Zusammenarbeit zwischen Landesvermessung und Liegenschaftskataster zum Thema Aufbau ABK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zusammenarbeit zwischen Landesvermessung und Liegenschaftskataster zum Thema Aufbau ABK"

Transkript

1 Zusammenarbeit zwischen Landesvermessung und Liegenschaftskataster zum Thema Aufbau ABK Mark Büdenbender, Dez 72 TIM NRW

2 Motivation Ausgangsfrage: - wie können die Ersterhebungsarbeiten der Katasterbehörden - bis im Rahmen der Kernaufgabenwahrnehmung Landesvermessung - unterstützt werden? 2

3 Motivation Kernaufgabe Topographische Informationserhebung für das ATKIS Basis-DLM in einem Topographischen Informationsmanagement (TIM) NRW angesiedelt im Dezernat 72 Topographische Informationserhebung der Bezirksregierung Köln, Abteilung 7 (Geobasis NRW) Teildezernat 72.2 Topograph. Grundrissinformationen Erhebung Teildezernat 72.3 Topograph. Grundrissinformationen Verarbeitung TIM NRW erhebt für das ATKIS Basis-DLM Veränderungsinformationen zu raumbedeutsame Änderungen mittels Generalisierung nach kartographischen Gesichtspunkten Mindestgrößen thematische Abstraktion der realen Welt in einem Modell (ATKIS Basis-DLM) gemäß GeoInfoDok der AdV 3

4 Motivation Kernaufgabe Informationsgewinnung Veränderungsinformationen Auswertung Primärinformationen: Geobasisdaten Landesvermessung und Liegenschaftskataster Digitale Luftbilder Digitale Orthophotos DGM-Schummerungen ALK / DGK5 / (ALKIS-ABK) Auswertung Sekundärinformationen: (Geo)Fachdaten von Veränderungsverursachern Bundesverwaltung (BKG) Landesverwaltung LANUV LB Strassen NRW LB Wald und Holz Bezirksregierungen (Dez 26 / 32 / 54 / 62) Kommunalverwaltung (Bauämter u.a.) sonstige Informationsrecherche (Amtsblätter, Internet etc.) 4

5 Motivation Ansatz: - primäres Ziel: Ersterhebung ABK-Objekte in ALKIS - Altbewährtes plus Neues - standardisierte Geobasisdaten der Landesvermessung - modifizierte Geobasisdaten der Landesvermessung für Zwecke der Erhebung - für eine Übergangszeit Datenfluss von ATKIS nach ALKIS umkehren - Nutzung laufender Erhebungsprozesse - Nutzung zentraler Veränderungsinformationen 5

6 Überblick Optionen der Zusammenarbeit zum Aufbau des ALKIS-Teildatenbestandes Amtlichen Basiskarte 1: (ABK) (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen von Bundes- und Landesdienststellen (4) Einsichtnahme in den ATKIS-Erhebungsstand von Veränderungen über TIM-Online NRW 6

7 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Geobasisdaten standard: - Digitale Luftbilder (DLB) - Digitale Orthophotos (DOP10) - Digitale Geländemodelle-Schummerung (DGM-Schummerung 1m) Geobasisdaten modifiziert - vorläufige Digitale Orthophotos (vdop) - Digitale Geländemodelle-Schummerung (DGM-Schummerung 0,25 m) Die modifizierten Geobasisdaten der Landesvermessung stehen verwaltungsintern nur der Vermessungs- und Katasterverwaltung NRW und nur für Zwecke der Erhebung zur Verfügung. 7

8 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Luftbildbefliegung im 3-Jahres-Turnus, mit 10 cm GSD, belaubt und unbelaubt 2015 Sommer Frühjahr 2014 Sommer Frühjahr Sommer Frühjahr

9 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung vorläufige Digitale Orthophotos (vdop) Auszug aus Info- Dezernat 72 vom an die Katasterbehörden aus dem Befliegungsgebiet 2014 Zwischen der Erhebung der topographischen Bildinformationen und deren finaler Abarbeitung (DOP-Fertigstellung der letzten Kachel für ein Jahresprogramm) können bis zu 12 Monate liegen. Für einige Bedarfsträger, insbesondere für die Katasterämter bei der Erledigung ihrer Fortführungsaufgabe für die Amtliche Basiskarte, dauert es oft zu lange, bis ihnen die DOP zur Auswertung zur Verfügung stehen. Es galt also eine Modifikation im Produktionsablauf zu finden, mit der die Aktualisierungsinformationen aus den Bildmodellen deutlich früher einer Nutzung bei ABK-Aufbau und Aktualisierung zugeführt werden können. 9

10 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung vorläufige Digitale Orthophotos (vdop) Ab dem Bildflugjahr 2014 wird jedes Los, sobald es im Dezernat 72 einer vorläufigen Abnahme unterzogen wurde, in einen nahezu interaktionslosen DOP- Herstellungsprozess gesteckt. Ziel ist, dass die vdop eines Loses schon 8 bis 9 Wochen nach erfolgtem Bildflug zur Verfügung stehen. Da wir nicht alle Lose gleichzeitig bearbeiten können sondern sequentiell behandeln müssen, erwarten wir, dass das nächste Los ein bis zwei Wochen später fertig sein wird. Bitte beachten Sie, dass der erhebliche Zeitgewinn auf Kosten der geometrischen und radiometrischen Qualität geht. DOP10 in gewohnter Qualität werden nach Fertigstellung im Laufe des Jahres selbstverständlich zur Verfügung stehen. 10

11 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung 4-6 Wochen Luftbild u.u. 12 Monate 2 Wochen Modifikation vdop 4-5 Monate DOP10 11

12 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Geometrie Radiometrie aber: Monate früher verfügbar - georeferenziert - mit topographischer Genauigkeit - Veränderungsdetektion möglich 12

13 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Integration vorläufige Digitale Orthophotos schnelle Verfügbarkeit georeferenziert (potentiell) Ablösung Luftbildauswertung theoretisch 1/3 Ersparnis bei visueller Auswertung Add-on zur besseren Identifizierung von versiegelten Flächen durch CIR-Kanal zeitlich abgestimmt auf die Orthophotoauswertung integrieren 13

14 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Laserscanbefliegung im 6-Jahres-Turnus mit 4 Pkt/m² 14

15 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung DGM-Schummerung - verwaltungsinternes Produkt für Zwecke der Erhebung - zzt. flächendecken DGM-Schummerung mit Auflösung 1m x 1m - Laserscanbefliegung mit 4 Pkt/m² ermöglicht die Neu-Berechnung einer DGM- Schummerung mit Auflösung 0,25m x 0,25m 1mDGM 0,25mDGM 15 Düsseldorf,

16 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung DHM - alle roten Bereiche sind mit 4 Pkt./m² beflogen - gelber Bereich wird zzt. neu beflogen - bis 2018 überall DGM- Schummerung mit Auflösung 0,25m x 0,25m 1mDGM 0,25mDGM 16

17 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Integration high definition DGM-Schummerung hochauflösende Schummerung mit bis 0,25mx0,25m Pixelauflösung Add-on zur Identifizierung von Verkehrsinfrastruktur bei der Orthobildauswertung insbesondere Unterstützung des Wirtschaftswegeabgleichs im Wald 1mDGM 17

18 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Bereitstellung - ab sofort (soweit verfügbar) - kostenfrei nach 4 Abs. 3 VermKatG i.v. mit 2 Abs. 1 VermWertGebO - über das Geodatenzentrum Landesvermessung Bezirksregierung Köln / Abteilung 7 / Dezernat 74 Ansprechpartner: Frau Meurer (Tel.: , - Offline-Datenbereitstellung auf Festplatte - Online-Datenbereitstellung über das Geobasisdatenportal - Information / Verfügbarkeit auf den Internet-Produktseiten der Bezirksregierung Köln / Geobasis NRW Topographische Bildinformationen Topographische Reliefinformationen 18 Düsseldorf,

19 (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM Definition Rückmigration ATKIS Basis-DLM : Umkehrung des Datenflusses von ALKIS nach ATKIS. Objekte der Grund- und Spitzenaktualität des ATKIS Basis-DLM werden genutzt, um topographische ABK- Objekte unter Vernachlässigung von geometrischer Auflösung und Mindestgröße erstmalig im ALKIS vektorbasiert zu erheben. Voraussetzungen: Im ALKIS und ATKIS gibt es gemeinsam geführte Objektarten. ATKIS-Daten können als Fremddaten in ALKIS importiert werden. 19 Düsseldorf,

20 (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM Modellbarrieren: - unterschiedliche Modellarten - unterschiedliche semantische und inhaltliche Attributierung der Objektarten - Generalisierungsmechanismen ATKIS - Flurstückstruktur gegen Maschenstruktur - flächenförmige gegen linienförmige Modellierung der Objektarten - Mindestgrößen Quelle: Dissertation vom Hr. Dr.-Ing. Ostrau, Kreis Lippe 20

21 (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM Flächenobjekt Strassenflurstück Die Walddaten sind zu ungenau. vs. Linienobjekt Strassenachse 21 Düsseldorf,

22 (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM Da fehlt Wald. Thema Wald im ATKIS-Basis- DLM AX_Wald vegetationsmerkmal VEG Laubholz 1100 Nadelholz 1200 Laub- und Nadelholz 1300 AX_Gehoelz AX_Vegetationsmerkmal bewuchs BWS Nadelbaum 1011 Laubbaum 1012 Baumbestand, Laubholz 1021 Baumbestand, Nadelholz 1022 Baumbestand, Laub- und Nadelholz 1023 Hecke 1100 Baumreihe, Laubholz 1210 Baumreihe, Nadelholz 1220 Baumreihe, Laub- und Nadelholz 1230 Gehölz 1250 Gebüsch

23 (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM Potentielle Objekte für Rückmigration: - Bauwerke: - punktförmig, damit im Zusammenhang einfache linienförmige Objekte - z.b. Maststandorte, Leitungen, Windräder, Solaranlagen 23

24 (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM Potentielle Objekte für Rückmigration: - große flächenförmige TN und Wege - aufwändig in der (eigenen) Ersterhebung - einfach entsprechend Maschen- zu Flurstückstruktur interaktiv anzupassen - z.b. Thema Wald, Forstwege 24

25 (2) Rückmigration ATKIS Basis-DLM Vorgehensweise: - Objektarten identifizieren, siehe ATKIS OK NRW - Modellbarrieren berücksichtigen, Modellkenntnisse einbringen - interaktive Nachbearbeitung, d.h. ATKIS-Daten wie Fremddaten behandeln - Datenimport shape, ggf. NAS - Geometrie anpassen - Modellart anpassen - Attributierung anpassen Aufwandersparnis: - Recherche (vor Ort) - Geometrieerfassung/ -digitalisierung - Objektbildung - Grundaktualität 3 Jahre ab 2015 Stand

26 (1) Bereitstellung (modifizierte) Geobasisdaten Landesvermessung Bereitstellung - ab sofort - kostenfrei nach 4 Abs. 3 VermKatG i.v. mit 2 Abs. 1 VermWertGebO - über das Geodatenzentrum Landesvermessung Bezirksregierung Köln / Abteilung 7 / Dezernat 74 Ansprechpartner: Frau Meurer (Tel.: , - Online-Datenbereitstellung über das Geobasisdatenportal - Information / Verfügbarkeit auf den Internet-Produktseiten der Bezirksregierung Köln / Geobasis NRW Digitale Landschaftsmodelle index.html 26

27 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Geofachdaten Information einmal erheben, mehrfach nutzen. Umwelt Verkehr Landwirtschaft Veränderungs verursacher: Bund Land Kommunen n 1 Erhebungsinformationen TIM NRW 53 Katasterbehörden ALKIS Erhebungsregeln / Transformation ATKIS Geobasis NRW 27

28 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing Erhebungsinformationen von Bundes- und Landesdienststellen - Fremddaten - Nutzungsbedingungen sind zu beachten - zentral verfügbare Erhebungsinformationen - 1:1 Beziehung TIM NRW zu Land / Bund - Gemischtwarenladen - Schnittstellen - Inhalte - u.u. nur Grundlage für weitere Erhebungsarbeiten - i.d.r. interaktiver Nachbearbeitungsaufwand 28

29 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Infrastruktur des Landes Veränderungsverursacher: Bund / Land Erhebungsinformationen BSCW-Server 53 Katasterbehörden TIM NRW 29

30 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes 30

31 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes Beispiel Straßenbaumaßnahmen 31

32 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes 32

33 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes 33

34 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes Beispiel Freileitungen 34

35 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes 35

36 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes 36

37 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Internetinfrastruktur des Landes Excel DXF 37 Düsseldorf,

38 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Infrastruktur des Landes - im Aufbau bis Ende setzt Registrierung voraus - über TIM NRW Bezirksregierung Köln / Abteilung 7 / Dezernat 72 Ansprechpartner: Herr Kirchesch (Tel.: , 38

39 (4) Einsichtnahme in den Erhebungsstand von Veränderungen Erhebungsstand von Veränderungen über TIM-Online NRW einsehen - In Tim-Online NRW (http://www.tim-online.nrw.de) können Expertenuser einen passwortgeschützen WMS mit GetFeatureInformation zum Stand der Veränderungsmeldungen für das ATKIS Basis-DLM einsehen. - Der WMS wird wöchentlich zum Wochenende hin aktualisiert. - Bei den ATKIS-Veränderungsmeldungen wird nach Meldungsstatus - erfolgte oder geplante Veränderung (DS1-Meldung) und - wird in Kürze in den ATKIS-Datenbestand überführt (DS2-Meldungsobjekt) unterschieden. - Die ATKIS-Veränderungsmeldungen sind außerdem nach punkt-, linien- und flächenförmigen Meldungsobjekten selektierbar. - Der Erhebungsstand ist damit für einen registrierten Expertenuser jederzeit einsehbar und nachvollziehbar. 39

40 (4) Einsichtnahme in den Erhebungsstand von Veränderungen 40 Düsseldorf,

41 (4) Einsichtnahme in den Erhebungsstand von Veränderungen 41 Düsseldorf,

42 (4) Einsichtnahme in den Erhebungsstand von Veränderungen 42 Düsseldorf,

43 (4) Einsichtnahme in den Erhebungsstand von Veränderungen 43 Düsseldorf,

44 (3) Informations-Sharing Erhebungsinformationen Informations-Sharing über Cloud -Infrastruktur des Landes - sofort nutzbar - setzt Registrierung als Expertenuser voraus - über TIM NRW Bezirksregierung Köln / Abteilung 7 / Dezernat 72 Ansprechpartner: Herr Kirchesch (Tel.: , 44

45 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Räumlich denken. Praktisch entscheiden. Mark Büdenbender -- Bezirksregierung Köln Dezernat 72 Topographische Basisinformationen Köln Dienstgebäude: Muffendorfer Str , Bonn Telefon: + 49 (0) Telefax: + 49 (0) Internet: eshop: 45 Präsentationstitel Ort, Datum

ATKIS im Kontext der AAA-Einführung. Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte

ATKIS im Kontext der AAA-Einführung. Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte ATKIS im Kontext der AAA-Einführung Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte Was ist ATKIS? DLM 2 ATKIS ist das Amtliche Topographische Kartographische

Mehr

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI - Integrierte Bearbeitung von DLM und DTK - Einführung von ETRS89/UTM Ernst Jäger Oldenburg, 24.04.08 DGfK/DGPF-Jahrestagung 1 Komponenten der

Mehr

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie Start am 01.11.2012 mit Inkrafttreten

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Die neue AdV-Gebührenrichtlinie

Die neue AdV-Gebührenrichtlinie Die neue AdV-Gebührenrichtlinie Vermessungswesen aktuell 2008 des DVW / Landesverein NRW am 06. November 2008 in Essen private Vermessungsstellen (70% aller Aktivitäten) 54 Kommunen 480 ÖbVI BR Köln 5

Mehr

ALKIS GDI. Dienstleistung. Bereitstellung. ALKIS was nun und was danach? ein Gedankenaustausch. Liegenschaftskataster Erhebungserlass

ALKIS GDI. Dienstleistung. Bereitstellung. ALKIS was nun und was danach? ein Gedankenaustausch. Liegenschaftskataster Erhebungserlass ALKIS Bereitstellung Liegenschaftskataster Erhebungserlass Dienstleistung ÖbVI Mehrwerte Kosten Berufsbild Gebäude 3D Aufsicht Schnittstellen GDI Geobasisdaten Führung Geschäftsprozesse ALKIS was nun und

Mehr

ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Digitale Produkte der Geotopographie ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem In der Geotopographie wird das Ziel verfolgt, die reale Landschaft zu beschreiben. Die Vermessungsverwaltungen

Mehr

ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch

ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch Stand und erste Erfahrungen am BKG Dr. Lothar Plötner Bundesamt für Kartographie und Geodäsie AdV-Projekt Einheitliche Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens

Mehr

Gebietsstrukturelle Kostentreiber: Beschaffung und Konsolidierung von GIS- Daten und GIS-Analyse

Gebietsstrukturelle Kostentreiber: Beschaffung und Konsolidierung von GIS- Daten und GIS-Analyse Gebietsstrukturelle : Beschaffung und Konsolidierung von GIS- Daten und GIS-Analyse Die Firma Beak Consultants GmbH Das Projekt gebietsstrukturelle Die Datenquelle Die Ermittlung der Flächennutzung Die

Mehr

Neues Datenmodell für die Geobasisinformationen des Liegenschaftskatasters, des vermessungstechnischen

Neues Datenmodell für die Geobasisinformationen des Liegenschaftskatasters, des vermessungstechnischen AAA-NEWSLETTER Nr. 17 (2010) ----------------------------------------------------------------------------- LANDESAMT FÜR VERMESSUNG UND GEOBASISINFORMATION RHEINLAND-PFALZ ------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Kerstin Reinhold Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Wozu werden Geodaten gebraucht? Navigation Auskunft Analysen, Prognosen Planungen Darstellung Geodaten bergen Informationen

Mehr

Amtliche Geodaten als Grundlage für Geschäftsprozesse

Amtliche Geodaten als Grundlage für Geschäftsprozesse Amtliche Geodaten als Grundlage für Geschäftsprozesse Rolf-Werner Welzel Geschäftsführer Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Inhalt Rahmenbedingungen Amtliche Geodaten

Mehr

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Bilder 34u Margot Holz, LUNG 230-2 Güstrow, 8. Juni 2010 Artenerfassung im LUNG Ausgangssituation in M-V nach Landesnaturschutzgesetz

Mehr

Von Olf Wießner und Steffen Patzschke, Magdeburg

Von Olf Wießner und Steffen Patzschke, Magdeburg Olf Wießner und Steffen Patzschke 131 ATKIS -Basis-DLM im AAA -Datenmodell LSA VERM 2/2010 ATKIS -Basis-DLM im AAA -Datenmodell Von Olf Wießner und Steffen Patzschke, Magdeburg Zusammenfassung Mit der

Mehr

Technologie Fachverfahren Inhalte Die nächste Generation im Landmanagement

Technologie Fachverfahren Inhalte Die nächste Generation im Landmanagement Technologie Fachverfahren Inhalte Die nächste Generation im Landmanagement Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen

Mehr

126. DVW-Seminar. ALKIS im Zusammenspiel von Verwaltung und ÖbVI. Kommunikation in Zeiten der Migration

126. DVW-Seminar. ALKIS im Zusammenspiel von Verwaltung und ÖbVI. Kommunikation in Zeiten der Migration 126. DVW-Seminar ALKIS im Zusammenspiel von Verwaltung und ÖbVI Kommunikation in Zeiten der Migration Zahlen, Daten, Fakten Der : Fläche : 760 km 2 Einwohner : 625.000 (Bevölkerungsreichster Kreis) Anzahl

Mehr

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen Basiskarte und atlas webbasierte Geodienste des Freistaates GEOforum Leipzig Vortragsreihe des Geo Leipzig e.v. 10.06.2008 Inhalt Basiskarte Webdienste auf Geobasisdaten Aktuelles atlas (Basiskomponente

Mehr

NÖV. Nachrichten aus dem öffentlichen Vermessungswesen Nordrhein-Westfalen NÖV NRW 1/2008

NÖV. Nachrichten aus dem öffentlichen Vermessungswesen Nordrhein-Westfalen NÖV NRW 1/2008 NÖV NRW 1/2008 NÖV Nachrichten aus dem öffentlichen Vermessungswesen Nordrhein-Westfalen Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen 40 Jahre Arbeitsgemeinschaft der Vorsitzenden der Gutachterausschüsse

Mehr

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes Dr. Bernd Richter, Leiter der Abteilung Geoinformation Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Seit 1. November 2012: Bundesamt

Mehr

Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring. Konzepte Indikatoren Statistik SHAKER VERLAG

Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring. Konzepte Indikatoren Statistik SHAKER VERLAG Gotthard Meinel, Ulrich Schumacher (Hrsg.) Flächennutzungsmonitoring Konzepte Indikatoren Statistik SHAKER VERLAG Vergleich von Datengrundlagen eines Flächenmonitorings 47 ATKIS, ALK(IS), Orthobild Vergleich

Mehr

Das allumfassende GIS-Datenpaket für Versorger - alles aus einer Hand -

Das allumfassende GIS-Datenpaket für Versorger - alles aus einer Hand - Das allumfassende GIS-Datenpaket für Versorger - alles aus einer Hand - Franz Josef Große Enking INTERGRAPH SGI Deutschland GmbH / Geschäftsbereich terramapserver www.terramapserver.com Beate Stabenow

Mehr

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung Michael Dreesmann Consultancy Problemstellung Analyse Lösungsansatz Erste Ergebnisse Übersicht GADM (Ebene 0) und Gitterlinien 9. Mai 2014 Michael

Mehr

Kommunales Bildungsmonitoring Bereitstellung regionalisierter Bildungsdaten am Beispiel der Landesdatenbank NRW

Kommunales Bildungsmonitoring Bereitstellung regionalisierter Bildungsdaten am Beispiel der Landesdatenbank NRW Kommunales Bildungsmonitoring Bereitstellung regionalisierter Bildungsdaten am Beispiel der Landesdatenbank NRW Bettina Lander, IT.NRW 1 Überblick Projekt Kommunales Bildungsmonitoring - Hintergrund Daten,

Mehr

Geo-Government für gute Entscheidungen

Geo-Government für gute Entscheidungen Geo-Government für gute Entscheidungen HOLGER BRONSCH 1 MARKUS MÜLLER 2 & RALPH PFANNKUCHE 3 Zusammenfassung: Seit den Jahren 2003/2004 wurde gemeinsam mit den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein der

Mehr

Gemeinde Steinsfeld. Bitte antworten Sie bis zum 31. Juli 2013 an folgende Adresse:

Gemeinde Steinsfeld. Bitte antworten Sie bis zum 31. Juli 2013 an folgende Adresse: Gemeinde Steinsfeld Ist- und Bedarfsermittlung für Breitbanddienste im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern Bitte

Mehr

extrem mobil Austrian Map mobile BEV

extrem mobil Austrian Map mobile BEV extrem mobil Austrian Map mobile 2 See you: www.bev.gv.at Inhaltsverzeichnis Die Austrian Map mobile Karten, geographische Namen und Höhenmodell Funktionen Download und technische Anforderungen Datenaktualität

Mehr

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 Werner Probst TOPO graphics GmbH Geoinformationssysteme Neuer Markt 27 53340

Mehr

Produkte, Daten und Anwendungen der LGB

Produkte, Daten und Anwendungen der LGB Produkte, Daten und Anwendungen der LGB Stefan Wagenknecht Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Übersicht 3 DLM DGM DOP DTK Hausumringe Hauskoordinaten ALKIS 3D Gebäude DTK 10 und DTK 25

Mehr

AG Umweltinformationssysteme

AG Umweltinformationssysteme AG Umweltinformationssysteme Automatisierte Erfassung von Landschaftselementen mit Methoden der objektorientierten Bild- und Datenanalyse und Geoinformationssystemen Automatisierte Erfassung von Landschaftselementen

Mehr

Geoportallösungen mit Mapbender

Geoportallösungen mit Mapbender Geoportallösungen mit Mapbender Inhalt Vorstellung Mapbender Beispiellösung Bielefeld Administration von WebGIS-Diensten über Mapbender GIS Architekturen mit Freier Software Ausblick Mapbender: Standard

Mehr

Landschaftsmodelle und Kartographie unter AAA in Niedersachsen

Landschaftsmodelle und Kartographie unter AAA in Niedersachsen Landschaftsmodelle und Kartographie unter AAA in Niedersachsen Joachim Schulz, Heike Willgalis und Klaus-Peter Wodtke Zusammenfassung Der Beitrag gibt einen Überblick über die Herstellung von Digitalen

Mehr

GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013

GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013 GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013 Kommunale Nutzung des GEOkatalog Metadaten- Kennzahlen In der GDI-NW, d.h. im GEOkatalog

Mehr

Bereitstellung von Geodatendiensten bei der Einführung von AFIS/ALKIS/ATKIS

Bereitstellung von Geodatendiensten bei der Einführung von AFIS/ALKIS/ATKIS Bereitstellung von Geodatendiensten bei der Einführung von AFIS/ALKIS/ATKIS Achim Lohmann, LGN Hannover, 16. September 2010 1 Agenda Das AAA-Projekt Bereitstellung von AAA-Daten Webdienste Beispiele Ausblick

Mehr

Hochwasserrisikomanagementplanung des hessischen Mains

Hochwasserrisikomanagementplanung des hessischen Mains Hochwasserrisikomanagementplanung des hessischen Mains Überblick über den Planungsprozess Vorstellung der Ergebnisse der Gefahren- und Risikokarten Informationsveranstaltung in Hofheim am 06.02.2014 RP

Mehr

Umsetzung und Perspektiven

Umsetzung und Perspektiven Umsetzung und Perspektiven Dr. Bernd-Ulrich Linder Auswirkungen der ALKIS-Einführung Arbeitsabläufe Einführungskosten organisatorische Maßnahmen externe Nutzer Mitarbeiter GDI / INSPIRE Agenda Ausgangssituation

Mehr

Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG

Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG Inhaltsverzeichnis: 1. Download und Handbücher...2 2. Voreinstellungen...2 2.1. Proxyeinstellungen... 2 2.2. Koordinatensystem...

Mehr

Kartographische Visualisierung

Kartographische Visualisierung Kartographische Visualisierung Einführung in die Geovisualisierung V/Ü: Kartographische Informationsverarbeitung Geovisualisierung Definition: Sichtbarmachung von georäumlichen Erkenntnissen oder Daten

Mehr

Stand Einführung ALKIS

Stand Einführung ALKIS Stand Einführung ALKIS Thomas Rauch Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Vorträge 2009 / 2010 2 Motivation Vorteile Initiatoren Zeitplan AAA-Komponenten Auftragnehmer Lagebezugssystem Datenbereitstellung

Mehr

Bitte antworten Sie bis zum 19.07.2013 an folgende Adresse:

Bitte antworten Sie bis zum 19.07.2013 an folgende Adresse: Gemeinde Waldbüttelbrunn Ist- und Bedarfsermittlung für Breitbanddienste im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern

Mehr

Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung:

Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung: Anlage 1A Erläuterung zu den möglichen Einträgen in die Formseiten der Word-Datei zur Metadatenerfassung: Fußzeile: Dateiname der vorliegenden Beschreibung, Seitenzahl, Datum der letzten Speicherung Kopfdaten

Mehr

A LKIS Bayern. ALKIS kompakt. Einführung in Bayern

A LKIS Bayern. ALKIS kompakt. Einführung in Bayern A LKIS Bayern ALKIS kompakt Einführung in Bayern Bayerische Vermessungsverwaltung Titelbild: Dreidimensionales Gebäudemodell (LoD2) mit Digitaler Flurkarte (DFK) Das Kataster bzw. Liegenschaftskataster

Mehr

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Jens Opitz, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH InGeoForum, 18.05.2011 Agenda Geodaten und Geodateninfrastruktur Workflow einer GDI novafactory

Mehr

Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich

Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich Workshop 3D-Stadtmodelle Bonn, 5. November 2014 Pascal Peter, Christian Dahmen, con terra GmbH Quelle: / Inhaltsverzeichnis Eckdaten Inhalt 3D-Stadtmodell

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

PostNAS. Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche. PostNAS INTERGEO Berlin 2014

PostNAS. Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche. PostNAS INTERGEO Berlin 2014 PostNAS Lösung für den ALKIS Datenimport, die Darstellung, Informationsausgabe und Suche PostNAS INTERGEOBerlin AstridEmde Astrid Emde WhereGroup Bonn PostNAS Ansprechpartnerin PostNAS INTERGEOBerlin AstridEmde

Mehr

Niedersächsische Vermessungs- und Katasterverwaltung. Basiswissen ALKIS / ETRS 89

Niedersächsische Vermessungs- und Katasterverwaltung. Basiswissen ALKIS / ETRS 89 Niedersächsische Vermessungs- und Katasterverwaltung Basiswissen ALKIS / ETRS 89 Stand: April 2010 Erstellt durch die Arbeitsgruppe Schulungsunterlagen im Auftrag der Lenkungsgruppe AFIS-ALKIS-ATKIS Niedersachsen

Mehr

Basiswissen ALKIS / ETRS 89

Basiswissen ALKIS / ETRS 89 Basiswissen ALKIS / ETRS 89 - Schulungsunterlagen ohne Begleitnotizen - Stand: April 2010 Schulungsunterlagen - Übersicht 1 Schulungsunterlagen Basiswissen ALKIS/ETRS89 Stand: April 2010 Schulungsunterlagen

Mehr

Ein Musterdokument zur Erstellung von Datenschutzkonzepten

Ein Musterdokument zur Erstellung von Datenschutzkonzepten Ein Musterdokument zur Erstellung von Datenschutzkonzepten Martin Bialke Institut für Community Medicine Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health Universitätsmedizin Greifswald TMF AG Datenschutz

Mehr

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham

Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham Geographisches Informationssystem Landratsamt Cham Das neue Geographische BürgerInformationsSystem des Landkreises Cham (GeoBIS-Cham) Dr.-Ing. Ulrich Huber 20.10.2009 www.landkreis-cham.de (Vor-)Vortrag

Mehr

Die nächste Generation der integrierten GIS-Kartographie

Die nächste Generation der integrierten GIS-Kartographie by AgA 2006, Potsdam Die nächste eneration der integrierten IS-Kartographie axpand 7N Ajay Mathur, Schweizer Aktiengesellschaft, gegründet in August 1990, unabhängiges Software-Haus, entwickelt und vermarktet

Mehr

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure Basis-/GIS-Technologie im Vorhaben Decision Support Infrastructure Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de Dr.-Ing. Fragestellung Wie wollen wir in der Zukunft arbeiten? Zeitgleiches

Mehr

Paradigmenwechsel Geobasisdaten: Die Umstellung auf ALKIS aus Sicht der Nachnutzer

Paradigmenwechsel Geobasisdaten: Die Umstellung auf ALKIS aus Sicht der Nachnutzer Paradigmenwechsel Geobasisdaten: Die Umstellung auf ALKIS aus Sicht der Nachnutzer Das Thema Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem, kurz ALKIS genannt, gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auch wenn

Mehr

Deutscher Wetterdienst CDC. Climate Data Center. Zugang zu den Klimadaten des. Deutschen Wetterdienstes

Deutscher Wetterdienst CDC. Climate Data Center. Zugang zu den Klimadaten des. Deutschen Wetterdienstes Deutscher Wetterdienst CDC Climate Data Center Zugang zu den Klimadaten des Deutschen Wetterdienstes DWD als Referenz: CDC das Climate Data Center Für das Erkennen, Verstehen und Bewerten des Klimawandels

Mehr

III BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG)

III BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 101 III BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 102 103 Bericht über die Tätigkeit des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) 1 2010 Vorwort Liebe Leserinnen, liebe Leser! Viele Entscheidungen

Mehr

Hessisches Hauptstaatsarchiv Die Zukunft der Vergangenheit

Hessisches Hauptstaatsarchiv Die Zukunft der Vergangenheit Die Zukunft der Vergangenheit Langzeitarchivierung von Geodaten Dr. Peter Sandner Bern, 23.03.2012 Hessisches Hauptstaatsarchiv Hessisches Hauptstaatsarchiv eins von drei Staatsarchiven in Hessen Bundesland

Mehr

Was ist neu in CityGML 1.1?

Was ist neu in CityGML 1.1? Was ist neu in CityGML 1.1? PD Dr. Gerhard Gröger Institut für Geodäsie und Geoinformation Universität Bonn Workshop 3D-Stadtmodelle 9. 11. 2010, Universitätsclub Bonn Einleitung I/II CityGML: semantische,

Mehr

Data Warehouse Wasserein integratives Recherche- und Informationssystem

Data Warehouse Wasserein integratives Recherche- und Informationssystem Data Warehouse Wasser- ein integratives Recherche- und Informationssystem Data Warehouse Wasserein integratives Recherche- und Informationssystem Anja Reineke, Bayerisches Landesamt für Umwelt anja.reinekel@fu.bayern.de

Mehr

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg Informationssystem (UIS) Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) (Bachelor of Computer Science) (ITZ) Informationssystem (UIS) Inhalt Aufgaben der Landesanstalt für Umweltschutz (LfU)

Mehr

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens Architektur, Daten und Dienste von Michael Dreesmann Organisation fachliche Aufgaben führen zu organisatorischen Prozessen werden bearbeitet mit technischen

Mehr

BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG)

BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 97 IV BUNDESAMT FÜR KARTOGRAPHIE UND GEODÄSIE (BKG) 98 99 Bericht über die Tätigkeit des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) 1 1. Vorwort 2011 Liebe Leserinnen und Leser! glauben Sie auch,

Mehr

Das Virtuelle Rathaus Hagen. Geodaten im Virtuellen Rathaus Hagen. Vermessungswesen aktuell - 2002 7. November 2002, Essen

Das Virtuelle Rathaus Hagen. Geodaten im Virtuellen Rathaus Hagen. Vermessungswesen aktuell - 2002 7. November 2002, Essen Das Virtuelle Rathaus Hagen Geodaten im Virtuellen Rathaus Hagen Vermessungswesen aktuell - 2002 7. November 2002, Essen Die Global - Ziele Sichere Nutzung des Internets als freie Kommuni- kationsplattform

Mehr

AFIS. Das amtliche Festpunkt- Informationssystem in Brandenburg. Gunthard Reinkensmeier

AFIS. Das amtliche Festpunkt- Informationssystem in Brandenburg. Gunthard Reinkensmeier AFIS Das amtliche Festpunkt- Informationssystem in Brandenburg Gunthard Reinkensmeier Bestandsaufnahme: Höhenfestpunkte Die Daten der 14.000 Höhenfestpunkte werden in einer SQL-Datenbank vorgehalten. Die

Mehr

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 29.03.2011 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

Daten und IT des Naturschutzes in RP

Daten und IT des Naturschutzes in RP Daten und IT des Naturschutzes in RP 1. Einführung, Ziele und Auftrag der Naturschutzverwaltung EU Kontext Gesetzlicher Auftrag 2. Datenmodell und Software OSIRIS GISPAD 3. LANIS Fachinformationssystem

Mehr

Schulungskonzept Hamburg

Schulungskonzept Hamburg Schulungskonzept Hamburg Rolf-Werner Welzel ALKIS Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Geoinformation -und Schulung Vermessung und Anwenderbetreuung - Agenda 1. Einleitung 2. Schulungen 3. Anwenderbetreuung

Mehr

3D Landschaftsvisualisierung

3D Landschaftsvisualisierung 3D Landschaftsvisualisierung Rüdiger Westermann und Christian Dick Lehrstuhl für Computer Graphik und Visualisierung Fakultät für Informatik 3D Landschaftsvisualisierung - Herausforderungen Die computergestützte

Mehr

Verarbeitung und Austausch von 3D-Daten mit Spatial ETL-Technologie

Verarbeitung und Austausch von 3D-Daten mit Spatial ETL-Technologie Verarbeitung und Austausch von 3D-Daten mit Spatial ETL-Technologie Christian Dahmen, con terra GmbH 09. November 2011, Bonn con terra GmbH Spin-off der Universität Münster, Institut für Geoinformatik

Mehr

Für die Ewigkeit in der Cloud? Ein Ansatz zur Aufbereitung und dauerhaften Aufbewahrung elektronischer Daten Paulo dos Santos

Für die Ewigkeit in der Cloud? Ein Ansatz zur Aufbereitung und dauerhaften Aufbewahrung elektronischer Daten Paulo dos Santos Für die Ewigkeit in der Cloud? Ein Ansatz zur Aufbereitung und dauerhaften Aufbewahrung elektronischer Daten Paulo dos Santos Ausgangslage Der Bestand an elektronischen Daten in der Verwaltung wächst unaufhaltsam.

Mehr

Smarte Business-Anwendungen bei Vattenfall mit Mapbender3

Smarte Business-Anwendungen bei Vattenfall mit Mapbender3 Smarte Business-Anwendungen bei Vattenfall mit Mapbender3 Ralf Meyer Vattenfall Europe Information Services GmbH Where2B, Bonn, 11. Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 Geschichte WebNIS IASW++

Mehr

Was bedeuten. für die Verwaltung?

Was bedeuten. für die Verwaltung? Was bedeuten INSPIRE GDI-DE GDI-Hessen für die Verwaltung? Dipl. Ing. Ewald Ehrmanntraut Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Motivation Nutzung von Geodaten wird durch

Mehr

Liegenschaftsverwaltung

Liegenschaftsverwaltung ALK mit KIS GEO Das, in der aktuellen Version, auf dem Verfahren Polygis 9.6 basierende KIS GEO beinhaltet ein digitales Flurstückskataster mit der Option sich Ihre ALK-Daten selektiert anzeigen zu lassen

Mehr

Strukturentwicklung der Geoinformationsverwaltungen in den Bundesländern

Strukturentwicklung der Geoinformationsverwaltungen in den Bundesländern Klaus Kummer 5 Strukturentwicklung der Geoinformationsverwaltungen in den Bundesländern LSA VERM 1/2012 Strukturentwicklung der Geoinformationsverwaltungen in den Bundesländern Von Klaus Kummer, Magdeburg

Mehr

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB StadtwerkeSolar Auftraggeber Felix Mustermann Musterstr. 1 44791 Bochum felix.mustermann@kunde.de Objekt Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB Ihr Auftrag wurde wunschgemäß bearbeitet. Sie finden in diesem

Mehr

Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI

Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI J. Knab 209 Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI Jürgen Knab Hessisches Landesvermessungsamt, Wiesbaden j.knab@hkvv.hessen.de ZUSAMMENFASSUNG Der Aufbau einer Geodateninfrastruktur hat in Hessen

Mehr

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale -

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - Erfurt, 12. Juni 2008 Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte

Mehr

Big and Open Geodata ein Motor für die Wirtschaft?

Big and Open Geodata ein Motor für die Wirtschaft? Big and Open Geodata ein Motor für die Wirtschaft? Dr. Rene Löhrer, Kommission für Geoinformationswirtschaft (GIW) One Stop Europe Große und offene Geodaten 23. April 2015, Stuttgart Die Wirtschaftskommission

Mehr

GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW

GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW Telefonservice früher Verbesserung des Bürgerservices durch Erreichbarkeit, Freundlichkeit, Kompetenz, Verlässlichkeit,

Mehr

Lebenslagenatlas des Kreises Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach

Lebenslagenatlas des Kreises Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach 168 Lebenslagenatlas des Kreises Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Jens SCHAEFERMEYER WhereGroup GmbH & Co. KG, Bonn jens.schaefermeyer@wheregroup.com Zusammenfassung Der

Mehr

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Michael Müller 11. GeoForum MV 2015 13.04.2015 AED-SICAD AG Rund 180 Mitarbeiter Kataster/Topographie

Mehr

Zusammenfassung, Ausblick und Perspektiven

Zusammenfassung, Ausblick und Perspektiven I nteraktive Bild-, Karten- und Risssysteme - blattschnittfrei durch die Historie - 11.11.2009 Agenda 1 Vorstellung der DVZ M-V GmbH 2 aktuelle Situation und Zielstellung 3 Lösungsaufbau und Beispiele

Mehr

A.L.K.I.S/BIO Hochzeit zweier Welten?

A.L.K.I.S/BIO Hochzeit zweier Welten? A.L.K.I.S/BIO Hochzeit zweier Welten? Gregor Weyer, LUP GmbH Potsdam Frank Konopka, ÖBVI Prenzlau Dienstberatung mit den Aufgabenträgern im amtlichen Vermessungswesen des Landes Mecklenburg- Vorpommern

Mehr

als Integrationsplattform -Zusammenführung und Auswertung unterschiedlicher Datenquellen Dipl.Ing.FH Gunnar in het Panhuis 01.07.

als Integrationsplattform -Zusammenführung und Auswertung unterschiedlicher Datenquellen Dipl.Ing.FH Gunnar in het Panhuis 01.07. als Integrationsplattform -Zusammenführung und Auswertung unterschiedlicher Datenquellen Überblick Einführung Datenquellen Aufbereitung und Verarbeitung Präsentationsmöglichkeiten Einführung GIS-Systementwicklung

Mehr

GeoInfoDok 7 ante portas

GeoInfoDok 7 ante portas Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen. GeoInfoDok 7 ante portas Hubert Fünfer

Mehr

Geodateninfrastruktur Hessen

Geodateninfrastruktur Hessen Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation Schaperstraße 16 65195 Wiesbaden Telefon: +49 (611) 535-5513 Fax: +49 (611) 535-5351 E-Mail: gdi-hessen@hvbg.hessen.de http://www.geoportal.hessen.de

Mehr

Lösungen für die öffentliche Verwaltung

Lösungen für die öffentliche Verwaltung Lösungen für die öffentliche Verwaltung Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen.

Mehr

Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv GIS-DAY 2007. GIS-Day??? Web-GIS???

Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv GIS-DAY 2007. GIS-Day??? Web-GIS??? GIS-DAY 2007 Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv 1 14.11.2007 FH Osnabrück A&L Dr. Ilona Brückner GIS-Day 2007: Web-GIS Karte im Inter- + Intranet - 3D und interaktiv GIS-Day??? Web-GIS???

Mehr

FARBE plus - Farb- und Objektgestaltung am Computer

FARBE plus - Farb- und Objektgestaltung am Computer FARBE plus - Farb- und Objektgestaltung am Computer Über das Programm FARBE plus wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach von der Presse berichtet. Seit 1993 auf dem Markt ist FARBE plus mit etwas mehr

Mehr

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 07.12.2010 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

Public Sector Perspektiven

Public Sector Perspektiven Public Sector Perspektiven Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen. 5. Juni 2013

Mehr

Vom Modell zum Modell

Vom Modell zum Modell Vom Modell zum Modell Praxisorientierte Umsetzung einer Prozesskette auf der Grundlage von CityGML Dr.-Ing. Egbert Casper Sprecher SIG3D CITIS Aktion Vom Modell zum Modell Idee der Aktion: Praxisorientierte

Mehr

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS Move Your Official Data Organized FME im Kontext von amtlichen Daten Überblick NAS Datenverarbeitung NAS Reader NAS schreiben Lösungsangebot: NAS2SHP-Template

Mehr

Private Cloud zu aufwändig?

Private Cloud zu aufwändig? Private Cloud zu aufwändig? Maximilien Brice; Claudia Marcelloni, CERN Private Cloud zu aufwändig? Public Cloud zu unsicher? http://t3n.de/news/amazons-cloud-malware-hosting-schadsoftware-522540/ Malware-Hosting:

Mehr

Bundesweites Monitoring von Innenentwicklungspotenzialen Ausgangslage und Perspektive

Bundesweites Monitoring von Innenentwicklungspotenzialen Ausgangslage und Perspektive 6. Dresdner Flächennutzungssymposium 2014 Bundesweites Monitoring von Innenentwicklungspotenzialen Ausgangslage und Perspektive Hendrik Herold, Gotthard Meinel, Robert Hecht, Tobias Krüger Bedeutung der

Mehr

Auf dem Weg zur freien Abgabe von Geodaten

Auf dem Weg zur freien Abgabe von Geodaten Auf dem Weg zur freien Abgabe von Geodaten GeoPortal Kanton Basel-Stadt www.geo.bs.ch Simon Rolli - Basel-Stadt - Abteilung Geoinformation zehn Jahre geops - 29.6.12 Folie 1 Auf dem Weg zur freien Abgabe

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg

Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg Geodaten ohne Grenzen Die Geodateninfrastrukturen der Kommunen, der Länder Berlin und Brandenburg, Deutschlands und Europas

Mehr

Datenschutz und Geoinformationen - Ampelstudie eine Studie für die GIW-Kommission

Datenschutz und Geoinformationen - Ampelstudie eine Studie für die GIW-Kommission Datenschutz und Geoinformationen - Ampelstudie eine Studie für die Kongress DIHK und Wirtschaftsförderung mit Online-Geodaten 05. Juni 2008, DIHK Berlin Leiter des ULD Schleswig-Holstein, Unabhängiges

Mehr

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Bestands-Invest-Sicherungsplanwerk Yachthafenbetriebe MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Als besondere Dienstleistung unterstützen wir zur Sicherung der Investionen und für die vielfältigen Aufgabenstellung

Mehr

Büro oder Verkaufsräume in Toplage im Herzen der Stadt Alzenau! Mietpreis 1.190,-

Büro oder Verkaufsräume in Toplage im Herzen der Stadt Alzenau! Mietpreis 1.190,- Broschüre Büro oder Verkaufsräume in Toplage im Herzen der Stadt Alzenau! EXPOSÉ Büro oder Verkaufsräume in Toplage im Herzen der Stadt Alzenau! ECKDATEN Objektart: Einzelhandel Adresse: 63755 Alzenau

Mehr

Die dritte Dimension im Kataster Aufbau eines landesweiten Gebäudemodells am Beispiel Bayerns

Die dritte Dimension im Kataster Aufbau eines landesweiten Gebäudemodells am Beispiel Bayerns Die dritte Dimension im Kataster Aufbau eines landesweiten Gebäudemodells am Beispiel Bayerns Klement Aringer und Frank Hümmer Zusammenfassung Zur Erstellung von landesweit flächendeckenden 3D Gebäudemodellen

Mehr

Verfahren der Umstellung des Lika. auf DE_ETRS89/UTM. Landesvermessungsamt Sachsen

Verfahren der Umstellung des Lika. auf DE_ETRS89/UTM. Landesvermessungsamt Sachsen Verfahren der Umstellung des Lika auf DE_ETRS89/UTM 1. Überführung LiKa nach auf DE_ETRS89/UTM und Einführung ALKIS 2. TRANS-SN Software zur Überführung der Daten des LiKa 3. Ergebnisse von Testrechnungen

Mehr