Argumentationspapier zur Versorgung der Beamten. Ein Beitrag zur Versachlichung der Diskussion. September 2012 KVS KVS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Argumentationspapier zur Versorgung der Beamten. Ein Beitrag zur Versachlichung der Diskussion. September 2012 KVS KVS"

Transkript

1 Argumentationspapier zur Versorgung der Beamten Ein Beitrag zur Versachlichung der Diskussion September 2012 KVS

2 Seite 2 Inhalt I. Hintergrund Die Beamtenversorgung in den Medien Ausgewählte Studien zu diesem Thema...3 a) b) Der Vorsorgeatlas des Forschungszentrums Generationenverträge der Universität Freiburg...3 Der Wochenbericht Nr. 3/2010 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Wer hinter den Behauptungen steht...5 II. Die Fakten zur Beamtenversorgung Rentenversicherung und Beamtenversorgung zwei völlig unterschiedliche Systeme Durchschnittsrente vs. Durchschnittspension der Vergleich hinkt Die Einbeziehung der Beamten in die gesetzliche Rentenversiche-rung ist kaum bezahlbar Zukünftige Versorgungslasten in den Medien unnötig dramatisiert...8 III. Die Zahlen sprechen für sich IV. Zusammenfassung/Fazit... 11

3 Seite 3 I. Hintergrund 1. Die Beamtenversorgung in den Medien Landauf, landab wird in schöner Regelmäßigkeit kolportiert, welche Vorteile die Beamten im Vergleich zu den Rentnern haben. Die gängigsten Behauptungen im Überblick: Die hohen Pensionen stehen in keinem Verhältnis zu den Renten der Beamte ist überversorgt. Beamte müssen für ihre Altersversorgung keine eigenen Beiträge aufwenden. Die Pensionen sollten daher abgeschafft und die Beamten in die gesetzliche Rentenversicherung überführt werden; die Finanzlage der Rentenkassen würde sich dadurch erheblich verbessern. 2. Ausgewählte Studien zu diesem Thema a) Der Vorsorgeatlas des Forschungszentrums Generationenverträge der Universität Freiburg Der im August 2009 vorgestellte interaktive sog. Vorsorgeatlas, der im Auftrag der Fondsgesellschaft Union Investment von Professor Dr. Bernd Raffelhüschen und dem Forschungszentrum Generationenverträge der Universität Freiburg erarbeitet wurde, stützt diese Thesen. Der Vorsorgeatlas kommt zu dem Schluss, dass 74,7 Prozent der Rentenbezieher ohne zusätzliche Altersvorsorge unterversorgt seien. 1 Kernaussage: Nur wer aktiv vorsorgt, kann im Alter seinen Lebensstandard halten. Im Vorsorgeatlas wird die Rente zum (letzten) Bruttoeinkommen ins Verhältnis gesetzt. Die Renten und Pensionen können über eine Eingabemaske 2 abgefragt werden. 1 Ohne private Vorsorge droht Altersarmut. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 06. August Seite Vorsorgeatlas Deutschland. URL: [abgerufen: 10. September 2012].

4 Seite 4 So wird zur Höhe der Beamtenversorgung ein Bundesdurchschnitt von EUR angegeben, ergänzt um den Kommentar Pensionäre beziehen grundsätzlich ein vergleichsweise hohes Ruhegehalt (...). Den Pensionen stehen 984 EUR gesetzliche Rente als Durchschnittswert gegenüber. Leistungen der betrieblichen Altersversorgung, die ja oftmals Bestandteil der Altersbezüge der Rentenempfänger sind, müssen im Vorsorgeatlas allerdings separat abgefragt werden. Ein Vergleich der Gesamteinkünfte von Rentnern und Beamten wird so erschwert bzw. die Zusatzrenten fallen einfach unter den Tisch. Darüber hinaus stehen alle Werte als Brutto-Monatsbeträge und weitgehend unkommentiert im Raum. Auf die Angabe von Nettobeträgen und auf klarstellende Erklärungen zu den grundsätzlich unterschiedlichen Systemen Beamtenversorgung und gesetzliche Rente wird verzichtet. Abgesehen davon ist nicht nachvollziehbar, auf welchen Grundlagen die Zahlen errechnet wurden. Es verwundert daher nicht, dass der Vorsorgeatlas zum Teil sehr deutliche Kritik hervorgerufen hat. 3,4 b) Der Wochenbericht Nr. 3/2010 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Auch das DIW behauptet in seinem Wochenbericht 3/2010 vom 18. Januar 2010, die Beamten seien überversorgt und vergleichsweise deutlich besser gestellt. 5 Beklagt wird, dass die Beamten angeblich keine Beiträge für ihre Versorgung leisten. Verschwiegen wird jedoch, dass im Gegensatz dazu ihre Besoldung zugunsten der Altersversorgung bewusst niedrig gehalten wird. Darüber hinaus hinkt der hier angestellte Vergleich zwischen Anwartschaften von aktiv Beschäftigten mit gesetzlicher Rentenversicherung und aktiven Beamten denn wie im Vorsorgeatlas bleiben auch hier die Anwartschaften der gesetzlich Rentenversicherten auf betriebliche Altersversorgung unberücksichtigt. Des Weiteren hätte beachtet werden müssen, dass das Ruhegehalt der Beamten bis 2040 deutlich höher zu versteuern ist als die gesetzliche Rente. 3 Panikmache und/oder geniale Vertriebsoffensive der Union Investment?. URL: [abgerufen: 10. September 2012]. 4 Alterseinkünfte unter die Lupe genommen. In: Aktiv im Ruhestand. Heft 9/2009. S Alterssicherungsvermögen dämpft Ungleichheit aber große Vermögenskonzentration bleibt bestehen. Wochenbericht des DIW. URL: 1.pdf [abgerufen: 10. September 2012].

5 Seite 5 3. Wer hinter den Behauptungen steht Mit diesen verzerrten Darstellungen wird die Neiddebatte zur Altersversorgung von Ruhestandsbeamten und Rentnern weiter am Kochen gehalten. Allerdings überrascht gerade die einseitige Betrachtungsweise der Beamtenversorgung im Vorsorgeatlas nicht: Professor Dr. Bernd Raffelhüschen, der als Wissenschaftler die Kapital gedeckte private Altersversorgung propagiert, stand aufgrund seiner Nähe zur privaten Versicherungswirtschaft 6,7 bereits häufig in der Kritik. Es ist nicht das erste Mal, dass Raffelhüschen gegen die Beamtenpensionen ins Feld zieht. Auch in dem Artikel Sieben Wahrheiten über Beamte in der Bild- Zeitung vom 20. August 2008 hat er die Überversorgung der Beamten thematisiert und mit polemischen Argumenten gestützt. Seither wird er von dieser Zeitung und von vergleichbaren Medien gern zitiert, wenn es einmal wieder um die schnelle Schlagzeile geht. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch das Gutachten seines Forschungszentrums Generationenverträge vom August 2009, das am Beispiel der Beamtenversorgung in Baden-Württemberg eindringlich die Kürzung der Pensionen empfiehlt. Sein im Auftrag des Bundes der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen e. V. erarbeitetes Gutachten vom Januar 2010 geht in die gleiche Richtung: hier wird die Kürzung der Beamtenversorgung für die niedersächsischen Landesbeamten empfohlen 8. Besonders deutlich wird Raffelhüschens Engagement für die private Versicherungswirtschaft in der ARD-Sendung Rentenangst! Der Kampf um die Altersvorsorge. 9 Der Zweck dieser unabhängigen Bewertungen ist durchschaubar: Man will auch die Beamten in die gesetzliche Rentenversicherung einbeziehen, um die Vollversorgung zu beenden und damit auch diese Zielgruppe für die privaten Versicherer und ihre Altersvorsorgeprodukte zu gewinnen. Auch die Aussagen des DIW sollte man kritisch einordnen. Investitionen in die Altersversorgung sind aus dem Blickwinkel der Wirtschaft vor allem Kosten das Alimentationsprinzip als Grundsatz im Berufsbeamtentum (s. auch folgende Ausführungen) wird dabei völlig ausgeblendet. 6 Bernd Raffelhüschen Kurzlebenslauf. URL: [abgerufen: 10. September 2012]. 7 URL: [abgerufen: 10. September 2012]. 8 Ausgabenprojektion und Reformszenarien der Beamtenversorgung in Niedersachsen. Forschungszentrum Generationenverträge, München, Januar URL: [abgerufen: 10. September 2012]. 9 Rentenangst! Der Kampf um die Altersvorsorge. Regie: Ingo Blank/Dietrich Kraus. Ausstrahlung: ARD, Sonntag, 09. März 2008, 23:30 Uhr.

6 Seite 6 Nun zu den Tatsachen: II. Die Fakten zur Beamtenversorgung 1. Rentenversicherung und Beamtenversorgung zwei völlig unterschiedliche Systeme Die gesetzliche Rentenversicherung der Arbeitnehmer ist ein umlagebasiertes Versicherungssystem, in das Beschäftigte und Arbeitgeber Beiträge einzahlen. Im Berufsbeamtentum hingegen gilt das Alimentationsprinzip. Dieses sichert dem Beamten eine amtsangemessene Alimentation, die neben der Besoldung eine Altersversorgung mit einschließt. Die Besoldung wird zugunsten der Versorgung bewusst niedrig gehalten, so dass sich der Beamte seine Versorgung nicht mit eigenen Beiträgen, sondern vielmehr durch Gehaltsverzicht erkauft. 10 Beamte erhalten ihre Versorgung daher gerade nicht frei Haus. Beamtenversorgung und gesetzliche Rente können nicht einfach miteinander verglichen werden: Die Beamtenversorgung ist eine Vollversorgung. Das heißt, sie steht an Stelle der gesetzlichen Rentenversicherung und deckt gleichzeitig die zweite Säule, also die betriebliche Altersversorgung, ab. Der Beamte bekommt also keine separate Betriebsrente vom Arbeitgeber. Angestellte hingegen beziehen neben ihrer Rente oftmals auch Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung. Anwartschaften auf Betriebsrente der Angestellten müssen daher zusätzlich zur gesetzlichen Rente in den Vergleich einbezogen werden. Pensionen und gesetzliche Renten werden unterschiedlich besteuert, wobei die Pensionäre heute steuerlich stärker belastet sind als die Rentner. Darüber hinaus haben Pensionäre nicht selten höhere Beiträge in ihre private Krankenversicherung zu zahlen als gesetzlich versicherte Rentner. Diese Beträge, die zum Teil mehrere hundert Euro umfassen stellen eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Beim Vergleich von Renten und Pensionen werden diese Beiträge allerdings unterschlagen. Deshalb kann nur der Vergleich des tatsächlich verfügbaren Einkommens der Rentner und Pensionäre zu realistischen Ergebnissen führen. 10 Pensionen. Internetauftritt des Deutschen Beamtenbundes (dbb). URL:

7 Seite 7 2. Durchschnittsrente vs. Durchschnittspension der Vergleich hinkt Das durchschnittliche Qualifikationsniveau der Beamten ist höher als in anderen Beschäftigungsgruppen. So gehören 77% der Beamten dem gehobenen oder höheren Dienst an, haben also einen Hoch- oder Fachhochschulabschluss. 11 Ein Vergleich von Durchschnittsrente und Durchschnittspension wäre also nur dann sinnvoll, wenn hierfür Referenzgruppen von Angestellten und Beamten mit gleichwertigen Abschlüssen also auf einem entsprechend hohen Qualifikationsniveau gebildet würden. Die durchschnittliche Rente errechnet sich unter Berücksichtigung unterbrochener und unvollständiger Erwerbsbiografien. Neben dem Durchschnittsverdiener werden auch die zeitweise Arbeitslosen, die Geringverdiener und die Teilzeitbeschäftigten erfasst. Auch Mini-Renten aus kurzen Beschäftigungszeiten werden berücksichtigt. Bei den Beamten hingegen gibt es kaum Mini-Pensionen oder größere Lücken in der Erwerbsbiografie die Versorgung resultiert überwiegend aus einer Lebenszeitanstellung. Die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung begrenzt die Beiträge auf den Prozentsatz eines maximal zu berücksichtigenden Einkommens. Möchte sich der gesetzlich Rentenversicherte also über diese Grenze hinaus versichern, kann er dies nur im Wege der privaten Vorsorge tun. Die Beamtenversorgung hingegen kennt eine solche Deckelung nicht auch dies wirkt sich entsprechend auf die Höhe der Durchschnittspension aus. Die Höhe der Altersversorgungsleistungen egal ob gesetzliche Rente oder Beamtenversorgung ist von der Dauer der Lebensarbeitszeit abhängig. Beamte müssen allerdings länger arbeiten als andere Berufsgruppen durchschnittlich 12% mehr als Beschäftigte der Privatwirtschaft und im Übrigen auch länger als die tariflich Beschäftigten im öffentlichen Dienst. 12 Das Ruhegehaltsniveau der Beamten liegt derzeit nicht etwa bei 75 %, sondern tatsächlich zwischen 60 % und 67 %. Aufgrund der bereits festgelegten Reformmaßnahmen wird es in den kommenden Jahren auf Versorgungsbericht der Bundesregierung, S Ifo-Standpunkt Nr. 56. Sieben Wahrheiten über Beamte. Ifo-Institut, München, Oktober URL: 56--Seven-Truths-About-Civil-Servants.html [abgerufen: 10. September 2012].

8 Seite 8 Werte zwischen 50 % und 60 % sinken. 13 Es wird damit unter dasjenige vergleichbarer Tarifbeschäftigter im öffentlichen Dienst zurückfallen! 3. Die Einbeziehung der Beamten in die gesetzliche Rentenversicherung ist kaum bezahlbar Würden Beamte von heute auf morgen in das Rentensystem einbezogen, kämen auf die öffentlichen Haushalte zusätzliche Kosten von ca. 35 bis 40 Milliarden Euro zu. Neben den laufenden jährlichen Pensionsausgaben von 35 Milliarden Euro müssten zusätzlich Rentenversicherungsbeiträge für etwa 1,8 Millionen Beamte gezahlt werden. 14 Bei einer Abschaffung der Pensionen müssten die Beamtenbezüge deutlich erhöht werden, damit die Beamten für ihre Rentenversicherung selbst aufkommen könnten. Schließlich beziehen die Beamten gegenüber gesetzlich Rentenversicherten bei vergleichbarer Qualifikation und gleichem Einsatzbereich ein deutlich niedrigeres Bruttogehalt, weil nicht der Beamte selbst, sondern sein Dienstherr für die Alterssicherung sorgt. Gleichzeitig würden aber die bestehenden Pensionsansprüche erhalten bleiben, so dass der gesetzlichen Rentenversicherung zur Abbildung dieser Ansprüche zwischen 600 und 700 Milliarden Euro zugeführt werden müssten. Dies ist praktisch nicht bezahlbar Zukünftige Versorgungslasten in den Medien unnötig dramatisiert Bund, Länder und Kommunen beugen künftigen Versorgungslasten durch die Bildung von Versorgungsrücklagen und Versorgungsfonds vor. Viele der Dienstherrn und Versorgungsträger sind sogar auf dem Weg zu einer Vollkapitalisierung ihrer Versorgungslasten. Denn gerade hier lag in den vergangenen Jahrzehnten das Problem: Es war versäumt worden, eine auskömmliche Finanzierung für die spätere Versorgung sicherzustellen. Die Versorgungslasten sind also nicht auf die vermeintlich hohen Versorgungen der Beamten zurückzuführen (vielmehr haben die Dienstherrn, sprich: vor allem die Länder, in der Vergangenheit von den im Vergleich zu den Arbeitnehmern niedrigeren Gehältern profitiert und trotzdem versäumt, eine auskömmliche Finanzierung für die spätere Versorgung sicherzustellen). 13 Färber/Funke/Walther, Nachhaltige Finanzierung der Beamtenversorgung, ZBR 2011, S (23). 14 Aktionismus würde Milliarden kosten. In: Magazin für Beamtinnen und Beamte. 11. September S ebd.

9 Seite 9 Die Prognosen der zu erwartenden Versorgungslasten sind aufgrund zahlreicher Sparmaßnahmen und ausgebliebener Besoldungszuwächse in den vergangenen Jahren maßgeblich gesunken. Beispielhaft zu nennen sind die jährlichen Nullrunden bei der Beamtenversorgung sowie die Kürzung oder Streichung der Sonderzahlung (Weihnachtsgeld). Die Beamten wurden von der Einkommensentwicklung vergleichbarer Branchen der Privatwirtschaft abgekoppelt. 16 So hat sich der Bruttomonatsverdienst hoch qualifizierter Angestellter in der Privatwirtschaft von 1970 bis 2000 um 330% erhöht, bei den Beamten des gehobenen Dienstes z. B. hingegen um lediglich 190%. 17 Bei der wirkungsgleichen Übertragung der Rentenreform auf die Pensionen sind sogar Überkompensationseffekte zu Lasten der Beamten entstanden. So hat das Bundesverfassungsgericht im Jahr 2005 festgestellt, dass die Sparschraube bei den Pensionen stärker angezogen worden ist als in der gesetzlichen Rentenversicherung. Es hat gleichzeitig die verfassungsrechtlichen Grenzen einer Absenkung der Pensionen aufgezeigt: nach Ansicht des Bundesverfassungsgerichts ist der Spielraum für weitere Einschnitte des Gesetzgebers in die Beamtenversorgung sehr gering. 18,19 Hilfreich ist in diesem Zusammenhang auch ein Blick auf die Forschungsergebnisse des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV). Darin wird bestätigt, dass die Grenze für weitere Kürzungen des Versorgungsniveaus erreicht ist und dass die demographischen Probleme und die Versäumnisse der Vergangenheit nicht durch weitere Einschnitte bei Besoldung und Versorgung zu lösen sind. 20 Die Einschnitte der letzten 20 Jahre in die Beamtenversorgung haben dazu geführt, dass die Höhe der Versorgung in den unteren Besoldungsgruppen (z. B. bei Polizisten oder Feuerwehrbeamten) teilweise sogar die Grundsicherung des Sozialrechts unterschreitet Vgl. Färber/Funke/Walther, Nachhaltige Finanzierung der Beamtenversorgung, ZBR 2011, S (26). 17 Ifo-Standpunkt Nr. 56. Sieben Wahrheiten über Beamte. Ifo-Institut, München, Oktober URL: 56--Seven-Truths-About-Civil-Servants.html [abgerufen: 10. September 2012]. 18 BVerfG, 2 BvR 1387/02 vom , Absatz-Nr. (1-158). URL: [abgerufen: 10. September 2012]. 19 vgl. hierzu auch: Argumentationspapier der AKA zu den verfassungsrechtlichen Grenzen einer Absenkung der Beamtenpensionen (aktualisiert September 2009). URL: Anlage_Verfassungsrechtliche_Grenzen.pdf. [abgerufen: 10. September 2012]. 20 Nachhaltige Finanzierung der Beamtenversorgung. Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf, Februar URL: [abgerufen: 10. September 2012]. 21 Vgl. Färber/Funke/Walther, Nachhaltige Finanzierung der Beamtenversorgung, ZBR 2011, S (26).

