Topic Description Date Microsoft, MCP (Zertificate), MCSE, NT4.0, WIN2000 (Zertificate), 02/ /2001

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Topic Description Date Microsoft, MCP (Zertificate), MCSE, NT4.0, WIN2000 (Zertificate), 02/1999 07/2001"

Transkript

1 Skilldescriptin Stand: August 2012 Name: Michael Schilder Alter: 44 Whnrt: CH Rupperswil Tpic Descriptin Date Micrsft, MCP (Zertificate), MCSE, NT4.0, WIN2000 (Zertificate), 02/ /2001 Ausbildung MCT (Zertificate) Netwrk CCNA, CISCO (Zertificate), CCNP, CISCO (Curse) 07/ /2002 Ausbildung Berufsakademie Stuttgart (Abendstudium) Services, ITIL V1 (Siemens Accunt KSB) 2004 Przesse (gem. ITIL) - Incident-; Prblem, Changemanagement (Kunde: KSB, Frankenthal) - Cnfiguratin- Management Plan, Design and Implement the Cnfiguratin Management Database (CMDB), (Kunde: KSB Frankenthal) ITIL V2 Naspa, swissgrid - IT-Security Management (Przessverantwrtung) Infrmatin Security Strategie (Visin) Infrmatin Security Plicy (Missin) Knzeptinen (Taktik) Awarenesskampagnen Turnusberichte an den Vrstand - IT Service Cntinuity Management (ITSCM) (Przessverantwrtung) Ermittlung der Vital Business Functins (VBF) gem. Schutzbedarfsanalyse (Risikansatz); Guidelines BCM/BCP Störungseingang (Ablauf), Alarmierungsplan, Wiederanlauf dat ITIL V3 swissgrid Verantwrtlich für die Planung, das Design und die Implementierung der flgenden Przesse (Verantwrtlich): - IT Service Cntinuity Management (ITSCM) - IT Security Management (ITSM) Risikmanagement (FB: ICS) IT-Security Management - Verfasser des Dkumentes Infrmatin Security Strategie bei der swissgrid ( )à Visin - Verfasser des Dkumentes Infrmatinssicherheitsplitik bei der swissgrid à Missin - Festsetzung auf die jeweilig relevanten Knzepte (Taktik) - Verfasser des Dkumentes Benutzung der Infrmatinssysteme bei der swissgrid (peratinell) - Einführung und Betrieb Security Framewrk auf Basis ISO ( Sicherer IT-Betrieb ) Frtdauernder Verbesserungsprzess (PDCA) Riskmanagement (swissgrid, Bereichsverantwrtung Riskfficer ICS ) - Planung, Design und Implement. einer unternehmensweiten Risikplattfrm auf Basis

2 ITIL Educatin Inf. Sec. Ausund Weiterbildung Framewrk, Security (ISO 27001/ 2) ISO 270XXff Aus- und Weiterbildung Framewrk, NERC (CIP) NERC Ausbildung IT- Security, allegemeine Skills SharePint Threats (Bedrhungen) Vulnerabilities (Schwachstellen) (Bereichs-) Risiken Massnahmen (Single-Respnsibility) Aufgaben (Multiple-Respnsibilities) Awarenssveranstaltungen Anfertigen vn Lehrvides Verfasser Dkument Riskpliy bei ICS - Durchführung vn Lehrveranstaltungen für weitere Bereiche auf Basis der SharePint-Plattfrm Weitere TSO (Transmissin System Operatr) haben bereits Interesse an dieser Vrgehensweise zum Ausdruck gebracht ITIL, Fundatin, Certificate (05/2004) seit 2004 bis dat ITIL, Fundatin V3, Certificate (05/) ITIL, Service Manager V2, Certificate (05/ /2011) ITIL, Expert V3 (In Planung) CISM (Ausbildung) 2012 "Sicherer IT- Betrieb" (SIZ/ DE) - Asessment (IST- Zustand) - Pririsierung der Knzepte Massnahmenplanung ( Risikbehandlungsplan ) - Awareness/ Training AllHands Onlineschulungen (webbased) incl. Zertifizierung der Anwender Newsletter Securityberichte an die Geschäftsleitung - Schulung: ISO Vertiefung Infrmatin Security in Unternehmen 08/ - ISO Lead Auditr Infrmatin Security (incl. Zertifizierung), in Planung Swissgrid - Durchführung vn einem Verlaufsassessment zur Erlangung des Grades an Cmpliance (SCADA) Auf Basis CEST-Tl Massnahmenplanung Präsentatin der Ergebnisse bei der Geschäftsleitung und Verwaltungsrat der swissgrid - Ausblicke in die Zukunft Hinzuzug vn weiteren NERC- Audits (2012) Erlangung vn tiefen Fachkenntnissen - bei den NERC- Spezialisten Vrrt (USA/New Yrk) - NERC-Standard Überblick SCADA-Umgebungen Durchführung vn Cmpliance- Audits für kritische Umgebungen Massnahmenplanung für die Erreichung vllständiger Cmpliance Strategische Ebene Guidelines - Infrmatinssicherheitsstrategie Sicherkeitsleitlinien Stellenwert der IT Wrkshps zur Herleitung (Basis Szenarien) seit 2006 bis dat bis dat 09/ /2011 Seit 2006 bis dat

3 Publikatinen Taktische Ebene - Knzepte Pririsierung (Mittelfristplanung) IT Security Plicy Operatinelle Ebene - Weisungen - IT-Richtlinien, Backupknzept, Archivierungsknzept, etc. - Owner vn: Penetratintest Infrmatinsklassifizierung und ILP Sicherheitsrganisatin (Dkumentarisch) Weitere Skills - Verfasser vn (Risik-) Bewertungen diverser Sachverhalte - Mitarbeit an der unternehmensweiten Infrastruktur- Architektur Zning, Prtclls, Mnitring, Reprting ("sicherheitsrelevante Incidents") - Mitarbeit am unternehmensweiten Identity Access Management (IAM) Definitin vn Rllen und Verantwrtlichkeiten Benennung vn Cmpliance Reprts aus den Vrgaben des IKS (Generelle IT-Kntrllen) - CITRIX Starke Authentisierung (Erstellung der Definitinen) - Tken, Batch, Zutrittsmdelle (Zutritts- Znen) Weitere Skills Telekmmunkatinsdienst, E- Mail - Spamfiltering - Telemediengesetz - Dienstvereinbarungen - juristische Bedeutung "Nutzung des Telekmmunikatinsdienstes E- Mail" (BitKm) - Verbt der privaten Nutzung der Telekmmunikatinsdienste (Internet/ E- Mail) - Umgang mit vertraulichen Infrmatinen (Sensitivitätsstufen--> ILP) - Sichere Mail Übermittlung - VPN/ SSL Prtal - Verschlüsselung (S/MIME), andere Telekmmunikatinsdienst, Internet - Firewall, Rules (gem. Guidelines) - Black/Whitelisting Penetratintest - Anfrderungen gem. der aktuellen Sicherheitslage und geltenden Vrgaben Verfasser des Dkumentes: "Durchführung eines Penetratintest bei der swissgrid" - Verantwrtlich für Planung und Durchführung - Verantwrtlich für die Abstellung der Lücken Tracing/ Tragging in eigen erstelletn Eingabemasken in SharePint Wrkflwbasierend Beauftragung der Massnahmen (IKSrelevant) Buch- und Präsentatinsprjekt - Rahmenwerk Infrmatinssicherheitsmanagement 2011 bis dat Seit Q1 / 2012 (siehe unter Web:

4 Framewrk, weitere (Erfahrungen) IKS Prjekte Der Przess (Keyntes) Kmpletter Infrmatinsecurity Management Przess ( Vn der Wiege in die Bahre ) Drei-Ebenen für unterschiedliche Anspruchsgruppen (Management, Engineers, Beispielvrlagen) Auflösungsptimiert für ipad Incl. Zahlreicher Tutrials und Hilfestellungen (Yutube, Heise, etc.) - Buch: Infrmatinssicherheitsmanagement Der Przess Erste Layuts vrhanden (Struktur, Design, etc.) Release 2013 in Planung Enterprise Architecture - Gem der Schablne Zachman ("Zachman Enterprise Architecture") Sicherstellung der Integrität bei der finanziellen Berichterstattung (Fkus: generelle IT- Kntrllen) - Festlegung der im jeweiligen Prüfungsjahr im Fcus stehenden Applikatinen - Leitung der Asessments, der durchgeführten Massnahmen - Zentraler Ansprechpartner in Bezug auf die Zwischenprüfung und Finalprüfung durch die externe Prüfungsbehörde (KPMG) Siemens Business Services (SBS) - "Migratin der IT- Infrastruktur Accunt KSB (Frankenthal) vn NT40 auf WIN2000 (Active Directry)" - Teilprjektleitung: "Einführung einer ITIL knfrmen Service Infrastruktur" Cnfiguratinmanagement Incidentmanagement Prblemmanagement Planung, Design und Implementierung einer zentralen CMDB - Prjektleitung: "Einführung eines Werkzeuges zur Bewältigung des Tagesgeschäftes auf Basis Servicemangement (ITIL- Tl: Assyst) Nassauische Sparkasse (NASPA) Infrmatinssicherheit - Security Framewrk 27001/2 Implementierung und Aufrechterhaltung (P- D-C-A) - Schulung Erstellung und Publizierung eines an die Naspa- Bedürfnisse angepassten Fragenkatalges Durchführungsverantwrtung für User à Details - siehe unter Services und Przesse Business Cntinuity Management (BCM) - Ntfallplanung mit den Fachbereichen nach Kriterien des Schutzbedarfes der Anwendungen und Systemen - Integratin der gesammelten Infrmatinen in Datenbank ("BCM- Tl") - Durchführung und Planung vn Tests der Ntbetriebsprzesse - Unterstützung bei der Erstellung und der Pflege der unternehmensweit einheitlichen Risiklandkarte (Riskmanagement) seit seit

5 - Mitglied des Krisenstabes Reprting/ Präsentatin - An den Vrstand der Nassauischen Sparkasse für den Bereich IT- Security und Ntfallplanung - Entscheidungsvrlagen aller aktuellen Themen gemäss der Kriterien der IT- Security - Berichte VSK - Berichte an den Zentralbereichsleiter - Leitung des Naspa IT- Sicherheitsmanagement- Teams (Intervall: Quartal) - "Videüberwachung der Geschäftstellen der Naspa" (Prjektleitung) Anfertigung einer Vrstandsvrlage Kstenanalyse Piltierung einer zentralen IP- basierenden Lösung UVV- Kassen- Knfrmität Herstellerevaluierung Ausschreibung - "Wireless LAN" Vrprjekt "Machbarkeitsstudie aus der Sicht des Sicheren IT- Betriebes swissgrid ag IT-Sicherheit - Planung, Design und Implementierung IT- Security Framewrk nach IEC/ ISO à Details - siehe unter Services und Przesse Abschnitt swissgrid Zusätzlich: Infrmatin Classificatin (Knzept k029) - Knzept erstellt im Dkument Klassifizierung der Infrmatinen bei der swissgrid (Organisatrische-) Handungsanweisungen Klassifizierung der Infrmatinen Mittels Unterstützung durch die Datatrustees - Planung und Design einer unternehmensweit einheitlichen Lösung zur Verhinderung des Verlusten vertraulicher Infrmatinen Leak Preventin - Anfrderungskatalg Requirements erstellt - Herstellerevaluierung Generelle IT- Kntrllen - Verantwrtlich für die Sicherstellung der Integrität der finanz. Berichterstattung (Turnusprüfung durch externe Prüfungsbehörde KPMG) Enterprise Architecture - Mitwirkung bei der Planung, Design und der Umsetzung eines Zachman Framewrks zur Abbildung der Geschäftsprzesse Master Daten Management - Mitglied des swissgrid Master Daten Cmmitee - Entscheidungsträger im benannten Gremium des Themengebietes "Datataxnmie" Awarenessveranstaltungen - Leitung und Durchführung vn Unternehmensweiten Awarenessveranstaltungen in regelmässigem Turnus Seit 2008 bis dat Seit 2008 bis dat Seit 2008 bis dat

6 AllHands (300 Zuhörer) Bist Du sicher? AllHands (300 Zuhörer) Datenschutz und Infrmatinssicherheit ein wichtiges Detail AllHands (300 Zuhörer) Infrmatinssicherheit Bei Dir fängt sie an! AllHands (300 Zuhörer) S einfach kann Hacking sein Eine Livedem 2011 seit 2006 bis dat Schulungen, weitere Bewertungen (Auszug) Dkumenteninhalt: Über, Aufgabenstellung, Ausgangslage, IST- Zustand, SOLL- Zustand, Vrgehensweise/ Lösungsweg, Bewertung (incl. Fazit) - Verwendung unpersönlicher Userknten - WIN7- lkale Adminberechtigungen - Versrgung der Systeme mit Patches - Ntwendigkeit der Infrmatinsklassifizierung - IAM und deren Securityanfrderungen - EPF - Benötigter Internetzugriff aus der Prduktinsumgebung heraus - Remtezugriff Salesfrce Getting Things Dne, GTD (Zeitmanagement)

Security Compliance (Ausgew ählte Aspekte)

Security Compliance (Ausgew ählte Aspekte) Security Cmpliance (Ausgew ählte Aspekte) Dr. Christian Scharff BSI Certified ISO 27001 Lead Auditr Infrmatin Security Revisr (BSI) TÜV-zertifizierter Datenschutzauditr Security Cmpliance - Natinale und

Mehr

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern

CollabXT Prozessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern CllabXT Przessqualität durch Werkzeugunterstützung etablieren und steigern Prjektbericht Marc Kuhrmann, Nrbert Diernhfer Technische Universität München Marcus Alt Micrsft Deutschland GmbH TUM 2007-2008

Mehr

Sicheres SAP E-Recruiting

Sicheres SAP E-Recruiting - viel mehr als ein Berechtigungsknzept Praxisbericht über das Security Audit bei Rhde & Schwarz Reza Farrkhzadian Geschäftsführer HCM EXPERTS GMBH WIR SCHLAGEN BRÜCKEN ZWISCHEN HR UND IT. Agenda 1 2 3

Mehr

SERENA SCHULUNGEN 2015

SERENA SCHULUNGEN 2015 SERENA SCHULUNGEN 2015 FEBRUAR MÄRZ Dimensins CM Admin & Cnfig M, 02. 02. D, 05. 02. Dimensins RM Requirements Management M, 23.02. Mi, 25.02. SBM Designer & Admin M, 02. 03. D, 05. 03. SBM Orchestratin

Mehr

IT Security Dienstleistungen 1

IT Security Dienstleistungen 1 IT SECURITY DIENSTLEISTUNGEN Themen-Übersicht 1 Inhalt USP Security Framework Network Security Application Security Organisation Rollen Seite 2 2 USP Security Framework Network Security Application & System

Mehr

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten Vrgehensweise zur Implementierung vn SAP Sicherheitsknzepten A. Management-Summary: SAP-Sicherheitsknzepte sind heute im Spannungsfeld vn regulatrischen Anfrderungen, betrieblichen und rganisatrischen

Mehr

Software as a Service 16.02.2009

Software as a Service 16.02.2009 Sftware as a Service 16.02.2009 Referent SOPRA EDV-Infrmatinssysteme GmbH 1 Sftware as a Service 16.02.2009 Agenda Was ist Sftware asa Service? Warum Sftware as a Service? Pwer f Chice : Passende Betriebs-

Mehr

Was wir tun. I. Finance and beyond. II. Operations and beyond. III. Information and beyond. Die Service-Leistungen von Beyond Consulting GmbH

Was wir tun. I. Finance and beyond. II. Operations and beyond. III. Information and beyond. Die Service-Leistungen von Beyond Consulting GmbH Was wir tun Die Service-Leistungen vn Beynd Cnsulting GmbH I. Finance and beynd II. Operatins and beynd III. Infrmatin and beynd 1. Cntrlling 1. Organisatin 1. High-prfile CIO und CTO Services 2. Risk

Mehr

Certified Professional for Software Architecture (CPSA)

Certified Professional for Software Architecture (CPSA) Curriculum für Certified Prfessinal fr Sftware Architecture (CPSA) Advanced Level Mdul: Enterprise Architecture Management (Cpyright), Internatinal Sftware Architecture Qualificatin Bard e. V. (isaqb e.

Mehr

Compliance Anspruch und Wirklichkeit

Compliance Anspruch und Wirklichkeit Cmpliance Anspruch und Wirklichkeit 17th Sympsium n Privacy and Security 2012 ETH Zürich, 29. August 2012 Prf. Dr. Stella Gatziu Grivas Leiterin Kmpetenzschwerpunkt Clud Cmputing Hchschule für Wirtschaft,

Mehr

Erfahrungen aus IT-Sicherheitsaudits bei mittelständischen Unternehmen

Erfahrungen aus IT-Sicherheitsaudits bei mittelständischen Unternehmen Erfahrungen aus IT-Sicherheitsaudits bei mittelständischen Unternehmen Dr. Christian Scharff BSI-zertifizierter ISO 27001 Lead Auditr Infrmatinssicherheits-Revisr (BSI) TÜV-zertifizierter Datenschutzauditr

Mehr

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung vn Vrgehensmdellen in integrierten Prjektinfrastrukturen Marc Kuhrmann Technische Universität München Institut für Infrmatik Lehrstuhl Sftware & Systems Engineering

Mehr

VICCON Security Excellence

VICCON Security Excellence VICCON Security Excellence Aufbau einer przessrientierten, unternehmensweit ausgerichteten Sicherheitsrganisatin mit risikbasierten Verfahren - Infrmatin für Führungskräfte - vn Guid Gluschke (g.gluschke@viccn.de)

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

ITIL entzaubert. Ob und wie Ihre Organisation von ITIL profitieren kann. Consultancy. TOPdesk Service Management Simplified

ITIL entzaubert. Ob und wie Ihre Organisation von ITIL profitieren kann. Consultancy. TOPdesk Service Management Simplified ITIL entzaubert Ob und wie Ihre Organisatin vn ITIL prfitieren kann Cnsultancy Übersicht Einleitung Was ist ITIL? Wie ist es entstanden? Warum ist es überhaupt interessant? ITIL im Detail ITIL v2 ITIL

Mehr

Beraterprofil Lars Hennig

Beraterprofil Lars Hennig Beraterprfil Lars Hennig Persönliche Daten Name: Lars Hennig Anschrift: Asbergplatz 12 50937 Köln Mbil: +49 178 54 700 95 E-Mail: cntact@lars-hennig.de Jahrgang: 1970 Staatsangehörigkeit: deutsch Ausbildung

Mehr

Richtlinie für den Betrieb der Gesundheitstelematik

Richtlinie für den Betrieb der Gesundheitstelematik Einführung der Gesundheitskarte Richtlinie für den Betrieb der Gesundheitstelematik (Plicy) Versin 1.0.0 Stand: 30.11.2006 Status freigegeben gematik_betr_betrieb_plicy_v1.0.0.dc Seite 1 vn 17 Versin:

Mehr

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien.

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien. Kathrin Brandt Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin (FH) Bitzerweg 8 53639 Königswinter Mbil: +49 173 60 33 077 Tel : +49 2244 92 78 850 Mail: kathrin.brandt@kb-it-beratung.de www.kb-it-beratung.de Persönliches

Mehr

Qualitätsmanagement. Definition Qualität: Anforderungen. Vorlesung Patientensicherheit und Risikomanagement. Patientensicherheit und Risikomanagement

Qualitätsmanagement. Definition Qualität: Anforderungen. Vorlesung Patientensicherheit und Risikomanagement. Patientensicherheit und Risikomanagement 00qm\leitlin\fehler.cdr Vrlesung Patientensicherheit und Risikmanagement Refresher Qualitätsmanagement WS 2015/2016 M. Schrappe M. Schrappe Vrlesungsflien dwnlad ca. 1 Wche vr der Vrlesung unter matthias.schrappe.cm

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen inf@habmann.inf * 0711 3424758 0 Willkmmen Schön, dass wir uns kennenlernen Offene Seminare hhe Ksten, Ausfallzeiten, Transferprbleme das war gestern. Heute schulen wir Ihre(n) Mitarbeiter anhand Ihrer

Mehr

GmbH. Gesellschaft für IT-Revision und Datenschutz

GmbH. Gesellschaft für IT-Revision und Datenschutz Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stützt die MaRisk auf den 25a KWG, der vn den Instituten eine rdnungsgemäße Geschäftsrganisatin frdert (siehe AT 1 Textziffer 1 - der MaRisk).

Mehr

Beraterprofil. Jörg-Uwe Beyer. Projekte:

Beraterprofil. Jörg-Uwe Beyer. Projekte: Mbil: +49 (0)171 3372228 e-mail: Kntakt@JUB-GmbH.de Retained Organizatin, IT Service Catalgue, IT-Gvernance, IT-Strategie, IT- (Outsurcing)-Cntrlling, Kstentransparenz, Kennzahlen, Masterplan, ITIL, Geschäftsprzessanalyse,

Mehr

Andreas Dempewolf Tel.: 06251-138784 Rheinstr. 26a Mobil: 0176-23850045 64625 Bensheim e-mail: andreas@dempewolf.net

Andreas Dempewolf Tel.: 06251-138784 Rheinstr. 26a Mobil: 0176-23850045 64625 Bensheim e-mail: andreas@dempewolf.net Andreas Dempewlf Tel.: 06251-138784 Rheinstr. 26a Mbil: 0176-23850045 64625 Bensheim e-mail: andreas@dempewlf.net Persönliche Daten Name: Andreas Dempewlf IT Prjektmanager gebren: 31. Juli 1971 Natinalität:

Mehr

Rundschreiben 2008/32 Corporate Governance Versicherer. Corporate Governance, Risikomanagement und Internes Kontrollsystem bei Versicherern

Rundschreiben 2008/32 Corporate Governance Versicherer. Corporate Governance, Risikomanagement und Internes Kontrollsystem bei Versicherern Banken Finanzgruppen und -kngl. Andere Intermediäre Versicherer Vers.-Gruppen und -Kngl. Vermittler Börsen und Teilnehmer Effektenhändler Fndsleitungen SICAV KG für KKA SICAF Deptbanken Vermögensverwalter

Mehr

Lösungen die standhalten.

Lösungen die standhalten. Aufbau eines Information Security Management Systems in der Praxis 14.01.2010, München Dipl. Inform. Marc Heinzmann, ISO 27001 Auditor Lösungen die standhalten. plan42 GmbH Wir sind ein reines Beratungsunternehmen

Mehr

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte Flie 1 Einführung ActiveVOS 7 02.06.2010 Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Przessmanagement für Zukunftsrientierte Manuel Götz Technischer Leiter itransparent GmbH Manuel Götz Tel: +49 178 409

Mehr

ST!= HACKING oder Softwaretechnik ist mehr als nur Programmieren

ST!= HACKING oder Softwaretechnik ist mehr als nur Programmieren ST!= HACKING der Sftwaretechnik ist mehr als nur Prgrammieren Andreas Winter 05.03.2012 Sftwaretechnik 1 Bau einer Schaukel http://de.wikipedia.rg/w/index.php?title=datei:pratval.jpg&filetimestamp=20090413162805

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung Implementierung vn Manufacturing Executin Systemen (MES) Zusammenfassung Das Management der Fertigungs- und Mntageprzesse mit allen unmittelbar prduktinsbeeinflussenden Przessen wird zunehmend zu einer

Mehr

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam

Miss Marple Enterprise Edition vs. e:sam amand sftware GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefn: +49 (0) 83 82 / 9 43 90-0 E-Mail: inf@amandsftware.cm www.amandsftware.cm Die Lösungen der amand sftware In dieser Gegenüberstellung werden

Mehr

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH Infrmatin Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH START Der Lebens-Zyklus des ERP Systems IFS Implementierung Vertragsabschluss Prjektplanung Prjektstart P R O J E K T Knzeptin Lösungs-

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentatin Wer wir sind Wir verstehen uns als Internetberatung und Dienstleister als Experten für eine ganzheitliche Psitinierung im digitalen Raum. Sei es bezgen auf Ihre eigene Internetseite

Mehr

Astaro Partnerschaft lohnt sich!

Astaro Partnerschaft lohnt sich! Astar Partnerschaft lhnt sich! Eine Partnerschaft mit Astar ist für Sie in vielerlei Hinsicht lhnenswert! Unterstützung Ihres Vertriebsalltags Astar Starter Packs Kstenfreie Schulungen Ihrer Mitarbeiter

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH ein Unternehmen der Allgeier SE / Division Allgeier Experts Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen Beratung Audits Compliance Bewertungen Support & Training

Mehr

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager Werden Sie ein ECQA Zertifizierter E-Learning Manager www.ecqa.rg Wie? Durch einen Online Kurs, der über einen Zeitraum vn 3 bis maximal 5 Wchen lauft und die Teilnehmer mit praktische Arbeiten einbindet.

Mehr

ITIL Trainernachweise

ITIL Trainernachweise ITIL Trainernachweise Allgemein: Akkreditierung als ITIL -Trainer für Foundation, Service Strategy, Service Design, Service Transition, Service Operation, CSI, Managing across the Lifecycle (MALC) Akkreditierung

Mehr

Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI

Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI Überblick - Best Practices ITIL / ISO 20 000 / CMMI Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

ZIESE-IT IT Service und Beratung

ZIESE-IT IT Service und Beratung Michael Ziese Netzwerktechniker Microsoft Certified System Engineer T +49 6074 2154733 M + 49 174 243 4043 F + 49 6074 2154487 mziese@ziese-it.de www.ziese-it.de http://www.xing.com/profile/michael_ziese

Mehr

Herzlich Willkommen in Ulm. INNEO Solutions GmbH. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013

Herzlich Willkommen in Ulm. INNEO Solutions GmbH. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013 Herzlich Willkmmen in Ulm INNEO Slutins GmbH INNEO Slutins GmbH Ihr Ansprechpartner Hans-Ulrich Leins Bereichsleiter SharePint & Prjektmanagement Rindelbacher Straße 42 D-73479 Ellwangen/Jagst Telefn +49

Mehr

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (MCSE und ITIL Service Manager)

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (MCSE und ITIL Service Manager) Lebenslauf Persönliche Daten Name: Klatt Vorname: Wilhelm Anschrift: Adolf-Köster-Damm 72, 21035 Hamburg Kontakt: 040 / 73 50 96 05 0176/48601227 wklatt@gmx.de www.klatt.info.ms Geburtsdatum: 30.07.1974

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

Enterprise Business Intelligence Method

Enterprise Business Intelligence Method Serwise AG Merkurstrase 23 8400 Winterthur Tel. 052 266 06 51 Dezember 2004 Enterprise Business Intelligence Methd Ein kmpletter Lifecycle für erflgreiche Business Intelligence Prjekte im Enterprise Umfeld

Mehr

Name, Vorname: Bitte tragen Sie hier den Namen des Teilnehmers, der Teilnehmerin ein, der/die über das Förderprogramm gefördert werden soll.

Name, Vorname: Bitte tragen Sie hier den Namen des Teilnehmers, der Teilnehmerin ein, der/die über das Förderprogramm gefördert werden soll. Nassauerring 15 47798 Krefeld Telefon: (0 2151) 763 71 96 E.Mail: akademie@business-enterprise.de Ansprechpartner: Katja Erdmann, Rainer Jost Ausbildungswünsche bitte per Fax an die Nummer (0 21 51) 763

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

IS YOUR INFORMATION SECURE? Sichere und zuverlässige ICT. Unsere Erfahrung. Ihr Vorteil. SWISS CYBER SECURITY

IS YOUR INFORMATION SECURE? Sichere und zuverlässige ICT. Unsere Erfahrung. Ihr Vorteil. SWISS CYBER SECURITY IS YOUR INFORMATION SECURE? Sichere und zuverlässige ICT. Unsere Erfahrung. Ihr Vorteil. SWISS CYBER SECURITY Security Services Risiken erkennen und gezielt reduzieren Ein zuverlässiger Schutz Ihrer Werte

Mehr

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit «Bring your own device: Chancen und Risiken» 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

