SENOZON Mobilitätsmodell DE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SENOZON Mobilitätsmodell DE"

Transkript

1 SENOZON Mobilitätsmodell DE Zielgruppen in Bewegung: Wie Sie mit hochwertigen Bewegungsdaten Ihre Media- und Standortplanung optimal ausrichten Daten sind des Pudels Kern

2 microm DATENWELTEN Deutschland ist in Bewegung Ob zum Arbeitsplatz, zum Einkaufen oder ins Kino - wir sind ständig in Bewegung. Mit unserem neuen Mobilitätsmodell identifizieren wir diese Bewegungsströme und zeigen Ihnen detailliert: WER sich WANN, WO, WIE und WARUM bewegt. Wohnumfelddaten Soziodemografie Sozioökonomie Konsumverhalten Zielgruppen Bewegungsdaten Frequenzen Verkehrsmittel Wegzwecke Zielgruppen POS/POI-Daten Zentrentypologie Zentralität Branchenstruktur Filialisierungsgrad repräsentativ, konsistent und flächendeckend

3 Datenquellen mit Qualität Die Qualität des Mobilitätsmodells basiert auf unterschiedlichen Datenquellen, die wir auf Richtigkeit und Vollständigkeit ausführlich prüfen und aufbereiten. Hier sehen Sie einen kleinen und stark vereinfachten Ausschnitt.! Echtdaten 20 Mio. Wohngebäude Verkehrszählungen Fahrpläne Arbeitsstätten Einkaufgelegenheiten Befragungsdaten zum Mobilitätsverhalten aus Markt-Media-Studien wie z.b. der best for planning (b4p)... Mikrogeografie 80 Mio. Einwohner in Form einer synthetischen Bevölkerung mit Informationen zu Alter, Geschlecht, Bildung, Kaufkraft 2 3

4 FUNKTIONSWEISE des Modells Von Aktionsräumen zu Verkehrsmodellen Die Bewegung von Individuen findet in Aktionsräumen statt, innerhalb derer die alltäglichen Aktivitäten (die sog. Wegezwecke), wie etwa Arbeits- und Versorgungsaktivitäten verrichtet werden. Unser Mobilitätsmodell nutzt exakt diese Bewegungsmuster. Bildung Arbeiten Wohnen Sonstiges Einkaufen Freizeit

5 Agentenbasierter Modellansatz 80 Mio. Menschen in Form einer synthetischen Bevölkerung ermöglichen einen datenschutzrechtlich unbedenklichen Modellansatz. Grundlage hierfür ist MATSim, ein an der ETH Zürich und der TU Berlin entwickeltes agentenbasiertes Mobilitätsmodell. Jede Person erhält ein Merkmalsprofil (Geschlecht, Alter, etc.) + ein Bewegungsprofil. Beispiele (Merkmalausprägung + Bewegungsprofil) Schüler bewegen sich typischerweise zur Schule Berufstätige machen sich auf den Weg zur Arbeit Hausfrauen gehen Einkaufen Senioren gehen Freizeitaktivitäten nach 4 5

6 BEISPIEL & ANWENDUNG Passanten Potentiale Fastfood > 800 Filiale 1 Filiale 2

7 Standortplanung mit Hilfe von Bewegungsdaten Welche Potentiale Sie im Rahmen einer optimalen Standortplanung aus unseren Bewegungsdaten ziehen können, zeigen wir Ihnen anhand des folgenden Szenarios einer großen Fastfood-Kette. Anwendungsbeispiel anhand der microm geo b4p Zielgruppe: Schnellrestaurants/Restaurantketten Besuchshäufigkeit täglich mehrmals pro Woche einmal pro Woche Zielgruppenpotential: 7,3 %, 5,6 Mio. (deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren) Hier zeigen wir Ihnen, auf welchen Wegen die Zielgruppe unterwegs ist. Filiale 3 Basierend auf den ermittelten Bewegungsschwerpunkten, können nun Aussagen über die Standortwahl getroffen werden. Im vorliegenden Beispiel ist Filiale 2 optimal gewählt. Filiale 1 und 3 befinden sich in einer Randlage zur Zielgruppe. Die Standorte dieser Filialen sollten daher nochmals überdacht werden. Im Norden bleiben Potenziale völlig ungenutzt. 6 7

8 BEISPIEL & ANWENDUNG Beispiel 1: Zielgruppendefinition: Schüler und Studenten Jahre hohe Werbeaffinität konsumfreudig Wegezweck: Bildung

9 Beispiel 2: Zielgruppendefinition: Senioren 65+ gesundheitsbewusst Wegezweck: Einkaufen Mediaplanung mit Hilfe von Bewegungsdaten Wir zeigen Ihnen WANN und WO Sie Werbeeinblendungen zielgruppengerecht platzieren können, ohne dabei hohe Streuverluste zu verzeichnen. 8 9

10 REFERENZEN Erste Anwendungs-Erkenntnisse zum Testgebiet* Im Februar 2016 erhielten wir die Möglichkeit, erste Testdaten des Mobilitätsmodells von microm / Senozon zu analysieren. ( ) Obwohl wir die vordefinierten Zielgruppen des Modellansatzes nicht 1:1 in der ma Plakat abbilden können, lassen sich klare positive Korrelationen erkennen; die TKP s (Preis für Tausend Kontakte) der Pläne mit der höchsten Zielgruppen-Affinität liegen signifikant günstiger, als die der Vergleichszählungen. Ist das nun schon die endgültige Lösung? Für eine finale Beurteilung ist es noch zu früh, da das Testgebiet und damit auch die Fallzahlen in der ma Plakat relativ klein ausgefallen sind. Dennoch gehen wir momentan von deutlich mehr als nur einem ersten Schritt in die richtige Richtung aus ( ) Sollten sich dabei die bereits vorliegenden Ergebnisse bestätigen, dann bietet dieses Modell einen elementaren Zusatznutzen, da wir so die Konsumenten nicht mehr nur an ihrem Wohnumfeld exakt verorten können, sondern künftig die Auswahl der relevanten Werbeträger zusätzlich an den Routen mit der höchsten ZG-Affinität ausrichten können. Dirk Lüger, Geschäftsführer Weischer.Solutions GmbH Ein Unternehmen von WEISCHER.MEDIA *Das deutschlandweite Modell wird im März 2016 fertiggestellt, daher beziehen sich die Ergebnisse auf ein vorabentwickeltes Testgebiet im Raum Nürnberg, Fürth, Erlangen. 6 7

11 UNSER ANGEBOT Modularer Aufbau für individuelle Ansprüche Basis des Mobilitätsmodells sind die von Senozon ermittelten hochwertigen Frequenzdaten (differenziert nach Verkehrsmitteln). Eine wesentliche Erweiterung gegenüber herkömmlichen Mobilitätsmodellen ist die Ausweisung nach Wegezwecken + Zeit (Essential). Einzigartig wird das Modell durch die Verknüpfung mit Zielgruppenmodellen wie den Sinus Milieus und der b4p (best for planning), sowie soziodemografischen Variablen (Advanced). Modul 1 Basis Frequenzen Richtung Verkehrsmittel zu Fuß ÖPNV/ÖV PKW Modul 2 Essential Zeit (24-Stunden-Takt) Verkehrszweck Arbeit Freizeit Einkaufen Bildung Wohnen Basisdemografie Alter (Klassen) Geschlecht Modul 3 Advanced Sinus Geo Milieus microm geo b4p Soziodemografie Singles, Paare Kinder Sozioökonomie Status Kaufkraft Konsumverhalten 10 11

12 KONTAKT microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH Hellersbergstraße Neuss Telefon: +49 (0) Ein Unternehmen der Creditreform

Mobile Community, lokale Suche und verhaltenbasierte mobile Werbung. Tobias Lehmann, Qiro GmbH

Mobile Community, lokale Suche und verhaltenbasierte mobile Werbung. Tobias Lehmann, Qiro GmbH Mobile Community, lokale Suche und verhaltenbasierte mobile Werbung Tobias Lehmann, Qiro GmbH 1 Mobile Marketing Services Mit Qiro begleiten Sie Ihre Kunden jederzeit an jeden Ort Qiro ist mobile Community

Mehr

Zielgruppen-Steckbrief

Zielgruppen-Steckbrief Zielgruppen-Steckbrief Zielgruppen-Steckbrief Warum? Die herausragenden Merkmale Ihrer Kunden auf einen Blick! Sie erhalten verlässliche Einblicke wer Ihre Kunden sind! wie das Konsumverhalten Ihrer Kunden

Mehr

MapChart Manager. Geomarketing On Demand

MapChart Manager. Geomarketing On Demand MapChart Manager Geomarketing On Demand Allgemeines Was ist der MapChart Manager?» webbasiertes GIS zur Erfassung, Visualisierung, Analyse und Ausgabe von firmeneingenen Daten und weiteren Marktdaten»

Mehr

Ambient Media Analyse 2013

Ambient Media Analyse 2013 Ambient Media Analyse 2013 Herausgegeben durch den Trägerkreis Ambientmedien (u.a. Alvern Media GmbH, Ambermedia GmbH, Dinamix Media GmbH, DSA youngstar GmbH, HanXX GmbH, inovisco Mobile Media AG, Nextbike

Mehr

Lifestyle of Health and Sustainability

Lifestyle of Health and Sustainability Lifestyle of Health and Sustainability Welche Zielgruppe sprechen Sie an? Ich kaufe, also bin ich ein Schwein. Anti-Konsum Ich kaufe, also bin ich. Ego-Konsum Ich kaufe, also bestimme ich, was Unternehmen

Mehr

Best for planning goes Geo! DDS Data Days 2013

Best for planning goes Geo! DDS Data Days 2013 Best for planning goes Geo! DDS Data Days 2013 Inhalt Wer Wie Was Unternehmensprofil Daten sind des Pudels Kern gegründet 1992 100 % Tochter der Creditreform 35 Mitarbeiter Niederlassungen: microm GmbH,

Mehr

Mobilität in Deutschland Datengrundlagen und Berechnung von CO 2 -Emissionen. ifeu-workshop am 26. November 2012 in Frankfurt

Mobilität in Deutschland Datengrundlagen und Berechnung von CO 2 -Emissionen. ifeu-workshop am 26. November 2012 in Frankfurt Mobilität in Deutschland Datengrundlagen und Berechnung von CO 2 -Emissionen ifeu-workshop am 26. November 2012 in Frankfurt Was erwartet Sie? Drei kurze Kapitel - Basismerkmale der Studie Mobilität in

Mehr

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Tag der Online-Werbung Zürich 08.09.2011 Wandel der Medienwelt Inflation der Medien Fragmentierung der Nutzung Individualisierung der Umfelder Hybrides

Mehr

Operatives Geomarketing im Zentralen Key Account Management (ZKAM) der Deutschen Post

Operatives Geomarketing im Zentralen Key Account Management (ZKAM) der Deutschen Post VD 730 ZKAM Operatives Geomarketing im Zentralen Key Account Management (ZKAM) der Deutschen Post Hannover, 03.03.10 Jörg Maiwald, Zentrales Key Account Management Bonn AGENDA Ausgangslage / Anforderungen

Mehr

Geomarketing. Bringt Kunden ohne Streuverlust. Die Post bringt allen was.

