Bild. 1. und 2. Staatsexamen. SAP Consultant, Tester Englisch. Ze rt ifiz ie ru ng e n. Zertifizierung. Betriebssystem.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bild. 1. und 2. Staatsexamen. SAP Consultant, Tester 30.10.1953. Englisch. Ze rt ifiz ie ru ng e n. Zertifizierung. Betriebssystem."

Transkript

1 Na m e : Au s b ild u n g : Po s it io n : Ge b u rt s ja h r: Fre m d s p ra c h e n : Fre u n d, Ch ris to p h 1. und 2. Staatsexamen SAP Consultant, Tester Englisch Bild Ze rt ifiz ie ru ng e n Jahr Be t rie b s s y s t e m e Hersteller Zertifizierung Betriebssystem Pro je kt e rfa h ru n g / Seit Test-Consultant im Bereich Multikanal-Banking 01/ /2006 Diverse kleinere Programmierarbeiten in ABAP Objects Erfa h re n in SAP Workflow, MM, SD, CS Pro g ra m m ie rs p ra c h e n ABAP(O), RPG, VB, CL, SQL, ADO, XHTML, JAVA / /2005 Überführen SAP-Belege ins PDF-Format 08/2005 Approval Workflow 05/ /2005 Kopplung von IDOCs an d Workflowfunktionalität 04/2005 Diverse Programmierarbeiten im Bereich ECCS 12/ /2005 Anbindung der SD- Kreditüberwachung an einen Workflow 09/ /2004 Batch-Input von Meldungsdaten 07/ /2004 Kundenindividuelle Erweiterungen im CRM Bereich 01/ /2004 Auswertungen im Modul CS / /2003 Workflow gestützte Rückmeldung im Modul CS 01/ /2003 CRM Servicevorgänge und Einsatzplantafel 06/ /2002 Konzeption und Realisierung diverser Workflows 01/ /2001 Auswertungen Bereich PP diverser Workflows

2 Pro je kt e rfa h ru n g / /2000 Anbindung SAP CS an MS Word 04/ /2000 Anbindung des SAP Moduls CS an Microsoft Outlook / / / /2000 Abbildung der TÜV- Gebührenordnung in SAP 03/ /1997 Durchführung von internen Schulungen für Mitarbeiter auf dem Gebiet SAPScript 06/ /1997 Programmierung Einsatzplantafel 04/ /1996 Dialogprogrammierung Modul PP 02/ /1996 Anpassen Bestell- und Rechnungs-formulare (SAPScript) 01/1996 Schnittstellenprogrammierung HR S ie he Zus a m m e nfa s s ung a m Ende de r Pro je kt lis t e Vo lls t ä nd ig e Pro je kt lis t e

3 Vollständige Projektliste S e it Mä rz Multikanal-Banking (IOB, ICF, PVI) Hint e rg ru nd : Test-Consultant Me in e Au fg ab e ( n) : > Einarbeiten in neue Themen, Bewerten von Fach(fein)konzepten, Teilnahme an Reviews, Erstellen von Logiktabellen und Testfallmastern in Excel, Durchführen von Testreihen, Fehlermanagement mit Hilfe von Telelogic Change, Anleitung und Unterstützung von Fachtestern < Ge n u tz t e Prod u kt e :Ex cel, Te le log ic, S AP, Ban k en -Fron t en d Bra n c h e : Ba n k e n b ra n c h e Dau e r: 2 0 Mo n a t e Div e rs e kle in e re Pro g ra m m ie ra rb e ite n Hint e rg ru nd : Inhouse-Arbeiten zwecks Optimierung firmeninterner Prozeßabläufe Me in e Au fg ab e ( n) :Ein s t ellen d e s Dokum e nt e n v e rw altu ng ss y st e m s z w eck s Op tim ie rung d e r firm e nin t e rn e n Proz e ß abläu fe Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP DVS Bra n c h e : I n h o u s e Dau e r: 2 Mo n a te Au t o m a t is ch e s Erz e u g e n v o n P DF- Do ku m e n te n Hint e rg ru nd : Faktura TÜV Me in e Au fg ab e ( n) : Cus t om izing und Prog ram m ie run g, d aß be i b e st im m t e n Fakt u rie ru ng e n die Rech nu ng au t om at is ch im Hint e rg ru nd als PDF au f ein em S e rv e r e in d eu tig abg e leg t w ird Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP S D, Fakt u rie ru ng Dau e r: 3 Mo n a te Ap p ro v a l Wo rk flo w Hint e rg ru nd : Workflow bei Stammdatenänderung Me in e Au fg ab e ( n) : Cus t om izing und Prog ram m ie run g, d aß be i Änd e run g en d e r Ban k d at e n e ine s Lie fe ran t en au t om at is ch e in W ork flow g e t rigg e rt w ird Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP MM, W ork flow Dau e r: 1 Mo n a t Wo rk flo w a n b in d u n g v o n IDOCs Hint e rg ru nd : Workflow bei ein- und ausgehenden Bestell-IDOCs

4 Me in e Au fg ab e ( n) : Cus t om izing und W ork flow e rst e llu ng fü r e in - u nd aus g eh e nd e feh le rh aft e u nd feh le rfreie Be s t ell- IDOCs. Zie l: De r An w end e r w ird üb e r ein- un d au sg e h en d e fe hle rh aft e un d fe hle rfre ie Be st e ll- IDOCs in form ie rt Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP MM, IDOCs, W ork flow Dau e r: 3 Mo n a te Au s w e rtu n g e n im Be re ic h CO/ ECCS Hint e rg ru nd : Auswertung im Bereich ECCS Me in e Au fg ab e ( n) : Au flis t en b e s tim m t e r Kon s olidie run gs w e rt e n ach Dop p elk lick au f b e st im m t e Lis t en z e ile n im Be re ich Kon s olidie run g Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP CO, sp e zie ll ECCS Dau e r: 1 Mo n a t Ap p ro v a l- Wo rk flo w fü r die Kre ditü b e rw a ch u n g Hint e rg ru nd : Approval-Workflow bei Überschreiten des Kreditlimits Me in e Au fg ab e ( n) : Erst e lle n ein e s Ap p rov al-w ork flows im Be re ich d e r S D-Kre ditü b e rw achu ng fü r b e st im m t e AUft rags art en Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP S D, W ork flow, Cu st om iz in g Ba t c h - In p u t v o n Me ld u n g s d a te n Hint e rg ru nd : Einbinden externer Daten in das SAP-System Me in e Au fg ab e ( n) : Üb e rn ahm e v on Aus rü st un gs - u nd Me ld un gs d at e n au sländ isch e r Töch t e r als Te ch n is ch e Plät z e u nd Me ld un g en in d as Modu l CS p e r Batch - In pu t Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP Cu s t om iz ing, W ork b en ch Dau e r: 3 Mo n a te S AP CRM Hint e rg ru nd : Kundenindividuelle Erweiterungen im CRM Bereich Me in e Au fg ab e ( n) : Kun de n in div idu e lle Erw eit e ru ng d e s CRM Be re ich s S e rv ice v org an g um e in e Hist orie nb ildu ng, Anb in du ng v on S e rvice v org äng e n an de n Mail-/ Fax- Ve rs and, Form ulare rw e it e run g m it S m art form s Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP Cu s t om iz ing, W ork b en ch, CRM Dau e r: 2 Mo n a te S AP CS Hint e rg ru nd : Auswertungen im Bereich CS Me in e Au fg ab e ( n) : Ge n e rie re n v on Au s w e rt un g en aus d e m Me ld u ng sw e s en un d Dars t ellu ng d e r Dat en üb e r d as ALV- Grid Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP CS, W orkb e nch Dau e r: 6 Mo n a te

