Basiskompetenzen Medienbildung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Basiskompetenzen Medienbildung"

Transkript

1 Basiskompetenzen Medienbildung Kompetenzen Allgemeine Prüfungshinweise August 2015

2 Allgemeine Informationen Einordnung der Basiskompetenzen Medienbildung Die Vorgaben des Zürcher Lehrplans im Bereich Medienbildung (Medienerziehung und Informatik) verlangen von einer Lehrperson die folgenden Kompetenzen: - Eigene Medienkompetenz (Mediennutzung, Medienwissen, Medienreflexion) - Mediendidaktische Kompetenz (Medien im Unterricht integrieren) - Sozialisationsbezogene Kompetenz (medienspezifische Voraussetzungen der Kinder berücksichtigen) - Medienerzieherische Kompetenz (Umsetzen von medienbildnerischen Themen im Unterricht) - Schulentwicklungskompetenz (schulische Rahmenbedingungen gestalten) Die Basiskompetenzen Medienbildung fokussieren die eigene Medienkompetenz. Lehrpersonen müssen Medien: - sachgerecht nutzen und anwenden können, - über medienspezifisches Wissen verfügen, - über die Bedeutung der Medien reflektieren können. Die Basiskompetenzen Medienbildung beziehen sich auf die Kompetenzbereiche «Medien sachgerecht nutzen und anwenden können» sowie «über medienspezifisches Wissen verfügen». Kompetenzen in den folgenden Teilbereichen werden verlangt und in diesem Dossier vorgestellt: Inhalte 1 Text 1 2 Text 2 3 Präsentation 4 Bild 5 Audio 6 Computernutzung und Internet Auf den Einbezug der Teilbereiche «Tabellenkalkulation», «Datenbank» und «Video» musste aufgrund der zeitlichen Rahmenbedingungen verzichtet werden. Kompetenzen Die geforderten Kompetenzen der einzelnen Teilbereiche sind jeweils in einem Raster aufgelistet (s. folgende Seiten). Nutzen Sie das Kompetenzraster als Einschätzungsinstrument zur Bestimmung Ihres Kompetenzniveaus sowie Ihres persönlichen Ausbildungsbedarfs. Erläuterung zu den Kompetenzniveaus: : : : Ich habe keine Vorstellung vom Handlungsablauf und kenne die Begriffe nicht. Diese Kompetenz muss ich mir erwerben. Ich habe keine klare Vorstellung vom Handlungsablauf und könnte den Begriff nicht erklären. Diese Kompetenz muss ich vertiefen. Ich beherrsche den Handlungsablauf und kann die Begriffe erklären. Ich konzentriere mich auf den Erwerb anderer Kompetenzen. Die mit * gekennzeichneten Basiskompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August 2015 Allgemeines Seite 2/15

3 1 Kompetenzen Text 1 Nr. Geforderte Kompetenzen Die mit * gekennzeichneten Kompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. Einschätzung der 1. Dokument und Layout einrichten, Text formatieren (ohne Formatvorlage) 1.1 Seitenränder und den Abstand der Kopf- und Fusszeile vom Seitenrand definieren 1.2 Kopf- und Fusszeile einrichten und formatieren: Texteingabe, automatische Datumsanzeige, automatische Seitenanzahl und Seitenanzahl 1.3 Fuss- und Kopfzeile auf der 1. Dokumentenseite (Titelseite) unterdrücken 1.4 Eine Titelseite gestalten: Schriftgrösse, Ausrichtung, Absatzabstand usw. 1.5 Mit Hilfe von Seitenumbrüchen leere Seiten in ein Dokument einfügen 1.6 Textabsatz einziehen und ausrichten, z.b. zum Formatieren von wörtlichen Zitaten, Bildlegenden oder Quellenverzeichnissen 1.7 Absatzabstand festlegen 1.8 Listen mit Aufzählungszeichen oder Nummerierung erstellen können 2. Eine schriftliche Arbeit mit Hilfe von Formatvorlagen gestalten 2.1 Bestehende Formatvorlagen für Titelhierarchie, Kopf- und Fusszeile anwenden 2.2* Bestehende Formatvorlagen ändern, z.b. Schriftart, Ausrichtung, Absatzabstand oder Schattierungsfarbe 3. Bilder oder Grafiken in einen Text integrieren 3.1 Bilder oder Grafiken gezielt in ein Dokument einfügen 3.2 Bilder oder Grafiken gemäss den Vorgaben für Studienarbeiten beschriften 4. Inhaltsverzeichnis automatisch anlegen und aktualisieren 4.1 Automatisches Inhaltsverzeichnis generieren 4.2 Inhaltsverzeichnis nachträglich anpassen, z.b. Abstände, Schriftgrösse oder Auszeichnungen 4.3 Inhaltsverzeichnis nachträglich aktualisieren 6. Dokument überprüfen 6.1 Integrierte Rechtschreibprüfung anwenden 6.2 Im Text nach einem Wort/einem Zeichen suchen und dieses ersetzen 6.3 Automatische Silbentrennung anwenden 6.4 Dokument im Vollbild-Lesemodus (Mac: Fokusansicht) überprüfen 7. Dokument speichern und ausdrucken 7.1 Ein Dokument nach vorgegebenem Dateityp abspeichern 7.2* Ein Textdokument als PDF abspeichern 7.3* Mehrere Seiten pro Blatt ausdrucken PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Text 1 Seite 3/15

4 Nr. Geforderte Kompetenzen Die mit * gekennzeichneten Kompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. Einschätzung der 8. Begrifflichkeiten zu Text 1 verstehen und erklären 8.1 Formatvorlage 8.2 Vollbild-Lesemodus (Mac: Fokusansicht) 8.3 Einzug (Texteinzug) 8.4 Absatzabstand 8.5 Kopfzeile 8.6 Fusszeile 8.7 Seitenumbruch PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Text 1 Seite 4/15

5 2 Kompetenzen Text 2 Nr. Geforderte Kompetenzen Einschätzung der 1. Dokumentvorgaben und Layout nach vorgegebenen Angaben einrichten 1.1 Die Seitenränder nach Vorgaben definieren 1.2 Fusszeile einrichten und formatieren mit automatischer Seitennummerierung 1.3 Dokument im Vollbild-Lesemodus (Windows) resp. in der Fokusansicht (Mac-OS- X) zur Kontrolle (vor dem Ausdruck) überprüfen 2. Dokumentgrundstruktur festlegen 2.1 Tabelle in Text-Dokument einfügen 2.2 Spaltenbreite bzw. Zeilenhöhen einer Tabelle gezielt festlegen 2.3 Spalten und Zeilen gezielt einfügen und löschen 3. Tabellenelemente formatieren: Zellen, Spalten und Zeilen 3.1 Absatzrichtung (Schreibrichtung) in Zelle festlegen 3.2 Zellen verbinden, Zellen teilen 3.3 Zellumrandung/Zellrahmen aktivieren 3.4 Zellhintergrund festlegen (Schattierung, Farbe) 4. Text in Zellen einfügen und formatieren 4.1. Optionen für Schriftart, Schriftgrad, Schriftgrösse, Schriftfarbe und -stile, Zeilenabstand auf Textelemente anwenden 4.2 Hyperlinks in Zellen einfügen und entfernen 4.3 Listen mit Aufzählungszeichen und Nummerierungen erstellen können 5. Objekte in Tabelle einfügen, Tabelle und Objektgrösse anpassen 5.1 Medienobjekte wie Grafiken, Diagramme oder Fotos in eine Zelle einfügen und ausrichten 5.2 Die Grösse eines Medienobjektes den Bedürfnissen anpassen 6. Formen einfügen 6.1 (Auto-)Formen wie Pfeile, Kreise, usw. einsetzen 6.2 Formenarten definieren (Fülleffekt, Formkontur) 7. Dokument überarbeiten und im gewünschten Format speichern 7.1 Rechtschreibeprüfung und automatische Silbentrennung einsetzen 7.2 Ein Dokument im gewünschten Word-Format an einem bestimmten Ort abspeichern 7.3 Änderungen bzw. Nachbearbeitungen an der Word-Vorlage (*.dotx) vornehmen PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Text 2 Seite 5/15

6 Nr. Geforderte Kompetenzen Einschätzung der 8. Begrifflichkeiten zu Text 2 verstehen und erklären 8.1 Seitenränder 8.2 Kopf- und Fusszeile 8.3 Automatische Anzeige (Seitennummerierung, Datum) 8.4 Dokumenten-Ansichten (Lesemodus, Fokusansicht, Seitenlayout, Drucklayout, etc.) 8.5 Tabelle, Spalten, Zeilen, Zellen 8.6 Zellenumrandung und -Schattierung bzw. -Füllung (Mac-OS-X) 8.7 Absatzrichtung des Textes 8.8 Unterschied Dokument (*.docx) und Dokument-Vorlage (*.dotx) 8.9 RTF-Dokument PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Text 2 Seite 6/15

7 3 Kompetenzen Präsentation Nr. Geforderte Kompetenzen Die mit * gekennzeichneten Basiskompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. Einschätzung der 1. Über Hintergrundwissen zur Gestaltung von Präsentationen verfügen 1.1 Kriterien für die Gestaltung einer Präsentation kennen, benennen und verstehen 2. Das Foliendesign einer Präsentation definieren 2.1 Ein (programmintern) verfügbares Foliendesign auswählen und anpassen 2.2 Text in die Fusszeile bestimmter Folien bzw. aller Folien der Präsentation einfügen 2.3 Automatische Foliennummerierung und automatisch aktualisiertes oder festes Datum in die Kopf- oder Fusszeile bestimmter Folien bzw. aller Folien der Präsentation einfügen 3. Ein Thema strukturieren (Titelfolie, Inhaltsverzeichnis, weitere Folien) 3.1 Eine neue Folie einfügen bzw. eine Folie duplizieren 3.2 Jeder Folie ein geeignetes Folienlayout zuweisen 3.3 Folientexte mit und ohne Aufzählungszeichen eingeben und gestalten (Schriftstil, - art, -grad, -farbe, -grösse) 3.4 Rechtschreibprüfung auf eine Präsentation anwenden und Änderungen wie das Verbessern von Fehlern oder Löschen von Wortwiederholungen durchführen 4. Visualisieren: Bilder, Grafiken sowie Zeichnungsobjekte an geeigneter Stelle einsetzen und bearbeiten 4.1 Eine Grafik (aus Datei, Clipart-Sammlung) in eine Folie einfügen 4.2 Eine Bilddatei in eine Präsentation einfügen und mit der Formatierungspalette bearbeiten 4.3 (Auto-)Formen einfügen wie: Linie, Freihand-Linie, Pfeil, Rechteck, Sprechblase, Quadrat, Kreis, Textfeld oder andere verfügbare Formen 4.4 Hintergrundfarbe, Linienfarbe, Linienstärke bzw. Linienart einer Form ändern 4.5 (Auto-)Formen sowie Bilder und Grafiken auf einer Folie ausrichten: links, zentriert, rechts, oben, unten und anordnen 5. Vertonen: Eine Folien mit Ton (Geräusche, Musik) hinterlegen 5.1 Ein Audiodokument auf Folienhintergrund einfügen 5.2 Ein Audioobjekt beim Einblenden einer Folie automatisch abspielen lassen PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Präsentation Seite 7/15

8 Nr. Geforderte Kompetenzen Die mit * gekennzeichneten Basiskompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. Einschätzung der 6. Vernetzen: Folien untereinander und mit Internetseiten vernetzen 6.1 Interne Hyperlinks setzen (zwischen Folien) 6.2 Externe Hyperlinks setzen (zu andern Dokumenten und ins Internet) 7. Präsentation einrichten 7.1 Folienübergänge zwischen Folien hinzufügen bzw. ändern 7.2 Eine Bildschirmpräsentation einrichten, starten und wieder beenden 7.3 Zwischen verschiedenen Ansichten wechseln: Normal-, Notiz- bzw. Foliensortierungsansicht 7.4 Notizen zu einer Folie hinzufügen 7.5 Druckoptionen wählen wie: Druck der gesamten Präsentation, Drucken bestimmter Folien, Drucken von Notizenseiten, Handzetteln und Gliederungsansicht 8. Abspeichern 8.1 Präsentation in geeignetem Format als «Präsentation» abspeichern (z.b. *.pptx) 8.2* Präsentation als «Bildschirmpräsentation» abspeichern (z.b. *.ppsx) 9. Begrifflichkeiten zu Präsentation verstehen und erklären 9.1 Menüband bzw. Multifunktionsleiste 9.2 Foliendesign 9.3 Folienlayout 9.4 Textfeld für Titeltext 9.5 Textfeld für Haupttext und Aufzählungen 9.6 Fusszeile (mit Foliennummer, Datum, Name etc.) 9.7 (Auto-)Formen (Rechtecke, Klammern, Pfeile, Legenden etc.) 9.8 Interner und externer Hyperlink PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Präsentation Seite 8/15

9 4 Kompetenzen Bild Nr. Geforderte Kompetenzen Die mit * gekennzeichneten Basiskompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. Einschätzung der 1. Digitale Bilder erzeugen, beschaffen und transferieren 1.1* Mit der eigenen Fotokamera oder dem Handy digitale Bilder in verschiedenen Bildgrössen erzeugen und zur Bearbeitung oder Weiterverwendung auf ein Laufwerk eines Computers transferieren können 1.2* Mit einem Scanner Bilder in verschiedenen Bildauflösungen in ein Laufwerk einlesen können 1.3 Bilder in verschiedenen Bildgrössen, -modi (Bitmap, RGB, Graustufen, indizierter Farbmodus) und -formaten zu einem bestimmten Thema im Internet finden und auf einem Laufwerk sichern können 1.4. In einem Bildprogramm ein neues Bild erstellen, ein Bild importieren und bearbeiten können (Grösse, Modus, Format und Auflösung) 1.5 Urheberrechte kennen und beachten 2. Digitale Bilder bearbeiten 2.1* Eine Bildsoftware downloaden und installieren oder online starten können 2.2 Ein Bild in einem Bildbearbeitungsprogramm wie z.b. «GIMP» «Photoshop Elements» oder «PIXLR» (Online-Tool) öffnen können 2.3 Bildgrösse und -auflösung eines einzelnen Bildes anpassen können 2.4* Die Leinwandgrösse/Arbeitsfläche anpassen können 2.5* Mehrere Bilder automatisiert skalieren können 2.6 Einfache Bildkorrekturen vornehmen können (Helligkeit, Kontrast, Tonwerte, rote Augen) 2.7 Bild transformieren können (drehen, spiegeln) 2.8 Bildausschnitte erzeugen und auf Auswahl zuschneiden können (Begriff in «Photoshop Elements»: Auswahl freistellen) 2.9 Mit Ebenen arbeiten können: Ebenen erstellen Mehrere Bilder resp. Bildausschnitte mittels Ebenen zusammenfügen Textebene in ein Bild einfügen 2.10 Werkzeuge der Standardpalette kennen und einsetzen können (Pinsel, Stift, Zauberstab, Text, Auswahlwerkzeug, Lasso, Freistellung, Verschieben, Rechteck- Werkzeug, Füllwerkzeug) 2.11 Die gängigen Bildformate kennen (*.jpg, *.gif, *.png, *.tif, *.bmp) 2.12 Bild in ein gewünschtes Format exportieren resp. in einem gewünschten Format abspeichern können 2.13 Hilfemöglichkeiten (Tutorials) des Bildprogramms nutzen können 2.14 Teil eines Bildes in einem Bild ausschneiden und in ein anderes Bild einsetzen können PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Bild Seite 9/15

10 Nr. Geforderte Kompetenzen Die mit * gekennzeichneten Basiskompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. Einschätzung der 2.15 Text in ein Bild einfügen und verschieben können 2.16 Mit Pinsel und Stift in einem Bild zeichnen und malen können 2.17 Hintergrund-/und Vordergrundfarbe einstellen können 2.18 Erstellen von geometrieschen Formen (mit/ohne Füllung) 3. Digitale Bilder weiterverwenden 3.1 Bilder in ein Textdokument oder eine Präsentation einsetzen können 3.2* Bilder per versenden können, auch mehrere in einem komprimierten Ordner (z.b. im ZIP-Format) 4. Begrifflichkeiten zu digitalen Bildern und die Funktion von ausgewählten Werkzeugen verstehen und erklären 4.1. Bildgrösse (Pixel) skalieren 4.2* Leinwandgrösse/Arbeitsfläche 4.3 Bildauflösung (Pixel/inch) / Druckauflösung (dots/inch) 4.4 Pixelbild/Vektorbild 4.5 Bildraster 4.6 Bildformat (jpg, gif, png, tif, bmp) 4.7 Bildmodus (RGB, Graustufen, Bitmap) 4.8 Helligkeit, Kontrast 4.9 Hintergrundfarbe/Vordergrundfarbe 4.10 Auswahl / Bild zuschneiden 4.11 Bild-, Text- und Hintergrundebene 4.12 Auswahlwerkzeuge: Rechteck, Ellipse, Freie Auswahl (Lasso), Zauberstab 4.13 Farbpipette 4.14 Verschiebewerkzeug 4.15 Transformationswerkzeuge (Drehen, Spiegeln) PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Bild Seite 10/15

11 5 Kompetenzen Audio Nr. Geforderte Kompetenzen Die mit * gekennzeichneten Basiskompetenzen sind nicht prüfungsrelevant. Einschätzung der 1. Audiodokumente erzeugen, beschaffen und transferieren 1.1* Die Audiosoftware «Audacity» downloaden und installieren (inkl. «LameLib» für den MP3-Export) 1.2 In «Audacity» die nötigen Voreinstellungen vornehmen können (Ein- und Ausgänge anwählen, z.b. für Mikrofon, Kopfhörer, Lautsprecher) 1.3* Mit einem geeigneten Aufnahmegerät digitale Audiodokumente erzeugen und zur Bearbeitung oder Weiterverwendung auf ein Laufwerk eines Computers transferieren 1.4 Audiodokument direkt in einem Audioprogramm aufnehmen 1.5 Audiodokumente zu einem bestimmten Thema im Internet finden, lokal abspeichern und in einem Audioprogramm öffnen 1.6 Urheberrechte kennen und beachten 2. Audiodokumente bearbeiten 2.1 Audiodokumente in «Audacity» oder einem andern geeigneten Audioprogramm öffnen 2.2 Audiodokumente bearbeiten (schneiden, verschieben, Lautstärke ändern, Spuren hinzufügen, löschen, stumm schalten, solo schalten) 2.3 Mit mindestens zwei Audiospuren arbeiten 2.4 Werkzeuge der Standardpalette kennen und einsetzen 2.5* Audio-Effekte anwenden (mindestens Ein-/ und Ausblenden) 2.6 Audioprojekt speichern und ins gewünschten Format exportieren 2.7 Hilfemöglichkeiten (Tutorials) zu «Audacity» nutzen 3. Audiodokumente weiterverwenden 3.1* Audiodokumente per versenden 3.2 Audiodokumente in eine Präsentation einsetzen (s. auch Kompetenzen «Präsentation») 4. Begrifflichkeiten aus dem Audiobereich verstehen und erklären 4.1 Analoge und digitale Audioaufnahme 4.2 Audioformate (*.aif, *.wav, *.mp3, *.m4a, *.wma) PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Audio Seite 11/15

12 6 Kompetenzen Grundlagen Computernutzung und Internet Nr. Geforderte Kompetenzen Einschätzung der 1. Begrifflichkeiten zur grundlegenden Computernutzung verstehen und erklären 1.1 Gerätetypen (Desktop, Laptop, Tablet, Smartphone) 1.2 Festplatte (Harddisk) 1.3 Ausgänge (USB, Mini-Display-Port, Ethernet, Firewire, Audio) 1.4 Peripheriegeräte (Monitor, Maus, Drucker, Scanner, Speicherkartenlesegerät, Tastatur, Wechselspeichermedien, USB-Stick, Webcam) 1.5 Prozessor 1.6 Arbeitsspeicher (RAM) 1.7 Digitale Masseinheiten (Bit, Byte, Kilobyte, Megabyte, Gigabyte, Terabyte) 1.8 Betriebssysteme (Windows, Mac-OS-X, Linux, Ubuntu, ios, Android) 1.9 Systemeinstellungen (Mac-OS-X) / Systemsteuerung (Windows) 1.10 Spezialtasten (alt, backspace, cmd, ctrl, delete, esc, shift, strg, tab) 1.11 Kontextmenü 1.11 Touchpad 1.12 Desktop/Schreibtisch 1.13 Icon 1.14 Anwenderprogramm (App) 1.15 Typische Dateiendungen kennen (Textdatei, Bilddatei, Tabellenkalkulation, Präsentationen, Audiodateien, Videodateien, komprimierte Dateien, Internet-Seiten) 1.16 Drag and Drop 1.17 Zwischenablage 1.18 Copy/Paste 1.19 Schreibtisch-/Desktop-/Ordner-Fenster (Titel-, Menü-, Symbol- und Statusleiste, Scrollbalken) 1.20 Bildschirmauflösung 1.21 Verknüpfung/Alias 1.22 Bildschirmfoto 1.23 Backup (Sicherheitskopie) 1.24 Computervirus 2. Basiswissen Internet 2.1 Internetdienste kennen (wie z. B. www, ftp, streaming, ) 2.2 Aufbau und Struktur von Web-Adressen verstehen (URL) 2.3 Die meistgenutzen Browser kennen (Chrome, Firefox, Internet Explorer, Safari) und die Startseite eines dieser Browser ändern können PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Grundlagen und Internet Seite 12/15

13 Nr. Geforderte Kompetenzen Einschätzung der 2.4 Eine Webseite aktualisieren können 2.5 Mit Lesezeichen/Favoriten arbeiten (anlegen, ordnen) 2.6 Im Internet mittels Suchmaschine recherchieren 2.7 Daten (Text, Bild, Ton) von einer Webseite auf einem Laufwerk speichern und weiterverwenden und sich dabei der urheberrechtlichen Gegebenheiten bewusst sein 2.8 Per kommunizieren: Aufbau und Struktur einer -Adresse verstehen, Nachrichten senden, empfangen, weiterleiten, Datei anhängen, Datei aus empfangener auf Laufwerk speichern, Adressbuch bewirtschaften, Adresslisten erstellen 3. Begrifflichkeiten zum Internet verstehen und erklären 3.1 Hypertext Tansfer Protokoll (http) 3.2 File Tansfer Protokoll (ftp) 3.3 Uniform Ressource Locator (URL) 3.4 Hyperlink 3.5 Suchmaschine 3.6 Cookie 3.7 Cache 3.8 Server, Client 3.9 Netzwerk 3.10 LAN/WAN 3.11 Cloud Computing 3.12 Firewall 3.13 Web-App 3.14 Sicherheit im Internet (Viren, Würmer, Trojaner, Spyware, Phishing) 3.15 Creative Common 3.16 Web 2.0-Begriffe wie Blog, Wiki, Podcast, Chat Spam 4.2 Junk- 4.3 Betreff 4.4 Datei-Anhang (Attachment), Kenntnis der maximal versendbaren Datenmenge 4.5 Carbon Copy (Cc) 4.6 Blind Carbon Copy (Bcc) PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Grundlagen und Internet Seite 13/15

14 Nr. Geforderte Kompetenzen Einschätzung der 5. Grundlegende Funktionen der Computernutzung beherrschen 5.1 Grundlegende Systeminformationen des Computers in Erfahrung bringen wie: Name und Versionsnummer des Betriebssystems, installierter Arbeitsspeicher (RAM), Grösse der Festplatte, Prozessorgeschwindigkeit, Bildschirmauflösung 5.2 Schreibtisch/Desktop Einstellungen ändern: Datum und Zeit, Lautstärke, Anzeigeoptionen (Farbeinstellungen, Bildschirmeinstellungen, Bildschirmschoner, Regions- und Sprachoptionen) 5.3 Eine nicht mehr reagierende Anwendung beenden 5.4 Wechselspeichermedien (z.b. Stick, externe Festplatte) formatieren, verwenden und auswerfen 5.5 Die Wichtigkeit von Backups (Sicherheitskopien) auf wechselbaren Speichermedien verstehen 5.6 Die hierarchische Struktur von Speichermedien verstehen (Ordner/Verzeichnisse, Dateien) 5.7 Dateien an einem bestimmten Ort auf einem Laufwerk sichern 5.8 Eine Verknüpfung/ein Alias erstellen 5.9 Ordner und Dateien auf einem Laufwerk mittels Suchfunktion finden 5.10 Von einen Ordner ein ZIP-Archiv erstellen und ein ZIP-Archiv extrahieren /entpacken (auch: Einen Ordner komprimieren und dekomprimieren) 5.11 Bildschirmfotos des gesamten Desktops oder eines Ausschnitts davon erstellen und in ein Dokument einfügen 5.12 Die verschiedenen Teile eines Schreibtisch/Desktop-Fensters benennen: Titelleiste, Menüleiste, Symbolleiste, Statusleiste, Scrollbalken 5.13 Übliche Dateitypen kennen wie: Textdatei, Tabellenkalkulationsdatei, Präsentationsdatei, Bilddatei, Audiodatei, Videodatei, komprimierte Datei, PDF 5.14 Druckfunktionen beherrschen (Standarddrucker definieren, Drucker auswählen, Papierformat bestimmen, doppelseitiges Drucken) 5.15 Von einem Text- oder Präsentationsdokument ein PDF erstellen 5.16 Verstehen, was Computerviren bewirken, wie sie den Computer befallen können und welche Schutzmassnahmen möglich sind 5.17* Interne Kamera und internes Mikrofon aktivieren/deaktivieren können PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August Kompetenzen Grundlagen und Internet Seite 14/15

15 Allgemeine Prüfungshinweise Zu den geforderten Basiskompetenzen findet eine 90-minütige Präsenzprüfung in einem Medienraum der PH Zürich statt. Es werden keine Prüfungserlasse gewährt. Durch die Prüfung wird sichergestellt, dass alle Studierenden aktuell über die für das Studium und das Berufsfeld «Schule» notwendigen Anwenderkompetenzen verfügen. Zudem findet die Prüfung innerhalb eines Moduls statt. So entsteht für Studierende, welche bereits über gute Vorkenntnisse verfügen kein zusätzlicher Zeitaufwand. Hingegen können diese Studierenden Zeit für die Prüfungsvorbereitung «einsparen». Sie absolvieren die praktische Prüfung auf einem Computer der PHZH und wählen zwischen dem Betriebssystem Mac-OS X oder Windows. Detaillierte Angaben zu den installierten Programmen sind auf unter dem jeweiligen Lernobjekt und dem Link «Technische Rahmenbedingungen» zu finden. Es ist nicht möglich, das Betriebssystem während der Prüfung zu wechseln. Die Benutzung des eigenen Computers ist nicht gestattet. Für die Prüfung im Teilgebiet «Audio» wird ein Kopfhörer benötigt. Dieser wird zur Verfügung gestellt. Bringen Sie Ihren eigenen Kopfhörer mit, falls Sie lieber damit arbeiten möchten. An der Prüfung lösen Sie zu den Teilgebieten 1 5 je eine praktische Aufgabe am Computer und beantworten zudem einen Multiple-Choice-Fragebogen zu den Begrifflichkeiten aus allen Teilgebieten. Die Aufgaben können in beliebiger Reihenfolge gelöst werden. Für das Lösen der Aufgaben ist es erlaubt, die integrierte Hilfefunktion des Betriebssystems resp. der verwendeten Programme zu benutzen. Das Verwenden schriftlicher Unterlagen und externer Datenträger, Recherche im Internet oder Hilfestellungen durch andere Personen haben den Prüfungsabbruch zur Folge. Bei technischen Problemen wenden Sie sich an die anwesende Aufsichtsperson. Jede der sechs Aufgaben wird mit 0-8 Punkten bewertet. Sind alle abgegeben Lösungsdateien richtig benannt, erhalten Sie zudem einen Bonuspunkt. Lösen Sie alle Aufgaben vollständig richtig, können Sie so maximal 49 Punkte erzielen. Für das Bestehen der Prüfung sind 36 Punkte notwendig. Es wird Ihnen per mitgeteilt, ob Sie die Anforderungen erfüllt oder nicht erfüllt und wie viele Punkte Sie in den einzelnen Aufgaben erzielt haben. PH Zürich, Basiskompetenzen Medienbildung, August 2015 Prüfungshinweise Seite 15/15

Basiskompetenzen Medienbildung

Basiskompetenzen Medienbildung Basiskompetenzen Medienbildung www.lehre-phzh.ch/bkmb Lernobjekt Bild August 2015 4 Lernobjekt Bild Relevanz und Bezug Sei es für ein Arbeitsblatt, eine Präsentation, eine wissenschaftliche Arbeit oder

Mehr

ECDL / ICDL Textverarbeitung

ECDL / ICDL Textverarbeitung ECDL / ICDL Textverarbeitung DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

INTRO zum ECDL INTRO zum ECDL

INTRO zum ECDL INTRO zum ECDL INTRO zum ECDL DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de Dieser Syllabus darf nur in

Mehr

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Die Multifunktionsleiste... 4 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die

Mehr

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15 Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Das Menüband... 3 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die Dokumentansichten...

Mehr

E INLEITUNG *** TITEL *** 1

E INLEITUNG *** TITEL *** 1 Einleitung... 10 Der Co@ch... 10 Das Konzept... 10 Die Zielgruppe... 10 Der Aufbau des Buches... 11 Die Arbeit mit der Maus... 11 Präsentationsgrafikprogramme... 12 Grundregeln für Präsentationen... 12

Mehr

Präsentation. Präsentation

Präsentation. Präsentation Präsentation Dieses Modul behandelt die kompetente Nutzung eines Präsentationsprogramms, wie z. B. Text strukturiert auf Folien erfassen, Bilder und Zeichnungsobjekte einfügen, aussagekräftige Tabellen,

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

Inhaltsverzeichnis D ER CH POWERPOINT 2002 D ER CH

Inhaltsverzeichnis D ER CH POWERPOINT 2002 D ER CH Inhaltsverzeichnis Einleitung...7 Der Co@ch...7 Das Konzept...7 Die Zielgruppe...7 Der Aufbau des Buches...7 Der Seitenaufbau...8 Die Arbeit mit der Maus...8 Präsentationsgrafikprogramme...9 Grundregeln

Mehr

Syllabus. Computerwissen für alle Kinder! Der Lerninhalt beinhaltet ejunior Basis und ejunior Profi. Version 1.0

Syllabus. Computerwissen für alle Kinder! Der Lerninhalt beinhaltet ejunior Basis und ejunior Profi. Version 1.0 Syllabus Version 1.0 Der Lerninhalt beinhaltet und Computerwissen für alle Kinder! Programm der Österreichischen Computer Gesellschaft ejunior Syllabus Version 1.0 OCG Österreichische Computer Gesellschaft

Mehr

Inhaltverzeichnis DER CH POWERPOINT 2000 DER CH

Inhaltverzeichnis DER CH POWERPOINT 2000 DER CH Inhaltverzeichnis Einleitung...7 Der Co@ch...7 Das Konzept...7 Die Zielgruppe...7 Der Aufbau des Buches...7 Der Seitenaufbau...8 Die Arbeit mit der Maus...8 Präsentationsgrafikprogramme...9 Grundregeln

Mehr

Name: Vorname: Schule:

Name: Vorname: Schule: Mein m.a.u.s.-heft für die Grundschule Name: Vorname: Schule: Grundkurs Ich kann den Computer starten und wieder herunterfahren. Ich kann die Teile des Computers benennen und zeigen: Monitor Tastatur Maus

Mehr

2 Texte schreiben in Word 30

2 Texte schreiben in Word 30 1 Die Grundlagen - Office im Überblick 10 Maus und Touchpad bedienen 12 Office-Programme starten und beenden 14 Das Office-Fenster kennenlernen 16 Ein neues Dokument anlegen 18 Ein Dokument als Datei speichern

Mehr

Herzlich willkommen... 15. Dokumente erstellen und bearbeiten... 33. Inhalt. Inhalt 5

Herzlich willkommen... 15. Dokumente erstellen und bearbeiten... 33. Inhalt. Inhalt 5 Inhalt 5 1 Inhalt Herzlich willkommen... 15 Vorwort... 16 Word starten und beenden... 18 Was ist neu in Word 2016?... 20 Die Programmoberfläche und ihre Elemente... 21 Die verschiedenen Registerkarten...

Mehr

1 PowerPoint 2013 kennenlernen 10

1 PowerPoint 2013 kennenlernen 10 1 PowerPoint 2013 kennenlernen 10 PowerPoint öffnen und schließen 12 Der Startbildschirm - direkt loslegen 14 Was ist wo in PowerPoint 2013? 16 Mehr Platz für die Folie: das Menüband ein- und ausblenden

Mehr

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden Dokument öffnen, schließen Neues Dokument erstellen basierend auf: Standardvorlage oder anderer Vorlage Dokument

Mehr

Welche Inhalte werden im Fach Informatik vermittelt?

Welche Inhalte werden im Fach Informatik vermittelt? Computer-Pass Welche Inhalte werden im Fach Informatik vermittelt? Das Informatik-Team unserer Schule hat alle Inhalte, die in 4 Jahren (aufbauend ab der 1. Klasse) vermittelt werden, in insgesamt 19 praxisbezogene

Mehr

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I INHALT Vorwort...3 Inhalt... I 1. Word 2003 - Allgemeines...9 Text eingeben...9 Der Cursor...9 Klicken und Eingeben...10 Absätze und Zeilenumbruch...10 Nicht druckbare Zeichen...10 Text korrigieren...10

Mehr

ECDL - Core. Modul 2 Dateimanagement. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5

ECDL - Core. Modul 2 Dateimanagement. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 ECDL - Core Modul 2 Dateimanagement Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 - 2 - Inhaltsverzeichnis - Modul 2 (Dateimanagement) INHALTSVERZEICHNIS 1. Syllabus

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

Informatik-Grundlagen für die zweijährige Grundbildung Unterlage E 1: Textverarbeitung gibb AVK

Informatik-Grundlagen für die zweijährige Grundbildung Unterlage E 1: Textverarbeitung gibb AVK Informatik-Grundlagen für die zweijährige Grundbildung Unterlage E 1: Textverarbeitung gibb AVK Grundlegende Schritte in WORD Grundlegende Schritte in WORD... 1 1.Neues Dokument sofort speichern... 2 2.Formatvorlage...

Mehr

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY In 10 Schritten die Grundlagen begreifen Harald Mizerovsky Inhalt ECDL Modul 2 Betriebssystem Windows 7... 2 Nach dem Start von Windows sehen Sie folgendes

Mehr

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows

Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Einführung in das Präsentationsprogramm PowerPoint von Windows Der Aufbau einer PowerPoint Präsentation Folienlayout Der Folien Master Foliendesign Erstellen von neuen Slides Zeichen, Tabellen, Diagramme,

Mehr

Microsoft Excel Schulung

Microsoft Excel Schulung Modul 1 Microsoft Excel kennen lernen o Was Sie wissen sollten o Tabellenkalkulation mit Excel Modul 2 Die Arbeitsoberfläche Microsoft Excel Schulung o Excel starten und beenden o Das Excel-Anwendungsfenster

Mehr

Herzlich willkommen 15

Herzlich willkommen 15 Inhalt Herzlich willkommen 15 Vorwort 16 Word starten und beenden 18 Was ist neu in Word 2013? 20 Wo finde ich was in Word 2013? 21 Das Menüband ein-und ausblenden 25 Zwischen Arbeitsfenstern wechseln

Mehr

Computer Zeichnen Lernen. Regeln. Gesundheit

Computer Zeichnen Lernen. Regeln. Gesundheit Computer 1. 2. Zeichnen 1. 2. Ich kann PC, Bildschirm, Tastatur, Maus, Kopfhörer und Drucker benutzen. Ich kann den Computer ein- und ausschalten. Ich kann in einem Malprogramm den Pinsel, die Spraydose,

Mehr

1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11

1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11 Inhalt 1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11 1.1 PowerPoint starten... 12 1.2 Die Programmoberfläche... 13 Titelleiste... 13 Menüband... 14 Der Arbeitsbereich... 15 Statusleiste... 16 1.3 Befehlseingabe...

Mehr

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0)

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 7 Module des ECDL nach dem seit Februar 2008 gültigen Lehrplan (Syllabus 5.0). Kandidaten

Mehr

PowerPoint Kompendium. Inhaltsverzeichnis. Vorwort. 1 Präsentationen im Allgemeinen. 2 Grundlagen von PowerPoint 2000

PowerPoint Kompendium. Inhaltsverzeichnis. Vorwort. 1 Präsentationen im Allgemeinen. 2 Grundlagen von PowerPoint 2000 PowerPoint 2000 - Kompendium Page 1 of 5 ISBN: 3-8272-5768-9 Inhaltsverzeichnis Vorwort Über dieses Buch Schreibweisen und Konventionen Vielen Dank 1 Präsentationen im Allgemeinen 1.1 Was ist denn eine»präsentation«?

Mehr

Microsoft Office. PowerPoint Visualisieren und Präsentieren. Markt+Technik KOMPENDIUM. Einführung Arbeitsbuch Nachschlagewerk

Microsoft Office. PowerPoint Visualisieren und Präsentieren. Markt+Technik KOMPENDIUM. Einführung Arbeitsbuch Nachschlagewerk Microsoft Office PowerPoint 2003 Visualisieren und Präsentieren Markt+Technik KOMPENDIUM Einführung Arbeitsbuch Nachschlagewerk Einleitung 15 Über dieses Buch 15 Schreibweisen und Konventionen 17 Vielen

Mehr

Andreas Kleinke. Anton Ochsenkühn. ibooks Author. mac BUCH VERLAG

Andreas Kleinke. Anton Ochsenkühn. ibooks Author. mac BUCH VERLAG Andreas Kleinke Anton Ochsenkühn ibooks Author o mac BUCH VERLAG , Kapitel Erste Ein Buchlayout _ Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Schritte mit ibooks Author 15 ibooks Author installieren Die Arbeitsoberfläche:

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

PowerPoint easy- Perfekt präsentieren Inhaltsverzeichnis. Liebe Leserin, lieber Leser

PowerPoint easy- Perfekt präsentieren Inhaltsverzeichnis. Liebe Leserin, lieber Leser PowerPoint 2003 -easy- Perfekt präsentieren Inhaltsverzeichnis Liebe Leserin, lieber Leser Die Tastatur PowerPoint 2003 - Grundlagen Die Maus Schritt für Schritt zur ersten Präsentation Text und Folienlayout

Mehr

Wichtige Grundlagen 15

Wichtige Grundlagen 15 Microsoft Office 2010 auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch... 12 Für wen dieses Buch ist... 14 Der Inhalt im Überblick... 14 Wichtige Grundlagen 15 1 2 Die wichtigsten programmübergreifenden Neuerungen

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Word 1. Word kennenlernen 1.1 Textverarbeitung mit Word 1.2 Word starten und beenden 1.3 Das Word-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Anzeige eines Dokuments verkleinern bzw.

Mehr

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott Sabine Lambrich Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott 1 2 3 Imfcwit Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch 12 Ein kurzer Blick in die Kapitel 13 Was ist neu in Word 2010? 14 Wie

Mehr

PowerPoint 2002 und 2003

PowerPoint 2002 und 2003 PowerPoint 2002 und 2003 Klick-für-Klick-Anleitung Inhaltsfolie (3) Das PowerPoint-Anwendungsfenster (4) Leere Präsentation aktivieren (5) Titel durch Klicken hinzufügen (6) Automatische Korrektur (7)

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Index. Nummern Numerics

Index. Nummern Numerics Index Nummern Numerics 3-D-Effekte.................... 269 A A Absatzabstand (Word)............. 67 Absatzausrichtung (Word).......... 54 Absatzformatierung (Word)......... 52 Abschnitte (Word)................

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 OBERFLÄCHE...8 Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 Allgemeines... 11 Der Mauszeiger... 11 Begriffsbestimmung... 11 Die Fenster... 12 Darstellung eines Fensters... 13 Fenster verschieben... 13 Fenster

Mehr

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Benutzeroberfläche Excel 2010 1 2 3 4 6 8 5 7 9 10 13 12 11 1. Schnellzugriff: speichern, rückgängig,,

Mehr

PowerPoint 2003. Kurzanleitung

PowerPoint 2003. Kurzanleitung PowerPoint 2003 Kurzanleitung 1 Der Startbildschirm... 3 1.1 Platzhalter für Text... 3 2 Neue Folie... 4 3 Text formatieren... 4 3.1 Zeichen formatieren... 5 3.2 Text ausrichten... 5 3.3 Nummerierung und

Mehr

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten Einführung Redaktoren Content Management System DotNetNuke Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten DotNetNuke Version 7+ w3studio GmbH info@w3studio.ch www.w3studio.ch T 056 288 06 29 Letzter Ausdruck: 15.08.2013

Mehr

Willkommen zu iwork - dem Office-Programm für Mac und ios 11. Aufgaben lösen mit den Mac-Werkzeugen in iwork 15. Gemeinsame Aufgaben in iwork 61

Willkommen zu iwork - dem Office-Programm für Mac und ios 11. Aufgaben lösen mit den Mac-Werkzeugen in iwork 15. Gemeinsame Aufgaben in iwork 61 Willkommen zu iwork - dem Office-Programm für Mac und ios 11 Aufgaben lösen mit den Mac-Werkzeugen in iwork 15 Gemeinsame Aufgaben in iwork 61 Texte erstellen und bearbeiten mit Pages 79 Texte formatieren,

Mehr

1 Die ersten Schritte... 15

1 Die ersten Schritte... 15 Inhalt 1 Die ersten Schritte... 15 1.1 Word 2016 starten...16 1.2 Beispiel: Einen schnellen Brief anhand einer Vorlage erstellen...17 Vorlage auswählen... 17 Vorlage verwenden... 19 Schnelle Hilfe zu verschiedenen

Mehr

Microsoft POWERPOINT

Microsoft POWERPOINT Microsoft POWERPOINT Präsentationsprogramm zum Erstellen von Folien für Overhead-/Diaprojektor Bildschirmshows auf Monitor / LCD-Display Videobeamer Ausdrucken auf Papier (Poster) Hauptaufgaben: Visualisierung

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ... Fragenkatalog Word 2007 301 Benutzeroberfläche 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): 2. Die Multifunktionsleiste ist ausgeblendet. Wie

Mehr

rfow^'fr ÜJfJt KOMPENDIUM Visualisieren und präsentieren Markt+Technik Verlag y : :

rfow^'fr ÜJfJt KOMPENDIUM Visualisieren und präsentieren Markt+Technik Verlag y : : rfow^'fr ÜJfJt y : : Visualisieren und präsentieren KOMPENDIUM Markt+Technik Verlag ' I t Vorwort 13 Über dieses Buch 13 Schreibweisen und Konventionen 15 Vielen Dank 17 1 Präsentationen im Allgemeinen

Mehr

Lernzielkatalog Einführung IT und Internet 1 (Win@Internet 1)

Lernzielkatalog Einführung IT und Internet 1 (Win@Internet 1) Lernzielkatalog Einführung IT und Internet 1 (Win@Internet 1) Das Modul Einführung IT und Internet 1 ist in der Regel in 2 Teilkurse aufgegliedert Teil I (20 UE) mit folgenden Inhalten UStd LZ 1 Aufbau

Mehr

Microsoft PowerPoint 97

Microsoft PowerPoint 97 Perspection, Inc. Microsoft PowerPoint 97 Schritt für Schritt Microsoft Press : Schnellüberblick 11 Zu diesem Buch Wo fangen Sie am besten an Eigenschaften von Microsoft PowerPoint 97 Besuchen Sie unsere

Mehr

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19 Inhalt 1 2 Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch....12 Ein kurzer Blick in die Kapitel....13 Neue Funktionen in Word 2013...14 Neue Onlinefunktionen...16 Mit einem Touchscreen arbeiten...17

Mehr

Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule

Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule Wozu dient dieser Fragebogen? Dieser Fragebogen soll Ihnen helfen: der Kursleitung ein Bild Ihrer Geräte (Computer, Beamer...) zu vermitteln,

Mehr

Lernzielkatalog Textverarbeitung Basics

Lernzielkatalog Textverarbeitung Basics Lernzielkatalog Textverarbeitung Basics Word 2000 / 2002 Voraussetzung Grundkenntnisse im Umgang mit Windows Groblernziele Die Teilnehmer/innen haben... Kenntnisse über die Leistungsfähigkeit, Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Objekte erstellen und modifizieren

Objekte erstellen und modifizieren In diesem Kapitel erlernen Sie, wie Sie Tabellen, Grafiken oder andere multimediale Objekte in PowerPoint Präsentationen einbauen und Diagramme bzw. Organigramme erstellen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel?

Mehr

Über den Autor 7 Über die Übersetzerinnen 7. Einführung 21

Über den Autor 7 Über die Übersetzerinnen 7. Einführung 21 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Über die Übersetzerinnen 7 Einführung 21 WerdiesesBuchlesensollte 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist 22 Teil I: Microsoft Office 2016 kennenlernen 22 Teil II: (Schreib-)Arbeiten

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

Photoshop CS6 Grundlagen. Inhalt

Photoshop CS6 Grundlagen. Inhalt Photoshop CS6 Grundlagen Inhalt Vorwort... I So benutzen Sie dieses Buch... II Inhalt... V Grundlagen der Bildbearbeitung... 1 Bildbearbeitung wer braucht denn so was?...1 Zielgruppen...2 Einsatzbereiche...2

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

1 PowerPoint 2016 kennenlernen 10

1 PowerPoint 2016 kennenlernen 10 1 PowerPoint 2016 kennenlernen 10 PowerPoint öffnen und schließen 12 Der Startbildschirm - direkt loslegen 14 Was ist wo in PowerPoint 2016? 16 Das Menüband ein- und ausblenden 20 Formate über den Aufgabenbereich

Mehr

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.)

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.) KG VISION EDV Schulung Grundkurs Ihr Nutzen Die Teilnehmerzahl ist auf max. 6 Personen beschränkt Sie arbeiten in einer persönlichen und angenehmen Atmosphäre, ohne Stress! Die Referenten gehen auf Ihre

Mehr

EDV-Schulungen. esb-softwareberatung. Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: in Microsoft Windows. und Microsoft Office

EDV-Schulungen. esb-softwareberatung. Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: in Microsoft Windows. und Microsoft Office esb-softwareberatung Dipl.-Betr. Elke Saipt-Block e b EDV-Schulungen Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: Microsoft Windows XP und Windows Vista Microsoft Office 2002/03 und 2007

Mehr

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 9 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 1.1. Das Word-Fenster...11 1.2. Befehlseingabe...12 Menüband... 12 Symbolleiste für den Schnellzugriff... 14 Weitere Möglichkeiten

Mehr

Microsoft Office PowerPoint Das Taschenhandbuch

Microsoft Office PowerPoint Das Taschenhandbuch Microsoft Office PowerPoint 2007 - Das Taschenhandbuch Anwenderwissen schnell und kompakt von Klaus Fahnenstich, Rainer G Haselier 1. Auflage Microsoft Office PowerPoint 2007 - Das Taschenhandbuch Fahnenstich

Mehr

Betriebssystem - Fragen

Betriebssystem - Fragen 1. Wo kann man abgestürzte Programme schließen? a. In der Systemsteuerung b. Im Task-Manager c. In den Systemeinstellungen d. Im Super-Tool 2. Was passiert beim Formatieren? a. Der Inhalt von Textdateien

Mehr

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, in Französisch, Deutsch, Englisch Ziel Sich die Funktionen eines Präsentationsprogramms aneignen Vorkenntnisse Den Kurs "Einführung in die Informatik" besucht haben

Mehr

MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN...

MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN... Folienmaster Power Point 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.01/Apr 2013 MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN... 2 IN DIE MASTERANSICHT WECHSELN... 2 AUFBAU DES FOLIENMASTERS... 2 ZENTRALEN FOLIENMASTER

Mehr

Die Module des NEWECDL

Die Module des NEWECDL Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 9 Module des ECDL Computer-Grundlagen Online-Grundlagen Textverarbeitung Tabellenkalkulation Präsentationen Datenbanken IT-Sicherheit

Mehr

Word XP. Handbuch zur Lehrreihe active learning

Word XP. Handbuch zur Lehrreihe active learning Handbuch zur Lehrreihe active learning Word XP Die Handbücher zur Lehrreihe active learning beschreiben klar und detailliert die Lernschritte beim Erlernen von Software. Die Inhalte wurden von uns so zusammengestellt,

Mehr

1 Die Word-Programmoberfläche... 13

1 Die Word-Programmoberfläche... 13 Inhalt 1 Die Word-Programmoberfläche... 13 1.1 Word starten... 14 1.2 Das Word-Fenster... 15 1.3 Das Menüband... 17 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe... 20 Kontextmenü und Minisymbolleiste...

Mehr

1 Start mit Office 10

1 Start mit Office 10 1 Start mit Office 10 Maus und Touchpad bedienen 12 Programme aufrufen und schließen 14 Das Office-Fenster kennenlernen 20 Das Fenster vergrößern und verkleinern 22 Ein neues Dokument anlegen 24 Die Ansicht

Mehr

ECDL Image Editing Photoshop CS5

ECDL Image Editing Photoshop CS5 Inhalt 1. Grundlagen der Bildbearbeitung... 1 Bildbearbeitung wer braucht denn so was?... 1 Zielgruppen... 2 Einsatzbereiche... 2 Der Begriff Urheberrecht... 4 Kostenfreie Bilder... 6 Agenturfotos (lizenzfrei

Mehr

Index. B Bcc 146, 149 Bearbeiten Bilder 66 Befehl ausführen 20

Index. B Bcc 146, 149 Bearbeiten Bilder 66 Befehl ausführen 20 204 A Administratorkonto 108, 168 Adresse Webseite 128 Aktivierung Windows 7 12 Aktuelle Wiedergabe Windows Media Player 76 Albumcover 76 Anlage 150 öffnen und speichern 158 Anpassungsfenster 180 Ansicht

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

ProBIT EDV-Schule & Bürodienstleistungen

ProBIT EDV-Schule & Bürodienstleistungen Seite 1 von 6 & Bürodienstleistungen Grundlagen EDV Hardware Eingabegeräte a) Tastatur, Maus b) Diskettenlaufwerk, Festplatte, CD-ROM c) Scanner Zentraleinheit a) Der Prozessor b) Der Arbeitsspeicher Ausgabegeräte

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Excel 1. Excel kennenlernen 1.1 Tabellenkalkulation mit Excel 1.2 Excel starten und beenden 1.3 Das Excel-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Die Excel-Hilfe verwenden 1.6 Schnellübersicht

Mehr

Herzlich willkommen!... 13. Schnelleinstieg in Windows 10... 23. Inhalt 1. Inhalt 5

Herzlich willkommen!... 13. Schnelleinstieg in Windows 10... 23. Inhalt 1. Inhalt 5 Inhalt 5 Inhalt 1 Herzlich willkommen!... 13 Vorwort... 14 Was ist neu in Windows 10?... 16 Wo finde ich was?... 18 Der Desktop im Überblick... 19 Der Explorer in der Übersicht... 20 2 Schnelleinstieg

Mehr

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 9. Das Programm kennenlernen 17. Excel-Dateien verwalten 41

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 9. Das Programm kennenlernen 17. Excel-Dateien verwalten 41 Inhalt 1 2 3 Dieses Buch auf einen Blick 9 Für wen dieses Buch ist.................................................... 10 Der Inhalt im Überblick.................................................... 10

Mehr

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten...

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten... Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Den Computer kennenlernen... 13 2 Windows kennenlernen... 31 3 Mit Ordnern und Dateien arbeiten... 45 4 Weitere Geräte an den Computer anschließen... 67 5 Wichtige Windows-Funktionen

Mehr

über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer

über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer MTA 2009/2010 Frank Papendorf, Hannover Word starten über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer Dateinamenserweiterungen

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Pia Bork. Microsoft. PowerPoint 2010. Inklusive CD-ROM

Pia Bork. Microsoft. PowerPoint 2010. Inklusive CD-ROM Pia Bork Microsoft PowerPoint 2010 Inklusive CD-ROM Numerisch 3D 68 A Aktionseinstellung 369 Animation 95 Animationsarten 96 Ausgangseffekt 327 Diagramm 256 Hervorhebungseffekt 310, 322 hinzufügen 96 löschen

Mehr

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, 2016 (auf spezifische Anfrage) in Französisch, Deutsch, Englisch

Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, 2016 (auf spezifische Anfrage) in Französisch, Deutsch, Englisch Ms Powerpoint Versionen 2010, 2013, 2016 (auf spezifische Anfrage) in Französisch, Deutsch, Englisch Ziel Sich die Funktionen eines Präsentationsprogramms aneignen Vorkenntnisse Grundkenntnisse in der

Mehr

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK Word 0 Dr. Susanne Weber. Ausgabe, Oktober 0 Aufbaukurs kompakt K-WW0-AK Eigene Dokumentvorlagen nutzen Voraussetzungen Dokumente erstellen, speichern und öffnen Text markieren und formatieren Ziele Eigene

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick

Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick von Eva Kolberg 1. Auflage Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick Kolberg schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Lektorat: Bruno Baumeister, Inge Baumeister, MMTC Multi Media Trainingscenter GmbH

Lektorat: Bruno Baumeister, Inge Baumeister, MMTC Multi Media Trainingscenter GmbH Verlag: readersplanet GmbH Neuburger Straße 108 94036 Passau http://www.readersplanet-fachbuch.de info@readersplanet-fachbuch.de Tel.: +49 851-6700 Fax: +49 851-6624 ISBN: 978-3-8328-0039-0 Covergestaltung:

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche Öffnen Sie Microsoft PowerPoint 2010 und lernen Sie die Benutzeroberfläche kennen. Aufgabe Übungsdatei: - 1. Benutzeroberfläche Öffnen

Mehr

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Excel 2010

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Excel 2010 1 Erste Schritte mit 1.1 Die Arbeitsoberfläche 1.1.1 Tabellenkalkulation mit Excel 1.1.2 Excel starten und beenden 1.1.3 Das Excel-Anwendungsfenster 1.1.4 Befehle aufrufen 1.1.5 Die Excel-Hilfe verwenden

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG IN DAS INTERNET...8

INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG IN DAS INTERNET...8 EINFÜHRUNG IN DAS INTERNET...8 Allgemeines... 9 Historie... 9 Nutzen des Internet... 11 Verbindung mit dem Internet... 11 Die Internet- Dienste... 12 Das World Wide Web... 13 Das FTP... 13 Die elektronische

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 7/8 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug.

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 7/8 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug. Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 7/8 H. Bauer Thema Inhalt Maximalplan 1. Informationsverarbeitende Technik 1.1 Informatik als Wissenschaft 1.2 Geschichte der Informatik

Mehr

Zwei Seiten pro Blatt eines PDFs können aus dem «Adobe Reader» wie folgt ausgedruckt werden:

Zwei Seiten pro Blatt eines PDFs können aus dem «Adobe Reader» wie folgt ausgedruckt werden: 1 Hilfe Text 1 Tipps und Hinweise zu Word 2016 (Betriebssystem Windows) Die Nummerierung bezieht sich auf die Arbeitsschritte des Auftrags. Meistens wird nur einer von verschiedenen möglichen und richtigen

Mehr

LERNPROTOKOLL/INHALTSVERZEICHNIS

LERNPROTOKOLL/INHALTSVERZEICHNIS 4808-4809_001-006 15.06.2011 15:04 Seite 1 Lernprotokoll/Inhaltsverzeichnis Führen Sie bitte regelmäßig das Lernprotokoll. In die Spalte Selbsteinschätzung schreiben Sie bitte, wie Sie mit den Arbeitsaufgaben

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 Textverarbeitung Word INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 1 WORD-GRUNDLAGEN 1 1.1 1 1.2 Benutzer-Oberflache 2 1.2.1 Menuband, Register und Befehlsgruppen 2 1.2.2 Leiste fur den Schnellzugriff 3 1.2.3 Backstage:

Mehr

Übung 1 Titelfolie, Schriftfarbe, Objekte

Übung 1 Titelfolie, Schriftfarbe, Objekte Übung 1 Titelfolie, Schriftfarbe, Objekte 1. Starten Sie das Programm PowerPoint. 2. Wählen Sie im Startmenü Leere Präsentation aus. 3. Wählen Sie als neue Folie eine Folie mit dem AutoLayout: Titelfolie

Mehr

Dokument, Absatz, Zeichen

Dokument, Absatz, Zeichen Textverarbeitung Vorleistungen Tastaturübungen und Tastenfunktionen Speichern, Kopieren und Laden von Dateien Aufbau und Nutzung von Benutzeroberflächen (Windows, Linux) Funktion der Menü- und Symbolleisten

Mehr