Anderung der Nierendurchblutung durch organassoziierte. mit farbkodierter Doppler-Sonographie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anderung der Nierendurchblutung durch organassoziierte. mit farbkodierter Doppler-Sonographie"

Transkript

1 Fo6chende Komplementiirmedizin Research in Complementary Medicine Originalarbeit. Original Article Forsch Komplementdf med 1999;6: Anderung der Nierendurchblutung durch organassoziierte Reflexzonentherapie am Fuss gemessen mit farbkodierter Doppler-Sonographie l. Sudmeier" G. Bodnerb L Egger" E. Mur" H. Ulmerd M. Heroldu a Universitatskiinik fiir Inne.e lvledizin,6 Universit:tslllnik fljr Fadiodi;snodif,' Unjversrratsllinik fljr Neurolosie, d Institut fiir Biostatisiik und Dokumenlation, Innsbruck, Ostereich Schliisselwdrter Reflexzonenth era p ie Fussreflexzo nen rn assa g e N ie re n- dufchblutung Doppler Sonosraphie - Resistenzindex Key Words Reflexoiherapy Foot ref exolosy. Renal blood flow- Doppler sonography Resistive lnd x Zusammenlassung Summary [4it farbkodierter Dopplersonosraphie wurde der Einfluss der Chanses af Renal Btood Flow duting Organ-Associated Foot Beflexzoneniherapie 3m Fuss auf die Durchblutung der rechten Beflexalogy Measured by CDlour Doppler Sonagraphy Niere irn Rahmen einer Placebo kontrollierten, doppe blind n, Using colour Doppler sonography blood flow chanses of the rando.nisierten Studle bestimmt. 32 ges!nde Erwachsenerisht kidney durins foot reflexology were deiermlned in a placebo-controlled, dorble-blind, randomised study. 32 healthy (17 Frau n, l5 M;nner) wurden durch Randomisieruns entwe der der Verum oder der Placebo-Gruppe zuseodnet. Die Probanden der Verum-Gruppe erhielten elne Fussnassage an der 1o the verum or placebo group. The verum group received young adults (17 women, 15 men) were randomly assigned Zone, die der Niere z!geordnei w'rd, die Probanden der Pla' foot reflexology at zones corresponding to the right kidne, cebo-gruppe wurden an anderen, nicht mit der Nie.e assoziier-thten Zonen der rechlen Fusssohle massied. Die DurchilLrssrate during and after foot ref exology the blood flow of three ves placebo group was treaied on other foot zones. Before, in drei Arkadenanerien der rechlen Niere wu.de mitfarbkodier sels oj the right kidney was measured usins colour Doppler ter Dopp efsonosraphie vor, w;h.end und nach der Feflexzonentherapie bestimmt. Gernessen wrrd n die nraxima systoli- ocily were measured in cm/s, and the resistive index, a para- sonography. Systolic peak velocity and end diastolic peak ve sche und die minimal diastolische Slr6mungsgeschwindigkeit meter ofihe vascular resistance, was calculated. The resistive lin cm/s), und aus beiden fi4esswenen wurd der Resistenz-jndeindex, in lmassf0rden G efesswid erstan d, berech n et. Die stati crease (p < 0.001) durins and an increase (p = 0.001) after toot in the verlrm sroup showed a highly significant d - stische Ausweduns des Resistenzindex l:issi in der Verum- reflexology. There was no difference between men and wo_ Gruppe hochsisnifikani einen Abfall (p<0,001) w;hrend!nd men and no difference b tween smokers and non smokers. einen Ansties {p=0,001) nach der Reflexzonentherapie am Verum and placebo sroup sisnificantly differed concernins alterations of the resistive index both between the measuring Fuss e*ennen. Mdnner und Frauen ebenso wie Raucher und Nichtraucher verhielten sich gleich. Verum- und Placebo-Grup-pointpe!nterscheiden sjch signilikanl ln d r Reslstenzindex-Ande' thos durlng versus afier loot r flexology (p = 0.031). The si befor versus during foot reflexology {p = 0.002) and runs sowohi zwischen den IMesszeirp!nkten vor g gen w:ih' gnificant decrease ofth resistive index durins foot reflexology in the verum group indicates a decrease offlow reslstance fend der Reflexzonentherapie (p = 0,002) als auch denjenigen w;hfend gesen nach (p = 0,031) d r Therapie. Der sjsnifikanle in renal vessels and an incr as of renal blood flow. These Resisre nzindex Abfall wahrend der Reflexzonenrherapie iinerhalb der Verum Gruppe entspricht einer Widersrandsverflexology is etreclive in chansins rena blood flow durins the- Jindlngsuppofthe hypothesis that organ-associated Jool reminderuns im renalen Gefesssystem und l;ssr auf eine Durchb utungszunahme schliessen. Dle Ergebnisserh:jrten d;e Hypolhese, dass organassozilerte Reflexronentherapie am Fuss die Nierendufchbl!tung voribergehend positiv beeinjlussi. KARGER A 60?0 lnnsbru.k lonereilh)

2 Einleitung und Fragestellung Reflexzonentherapie m Flss wird definien als Massage ar Fus, zoren, diemit and rer Kd,?er.egroler in Beziehlngstehen solten [4]. Zur Durchfijhrung der Fussreilcu onenmasase wird mit spe ziellen G.ifftechniken ar lnschriebenen Fussa.ealen, die ah Re flexzonen bezeichnet werden, Druck ausgenbr. Obnohl die Fussreflexzonernassage ijber viele Jahrhunderte hinweg praktizien wu.de und immer weilere Verbreilung fildet, teh Ien ErHarungen fft die behauptelen Uinisclren Effekte [1,2,6,10, 161 und existleren kaum Studien nber nogjiclre Wirknechanis flerorenfiempic mrden auch derblutdruck nach der Riaa Rocci Methode und die Radiahpuhfrcquenz testihdl In der Placebo Gruppe surde der sleiche Ablaur einsehatter A.stelle der Nierenzone *urdcn die von de. NierenzonenLlernl tiegenden Bereiche lon Auger, Ohren und Nasemebenhablen nasiert Dcr Bereich der Nierenzone obe.halb der Lisianc celenltinie in Bereich des Os neiatamle2 lnd 3 mrde ni! den Kndchel des Zeigefineers nil streichendetr Beweemgen vod distal nach prorimal ma$iert.in dernacebo Gruppe surden nit glei.her Techn* die AugeDonen an der plura^eile der2. lnd 3. Zehe. die Ohreflonen an der?tanraseire der 4. und 5. zeheje, reils iiber den Capnl der Phalaff proxinalis un,i in Bereich der ph3lae nen. was wohl in der Problenalik de. objekliven Nachweisbarkeil nedia behandelt sowie die Nasenrebenhdhleuonen an der?lantaseire der!egi Phlanx disrah der2. bis 5 Zehe Nurder Bcreich der Zehenspirzen $urde Ein dislutierler WirkmechaDsmu der mit den Reflexzonenrterapie Daunenkuppe. ma$iert. aln zwschen Verun und Placebo GrupF konnre kein Fuss isl eide DurchblutungsAnderung Urrcschied in den in assoziierten Organen. Zjel ScnDeraersadonen b.oba.l1et re.den dieser S1ldie war es. Hinve;c auf eine mbsliche Bceinfllssung der Nlerendurcbblulurg zn erlangen. DurchblutunEsnessung Zrr Besrinnung der Ni eerdurcnbt ulung Fude dje farbkodierte Doppter Sorogralhre sewdnlt, da dies. Mesutrg simuhan zur Reneronenrhejapie Materialund Methoden an fus edolgcn lann, einfach durhzdfuhren isl, die Probanden durch die Mesung nicht belastei rverden und der nitrels dieser Merhode erhobene ResislenrDdex elnen gute. Paranerer lijr die Durchblltuns der NieredaF 32 sesunde, scnlante freiqillige, ltfrauen ud t5mdnner. wurden stent durch It1,121. RandoDisierung eniqeder der verun- oder der Ptacebo cruppe zugeoid Die farbdopplersonosnphischcn Uitersuchungen Rurden lon einen crtrhre n t. In de. ve.um-grulpe beialden sicb l?probarden, EEauon!.d nen Untenucher (CB) nn den Ulr.dchatlgeral HDI50O0 de. Firna AIL 9 M:inner, nit einem Duichschnitlsalier von 24,4jahren, in der ptacebo. (Advanced Technolog, r,aboraloies. lorhell. USA) durchgctunrt, sobei die CEppe saren 15 Probanden, 9 fraren und 6 Mrnner, nit einen rechte Ductrschnilsaher ron 23,2 Jalrrsn weils am obeien Polj am unleren Pol und in konikalen Mittetabschni! eine Niere iibcr einen seillicher Zugang in Leng$cnnift eingesrelr und je krririge Arkade.a(erie aulgesucht wurde wesen derhohen nerhodisch re dinglen Streulng wurde dic larhkodie e DopplerMe$Lng anjeded Crf,i$ zujedeo Mc$zeilpunkt dftjmal eiederhoh, sie das alch andere Auloren In dei doppelblird durchgetubrren Studie *aren weder die udteauchten pe l vorgembnen hatten. Zu jedem Me$hnpunti wurde d* Zyklus obef sonen.och der dje larbdopplersonoeraphiscle Untesuchune durchiiihrende Au t ub.r die Zugehdrigkeit zur Verun oder Placebo cruppe jnioinien. Niercnpol, Nierenmirte, nnterernierenpol dreinal durchl.nfe. u.d der Ult.aschallkopl nisclen jeder N4esun8 abeeserzl. Die GeltsseinsLetlungen und {lie DoplierErgebnisse wrden ad folien dokumenlen. Deijeden hobanden surden zu dcn drei Zanphkren ror, wahend ud Die Studie.teilneturer *arden adl einer Tlerapietiege gclagert. Nach einer nach der Reilevonenthetapje an Fu$ an oberen Nierelpot, de. Nie.enn{te und d unie..n Njerenpol die nlrinal sysrolische und dte ninjmat Ruhephae lon 10nh (Abb 1) edolgre die erste Me$ug der Durchblu tuna der recnten Niere toitlels farbkodierter Dopple onograpbie derrenale! Arkadenanenen (Meszeitpnnkt vot. Na.h Abschlus der Durcnbtu MessweneD der Resisleuindex sovie das verhelhis derbciden Srranungs di a sioliscne Sfiihungs geschwi. digk en i n dts gemessen ldd a us den bejclen tunesne$ung unter Rnhebedingung. urde h der Verun-cruppe an der gescnwindigkeilen berechner. Der Re$tenzindex ergibt sich aus marimat rechlen Fu$sohle die Zone massie, die der Nier. zugeordner vird. Diese st6tolischernhus ni.inal diasbhcher Srrdnungsgescnwindigkeir divjdie Zone liegt oberhalb der Listrdc celenklinje in Berejch der Basis der Os dnrch die naxim al syslolische S r rijnnn gsges.h windigl ei r. aetaldmle 2 ud3 D5l. Nach 2 nin Ma$age wde die z} ite Me$ung der N i erendurchbl u tung d urchgeinhfl (Mcsze punltt wdnrend ), -qleichre nj g dc Reilazone.lheiapie an Fus lorlgesetzt Die gesahre Masagedauer betrug Fijr den paamejsen versleich zrnche. zwei Zeitpur]ten innerhatb einer in Dulchschnnt 8 nin. Nach dermassage slrde einc Runephase von 5 nin Gnppe nnd den Verelei.nen zwischen den cnppen wurden nacb Uber eingeb alten, ansch li essen d.i n d rit tes Ma I di e Ni er nd urchblutdng gene$en prijtuns der Nornalreneilung i(olnogoro! SnimoLTest) d{ t Tesl fir (Mseeitpunkt!ach). Zu de. Zenpunkte. vor, venrend Dnd nach der Re sepaarte und derl Test liir nngepadte Srichproben ange$endet Rq\eptus MASSAGE Rnbeph,e ca 3hin 5 min Meoailpult roch l0ninrdhe 20 Zen in Minuten A I I Abb,l, VersDchsabla{ nil Aneabe der NesszeitpDnkte ror wdhrend nnd nach der Reller ro6cb (onpleeengmed 199q6: Sudneier/Bod!e.lEggerMurruher/Hercld

3 Ergebnisse Die AlswenuDg der erhobene! Daten konzenbier! sich auf /inderungen in ResisteMirdex. dc. lon allen vorliegerden Daten als bestes Mass fit die Dulchblutung snt Oab. 1, 2). Vor der Reaezonertherapie an Fuss ist kej! signifikatrte. (p - 0,169) Unterschied zwische! Placebo- urd Verun-Gruppe im Resistenzindex Ve]rm und Piacebo-Gruppe reasieren wehrerd der Massage un tenchiedlich im Resistel zinde{ (Abb.2). ln der Verulrr-c ppe unlerscheide! sich der Resistenzindex hoclsisnjftart b <0,001) zr,lischen den Messzeitpunkter lor geger wdlrend der Fussreflex- zonennassa8e. Die Einzelergebnisse des Resislevindex der \rerum-gruppe zeisen bei 15 von ltlrobanden (88,2%) eiden Ab fal]. Nur bei 2 Probarden isr ein Anstieg im Resistenzinder z! er kemen (Abb.3). Ebenso zeigt der Resistenznrdex wahrend der Massage gegen die Messung lach de. Massase eine! hocbsignifikanlen Unierschied (p = 0.001), was eitrcn wiederanstieg des Resistenzindex nach der Reflexzonenthempie am Fu$ entspicht. 1,1 von ltprobarder (82,4%) veeeichne nach der Reflexzonenthe.apie eifttr Asties des ResisteMindex, 3 Probande! der verum-gruppe zeigen einen weiteren Abfall. Zwischen den Zeitpunkter vor und nach ist kelne sigmfiiante (!=0,158) AnderuDg des ResisteMindex erkennbar. was einer Tab.1. tndiliduele. aus 3 Messmge, gebitlelle Antralerurg des Werte des Resisie.zi.dex Resistenzindex lach der l\ssrefl emonenmdsage der Nie.e n dcn Zellpunker ror, rve]]jend Dnd mch der Reflevonentnempje da rchter Fuses hnerhalb der Verun D den Ausgangs$cn clkprichl. cnppe Verurn-Gruppe (n = 17) l l7 0,61 0,59 0,60 0j? 0J8 0, ,i8 0,58 0,56 0,64 0,58 0,55 0J,1 qs ,5,1 0,49 0,55 0,55 9,58 0,55 0J6 0,52 0,5? 0,53 0,58 0,59 0,s4 0,50 0,55 0, ,56 0,61 a,6t 0J ,60 0,61 0,54 0,55 0.i5 0,53 0,58 0, ,02 0,003 {1,03,,003 0,004 0,003 0, ,!2 n,01 0,06 0,112 0, ,03 0, ,0011 0,03 0,01 0,04 0,03 0,03 0, ,001 0,02 0,001 0,03 0,01!,02 t u,04 11,03 0,008 0,006 {,01 -.0,005 0, ,01 Tab,2, IDdivid&le, aus 3 MssDger genittelte Werae des Reshrerindex de! h\iere zu der Zeitpuni<ten vor, sthreld hd Dac! der Renerzonenthe radie des rcchten Fuses imerhalb der Placebo-Grub.e I J 6 l0 l ,57 0_53 0,55 0, , , ,5t 0,57 0,57 0J2 0,53 0,52 0,54 q,56 0,5? 0, ,56 0,5,1 0J2 0,55 0,5,1 0,58 0,55 0_54 0,55 0,53 0.5? 0,56 0,59 0,55 0,55 0,53 0,56 0,56 0,55 0,j ,50 0,04 0,02-0,02 n.01-1j,03!,02 0,009 n,m 11,03 0,442 0,w2 0,000-0,01 1, ,,02-0,03 tj,ol 0,001 0,02 0,02 0,02-1,00i!,02 -{r,{14 u,01 0,03 11,01 0,t2 0,03 0,01 0,02!,03 -{,002 0,02 0,02 n,005 0,004 0,009 0,02 i,004!, ,56 0,55 0,53 0,01 0, "." 6'6 0s4.E.9 u b T -.-r--- Placebo-Gruppe (n = 15) -t --rffiffiffiffi - r.-"t #9dr*i I L:i:$1:*1111 lt:$s;th t-;;.'i':{?x liiiirr.i;'3*l l#sild#sl Fffijtitffl i: *T- ["#lsii tffi:il;i] l- I [- vor wahrend Reffexzonenlherapie wahrend nach nach Reflexzonentherapie Abb,2. Boxplot Graphik der ResisLeDindiz* der Nicre zu den Z itlu.l' ten vor, wiilred Dd oach der Refleeondtheratie des rechle! Fu$es in rerhalb d* verm Gruppe (a) und d*piacebo-gnppe 1b).Inderverum' Gtulpe unterscheidet sich der Rdistenzindex wetrend der lnsreflexzonen' na$age signifikant lor den Werten rcr urd Mch der Masage Nierelduchblulung {iilrend Reievonen Fosch Kompl emenl S ned 1999 t6:

4 Unterschjed zwischen ded bcide! Gruppen zu verzeichnen- Die DiffereMe! des Resistenzindex vor nach hirgegen ergeben kejnen sisnilikadte! Unte^chied (p = 0.209) zsjlcher Verun- md Das Verliiiltnls von DaximaL systolischer zu nrjnimal diaslo[scher Strcjmurgsgeschwindigkeii, das wie der Resistenzindex ein Ma$ ttir Widcslandsenderungen darslellt, zeigt den Resislenzindex ahnljche E4ebnisse. die nicht extra dargeslellt werden. Die gekennte Auswenung der zcilljclle! Arderung des Rcsistenz index der miinnli.hen und der weiblichen Probanden ergibt aralo gf r gebo..e. q-.dp C". \e(hr.i\ hilren.i.h ory.l..h e 0- Andermg des Resisrenzindex gleich. Auch z{ischen Rauchem und Nichlrauchern kann kein unlerschiedliches Verhalten festse Die i! der Verum und Placebo cruppe erhobeoe! Wefte von Plls sowie systolischem und diastolischen Blutdruck n den venchiedenetr MesszeitpriDkte! zeige! eine slgnifikante AbnahDe des sy, stolischen BlDldruck nach der Reflexzonentherapie am lus so vo in def Veruxtr-Gruppe (p = 0,014) als auch in der Placebo Gruppe (p - 0,048). Der diastolische Bhtdnck?indert sich in kei ner der beiden GrDlpen signifikant. Die Pulsfrequeuen sidken in der vetun-gruppe (p =0,008) ebedso wie in der Plaebo cruppe b = 0,018) mch der FusroflevoDennassage ve4lichen mit den Ausgangswefi er signijikant ab. Diskussion I qleichbe bend qee] Anslieg Abb.3. tliinjlgteiten da FesisteMinder-Abfalx, gleichbleibe en R6! stenzhder sowie R*istedindex-Anstiegs jeyeils zwiscnenei Moszeit punlten jnnerlalb der Vem'Grtrppe (r=1?) ud der?lacebo cnlpe (tr=1i)j l=verwjm=pbcebo. Fijr dle Placebo-Groppe ist in Le1nen der drei vergleiche eine si snifitatrte Anderury nachweisbar. Hier 6ndet sich sdh.end der Ma$age ;r I lon 15 Ei11er (53,3olo) ein Reskteuindex-Abfal und in 7 Flnlen (46,7%) ein Resistenzindex-Aqsties. Der Versleich nischen der verum' und Placebo cnppe jd den Resisreuindex-Anderungen ergibi fiir die Ditrerenz vor wehrend ene! signifikanten Unlerschied (p = 0.002). Aucb in der zeidichen Alderung des Resisrenzindex vom Messzeitpu*a w5tuend geged rach der Fussreflexzonenmassage ist ei! signilikanter (p = 0,031) Ein mitglicher Wirkmechanisnus der Reflevonentherapie m fu.. komlc durb " r. sre:geru!g J(r Drcho,rrug in a\oie ten Orgarcn erkliirbar sein. In dcr rorliegeden Untersuchung wurde venllchl. mit Hille der Doppler-Sonographie mogliche E;!- flnse der Rellexzoneltheraple am Fuss auf di Nierenduchbltrtung zu objektivierer. Die farbkodierte Dopller-Sonographie kann WiderstandsaDdernngen 1n renalen GefasE{tem edassen ud damit indirek! zlr Kontrolle der Nierendurchblutung herangezoged werden. Die statistische Auswerturg der erhobenen Datetr lii$t auf eine akute Steigcrurg der Nierendurchblutung wdlred der RellevoDeqtberapie sclliesscn. Ein Abfail des Resisterzindex sowie ein kleineredendes Verbd. D. \oo n aimdl :)qoi. her /u ninira did\.olirh" Srb mungsgeschvindigkejt Ferden udler der VorausetzuDg, dass die minirnal dia$oiische StrdmDgsgeschwindigkeit zumindest tenden ziell zunlnm als Durchblututrgszunahme interpretie. Sleist dje ninimal diastolische Strdnungsgeschwindigkei! ailch nur seriry an, $te es in der volliegender Studie zu erkennen war (Abb. 1), so entslrichl dies einer Volmelzunahme lnd damit einer DuchblutunSssteigernng, da dje minirul diasloiische Strijmugsgeschwindigkeit de! Grossieil des Herzyklns eimimmt (Abb. 5). Eitr ndglicher Placebo'Etrekt wurde durch die Tremus h eire Verum' und eine Placebo'cruppe sowie eirc doppelseifise ver blindung der Studi arlsgeschaltet. In der Verun-Gruppe sird wiihrerd organassoziierte! Reflerzonentherapie am Fuss eine hochsignifikanle Abnanme des Resistenzinder mier Zurahme der 132 ForschKoDplencnt,jmed 1999i6:12q 134 Sud mei er/eod D er EEge r^4xtl I mcr&l erou

5 >: e 6 11,2 17,A ,0 15,3.E-l Abb.4, Anderung d.r ninimal dirsrotischcn StI.mungsg.scbwindigheir in. nerhalb der Verum und der Ptacebo.crutpe in vertlui der Reriexzone. E.9 = wt hrend Reiexzonentherapte rapie an F$s auf eine Organdurchblutung lnte$uchr wurde, sjnd uns nicnt bekannt. Auch durch Akupunktur scheinr eine Beeinlius sung der Durchblutung durch Behandlung an organentfernten Zo nen zu erfolgen. ln ejne. Stndie itber d;e Andcrurs de. cehirn durchblutung durch Akupunktur [7] wurden iihdtichebeobachtun gen genacht. Wahrend urd nach der Akupunktur zeigte sich einc sigdjfikarte Zxnahme des ntititeren Btutflusses in der A. ce.ebri r"d!lde -lunjhqeder/"foaenru", o d BUB Eiie mbgliche Sympathikustinulie.ung dd.ch ReflexzonenLhem pie am Fuss, die unrer anderen e;ne Durchblutung$teigerung er klarbar maclen *nrde, kam durcl die vorljegenden Eigebnisse nicht gestntzt we en da sich weder ein Btuldruckanstieg noch e'ne ernohte Radialispuhfrequenz bemerkba. machen_ Bei.le pa raneter *urden iiber die Zeil des Versuches konlroliert und zei_ gen erne signifikante Abnahme, was eher ftr ejne verminderte Sympathihsaktilitiit spricht. Zirar gibr es keine Srudien iiber ejne Beeinfllssung des!egetativen NeFensvstems durch Rcflexzoier, therapie am Fu$, die MdSlichkeir enrer Redukrion der synpath'- schen Aklivitit durch Akupunktur vjrd aber in einigcd Afbejte, dlskutieft I3 141.In beiden angelijhrte, Studien wurde mit quatitativer Infrarot-Thernographieine Sreigerulg der Hautenperatur durch Akupu*tnr fesigestetlr. Unae. der Annahme,.lass Haurgc Lse nur durch rasokonslrittorische s),nparhische Nerven inner Irert werden. kann dje Steigerung der Hauftenperatur ah ceilisse^!eiterung duf ch Synparhikusbloctade inlcrpreten {erdcr. Trolz der stalistischochsigrjftkanten Du.chbtutungszunannre rn nerlalb der Ve.un-Gruppe und der hochsignifikanten Unteschiede zwiscben Verun- und ptacebo cruppe in Hiiblick aui enre Durchblutungsioderung mus bedachl werden, da$ es sich hierbei um elne im Durchschnill Seringe Durchbtulurgszlnahne han E Eine elmalige FussreflexzoDenmassa-Ee, nu auf eine Zone be schritnkl, wie sie in unserer Siudie lorgenonrmex wu.ue, $mmi aber nicht nit der von Physiothempenrer praktizierten An und werse iiberejn Zeil [8]. Therapeutische Anwendungen dagrn wesent hch langer, etwa nin_ Die protranden in unserer Srudie ef Abb.5, Erkl iirung zur In te+reta ti on von naxioat systolische.und ninimat hielten eine Reflexzo.erlberapje von nu. etira smin. Auch si.d diastolischer Strobungsgescntrindigkcir. Sreigr die fraxinal sysrotische Srro Einzelmassa8en, wie sie h unserer Venuchsanoruxuns Anwendung fanden,.icht ijblich. In der nungsgesch{indickeir (1), ist $cgei der kurzen Daucr de. Srstote keine Durhbluturgszunahme praxis wird die Reflexzonenrhe emaner. Sreigl dia nrinnnat diastotische Strd rapie an Fuss meist nudgsgeschwindigkeir 2 3mal (2), wochentlich in Serjen konmr es von nbtichef zu eioer DuEhbtutungszunahhe da diediast.le den cro$reil weise des 6 Hezzlklus ej,nindt (s.hematnche l2behardiungen durchgetiihrt. Datrlel Aufgrund de. positilen lung eiier SpektElkune). Ergebnnse der lorlie8enden Studie, die bererrs nacn ener einmatige. Reflexzolentlerapie am Fuss Hjnweise auf eire $/i liininal diastolirchen Strdnungsgeschwj!diekei! erken.ba.. Diese derslandsveminderung und damil vemeh.rc Durchblutung lie Ergebnissentslrechen einer Steigeruns der Niererldurchbtutung, fern, ist die Hotrnung auf eine hngedrisiige Wtrksankeit vor al dje aber nichr iibe. die Daue. der ReflevonenLtreJapie alhall In len!ach Beendigung eirer Therapiephase berechttgt. der Placebo Gruppe, in der die Venuchspenone! an nicht mit der Die positive ReaktioD nierengesunder probanden bringl die Ver Niere assoziierte! Zone, nassiert Rurden, bleibt die Niefendurchbiltung ijber die ganze Beobachtungszeit unve.anden. eine ReflexzoneDtherapie am Fuss mir einer Durchbhrungsteige nulung mrl sich. dass arch palholo8jsch lerainderre Njcren auf Diese Resultate stinmen '1ir.jrer von uns iriiher durchgefiib.ten ruig reagierer, rvas beispiehweise bei eingesctrrlinkter Nicre. Sludie U3l tberein, in der ejne sjsnitikante sreigeruns der Dlrchblutung der A. mesenrerica superior wrh.end einer Fussreitcxzo Releranz sein kbdte Von rherapeutisctren Nutzen were dre f!*tion anlgrund einer manbetrden Nierendurchblurlng eon nermasage beobachict wurde. Steigerur8 einer Diurele, wie sie vor ded Vertretern der Re exzorentherapic an Fus beschricben wird [4, 15] Die in dieser $rejtere A.bcite., ir dcde. eine Au$virkung der Reflexzonenthe Srudie Nierendurchblutune *.hrerd Renexzoned For.h Lompi?menrrfl!l 'rat612q Bl r33

6 beobachlele Durchblutungssteigerung kijnnte als eh Hinweis auf am Fuss, und nichl duch eift u$pezifischej ohne sich am Sornato eine verbesserte Diurese interpretiert werden. lopiekouept orientierende Fussnassage, gezielt Das unierscliediiche vedallen der Verum-cnppe und der placebo Gruppe sp.iclt fiir das Somatoropiekompr, die Reprasenta- Durc! die Answenung der in der vodre8enden Srudie erhobenen Organdu.chbtu ludge! beeinfluxst Ferdetr konne!. tion der einzelnen Organe ud Kdperregiolen an umschnebenen dopplersonographischen Mess{erte konnte die Hypothse erh:tter Stellen des Fusses. Die Ausfiihrungen dieser Studie bekraftiger die werden, dds durch orsanarsoziierle ReflevoDentherapie am Fuss Amahmq dass durch Massage der korrespondierendetr Regionen die NeredlrchbluluDg voriiberyehend positi! beeinflusbar ist. Literatur r BaekCadd N, \abe Hansen tl: UEreral cotic and 7 Litscherc, SchwuG, Sandne.-Kiating A, Bia M, Taylor (J$l Dopplcr signal quantitation ane therapt U geskr Lae8er 1981J 43: Hadoh i, ECer E: Eilecls of acupuncrue on the 'n pnal anogiars: ComFarno! in n.mal Ejea 2 EichelbeBer Cr Studie ber Fu$efleronBn oxygemtion of cerebel tisse. Na!'ot Res lng transplants with palhologicorelalion Ra ma$age Artemarive a Pillen Kranlenpllege t20cuppl 1), diology 1937J62:19!2. SoiN Infimies 1993j: Ma4trardtH: Reflebnentherapie ah lus 13 Schmidheder JJ, Mu E. Hauen T, Eegd I, Bod, 3 E.Nt M, Lee MIIM: synpalheric vasomoror 3 AUA SrDttgafi, ttippokrarei 1996 ner G, Preitrer Kq EsroldM: Beeinnusba.lreir changes indu. d by manal and etecrnc, acu. 9 Mostbeck GI], Cijsinger HD, Mallef,R, Sio d.r Darsdrrhblurune durch.rrlnasoziie e punctue of rhe Hoku point visualized by ther stzorek I Schnelder B, Tschoktoff D: Effect ot ReileEonenna$age am Foss Oster z Phyrikal nosrapry. Pair 1985i21:2s-33. heafi raie on Doppler beaurehenrs of resistive 4 Kesel.ingA: Fusrendronenna$age. Schweiz index in renal arledes Radiology 1990J75: ThomasD Colli S, Sta6sS: Sonalic slop& Med wochenschr 1994i124(suppl 62): ihelic v&motor changas dochenred by nedi 5 Knapp R, Frausche. E rlelwes C. zu Nedden D. l0 Oles! T, Floeo $ Randonied cortroue! study of prenenstrual sjmploss rrcalcd Mrh ear, adalaesia. clir Rheunalol 1992i11r cal thermogdphjc imagine duriig acupuncrure Strase. U, taneechek c, BarLsch O: Agejetated chanad in resislive index following extracoqoral hard and iool Eaexology. Obstet cynccol 15 WagnerF: Reflexzonendasrge. 5. Aufl. LlD. shck wave lilhotripsy J Urol 1995i154: ;82: kilentea, NogueraM, Puy C, MotinsA, ]i 11 Riitin MD, Needlenan L, Pasto ME, Klrtz ABi 16 Wa.gXM; T. ali.g lypeii diabsres tus q mehs $nz F: Etrekl de. Reflexzonenbehandlun8 Foy PM, McGlFn E, Canino C: Elaluarjon ot witt foot redexotherapy. Chung Kuo ChunB llsi am Fus bezilglicb der prophyldklischen Beiandlung nir llunarizin bei an C phalea Kopt d'nationr Value ol the resgrive index. An J renal transplanl rejection by duplex Doppler ex I Chioh I]o Tia Chih 1993j3i517, schdezen leidenden Patienren Edahtugsheillude 1990i2J Rigsby CM, Bums PN Wetrin GG, Roentgenol 1987J48: ChenB, 134 Fo*cn Konplenentdmed 1999i Sudmeier/BodrerEgger/Mur/Ulner41e.oid

7 treiburger Beitrdge herausgegeben vonh.h. Bartsch (FreiburgI uncl Ktroch.nmark undpeifhee Med 7ii rhe Frcbleme dfl Posfl 6isptantat ons ihas uid Be Ebilitatiomsft teqier V :r36s l3abb,29tzb brcrhed,1"096 CHF82 /DEM Sg tsbn Saluloqenese ii der 0nkoldqie aff48.-/dft.t 53 issn 3,0055 {3965 lnlerdiszipliniig Schmeinherdpid bei SrGteoiendfl Atut ondgnqzeibehandl o Fonsrein W Frhrv lfrebuql \,'l + 140S 24Abb,22iib. brosh eft 1933 CNF65 -/DEM73 sbn l Unkonvenlionel16 Mitle, ii PadoynI0reineofleqsMedn i X+74 S, 14Abb., l3farbiq,4iab chf40 /Dn!48- sbn3 30a56787 l DEM PreniuidrDeutsrhand Weitere Inlormationen find en Sie im lnternet lnter: odet schre ibe n S ie uns r-791l5 Fre bmsloeu$rh aadl KARCER E&l :(nochenma*- und peripltere Stammzelh/ansplaitarion CHFA2. /DF[193 tsbn3ll]ss 628? I. i.4ir srhe* Blteb -E p 4lenSie d ese Bene tud,oneiier SaldrDsenes. ir d.r0nkoloqie ritf43 /DtMi8 tsbnj 3055n196 5 tr tuiocard D Visa F,p lnte.diszhliniirescnme.zthsapie bei Srrarqi.nderAlur!nd Lanqre'rbehand!nq CHI65 / Dt-M 70 SB! I q!-l Erp 6 A Naqel Unkonvetrtionelle Mittelinder(rebstherari P ddoys iijr ehe offeie [led zii chf40 /DIM43 SBN i Name/Adrcsse lbitte Blocks.hriitl

8 Internationale Zeitschrift fiir Grundlagenforschung, klinische Priifungen, ' ethodologie und Wissenschaftstheorie Forschende Komplementarmedizin Research in Complementary Medicine ofin e es oem dfl S.hweizsisxhm Med zinischen Ges tsctr aft Jiir phytu, c dp c ofiirie les oqan der Eutu! s i Societv ld Cta$icat Nanrft Medi. ne (Forschende Komplemedarm ddin, ist ers internariona Zeitschrifr, die auf wissen schaftlicher Ebefe ine kom'nunikaiive Briicke zwischen komptem ntijrer und universiercr Medi:in schafi1 lhrzlelist es, die Inregration d eser beiden Bereiche zu Jdrdem. FntsDrc chend adeiien imwissenschaftlichen BeiratVerrr terbetderseiten zusammen. tiber ein dif feenzierl s Beurt ilungssyst m sichern sie dte 0uali6r der pubtikad0n tssnl02t-7096 und p ifen sowohlaufo sjdhn ii biblioqmphis.hei methodololische Fmgen als auch dle cijre d s ktinischen Fahmens un derkomptementir Diensten und id Lidex Msdirrs/ medizinisch n lnteryenlion lideng ifldspm.hewerdeo rrrao[kiple sind 4 senden an DJ033r Mdden{Deuryhbnd) Eine Auswahl reprasenlativer Beitreg KBlttkininq lusqew6htre tvterhoden u ft htetf/i*trrg BenekE, B. lgenh) s a ie Cll trtio i w rh Sa tivstteio s a Sympath et c St m u 6r rr$/er,r./rasel/, Matiauzauts, C. earich); MercurySudsA$ociaredwidlAmalgam Ad ndependsitdisea*/cliotca p\.ruel k Rt R.:KtirtoL0 Doe-16S a.plpl dh"-^lai 0r'.3e-mn.d o Sat!o. 0I 6rto o o,dt 16. r, 4 is^e, c (zttuht LinL t] llautanne), Bp epch, K tbsau Badondr emar srollen Ku tu D ehandtunq ds Motos Falte,ba.4 I. I9adsAtek): WojEt, N.J 6.8. / l-an.ooo?fid ndbbr E,dd ei"gp / enren ddl.4okd.o.p.qrn,.jhvdmp bp O*jopn - Pmba n" r-9d'r \dt.4.r.st.web.+h.ranot,one o ttd.n " M$1d.a.B;,*tl I,doa efr is.hesrm",r d. tr- (.rade dlnw-.,o1r lrelr.ar D weiden hanmt. W I M ij nn he t l ll/ odeilbilduig u nd hom iopaih mhe Pd enzen: WeirghfueL O lbusheikl CHt CHF Euopa CHF 77- +CNa 355 oem M19.30 tlsd USo chi 184:; ahf rs.{ol!topa CHt CHF 14400beee DEM DEI\ usd usd 29.4! nrturdeltsch and. Ve ong6n Si. ein k etenlges d e Zo Mhrift fr6ci End e Komplrdrnremed izir b Jahrcmo_ D am rc$ ;'m P is mi D tv 133 D dm Sodsp r llr srudmbn od ii weirsbirduns lmir Naarde rl0rm s _ D66P8, oflc,i ro99u0to," " '.',i.r vw.rd.o V qb0,e$n0 E mirsdr4r E arffedruns B'neh ar is [,tu D AnetraitoF$ O tuftrd latu NL: hs (r nediibn ;hslrhei lu iirud'atb D4rcn 3trd. ndq ht tr gire$idssienr iir0d4t0ssp.0hehenbntorsrhedel(ohftsne im.dtin i/biie PoshFchiitr ldf,cl i3 ekschifr): odutrtudershdrr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Ein neues Weihnachtslied

Ein neues Weihnachtslied q = 108 Ein neues Weihnachtslied für gemischten Chor SATB a caella von Oliver Gies Soran Alt Tenor Bass 4? 4 4 4 5 m h m h m dum m VERS 1A Man eiß heut durch die E - xe - ge- se: Kri-e, b dum du dum dum

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht)

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht) Gitarre in C Part 1 1.Trompete in Bb Part 1 2.Trompete in Bb Part 2 Bass Guitar in C Part 3 bb b b b b bb b b 3 3 3 3 (für 2 Melodieinstrumente, Bass Gitarre sehr leicht) Eb.(D) Bb7.(A7) Eb.(D) Eb7.(D7)

Mehr

Themenbereich B: Methoden Themenblock 1: Ökodesign-Prinzipien ENERGIEEFFIZIENZ

Themenbereich B: Methoden Themenblock 1: Ökodesign-Prinzipien ENERGIEEFFIZIENZ Themenbereich B: Methoden Themenblock 1: Ökodesign-Prinzipien B1.4 ENERGIEEFFIZIENZ Ökopol Institut für Ökologie und Politik GmbH Autorinnen und Autoren: Dirk Jepsen (Ökopol), Laura Spengler (Ökopol),

Mehr

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht 1 I m d er Klassen 5, 6 und 7 müssen wie der me hr Grammatik blöcke eingeschobe n werde n. Nur wer da s Regelwerk unsere r Mutter- spr ache systematisch erlern t, kann auch i n d er Oberstu fe kompete

Mehr

Herzlich Willkommen zur redmark Online-S chulung : So bewahren Sie Ihre GmbH vor der ـbers c hu l du ng mit Markus Arendt, Rechtsanwalt und Mitherausgeber des S tandardwerks D ie G mbh Agenda Die besondere

Mehr

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei D ie au sg ew äh lte n Se ite n au s de n ve rs ch ie de ne n O rd ne rn de r C D so lle n ei n w en ig di e Ba nd br ei te de r ve rs

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur Ud ügens fü Männech a cappel Text: Wlfgang Hfe Musik: Ud ügens Cheaeitung: Pasquale Thiaut Singpatitu Aangement-Veg Pasquale Thiaut 4497 Kach tel: 0561/970105 wwwaangementvegde Ud ügens Text: Wlfgang Hfe

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Selbstbau 2 Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Nebenraumfenster mit Dreh/Kippflügel 2 D i e h o c h w e r t i g e n N e b e n r a Ku em lfl e nr rs ät ue mr e m i t h ö h e r w e r t i

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper.

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. DER BAUINGENIEUR 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. D e r D e u t s c h e E is e n b a u - V e r b a n d h

Mehr

Die Listen A, B und C zeigen dir unterschiedliche Bearbeitungen des Stückes.!

Die Listen A, B und C zeigen dir unterschiedliche Bearbeitungen des Stückes.! Wir san euch an den lieen Advent für instrument egleitung (itarre) Beareitunn für Kinder, un Schüler und Instrumentalunrricht ie Lisn A, B und in dir unrschiedliche Beareitunn des Stückes! Lis A) hier

Mehr

I n h a l t 1 J o b R o t a t i o a l s u e a r b e i t s m a r k t p o l i t i s c h e S t r a t e g i e E s t u s P r o b l u V w u s t V g l h d R

I n h a l t 1 J o b R o t a t i o a l s u e a r b e i t s m a r k t p o l i t i s c h e S t r a t e g i e E s t u s P r o b l u V w u s t V g l h d R J o b R o t a t i o n A b s c h l u s s d o k u m e nt a t i o n d e s P r o j e k t s ( 1 9 9 8 2 002 ) H e r a u s g e b e r : A R B EI T & L EB EN g G m b H W a l p o d e ns t r. 1 0 5 5 1 1 6 M a i

Mehr

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5.

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. 5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. Atomradien 5.6. Atomvolumina 5.7. Dichte der Elemente 5.8. Schmelzpunkte

Mehr

Die Verbindung privater mit ö f f entl ic h er I nf o rmatio n "On the stock market it is b etter to b e rig ht f or the w rong reason than to b e w rong f or the rig ht reason. " Paulos (2003 Eine Konsequenz:

Mehr

Küss mich, halt mich, lieb mich

Küss mich, halt mich, lieb mich Aus Drei Haselnüsse für Aschenbrödel lieb mich ( frohe Weihnacht) für gemischten Chor und Klavier Text: Marc Hiller Musik: Karel Svoboda Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut Klavierpartitur PG552 34497 Korbach

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Zwei Motetten Op. 74

Zwei Motetten Op. 74 orano lto enor ass 1. Langsam ausdruksvol # um um ist das Liht ge ge en dem Zei Motetten O. 7 ür gemishten Chor a aella Phili itta geidmet um ist das Liht gegeen dem Mühseligen um um # um um. um um (Pulished

Mehr

Das Terminalserver-System NetMan for Schools. für die drei kaufmännischen Berufskollegs in Dortmund

Das Terminalserver-System NetMan for Schools. für die drei kaufmännischen Berufskollegs in Dortmund as erminalserver-ystem etman for chools für die drei kaufmännischen Berufskollegs in ortmund us der chulstatistik der tadt ortmund städtische chulen in ortmund zirka. u an 9 G,,, Gym, 9 G, Fö, WB und Berufskollegs,

Mehr

VERTRAG ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS PCT

VERTRAG ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS PCT VERTRAG ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS PCT INTERNATIONALER RECHERCHENBERICHT (Artikel 18 sowie Regeln 43 und 44 PCT) Aktenzeichen des Anmelders oder Anwalts Anmelder

Mehr

Potentialanalyse EU-F ö r d er u ng - ein Werkstattbericht - Grundlinien des Instruments - P l a n u n g s s t a n d D e z e m b e r 2 0 0 7 - D r. J e n s -P e t e r G a u l, K o W i KoWi Koordinierungsstelle

Mehr

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google n r t d f r b r@ p nn. d ( n v r t f P nn lv n n 20 0 2 4:00 T P bl D n n th n t d t t, l d t z d http:.h th tr t. r pd l Z r n t d r rz l näl d n hl h n b t B rü ht n d r f n r n V rz n n F r n p l. H,

Mehr

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme...

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme... Berlin ir Text u Musik: Thoas Pigor GM Werknr: 13131021 Verlag: roofusic Mr Wowereit, open this gate! Branbur Sand Setzen ent Den ir Wil Seid al ein bisschen tolerant Und nervt ru it de Terin Die Müh ah

Mehr

Wir preisen dich, o Gott

Wir preisen dich, o Gott reisen dich, o Gott (Te Deum Laudamus) deutscher Text: ClemensM. B. Malecha (2004) Charles Villiers Stord (1852 1924) SPRAN ALT TNR BASS h = 80 RGL 8 reisen dich, o wir kennen dich als sern reisen dich,

Mehr

ACHTUNDZWANZIG LACHGESCHICHTEN

ACHTUNDZWANZIG LACHGESCHICHTEN Ursula Wölfel ACHTUNDZWANZIG LACHGESCHICHTEN Mit Bildern von Bettina Wölfel Thienemann Die Ge schichte vom Kind, das im mer lachen musste Ein mal war ein Kind so lus tig, dass es im mer la chen musste.

Mehr

RFID-Demo by DTE Automation. Software zum Evaluations-Kit. Kurzanleitung

RFID-Demo by DTE Automation. Software zum Evaluations-Kit. Kurzanleitung RFID-Demo by DTE Automation Software zum Evaluations-Kit Kurzanleitung, Heidestr. 38, D-32051 Her ford, Ger ma ny www.dte.de email: info@dte.de fon: +49 5221 101 2200 fax +49 5221 101 2201 Co py right

Mehr

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Schnellübersicht Mitarbeiter erfolgreich führen 7 Sie sind der neue Vorgesetzte 9 Mit ar bei ter in for mie ren 31 Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Rich tig de le gie ren 61 Grup pen ar beit steu ern 69

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Ein deutsches Requiem

Ein deutsches Requiem Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift Johannes Brahms Op. 45 (1868) for soprano and baritone soli, SATB choir, and orchestra Arranged for organ by Andrew Raiskums Copyright 2006 Andrew

Mehr

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit * * + - " - % )) ' eihachte it eie chöe Zeit Gerg Kreier (geb 17122 ie) 1 12,,,,,,,,, de e ird ge - fei - ert i - be - d - re, e e eit tüch - d tig!! eih-ach - te it ei - e chö - e et - te - ei - fe, eih-ach

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankentagegeldversicherung (AVB) (Stand: 01.01.2014)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankentagegeldversicherung (AVB) (Stand: 01.01.2014) MB/KT 2009 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankentagegeldversicherung (AVB) (Stand: 01012014) Teil I Mu ster be din gun gen 2009 (MB/KT 2009) Teil II Ta rif be din gun gen Der Versicherungsschutz

Mehr

skpanz zwisch Anspruch von ttelsndisch Uernehm an Kommunikionsakvät und tsächlicm Ergebnis: Bedarf an prossioneller PR Radio Corpo Blog Video Mobile Marbeerzeschrift Corpo Book Pri orytelling Podct

Mehr

Lied aus der Operette: "Der Favorit"

Lied aus der Operette: Der Favorit Partitur Partitura Full Score Soran Solo Piccolo in C 1 + 2 Flöte in C 1 + 2 Oboe in C 1 + 2 Klarinette in B Klarinette in B Bassklarinette in B 1 + 2 Altsaxohon in Es Tenorsaxohon in B Baritonsaxohon

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

Aortenisthmusstenose

Aortenisthmusstenose 24 H Blutdruckmesssung Aortenisthmustenose Dr. U. Neudorf Universitätskinderklinik Essen Neu-Ulm 04 Okt.2008 Aortenisthmusstenose Hypertonie ist das Hauptproblem Mittlere Lebenserwartung ohne Therapie

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse Rosenkranzandacht 2012 Bischöfliches Ordariat Eichstätt Hauptabteilung III: Pastoral Abt.1/FB 2: Schwerpunkt/Zielgruppenpastoral Frauen 2012 nur zum ternen Gebrauch Die lichtreichen Geheimnisse Lied: Maria

Mehr

Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen

Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen (Stand: 2014) Erstellt von RA Mag.a Doris Einwallner Schönbrunner Straße 26/3, 1050 Wien, T +43 1 581 18 53 www.einwallner.com

Mehr

Es ist Sternsingerzeit

Es ist Sternsingerzeit Es ist Sternsinzeit G C G C H G Glo Wie Wie Wie - ri - a! Es ist C: Lied Nr. 1 Text & Musik: aniela icker Rechte über Kindermissionswerk weit! G zeit! C G G G7 Glo-ri - a, Glo-ri - a, Glo - ri - a! Öff-t

Mehr

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I.

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I. Sitzungsberichte der philosophisch-philologischen und historischen Classe der» k. b. Akademie der Wissenschaften zu IVEünchen. 1881. Heft I. M ü n c h e n. Akademische Buchdruckerei von F. Straub 1881.

Mehr

"!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_.

!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_. t66 66. Mit 66 Jahren Tenor I ) = 2o 1I :;'.1' ; @F "!t f Musik: Udo Jürgens Text: Wolfgang Hofer Arr.: Oliver Gies Tenor II Bariton m "!f ba bam ba m - ba m - ba m _ ba m ba m _ ba m f "f Bass m "!f -

Mehr

An der schönen blauen Donau

An der schönen blauen Donau n der schö blauen Donau oprano 1 lto enor ass Do nau, so o o blau, schön schön blau, blau, durch hal durch u durch hal hal Do nau, so blau, durch hal u 52 u wegst ru hig hin un Vien, u wegst ru hig du

Mehr

Erfolgreiche homöopathische Behandlung. Dr.med. Fredy Fuchs Arzt für Allgemeinmedizin FMH Arzt für Homöopathie SVHA

Erfolgreiche homöopathische Behandlung. Dr.med. Fredy Fuchs Arzt für Allgemeinmedizin FMH Arzt für Homöopathie SVHA Erfolgreiche homöopathische Behandlung Dr.med. Fredy Fuchs Arzt für Allgemeinmedizin FMH Arzt für Homöopathie SVHA Zur Person: Dr.med.Fredy Fuchs Medizinstudium und Dissertation an der Universtät Bern

Mehr

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau Präsentation des Vorhabens: Umweltverträgliche Umgestaltu der Wurfscheibenanlage Mainbullau JV Miltenberg e. V. Planu / Entwurf: Jürgen H. Voss eratende Ienieur für Immissionsschutz und Sicherheit auf

Mehr

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02 Chemische Bindung locker bleiben Wie halten Atome zusammen? positiv Welche Atome können sich verbinden? power keep smiling Chemische Bindung Die chemischen Reaktionen spielen sich zwischen den Hüllen der

Mehr

4. Bayes Spiele. S i = Strategiemenge für Spieler i, S = S 1... S n. T i = Typmenge für Spieler i, T = T 1... T n

4. Bayes Spiele. S i = Strategiemenge für Spieler i, S = S 1... S n. T i = Typmenge für Spieler i, T = T 1... T n 4. Bayes Spiele Definition eines Bayes Spiels G B (n, S 1,..., S n, T 1,..., T n, p, u 1,..., u n ) n Spieler 1,..., n S i Strategiemenge für Spieler i, S S 1... S n T i Typmenge für Spieler i, T T 1...

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010 Analysn d Egbniss d Qualifizigsbat im III. Quatal 2 III. Quatal 2 Batgn d Analysn d Qualifizigsbat Im 3. Quatal ds Jahs 2 wudn 83 Btib bzw. Untnhmn batn. In 38 Untnhmn wud in Qualifizigsbdaf fü.3 Mitabit

Mehr

Rechtstipps zum Verkehrsunfall

Rechtstipps zum Verkehrsunfall Bayerisches Staatsministerium der Justiz Rechtstipps zum Verkehrsunfall www.justiz.bayern.de 15 Hin wei se für den Autofahrer Für das Hand schuh fach Dr. Beate Merk Bayerische Staatsministerin der Justiz

Mehr

Datenschutz und familiäre Gewalt. Hinweise und Tipps zum Datenschutz bei Kooperationen zwischen dem Jugendamt und anderen Stellen

Datenschutz und familiäre Gewalt. Hinweise und Tipps zum Datenschutz bei Kooperationen zwischen dem Jugendamt und anderen Stellen Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Integration des Landes Schleswig-Holstein Datenschutz und familiäre Gewalt Hinweise und Tipps zum Datenschutz bei Kooperationen zwischen dem Jugendamt und anderen

Mehr

E I N F I L M VO N PI O T R J. L E W A N D O W S KI PRODUKTION CAR STEN STR AUCH FILMP R O D UK TIO N IN KOPRODUKTION MIT D IE GEN ER ALE P ATHIO N P ICTUR ES UND MAGN A MAN A P R O D UCTIO N FR AN K FUR

Mehr

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software 1 ArchivInForm Dienstleister für Archive G rü n d u n g 1 9 9 9 E in tra g u n g in s H a n d e ls re g is te r a ls

Mehr

Kleine und große Leute

Kleine und große Leute Kleine und große Leute &4 4 G U " Was ma - chen wir denn heu - te? Wir Ich heiße... & # D A7 D # c. Ich hei - ße Li - sa und ich bin heu - te da. Winterszeit ingerspiel mit Spielideen Jetzt ist wieder

Mehr

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren 1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren A o. U n iv. P ro f. D r. C h ris to p h P ro fa n te r U n iv e rs it 0 1 ts k lin ik fø¹ r V is c e ra l-, T ra n s p la n ta tio n s - u n d T

Mehr

Franz Schubert 110 LIEDER FÜR TENOR UND GITARRE. Geleitworte von Julian Bream und Christoph Prégardien

Franz Schubert 110 LIEDER FÜR TENOR UND GITARRE. Geleitworte von Julian Bream und Christoph Prégardien LIEDER FÜR TENOR ND GITARRE Geleitorte von ulian Bream und Christoph Préarn Transkription und Fersätze für Gitarre von PRIM Musikverla Darmstadt Nr 99 7G Lie Sons Lie nach Texten verschiedener Dichter

Mehr

Wo Bären zum Triathlon antreten und Drachen Boot fahren

Wo Bären zum Triathlon antreten und Drachen Boot fahren Wo Bären zum Triathlon antreten und Drachen Boot fahren Aln und auf dem Zs'ischenaluer Meer wird dersommer sdortlich e.,sir" Ye,klic.Jcne Yoga Äfti, a!tubi. urd Tiu Frdol vorge+enr Durdrrini. d! spon e.

Mehr

3. Ulmer Robotertag 4. März 2010

3. Ulmer Robotertag 4. März 2010 servicerobotik autonome mobile Serviceroboter 3. Ulmer Robotertag Andreas Steck and Christian Schlegel ZAFH Servicerobotik Institut für Informatik Hochschule Ulm http://smart-robotics.sourceforge.net/

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

D"&..&%"' 1%&&0 %%" 1&-"&& 1%

D&..&%' 1%&&0 %% 1&-&& 1% 13! % % % &"'& &( &%") *+ %,'-%&"-"'". /&".%0 %.1&.%% "2/ 31% ""%&- "#$%&&'()!* &-"% "2"&& "2 & &&5&%. +%,,%-(* &&%. %2"% 8"./"9"/&%&*.%&%"',(.)* :"&&&.0.%&%-%&(+2% &&% %"%&- ;,/01%(* "&

Mehr

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1 !!" #$!"##$ % & '&()* * +,(---.- / & &0!1 +,(-- / +,(--1&2 3 4+56-#7-"##8 9 & %&! &&/! 9- Inhaltsverzeichnis V % % & '$(%% )! * +$!,, # %!-,!.& %!- / 0$ %!1 /! 0$ 0#0!1 /, 0$ '0!2 // 0$!3 /- 0$ & %!3 /1

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de Gß Nuöffug vm 11. b 16. Ma % 5 1, 2batt auf All Ra *! g u b t B tm.d * Nu gültg vm 11. b 16.5.215 m tm Baumakt Btbug, Südg 45. Augmm d all Dt- ud Svcltug, ja!-mbl Pdukt, Büch, Zgatt, Ztchft, Gtäk, Süßwa,

Mehr

DER BAUINGENIEUR INHALT. * b e d e u t e t A b b i ld u n g e n im T e x t. Seite MASCHINENFABRIK AUGSBURG-NÜRNBERG AG

DER BAUINGENIEUR INHALT. * b e d e u t e t A b b i ld u n g e n im T e x t. Seite MASCHINENFABRIK AUGSBURG-NÜRNBERG AG DER BAUINGENIEUR 1925 H EFT 34. A N ZE IG E N 5 DER BAUINGENIEUR berichtet Uber das Gesamtgebiet des Bauwesens, Uber Baustoff und Konstruktionen, Uber wirtschaftliche Fragen und verfolgt auch die für den

Mehr

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012 Eidgnössischs Dpartmnt für Umwlt, Vrkhr, Enrgi und Kommunikation UVEK Bundsamt für Umwlt BAFU Bundsamt für Enrgi BFE Rsultat 26. April 213 Sit 2 von 12 EINLEITUNG Im Rahmn ds Projkts Einhitlich Hu- und

Mehr

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123.

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123. Qulität, uf di Si bun könnn. Qulity Livi i lbnswrtn rihilf 1060 Win, upndorfr Strß 123 www.gupndorfrstrs123.t JAJA In City-Näh it ttrktivn Nhvrsorn, bstr Vrkhrsnbindu und Infrtruktur D ist Qulity Livi

Mehr

Tansania - Sansibar. Pro Person im DZ ab 3.695. <3q- 6n

Tansania - Sansibar. Pro Person im DZ ab 3.695. <3q- 6n Tansania - Sansibar Tierparadies am Fuße des Kilimanjaro 5-tägige Rundreise. Rail+Fly-lcket 2. Klasse und Flug mit Ethiopian ab/bis Frankfurr/t\4., Reisetermin: 14. bis 27.129.5.2010 Pro Person im DZ ab

Mehr

Hilfe für Clara. Presseinformationen Aktionstag Eschborn 22.08.2010

Hilfe für Clara. Presseinformationen Aktionstag Eschborn 22.08.2010 Presseinformationen Aktionstag Eschborn 22.08.2010 dkms.de Clara will leben Clara aus Eschborn ist schwer krank, die zweieinhalbjährige leidet an Leukämie. Bei dieser Krankheit bilden sich im Knochenmark

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

& im Einklang. HUGO-Bergkräuterochsen-Paß

& im Einklang. HUGO-Bergkräuterochsen-Paß HUGO-Bgkäutochs-Paß Hugo-Bgkäutochsflisch Hugo-Bgkäutochs-Wüst Hugo-Bgkäutochsislig (Wlschislig) Hugo-Bgkäutochsblut (blau Potugis) Oigial-Schobmühl-Schapsl (Nuß) Oigial-Bgkäut-Schapsl (Zib) & im Eiklag

Mehr

Wer nur den lieben Gott läßt walten

Wer nur den lieben Gott läßt walten Wer nur den lieben Gott läßt walten Nr. 1 Choral Felix Mendelssohn-Bartholdi Soprano/ Violino 1 Mein Gott, du weißt am al- ler- be- sten das, was mir Alto/ Violino 2 Mein Gott, du weißt am al- ler- be-

Mehr

Schnellübersicht. Chef werden und Chef sein: Menschlichkeit, Klarheit und Mut... 6. Checklisten und Arbeitshilfen im Überblick...

Schnellübersicht. Chef werden und Chef sein: Menschlichkeit, Klarheit und Mut... 6. Checklisten und Arbeitshilfen im Überblick... Schnellübersicht Chef werden und Chef sein: Menschlichkeit, Klarheit und Mut............. 6 1 Das Muster-Manuskript einer Antrittsrede.. 11 2 Das Verhältnis Vorgesetzter Mitarbeiter... 23 3 Mitarbeiter

Mehr

Hornhautbrechwertbestimmung nach LASIK mit der Pentacam

Hornhautbrechwertbestimmung nach LASIK mit der Pentacam 197 Hornhautbrechwertbestimmung nach LASIK mit der Pentacam W. Haigis, B. M. Lege Zusammenfassung Radienmessungen mit der Pentacam vor und nach LASIK für Myopie ergaben keine signifikanten Änderungen des

Mehr

Der Herr segne und behüte dich

Der Herr segne und behüte dich Herr seg behü dich Musi: Josef Schäfer Text: Franzisussegen Satz: Sonya Weise, 2010 q» I 3 1 &b 4 Ó _ II 3 4 Ó _ Herr be - hü - III &b 3 4 5 dich! ER zei - ge Sein An - -1- 9 sicht, me. me sich dei - b.

Mehr

Der Hirt auf dem Felsen für eine Singstimme mit Begleitung von Clarinette und Pianoforte

Der Hirt auf dem Felsen für eine Singstimme mit Begleitung von Clarinette und Pianoforte Franz Schubert: Der Hirt au dem Felsen (D.965) 1 Frau Anna Mil-Hautmann gewidmet. Der Hirt au dem Felsen ür eine Singstimme mit Begleitung von Clarinette und Pianoorte Wilhelm Müller (1794-1827) Helmina

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung (AVB) MB/KK 2009 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung (AVB) (Stand: 01012014) Teil I Musterbedingungen 2009 (MB/KK 2009) Teil II Tarifbedingungen

Mehr

Bis das Han dy uns schei det

Bis das Han dy uns schei det Bis das Han dy uns schei det Woh nung ne ben ei ner lau ten Bau stel le. Sei ten sprung-platt for men, Sex- Apps, Ero tik chats: Fremd ge hen war noch nie so ein fach das di gi ta le Aus spio nie ren des

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

Microsoft Certified Professional Transcript Latest Activity Recorded Mar 23, 2006. Microsoft Certification Status

Microsoft Certified Professional Transcript Latest Activity Recorded Mar 23, 2006. Microsoft Certification Status Y ry*f$$i{:$}$'j Micrft Certified rfeinl Trncript Ltet Activity Recrded Mr 23, 2006 THOMA AEF HIDERGARTETR. 54 DACHE, Zurich 8447 CH TH OMA@ AE F-CO U LTr G. CH Micrft Certified rfeinl ld: 3479121 Micrft

Mehr

Wien, Wien, nur du allein. ritard.

Wien, Wien, nur du allein. ritard. Harmnized by Gerge Calabrese (2014) Wien, Wien, nur du allein Rudlf Sieczynsi (1913) Andante a d 3 l l l l l l l 8 J Langsames Walzertemp z 1. Mein Herz und mein Sinn schwärmt 2. Bei je - der Gau - dé,

Mehr

Übungsheft. Das. Deutsch2. Rechtschreib- und Grammatiktraining. Mein Deutschmeister-Pass. Stefanie Drecktrah. Name: Klasse:

Übungsheft. Das. Deutsch2. Rechtschreib- und Grammatiktraining. Mein Deutschmeister-Pass. Stefanie Drecktrah. Name: Klasse: Rechtschrei- un Grammatitrainin Stefanie Drectrah Deutsch2 Das Üunsheft Name: Klasse: Mein Deutschmeister-Pass Deutschmeister Seite Datum Anzahl er richti elösten Aufaen Wie leicht fiel mir as? 1 8 2 20

Mehr

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe

Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Joachim F.W. Müller Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe Rainer Hampp Verlag München und Mering

Mehr

Zu we nig zu spät. Kath ryn Stockett über sich selbst

Zu we nig zu spät. Kath ryn Stockett über sich selbst Zu we nig zu spät Kath ryn Stockett über sich selbst Un ser Dienst mäd chen Deme trie pfleg te im mer zu sa gen, im Hoch som mer in Mis sis sip pi Baum wol le zu pflü cken sei wohl der übels te Zeit ver

Mehr

Atombau, Periodensystem der Elemente

Atombau, Periodensystem der Elemente Seminar zum Brückenkurs Chemie 2015 Atombau, Periodensystem der Elemente Dr. Jürgen Getzschmann Dresden, 21.09.2015 1. Aufbau des Atomkerns und radioaktiver Zerfall - Erläutern Sie den Aufbau der Atomkerne

Mehr

1.0. Wettbewerbsgesetz 8.0 Betrug

1.0. Wettbewerbsgesetz 8.0 Betrug UN TE RN EH M EN SG RU N DS ÄT Z E GE SC HÄ FT SE TH IK AU CH GE BR IN TE RN EN R FÜ CA RL SB ER G UN TE RN EH M EN SG RU ND SÄ TZ E GE SC HÄ FT SE TH IK UN G R TE UN RN DS EH ÄT M ZE EN S- NU R INHALT

Mehr

Oberste Bau behörde im Bay erischen Staats ministerium des In nern. Zentralstelle für In formationssysteme. Stationszeichen

Oberste Bau behörde im Bay erischen Staats ministerium des In nern. Zentralstelle für In formationssysteme. Stationszeichen Oberste Bau behörde im Bay erischen aats ministerium des In nern Zentralstelle für In formationssysteme ationszeichen Das Ord nungssystem an überörtlichen raßen Bayerisches raßeninformationssystem BAYSIS

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten l h h C T B h q Z 1 T i h d 2 H 3 H i v C i i Zi,, G g, h D id l D ih vid h ( 1 B 685 Hä dih vid 1 Sh, q 59 Sh,, i h i z g l, g H 1 g l gü ig! ß l, il k! Sih d! Gü, E di d K ig ö ig h di k di, i z ig d

Mehr

,".S\AIATGH GiFIOUF'.-"

,.S\AIATGH GiFIOUF'.- C,".S\AATGH GiFOUF'.-" e SX Swi xhane AG SX xhane Reulatin Frau Theree Grunder Herr Dr. Matthia Prtmann Selnauae 30 Ptfah 1 78 8021 Znrih Biel, den 4. vember 2014 Vernehmlaun zur euknzeptin der reulaihen

Mehr

Entdecke die Welt! Australien USA

Entdecke die Welt! Australien USA Entdecke die Welt! Die Feien sind zu Ende endlich sieht Leon seine Feunde wiede! Jede von ihnen w im Ulub in einem ndeen Lnd. Sie hben lle Postkten geschieben und etws mitgebcht. Die blonde Nicole w in

Mehr

Messeangebote ISH Frankfurt 2015

Messeangebote ISH Frankfurt 2015 Frankfurt a Main 1. 14. 3. 215 Messeangebote ISH Frankfurt 215 Wir stellen aus: Messeangebot Fittingregal SUPER. 2 1 Regal L=. 248, H=. 2, T=. 4 it 1 Lagerwannen 12x4 und 2 Fachböden 12x4 ; je Lagerwanne

Mehr