Rechtsinformationssystem der Republik Österreich (RIS)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtsinformationssystem der Republik Österreich (RIS)"

Transkript

1 Rechtsinformationssystem der Republik Österreich (RIS) 104. Bibliothekartag Nürnberg Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen 27. Mai 2015 Helmut Weichsel (Bundeskanzleramt Österreich - IT-Abteilung)

2 Was ist das RIS? Eine vom Bundeskanzleramt (BKA) betriebene elektronische Datenbank Dient zur Information über das Recht (Rechtsnormen und Judikatur) der Republik Österreich Dient zur rechtlich verbindlichen Kundmachung des Bundes- und der neun Landesgesetzblätter Ist kostenlos ohne Zugangsbeschränkung verfügbar

3 Entwicklung des RIS 1983 Entscheidung für ein Rechtsinformationssystem im Bundeskanzleramt Folgejahre Entwicklung des Systems am Großrechner Juni 1997 RIS im Internet Seither laufende Erweiterungen

4 RIS Inhalt 1 Bundesrecht Bundesrecht konsolidiert Bundesgesetzblätter Gesetzes- und Verordnungssammlungen (externer link zur Österreichischen Nationalbibliothek) Reichs-, Staats- und Bundesgesetzblätter Deutsches Reichsgesetzblatt (externer link zur Österreichischen Nationalbibliothek) Bundesgesetzblätter nicht authentische Fassung Bundesgesetzblätter authentische Fassung (elektronisch signiert) seit 2004

5 RIS Inhalt 2 Bundesrecht Begutachtungsentwürfe von z.b. Gesetzesvorschlägen der Bundesministerien (ab 2004) Regierungsvorlagen (ab 2004) Rechtsvorschriften in englischer Sprache (Austrian Laws)

6 RIS Inhalt 3 Landesrecht Landesgesetzblatt authentisch (elektronisch signiert) seit 2014 bzw (alle 9 Bundesländer) Landesgesetzblätter nicht authentisch (8 Bundesländer; Wien - externer link) Landesrecht konsolidiert (alle 9 Bundesländer) Historische Landesgesetzblätter (externe links zur Österreichischen Nationalbibliothek)

7 RIS Inhalt 4 Gemeinderecht (einige Gemeinden) Kärnten Niederösterreich Salzburg Steiermark Wien

8 RIS Inhalt 5 EU-Recht Externer link zu EUR-Lex

9 RIS Inhalt 6 Judikatur Gerichtshöfe öffentlichen Rechts Verfassungsgerichtshof (VfGH) Verwaltungsgerichtshof (VwGH) (Normenliste des VwGH) Asylgerichtshof - bis 12/2013 Verwaltungsgerichte Bundesverwaltungsgericht Bundesfinanzgericht (externer Link zur Findok des BMF) 9 Landesverwaltungsgerichte

10 RIS Inhalt 7 Judikatur Judikatur Justiz Oberster Gerichtshof (OGH) Oberlandesgerichte (OLG) Landesgerichte (LG) Bezirksgerichte (BG) Ausländische Gerichte (ausgewählte Entscheidungen)

11 RIS Inhalt 8 Judikatur Disziplinarkommissionen (Disziplinaroberkommission, Berufungskommission bis 12/2013) Datenschutzbehörde Personalvertretungsaufsichtsbehörde Gleichbehandlungskommissionen seit 2014 Gleichbehandlungskommissionen seit externer link

12 RIS Inhalt 9 Judikatur - bis 12/2013 aktiv Unabhängige Verwaltungssenate Unabhängiger Finanzsenat (externer Link zur Findok des BMF) Unabhängiger Bundesasylsenat (bis 06/2008) Umweltsenat Bundeskommunikationssenat Vergabekontrollbehörden (Bund; Salzburg, Wien) Personalvertretungs-Aufsichtskommission Datenschutzkommission

13 RIS Inhalt 10 Judikatur - externer Link zur Österr. Nationalbibliothek Entscheidungen des Obersten Gerichts- und Cassationshofes in Civil- und Strafsachen (in der Beilage zum Verordnungsblatt des Justizministeriums) Sammlung der Erkenntnisse des österreichischen Reichsgerichts Sammlung der Erkenntnisse des österreichischen Verfassungsgerichtshofes Sammlung der Erkenntnisse des österreichischen Verwaltungsgerichtshofes

14 RIS Inhalt 11 Erlässe Erlässe und Rundschreiben der Bundesministerien Richtlinien und Erlässe des BM für Finanzen (externer Link zur Findok des BMF)

15 RIS Allgemeine Informationen Datenhaltung in XML WAI konform Darstellung der Dokumente in drei Dokumentenformate (HTML, PDF, RTF) Einfache Verlinkung zu RIS-Dokumenten möglich

16 RIS Judikatur 2 Dokumentarten Textdokumente (beinhaltet den vollständigen Text der Entscheidung) Rechtssatzdokumente (kurzes Dokument mit wesentlicher rechtlicher Aussage einer Entscheidung) Keine vollständige Dokumentation (teilweise gesetzliche Grundlage vorhanden) Anonymisierung (der Parteien aber nicht der Richter) Im RIS erst nach Zustellung der Entscheidung an die Parteien

17 RIS Dateneinbringung 1 Dezentrale Dateneinbringung über 35 Stellen im Bund und in den Ländern Schnittstelle für die Übermittlung der Dokumente; pro Gerichtsentscheidung 3 Dokumente: XML: beinhaltet die Metadaten DOCX (ODT), PDF: Text der Gerichtsentscheidung

18 RIS Dateneinbringung 2

19 RIS Open Government Data RIS-Bundesrecht konsolidiert im Datenkatalog vertreten (Ausweitung bis Herbst 2015 vorgesehen) RIS:App Für Apple IOs im App-Store und für Android-Geräte in Google Play kostenlos verfügbar

