Befragung österreichischer Immobilienmakler Wiederverkaufswert Häuser. Eine Studie von Karmasin Motivforschung Juli 2009

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Befragung österreichischer Immobilienmakler Wiederverkaufswert Häuser. Eine Studie von Karmasin Motivforschung Juli 2009"

Transkript

1 Befragung österreichischer Immobilienmakler Wiederverkaufswert Häuser Eine Studie von Karmasin Motivforschung Juli

2 Einleitung Aufgabenstellung Die Studie erhebt, wie erfahrene Immobilienmakler den Wiederverkaufswert von Häusern in Massivbauweise im Unterschied zu Häusern in Leichtbauweise beurteilen. Zudem wird der Frage nach wertsteigernden Faktoren beim Immobilienkauf nachgegangen. Die Auswirkungen der Krise auf den Immobilienmarkt wird ebenfalls aus der Sicht der Makler erhoben. Methode Telefonische Befragung/n=300 von Immobilienmaklern, österreichweit Repräsentativ für die österreichischen Bundesländer Zielgruppe Immobilienmakler, die mindestens 2 Jahre Erfahrung im Makeln von Häusern und Wohnungen haben. Zeitraum

3 Übersicht Wiederverkaufswert Häuser S. 5 Detailanalyse Wiederverkaufswert: Haus/Umfeld des Hauses S. 9 Krise und Immobilienmarkt S. 15 Zusammenfassung/Fazit S. 19 3

4 Statistik Basis In Prozent Total GESCHLECHT Männer Frauen ALTER Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre und älter BUNDESLAND Wien NÖ, Bgld Stmk, Ktn OÖ, Sbg Trl, Vbg MITARBEITERANZAHL bis 5 MA über 5 MA

5 Wiederverkaufswert Häuser 5

6 Die Massivbauweise wirkt sich sehr positiv auf den Wiederverkaufswert aus (91%) die Leichtbauweise wird nur mittelmäßig beurteilt. 1.Wie wirken sich folgende Bauweisen auf den Wiederverkaufswert eines Hauses aus? Haus ist größtenteils in Massivbauweise hergestellt (z.b. Ziegel und Beton) mean=1,5 Haus ist größtenteils in Leichtbauweise hergestellt (z.b. Holz) mean=3,4 %-Werte 1 sehr positiv gar nicht positiv n=300 6

7 Laut Immobilienmakler bevorzugen Käufer deutlich Häuser in Massivbauweise. 2. Welche Bauweisen werden bei Häusern Ihrer Erfahrung nach von den Käufern bevorzugt? Häuser, die größtenteils in Massivbauweise hergestellt sind (z.b. Ziegel und Beton) 90 Häuser, die größtenteils in Leichtbauweise hergestellt sind (z.b. Holz) 5 Sonstiges 4 Energieeffizienz des Hauses Niedrigenergiehaus Käufer haben keine Präferenz 7 %-Werte n=300 7

8 Die Bauweise steht beim Kauf von Immobilien nicht an erster Stelle, ist aber durchaus wichtig. 6. Wie wichtig ist den Käufern Ihrer Meinung nach die Bauweise bei Ihren Überlegungen ein Haus zu kaufen? Welcher der folgenden Aussagen stimmen Sie zu? die Bauweise ist den Käufern sehr wichtig, steht an erster Stelle bei der Kaufentscheidung 27 Bauweise ist wichtig, aber nicht das wichtigste bei der Kaufentscheidung der Käufer 68 die Käufer wissen über die Bauweisen von Häusern nicht 13 Bescheid die Bauweise des Hauses spielt nur eine geringe g Rolle bei der Kaufentscheidung der Käufer 10 für die Käufer spielt die Bauweise keine Rolle bei der Kaufentscheidung 3 %-Werte n=300 8

9 Detailanalyse Wiederverkaufswert Haus/Umfeld des Hauses 9

10 Der Wiederverkaufswert des Hauses ist vor allem vom Keller, der massiven Bauweise und den Energiekosten beeinflusst. 3. Welche der folgenden Faktoren steigern den Wiederverkaufswert eines Hauses? betreffen direkt das Haus Haus verfügt über einen Keller Haus ist größtenteils in Massivbauweise hergestellt (z.b. Ziegel und Beton) Energiekosten des Hauses (Heizung und Warmwasser) das Haus ist saniert bzw. muss in den nächsten 5 Jahren nicht saniert werden Aufteilung der Zimmer im Haus ansprechender Stil des Hauses 79 das Haus ist ein Niedrigenergiehaus 76 Der angenommene Wartungsaufwand für das Haus 62 Größe des Hauses 57 das Haus ist ein Passivhaus d.h. es verfügt über eine kontrollierte Lüftung und keine Heizung Haus ist größtenteils in Leichtbauweise hergestellt (z.b. Holz) Lage je nach Bedarf (Ruhelage, Gute Infrastruktur, Verkehrsanbindung) Preis (auch: Förderungen) Architektur/Innenausstattung sonstige Faktoren, die bei der Preisbewertung den 17 Wiederverkaufswert steigern und direkt das Haus betreffen %-Werte n=300 10

11 Die Lage des Hauses ist das überragende Kriterium für den Wiederverkaufswert eines Hauses in Bezug auf das Umfeld. 3. Welche der folgenden Faktoren steigern den Wiederverkaufswert eines Hauses? Umfeld des Hauses Lage des Hauses 99 Garage/ Autoabstellplatz 85 das Alter der Außenanlagen des Hauses 48 sonstige Faktoren, die bei der Preisbewertung den Wiederverkaufswert steigern und das Umfeld des Hauses betreffen 20 Infrastruktur/Verkehrsanbindung Nachbarschaft/Ort Architektur %-Werte n=300 11

