Benutzerhandbuch Sparkassen-Direktbrokerage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch Sparkassen-Direktbrokerage"

Transkript

1 Benutzerhandbuch Sparkassen-Direktbrokerage

2 Stand 18. Oktober 2007 Version: 1.00 Landesbank Baden-Württemberg

3 Inhaltsverzeichnis 1 Anmeldung Startseite Funktionalitäten Ordererfassung Standardorder Leistungsumfang bei der Standardorder Zeichnung Disposition Orderbuch Orderänderung Orderstreichung Depotinformationen Depotbestand Strukturanalyse G + V-Analyse Depotumsätze Kundendaten Kursinformationen Eigenangebot Neuemissionen Abmelden Weitere Links von 28

4 1 Anmeldung Für die Anmeldung in wird die PIN verwendet, die der Kunde im Internet- Banking benutzt. Ebenso verwendet er seine bestehende TAN-Liste. Generell werden alle Funktionalitäten nach der Anmeldung auf den künftigen Seiten ausschließlich über die linke Navigationsleite aufgerufen. Die Anmeldeseite beinhaltet links und rechts der Anmeldung Hinweise zum sowie generelle Sicherheitshinweise. 4 von 28

5 2 Startseite Wurden bei einem Kunden am Tag der Anmeldung Aufträge ausgeführt (incl. eventueller bankseitig gelöschter Order z.b. wegen Kursaussetzungen u.ä.), so werden diese mit allen relevanten Daten automatisch unmittelbar nach der Anmeldung angezeigt.. Sofern keine ausgeführten Aufträge vorliegen, wird der Marktüberblick als erste Seite angezeigt. 5 von 28

6 3 Funktionalitäten Folgende Grundfunktionalitäten sind über die Navigationsleiste aufrufbar: Ordererfassung Standardorder Zeichnung Außerbörslicher Festpreishandel Orderbuch Depotinformation Depotbestand Strukturanalyse G+V Analyse Depotumsätze Liquiditätsvorschau Kundendaten Kursinformation Marktüberblick Indezes/Kurslisten Fondslisten Nachrichten Musterdepot Watchlist Eigenangebot Emissionen der Sparkassen Fremdwährungsanleihen Niederverzinsliche Anleihen Emissionen des Bundes Sonstige Emissionen Neuemissionen mit Unterteilung in diverse Gattungen sowie Links zu Deka Internetbanking 6 von 28

7 4 Ordererfassung Bei der Ordererfassung werden drei verschiedene Ordermöglichkeiten angeboten: 4.1 Standardorder Durch die Eingabe einer ISIN/Kennummer und anschließender Auswahl des Kaufen - oder Verkaufen -Buttons wird die eigentliche Ordermaske aufgerufen. Alternativ zur Eingabe der ISIN/Kennnummer kann über die Suchfunktion Wertpapier-Bezeichnung durch Eingabe von mindestens drei Anfangsbuchstaben und anklicken von Suchen der gewünschte Titel gesucht werden. Sofern dieses Suchergebnis mehrere Wertpapiere liefert, werden diese in einer Liste angezeigt, aus der sich der Kunde durch Auswahl den gewünschten Titel heraussucht. Die ISIN des angeklickten Titels wird anschließend automatisch übernommen. Dieses Verfahren gewährleistet, dass in der folgenden Ordererfassung bereits die für das gesuchte Wertpapier relevanten Daten wie z.b. Börsenplätze zur Plausibilitätsprüfung zur Verfügung stehen. 7 von 28

8 4.2 Leistungsumfang bei der Standardorder Börsen: Alle inländischen Börsenplätze und Xetra sowie ausgewählte Auslandsbörsen. Produkte: Aktien, Renten, Optionsscheine, Genussscheine, Indexzertifikate, eine Vielzahl von Fonds. Ferner Daueremissionen des Bundes, Angebote der Sparkasse und LBBW (siehe Kapitel Eigenangebot ). Ausgeschlossen sind z. B Bezugsrechte, Optionen, Futures, geschlossene Fonds, Hedgefonds, Bezug, Bezugsrechte, Kuxe... 8 von 28