10 Seite 10 III. Die Zahlen sprechen für sich Eine reine Nettobetrachtung von Pension und gesetzlicher Rente zeigt, dass das verfügbare Einkommen von Pensionären und Rentnern letztlich in etwa gleich ist. Dies demonstriert das folgende Beispiel: Vergleich der Versorgung eines Beamten der Besoldungsgruppe A 8 (z. B. Polizeiobermeister oder Oberbrandmeister) mit der Rente eines Angestellten der Entgeltgruppe E 8 22 Annahmen für die Berechnungen: - Besoldungsgruppe A 8 entspricht Entgeltgruppe E 8 - aktueller Besoldungs- bzw. Vergütungsstand - Beginn Beschäftigung 20. Lebensjahr - Beginn der Pflichtversicherung entspricht dem Beginn der Beschäftigung - männlich, verheiratet, Steuerklasse 3 - Gesetzliche Altersrente ca. 50% des durchschnittlichen Bruttoeinkommens - aufgrund der Verweildauer in den Erfahrungsstufen wird Stufe 5 der Entgeltgruppe E 8 als Lebensdurchschnitts-Brutto berücksichtigt Beamter A 8 Stufe 11 (Stand ) Angestellter E 8 Stufe 5 (Stand ) Grundgehalt 2.558,15 Stellenzulage 17,37 Familienzuschlag 106,26 Summe Brutto 2.681,78 Pension (71,75 v. H. vom Brutto) 1.924,18 abzgl. priv. Kranken-/Pflegevers. ca. 150,00 abzgl. Lohnsteuer (III) 21,00 Durchschnitts-Brutto 2.628,47 Gesetzl. Rente (50% des durchschn. Bruttogehalts) 1.314,24 abzgl. Kranken-/Pflegeversicherungsbeiträge von der gesetzl. Rente 129,45 zzgl. ZVK-Rente (verringert um Beiträge zur Kranken-/Pflegevers.) 604,50 abzgl.steuern 0,00 Summe Netto ca ,18 Summe Netto ca ,29 22 Die Beamten der Besoldungsgruppen A6 bis A9 (mittlerer Dienst) stellen mit 44,19% den überwiegenden Teil der Beamten beim Land, den Kommunen und Zweckverbänden im Freistaat Sachsen (Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen. Stand: 30. Juni [abgerufen: 10. September 2012]).

11 Seite 11 IV. Zusammenfassung/Fazit Wer sich ernsthaft mit den Argumenten auseinandersetzt, erkennt schnell, dass die Forderungen nach einer Kürzung der Pensionen oder nach einer Einbeziehung der Beamtenversorgung in die gesetzliche Rentenversicherung einer ernsthaften Prüfung nicht standhalten. Polemik bedient indessen nur vordergründige Interessen (statt aller: Raffelhüschen in Rentenangst! Der Kampf um die Altersvorsorge, s. oben).

12 Seite 12 Postfach , Dresden Marschnerstraße 37, Dresden Telefon: Telefax: Internet:

Beamtenversorgung, Pensionierung und Ruhestand: Ein Einstieg für Einsteiger

Beamtenversorgung, Pensionierung und Ruhestand: Ein Einstieg für Einsteiger Beamtenversorgung, Pensionierung und Ruhestand: Ein Einstieg für Einsteiger Beamtenversorgung - Ein Einstieg für Einsteiger Für die meisten Beamtinnen und Beamten stellt sich früher oder später die Frage

Mehr

Sechs Kernthesen. zur Besoldung, Versorgung und Beihilfe

Sechs Kernthesen. zur Besoldung, Versorgung und Beihilfe Sechs Kernthesen zur Besoldung, Versorgung und Beihilfe Sechs Kernthesen zur Besoldung, Versorgung und Beihilfe Bearbeitung: DirAG Oliver Sporré, Bersenbrück Stand: Mai 2012 Druck: Copyright 2012 Deutscher

Mehr

1. welche Faktoren bei einem Vergleich zwischen einer Rente und dem Ruhegehalt eines Beamten zu beachten sind;

1. welche Faktoren bei einem Vergleich zwischen einer Rente und dem Ruhegehalt eines Beamten zu beachten sind; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 332 22. 07. 2011 Antrag der Abg. Manfred Groh u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Vergleich Rente und

Mehr

Beamtenpensionen - Fakten statt Vorurteile -

Beamtenpensionen - Fakten statt Vorurteile - Studie Beamtenpensionen - Fakten statt Vorurteile - Auftraggeber: VERS Versicherungsberater-Gesellschaft mbh, Geschäftsführer Hans-Hermann Lüschen, Kienhorststr. 130, 13403 Berlin-Reinickendorf, Tel. 030/41777325,

Mehr

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Folie 1 vom 15.09.2006 S-VersicherungsService Rechtsanspruch Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung Arbeitnehmer hat die Möglichkeiten Teile seines

Mehr

Nachhaltige Finanzierung zukünftiger Pensionslasten im Landeshaushalt von Baden-Württemberg

Nachhaltige Finanzierung zukünftiger Pensionslasten im Landeshaushalt von Baden-Württemberg Nachhaltige Finanzierung zukünftiger Pensionslasten im Landeshaushalt von Baden-Württemberg Pressekonferenz 22.9.2006 mit MdL Oswald Metzger, finanzpolitischer Sprecher Dramatischer Anstieg der Pensionslasten

Mehr

Der öffentliche Dienst. Wir machen Deutschland stark. Irrtümer zur Beamtenversorgung. Die. Fakten statt Vorurteile

Der öffentliche Dienst. Wir machen Deutschland stark. Irrtümer zur Beamtenversorgung. Die. Fakten statt Vorurteile Der öffentliche Dienst. Wir machen Deutschland stark. Die 7 Irrtümer zur Beamtenversorgung Fakten statt Vorurteile Impressum Herausgeber: Layout/Satz: Druck: Bundesleitung des dbb beamtenbund und tarifunion,

Mehr

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Für Arbeitnehmer Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht ausreichen 93 % der Bundesbürger rechnen damit,

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

Bezahlbare Beiträge PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN AUCH IM ALTER. Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte.

Bezahlbare Beiträge PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN AUCH IM ALTER. Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte. PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN Bezahlbare Beiträge AUCH IM ALTER Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte. Informationen zur Beitragshöhe im Alter Beitragsentwicklung IN DER GESETZLICHEN

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai

VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai Anton Dujlovic Betriebliche Altersvorsorge VBL. Informationsveranstaltung 2014. Seite 1 VBL. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst.

Mehr

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment Deutsche verschenken ihre Rente Ergebnisse einer telefonischen Repräsentativbefragung unter 1.000 deutschen Erwerbstätigen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren (Befragungszeitraum: 02.03.-04.04.11) Durchgeführt

Mehr

Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung

Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung Stand Mai 2012 Auch im Internet unter www.kv-sachsen.de KVS Merkblatt

Mehr

Rente ab 67 stoppen soziale Alternativen durchsetzen!

Rente ab 67 stoppen soziale Alternativen durchsetzen! Rente ab 67 stoppen soziale Alternativen durchsetzen! 1. Stand der Debatte 2. Arbeiten bis 67 Wie soll das gehen? 3. Rente ab 67 Programm für Rentenkürzung und Altersarmut 4. Falsche Prämissen der Rente

Mehr

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg VBL-Informationsveranstaltung 2009 Referent: Gerald Rubel 07. Oktober 2009 07. Oktober 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick Das Angebot der VBL Die Anspruchvoraussetzungen VBLklassik. Die Leistungen

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/782 6. Wahlperiode 29.06.2012. Prüfung einer Verbeamtung von Lehrkräften in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/782 6. Wahlperiode 29.06.2012. Prüfung einer Verbeamtung von Lehrkräften in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/782 6. Wahlperiode 29.06.2012 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Simone Oldenburg, Fraktion DIE LINKE Prüfung einer Verbeamtung von Lehrkräften in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003 8. Alterssicherung Bisher konnten sich die Deutschen auf die staatliche Rentenkasse verlassen, die über 80 Prozent ihres Renteneinkommens deckt. Daneben gibt es auch andere Formen der Altersvorsorge. So

Mehr

Beamtenversorgung leicht gemacht Wir machen ÖD-Geschäft einfach! Dienstunfähigkeitsabsicherung für Beamte und Beamtenanwärter.

Beamtenversorgung leicht gemacht Wir machen ÖD-Geschäft einfach! Dienstunfähigkeitsabsicherung für Beamte und Beamtenanwärter. Beamtenversorgung leicht gemacht Wir machen ÖD-Geschäft einfach! Dienstunfähigkeitsabsicherung für Beamte und Beamtenanwärter Andreas Hanisch Agenda Beamtenversorgung Dienstunfähigkeit Grundlagen Dienstanfänger

Mehr

Stichpunkte. 5. Auswirkungen einer VBL-Änderung. Geschichte

Stichpunkte. 5. Auswirkungen einer VBL-Änderung. Geschichte Stichpunkte 1. Die Arbeitgeber haben wie erwartet in die Tarifverhandlungen, die vor einer Woche begonnen haben, die Forderung nach Leistungssenkungen bei der VBL eingebracht. 2. Möglicherweise in der

Mehr

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen Durchschnittl. Höhe von Erwerbsminderungsrenten im Jahr des Rentenzugangs 2000-2014 Monatliche Zahlbeträge in Euro, ohne Anpassung; Männer und Frauen, alte und neue Bundesländer 800 780 750 700 687 673

Mehr

schwere Hypothek für kommende Generationen.

schwere Hypothek für kommende Generationen. Versorgungsausgaben für Beamte Hypothek für kommende Generationen Grundgesetzlich geschützte Versorgungszusagen in Bayern in Höhe von 220 Milliarden Euro Der Bund der Steuerzahler in Bayern sieht in den

Mehr

Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko

Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko Vorsorgeexperte Bernd Raffelhüschen im Interview Die Rente ist sicher Die Wirtschaftskrise hat viel privates Vermögen vernichtet. Und an den Staat als Retter im Alter

Mehr

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Die Zahl der Rentner steigt und steigt Der Generationenvertrag funktioniert nicht mehr Die Altersstruktur in Deutschland

Mehr

Die Altersversorgung der Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Dienstes

Die Altersversorgung der Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Dienstes Heribert Lassner Die Altersversorgung der Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Dienstes Fünfte, aktualisierte Auflage Courier Verlag Einleitung 11 1. Die Pflichtversicherung 13 1 Voraussetzungen

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010 Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 -

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - KurzInfo Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - Edit Frater ef@trainerversorgung.de ef@trainerversorgung-ev.org Verantwortlich im BDVT: Gerd

Mehr

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung.

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Entgeltumwandlung mit Direktversicherung bzw. ARA Pensionskasse. Wichtige Informationen für Arbeitgeber. Der Staat beteiligt

Mehr

Sparteninformation Riester-Rente

Sparteninformation Riester-Rente Riester-Rente Schon jetzt an später denken Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de Web: www.anders-versichert.de facebook:

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Federico Foders 2 GLIEDERUNG Einführung: Die demographischen Fakten Risiken der umlagefinanzierten

Mehr

Das Grüne Pensionsmodell

Das Grüne Pensionsmodell Das Grüne Pensionsmodell Seit Jahren wird die Pensionsdebatte als Neiddebatte geführt. Jede Versichertengruppe wirft der anderen vor, ungerechtfertigte Privilegien zu genießen, zu teuer zu sein und anderen

Mehr

zur Lage der Professuren im Angestelltenverhältnis an staatlichen Fachhochschulen

zur Lage der Professuren im Angestelltenverhältnis an staatlichen Fachhochschulen POSITIONSPAPIER zur Lage der Professuren im Angestelltenverhältnis an staatlichen Fachhochschulen Erarbeitet von der gleichnamigen Arbeitsgruppe des Hochschullehrerbundes hlb unter Leitung von Prof. Dr.

Mehr

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer Mitarbeiter&Chef: gemeinsam profitieren Ein Konzept mit zwei Gewinnern Arbeitnehmer Lebenslange

Mehr

1 Altersversorgung in

1 Altersversorgung in 1 Altersversorgung in Deutschland Die Altersversorgung der Arbeitnehmer in Deutschland beruht auf den drei Säulen gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge.

Mehr

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer Dauerthema Nr.1: die Rente System am Ende Das haben Sie alles schon gehört oder gelesen: Die Menschen

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung Persönliche Auswertung zur Altersversorgung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Altersversorgung Die Auswertung befasst sich, neben

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012 Hochschule Emden / Leer Ihre Referentin: Sabine Dehn Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation

Mehr

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Im 3-Säulen-Modell der Alterssicherung ist die betriebliche Altersversorgung die zweite Säule. Die sogenannte Betriebsrente kann vom Arbeitgeber finanziert werden

Mehr

Absolut, relativ oder einfach mehr Geld? Analyse der Netto-Differenzen 2014

Absolut, relativ oder einfach mehr Geld? Analyse der Netto-Differenzen 2014 Voraussetzungen Absolut, relativ oder einfach mehr Geld? Analyse der -en 2014 Tarifbeschäftigte und beamtete Lehrerinnen und Lehrer erhalten bei gleicher Arbeitszeit, gleichen Aufgaben und gleichen Belastungen

Mehr

Die Lohnabrechnung wie viel vom Brutto noch übrig bleibt

Die Lohnabrechnung wie viel vom Brutto noch übrig bleibt Die Lohnabrechnung wie viel vom Brutto noch übrig bleibt Thema Zielgruppe Dauer Lohnabrechnung Real- / Hauptschule, berufliche Schule, Sekundarstufe I 1 Unterrichtsstunde Benötigtes Vorwissen - Intention

Mehr

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Das neue Alterseinkünftegesetz Im Frühjahr 2002 hat das Bundesverfassungsgericht

Mehr

Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen

Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen Seite 1. Betriebliche Altersversorgung 1 2. Unverfallbarkeit 2 2.1 Versorgungszusage ab

Mehr

Beamtenversorgung und Dienstunfähigkeitsabsicherung. Ein Unternehmen der AXA Gruppe

Beamtenversorgung und Dienstunfähigkeitsabsicherung. Ein Unternehmen der AXA Gruppe Beamtenversorgung und Dienstunfähigkeitsabsicherung Ein Unternehmen der AXA Gruppe Agenda Vertriebschancen und Grundlagen der Beamtenversorgung Dienstunfähigkeit und Abgrenzung zur BU DU-Navigator und

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge Sparteninformation

Betriebliche Altersvorsorge Sparteninformation Seite 02/08 Zeigen Sie soziale Verantwortung Zusätzliche Altersvorsorge macht nicht nur Sinn, sondern ist für Ihre Arbeitnehmer existenziell wichtig! Seit Jahren steht fest: Die gesetzliche Rente reicht

Mehr

Letzte Krankenkassen streichen Zusatzbeiträge

Letzte Krankenkassen streichen Zusatzbeiträge Zusatzbeiträge - Gesundheitsfonds Foto: D. Claus Einige n verlangten 2010 Zusatzbeiträge von ihren Versicherten. Die positive wirtschaftliche Entwicklung im Jahr 2011 ermöglichte den n die Rücknahme der

Mehr

Gegenüberstellung von Unterschieden zwischen. Tarifkraft und Beamten. im Bundesamt für Güterverkehr für den Fall einer Verbeamtung

Gegenüberstellung von Unterschieden zwischen. Tarifkraft und Beamten. im Bundesamt für Güterverkehr für den Fall einer Verbeamtung Gegenüberstellung von Unterschieden zwischen Tarifkraft und Beamten im Bundesamt für Güterverkehr für den Fall einer Verbeamtung Die Fachgruppe BAG der GdP fordert eine Verbeamtung im BAG. Unsere Forderung

Mehr

Ungeliebtes Thema Versicherungen

Ungeliebtes Thema Versicherungen Erfolgreich durch Studium und Referendariat Ungeliebtes Thema Versicherungen - Wir helfen - Warum kümmert sich der BLLV um Versicherungen? Das Thema Versicherungen ist für die meisten von uns Pädagogen

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro

Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge in

Mehr

Alterssicherung: Öffentliche oder private Verantwortung?

Alterssicherung: Öffentliche oder private Verantwortung? Alterssicherung: Öffentliche oder private Verantwortung? Dr. Florian Blank Vortrag auf dem WSI Herbstforum 2013 27. November 2013 www.wsi.de Gliederung Einleitung und Thesen Alterssicherung in Deutschland:

Mehr

Rürup-Rente Informationen

Rürup-Rente Informationen Rürup-Rente Informationen Die zunehmende Altersarmut hat die Regierung dazu veranlasst neben der Riester-Rente, die in erster Linie für Arbeitnehmer interessant ist, auch den Selbstständigen die Möglichkeit

Mehr

Beratungsbogen für Dienstanfänger im öffentlichen Dienst

Beratungsbogen für Dienstanfänger im öffentlichen Dienst Beratungsbogen für Dienstanfänger im öffentlichen Dienst Inhaltsangabe Wie sieht meine Versorgung im Krankheitsfall aus? 4 Ihre Absicherung im Krankheits- und Pflegefall 5 Wie sieht meine Versorgung bei

Mehr

ChemieVerbandsrahmenvertrag

ChemieVerbandsrahmenvertrag Tarifliche Altersvorsorge der chemischen Industrie ChemieVerbandsrahmenvertrag Wir sorgen für Ihre Zukunft - Informationsbroschüre für Arbeitnehmer - Stand 01/2014 Herausgegeben von: Warum Vorsorge? Wie

Mehr

PERSONALBLATT. Inhalt:

PERSONALBLATT. Inhalt: PERSONALBLATT Freie Universität Berlin Nummer 02/2005 10.2.2005 Inhalt: Betriebliche Altersversorgung im Wege der Entgeltumwandlung über den Verband Betriebliche Versorgungswerke für Unternehmen und Kommunen

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Steckbrief Basisrente Private Vorsorge mit staatlicher Förderung Die Basisrente umgangssprachlich auch Rürup-Rente ist eine steuerlich geförderte, private und

Mehr

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Gemeinsame Information der Vorsorgepartner der TÜV SÜD Gruppe Hannoversche Lebensversicherung AG Übersicht 1. Die Probleme der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

Berufsunfähigkeitsabsicherung im Rahmen der bav: Pauschales Verurteilen fehl am Platz

Berufsunfähigkeitsabsicherung im Rahmen der bav: Pauschales Verurteilen fehl am Platz Zurich-ExpertenThema Zurich Gruppe Deutschland Unternehmenskommunikation Bernd O. Engelien Poppelsdorfer Allee 25-33 53115 Bonn Deutschland Telefon +49 (0) 228 268 2725 Telefax +49 (0) 228 268 2809 bernd.engelien@zurich.com

Mehr

Die Situation von Familien in der gesetzlichen Krankenversicherung

Die Situation von Familien in der gesetzlichen Krankenversicherung Die Situation von Familien in der gesetzlichen Krankenversicherung Dr. Frank Niehaus Mannheim, 23.3.2013 Überblick 1. Familien in Deutschland 2. Die Finanzierung der GKV und die Situation der Familien

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Zukunft sichern: die mamax-basisrente Private Rente mit Steuerbonus finanzieren Die mamax-basisrente lohnt sich für alle, die finanziell für den Ruhestand vorsorgen

Mehr

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n V W L - L e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n 2 Ich mache mir Gedanken um meine Zukunft. Heute wird Ihre Leistung belohnt Sie haben Spaß an Ihrer Arbeit und engagieren sich

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig Altersvorsorge So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Lohmar Das Alterseinkünftegesetz, das seit dem 1.1.05 die beschränkte Abzugsfähigkeit von

Mehr

(nur elektronisch) An die Senatsverwaltung für Inneres Klosterstraße 47 10179 Berlin Berlin, den 2. Mai 2014

(nur elektronisch) An die Senatsverwaltung für Inneres Klosterstraße 47 10179 Berlin Berlin, den 2. Mai 2014 Deutscher Richterbund LV Berlin, Elßholzstraße 30-33,10781 Berlin Elßholzstraße 30 33 (Kammergericht) 10781 Berlin (Postanschrift) Tel.: 0173 / 616 40 53 (Vorsitzender) Tel: 030 / 9015 2543 (Vors. dienstlich)

Mehr

Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe. Standpunkt

Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe. Standpunkt Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe Standpunkt Zuschlagsberechnung bei Lücken im Versicherungsverlauf - ein weiterer schwerer Konstruktionsfehler bei der Neuregelung - Einführung 05.10.2012 Zwei zum

Mehr

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN Betriebliche Altersversorgung: Kapitalbildung mit Köpfchen BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG: DIE BESSERE ALTERNATIVE FÜR VERMÖGENSWIRKSAME

Mehr

Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung für das Jahr 2015 liegen vor

Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung für das Jahr 2015 liegen vor VB07 FB Sozialpolitik Ressort Arbeits- und Sozialrecht/ Betriebliche Altersversorgung 9/2014 09.12.2014 Informationen aus dem Arbeits- und Sozialrecht Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Äußerst attraktiv und einfach unverzichtbar: die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rente wird

Mehr

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich für: Frau / Herr... Die Auswertung wurde erstellt von: Openfinance Ludwig Hinrichs Sternwartenweg 36 24105 Kiel Telefon: (0431) 38 67 818 Telefax:

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Analyse

Persönliche Altersvorsorge-Analyse Persönliche Altersvorsorge-Analyse für Max Mustermann Musterstrasse 1 12345 Musterstadt Ihre persönliche Altersvorsorge-Analyse wurde erstellt vom: Institut für Vorsorge und Finanzplanung Die vorliegende

Mehr

Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ

Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ Deutsche Rentenversicherung FRAGEN- UND ANTWORTEN ZUM RV-NACHHALTIGKEITSGESETZ 2 Einleitung... 3 Die neue Rentenanpassungsformel...3 Wie funktioniert der neue Nachhaltigkeitsfaktor?...4 Welche Folgen hat

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann

Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann Arbeitnehmer- und Mischfinanzierte Direktversicherung für Herrn Max Mustermann Eigene Vorsorgemaßnahmen tragen dazu bei, den Lebensstandard auch im Rentenalter aufrechterhalten zu können. Der Staat fördert

Mehr

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung!

BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT. Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! BETRIEBLICHE ABSICHERUNG Profi Care bav BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Gehaltsumwandlung! Ihre Leistung bestimmt Ihre Lebensqualität Sie haben eine gute Ausbildung, sind

Mehr

Die Gilde Unterstützungskasse e.v. der Basler Securitas

Die Gilde Unterstützungskasse e.v. der Basler Securitas Die Gilde Unterstützungskasse e.v. der Basler Securitas Damit ein starkes Team auch in Zukunft beste Erträge erzielt. Von betrieblicher Altersvorsorge profitieren alle Nicht nur effizientes Wirtschaften,

Mehr

Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge (bav)

Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge (bav) Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge (bav) Stand: 04.2010 Vermögenswirksame Leistungen (VL) Vermögenswirksame Leistungen (VL) sind Geldleistungen, die der Arbeitgeber

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5 Vorwort... 5 Kapitel 1 Einführung Wie hat sich das Rentensystem in Deutschland entwickelt?. 14 Welche Renten gibt es?... 16 Was unterscheidet die verschiedenen Rentenarten?... 18 Kapitel 2 Gesetzliche

Mehr

Riester-Rente Historie

Riester-Rente Historie Riester-Rente Historie Die Riester-Rente entstand im Zuge der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001 Nettorentenniveau wird von 70% auf 67% reduziert Zusätzliche private Absicherung notwendig

Mehr

Basis-Rente. Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente

Basis-Rente. Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente Basis-Rente Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente Schließen Sie Ihre Versorgungslücke mit der LVM-Basis-Rente Auch dem Staat ist längst klar, dass in den meisten Fällen

Mehr

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts Arbeitsförderung Arbeitslosenversicherung Arbeitnehmer 3,25 % des Arbeitsverdienstes Drittes Buch des Sozialgesetzbuches SGB III Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen

Mehr

Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung

Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung Inhalt: Basiswissen Entgeltumwandlung Betriebsrente für (fast) alle möglich. Vorteile für Arbeitnehmer Was für diese betriebliche Altersvorsorge spricht. Häufige Fragen

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Inhalt 1. Einmalige Hinterbliebenenversorgung... 2 1.1. Bezüge für den Sterbemonat... 2 1.2. Sterbegeld...

Mehr

EINKOMMEN. SICHERN. Berufsunfähigkeitsversicherung. Menschen schützen. Werte bewahren.

EINKOMMEN. SICHERN. Berufsunfähigkeitsversicherung. Menschen schützen. Werte bewahren. EINKOMMEN. SICHERN. Berufsunfähigkeitsversicherung Menschen schützen. Werte bewahren. SCHUTZ. GESTALTEN. Berufsunfähigkeitsabsicherung kombiniert mit Hinterbliebenen- oder Altersvorsorge Risikolebensversicherung

Mehr

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

PRESSEINFORMATION. Das ändert sich zum Jahreswechsel. Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Kornwestheim/Frankfurt, 19.

PRESSEINFORMATION. Das ändert sich zum Jahreswechsel. Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Kornwestheim/Frankfurt, 19. PRESSEINFORMATION Kornwestheim/Frankfurt, 19. Dezember 2014 Das ändert sich zum Jahreswechsel Wie jedes Jahr, treten auch zum 1. Januar 2015 zahlreiche Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung

Mehr

Interessengemeinschaft deutscher und belgischer Grenzgänger Alterseinkünftegesetz für belgische Grenzgänger

Interessengemeinschaft deutscher und belgischer Grenzgänger Alterseinkünftegesetz für belgische Grenzgänger Alterseinkünftegesetz für belgische Grenzgänger Dipl. Finanzwirt Rolf Moeris Historie des dt. Rechts Beamte: Vollversteuerung der Pension lebenslang und Versorgungsfreibetrag Renter: Versteuerung mit dem

Mehr

Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere.

Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere. Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere. Kräftig Steuern sparen mit. Die Rente ist sicher. Auch für mich? Irgendwann haben Sie das Rentenalter erreicht. Aber reicht dann auch Ihre Rente?

Mehr

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger PKV-Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger 2 Die private Krankenversicherung (PKV) war immer schon für Beamte besonders geeignet, da sie ihre Versicherungsleistungen

Mehr

- je besonders - 30.11.2006 GB 4 CZ/gs Durchwahl: 5300 Info Nr.: 101/2006

- je besonders - 30.11.2006 GB 4 CZ/gs Durchwahl: 5300 Info Nr.: 101/2006 Bundesleitung Friedrichstraße 169/170 D-10117 Berlin dbb beamtenbund und tarifunion Friedrichstraße 169/170 10117 Berlin An die Mitgliedsgewerkschaften des dbb - je besonders - Telefon 030.40 81-40 Telefax

Mehr

Service Die Renteninformation mehr wissen

Service Die Renteninformation mehr wissen Service Die Renteninformation mehr wissen > Wie hoch wird meine Rente sein? > Sollte ich zusätzlich vorsorgen? > Ist mein Versicherungskonto vollständig? Die Renteninformation so planen Sie besser fürs

Mehr

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen Wege der Versorgung Wovon werden Sie im Alter leben? Das Zukunftsproblem der gesetzlichen Rente hat im Wesentlichen 2 Ursachen: Immer

Mehr

Rente ab 67? Oder: Rente ab 65 und Erhalt des Altersteilzeitgesetzes!

Rente ab 67? Oder: Rente ab 65 und Erhalt des Altersteilzeitgesetzes! Oder: Rente ab 65 und Erhalt des Altersteilzeitgesetzes! Aktionskonferenz der IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt 05.10.2007 in Hannover Prof. Dr. Gerhard Bäcker Universität Duisburg-Essen

Mehr

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Keine Frage offen von Detlef Pohl 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Pohl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2008 Verlag C.H.

Mehr

Generationenvertrag stabil und zuverlässig!

Generationenvertrag stabil und zuverlässig! Generationenvertrag stabil und zuverlässig! Der Begriff Generationenvertrag, wie er heute benutzt wird, geht auf eine breite Diskussion in der BRD nach 1950 zurück. Es ging darum, aus schmerzlichen Erfahrungen

Mehr