Hinweis DEÜV Datensatz-Version 02

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02"

Transkript

1 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 Hinweissprache: Deutsch Versin: 2 Gültigkeit: gültig seit Zusammenfassung Symptm Der zum vn den Szialversicherungsträgern in der DEÜV eingeführte Datenbaustein DBUV (Unfallversicherung) hatte erhebliche Mängel, die es in vielen Fällen unmöglich machten, sinnvlle Meldungen zu erstellen: Meldung des zuständigen UV-Trägers im Feld BBNRVU Im Datenbaustein DBUV der DEÜV-Meldung war nur eine einzige Betriebsnummer für den zuständigen UV-Träger (Feld DBUV-BBNRVU) vrgesehen. Ein Wechsel des zuständigen UV-Trägers innerhalb des Meldezeitraum (z.b. durch Wechsel der Tätigkeit der des Persnalbereichs) knnte nicht gemeldet werden. Auch war es nicht möglich, die Snderknstellatin abzubilden, daß ein Beschäftigter seine Arbeitszeit auf mehrere Arten vn Beschäftigungen aufteilt, für die unterschiedliche UV-Träger zuständig sind. Meldung vn Persnen, die nicht UV-pflichtig sind der kein UV-Entgelt haben können Persnen, die aufgund einer besnderen Situatin (z.b. Auslandsbeschäftigung) nicht UV-pflichtig sind, der deren UV-Beiträge nicht nach Arbeitsentgelt bemessen werden, knnten nicht vernünftig gemeldet werden, weil die entsprechenden Felder im Baustein DBUV Mußfelder waren bzw. Ausnahmesituatinen nicht kennlich gemacht werden knnten. Um dennch DEÜV-Meldungen zu ermöglich, mußten Hilfslösungen knstruiert werden (z.b. Meldung vn Auslandsbeschäftigten hne UV-Entgelt, aber mit UV-Träger und Gefahrtarifstelle, die "zutreffen würden", wenn UV-Pflicht "bestünde" der die Verwendung vn fiktiven Gefahrtarifstellen, um die Mußfeldprüfungen des Datensatzes zum umgehen). Mit der Versin 2.42 des Gemeinsamen Rundschreibens zur DEÜV wurde eine neue Datensatz-Versin 02 im Datensatz Meldung (DSME) eingeführt, die ab gültig ist. In der Versin 02 des DEÜV-Datensatzes wird ein neuer Datenbaustein DBUV verwendet, der die ben genannten Prbleme lösen sll. DEÜV-Meldungen, die vr dem bei den Annahmestellen abgegeben werden, müssen nch in der alten Versin 01 erstellt sein. DEÜV-Meldungen, die ab dem bei den Annahmestellen abgegeben werden, müssen in der neuen Versin 02 erstellt sein. Dies gilt auch für Strnierungen vn Versin 01-Meldungen swie für neue Meldungen, die sich auf alte Zeiträume beziehen. Für die Abgabe vn DEÜV-Meldungen in Versin 01 gibt es allerdings eine Übergangsfrist bis zum Bis zu diesem Datum können DEÜV-Meldung in Versin 01 nch bei den Annahmestellen abgegeben werden, hne daß es zu Seite 1 vn 9

2 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 einer Ablehnung kmmt. Ab dem werden alle DEÜV-Meldungen mit Versin 01 abgelehnt. Mit diesem Hinweis werden die ntwendigen Krrekturen für die Erstellung vn DEÜV-Meldungen in DSME-Versin 02 ausgeliefert. Gleichzeitig wird die Behandlung der Höchstjahresarbeitsverdienstgrenzen in der Abrechnung krrigiert, da sie sich in Ausnahmefällen als falsch erwiesen hat: Behandlung der Höchstjahresarbeitsverdienstgrenze Bisher wurde die Höchstjahresarbeitsverdienstgrenze (Höchst-JAV) pr Berufsgenssenschaft der Gefahrtarifstelle aus Inftyp Berufsgenssenschaft (0029) geführt. Bei einem Wechsel der Tätigkeit (Gefahrtarifstelle einer anderen Berufsgenssenschaft) der Aufteilung der Arbeitszeit auf mehrere Gefahrtarifstellen unterschiedlicher Berufsgenssenschaften wurden die Höchst-JAVs eines Jahres um die bereits bei anderen Berufsgenssenschaften verbeitragten UV-Entgelte vermindert, sdaß in der Jahressumme immer maximal ein UV-Entgelt ermittelt wurde, das der höchsten der beteiligten Höchst-JAVs entspricht. Diese Vrgehensweise ist jedch nach Aussage der Berufsgenssenschaften falsch: die Höchst-JAV hängt ab vn der Kmbinatin aus zuständigem UV-Träger und Mitgliedsnummer, nicht - wie vn uns angenmmen - vn der Berufsgenssenschaft, die zur Gefahrtarifstelle gehört Eine neue Höchst-JAV ist als immer dann zu berücksichtigen, wenn - sich der zuständige UV-Träger (Feld DBUV-BBNRUV) ändert Dies kann z.b. durch einen Wechsel der Tätigkeit bedingt sein. - der wenn sich die Mitgliedsnummer des Unternehmens beim zuständigen UV-Träger ändert Dies kann z.b. durch einen rganisatrischen Wechsel bedingt sein, aber auch durch einen Wechsel der Tätigkeit bei gleichbleibendem UV-Träger, wenn das Unternehmen bezüglich dieser Tätigkeit unter einer abweichenden Mitgliedsnummer geführt wird. Wenn eine neue Höchst-JAV zu berücksichtigen ist, dann ist es unerheblich, b vrher bereits UV-Entgelte ermittelt wurden. Eine neue Höchst-JAV ist IMMER in vller Höhe anzusetzen. Dadurch ist es als möglich, daß bei Wechsel des Unternehmens bzw. der Tätigkeit der auch bei Aufteilung der Arbeitszeit auf mehrere Tätigkeiten insgesamt ein UV-Entgelt ermittelt wird, das die Höchst-JAV jedes beteiligten UV-Trägers deutlich überschreitet. Weitere Begriffe Seite 2 vn 9

3 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 Ursache und Vraussetzungen Lösung Die Krrekturen werden mit HR Supprt Package ausgeliefert. Zusätzlich gibt es nch eine Auslieferung per CLC Package. Den Zusammenhang zwischen HR Supprt Package und dem im SAP-Hinweis unter 'Supprt Packages' angegebenen technischen Namen finden Sie im SAP-Hinweis Eine Vrabkrrektur ist NICHT möglich. Beachten Sie, daß aus technischen Gründen jeweils zwei Supprt Packages pr Release im Hinweis eingetragen sind. Die Auslieferung erflgt jedch vllständig mit dem niedrigeren der angegebenen Supprt Packages Umstieg auf Datensatz-Versin 02 Der Reprt RPCD3VD0 (DEÜV-Meldungen erstellen) erstellt nach dem Einspielen des Supprt Packages die DEÜV-Meldungen nch in Versin 01, wenn er vr dem gestartet wird. Diese Meldungen können Sie aufgrund der 2-mnatigen Übergangsfrist prblemls versenden. Ab dem erstellt der Reprt RPCD3VD0 die DEÜV-Meldungen in Versin 02. Aktivierung der vllen Funktinalität durch Teilapplikatin BGHV Wenn Sie das Supprt Package eingespielt haben, werden zwar die DEÜV-Meldungen in Versin 02 erstellt, die vlle Funktinalität, die der neue Datenbaustein DBUV bezüglich des zuständigen UV-Trägers bietet, wird aber nch nicht ausgenutzt. D.h es wird weiterhin der am Ende des Meldezeitraums einer Meldung zuständige UV-Träger aus Teilapplikatin BG01 ermittelt und alle UV-Entgelte und Gefahrtarifstellen unter diesem UV-Träger gemeldet. Auf diese Weise wird sichergestellt, daß es nicht zu Strnierungen vn alten DEÜV-Meldungen kmmt Auch die Ermittlung der Höchst-JAV in der Abrechnung wird nch nach der alten (falschen) Lgik durchgeführt. Lediglich die UV-Besnderheitengründe (Grund für 0 UV-Entgelt) können schn im Inftyp Berufsgenssenschaft (0029) erfaßt und gemeldet werden. Sie können durch Aktivieren der Teilapplikatin BGHV (Höchstjahresarbeitsverdienst BG aus Mitgliedsschlüssel ermitteln) selbst entscheiden, ab welchem JAHR die vlle Funktinalität genutzt werden sll. Die Teilapplikatin BGHV darf nur zum eines Jahres aktiviert werden. Die Aktivierung der Teilapplikatin BGHV hat flgende Knsequenzen: es werden alle zuständigen UV-Träger innerhalb des Meldezeitraums gemeldet die Höchst-JAV in der Abrechnung wird nach der neuen (laut Auskunft der Berufsgenssenschaften richtigen) Methde berechnet ACHTUNG: Seite 3 vn 9

4 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 Als Muster für die Aktivierung der Teilapplikatin BGHV wurde der ausgeliefert. Wir empfehlen Ihnen, dieses Datum zu übernehmen und die Daten aus 2011 nch nach der alten (eigentlich falschen Methde) zu berechnen und zu melden. Dies sllte kein Prblem sein, da die DBUV-Daten frühestens ab 2013 für die RV-Prüfung herangezgen werden, und die Anzahl der Persnalfälle, die die Höchst-JAV überschreiten, gering sein sllte. Falls Sie sich entschließen, die Teilapplikatin für ein früheres Jahr zu aktivieren, müssen Sie AUF JEDEN FALL alle Mitarbeiter bis zum Beginn der Teilapplikatin zurückrechnen, da es ansnsten - bei zufälligen Rückrechnungen - zu vllkmmen falschen Höchst-JAVs kmmen kann. Für Abrechnungsperiden, in denen die Teilapplikatin BGHV aktiviert ist, muß für alle Persnalbereiche Berichtswesen aus Teilapplikatin BG01 ein UV-Mitgliedsschlüssel (siehe nächstes Kapitel) in Sicht V_T596M (Daten des Persnalbereichs Berichtswesen) eingetragen sein. Andernfalls kmmt es zu Fehlermeldungen in der Abrechnung. Einführung neuer Knzepte: UV-Mitgliedsschlüssel und Abweichung UV-Träger UV-Mitgliedsschlüssel Da die Höchst-JAV vn der Kmbinatin aus zuständigem UV-Träger und Mitgliedsnummer des Unternehmens abhängt, wurde der UV-Mitgliedsschlüssel eingeführt. Der UV-Mitgliedsschlüssel wird im Einführungsleitfaden der Abrechnung Deutschland unter Szialversicherung -> Stammdaten -> Gesetzliche Szialversicherung -> Berufsgenssenschaften -> UV-Daten des Unternehmens pflegen (Sicht V_T5D3A_MSL) gepflegt. Er enthält die Kmbinatin aus beiden Daten und repräsentiert das Unternehmen "aus Sicht des UV-Trägers". In Sicht V_T596M muß der UV-Mitgliedsschlüssel dann dem Persnalbereich Berichtswesen aus Teilapplikatin BG01 direkt zugewiesen werden. Die Felder "zuständiger UV-Träger" und "Mitgliedsnummer des Unternehmens" bleiben leer, da sie aus dem UV-Mitgliedsschlüssel ermittelt werden. In der Abrechnung wird - nach Aktivierung der Teilapplikatin BGHV - nur nch der UV-Mitgliedsschlüssel abgespeichert. Ein Wechsel des UV-Mitgliedsschlüssel führt zur Berücksichtigung einer neuen Höchst-JAV. Auf diese Weise wird das direkte Abspeichern des zuständigen UV-Trägers bzw. der Mitgliedsnummer im Abrechnungsergebnis vermieden. Bei nachträglicher Krrektur der Mitgliedsnummer ist dann in der Regel keine Rückrechnung ntwendig. Der UV-Mitgliedsschlüssel ist ein SAP-Schlüssel, den Sie frei wählen können. Falls in Ihrem System keine Besnderheiten vrliegen (wie z.b. mehrere Mitgliedsnummern der zuständige Berufsgenssenschaften für den gleichen Persnal(teil)bereich), dann könnten Sie die UV-Mitgliedsschlüssel zum Beispiel in der Frm PPPPTTTTBB wählen (PPPP = Persnalbereich aus Teilapplikatin BG01, Seite 4 vn 9

