Reihe von automatischen Korrekturen von Standardfehlern, die als Option aktiviert / deaktiviert werden können: x Abbildung 3: Autokorrektur - Eingabefenster Zwei Großbuchstaben am Wortanfang (bedingt durch zu spätes Loslassen der SHIFT Taste) werden in groß klein korrigiert.

14 x Jeder Satz wird mit einem Großbuchstaben begonnen (Voraussetzung ist, daß zwischen dem Satzendezeichen und dem Beginn des nächsten Satzes ein Leerzeichen steht). x Wird die Feststelltaste während des Schreibens unbeabsichtigt arretiert, so wird die dabei erzeugte Zeichenkette automatisch korrigiert (z.b. geschrieben wird zu geschrieben ). Die Registerkarte AUTOFORMAT enthält weitere Optionen für die automatische Korrektur während der Eingabe: Abbildung 4: Autokorrektur automatische Korrekturen - Alle als Optionen zur Verfügung stehende Korrekturalternativen können nach Bedarf durch Aktivierung / Deaktivierung ein- bzw. ausgeschaltet werden.

15 %HDUEHLWXQJYRQ7H[WHQ7HLO, 6FKUHLEPRGL Während der Eingabe des Textes kann WINWORD in unterschiedlichen Schreibmodi arbeiten. In welchem Schreibmodus sich das System aktuell befindet, wird in der Statusleiste am unteren Bildschirmrand angezeigt: x arbeitet WINWORD im Überschreibmodus, erscheint in der Statusleiste das Kürzel ÜB. x arbeitet WINWORD im Einfügemodus ist das Kürzel ÜB in der Statusleiste abgeblendet. - Der Einfügemodus ist der Standard Arbeitsmodus von WINWORD. Im Einfügemodus werden eingegebene Zeichen ab der Position der Schreibmarke in das Dokument eingefügt. Eventuell schon hinter der Schreibmarke vorhandene Zeichen werden nach hinten verschoben. Im Überschreibmodus überschreiben die ab der Position der Schreibmarke eingegebenen Zeichen die eventuell schon dahinter vorhandenen. Der Wechsel zwischen beiden Modi erfolgt über die EINF Taste der Tastatur. 0DUNLHUHQ Die Voraussetzung für die Bearbeitung von Texten in WinWord nach deren Erfassung ist eine vorherige Positionierung der Schreibmarke an der zu bearbeitenden Stelle des Dokuments oder die Markierung zu bearbeitender Textteile. Das Markieren eines Textes oder Textteiles kann auf unterschiedlichen Wegen durchgeführt werden. Die Standardtechnik ist: x Schreibmarke vor oder hinter die zu markierende Position bringen und bei gehaltener linker Maustaste den gewünschten Textteil markieren. Es gibt allerdings eine Reihe von Schnellmarkierungs - Techniken für bestimmte feste Textteile: x ein Wort markieren - Doppelklick an beliebiger Stelle des Wortes x eine Zeile markieren - Schreibmarke links vor der Zeile positionieren. Die richtige Position ist erreicht, wenn die Schreibmarke die Form eines Pfeils Ü erhält. Danach ein einfacher Mausklick x einen Satz markieren - die STRG - Taste gedrückt halten und auf eine beliebige Stelle im Satz klicken. x einen Absatz markieren - Schreibmarke links vor dem Absatz positionieren (richtige Position s.o.) und Doppelklick x den gesamten Text markieren - Schreibmarke links neben den Text bringen (richtige Position s.o.) und Dreifachklick). x Einen vertikalen Textblock (außer in einer Tabellenzelle) markieren - die ALT- Taste gedrückt halten, und mit der Maus (linke Maustaste gedrückt) den vertikalen Block eingrenzen. Wichtig: Erst nach der Markierung von Textteilen kann mit diesen gearbeitet werden.

16 hehuvfkuhlehq Um Textpassagen zu überschreiben, kann man zwei unterschiedliche Techniken benutzen: x Schreibmarke vor die zu ersetzende Textpassage positionieren. Prüfen in welchem Schreibmodus das System arbeitet (das Kürzel ÜB in der Statusleiste beachten). Befindet sich das System im Einfügemodus (Standardzustand), die EINF - Taste der Tastatur betätigen, um in den Überschreibmodus zu schalten und danach Text eingeben. Nach der Eingabe EINF - Taste nochmals betätigen, um in den Einfügemodus zu schalten (Kürzel ÜB wird in der Statusleiste abgeblendet). x Zu ersetzenden Text markieren (ohne Rücksicht auf den Schreibmodus) und mit neuem Text überschreiben..rslhuhq$xvvfkqhlghqyrq7h[wwhlohq Markierte Textteile können für die Wiederverwendung (Benutzung an anderen Stellen des bearbeiteten oder eines anderen Dokuments) in die WINDOWS - Zwischenablage kopiert werden. Das Kopieren von Textabschnitten ist x entweder über die Funktionskombination BEARBEITEN - KOPIEREN x oder durch Anklicken der Schaltfläche in der Standard - Symbolleiste, x oder über die Tastenkombination STRG + C. Der kopierte Textabschnitt verbleibt im Dokument an seine ursprünglichen Position, in der WINDOWS Zwischenablage befindet sich eine Kopie des Abschnitts. Diese Kopie kann beliebig oft an anderen Stellen des Dokuments eingefügt werden. Hierzu wird nach vorheriger Positionierung der Schreibmarke an der Einfügestelle x entweder die Funktionskombination BEARBEITEN EINFÜGEN, x oder die Schaltfläche in der Standard - Symbolleiste, x oder die Tastenkombination STRG + V. benutzt. - In die Zwischenablage kopierte Textteile sollten, wenn sie wiederverwendet werden sollen, unmittelbar nach dem Kopieren für Einfügungen benutzt werden, ein nochmaliges Kopieren eines anderen Textabschnitts in die Zwischenablage überschreibt den vorherigen Inhalt. Textblöcke, deren Position im Dokument verändert werden soll, müssen aus ihrer Ursprungsposition ausgeschnitten werden und so (wie beim Kopieren) in die WINDOWS Zwischenablage verlagert werden. Dies kann x entweder die Funktionskombination BEARBEITEN AUSSCHNEIDEN, x oder die Schaltfläche in der Standard - Symbolleiste, x oder die Tastenkombination STRG + X. geschehen. Anschließend können sie an der gewünschten Stelle des Dokuments eingefügt werden (s.o.). Die Funktionen AUSSCHNEIDEN, KOPIEREN und EINFÜGEN sind auch über die rechte Maustaste erreichbar. Um sie auszuführen ist der zu bearbeitende Textabschnitt zu markieren bzw. die Schreibmarke auf der Einfügeposition zu plazieren und

17 anschließen die Markierung oder die Einfügeposition mit der rechten Maustaste anzuklicken. In dem nach dem Mausklick erscheinenden Kontextmenü kann die gewünschte Funktion direkt ausgewählt werden. (LQI JHQYRQ7H[WWHLOHQ Während des Schreibens (oder Nachbearbeitens) eines Textes können jederzeit einzelne Zeichen, Wörter oder ganze Textblöcke an beliebigen Stellen eingefügt werden. Dazu ist die Schreibmarke an der Einfügeposition zu plazieren (Mausklick oder Pfeil - Tasten) und anschließend der gewünschte Textteil einzufügen. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, daß sich WINWORD im Einfügemodus befindet (s. weiter oben). Kopierte oder ausgeschnittene Textblöcke können aus der WINDOWS Zwischenablage in die Dokumente eingefügt werden. Die dazu benötigten Techniken sind weiter oben detailliert beschrieben. - Inhalte der Zwischenablage können mehrfach eingefügt werden, d.h. ein Textteil, der über die Funktionen KOPIEREN oder AUSSCHNEIDEN in die Zwischenablage gebracht wurde, kann an mehreren unterschiedlichen Stellen des Textdokuments eingefügt werden. 9HUVFKLHEHQYRQ7H[WWHLOHQ Einzelne Textblöcke können innerhalb der Dokumente an beliebige Positionen verschoben werden. Dazu werden sie x entweder an ihren Ursprungspositionen ausgeschnitten und an neue Positionen gesetzt (eingefügt, s.o.), x oder markiert und die Markierung bei gehaltener linker Maustaste an die gewünschte neue Position verschoben. Der Mauszeiger wird dabei zu einem Pfeil mit angehängtem grauem Kasten, die Einfügemarke erscheint als eine graue senkrechte Linie. Wird die Maustaste losgelassen, wird der markierte Textblock aus seiner ursprünglichen Position entfernt und erscheint auf der Position dieser Linie. - Wird bei dieser Arbeitstechnik die STRG Taste gedrückt, so wird der markierte Textabschnitt kopiert. / VFKHQ Abbildung 5: Kontextmenü Für das Löschen von Textteilen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: x unwiderbrigliches Löschen - zu löschenden Text markieren und die ENTF - Taste betätigen. Ein so gelöschter Text kann nur über die Funktion WIEDERHER- STELLEN (s. weiter im Text) wieder ins Dokument gebracht werden. x Löschen durch Ausschneiden - Text markieren und das Scherensymbol in der Symbolleiste anklicken. Der ausgeschnittene Text wird aus dem Dokument

18 entfernt, ist jedoch noch in der WINDOWS - Zwischenablage verfügbar. Gleicher Effekt wird über die Funktionskombination BEARBEITEN - AUSSCHNEIDEN erzielt oder über die Tastenkombination STRG + X. 'LH)XQNWLRQ:LHGHUKHUVWHOOHQ Sollten bei den bisher genannten Aktivitäten - LÖSCHEN, AUSSCHNEIDEN, EINFÜGEN Bedienungsfehler eingetreten sein (zuviel gelöscht oder ausgeschnitten, an einer falschen Stelle eingefügt usw.), oder sonstige, weiter in der Unterlage beschriebene Aktionen rückgängig gemacht werden müssen, so stehen dafür mehrere Alternativen zur Verfügung: x die Funktionskombination BEARBEITEN - RÜCKGÄNGIG, x das Symbol x oder die Tastenkombination STRG + Z. Über das Symbol können insbesondere mehrere, in der zeitlichen Abfolge nicht hintereinander liegende Aktionen rückgängig gemacht werden. Dazu wird über die rechts neben dem Pfeilsymbol liegende Schaltfläche W eine Liste der zuletzt ausgeführten Aktionen eingeblendet (max. 256), aus der man die gewünschte auswählen kann. - Umgekehrte Aktionen sind ebenfalls möglich - rückgängig des Rückgängig, also widerrufen der Aktion Rückgängig - erreichbar über die Funktionskombination BEARBEITEN - WIEDERHERSTELLEN oder das Symbol (mit einer Liste, wie oben) oder die Tastenkombination STRG + Y. 6XFKHQ(UVHW]HQ Innerhalb von Dokumenten kann nach einzelnen Elementen (Texten, Textteilen, Sonderzeichen, Absätzen, Formatierungen usw. gesucht werden. Die Suchen kann gestartet werden über die Funktionskombination BEARBEITEN SUCHEN oder die Tastenkombination STRG F: Abbildung 6: Suchen von Zeichen Der zu suchende Text / Textteil ist in das Eingabefeld des Fensters einzugeben. Über die Schaltfläche WEITERSUCHEN wird die Suche gestartet. Wird der angegebene Text / Textteil gefunden, stoppt das Programm die Suche und markiert das gefundene Element im Dokument. Nochmaliges Betätigen der Schaltfläche WEITERSUCHEN startet eine Suche nach der nächsten Position des angegebenen Textes / Textteiles. Ist die Suche am Ende des Dokuments angelangt, erscheint ein Dialogfenster, welches die Fortsetzung des Suchvorganges am Dokumentanfang erlaubt. Das Fenster kann über die Schaltfläche ABBRECHEN oder über die ESC Taste verlassen werden. - Nach dem Verlassen des Fensters bleibt der angegebene Suchstring aktiv über die Tastenkombination SHIFT F4 läßt den Cursor zur nächsten Fundstelle springen.

19 Die Suchoptionen können über die Schaltfläche ERWEITERN verfeinert werden: Abbildung 7: Suchen von Zeichen - erweitert So kann die SUCHRICHTUNG im Verhältnis zur aktuellen Cursorposition bestimmt werden nach oben, nach unten oder ganzer Text. GROß- / KLEINSCHREIBUNG beachten ist dieses Feld nicht aktiviert, wird bei der Suche nicht nach Groß- / Kleinschreibung unterschieden. NUR GANZES WORT SUCHEN es werden nur komplette Wörter gesucht. Kommt der angegebene String als Teilkette eines Wortes im Text vor, wird die Suche nicht gestoppt. MIT MUSTERVERGLEICH das Feld wird aktiviert, wenn im Feld Suchen nach Suchoperatoren für komplexe Suchvorgänge verwendet werden (z.b. * oder? als Joker) 1. Neben der Suche nach Texten oder Textteilen können auch Suchvorgänge nach besonderen Formatierungen von Textelementen, Absätzen, nach Tabulatoren, Positionsrahmen oder Sonderzeichen gestartet werden. Hierzu sind zusätzliche Wahlalternativen über die Schaltflächen Format bzw. Sonstiges einblendbar: Abbildung 8: Erweitertes Suchen hier formatierte Elemente und sonstige Zeichen Siehe hierzu WinWord - Onlinehilfe

20 Über die Registerkarte ERSETZEN des Fensters SUCHEN UND ERSETZEN (auch direkt erreichbar über die Funktionskombination BEARBEITEN ERSETZEN oder über die Tastenkombination STRG H) - Eine interessante Funktion stellt der Befehl OBJEKT SUCHEN dar. Diese Funktion erlaubt es, sich Objekt für Objekt durch das Dokument zu bewegen. Erreichbar ist sie über die mit einem Punkt versehene Schaltfläche am unteren Ende der vertikalen Laufleiste: Ein Mausklick auf die Schaltfläche öffnet ein Menü mit Typen von Elementen nach denen im Dokument gesucht werden soll. Die Symbole haben die folgende Bedeutung: obere Reihe von links: untere Reihe von links Feld Endnote Fußnote Kommentar Abschnitt Seite Gehe zu Suchen Bearbeitungen Überschrift Grafik Tabelle Abbildung 9: Suchen Objekt Wird das gewünschte Element angeklickt, erfolgt bei jedem Mausklick auf eine der mit Doppelpfeilen versehenen Schaltflächen am unteren Ende der vertikalen Laufleiste der Wechsel zum nächsten / vorherigen ausgewählten Element. - Sollen die Schaltflächen mit den Doppelpfeilen wieder den Seitenwechsel bewirken, muß in der o.g. Liste das Element SEITE aktiviert werden.

21 (UVHW]HQ Über die Registerkarte ERSETZEN des Fensters SUCHEN UND ERSETZEN (auch direkt erreichbar über die Funktionskombination BEARBEITEN ERSETZEN oder über die Tastenkombination STRG H) lassen sich Textteile eines Dokuments automatisch durch andere ersetzen. In das Feld SUCHEN NACH wird das zu ersetzende Zeichen oder Textteil eingegeben, in das Feld ERSETZEN DURCH das Ersatzzeichen oder der Ersatztextteil. x Über die Schaltfläche ERWEITERN kann das Suchen verfeinert werden, wobei die Erweiterung des Suchspektrums und die zusätzlich angebotenen Alternativen denen beim Suchen (siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. und Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.) entspricht. Zeichen und Elemente, die nicht über die Tastatur in die Felder SUCHEN NACH und ERSETZEN DURCH eingegeben werden können, werden hierbei aus den in der Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. dargestellten Auswahllisten durch Anklicken übernommen. Die dabei in beiden Eingabefeldern generierten Zeichenketten entsprechen der systeminternen Darstellung der Zeichen z.b. ^a für die Absatzmarke oder ^t für das Tabstopzeichen. x Die Schaltfläche ERSETZEN startet das Suchen nach dem / den zu ersetzenden Zeichen mit automatischer Ersetzung. Ersetzt wird allerdings nur das erste in Suchrichtung gefundene Zeichen. x Soll das nächste Muster gesucht und ersetzt werden, ist die Schaltfläche WEITERSUCHEN zu betätigen. Auch hier findet nur eine Ersetzung statt. x Sollen im gesamten Text die gewünschten Ersetzungen vorgenommen werden, ist nach Angabe des Such- und Ersatzmusters die Schaltfläche ALLE ERSETZEN zu betätigen. - Suchvorgänge beginnen immer ab der aktuellen Cursorposition und stoppen beim Textende. Auf Rückfrage kann der Suchvorgang am Textanfang fortgesetzt werden. - Das automatische Ersetzen kann über die Esc Taste abgebrochen werden. - Ist beim Aufruf des Such- oder Ersetzungvorganges ein Textteil im Dokument markiert, so finden die Aktionen nur im markierten Textteil statt. 'LH )XQNWLRQ *(+( =8 Abbildung 10: Ersetzen von Zeichen Die dritte Registerkarte - GEHE ZU (ebenfalls direkt erreichbar über die Kombination der Funktionen BEARBEITEN GEHE ZU oder die Tastenkombination STRG G) ermöglicht eine schnelle und direkte Bewegung innerhalb des Dokuments. Dieses erspart insbesondere in umfangreicheren Dokumenten ein zeitauffendiges Suchen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Grundlagen... 1 Texteingabe und einfache Korrekturen... 1 Einen Text erfassen... 1 Cursor im Text positionieren... 2 Mit der Maus... 2 Mit der Tastatur... 2 Zeichen

Mehr

Textverarbeitungsprogramm WORD

Textverarbeitungsprogramm WORD Textverarbeitungsprogramm WORD Es gibt verschiedene Textverarbeitungsprogramme, z. B. von Microsoft, von IBM, von Star und anderen Softwareherstellern, die alle mehr oder weniger dieselben Funktionen anbieten!

Mehr

Strg + 0 (Null) Strg + 0 (Null) Strg + E

Strg + 0 (Null) Strg + 0 (Null) Strg + E Pia Bork Tastenkü rzel Word Seite 1 von 6 Allgemeines Abbrechen Beenden Word MS Systeminfo neue Seite neue Spalte Rü ckgängig Wiederherstellen Wiederholen Esc Alt + F4 Alt + Strg + F1 Strg + Enter Strg

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Word XP Tastaturbefehle. Befehlsname Parameter Taste Menü oder Kontextmenü Anw Wiederherstellen Alt+ F5 Anzeigen Einfügungen

Word XP Tastaturbefehle. Befehlsname Parameter Taste Menü oder Kontextmenü Anw Wiederherstellen Alt+ F5 Anzeigen Einfügungen Befehlsname Parameter Menü oder Abbrechen ESC Ablegen Alle Änderungen Angezeigt Alle Änderungen Im Absatz Abstand Vor Strg+ 0 Hinzufügen oder Löschen Absatz Block Strg+ B Absatz Links Strg+ L Absatz Oben

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Word Tastenkombinationen

Word Tastenkombinationen "Änderungen nachverfolgen" umschalten Strg+Umschalt+ E Abbrechen ESC Absatz anordnen Strg+Umschalt+ J Absatz nach oben Strg+ Aufwärts Absatz nach oben erweitern Strg+Umschalt+ Aufwärts Absatz nach unten

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

16. Schriftart formatieren

16. Schriftart formatieren 16. Schriftart formatieren 16.1 Überblick Das Aussehen verbessern Bis jetzt haben Sie gesehen, dass das Dokument, welches Sie erstellt haben schlicht und simpel war. Sie können das Aussehen Ihres Dokuments

Mehr

Shortcuts. Seite 1. Befehlsname Parameter Taste Menü Abbrechen. Annehmen Alle Änderungen Angezeigt Annehmen Alle Änderungen Im Dokument

Shortcuts. Seite 1. Befehlsname Parameter Taste Menü Abbrechen. Annehmen Alle Änderungen Angezeigt Annehmen Alle Änderungen Im Dokument Seite 1 Befehlsname Parameter Menü Abbrechen ESC Ablegen Alle Änderungen Angezeigt Alle Änderungen Im Dokument Absatz Abstand Vor Hinzufügen oder Löschen Strg+ 0 Absatz Block Strg+ B Absatz Links Strg+

Mehr

PowerPoint 2013. Grundlagen. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013

PowerPoint 2013. Grundlagen. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013 PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Februar 2013 Grundlagen POW2013 4 PowerPoint 2013 - Grundlagen 4 Folientexte bearbeiten und gestalten In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie

Mehr

Universitätsrechenzentrum. Inhaltsverzeichnis

Universitätsrechenzentrum. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis: Word starten... 1 Texteingabe... 3 Navigationsmöglichkeiten... 5 Versteckte Funktionen... 7 Sonderzeichen eingeben... 9 Datum und Uhrzeit eingeben... 10 AutoKorrektur... 11 Text hinzufügen

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

ECDL / ICDL Textverarbeitung

ECDL / ICDL Textverarbeitung ECDL / ICDL Textverarbeitung DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels. Murten, Mai 2011 Brigitte Marthaler und Manfred Kaderli

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels. Murten, Mai 2011 Brigitte Marthaler und Manfred Kaderli Vorwort Microsoft Word ist ein weitverbreitetes Textverarbeitungsprogramm. In der Wirtschaft und der Verwaltung, im Berufs-, Vereins- und Privatleben gehört die Textverarbeitung und somit Word zu den wichtigsten

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

In dieser Lektion lernen Sie, wie Word 2010 gestartet und beendet wird. Sie erhalten auch einen ersten Einblick in die Word-Oberfläche.

In dieser Lektion lernen Sie, wie Word 2010 gestartet und beendet wird. Sie erhalten auch einen ersten Einblick in die Word-Oberfläche. bitmedia Word 2010 Grundlagen (v1.1) Dieser Kurs vermittelt Ihnen die Grundfunktionalitäten der Textverarbeitungssoftware Word 2010. Sie lernen, wie Sie einfach Texte erstellen und layouten können. Das

Mehr

Textbearbeitung im CKEditor

Textbearbeitung im CKEditor CKEditor (HTML) Textbearbeitung im CKEditor Der CKEditor ist ein freier, webbasierter HTML-Editor, der in onoffice integriert ist und die Erstellung von HTML-formatierten emails (Websiteformat) ermöglicht.

Mehr

Gemeinsamkeiten in der Bedienung

Gemeinsamkeiten in der Bedienung Office 2010 Kapitel 3 Gemeinsamkeiten in der Bedienung In diesem Kapitel: Office-Programme starten 66 Der Aufgabenbereich Zwischenablage 69 Automatische Rechtschreibprüfung 71 Rechtschreibprüfung in Excel

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

1 Präsentationen zusammenführen

1 Präsentationen zusammenführen 1 Präsentationen zusammenführen Wir werden nun die Dateien Präsentation mit Diagrammen7 und Schulungspräsentation2 zu einer Präsentation zusammenführen, wobei die Folien der Präsentation mit Diagrammen7

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

Microsoft Word Autokorrektur, Autotext

Microsoft Word Autokorrektur, Autotext Microsoft Word Autokorrektur, Autotext 1. Autokorrektur benutzen 2. Allgemeine Autokorrektur definieren 3. Autokorrektur individuell ergänzen für immer wiederkehrende Tippfehler, z.b. zürück (2 x ü) oder

Mehr

1/6 Tastenkürzel Word 2010 Pia Bork. F4 oder STRG+Y oder ALT+ENTER. STRG+Doppelklick im Satz

1/6 Tastenkürzel Word 2010 Pia Bork. F4 oder STRG+Y oder ALT+ENTER. STRG+Doppelklick im Satz 1/6 Tastenkürzel Word 2010 Pia Bork 1 ALLGEMEINES Abbrechen, Dialoge abbrechen Beenden Word MS Systeminfo neue Seite neue Spalte Rückgängig Wiederherstellen Wiederholen ESC ALT+F4 ALT+STRG+F1 STRG+Enter

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2013 Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

EINFACH LUXURIÖS Mit Formatvorlagen können Sie in einem Schritt alle

EINFACH LUXURIÖS Mit Formatvorlagen können Sie in einem Schritt alle 9.3 Formatvorlagen Formatvorlagen bestimmen das Aussehen von Textelementen eines Dokuments, wie z. B. Überschriften, Beschriftungen und Textkörper. Sie werden verwendet, um Absätzen, einzelnen oder mehreren

Mehr

Nützliche Tasten in WORD 2010

Nützliche Tasten in WORD 2010 Nützliche Tasten in WORD 2010 A L L G E M E I N E B E F E H L E + Neues Dokument + Datei öffnen + Aktuelle Datei schließen (mit Speichern-Abfrage) + Word schließen (mit Speichern-Abfrage) + Speichern Speichern

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

STRG+SHIFT+PFEIL OBEN Absatz Pfeil Rechts. STRG+PFEIL UNTEN Absatz Unten Erweitern. STRG+SHIFT+PFEIL UNTEN Absatz Zentriert

STRG+SHIFT+PFEIL OBEN Absatz Pfeil Rechts. STRG+PFEIL UNTEN Absatz Unten Erweitern. STRG+SHIFT+PFEIL UNTEN Absatz Zentriert Abbrechen ESC Absatz Abstand Vor Hinzufügen oder Löschen STRG+0 Absatz Block STRG+B Absatz Pfeil Links STRG+L Absatz Oben STRG+PFEIL OBEN Absatz Oben Erweitern STRG+SHIFT+PFEIL OBEN Absatz Pfeil Rechts

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Word 1. Word kennenlernen 1.1 Textverarbeitung mit Word 1.2 Word starten und beenden 1.3 Das Word-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Anzeige eines Dokuments verkleinern bzw.

Mehr

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel Arbeitsumgebung Word 2013 starten/beenden 9 Verwenden/Verwalten des Menübands 12 Aufheben/Wiederherstellen/Wiederholen von Aktionen 15 Ein-/Ausblenden von Formatierungszeichen 16 Ändern des Zoomfaktors

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2010 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 3 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer

über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer MTA 2009/2010 Frank Papendorf, Hannover Word starten über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer Dateinamenserweiterungen

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Dokumentansichten 5 2 Dokumente erstellen und bearbeiten 3 Dokumente speichern, öffnen und schützen 4 Text formatieren

Inhaltsübersicht 1 Dokumentansichten 5 2 Dokumente erstellen und bearbeiten 3 Dokumente speichern, öffnen und schützen 4 Text formatieren Inhaltsübersicht 1 Dokumentansichten... 5 Konventionen... 5 Herunterladen des Begleitmaterials... 5 Die Dokumentansichten... 6 Navigation in Dokumenten... 10 Mit mehreren Dokumenten arbeiten... 12 Word-Optionen...

Mehr

ECDL - Europäischer Computer Führerschein. Charlotte von Braunschweig, Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, August 2010

ECDL - Europäischer Computer Führerschein. Charlotte von Braunschweig, Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, August 2010 ECDL - Europäischer Computer Führerschein Charlotte von Braunschweig, Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, August 2010 Modul 3 - Textverarbeitung (mit Windows 7 und Word 2010) gemäß Syllabus 5.0 ECDL3-10-5

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren 1 Einleitung Lernziele das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren mit dem Register Seitenlayout das Drucklayout einer Tabelle ändern Kopf- und Fußzeilen schnell einfügen Lerndauer

Mehr

Word XP. Handbuch zur Lehrreihe active learning

Word XP. Handbuch zur Lehrreihe active learning Handbuch zur Lehrreihe active learning Word XP Die Handbücher zur Lehrreihe active learning beschreiben klar und detailliert die Lernschritte beim Erlernen von Software. Die Inhalte wurden von uns so zusammengestellt,

Mehr

ECDL - Core. Modul 3 - MS Word. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5

ECDL - Core. Modul 3 - MS Word. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 ECDL - Core Modul 3 - MS Word Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 - 2-1. Syllabus 5 - Lernziele für Modul 3. 1 Vorgegebene Lernziele für die Prüfung 2.

Mehr

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1 Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 Erste Seite anders gestalten 1 Den Briefbogen gestalten 1 Ab der zweiten Seite durchnummerieren

Mehr

Word Tastaturbefehle 1/5

Word Tastaturbefehle 1/5 Word Tastaturbefehle 1/5 Vorbemerkungen Die untenstehenden Tastaturkürzel sind bewusst nur eine (kleine) Auswahl. Die vollständige Liste aller Tastaturkürzel finden Sie in der Word-Hilfe (Stichwort: Tastatur).

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Schnellübersichten Word 2013 Grundlagen

Schnellübersichten Word 2013 Grundlagen Schnellübersichten Word 2013 Grundlagen 1 Word kennenlernen 2 2 Grundlegende Techniken 3 3 Text verschieben, kopieren, suchen 4 4 Zeichen formatieren 5 5 Absätze formatieren 6 6 Einzüge und Tabstopps anwenden

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokument bearbeiten und speichern

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokument bearbeiten und speichern Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokument bearbeiten und speichern Dateiname: ecdl3_01_03_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 3 Textverarbeitung

Mehr

Word für Windows Textverarbeitung. Kerstin hat das Programm gestartet und das Word Fenster auf dem Bildschirm. Funktionsleistenregister

Word für Windows Textverarbeitung. Kerstin hat das Programm gestartet und das Word Fenster auf dem Bildschirm. Funktionsleistenregister Word für Windows Textverarbeitung 95 Textverarbeitung 4.1.1.2 Grundeinstellungen Kerstin hat das Programm gestartet und das Word Fenster auf dem Bildschirm. Funktionsleistenregister Office-Schaltfläche

Mehr

2 Erstellen von Textdokumenten

2 Erstellen von Textdokumenten 2 Erstellen von Textdokumenten Die häufigste Tätigkeit im Büroalltag ist die Erstellung von Texten. Egal ob es sich um einen Brief, einen Bericht oder nur eine kurze Aktennotiz handelt, wird diese Aufgabe

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Computer Tastatur und Funktionsweisen

Computer Tastatur und Funktionsweisen Computer Tastatur und Funktionsweisen Nr.. Taste Beschreibung 1 ESC ESC-Taste, Menüfenster abbrechen 2 TAB Tabulator-Taste 3 CAPLOCK Permanente Großschreibung ein/aus (bei manchen Tastaturen muss zum Ausschalten

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

1. DIE HÄUFIGSTEN SHORTCUTS VON WINDOWS

1. DIE HÄUFIGSTEN SHORTCUTS VON WINDOWS 1. DIE HÄUFIGSTEN SHORTCUTS VON WINDOWS Shortcuts mit der Windows-Taste: [Windows-Taste] = Startmenü öffnen [Windows-Taste] + [e] = "Explorer" starten [Windows-Taste] + [r] = "Ausführen..." starten [Windows-Taste]

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010 Excel 00 Sie sind hier: Excel 00/Grundlagen/ Zu jeder Arbeit mit dem Computer gehört auch die Datenausgabe und das ist häufig der Ausdruck der berechneten Tabelle. Da eine Excel-Tabelle riesig groß werden

Mehr

(Befehle jeweils anklicken!!!) MS Office Word 2007 Tipp s

(Befehle jeweils anklicken!!!) MS Office Word 2007 Tipp s Seite 1 MS Office Word 2007 Tipp s (Befehle jeweils anklicken!!!) 1. Schaltfläche Office > für die Befehle: Neu > (für neues Dokument) Öffnen Speichern unter (als > Word 97-2003-Dokument *.doc ) [Word

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Anleitung. Word. für. Anfänger. by bytes & pixel 1/14 http://www.bytesandpixel.ch

Anleitung. Word. für. Anfänger. by bytes & pixel 1/14 http://www.bytesandpixel.ch Word für Anfänger by bytes & pixel 1/14 http://www.bytesandpixel.ch 1. Inhaltsverzeichnis 1. INHALTSVERZEICHNIS 2 2. DOKUMENT ERSTELLEN 3 2.1 BEGRIFFE 3 2.2 ÖFFNEN EINES NEUEN DOKUMENTS 3 2.3 ÖFFNEN EINES

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

BRG Viktring 5A 7.11.2008

BRG Viktring 5A 7.11.2008 BRG Viktring 5A 7.11.2008 Sarah Leier Vinicia Kuncic Nina Perdacher Nadine Mischitz 1 Information 1. Microsoft Word: 2. Erklärung: Was ist Microsoft Word? Microsoft Word ist ein Programm zum Schreiben

Mehr

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt.

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt. Mehrspaltiger Text 1 Mehrspaltiger Text Sie können Ihr Dokument oder Teile Ihres Dokuments mehrspaltig formatieren, wie Sie es von Zeitungen gewohnt sind. Bei mehrspaltigen Texten fliesst der Text vom

Mehr

Textverarbeitung - Fragen. a. Damit die Rechtschreibung Ihre Tipp- und Rechtschreibfehler nicht rot markiert.

Textverarbeitung - Fragen. a. Damit die Rechtschreibung Ihre Tipp- und Rechtschreibfehler nicht rot markiert. 1. Was bewirkt der Zoom-Modus? a. Das Dokument wird vergrößert oder verkleinert gedruckt. b. Das Dokument wird am Bildschirm vergrößert oder verkleinert angezeigt. c. Der Schriftgrad des markierten Textes

Mehr

Microsoft Office Word 2007. für Windows WW2007. Autorin: Charlotte von Braunschweig. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß

Microsoft Office Word 2007. für Windows WW2007. Autorin: Charlotte von Braunschweig. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß WW2007 Autorin: Charlotte von Braunschweig Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß 1. Ausgabe vom 28. November 2006 by HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Internet: www.herdt4you.de/.at/.ch www.herdt4business.de/.at/.ch

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Microsoft Office Word 2007. für Windows WW2007. Autorin: Charlotte von Braunschweig. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß

Microsoft Office Word 2007. für Windows WW2007. Autorin: Charlotte von Braunschweig. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß WW2007 Autorin: Charlotte von Braunschweig Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß Überarbeitete Ausgabe vom 08. Januar 2007 by HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Microsoft Office Word 2007 für

Mehr

1. Auflage Novemberi 2003

1. Auflage Novemberi 2003 Grundlagen bit media e-learning solution Grundlagen 1. Auflage Novemberi 2003 bit media e-learning solution Kärntner Straße 294, A-8054 Graz, Austria E-Mail: office@bitmedia.cc http://www.bitmedia.cc Autor:

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Der Editor Abbildung 1 Der Editor

Der Editor Abbildung 1 Der Editor Der Editor Der Editor ist das wichtigste Werkzeug für den Administrator. Er dient zur Gestaltung sämtlicher Inhalte, gleich ob Inhalte der Website, Termine, Einladungen.. Wer sich hier ein wenig einarbeitet

Mehr

Migration in Word 2010

Migration in Word 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Word 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Word 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Word. Erstellen einer Fußzeile und einer Kopfzeile:

Word. Erstellen einer Fußzeile und einer Kopfzeile: Word Erstellen einer Fußzeile und einer Kopfzeile: Ansicht anklicken Kopf- und Fußzeile anklicken Text in Kopfzeile und in Fußzeile einschreiben. WICHTIG!: Dieser Text erscheint automatisch auf jeder Seite

Mehr

SIZ-Modul 322: Textverarbeitung (Word 2010)

SIZ-Modul 322: Textverarbeitung (Word 2010) SIZ-Modul 322: Textverarbeitung (Word 2010) 1, 1.1, 1.1.1 (Überschriften nummerieren) Sie wollen die Überschriften 1, 2 und 3 eines Dokuments gliedern, und zwar: Überschrift 1 = 1, Überschrift 2 = 1.1,

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Auflistung zum Nachschlagen. Alexandra von Cube WAS IST ANDERS GEWORDEN IN WORD 97 EINE AUFLISTUNG DER VERÄNDERTEN BEFEHLE.

Auflistung zum Nachschlagen. Alexandra von Cube WAS IST ANDERS GEWORDEN IN WORD 97 EINE AUFLISTUNG DER VERÄNDERTEN BEFEHLE. Auflistung zum Nachschlagen Alexandra von Cube WAS IST ANDERS GEWORDEN IN WORD 97 EINE AUFLISTUNG DER VERÄNDERTEN BEFEHLE Juli 99 1.1 Die gewanderten Befehle Seite - 1 Die Neuheiten in Word für Windows

Mehr

Der erste Schirm ein Überblick

Der erste Schirm ein Überblick Der erste Schirm ein Überblick Zusatzmodule: Statistik Newsletter Veranstaltungskalender Mediendatenbank: Alle Dateien (Bilder, Videos, Excel-Listen, Word-Dokumente, PDF, ) speichern Sie in der Mediendatenbank

Mehr