Weiterbildungskonzept Gynäkologie und Geburtshilfe Kantonsspital Uri PD Dr. med. Helge Binder

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildungskonzept Gynäkologie und Geburtshilfe Kantonsspital Uri PD Dr. med. Helge Binder"

Transkript

1 Weiterbildungskonzept Gynäkologie und Geburtshilfe Kantonsspital Uri PD Dr. med. Helge Binder B-Klinik 3 Jahre Weiterbildung FMH Stellenplan o 1 Chefarzt 100 % o 2 Oberärzte /-ärztinnen 200% o 4 Assistenzärzte / -ärztinnen 400% o 1 Unterassistent / -in 100% o 1 Belegarzt 100%, in den Dienst integriert Ambulatorium o ca Konsultationen pro Jahr o Sprechstunden für Chefarzt und Oberarzt/-ärztin o Assistenzarzt/-ärztinnen Sprechstunde (unter Supervision) o gesamtes Spektrum der Gynäkologie und Geburtshilfe Technische Ausstattung o 4 Ultraschallgeräte, 3 mit Farbdoppler und 3D, hochauflösende Mamma- (linear)sonden o LigaSure für offene und laparoskopische Operationen o Wolf- Hochleistungsmorcellator für laparoskopische Operationen o Gammasonde (Sentinel Node) o Operative Hysteroskopie mit bipolaren Instrumenten mit HD-Turm von Olympus und Full-HD-Turm von Storz o Komplette Urodynamik-Einheit von Sedia incl. angepasstem Stuhl o Mammographie-Anlage ab Mitte 2011

2 Weiterbildungsstellen Die Weiterbildungsstellen sind geeignet für Assistenzärzte / -ärztinnen mit Ausbildungsziel Facharzt / -ärztin für Gynäkologie/ Geburtshilfe FMH (3 jährig) oder Facharzt / -ärztin für Allgemein Medizin FMH (1 jährig) Zuständigkeit Für die Weiterbildung zuständig sind der Chefarzt und der/die Oberarzt / -ärzte der Abteilung Fortbildung - Interne Fortbildung - wöchentliche klinikinterne Fortbildung im Umfang von ca. 1-1½ Std. des gesamten Ärzteteams mit Beiträgen einzelner Teammitglieder, Präsentation und Diskussion aktueller Fachpublikationen - Fallvorstellungen jeweils Montagmorgen mit CTG-Demonstrationen, Mammographiedemonstrationen oder nichtalltägliche Fallbesprechungen (15-20 min im Anschluss an den Rapport) - Tägliche interdisziplinäre Röntgenrapporte (je 15 Min.), in denen Computertomographien, Thoraxröntgen etc. vorgestellt und besprochen werden - morgendlichem Klinikrapport (je 15 Minuten) - 2x jährlich Fortbildung Neonatologie (Neugeborenenreanimation) durch Neo Equipe - Kantonsspital Luzern - wöchentliche interdisziplinäre spitalinterne Weiterbildung für alle Assistenzärzte (45-90 Minuten) - 2x jährliche Besprechung der CIRS-Fälle für alle Mitarbeiter - Externe Fortbildung - wöchentliche Fortbildung der Universitätsfrauenklinik Zürich (3 Std.), die in der Regel im Nachgang in der aufgezeichneten Version am PC verfolgt werden kann - Besuch der Blockkurse der SGGG - Möglichkeit zur Teilnahme an Spezialkursen System zum Umgang mit Risiken und Fehlern ( CIRS) Im Spital ist ein System zum Umgang mit Risiken und Fehlern (CIRS) implementiert. Die gynäkologisch - geburtshilfliche Klinik verfügt über 2 CIRS-Beauftragte, die dafür zuständig sind, kritische Vorfälle zu bearbeiten und weiterzugeben. Darüber hinaus werden neue Mitarbeitende im Rahmen der Einführungsveranstaltung in das System eingewiesen und erhalten die Möglichkeit an den regelmäßigen spitalinternen CIRS-Konferenzen teilzunehmen. Überprüfung des Ausbildungsstandes Ein bis zweimal im Jahr und/oder bei Bedarf mehrfach findet eine Evaluation mit der Chefarzt und Oberarzt statt. Hier erhalten die Assistenzärzte/ -innen die Möglichkeit ihre Tätigkeit einzuschätzen und sich über ihre Weiterbildung zu äußern und umgekehrt. Die Gespräche werden protokolliert.

3 Assistentennetzwerk: Ab 2011 besteht die Möglichkeit des Assistentenaustauschs mit der gynäkologisch geburtshilflichen Abteilung des Kantonsspitals Luzern (A-Klinik) sowie weiteren B-Kliniken (KS Sarnen, KS Schwyz, KS Zug, KS Stans, Wohlhusen und Sursee) im Zentralschweizer Gynäkologie-Netzwerk Einsatz Bereiche Weiterbildungsjahr - in allen Bereichen der Frauenklinik, primär im Gebärsaal und auf der Wöchnerinnenabteilung - Notfalldienst in der Gynäkologie und Geburtshilfe unter Supervision - ambulante Betreuung und Kontrollen in Gynäkologie und Geburtshilfe - Führung der Krankengeschichte einschließlich der Verlaufsdokumentation - Operationsorganisation einschließlich Aufklärung und Nachbetreuung - 1. und 2. Assistenz im Operationssaal - Interdisziplinäre Organisation und Koordination - kleinere operative Eingriffe zuerst unter Supervision und später eigenständig - Erstellung von Berichten, Zeugnissen und Erhebung von Daten 1. Weiterbildungsjahr - Erlernen und Beherrschen der Grundbegriffe der geburtshilflichen und gynäkologischen Versorgung - Führungen der Bettenabteilung einschließlich der Betreuung postoperativer bzw. postpartale Patientinnen - stationäre Aufnahme von Patientinnen, incl. die Eintrittsuntersuchung, Op-Aufklärung bis hin zum Austrittsgespräch - Betreuung unkomplizierter Spontangeburten zusammen mit der Hebamme, weitgehend selbständig, CTG Beurteilung etc. - tägliche Visite mit einem Kaderarzt - Versorgung einfacher Dammverletzungen und Episiotomien - Erstbeurteilung des Neugeborenen - Erlernen von Fähigkeiten der ärztlichen Gesprächsführung, Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Patientin und Arzt - Erheben eines gynäkologischen Untersuchungsbefundes - korrektes Durchführen einer Jahreskontrolle - Interpretation des PAP-Abstrich-Resultates einschließlich des differenzierten Vorgehens bei pathologischen Befunden - Diagnostik und Therapie gynäkologischen Notfälle - Antikonzeptionsberatung in der Adoleszenz, im Gebäralter und in der Prämenopause - korrekte Diagnostik in der Frühschwangerschaft inklusive Abortgeschehen und EUG - korrekte Terminbestimmung - Überwachung einer normalen Schwangerschaft bis zum Termin (ohne ETT und Organ- Screening) - Erkennen der häufigsten Schwangerschaftskomplikationen - Durchführung der Ultraschallbasisdiagnostik in Geburtshilfe und Gynäkologie - Kenntnis der alltäglichen gynäkologischen Krankheitsbilder einschließlich deren Abklärung, Differentialdiagnostik und der operativen wie konservativen Therapie - korrektes Führen der Dossiers - alle Tätigkeiten unter Supervision bzw. mit Rücksprache eines Kaderarztes