5 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 TTTT = Persnalteilbereich aus Teilapplikatin BG01, BB = Schlüssel der zuständigen Berufsgenssenschaft aus Tabelle T5D3A). Für Snderfälle (siehe nächster Punkt "Schlüssel für die "Abweichung UV-Träger" ") verwenden Sie dann UV-Mitgliedsschlüssel, die vn dieser Frm abweichen. Schlüssel für die "Abweichung UV-Träger" Im Nrmalfall ist für jedes Unternehmen ein UV-Träger zuständig. Dies läßt sich durch die Zuweisung des UV-Trägers (bzw. nach Aktivierung der Teilapplikatin BGHV durch Zuweisung des UV-Mitgliedsschlüssels) in Teilapplikatin BG01 abbilden. In einigen Fällen kmmt es jedch vr, daß es im gleichen Unternehmen mehrere zuständige UV-Träger gibt (je nach ausgeübter Tätigkeit) und daß für einzelne Beschäftigte, die ihre Arbeitszeit auf verschiedene Tätigkeiten aufteilen, sgar gleichzeitig mehrere UV-Träger zuständig sind. Um diese Fälle abzubilden, wurde in Inftyp Berufsgenssenschaft (0029) ein neues 4-stelliges Feld "Abweichung UV-Träger" pr Gefahrtarifstelle eingeführt. Die zulässigen Werte dieses Feld können vm Kunden frei definiert werden (im Einführungsleitfaden der Abrechnung Deutschland unter Szialversicherung -> Stammdaten -> Gesetzliche Szialversicherung -> Berufsgenssenschaften -> Schlüssel für die Abweichung des UV-Trägers definieren (Sicht V_T5D3A_ABWUV) ). Bei der Ermittlung des zuständigen UV-Trägers durch Auswertung der Teilapplikatin BG01 (Unternehmensdaten für die Berufsgenssenschaft) wird dieses Feld berücksichtigt und führt zu einem abweichenden UV-Mitgliedsschlüssel (mit abweichendem UV-Träger der Mitgliedsnummer). Die zugehörigen abweichenden Mitgliedsschlüssel können Sie im Einführungsleitfaden der Abrechnung Deutschland unter Szialversicherung -> Stammdaten -> Gesetzliche Szialversicherung -> Berufsgenssenschaften -> Abweichung UV-Träger pr Unternehmen definieren für Teilapplikatin BG01 pflegen. Auf diese Weise kann für jede Gefahrtarifstelle in Inftyp Berufsgenssenschaft (0029) ein anderer zuständiger UV-Träger (bzw. eine andere Mitgliedsnummer) zugewiesen werden, falls dies aufgrund der Art der Tätigkeit nötig sein sllte. Meldung der UV-Besnderheitengründe Um Spezialfälle krrekt melden zu können, wurde in der neuen Versin des Datenbausteins DBUV ein Feld UVGDn (Grund für die Besnderheit in der UV) aufgenmmen. Im Arbeitgeberverfahren gibt es flgende Ausprägungen: A07 (Meldungen für Arbeitnehmer der UV-Träger), A08 (Unternehmen ist Mitglied bei einer landwirtschaftlichen Berufsgenssenschaft), A09 (UV-Beitrag wird nicht nach Arbeitsentgelt bemessen) Um diese UV-Besnderheitengründe zu melden, verwenden Sie die Seite 5 vn 9

6 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 bisher schn bekannten fiktiven Gefahrtarifstellen in Inftyp 0029, d.h. Gefahrtarifstellen, denen in Sicht V_T5D3B eine der fiktiven DEÜV-Gefahrtarifstellen , , zugerdnet ist. B01 (Entsparung vn ausschließlich SV-pflichtigem Wertguthaben) Dieser Grund ist dann zu melden, wenn innerhalb des Meldezeitraums für einen zuständigen UV-Träger aufgrund einer Freistellung aus Wertguthaben kein UV-pflichtiges Entgelt vrhanden ist. Dieser UV-Besnderheitengrund wird autmatisch ermittelt. B02 (Keine UV-Pflicht wegen Auslandsbeschäftigung) und B03 (Versicherungsfreiheit in der UV gemäß SGB VII) Um diese UV-Besnderheitengründe zu melden, pflegen Sie die entsprechende Ausprägung - A = Versicherungsfreiheit wegen Auslandsbeschäftigung - B = Versicherungsfreiheit gemäß SGB VII in Inftyp Berufsgenssenschaft (0029). Der UV-Besnderheitengrund ist im Datenbaustein DBUV dann anzugeben, wenn aufgrund einer der ben genannten Besnderheiten kein UV-Entgelt ermittelt wurde. Falls mehrere UV-Besnderheitengründe zutreffen, gilt flgende Pririsierung: A-Gründe haben Vrrang vr B-Gründen. Wenn mehrere B-Gründe zutreffen hat der höhere UV-Besnderheitengrund Vrrang. Ntwendige technische Aktivitäten nach Einspielen des Supprt Packages Regeln abgleichen Regel DBG1 Die Verarbeitung für die Lhnarten /6U8 und /6U9 wurde geändert: Grpg MitarbKreis * L/ZArt /6U8 VarArg. FZ T Operatin Operatin Operatin Operatin DAV 6/6U8DAV 6/6U0 Grpg MitarbKreis * L/ZArt /6U9 VarArg. FZ T Operatin Operatin Operatin Operatin DAV 6/6U9DAV 6/6U0 Ablgeich T596D Neue Teilapplikatin BGHV. Eintrag übernehmnen der Gültigkeitsdatum nach vrne ziehen (siehe nächster Abschnitt) Seite 6 vn 9

7 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 Ntwendige fachliche Aktivitäten nach Einspielen des Supprt Packages Aktivierung der Teilapplikatin BGHV Entscheiden Sie, ab welchem Jahr Sie die Teilapplikatin BGHV in Sicht V_T596D aktivieren möchten. Für Periden, in denen diese Teilapplikatin aktiviert ist, werden - die Höchstjahresarbeitsverdienstgrenzen pr UV-Mitgliedsschlüssel berücksichtigt - die zuständigen UV-Träger (aus Teilapplikatin BG01 der Feld "Abweichung UV-Träger" aus Inftyp 0029) krrekt in der DEÜV-Meldung gemeldet Die Teilapplikatin BGHV darf nur zu Beginn eines Abrechnungsjahres (1.1.) aktiviert werden. Bei rückwirkender Aktivierung für bereits abgerechnete Periden muß für alle Persnalnummern eine Rückrechnung auf das Aktivierungsdatum durchgeführt werden, damit der UV-Mitgliedsschlüssel ins Abrechnungsergebnis eingetragen wird! Legen Sie Mitgliedsschlüssel in Sicht V_T5D3A_MSL an. Jeder Persnalbereich, der bisher in Sicht V_T596M unter Teilapplikatin BG01 (Unternehmensdaten für die Berufsgenssenschaft) eingetragen ist, benötigt einen eigenen UV-Mitgliedsschlüssel. Die UV-Mitgliedsschlüssel enthalten die Daten (zuständiger UV-Träger, Mitgliedsnummer), die bisher über Teilapplikatin BG01 direkt zugewiesen wurden. Pflegen Sie die UV-Mitgliedsschlüssel in Sicht V_T596M unter Teilapplikatin BG01 ab dem Datum der Aktivierung der Teilapplikatin BGHV. Für Periden, in denen die Teilapplikatin BGHV aktiviert ist, muß der UV-Mitgliedsschlüssel unter Teilapplikatin BG01 vrhanden sein, ansnsten erflgt eine Fehlermeldung in der Abrechnung. Behandlung vn Snderfällen mit abweichendem UV-Träger Falls Sie Mitarbeiter haben, für die ein vn Teilapplikatin BG01 abweichender UV-Träger zuständig ist: - Legen Sie in Sicht V_T5D3A_ABWUV (Abweichende Ermittlung des zuständigen UV-Trägers) Schlüssel für die "Abweichung des UV-Trägers" an und wählen Sie einen aussagekräftigen Text. - Pflegen Sie die abweichenden UV-Daten (UV-Mitgliedsschlüssel) für die betrffenen Persnalbereiche in Sicht V_T596M unter Teilapplikatin BG01. Kpieren Sie dazu diese Einträge auf neue Einträge mit variablem Schlüssel "Abweichung UV-Träger" ab dem Datum der Aktivierung vn Teilapplikatin BGHV Seite 7 vn 9