5 S AP CS Hint e rg ru nd : SAP Customer Service, Rückmeldung Me in e Au fg ab e ( n) : Dialogp rog ram m ie run g m it an s ch lie ße nd e r W ork flow un t e rs t üt zu ng z um Z w eck d e r au t om at is ie rte n Rü ck m eldu ng im S AP- Modu l Cus t om e r S e rvice Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP CS, W orkb e nch, W ork flow Bra n c h e : Ve rs ich e re r CRM Se rv ic e v o rg ä n g e u n d Ein s a t z p la n t a fe l Hint e rg ru nd : SAP Servicevorgänge und Einsatzplantafel Me in e Au fg ab e ( n) : Kun de n in div idu e lle Modifik at ione n an S e rvice v org äng e n u nd Eins at zp lan t afe l im Be re ich CRM Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP CRM, W orkb e n ch, Cu st om iz in g / Ku n d e n in div idu e lle An pa s s u n g e n im Be re ic h MM u n d S D Hint e rg ru nd : Diverse Freigabeverfahren und Benachrichtigungen mit Hilfe des SAP-Workflows Me in e Au fg ab e ( n) : Konz e pt ion u nd Re alis ie ru ng v on W ork flow s fü r Bes t ellu ng e n, S D- Au ft räg e, Lie fe rsch ein e u nd Glob al Trad e Kon t rakt e un t e r Ve rw en du ng v on Us e r-ex it s Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP MM, S D, W orkb e nch, Cu st om iz in g, W ork flow Dau e r: 1 8 Mo n a t e Au s w e rtu n g e n im Be re ic h SAP PP Hint e rg ru nd : Auswertungen zum Zweck der Produktionssteuerung Me in e Au fg ab e ( n) : Prog ram m at is ch es Au sw e rt en v on Arbe its plän en un d Prü fsp e zifik at ion e n fü r die Produ k tions - s t e u e ru ng Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP PP, W orkb e nch Bra n c h e : Pro d u zie re n de s Ge w e rbe Dau e r: 6 Mo n a te An bin du n g S AP CS a n MS Wo rd Hint e rg ru nd : Automatisierung der Ausstellung von Zertifizierungspapieren

6 Me in e Au fg ab e ( n) : Prog ram m ie run g ein es Date n t ran s fe rs v on CS - Dat en n ach Micros oft W ord z um Z w eck de r Au t om at isie run g d e r Au st e llun g v on Prüfz e rtifik at e n ( IS O ) Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP CS, DVS, Cu st om izing, MS W ord, Vis u al Bas ic S AP Qu e rie s Hint e rg ru nd : Diverse Auswertungen mit Hilfe von SAP Query Me in e Au fg ab e ( n) : Erst e lle n v on Au sw e rt un ge n m it Hilfe v on S AP Qu e ry Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP Qu e ry, MM, S D Dau e r: 1 Mo n a t Anbindung S AP Modul CS an Micros o ft Outlo ok Hint e rg ru nd : Erzeugen von Outlook- s aus SAP heraus Me in e Au fg ab e ( n) : Erzeugen von bezüglich Inhalt und Personenkreis variablen Outlook- s bei Anlage bzw. Ändern von Maßnahmen in SAP QM-Umfeld Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP QM, MS - Ou tlook Bra n c h e : Pro d u zie re n de s Ge w e rbe / Abbildung der TÜV Ge bühre nordnung Hint e rg ru nd : Abbildung der TÜV Gebührenordnung zum Zwecke der Fakturierung Me in e Au fg ab e ( n) : Abb ild en d e r TÜV- Geb üh re n ordn uu ng m it Hilfe d e r u n te n g e n an nt e n Prod u kt e (u.a. fü r Dru ck k es s el, Dam p fk e s s el, Z ap fs äu len, Au fzü g e, Ve rs am m lu ng s räu m e e t c.) Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP Klas s en s ys t em, Variant e n k on fig u rat ion, MM, S D, Cu st om izing, W orkb e nch Dau e r: 3 2 Mo n a t e S chulung en S APScript Hint e rg ru nd : Interner Schulungsbedarf für SAPScript Me in e Au fg ab e ( n) : Du rch füh run g v on in t e rn e n S ch ulun g en fü r Mit arb e it e r au f d em Geb iet S APS crip t Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP S APS crip t / Eins atzplantafe l Hint e rg ru nd : Bedarf an einer elektronischen Personaleinsatzplanung