4 OP-Tätigkeit 1. Weiterbildungsjahr - Episiotomien, Versorgung einfacher Dammverletzungen, Assistenz bei Vakuumgeburten - Sterilisationen post partum - Curettagen: diagnostische, Abort- und Saugcurettagen - diagnostische Hysteroskopien - kleinere Eingriffe am äusseren Genitale - Assistenz bei Schnittentbindungen, ggf. erste eigene Sectiones bei entsprechender Erfahrung - Assistenzen bei allen Eingriffen, auch einfache Laparoskopie 2. Weiterbildungsjahr - Vertiefen der im ersten Jahr erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse, eigenständiges Arbeiten, klinische Kenntnisse und Techniken zur Führung pathologischen Geburten, incl. Vakuumgeburten je nach Stand der Kenntnisse - Erkennung geburtshilflicher Risikosituationen und Einleitung adäquater Massnahmen - Spezialsprechstunden wie Ultraschall und Urodynamik, Assistenz bei ETT und Missbildungsschall (Organ-Screening) - Erweiterte operative Ausbildung, Vertiefen der hysteroskopischen und laparoskopischen Technik - Begleitung von Patientinnen in besonderen Situationen wie geburtshilfliche Komplikationen, Konfliktsituationen oder onkologischen Problemen - Vertiefung der Fähigkeiten in der psychosomatischen Patientinnenbetreuung OP-Tätigkeit 2. Weiterbildungsjahr - Sectio caesarea, mit manueller Plazentalösung - Assistenz bei gr. geburtshilflichen Verletzungen und bei manueller Plazentalösung - einfache Vakuumextraktionen - diagnostische Laparoskopien - Assistenz bei operativen Laparoskopien - erste einfache operative Hysteroskopien - Eingriffe am äusseren Genitale - erste Eingriffe an den Adnexen und einfache Adhäsiolyse - erste Mamma-Eingriffe - Erste Assistenz bei komplexeren gynäkologischen Eingriffen - Assistenz bei Descensuseingriffen Weiterbildungsjahr - weiteres Vertiefen der bereits erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse - eigenständiger Ultraschall in der Schwangerschaft: ETT und Missbildungsschall unter Supervision - erweiterte operative Ausbildung mit grösseren laparoskopischen und vaginalen Eingriffen wie Hysterektomien, Mammaoperationen etc.

5 OP-Tätigkeit 3. Weiterbildungsjahr - Mamma-Eingriffe exkl. Sentinel/Axilla - steigender Schwierigkeitsgrad für laparoskopische Eingriffe - Re-Sectio caesarea - schwierigere Vakuumextraktionen - schwierigere Geburtsverletzungen Dammriss III - IV - Manuelle Plazentalösung - Hysterektomie ( laparoskopisch, abdominal, vaginal) Weiterbildungsjahr - selbstständiges Erkennen, Abklären und Behandeln gynäkologischer wie geburtshilflicher Krankheitsbilder - Vervollständigung des OP-Kataloges, erreichen der im Operationskatalog geforderten Operationszahlen, selbstständiges und sicheres Durchführen dieser Eingriffe - heranführen an die FMH-Prüfung - Kritisches Denken hinsichtlich einer medizinisch und ökonomisch differenzierten Diagnostik, Beratung und Therapie - Gesprächsführung mit den Patientinnen und deren Angehörigen unter erschwerten Bedingungen hinsichtlich, Erklärung von Krankheitsbildern und anderen Problemstellungen - einschließlich der Aufklärung über Inhalt und Komplikationsmöglichkeiten der zu - ergreifenden Massnahmen - Beachtung eines taktvollen und aufrichtigen Umganges sowohl mit den Patientinnen und deren Angehörigen als auch den Mitarbeitenden OP-Tätigkeit im Weiterbildungsjahr - Descensuseingriffe - schwierigere Standardeingriffe - erster Operateur unter und ohne Supervision - Sectiones und Re-Sectiones unter und ohne Supervision

6 Tabellarisch:, OP und Fälle im Weiterbildungsjahr Kenntnisse Fertigkeiten Verhalten Gynäkologie 1. Ausbildungsjahr 2. Ausbildungsjahr 3. Ausbildungsjahr 4+5. Ausbildungsjahr Grundlage der Diagnostik in Gyn.& Geburtshilfe Kenntnisse über Risikoschwangerschaften und Geburten, urogyn. Untersuchung Gynäkologische Onkologie, Senologie, Operationsindikationen Betreuung von Patientinnen mit komplexen gyn/geburtsh. Problemen Aufnahme und gyn. Betreuung von Vag. operative Vag. operative Untersuchung von Risikogeburten, Geburten, operative Geburten, lapar. Notfällen, Betreuung diagn. Laparoskopien, Laparoskopien, Hysterektomie, von normalen Urodynamik Laparotomien, Inkontinenzeingriffe, Geburten, gyn. Mammachirurgie Mammachirugie Basisuntersuchung Anamnese, Gesprächsführung in Vertrauensverhältnis Gesprächsführung Beratungsgespräche speziellen in spez. Situationen unter erschwerten Situationen schaffen Bedingungen Curettagen (100) Totale oder subtotale Hysterektomien oder abdominal oder vaginal oder laparoskopisch, mit oder ohne Adnexen (40) Urin- Inkontinenzoperationen, abdominale oder vaginale Kolpo-suspension (10) Diagnostische Hysteroskopie und operative Hysteroskopie (25) Kolposkopie unter Supervision im Fall von positiver Zytologie (50) Diagnostische und operative Laparoskopien (60) Brustinterventionen inkl. Feinnadelbiopsien und Mikrobiopsien mit Ultraschall (20) Geburtshilfe 1. Ausbildungsjahr 2. Ausbildungsjahr 3. Ausbildungsjahr 4+5. Ausbildungsjahr Leitung des Geburtsverlaufes und der vaginalen Geburten, inkl. Versorgung von Episiotomien, Dammriss II und inkl. primäre Re-animation des Neugeborenen (300) Übernahme von Geburtskomplikationen sowie Komplikationen post partum (Zange, Vakuum,(40) Schnittentbindungen (40) Ultraschall: (600) davon Ausbildungsjahr 2. Ausbildungsjahr 3. Ausbildungsjahr 4+5. Ausbildungsjahr Transabdominal (300) Transvaginal (300) SS 1. Trimenon (150) SS 2. Trimenon (150) SS 3. Trimenon (100) Gynäkologisch (200)

7 Fälle 1. Ausbildungsjahr 2. Ausbildungsjahr 3. Ausbildungsjahr 4.+5.Ausbildungsjahr Gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Kommunikative Fertigkeiten (5) 3 2 Gesprächsführung in 2 3 speziellen Situationen (5) Psychosoz Anamnese (5) Betreuungssituation bei komplexen Problemen Supervisionen (6) Blockkurse Spezialkurse 8 Psychosomatik Urogyn. Seminar Laparoskopiekurs Senologieforum, (1-2 pro Jahr) Ultraschall-Basiskurs Davos, Laparoskopiekurs Senologieforum (Swissendo) Spezialsprech- Gyn. Vorsorge Urogynäkologie/ Senologie, Sterilität, Gyn. Onkologie stunden Urodynamik, Kinder/Jugend, Risikoschwanger- Dysplasie, Endokrinologie schaft, Pränataldiagnostik Möglichkeit an wiss. Studien zu partizipieren ja ja ja ja

Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz

Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz Angebot: 1. Vollständige Weiterbildung fuer FMH-AnwärterInnnen mit auswärtiger, einjähriger Rotation in A-Klinik. 2. Weiterbildung fuer

Mehr

Weiterbildungskonzept für Gynäkologie und Geburtshilfe Kantonsspital Nidwalden

Weiterbildungskonzept für Gynäkologie und Geburtshilfe Kantonsspital Nidwalden Gynäkologie und Geburtshilfe Weiterbildungskonzept für Gynäkologie und Geburtshilfe Kantonsspital Nidwalden 1. Weiterbildungsstätte 1.1 Die Klinik Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des Kantonsspitals

Mehr

Weiterbildungskonzept nach neuer WBO 07/2009 der SIWF/ISFM FMH

Weiterbildungskonzept nach neuer WBO 07/2009 der SIWF/ISFM FMH Frauenklinik Dr. med. Jürg Lymann, Chefarzt Sekretariat +41 81 736 14 34 Fax +41 81 736 14 43 juerg.lymann@srrws.ch Weiterbildungskonzept nach neuer WBO 07/2009 der SIWF/ISFM FMH Die Frauenklinik ist Mitglied

Mehr

Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008

Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008 Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008 Die gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach bildet für die gesamte Facharztausbildung in Gynäkologie und

Mehr

1. Jahr (gilt für Fachärzte und Nichtfachärzte)

1. Jahr (gilt für Fachärzte und Nichtfachärzte) Spital Thurgau FRAUENFELD Frauenklinik Kantonsspital Frauenfeld Postfach CH-8501 Frauenfeld Chefarzt Frauenklinik: PD Dr. med.mathias Fehr, Leitung Gynäkologische Onkologie, Brustzentrum Thurgau Chefarzt

Mehr

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h. c. S.-D. Costa Grundlage Weiterbildungsordnung Sachsen-Anhalt

Mehr

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin Einige Zahlen vorweg 17.337 berufstätige ÄrztInnen mit der Facharztweiterbildung

Mehr

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate)

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Frauenheilkunde und Geburtshilfe Anlage 7 Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) 1. Anatomie und Histologie der weiblichen Geschlechtsorgane und der Brustdrüse 2. Endokrine

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten Oberer Eselsberg 40 89081 Ulm Telefon 0731 / 1710 0 AllgFspWNBw 5926 88 BwKrhs Ulm, HNO Klinik, Oberer Eselsberg 40, 89081 Ulm Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,

Mehr

8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe

8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe Definition:

Mehr

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt.

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt. Neue Frauenklinik Ihre Ansprechpartner Kompetenz, die lächelt. Chefarzt Chefarztsekretariat: Tel. 041 205 35 02 Sprechstunde: Tel. 041 205 36 09 Prof. Dr. med. Andreas Günthert Facharzt Gynäkologie und

Mehr

8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Definition:

8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Definition: 8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe Definition: Das Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe umfasst die Erkennung, Vorbeugung, konservative und operative Behandlung sowie Nachsorge von geschlechtsspezifischen

Mehr

F ra u e n k l i n i k G y n ä kologie

F ra u e n k l i n i k G y n ä kologie F ra u e n k l i n i k G y n ä kologie Qualität in Medizin und Ausstattung W i r f ü r S i e Die Abteilung Gynäkologie bietet alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Erkennung und Behandlung

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE

KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE DIE KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE KLINIK FÜR GYNÄKOLOGIE CHEFÄRZTIN FRAU DR. MED. U. TEICHMANN Chefärztin Frau Dr. med. U. Teichmann Die Klinik Seit 1962 ist die Gynäkologie u. Geburtshilfe eine selbständige

Mehr

Leipziger Kontinenzzentrum

Leipziger Kontinenzzentrum Leipziger Kontinenzzentrum Liebe Patientinnen, liebe Patienten und Angehörige, etwa sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an Harninkontinenz nur 15 Prozent von ihnen werden adäquat behandelt.

Mehr

Chirurgische Weiterbildung. Allgemein-, Visceral-, GefäSS- und thoraxchirurgie Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen

Chirurgische Weiterbildung. Allgemein-, Visceral-, GefäSS- und thoraxchirurgie Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen Chirurgische Weiterbildung Allgemein-, Visceral-, GefäSS- und thoraxchirurgie Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen Inhalt Weiterbildungsprogramm (Zeitrahmen)..........3 Praktische Fertigkeiten & Aufgabenstellung..........4

Mehr

GYNÄKOLOGIE / GEBURTSHILFE

GYNÄKOLOGIE / GEBURTSHILFE GEBURTSHILFE Amniozentese Amniozentese (Schweiz) Amniozentese, englisch Amniozentese, russisch Anwesenheit des Vaters bei der Entbindung Cerclage/Muttermundverschluss Cerclage/Muttermundverschluss, türkisch

Mehr

FRAUENKLINIK. Unterstützung und Begleitung des gesamten Spektrums der Frauenheilkunde und Geburtshilfe FACHARZT-CURRICULUM

FRAUENKLINIK. Unterstützung und Begleitung des gesamten Spektrums der Frauenheilkunde und Geburtshilfe FACHARZT-CURRICULUM FRAUENKLINIK Unterstützung und Begleitung des gesamten Spektrums der Frauenheilkunde und Geburtshilfe FACHARZT-CURRICULUM Wie ernst wir Ihre Weiterbildung nehmen 2 Welche Strukturen für uns spezifisch

Mehr

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen Univeritäts Frauenklinik Tübingen Universitäts-Brustzentrum Tübingen Patientinneninformation Zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie sowie nach KTQ

Mehr

Intra- und postoperative Komplikationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Intra- und postoperative Komplikationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe Intra- und postoperative Komplikationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe Unter Berücksichtigung urologischer und intestinaler Komplikationen Herausgegeben von L. Beck und H. G. Bender Mit Beiträgen

Mehr

LANDESKLINIKUM ZWETTL

LANDESKLINIKUM ZWETTL LANDESKLINIKUM ZWETTL ABTEILUNG FÜR ANÄSTHESIOLOGIE UND INTENSIVMEDIZIN Prim. Dr. Thomas Janous Schwerpunkte innerhalb der Alle gängigen Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie (postoperative)

Mehr

7. Tag der Hygiene, 15. Oktober 2008 Congress Center Villach. J. Keckstein Landeskrankenhaus Villach

7. Tag der Hygiene, 15. Oktober 2008 Congress Center Villach. J. Keckstein Landeskrankenhaus Villach Welche Rolle spielt die endoskopische Chirurgie in der Gynäkologie in Bezug auf Infektionen? 7. Tag der Hygiene, 15. Oktober 2008 Congress Center Villach J. Keckstein Landeskrankenhaus Villach Wege der

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Facharztweiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

WEITERBILDUNGSKONZEPT FACHÄRZTIN/FACHARZT* CHIRURGIE UND SCHWERPUNKT AUSBILDUNG ALLGEMEINCHIRURGIE UND TRAUMATOLOGIE

WEITERBILDUNGSKONZEPT FACHÄRZTIN/FACHARZT* CHIRURGIE UND SCHWERPUNKT AUSBILDUNG ALLGEMEINCHIRURGIE UND TRAUMATOLOGIE WEITERBILDUNGSKONZEPT FACHÄRZTIN/FACHARZT* CHIRURGIE UND SCHWERPUNKT AUSBILDUNG ALLGEMEINCHIRURGIE UND TRAUMATOLOGIE Bereich Chirurgie, Spital Schwyz (gültig ab 09/2013) Ärztliche Leitung: Dr. med. Schlüchter

Mehr

Patienteninformation Minimal-invasive Gebärmutterentfernung

Patienteninformation Minimal-invasive Gebärmutterentfernung Patienteninformation Minimal-invasive Gebärmutterentfernung 1 Laparoskopische Therapien bei gutartigen Uteruserkrankungen Gewebeschonende Operationen gewinnen in der Gynäkologie zunehmend an Bedeutung.

Mehr

Weiterbildungscurriculum

Weiterbildungscurriculum Weiterbildungscurriculum Chefarzt: Prof. Dr. med. Gunter N. Schmidt, MBA Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie Asklepios Klinik Altona Paul-Ehrlich-Str. 1 22673

Mehr

Wahlstudienjahr / PJ. Innere Medizin internistische Fächer. Unterassistenten-Stellen im ambulanten und stationären Bereich

Wahlstudienjahr / PJ. Innere Medizin internistische Fächer. Unterassistenten-Stellen im ambulanten und stationären Bereich Ressort Lehre, Innere Medizin Direktion Forschung und Lehre USZ Wahlstudienjahr / PJ Innere Medizin internistische Fächer Unterassistenten-Stellen im ambulanten und stationären Bereich Ausbildungs- und

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS FRAUENKLINIK AM EK GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE KONTAKT. Krankenhaus St. Elisabeth Ravensburg

LEISTUNGSVERZEICHNIS FRAUENKLINIK AM EK GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE KONTAKT. Krankenhaus St. Elisabeth Ravensburg 22 KONTAKT Chefärztin Dr. Martina Gropp-Meier, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie, Schwerpunkt Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Spezielle operative

Mehr

GYNÄKOLOGIE. Erkrankungen der Brust Gynäkologische und urogynäkologische Erkrankungen. Partnerklinik der

GYNÄKOLOGIE. Erkrankungen der Brust Gynäkologische und urogynäkologische Erkrankungen. Partnerklinik der GYNÄKOLOGIE Erkrankungen der Brust Gynäkologische und urogynäkologische Erkrankungen Partnerklinik der Sehr geehrte, liebe Patientin, in unserer Abteilung für Gynäkologie steht Ihnen ein erfahrenes und

Mehr

INFORMATION. Frauenklinik. Behandlungsspektrum und Ansprechpartner

INFORMATION. Frauenklinik. Behandlungsspektrum und Ansprechpartner INFORMATION Frauenklinik Behandlungsspektrum und Ansprechpartner 2 WILLKOMMEN GEBURTSHILFE 3 Willkommen in der Frauenklinik mit den Bereichen Gynäkologie und Geburtshilfe Wir über uns Die Frauenklinik

Mehr

Chirurgie (Basisweiterbildung, Common Trunk), Weiterbildungsumfang 24 Monate (voll) gemeinsam mit der Chirurgischen Klinik

Chirurgie (Basisweiterbildung, Common Trunk), Weiterbildungsumfang 24 Monate (voll) gemeinsam mit der Chirurgischen Klinik Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik Als angestellter Arzt (Ärztin) in der Klinik für Gefäßchirurgie im Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen (RKK) können Sie folgende von der

Mehr

WEITERBILDUNGSKONZEPT GASTROENTEROLOGIE

WEITERBILDUNGSKONZEPT GASTROENTEROLOGIE Magendarm Zentrum Luzern Gastroenterologie/Hepatologie Chefarzt Dr. med. D. Criblez, CH - WEITERBILDUNGSKONZEPT GASTROENTEROLOGIE für Anwärter auf den Facharzttitel Gastroenterologie verfasst nach dem

Mehr

Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung

Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung Kolposkopie, Wiederholung der Zytologie, HPV Test Abb. 1 Läsion nicht sichtbar Läsion sichtbar ECC Biopsie keine CIN CIN/Ca PAP III

Mehr

Weiterbildungskonzept

Weiterbildungskonzept Departement Anästhesie Intensivmedizin und Reanimation Weiterbildungskonzept Weiterbildungskonzept Departement Anästhesie, Intensivmedizin und Reanimation Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland

Mehr

7. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Definition:

7. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Definition: 7. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe Definition: Das Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe umfasst die Erkennung, Vorbeugung, konservative und operative Behandlung sowie Nachsorge von geschlechtsspezifischen

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre DRK Kliniken Berlin Westend Informationsbroschüre Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe und gynäkologische Onkologie DRK Kliniken Berlin Westend Zertifiziert nach Joint Commission International Sehr geehrte

Mehr

Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart

Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart Ausbildungscurricula der internistischen Kliniken des Klinikums Stuttgart I. Ausbildungscurriculum für die Weiterbildung zum Internisten am Zentrum für Innere Medizin (ZIM), Klinikum Stuttgart, Klinik

Mehr

Krankenhaus St.Martini ggmbh Duderstadt

Krankenhaus St.Martini ggmbh Duderstadt Krankenhaus St.Martini ggmbh Duderstadt Informationen für Studenten im Praktischen Jahr Stand: April 2014 169 Betten, 4 Fachabteilungen Innere Medizin Chirurgie Gynäkologie/ Geburtshilfe Anästhesie DRK-

Mehr

Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit)

Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit) Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit) für die Befugnis zur Weiterbildung im Schwerpunkt SPEZIELLE GEBURTSHILFE UND PERINATALMEDIZIN Anlage 1 Neuantrag Antrag auf Fortschreibung A. Dienststellung und beruflicher

Mehr

Starten Sie Ihre Karriere hier. Mit uns. Ihr Praktisches Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg

Starten Sie Ihre Karriere hier. Mit uns. Ihr Praktisches Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg Starten Sie Ihre Karriere hier. Mit uns. Ihr Praktisches Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg Herzlich willkommen zum Praktischen Jahr im Städtischen Krankenhaus Heinsberg Liebe Studentinnen und Studenten,

Mehr

Brustkompetenzzentrum

Brustkompetenzzentrum Brustkompetenzzentrum im Klinikum Herford Informationen zum Thema Brustkrebserkrankungen für Patientinnen Maximalversorgung unter einem Dach durch Kompetenzteams aus 18 Abteilungen Liebe Patientinnen,

Mehr

Mit dem weiblichen Körper vertraut Alles Wissenswerte über die Gynäkologie.

Mit dem weiblichen Körper vertraut Alles Wissenswerte über die Gynäkologie. Mit dem weiblichen Körper vertraut Alles Wissenswerte über die Gynäkologie. Kompetente und einfühlsame Betreuung, denn Ihre Gesundheit und Ihr persönliches Wohlbefinden sind uns wichtig. Verständnisvoll

Mehr

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Mehr

Ambulante Gynäkologie & Klinische Gynäkologie. Gemeinsam. Ein Angebot zur Kooperation mit niedergelassenen Kollegen. Praxisklinik Prof. Dr.

Ambulante Gynäkologie & Klinische Gynäkologie. Gemeinsam. Ein Angebot zur Kooperation mit niedergelassenen Kollegen. Praxisklinik Prof. Dr. Ambulante Gynäkologie & Klinische Gynäkologie Gemeinsam Ein Angebot zur Kooperation mit niedergelassenen Kollegen Frauengesundheit Reproduktionsmedizin Operative Gynäkologie Praxisklinik Prof. Dr. Volz

Mehr

EMICMa 2015 Workshop für minimalinvasive gynäkologische Chirurgie

EMICMa 2015 Workshop für minimalinvasive gynäkologische Chirurgie EMICMa 2015 Workshop für minimalinvasive gynäkologische Chirurgie nach den Richtlinien der AGE Intensivkurs MIC Grundkurs Fortgeschrittenenkurs 02.12. 04.12.2015 Veranstaltet von: Klinik für Frauenheilkunde

Mehr

Klinik für Frauenmedizin Gynäkologie mit Einfühlungsvermögen

Klinik für Frauenmedizin Gynäkologie mit Einfühlungsvermögen Klinik für Frauenmedizin Gynäkologie mit Einfühlungsvermögen Gynäkologische Fragen sind für jede Frau ein intimes Thema. Wir legen grossen Wert auf menschliche Wärme, Einfühlungsvermögen und eine professionelle

Mehr

Reglement des Ärztenetzwerks Brust Zentrum Zürich Seefeld und Hardturm. der. Brust Zentrum AG

Reglement des Ärztenetzwerks Brust Zentrum Zürich Seefeld und Hardturm. der. Brust Zentrum AG Reglement des Ärztenetzwerks Brust Zentrum Zürich Seefeld und Hardturm der Brust Zentrum AG mit Sitz in Zürich Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 1.1. Zweck... 3 1.2. Partner... 3 1.2.1.

Mehr

Strukturiertes Weiterbildungsprogramm für den Facharzt Ophthalmologie der Assistenten der Universitätsklinik für Augenheilkunde

Strukturiertes Weiterbildungsprogramm für den Facharzt Ophthalmologie der Assistenten der Universitätsklinik für Augenheilkunde Universitätsklinik für Augenheilkunde Direktor und Chefarzt: Prof. Dr. Dr. Sebastian Wolf Strukturiertes Weiterbildungsprogramm für den Facharzt Ophthalmologie der Assistenten der Universitätsklinik für

Mehr

Weiterbildung im Common Trunk am Sana Klinikum Hameln- Pyrmont gemeinsam mit

Weiterbildung im Common Trunk am Sana Klinikum Hameln- Pyrmont gemeinsam mit Weiterbildung im Common Trunk am Sana Klinikum Hameln- Pyrmont gemeinsam mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie und der Klinik für Plastische-

Mehr

DAS GEBÄRMUTTER MYOM WAS SIND MYOME DER GEBÄRMUTTER?

DAS GEBÄRMUTTER MYOM WAS SIND MYOME DER GEBÄRMUTTER? DAS GEBÄRMUTTER MYOM WAS SIND MYOME DER GEBÄRMUTTER? Myome sind gutartige Geschwülste, die von der Muskelschicht der Gebärmutter (Uterus) ausgehen, dem sogenannten Myometrium. Auch wenn häufi g der Begriff

Mehr

Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich

Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich 1. Allgemein Pneumologische Klinik am UniversitätsSpital mit Ambulatorium, stationäre Patienten und Konsiliardienst

Mehr

Ausbildungsplan Klinisch-Praktisches Jahr (KPJ) an der Medizinischen Universität Wien

Ausbildungsplan Klinisch-Praktisches Jahr (KPJ) an der Medizinischen Universität Wien Ausbildungsplan Klinisch-Praktisches Jahr (KPJ) an der Medizinischen Universität Wien KPJ-Tertial C Endokrinologie Gültig ab Studienjahr 2014/15 Für den Inhalt verantwortlich Univ.-Prof. Dr. Anton Luger

Mehr

DMP Disease Management Programm

DMP Disease Management Programm Disease Management Programm 1 Strukturiertes Behandlungsprogramm Basis: - Nationale Leitlinie(n) Qualitätsmanagement Information und Schulung (Patientin und Leistungserbringer) Dokumentation und Evaluation

Mehr

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum Gemeinsam gegen Brustkrebs Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 02 Einleitung Einleitung 03 Heilungschancen erhöhen. 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher

Mehr

Das Spital Walenstadt gehört zusammen mit den Spitälern Grabs und Altstätten zur Versorgungsregion 2 des Kantons St. Gallen.

Das Spital Walenstadt gehört zusammen mit den Spitälern Grabs und Altstätten zur Versorgungsregion 2 des Kantons St. Gallen. Weiterbildungskonzept der Orthopädisch Traumatologischen Abteilung Klinik für Chirurgie und Orthopädie Spital Walenstadt Leitender Arzt Dr. med. Thomas Helmut Lindenfeld Das Weiterbildungskonzept der orthopädisch

Mehr

Gynäkologie Geburtshilfe. Von Mensch zu Mensch Kliniken St. Elisabeth Kompetenz und Fürsorge in Neuburg an der Donau

Gynäkologie Geburtshilfe. Von Mensch zu Mensch Kliniken St. Elisabeth Kompetenz und Fürsorge in Neuburg an der Donau Von Mensch zu Mensch Kliniken St. Elisabeth Kompetenz und Fürsorge in Neuburg an der Donau Gynäkologie Geburtshilfe Kliniken St. Elisabeth Kompetenz & Fürsorge von Mensch zu Mensch www.kliniken-st-elisabeth.de

Mehr

Weiterbildungskonzept Geriatrie SRRWS (Stand 01/2013)

Weiterbildungskonzept Geriatrie SRRWS (Stand 01/2013) Weiterbildungskonzept Geriatrie SRRWS (Stand 01/2013) 1. Name der Weiterbildungsstätte Akutgeriatrie und Frührehabilitation Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland Standort Altstätten 25 Betten

Mehr

Prof. Dr. Christophe Valmaggia Chefarzt Direkt 071 494 17 52 Fax 071 494 61 66

Prof. Dr. Christophe Valmaggia Chefarzt Direkt 071 494 17 52 Fax 071 494 61 66 Kantonsspital St.Gallen Augenklinik Prof. Dr. Christophe Valmaggia Chefarzt Direkt 071 494 17 52 Fax 071 494 61 66 CH-9007 St.Gallen Tel. 071 494 11 11 www.kssg.ch Weiterbildungskonzept für den Facharzt

Mehr

Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie

Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie Weiterbildungskonzept für Facharzt Otorhinolaryngologie und Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie Anerkennung als Weiterbildungsstätte Facharzt Oto-rhino-laryngologie Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie

Mehr

Erste Geburt nach Gebärmutter- Transplantation!

Erste Geburt nach Gebärmutter- Transplantation! Erste Geburt nach Gebärmutter- Transplantation! Hat dieses Verfahren Zukunft? Dr. Stefan Palm MVZ PAN Institut für endokrinologie und reproduktionsmedizin Pressekonferenz am 4. 10. 2014 Universität Göteborg:

Mehr

Inkontinenztherapie in der Facharztpraxis

Inkontinenztherapie in der Facharztpraxis Weiterbildung für Arzthelferinnen Inkontinenztherapie in der Facharztpraxis Die Weiterbildung beinhaltet 3 Module verteilt über 3 Monate Theorie: die Teilnehmer erhalten ein fundiertes Basiswissen über

Mehr

Zentrum für Mutter und Kind

Zentrum für Mutter und Kind Es ist alles für Sie vorbereitet: Informieren Sie sich über unsere An ge bote des Mutter-Kind-Zentrums in Sankt Augustin. Telefon Sekretariat: 02241-249 771 Kreißsaal: 02241-249 783 Fax: 02241-249 772

Mehr

Urologie. Aktiv gegen Stuhl- und Harninkontinenz. Interdisziplinäres KONTINENZ- und BECKENBODEN-ZENTRUM

Urologie. Aktiv gegen Stuhl- und Harninkontinenz. Interdisziplinäres KONTINENZ- und BECKENBODEN-ZENTRUM Urologie Dr. med. Marcus Benz Oberarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und onkologische Urologie am GPR Klinikum Wir bieten Ihnen an: Kontinenzsprechstunde Direkte Ansprechpartner mit persönlicher

Mehr

Spitalregion Luzern/Nidwalden. Brustzentrum. Vernetzte Fachkompetenz. In Kooperation mit. die Kantonsgrenzen. Kompetenz, die lächelt.

Spitalregion Luzern/Nidwalden. Brustzentrum. Vernetzte Fachkompetenz. In Kooperation mit. die Kantonsgrenzen. Kompetenz, die lächelt. Spitalregion Luzern/Nidwalden Brustzentrum In Kooperation mit Vernetzte Fachkompetenz über die Kantonsgrenzen Kompetenz, die lächelt. Nidwalden Obwalden Uri Luzern Wolhusen Sursee Schwyz Zug Netzwerkpartner

Mehr

- 2 - Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Fahrner Straße 133-135 47169 Duisburg. T: (0203) 508-00 www.klinikum-niederrhein.de

- 2 - Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Fahrner Straße 133-135 47169 Duisburg. T: (0203) 508-00 www.klinikum-niederrhein.de Evangelisches Krankenhaus Duisburg-Nord Fahrner Straße 133-135 47169 Duisburg T: (0203) 508-00 www.klinikum-niederrhein.de Zentrale Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie Chefarzt

Mehr

Wo Medizin und Mensch im Einklang sind

Wo Medizin und Mensch im Einklang sind Wo Medizin und Mensch im Einklang sind Die Klinik Charlottenhaus Die Klinik Charlottenhaus ist ein Haus mit 40 Betten und familiärer, herzlicher Atmosphäre: ein kleines, hoch spezialisiertes Zentrum für

Mehr

Live Onlinefortbildung für Assistentinnen und Assistenten in der Facharztweiterbildung

Live Onlinefortbildung für Assistentinnen und Assistenten in der Facharztweiterbildung Live Onlinefortbildung für Assistentinnen und Assistenten in der Facharztweiterbildung Live Early Morning Session Klinikübertragung möglich Late - Night - Session Version für zu Hause Kostenfrei CME Zertifizierung

Mehr

ST.-KATHARINEN-HOSPITAL FRECHEN GMBH Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln

ST.-KATHARINEN-HOSPITAL FRECHEN GMBH Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln ST.-KATHARINEN-HOSPITAL FRECHEN GMBH Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln ABTEILUNG FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE Chefarzt Dr. med. Th. Winter 1 St.-Katharinen-Hospital GmbH Kapellenstraße

Mehr

Gynäkologische Endoskopie nach den Ausbildungsrichtlinien der AGE KURS PROGRAMM 2015

Gynäkologische Endoskopie nach den Ausbildungsrichtlinien der AGE KURS PROGRAMM 2015 Gynäkologische Endoskopie nach den Ausbildungsrichtlinien der AGE KURS PROGRAMM 2015 Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas Römer Zertifizierte Ausbildungsklinik der

Mehr

Gynäkologie und Geburtshilfe

Gynäkologie und Geburtshilfe Gynäkologie und Geburtshilfe Die Frauenklinik der Asklepios Klinik Lich In unserer Abteilung finden Sie kompetente und erfahrene Ansprechpartner für alle gesundheitlichen Themen, die speziell Frauen betreffen.

Mehr

Weiterbildungskonzept OK

Weiterbildungskonzept OK 1. ALLGEMEIN 1.1 Unsere Mission Die Orthopädische Universitätsklinik Balgrist ist eine gemeinnützige, nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen geführte, private Institution, die hochspezialisierte Leistungen

Mehr

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz 26.11.2013 div. sonst. Logos BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz Gedankenreise: Quelle: Google Emotionen Angst Schock Verzweiflung Unsicherheit Familie Kinder Existenzängste Statistik

Mehr

RASTERZEUGNIS ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE

RASTERZEUGNIS ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz

Mehr

Weiterbildung: Beurteilung durch die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung. Bericht der 19. Umfrage 2015. Bericht für die Weiterbildungsstätte (WBS):

Weiterbildung: Beurteilung durch die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung. Bericht der 19. Umfrage 2015. Bericht für die Weiterbildungsstätte (WBS): Weiterbildung: Beurteilung durch die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung Bericht der 19. Umfrage 2015 Bericht für die Weiterbildungsstätte (WBS): WBS-Nummer: 409754 / 1841 Kategorie: Kardiologie Kategorie

Mehr

Trägerschaften: Beschreibung des Leistungsspektrums:

Trägerschaften: Beschreibung des Leistungsspektrums: Gemeinsames Weiterbildungskonzept der Kliniken für Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus, Universitätsspital Basel, Medizinische Universitätssklinik Kantonsspital Aarau und Departement Medizin,

Mehr

Konzept der Weiterbildung auf der Chirurgischen Klinik Spital Walenstadt

Konzept der Weiterbildung auf der Chirurgischen Klinik Spital Walenstadt Klinik für Chirurgie und Orthopädie Dr. med. Jürg Gresser, Chefarzt Direktwahl +41 81 736 14 27 Fax +41 81 736 14 86 juerg.gresser@srrws.ch Walenstadt, 1. Dezember 2014 Konzept der Weiterbildung auf der

Mehr

Der Einfluss der Geburtshelfer auf den Geburtsverlauf

Der Einfluss der Geburtshelfer auf den Geburtsverlauf Der Einfluss der Geburtshelfer auf den Geburtsverlauf 21.11.2015 Dr. Olaf Neumann Chefarzt Frauenklinik Städtisches Klinikum München-Schwabing Ist das anstößig oder einfach nur schön? Die Kaiserschnitt

Mehr

11860/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

11860/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 11860/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 7 11860/AB XXIV. GP Eingelangt am 20.08.2012 BM für Gesundheit Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. a

Mehr

Departement Geburtshilfe und Gynäkologie

Departement Geburtshilfe und Gynäkologie Kommentar zu den Zahlen Auch in diesem Jahr konnte das DGG eine Leistungssteigerung verzeichnen. Die Geburtenzahl stieg um 47 auf 1660 an. An Operationen waren es 100 (64 Notfalloperationen und 36 Elektivoperationen)

Mehr

Curriculum zur Basisweiterbildung Innere Medizin Die Weiterbildung Innere Medizin

Curriculum zur Basisweiterbildung Innere Medizin Die Weiterbildung Innere Medizin zur Basisweiterbildung Die Weiterbildung Zum jetzigen Zeitpunkt sind in der Abteilung Innere Medizin neun Assistenzärzte im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin beschäftigt. Im Folgenden

Mehr

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik - Ziele und Ausbildung - (Common Trunk) (Basis für für Innere Medizin, Innere Medizin-Gastroenterologie, Innere Medizin-Kardiologie, Innere Medizin-Onkologie)

Mehr

ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE. hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152,

ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE. hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152, An die Ärztekammer ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE Herr/Frau Dr. geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152, von bis (Zutreffendes

Mehr

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe Nr. SP25 Spezielles therapeutisches Personal: Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin Kommentar/ Erläuterung: B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung

Mehr

Laparoskopie. Krankenhaus Sachsenhausen. Aufklärungsbogen zu Ihrer Information. Bauchspiegelung

Laparoskopie. Krankenhaus Sachsenhausen. Aufklärungsbogen zu Ihrer Information. Bauchspiegelung Diagnostische und operative Laparoskopie Bauchspiegelung Krankenhaus Sachsenhausen Gynäkologie und Geburtshilfe Chefarzt: Dr. med. P.- A. Hessler SCHULSTR.31 60594 FRANKFURT 069/6605-0 Aufklärungsbogen

Mehr

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Marienhospital Stuttgart Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Zentrum für Innere Klinik

Mehr

Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik

Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte in der Gefäßchirurgischen Klinik Als angestellter Arzt (Ärztin) in der Klinik für Gefäßchirurgie im Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen (RKK) können Sie folgende von der

Mehr

PJ-Logbuch. Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

PJ-Logbuch. Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie PJ-Logbuch Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Sehr geehrte Studierende im Praktischen Jahr, wir möchten Sie herzlich zu Ihrem Tertial in der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Mehr

Weiterbildungskonzept für die Schwerpunkt-Qualifikation Pädiatrische Radiologie

Weiterbildungskonzept für die Schwerpunkt-Qualifikation Pädiatrische Radiologie Weiterbildungskonzept für die Schwerpunkt-Qualifikation Pädiatrische Radiologie Kategorie B (1 Jahr) des Instituts für Radiologie der Kantonsspital Baden AG Leiter der Weiterbildungsstätte: Dr. med. Olaf

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Schwerpunktweiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Ambulante Operationen

Ambulante Operationen Ambulante Operationen 1. Welche Eingriffe führen wir durch? 2. Was heißt ambulant? 3. Das Aufklärungsgespräch 4. Der Weg zum St. Marien-Hospital 5. Der OP Tag 6. Postoperative Nachsorge Vorwort Seit dem

Mehr

UKD Universitätsklinikum

UKD Universitätsklinikum UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Interdisziplinäres Gynäkologisches Krebszentrum Universitätsklinikum Düsseldorf Universitätstumorzentrum Düsseldorf Frauenklinik Comprehensive Cancer Center UTZ Als

Mehr

Risk-learning! Patientensicherheit und Risikomanagement in der Fort- und Weiterbildung. www.grb.de. MBA R-Audit RCA. individuell.

Risk-learning! Patientensicherheit und Risikomanagement in der Fort- und Weiterbildung. www.grb.de. MBA R-Audit RCA. individuell. Risk-learning! Patientensicherheit und Risikomanagement in der Fort- und Weiterbildung 1 2 3 4 Seminar Klinisches Risikomanagement RM in der Chirurgie - Was erwarten Patienten, Kliniker und Versicherer?

Mehr

Evaluation der Weiterbildung

Evaluation der Weiterbildung Evaluation der Weiterbildung In der Evaluation werden Weiterbildungsbefugte bzw. Weiterbildungsermächtigte (WBB) sowie Ärztinnen und Ärzte, die sich in Weiterbildung befinden und einen Facharzttitel anstreben

Mehr

DIABETES BERATUNGEN GANZHEITLICH INDIVIDUELL

DIABETES BERATUNGEN GANZHEITLICH INDIVIDUELL DIABETES BERATUNGEN GANZHEITLICH INDIVIDUELL Ihr Gesundheitszentrum im Freiamt. Wo Sie sich wohl fühlen, weil Ihre Gesundheit im Zentrum steht. Diabetes mellitus Wie weiter? Diabetes ist eine lebenslange

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

Weiterbildung: Beurteilung durch die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung. Bericht der 18. Umfrage 2014. Bericht für die Weiterbildungsstätte (WBS):

Weiterbildung: Beurteilung durch die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung. Bericht der 18. Umfrage 2014. Bericht für die Weiterbildungsstätte (WBS): Weiterbildung: Beurteilung durch die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung Bericht der 18. Umfrage 2014 Bericht für die Weiterbildungsstätte (WBS): WBS-Nummer: 403041 / 998 Kategorie: Psychiatrie und Psychotherapie

Mehr

RATGEBER BLASEN- UND DARMFUNKTION BEI MULTIPLER SKLEROSE

RATGEBER BLASEN- UND DARMFUNKTION BEI MULTIPLER SKLEROSE RATGEBER BLASEN- UND DARMFUNKTION BEI MULTIPLER SKLEROSE MULTIPLE SKLEROSE KANN STÖRUNGEN VON HARNBLASE, DARM UND BECKENBODEN VERURSACHEN. EINE SPEZIALISIERTE ABKLÄRUNG UND BEHANDLUNG BRINGT LEBENSQUALITÄT

Mehr

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum Pressemitteilung Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum BIBERACH/EHINGEN Nach neun bzw. fünfzehn Jahren erfolgreicher

Mehr