8 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 - Pflegen Sie die Schlüssel für die "Abweichung des UV-Trägers" in Inftyp Berufsgenssenschaft (0029) bei den betrffenen Mitarbeitern ab dem Datum der Aktivierung vn Teilapplikatin BGHV. Abbildung der neuen UV-Besnderheitengründe - fiktive Gefahrtarifstellen Mitarbeiter, die bisher unter fiktiven Gefahrtarifstellen ( , der ) gemeldet wurden, werden nun mit den UV-Besnderheitengründen A07, A08 bzw. A09 gemeldet. Für diese Mitarbeiter sind keine Stammdatenänderungen ntwendig, da die UV-Besnderheitengründe A07, A08, A09 an den entsprechenden fiktiven Gefahrtarifstellen aus Sicht V_T5D3B erkannt werden. - Versicherungsfreiheit wegen Auslandsbeschäftigung der SGB VII Das Kennzeichen "nicht BG-pflichtig" aus Inftyp Berufsgenssenschaft (0029) heißt nun "Besnderheit" und hat zwei neue Ausprägungen A (Versicherungsfreiheit wegen Auslandsbeschäftigung) und B (Versicherungsfreiheit gemäß SGB VII). Die bisher verwendete Ausprägung X (nicht BG-pflichtig) wird nun wie A (Versicherungsfreiheit wegen Auslandsbeschäftigung) interpetiert und bei neuen DEÜV-Meldungen mit UV-Besnderheitengrund B02 (Keine UV-Pflicht wegen Auslandsbeschäftigung) gemeldet. Für Mitarbeiter, die mit UV-Besnderheitengrund B03 (Versicherungsfreiheit gemäß SGB VII) zu melden sind, ändern Sie in Inftyp 0029 das Kennzeichen "Besnderheit" vn X auf den Wert B (Versicherungsfreiheit gemäß SGB VII). Beachten Sie, daß der Inftyp rückrechnungsrelevant ist. Die Änderung des Felds "Besnderheit" für bereits übertragene DEÜV-Meldungen mit Versin 01 führt NICHT zur Strnierung. Eine rückwirkende Änderung vr dem Jahr 2011 ist als nicht sinnvll, weil die Jahresmeldung 2010 bereits übertragen ist und aufgrund dieser Änderung nicht mehr krrigiert wird. - Entsparung vn ausschließlich SV-pflichtigem Wertguthaben Der UV-Besnderheitengrund B01 (Entsparung vn ausschließlich SV-pflichtigem Wertguthaben) wird autmatisch erkannt. Er wird gemeldet, wenn innerhalb des Meldezeitraums kein UV-Entgelt ermittelt wurde, eine UV-freie Freistellung aus Wertguthaben vrliegt (negative Lhnart /6U8 der /6U9) und kein anderer UV-Besnderheitengrund zutrifft. Kpfdaten Freigabestatus: Für Kunden freigegeben Freigegeben am: :54: Seite 8 vn 9

9 Hinweis DEÜV Datensatz-Versin 02 Mastersprache: Prrität: Kategrie: Hauptkmpnente: Deutsch Krrektur mit hher Prirität Gesetzliche Änderung PY-DE-FP-DU DEÜV/Knappschafts-DEÜV Gültige Releases Sftware Kmpnente Release Vn Release SAP_HR 46C 46C 46C SAP_HRCDE SAP_HRCDE SAP_HRCDE SAP_HRCDE Bis Release und flgende Supprt Packages Supprt Packages Release Package Name SAP_HRCDE 470 SAPK-470C0INSAPHRCDE SAP_HRCDE 470 SAPK-470C1INSAPHRCDE SAP_HRCDE 500 SAPK-50086INSAPHRCDE SAP_HRCDE 500 SAPK-50087INSAPHRCDE SAP_HRCDE 600 SAPK-60069INSAPHRCDE SAP_HRCDE 600 SAPK-60070INSAPHRCDE SAP_HRCDE 604 SAPK-60435INSAPHRCDE SAP_HRCDE 604 SAPK-60436INSAPHRCDE Verwandte Hinweise Nummer Kurztext Ankündigung DEÜV Datensatzversin 02 zum Ursachen - Nebeneffekte Flgende SAP-Hinweise berichtigen diesen Hinweis / dieses Patch: Hinweis Grund Versin vn Versin bis Hinweis Lösung Versin Supprt Package Seite 9 vn 9

Hinweis 1558079 - LStB: Korrektur Zeilen 25 und 26 bei freiwillig Versicherten

Hinweis 1558079 - LStB: Korrektur Zeilen 25 und 26 bei freiwillig Versicherten Hinweissprache: Deutsch Versin: 3 Gültigkeit: gültig seit 18.02.2011 Zusammenfassung Symptm Zum 11.02.2011 ist eine Klarstellung des BMF (Ausstellung der Lhnsteuerbescheinigung 2010) zum Thema Bescheinigung

Mehr

Die UV-Jahresmeldung ist jeweils bis zum 16.02. des Folgejahres zusätzlich zu den Entgeltmeldungen

Die UV-Jahresmeldung ist jeweils bis zum 16.02. des Folgejahres zusätzlich zu den Entgeltmeldungen Veröffentlichung: ja Besprechung des GKV-Spitzenverbandes, der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zu Fragen des gemeinsamen

Mehr

Hinweis 1762193 - Vorankündigung Jahreswechsel 2012/2013 Deutschland

Hinweis 1762193 - Vorankündigung Jahreswechsel 2012/2013 Deutschland Hinweis 1762193 - Vrankündigung Jahreswechsel 2012/2013 Hinweissprache: Deutsch Versin: 1 Gültigkeit: gültig seit 07.09.2012 Zusammenfassung Symptm Dieser Hinweis infrmiert Sie über die gesetzlichen Änderungen,

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG

LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG STOTAX GEHALT UND LOHN Stollfuß Medien LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG Stand 03.05.2011 Seit dem 1.1.2009 ist die gesetzliche Unfallversicherung mit den Berufsgenossenschaften und sonstigen

Mehr

Prüfreport für Hinweis 1600482 für SAP

Prüfreport für Hinweis 1600482 für SAP Hinweissprache: Deutsch Versin: 25 Gültikeit: ülti seit 21.01.2013 Zusammenfassun Symptm Der vrlieende Hinweis stellt den Prüfreprt FSTST_ACCESS_CHECK bereit. Dieser Reprt prüft ledilich die Verwendun

Mehr

CATIA Richtlinien. Es wird zuerst ein quadratischer Tank (geschlossene Form) konstruiert, dieser wird zu:

CATIA Richtlinien. Es wird zuerst ein quadratischer Tank (geschlossene Form) konstruiert, dieser wird zu: CATIA Richtlinien Inhalt: 1. Benennung vn Bauteile 2. Benennung vn Baugruppen 3. Strukturierung vn CATIA-Dateien 4. Uplad auf Agra Um die Benennung und die Struktur in CATIA zu vereinheitlichen bitten

Mehr

Vorbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS

Vorbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS Vrbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS Zur Schreibweise: Menüpunkt im Hauptmenü (waagerecht) Menüpunkt im Untermenü (klappt senkrecht herunter) Bearbeitungsvrgang / ntwendige Einstellungen Die ntwendigen

Mehr

1. Begründung der Angabe eines UV-Entgeltes von 0,00 EUR

1. Begründung der Angabe eines UV-Entgeltes von 0,00 EUR Veröffentlichung: ja Besprechung des GKV-Spitzenverbandes, der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zu Fragen des gemeinsamen

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Lohnbuchhaltung. Änderungen 8.6.7. TOPIX Informationssysteme AG. Stand 06/2011

Lohnbuchhaltung. Änderungen 8.6.7. TOPIX Informationssysteme AG. Stand 06/2011 Lohnbuchhaltung Änderungen 8.6.7 Stand 06/2011 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt 1 Tätigkeitsschlüssel 2010...3 1.1 Allgemeines...3 1.2 Der neue Tätigkeitsschlüssel...3 Umsetzung in TOPIX:8...4 2 Unfallversicherung:

Mehr

Neuigkeiten in SVENSON AccountPOOL 1.7.4

Neuigkeiten in SVENSON AccountPOOL 1.7.4 Neuigkeiten in SVENSON AccuntPOOL 1.7.4 Änderungen seit Versin 1.7.3 Imprt und Überleitungen Definitinen / Überleitung / Rechtsklick auf Überleitungen: neue fix definierte Standardüberleitungen verfügbar,

Mehr

Themen-Dossiers bei IUWIS

Themen-Dossiers bei IUWIS Themen-Dssiers bei IUWIS Valie Djrdjevic Grundlagen Unter Dssier verstehen wir eine themenspezifische und redaktinell aufgearbeitete Präsentatin vn Material zu einem bestimmten Themengebiet. Innerhalb

Mehr

Rechnungswesen I Personal I Warenwirtschaft I Preismodelle I Lexware pay I Technik I Angebote I Kontakt

Rechnungswesen I Personal I Warenwirtschaft I Preismodelle I Lexware pay I Technik I Angebote I Kontakt Personal Agenda Lexware lohn+gehalt Lexwarereisekosten Lexware fehlzeiten Seite 1. Zur Agenda zurück Lohn + Gehalt 2016 -Installationshinweise Update 2016 als CD/DVD (kein Download) unabhängig vom Kaufmodell

Mehr

Kundeninformation "Pfändung, Abtretung, Privatinsolvenz

Kundeninformation Pfändung, Abtretung, Privatinsolvenz Kundeninfrmatin "Pfändung, Abtretung, Privatinslvenz in SAP HCM Versin 1 Cpyright Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Bezeichnungen und dergleichen, die in diesem Dkument hne besndere Kennzeichnung aufgeführt

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Erlä uterungen zu Meldungen IP Losses Art. 101 CRR

Erlä uterungen zu Meldungen IP Losses Art. 101 CRR Erlä uterungen zu Meldungen IP Lsses Art. 101 CRR Rechtlicher Hintergrund Die Verlustdaten, welche in Art. 101 CRR gemeldet werden, werden vn der FMA herangezgen, um zu beurteilen, b die (begünstigten)

Mehr

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab.

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab. BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ Erlass vm 28. Nvember 2011 über die Einführung eines elektrnischen Wrkflws betreffend Berichte der Staatsanwaltschaften/Oberstaatsanwaltschaften und Einzelerlässe der Oberstaatsanwaltschaften/des

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Fragen und Antworten zur UV-Jahresmeldung nach 28a Abs. 2a SGB IV

Fragen und Antworten zur UV-Jahresmeldung nach 28a Abs. 2a SGB IV Fragen und Antworten zur UV-Jahresmeldung nach 28a Abs. 2a SGB IV Mit dem Fünften Gesetz zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze (5. SGB IV-ÄndG) vom 15.04.2015 (BGBl. 2015

Mehr

Frequently Asked Questions zu UMS

Frequently Asked Questions zu UMS UMS [UMS] Sind der Accunt und die E-Mail-Adresse identisch? Accunt und E-Mail-Adresse sind in der Regel nicht identisch. Ein Accunt ist ein Benutzerknt (engl. user accunt). Mit einer Accunt ID und dem

Mehr

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat.

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat. Seite 1 206 3 Kaufmännische und Betriebswirtschaftliche Grundlagen Zielgruppe Der Lehrgang richtet sich an alle, die neue und interessante Aufgaben im Unternehmen übernehmen wllen und hierzu betriebswirtschaftliches

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

Erweiterung einer Workflow Prozessbibliothek

Erweiterung einer Workflow Prozessbibliothek Erweiterung einer Wrkflw Przessbiblithek Prgrammierer Dkumentatin Thmas Mitterling Fabian Mußnig INHALTSVERZEICHNIS 1. STELLENAUSSCHREIBUNG 3 1.1. Stellenausschreibung 3 1.1.1. Frmulare 6 1.1.1.1 Stellenausschreibung

Mehr

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Vn: E-Rechnung an den Bund Gesendet: Miwch, 05. Nvember 201414:43 Betreff: ERB-Newsleer: Deutsch Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Sehr geehrte Abnnentin, sehr geehrter

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

Hinweis 1547995 - LStB: Fehler in Zeilen 25 und 26 für freiwillig Versicherte

Hinweis 1547995 - LStB: Fehler in Zeilen 25 und 26 für freiwillig Versicherte Hinweissprache: Deutsch Version: 4 Gültigkeit: gültig seit 14.02.2011 Zusammenfassung Symptom Aktualisierung 14.02.2011 Das BMF hat auf Ihrer Internetseite eine Stellungnahme zur Lohnsteuerbescheinigungb

Mehr

Fact Sheet 2 Personalkosten

Fact Sheet 2 Personalkosten Fact Sheet 2 Persnalksten V e G ü2 7 G ü Zusammenfassung: Für den Anspruch auf Erstattung vn Persnalksten, das Erstattungsantragsverfahren swie für die zur Erstattung vrzulegenden Nachweise gelten ausführliche

Mehr

White Paper Unfallversicherungs- und Modernisierungsgesetz (UVMG)

White Paper Unfallversicherungs- und Modernisierungsgesetz (UVMG) White Paper Unfallversicherungs- und Modernisierungsgesetz (UVMG) Copyright 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. White Paper Unfallversicherungs- und Modernisierungsgesetz (UVMG)...3 1.1. Allgemein...3 1.2.

Mehr

Ablaufbeschreibung Fax Angebote AE-Markt

Ablaufbeschreibung Fax Angebote AE-Markt AGCS Gas Clearing and Settlement AG Ablaufbeschreibung Fax Angebte AE-Markt V 1.0 Stand: September 2007 Seite 1 / 7 Ablaufbeschreibung Fax Angebte AE-Markt Dkumentenverwaltung Dkument-Histrie Versin Status

Mehr

Lohnbuchhaltung. Mitarbeiter - Unfallversicherung. Stand: 25. Mai 2009 (Version 8.1.2)

Lohnbuchhaltung. Mitarbeiter - Unfallversicherung. Stand: 25. Mai 2009 (Version 8.1.2) Lohnbuchhaltung Mitarbeiter - Unfallversicherung Stand: 25. Mai 2009 (Version 8.1.2) Unfallversicherung/Berufsgenossenschaft...2 Einrichtung in TOPIX:8 - Einstellungen...2 Einrichtung in TOPIX:8 Mitarbeiter...3

Mehr

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden Anleitung zum Imprt des OPAL-Outputs (Excel-Datei) in SPSS Einleitung (Uwe Altmann, 24.10.2008) Am Ende einer Befragung (Evaluatin) kann der Kursleiter/ die Kursleiterin in OPAL über die Rubrik Datenarchivierung

Mehr

Anlage 9.4 und 19 des gemeinsamen Rundschreibens Gemeinsames Meldeverfahren zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung

Anlage 9.4 und 19 des gemeinsamen Rundschreibens Gemeinsames Meldeverfahren zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung Veröffentlichung: ja Besprechung des GKV-Spitzenverbandes, der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zu Fragen des gemeinsamen

Mehr

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 27.04.

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 27.04. Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Sftwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University 1 Teilnahme an Veranstaltungen und Ablegen der Prüfungsleistung Es gilt die Dienstvereinbarung

Mehr

Zusammenfassung des Projektes Training der Sozialen Kompetenz

Zusammenfassung des Projektes Training der Sozialen Kompetenz Zusammenfassung des Prjektes Training der Szialen Kmpetenz 1. Prjektvrstellung Das Prjekt Training der Szialen Kmpetenz war eine Kperatinsarbeit zwischen der Fachhchschule Kblenz unter der Leitung vn Frau

Mehr

HP Individual Ink Printing Technology Eine neue, effiziente Drucktechnologie für HP Drucker

HP Individual Ink Printing Technology Eine neue, effiziente Drucktechnologie für HP Drucker HP Individual Ink Printing Technlgy Eine neue, effiziente Drucktechnlgie für HP Drucker Mit den neuen Druckermdellen 1 HP Phtsmart 3210 All-in-One, HP Phtsmart 3310 All-in-One und HP Phtsmart 8250 Ftdrucker

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07.

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07. Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Sftwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University 1 Teilnahme an Veranstaltungen und Ablegen der Prüfungsleistung Es gilt die Dienstvereinbarung

Mehr

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014 Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vgt 8. Oktber 2014 I. Altes und Grundsätzliches 1. Was ist die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)? Unselbstständiger

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert.

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert. AdmiCash - Inf Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU-Kntenplan Dieses Dkument enthält die Beschreibung, wie der Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU- Kntenplan bei AdmiCash-Anwendern durchgeführt werden kann.

Mehr

DIGITALEN SEMESTERAPPARAT ERSTELLEN. von Harald Jakobs und Yannic Hoffmann Stand: September 2015

DIGITALEN SEMESTERAPPARAT ERSTELLEN. von Harald Jakobs und Yannic Hoffmann Stand: September 2015 DIGITALEN SEMESTERAPPARAT ERSTELLEN vn Harald Jakbs und Yannic Hffmann Stand: September 2015 Inhalt 1. Einsatzszenari... 2 2. Literatur hinzufügen... 2 2.1 LITERATURLISTE ALS BIBTEX-DATEI IMPORTIEREN...

Mehr

Leitfaden und spezielle Hinweise zur Anfertigung einer Abschlussarbeit im Bereich Wirtschaftsinformatik

Leitfaden und spezielle Hinweise zur Anfertigung einer Abschlussarbeit im Bereich Wirtschaftsinformatik Leitfaden und spezielle Hinweise zur Anfertigung einer Abschlussarbeit im Bereich Wirtschaftsinfrmatik Wissenschaft besteht aus Fakten wie ein Haus aus Backsteinen, aber eine Anhäufung vn Fakten ist genaus

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG)

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG) Dieses Dkument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dk-Nr. 51956 Kmmanditgesellschaft (einschl. GmbH & C. KG) Inhalt: 1. Was ist eine KG?... 3 2. Was sind die wichtigsten Vraussetzungen für die

Mehr

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag Vertrag über freie Mitarbeit / Hnrarvertrag Vertragsnummer: (bitte immer angeben)..ho..... (Dienststelle erste 4 Ziff.).(HO). (Jahr). (laufende Nr. 5-stellig) zwischen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Mehr

A. Fachliche Fragen. 1. Meldungen der Arbeitgeber

A. Fachliche Fragen. 1. Meldungen der Arbeitgeber Fragen- und enkatalog zum qualifizierten Meldedialog auf Grundlage der GKV-Monatsmeldung und des Datensatzes Krankenkassenmeldung Stand: 21. September 2011 Einleitung Ab dem 1. Januar 2012 werden die Krankenkassen

Mehr

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN

E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN E-MAIL ARCHIVIERUNG OUTLOOK PLUG-IN Skyfillers Kundenhandbuch INHALT 1. Das Outlk Add-In... 2 1.1 Feature-Beschreibung... 2 1.2 Unterstuẗzte Windws-Versinen... 2 1.3 Unterstuẗzte Outlk-Versinen... 2 1.4

Mehr

Fragen- und Antwortenkatalog zum qualifizierten Meldedialog auf Grundlage der GKV-Monatsmeldung und des Datensatzes Krankenkassenmeldung.

Fragen- und Antwortenkatalog zum qualifizierten Meldedialog auf Grundlage der GKV-Monatsmeldung und des Datensatzes Krankenkassenmeldung. Fragen- und Antwortenkatalog zum qualifizierten Meldedialog auf Grundlage der GKV-Monatsmeldung und des Datensatzes Krankenkassenmeldung. Stand: 21. Oktober 2014 Einleitung Nach 26 Abs. 4 SGB IV haben

Mehr

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN»FLOHRHOF«STADT ALSFELD Begründung Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vgelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen erarbeitet: 04.05.2014 KH-Planwerk

Mehr

Kontingentvereinbarung

Kontingentvereinbarung bluenetdata GmbH Kntingentvereinbarung Prjekt & Supprt Vertragsinfrmatinen Muster GmbH Vertragsbeginn: 00.00.0000 Mindestlaufzeit: 6 Mnate Vertragsnummer: K00000000 Kundennummer: 00000 bluenetdata GmbH

Mehr

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop Kurzübersicht Die Anbindung an Rakuten ermöglicht es Ihnen Bestellungen aus Ihrem Rakuten Shp zu imprtieren und hieraus Lieferscheine und Rechnungen zu erstellen. Prdukte lassen sich aus dem Rakuten Shp

Mehr

Wir haben für Sie recherchiert. Das ändert sich ab dem Jahr 2009 in den folgenden Bereichen:

Wir haben für Sie recherchiert. Das ändert sich ab dem Jahr 2009 in den folgenden Bereichen: Wir haben für Sie recherchiert. Das ändert sich ab dem Jahr 2009 in den flgenden Bereichen: Bundeseinheitlicher Beitrag zur Krankenversicherung Beitrag zur Rentenversicherung Beitrag zur Arbeitslsenversicherung

Mehr

Befristung von Arbeitsverhältnissen

Befristung von Arbeitsverhältnissen Befristung vn Arbeitsverhältnissen 1. Allgemeines Arbeitsverträge können swhl unbefristet als auch befristet abgeschlssen werden. Während für die Beendigung eines unbefristeten Arbeitsvertrages eine Kündigung

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2015. Verabschiedet am 21. April 2016

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2015. Verabschiedet am 21. April 2016 KPV KESB-Präsidienvereinigung Kantn Zürich c/ KESB Bezirk Pfäffikn ZH Schmittestrasse 10 Pstfach 68 8308 Illnau Tel 052 355 27 77 Fax 052 355 27 89 Web: www.kesb-zh.ch KESB-Kennzahlen Kantn Zürich Bericht

Mehr

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Das Mdul Zeiterfassung ist die ideale Ergänzung zu allen Micrsft Dynamics NAV Anwendungen und kann entweder separat

Mehr

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

Animierte Gifs. Animierte Gifs erstellen mit Gimp. Microsoft Excel 2010 Selbstlernmaterialien. Bildung und Spor. Bildung und Spor

Animierte Gifs. Animierte Gifs erstellen mit Gimp. Microsoft Excel 2010 Selbstlernmaterialien. Bildung und Spor. Bildung und Spor Animierte Gifs Animierte Gifs erstellen mit Gimp Bildung und Spr Micrsft Excel 2010 Selbstlernmaterialien Bildung und Spr Stand: 07/2014 Autr: Nrbert Übelacker E-Mail: n.uebelacker@web.de Erstellung vn

Mehr

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Vn: E-Rechnung an den Bund Gesendet: Dnnerstag, 16. Oktber 201413:16 Betreff: ERB-Newsle)er: Deutsch Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Sehr geehrte Abnnentin, sehr

Mehr

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung Frtschritte auf dem Weg zur papierlsen Abrechnung I. Ist-Situatin 1. KCH-Abrechnung Eine papierlse Abrechnung kann bisher ausschließlich für den Bereich der knservierendchirurgischen Behandlung durchgeführt

Mehr

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Für die Gabe vn Medikamenten durch Tagespflegepersnen gibt es keine eindeutigen gesetzlichen Bestimmungen. Grundsätzlich können Eltern Dritte

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

Zur Prüfung und Durchführung des Sozialausgleiches durch die Krankenkassen wird das Meldeverfahren zum 01.01.2012 erweitert.

Zur Prüfung und Durchführung des Sozialausgleiches durch die Krankenkassen wird das Meldeverfahren zum 01.01.2012 erweitert. Veröffentlichung: ja Besprechung des GKV-Spitzenverbandes, der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zu Fragen des gemeinsamen

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

Label-Guide Stand: 10 2014

Label-Guide Stand: 10 2014 Label-Guide Stand: 10 2014 Der ClimatePartner Label-Guide 2 Über ClimatePartner ClimatePartner ist ein führender Business Slutin Prvider für Klimaschutz und unterstützt Unternehmen aller Branchen dabei,

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertfizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vrraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP

Windows 7 / Vista startet nicht nach Installation von Windows XP Windws 7 / Vista startet nicht nach Installatin vn Windws XP - Um weiterhin Sicherheitsupdates fur Windws zu erhalten, mussen Sie Windws Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausfuhren. Weitere Infrmatinen finden

Mehr

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung

Verwalten der Notfall- Wiederherstellung Verwalten der Ntfall- Wiederherstellung Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Was ist die Ntfall-Wiederherstellung? Ein Ntfall liegt bei einem unerwarteten und schwerwiegenden Datenverlust vr Die Ntfall-Wiederherstellung

Mehr

Enterprise Business Intelligence Method

Enterprise Business Intelligence Method Serwise AG Merkurstrase 23 8400 Winterthur Tel. 052 266 06 51 Dezember 2004 Enterprise Business Intelligence Methd Ein kmpletter Lifecycle für erflgreiche Business Intelligence Prjekte im Enterprise Umfeld

Mehr

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab Richtlinie zur Durchführung vn Prjekten am ihmelab Hrw, 7. Mai 2015 Seite 1/5 Autr: Prf. Alexander Klapprth Versin: 2.0 Datum: 06.07.2015 16:35 Versinen Ver Datum Autr Beschreibung 1.0 2003-10-19 Kla Erstfassung

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

Abgestimmte Kennwortrichtlinien

Abgestimmte Kennwortrichtlinien Abgestimmte Kennwrtrichtlinien Maik Görlich In Active Directry Dmänen unter Windws 2000 Server und Windws Server 2003 knnte jeweils nur eine einheitliche Kennwrtrichtlinie und eine Kntsperrungsrichtlinie

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Datenbaustein. Anmeldung DSME DBME DBNA DBAN. Anmeldung DSME DBME DBNA DBGB DBAN DBEU

Datenbaustein. Anmeldung DSME DBME DBNA DBAN. Anmeldung DSME DBME DBNA DBGB DBAN DBEU Anlage 3 Übersicht zu meldender Sachverhalte Anlage2 zu Punkt 9 I. Meldungen der Arbeitgeber an die Einzugsstelle I.1 Anmeldungen für Beschäftigte Beginn der Versicherungs- und/oder Beitragspflicht wegen

Mehr

Fragen- und Antwortenkatalog zum Qualifizierten Meldedialog Stand: 21. Oktober 2014 in der ab dem 1. Januar 2015 an geltenden Fassung

Fragen- und Antwortenkatalog zum Qualifizierten Meldedialog Stand: 21. Oktober 2014 in der ab dem 1. Januar 2015 an geltenden Fassung Fragen- und enkatalog zum Qualifizierten Meldedialog Stand: 21. Oktober 2014 in der ab dem 1. Januar 2015 an geltenden Fassung Einleitung Nach 26 Abs. 4 SGB IV haben die Krankenkassen für Zeiträume ab

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

Nein. Wir garantieren Ihnen einen freien Parkplatz innerhalb des Parkplatzes. Sie können jeden freien Platz nutzen.

Nein. Wir garantieren Ihnen einen freien Parkplatz innerhalb des Parkplatzes. Sie können jeden freien Platz nutzen. Online-Parkplatzreservierung Häufig gestellte Fragen Kurzanleitung zur Online-Parkplatzreservierung: 1. Besuchen Sie uns auf der Internetseite www.cruisegate-hamburg.de und flgen drt den Hinweisen. Bis

Mehr

DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG HeartSine Technologies samaritan PAD 500P Software-Upgrade

DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG HeartSine Technologies samaritan PAD 500P Software-Upgrade Sehr geehrte Besitzer des samaritan PAD 500P, DRINGENDE SICHERHEITSMITTEILUNG HeartSine Technlgies samaritan PAD 500P Sftware-Upgrade mit diesem Schreiben möchten wir Sie über eine Sicherheitsmaßnahme

Mehr

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Inhalt: 1. Kurzbeschreibung der KLuG Krankenversicherung 2. Rechtliche Grundlagen 3. Interne Organisatin 4. IT-Struktur 5. Zugriffe 6. Datensicherheit 7.

Mehr

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023 PerkinElmer Singapre Pte Ltd 28 Ayer Rajah Crescent #04-01/08 Singapur 139959 Firmennr. 199707113D Telefn 65 6868 1688 Fax 65 6779 6567 www.perkinelmer.cm 13. Mai 2015 ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION

Mehr

FAQs zur Unfallversicherung UV-Stammdatenabfrage / UV-Lohnnachweis zum Stand

FAQs zur Unfallversicherung UV-Stammdatenabfrage / UV-Lohnnachweis zum Stand FAQs zur Unfallversicherung UV-Stammdatenabfrage / UV-Lohnnachweis zum 01.01.2017 Stand 14.02.2017 Warum muss ich eine Stammdatenanfrage an die Unfallversicherung schicken? Was muss ich im Lohnprogramm

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vr dem Hintergrund aktueller Skandale Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary

Mehr

Lexware aktuell aktualisierte Ausgabe Juli 2011

Lexware aktuell aktualisierte Ausgabe Juli 2011 Lexware aktuell aktualisierte Ausgabe Juli 2011 Impressum Impressum 2011 Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Postanschrift: Postfach 10 01 21, 79120 Freiburg Hausanschrift: Munzinger Straße 9, 79111 Freiburg i.

Mehr

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE STOTAX GEHALT UND LOHN Stollfuß Medien LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE Stand 09.12.2009 Seit dem Januar 2006 hat der Gesetzgeber die Fälligkeit der SV-Beiträge vorgezogen. So kann es vorkommen,

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

AudaFusion 2.8 Patch-Informationen

AudaFusion 2.8 Patch-Informationen AudaFusin 2.8 Patch-Infrmatinen 1 Patch Juni 2015 (Versin 2.8.706 / AP III Kernel 29.1.116) Fahrzeugbewertung Ergebnisse Anschreiben Hinweise, wies eine Bewertung nicht durchgeführt werden kann, werden

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Steuerberatungsvertrag

Steuerberatungsvertrag 1 Steuerberatungsvertrag Zwischen (Bezeichnung und Anschrift) im Nachflgenden auch Mandant genannt und Steuerberaterin Undine Jänner (Bezeichnung) Mselstraße 85 15827 Blankenfelde (Anschrift) im Nachflgenden

Mehr

Kurzbeschreibung. Unterstützte Beschaffungsarten. Highlights. Abgrenzung zu anderen Lösungen

Kurzbeschreibung. Unterstützte Beschaffungsarten. Highlights. Abgrenzung zu anderen Lösungen Kurzbeschreibung WECO E-Prcure ermöglicht es, direkt aus Lieferantenkatalgen im Internet der aus firmeneigenen Katalgen Beschaffungsvrgänge im SAP ERP-System zu generieren. Die Datenübername erflgt über

Mehr

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt GKV-Monatsmeldung Version / Datum V 13.0.4500

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt GKV-Monatsmeldung Version / Datum V 13.0.4500 Software WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Thema GKV-Monatsmeldung Version / Datum V 13.0.4500 1. Allgemeine Informationen Ab dem Meldezeitraum 01.01.2012 ist der Arbeitgeber verpflichtet beim Tatbestand

Mehr