20 RIS Kooperation mit Verlagen, etc. Bundeskanzleramt Verlag Abo Service Einmallieferung (XML, RTF, PDF) EUR 110,-- pro Anwendung Tägliche Lieferung (mit Vertrag) EUR 1.000,-- pro Anwendung und Jahr zb LexisNexis, Manz Verlag Bundeskanzleramt/Bundesministerien Manz Verlag (Rechtsdatenbank) LexisNexis (andere Bundesministerien)

21 Elektronische Angebote von Verlagen (Auszug) 1 Manz Rechtsdatenbank LexisNexis LexisNexis Online Verlag Österreich teilw. Inhalte in LexisNexis; PDF-Versionen in eigener elibrary

22 Elektronische Angebote von Verlagen (Auszug) 2 WEKA Online Portal LexUnited Online-Produkt Linde Linde Online

23 RIS Statistische Daten Anzahl der RIS-Dokumente Bundesgesetzblätter (authentisch) Dokumente (seit 2004) Bundesgesetzblätter (nicht authentisch) Dokumente ( ) Bundesrecht konsolidierte Fassung Dokumente Entscheidungen der 3 Höchstgerichte (VfGH, VwGH, OGH) Dokumente (Rechtssätze und Texte) Gesamt: etwa 1,4 Mio Dokumente

24 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Mag. Helmut Weichsel Sektion I/Abteilung 13 Ballhausplatz 2 A-1010 Wien Tel: Fax:

E-Government - Rechtsinformationssystem (RIS)

E-Government - Rechtsinformationssystem (RIS) E-Government - Rechtsinformationssystem (RIS) Verwaltungsakademie des Bundes/Steiermärkischer Gemeindebund E-Government-Ausbildung Liezen, Wagna, Oberaich, Edelsbach 9. bis 11. Jänner 2012 Mag. Helmut

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH GESAMTABFRAGE

RIS-ABFRAGEHANDBUCH GESAMTABFRAGE RIS-ABFRAGEHANDBUCH GESAMTABFRAGE 1 Überblick Mit Hilfe der Gesamtabfrage ist es möglich, die eingegebenen Begriffe in allen RIS- en zu suchen. Es stehen zwei Versionen zur Verfügung: Eintragen des Suchbegriffes

Mehr

Rechtsverbindliches Publizieren in Österreich

Rechtsverbindliches Publizieren in Österreich Rechtsverbindliches Publizieren in Österreich Produktion, Signieren und Archivierung der elektronischen Rechtsdaten harald.hoffmann@metadat.com friedrich.lachmayer@uibk.ac.at 20110328!29 Produktion Signatur

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT AUTHENTISCH

RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT AUTHENTISCH RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT AUTHENTISCH 1 Überblick Im Zuge der Verwaltungsgerichtsbarkeits-Novelle 2012 wurde in das Bundes- Verfassungsgesetz (B-VG) der neue Artikel 101a eingefügt, der den

Mehr

Springer Notes Rechtswissenschaft

Springer Notes Rechtswissenschaft Springer Notes Rechtswissenschaft Elisabeth Staudegger Recht online gratis. RIS/EUR-Lex Unentgeltliche juristische Datenbanken im Internet 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2010 SpringerWienNewYork

Mehr

Bewertung österreichischer Rechtsdatenbanken

Bewertung österreichischer Rechtsdatenbanken Bewertung österreichischer Rechtsdatenbanken Ein Update Doris Liebwald University of Wroclaw, ECLET d.liebwald@prawo.uni.wroc.pl Dr. Doris Liebwald University of Wroclaw, ECLET Was gibt es Neues? RDB Online-Bibliothek

Mehr

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS)

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht I Bruno Binder, Carsten Roth, Gudrun Trauner Rechtsinformationssystem

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN 1 Überblick Die Dokumentation der Regierungsvorlagen ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik Österreich (RIS) und wird vom Bundeskanzleramt

Mehr

Einführung in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Kurs Öffentliches Recht für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Bruno Binder

Einführung in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Kurs Öffentliches Recht für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Bruno Binder Einführung in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Kurs Öffentliches Recht für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Bruno Binder Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS)

Mehr

Elektronische Rechtsdatenbanken

Elektronische Rechtsdatenbanken Elektronische Rechtsdatenbanken Wo sind die Gesetze, Richtlinien, Urteile etc zu finden? Österreichische Rechtsakte des Bundes werden im Bundesgesetzblatt (BGBl) kundgemacht. Und zwar werden Bundesgesetze

Mehr

Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Erich Schweighofer Kurs Rechtsinformatik Annex: Recht Online - Österreichisches Recht

Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Erich Schweighofer Kurs Rechtsinformatik Annex: Recht Online - Österreichisches Recht Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Erich Schweighofer Kurs Rechtsinformatik Annex: Recht Online - Österreichisches Recht Mitwirkung: Giti Said Oktober 2016 Inhalt 1 Österreichische Dokumente... 4 2 Kundmachungswesen

Mehr

esignatur- und esiegel Anwendungen in Österreich

esignatur- und esiegel Anwendungen in Österreich esignatur- und esiegel Anwendungen in Österreich Herbert.Leitold@a-sit.at Workshop Elektronische Siegel im Sinne der eidas-verordnung Berlin, 7. März 2016 Zentrum für sichere Informationstechnologie Austria

Mehr

- 11. Mai 2015. an die E-Mail-Adresse Post.c16@bmwfw.gv.at.

- 11. Mai 2015. an die E-Mail-Adresse Post.c16@bmwfw.gv.at. 116/ME XXV. GP - Ministerialentwurf - Begleitschreiben 1 von 5 Name/Durchwahl: Seper/5576 Geschäftszahl (GZ): BMWFW-56.923/0002-C1/6/2015 Bei Antwort bitte GZ anführen. - Entwurf eines Bundesgesetzes,

Mehr

Herzlich Willkommen zum Informations-Frühstück EPSA 2015

Herzlich Willkommen zum Informations-Frühstück EPSA 2015 Herzlich Willkommen zum Informations-Frühstück EPSA 2015 Innovationsleistungen der öffentlichen Verwaltung Wettbewerbe und Best Practices Österreichische Verwaltungspreis: Auszeichnung zukunftsweisender

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH DATENSCHUTZBEHÖRDE (VOR 2014: DATENSCHUTZKOMMISSION)

RIS-ABFRAGEHANDBUCH DATENSCHUTZBEHÖRDE (VOR 2014: DATENSCHUTZKOMMISSION) RIS-ABFRAGEHANDBUCH DATENSCHUTZBEHÖRDE (VOR 2014: DATENSCHUTZKOMMISSION) 1 Überblick Die Judikaturdokumentation der Datenschutzbehörde/Datenschutzkommission ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems

Mehr

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS)

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht I Bruno Binder, Beate Rachmann, Gudrun Trauner Rechtsinformationssystem

Mehr

OGD-RIS Service Handbuch

OGD-RIS Service Handbuch OGD-RIS Service Handbuch Abfrage mittels OGD-RIS Service Beim OGD-RIS Service (Version V2_2) handelt es sich um ein Web-Service, das maschinelle Anfragen an einzelne RIS-Dokumente unter der Url http://databkagvat/ris/v2_2/ogdrisserviceasmx

Mehr

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS)

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) Öffentliches Recht I Bruno Binder / Gudrun Trauner Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS)

Mehr

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS Öffentliches Recht Bruno Binder / Gudrun Trauner Bettina Renner / Sandra Stadlbauer [1] [2] [3] [4]

Mehr

RIS Entscheidungssuche

RIS Entscheidungssuche RIS Entscheidungssuche RIS Suchoperatoren UND: ergibt Schnittmenge von Entscheidungen, in denen beide gesuchte Begriffe vorkommen ODER: ergibt Vereinigungsmenge von Entscheidungen, in denen entweder der

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESKOMMUNIKATIONSSENAT

RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESKOMMUNIKATIONSSENAT RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESKOMMUNIKATIONSSENAT 1 Überblick Die Judikaturdokumentation des Bundeskommunikationssenates ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik Österreich (RIS)

Mehr

Inklusives E-Government

Inklusives E-Government Inklusives E-Government Beirat für Informationsgesellschaft Peter KUSTOR Wien, 21. November 2011 peter.kustor@bka.gv.at Reduktion des Digital Gap Inclusive E-Government 21.11.2011 2 Internetnutzung 2010

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH DISZIPLINARKOMMISSIONEN, BERUFUNGSKOMMISSION, DISZIPLINAROBERKOMMISSION

RIS-ABFRAGEHANDBUCH DISZIPLINARKOMMISSIONEN, BERUFUNGSKOMMISSION, DISZIPLINAROBERKOMMISSION RIS-ABFRAGEHANDBUCH DISZIPLINARKOMMISSIONEN, BERUFUNGSKOMMISSION, DISZIPLINAROBERKOMMISSION 1 Überblick Die Judikaturdokumentation der Disziplinarkommissionen (zb jene in den Bundesministerien, den Landesschulräten

Mehr

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS Öffentliches Recht I Bruno Binder/Gudrun Trauner (Cyber)Öffentliches Recht I (Binder/Trauner) Rechtsinformationssystem

Mehr

Das e-learning-konzept des österreichischen Justizressorts. 19. Deutscher EDV-Gerichtstag, Saarbrücken

Das e-learning-konzept des österreichischen Justizressorts. 19. Deutscher EDV-Gerichtstag, Saarbrücken Lernen mit ELAN Das e-learning-konzept des österreichischen Justizressorts 19. Deutscher EDV-Gerichtstag, Saarbrücken 16. September 2010 ELAN Die Entwicklung 1998 ELAN-VJ (IT-Schulung zur Registerführung)

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH JUSTIZ

RIS-ABFRAGEHANDBUCH JUSTIZ RIS-ABFRAGEHANDBUCH JUSTIZ 1 Überblick Die Judikaturdokumentation der Justiz ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik Österreich (RIS) und wird vom Bundeskanzleramt (BKA) angeboten.

Mehr

Frühjahr-Session des VfGH

Frühjahr-Session des VfGH Presseinformation 1010 Wien, Judenplatz 11 Österreich Mediensprecher Mag. Christian Neuwirth Tel ++43 (1) 531 22-525 Fax ++43 (1) 531 22-108 christian.neuwirth@vfgh.gv.at www.vfgh.gv.at Frühjahr-Session

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REICHS-, STAATS- UND BUNDESGESETZBLATT 1848 1940

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REICHS-, STAATS- UND BUNDESGESETZBLATT 1848 1940 RIS-ABFRAGEHANDBUCH REICHS-, STAATS- UND BUNDESGESETZBLATT 1848 1940 1 Überblick Die Dokumentation der Reichs-, Staats- und Bundesgesetzblätter 1848 bis 1940 ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems

Mehr

Seminar: Spezialgebiete des Privatrechts Gesellschaftsrecht V O R B E S P R E C H U N G

Seminar: Spezialgebiete des Privatrechts Gesellschaftsrecht V O R B E S P R E C H U N G Seminar: Spezialgebiete des Privatrechts Gesellschaftsrecht V O R B E S P R E C H U N G LV-Nummer: 618.242 LV-Leiter: Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler, LL.M. Betreuung: Univ.-Ass. MMag. Roland Pfister

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESGESETZBLATT AUTHENTISCH

RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESGESETZBLATT AUTHENTISCH RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESGESETZBLATT AUTHENTISCH 1 Überblick Seit 2004 erscheint das Bundesgesetzblatt der Republik Österreich im Rahmen des Rechtsinformationssystems RIS. Rechtlich verbindlich ist ausschließlich

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH ERLÄSSE DER BUNDESMINISTERIEN

RIS-ABFRAGEHANDBUCH ERLÄSSE DER BUNDESMINISTERIEN RIS-ABFRAGEHANDBUCH ERLÄSSE DER BUNDESMINISTERIEN 1 Überblick Die Dokumentation von Erlässen (Rundschreiben, Mitteilungen, etc.) österreichischer Bundesministerien (mit Ausnahme des BM für Finanzen) ist

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT NICHT AUTHENTISCH (OHNE NÖ UND WIEN)

RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT NICHT AUTHENTISCH (OHNE NÖ UND WIEN) RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT NICHT AUTHENTISCH (OHNE NÖ UND WIEN) 1 Überblick Die Dokumentation der Landesgesetzblätter ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik Österreich

Mehr

Kontaktinformationen. Ansprechpartner Oberster Gerichtshof (OGH) / Presse-Kontakt

Kontaktinformationen. Ansprechpartner Oberster Gerichtshof (OGH) / Presse-Kontakt Kontaktinformationen Ansprechpartner Oberster Gerichtshof (OGH) / Presse-Kontakt Hon.-Prof. Dr. Kurt Kirchbacher Senatspräsident des Obersten Gerichtshofs Oberster Gerichtshof Schmerlingplatz 11 A-1011

Mehr

RECHTSERZEUGUNGSPROZESS AUF ZEITGEMÄSSER EBENE

RECHTSERZEUGUNGSPROZESS AUF ZEITGEMÄSSER EBENE RECHTSERZEUGUNGSPROZESS AUF ZEITGEMÄSSER EBENE Graz, 30. Oktober 2008 1 Agenda E-Recht im Überblick Bundesministerien und E-Recht Ministerratsdienst und E-Recht Verfassungsdienst und E-Recht E-Recht Zugriffsrechte

Mehr

Bruno Bauer. Forum Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo): bundesstaatlicher Universitäten in Österreich

Bruno Bauer. Forum Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo): bundesstaatlicher Universitäten in Österreich Bruno Bauer Forum Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo): Struktur, Aufgaben und Projekte der Kooperation bundesstaatlicher Universitäten in Österreich Wien, 19. Oktober 2011 Agenda Wer ist das Forum

Mehr

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS

Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS Einführung in die juristischen Datenbanken, insbesondere in das RECHTSINFORMATIONSSYSTEM des Bundes RIS Öffentliches Recht I Bruno Binder/Gudrun Trauner Bettina Renner / Sandra Stadlbauer I. 1. Da Rauchen

Mehr

Neu am USP: Die elektronische Rechnung an den Bund

Neu am USP: Die elektronische Rechnung an den Bund Neu am USP: Die elektronische Rechnung an den Bund e-rechnung - Rechtlicher Rahmen IKTKonsolidierungs Gesetz (IKTKonG) Eine elektronische Rechnung (e-rechnung) ist eine Rechnung, die in einem strukturierten

Mehr

SS 2012 Vergleich und Zusammenfassung

SS 2012 Vergleich und Zusammenfassung Vergleich und Zusammenfassung 91 Vergleich und Zusammenfassung Gliederung Inhaltsbezogene Kriterien Vollständigkeit (Quantität und Qualität) Aktualität Zitierfähigkeit Nutzungsbezogene Kriterien Interne

Mehr

GZ BKA /0090-V/8/2013 ABTEILUNGSMAIL BEARBEITER MAG. DR. CHRISTIAN EISNER PERS.

GZ BKA /0090-V/8/2013 ABTEILUNGSMAIL BEARBEITER MAG. DR. CHRISTIAN EISNER PERS. GZ BKA-671.801/0090-V/8/2013 ABTEILUNGSMAIL V@BKA.GV.AT BEARBEITER MAG. DR. CHRISTIAN EISNER PERS. E-MAIL CHRISTIAN.EISNER@BKA.GV.AT TELEFON +43 1 531 15-202988 IHR ZEICHEN Antwort bitte unter Anführung

Mehr

SPOCS. Simple Procedures Online for Cross-border Services. Klaus Stranacher Wien, 15. März 2012

SPOCS. Simple Procedures Online for Cross-border Services. Klaus Stranacher Wien, 15. März 2012 SPOCS Simple Procedures Online for Cross-border Services Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU Graz Inhalt Motivation Dienstleistungsrichtlinie

Mehr

Semantic Web im Rechtswesen

Semantic Web im Rechtswesen Semantic Web im Rechtswesen Ausgangslage, Fallstudien, Bewertung Anton Geist Arbeitsgruppe Rechtsinformatik 15.1.2007 Semantic Web im Rechtswesen Ausgangslage Das Rechtswesen 35.000 Juristinnen und Juristen

Mehr

Findok, die WAI konforme Finanzdokumentation. Ein Zusammenspiel der Kräfte. Margit Siegl

Findok, die WAI konforme Finanzdokumentation. Ein Zusammenspiel der Kräfte. Margit Siegl Findok, die WAI konforme Finanzdokumentation Ein Zusammenspiel der Kräfte. Margit Siegl Inhalt Auslegungsbehelfe des BMF Richtlinien Erlässe Informationen Entscheidungen des Unabhängigen Finanzsenats Texte

Mehr

Rechtsinformationen im Internet RIS-Einführung

Rechtsinformationen im Internet RIS-Einführung Rechtsinformationen im Internet RIS-Einführung SS 2010 Wolfgang Steiner 2010 Ziel und Inhalt Präsentation und selbständige Handhabung des Zugangs sowie Durchführung einfacher Suchen im Rechtsinformationssystem

Mehr

e-rechnung an den Bund

e-rechnung an den Bund e-rechnung an den Bund Wie lief die Umsetzung? - wo stehen wir? Christian Ihle, BMF, Abteilung V/3 Mag a Sabine Gorgosilich Thomas Palmetzhofer BMF, Abteilung V/3, HV e-rechnung Rechtlicher Rahmen IKTKonsolidierungs

Mehr

Veränderungen in der Zitierweise der Gerichte als Suchproblem

Veränderungen in der Zitierweise der Gerichte als Suchproblem Veränderungen in der Zitierweise der Gerichte als Suchproblem Dietmar Jahnel Fachbereich Öffentliches Recht, Universität Salzburg Kapitelgasse 5-7, A-5020 Salzburg Dietmar.Jahnel@sbg.ac.at Schlagworte:

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK!

IM NAMEN DER REPUBLIK! GZ. RV/7100755/2013 Hintere Zollamtsstraße 2b 1030 Wien www.bfg.gv.at DVR: 2108837 IM NAMEN DER REPUBLIK! Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter R in der Beschwerdesache ABW gegen den Bescheid des

Mehr

E N T S C H E I D S A U S Z U G

E N T S C H E I D S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 5563 Entscheid Nr. 10/2014 vom 23. Januar 2014 E N T S C H E I D S A U S Z U G In Sachen: Vorabentscheidungsfrage in Bezug auf Artikel 42 3 Absatz 2 des Mehrwertsteuergesetzbuches,

Mehr

Patent- und Markenrechts-Novelle 2014. Änderung der Struktur des Rechtszuges

Patent- und Markenrechts-Novelle 2014. Änderung der Struktur des Rechtszuges Patent- und Markenrechts-Novelle 2014 Änderung der Struktur des Rechtszuges Auflösung des Obersten Patent- und Markensenates - OPM der Rechtsmittelabteilung des Patentamtes durch BVG-Novelle Betroffene

Mehr

Bruno Binder/Gudrun Trauner WS 2013/14 1. KREUZEN SIE AN!

Bruno Binder/Gudrun Trauner WS 2013/14 1. KREUZEN SIE AN! ARBEITSGEMEINSCHAFT ÖFFENTLICHES RECHT I VORLESUNG ÖFFENTLICHES RECHT I Bruno Binder/Gudrun Trauner WS 2013/14 17. KAPITEL: DIE GERICHTE 1. KREUZEN SIE AN! ORDENTLICHE GERICHTSBARKEIT UND GERICHTSBARKEIT

Mehr

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen.

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen. 10 Ob 40/15b Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten Dr. Fellinger als Vorsitzenden, die Hofräte Univ.-Prof. Dr. Neumayr und Dr. Schramm und die Hofrätinnen Dr. Fichtenau

Mehr

Die Aussendung zur Begutachtung erfolgt nur mehr auf elektronischem Weg.

Die Aussendung zur Begutachtung erfolgt nur mehr auf elektronischem Weg. 215/ME XXV. GP - Ministerialentwurf - Begleitschreiben 1 von 5 An Adressaten gemäß angeschl. Verteiler Name/Durchwahl: Mag. Dr. iur. Michaela Moestl/805486 Geschäftszahl (GZ): BMWFW-40.590/0027-I/1/2016

Mehr

interaktiv Jahre HELP.gv.at und RIS E-Government Online Amtswege apps4austria Amtsfinder:App RIS:App Handy-Signatur:App

interaktiv Jahre HELP.gv.at und RIS E-Government Online Amtswege apps4austria Amtsfinder:App RIS:App Handy-Signatur:App interaktiv Amtsfinder:App RIS:App Handy-Signatur:App 15 Jahre HELP.gv.at und RIS E-Government Online Amtswege apps4austria HELP.GV.AT UND RIS 15 JAHRE VOLLER HÖHEPUNKTE 1997 2001 2002 2003 HELP.gv.at geht

Mehr

Sammlungen ins Netz!

Sammlungen ins Netz! Sammlungen ins Netz! Kooperation bei der Digitalisierung von Kulturgut am Beispiel des IDS und von DigiBern Christian Lüthi, Leiter Abt. Ressourcen, Universitätsbibliothek Bern 30./31.8.2007 IDS und regionales

Mehr

NEWSLETTER Jänner 2014

NEWSLETTER Jänner 2014 DR. GERNOT FELLNER ÖFFENTLICHER NOTAR Rainerstraße 20 4020 LINZ www.notar-fellner.at NEWSLETTER Jänner 2014 Notariat Dr. Gernot Fellner Österreich wird vom Verwaltungsstaat zum Justizstaat 1 über die Rechtmäßigkeit

Mehr

Neue Wege zur Publikation, Distribution und Recherche von Online-Hochschulschriften

Neue Wege zur Publikation, Distribution und Recherche von Online-Hochschulschriften Neue Wege zur Publikation, Distribution und Recherche von Online-Hochschulschriften Bibliothekartag Düsseldorf, 17. März 2005 Dr. Thomas Wollschläger, Die Deutsche Bibliothek Inhalt Ziele des DFG-Projekts

Mehr

10. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Fachforum 6

10. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Fachforum 6 10. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Fachforum 6 Referent: Frank Richter it@m-bdw Berlin, 18.09.2014 Ein kleiner Rundflug über einige wesentliche Gründe aus juristischer Sicht, an denen IT-Projekte scheitern

Mehr

Die Revision wird zurückgewiesen. Die beklagte Partei ist schuldig, der klagenden Partei 744,43 EUR (darin enthalten 124,07 EUR USt) an

Die Revision wird zurückgewiesen. Die beklagte Partei ist schuldig, der klagenden Partei 744,43 EUR (darin enthalten 124,07 EUR USt) an 1 Ob 61/15z Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten Hon.-Prof. Dr. Sailer als Vorsitzenden sowie die Hofräte Univ. -Prof. Dr. Bydlinski, Mag. Wurzer, Mag. Dr. Wurdinger

Mehr

Seminar. Spezialgebiete des Privatrechts Allgemeines Wirtschaftsprivatrecht. (Konsumentenschutz Gewährleistung Haftung) Sommersemester 2010

Seminar. Spezialgebiete des Privatrechts Allgemeines Wirtschaftsprivatrecht. (Konsumentenschutz Gewährleistung Haftung) Sommersemester 2010 Seminar Spezialgebiete des Privatrechts Allgemeines Wirtschaftsprivatrecht (Konsumentenschutz Gewährleistung Haftung) Sommersemester 2010 LV-Leiter: Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler, LL.M. Betreuer: Univ.-Ass.

Mehr

Im Nachhang zu seinem Rundschreiben vom 25. Mai 1998, GZ 600.614/7-V/2/98, ersucht das Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst

Im Nachhang zu seinem Rundschreiben vom 25. Mai 1998, GZ 600.614/7-V/2/98, ersucht das Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESKANZLERAMT A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 Tel. (++43)-1-53115/0 DVR: 0000019 GZ 600.614/8-V/2/98 Betrifft: Begutachtungsverfahren, Rationalisierung; Nutzung der elektronischen Kommunikation,

Mehr

Durchführungsvorschriften und Gesamtverträge der SV

Durchführungsvorschriften und Gesamtverträge der SV Rafa Irusta - Fotolia.com Seit 1. Jänner 2016 im RIS Durchführungsvorschriften und Gesamtverträge der SV 1 Das Wichtigste zuerst Die Durchführungsvorschriften und die Gesamtverträge sind seit 1. Jänner

Mehr

Plattform Digitales Österreich

Plattform Digitales Österreich Plattform Digitales Österreich E-Government für die Wirtschaft effiziente E-Services rund um die Uhr Dipl.-Ing. Michael M. Freitter michael.freitter@bka.gv.at Bundeskanzleramt Österreich Abteilung E-Government:

Mehr

ENTWURF. eines Gesetzes, mit dem das Wiener Pflegegeldgesetz - WPGG. geändert wird

ENTWURF. eines Gesetzes, mit dem das Wiener Pflegegeldgesetz - WPGG. geändert wird Beilage Nr. 1/2005 LG 00204-2005/0001 ENTWURF eines Gesetzes, mit dem das Wiener Pflegegeldgesetz - WPGG geändert wird Entwurf: Gesetz, mit dem das Wiener Pflegegeldgesetz WPGG geändert wird Der Wiener

Mehr

E-Government in NRW Bilanz und Ausblick

E-Government in NRW Bilanz und Ausblick E-Government in NRW Bilanz und Ausblick 8. September 2005 Berlin Ziele Masterplan Der Masterplan E-Government hat das Ziel die Kundenorientierung durch Online- Dienstleistungen für Bürger und Wirtschaft

Mehr

Rheinland-Pfalz 24. Elektronischer Rechtsverkehr. Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Verwaltungsgericht Koblenz Verwaltungsgericht Trier

Rheinland-Pfalz 24. Elektronischer Rechtsverkehr. Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Verwaltungsgericht Koblenz Verwaltungsgericht Trier Rheinland-Pfalz 24 Elektronischer Rechtsverkehr elba.rlp Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Verwaltungsgericht Koblenz Verwaltungsgericht Trier rlp-inform Multimedia-Initiative der Landesregierung

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH UNABHÄNGIGE VERWALTUNGSSENATE

RIS-ABFRAGEHANDBUCH UNABHÄNGIGE VERWALTUNGSSENATE RIS-ABFRAGEHANDBUCH UNABHÄNGIGE VERWALTUNGSSENATE 1 Überblick Die Judikaturdokumentation der neun Unabhängigen Verwaltungssenate (UVS) ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik

Mehr

Digitalisieren mit Google

Digitalisieren mit Google Digitalisieren mit Google Austrian Books Online: Public Private Partnership der Österreichischen Nationalbibliothek in der Massendigitalisierung Max Kaiser Leiter Forschung & Entwicklung Österreichische

Mehr

Elektronische Urkunden in Grundbuch und Firmenbuch. Dr. Helmut Auer Konsulent

Elektronische Urkunden in Grundbuch und Firmenbuch. Dr. Helmut Auer Konsulent Elektronische Urkunden in Grundbuch und Firmenbuch Dr. Helmut Auer Konsulent Grundbuch und Firmenbuch Bestehen aus Hauptbuch Urkundensammlung Geschäftsregister (im GB: Tagebuch) im GB: Grundbuchsmappe

Mehr

Ergänzende Rechtsausführungen

Ergänzende Rechtsausführungen Mag. Thomas Kaumberger Rechtsanwalt Oberster Gerichtshof Schmerlingplatz 11 1011 Wien GZ 14 Os 77/15b AdamAl/Straf Betrifft: Strafsache gegen Dr. Alfons Adam wegen 283 Abs. 2 StGB Erneuerungsantrag Verurteilter:

Mehr

(Erkenntnis- oder Beschluss-) REVISION

(Erkenntnis- oder Beschluss-) REVISION Gericht: VwGH Frist: 6 Wochen 8 Wo: LVwG oder BVwG oder BFG 3 Wie: schriftlich oder elektronisch 4 Gebühr: 240,- 12 Antrag: Aufhebungsantrag 16, (allenfalls Abänderungsantrag) 17 Schriftsatzmuster (Bruno

Mehr

Maß- und Eichgesetz Novelle 2017 Aussendung zur Begutachtung

Maß- und Eichgesetz Novelle 2017 Aussendung zur Begutachtung 281/ME XXV. GP - Ministerialentwurf - Begleitschreiben 1 von 5 Maß- und Eichgesetz Novelle 2017 Aussendung zur Begutachtung Name/Durchwahl: Dipl.-Ing. Gerald Freistetter/808233 Geschäftszahl (GZ): BMWFW-96.115/0097-I/11/2016

Mehr

Auf dem grünen Weg - neue Aufgaben und Funktionen einer SSG-, Hochschul- und Landesbibliothek

Auf dem grünen Weg - neue Aufgaben und Funktionen einer SSG-, Hochschul- und Landesbibliothek Hochschul- und Auf dem grünen Weg - neue Aufgaben und Funktionen einer SSG-, Hochschul- und Prof. Dr. Bernd Hagenau Saarländische Universitäts- und Hochschul- und Die SULB - Aufgabenspektrum Universitätsbibliothek

Mehr

Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16

Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16 Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16 Technologie4RISuPV.PPT/hoffmann/feb10/1 R4eGov Technologie4RISuPV.PPT/hoffmann/feb10/2 Ausgangspunkt:

Mehr

Das Projekt E-Recht und rechtlich verbindliches Publizieren von Rechtsdaten in Österreich

Das Projekt E-Recht und rechtlich verbindliches Publizieren von Rechtsdaten in Österreich I. TEIL Das Projekt E-Recht und rechtlich verbindliches Publizieren von Rechtsdaten in Österreich Günther Schefbeck 4. Magglinger Rechtsinformatikseminar 14. Juni 2004 Ein Gesetzesbeschluss traditionellen

Mehr

e-rechnung EBPP Electronic Bill Presentment and Payment GmbH www.e-rechnung.at office@e-rechnung.at

e-rechnung EBPP Electronic Bill Presentment and Payment GmbH www.e-rechnung.at office@e-rechnung.at e-rechnung EBPP Electronic Bill Presentment and Payment GmbH www.e-rechnung.at office@e-rechnung.at Mag., Geschäftsführer email: wolfgang.gschwandtner@e-rechnung.at Tel.: +43 1 99399 3766 e-rechnung Kooperationspartner

Mehr

Open Government Data Aktivitäten der SozDok

Open Government Data Aktivitäten der SozDok NEUE WEGE OFFENLEGUNG VON NICHT PERSONENBEZOGENEN VERWALTUNGSDATEN NAN - Fotolia.com Open Government Data Aktivitäten der SozDok Dir. Dr. Josef Souhrada ist Leiter der Geschäftsbereiche Recht und Personal

Mehr

Leitfaden Juristische (Online-)Recherche

Leitfaden Juristische (Online-)Recherche Leitfaden Juristische (Online-)Recherche Der folgende Leitfaden soll verschiedene Wege der juristischen Recherche darstellen und Studierenden einen ersten Einblick in die Welt der Rechtsdatenbanken geben.

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis... XIII. 1. Einleitung... 1. 2. Gang der Untersuchung... 7

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis... XIII. 1. Einleitung... 1. 2. Gang der Untersuchung... 7 Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Einleitung... 1 2. Gang der Untersuchung... 7 3. Zur Rechtslage in Deutschland... 9 3.1 Einleitung... 9 3.2 Rechtliche Rahmenbedingungen im Aktienrecht... 10 3.2.1 Allgemeines...

Mehr

IKT relevante Ziele aus dem Regierungsprogramm. Schwerpunkte für die nächsten Jahre

IKT relevante Ziele aus dem Regierungsprogramm. Schwerpunkte für die nächsten Jahre IKT relevante Ziele aus dem Regierungsprogramm Schwerpunkte für die nächsten Jahre Wien, 4. Juni 2014 01 Wachstum und Beschäftigung für Österreich Wachstum - Industriestandort stärken, Finanzierungen erleichtern

Mehr

Sachverständige in Österreich

Sachverständige in Österreich Sachverständige in Österreich Festschrift 100 Jahre Hauptverband der Gerichtssachverständigen herausgegeben von Vis. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Matthias Rant Präsident des Hauptverbandes der Gerichtssachverständigen

Mehr

Die Entwicklung eines Glossars (oder eines kontrollierten Vokabulars) für ein Unternehmen geht üblicherweise in 3 Schritten vor sich:

Die Entwicklung eines Glossars (oder eines kontrollierten Vokabulars) für ein Unternehmen geht üblicherweise in 3 Schritten vor sich: Glossare 1 Inhalt 1 Inhalt... 1 2 Prozesse... 1 3 Eine kleine Zeittabelle...... 1 4 Die ersten Schritte... 2 5 Die nächsten Schritte...... 2 6 Die letzten Schritte... 3 7 Das Tool...... 4 8 Beispiele...

Mehr

Agenda. Sichere elektronische Zustellung Definition, Funktionsprinzip. E-Government Anwendungen Nutzen, Kosten

Agenda. Sichere elektronische Zustellung Definition, Funktionsprinzip. E-Government Anwendungen Nutzen, Kosten Elektronische Zustellung in der Wirtschaft Ein Projekt des Vereins AUSTRIAPRO der WKÖ In Zusammenarbeit mit dem Verein e-zustellung Austria conect - informunity 12.6.2007 Mag. Alexander Leiningen-Westerburg

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 7. September 2000 Teil III

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 7. September 2000 Teil III P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 7. September 2000 Teil III 146. Kundmachung: Geltungsbereich des Europäischen Übereinkommens

Mehr

Alfred Dittrich, BMF V/2. e-billing aus Sicht der öffentlichen Verwaltungen

Alfred Dittrich, BMF V/2. e-billing aus Sicht der öffentlichen Verwaltungen Alfred Dittrich, BMF V/2 e-billing aus Sicht der öffentlichen Verwaltungen 25.05.2007 Rechtsgrundlagen Ausgangspunkt: Vorsteuerabzug bei B2B - Rechnungen Rechtliche Rahmenbedingungen um den Vorsteuerabzug

Mehr

E-ZUSTELLUNG GEMEINDEN & BÜRGER

E-ZUSTELLUNG GEMEINDEN & BÜRGER E-ZUSTELLUNG GEMEINDEN & BÜRGER Output Management Amstetten, 15.10.2013 WAS IST DUALE ZUSTELLUNG GANZ EINFACH ZUSTELLKOPF BKA Zustelldienst VERSANDLÖSUNG Druckstraße 2 MULTIKANAL ZUSTELLUNG GEORG - EINE

Mehr

Die österreichische IKT- Konsolidierungsinitiative

Die österreichische IKT- Konsolidierungsinitiative Sektionschef Dr. Gerhard Popp Die österreichische IKT- Konsolidierungsinitiative 13. November 2012, egovernment-symposium, Bern Herausforderungen Konsolidierungspaket fordert Einsparungen, auch IT muss

Mehr

4888/AB. vom 20.07.2015 zu 5064/J (XXV.GP)

4888/AB. vom 20.07.2015 zu 5064/J (XXV.GP) 4888/AB vom 20.07.2015 zu 5064/J (XXV.GP) 1 von 6 Frau Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien Wien, am 16. Juli 2015 GZ. BMF-310205/0119-I/4/2015 Sehr geehrte Frau Präsidentin! Auf

Mehr

Datenschutz im Unternehmen

Datenschutz im Unternehmen Datenschutz im Unternehmen Mag. iur. Birke Schönknecht MBL-HSG Rechtsanwaltsanwärterin Über mich Abschluß Juridicum Universität Salzburg Master of European and International Business Law, Hochschule St.

Mehr

Einführung der Landesverwaltungsgerichtsbarkeit in Tirol mit 01.01.2014 Überblick und Auswirkungen auf die Gemeinden

Einführung der Landesverwaltungsgerichtsbarkeit in Tirol mit 01.01.2014 Überblick und Auswirkungen auf die Gemeinden Einführung der Landesverwaltungsgerichtsbarkeit in Tirol mit 01.01.2014 Überblick und Auswirkungen auf die Gemeinden Vortragende: Dr. Christoph Purtscher Dr. Albin Larcher Mag. Gerold Dünser Vortrag Dr.

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E 9 Außenstelle Salzburg Senat 4 GZ. RV/784-S/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw, vertreten durch Mag. WK gegen den Bescheid des Finanzamtes Salzburg-Land

Mehr

E-Justice Entwicklung der Kommunikations- und Informationstechnik im Justizbereich Wo stehen wir heute und wohin geht die Reise?

E-Justice Entwicklung der Kommunikations- und Informationstechnik im Justizbereich Wo stehen wir heute und wohin geht die Reise? E-Justice Entwicklung der Kommunikations- und Informationstechnik im Justizbereich Wo stehen wir heute und wohin geht die Reise? Berlin, Justizportale Justizportale als herausragendes Beispiel der Entwicklung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 35123/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Urbanek gegen Österreich, Urteil vom 9.12.2010, Bsw. 35123/05. Art. 6 Abs. 1 EMRK - Zugang zu einem Gericht trotz hoher

Mehr

Landesverordnung über den elektronischen Rechtsverkehr mit den öffentlich-rechtlichen Fachgerichtsbarkeiten. Vom 9. Januar 2008 1

Landesverordnung über den elektronischen Rechtsverkehr mit den öffentlich-rechtlichen Fachgerichtsbarkeiten. Vom 9. Januar 2008 1 Landesverordnung über den elektronischen Rechtsverkehr mit den öffentlich-rechtlichen Fachgerichtsbarkeiten Vom 9. Januar 2008 1 Aufgrund des 55 a Abs. 1 Satz 1 der Verwaltungsgerichtsordnung in der Fassung

Mehr

23. EDV-Gerichtstag. IT im Anwaltsbüro. Rechtsanwalt Christoph Sandkühler 26. September 2014

23. EDV-Gerichtstag. IT im Anwaltsbüro. Rechtsanwalt Christoph Sandkühler 26. September 2014 23. EDV-Gerichtstag IT im Anwaltsbüro Rechtsanwalt Christoph Sandkühler 26. September 2014 Zu Beginn E-Justice und die deutsche Anwaltschaft Mission (im-)possible? de lege ferenda: Nein! Aber: die Anwaltschaft

Mehr

Aktuelles zum Zentralen Personenstandsregister

Aktuelles zum Zentralen Personenstandsregister Aktuelles zum Zentralen Personenstandsregister Mag. Michael Fuchs / Mag. Markus Popolari BM.I Bundesministerium für Inneres LSZ Branchenkonferenz Versicherung, Wolfgang Rasser 29.11.2011 1 Projektauftrag

Mehr

OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken. DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien

OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken. DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien OPEN ACCESS in der Forschungsförderung und in den Bibliotheken DI Dr. Ingrid Bauer Bibliothek der TU Wien VORTRAG 1. GRUNDSÄTZLICHES ÜBER DAS PUBLIZIEREN PUBLIKATIONEN - SITUATION AN DER TU WIEN SITUATION

Mehr

Mindmapping. emindmap und InfoRapid KnowledgeMap. von Niels Wiedemann und Florian Schwerin

Mindmapping. emindmap und InfoRapid KnowledgeMap. von Niels Wiedemann und Florian Schwerin Mindmapping emindmap und InfoRapid KnowledgeMap von Niels Wiedemann und Florian Schwerin emindmap Übersicht Einleitung Autor & Lizenz Installation & Anforderungen Beschreibung und Funktionen des Programms

Mehr

Schadenersatzrecht in Österreich

Schadenersatzrecht in Österreich Schadenersatzrecht in Österreich Schmerzengeld in cooperation with Schmerzengeld allgemein 2 Schmerzengeld allgemein 3 Schmerzengeld allgemein 4 Schmerzengeld allgemein 5 Schmerzengeld allgemein 6 Schmerzengeld

Mehr

Rehabilitation und Datenschutz

Rehabilitation und Datenschutz Rehabilitation und Datenschutz 20. Juni 2013 ao. Univ.-Prof. Dr. Dietmar Jahnel Dietmar.Jahnel@sbg.ac.at Fachbereich Öffentliches Recht Rehabilitation und Datenschutz Jede Verwendung personenbezogener

Mehr

[CHG Justizstudie 2014] Hon.-Prof. Dr. Dietmar Czernich, LL.M. Czernich Haidlen Guggenberger & Partner Bozner Platz 4, A-6020 Innsbruck Tel.

[CHG Justizstudie 2014] Hon.-Prof. Dr. Dietmar Czernich, LL.M. Czernich Haidlen Guggenberger & Partner Bozner Platz 4, A-6020 Innsbruck Tel. Hon.-Prof. Dr. Dietmar Czernich, LL.M. Czernich Haidlen Guggenberger & Partner Bozner Platz 4, A-6020 Innsbruck Tel.: +43-512-56 73 73 Fax.: +43-512-56 73 73-15 e-mail: czernich@chg.at web: http://www.chg.at

Mehr

Elektronische Zustellung in der Wirtschaft. Arbeitskreis e-zustellung. Ein Projekt des Vereins AUSTRIAPRO der WKÖ 25.6.2014

Elektronische Zustellung in der Wirtschaft. Arbeitskreis e-zustellung. Ein Projekt des Vereins AUSTRIAPRO der WKÖ 25.6.2014 Elektronische Zustellung in der Wirtschaft Arbeitskreis e-zustellung Ein Projekt des Vereins AUSTRIAPRO der WKÖ 25.6.2014 1 Agenda Annahme der heutigen TO Annahme des Protokolls der letzten AK-Sitzung

Mehr