Geomarketing. Bringt Kunden ohne Streuverlust. Die Post bringt allen was. Geomarketing GEOMARKETING Bringt Kunden ohne Streuverlust. Die Post bringt allen was. Bringt individuelle Streupläne. Mit Info.Post erreichen Sie viele Interessenten. Wenn Sie mit Ihrer Werbebotschaft

Mehr

Leseranalyse Berlin 2013. Die aktuellste und umfangreichste Studie zum Medien-, Konsum- und Freizeitverhalten der Berliner und Potsdamer

Leseranalyse Berlin 2013. Die aktuellste und umfangreichste Studie zum Medien-, Konsum- und Freizeitverhalten der Berliner und Potsdamer Leseranalyse Berlin 2013 Die aktuellste und umfangreichste Studie zum Medien-, Konsum- und Freizeitverhalten der Berliner und Potsdamer LA Berlin 2013: Transparenz mit aktuellen Planungsdaten Wie erreicht

Mehr

AWA 2013. COMsulting Gerhard Faehling GmbH

AWA 2013. COMsulting Gerhard Faehling GmbH Beispiele für unterschiedliche Anwendung von Zielgruppen: Marktanalyse Mediaplanung Anzeigenverkauf Trendanalyse Leser- bzw. Nutzerschaftsanalyse Zielgruppen der AWA Soziodemografie Interessen Persönlichkeitsmerkmale

Mehr

LANDRAD - Die Ergebnisse im Überblick. Christoph Breuer, Kairos - Wirkungsforschung und Entwicklung

LANDRAD - Die Ergebnisse im Überblick. Christoph Breuer, Kairos - Wirkungsforschung und Entwicklung LANDRAD - Die Ergebnisse im Überblick Christoph Breuer, Kairos - Wirkungsforschung und Entwicklung LANDRAD Neue Mobilität für den Alltagsverkehr Ergebnisse Christoph Breuer Kairos - Wirkungsforschung &

Mehr

Geomarketing. für den

Geomarketing. für den Geomarketing Geomarketing für den Einzelhandel Geomarketing: Erfolgsfaktor für den Handel Zukunftssichere Standorte und zielgruppengerechtes Marketing sind wichtige Erfolgskriterien für nachhaltige Entscheidungen

Mehr

SchuldnerAtlas VC Ravensburg

SchuldnerAtlas VC Ravensburg SchuldnerAtlas VC Ravensburg Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme und Consult

Mehr

GRPNet Deutschland. 20 Millionen Menschen erreichen *

GRPNet Deutschland. 20 Millionen Menschen erreichen * GRPNet Deutschland 20 Millionen Menschen erreichen * Quellenangaben 1 ma Plakat 2010 Deutschlandweit mehr erreichen Mit dem GRPNet Reichweite potenzieren 2 World Resources Institute 3 Statistisches Bundesamt

Mehr

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für DROGERIEMÄRKTE

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für DROGERIEMÄRKTE @@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für DROGERIEMÄRKTE Bipa DM Schlecker Müller Douglas Yves Rocher Marionnaud Gewusst Wie Drogerie Bodyshop das Flugblatt im Leistungsvergleich mit anderen Medien@@@

Mehr

Statistische Daten im Geomarketing. Ein Unternehmen der Schober Group

Statistische Daten im Geomarketing. Ein Unternehmen der Schober Group Statistische Daten im Geomarketing Was ist Geomarketing? Marketing ist die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens, seine Produkte optimiert abzusetzen. Die Zielgruppe stellt die Interessentengruppe

Mehr

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe!

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! United Internet Media Research - Unser Know-How Vor dem Kampagnenstart Während und nach der Kampagne WEB.ADTest Target Group Optimizer WEB.Effects

Mehr

Business in Zeiten von Big Data

Business in Zeiten von Big Data Business in Zeiten von Big Data B2C B2B Sie wissen: Name, Produkt, Umsatz, Adresse Wir wissen: Weitere Konsumaffinitäten, Preisbewusster Mobilitätstyp, Wohnumfeld Sie wissen: Firmenname und Adresse Wir

Mehr

TNS EX A MINE GeoCheck Evaluation und Selektion mikrogeographischer Daten für Marketing und Vertrieb. TNS Infratest Applied Marketing Science

TNS EX A MINE GeoCheck Evaluation und Selektion mikrogeographischer Daten für Marketing und Vertrieb. TNS Infratest Applied Marketing Science TNS EX A MINE GeoCheck Evaluation und Selektion mikrogeographischer Daten für Marketing und Vertrieb 1 TNS EX A MINE GeoCheck Warum GeoCheck für Sie interessant ist Mikrogeographische Informationen werden

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

IMAGE UND AKZEPTANZ DER WERBEKANÄLE. Februar 2015 l Ströer Media SE

IMAGE UND AKZEPTANZ DER WERBEKANÄLE. Februar 2015 l Ströer Media SE IMAGE UND AKZEPTANZ DER WERBEKANÄLE Februar 2015 l Ströer Media SE Steckbrief Methode: Online-Omnibus Institut: tnsemnid, i-bus Fallzahl: 1.001 Personen Zeitraum: 17.03.2011 21.03.2011 Grundgesamtheit:

Mehr

microm Geo Milieus Lokalisierung psychographischer Zielgruppen zur operativen Nutzbarkeit

microm Geo Milieus Lokalisierung psychographischer Zielgruppen zur operativen Nutzbarkeit Lokalisierung psychographischer Zielgruppen zur operativen Nutzbarkeit Beschreibung Um Marktforschung für Direktmarketing und räumliche Planung nutzbar zu machen, haben microm und Sinus die entwickelt

Mehr

Top platziert auf den Portalen der Immowelt AG. Mediadaten 2015

Top platziert auf den Portalen der Immowelt AG. Mediadaten 2015 Top platziert auf den Portalen der Immowelt AG Mediadaten 2015 Wir kennen unsere Zielgruppe und erhöhen Ihren Erfolg! Wechselwillig, wenig preissensitiv und konsumfreudig. Onsite-Befragung auf immowelt.de

Mehr

GfK Media Efficiency Panel MEP

GfK Media Efficiency Panel MEP GfK Consumer Tracking Neue Wege in der Medien-Forschung Nürnberg, Agenda 1 Zielsetzung des 2 Leistungsmodule 3 GfK WebValue Agenda 1 Zielsetzung des 2 Leistungsmodule 3 GfK WebValue Das GfK Media Efficiency

Mehr

Leseranalyse Berlin 2012. Die aktuellste und umfangreichste Studie zum Medien-, Konsum- und Freizeitverhalten der Berliner und Potsdamer

Leseranalyse Berlin 2012. Die aktuellste und umfangreichste Studie zum Medien-, Konsum- und Freizeitverhalten der Berliner und Potsdamer Leseranalyse Berlin 2012 Die aktuellste und umfangreichste Studie zum Medien-, Konsum- und Freizeitverhalten der Berliner und Potsdamer LA Berlin 2012: Transparenz mit aktuellen Planungsdaten Wie erreicht

Mehr

Kunden und Märkte verstehen

Kunden und Märkte verstehen Foto: Stauke - Fotolia.com Marktforschung Wir finden die passenden Antworten. Kunden und Märkte verstehen Sie möchten Marktpotentiale ermitteln, Ihre Werbe- und Produktstrategien planen oder anpassen sowie

Mehr

SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut 2014

SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut 2014 SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut 2014 Eine Untersuchung der Creditreform Villingen-Schwenningen Schott KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme

Mehr

microm Limbic Types Ihren Kunden in den Kopf geschaut!

microm Limbic Types Ihren Kunden in den Kopf geschaut! microm Limbic Types Ihren Kunden in den Kopf geschaut! microm Limbic Types Konsumenten in den Kopf geschaut! Coole Idee in Salzburg war ich noch nie! und Lufthansa auch Amadeus ich komme Denen hätte ich

Mehr

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Hamburg, Dezember 2014 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting für Nielsen 2 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting bietet Ihnen Vorteile DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE - sind DIE Qualitätsmedien

Mehr

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Hamburg, Dezember 2014 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting für Nielsen 3a DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting bietet Ihnen Vorteile DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE - sind DIE Qualitätsmedien

Mehr

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Hamburg, Dezember 2014 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting für Nielsen 4 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting bietet Ihnen Vorteile DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE - sind DIE Qualitätsmedien

Mehr

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Hamburg, Dezember 2014 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting für Nielsen 1 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting bietet Ihnen Vorteile DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE - sind DIE Qualitätsmedien

Mehr

Wir öffnen Türen: Ihr erfolgreiches Zielgruppenmarketing!

Wir öffnen Türen: Ihr erfolgreiches Zielgruppenmarketing! Wir öffnen Türen: Ihr erfolgreiches Zielgruppenmarketing! Inhaltsverzeichnis Zielgruppensegmentierung nach Lebenswelten 4 Zielgruppensegmentierung nach neurowissenschaftlichen Kriterien 6 Zielgruppen aus

Mehr

Performance MediaFacts

Performance MediaFacts Performance MediaFacts Die Adex Media steht für Kompetenz in allen kommunikationsrelevanten Aufgabenfeldern Marketings. In einer immer schneller, komplexeren und zunehmend Digitaleren Welt schaffen wir

Mehr

Dialogmarketing dem Spender und Sponsor auf der Spur. Ulrich Hölscher, bedirect GmbH & Co. KG R. Andreas Domschke, Creditreform Bonn

Dialogmarketing dem Spender und Sponsor auf der Spur. Ulrich Hölscher, bedirect GmbH & Co. KG R. Andreas Domschke, Creditreform Bonn Dialogmarketing dem Spender und Sponsor auf der Spur Ulrich Hölscher, bedirect GmbH & Co. KG R. Andreas Domschke, Creditreform Bonn nhalte A. Was ist ein Spender / Sponsor? B. Wer sind die richtigen Adressaten?

Mehr

LAE 2014 LAE auf den Punkt gebracht

LAE 2014 LAE auf den Punkt gebracht LAE auf den Punkt gebracht 1 LAE die exklusive Markt-Media-Studie für die Business-to-Business- Kommunikation Exklusive Zielgruppe Konzentration auf die echten Entscheider in Wirtschaft und Verwaltung

Mehr

Die Sinus-Milieus in der digitalen Welt (I)

Die Sinus-Milieus in der digitalen Welt (I) Insights Mai 2015 Agenda INSIGHTS Mai 2015 - Die Sinus-Milieus in der digitalen Welt - Google True View Videos: Was die User vom Überspringen abhält - Status Mobile Commerce bei Online-Händlern - IVW Online:

Mehr

Der Eigenbrötler. Geschäftsidee von Stefanie Lenhard Projekt im Kurs Marketing in Theorie und Praxis bei der IHK Frankfurt am Main, 22.05.

Der Eigenbrötler. Geschäftsidee von Stefanie Lenhard Projekt im Kurs Marketing in Theorie und Praxis bei der IHK Frankfurt am Main, 22.05. Der Eigenbrötler Sei nicht brotlos! Individuelle Brotbackmischungen für den bewussten Konsumenten Geschäftsidee von Stefanie Lenhard Projekt im Kurs Marketing in Theorie und Praxis bei der IHK Frankfurt

Mehr

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 Noch keine Trendwende: Zahl der Privatinsolvenzen steigt um 8 Prozent / Im Rekordjahr 2010 mehr junge Bundesbürger von Privatpleiten betroffen Kernergebnisse

Mehr

ch-privat -Adressen Ihre Quelle für neue Kunden Die beste Adresse für Adressen 3 200 000 Haushaltungen 6'000 000 Privatadressen

ch-privat -Adressen Ihre Quelle für neue Kunden Die beste Adresse für Adressen 3 200 000 Haushaltungen 6'000 000 Privatadressen Die beste Adresse für Adressen ch-privat -Adressen Ihre Quelle für neue Kunden 3 200 000 Haushaltungen 6'000 000 Privatadressen 100 verschiedene Zielgruppen ch-privat ch-privat - Adresslisten Potential

Mehr

Mehrthemenumfragen (f2f) bei Kindern, Jugendlichen + Müttern

Mehrthemenumfragen (f2f) bei Kindern, Jugendlichen + Müttern 2016 Mehrthemenumfragen (f2f) bei Kindern, Jugendlichen + Müttern Untersuchungsdesign, Timing und Kosten iconkids & youth international research GmbH Rückertstraße 4, 80336 München Tel.: 089 544 629-0,

Mehr

Neue Ansätze in der Verkehrsmodellierung

Neue Ansätze in der Verkehrsmodellierung SRL Halbjahrestagung 2007, Braunschweig 10.-11.05.2007 Neue Ansätze in der Verkehrsmodellierung Jens Rümenapp Gertz Gutsche Rümenapp GbR, Hamburg 1 Gliederung Aufgaben und Anforderungen Der aktuelle Stand

Mehr

Informationen vernetzen Mit Wissen werben

Informationen vernetzen Mit Wissen werben Informationen vernetzen Mit Wissen werben 4 Wir 6 Wissen 10 Mit Methode 16 Sie profitieren WIR Wir sind planus media eine effektive Mixtur aus Mitarbeitern mit unterschiedlichsten Spezialisierungen sowie

Mehr

Werbung, die bewegt. VBZ TrafficMedia

Werbung, die bewegt. VBZ TrafficMedia Werbung, die bewegt. VBZ TrafficMedia 2 Werbung, die herumkommt. Mit Werbung auf Trams und Bussen der VBZ fahren Sie auf Erfolgskurs. Die Fahrzeuge sind von frühmorgens bis spät in der Nacht in der ganzen

Mehr

MA PLAKAT WAS IST DIE MA PLAKAT? März 2015l Ströer Media SE

MA PLAKAT WAS IST DIE MA PLAKAT? März 2015l Ströer Media SE MA PLAKAT März 2015l Ströer Media SE Einleitung Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.v. (agma) ist ein Zusammenschluss der Werbe- und Medienwirtschaft. Ziel ist die Erforschung der Massenkommunikation.

Mehr

JOST VON BRANDIS 24/7 DIGITAL. Vernetztes Storytelling mit Bewegtbild.

JOST VON BRANDIS 24/7 DIGITAL. Vernetztes Storytelling mit Bewegtbild. JOST VON BRANDIS 24/7 DIGITAL Vernetztes Storytelling mit Bewegtbild. WAS IST DAS? 24/7 Digital. TV erreicht kaum noch Ihre junge Zielgruppe? DOOH, Online und Mobile schon! Unser Angebot: 3 Mediengattungen:

Mehr

Teil A: Marketing-Übungsfallstudie (Leistungsniveau Grundstudium)

Teil A: Marketing-Übungsfallstudie (Leistungsniveau Grundstudium) Teil A: Marketing-Übungsfallstudie (Leistungsniveau Grundstudium) Lösungsansatz zur Fallstudie Reinlich GmbH 1 Marketinganalyse (35 Punkte) 1.1 Kundenanalyse (15 Punkte) Welche Privatkundensegmente sind

Mehr

Wahlumfrage / Sonntagsfrage für Hamburg Januar 2016

Wahlumfrage / Sonntagsfrage für Hamburg Januar 2016 Wahlumfrage / Sonntagsfrage für Hamburg Januar 2016 Durchführung, Auswertung, Aufbereitung: Trend Research Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbh 22299 Hamburg, Grasweg 6A T. 040 32 18

Mehr

MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN. Wir machen Sie erfolgreicher: Data driven Marketing Consulting and Realization Folie 1 Marketing Consulting and

MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN. Wir machen Sie erfolgreicher: Data driven Marketing Consulting and Realization Folie 1 Marketing Consulting and MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN. Wir machen Sie erfolgreicher: Data driven Marketing Consulting and Realization Folie 1 Marketing Consulting and Realization 09.02.2015 infas 360 Georgi DAS PROGRAMM. 1 2

Mehr

Preferred citation style for this presentation

Preferred citation style for this presentation Preferred citation style for this presentation Simma, A. (2002) Ziel- und Verkehrsmittelwahl für Wege zum Skifahren in der Schweiz, 3. AMUS-Konferenz, Aachen, Juli 2002. 1 Ziel - und Verkehrsmittelwahl

Mehr

Media Teil III. Begriffe, Definitionen, Übungen

Media Teil III. Begriffe, Definitionen, Übungen Media Teil III. Begriffe, Definitionen, Übungen Kapitel 1 (Intermedia- Vergleich: Affinität) 1 Affinitätsbewertung als Mittel des Intermedia-Vergleichs Um die Streugenauigkeit eines Werbeträgers zu bestimmen,

Mehr

bigfm Saarland MEDIADATEN & PREISE 2014

bigfm Saarland MEDIADATEN & PREISE 2014 MEDIADATEN & PREISE 2014 bigfm Saarland sendet aus dem gläsernen Studio mitten in der Saarbrücker City. Die Nähe zu den Hörern, das stark regionalisierte Programm und die einzigartige Musikauswahl lassen

Mehr

ONLINE PROFILMARKETING GEWINNEN SIE IHRE KUNDEN IM INTERNET WIR VERWIRKLICHEN IHRE ZIELE. LASSEN SIE SICH ÜBERZEUGEN!

ONLINE PROFILMARKETING GEWINNEN SIE IHRE KUNDEN IM INTERNET WIR VERWIRKLICHEN IHRE ZIELE. LASSEN SIE SICH ÜBERZEUGEN! ONLINE PROFILMARKETING GEWINNEN SIE IHRE KUNDEN IM INTERNET WIR VERWIRKLICHEN IHRE ZIELE. LASSEN SIE SICH ÜBERZEUGEN! LOKAL REGIONAL NATIONAL & INTERNATIONAL WERDEN SIE IM INTERNET SICHTBAR FRÜHER GAB

Mehr

Next Level Geomarketing. Geomarketing. Einfach, schnell & effizient Kundenpotenziale analysieren. Herzlich Willkommen!

Next Level Geomarketing. Geomarketing. Einfach, schnell & effizient Kundenpotenziale analysieren. Herzlich Willkommen! Next Level Geomarketing Geomarketing Einfach, schnell & effizient Kundenpotenziale analysieren Herzlich Willkommen! 3. März 2015 Seite 1 Im Verbund der Schober Group Seite 2 Über uns Historie Über 30 Jahre

Mehr

HANDBUCH GEO MARKETING APP

HANDBUCH GEO MARKETING APP HANDBUCH GEO MARKETING APP GETUNIK AG VERSION 1 12. MÄRZ 2010 HANDBUCH GEO MARKETING APP DER RICHTIGE KONTAKT getunik Hardturmstrasse 101 8005 Zürich Marketing & Verkauf Jürg Unterweger Fon +41 44 388

Mehr

Der Markt für Badmöbel im Distanzhandel in Deutschland

Der Markt für Badmöbel im Distanzhandel in Deutschland Der Markt für Badmöbel im Distanzhandel in Deutschland 1 www.titze-online.de Der Markt für Badmöbel und Spiegelschränke im Distanzhandel in Deutschland 1. Auflage. März 2012. Unternehmensberatung Titze

Mehr

gb consite Der Spezialist für Geomarketing und Standortanalyse.

gb consite Der Spezialist für Geomarketing und Standortanalyse. Malte Geschwinder Gründer und Geschäftsführer der gb consite GmbH, Oberschleißheim bei München Die Standortsuche bei Gründung und Expansion - präzise durch Geomarketing. Die Initiale 2013 - Starten. Gründen.

Mehr

Themenmarketing: Der Fokus macht den Unterschied.

Themenmarketing: Der Fokus macht den Unterschied. Themenmarketing: Der Fokus macht den Unterschied. Themen- und Zielgruppenmarketing für eine starke Destination Berlin Treptow-Köpenick Berlin-Friedrichshagen, 26.3.2014 Sonja Lange, WDM Strategische Tourismusplanung

Mehr

Vortrag am 04.12.2008, Rendsburg. Dr.-Ing. Iris Mühlenbruch P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität

Vortrag am 04.12.2008, Rendsburg. Dr.-Ing. Iris Mühlenbruch P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität City-Marketing Fahrrad wie Sie das Fahrrad erfolgreich für Ihr Innenstadt-Marketing nutzen! Vortrag am 04.12.2008, Rendsburg Dr.-Ing. Iris Mühlenbruch P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität Projektträger:

Mehr

Produktinformationen 2011

Produktinformationen 2011 Produktinformationen 2011 Bonn, Februar 2011 Produktinformation Selektionsleistung für: Produktbeschreibung Unadressierte Werbesendungen mit gleichem Inhalt. Zustellung in definiertem Zielgebiet in Briefkästen.

Mehr

manager magazin Basispräsentation

manager magazin Basispräsentation manager magazin Basispräsentation Redaktionelles Konzept manager magazin informiert über alles, was ein Manager wissen muss ist das monatliche Wirtschaftsmagazin für berufliche Entscheider und Führungskräfte.

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

PROFIS: Ausweitung auf neue Kulturkreise und Bereitstellung der Coaching-Umgebung zur Nutzung in Russland

PROFIS: Ausweitung auf neue Kulturkreise und Bereitstellung der Coaching-Umgebung zur Nutzung in Russland Freie Universität Berlin Center für Digitale Systeme (CeDiS) Kompetenzzentrum e-learning/multimedia Distributed Campus PROFIS: Ausweitung auf neue Kulturkreise und Bereitstellung der Coaching-Umgebung

Mehr

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir

Mehr

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden Wissen, was bewegt Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden mit strategischem Online Marketing Fakten Silver Media Gründung: 2007 Größe: 36 Mitarbeiter Standort: Fürth Leistungen: Leadgenerierung, E-Mail

Mehr

Auswertung der Bürgerumfrage zum öffentlichen Personennahverkehr in Neubiberg

Auswertung der Bürgerumfrage zum öffentlichen Personennahverkehr in Neubiberg Auswertung der Bürgerumfrage zum öffentlichen Personennahverkehr in Neubiberg Unser Dank gilt Herrn Dr.-Ing. Wolfgang Kieslich für die überaus schnelle und umfassende Datenauswertung und seine stets kooperative

Mehr

online-werbung auf kalaydo.de mediadaten Mediadaten Online-Werbung Nr. 4, gültig ab 01.01.2010

online-werbung auf kalaydo.de mediadaten Mediadaten Online-Werbung Nr. 4, gültig ab 01.01.2010 online-werbung auf kalaydo.de mediadaten Mediadaten Online-Werbung Nr. 4, gültig ab 01.01.2010 kalaydo.de stellt sich vor 2 Freude am Entdecken in der Region kalaydo.de ist eines der führenden regionalen

Mehr

Mobilität und Demographie Herausforderung für den ÖV VCS-Tagung Öffentlicher Verkehr

Mobilität und Demographie Herausforderung für den ÖV VCS-Tagung Öffentlicher Verkehr Mobilität und Demographie Herausforderung für den ÖV VCS-Tagung Öffentlicher Verkehr 24. Juni 2011 Dr. Merja Hoppe ZHAW, Institut für Nachhaltige Entwicklung Fragestellung Wie.. muss der ÖV werden, um

Mehr

Kinobesucher in der VA 2013

Kinobesucher in der VA 2013 Gesellschaft für Medien-, Markt- und Meinungsforschung Kinobesucher in der VA 2013 Analyse der Berichterstattung der VA 2013 im Auftrag des FDW Oktober 2013 76658 Philippsburg Tel.: 07256 4314 Fax: 07256

Mehr

Neue Geschäftsmodelle durch Innovationen in der IT

Neue Geschäftsmodelle durch Innovationen in der IT Neue Geschäftsmodelle durch Innovationen in der IT Trusted Advisor Survey (TAS) Der Trusted Advisor Survey untersucht seit 2008 innovative Konzepte zur Förderung der Wertschöpfung durch die Informationstechnologie.

Mehr

Insiderwissen 2013. Hintergrund

Insiderwissen 2013. Hintergrund Insiderwissen 213 XING EVENTS mit der Eventmanagement-Software für Online Eventregistrierung &Ticketing amiando, hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht zu analysieren, wie Eventveranstalter ihre Veranstaltungen

Mehr

Integrationsmöglichkeiten auf XING. Online und Mobile Deutschland Österreich Schweiz (D-A-CH) Stand: April 2015. www.xing.com

Integrationsmöglichkeiten auf XING. Online und Mobile Deutschland Österreich Schweiz (D-A-CH) Stand: April 2015. www.xing.com Online und Mobile Deutschland Österreich Schweiz (D-A-CH) Stand: April 2015 www.xing.com Inhaltsverzeichnis Integrationsmöglichkeiten auf XING Seite Standard-Werbeformate und Preise... 02 Targetingmöglichkeiten

Mehr

GUTE GRUNDE FUR. regionale Kinowerbung

GUTE GRUNDE FUR. regionale Kinowerbung GUTE GRUNDE FUR regionale Kinowerbung WIR SIND Kino. Kino ist eine faszinierende Welt mit großen Stars, spannenden Geschichten und mitreißenden Filmen. Doch Kino ist auch Treffpunkt, ein Platz, der ganz

Mehr

Geodaten im Geomarketing Die Rolle amtlicher Basisdaten. Ein Unternehmen der Schober Group

Geodaten im Geomarketing Die Rolle amtlicher Basisdaten. Ein Unternehmen der Schober Group Geodaten im Geomarketing Die Rolle amtlicher Basisdaten Wissen, was. Marketing ist die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens seine Produkte optimiert abzusetzen (veraltet Absatzwirtschaft) Ein Produkt

Mehr

PTV MAP&MARKET BASIC WIE SCHAUT MAN DEM ERFOLG IN DIE KARTEN? Geocodieren Sie Adressen punktgenau. Visualisieren Sie Ihre Unternehmensdaten

PTV MAP&MARKET BASIC WIE SCHAUT MAN DEM ERFOLG IN DIE KARTEN? Geocodieren Sie Adressen punktgenau. Visualisieren Sie Ihre Unternehmensdaten PTV MAP&MARKET BASIC WIE SCHAUT MAN DEM ERFOLG IN DIE KARTEN? Geocodieren Sie Adressen punktgenau Visualisieren Sie Ihre Unternehmensdaten Analysieren Sie Zusammenhänge Treffen Sie die richtigen Entscheidungen

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe. Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind. Social Networking. Köln, 6. Juni 2012

Social Networking für Finanzvertriebe. Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind. Social Networking. Köln, 6. Juni 2012 Social Networking für Finanzvertriebe Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind Social Networking Köln, 6. Juni 2012 Agenda Social Media: Grundlagen Welche Portale sind relevant? Ein Überblick Umsetzung

Mehr

WebProspector. Maximieren Sie Ihren Vertriebserfolg durch die Identifizierung von Business-Besuchern auf Ihrer Internetpräsenz.

WebProspector. Maximieren Sie Ihren Vertriebserfolg durch die Identifizierung von Business-Besuchern auf Ihrer Internetpräsenz. WebProspector Maximieren Sie Ihren Vertriebserfolg durch die Identifizierung von Business-Besuchern auf Ihrer Internetpräsenz. Mehr Erfolg dank besserer Leads! DIE BESTEN LEADS sind genau jene, bei denen

Mehr

PEOPLE LIFESTYLE OBJEKTPROFIL INTOUCH MARKTFÜHRER IM JUNGEN PEOPLE SEGMENT!

PEOPLE LIFESTYLE OBJEKTPROFIL INTOUCH MARKTFÜHRER IM JUNGEN PEOPLE SEGMENT! MARKTFÜHRER IM JUNGEN PEOPLE SEGMENT! 2 AGENDA 1. INTOUCH MARKEN-KOSMOS 2. REDAKTIONELLES KONZEPT 3. LESERSCHAFT 4. LEISTUNGSDATEN 5. UNSERE STÄRKEN IHR NUTZEN 6. INTOUCH ONLINE 7. INTOUCH ICONS & IDOLS

Mehr

Today anonymized tomorrow personalized

Today anonymized tomorrow personalized Today anonymized tomorrow personalized Zürich, 24. September 2014 René Koller, CEO Schober Schweiz Agenda Big Data bei Schober Innovative Business-Tools Display strikes back Audience is king capaneo DataDriver

Mehr

DISPLAY ADVERTISEMENT

DISPLAY ADVERTISEMENT DISPLAY ADVERTISEMENT REALTIME ADVERTISEMENT. CUSTOMER JOURNEY www.adantmedia.com/tourismus /ÜBER UNS SEIT 2011 TECHNOLOGIEFÜHRER IN REALTIME ADVERTISEMENT Das Unternehmen AdAnt Media hat die Realtime

Mehr

WebProspector B2B-Studie 2012. Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen.

WebProspector B2B-Studie 2012. Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen. WebProspector B2B-Studie 2012 Einfluss des Internets auf das Informations- und Kaufverhalten von Unternehmen. Management Summary Die von der WebProspector GmbH im Zeitraum vom 15. August 2012 bis 30. September

Mehr

Vom Projekt zum Programm Martin Wälti, Programmleiter

Vom Projekt zum Programm Martin Wälti, Programmleiter Forum 2008 Vom Projekt zum Programm Martin Wälti, Programmleiter Langnau, 21. Februar 2008 1 Das Emmental bietet nicht nur Käse Wohnen mit hoher Lebensqualität Stabilität am modernen Arbeitsplatz Eh Erholung

Mehr

Energiekonzept. Ergebnisse der Haushaltsbefragung Bestandsanalyse Potenzialanalyse. Rathaus Emskirchen 09.10.2013

Energiekonzept. Ergebnisse der Haushaltsbefragung Bestandsanalyse Potenzialanalyse. Rathaus Emskirchen 09.10.2013 Energiekonzept Ergebnisse der Haushaltsbefragung Bestandsanalyse Potenzialanalyse Rathaus Emskirchen 09.10.2013 Haushaltsbefragung Wie wurde die Befragung durchgeführt? Verteilung von Fragebögen über das

Mehr

SchuldnerAtlas Deutschland 2013

SchuldnerAtlas Deutschland 2013 Presseinformation SchuldnerAtlas Deutschland 2013 Überschuldung stagniert in Deutschland Im Oktober 2013 zählt Deutschland 6,58 Mio. überschuldete Privatpersonen. Im Vorjahr lag die Zahl geringfügig höher

Mehr

(Neu-)Kunden vor und nach der Buchung im Visier: Wie Data Driven Targeting die Konversionen steigen lässt

(Neu-)Kunden vor und nach der Buchung im Visier: Wie Data Driven Targeting die Konversionen steigen lässt Best Practice aus der Reise- und Tourismusbranche (Neu-)Kunden vor und nach der Buchung im Visier: Wie Data Driven Targeting die Konversionen steigen lässt 06.03.2015, Berlin Schober im Überblick Seite

Mehr

ERFOLGSBASIS VERBRAUCHERAUSSTELLUNGEN. Direkt-Kommunikation Direkt-Verkauf

ERFOLGSBASIS VERBRAUCHERAUSSTELLUNGEN. Direkt-Kommunikation Direkt-Verkauf ERFOLGSBASIS VERBRAUCHERAUSSTELLUNGEN Direkt-Kommunikation Direkt-Verkauf Messen und Ausstellungen in Deutschland Allgemeine Verbraucherausstellungen sind Teil des Gesamtmarktes für Messen und Ausstellungen

Mehr

L. Erdmann & M. Schlott Copyright sminks 2015. Alle Rechte vorbehalten.

L. Erdmann & M. Schlott Copyright sminks 2015. Alle Rechte vorbehalten. L. Erdmann & M. Schlott Copyright sminks 2015. Alle Rechte vorbehalten. MOBILE PAYMENT & MEHRWERTE Omnichannel-fähige Zahlungsfunktion Loyalty- und Marketingtools Sminks vereint zwei Kernfunktionalitäten:

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913.

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913. Versicherungen im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 12-2009 Versicherungen 16. 29. November 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter

Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter am Praxisbeispiel Welt der Wunder NEOCOM 12-26. / 27. September 2012 Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban / Dipl.-Medienwirt (FH) Andreas Carjell Fachhochschule

Mehr

Lean Office. bei Servus Intralogistics. 2-Tages-Seminar mit Werksbesichtigung Einblick in ein einzigartiges Unternehmen

Lean Office. bei Servus Intralogistics. 2-Tages-Seminar mit Werksbesichtigung Einblick in ein einzigartiges Unternehmen Lean Office bei Servus Intralogistics 2-Tages-Seminar mit Werksbesichtigung Einblick in ein einzigartiges Unternehmen Lean Office Seminarbeschreibung Wer das Unternehmen ganzheitlich lean ausrichten will,

Mehr

und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages

und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages ONLINEWERBUNG und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages Gabriel Furchert - Digital Marketing & Sales +49 (0) 2302.930 93-642 furchert@bundes-verlag.de Die Online-Angebote des Bundes-Verlags gehören

Mehr

Geo Intelligence für Media und Local Business.

Geo Intelligence für Media und Local Business. Geo Intelligence für Media und Local Business. Als elementarer Bestandteil des CROSSMEDIA Worknets ist spezialisiert auf alle räumlichen Fragestellungen rund um Media und Local Business. Mittels unseres

Mehr

Werbung im Hörfunk. 15. Juli 2014 ANTENNE BAYERN GmbH & Co. KG

Werbung im Hörfunk. 15. Juli 2014 ANTENNE BAYERN GmbH & Co. KG 15. Juli 2014 ANTENNE BAYERN GmbH & Co. KG Hörfunk allgemein Radio ist nach wie vor eines der meistgenutzten Medien in Deutschland. Täglich schalten im Schnitt 80 % der Deutschen das Medium ein. In Bayern

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

D&B FirmenaDressen Top gepflegt und immer auf dem neuesten stand

D&B FirmenaDressen Top gepflegt und immer auf dem neuesten stand D&B FirmenaDressen Top gepflegt und immer auf dem neuesten stand 2 adressen Für ihren erfolg Frischer Wind Für ihre Marketingaktionen d&b FirMenadressen aktuell Bonitätsgeprüft zielgerichtet Weltweit konsistent

Mehr

«Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.»

«Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.» «Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.» Henry Ford (1863-1947), Gründer der "Ford Motor Company" Werben auf Ostendis Informationen Mediadaten Angebot

Mehr

Augsburger Bevölkerung nach Migrationshintergrund

Augsburger Bevölkerung nach Migrationshintergrund Thomas Staudinger / Amt für Statistik und Stadtforschung Augsburger Bevölkerung nach Migrationshintergrund Ergebnisse aus der demografischen Berichterstattung des Amts für Statistik und Stadtforschung

Mehr

POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS

POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Lebenswelten... 4 2.1 microm Geo Milieus... 5 2.1.1 Beschreibung der microm

Mehr