Microsoft Visual Studio 2005 Team System

Microsoft Visual Studio 2005 Team System Micrsft Visual Studi 2005 Team System Eine Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten im Gebiet des Sftware Offshring. Sebastian Geiger [geiger@fzi.de] Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Szenaris... 2 Eingesetzte

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (ITIL Service Manager, MCSE, Securtity+)

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (ITIL Service Manager, MCSE, Securtity+) Lebenslauf Persönliche Daten Name: Klatt Vorname: Wilhelm Anschrift: Adolf-Köster-Damm 72, 21035 Hamburg Kontakt: 040 / 73 50 96 05 0176/48601227 wklatt@gmx.de www.klatt.info.ms Geburtsdatum: 30.07.1974

Mehr

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ

INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ BUSINESS LIFEBOOK PERFORMANCE: QUESTIONS AND ANSWERS Page 1 / 8 [V1.0: 10/12/2012] INTEL RAPID START TECHNOLOGY PERFORMANCE: TECHNOLOGY FAQ WAS IST INTEL RAPID START TECHNOLOGY? Intel Rapid Start Technlgy

Mehr

Projektmanagement für große Projekte

Projektmanagement für große Projekte Prjektmanagement für grße Prjekte Ziel: Sie lernen alles, was bei der Definitin, Planung und Steuerung vn Prjekten ntwendig der hilfreich ist. Dieses mdular aufgebaute Seminarprgramm richtet sich an alle

Mehr

@enterprise 9. Groiss Informatics GmbH 2014

@enterprise 9. Groiss Informatics GmbH 2014 @enterprise 9 Griss Infrmatics GmbH 2014 Mdellierung Ziel: Fachabteilungen und IT sllen eine gemeinsame Sprache sprechen, kein Systembruch in der Mdellierung. Przessdefinitin in BPMN-Ntatin, strukturierte

Mehr

Unternehmensberatung Consulting for Management

Unternehmensberatung Consulting for Management Unternehmensberatung Cnsulting fr Management Unternehmensprfil Mit der Glbalisierung verändern sich die Anfrderungen des Marktes immer schneller. Vieles, ja fast alles ist im Wandel begriffen. Der Weg

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

Roland Janus FOTO. Praktische Erfahrung

Roland Janus FOTO. Praktische Erfahrung FOTO Praktische Erfahrung Roland Janus Kurzelängeweg 36 4123 Allschwil P: 061 481 70 85 Handy: 076 472 15 12 roland.janus@2wire.ch geboren am 28.07.1967 CH In Beziehung 07/2007 Heute Senior Systems Engineer

Mehr

WAF die Sicherung von Webanwendungen

WAF die Sicherung von Webanwendungen ифа по услугам (~200 символов) (~2000) продающий текст с позиционирование на компанию ХХХХ с вхождением ключевых слов (топ 5 из ggle KeywrdPlanner по региону германия язык немецкий) (~ 120 символов) WAF

Mehr

ech-0107 Gestaltungsprinzipien für die Identitäts- und Zugriffsverwaltung (IAM)

ech-0107 Gestaltungsprinzipien für die Identitäts- und Zugriffsverwaltung (IAM) E-Gvernment-Standards Seite 1 vn 27 ech-0107 Gestaltungsprinzipien für die Identitäts- und Zugriffsverwaltung (IAM) Name Standard-Nummer Kategrie Reifegrad IAM-Gestaltungsprinzipien ech-0107 Best Practice

Mehr

Ausbildung. Manager. hule Ulm. mit

Ausbildung. Manager. hule Ulm. mit Ausbildung Manager Regulatry Affairs Medical Devices Internatinal in Kperatin mit der Hchsch hule Ulm mit Abschlussprüfung und Hchschulzertifikat ausführliche Lehrgangsbeschreibung Gültig ab 07-2015 Einleitung

Mehr

IS YOUR INFORMATION SECURE? Sichere und zuverlässige ICT. Unsere Erfahrung. Ihr Vorteil. SWISS CYBER SECURITY

IS YOUR INFORMATION SECURE? Sichere und zuverlässige ICT. Unsere Erfahrung. Ihr Vorteil. SWISS CYBER SECURITY IS YOUR INFORMATION SECURE? Sichere und zuverlässige ICT. Unsere Erfahrung. Ihr Vorteil. SWISS CYBER SECURITY Security Services Risiken erkennen und gezielt reduzieren Ein zuverlässiger Schutz Ihrer Werte

Mehr

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Inhalt: 1. Kurzbeschreibung der KLuG Krankenversicherung 2. Rechtliche Grundlagen 3. Interne Organisatin 4. IT-Struktur 5. Zugriffe 6. Datensicherheit 7.

Mehr

Information Security Management

Information Security Management Information Security Management 11. Unternehmertag der Universität des Saarlandes, 30. September 2013 Aufbau einer Information Security Organisation mit einem schlanken Budget Agenda 1. Die treibenden

Mehr

McAfee University. Schulungen für Deutschland 1. Halbjahr 2014. präsentiert: INHALTSVERZEICHNIS: Kursübersicht und Kursbeschreibungen

McAfee University. Schulungen für Deutschland 1. Halbjahr 2014. präsentiert: INHALTSVERZEICHNIS: Kursübersicht und Kursbeschreibungen präsentiert: McAfee University Schulungen für Deutschland 1. Halbjahr 2014 INHALTSVERZEICHNIS: Seite 2 Seite 3 Einleitung Kursübersicht und Kursbeschreibungen Seite 6 Kurstermine 1. Halbjahr 2014 Seite

Mehr

Titel Kanton Aargau Untertitel E-Government Infrastruktur Ein modernes Fundament für E-Government Projekte Marco Bürli, Leiter E-Gov-Projekte

Titel Kanton Aargau Untertitel E-Government Infrastruktur Ein modernes Fundament für E-Government Projekte Marco Bürli, Leiter E-Gov-Projekte Titel Kantn Aargau Untertitel E-Gvernment Infrastruktur Ein mdernes Fundament für E-Gvernment Prjekte Marc Bürli, Leiter E-Gv-Prjekte 10. Juli 2013 11. September 2014, Aarau Inhaltsverzeichnis E-Gvernment

Mehr

Intel Security University

Intel Security University Intel Security University Schulungen in D, A, CH 2. Halbjahr 2015 Inhaltsverzeichnis: Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Einleitung Kursübersicht und Kursbeschreibungen Anmeldefrmular Teilnahmebedingungen

Mehr

SGRP Frühlingsveranstaltung 2007

SGRP Frühlingsveranstaltung 2007 SGRP Frühlingsveranstaltung 2007 InfoGuard AG und Ihre Informationen sind sicher. InfoGuard AG und Ihre Informationen sind sicher. Thomas Meier Geschäftsführer, InfoGuard AG InfoGuard AG Feldstrasse 1

Mehr

Trainerprofil Dirk Brinkmann

Trainerprofil Dirk Brinkmann Dirk Brinkmann Know How! IT-Solutions GmbH Ruppmannstr. 33b 70565 Stuttgart Mail: d.brinkmann@kh-its.de Fon: +49 711 128910-11 Fax: +49 711 128910-30 Mobil: +49 700 1212 4444 Ausbildung: Berufliche Tätigkeiten:

Mehr

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise Dr. Michael Bck Im Mre 33, 30167 Hannver inf@mhw-beratung.de Was frdert die Nrm? Anfrderungen an Qualitätsmanagement gemäß Aufbau der Nrm und Beratungspreise 0 Einleitung... 1 1 Anwendungsbereich... 1

Mehr

Beraterprofil. ( Nur auf expliziten Wunsch des Kunden mit Namen und Lichtbild des Beraters! ) 2015, IT-InfoSec GmbH

Beraterprofil. ( Nur auf expliziten Wunsch des Kunden mit Namen und Lichtbild des Beraters! ) 2015, IT-InfoSec GmbH Beraterprofil ( Nur auf expliziten Wunsch des Kunden mit Namen und Lichtbild des Beraters! ) 2015, IT-InfoSec GmbH Dieses Dokument ist nur für den internen Gebrauch beim Auftraggeber bestimmt. Jede Art

Mehr

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung 31. Juli 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung geprüfte Hilfsmittelexpertin / Casemanagerin geprüfter Hilfsmittelexperte / Casemanager am

Mehr

PROFIL NICOLE EISMANN 0178 832 53 83 PROJECT@NICOLE-EISMANN.DE WWW.NICOLE-EISMANN.DE

PROFIL NICOLE EISMANN 0178 832 53 83 PROJECT@NICOLE-EISMANN.DE WWW.NICOLE-EISMANN.DE PERSÖNLICHE ANGABEN Geburtsjahr 1978 Geburtsrt Natinalität Familienstand Schulbildung Berufsausbildung Studium Böblingen deutsch ledig Allgemeine Hchschulreife Steuerfachangestellte Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin

Mehr

Lebenslauf. 1972 - Dez. 1984 Grundschule & Gymnasium, Abschluss Abitur. Informatik Studium an der TU Berlin: Diplom Informatiker

Lebenslauf. 1972 - Dez. 1984 Grundschule & Gymnasium, Abschluss Abitur. Informatik Studium an der TU Berlin: Diplom Informatiker Lebenslauf Name: Jörg Ehrhardt Whnrt: Frühlingstr. 52, D-82223 Eichenau Geburtsdaten: Email 08.11.1965 in Berlin Jerg.Ehrhardt@nlinehme.de 1972 - Dez. 1984 Grundschule & Gymnasium, Abschluss Abitur Okt.

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Serviceorientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Portal

Serviceorientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Portal Servicerientierte Architektur für WebSphere und WebSphere Prtal Ein Vrtrag im Rahmen der WebSphere Cmmunity Cnference 2004 für die Firma TIMETOACT Sftware & Cnsulting GmbH Dipl.-Ing. Frank W. Rahn Freiberuflicher

Mehr

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops UT Netzwerkdienste Administration Beratung Ausbildung Schulung Trainings, Seminare und Workshops Trainings und Seminare Seite 1 Schulungen, Seminare, Trainings und Workshops Die im Folgenden gelisteten

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer)

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer) Rouven Hausner Consultant/ Trainer MCT (Microsoft Certified Trainer) MCSE 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Engineer) MCSA 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Administrator)

Mehr

Q-SOFT Mobile IT-Solution. Marco Gräf Consultant / Account Manager

Q-SOFT Mobile IT-Solution. Marco Gräf Consultant / Account Manager Q-SOFT Mbile IT-Slutin Marc Gräf Cnsultant / Accunt Manager Agenda Marktübersicht mbiler Betriebssysteme Securityaspekte Prjektherausfrderungen Welches Mbile Device Management (MDM) passt am besten? 2

Mehr

IT-Sicherheitsleitlinie

IT-Sicherheitsleitlinie IT-Sicherheitsleitlinie für die Hchschule für angewandte Wissenschaften Fachhchschule München (Hchschule München) vm: 29. Juli 2010 Präambel Die Hchschule München setzt für Arbeits- und Geschäftsprzesse

Mehr

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab Richtlinie zur Durchführung vn Prjekten am ihmelab Hrw, 7. Mai 2015 Seite 1/5 Autr: Prf. Alexander Klapprth Versin: 2.0 Datum: 06.07.2015 16:35 Versinen Ver Datum Autr Beschreibung 1.0 2003-10-19 Kla Erstfassung

Mehr

Herr Thomas Rosenwick

Herr Thomas Rosenwick Beraterprfil vn: Herr Thmas Rsenwick Service Management System Management Applicatin Infrastructure Design IT Operatin Management Prject Management Ich habe mehrere Jahre Erfahrung im Bereich ITIL- Service

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Vision/Scope. Bachelorarbeit zum Thema: Public Key Association zur Abwehr von email Spam 2008 07 18

Vision/Scope. Bachelorarbeit zum Thema: Public Key Association zur Abwehr von email Spam 2008 07 18 Visin/Scpe Bachelrarbeit zum Thema: Public Key Assciatin zur Abwehr vn email Spam 2008 07 18 Autr: Bernhard Wenzel Infrmatinen zum Dkument Dkumentname: Public Key Assciatin zur Abwehr vn email Spam Dateiname:

Mehr

IT-Security Governance und Awareness im RWE-Konzern

IT-Security Governance und Awareness im RWE-Konzern IT-Security Governance und Awareness im RWE-Konzern IBM Club of Excellence, 26.05.2009, Starnberg Dr. Joachim Cramer cronos Unternehmensberatung RWE IT GmbH Date Field Footer Field SEITE 1 Agenda > Kurzübersicht

Mehr

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL Orientierung organisiertes IT Management in der BWI IT auf Basis ITIL 97. AFCEA-Fachveranstaltung Diensteorientierung aber mit Management Heiko Maneth, BWI IT Delivery, Leitung Prozessarchitektur und -management

Mehr

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen Referent: Klaus P. Steinbrecher, Angel Fire, NM, 87710 USA 1 Was ist ITIL? Kurze Historie, Zielvorstellung Vorschrift oder Empfehlung? Unterschied zwischen V2 und

Mehr

Wirkungsvolle Lösungsansätze für einen störungsfreien IT-Betrieb

Wirkungsvolle Lösungsansätze für einen störungsfreien IT-Betrieb Wirkungsvolle Lösungsansätze für einen störungsfreien IT-Betrieb Michael Meixner, CISSP Manager Security & Privacy Services Agenda Verlosung: Web-Applikation Audit, Client-Site Penetration Audit Fehleinschätzungen

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker Profil Allgemeine Angaben Name: S. O. Ansprechpartner: Profindis GmbH info@profindis.de Staatbürgerschaft: Ausbildung: Deutsch IT-Fachinformatiker Zertifizierungen Microsoft Certified Professional (MCP)

Mehr

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen Sftware-Innvatinen für das digitale Unternehmen Brückenschlag zwischen der Wissenschaft und Anwendung Living Labs Ines Dahmann Technlgie-Initiative SmartFactry KL e.v. Kaiserslautern, 26. September 2012

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb sverzeichnis Christian Wischki, Lutz Fröhlich ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb ISBN: 978-3-446-41978-0 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Willkommen in Sicherheit

Willkommen in Sicherheit Willkommen in Sicherheit Schützen Sie Ihr digitales Kapital Die weltweite digitale Vernetzung eröffnet Ihrem Unternehmen neue Märkte und Rationalisierungspotenziale. Sie macht Ihre Geschäftsprozesse flexibler,

Mehr

Wie einsteigen in eine Prozessverbesserung mit CMMI?

Wie einsteigen in eine Prozessverbesserung mit CMMI? Wie einsteigen in eine Przessverbesserung mit CMMI? Gerhard Fessler Steinbeis-Beratungszentrum Przesse, Exzellenz und CMMI CMMI Capability Maturity Mdel, Capability Maturity Mdeling, CMM and CMMI are registered

Mehr

Prinzipieller Ablauf eines Projektes zum Thema "IT-Konsolidierung"... Ausgangssituation / Motivation / typische Gründe für eine IT-Konsolidierung

Prinzipieller Ablauf eines Projektes zum Thema IT-Konsolidierung... Ausgangssituation / Motivation / typische Gründe für eine IT-Konsolidierung IT-Knslidierung Prinzipieller Ablauf eines Prjektes zum Thema "IT-Knslidierung"... Ausgangssituatin / Mtivatin / typische Gründe für eine IT-Knslidierung Prinzipiell können unterschiedliche Gründe für

Mehr

BSI IT-GRUNDSCHUTZ 3.0: EINE PRAGMATISCHE VORGEHENSWEISE. Alternative Ansätze im Sicherheitsmanagement

BSI IT-GRUNDSCHUTZ 3.0: EINE PRAGMATISCHE VORGEHENSWEISE. Alternative Ansätze im Sicherheitsmanagement BSI IT-GRUNDSCHUTZ 3.0: EINE PRAGMATISCHE VORGEHENSWEISE Alternative Ansätze im Sicherheitsmanagement Knud Brandis Studium Rechtswissenschaft an der Universität Potsdam Master of Business Administration

Mehr

McAfee University. Schulungen für Deutschland 2. Halbjahr 2013. Inhaltsverzeichnis: Seite 2 Einleitung. Seite 3 Kursübersicht und Kursbeschreibungen

McAfee University. Schulungen für Deutschland 2. Halbjahr 2013. Inhaltsverzeichnis: Seite 2 Einleitung. Seite 3 Kursübersicht und Kursbeschreibungen McAfee University Schulungen für Deutschland 2. Halbjahr 2013 Inhaltsverzeichnis: Seite 2 Einleitung Seite 3 Kursübersicht und Kursbeschreibungen Seite 6 Kurstermine 2. Halbjahr 2013 Seite 7 Anmeldefrmular

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1 Przessmanagement im HR-Bereich Insight 2012 Seite 1 Vrtrag Bis 2004: Leitung Prduktservice und Kundenbetreuung bei namhaftem österreichischen Sftwareunternehmen Seit 2005: selbständig - Ammnit Beate Cerny,

Mehr