Auf dem Weg zu Service-Grids: Erste Grid-Ansätze in Service-Infrastrukturen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auf dem Weg zu Service-Grids: Erste Grid-Ansätze in Service-Infrastrukturen"

Transkript

1 Auf dm Wg zu Srvic-Grids: Erst Grid-Ansätz in Srvic-Infrastrukturn

2 Outlin Motivation und Vision für Srvic-Grids Konsqunzn für dn Markt Forschung und Lhr ShowCas DLR

3 Motivation für Srvic-Grids. Tchnologisch Evolution This mans : t n p S r l a o D r p c n a m r f o r P Doubling Tim (months) Silicon Computr Chips (numbr of transistors) (i Moor s Law) Optic Fibr (bits pr scond) Data Storag (bits pr squar inch) Numbr of Yars Sourc: data, applications and hardwar ar accssibl from vrywhr workflows hav to tak into account th nw distributd introprabl working cultur Moor s Law vs. storag improvmnts vs. optical improvmnts. Graph from Scintific Amrican (Jan-2001) by Clo Viltt, sourc Vind Khoslan, Klinr, Caufild and Prkins. Pag 3

4 Motivation für Srvic-Grids. Entwicklung ds Intrnt Popl Popl Application Popl Contnt Application Pag 4

5 Motivation für Srvic-Grids. Businss-Aspcts. Customrs ar Th Infrastructur Challng Gographically Distributd Organizations Virtual (tmporary) Organizations Comptition & Coopration Discovry and rsrvation of rsourcs with dynamically changing availability (comput, data, ntworks, application srvics) Working across organizational boundaris Work is organizd in projcts All rsourcs and srvic-componnts hav to bo nabld and optimizd for th us in grid-nvironmnts. Data oftn rlats to multipl projcts Pag 5

6 Srvic-Grid Vision. Targt-Architctur Rsourc-Providrs Grid-Providr Corporat Rsourcs -Comput -Data - Applications - Srvics Rsourc-Information Providr Rsourcs -Comput Providr Rsourcs -Data -Comput - Applications -Data - Srvics - Applications Rsourc-Information - Srvics Rsourc-Information d y n a m ic, s c u r Grid-Infrastructur - Transport Infrastructur - AAA - Functionality +Comput-Grid +Data-Grid +Application-Grid Workflow Billing Brokrag Intgration SLAs dynamic, samlss, transparnt Srvic-Usr Grid Srvic-Providr Pag 6

7 Grid-Srvics. Opn Issus Mapping of Businss-Procsss of a Customr to Workflows basd on Wbsrvic componnts Optimisation and Slction of Rsourc Providrs Brokrag Quality Prformanc Pric Availability Intgration of Componnts from diffrnt Rsourc-Providrs to form a srvic Accounting and Billing of all componnts towards th customr SLAs for High Lvl Srvics / Businss- Procsss Pag 7

8 Konsqunzn für dn Markt Forschung und Lhr. Anbitn odr Konsumirn: Mit Ausnahm stark spzialisirtr Listungn wrdn Basisdinstlistungn ntwdr für andr mit rbracht (sind also im Grid sichtbar) odr si wrdn importirt. Konzntration dr Hochschuln und Forschungsinrichtungn auf di Orchstrirung komplttr Wissnschaftlichr Prozss und Gschäftsprozss: Basisdinst als Commodity Einführung Srvicorintirtr Architkturn (SOA): Di Basis für di Intgration von Srvics aus vrschidnn Qulln Pag 8

9 Ausgangssituation. Tchnologisch Basis Wbsrvics Di Basisstandards für di Bschribung und Virtualisirung von Rsourcn und ihr Intraktion sind zwischnzitlich tablirt (WSDL, WSRF, SOAP tc.) SOA Srvic-Orintirt IT-Architkturn auf dr Basis von Wbsrvic-Standards sind tablirt odr bfindn sich in Einführung. Si bildn di Basis für inn standardisirtn Import und Export von Srvics ohn Mdinbrüch. OGSA Di Opn Grid Srvic Architctur ist di standardisirt Basis um Grid-Anwndungsdinst in SOA-Umgbungn aufzustzn. AAI und PKI Ein zrtifikatbasirt Sichrhitsinfrastruktur rlaubt in für dn Nutzr transparnt Intgration von Srvics ohn Kompromiss im Sichrhitsnivau. Pag 9

10 Ausgangssituation. Tchnologisch Basis 6. Application Grid-Srvics 5. OGSA compliant Systm Grid-Srvics - Workflow,.g. BPEL4WS - Fdration - Chorography - Brokrag - Accounting & Billing -.g.: Globus Toolkit 4, UNICORE 6 4. Ky OGSA-Srvics - Discovry - Rgistration 3. Prmating Principls and Policis - Mssag-Passing btwn Srvics -Scurity (AAI, PKI) - Srvic-Managmnt Framwork - Transport-Mchanisms (SOAP) 2. Rsourcs and Virtualisation -WSDL - Notification 1. Hosting- Environmnts -WSRF Pag 10

11 Srvics im Markt Forschung und Lhr. Kritrin für Zulifrbarkit von Extrn Standortunabhängigkit Bandbritn dr WANs hut grössr als di dr LANs Gringr Bdarf für Vor-Ort Aktivitätn Mandantnfähigkit kin unlösbarn Sichrhitsproblm als Shard Srvic Funktions- und nicht Tchnologigtribn Kann ich damit lbn, dass jmand andrs dn Srvic tchnisch, wirtschaftlich und qualitativ optimirt? Pag 11

12 Bispil für rmot britstllbar Srvics. Comput-Srvic - Capacity Ovrflow - Capability Ovrflow Wb-Hosting - Intrnt -Intrant - Extrant Mail-Hosting Information Lifcycl Managmnt - Backup - Archiv (Policy basd!) - Datn- und Informationsmanagmnt (Mtadatn-basirt) Btrib von Grid-Middlwar Firwall-Managmnt Liznzmanagmnt und Britstllung. Pag 12

13 Srvic-Konzption basirnd auf SOA. Wi könnt sich das Angbot ins Rchnzntrums in Forschung und Lhr in Zukunft zusammnstzn? Wissnschaftsnah ign Srvics, di auch an Partnr xportirt wrdn Srvic Srvic 1 1 Srvic 1 Srvic 1 Wissnschaftsnah Srvics, di von Partnrn importirt wrdn Srvic Srvic 1 1 Srvic 1 Srvic 5 Standardisirt Srvics, di von kommrzilln Anbitrn importirt wrdn Srvic Srvic 1 1 Srvic 1 Srvic 9 Srvic-Bus basirnd auf Wbsrvic-Standards SOP ds RZ Portlt-Srvic (GridSphr, WbSphr, BizTalk, ) Gschäftsprozss dr Anwndr Nutzr Nutzr Nutzr Nutzr Pag 13

14 Bispilsznario. Comput-Srvics Übrlaufkapazität bi Rchnlistung Kapazitätsngpäss Prformanc-Engpäss Möglichs Gschäftsmodll Nur noch di Rchnlistung wird bschaftt, di kontinuirlich ausglastt wrdn kann. Kapazität und Listung für Lastspitzn wird als Utility zugkauft und nach Nutzung abgrchnt. Optimirung dr Wirtschaftlichkit Minimirung von Invstition und Risiko Pag 14

15 Bispilsznario Comput-Srvics. Capacity- und Capability Ovrflow als Utility Volumn CPU-h*500 max. Anzahl CPUs pro Job Spitzn-Last Brich Basis-Last 0 J anuar F br u ar M är z A pr il M ai J uni J ul i A ugust S pt O kt o m br b r Brich N ovm b r D zm b r Pag 15

16 ShowCas DLR: Intgration allr Srvics in in SOA. BizTalk E R O C I N U SP S sn oit ac il pp Ab W g na hc xe ), lc ar O,L Q S( B D 3/ R P A S Mta Dirctory (CoMt) Pag 16

17 Showcas DLR: Di Srvic-Ara als Infrastrukturbasis Gographisch vrtilt Kundn Mhrr Kundn Srvic-Ara in DMZ an DFN Krnntzknotn in Birlinghovn Pag 17

18 ShowCas DLR: Administrativ DV Zil: Ablösung dr divrsn - sit ingführtn wb-basirtn Mitarbitranwndungn. Thmn: Bdarfsmldung, Prsonalzitnachwis, Risantrag- und abrchnung, Urlaubsantrag usw. Lösungsansatz: Komponntn dr Campus-IT (wi Intrant und Mta-Dirctory- Systm) wrdn übr inn Srvic-Bus mit Komponntn dr Btribswirtschaftlichn Informationssystm ntlang ins Dinstkonzpts vrbundn. Pag 18

19 ShowCas DLR. Dinstkonzpt administrativ DV MtaDir.: Aufbauorg. DB MtaDir.: Ablauforg. DB Idntity Intrant.... MA GV-Datn MA-Rcht Prozssirung Organigramm Ablauf OE DB Status GV Schlüssl GV Datn GV Status GV SAP Back End DB WF Info-Dinst DB Postkorb Systm MA- Rcht Raktion GV Datn MA GV Datn Formatirr. -wi Formular - -wi Formular - Funktions Komplx IXOS Archiv DB Archivirung DB DB Formular Systm Mail Pag 19

20 ShowCas DLR. Funktionsschma administrativ DV Intrant Datningabn durch Mitarbitr SAP- Systm Zugang Wb- Formular Urlaubsantrag, Risantrag, Zitnachwis usw. Extrn Systm Katalogsystm tc. Gschäftsvorfäll Zugang Ansicht lfd. und abgschlossnr Gschäftsvorfäll im Intrant Institutsprofil (Ablaufsturung) Rolln ( btriblich Funktionn) dr Mitarbitr Postkorb für all Gschäftsvorfäll Mta- Dirctory- Systm Institutsprofil Adäquat Witrvrarbitung nach rfolgtr Frigab Pag 20

21 ShowCas DLR. Tchnisch-Wissnschaftlich IT: Anwndungsintgration Pag 21

22 Tchnisch-Wissnschaftlich IT. Anwndungsintgration in SOA Exprt Clint Plugins Plugins GridBans Application GS Kystor Usr Workstation Application Clint GridBan Usr Crtificat I P - A G F R S W Grid Brokr GS UNICORE Application GS Databas GS Globus Mobil Dvic Condor Wb Clint Wb Browsr JSP Application Portal GridBan Srvic Crtificat Information GS Srvic Providr Pag 22

23 Btruung von Grid-Middlwar. Dlivry-Modl für DWD, GRS and Tam Shosholoza Unicor Usr I T t n m g a n a -M ic r v S Usr Hlp Dsk 2nd Lvl Support 2nd Lvl Support 3rd Lvl Support by Dvlopprs t n m g a n a -M m t s y S g in in r a Ṯ r m t o s u C Pag 23

24 Thank you. Solutions & Innovation Tl: Mobil: Fax: mailto: Intrnt:

Customer Service Grids

Customer Service Grids Customer Service Grids Contact: Dr. Alfred Geiger, Dr. Heinz Hoermann Customer-Service-Grids. The Vision (2007) Resource-Providers Grid-Provider Corporate Resources -Compute -Data - Applications -Services

Mehr

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)?

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)? Wi kalkulir ich min IT-Kostn (Standard Softwar as a Srvic vrsus klassischr Individual-Softwar)? Dr. Wolfgang Walz, Vorstand IBIS Prof. Thom AG Übrblick Forschungsplattform IBIS Labs Potnzial dr nustn Softwargnration

Mehr

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individull Produkt und Dinstlistunn NICHT THEORIE, SONDERN PRAXIS ntclusiv ist IT mit IQ und Srvic. Unsr Hrzn schlan für Innovation. Unsr Köpf stckn vollr

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

Überblick über die Intel Virtualization Technology

Überblick über die Intel Virtualization Technology Übrblick übr di ntl Virtualization chnology hilo Vörtlr s7933688@mail.inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik http://www.inf.tu-drsdn.d// 13.07.2005 Glidrung Einlitung Hardwar Virtualisirung ntl

Mehr

INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM

INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM Uivrslls Srvicud Vorgagsmaagmt WAS KANN i NORIS IMS TATSÄCHLICH FÜR IHR UNTERNEHMEN LEISTEN? Übrzug Si sich vo usrr vollitgrirt Awdug zur Erfassug, Barbitug, Dokumtatio ud Auswrtug

Mehr

www.virusbuster.de ti g www.virusbuster.de

www.virusbuster.de ti g www.virusbuster.de Prislist www.virusbustr.d G ül ti g ab Ja nu ar 20 08 [ Ntto-Prislist ] www.virusbustr.d All Produkt untrlign dm End Usr Licnc Agrmnt (EULA). All Produkt könnn auf unbgrnzt Zit bnutzt wrdn, - dr Kund rhält

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

d ea a f n e s DCO DCO Dive Center Organisation by WorldService Information Solutions

d ea a f n e s DCO DCO Dive Center Organisation by WorldService Information Solutions ts So g u l ti o f n or Div C n tr s an d a a L l th Th in d ing softwar for div cntrs and DCO d r R s s o or r ts DCO Div Cntr Organisation by WorldSrvic Information Solutions DCO - Not Only Softwar DCO

Mehr

Public-key Zertifizierung

Public-key Zertifizierung Public-ky Zrtifizirung!!Motivation: Trudy spilt Bob inn Pizza-Strich Folin und Systm II Inhalt aus!6. Problm: Di - Computr Ntworking: A - Trudy bstllt pr -mail: Lib Pizzria, schick mir bitt TopSchindlhaur

Mehr

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg Nürnbrg Gldwäschprävntion aus Sicht dr Nürnbrg Jürgn Baur Markus Hartung Sit 1 Agnda 1. Maßnahmn zur Gldwäschprävntion 2. Vorghnswis bi vrdächtign Transaktionn 3. Fallbispil Nürnbrg Sit 2 Agnda 1. Maßnahmn

Mehr

Improvements in aycan

Improvements in aycan Improvms in PRO aycan OsiriX PRO aycan Mdic Systms Improvms in aycan FDA (USA) clard as a mdic dvic class II W.C. Rögn vom Edckungsort dr Rögnstrahln adra Zooming Improvms in aycan This fatur xtnds th

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

Die indialogum GmbH stellt sich vor

Die indialogum GmbH stellt sich vor r ä w n i t s n i E v i t a l r h c u a n n i s n h o, n s w g. r r h l h t a M Di indialogum GmbH stllt sich vor Übr indialogum Prsonal, Bratung, Entwicklung Grn bitn wir Ihnn in dn dri Thmnfldrn Prsonal,

Mehr

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE /Monat, 1 Ab oftwar tzs Zusa Ohn rnt t übr Int k rk ir D n Pumpw ig g n ä g Für all Vollr Pumpwrkskontroll voll Kostnkontroll FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE Flygt is a tradmark of Xylm Inc.

Mehr

on track Perspektiven in Landtechnik und Agribusiness Herbst/Winter Student 23 Jahre TU Braunschweig Landtechnik 8. Semester

on track Perspektiven in Landtechnik und Agribusiness Herbst/Winter Student 23 Jahre TU Braunschweig Landtechnik 8. Semester on track 2 Prspktivn in Landtchnik und Agribusinss Hrbst/Wintr Studnt 24 Jahr FH Köln Maschinnbau 6. Smstr 2011 Studnt 23 Jahr TU Braunschwig Landtchnik 8. Smstr Studntin 22 Jahr FH Osnabrück Landwirtschaft

Mehr

Raychem-Schaltanlagen für Regelung, Überwachung und Stromverteilung

Raychem-Schaltanlagen für Regelung, Überwachung und Stromverteilung Raychm-Schaltanlagn für Rglng, Übrwachng nd Stromvrtilng rodktübrblick Raychm-Schaltanlagn wrdn pzill für di Stromvrorgng, Rglng nd Übrwachng lktrichr Hizkri ntwicklt. Da Sytm bitt all gängign Standardkonfigrationn,

Mehr

Vorstellung des Master-Studienprogramms CFO. Controlling und Finanzen in Osnabrück

Vorstellung des Master-Studienprogramms CFO. Controlling und Finanzen in Osnabrück Vorstllung ds Mastr-tudinprogras CFO Controlling und Finanzn in Osnabrück Mastr CFO MA Dr Mastr-tudingang CFO Controlling und Finanzn in Osnabrück britt i anhand von Praxisfälln auf di stratgiund kapitalarktorintirt

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Was fördert die Effizienz im Rechenzentrum?

Was fördert die Effizienz im Rechenzentrum? Was fördrt di Effizinz im Rchnzntrum? Data Cntr Trnds Trnds 2013 Markus Schndir SNIA Europ Fujitsu Agnda Übr SNIA Hrausfordrungn Tchnologin & Trnds Summary SNIA At-A-Glanc Vrtrtung dr Spichrindustri, Rpräsntant

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Beraterprofil Uwe Seeske

Beraterprofil Uwe Seeske von-bis Roll Aufgab chnologin Mhodn Bra 2/2013- today 10/2012 12/2012 6/2012 hut 10/2011 5/2012 Consultant Stratgisch Nzplanung Projct Dirctor Sals Managr Snior Projktmanagr Long Rang planung von nzsitign

Mehr

Produktionscontrolling ohne Grenzen

Produktionscontrolling ohne Grenzen O th xprts for your businss solutions FLEGRAS-PCS Produktionscontrolling ohn Grnzn Das Knnzahlnsystm für di Frtigung nach VDMA-Einhitsblatt 66412 und mhr Alls Wsntlich auf inn Blick Datn gibt s zuhauf.

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

Business Partnering Convention 2011

Business Partnering Convention 2011 Programmhft Businss Partnring Convntion 2011 Dn Hrausfordrungn von Wirtschaft und Vrwaltung bggnn Montag, 05. Dzmbr 2011, 10:00 Uhr Dinstag, 06. Dzmbr 2011, 09:30 Uhr hbw Haus dr Bayrischn Wirtschaft Max-Josph-Straß

Mehr

OpenPDM. The Integration Platform. Dr. Karsten Theis PROSTEP AG karsten.theis@prostep.com. PROSTEP AG Dolivostraße 11 64293 Darmstadt www.prostep.

OpenPDM. The Integration Platform. Dr. Karsten Theis PROSTEP AG karsten.theis@prostep.com. PROSTEP AG Dolivostraße 11 64293 Darmstadt www.prostep. OpenPDM The Integration Platform Dr. Karsten Theis PROSTEP AG karsten.theis@prostep.com PROSTEP AG Dolivostraße 11 64293 Darmstadt www.prostep.com PROSTEP AG 2007 Agenda... 1. OpenPDM Integration Solution

Mehr

Entwurf und Implementierung einer generischen Backend-Infrastruktur für die grafische Ausgabe des Prozesssimulators DUPSIM

Entwurf und Implementierung einer generischen Backend-Infrastruktur für die grafische Ausgabe des Prozesssimulators DUPSIM Entwurf und mplmntirung inr gnrischn Backnd-nfrastruktur für di grafisch Ausgab ds Prozsssimulators DUPSM Vorstllung ds Diplomthmas 1 25.04.2007 Foli 1 / 14 Glidrung 1. Bsthnds Systm 2. Aufgabnstllung

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Deckel. TiP.de SPORTSBARS. der Goalgetter für. und Wettbüros. Adress-Tool + SMS-Reminder + Sales-Pusher. Wie heißt der Trainer vom FC Barcelona?

Deckel. TiP.de SPORTSBARS. der Goalgetter für. und Wettbüros. Adress-Tool + SMS-Reminder + Sales-Pusher. Wie heißt der Trainer vom FC Barcelona? Dckl ComX GmbH & Co. KG TiP.d Wi hißt dr Trainr vom FC Barclona? b) Chritoph Daum Snd in SMS mit: "Trainr a" odr "Trainr b" an di 83111 (0,49 / SMS) in Ri zum Champion-Lagu-Final Dckl-TIP.d - urop.community-dign

Mehr

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking März 2010: Start ds Rglbtribs! Bis 31. März 2010 anmldn und zwi BDZV-Studin gratis sichrn! Erfolgsfaktorn dr Onlin-Vrmarktung von Zitungsangbotn Einladung zur Tilnahm am Bnchmarking Erlös durch Displaywrbung

Mehr

Volksbank Wittenberg eg

Volksbank Wittenberg eg Volksbak Wittbrg G Offlgugsbricht i. S. d. Istituts- Vrgütugsvrordug pr 31.12.2011 Ihaltsvrzichis 1 Ihaltsvrzichis 1 Ihaltsvrzichis... 2 2 Bschribug ds Gschäftsmodlls... 3 3 Agab zur Eihaltug dr Afordrug

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung B. Besonderer Teil 43 Bachelor-Studiengang Software Engineering (SE-B)

Studien- und Prüfungsordnung B. Besonderer Teil 43 Bachelor-Studiengang Software Engineering (SE-B) tudin- und Prüfungsordnung B. Bsondrr Til 43 Bachlor-tudingang oftwar Enginring (E-B) () Dr Gsatufang dr für dn rfolgrichn Abschluss ds tudius rfordrlichn Lhrvranstaltungn bträgt 0 strwochnstundn. () Di

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

www.em4-remote-plc.com performance inside new business outside

www.em4-remote-plc.com performance inside new business outside www.m4-rmot-plc.com prformac isid w busiss outsid DIE NEUE INDUSTRIELLE REVOLUTION Im abrchd Zitaltr dr Digitalisirug ist s für Utrhm urlässlich, ihr Kud zusätzlich Mhrwrt zu bit. Di Etwicklug is achhaltig

Mehr

Eigenschaften, Anwendung und Programmierung von PLDs und FPGAs

Eigenschaften, Anwendung und Programmierung von PLDs und FPGAs Eignschaftn, Anwndung und Programmirung von PLs und FPGAs Robrt itrich s1128611@inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik http://www.inf.tu-drsdn.d// 01.01.2005 Glidrung Einlitung/Motivation Eignschaftn

Mehr

Diplomarbeit Verteidigung

Diplomarbeit Verteidigung iplomarbit Vrtidigung Mikrocontrollrgstützt Slbstorganisationsprinzipin rkonfigurirbarr Rchnrsystm am Bispil dr Xilinx FPGA-Architktur Falk Nidrlin s6838029@inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik

Mehr

P R Ä S E N T A T I O N S S Y S T E M E

P R Ä S E N T A T I O N S S Y S T E M E Clvrtouch LCD Intraktiv-Monitor Di Sahara Clvrtouch LCD Produktfamili bitt in groß Auswahl intraktivr Multitouch-Monitor mit Bilddiagonaln von 32 bis 82. Dr Einsatz modrnstr Touch-Tchnologi garantirt intuitiv

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Open Grid Services Architecture (OGSA)

Open Grid Services Architecture (OGSA) Open Grid Services Architecture (OGSA) IBM Red Paper; Fundamentals of Grid Computing, 2002 A d v an ced M id d lew are P ro f. D r. C h. R eich rc h @ fh-furtw angen.d e http://www.informatik.fh-furtwangen.de/~reich/advancedmiddlewareallg.ss05/index.html

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Untrnhmnspräsntation MBB Industris AG Brlin Dutschs Eignkapitalforum 2010 Frankfurt am Main Sit 1 AGENDA Übrblick Gschäftsntwicklung Finanzknnzahln Aktinkursntwicklung Ausblick Sit 2 AGENDA Übrblick Gschäftsntwicklung

Mehr

IBM Hanseatic Mainframe Summit 2008 DB2 for z/os in der Praxis

IBM Hanseatic Mainframe Summit 2008 DB2 for z/os in der Praxis IBM Hanseatic Mainframe Summit 008 DB for z/s in der Praxis Beiersdorf Shared Services GmbH Andreas reybier System Technik Quickbornstr., 053 Hamburg andreas.freybier@beiersdorf.com 1 IBM Hanseatic Mainframe

Mehr

DIE PYRAMIDE BERLIN. Vermietung und Management: Comer Immobilienmanagement GmbH & Co. KG. Verkehrsanbindungen Traffic connections.

DIE PYRAMIDE BERLIN. Vermietung und Management: Comer Immobilienmanagement GmbH & Co. KG. Verkehrsanbindungen Traffic connections. Standort Location Vrkhrsanbindungn Traffic connctions hrvorragnd Infrastruktur xcllnt traffic and infrastructur kurz Wg in di City, zu Autobahnn und Flughäfn clos to th city, motorways and airports grünstr

Mehr

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Software-as-a-Service und die zugrundeliegenden technologischen Innovationen Anwendungen

Mehr

SAS Education. Kurstermine November 2014 bis Juni 2015 für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Grow with us

SAS Education. Kurstermine November 2014 bis Juni 2015 für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Grow with us 015 SAS Education Kurstrmin Novmbr 014 bis Juni 015 für Dutschland, Östrrich und di Schwiz Grow with us sas.d/ducation sas.at/ducation sas.com/ch/ducation SAS Education Kurstrmin 015 Foundation Programming

Mehr

Corporate Semantic Search - Semantische Suche: Tagging und Wissensgewinnung. Olga Streibel

Corporate Semantic Search - Semantische Suche: Tagging und Wissensgewinnung. Olga Streibel Corport Smtic Srch - Smtisch Such: Tggig ud Wisssgwiug Olg Stribl Ihlt Tggig Folksoomy Extrm Tggig Algorithmic Extrctio of Tg Smtics Us Cs: Chmischs Ztrlbltt Prprocssig d Extrm Tggig: Wisssgwiug 2 Ws ist

Mehr

TI II. Sommersemester 2008 Prof. Dr. Mesut Güneş 5. Exercise with Solutions

TI II. Sommersemester 2008 Prof. Dr. Mesut Güneş 5. Exercise with Solutions Distributd mbddd 5. Exrcis with olutions Problm 1: Glitkomma-Darstllung (2+2+2+2+2+2=12) Ghn i bi dr binärn Glitkommadarstllung von 2-Byt großn Zahln aus. Dr Charaktristik sthn 4 Bit zur Vrfügung, dr Mantiss

Mehr

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen M o b i l B u s i n s s M a n a g m n t v o nm o b i l ri T i nu n t r n h m n T. S a m m r A. B a c k T. Wa l t r Thomas Sammr Andra Back Thomas Waltr Mobil Businss Managmnt von mobilr IT in Untrnhmn

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

RZ Schulen - Rechenzentrum Schulen

RZ Schulen - Rechenzentrum Schulen strdriv = "\\rzschuln.local\01fs\global\schulkris\schulkrisnd\lassnd" RZ Schuln - Rchnzntrum Schuln oshllapplication.namspac(":\").slf.nam = "lassnlaufwrk lassnd" in ls dn vrschidnn Fächrn bssr rrichn.

Mehr

HONICO Group. Emil Hadner Geschäftsführer

HONICO Group. Emil Hadner Geschäftsführer HONICO Group Emil Hadnr Gschäftsführr 1 HONICO Gschicht 1997 Produktmanagmnt und Vrtrib für BatchMan bi APCON /Baur, spätr bi itllignc 1999 Gründung dr HONICO Systmbratung 2000 Umfirmirung zur HONICO Systms

Mehr

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung Jtzt t stn! 60 40 O nlin -T w w w.p stzugng u ntr pl- clo ud.co m 40 60 45 135 135 135 45 135 l r t n z Di g n u s ö L r n w t f b o S g f u l h c S r für Ih 25 25 75 40 40 75 NEU PPL 10.0 PASCHAL-Pln

Mehr

Wohin geht die Entwicklung bei den Telekommunikationsnetzen? Where are developments headed in telecommunication networks?

Wohin geht die Entwicklung bei den Telekommunikationsnetzen? Where are developments headed in telecommunication networks? Wohin ght di Entwicklung bi dn Tlkommunikationsntzn? Whr ar dvlopmnts hadd in tlcommunication ntworks? Prof. Dr.-Ing. Ulrich Trick, Frankfurt Univrsity of Applid Scincs, Frankfurt a.m., Grmany, trick@-tchnik.org

Mehr

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur Stefan Marienfeld Fachgebiet Distributed Virtual Reality (DVR) Lehrgebiet Rechnernetze Stefan Marienfeld Gliederung

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Referenten: Andreas Dobler, Telepax Christian Bauer, Knapps. Neutral

Referenten: Andreas Dobler, Telepax Christian Bauer, Knapps. Neutral Referenten: Andreas Dobler, Telepax Christian Bauer, Knapps Vendor Neutral Archiving Telepaxx Medical Archiving GmbH Telepaxx Medical Archiving GmbH 1 Services Gegründet 1996, Sitz in Büchenbach bei Nürnberg

Mehr

14 Heidesee Anlageartenliste 27.09.2012 09:37:01 Nutzer: 00207

14 Heidesee Anlageartenliste 27.09.2012 09:37:01 Nutzer: 00207 14 Hids Anlagartnlist 27.9.212 9:37:1 Nutzr: 27 Anlagtyp: Nr. Bzichnung Sachanlagtyp Kontnplan Nutzungsdaur Zuwisungn/Zuschüss/Biträg/Schnkungn sonstig 2 Zuwisungn/Zuschüss Zuschüss 21 Zuwisungn vom Bund

Mehr

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN Chmnitz-. 48, 48a, 48b, 50 / Wüzbug. 35 01187 Dsdn OBJEKT OBJEKT INDIVIDUELLES UND GROSSZÜGIGES BÜRO- UND EINZELHANDELS-ENSEMBLE Das Büozntum Falknbunnn bitt modn und funk- nn

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

Geodateninfrastruktur KT BS

Geodateninfrastruktur KT BS Geodateninfrastruktur KT BS Einsatz von IT Thema Historie Datenhaltung Virtualisierung Geodatendrehscheibe Geoviewer Aussicht Historie 1975 Serversystem PDP11/35 1980 Netzverbindung mit AFI (heute ZID)

Mehr

Tl Tel.: (+49)-(0)- (0) 721-160 89 672 Fax: (+49)-(0)- 721-160 89 564 Mobil: (+49)-(0)- 163-82 88 74 6

Tl Tel.: (+49)-(0)- (0) 721-160 89 672 Fax: (+49)-(0)- 721-160 89 564 Mobil: (+49)-(0)- 163-82 88 74 6 E LEA AN IN NSTIT TUTE Logistik und Supply Chain Managmnt Lan Institut Karlsruh Dr. Jörg Tautrim Enginring Tl Tl.: (+49)-(0)- (0) 721-160 89 672 Fax: (+49)-(0)- 721-160 89 564 Mobil: (+49)-(0)- 163-82

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Makroökonomik III: Wechselkurs

Makroökonomik III: Wechselkurs Prof. Dr. Volkr Clausn Rlvanz ds Wchslkurss Makroökonomk III: Wchslkurs. Gütrmärkt: Enfluss auf prslch Wttbwrbsfähgkt auf Ex- und Importgütrmärktn Wchslkurs Handlsblanz Konjunktur und Bschäftgung 2. Gütrmärkt:

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Nahtlose Out-/Indoornavigation NAVKA-Konzepte und Interoperabilitätsfragen -

Nahtlose Out-/Indoornavigation NAVKA-Konzepte und Interoperabilitätsfragen - Nahtlos Out-/Indoornavigation NAVKA-Konzpt und Introprailitätsfragn - Prof. Dr.-Ing. Rinr Jägr Hochschul Karlsruh Tchnik und Wirtschaft (HSKA) - Univrsity of Applid Scincs Faculty of Information Managmnt

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und Staat. Bzihung gstört? mit frundlichr Untrstützung von Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und

Mehr

Cloud Computing. IM-Briefing 3.12.2009

Cloud Computing. IM-Briefing 3.12.2009 Cloud Computing IM-Briefing 3.12.2009 Cloud Computing IM-Breefing 3.12.2009 Fragestellung Was ist eine Cloud Vergangenheit, Gegenwart Motivation - Treiber Technische Ausprägungen Anwendungsfälle Abhängigkeit

Mehr

Verarbeitung von Kunstoffen und Kunststoffe im Alltag. Von Christina Marth

Verarbeitung von Kunstoffen und Kunststoffe im Alltag. Von Christina Marth Vrarbitung von Kunstoffn und Kunststoff im Alltag Von Christina Marth Vrarbitung dr Thrmoplast in Wärm vrformbarn Kunststoff, di nach dr Abkühlung widr rstarrn Vorgang ist rvrsibl Vrarbitung von Thrmoplastn

Mehr

Formatting the TrekStor i.beat run

Formatting the TrekStor i.beat run DE EN Formatting the TrekStor i.beat run Formatierung des TrekStor i.beat run a Beim Formatieren werden ALLE Daten auf dem MP3-Player gelöscht. In diesem Abschnitt wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren MP3-Player

Mehr

Bereitstellung gütebewerteter Datenbasen und Modelle zur Einstrahlungsklimatologie im Rahmen des Europäischen Projekts MESoR

Bereitstellung gütebewerteter Datenbasen und Modelle zur Einstrahlungsklimatologie im Rahmen des Europäischen Projekts MESoR Britstllung gütbwrttr Datnbasn und Modll zur Einstrahlungskliatologi i Rahn ds Europäischn Projkts MESoR Carstn Hoyr-Klick, Hans Gorg Byr 2, Elk Lornz 3, Dtlv Hinann 3, Lourds Raírz 4, Jsús Polo 4, Lucin

Mehr

Heizstrom für Nachtspeicher

Heizstrom für Nachtspeicher Zusatzinformation Hizstrom für achtspichr Dis Firmn bitn für n an Kundn mit gminsamr Mssung von Haushalt- und Hizstrom sowi Zwitarifzählr könnn prüfn, ob sich in Wchsl zu disn Firmn lohnt. / ntrntadrss

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

SALES COACH. Master und Professional - Lehrgänge 2013/2014. Puzzeln Sie Ihre Ausbildung

SALES COACH. Master und Professional - Lehrgänge 2013/2014. Puzzeln Sie Ihre Ausbildung SALES COACH Mastr und Profssional - Lhrgäng 2013/2014 Puzzln Si Ihr Ausbildung Coach Profssional Coach Stlln Si sich Ihr ganz prsönlichs Qualifizirungskonzpt Profssional Coach Mastr zusammn! kt Ab inr

Mehr

Vorbesprechung. LVA-Leiter: Leiter: T. Fahringer Büro: ICT Gebäude, 2. Stock, Tür 3M06 Mail: Thomas.Fahringer@uibk.ac.at dps.uibk.ac.

Vorbesprechung. LVA-Leiter: Leiter: T. Fahringer Büro: ICT Gebäude, 2. Stock, Tür 3M06 Mail: Thomas.Fahringer@uibk.ac.at dps.uibk.ac. Vorbesprechung Seminar: Grid Computing (SE 2.0, 703321) Wintersemester 2006/07 LVA-Leiter: Leiter: T. Fahringer Büro: ICT Gebäude, 2. Stock, Tür 3M06 Mail: Thomas.Fahringer@uibk.ac.at dps.uibk.ac.at 1

Mehr

FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim

FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim Jiaming Song Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/31... FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim.... Jiaming Song Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim jiaming360@googlemail.com

Mehr

Erweiterung einer D-Grid Ressource um eine Compute Cloud Schnittstelle

Erweiterung einer D-Grid Ressource um eine Compute Cloud Schnittstelle am am Erweiterung einer D-Grid Ressource um eine Compute Schnittstelle 3. DFN-Forum 2010 Kommunikationstechnologien Verteilte Systeme im Wissenschaftsbereich Stefan Freitag Institut für Roboterforschung

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Getreide-Lagersilos "Made by NEUERO" für Innen- und Außenaufstellung

Getreide-Lagersilos Made by NEUERO für Innen- und Außenaufstellung mit Typprüfug vrzikt Ausfürug st abil Kostruktio o Frtigugsqualit ät Flacprofilirug dr Siloplatt, dadurc größr St abilit ät ud bssr gigt für Vrdlugsprodukt, z. B. S aatgut agpasst Blüftugssystm ud Blüftugsvtilator

Mehr

Dynamik für s Geschäft Entlastung für die Umwelt. So profitieren Unternehmen nachhaltig von Automatisierung und Virtualisierung.

Dynamik für s Geschäft Entlastung für die Umwelt. So profitieren Unternehmen nachhaltig von Automatisierung und Virtualisierung. Dynamik für s Geschäft Entlastung für die Umwelt. So profitieren Unternehmen nachhaltig von Automatisierung und Virtualisierung. Dr. Michael Pauly, Consultant, T-Systems 1001 Anbieter, 100 Definitionen...

Mehr

Service Oriented Architecture für Grid-Computing

Service Oriented Architecture für Grid-Computing Service Oriented Architecture für Grid-Computing Service Oriented Architecture für Grid-Computing Berlin/Brandenburger Softwareforum 24.08.2005 Andreas Hoheisel (andreas.hoheisel@first.fraunhofer.de) Seite

Mehr

Grundlagen des Grid Computing

Grundlagen des Grid Computing Grundlagen des Grid Computing Grid Middleware Toolkits: Unicore ICA Joh.. Kepler Universität t Linz Unicore Uniform Interface to Computing Resources Seit 1997 am Forschungszentrum Jülich entwickelt Grid

Mehr

Connecting. Service Partners. SaaS meets Open Source. www.solvedirect.com. DI Joachim Niederreiter 23.09.2008

Connecting. Service Partners. SaaS meets Open Source. www.solvedirect.com. DI Joachim Niederreiter 23.09.2008 Connecting Service Partners SaaS meets Open Source DI Joachim Niederreiter 23.09.2008 Die ursprüngliche Idee herkömmliche Kommunikation zwischen Service Partnern z.b. z.b. 2 Die ursprüngliche Idee SolveDirect

Mehr

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen!

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen! Wir für Eupn! WEGEN Umbau... göffnt! Wir für Eupn! Wir für Eupn! Auch mit Baustll ohn Problm in di Eupnr Innnstadt! Rnovirung ds ltztn Tilstücks dr Lib Bürgrinnn und Bürgr, wir möchtn Si informirn, dass

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

Vernetztes Laden eine Herausforderung

Vernetztes Laden eine Herausforderung Vntzts Ldn in Husfodun NTT DATA Mobilitätskonfnz 2. Oktob 2014, Win Jün Hiß, Lit Pilotiun & Klinsin EnBW Options Ws ist ds Zilbild in d E-Mobilität? Vntzts Ldn in Husfodun 2 E-Mobilität ist Til ds vntztn

Mehr

Hören Sie noch Schallplatten?

Hören Sie noch Schallplatten? Wir bhaltn uns vor, di Pris bi Prisanändrungn ds Hrstllrs anzupassn. Di Angbot untrlign dr Vrfügbarkit. All Pris in Euro zzgl. 19 % MwSt. Tchnisch Ändrungn und Irrtürmr vorbhaltn. All Angbot sind friblibnd.

Mehr

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software Ein kurz Einführung 2 1 Xprt-Timr Mobil Handbuch Erst Übrsicht / Einsatzbrich Xprt-Timr MOBIL ist in Projktzitrfassung für untrwgs. Si soll dn Anwndr dabi untrstützn zu vrfolgn, auf wlch Tätigkit wivil

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

SECTINO. Security for Inter-Organizational Workflows

SECTINO. Security for Inter-Organizational Workflows SECTINO Security for Inter-Organizational Workflows Framework zur Modellierung und Realsisierung sicherheitskritischer organisationsübergreifender Workflows Kooperation Research Group Quality Engineering

Mehr

3. Jan 19. Jan 4. Feb 20. Feb 8. Mär 24. Mär 9. Apr 25. Apr 11. Mai 27. Mai 12. Jun 28. Jun. Besucher 2.000 1.000. Karten-Overlay. Besuche 1 43.

3. Jan 19. Jan 4. Feb 20. Feb 8. Mär 24. Mär 9. Apr 25. Apr 11. Mai 27. Mai 12. Jun 28. Jun. Besucher 2.000 1.000. Karten-Overlay. Besuche 1 43. Dashboard 1.1.211-3.6.211 Bsuch 2. 2. 1. 1. 3. Jan 19. Jan 4. Fb 2. Fb 8. Mär 24. Mär 9. Apr 25. Apr 11. Mai 27. Mai 12. Jun 28. Jun Nutzung 193.216 Bsuch 34,1 % Absprungrat 61.97 :1:43 Bsuchszit auf dr

Mehr

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Vorlesung SoSe 2009 Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security ...and your n works Wir sind Ihr kompnr Parnr für Nzwrk IT-Dinslisungn und IT-Scuriy Profil Als profssionllr Sysmhaus-Parnr für IT-Sysm vrwirklichn wir abgsimm Lösungn aus dn Brichn Nzwrk, IT-Srvics und

Mehr

Was darf das Grid kosten?

Was darf das Grid kosten? Was darf das Grid kosten? Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeit im Grid Manfred Grauer Universität Siegen Institut für Wirtschaftsinformatik www.uni-siegen.de/fb5/wi/ (1. DFN-Forum, Kaiserslautern, 2008)

Mehr

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung .. Aufgn ur Ingrlrchnung Aufg : Smmfunkionn Bsimmn Si jwils ll Smmfunkionn für di folgndn Funkionn: ) f() f) f() k) f() n mi n R\{} p) f() 6 + 7 + ) f() g) f() l) f() + 6 q) f() f() h) f() m) f() + + r)

Mehr