9 In der Ordermaske werden vom Kunden folgende Daten vervollständigt, sofern nicht bereits eine Angabe durch den Kunden erfolgt ist: Bezeichnung, Stückzahl bzw. Nennwert, ggf. Limit, ggf. Limitzusatz, ggf. Gültigkeit. Sofern ein Wertpapier an mehreren Börsenplätzen gehandelt wird, ist die Börse aus einer Liste auswählbar. Der Kunde kann die voreingestellte Standardbörse (= Börse gemäß der Best-Execution-Policy) übernehmen oder eine der angebotenen Börsen auswählen. Wählbar sind nur die Börsenplätze, an denen das Wertpapier zum Handel vorgesehen ist. Ebenso ist die Handelsart variabel voreingestellt, sofern ein variabler Handel erfolgt. Wird das Wertpapier auch zur Kasse gehandelt, so ist dies über das Drop Down Menü wählbar. Bei Fonds z.b., die nicht börsengehandelt werden, ist automatisch außerbörslich vorbelegt. Das Eingabefeld Limit (mit der vorbelegten Handelswährung bzw. %) ist zunächst leer, kann aber vom Kunden befüllt werden. Wenn keine Eingabe erfolgt, wird entsprechend auf billigst bzw. bestens plausibilisiert. Beim außerbörslichen Handel (z. B. Fonds) werden evtl. Eingaben in diesem Feld mit einem entsprechenden Hinweis abgelehnt. Im Feld Limitzusatz kann der Kunde sofern er einen Limitbetrag eingibt auch Stop Buy (nur bei Kauf) oder Stopp Loss (nur bei Verkauf) ergänzen. Wird im Feld Gültigkeit keine Eingabe vom Kunden gemacht, so wird usancengerecht vervollständigt und plausibilisiert. Nach dem Drücken des Prüfen Buttons werden die Eingaben auf ihre Plausibilität geprüft (siehe Beschreibung oben), ebenso wird bei Käufen die Gelddisposition, bei Verkäufen die Bestandsdisposition vorgenommen (s. auch Disposition ). Der Kunde muss anschließend zur TAN-Eingabe weiterklicken und kann nach Eingabe der angeforderten TAN die Order freigeben. Wichtig: Kunden müssen für die Risikoklasse des jeweiligen Wertpapiers freigeschaltet sein, um eine Kauforder tätigen können. 9 von 28

10 4.3 Zeichnung Nachdem die Funktion Zeichnung ausgewählt wurde, erhält der Kunde grundsätzlich eine Übersicht über die zur Zeichnung angebotenen Werte. Innerhalb dieser Angebotsmaske stehen dem Kunden zwei Funktionen zur Verfügung. Er kann vorab Details, also Informationen zum einzelnen Titel abrufen und im Anschluss an die Disclaimermaske zeichnen, oder gleich über den Button Zeichnen und bestätigen des Disclaimers einen Zeichnungsauftrag erteilen. 10 von 28

11 Nachfolgend ist ein Beispiel für den Weg über die Detailansicht aufgeführt. 11 von 28

12 Beide Wege münden in die Zeichnungsmaske, die mit den Werten des ausgewählten Titels vorbelegt ist. Editierbar ist für den Kunden nur noch das Feld Stückzahl und (wenn möglich) Kurslimit. 12 von 28

13 4.4 Disposition Gelddisposition Bei der Eingabe eines Kaufs bzw. einer Zeichnung wird der verfügbare Geldbestand des Kunden geprüft. Die Berechnung wird folgendermaßen vorgenommen: Kontoguthaben plus ggf. Kreditlinie./. vorgemerkte Kaufaufträge./. ausgeführte Kaufaufträge + ausgeführte Verkaufsaufträge (am Tag der Ausführung) Die abgerechneten Aufträge werden erst nach Verbuchung auf dem Verrechnungskonto in die Disposition einbezogen. Bezugsgröße für die Berechnung der einzelnen Ordergegenwerte sind die ca. Gegenwerte der vorgemerkten Aufträge. Diese werden bei einer Zeichnung auf der Basis des Zeichnungspreises bzw. der obersten Preisspanne ermittelt, bei einem Kaufauftrag auf der Basis des eingegebenen Limits oder (bei billigst-aufträgen) des letzten gespeicherten Kurses. Eine Vordisposition auf dem Kundenkonto erfolgt nicht. Bestandsdisposition Ein Verkauf ist nur dann möglich, wenn der im Depot verbuchte Wertpapierbestand ausreicht. Im Falle des freigeschalteten Intradayhandels gilt auch ein am selben Tag ausgeführter Kaufauftrag als verfügbarer Bestand. Bei der Berechnung des verfügbaren Wertpapierbestandes werden bereits vorliegende Verkaufsaufträge sowie Sperren entsprechend berücksichtigt. 13 von 28

14 5 Orderbuch Sobald ein Kunde Aufträge freigegeben hat, kann er sich einen Überblick über die Orderlage verschaffen. Beim Aufrufen der Orderbuchübersicht sind die Aufträge im Status vorgemerkt voreingestellt. Der Kunde sieht hierbei alle von ihm weitergeleiteten aber noch nicht ausgeführten Aufträge, sowie die Aufträge, die durch Streichung oder Änderung in einem vorläufigen Status sind. Über ein drop-down Menü kann der Kunde jeweils einen weiteren Orderstatus (z. B. ausgeführt, gestrichen und weitere) selektierten. Neben jeder Orderinformation befinden sich weitere Buttons, mit denen der Kunde die jeweilige Order im Detail anzeigen lassen kann, direkt in die Änderung oder Streichung verzweigt (je nach Orderstatus) oder sich über den Steckbrief weitere Informationen zum Wertpapier anzeigen lassen kann. Hat ein Kunde in die Orderdetails verzweigt, erhält er auch hier die Möglichkeit (abhängig vom Orderstatus) zur Oderänderung, Orderstreichung oder zur Anzeige des Steckbriefs. 14 von 28

15 Detailansicht einer vorgemerkten Order 5.1 Orderänderung Sowohl aus der Orderbuchübersicht, als auch aus der Detailansicht kann der Kunde eine Order ändern, die sich im Status vorgemerkt befindet. Durch anklicken des Buttons Änderung wird eine Maske angezeigt, in der nur die Felder: Depotnummer, Stückzahl, Börse, Handelsart, Kurslimit, Limitzusatz und Gültigkeit änderbar sind. Jede Änderung muss der Kunde nach den drücken des Buttons prüfen mit einer TAN bestätigen und freigeben. Es werden wie beim Kauf und Verkauf die entsprechenden Plausibilitäten/Dispositionen durchgeführt. Bei der Änderung wird in BOS eine Streichung und Neuanlage einer Order (für den Kunden nicht ersichtlich) ausgelöst, die in Abhängigkeit voneinander stehen. Dies kann zur Folge haben, dass in Einzelfällen, in denen die Ursprungsorder z. B. an der Börse gerade in Bearbeitung ist, der Änderungswunsch des Kunden nicht berücksichtigt werden kann. Für den Kunden ist dies ent- 15 von 28

16 sprechend zeitverzögert am jeweiligen Orderstatus erkennbar, sobald er sein Orderbuch aufruft oder aktualisiert. 16 von 28

17 5.2 Orderstreichung Ebenso wie bei der Änderung ist die Streichung aus der Orderbuchübersicht oder der Detailansicht möglich, sofern der Orderstatus dies zulässt. Nach Auswahl des Buttons Streichen erhält der Kunde die Orderdaten angezeigt und bestätigt die Streichung mit einer TAN und durch Freigeben. Auch bei einer Streichung können Einzelfälle auftreten, bei denen die Streichung - wegen der gerade in Bearbeitung befindlichen Ursprungsorder - nicht angenommen werden kann. Auch dies ist über das Orderbuch mit dem entsprechenden Zeitverzug für den Kunden ersichtlich, sobald die Ursprungsorder z.b. von der Börse bestätigt wird und der Kunde sein Orderbuch aktualisiert oder neu aufruft. 17 von 28

18 6 Depotinformationen Im Rahmen dieses Menüpunktes hat der Kunde fünf verschiedene Informationsmöglichkeiten zu seinem Depot Depotbestand Strukturanalyse G+V Analyse Depotumsätze Liquiditätsvorschau sowie eine weitere Informationsquelle zu bestimmten kundenbezogenen Angaben wie Freistellungsauftrag oder Risikoklasse (= Kundendaten ) 18 von 28

19 6.1 Depotbestand Im Depotbestand wird der tagesaktuelle Wertpapierbestand angezeigt, d. h. ausgeführte Aufträge des laufenden Tages werden im Depotbestand mit berücksichtigt, jedoch durch Fettdruck hervorgehoben. Zudem können in der Zeile des von der Bestandsveränderung tangierten Wertpapiers durch anklicken des entsprechenden Buttons die Änderungsdetails abgerufen werden. Als Zusatzinformation wird der aktuelle Kontostand des Verrechnungskontos (Erträgniskontos) angezeigt. Innerhalb der Depotbestandsanzeige können die Bestände in einigen Spalten unterschiedlich sortiert werden. Gesperrte Bestände werden rot markiert dargestellt. Über verschiedene Buttons rechts neben den einzelnen Wertpapieren besteht die Möglichkeit, in einen Verkaufsauftrag, Kaufauftrag, Steckbrief, in Details, einen Chart oder in die einzelnen Umsätze zu verzweigen. Die Daten des ausgewählten Wertpapiers werden beim Verzweigen automatisch mit übernommen. 19 von 28

20 6.2 Strukturanalyse Hier kann sich der Kunde die Zusammensetzung seines Depots nach Assetklassen sowohl tabellarisch als auch grafisch darstellen lassen. Es wird nach folgenden Assetklassen strukturiert: Aktien Europa, Aktien International, Renten Euro, Renten Fremdwährung, offene Immobilienfonds, geschlossene Immobilienfonds, geschlossene Fonds, Liquidität, Fonds- Vermögensverwaltung, alternative Anlagen und Sonstige. Die Darstellung erfolgt wahlweise tabellarisch oder als Grafik. Ebenso können einzelne Assetklassen gesondert ausgewählt werden. 20 von 28

21 6.3 G + V-Analyse Die Gewinne und Verluste, die sich der Kunde in dieser Maske anzeigen lassen kann, beziehen sich auf seine im Depot verbuchten Werte. Berechnungsbasis ist der durchschnittliche Einstandskurs und der aktuelle Kurs des Wertpapiers. Auch hier sind Sortierkriterien wie z. B. ISIN, Wertpapierbezeichnung, Stück usw. möglich. Die Anzeige kann tabellarisch oder grafisch erfolgen. Auch hier wird der Kontostand des Verrechnungskontos (Erträgniskonto) angezeigt. 21 von 28

22 6.4 Depotumsätze Umsatzinformationen können sowohl für alle im Depot befindlichen Werte abgerufen werden, als auch pro ISIN. Weitere Selektionen können z. B. nach Datum oder Geschäftsart (Kauf, Split...) vorgenommen werden. Weiterhin ist es möglich, innerhalb der Anzeige unterschiedlich zu sortieren, z.b. Datum in aufoder absteigender Reihenfolge etc. 22 von 28

23 6.5 Kundendaten Diese Abfragemöglichkeit beinhaltet kundenbezogene Informationen wie Daten zur NV- Bescheinigung, Freistellungsauftrag, Stückzinstopf und Risikoklassen, für die der Kunde freigeschaltet ist. 23 von 28

24 7 Kursinformationen Die umfangreichen Informationen zu Kursen und Marktdaten werden in Übersichtsseiten mit den wichtigsten Indizes angeboten, in Kurslisten mit verschiedenen Selektiermöglichkeiten, Links, Einzelkurse, Nachrichten sowie Watchlisten und Musterdepots, die vom Kunden jeweils selbst befüllt werden können. Watchlist und Musterdepot beinhalten weitere Verzweigungsmöglichkeiten wie z. B. Einzelkursabfrage, direkte Kauf- und Verkaufsmöglichkeiten ins Echtdepot oder Steckbrief. Die angebotenen Kurse sind ca. 15 bis 20 Minuten zeitverzögert. Realtimekurse sind für den Kunden bei Einzeltiteln abfragbar, Kurslisten werden generell nur mit zeitverzögerten Kursen angeboten. Die Zahl der Realtimekursabfragen pro Tag/pro User ist begrenzt. Im Bereich der Charts sind Intradaycharts sowie Langfristcharts nach entsprechender Vorauswahl verfügbar. 24 von 28

25 Im Rahmen der Anzeige eines Steckbriefs ist eine Funktion Bewertung aufrufbar, die eine neutrale Darstellung von Bewertungs- und Risikoaspekten beinhaltet. Diese Daten stammen von thescreener.com SA und stellen keine Empfehlung dar, sondern dienen der Abrundung der Information des Kunden. 8 Eigenangebot Das Eigenangebot ist in verschiedene Angebotsrubriken aufgeteilt: Der Kunde wählt aus den Emissionen der Sparkasse (sofern Angebote hinterlegt sind), Fremdwährungsanleihen, niederverzinsliche Anleihen, Emissionen des Bundes ( Finanzierungsschätze, Bundesschatzbriefe) sowie Sonstige Emissionen. Aus der Anzeige heraus kann direkt ein Kaufauftrag erfolgen bzw. eine Verzweigung in weitere Detailangaben. 25 von 28

26 Die unter diesen Rubriken angebotenen Geschäfte werden als Festpreisgeschäfte ausgeführt. 26 von 28

27 9 Neuemissionen Der Menüpunkt Neuemissionen beinhaltet die aktuellen Neuemissionen, untergliedert in verschiedene Rubriken. Der Kunde kann direkt aus der Anzeige heraus zeichnen (entsprechende Disclaimerbestätigungen sind erforderlich) oder sich Detailinformationen zum Wertpapier anzeigen lassen. 27 von 28

28 10 Abmelden Über den Button Abmelden verlässt der Kunde und gelangt wieder zur Anmeldeseite. 11 Weitere Links Über verschiedene Links gelangt der Kunde z.b. zu den Kontaktdaten der Sparkasse, zu Rechtsund Sicherheitshinweisen, zum Internet-Banking u.s.w. Zudem sind innerhalb der Anwendung eine Vielzahl von kontextbezogenen Hilfeseiten vorhanden. 28 von 28

SOnlineBrokerage - Verfahrensbeschreibung -

SOnlineBrokerage - Verfahrensbeschreibung - Sparkasse Koblenz Electronic Banking SOnlineBrokerage - Verfahrensbeschreibung - 96.71 08/2012 Spk. Sparkasse Koblenz 2 Electronic Banking Inhaltsverzeichnis Voraussetzungen und Sicherheitshinweise zum

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt 1 Hilfefunktion im SpardaDirektOrder Online...2 2 So erreichen Sie das SpardaDirektOrder Online...3 3 Depotübersicht / Depotbestand...5 4 Navigationsmöglichkeiten...6

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Die Welt der Börse bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Mit SpardaDirektOrder Online stehen Ihnen bei der Sparda-Bank alle Wege offen für clevere und

Mehr

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach Ab dem 13. Oktober 2014 ist das Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach nicht mehr im separaten Börsenorder-System untergebracht, sondern direkt in Ihren bereits bekannten und gewohnten Online-Banking-Zugang

Mehr

Raiffeisenbank Neustadt eg. VR-BrofiBroker. Bedienungsanleitung

Raiffeisenbank Neustadt eg. VR-BrofiBroker. Bedienungsanleitung Raiffeisenbank Neustadt eg VR-BrofiBroker Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Depotübersicht... 2 1.1 Übersicht... 2 1.2. Kursgewinn und -verlust... 3 2. Ordererfassung... 4 2.1. Wertpapierauswahl...

Mehr

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage S Sparkasse Mainfranken Würzburg Leitfaden: Sparkassen-Brokerage Inhalt Der direkte Draht zu Ihrer Sparkasse 3 1. Leistungsangebot der Sparkasse im Wertpapier- und Depotgeschäft 5 2. Börsenusancen 7 3.

Mehr

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff Präsentation Handel-, Lese- und Überweisungszugriff https://b2b-tradingcenter.dab.com Stand: 18.01.2010 Depot-Manager Login 3 Erstmaliges Login Wenn Sie sich

Mehr

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios, Android und Windows mobile auf dem Smart Phone. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online.

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios, Android und Windows mobile auf dem Smart Phone. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. So funktioniert das Mobile Brokerage für ios, Android und Windows mobile auf dem Smart Phone. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. Inhaltsverzeichnis 1 Sie wissen, was Sie wollen!... 3 2 Immer auf

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios und Android auf dem Tablet PC. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online.

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios und Android auf dem Tablet PC. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. So funktioniert das Mobile Brokerage für ios und Android auf dem Tablet PC. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. Inhaltsverzeichnis 1 Sie wissen, was Sie wollen!... 3 2 Immer auf dem neuesten Stand...

Mehr

Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at. www.bankhaus-jungholz.com. Online Banking BJ D 065 03/12

Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at. www.bankhaus-jungholz.com. Online Banking BJ D 065 03/12 Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at www.bankhaus-jungholz.com BJ D 065 03/12 Online Banking Inhaltsverzeichnis 1. Der Einstieg in unser System 2 1.1. Die Homepage 2 1.2. Der Anmeldevorgang

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank 5trade Anleitung Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank LOGIN... 2 EINFÜHRUNG UND NAVIGATION... 2 2.1. NAVIGATION... 2 2.2. ÜBERSICHT STARTSEITE... 3 2.3. INDEX ÜBERSICHT... 4 TITELSUCHE...

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

First Steps. Version 0.0.2. Releasestand

First Steps. Version 0.0.2. Releasestand First Steps Version 0.0.2 Releasestand Stand 06.09.2007 Flatex-trader Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen...4 2 Installation...7 3 Watchlist Zentraler Ausgangspunkt für den Handel...9 3.1 Anlage

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

So funktioniert Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind aktuelle

Mehr

So funktioniert das Einfach.Invest.Depot. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert das Einfach.Invest.Depot. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert das Einfach.Invest.Depot Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind aktuelle Informationen, professionelle

Mehr

PSD OnlineBrokerage. Bedienungsanleitung. Stand: 16. März 2008 Version: 3.2.1 2008 Verband der PSD Banken e.v.

PSD OnlineBrokerage. Bedienungsanleitung. Stand: 16. März 2008 Version: 3.2.1 2008 Verband der PSD Banken e.v. Stand: 16. März 2008 Version: 3.2.1 Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind aktuelle Informationen, professionelle

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff Im Menü «Wertschriftenhandel» können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten.

Im Menü Wertschriftenhandel können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

CFX Trader Quick-starter CFDs

CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Schnellstart-Anleitungen für CFDs einleitung Sehr geehrter Kunde, das Ziel dieses Quick-starters ist es, Ihnen möglichst schnell die wichtigsten Funktionen unserer

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung

Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Stand: 25.06.2009 Inhaltsverzeichnis 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 2 INSTALLATION... 6 3 WATCHLIST ZENTRALER AUSGANGSPUNKT FÜR DEN HANDEL... 8 3.1 ANLAGE EINER WATCHLIST...

Mehr

Neuerungen im VR-ProfiBroker ab 06.02.2013

Neuerungen im VR-ProfiBroker ab 06.02.2013 Neuerungen im VR-ProfiBroker ab 06.02.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung der Neuerungen im VR-ProfiBroker 1.1 Personalisierung von Tabellenübersichten 1 1.2 Ordererfassung 2 1.3 Wertpapiermitteilungen

Mehr

1 Benutzeroberfläche gestalten

1 Benutzeroberfläche gestalten CFX Trader Quickstarter CFX Trader - Quick-Starter 1 Benutzeroberfläche gestalten Sehr geehrter Kunde, Mit unserem Quickstarter lernen Sie den Umgang mit unseren Handelsplattformen in wenigen einfachen

Mehr

Anleitung zur Nutzung von ibrokerage

Anleitung zur Nutzung von ibrokerage Anleitung zur Nutzung von ibrokerage Depotansicht In der Depotansicht erhalten Sie einen Überblick über die Wertpapiere, die sich in Ihrem Depot befinden. Darüber hinaus sehen Sie in der Spalte Aktion,

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH Handbuch Version 2.2 petafuel GmbH Stand Februar 2008 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden Funktionen

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot Die Limitfunktionen im S ComfortDepot Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Einführung Manche Börsenprofis halten Ordern ohne Limitsetzung für ebenso riskant wie Autofahren ohne Sicherheitsgurt. Der

Mehr

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Preisbildung an Wertpapierbörsen Anleger handeln, also kaufen oder verkaufen, an den Wertpapierbörsen Aktien, Investmentfonds und andere börsengehandelte Wertpapiere

Mehr

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel SPIELREGELN Spielregeln für das Börsenspiel Investor-X, im Folgenden «Börsenspiel» genannt, veranstaltet von der Verlag Finanz und Wirtschaft AG, im Folgenden auch «Veranstalter» genannt. 1. Das Börsenspiel

Mehr

TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H

TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H Stand: November 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Einleitung... 3 2 Installation... 4 2.1 Systemvoraussetzungen... 4 2.2 Installation der Webstart Anwendung...

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

FACT SHEET GRAFISCHES TRADING

FACT SHEET GRAFISCHES TRADING FACT SHEET GRAFISCHES TRADING Traden aus dem Chart INHALTSÜBERSICHT TRADEN AUS DEM CHART Seite 03 Was bedeutet Traden aus dem Chart Seite 04 Voraussetzungen Seite 05 Wie schalte ich Traden aus dem Chart

Mehr

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Mein persönliches Brokerage ab 9,90 zzgl mind 0,2% vom Umsatz Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Brokerage der direkte Weg zu Ihrem Depot Unsere Online-Filiale erlaubt es Ihnen, nahezu rund um

Mehr

Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008

Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008 Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008 1. Ziel des Planspiels Das Planspiel Börse für Studenten ist ein Strategiespiel zu den Themen Börse und Wirtschaft. In Form eines Wettbewerbs versuchen

Mehr

e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1

e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1 Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Neue Features im Naspa Internet-Banking... 4 3. Funktionen im Bereich Banking... 5 3.1 Finanzstatus...

Mehr

Handelsintegration für Flatex

Handelsintegration für Flatex Flatex Trader 2.0 Handelsintegration für Flatex TeleTrader Software GmbH Inhalt Erste Schritte mit der Flatex Handelsintegration 3 Zugriff auf Ihr Depot 6 Anmelden bei einem Depot... 7 Symbole aus einem

Mehr

_handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro.

_handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro. _handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro. _DER ACTIVETRADER pro von CortAL CONSORS. DIE professionelle HANDELSSOFTWARE. Sie wünschen sich mehr für Ihr Online-Trading? Sehr gerne! Mehr Flexibilität,

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de Limitfunktionen für jeden Geschmack Erfolgreicher handeln mit Limitorders www.sbroker.de Inhalt Einführung Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Das Limitangebot des S Brokers In wenigen Klicks bis

Mehr

Handbuch. Depotübertragung gem. 27 Abs. 6 Z 1 lit. a EStG

Handbuch. Depotübertragung gem. 27 Abs. 6 Z 1 lit. a EStG Handbuch Depotübertragung gem. 27 Abs. 6 Z 1 lit. a EStG Seite 2 von 24 INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 1.1. Rechtliche Grundlage:... 3 2. ERFASSUNG DEPOTÜBERTRAGUNG IM DIALOGVERFAHREN... 4 3. DEPOTÜBERTRAGUNG

Mehr

Leistungsumfang. Für Bankgeschäfte per Internet bieten wir ein vielfältiges Leistungsspektrum auf Basis einer Multikanal-Plattform

Leistungsumfang. Für Bankgeschäfte per Internet bieten wir ein vielfältiges Leistungsspektrum auf Basis einer Multikanal-Plattform 11 Leistungsumfang Für Bankgeschäfte per Internet bieten wir ein vielfältiges Leistungsspektrum auf Basis einer Multikanal-Plattform Für Zahlungsverkehr, Geldanlage und Wertpapiergeschäfte im Internet

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform Erste Schritte in der Handelsplattform Übersicht Diese Anleitung ermöglicht es Ihnen, Ihre ersten Schritte in der Trader Workstation 4.0 hinsichtlich des

Mehr

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Mein persönliches Brokerage ab 9,90 zzgl mind 0,2% vom Umsatz Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Brokerage der direkte Weg zu Ihrem Depot Unsere Online-Filiale erlaubt es Ihnen, nahezu rund um

Mehr

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen...

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen... Inhaltsverzeichnis Masken-Steuerungselemente... 2 Suchtoolbar... 3 Berichtstoolbar... 4 Auswahltabellen... 6 1 Masken-Steuerungselemente Geht zum ersten in der gewählten Sortierfolge (STRG + Pos1) Geht

Mehr

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 1) Einstieg Im Internet wird die Seite https://fxnet.akb.ch aufgerufen. Nachdem die JAVA Version geladen ist erscheint das Einstiegsbild. Kunde: Kunden Nr. eingeben

Mehr

N.B. es sind außerdem folgende Tasten verfügbar: X1...X9: ask + 1...9 tick, bei Kauforders bid 1...9 tick, bei Verkaufsorders Y1...Y9: ask + 1...

N.B. es sind außerdem folgende Tasten verfügbar: X1...X9: ask + 1...9 tick, bei Kauforders bid 1...9 tick, bei Verkaufsorders Y1...Y9: ask + 1... TRADING MIT DEM TRADERLINK VT Dank einem Abkommen zwischen Trader Link und directa können directa - Kunden seit Mai 2002 mit dem Traderlink VT an der Börse handeln. Hier sind die verfügbaren Hauptfunktionen

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

Benutzerhandbuch. Limit Order Xervices Web Frontend

Benutzerhandbuch. Limit Order Xervices Web Frontend Benutzerhandbuch Limit Order Xervices Web Frontend Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemvoraussetzungen ilox...3 3. Nutzungsvoraussetzungen ilox...3 4. Rechtliche Hinweise...3 5. Installation

Mehr

IET-GG-1414-US. richard mühlhoff. So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am

IET-GG-1414-US. richard mühlhoff. So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am IET-GG-1414-US richard mühlhoff So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am us-markt um Investment-elIte Liebe Leser, die besten Investoren der Welt haben ihren Anlagefokus auf US-Aktien gerichtet. Entsprechend

Mehr

Anwenderhandbuch zum Fondsdepot Bank Fondsbanking

Anwenderhandbuch zum Fondsdepot Bank Fondsbanking Anwenderhandbuch zum Fondsdepot Bank Fondsbanking Willkommen beim Fondsbanking der Fondsdepot Bank! Investmentfonds kaufen und verwalten per Internet wird immer attraktiver und einfacher. Wir haben für

Mehr

Ihre Nutzeranleitung. db MobileBanking. Leistung aus Leidenschaft.

Ihre Nutzeranleitung. db MobileBanking. Leistung aus Leidenschaft. Ihre Nutzeranleitung db MobileBanking Leistung aus Leidenschaft. Inhaltsverzeichnis Willkommen 3 Zugangsvoraussetzungen 4 Starten des db MobileBanking 5 Ihre Finanzübersicht 8 Ihr Konto 10 Umsatzanzeige

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Spielbedingungen Börsenspiel "RVB-BörsenStars 2012"

Spielbedingungen Börsenspiel RVB-BörsenStars 2012 Spielbedingungen Börsenspiel "RVB-BörsenStars 2012" 1.1. Das Spiel Das "Börsenspiel RVB-BörsenStars 2012 bietet den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in Neuburg die Möglichkeit, das Funktionieren

Mehr

Handelsintegration für ViTrade

Handelsintegration für ViTrade ViTrader Handelsintegration für ViTrade TeleTrader Software GmbH Inhalt Erste Schritte mit der ViTrade Handelsintegration 3 Zugriff auf Ihr Depot 6 Depots erstellen... 7 Anmelden bei einem Depot... 7 Symbole

Mehr

Funktionale Erweiterungen im (mobilen) Internet-Banking und den Sparkassen-Apps (S-Apps) zum 27.10.2014

Funktionale Erweiterungen im (mobilen) Internet-Banking und den Sparkassen-Apps (S-Apps) zum 27.10.2014 Funktionale Erweiterungen im (mobilen) Internet-Banking und den Sparkassen-Apps (S-Apps) zum 27.10.2014 Zum 27.10.2014 bzw. der Verteilung der neuen S-App Versionen werden diverse neue Funktionen im Internet-Banking

Mehr

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1 Informationsblatt Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieses Informationsblatt lediglich der Orientierung dient. Die TARGOBANK hat auf die Transaktionsentgelte der Börsen

Mehr

Monitoring-Service Anleitung

Monitoring-Service Anleitung Anleitung 1. Monitoring in CrefoDirect Wie kann Monitoring über CrefoDirect bestellt werden? Bestellung von Monitoring beim Auskunftsabruf Beim Auskunftsabruf kann das Monitoring direkt mitbestellt werden.

Mehr

Vereinbarung über die Nutzung des Online-Banking und des Online-Brokerage für Wertpapiergeschäfte mit PIN und TAN

Vereinbarung über die Nutzung des Online-Banking und des Online-Brokerage für Wertpapiergeschäfte mit PIN und TAN Eurocity Bank AG Goetheplatz 4, 60311 Frankfurt am Main Vereinbarung über die Nutzung des Online-Banking und des Online-Brokerage für Wertpapiergeschäfte mit PIN und TAN Name Konto-/Depotinhaber nachstehend

Mehr

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemein... 3 2 Geltungsbereich und Einschränkungen... 4 3 Grundsätze zur

Mehr

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby Aber sicher nicht an der Börse 4 gute Gründe für die Börse München Wir geben Ihnen Sicherheit Auf die Angaben des Towers verlasse ich mich

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Sparkasse Donauwörth Alle Chancen für Ihr Depot nutzen Sehr geehrte interessierte Anlegerinnen und Anleger, stellen Sie sich

Mehr

MarktInvestor pro Das Benutzerhandbuch

MarktInvestor pro Das Benutzerhandbuch MarktInvestor pro Das Benutzerhandbuch Seite 1 Einleitung 3 1.1 Einführung in den MarktInvestor pro 3 1.2 Highlights 3 1.3 1.4 Systemvoraussetzungen Download und Installation 4 5 1.5 Programm-Updates 6

Mehr

Creditreform Wirtschaftsinformationen über Internet

Creditreform Wirtschaftsinformationen über Internet Gehen Sie auf die Website www.creditreform-bonn.de und klicken Sie recht oben auf den grünen Login-Button und wählen CrefoDirect aus. Sie gelangen anschließend auf die Anmeldeseite zur Firmendatenbank.

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5 Online-Banking Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Online-Banking 3 2. Anmeldung und Kontenstand 4 3. Persönliche Seite 5 4. Kontoinformationen 6 a. Kontoübersicht 6 b. Umsätze 7 c. Depot 9 Seite 1 5. Zahlungsverkehr

Mehr

So funktioniert der Einfach.Mehr.Broker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert der Einfach.Mehr.Broker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert der Einfach.Mehr.Broker Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und benötigen dafür keine Beratung. Was Sie benötigen,

Mehr

Handbuch Handling. Stand: 30.03.2012 DZ BANK AG Seite 1

Handbuch Handling. Stand: 30.03.2012 DZ BANK AG Seite 1 Handbuch Handling Stand: 30.03.2012 DZ BANK AG Seite 1 Damit Ihre Kunden VR-ProfiBroker und Mobile Brokerage nutzen können, sind Vorarbeitungen zu leisten und Depots frei zu schalten. Im Handling sind

Mehr

Kurzanleitung Version 2.2.0.1

Kurzanleitung Version 2.2.0.1 Kurzanleitung Version 2.2.0.1 icontrol Funktionsübersicht Konten - Kontenübersicht - Konten verwalten - Konten Salden/Umsätze abrufen - Kontenbuchungsübersicht - TAN verwalten Aktionen - Überweisung /

Mehr

Wie funktioniert die Kursanmeldung über die Website der VHS Ortenau?

Wie funktioniert die Kursanmeldung über die Website der VHS Ortenau? Wie funktioniert die Kursanmeldung über die Website der VHS Ortenau? Durch Klicken auf den Menüpunkt Kursprogramm können Sie diese Suchmaske öffnen. In diesem Beispiel wurde keine Vorauswahl getroffen,

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel PC-Kasse SMH-Kasse/PCiS Version V6.0 Kurzinformation PC-Kasse mit

Mehr

ebrokerage (VR-ProfiBroker) Bedienungsübersicht für den schnellen Start

ebrokerage (VR-ProfiBroker) Bedienungsübersicht für den schnellen Start Bedienungsübersicht für den schnellen Start Start der neuen Anwendung ebrokerage (VR-ProfiBroker) Der Eintritt in die neue Brokerage-Umgebung erfolgt für Sie über den Kontoinhaber gewohnten Weg durch Anmeldung

Mehr

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland DOKUMENT: TYP: ERSTELLT VON: Manual nova ratio AG Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: STAND: 9.x 23. September 2015 Inhaltsverzeichnis 1 2 2.1 2.2 2.3 3 3.1 3.2 3.3 4 4.1 4.2 4.3 4.4

Mehr

SmartOrder Benutzerhandbuch

SmartOrder Benutzerhandbuch SmartOrder Benutzerhandbuch (November 2010) ActivTrades PLC 1 Inhalt I. Einleitung... 3 II. Installation... 3 III. Starten der Anwendung... 3 IV. Funktionalitäten... 4 A. Ein Instrument auswählen... 4

Mehr

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an.

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. Einrichten des elektronischen Postfachs Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. 1. Wechseln Sie über Service

Mehr

internetwertpapiere.at informativer. aktueller. umfassender. Online Mit der Kompetenz vor Ort zu den Börsen der Welt.

internetwertpapiere.at informativer. aktueller. umfassender. Online Mit der Kompetenz vor Ort zu den Börsen der Welt. Mit der Kompetenz vor Ort zu den Börsen der Welt. internetwertpapiere.at informativer. aktueller. umfassender. Online on h c s n order uro E 5 9, ab 9 n n n Mit der Kompetenz vor Ort zu den Börsen der

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft-

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft- Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 - Wertpapiergeschäft- Stand: 01. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis: 1 Fremde Kosten Börse Inland... 3 1.1 Courtage und Handelsentgelt... 3 1.1.1 Courtage Börse Inland

Mehr

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Talente Tauschkreis Wien CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Erstellt für die Mitglieder des Talente Tauschkreis Wien 1010 Wien Johannesgasse 16/1 www.talentetauschkreis.at

Mehr

Wirtschaftsinformationen per Internet Anleitung

Wirtschaftsinformationen per Internet Anleitung Anleitung Rufen Sie die Website auf und klicken Sie in der rechts oben bei dem Login-Button auf CrefoDirect. Nach dem Aufruf der Seite werden Sie aufgefordert, die Zugangsdaten einzugeben. Wenn Sie als

Mehr

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s

TICKET ONLINE. Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm. Inhalt: 1. Was ist Ticket Online. 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s TICKET ONLINE Ihr einfaches und schnelles Online-Bestellprogramm Inhalt: 1. Was ist Ticket Online 2. Anmeldung zu Ticket Online So einfach geht s 3. Nutzung von Ticket Online www.edenred.de Seite 1 von

Mehr

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Inhaltsverzeichnis 1 Stammdatenpflege... 4 2 Login in die Tierwohl-Datenbank... 4 Passwort ändern... 5 3 Tierwohl-Datenbank... 6 Menü Stammdaten... 7 3.1.1 Menüpunkt

Mehr

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Privater Bankschalter auf ihrem PC - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Banking privater Bankschalter auf Ihrem PC Der MLP Financepilot dient als privater Bankschalter

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr