Das Wiedererstehen deutscher Staatlichkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Wiedererstehen deutscher Staatlichkeit"

Transkript

1 Das Wiedererstehen deutscher Staatlichkeit : Kapitulation der Wehrmacht, Verhaftung der Regierung Dönitz, Übergang der Regierungsgewalt auf die Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte ( ). Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen : Potsdamer Konferenz, Bildung des Alliierten Kontrollrates, Sonderstatus Berlins. - Ab Mitte 1945: Bildung von Ländern. - Ab Oktober 1945: Bildung politischer Parteien, SPD, KPD, CDU, CSU, F.D.P., LDPD. - April 1946: Vereinigung von KPD und SPD zur SED in der sowj. Besatzungszone. - Ab Ende 1946: Länderverfassungen, zunächst in amerik. und sowj. Zone : Bizone aus amerik. und brit. Besatzungszone, ab August 1948: Trizone unter Einschluss der frz. Besatzungszone : Erklärung der Auflösung Preußens durch Kontrollratsgesetz Nr Frühjahr 1948: Londoner Sechsmächtekonferenz (Westmächte und Benelux), Austritt des Sowjetunion aus All. Kontrollrat., Erklärung der westl. Militärgouv. zum Beitritt der Westzonen zum Marshallplan. - Juni 1948: Währungsreform in den Westzonen DM-Ost in der Ostzone. Blockade Berlins durch Sowjetunion (bis Mai 1949).

2 Die Entstehung des Grundgesetzes - Annäherung der Westzonen, s.o. - Londoner Sechs-Mächte Konferenz (s.o.), Empfehlungen für Westdeutschland: Wirtsch. Integration in Westeuropa, Erarbeitung einer Verfassung, Intern. Kontrolle des Ruhrgebiets : Übergabe der Frankfurter Dokumente durch die drei westl. Militärgouverneure an die Ministerpräsidenten der Länder. Dokument I: Aufforderung zur Erarbeitung einer Verfassung in Westdeutschland mit den Grundsätzen: Demokr. Strukturen, Grundrechte, föderaler Staatsaufbau. - Juli 1948: Konferenzen der Ministerpräsidenten Verhandlungen mit den Militärgouverneuren : Frankfurter Schlusskonferenz: Nur Grundgesetz, Verfassunggebende Versammlung mit von Ländern entsandten Vertretern, Annahme des Grundgesetzes durch Landtage : Verfassungskonvent in Herrenchiemsee (Ausschuss aus Ministern und Ministerialbeamten): Erarbeitung des Herrenchiemseer Entwurfs Parlamentarischer Rat mit durch die Länderparlamente gewählten Mitgliedern. 65 stimmberechtigte Mitglieder, 5 Berliner Delegierte ohne Stimmrecht. Vorsitz. Konrad Adenauer. Weitere bedeutende Mitglieder u.a. Theodor Heuß, Ernst Reuter, Carlo Schmid, Adolf Süsterhenn, Wilhelm Laforet, Hermann v. Mangoldt, Helene Weber, Elisabeth Seibert (Zusammenfassung der Verhandlungen in JÖR, N.F.1 (1951)) : Annahme des Grundgesetzes mit 53:12 Stimmen Genehmigung des GG durch die Militärgouverneure mit Vorbehalten. - Annahme des Grundgesetzes durch 10 der 11 Landtage (Ausnahme: Bayern) : Inkrafttreten des Grundgesetzes : Wahl des Bundestages, 7.9. Bildung des BT, Amtsantritt der Bundesregierung.

3 Merkmale des Grundgesetzes - Grundrechtskatalog (Art. 1 19) mit Menschenwürdegarantie (Art. 1 I) als Grundlage - Unmittelbare Geltung der Grundrechte für alle Staatsgewalt (Art. 1 III) - Keine Sozialen Grundrechte, aber Sozialstaatsgrundsatz, Art. 20 I - Grenzen der Einschränkbarkeit der Grundrechte (Art. 19 II) - Betonung der Gleichheit der Geschlechter, Art. 3 II, III - Rechtsschutzgarantie (Art. 19 IV), Verfassungsgerichtsbarkeit (Art. 93) - Umfangreiche rechtsstaatliche Garantien, Art. 101ff. - Grundlegende Prinzipien in Art. 20: Demokratie, Republik, Bundesstaat, Gewaltenteilung, Sozialstaat, Rechtsstaat. - Völkerrechtsfreundlichkeit und Offenheit für System kollektiver Sicherheit, (Art ) - Verbot des Angriffskrieges (Art. 26) - Repräsentative Demokratie, starke Stellung des Bundestags, Art. 38ff. - Rolle der Parteien und Parteienprivileg, Art. 21 GG - Geringe Anteile unmittelbarer Demokratie - Wehrhafte Demokratie, Art. 9 II, 18, 21 II, (20 IV, 115a ff.) - Schwache Stellung des Bundespräsidenten - Parlamentarische Regierung, Starke Stellung des Bundeskanzlers (Art ) konstruktives Misstrauensvotum (Art. 67). - Exekutive Rechtssetzung nur im Rahmen von Art. 80 GG, kein Notverordnungsrecht - Ewigkeitsgarantie Art. 79 III, nur ausdrückliche Verfassungsänderung, Art. 79 I, II - Bundesstaatlichkeit mit starker Stellung der Länder (Art. 30, 70, 83ff.) - Föderales Organ: Bundesrat mit Vertretern der Landesregierungen, Art. 50ff. - Wiedervereinigungsgebot, Präambel, Art. 23 a.f., Staatskirchenrechtliche Garantien der WRV, Art. 140

4 Die Entstehung der Verfassung der DDR vom Konstituierung der Herrschaft der Partei der Abeiterklasse unter der Führung der Gruppe Ulbricht und der Kontrolle durch die SMAD. - April 1946: Vereinigung von KPD und SPD zur SED. - Organisation des Parteienwesens nach dem Blockprinzip : 1. Deutscher Volkskongress für Einheit und gerechten Frieden : 2. Deutscher Volkskongress für Einheit und gerechten Frieden, Wahl des Deutschen Volksrates mit 400 Mitgliedern, auch aus Massenorganisationen, Erarbeitung eines Verfassungsentwurfs Annahme der Verfassung der DDR durch Volksrat / : Wahl zum 3. Deutschen Volkskongress nach dem System der Einheitsliste : Bestätigung der Verfassung der DDR durch Volkskongress : Volksrat bildet sich als provisorische Volkskammer der DDR, billigt die Verfassung und setzt sie in Kraft : Konstituierung der provisorischen Länderkammer, Wahl Wilhelm Piecks (vor 1946: KPD) zum Staatspräsidenten Amtsantritt der Regierung der DDR unter Ministerpräsident Otto Grotewohl (vor 1946: SPD).

5 Merkmale der Verfassung der DDR von Unfangreiche Gewährleistung bürgerlicher Rechte (Art. 6ff. Verfassungswirklichkeit) - Strafbarkeit der Boykotthetze, Art. 6 II - Soziale Grundrechte (Art. 15ff.) - Regelung des Wirtschaftslebens mit Planwirtschaft (Art. 21) und umfangreichen Enteignungs- und Kollektivierungsmöglichkeiten (Art ) - Volkssouveränität (Art. 3 I) - Volkskammer als führendes Organ, keine Gewaltenteilung (Art. 50, 63) - Blockprinzip (Art. 92) - Bundesstaatlichkeit, Art. 1 (aber Auflösung der Länder durch Gesetz 1952!) - Keine Verfassungsgerichtsbarkeit, sondern Volkskammerausschuss (Art. 66) - Unabhängigkeit der Richter (Art. 127) Verfassungswirklichkeit - Einschränkung der Unabhängigkeit der Richter durch Abberufung durch Volkskammer (Art. 132) - Staatskirchenrechtliche Garantien in Anlehnung an WRV (Art. 41ff.) Verfassungswirklichkeit Grundproblem: Eingeschränkte Normativität der Verfassung

Etappen und Ereignisse auf dem Weg zur Spaltung Deutschlands

Etappen und Ereignisse auf dem Weg zur Spaltung Deutschlands Etappen und Ereignisse auf dem Weg zur Spaltung Deutschlands Konferenz von Casablanca (14. 26.01.1943) Konferenz von Teheran (28.11. 01.12.1943) Konferenz von Jalta (04.01.- 11.02.1945) Potsdamer Konferenz

Mehr

Karsten Hartdegen. Entstehung der Bundesrepublik Deutschland

Karsten Hartdegen. Entstehung der Bundesrepublik Deutschland Entstehung der Bundesrepublik Deutschland Indoktrination Indoktrination Indoktrination Indoktrination Indoktrination Angriffskrieg Angriffskrieg Angriffskrieg Kriegsverbrechen Kriegsverbrechen Kriegsverbrechen

Mehr

Nachkriegszeit in Deutschland

Nachkriegszeit in Deutschland Nachkriegszeit in Deutschland 1945-1948 Stunde Null Flucht und Vertreibung Besatzungszonen Konferenz von Potsdam Ziele der Alliierten Bildung von Parteien Kalter Krieg und die Teilung Deutschlands Zerstörte

Mehr

Kommentartext Gründung beider deutscher Staaten

Kommentartext Gründung beider deutscher Staaten Kommentartext Gründung beider deutscher Staaten 1. Kapitel: Besatzungspolitik in vier Zonen Am 8. Mai 1945 war der 2. Weltkrieg in Europa zu Ende. Hitler hatte sich Tage zuvor erschossen, das so genannte

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wir gehen auf Entdeckungstour: Deutschland - eine Lernwerkstatt für die Klassen 3-5 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

BRD Entstehung

BRD Entstehung BRD Entstehung 00.11.24 das gemeinsame Ziel der Alliierten bestand 1. in dem militärischen Sieg über NS-Deutschland 2. in der Verhinderung eines nochmaligen deutschen Krieges Verkündigung der»atlantik-charta«vom

Mehr

Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten

Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten BRD 110 Klaus Adomeit 50 Jahre Grundgesetz Die Entstehung des Grundgesetzes Die

Mehr

Systemvergleich DDR BRD

Systemvergleich DDR BRD Systemvergleich DDR BRD Robert-Frank-Schule Ludwigsburg Schuljahr 2004/2005 1.BRD 1.1 Das Politische System der BRD 1.2 Wahlen 1.3 Parteien 1.4 Parlament/Regierung 1.5 Die Opposition 1.6 Mistrauensvotum

Mehr

ALLGEMEINE STAATSLEHRE. Verfassungsgebung, Verfassungsänderung, Republik, Demokratie. 1. Verfassungsgebung im demokratischen Verfassungsstaat

ALLGEMEINE STAATSLEHRE. Verfassungsgebung, Verfassungsänderung, Republik, Demokratie. 1. Verfassungsgebung im demokratischen Verfassungsstaat Prof. Dr. Alexander Proelß WS 2009/2010 ALLGEMEINE STAATSLEHRE VI. Verfassungsgebung, Verfassungsänderung, Republik, Demokratie 1. Verfassungsgebung im demokratischen Verfassungsstaat a) Formen der Verfassungsgebung

Mehr

radition in Gefahr was nun?

radition in Gefahr was nun? Abkürzungen................................. 19 Literatur.................................... 21 1. Ist politische Bildung notwendig?................. 23 2. Der Staat was ist das?.......................

Mehr

Kommentartext Bundestag im politischen System

Kommentartext Bundestag im politischen System Kommentartext Bundestag im politischen System 1. Kapitel: Bundestag als oberstes Bundesorgan Lebenswichtige Organe finden sich im menschlichen Körper. Als Zentrum menschlichen Lebens gilt dabei das Herz,

Mehr

B. Das Demokratieprinzip und seine Ausgestaltung

B. Das Demokratieprinzip und seine Ausgestaltung B. Das Demokratieprinzip und seine Ausgestaltung I. Grundlagen 1. Volkssouveränität Demokratie heißt: Volksherrschaft (griech.), das Volk ist der Träger der Staatsgewalt, es ist der Souverän d.h. Alle

Mehr

SOZIALKUNDE GRUNDWISSEN 10. JAHRGANGSSTUFE

SOZIALKUNDE GRUNDWISSEN 10. JAHRGANGSSTUFE SOZIALKUNDE GRUNDWISSEN 10. JAHRGANGSSTUFE AB SCHULJAHR 2013/2014 I. Die Wertordnung des Grundgesetzes Grundlagen unserer Verfassungsordnung Die normative Grundlage des Grundgesetzes beinhaltet seit der

Mehr

Grundzüge der BRD und der DDR

Grundzüge der BRD und der DDR Grundzüge der BRD und der DDR Bundesrepublik Deutschland Vergleichskriterien Deutsche Demokratische Republik - Verabschiedung des Grundgesetzes am 8. Mai 1949 Grundgesetz und Verfassung - Verabschiedung

Mehr

Deutschland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg

Deutschland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg Deutschland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg Zeittafel 1945 14. 5. Einsetzung eines Magistrates für Groß-Berlin durch die Sowjets 5. 6. Übernahme der obersten Regierungsgewalt in Deutschland durch

Mehr

Deutschland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg - Zeittafel

Deutschland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg - Zeittafel Zeittafel 18 Deutschland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg - Zeittafel 1945 14. 5. Einsetzung eines Magistrates für Groß-Berlin durch die Sowjets 5. 6. Übernahme der obersten Regierungsgewalt in Deutschland

Mehr

Mein Orientierungskurs: Mündliche Prüfung

Mein Orientierungskurs: Mündliche Prüfung Mein Orientierungskurs: Mündliche Prüfung Unser Vorschlag ist: Sie prüfen die TeilnehmerInnen in Gruppen zu Viert. Die vier TeilnehmerInnen bekommen die zweite Seite mit den Fragen von 1-1 bis 6-6. Sie

Mehr

Potsdamer Neueste Nachrichten

Potsdamer Neueste Nachrichten Potsdamer Neueste Nachrichten gedruckte Ausgabe vom 16.03.2006 Ressort: Fragen des Tages Wer wird Deutscher? Vor der Einbürgerung stehen 100 Fragen: Was man in Hessen wissen muss, um die deutsche Staatsbürgerschaft

Mehr

Sachanalyse: Bundesrepublik Deutschland und DDR ( )

Sachanalyse: Bundesrepublik Deutschland und DDR ( ) Sachanalyse: Bundesrepublik Deutschland und DDR (1949 1990) a) Die Deutsche Teilung: Als Deutsche Teilung wird die Existenz zweier deutscher Staaten von 1949 bis zur deutschen Wiedervereinigung im Jahr

Mehr

ON! Reihe Gewaltenteilung in Deutschland Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Exekutive Beispiel Bundesregierung

ON! Reihe Gewaltenteilung in Deutschland Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Exekutive Beispiel Bundesregierung ON! Reihe Gewaltenteilung in Deutschland Arbeitsmaterialien Seite 1 Einstieg Ein Blick in die Geschichte Da es in dieser Einheit darum geht, vergangene politische Systeme mit dem bestehenden in Beziehung

Mehr

57 Was war der Marshallplan? 58 Was war die Aufgabe des Warschauer Pakt? 59 Was wurde mit der Währungsreform in den westlichen Zonen eingeführt?

57 Was war der Marshallplan? 58 Was war die Aufgabe des Warschauer Pakt? 59 Was wurde mit der Währungsreform in den westlichen Zonen eingeführt? GSE - Übungsfragen Die Fragen sind alphabetisch sortiert - nicht nach Themengebieten. Versuche die Fragen der Reihe nach zu beantworten. Wenn du die Antwort nicht weißt, informiere dich im Heft oder Buch.

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Kleines Politiklexikon. zur Vollversion. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD VORSCHAU. Kleines Politiklexikon. zur Vollversion. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Sebastian Barsch Kleines Politiklexikon Politik ganz einfach und klar Bergedorfer Unterrichtsideen Sebastian Barsch Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen

Mehr

Dossier Grundgesetz und Parlamentarischer Rat

Dossier Grundgesetz und Parlamentarischer Rat Dossier Grundgesetz und Parlamentarischer Rat Dossier: Grundgesetz und Parlamentarischer Rat (Erstellt am 19.08.2015) 2 Einleitung Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde schnell klar, dass die Siegermächte

Mehr

Fall 8. Organstreitverfahren des A gegen den Bundespräsidenten gem. Art. 93 I Nr.1 GG, 13 Nr.5, 63ff BVerfGG

Fall 8. Organstreitverfahren des A gegen den Bundespräsidenten gem. Art. 93 I Nr.1 GG, 13 Nr.5, 63ff BVerfGG Fall 8 Organstreitverfahren des A gegen den Bundespräsidenten gem. Art. 93 I Nr.1 GG, 13 Nr.5, 63ff BVerfGG A) Zulässigkeit I. Beteiligtenfähigkeit, Art. 93 I Nr.1 GG, 63 BVerfGG a) Tauglicher Antragssteller

Mehr

Bildungsplanreform 2016 Baden-Württemberg: Gemeinschaftskunde (Sekundarstufe I)

Bildungsplanreform 2016 Baden-Württemberg: Gemeinschaftskunde (Sekundarstufe I) Bildungsplanreform 2016 Baden-Württemberg: Gemeinschaftskunde (Sekundarstufe I) Gesellschaft Recht Politisches System Internationale Bezeihungen Zusammenleben in sozialen Gruppen Leben in der Medienwelt

Mehr

Die vier Prinzipien der Österreichischen Bundesverfassung? Wem steht die gesetzlich geregelte Selbstverwaltung in Österreich insbesondere zu?

Die vier Prinzipien der Österreichischen Bundesverfassung? Wem steht die gesetzlich geregelte Selbstverwaltung in Österreich insbesondere zu? Politische Bildung Die vier Prinzipien der Österreichischen Bundesverfassung? Demokratisches Prinzip Republikanisches Prinzip Bundesstaatliche Prinzip Rechtsstaatliche Prinzip Wem steht die gesetzlich

Mehr

Wahl2015 Meine Zukunft!"

Wahl2015 Meine Zukunft! Wahl2015 Meine Zukunft!" Politik und Demokratie. Was hat das mit MIR zu tun? Wie ist Politik in Österreich organisiert? So schaut s aus in meiner Gemeinde So bilde ich mir meine Meinung! Meine Stimme zählt!

Mehr

Das Grundgesetz. Aufbau und Grundprinzipien

Das Grundgesetz. Aufbau und Grundprinzipien Das Grundgesetz Aufbau und Grundprinzipien 1 Funktionen einer Verfassung Gibt Auskunft über zentrale Werte/Ziele des Systems (vgl. regime-begriff) Enthält zentrale Normen die allen anderen Normen übergeordnet

Mehr

Wörter des Jahres 2005

Wörter des Jahres 2005 Bachelor in de Taal- en letterkunde: twee talen "Duitse taalvaardigheid II" (Ba2) Kursleiter: Dr. Torsten Leuschner Studienjahr 2005-2006 Wörter des Jahres 2005 1. Bundeskanzlerin von Helena Elshout überarbeitet

Mehr

Der Bayerische Landtag für Einsteiger

Der Bayerische Landtag für Einsteiger Der Bayerische Landtag für Einsteiger Was ist eigentlich der Bayerische Landtag? Der Bayerische Landtag ist das Parlament ( ) von Bayern ( ), das von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt wird. Er vertritt

Mehr

Dokumente zur künftigen politischen Entwicklung Deutschlands ["Frankfurter Dokumente"], 1. Juli 1948

Dokumente zur künftigen politischen Entwicklung Deutschlands [Frankfurter Dokumente], 1. Juli 1948 Dokumente zur künftigen politischen Entwicklung Deutschlands ["Frankfurter Dokumente"], 1. Juli 1948 Zusammenfassung Am 1. Juli 1948 verständigten sich die westlichen Hauptsiegermächte des Zweiten Weltkriegs

Mehr

mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse

mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse mentor Grundwissen mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse Alle wichtigen Themen von Bettina Marquis, Martina Stoyanoff-Odoy 1. Auflage mentor Grundwissen: Geschichte bis zur 10. Klasse Marquis

Mehr

Die geglückte Verfassung

Die geglückte Verfassung s p d - b u n d e s t a g s f r a k t i o n mai 2009 Gisela Notz/Christl Wickert Die geglückte Verfassung Sozialdemokratische Handschrift des Grundgesetzes allgemein allgemein solidarische bürgergemeinschaft

Mehr

Das Präventionsgesetz - Ablauf eines politischen Entscheidungsprozesses in Deutschland

Das Präventionsgesetz - Ablauf eines politischen Entscheidungsprozesses in Deutschland Medizin Lotte Habermann-Horstmeier Das Präventionsgesetz - Ablauf eines politischen Entscheidungsprozesses in Deutschland Studienarbeit Dr. med. Lotte Habermann- Horstmeier Ablauf des politischen Entscheidungsprozesses

Mehr

Thomas Messerli, Philipp Sury. Kriegsende Die militärische und politische Lage am Ende des Zweiten Weltkrieges

Thomas Messerli, Philipp Sury. Kriegsende Die militärische und politische Lage am Ende des Zweiten Weltkrieges Thomas Messerli, Philipp Sury Kriegsende 1945 Die militärische und politische Lage am Ende des Zweiten Weltkrieges Überblick Kriegsende Militär Militär Wehrmacht Russen W-Alliierte Pazifik Politik Politik

Mehr

Synopse zur deutschen Nachkriegsgeschichte

Synopse zur deutschen Nachkriegsgeschichte Synopse zur deutschen Nachkriegsgeschichte Deutsche Demokratische Republik zwischenstaatliche bzw. internationale Ereignisse Bundesrepublik Deutschland 1945 8.5.1945 Kapitulation Aug./Sept. 45 Beginn der

Mehr

Der Deutsche Bundestag

Der Deutsche Bundestag Der Deutsche Bundestag Hier kannst Du viel über den Deutschen Bundestag erfahren. Unten siehst du Stichpunkte. Diese Stichpunkte kannst du nach der Reihe anklicken. Probier es einfach aus. 1 In Deutschland

Mehr

Schaubilder/Grafiken. Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8

Schaubilder/Grafiken. Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8 Schaubilder/Grafiken Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8 Absolutismus, Menschenrechte, Gewaltenteilung parlamentarische Demokratie, Bundestagswahl, die Regierungsbildung Der Weg eines Bundesgesetzes

Mehr

Das politische System

Das politische System Das politische System Deutschland ist ein Bundesstaat aus 16 Ländern, die jeweils eigenständige, wenn auch eingeschränkte Staatsgewalt besitzen. Gesetzgebung: Zwei-Kammer-System: Neben dem Deutschen Bundestag

Mehr

Die Adenauer-Ära. Jan Bruners

Die Adenauer-Ära. Jan Bruners Die Adenauer-Ära Jan Bruners Inhaltsverzeichnis 1 Die wichtigsten Entwicklungen bis 1955 2 1.1 DieEntscheidungen der Potsdamer Konferenz................... 2 1.2 Alltagssorgender deutschenbevölkerung.....................

Mehr

Belehrung, Fragebogen und Erklärung zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst

Belehrung, Fragebogen und Erklärung zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst Belehrung, Fragebogen und Erklärung zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst Belehrung über die Pflicht zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst Nach dem Beamtenstatusgesetz müssen sich Beamtinnen

Mehr

Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich

Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich Von Dr. iur. Julia Wuttke Cari Heymanns Verlag Vorwort VII Einleitung 1 1. Teil Die parlamentarischen Verantwortlichkeit 5

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/X Legende stimme zu stimme nicht zu neutral CDU / CSU Christlich Demokratische Union Deutschlands / Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Mehr

Verwaltungsakademie Berlin. Staatsrecht. Ausgabe 2014. Überarbeitet von Sigurd Romrod LEHRBRIEF

Verwaltungsakademie Berlin. Staatsrecht. Ausgabe 2014. Überarbeitet von Sigurd Romrod LEHRBRIEF Verwaltungsakademie Berlin Staatsrecht Ausgabe 2014 Überarbeitet von Sigurd Romrod LEHRBRIEF 1. Ausgabe 1998 Autoren: Volker Claus, Jörg Liemann, Sigurd Romrod, Bernd Sommer, Dr. Bernd Sonnewald, Berlin

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 1/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 2/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 3/5 12.

Mehr

Einbürgerungstest Nr. 1

Einbürgerungstest Nr. 1 Einbürgerungstest Nr. 1 Einbürgerungstest: Frage 1/33 In Deutschland dürfen Menschen offen etwas gegen die Regierung sagen, weil... hier Religionsfreiheit gilt. die Menschen Steuern zahlen. die Menschen

Mehr

Einführung in die Politikwissenschaft. - Vergleichende Regierungslehre I: Typen von Demokratien. Di

Einführung in die Politikwissenschaft. - Vergleichende Regierungslehre I: Typen von Demokratien. Di Prof. Dr. Jürgen Neyer Einführung in die Politikwissenschaft - Di 11-15-12.45 Generell: Empirisch-analytische vs. normative Demokratietheorien Es gibt nicht die eine Demokratie, sondern viele unterschiedliche

Mehr

»Die Entstehung zweier deutscher Staaten«

»Die Entstehung zweier deutscher Staaten« 1 Kreuzworträtsel»Die Entstehung zweier deutscher Staaten« 2 Nach langen Debatten im Parlamentarischen Rat wird im Januar 1949 der Gleichberechtigungsartikel formuliert. Am 19. Januar 1949 hält Elisabeth

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Verzeichnis der Abkürzungen 12

Inhaltsverzeichnis. Verzeichnis der Abkürzungen 12 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Abkürzungen 12 Einleitung 15 1. Fragestellung 15 2. Begriffsbestimmung: Konversion 19 3. Forschungsstand und Quellenlage 21 4. Methodik 29 5. Aufbau 32 Herkunft, Umfeld

Mehr

Verträge, Abkommen und Vereinbarungen mit den osteuropäischen

Verträge, Abkommen und Vereinbarungen mit den osteuropäischen Inhalt Einleitung Teil A: Verträge, Abkommen und Vereinbarungen mit den osteuropäischen Staaten 9 11 I. Sowjetunion 1. Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Union der Sozialistischen

Mehr

Modelltest Orientierungskurs

Modelltest Orientierungskurs Modelltest zum bundeseinheitlichen Orientierungskurstest mit Bewertungsschlüssel Im bundeseinheitlichen Orientierungskurstest des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) müssen Sie 25 Aufgaben

Mehr

9.1 Grundsteinlegung zur demokratischen Staatsform Jalta-Konferenz - Alliierter Kontrollrat - Kontrollratsgesetze

9.1 Grundsteinlegung zur demokratischen Staatsform Jalta-Konferenz - Alliierter Kontrollrat - Kontrollratsgesetze 9.1 Grundsteinlegung zur demokratischen Staatsform Jalta-Konferenz - Alliierter Kontrollrat - Kontrollratsgesetze Nach der bedingungslosen Kapitulation übernehmen die alliierten Siegermächte vollständig

Mehr

BEYENDORF - SOHLEN Geschichte der 10-klassigen Schule Dodendorfer Weg 12 miterlebt vom Einschulungsjahrgang 1953

BEYENDORF - SOHLEN Geschichte der 10-klassigen Schule Dodendorfer Weg 12 miterlebt vom Einschulungsjahrgang 1953 BEYENDORF - SOHLEN Geschichte der 10-klassigen Schule Dodendorfer Weg 12 miterlebt vom Einschulungsjahrgang 1953 Die Zeit 1945-1952 vor unserer Einschulung haben wir nur teilweise erlebt, die meisten Fakten

Mehr

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG) - Auszug - I. Die Grundrechte

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG) - Auszug - I. Die Grundrechte Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG) - Auszug - vom 23. Mai 1949 (Bundesgesetzblatt Seite 1), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23. Dezember 2014 (Bundesgesetzblatt I Seite 2438)

Mehr

DEUTSCHLAND GESTERN UND HEUTE

DEUTSCHLAND GESTERN UND HEUTE Deutschland im Jahr 1945 DEUTSCHLAND GESTERN UND HEUTE Bei der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 stehen US-amerikanische und britische Truppen auf dem Gebiet Westdeutschlands und

Mehr

2. 1 Staat und Politik

2. 1 Staat und Politik 2. 1 Staat und Politik - Grundlagen eines Staates - Staats- und Regierungsformen Grundlagen eines Staates Der Staat ist eine Gemeinschaft gleichberechtigter Bürger zum Zwecke der Ermöglichung der besten

Mehr

Wahlrecht Meinung Zusammenleben Griechischen Staat Wählerinteressen Rechte Kaiser Bürger

Wahlrecht Meinung Zusammenleben Griechischen Staat Wählerinteressen Rechte Kaiser Bürger Station 12 1 ufgabe 1 Kraftmesser was ist das? rgänze im Text die fehlenden Wörter aus dem Kasten. Wahlrecht Meinung Zusammenleben Griechischen Staat Wählerinteressen Rechte Kaiser Bürger Der Begriff kommt

Mehr

Liebe Kollegin! Lieber Kollege! Inhaltsverzeichnis

Liebe Kollegin! Lieber Kollege! Inhaltsverzeichnis Liebe Kollegin! Lieber Kollege! Mit diesem Informationsweb wollen wir im Jubiläumsjahr 2005 einen Beitrag zur Politischen Bildung unserer Schüler leisten. Inhaltsverzeichnis 1. Lehrplanbezug 2 2. Lernziele

Mehr

So funktioniert Politik in Deutschland Bernhard Krebs Julia Patschorke

So funktioniert Politik in Deutschland Bernhard Krebs Julia Patschorke So funktioniert Politik in Deutschland Bernhard Krebs Julia Patschorke So funktioniert Politik in Deutschland Eine Geschichte von Bernhard Krebs mit Bildern von Julia Patschorke Dieses Büchlein gehört:

Mehr

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck Paul Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart Verlag C.H.Beck INHALT I Einleitung: Fragen an Demokratie 9 II Anfänge Nicht wir: Die Erfindung der Demokratie in Athen 26 2 Herrschaft des Volkes: Funktionsweisen

Mehr

Der Zusammenbruch eines gewaltenmonistischen Staatssystems am Beispiel der UdSSR

Der Zusammenbruch eines gewaltenmonistischen Staatssystems am Beispiel der UdSSR Franz Palm Der Zusammenbruch eines gewaltenmonistischen Staatssystems am Beispiel der UdSSR Eine Untersuchung des fehlenden Gleichgewichtes zwischen den verschiedenen Teilgewalten als Grund fiir das Scheitern

Mehr

Martin Jürgens. Staat und Reich bei Ernst Rudolf Huber. Sein Leben und Werk bis 1945 aus rechtsgeschichtlicher Sicht

Martin Jürgens. Staat und Reich bei Ernst Rudolf Huber. Sein Leben und Werk bis 1945 aus rechtsgeschichtlicher Sicht Martin Jürgens Staat und Reich bei Ernst Rudolf Huber Sein Leben und Werk bis 1945 aus rechtsgeschichtlicher Sicht Abkürzungsverzeichnis A. Einleitung B. Ernst Rudolf Huber- Sein Leben und Werk im Überblick

Mehr

Fall 1: Otto S., die Imagesäge

Fall 1: Otto S., die Imagesäge 1 Fall 1: Otto S., die Imagesäge Der prominente Bundestagsabgeordnete Otto S. ist Mitglied der G- Partei. Mit deren politischen Zielen und insbesondere auch den Parteitagsbeschlüssen zum Rotationsverfahren,

Mehr

C. Das Bundesstaatsprinzip

C. Das Bundesstaatsprinzip C. Das Bundesstaatsprinzip I. Grundlagen des Bundesstaatsprinzips 1. Historischer und verfassungsrechtlicher Hintergrund Art. 20 I GG legt das sog. Bundesstaatsprinzip fest: Die Bundesrepublik ist ein

Mehr

F. Die Staatsorgane der Bundesrepublik Deutschland

F. Die Staatsorgane der Bundesrepublik Deutschland F. Die Staatsorgane der Bundesrepublik Deutschland I. Der Bundestag 3. Geschäftsordnung des Bundestages Art. 40 I S. 2 GG Der Bundestag gibt sich eine Geschäftsordnung. Welchen Inhalt kann die Geschäftsordnung

Mehr

Inhalt. Statt einer Einleitung 1 Lust auf Demokratie? 11 2 Oder Demokratiefrust? 13

Inhalt. Statt einer Einleitung 1 Lust auf Demokratie? 11 2 Oder Demokratiefrust? 13 Inhalt Statt einer Einleitung 1 Lust auf Demokratie? 11 2 Oder Demokratiefrust? 13 I Demokratie macht Staat 3 Was heißt überhaupt Demokratie? 15 4 Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und Republik?

Mehr

Bundesverfassungsgericht (BVerfG)

Bundesverfassungsgericht (BVerfG) Gliederung 1. 2.das Gebäude 3. 4. 5. a. b. e Normenkontrolle c. abstrakte bt Normenkontrolle d. Verfassungsstreit / e. f. gegen Bundespräsidenten oder Richter 6.Aktuell 7. -Unabhängiges Verfassungsorgan

Mehr

Modelltest Einbürgerungskurs

Modelltest Einbürgerungskurs Modelltest zum bundeseinheitlichen Einbürgerungstest mit Bewertungsschlüssel Im bundeseinheitlichen Einbürgerungstest des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) müssen Sie 33 Aufgaben lösen.

Mehr

Die folgende Aufstellung versteht sich als ein Versuch, den Unterricht in den Klassen 8-10 zu strukturieren, um so die KC-Vorgaben zu erreichen.

Die folgende Aufstellung versteht sich als ein Versuch, den Unterricht in den Klassen 8-10 zu strukturieren, um so die KC-Vorgaben zu erreichen. Anmerkungen zur Verwendung des Schullehrplans Die Aufgabe der Fachkonferenz ist es unter anderem, einen Schullehrplan zu erarbeiten, nach dem die Fachlehrrinnen und Fachlehrer sicherstellen sollen, dass

Mehr

Die Menschenrechte. Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen

Die Menschenrechte. Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen Wolfgang Heidelmeyer (Hrsg.) Die Menschenrechte S. 5 ' 5. Erklärungen, Verfassungsartikel, Internationale Abkommen Mit einer Einführung von Wolfgang Heidelmeyer 2. vollständig überarbeitete Auflage..,#

Mehr

Föderalismus in Deutschland

Föderalismus in Deutschland Lektürefragen zur Orientierung: 1. Welchen Ebenen gibt es im deutschen Föderalismus? 2. Welche Aufgaben und Kompetenzen haben die einzelnen Ebenen? Diskussionsfragen: 3. Welche Vor- und Nachteile hat eine

Mehr

Deutsche Münzen. von damals bis zum Ende der DM Zeit SCHIMMER

Deutsche Münzen. von damals bis zum Ende der DM Zeit SCHIMMER Mindestbestellwert 50, Deutsche Münzen von damals bis zum Ende der DM Zeit Reinhard SCHIMMER GMBH Stand 24.11.2015 Die Preise ohne Angabe von Jahrgang und Münzzeichen beziehen sich auf den Münztyp. Hier

Mehr

Der Bundespräsident. Der Bundespräsident Johannes Rau. Eine Biografie des Bundespräsidenten Johannes Rau, zusammengestellt von Tino Korth.

Der Bundespräsident. Der Bundespräsident Johannes Rau. Eine Biografie des Bundespräsidenten Johannes Rau, zusammengestellt von Tino Korth. Der Eine Biografie des, zusammengestellt von Tino Korth. 2001 Tino Korth 22.01.2002 Seite 1 von 7 in in 1949-1959 Theodor Heuss 1884 1963 1959-1969 Heinrich Lübke 1894 1972 1969-1974 Dr. Dr. Gustav W.

Mehr

Schleswig-Holstein Was ist Politik?

Schleswig-Holstein Was ist Politik? Schleswig-Holstein? Was ist Politik? Eine Erklärung in Leichter Sprache Vorwort zur 2. Auflage der Broschüre Was ist Politik? Viele Menschen haben die Broschüre Was ist Politik? bei uns bestellt. Zum

Mehr

Einbürgerungstest Nr. 4

Einbürgerungstest Nr. 4 Einbürgerungstest Nr. 4 Einbürgerungstest: Frage 1/33 Wen müssen Sie in Deutschland auf Verlangen in Ihre Wohnung lassen? den Postboten / die Postbotin den Vermieter / die Vermieterin den Nachbarn / die

Mehr

DIE DEUTSCHEN 1945 bis Besatzung, Neubeginn und Teilung

DIE DEUTSCHEN 1945 bis Besatzung, Neubeginn und Teilung DIE DEUTSCHEN 1945 bis 1953 Besatzung, Neubeginn und Teilung 2 DIE DEUTSCHEN 1945 bis 1953 DEUTSCHLAND 1945 bis 1953 Besatzung, Neubeginn und Teilung Mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 2. Es sollen EU-weite gemeinsame Bürgerentscheide eingeführt 8. Edward Snowden soll in einem EU-Mitgliedsstaat Asyl gewährt 9. EU-Bürger sollen Sozialleistungen nur von ihrem Heimatland empfangen direkt

Mehr

Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand (Warschau, 14. Mai 1955)

Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand (Warschau, 14. Mai 1955) Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand (Warschau, 14. Mai 1955) Quelle: Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik. Jahrgang 1955. Hrsg. Regierungskanzlei der Deutschen

Mehr

Art. 21 Abs. 1 GG. Der Begriff der Partei 2 Abs. 1 PartG

Art. 21 Abs. 1 GG. Der Begriff der Partei 2 Abs. 1 PartG Art. 21 Abs. 1 GG (1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei. Ihre innere Ordnung muß demokratischen Grundsätzen entsprechen. Sie müssen über die

Mehr

1. Was ist der Thüringer Landtag?

1. Was ist der Thüringer Landtag? 1. Was ist der Thüringer Landtag? In Thüringen gibt es 3 wichtige Verfassungs-Organe. die Landes-Regierung den Verfassungs-Gerichtshof den Landtag Ein anderes Wort für Verfassung ist: Gesetz. In der Verfassung

Mehr

10.1 Statistik zur Gesetzgebung

10.1 Statistik zur Gesetzgebung 10.1 Statistik zur Gesetzgebung Stand: 10.9.2014 Nach Artikel 70 GG steht das Recht der Gesetzgebung grundsätzlich den Ländern zu, soweit nicht im Einzelfall dem Bund durch das Grundgesetz die Gesetzgebungskompetenz

Mehr

Otto-Hahn-Straße 7 e-mail: ES-63150@t-online.de

Otto-Hahn-Straße 7 e-mail: ES-63150@t-online.de CDU / CSU Bundestagsfraktion Deutscher Bundestag Platz der Republik 1 10011 Berlin Sehr geehrte Damen und Herren der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, CDU Parteivorstand Konrad-Adenauer-Haus Klingelhöferstraße

Mehr

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 Wilhelmstraße 60, Zi. 434 11011 Berlin Tel: (030) 227-73524 Fax: (030) 227-76186 Email: norbert.geis@bundestag.de 1 Rede zur 2./3. Lesung

Mehr

Vorschlag für einen schulinternen Lehrplan Politik und Wirtschaft Klassen 9/10 mit Demokratie heute PLUS 3 (978-3-507-11047-2)

Vorschlag für einen schulinternen Lehrplan Politik und Wirtschaft Klassen 9/10 mit Demokratie heute PLUS 3 (978-3-507-11047-2) Thema in Demokratie heute 3 Methodisch-Didaktische Hinweise Fächerübergreifende Bezüge Demokratie (ab S. 7): a) Parlamentarismus Demokratie als Grundlage unseres Staates Parteien Wahlen (Systeme, Bundestagswahl,

Mehr

Hinweise für den Schüler

Hinweise für den Schüler Abitur 2007 Geschichte Grundkurs Seite 2 Hinweise für den Schüler Aufgabenwahl: Ihnen werden zwei Prüfungsarbeiten vorgelegt (Block A und Block B). Wählen Sie einen Block aus und bearbeiten Sie diesen.

Mehr

Geschichte Zusammenfassung JII.2 #1

Geschichte Zusammenfassung JII.2 #1 Geschichte Zusammenfassung JII.2 #1 Nachkriegszeit (1945-1949) Doppelte Staatsgründung Im Krieg arbeiteten UdSSR und die USA zusammen, allerdings damals auch nur zwangsweise, da die Differenzen in den

Mehr

Faktenblatt Demokratie und Rechtsstaat Israels

Faktenblatt Demokratie und Rechtsstaat Israels Faktenblatt Demokratie und Rechtsstaat Israels 1. Grundlagen der Demokratie Israel bezeichnet sich selber als einzige Demokratie im Nahen Osten. Dieses Faktenblatt zeigt auf, wie das Land in wesentlichen

Mehr

Chronik zur Geschichte der öffentlichen Kommunikation in der SBZ und DDR

Chronik zur Geschichte der öffentlichen Kommunikation in der SBZ und DDR 1 Chronik zur Geschichte der öffentlichen Kommunikation in der SBZ und DDR 1945 15.5. Tägliche Rundschau, Tageszeitung für deutsche Bevölkerung, Organ des Kommandos der Roten Armee, seit 9.6.1945 der SMAD;

Mehr

Materialien für Schüler: Info-Blatt: DDR (Deutsche Demokratische Republik)

Materialien für Schüler: Info-Blatt: DDR (Deutsche Demokratische Republik) Materialien für Schüler: Info-Blatt: DDR (Deutsche Demokratische Republik) Geschichte: - Die DDR wurde am 7. Oktober 1949 gegründet. Sie umfasste das Gebiet der sowjetischbesetzten Zone, also den Teil

Mehr

Sperrfrist: Ende der Rede Es gilt das gesprochene Wort.

Sperrfrist: Ende der Rede Es gilt das gesprochene Wort. Rede des Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg- Vorpommern, Herrn Erwin Sellering, anlässlich der ersten Lesung des Entwurfs eines vierten Gesetzes zur Änderung der Verfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) auf die Fragen von LobbyControl -

Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) auf die Fragen von LobbyControl - en der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und der Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) auf die Fragen von LobbyControl - Initiative für Transparenz und Demokratie e.v. 1. Fragenkomplex

Mehr

WS 2008/09 GLIEDERUNG

WS 2008/09 GLIEDERUNG Prof. Dr. S. Muckel STAATSRECHT II. GRUNDRECHTE WS 2008/09 GLIEDERUNG Vorbemerkungen A) Bedeutung der Grundrechte für Studium und Examen B) Gang der Vorlesung C) Literaturhinweise 1 Grundbegriffe zu Grundrechten

Mehr

4. Welche Mehrheit wäre notwendig, um die grundgesetzlichen Kontrollrechte der Opposition zu ändern? (Buch, S. 167)

4. Welche Mehrheit wäre notwendig, um die grundgesetzlichen Kontrollrechte der Opposition zu ändern? (Buch, S. 167) Der 18. Deutsche Bundestag Der 18. Deutsche Bundestag hat 631 Abgeordnete. Es sind vier Fraktionen vertreten. Die kleinste Fraktion stellt die Partei Bündnis '90/Die Grünen mit 63 Abgeordneten dar. Die

Mehr

Rechtliches zur ehemaligen Bundesrepublik Deutschland

Rechtliches zur ehemaligen Bundesrepublik Deutschland Page 1 of 41 NWO-Fighter.info hat es sich zum Ziel gemacht, all jene unter einem Namen zu vereinen, die mit allen Mitteln gegen eine bevorstehende weltweite Diktatur vorgehen wollen. Die New World Order

Mehr

Lehrerhandreichung : Die Flaschenpost von Klaus Kordon. Lerntheke

Lehrerhandreichung : Die Flaschenpost von Klaus Kordon. Lerntheke Lehrerhandreichung : Die Flaschenpost von Klaus Kordon Lerntheke G1 Lies den Text genau durch. Wichtige Stichwörter sind fett und schräg gedruckt. Schreibe auf deinem Arbeitsblatt G1 zu jedem der Stichwörter

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 1/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 2/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin

Mehr

Der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz

Der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz spezial www.bundestag.de Der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz Titelbild: Anlässlich der letzten Sitzung des Parlamentarischen Rates am 23. Mai 1949 werden Fahnen mit den Farben der neuen Bundesrepublik

Mehr

Mütter des Grundgesetzes

Mütter des Grundgesetzes Mütter des Grundgesetzes Die Ausstellung Die Mütter des Grundgesetzes besteht aus 16 Tafeln, die über Helene Weber, Elisabeth Selbert, Frieda Nadig und Helene Wessel informieren und eine historische Einordnung

Mehr

Der Test Leben in Deutschland auf Lernkarten

Der Test Leben in Deutschland auf Lernkarten Der Test Leben in Deutschland auf Lernkarten Alle 300 bundeseinheitlichen Fragen Stand April 2013 Zuordnung zu Themengebieten - Gelb Politik in der Demokratie - Blau Geschichte und Verantwortung - Grün

Mehr

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff Der 9. November 1923 Adolf Hitler und Erich Ludendorff Menschenansammlung am Odeonsplatz in München Hintergrund Der Wert der Mark sinkt seit dem Ende des Kriegs Januar 1923: französisch-belgische Truppen

Mehr