12 Für Käufer sind die massive Bauweise und das Vorhandensein eines Kellers entscheidende Faktoren beim Hauskauf so die Sicht der Immobilienmakler. 4. Wie wichtig sind den Käufern, ihrer Erfahrung nach, folgende Faktoren beim Kauf eines Hauses? betreffen direkt das Haus Haus ist größtenteils in Massivbauweise hergestellt (z.b. Ziegel und Beton) mean=1,6 Haus verfügt über einen Keller mean=1,7 Energiekosten des Hauses (Heizung und Warmwasser) mean=1,7 das Haus ist saniert, bzw. muss in den nächsten 5 Jahren nicht saniert werden mean=1,8 Aufteilung der Zimmer im Haus mean=1,9 der angenommene Wartungsaufwand für das Haus mean=2,0 Größe des Hauses mean=2,0 ansprechender Stil des Hauses mean=2,1 das Haus ist ein Niedrigenergiehaus mean=2,1 das Haus ist ein Passivhaus d.h. es verfügt über eine kontrollierte Lüftung und keine Heizung mean=2,6 Haus ist größtenteils in Leichtbauweise hergestellt (z.b. Holz) mean=3,5 %-Werte 1 sehr wichtig gar nicht wichtig n=300 12

13 Laut Makler entscheiden Käufer in Bezug auf das Umfeld des Hauses hauptsächlich aufgrund der Lage der Immobilie. 4. Wie wichtig sind den Käufern, ihrer Erfahrung nach, folgende Faktoren beim Kauf eines Hauses? Umfeld des Hauses Lage des Hauses mean=1,2 Garage/Autoabstellplatz mean=1,8 Alter der Außenanlage des Hauses mean=2,8 1 sehr wichtig gar nicht wichtig k.a. %-Werte n=300 13

14 Neben der individuell als günstig erachteten Lage, ist der Preis ein wesentliches Kaufkriterium. 5. Welche weiteren Faktoren gibt es Ihrer Erfahrung nach noch, die den Käufern beim Kauf eines Hauses wichtig sind? Ruhelage ist sehr gewünscht das Wichtigste ist die Lage, die meisten wollen es ruhig mit guter Verkehrsanbindung Sonnenstunde n sind wichtig Preis ist letztendlich ausschlaggebend n=300 Lage: Ort, Infrastruktur, Verkehrsanbindung, Ruhelage, Ausblick/Besonnung, Nachbarschaft (auch: Nähe zum Arbeitsplatz) 64% Preis, Finanzierungsmodelle, Fördermöglichkeiten (Wohnbauförderung) 29% Betriebs- und Instandhaltungskosten wesentlich Zustand/erwarteter Sanierungsaufwand 6% Architektur/Ausstattung/Design 5% keine Angabe 12% moderne Ausstattung punktet t Angaben in %, Nennungen über 5% 14

15 Krise und Immobilienmarkt 15

16 Obwohl sich die Krise nicht auf das Interesse am Haus bzw. Wohnungskauf auswirkt, werden Immobilien vor allem als sichere Wertanlagen betrachtet. 7.Welche der folgenden Aussagen halten Sie für zutreffend, bzw. nicht zutreffend? Immobilien dienen in Krisenzeiten als sichere Anlageform 1,5 durch die Krise steigt das Interesse am Hauskauf 30 3,0 in Krisenzeiten werden vor allem Häuser in Massivbauweise (Ziegel und Beton) nachgefragt in Krisenzeiten sinkt der Wiederverkaufswert von Häusern allgemein 3,0 3,2 in Krisenzeiten sinkt die Nachfrage nach Häusern 3,3 die Krise zeigt keine Auswirkungen auf den Immobilienmarkt 3,4 in Krisenzeiten steigt der Wiederverkaufswert von Häusern allgemein 38 3,8 der Immobilienmarkt bricht in Krisenzeiten zusammen 4,0 in Krisenzeiten werden vor allem Häuser in Leichtbauweise (Holz) nachgefragt 4,3 mean 1=sehr zutreffend 5=gar nicht zutreffend n=300 16

17 Die Nachfrage nach Häusern in Massivbauweise ist trotz Krise wesentlich besser als nach Häusern in Leichtbauweise. 7.Welche der folgenden Aussagen halten Sie für zutreffend, bzw. nicht zutreffend? Immobilien dienen in Krisenzeiten als sichere Anlageform durch die Krise steigt das Interesse am Hauskauf in Krisenzeiten werden vor allem Häuser in Massivbauweise (Ziegel und Beton) nachgefragt in Krisenzeiten it sinkt der Wiederverkaufswert von Häusern allgemein in Krisenzeiten sinkt die Nachfrage nach Häusern die Krise zeigt keine Auswirkungen auf den Immobilienmarkt in Krisenzeiten steigt der Wiederverkaufswert von Häusern allgemein der Immobilienmarkt bricht in Krisenzeiten zusammen in Krisenzeiten werden vor allem Häuser in Leichtbauweise (Holz) nachgefragt %-Werte 1 sehr zutreffend gar nicht zutreffend k.a. n=300 17

18 Häuser in Massivbauweise werden auch in Zukunft mit einem steigenden Wert in Verbindung gebracht. 8. Welche der folgenden Bauweisen bei Häusern werden Ihrer Meinung in Zukunft im Wert steigen? 9. Welche Bauweisen werden bei Häusern Ihrer Meinung in Zukunft von den Käufern mehr nachgefragt werden? Häuser, die größtenteils in Massivbauweise hergestellt sind (z.b. Ziegel und Beton) Häuser, die größtenteils in Leichtbauweise hergestellt sind (z.b. Holz) Sonstiges werden in Zukunft im Wert steigen werden in Zukunft von den Käufern mehr nachgefragt werden %-Werte n=300 18

19 Zusammenfassung/Fazit 19

20 Zusammenfassung (1) Auch in Krisenzeiten stellen Massivbauhäuser einen beständigen Wert dar, so das Urteil österreichischer Immobilienmakler. Massive Bauweise beeinflusst den Wiederverkaufswert sehr positiv. Käufer bevorzugen eindeutig Massivbauweise. 91% der Immobilienmakler sind der Meinung, dass sich eine massive Bauweise (sehr) positiv auf den Wiederverkaufswert eines Hauses auswirkt. Im Gegensatz dazu steht die Einschätzung der Leichtbauweise in Bezug auf den Wiederverkaufswert: Nur 11% der Makler denken, dass sich Leichtbauweise (sehr) positiv auswirkt! Das Käuferverhalten wird von den österr. Immobilienmaklern ihrer Erfahrung nach wie folgt dargestellt: 90% der Käufer bevorzugen Häuser in Massivbauweise die Bauweise spielt bei 68% der Kaufentscheidungen der Käufer eine Rolle. Für 10% der Käufer spielt laut Maklern die Bauweise beim Immobilienkauf keine Rolle nur 13% wissen ihrer Meinung nach nicht über die möglichen Bauweisen Bescheid. 20

21 Zusammenfassung (2) Direkt im Haus sind Keller und Bauweise ausschlaggebende Faktoren für den Wiederverkaufswert. Im Umfeld des Hauses ist die individuell als günstig empfundene Lage der dominierende Faktor. Wertsteigernd für den Wiederverkauf eines Hauses (direkt das Haus betreffend) sind laut österr. Immobilienmakler (gestützte Abfrage): Keller 89% Massive Bauweise 87% Energiekosten 85% Kein Sanierungsbedarf in den nächsten 5 Jahren 82% Aber: Leichtbauweise nur 10% Aufteilung der Zimmer (79%) und der Stil des Hauses (79%) beeinflussen den Wiederverkaufswert ebenfalls maßgeblich. Weitere wichtige Faktoren, die direkt das Haus betreffen sind der angenommene Wartungsaufwand (62%) und die Größe des Hauses (57%). In Bezug auf den Energiestandard des Hauses sehen die Immobilienmakler in Niedrigenergiehäusern einen hohen wertsteigernden Faktor (76%), bei Passivhäusern liegt der Wert dagegen bei 52%. Bereits an dieser Stelle werden von den Maklern die Lage und dder Preis als sonstige Faktoren, die sich besonders wertsteigernd auf den Wiederverkaufswert auswirken, genannt. Im Umfeld des Hauses wirkt sich für die Immobilienmakler erfahrungsgemäß,, die Lage (99%) als auch ein verfügbarer Garagenplatz (85%) positiv auf den Wiederverkaufswert einer Immobilie aus (gestützte Abfrage). 21

22 Zusammenfassung (3) Bei den Käufern zählen neben der massiven Bauweise und dem Keller vor allem auch die Kostenstellen (Energie, Sanierung, Wartung) zu den wichtigsten Faktoren beim Hauskauf so die österr. Immobilienmakler. Für die Käufer ist laut den Immobilienmaklern die massive Bauweise noch etwas wichtiger als ein vorhandener Keller (gestützte Abfrage): Massive Bauweise Top Box: 89% Keller Top Box: 84% Energiekosten i k 84% Kein Sanierungsbedarf in den nächsten 5 Jahren 80% Aber: Leichtbauweise nur 14% Der wichtigste Faktor für Käufer beim Kauf eines Hauses, unter Einbeziehung des Umfelds des Hauses, ist gemäß der Erfahrung der österr. Immobilienmakler die Lage (Top Box: 98%) (gestützte Abfrage). Bei der offenen Frage nach weiteren kaufentscheidenden Faktoren der Käufer, die gegenüber den Immobilienmaklern geäußert werden, wird nochmals auf die Bedeutung der Lage der Immobilien hingewiesen (64%). Die gute Lage ist naturgemäß unterschiedlich begründet und kann folgende Ausprägungen zur Grundlage haben: Ort, Infrastruktur des Ortes (Schulen, Kindergärten, Apotheken, Krankenhäuser ) Ruhelage/Ausblick/Besonnung Verkehrsanbindung (öffentliche Verkehrsmittel, Bahn aber nicht zu nahe, Autobahnanbindung) Nachbarschaft (Nähe zu den Nachbarn, Art der Nachbarn) Neben der Lage sind auch der Preis bzw. die Fördermöglichkeiten, als auch flexible Finanzierungsmodelle (29%) durch Bund oder Land für die Käufer ein wichtiger Faktor beim Kauf so die österr. Makler. 22

23 Zusammenfassung (4) Die Nachfrage nach Immobilien steigt laut Meinung der österr. Immobilienmakler in der Krise nicht macht sie aber als Anlageform umso attraktiver. 39% der österr. Immobilienmakler halten es für (sehr) zutreffend, dass in Krisenzeiten Häuser in massiver Bauweise eher nachgefragt g werden (eher Nachfrage anch Häuser in Leichtbauweise: 4%). Die Immobilienmakler gehen nicht davon aus, dass der Markt durch die Krise zusammenbricht (nur 12% (sehr) zutreffend). Für 29% ist es sogar (sehr) zutreffend, dass sich die Krise überhaupt nicht auf den Immobilienmarkt auswirkt. Nur 40% der österr. Makler meinen dass das Interesse am Hauskauf aufgrund der Krise steigt. 87% der österr. Immobilienmakler halten es für (sehr) zutreffend, dass Immobilien vor allem in Krisenzeiten sichere Anlageformen sind. 23

24 Fazit Die vorliegende Studie zeigt die Vorteile der Massivbauweise im Vergleich zur Leichtbauweise in Bezug auf Wiederverkaufswert und Krisenresistenz : Häuser, die hauptsächlich in Massivbauweise gebaut sind, beeinflussen den Wiederverkaufswert sehr positiv. Die Erfahrung der Immobilienmakler mit Käufern zeigt, dass diese Häuser in Massivbauweise bevorzugen. Weitere wertsteigernde Faktoren für den Wiederverkauf sind: Keller, angenommene Kosten (Energie Sanierung, Wartung), Raumaufteilung/Größe des Hauses und der Stil des Hauses. Für die Käufer sind laut österr. Immobilienmakler neben der Bauweise (bevorzugt massiv), den (Energie-) Kosten und dem Keller, die Lage der Immobile und der Preis ausschlaggebende Faktoren beim Kauf. Auch in Krisenzeiten werden Häuser in Massivbauweise deutlich mehr nachgefragt als Häuser in Leichtbauweise. 24

Zeitarbeit in Österreich

Zeitarbeit in Österreich Zeitarbeit in Österreich Eine quantitative Untersuchung für die Fachgruppe Wien der gewerblichen Dienstleister Wirtschaftskammer Wien 1 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollte

Mehr

Wohnsituation in Baden-Württemberg

Wohnsituation in Baden-Württemberg Wohnsituation in Baden-Württemberg Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der W&W Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit/ Zielgruppe

Mehr

Elektromobilität. Eine quantitative Untersuchung für ElectroDrive Salzburg

Elektromobilität. Eine quantitative Untersuchung für ElectroDrive Salzburg Elektromobilität Eine quantitative Untersuchung für ElectroDrive Salzburg Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Die Wahrnehmung von Elektromobilität in der Bevölkerung präsentiert im Vergleich zu. Methode

Mehr

Zufriedenheit von Angehörigen - Das wissen wir! Referat: Biagio Saldutto

Zufriedenheit von Angehörigen - Das wissen wir! Referat: Biagio Saldutto Zufriedenheit von Angehörigen - Das wissen wir! Referat: Biagio Saldutto Angehörigenzufriedenheit Einleitung Angehörige im Fokus Angehörigenzufriedenheit Was wissen wir? Was ist den Angehörigen wichtig?

Mehr

FACHHOCHSCHULEN ZIELE. David Koch >> IMMOBILIE & ENERGIE: WERTVERÄNDERUNG DURCH DEN ENERGIEAUSWEIS?

FACHHOCHSCHULEN ZIELE. David Koch >> IMMOBILIE & ENERGIE: WERTVERÄNDERUNG DURCH DEN ENERGIEAUSWEIS? >> IMMOBILIE & ENERGIE: WERTVERÄNDERUNG DURCH DEN ENERGIEAUSWEIS? David Koch www.immovalue.org Art: interdisziplinäres Forschungsprojekt gp Dauer: 2 Jahre Ende: Sommer 2010 2 Hauptziele: Integration von

Mehr

Frauen und ihr Verständnis von Schönheit

Frauen und ihr Verständnis von Schönheit Frauen und ihr Verständnis von Schönheit 1 Einleitung Aufgabenstellung Aufbauend auf einer internationalen Studie wurde auch in Österreich eine von der Körperpflegemarke Dove in Auftrag gegebene Umfrage

Mehr

EIGENTUMSWOHNUNGEN IM GÜNSTIGEN ERBBAURECHT

EIGENTUMSWOHNUNGEN IM GÜNSTIGEN ERBBAURECHT Haus Süd Haus Nord EIGENTUMSWOHNUNGEN IM GÜNSTIGEN ERBBAURECHT München Modell * * ausgenommen DG-Wohnungen München-Trudering, WA 7 Typisch Trudering perfektes Ensemble Wer in Trudering lebt, kennt die

Mehr

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz Der vorliegende Bericht wurde im Auftrag der pro aurum OHG erstellt. Er ist alleiniges Eigentum des Auftraggebers. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, bedür fen der Genehmigung des Verfassers. Wien,

Mehr

PRESSEINFORMATION 18-06-12

PRESSEINFORMATION 18-06-12 PRESSEINFORMATION 18-06-12 Wie wohl fühlen Sie sich derzeit an ihrem Arbeitsplatz? Arbeitsklima bei deutschen Berufstätigen stagniert JOB AG Arbeitsklima-Index im zweiten Quartal unverändert 18. Zufriedenheitsindex

Mehr

IMMOBILIENMARKT Arbeitsauftrag

IMMOBILIENMARKT Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Weshalb nehmen Immobilien in der Volkswirtschaft der Schweiz eine bedeutende Stellung ein? Nennen Sie drei Beispiele. Aufgabe 2 a) Weshalb beeinflusst das Zinsniveau die Nachfrage nach Immobilien

Mehr

Baufinanzierung Studie 2014

Baufinanzierung Studie 2014 Baufinanzierung Studie 2014 Eigenleistungen beim Hauskauf Allianz Deutschland AG/ November 2014 Drei Viertel der in den letzten zehn Jahren erworbenen Eigenheime waren Häuser. Mehr als die Hälfte davon

Mehr

70 Prozent gegen Bahnprivatisierung

70 Prozent gegen Bahnprivatisierung 70 Prozent gegen Bahnprivatisierung Repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag von Bahn für Alle 70 Prozent der Bevölkerung lehnen jede Kapitalprivatisierung ab und wollen eine Bahn in öffentlicher Hand.

Mehr

Die wichtigsten Informationen zum Energieausweis im Überblick

Die wichtigsten Informationen zum Energieausweis im Überblick Energieausweis Die wichtigsten Informationen zum Energieausweis im Überblick Der Energieausweis soll Käufern und Mietern bei der Auswahl der Immobilie helfen und eine Vergleichbarkeit herstellen. Zugleich

Mehr

Ist Fernsehen schädlich für die eigene Meinung oder fördert es unabhängig zu denken?

Ist Fernsehen schädlich für die eigene Meinung oder fördert es unabhängig zu denken? UErörterung zu dem Thema Ist Fernsehen schädlich für die eigene Meinung oder fördert es unabhängig zu denken? 2000 by christoph hoffmann Seite I Gliederung 1. In zu großen Mengen ist alles schädlich. 2.

Mehr

Generali Autostudie 2016

Generali Autostudie 2016 Grafiken zur 9. Generali Autostudie Wien, am 13. April 2016 Online-Erhebung im Februar 2016. n=2.004 Autofahrer ab 18 Jahre in Österreich. Repräsentativ für diese Zielgruppe. In Zusammenarbeit mit MindTake

Mehr

Maklerbefragung zum 2. Halbjahr 2010 - Ergebnisbericht

Maklerbefragung zum 2. Halbjahr 2010 - Ergebnisbericht Maklerbefragung zum 2. Halbjahr 2010 - Ergebnisbericht Management-Summery: Die regelmäßig halbjährlich von der René Reif Consulting GmbH (RRC) durchgeführte Maklerumfrage für Vermietung im Bürobereich

Mehr

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn An die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen 32 02. 09. 2002 Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn Das aktive Sparen ist nach wie vor die wichtigste Einflussgröße

Mehr

Betreuung bei Übergaben

Betreuung bei Übergaben 1 FRAGEBOGEN VERMIETUNG WERTSICHERUNG UND KONTINUITÄT H WIR vermieten ihre immobilie Eine Immobilie sollte immer eine Wertanlage sein. Schon allein deshalb ist die Vermietung an einen zuverlässigen, langfristigen

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Agenda 1. Studiendesign 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Studiendesign Repräsentative Studie über das

Mehr

Hauptverband. Eine Studie von GfK Austria

Hauptverband. Eine Studie von GfK Austria . September Dezember 00 Eine Studie von GfK Austria . September Dezember 00 Studiendesign Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung Stichprobengröße: 000 Methode: CAWI ComputerAssistedWebInterviews und schriftliche

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

Markus Demary / Michael Voigtländer

Markus Demary / Michael Voigtländer Forschungsberichte aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Nr. 50 Markus Demary / Michael Voigtländer Immobilien 2025 Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Wohn- und Büroimmobilienmärkte

Mehr

Stimmungslage der österreichischen Bevölkerung in Bezug auf Asylsuchende. Eine quantitative Untersuchung durchgeführt von Karmasin Motivforschung

Stimmungslage der österreichischen Bevölkerung in Bezug auf Asylsuchende. Eine quantitative Untersuchung durchgeführt von Karmasin Motivforschung Stimmungslage der österreichischen Bevölkerung in Bezug auf Asylsuchende Eine quantitative Untersuchung durchgeführt von Karmasin Motivforschung Statistik Basis In Prozent Total GESCHLECHT Männer 479 48

Mehr

Gastronomiebesuche 2010 Veränderungen gegenüber dem Krisenjahr 2009

Gastronomiebesuche 2010 Veränderungen gegenüber dem Krisenjahr 2009 Gastronomiebesuche 2010 Veränderungen gegenüber dem Krisenjahr 2009 Eine Studie von Februar/März 2009 Im Auftrag von 1 Untersuchungsdesign Task Die Untersuchung soll die Verhaltensveränderungen bei Gastronomiebesuchen

Mehr

Pflegespiegel 2013 - Auszug

Pflegespiegel 2013 - Auszug Pflegespiegel 03 Quantitativer Untersuchungsbericht Pflegespiegel 03 - Auszug Studienleitung: Dennis Bargende, Senior Consultant, dennis.bargende@yougov.de, Tel. +49 40 6 437 Julia Sinicyna, Consultant,

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Fragestellung und Profil der Befragten 2.

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen

Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juni/ Juli 0 Einleitung Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie soll das Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen untersucht werden.

Mehr

Moderne Doppelhaushälfte (neuwertig) mit übergroßer Garage in Odenthal Doppelhaus / Kauf

Moderne Doppelhaushälfte (neuwertig) mit übergroßer Garage in Odenthal Doppelhaus / Kauf Moderne Doppelhaushälfte (neuwertig) mit übergroßer Garage in Odenthal Doppelhaus / Kauf 1. Allgemeine Informationen 1.1. Allgemein Objekt-Nr: 195-3 Adresse: 1.2. Preise Kaufpreis: DE-51519 Odenthal Deutschland

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE

TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE Zunächst geht es um gutes Wohnen: wenn Sie an die Traumausstattung Ihrer Immobilie denken, was würde da für Sie alles dazugehören? Also wenn Sie so wohnen könnten wie Sie möchten,

Mehr

Krise ist bei Häuslbauer noch nicht angelangt

Krise ist bei Häuslbauer noch nicht angelangt Presseunterlagen Linz, 26.3.9 Krise ist bei Häuslbauer noch nicht angelangt 62 Prozent setzen ihr Bauvorhaben unbeirrt fort, 63 Prozent wollen selbst mehr Eigenleistungen einbringen. Die Rolle der Immobilie

Mehr

Ist Ihre Motivation käuflich?

Ist Ihre Motivation käuflich? Die Umfrage zur Arbeitsmotivation Ziel war es herauszufinden, wodurch Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz wirklich motiviert werden und welche Faktoren eher demotivierend wirken. Zeitraum: Januar 2012 Insgesamt

Mehr

Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele

Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele Meinungen der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Berlin zu einer Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele 4. März 2015 q5337/31319 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Schreiberhauer

Mehr

Thema: Online-Versicherungen

Thema: Online-Versicherungen Thema: Online-Versicherungen November 2015 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Instrument: Respondenten: Sample-Größe: Erhebungszeitraum: Screening: Grundgesamtheit: Incentives: Umfang: Studienleitung:

Mehr

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG Eine quantitative Untersuchung für Bayer Austria Gesellschaft m.b.h. Mai 216 UNTERSUCHUNGSDESIGN AUFGABENSTELLUNG Ziel dieser Untersuchung war es, das Thema Arzneimittelverordnung

Mehr

EXPOSÉ. www.immaxi.de + TRAUMHAFTES EINFAMILIENHAUS MIT CHARME UND HOCHWERTIGER AUSSTATTUNG IN SEENÄHE!!! ECKDATEN. Objektart: Einfamilienhaus

EXPOSÉ. www.immaxi.de + TRAUMHAFTES EINFAMILIENHAUS MIT CHARME UND HOCHWERTIGER AUSSTATTUNG IN SEENÄHE!!! ECKDATEN. Objektart: Einfamilienhaus Broschüre www.immaxi.de + TRAUMHAFTES EINFAMILIENHAUS MIT CHARME UND HOCHWERTIGER AUSSTATTUNG IN SEENÄHE!!! EXPOSÉ www.immaxi.de + TRAUMHAFTES EINFAMILIENHAUS MIT CHARME UND HOCHWERTIGER AUSSTATTUNG IN

Mehr

Großzügige Villa in Traiskirchen! Provisionsfrei für den Käufer!

Großzügige Villa in Traiskirchen! Provisionsfrei für den Käufer! Großzügige Villa in Traiskirchen! Provisionsfrei für den Käufer! 2514 Traiskirchen, Österreich Nähe: Im Winkel Eckdaten Objektnummer 20205 Wohnfläche: ca. 203,7 m² Grundfläche: ca. 645 m² Kellerfläche:

Mehr

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015 Presseinformation 12.03.2015 Stadt Nürnberg Wirtschaftsreferat Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen Kontakt: Tel: 0911/231-22 70 Fax: 0911/231-38 28 wirtschaftsreferat@stadt.nuernberg.de

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

VON STOSC IMMOBILIEN UNSER SERVICE FÜR SIE 1 FRAGEBOGEN VERMIETUNG STOSCH VON STOSCH IMMOBILIEN. Realistisch, kompetent und effizient

VON STOSC IMMOBILIEN UNSER SERVICE FÜR SIE 1 FRAGEBOGEN VERMIETUNG STOSCH VON STOSCH IMMOBILIEN. Realistisch, kompetent und effizient 1 FRAGEBOGEN VERMIETUNG WERTSICHERUNG UND KONTINUITÄT WIR VERMIETEN IHRE IMMOBILIE Sie suchen den richtigen MIeter für Ihre Immobilie? Nutzen Sie unser Expertenwissen auf diesem Gebiet. Eine Immobilie

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

Hannover Image Studie 2005 Hannovers Entscheider gefragt

Hannover Image Studie 2005 Hannovers Entscheider gefragt Hannover Image Studie 2005 Hannovers Entscheider gefragt Einleitung Hannover ist besser als sein Ruf. So die häufige Umschreibung, wenn es um das Image der niedersächsischen Landeshauptstadt geht. Erstaunlicherweise

Mehr

IMMOBILIEN-EXPOSÉ. Großzügiges 1-2-Familien-Haus mit idyllischem Grundstück in 82057 Icking Objekt-Nr.: 2214-H. Frontansicht

IMMOBILIEN-EXPOSÉ. Großzügiges 1-2-Familien-Haus mit idyllischem Grundstück in 82057 Icking Objekt-Nr.: 2214-H. Frontansicht IMMOBILIEN-EXPOSÉ Großzügiges 1-2-Familien-Haus mit idyllischem Grundstück in 82057 Icking Objekt-Nr.: 2214-H Frontansicht EXPOSÉ Objekt-Nr.: 2214-H Großzügiges 1-2-Familien-Haus mit idyllischem Grundstück

Mehr

Zu prüfen ist, ob tatsächlich eine Leistungsverbesserung für die zugewiesenen SuS zu verzeichnen ist.

Zu prüfen ist, ob tatsächlich eine Leistungsverbesserung für die zugewiesenen SuS zu verzeichnen ist. Evaluationsbericht Evaluationsvorhaben 1 Duales Lernen In den Kursen Gesunde Ernährung und Lernwerkstatt wurden in erster Linie SuS erfasst, deren Schulabschluss gefährdet schien. Beide Kurse umfassen

Mehr

Frauenforum: Frauen und Geld - Eine Beziehung mit Potential

Frauenforum: Frauen und Geld - Eine Beziehung mit Potential Chart 1 Frauenforum: Frauen und Geld - Eine Beziehung mit Potential Kurzreferat: Finanzielle Absicherung: Frau sorgt vor Prok. Birgit Starmayr, Institutsleitung market Chart 2 Selbsteinschätzung Wie glücklich

Mehr

Wir tun viel Gutes, um Ihre Immobilie zu verkaufen. IMMOBILIEN PADERBORN

Wir tun viel Gutes, um Ihre Immobilie zu verkaufen. IMMOBILIEN PADERBORN Wir tun viel Gutes, um Ihre Immobilie zu verkaufen. IMMOBILIEN Für Ihren Verkaufserfolg geben wir unser Bestes. Es gibt keine guten oder schlechten Immobilien, es gibt auch keine teuren oder günstigen

Mehr

Auswertung KundInnenbefragung

Auswertung KundInnenbefragung Auswertung KundInnenbefragung Soweit personenbezogene Ausdrücke verwendet werden, umfassen sie Frauen und Männer gleichermaßen. 1. EINLEITUNG Die Arbeitsassistenz Südsteiermark der Lebenshilfe Radkersburg

Mehr

1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Kontakt

1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Kontakt Gundlach GmbH & Co. KG Haus- und Grundstücksverwaltung Kundenbefragung 2014 1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Selbstnutzung Vermietung Kontakt 2. Wie beurteilen

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Meinungen zur sozialen Gerechtigkeit in Deutschland Frage: Wie ist Ihre persönliche Meinung zu den folgenden

Mehr

Hangelar: Haus am Niederberg-Bungalow (provisionsfrei)

Hangelar: Haus am Niederberg-Bungalow (provisionsfrei) Kurz-Exposé: Haus am Niederberg Kontakt: Marcel Hemmelder Email: info@haus-am-niederberg.de Hangelar: Haus am Niederberg-Bungalow (provisionsfrei) Preis: 465.000 EUR Haustyp Bungalow Etagenanzahl 0 Wohnfläche

Mehr

Droht in Salzburg die Überhitzung?

Droht in Salzburg die Überhitzung? Dr. Mag. (FH) Gerald Hubner MRICS REV Fachgruppenobmann der Immobilien- und Vermögenstreuhänder in Salzburg Prok. Anita Brunnbauer Raiffeisen Realitäten Salzburg Aufbau Aufbau & Ziel des Impulsreferates

Mehr

Der Immobilienmarkt in München

Der Immobilienmarkt in München Der Immobilienmarkt in München Quartalsbericht 4/2015 Vorläufige Marktanalyse 2015 Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München Seite 2 Immobilienmarkt 2015 Vorläufige

Mehr

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung www.pwc.de Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung November 2013 Hintergrund der Analyse Ab 1. Juni 2014 dürfen Online-Händler für die Bearbeitung von Retouren auch dann eine Gebühr verlangen, wenn

Mehr

EINKAUF VON BIO- LEBENSMITTELN IN ÖSTERREICH

EINKAUF VON BIO- LEBENSMITTELN IN ÖSTERREICH EINKAUF VON BIO- LEBENSMITTELN IN ÖSTERREICH Eine quantitative Untersuchung 21. Juni 2017 DATEN ZUR STUDIE METHODE Gallup CAPI Omnibus Persönliche Interviews in den Haushalten ZIELGRUPPE Österreichische

Mehr

Steckbrief. Helle 2-Zimmer-Wohnung in Essen-Frohnhausen

Steckbrief. Helle 2-Zimmer-Wohnung in Essen-Frohnhausen Helle 2-Zimmer-Wohnung in Essen-Frohnhausen Steckbrief Die Wohnung befindet sich im 3. Obergeschoss eines in massiver Bauweise erstellten Mehrfamilienhauses mit insgesamt 10 Wohneinheiten. Lage des Wohnhauses

Mehr

1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR

1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR 1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR 3/09 1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR Mehr

Mehr

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Windkraft Österreichische Bevölkerung Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollen das Wissen, die Haltung und das Interesse

Mehr

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013 Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung Pressegespräch, 6. August 2013 Pressegespräch am 6. August 2013 Ihr Gesprächspartner ist: Mag. Manfred Url Generaldirektor

Mehr

Studie 2008 zum Weiterbildungsmarkt im Einzugsgebiet der IHK-Koblenz

Studie 2008 zum Weiterbildungsmarkt im Einzugsgebiet der IHK-Koblenz Studie 2008 zum Weiterbildungsmarkt im Einzugsgebiet der IHK-Koblenz Eine schriftliche Befragung -1- Wer wurde befragt? -2- Antwortende sind Entscheider Antwort auf die Fragen: Zu welcher Branche gehört

Mehr

Nachhaltige Arbeits- und Bürowelten. Roundtable Wien 28.02.2012 Stefan Rief

Nachhaltige Arbeits- und Bürowelten. Roundtable Wien 28.02.2012 Stefan Rief Nachhaltige Arbeits- und Bürowelten Roundtable Wien 28.02.2012 Stefan Rief Roundtable Wien Drei Trendcluster als Treiber des Wandels Veränderung von Gesellschaften und Lebensstilen Etablierung nachhaltiger

Mehr

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013 Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Die Umfrage Titel: VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Befragungsinstitut: TNS Emnid Befragungsmethode:

Mehr

Die Immobilien-Erbschaftswelle rollt an

Die Immobilien-Erbschaftswelle rollt an Die Immobilien-Erbschaftswelle rollt an Generaldirektor Mag. Manfred Url Raiffeisen Bausparkasse Generaldirektor Mag. Klaus Buchleitner Raiffeisenlandesbank und Raiffeisen-Holding NÖ-Wien 7. November 212,

Mehr

14.03.2008 Presseinformation

14.03.2008 Presseinformation 14.03.2008 14. März 2008 DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Platz der Republik 60265 Frankfurt am Main Pressestelle Telefon: +49 69 7447-42750 Fax: +49 69 7447-2959 www.dzbank.de

Mehr

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 -

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung - März 2007 - Vertraulich! Nur zur Kenntnisnahme des Auftraggebers: Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.v. (igz)

Mehr

Das. Haus Kaufen, gebrauchte. finanzieren, sanieren. 2., aktualisierte Auflage

Das. Haus Kaufen, gebrauchte. finanzieren, sanieren. 2., aktualisierte Auflage Das gebrauchte Haus Kaufen, finanzieren, sanieren 2., aktualisierte Auflage DAS GEBRAUCHTE HAUS Kaufen, finanzieren, sanieren Ulrich Zink INHALT 7 TRÄUME, VISIONEN, WIRKLICHKEIT 7 Die Entscheidung 10 Der

Mehr

5.3.1 Welche Versicherungsunternehmen bieten Ihrer Meinung nach mindestens eine sehr gute App an?... 85

5.3.1 Welche Versicherungsunternehmen bieten Ihrer Meinung nach mindestens eine sehr gute App an?... 85 Inhaltsverzeichnis 1 Management Summary... 10 2 Methodik der Befragung... 19 3 Vergabe des Awards... 21 4 Auswertung der Antworten der VU... 26 5 Fragen und Auswertung der Maklerumfrage... 30 5.1 Extranets...

Mehr

Einleitung. Vergleichsbasis. Schlanke Wandaufbauten

Einleitung. Vergleichsbasis. Schlanke Wandaufbauten Einleitung Das vorliegende Buch zeigt eine Auswahl von innovativen Wandkonstruktionen in Leichtund Massivbauweise, die sich für Häuser im Minergie-P- oder Passivhaus-Standard eignen. Die systematische

Mehr

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 2: Geldpolitik DIDAKTIK

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 2: Geldpolitik DIDAKTIK OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK Kapitel 2: Geldpolitik DIDAKTIK Wiederholungsfragen: 1. Was versteht man unter Preisstabilität? 2. Warum ist Preisstabilität

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Einleitung In diesem Aufsatz/dieser Abhandlung/dieser Arbeit werde ich... untersuchen/ermitteln/bewerten/analysieren... Um diese Frage zu beantworten, beginnen

Mehr

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Die nachhaltige Modernisierung von Stadtquartieren. FM-Kongress, 26.02.2014

Die nachhaltige Modernisierung von Stadtquartieren. FM-Kongress, 26.02.2014 Die nachhaltige Modernisierung von Stadtquartieren FM-Kongress, 26.02.2014 Ausgangssituation Immobilien haben großen Einfluss auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit: Anteil am Energieverbrauch in Europa

Mehr

Wohnen als Geldanlage: Beteiligungsmodell 1150 WIEN, ÖSTERREICH

Wohnen als Geldanlage: Beteiligungsmodell 1150 WIEN, ÖSTERREICH ECKDATEN OBJEKTNUMMER 3078 Wohnfläche: Eigentumsform: Stockwerk: Zustand: Zimmer: Loggias: Kaufpreis: 71,87 m² Wohnungseigentum in Entstehung 3. Etage vollsaniert 2 7,41 m² 266.000,00 DETAILBESCHREIBUNG

Mehr

Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen

Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen S Finanzgruppe Sparkassenverband Niedersachsen Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen VERMÖGENSBAROMETER 2015 2 Jährlich zum Weltspartag stellt der Deutsche Sparkassen- und Giroverband

Mehr

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Seit 1996 führt das Umweltbundesamt alle zwei Jahre eine Umfrage zum Umweltbewusstsein in Deutschland durch. Für die vorliegende Studie wurden die Daten erstmals

Mehr

Wohlfühlwohntraum Hart bei Graz

Wohlfühlwohntraum Hart bei Graz Wohlfühlwohntraum Hart bei Graz HART BEI GRAZ In Hart bei Graz entsteht eine neue hochwertige Wohnsiedlung mit 6 Kleinwohnanlagen mit sehr guter Verkehrsanbindung nach Graz bzw. Wien mit hochwertig ausgestatteten

Mehr

Patientenumfrage. Was wirklich zählt

Patientenumfrage. Was wirklich zählt Patientenumfrage Was wirklich zählt Pressekonferenz, 20. Juni 2011 DOKUMENTATION DER UMFRAGE Ziel dieses Forschungsprojektes war die Auslotung der Bedeutung von Werten und Werthaltungen einerseits in der

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

Das Energiewohnen- Sparbuch

Das Energiewohnen- Sparbuch Das Energiewohnen- Sparbuch 100% ig Energie einsparen energie-optimal bauen, wohnen, leben 02/03 Ihre Sparerfolge durch energiewohnen auf einen Blick: Sie sparen bis zu 100% Energie Sie stoßen Tonnen an

Mehr

Umfrage zum Kleidungskonsum

Umfrage zum Kleidungskonsum Umfrage zum Kleidungskonsum Eine Gruppe junger Erwachsener am Berufsförderzentrum der Bayerischen Wirtschaft in Weilheim (BfZ) erstellte einen Fragebogen und befragte in München und Weilheim Passanten

Mehr

Marketingplan Immobilienverkauf. Erfahren Sie alles über die besondere Art, wie ich Immobilien verkaufe. www.niedermeyer-immobilien.

Marketingplan Immobilienverkauf. Erfahren Sie alles über die besondere Art, wie ich Immobilien verkaufe. www.niedermeyer-immobilien. Marketingplan Immobilienverkauf Erfahren Sie alles über die besondere Art, wie ich Immobilien verkaufe www.niedermeyer-immobilien.de Der sichere Weg zum Verkauf mit meinem bewährten Marketingplan Sie wollen

Mehr

Erdäpfel Top Beilage

Erdäpfel Top Beilage Erdäpfel Top Beilage Chart 1) Frage: Gerade bei Fleischgerichten machen Beilagen oft erst den vollen Genuss aus. Welche Beilagen fallen Ihnen spontan ein? 1. Nennung, Top 10 Erdäpfel / Brat- / Petersil-

Mehr

Glücksreport 2015. SWV Short Web Version Baden, im März 2015

Glücksreport 2015. SWV Short Web Version Baden, im März 2015 Glücksreport 2015 SWV Short Web Version Baden, im März 2015 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz Hintergrundinformationen Microsoft Presseservice Konrad-Zuse-Straße 1 85716 Unterschleißheim Telefon: 089/31 76 50 00 Telefax: 089/31 76 51 11 Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Mehr

Partnerschaft ist unser Fundament. Trendbarometer 2014. Trends der Immobilienbranche auf dem Prüfstein. Die Expertenbefragung der Berlin Hyp AG

Partnerschaft ist unser Fundament. Trendbarometer 2014. Trends der Immobilienbranche auf dem Prüfstein. Die Expertenbefragung der Berlin Hyp AG Trendbarometer 2014 Trends der Immobilienbranche auf dem Prüfstein. Die Expertenbefragung der Berlin Hyp AG 1. Wie bewerten Sie aktuell die Attraktivität des deutschen Marktes für Gewerbeimmobilien im

Mehr

Methode Online Befragung 16 geschlossene Fragen Durchgeführt im März 2015 im Rahmen des Future of Work HR Kongresses.

Methode Online Befragung 16 geschlossene Fragen Durchgeführt im März 2015 im Rahmen des Future of Work HR Kongresses. März 2015 Methode Zielgruppe österreichische Unternehmen abgegebene Fragebögen: 62 Methode Online Befragung 16 geschlossene Fragen Durchgeführt im März 2015 im Rahmen des Future of Work HR Kongresses.

Mehr

Dein Bett aus Deiner Region. Nachhaltig, sozial und fair.

Dein Bett aus Deiner Region. Nachhaltig, sozial und fair. Dein Bett aus Deiner Region. Nachhaltig, sozial und fair. #Kiezbett quietscht nicht #SocialImpact #TinderProofed Gebaut aus dem Holz lokaler Wälder am Stadtrand Berlins. Geholzt von Auszubildenden der

Mehr

Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf

Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf Eine Online-Befragung von 1.817 Interessenten von Kaufimmobilien im Auftrag von Interhyp und ImmobilienScout24 August 2015 Beschreibung der

Mehr

Einschätzungen zur Wohnungssituation in der Region Stuttgart

Einschätzungen zur Wohnungssituation in der Region Stuttgart Einschätzungen zur Wohnungssituation in der Region Stuttgart Repräsentative Bevölkerungsbefragung für Wüstenrot & Württembergische Studiendesign Zielsetzung Einschätzung zur Entwicklung der Wohnungssituation

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität

FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung ifk FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität Autoren/Autorin: Dr.

Mehr

Exposé. Einfamilienhaus in Friedingen an der Donau. Das Traumhaus für unsere Familie - Massiv gebaut! Objekt-Nr. 2016-16 Einfamilienhaus

Exposé. Einfamilienhaus in Friedingen an der Donau. Das Traumhaus für unsere Familie - Massiv gebaut! Objekt-Nr. 2016-16 Einfamilienhaus Exposé Einfamilienhaus in Friedingen an der Donau Das Traumhaus für unsere Familie - Massiv gebaut! Objekt-Nr. 2016-16 Einfamilienhaus Verkauf: 149.870 Ansprechpartner: Jürgen Vogt Telefon: 07576 929911

Mehr

Juni 2014. per Postkarte

Juni 2014. per Postkarte Juni 2014 Urlaubsgrüße per Postkarte Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

Beschreibung Penthousewohnung

Beschreibung Penthousewohnung Baumeister Aschaber GmbH Abs.: Geschäftsführer: Ing. Richard Aschaber, 6330 Kufstein Kufstein, 2015-01-26 Beschreibung Penthousewohnung Im Jahr 2008 hat Bmst. Aschaber für sich selber das bestehende Gebäude

Mehr

Sterben in Deutschland Wissen und Einstellungen zum Sterben

Sterben in Deutschland Wissen und Einstellungen zum Sterben Sterben in Deutschland Wissen und Einstellungen zum Sterben Sterben in Deutschland Erhebungszeitraum und durchführendes Institut - 25. bis 28. Juni 2012 - Forschungsgruppe Wahlen Telefonfeld GmbH, Mannheim

Mehr

Immo-Guide. Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2014. www.sreal.at

Immo-Guide. Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2014. www.sreal.at Vorarlberger Immobilienpreisspiegel 2014 www.sreal.at 2 Übersicht Vorwort 3 03 Vorwort 04 Liegenschaftsbewertung In schöner Tradition können Sie auch 2014 wieder den Vorarlberger Immobilienpreisspiegel

Mehr

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag von BSK Kommunikation Studiendesign Zielsetzung Grundgesamtheit/ Zielgruppe Methode Investitionen

Mehr