7 Me in e Au fg ab e ( n) : Prog ram m ie run g d e r Eins at zp lan t afel in Visu al Basic Ge n u tz t e Prod u kt e : Vis u al Bas ic Dau e r: 8 Mo n a te Dialog programmierung Modul PP Hint e rg ru nd : Fehlende Funktionalität im Bereich SAP PP Me in e Au fg ab e ( n) : Re alisie ru ng d e r feh le nd en Fu n kt ion alit ät ü b e r d as Erg än z en v orh an d en e r Dyn p ros m it an s ch ließ en d e r Lis t au s w e rt un g Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP PP Bra n c h e : Pro d u zie re n de s Ge w e rbe Dau e r: 2 Mo n a te Bes te ll- und Re chnung s -formulare (S APSc ript) Hint e rg ru nd : Fehlende Funktionalität und abweichende Formatierungen im Formularbeeich Me in e Au fg ab e ( n) : An p ass e n v on Be s te ll- un d Re ch nu ng s form ulare n m it Hilfe v on S APS cript un d ABAP Ge n u tz t e Prod u kt e : S APS cript, ABAP Dau e r: 2 Mo n a te S chnitts te llenpro grammie rung HR Hint e rg ru nd : Datenübernahme nach HR Me in e Au fg ab e ( n) : Batch- Inp ut v on Pe rs on al- un d Z eitd at en au s e in e r e x t e rn e n Dat e i n ach S AP HR Ge n u tz t e Prod u kt e : S AP HR, ABAP Dau e r: 1 Mo n a te / Org anis atio ns pro grammiere r 10/ /1995 Organis ations programmierer in der Nahrungs - und Genußmittelindus trie. Unters tützung der Pers onalabteilung auf den Gebieten der Zeitwirts chaft und der Gehalts abrechnung, Einführung der S teeb-bes tellabwicklung, Konze ption, Realis ierung und Nachbetreuung des Datenabgleichs per DFÜ zwis chen zwei Lagerverwaltungs s ystemen, Einführung des S AP R/3 MM-Moduls als s tellvertretender Projektleiter, Anwenderbetreuung bei Problemen mit dem S AP R/3-System Bra n c h e : Nah ru n g s - u n d Ge n u ß m itt e lin du s t rie Dau e r: 5 1 Mo n a t e Org anis atio ns pro grammiere r 01/ /1991 in einem großen Handelshaus. Hier im wesentlichen Installation von AS/400-Systemen bei einem führenden Produzenten der Mineralölindustrie sowie das Einrichten von Leitungsverbindungen zwischen AS/400 und AS/400 bzw. AS/400 und IBM /36 Dau e r: 2 1 Mo n a t e

8 Cons ultant 04/ /1989 Consultant bei einer englischen Unternehmensberatung. Übersetzung der Hilfetexte eines MRPII-Systems aus dem Englischen ins Deutsche, Betreuung eines DRP (Distribution Resource Planning System) -Systems bei einem Weltmarktführer. Programmierung in CL, RPG III und COBOL auf IBM /38 und AS/400 Bra n c h e : Un t e rn e h m e n s b e ra t u n g Dau e r: 3 2 Mo n a t e Anwendung s prog rammierer 03/ /1987 Organisationsprogrammierer bei einem Schweizer Softwarehaus. Programmierung bei mittelständischen Unternehmen auf Nixdorf 8870 und 8890 in der Programmiersprache BASIC in den Bereichen Materialwirtschaft, Bestellwesen, Auftragsbearbeitung, Fertigungswirtschaft und Lagerplatzverwaltung Bra n c h e : S o ftw a re h a u s Dau e r: 2 4 Mo n a t e

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell)

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Name des Ausarbeitenden: Oliver Litz Matrikelnummer: xxxxxxx Name des Ausarbeitenden: Andreas Engel Matrikelnummer: xxxxxxx Fachbereich: GIS Studiengang: Praktische

Mehr

Virtualbox und Windows 7

Virtualbox und Windows 7 AUGE e.v. - Der Verein der Computeranwender Virtualbox und Windows 7 Basierend auf dem Release Candidate 1 Peter G.Poloczek M5543 Virtualbox - 1 Virtuelle Maschinen einrichten Incl. virtueller Festplatte,

Mehr

Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0

Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0 Web Application Engineering & Content Management Übungsteil zu 184.209 VU 2.0 Übungsergänzungen zur Vorlesung an der Technischen Universität Wien Wintersemester 2014/2015 Univ.-Lektor Dipl.-Ing. Dr. Markus

Mehr

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014 Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule 1 Ablauf und Themen 1. Vorstellung GMOH mbh und Treibs Bau GmbH 2. Arbeitssicherheit AMS-Bau

Mehr

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n : 8 B ezeichnung Pers onalentwicklung Ort, Wies baden T e iln e h m e r F irm a G W W W ie s b a d e n e r W o h n b a u g e s e lls c h a ft m b H N a m e, V o rn a m e D r. M ü lle r, M a th ia s S tra

Mehr

Sicheres und effizientes Messdatenmonitoring mit TAC Vista am Projekt B.Braun Medical AG Escholzmatt CH. TAC GmbH Marcel Gramann

Sicheres und effizientes Messdatenmonitoring mit TAC Vista am Projekt B.Braun Medical AG Escholzmatt CH. TAC GmbH Marcel Gramann Sicheres und effizientes Messdatenmonitoring mit TAC Vista Sicheres und effizientes Messdatenmonitoring mit TAC Vista am Projekt B.Braun Medical AG Escholzmatt CH TAC GmbH Marcel Gramann Life Science Projekte

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

IB M F la s h C o py Ma n a g e r

IB M F la s h C o py Ma n a g e r N o o n 2 N o o n T S M fü r V M-S ic he run g e n 1 5.3.2 0 1 3 N ü rn b e rg, 1 5.0 3.2 0 1 3 IB M F la s h C o py Ma na g e r - E m pa lis C o ns u lt in g G m b H A g e n da Einführung Mögliche Entstehung

Mehr

SMART Ma n a g e d v o n Te l e k o m Au s t r i a Se r v i c e s Ing. Martin K re j c a J u ni 2 0 0 7 W W A Unterschiedliche Applikationen fördern K om m u nikations- & I nform ationsprodu ktiv ität

Mehr

Roland Ketteler. Diplom-Ökonom 1988 Universität Bremen. SD, WF (zertifiziert) MM, PM, PP. Französisch, Spanisch, Englisch

Roland Ketteler. Diplom-Ökonom 1988 Universität Bremen. SD, WF (zertifiziert) MM, PM, PP. Französisch, Spanisch, Englisch Profil (Sommer 2015) Roland Ketteler Geburtsjahr 1964 Ausbildung Diplom-Ökonom 1988 Universität Bremen SAP - Erfahrung seit 1989 SAP-Module SD, WF (zertifiziert) MM, PM, PP Programmierung ABAP 4 SAP Workflow

Mehr

Arbeitsschutzmanagementsysteme, Anforderung an die betriebliche Umsetzung, Erfahrungen aus der Praxis

Arbeitsschutzmanagementsysteme, Anforderung an die betriebliche Umsetzung, Erfahrungen aus der Praxis 7. Oberfränkischer Arbeitsschutztag IHK Bamberg, 16.04.2008 Arbeitsschutzmanagementsysteme, Anforderung an die betriebliche Umsetzung, Erfahrungen aus der Praxis TÜV Industrie Service, TÜV Management Service

Mehr

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n : 9 B ezeichnung Change Management Ort, Wies baden T e iln e h m e r F irm a G W W W ie s b a d e n e r W o h n b a u g e s e lls c h a ft m b H N a m e, V o rn a m e D r. M ü lle r, M a th ia s S tra

Mehr

Ers te Erfahrungen mit SAP Bus ines s by Des ign. Ein Referenzkunde berichtet

Ers te Erfahrungen mit SAP Bus ines s by Des ign. Ein Referenzkunde berichtet Ers te Erfahrungen mit SAP Bus ines s by Des ign Ein Referenzkunde berichtet Erfahrungen mit S AP Business by Design: Vors tellung GENES IS GmbH Aus gangs s ituation Anforderunge n Warum SAP Bus ines s

Mehr

Profil Stand: Oktober 2007

Profil Stand: Oktober 2007 Profil Stand: Oktober 2007 Name Nationalität Ausbildung Uwe Staiber Geburtsjahr: 1964 Deutsch SAP-Berater Berufserfahrung seit 1989 Hardware IBM AS/400, IBM 3090 Betriebssysteme Programmiersprachen SAP-Applikationen

Mehr

BVRET3. Tätigkeitsbericht 2011. Kundenbeschw erdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und R aiffeisenbanken BVR

BVRET3. Tätigkeitsbericht 2011. Kundenbeschw erdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und R aiffeisenbanken BVR BVRET3 Tätigkeitsbericht 2011 Kundenbeschw erdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und R aiffeisenbanken BVR Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Mehr

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D 01 / 09 CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH S O F T WA R E MEINER P H O T O S H O P, I N D E S I G N, A F T E R E F F E C T S, P R E M I E R E AUSBILDUNG ZUM

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

Berater-Profil 719. SAP-R/3 Berater Logistik (MM, SD) Anwenderberatung, Customizing, Migration, Org.-Programmierung, Systemanalyse

Berater-Profil 719. SAP-R/3 Berater Logistik (MM, SD) Anwenderberatung, Customizing, Migration, Org.-Programmierung, Systemanalyse Berater-Profil 719 SAP-R/3 Berater Logistik (MM, SD) Anwenderberatung, Customizing, Migration, Org.-Programmierung, Systemanalyse Ausbildung Maschinenbau-Studium TH Dipl.-Ing. EDV-Erfahrung seit 1967 Verfügbar

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA)

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA) P E R S Ö N L I C H E D A T E N Ausbildung Dipl.- Betriebswirt Informatik (VWA) EDV-Organisator (HWK) Industriekaufmann (IHK) Programmierer (HWK) Jahrgang 1962 Nationalität Sprachen Deutsch Deutsch (Muttersprache),

Mehr

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02 Chemische Bindung locker bleiben Wie halten Atome zusammen? positiv Welche Atome können sich verbinden? power keep smiling Chemische Bindung Die chemischen Reaktionen spielen sich zwischen den Hüllen der

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

BMW Group IT Karl E. Probst 03.03.2010 Die B us ine s s IT de r Z ukunft. Karl E. Probst, CIO

BMW Group IT Karl E. Probst 03.03.2010 Die B us ine s s IT de r Z ukunft. Karl E. Probst, CIO a uto m o tive DA Y. Die B us ine s s, CIO Seite 3 Die B us ine s s A g e nda. 1 Unternehmensumfeld 2 Strategie Number ONE 3 IT der Zukunft Seite 4 U nte rne hm e ns um fe ld. K la s s is c he He ra us

Mehr

Berater-Profil 1090. Seniorberater iseries AS/400 S/36. Projektleitung, System- und Anwendungsentwicklung

Berater-Profil 1090. Seniorberater iseries AS/400 S/36. Projektleitung, System- und Anwendungsentwicklung Berater-Profil 1090 Seniorberater iseries AS/400 S/36 Projektleitung, System- und Anwendungsentwicklung Ausbildung Radio- und Fernsehtechniker Industriekaufmann (Textil-Branche) Diplom-Betriebswirt EDV-Erfahrung

Mehr

Fire w alk ing - w h at / w h y / h ow by M arco Ge rbe r. Mit was beschäftigt sich firewalking

Fire w alk ing - w h at / w h y / h ow by M arco Ge rbe r. Mit was beschäftigt sich firewalking Fire w alk ing - w h at / w h y / h ow by M arco Ge rbe r M it w as b e sch äftigt sich fire w alk ing Pak e taufbau Tools W as m an dage ge n tun k ann Mit was beschäftigt sich firewalking Beim firewalking

Mehr

Der Kunde ist nicht alles ohne den Kunden ist alles

Der Kunde ist nicht alles ohne den Kunden ist alles Christian Fravis E-News über März 2014 Aktives Kundenmanagement 1. Wie können wir Kunden optimal betreuen? Welche Betreuung wollen eigentlich die Kunden? 2. Tipps und Checklisten: Praktische Beispiele,

Mehr

Erfahrungs- und Qualifikationsprofil

Erfahrungs- und Qualifikationsprofil Erfahrungs- und Qualifikationsprofil Christoph Freund QUALITÄT VERBINDET Nachname Vorname Freund Christoph Kontaktdaten Mons-Tabor-Straße 24 56410 Montabaur Verfügbar ab Honorar auf Basis all in Ausbildung

Mehr

Chancen und Risiken LDAP-basierter zentraler Authentifizierungssysteme. Agenda

Chancen und Risiken LDAP-basierter zentraler Authentifizierungssysteme. Agenda Chancen und Risiken LDAP-basierter zentraler Authentifizierungssysteme 11. DFN-C E R T / P C A W o r k s h o p S i c h e r h e i t i n v e r n e t z t e n S y s t e m e n 4. Fe b r u a r, H a m b u r g

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

AKTIONSBESCHREIBUNG. 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer. 1 Neugierde wecken mit der Botschaftswand

AKTIONSBESCHREIBUNG. 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer. 1 Neugierde wecken mit der Botschaftswand Materialien und Konzepte zur Ansprache von Beschäftigten bei industrienahen Dienstleistern AKTIONSBESCHREIBUNG 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer Unter dem Motto»Sie verdienen mehr«zeigt

Mehr

CURRICULUM Ausbildung zur biografischen und phänomenologischen Aufstellungsarbeit als systemischer Berater / Therapeut

CURRICULUM Ausbildung zur biografischen und phänomenologischen Aufstellungsarbeit als systemischer Berater / Therapeut CURRICULUM Ausbildung zur biografischen und phänomenologischen Aufstellungsarbeit als systemischer Berater / Therapeut Schwerpunktmäßig ist diese praktisch orientierte Ausbildung für alle Therapeuten,

Mehr

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne.

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne. k Z T IR LIEE OTE EEO IE ZLE LIT D IE UI I IRE ORE? >> Ek E fü k j/p f F 107 k z J ä fü vkpp z 50 pä V D, Fkf, f, y, k, L, L,, v, k,, p Zü (pz) k p: D üz k f Dpz f Ef v z & k ü T f 3 D üpk ffä Ff z f E

Mehr

GEWERKSCHAFT MESS- UND EICHWESEN I N F O R M A T I O N E N Z U M E I C H W E S E N BTE - L i e b e Le s e r i n n e n u n d Le s e r, l i e b e Ko l l e g i n n e n u n d Ko l l e g e n, R efe ra t s

Mehr

Mitarbeiterprofil Wolfgang Chelius

Mitarbeiterprofil Wolfgang Chelius Funktion: Persönliche Angaben: Alter: Wohnort: Nationalität: Fremdsprachen: SAP Entwickler / Berater 47 Jahre Mannheim Deutsch Englisch (gut), Französisch (Schulkenntnisse) Ausbildung: 1985 1992 Studium

Mehr

Big Data vs. Smart Data Wa s d e r Mitte lsta nd von Inte rne t-unternehmen lernen ka nn

Big Data vs. Smart Data Wa s d e r Mitte lsta nd von Inte rne t-unternehmen lernen ka nn Big Data vs. Smart Data Wa s d e r Mitte lsta nd von Inte rne t-unternehmen lernen ka nn n³ matthias.nagel@nhochdrei.de Hannover, C e BIT 2015, Mittelstand -Digital Nicht mehr zu übersehen: Unsere Welt

Mehr

Profil Martin Stix, August 2014

Profil Martin Stix, August 2014 Persönliche Daten D- 47877 Willich Telefon 0172/6055884 Geb. 19.04.1964, 2 Kinder Staatsangehörigkeit CZ, D Erfahrung seit 1987 Verfügbar voraus. ab April 2015 Werdegang 1982 1986 Studium Systemingenieurwesen,

Mehr

Beraterprofil Stand: April 2015

Beraterprofil Stand: April 2015 Rainer Albert Rainer Albert Systemberatung Parkstraße 16 68766 Hockenheim 06205/18 99 50 Beraterprofil Stand: April 2015 P e r s ö n l i c h e A n g a b e n Geburtsdatum: 08.05.1962 Ausbildung: Tätigkeiten:

Mehr

1 E in leitu n g 1 1.1 M otivation... 1 1.2 Ziel der Arbeit... 3 1.3 Aufbau der Arbeit... 4

1 E in leitu n g 1 1.1 M otivation... 1 1.2 Ziel der Arbeit... 3 1.3 Aufbau der Arbeit... 4 vii Inhaltsverzeichnis 1 E in leitu n g 1 1.1 M otivation... 1 1.2 Ziel der Arbeit... 3 1.3 Aufbau der Arbeit... 4 2 G ru n d lagen des R even u e M an agem en ts 7 2.1 Einführung und Begriffsdefinitionen...

Mehr

Workflow- basiertes Data Mining in der Bioinformatik

Workflow- basiertes Data Mining in der Bioinformatik 05/ 04/ 06 mine- IT: Workflow- basiertes Data Mining in der Bioinformatik Theoretical Bioinformatics Hintergrund Medizinische Bioinformatik: Forschungsbereich an der Schnitt stelle zwischen Molekularbiologie

Mehr

Berater-Profil 1113. Systementwickler und -betreuer - C/S und Web - Programmierung, Netzwerke, Beratung

Berater-Profil 1113. Systementwickler und -betreuer - C/S und Web - Programmierung, Netzwerke, Beratung Berater-Profil 1113 Systementwickler und -betreuer - C/S und Web - Programmierung, Netzwerke, Beratung Ausbildung Allgemeine Hochschulreife Grundstudium Bautechnik EDV-Erfahrung seit 1974 Verfügbar ab

Mehr

SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013)

SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013) SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013) Name Marcus Hautz Anschrift Allmendstr. 7 76684 Östringen Kontakt Tel.: +49 (0) 179 5419105 Fax: +49 (0) 3212 1107365 Mail: marcus.hautz@gmx.net Jahrgang 1975 Fremdsprachen

Mehr

Johann Fößleitner, Berufslaufbahn/Akademische Ausbildung. Beratungsschwerpunkte. 2009 heute 2008 2009 2000 2008 1996 2000 1992 1995 1990 1991

Johann Fößleitner, Berufslaufbahn/Akademische Ausbildung. Beratungsschwerpunkte. 2009 heute 2008 2009 2000 2008 1996 2000 1992 1995 1990 1991 Berufslaufbahn/Akademische Ausbildung 2009 heute 2008 2009 2000 2008 1996 2000 1992 1995 1990 1991 Cadaxo GmbH Freelancer frontworx AG PLAUT AG Borealis ACC Freiberuflich als Entwickler tätig Mitglied

Mehr

Beginn Gesuchter Kurs Access Arbeiten mit Abfragen Do 11.08.2011 (zeigt immer den nächsten Termin an)

Beginn Gesuchter Kurs Access Arbeiten mit Abfragen Do 11.08.2011 (zeigt immer den nächsten Termin an) Beginn Gesuchter Kurs Access Arbeiten mit Abfragen Do 11.08.2011 (zeigt immer den nächsten Termin an) Access Arbeiten mit Abfragen Do 11.08.2011 09:00 Do 11.08.2011 Access Arbeiten mit Abfragen Di 06.09.2011

Mehr

Berater-Profil 2601. SAP R/3 Basisberater. Beratung / Consulting Projektleitung / Organisation / Koordination Administration / Support

Berater-Profil 2601. SAP R/3 Basisberater. Beratung / Consulting Projektleitung / Organisation / Koordination Administration / Support Berater-Profil 2601 SAP R/3 Basisberater Beratung / Consulting Projektleitung / Organisation / Koordination Administration / Support Ausbildung 1985 Grundstudium Physik/Astronomie (Ruhr-Uni Bochum) 1987

Mehr

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler Über mich Ich arbeite seit mehr als zwölf Jahren im SAP Umfeld. Seit über neun Jahren bin ich in der Beratung und Entwicklung in Kundenprojekten tätig. Mitte des Jahres 2008 habe ich mich als freiberuflicher

Mehr

Berater-Profil 1416. Software Development Engineer. Ausbildung Dipl.Ing. Nachrichtentechnik. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 1416. Software Development Engineer. Ausbildung Dipl.Ing. Nachrichtentechnik. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 1416 Software Development Engineer Anwendungsentwicklung: MS-Office, MS-Access Systemadministration: Windows 9x, NT, 2000, XP Netzwerkadministration: Novell, NT-Server, Citrix Ausbildung

Mehr

Tagungsplaner GÜNNEWIG. Conference planer. Hotels & Restaurants

Tagungsplaner GÜNNEWIG. Conference planer. Hotels & Restaurants s & Restaurants Tagungsplaner Conference planer Preise gültig bis Ende 2015 - Änderungen vorbehalten! Prices valid until the end of 2015 - subject to change! s & Restaurants Destinationen Restaurant Bar

Mehr

S T A H L U N D E I S E N

S T A H L U N D E I S E N S T A H L U N D E I S E N ZEITSCHRIFT FÜR DAS DEUTSCHE E ISE N H Ü T T E N W E SE N Herausgegeben vom Verein deutscher Eisenhütten leute Geleitet von Dr.-Ing. Dr. mont. E. h. O. P e t e r s e n unter verantw

Mehr

PS Symposium. Licht ins Dunkel - Projektakte bei ERCO Leuchten GmbH. Edwin Saesen, ERCO Leuchten GmbH Dr. Oliver Quirmbach, ILC PROSTEP

PS Symposium. Licht ins Dunkel - Projektakte bei ERCO Leuchten GmbH. Edwin Saesen, ERCO Leuchten GmbH Dr. Oliver Quirmbach, ILC PROSTEP Licht ins Dunkel - Projektakte bei ERCO Leuchten GmbH Edwin Saesen, ERCO Leuchten GmbH Dr. Oliver Quirmbach, ILC PROSTEP 1 1. Vorstellung ERCO Leuchten GmbH 2. Ausgangssituation bei ERCO Leuchten GmbH

Mehr

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 1575 DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - Ausbildung Diplomarbeit am Institut Industriel du Nord in Lille, Frankreich Studium der Allgemeinen Informatik (FH Köln) Diplom-Informatiker

Mehr

Integriertes Human Resources Management. Design und Implementierung von Kompetenzmanagementsystem und Fachkarriere

Integriertes Human Resources Management. Design und Implementierung von Kompetenzmanagementsystem und Fachkarriere Integriertes Human Resources Management Workshoppräsentation Thierry Hamon Ulf Bosch Karlsruhe 22. Juni 2006 Design und Implementierung von Kompetenzmanagementsystem und Fachkarriere Watson Wyatt GmbH

Mehr

Fachdaten in der Geodateninfrastruktur

Fachdaten in der Geodateninfrastruktur Fachdaten in der Geodateninfrastruktur dargestellt am Beispiel des Kompensationsflächenmanagements im Landkreis Grafschaft Bentheim Jörg Frister & Dr. Michael Heiß Fachtagung: Aktuelle Projekte im Umfeld

Mehr

John Maynard Keynes VOM GELDE (A T R E A T I S E O N M O N E Y )

John Maynard Keynes VOM GELDE (A T R E A T I S E O N M O N E Y ) John Maynard Keynes VOM GELDE (A T R E A T I S E O N M O N E Y ) JOHN MAYNARD KEYNES Fellow of King s College, Cam bridge VOM GELBE (A T R E A T I S E O N M O N E Y ) INS DEUTSCHE ÜBERSETZT VON DR, CARL

Mehr

Profil von Jörg Fuß. Informatik-Betriebswirt (VWA) abhängig von - Position im Projekt - Spesenregelung

Profil von Jörg Fuß. Informatik-Betriebswirt (VWA) abhängig von - Position im Projekt - Spesenregelung Persönliche Daten: 19.8.1962 geboren in Westermarsch II, Kreis Norden Adresse Berg 5E 83527 Kirchdorf Telefon 08072 958910 0175 951 7755 Email Fuss@JoergFuss.com Verfügbar ab 01.02.2007 Stundensatz Verhandlungssache

Mehr

Beraterprofil Stand Mai 2010

Beraterprofil Stand Mai 2010 Beraterprofil Stand Mai 2010 Geschäftsführer Jörg Hamburg Daten zur Person Ausbildung Beruf Dipl.-Kaufmann zertifizierter FI/CO Berater (SAP R/3) SAP-Berater / Managementberater Geburtsjahr 1962 Fremdsprachen

Mehr

"!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_.

!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_. t66 66. Mit 66 Jahren Tenor I ) = 2o 1I :;'.1' ; @F "!t f Musik: Udo Jürgens Text: Wolfgang Hofer Arr.: Oliver Gies Tenor II Bariton m "!f ba bam ba m - ba m - ba m _ ba m ba m _ ba m f "f Bass m "!f -

Mehr

Berater-Profil 683. Anw.-Entwickler, Systemanalytiker - Mainframe - Ausbildung Industriekaufmann Betriebswirtschaft. EDV-Erfahrung seit 1971

Berater-Profil 683. Anw.-Entwickler, Systemanalytiker - Mainframe - Ausbildung Industriekaufmann Betriebswirtschaft. EDV-Erfahrung seit 1971 Berater-Profil 683 Anw.-Entwickler, Systemanalytiker - Mainframe - Sprachen: Assembler, Cobol, PL1, Rexx, Vis. Basic B.-Systeme: OS/390, VM/VSE, Windows DB/DC: Cics, DB2, MS-Access Tools: MQ-Series, MS-Office,

Mehr

Mobile Aug m e nte d Re a lity ba s e d 3D S na ps hots

Mobile Aug m e nte d Re a lity ba s e d 3D S na ps hots Mobile Aug m e nte d Re a lity ba s e d 3D S na ps hots Frieder Pankratz1, Peter Keitler1, Björn Schwerdtfeger1, Wolf Rödiger1, Daniel Pustka1, Gudrun Klinker1 Christian Rauch2, Anup Chathoth2 John Collmosse³,

Mehr

Einführung in SAP ERP Human Capital Management

Einführung in SAP ERP Human Capital Management Einführung in SAP ERP Human Capital Management Dr. Udo Siedler Aufbau des Kurses Grundlagen der Softwarebibliothek SAP ERP Komponenten von SAP ERP HCM Personaladministration Organisationsmanagement Personalzeitwirtschaft

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil PERSÖNLICHE DATEN Kandidat: 14415 (männlich) Jahrgang: 1951 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachkenntnisse: Deutsch Muttersprache Polnisch fließend Russisch Grundkenntnisse SAP-Erfahrung

Mehr

Berater-Profil 3064. Anw.-Entwickler und Projektleiter - Bereich Logistiksysteme -

Berater-Profil 3064. Anw.-Entwickler und Projektleiter - Bereich Logistiksysteme - Berater-Profil 3064 Anw.-Entwickler und Projektleiter - Bereich Logistiksysteme - Sprachen: CL, Cobol, RPG/400, Visual Basic B.-Systeme: MVS, OS/390, OS/400, Windows DB/DC: Cics, DB2, MS-Access, Vsam Methoden/Tools:

Mehr

Dokumentation eine Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000

Dokumentation eine Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 Dokumentation eine Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 Einleitung Bei der Sicherung und Erschließung von Absatzmöglichkeiten gewinnen die Argumente Qualität und Sicherheit zunehmend an

Mehr

Ausbildungssystem zur Kommunikationstechnik

Ausbildungssystem zur Kommunikationstechnik zur Kommunikationstechnik :/$1 /$1,6'1 92,3 '6/ 7UDIILFO\VHU Trafficlyser ist ein neu entwickeltes System zur Ausbildung in der IT- und Kommunikationstechnik mit professioneller Leistungsfähigkeit modularem

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5)

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Berater-Profil 3411 PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Spezialkenntnisse: - CATIA V4, V5 - Produktdatenmanagement - Produktentstehungsprozesse - CATIA Konstruktionsprozesse - CAD-Datenaustausch

Mehr

F C M 3.1 für Window s

F C M 3.1 für Window s F C M 3.1 für Window s Noon2Noon S torage Nürnbe rg, 22.10.2012 Ma rkus S tumpf - E mpalis C ons ulting G mbh Wa s is t F C M 3.1? Framework verschiedener Tivoli Produkte MMC Gui TSM Backup-Archive Client

Mehr

Firmenprofil. Beratung und Implementierung von ERP-Business-LÉsungen. Microsoft Dynamics AX / NAV und SAP

Firmenprofil. Beratung und Implementierung von ERP-Business-LÉsungen. Microsoft Dynamics AX / NAV und SAP Firmenprofil Branche Standort Leistungsspektrum Informationsdienstleistungen Heide Beratung und Implementierung von ERP-Business-LÉsungen Microsoft Dynamics AX / NAV und SAP GeschÄftsfelder Branchenfokus

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Berater-Profil 3497. Projektleiter, SW-Entwickler - Banken, Versicherungen - Ausbildung Studium der Betriebswirtschaftslehre. EDV-Erfahrung seit 1973

Berater-Profil 3497. Projektleiter, SW-Entwickler - Banken, Versicherungen - Ausbildung Studium der Betriebswirtschaftslehre. EDV-Erfahrung seit 1973 Berater-Profil 3497 Projektleiter, SW-Entwickler - Banken, Versicherungen - spezielle Erfahrungen (Banken): - PWM/ Pricing & Billing : individuelle Vertragsgestaltung bei der Berechung von Kosten und Gebühren

Mehr

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER ..

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER .. üv- DD--y-Mz +q;* &' "4 -*# S l M 1112007 9 W-S T * M(RHER T: % TESTSEGER TEST & TECHNK Tä;P;'G Sz ü E ü W? 0 vll v -Ml ü w ü E? S l w T w Mä Sä Pxpü p - zw j Dzp v l : A v Spä wä A Ewz K M P 200 E ['ä

Mehr

Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015

Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015 Seite 1 von 8 Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015 02/2015 - dato Kunde: Softwarehersteller Gesundheitswesen - international Auftrag Teil- Projektleitung: Rollout CRM / ERP für 3 Business Units im

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

IMMOWARE. Immobilien einfach online verwalten. Intelligentes Immobilienmanagement mit Software als Service.

IMMOWARE. Immobilien einfach online verwalten. Intelligentes Immobilienmanagement mit Software als Service. Immobilien einfach online valn. Inlligens Immobilienmanagement mit oftare als vice. Immobilien einfach online valn. Imm und üball. Immoare24 ist die professionelle Branchenlösu für die Immobilienirtschaft,

Mehr

conwert Immobilien Invest SE Wien, FN 212163 f ordentliche Hauptversammlung 7. Mai 2014

conwert Immobilien Invest SE Wien, FN 212163 f ordentliche Hauptversammlung 7. Mai 2014 conwert Immobilien Invest SE Wien, FN 212163 f ordentliche Hauptversammlung 7. Mai 2014 Vorschlag des Verwaltungsrats gemäß Art 53 SE-VO ivm 108 Abs 1 AktG zum 6. Punkt der Tagesordnung Wahlen in den Verwaltungsrat

Mehr

Internet- et Shop - -Erklärung - 10/10

Internet- et Shop - -Erklärung - 10/10 10/10 Klicken Sie hier im Hauptmenü auf den Shop-Link oder gehen Sie direkt auf die Internet-Seite www.reifen-goeggel.de/shop Geben Sie hier Ihren Benutzerkennung und Ihr Passwort die Sie von uns per E-Mail

Mehr

WebFlow. Prozesse werden Realität.

WebFlow. Prozesse werden Realität. WebFlow. Prozesse werden Realität. Während Ihr Chef in den Flieger steigt, gibt er noch schnell die wichtigsten Anträge frei. CW2 WebFlow macht es möglich. Mit Einbindungsmöglichkeiten in alle modernen

Mehr

COR-POS ist eine Lösung zur einfachen Erstellung überzeugender Anwendungen für den Vertrieb von

COR-POS ist eine Lösung zur einfachen Erstellung überzeugender Anwendungen für den Vertrieb von 01 CO R P O S Der stetig wachsende Druck des Marktes erzeugt permanent neue Herausforderungen an den Vertrieb von Ve rs i ch e rungs- und Fi n a n z d i e n st l e i st u n g s - produkten. Durch den Zwang

Mehr

NS G W e bs hop / W e bkonfigurator E-Com m e rce ne ue Ve rtrie bs pote ntiale e rs chlie ß e n

NS G W e bs hop / W e bkonfigurator E-Com m e rce ne ue Ve rtrie bs pote ntiale e rs chlie ß e n NS G W e bs hop / W e bkonfigurator E-Com m e rce ne ue Ve rtrie bs pote ntiale e rs chlie ß e n drive n by vis ions, powe rfully imple m e nte d, confirme d by the s ucce s s NS G W e bs hop / W e bkonfigurator

Mehr

Profil Gerd Kiefer - IT-Consultant

Profil Gerd Kiefer - IT-Consultant Profil Gerd Kiefer - IT-Consultant Zur Person Name: Gerd Kiefer Adresse: Am Schrockelsfels 9 66706 Perl Web: www.ask-edv.de Mail: G.Kiefer@ask-edv.de Mobil: 0171-21 93 019 Jahrgang: 1961 Service Planung

Mehr

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Projektprofil Ulrich Braun Funktion: Add On Beratung Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Geburtsjahr: 1956 Ausbildung: Organisationsprogrammierer Fremdsprachen: Schwerpunkte:

Mehr

IT Profil Bodo Radtke

IT Profil Bodo Radtke IT Profil Bodo Radtke Wohnort Hamburg Jahrgang 1956 Staatsbürgerschaft Deutsch Fremdsprachen: Englisch : /38 AS/400: 25 Jahre Erfahrung, umfassende Kenntnisse IBM Großrechner: 9370, 3090 PC /36 AS400 iseries

Mehr

E i n f ü h r u n g i n d i e D a t e n b a n k s p r a c h e SQL

E i n f ü h r u n g i n d i e D a t e n b a n k s p r a c h e SQL E i n f ü h r u n g i n d i e D a t e n b a n k s p r a c h e SQL E i n e S c h u l u n g s u n t e r l a g e v o n V o l k e r K ö n i g S t a n d : 2 2. 0 4. 0 4 1 9 9 4-2 0 0 4 b y V o l k e r K ö n

Mehr

Open-Xchange die integrative Groupwarelösungsplattform. der Zukunft. Ein Vortrag von Bernt Penderak soit GmbH (Linux Lösungen Lübeck) 1 von 20

Open-Xchange die integrative Groupwarelösungsplattform. der Zukunft. Ein Vortrag von Bernt Penderak soit GmbH (Linux Lösungen Lübeck) 1 von 20 Open-Xchange die integrative Groupwarelösungsplattform der Zukunft Ein Vortrag von Bernt Penderak soit GmbH (Linux Lösungen Lübeck) 1 von 20 Übersicht Technische Basis Open-Xchange Was bedeutet das Wort

Mehr

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

Deutsch (Muttersprache) Englisch Französisch (Grundkenntnisse)

Deutsch (Muttersprache) Englisch Französisch (Grundkenntnisse) CONSULTANT PROFIL Name Marcel Binder Geburtsdatum 06.09.1964 Staatsangehörigkeit Sprachen Branchen Schweiz Deutsch (Muttersprache) Englisch Französisch (Grundkenntnisse) Informatik Textil-/Maschinen-/Nahrungsmittelindustrie

Mehr

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN Chmnitz-. 48, 48a, 48b, 50 / Wüzbug. 35 01187 Dsdn OBJEKT OBJEKT INDIVIDUELLES UND GROSSZÜGIGES BÜRO- UND EINZELHANDELS-ENSEMBLE Das Büozntum Falknbunnn bitt modn und funk- nn

Mehr

E rk e n n u n g s c h ä dlic h e r We b s e it e n. Armin Büscher, Malware Analyst @ G Data Security Labs

E rk e n n u n g s c h ä dlic h e r We b s e it e n. Armin Büscher, Malware Analyst @ G Data Security Labs E rk e n n u n g s c h ä dlic h e r We b s e it e n Armin Büscher, Malware Analyst @ G Data Security Labs S c h ä dlic h e We b s e ite n Heutzutage Infektionsvektor #1 Ein einziger Besuch auf einer präparierten

Mehr

Klaus-Peter Renneberg

Klaus-Peter Renneberg Persönliche Angaben Name Geburtsdatum / -ort Klaus-Peter Renneberg 05.11.1960 in Leipzig Anschrift Friedenstr. 38 10249 Berlin Kontakt E-Mail: kpr@kp-renneberg.de Telefon: +49 30 42010466 Mobil: +49 172

Mehr

Der IT-Lebenszyklus. Kennen Sie den Lebenszyklus Ihrer ITAnlagen?

Der IT-Lebenszyklus. Kennen Sie den Lebenszyklus Ihrer ITAnlagen? Der IT-Lebenszyklus Kennen Sie den Lebenszyklus Ihrer ITAnlagen? Design Standardisierung Finanzierung Beschaffung Konfiguration Implementierung Training Support Move & Change Aufbereitung / Entsorgung

Mehr

7-it. 7- it Forum. SAP R/3 Ein Überblick für Entscheider und Berater. Norbert Lorenz, 7-it. 27.10.03, 18:30 ca. 20:45. Sicherheit im IT-Betrieb

7-it. 7- it Forum. SAP R/3 Ein Überblick für Entscheider und Berater. Norbert Lorenz, 7-it. 27.10.03, 18:30 ca. 20:45. Sicherheit im IT-Betrieb 7- it Forum SAP R/3 Ein Überblick für Entscheider und Berater Norbert Lorenz, 27.10.03, 18:30 ca. 20:45 27.10.2003 Norbert Lorenz, SAP - Ein Überblick für Entscheider und Berater Agenda: 1. Begrüßung und

Mehr

Sina Helpensteller Wirtschaftsinformatik Systemanalyse und konzeption im IT-Umfeld

Sina Helpensteller Wirtschaftsinformatik Systemanalyse und konzeption im IT-Umfeld Persönliche Daten Name Unternehmen Adresse Sina Helpensteller Sina Helpensteller Wirtschaftsinformatik D-06507 Bad Suderode Kontakt Tel.: +49-151-18426704 e-mail: sina.helpensteller@help-it-consult.de

Mehr

Kostengünstige Sicherstellung der Verfügbarkeit von DV-Systemen

Kostengünstige Sicherstellung der Verfügbarkeit von DV-Systemen Kostengünstige Sicherstellung der Verfügbarkeit von DV-Systemen Systemrufbereitschaft und deren technische Unterstützung Dr. Christoph Seidel, Rüdiger Gruetz, Städtisches Klinikum Braunschweig Sven-Owe

Mehr

Beraterprofil Thomas Scheffler

Beraterprofil Thomas Scheffler Beraterprofil Thomas Scheffler PERSONALIEN Name Scheffler Vorname Thomas Geburtsdatum/-ort 23.07.1981 / München Mobil +49 (0) 172 8 14 67 66 E-Mail t.scheffler@scheffler-consulting.de Internet www.scheffler-consulting.de

Mehr

Typische Eigenschaften von Metallen

Typische Eigenschaften von Metallen Typische Eigenschaften von Metallen hohe elektrische Leitfähigkeit (nimmt mit steigender Temperatur ab) hohe Wärmeleitfähigkeit leichte Verformbarkeit metallischer Glanz Elektronengas-Modell eines Metalls

Mehr

Berater-Profil 231. DB-Administrator, Org.-Programmierer (DB2, VS-Cobol II, SQL) Ausbildung Studium der Physik. EDV-Erfahrung seit 1970

Berater-Profil 231. DB-Administrator, Org.-Programmierer (DB2, VS-Cobol II, SQL) Ausbildung Studium der Physik. EDV-Erfahrung seit 1970 Berater-Profil 231 DB-Administrator, Org.-Programmierer (DB2, VS-Cobol II, SQL) Ausbildung Studium der Physik EDV-Erfahrung seit 1970 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1943 Unternehmensberatung R+K

Mehr

Leistungsprofil von Stefan Grass

Leistungsprofil von Stefan Grass Leistungsprofil von Stefan Grass A l l g e m e i n e A n g a b e n Adresse: Stefan Grass Lilienweg 24 51143 Köln geboren am 27.03.1964 in Köln Telefon: 02203-988305 Mobil: 0172-6413617 E-Mail: StefanGrass@epost.de

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr