Der Unfallmann. Begutachtung der Folgen von Arbeitsunfällen, privaten Unfällen und Berufskrankheiten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Unfallmann. Begutachtung der Folgen von Arbeitsunfällen, privaten Unfällen und Berufskrankheiten"

Transkript

1 Günter G. Mollowitz (Hrsg.) Der Unfallmann Begutachtung der Folgen von Arbeitsunfällen, privaten Unfällen und Berufskrankheiten Unter Mitarbeit von G. Mehrtens, M. Reichenbach und J. Seusing 11. überarbeitete Auflage - _ Mit 81 Abbildungen Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo Hong Kong Barcelona Budapest

2 Inhaltsverzeichnis TEIL 1. Das ärztliche Gutachten in der gesetzlichen und in der privaten Unfallversicherung 1 Das ärztliche Gutachten (G.G. Mollowitz) 3 Wesen und Aufgabe des Gutachtens 3 Anforderungen an den Gutachter 4 Die sozialmedizinischen Begriffe, 5 Die äußere Form des Gutachtens 6 Vorterminliche Ermittlungen 6 Aufbau des Gutachtens 7 Ärztliche Betreuung 12 Motivation zur Heilung 13 Durchgangsarztverfahren, Berichterstattung. Die elektronische Datenverarbeitung (EDV) als Arbeitsgrundlage für die Zukunft 13 Die gesetzliche Unfallversicherung (G. Mehrtens) 15 Allgemeines 15 Versicherter Personenkreis 16 Versicherungsfälle 23 Entschädigung bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.. 34 Hinweise für die Erstattung von Berichten und Gutachten.. 53 Unfallverhütung 61 Entschädigungsverfahren 61 Das Verhältnis des Unfallversicherungsträgers zu den Ärzten 64 Literatur 65 Die private Unfallversicherung (M. Reichenbach) 67 Abkürzungen 67 Geschichtliches 68 Unterschiede zu anderen Ersatzleistungen (Sozialversicherung, Haftpflichtanspruch) 69

3 XIV Inhaltsverzeichnis Medizinische Begutachtung im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AUB) 74 Gegenüberstellung der neuen AUB 88 mit den alten AUB a.e Versicherungsfall 76 2 Ausschlüsse 82 3 Nicht versicherbare Personen 98 4 Beginn und Ende des Versicherungsschutzes Beitragszahlung Änderung der Berufstätigkeit oder Beschäftigung,. Wehrdienst Die Leistungsarten.... } Einschränkung der Leistungen Die Obliegenheiten nach Eintritt eines Unfalles Folgen von Obliegenheitsverletzungen Fälligkeit der Leistungen Rechtsverhältnisse am Vertrag beteiligter Personen Anzeigen und Willenserklärungen Rentenzahlung bei Invalidität ^. 151 Literatur 153 Gerichtsurteile nach Unfällen beim Luftsport (G. G. Mollowitz) 155 TEIL 2. Zusammenhangsfragen 159 Zusammenhangsfragen zwischen Unfall und Körperschaden 161 Chirurgischer Teil: G.G. Mollowitz Internistischer Teil: J. Seusing Bewegungsapparat 161 Verdauungsorgane 206 UV der Leibesfrucht (nasciturus) Herz- und Gefäßsystem 217 Blut 223 Atmungsorgane 226 Harn- und Geschlechtsorgane 229 Stoffwechsel und Drüsen mit innerer Sekretion 232 Nerven und Sinnesorgane 234

4 Inhaltsverzeichnis XV Haut 251 Infektionskrankheiten, Wundinfektion 254 Spritzpistolenverletzungen 260 Geschwülste 262 Zusammenhangsfragen zwischen physikalischen Einwirkungen und Körperschaden Internistischer Teil: J. Seusing Chirurgischer Teil: G.G. Mollowitz Drucklufterkrankungen 265 Elektrisches Trauma : 267 Hitzeschäden 270 Kälteschäden Lärmschäden 271 Körperschäden durch Laserstrahlen 272 Körperschäden durch Radar 274 Körperschäden durch Röntgenstrahlen, durch Strahlen radioaktiver Stoffe oder andere ionisierende Strahlen 274 TEIL 3. Beurteilung der Gelenkbeschaffenheit und Gelenkfunktion (G.G. Mollowitz) 275 Allgemeine Hinweise 277 Untersuchungsmethoden 277 Gelenkmessungen 284 Neutral-O-Methode 284 Winkelmessung 285 Längen- und Umfangmessung / 300 Beinlängendifferenz und Beckenschiefstand 301 Gelenkinstabilität, Kapsel-/Bandschäden 303 Instabilitätstests 305 Gehaltene Aufnahmen 307 Gelenkversteifungen 328

5 XVI Inhaltsverzeichnis TEIL 4. Einschätzung der Minderung der Erwerbsfähigkeit bei Unfallfolgen 331 Einschätzung der Minderung der Erwerbsfähigkeit bei Unfallfolgen im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung und auf der Grundlage des Versorgungsrechts sowie Gegenüberstellung der Invaliditätsgrade der privaten Unfallversicherung (G. G. Mollowitz) 333 Zur Problematik der Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) 333 Zur Problematik des Rechts-links-Unterschiedes hinsichtlich der Einschätzung der MdE bei Unfallfolgen an den oberen Extremitäten T 337 Zur Problematik der Händigkeit" 338 Vergleich der durchschnittlichen MdE-Sätze und Invaliditätsgrade 340 Tafeln der MdE-Sätze im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung Literatur 358 Anhänge A-D 365 Vorbemerkungen 366 A. Im ophthalmologischen Bereich: 367 (B. Gramberg-Danielsen) Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) Minderung des Gebrauchswertes (MdG) Grad der Behinderung (GdB) B. Im HNO-Bereich: 371 Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) Minderung des Gebrauchswertes (MdG) Grad der Behinderung (GdB) C. Merkblätter (hrsg. vom Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung) über Berufskrankheiten nach der Berufskrankheitenverordnung (BeKV), neueste Ausgabe 372 D. Liste der Berufskrankheiten nach der Berufskrankheitenverordnung (BeKV) 547 Sachverzeichnis 551

Unfallversicherung: AUB

Unfallversicherung: AUB Unfallversicherung: AUB ommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit Sonderbedingungen von Wolfgang Grimm 4., neubearbeitete Auflage Unfallversicherung: AUB Grimm schnell und portofrei

Mehr

Curriculum Grundlagen der medizinischen Begutachtung

Curriculum Grundlagen der medizinischen Begutachtung Curriculum Grundlagen der medizinischen Begutachtung 2. Auflage Berlin, Oktober 2008 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien der Bundesärztekammer zur Fortbildung und Weiterbildung Curriculum

Mehr

Geschichte der Medizin

Geschichte der Medizin Wolfgang U. Eckart Geschichte der Medizin 2., komplett überarbeitete Auflage Mit 35 Abbildungen und 13 Tabellen Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo Hong Kong Barcelona Budapest

Mehr

Gutachtenkolloquium 1

Gutachtenkolloquium 1 Gutachtenkolloquium 1 Ärztliche Gutachten in der gesetzlichen U nf allversicherung Die Begutachtung der posttraumatischen/ postoperativen Osteomyelitis Herausgegeben von G. Hierholzer und E. Ludolph Springer-Verlag

Mehr

Berufskrankheiten. Fragen und Antworten

Berufskrankheiten. Fragen und Antworten Berufskrankheiten Fragen und Antworten Die gesetzliche Unfallversicherung setzt sich für ein sicheres und gesundes Arbeiten ein. Leider gelingt es nicht immer, einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit

Mehr

W Lauterborn T. Kurz M. Wiesenfeldt. Kohärente Optik. Grundlagen für Physiker und Ingenieure

W Lauterborn T. Kurz M. Wiesenfeldt. Kohärente Optik. Grundlagen für Physiker und Ingenieure W Lauterborn T. Kurz M. Wiesenfeldt Kohärente Optik Grundlagen für Physiker und Ingenieure Mit 183 Abbildungen, 1 Hologramm, 73 Aufgaben und vollständigen Lösungen Physikalische Bibliothek Fachbereich

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung Gesetzliche Unfallversicherung Siebtes Buch Sozialgesetzbuch Handkommentar Bearbeitet von Prof. Dr. jur. Gerhard Mehrtens Direktor der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege a.

Mehr

Haftung und Versicherung für Umweltschäden aus ökonomischer und juristischer Sicht

Haftung und Versicherung für Umweltschäden aus ökonomischer und juristischer Sicht A. Endres E. Rehbinder R. Schwarze Haftung und Versicherung für Umweltschäden aus ökonomischer und juristischer Sicht Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo Hong Kong Barcelona Budapest

Mehr

Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers

Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers Gelbe Erläuterungsbücher Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers ommentar zu den AUB 2008 und den 178ff. VVG von Arno Schubach, Günther Jannsen 1. Auflage Private Unfallversicherung: Private Unfall-Vers

Mehr

Update aus dem Sozialrecht

Update aus dem Sozialrecht Update aus dem Sozialrecht Begriffe aus der gesetzlichen Unfallversicherung, dem sozialen Entschädigungsrecht, dem Schwerbehindertenrecht und der privaten Unfallversicherung und deren Bedeutung muss der

Mehr

RA Tilman Foerster - Fachanwalt für Sozialrecht, Familien- und Versicherungsrecht - und Dr. Franz H. Müsch, MedDir. a.d. (BMAS)

RA Tilman Foerster - Fachanwalt für Sozialrecht, Familien- und Versicherungsrecht - und Dr. Franz H. Müsch, MedDir. a.d. (BMAS) im ehemaligen Rathaus zu Gustorf RA Tilman Foerster - Fachanwalt für Sozialrecht, Familien- und Versicherungsrecht - und Dr. Franz H. Müsch, MedDir. a.d. (BMAS) Veranstalter: Irmgard Buchner, Michael J.

Mehr

9. VERSICHERUNGS- SCHUTZ BEI HAUTERKRANKUNGEN

9. VERSICHERUNGS- SCHUTZ BEI HAUTERKRANKUNGEN 9. VERSICHERUNGS- SCHUTZ BEI HAUTERKRANKUNGEN Seite: 1 Stand: 02.04.07 Inhaltsverzeichnis 00 Ziel 01 Versicherungsschutz bei Hauterkrankungen 02 Sozialversicherungssystem 03 Versichert 04 Versicherte Fälle

Mehr

, drop-down: ~ Sehr geehrte / ~ Sehr geehrter Herr / ~ Sehr geehrte Frau

, drop-down: ~ Sehr geehrte / ~ Sehr geehrter Herr / ~ Sehr geehrte Frau Erkrankung, geb. Anschrift:, Tel.: Sehr geehrte, drop-down: ~ Sehr geehrte / ~ Sehr geehrter Herr / ~ Sehr geehrte Frau bitte untersuchen Sie drop-down: ~ den Versicherten / ~ die Versicherte und erstatten

Mehr

Technische Risiken. U. Hauptmanns M. Herttrich W. Werner. Ermittlung und Beurteilung

Technische Risiken. U. Hauptmanns M. Herttrich W. Werner. Ermittlung und Beurteilung U. Hauptmanns M. Herttrich W. Werner Technische Risiken Ermittlung und Beurteilung Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Mit einem Geleitwort von Bundesminister

Mehr

Kapitel 2 Der ärztliche Gutachter 9 E. Ludolph. Gutachtenauftrag, Terminvorbereitung, Gutachtenaufbau 33 E. Ludolph

Kapitel 2 Der ärztliche Gutachter 9 E. Ludolph. Gutachtenauftrag, Terminvorbereitung, Gutachtenaufbau 33 E. Ludolph 1 I Teil I Kapitel 1 Einführung 3 Kapitel 2 Der ärztliche Gutachter 9 Kapitel 3 Gutachtenauftrag, Terminvorbereitung, Gutachtenaufbau 33 Kapitel 4 Kausalität 51 Kapitel 5 Unfallkausalität, Unfallbegriff,

Mehr

Bauversicherungsrecht

Bauversicherungsrecht Bauversicherungsrecht Haftungsfragen und Versicherungsschutz für Architekten, Ingenieure und Bauuntemehmen Rechtsanwalt Frank Meier, Hannover 1. Auflage 2006 $6 flurlstische GesamtbibllotheK {Technische

Mehr

Welche Erwartungen und Nutzen haben Richter am Sozialgericht vom Reha- Entlassungsbericht? Dr. Hans-Georg Hansen Landessozialgericht Rheinland-Pfalz

Welche Erwartungen und Nutzen haben Richter am Sozialgericht vom Reha- Entlassungsbericht? Dr. Hans-Georg Hansen Landessozialgericht Rheinland-Pfalz Welche Erwartungen und Nutzen haben Richter am Sozialgericht vom Reha- Entlassungsbericht? Dr. Hans-Georg Hansen Landessozialgericht Rheinland-Pfalz Instrument der Qualitätssicherung standardisiert Gutachten

Mehr

Vorwort zur 3. Auflage

Vorwort zur 3. Auflage Vorwort zur 3. Auflage Das Kompendium Die Invalidität in der privaten Unfallversicherung hat sich als nützliches Hilfsmittel für die Arbeit des ärztlichen Sachverständigen, für den Sachbearbeiter in den

Mehr

Active UNFALLSCHUTZ FÜR AKTIVE. Unfallschutz Informationen und Pakete

Active UNFALLSCHUTZ FÜR AKTIVE. Unfallschutz Informationen und Pakete Active UNFALLSCHUTZ FÜR AKTIVE Unfallschutz Informationen und Pakete Optimale Vorsorge Ein Unfall kann jederzeit jedem von uns passieren. Dazu braucht es nur eine kleine Unaufmerksamkeit und Ihre Lebenssituation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1 Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XIX Kapitel 1. Einführung 1 Kapitel 2. Das medizinische Gutachten im Zivilprozess 7 A. Vorbemerkung 7 B. Arzt

Mehr

Produktion und Logistik

Produktion und Logistik Hans-Otto Günther Horst Tempelmeier Produktion und Logistik Zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 111 Abbildungen TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 Gesamtbibliothek Betrieb swjrtschattslehre

Mehr

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz 1 Versicherungsfälle Arbeitsunfälle Berufskrankheiten Gemäß Berufskrankheiten-Verordnung Leistungen für Versicherte auch bei verbotswidrigem Handeln Folie 2 Ein Versicherungsfall,

Mehr

Informationen Freizeit-Unfallversicherung

Informationen Freizeit-Unfallversicherung Informationen Freizeit-Unfallversicherung Nach Maßgabe des mit der EVG abgeschlossenen Unfallversicherungsvertrages gewährt die DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung Sach- und HUK- Versicherungsverein a.g.

Mehr

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung Haftpflichtversicherung Kommentar zu den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) von Dr. Bernd Späte Regierungsdirektor im Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr

Arbeitsplatz Krankenhaus

Arbeitsplatz Krankenhaus 44. Berliner Krankenhaus-Seminar BKS, 19. Januar 2011 Mitarbeitersicherheit am Arbeitsplatz Krankenhaus Dr. Claus Backhaus Neuer Kamp 1 20375 Hamburg 44. Berliner Krankenhaus-Seminar Dr. Claus Backhaus

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Unfallversicherung: AUB

Unfallversicherung: AUB Unfallversicherung: AUB Kommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit Sonderbedingungen von Wolfgang Grimm 5. Auflage Unfallversicherung: AUB Grimm schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung NJW-Praxis Band 35 Gesetzliche Unfallversicherung von erstin Radtke-Schwenzer, Prof. Dr. Hermann 2., völlig neu bearbeitete Auflage Gesetzliche Unfallversicherung Radtke-Schwenzer / schnell und portofrei

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis Produktinformationsblatt Tarif Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 2 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

1 Rechtliche Rahmenbedingungen und Aufgabenbereiche

1 Rechtliche Rahmenbedingungen und Aufgabenbereiche 1 Rechtliche Rahmenbedingungen und Aufgabenbereiche Die Rechtsgrundlagen der Begutachtung gelten für Gutachten aus allen Fachgebieten in gleicher Weise. Die Gutachterinnen und Gutachter oder Sachverständigen

Mehr

Kloth - Private Unfallversicherung 1 AUB 1961 1

Kloth - Private Unfallversicherung 1 AUB 1961 1 Kloth - Private Unfallversicherung 1 AUB 1961 1 A. Versicherte Gefahr 1 Gegenstand der Versicherung Der Versicherer gewährt entsprechend den versicherten Leistungen Versicherungsschutz gegen die Folgen

Mehr

Kompendium. Berufliche Hauterkrankungen. Statistik Betroffenheit Konsequenzen Hautarztverfahren Berufskrankheitenverfahren

Kompendium. Berufliche Hauterkrankungen. Statistik Betroffenheit Konsequenzen Hautarztverfahren Berufskrankheitenverfahren Kompendium Berufliche Hauterkrankungen 30000 25000 20000 Statistik Betroffenheit Konsequenzen Hautarztverfahren Berufskrankheitenverfahren 15000 10000 5000 0 1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 - versicherung@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil des VVG................................... 1 A. Grundlagen.............................................. 1 B. Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)..................

Mehr

Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung 2010 Standard (BB Standard 2010)

Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung 2010 Standard (BB Standard 2010) Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung 2010 Standard (BB Standard 2010) Leistungserweiterungen zu den Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 2010) Inhaltsverzeichnis Ziffer Seite 1.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1. Inhalt Inhalt Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XV Teil 1. Texte 1. Allgemeine Bedingungen für die Bauleistungsversicherung durch Auftraggeber (ABN 2008)... 1 2. lauseln zu den Allgemeinen Bedingungen

Mehr

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott Reiseversicherung Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott 3., völlig neu bearbeitete Auflage Reiseversicherung

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Begutachtung

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Begutachtung Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Begutachtung 3. Auflage Berlin, April 2014 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien der Bundesärztekammer zur Fortbildung und Weiterbildung

Mehr

Kapitel 1 Leistungen im Zusammenhang mit den Wohnkosten

Kapitel 1 Leistungen im Zusammenhang mit den Wohnkosten 7 Inhalt Kapitel 1 Leistungen im Zusammenhang mit den Wohnkosten 1. Wohngeldberechtigte... 15 2. Die Höhe des Wohngeldes... 16 3. Wohngeldantrag... 19 4. Wohngeld und andere Sozialleistungen... 19 Kapitel

Mehr

Spaß haben? Vernünftig sein? Am besten beides!

Spaß haben? Vernünftig sein? Am besten beides! Ein Stück Sicherheit. Spaß haben? Vernünftig sein? Am besten beides! Wissen Sie eigentlich, welche Versicherung die Kosten eines Unfalls übernimmt? Mit unserer privaten Unfallversicherung sind Sie rundum

Mehr

Vergleich der Varianten in der Unfallversicherung

Vergleich der Varianten in der Unfallversicherung Vergleich der Varianten in der Unfallversicherung Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Leistungsstärke der von uns angebotenen Varianten in der Unfallversicherung. Versicherungsleistungen Economy

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU-UnfallSpar - 01/2008 Inhaltsverzeichnis A Erweiterungen zu den AUB 2008 1. Gesundheitsschäden bei Rettungsmaßnahmen 2. Vergiftungen durch Gase oder Dämpfe

Mehr

Aktueller. Versicherungsschutz. im Feuerwehr-Dienst. Stand: Februar 2009. 8. Januar 2010 OBM Matthais Thom 1

Aktueller. Versicherungsschutz. im Feuerwehr-Dienst. Stand: Februar 2009. 8. Januar 2010 OBM Matthais Thom 1 Aktueller Versicherungsschutz im Feuerwehr-Dienst Stand: Februar 2009 8. Januar 2010 OBM Matthais Thom 1 Vorwort Die nachfolgenden Informationen und Darstellungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Mehr

SCHADENANZEIGE zur Unfall-Versicherung des EJW

SCHADENANZEIGE zur Unfall-Versicherung des EJW SCHADENANZEIGE zur Unfall-Versicherung des EJW Schaden-Nr. Aktenzeichen EJW: 0013010568 Bitte diese Schadenanzeige beim EJW (siehe Ziffer I.) einreichen (nicht direkt bei der Ecclesi! I. Versicherungsnehmer

Mehr

Spaß haben? Vernünftig sein? Am besten beides! Private Unfallversicherung

Spaß haben? Vernünftig sein? Am besten beides! Private Unfallversicherung Spaß haben? Vernünftig sein? Am besten beides! Private Unfallversicherung Was ist eigentlich ein Unfall? Ein plötzliches, unfreiwilliges und von außen einwirkendes Ereignis, bei dem eine Person einen Schaden

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Um welche Versicherungsart handelt es sich?

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Um welche Versicherungsart handelt es sich? Produktinformationsblatt Young Travel Reiseversicherung für Au Pairs, Schüler, Sprachschüler, Studenten, Stipendiaten, Doktoranden und Teilnehmern an Work & Travel Programmen bis zu 5 Jahren Sie interessieren

Mehr

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung für Frau überreicht durch: Bergische Assekuranzmakler GmbH Telefon: 0202-31713155 Fax: 0202-31713165 E-Mail:

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM Produktinformationsblatt KV Premium Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 5 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU Compact 99 Stand 01.05.2003. A Erweiterungen zu den AUB 99

Inhaltsverzeichnis. Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU Compact 99 Stand 01.05.2003. A Erweiterungen zu den AUB 99 Arheilger Weg 5, 64380 Roßdorf E-Mail: info@haftpflichtkasse.de Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung BBU Compact 99 Stand 01.05.2003 Inhaltsverzeichnis A Erweiterungen zu den AUB 99 1. Gesundheitsschäden

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Produktinformationsblatt zur Unfallversicherung

Produktinformationsblatt zur Unfallversicherung A. ALLGEMEINE PRODUKTINFORMATIONEN Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Die sozialmedizinische Begutachtung

Die sozialmedizinische Begutachtung Der Arbeitsunfall in der gesetzlichen Unfallversicherung Teil I Rechtliche Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung Mit dem folgenden Beitrag soll auf dem Gebiet der Psychiatrie tätigen medizinischen

Mehr

DIE VERSICHERTE GEFAHR UND DER VERSICHERUNGSFALL IN DER INDUSTRIE- STRAF-RECHTSSCHUTZ VERSICHERUNG

DIE VERSICHERTE GEFAHR UND DER VERSICHERUNGSFALL IN DER INDUSTRIE- STRAF-RECHTSSCHUTZ VERSICHERUNG DE BARBARA HALSER DIE VERSICHERTE GEFAHR UND DER VERSICHERUNGSFALL IN DER INDUSTRIE- STRAF-RECHTSSCHUTZ VERSICHERUNG PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Seite Abkürzungsverzeichnis

Mehr

45 Schleudertrauma Recht der gesetzlichen Unfallversicherung

45 Schleudertrauma Recht der gesetzlichen Unfallversicherung 45 Schleudertrauma Recht der gesetzlichen Unfallversicherung O. E. Krasney Versicherter Personenkreis Erste Voraussetzung für den Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung (UV), z. B.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen (UHV und USV) (Stockmeier)

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen (UHV und USV) (Stockmeier) sverzeichnis Literaturverzeichnis..................................... Abkürzungsverzeichnis.................................. Erster Teil. Die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Umweltversicherungen

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung Gesetzliche Unfallversicherung Siebtes Buch Sozialgesetzbuch - Handkommentar - Bearbeitet von Dr. jur. Gerhard Mehrtens Direktor der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Begründet

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Die private Unfallversicherung. GKA / MAS Unfall-Industrie

Die private Unfallversicherung. GKA / MAS Unfall-Industrie Die private Unfallversicherung Was ist ein Unfall? Ein Unfall liegt vor, wenn der Versicherte durch ein plötzlich von außen auf seinen Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesund-heitsschädigung

Mehr

Soziale Absicherung bei HIV und AIDS

Soziale Absicherung bei HIV und AIDS Helga Exner-Freisfeld Soziale Absicherung bei HIV und AIDS Sozialmedízínische und -rechtliche Aspekte der Versorgung Vorworter: Prof.Dr.med. W. Stille und Dr.paed. Ulrich Heide Inhalt Vorworte 5 1. Einleitung

Mehr

Werden / sind erheblich Erkrankte versichert? Unveränderte Fortführung des Versicherungsschutzes Progression Invaliditätssumme Grundsumme

Werden / sind erheblich Erkrankte versichert? Unveränderte Fortführung des Versicherungsschutzes Progression Invaliditätssumme Grundsumme Werden / sind erheblich Erkrankte versichert? Eine Unfallversicherung können normalerweise nur gesunde Personen abschließen. So können in der Regel dauernd pflegebedürftige Personen, geisteskranke Personen

Mehr

Tarif BUZ c. Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann?

Tarif BUZ c. Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Und wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Tarif BUZ c Die Zusatzversicherung für Berufsunfähigkeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Genossenschaften Pensionskasse der Genossenschaftsorganisation VVaG

Mehr

Grundprobleme einer umfassenden Invaliditätssicherung

Grundprobleme einer umfassenden Invaliditätssicherung Grundprobleme einer umfassenden Invaliditätssicherung Von Dr. Wilfried Burkhardt und Prof. Dr. J. Heinz Müller - "'!'l, D U N G K E R & H U M B L O T / B E R L I N Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Tabellen

Mehr

Einführung in die Rehabilitationsmedizin

Einführung in die Rehabilitationsmedizin RHEUMAZENTRUM RUHRGEBIE QB Rehabilitation, physikalische Medizin und Naturheilverfahren Dr. Uta Kiltz FÄ für Rheumatologie Oberärztin Herne Einführung in die Rehabilitationsmedizin Lernziele Definition

Mehr

Ärztliches Gutachten zur Feststellung der Berufsunfähigkeit gemäß 22 der Satzung des Versorgungswerks der Landestierärztekammer Hessen

Ärztliches Gutachten zur Feststellung der Berufsunfähigkeit gemäß 22 der Satzung des Versorgungswerks der Landestierärztekammer Hessen Ärztliches Gutachten zur Feststellung der Berufsunfähigkeit gemäß 22 der Satzung des Versorgungswerks der Landestierärztekammer Hessen Name des Mitglieds: Mitgliedsnummer: -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Berufskrankheiten was Sie darüber wissen sollten Eine Information für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Berufskrankheiten was Sie darüber wissen sollten Eine Information für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Berufskrankheiten was Sie darüber wissen sollten Eine Information für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten hat jeder Beschäftigte das Recht auf Leistungen aus der

Mehr

Ihre Vertragsbestimmungen

Ihre Vertragsbestimmungen Ihre Vertragsbestimmungen Produktinformationsblatt Kundeninformationsblatt Versicherungsbedingungen 1 Produktinformationsblatt der in der Fassung vom 01.08.2015 (10031-01) Mit diesem Produktinformationsblatt

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max)

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) und, soweit zwischen uns vereinbart, die Besonderen Bedingungen

Mehr

Unfall-Schadenanzeige

Unfall-Schadenanzeige Unfall-Schadenanzeige Versicherungsschein-Nr.: (bitte unbedingt angeben) Haftpflichtkasse Darmstadt Postfach 1126 64373 Roßdorf Versicherungsnehmer (Namens- und Adressänderung bitte angeben): Schadentag

Mehr

Universität Koblenz-Landau, Abteilung Koblenz FB 4 Informatik. Seminar Entscheidungsverfahren für logische Theorien. Endliche Modelle.

Universität Koblenz-Landau, Abteilung Koblenz FB 4 Informatik. Seminar Entscheidungsverfahren für logische Theorien. Endliche Modelle. Universität Koblenz-Landau, Abteilung Koblenz FB 4 Informatik Seminar Entscheidungsverfahren für logische Theorien Tobias Hebel Koblenz, am 18.02.2005 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Grundlagen...

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung. Um welche Versicherungsart handelt es sich? Welchen Umfang hat Ihr Versicherungsschutz?

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung. Um welche Versicherungsart handelt es sich? Welchen Umfang hat Ihr Versicherungsschutz? Produktinformationsblatt Young Travel Reiseversicherung für Au Pairs, Schüler, Sprachschüler, Studenten, Stipendiaten, Doktoranden und Teilnehmern an Work & Travel Programmen bis zu 5 Jahren Sie interessieren

Mehr

Zusatzvereinbarungen zur HDI Exclusive- Unfallversicherung (ZB Exclusive 2008-M) U 3076:40vereinbart

Zusatzvereinbarungen zur HDI Exclusive- Unfallversicherung (ZB Exclusive 2008-M) U 3076:40vereinbart Zusatzvereinbarungen zur HDI Exclusive- Unfallversicherung (ZB Exclusive U 3076:40vereinbart Inhalt Versicherungsschutz bei Gasen und Dämpfen (zu Ziffer 1.3 bei Tauchunfällen (zu Ziffer 1.3 bei Kraftanstrengungen

Mehr

Teil 3: Abgabenrecht. 3.1. Sozialversicherung Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) 3.1.1. Sparten der Sozialversicherung

Teil 3: Abgabenrecht. 3.1. Sozialversicherung Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) 3.1.1. Sparten der Sozialversicherung Teil 3: Abgabenrecht 3.. Sozialversicherung Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) 3... Sparten der Sozialversicherung Die Sozialversicherung umfasst die. Krankenversicherung, 2. Unfallversicherung,

Mehr

FÜR VERSICHERTE DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG (GKV)

FÜR VERSICHERTE DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG (GKV) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Krankenhaus Tarif UZ1, KombiMed Krankenhaus Tarif UZ2 FÜR VERSICHERTE DER GESETZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG (GKV) Sehr

Mehr

für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren - Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz und Leistungen -

für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren - Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz und Leistungen - für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren - Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz und Leistungen - Allgemeines Wir sind Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für die Freiwilligen Feuerwehren in

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU) UnfallMaXX ; Stand 07/2002

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU) UnfallMaXX ; Stand 07/2002 Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU) UnfallMaXX ; Stand 07/2002 Inhaltsverzeichnis A Erweiterungen zu den AUB 2001 1. Gesundheitsschäden bei Rettungsmaßnahmen 2. Vergiftungen durch Gase oder

Mehr

Sonderbedingungen zur Unfallversicherung (max 2000)

Sonderbedingungen zur Unfallversicherung (max 2000) Sonderbedingungen zur Unfallversicherung (max 2000) Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) sowie, soweit zwischen uns vereinbart, die Besonderen Bedingungen

Mehr

Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger. Skript. Inhaltsverzeichnis. Seite

Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger. Skript. Inhaltsverzeichnis. Seite Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger Skript Inhaltsverzeichnis Seite 1 Die gesetzliche Unfallversicherung... 2 1.1 Wer ist versichert?... 3 1.2 Was ist versichert?...

Mehr

UNFALLVERSICHERUNG FÜR TOD UND INVALIDITÄT (UTI) (Ausgabe 2001)

UNFALLVERSICHERUNG FÜR TOD UND INVALIDITÄT (UTI) (Ausgabe 2001) UNFALLVERSICHERUNG FÜR TOD UND INVALIDITÄT (UTI) (Ausgabe 2001) ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) UMFANG DES VERSICHERUNGSSCHUTZES 1 Gegenstand der Versicherung 2 und Versicherer 2 Grundlagen des

Mehr

SpardaMasterCard Versicherungsbestätigung

SpardaMasterCard Versicherungsbestätigung SpardaMasterCard Versicherungsbestätigung DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Servicenummer und Adresse: DEVK Versicherungen Riehler Straße 190 50735 Köln Service Telefon: 0180 2 757-757 (6 Cent pro Anruf

Mehr

Parallele Datenverarbeitung mit dem Transputer

Parallele Datenverarbeitung mit dem Transputer M. Baumann R. Grebe (Hrsg.) Parallele Datenverarbeitung mit dem Transputer 4. Transputer-Anwender-Treffen TAT '92 Aachen, 22.-23. September 1992 Technische Hochschule Darmstadt B! ;; U O T H E K Standort:

Mehr

A9 Unfallversicherung

A9 Unfallversicherung A9 Unfallversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Versicherungspflicht und Leistungserbringung im Beschäftigungsland... 2 Arbeitsunfall...

Mehr

MB/KK- und MB/KT-Kommentar

MB/KK- und MB/KT-Kommentar Bach/Moser Private Krankenversicherung MB/KK- und MB/KT-Kommentar Kommentar zu den 178 a ff. WG, zu den MB/KK und MB/KT und zu weiteren Gesetzes- und Regelwerken der Rechtspraxis in der Privaten Krankenversicherung

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung für häusliche Pflegepersonen

Gesetzliche Unfallversicherung für häusliche Pflegepersonen Gesetzliche Unfallversicherung für häusliche Pflegepersonen Die Pflege-Unfallversicherung Im Jahre 1995 ist die Pflegeversicherung als fünfte Säule der Sozialversicherung eingeführt worden. Seitdem stehen

Mehr

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen.

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. INFORMATIONEN FÜR DIE VERSICHERTE PERSON Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. Versicherer ist gemäß den Allgemeinen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Grundlagen. 1 Rechtsgrundlage der Begutachtung... 3

Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Grundlagen. 1 Rechtsgrundlage der Begutachtung... 3 VII Teil I Allgemeine Grundlagen 1 Rechtsgrundlage der Begutachtung........... 3 1.1 Aufgabenstellung................................. 3 1.2 Pflichten des Gutachters.......................... 4 1.2.1 Neutralität........................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Geschichtliches 1 H. Feldmann. 2 Allgemeine Gesichtspunkte zur Aufgabe und Stellung des Gutachters 10 H. Feldmann, T.

Inhaltsverzeichnis. 1 Geschichtliches 1 H. Feldmann. 2 Allgemeine Gesichtspunkte zur Aufgabe und Stellung des Gutachters 10 H. Feldmann, T. 1 Geschichtliches 1 H. Feldmann 1.1 Entschädigung für Körperverletzungen im altjüdischen Recht.... 1 1.2 Entschädigung für Körperverletzungen im römischen und germanischen Recht des Altertums und Mittelalters....

Mehr

2. Leistungsfreiheit des Versicherers... 61 II. Verspätete Zahlung einer Folgeprämie... 61 1. Qualifizierte Mahnung... 62 2. Rechtsfolgen... 63 G.

2. Leistungsfreiheit des Versicherers... 61 II. Verspätete Zahlung einer Folgeprämie... 61 1. Qualifizierte Mahnung... 62 2. Rechtsfolgen... 63 G. Inhalt Einleitung... 13 Teil 1 Kraftfahrtversicherung A. Rechtsgrundlagen... 17 I. Allgemeines... 17 II. Auslegung von Allgemeinen Versicherungsbedingungen... 19 III. Wirksamkeitskontrolle von Allgemeinen

Mehr

Ein Leitfaden für die Praxis

Ein Leitfaden für die Praxis Joachim Cornelius-Winkler Ein Leitfaden für die Praxis mit Übungsaufgaben, Kontrollfragen und Checklisten 3. überarbeitete Auflage mit den Änderungen der WG-Reform X VVW TV KARLSRUHE Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Aufgaben. der. Berufsgenossenschaft

Die Aufgaben. der. Berufsgenossenschaft Die Aufgaben der Berufsgenossenschaft Das duale System im Arbeitsschutz Duales AS-System Staat Träger der der gesetzlichen Unfallversicherung erlässt erlässt laut SGB VII 15 Gesetze Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Bei dem Unfallereignis kann es sich um menschliches Handeln (Fall, Stoß, Schlag), aber auch um ein Naturereignis (Feuer, Glätte, Sturm) handeln.

Bei dem Unfallereignis kann es sich um menschliches Handeln (Fall, Stoß, Schlag), aber auch um ein Naturereignis (Feuer, Glätte, Sturm) handeln. Ein Unfall im Sinne der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) liegt vor, wenn der Versicherte - durch ein plötzlich - von außen auf seinen Körper wirkendes - Ereignis - unfreiwillig - eine Gesundheitsschädigung

Mehr

Prämienzahlweise. jährlich Jahresprämie EUR 684,50. Vom 07.10.2010 an wird Versicherungsschutz im folgenden Umfang gewährt:

Prämienzahlweise. jährlich Jahresprämie EUR 684,50. Vom 07.10.2010 an wird Versicherungsschutz im folgenden Umfang gewährt: Versicherungsnehmer/in IIIDI GERLING HDI-Gerling Firmen und Privat Vers. AG Betrieb Standort Hannover Firmen Postfach 21 27, 30021 Hannover Sachverständigenbüro Erik Schneider Gerhart-Hauptmann-Str. 15

Mehr

Zurück an: Rechtsanwalt Nicolas Klietsch Kurfürstendamm 92 10709 Berlin

Zurück an: Rechtsanwalt Nicolas Klietsch Kurfürstendamm 92 10709 Berlin Zurück an: Rechtsanwalt Nicolas Klietsch Kurfürstendamm 92 10709 Berlin Ich wünsche eine Erstberatung gegen ein pauschales Honorar in Höhe von 50 inklusive Mehrwertsteuer und aller Auslagen. Es soll gegen

Mehr

8 Unfallversicherung. Aufwendungen der GUV in Mrd. EUR. Rentenbestand

8 Unfallversicherung. Aufwendungen der GUV in Mrd. EUR. Rentenbestand 8 Unfallversicherung Aufwendungen der GUV in Mrd. EUR 2003 2004 2005 2006 2007 2010 2011 2012 Prävention 0,73 0,73 Entschädigungsleistungen 7,61 7,56 8,27 8,26 8,17 8,86 8,92 9,00 darunter: Rehabilitation

Mehr

Invalidität Querschnittfragen im schweizerischen Recht. Mittwoch, 16. September 2015, Kongresshaus Zürich

Invalidität Querschnittfragen im schweizerischen Recht. Mittwoch, 16. September 2015, Kongresshaus Zürich Invalidität Querschnittfragen im schweizerischen Recht Mittwoch, 16. September 2015, Kongresshaus Zürich Leistungen von Privatversicherungen bei Invalidität Prof. Dr. iur. Marc Hürzeler Agenda 1. Leistungen

Mehr

MedR Schriftenreihe Medizinrecht

MedR Schriftenreihe Medizinrecht MedR Schriftenreihe Medizinrecht Springer Berlin Heidelberg NewYork Barcelona Budapest Hongkong London Mailand Paris Santa Clara Singapur Tokio Gert Carstensen. Klaus Ulsenheimer (Hrsg.) Alllbulantes Operieren

Mehr

KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day

KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day KURZGUTACHTEN Haftungs- und versicherungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Girls Day Nachfolgend soll dargelegt werden, welche Haftungs- und Versicherungsfragen auftauchen, wenn Mädchen im Rahmen

Mehr

Berufskrankheiten - Verordnung (BKV)

Berufskrankheiten - Verordnung (BKV) Berufskrankheiten - Verordnung (BKV) Vom 31. Oktober 1997 (BGBl. I S. 2623) zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 5. September 2002 (BGBl. I S. 3541) Inhalt 1 Berufskrankheiten 2 Erweiterter

Mehr

Besondere Fähigkeiten sollte man fördern und schützen

Besondere Fähigkeiten sollte man fördern und schützen Der Grundfähigkeits-Schutzbrief für Kinder Besondere Fähigkeiten sollte man fördern und schützen Neu: mit Wechseloption in die BerufsunfähigkeitsVorsorge Das Wichtigste im Leben: die Gesundheit unserer

Mehr