Howto der MJPEGTOOLS. Authoren: siehe Kontakt und Danksagung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Howto der MJPEGTOOLS. Authoren: siehe Kontakt und Danksagung"

Transkript

1 Howto der MJPEGTOOLS Authoren: iehe Kontakt und Dankagung 21. November 2004

2 Inhaltverzeichni 1 Einführung Bücher Begriffklärungen 7 3 Bezugquellen 10 4 Wiedergabe der erzeugten Video 12 5 Aufnehmen mit lavrec Generelle Bedienung Programmaufruf Augabe während der Aufnahme Beipiele Beipiel Beipiel Beipiel Beipiel Beipiel Fehler, Fehlererkennung und Fehlerbehebung Die wichtigten Fehler Fehlererkennung Fehlerbehebung Videofilme von einzelnen Bildern erzeugen 20 7 Abpielen de aufgenommenen Film 22 8 Bearbeitung de Video Bearbeiten mit glav Mehrere Video zu einem vereinen Ton aukoppeln Einzelbilder au dem Video aukoppeln Überblendungen erzeugen

3 9 Einen Film in MPEG- oder DIVx Video umwandeln Allgemeine Grundätzliche zur Tonkomprimierung Grunätzliche zur Videokomprimierung Skalieren Grundätzliche zum Zuammenführen von komprimiertem Ton und Bild Videofilme im mpeg1-format erzeugen Beipiele für eine Audiodatei im mpeg1-format Beipiele für eine Videodatei im mpeg1-format Beipiele für da Zuammenführen der Dateien (multiplexen) im mpeg1- Format Videofilme im mpeg2-format erzeugen Beipiel für eine Audiodatei im mpeg2-format Beipiele für eine Videodatei im mpeg2-format Werte der Option -q bei Filmen mit variabler Bitrate (VBR) Kompreion für da Wiedergabeziel Fernehen (interlaced) oder Monitor (progreive) Beipiel für da Zuammenfhren der Dateien (multiplexen) im mpeg2- Format Video-CD (VCD) erzeugen Beipiel für die Tonkomprimierung für eine VCD Beipiel für die Videokomprimierung fr eine VCD Beipiel für da Zuammenführen von Ton und Bild für eine VCD Erzeugung der VCD MPEG-Filme peichern Super Video CD (SVCD) erzeugen Beipiel für die Tonkomprimierung für eine SVCD Beipiel für die Videokomprimierung für eine SVCD Beipiel für da Zuammenführen von Ton und Bild für eine SVCD Erzeugung der SVCD Erzeugung einer DVD Beipiel für die Tonkomprimierung für eine DVD Beipiel für die Videokomprimierung für eine DVD Beipiel für da Zuammenführen von Ton und Bild für eine DVD Erzeugung der DVD DIVX-Video erzeugen Filmoptimierung Einatz von Filterprogrammen Skalierung und Offet-Korrektur Konverion der Bildfolgefrequenz Dekomprimierung von mpg-filmen Dekomprimierung mit MPlayer Dekomprimierung mit mpeg2dec Weitere Formatwandlungmöglichkeiten von mpeg2-filmen Abwägung Qualität gegen Gechwindigkeit Filme für Software-player und Dik Playback erzeugen

4 13 SMP und verteilte Komprimieren Kontakt und Dankagung 65 3

5 1 Einführung Die mjpegtool ind ein Programmpaket, da e erlaubt, bei untertüzter Video (v4l und v4l2) Karte Filme aufzunehmen, abzupielen, zu bearbeiten, zu komprimieren und in andere Formate zu konvertieren. Bei den mjpegtool handelt e ich durchweg um Kommandozeilen orientierte Programme (Aunahme: glav). E ind im einzelnen folgende Programme: Programm lavrec Mit dieem Programm können Video aufgenommen werden. Programme lavplay und glav Mit dieen Programmen können die Aufnahmen wiedergegeben und bearbeitet werden werden. Programm lav2wav Dekomprimiert den Ton von einem File nach tdout. Programm lav2yuv Dekomprimiert die Bilder von einem File nach tdout. Die Bilder ind im yuv4:2:0 Format. Progamm yuvdenoie Beeitigt Bildrauchen durch filtern. Programm yuvcaler Skaliert da Bild auf die gewünchte Größe und kann die aktive Größe fetlegen. Programm lav2mpeg Ein Script, da die einzelnen Kommando verpackt. Damit kann da Komprimieren mit nur einen Aufruf erledigt werden. Programm mp2enc Komprimiert den Ton in da mp2-format. Programm mpeg2enc Komprimiert die Bilder vom yuv4:2:0 in da mpeg1/2 Format. Programm mplex Zuammenführung de komprimierten Ton und Video zu einem MPEG File, der dann mit MPEG-playern (xine, mplayer, vlc u.a.) abgepielt werden kann. Eine genaue Bechreibung der Programme und deren Optionen findet man in der Manpage de jeweiligen Pogramme. 4

6 Die ind die zunächt wichtigten Programme zum Erzeugen eine mpg-film. Darüberhinau enthalten die mpegtool eine Reihe von weiteren Programmen, auf die an anderer Stelle eingegangen wird. Soll der erzeugte mpg-film auf einem DVD-Spielgerät am Ferneher abgepielt werden, dürfen nicht alle Optionen, die MPEG verwendet, benutzt werden. Dehalb gibt e vordefinierte Profile, wo viele Optionen chon richtig geetzt ind, damit die DVD-Spieler da Video leen können. E it möglich, eine VCD, SVCD oder eine DVD darau zu erzeugen. Die Erzeugung einer VCD oder SVCD kann einfach mit dem Programm VCDImager erfolgen. Bei Erzeugung einer DVD wird man zu dem Programm dvdauthor greifen. Dazu weiter unten mehr. Der typiche Ablauf wenn man die Video von einer Quelle aufnimmt. Und da Video dann bearbeitet ieht etwa wie im Bild angegeben au. Im Bild ieht man auch die Schnitttellen von und zu anderen Programmpaketen diee ind in grau gehalten. Alle anderen Teile kann da mjpegtool Paket abdecken. Zoran chipet baed card Video4Linux card Digital video Capture: lavrec (hardware encoding) Capture: lavrec (oftware encoding) Capture: dvgrab (via firewire or imilar) Edit: glav Edit: kino Convert to YUV: lav2yuv Convert to YUV: mil2yuv YUV filter: (yuvcale, yuvdenoie, etc.) MPEG encoder: mpeg2enc DivX encoder: e.g. mencoder DVD, SVCD, VCD compatible video DivX video MJPEG Tool Other tool Abbildung 1.1: Video Codierung Fludiagramm Vor Beginn der Nutzung der mjpegtool müen die Environment Variablen geetzt werden, ofern die Eintellungen nicht den Voreintellungen entprechen, oder wenn man mehrere tv-karten hat, die man gleichzeitig nutzen will. E handelt ich um folgende Environment Variablen: LAV VIDEO DEV Voreintellung it /dev/video LAV AUDIO DEV Voreintellung it /dev/dp LAV MIXER DEV Voreintellung it /dev/mixer Geetzt werden die Variablen mit dem Befehl z. B. export LAV VIDEO DEV=/dev/video Wie man Enviroment Variablen etzt, it in der Bechreibung der Shell genauer bechrieben. 5

7 1.1 Bücher Hier noch eine Auwahl an Büchern die man al weitere Informationquellen nutzen kann. Zuert einige engliche Bücher: Digital Video and HDTV von Charle Poyton (ISBN ) Digital Video Compreion von Peter Syme (ISBN ) Video Demytified von Keith Jack (ISBN ) Und nun in Deutch: Fernehtechnik von Rudolf Mäul (ISBN ) Profeionelle Videotechnik - analoge und digitale Grundlagen von U. Schmidt (ISBN ) Digitale Film- und Videotechnik U. Schmidt (ISBN ) 6

8 2 Begriffklärungen Interlacing Da menchliche Auge it in der Lage, etwa 16 Einzelbilder pro Sekunde zu untercheiden. Höhere Bildfolgen werden vom Auge nicht mehr aufgelöt und al bewegte Bild wahrgenommen. Bei der Film- und Videotechnik benutzt man dehalb Bildwechelfrequenzen, die deutlich höher ind al 16 Bilder pro Sekunde. Im einzelnen ind die beim Film: 24 Bilder, bei der PAL-Norm (gültig in vielen europäichen Ländern): 25 Bilder, bei der NTSC-Norm (US amerikaniche Norm, auch gültig in Kanada, Japan und anderen Ländern): : 1001 oder : 1001 Bilder, bei der SECAM-Norm: (gültig in Frankreich und weiteren europäichen Ländern): 25 Bilder. Da da Auge auch bei einer Bildwechelfrequenz von 25 Bilder/ den Bildwechel vor allem der hellen Bildteile noch al Flimmern wahrnimmt, bedient man ich beim Fernehen eine Trick, um die Bildwechelfrequenz cheinbar zu erhöhen und o ein flimmerfreie Bild zu bekommen. Da Fernehbild wird zeilenweie von link oben nach recht unten gechrieben. Statt jeweil ein Vollbild zu enden, überträgt man zwei Halbbilder, und zwar zunächt die Zeilen 1, 3, 5, al erte Halbbild und anchließend die Zeilen 2, 4, 6, al zweite Halbbild. Dadurch wird dem Auge eine Bildwechelfrequenz von 50 Bilder/ (PAL, SECAM) bzw. ca 60 Bilder/ (NTSC) vorgetäucht und da Bild ercheint flimmerfrei. Die wird in der Fachprache al Interlacing bezeichnet. Nähere zum Interlacing iehe die einchlägige Literatur z. B. Mäul, Fernehtechnik oder U. Schmidt, Videotechnik Bild- und Tongrößen und zu erwartende Bitraten Gleichungen zur Errechnung der Bitrate: Audio für CD-Qualität: Bitrate = ample/ 2 Kanäle 16 Bit Breite = B/kB 8 Bit Byte 172, 7 kb/ Video: Bitrate = Breite Höhe Bildfolgefrequenz Qualität Kartentype B/kB Für die Kartentype it bei der Buz 200 einzuetzten, bei allen andern Karten wie DC10/DC30/LML33 it der Wert 100 zu verwenden. 7

9 PAL halbe Größe: Bitrate = = 990 kb/ PAL volle Größe: Bitrate = = kb/ NTSC halbe Größe: Bitrate = = kb/ NTSC volle Größe: Bitrate = = kb/ MPEG1 und MPEG2 International genormte Verfahren zur Datenreduktion. MPEG it die Abkürzung von Moving Picture Expert Group. Um die ehr große Datenrate bei der Bildwiedergabe zu reduzieren, werden die Bilder durch eine ogenannte Hybride Dikrete Koinu- Tanformation im Datenfluß reduziert. Da dabei auftretende Problem ind Bilder von ich (chnell) bewegenden Objekten. Um auch bei den reduzierten Bildern die Bewegungen ohne Flackern wiedergeben zu können, muß der Gang der zukünftigen Bewegung voraugeahnt werden. Dazu wird während der Kompreion der Bilder immer einige Bilder in die Zukunft gechaut, um zu wien, wohin ich die Bewegung entwickeln wird. Der MPEG 2-Standard it eine Weiterentwicklung de MPEG 1-Standard. Platzhalter im Dateinahmen Häufig it e erwüncht, die erzeugten Dateien eine gewünchte Größe nicht überchreiten zu laen. Will man z. B. den erzeugten Film auf eine CD mit 700 MB Platz brennen, ollte die Datei tunlicht kleiner al 700 M B ein. Um die zu gewährleiten, ermöglichen die mpegtool durch einen Platzhalter im Dateinahmen bei Überchreitung einer vorbetimmten Dateigröße automatich eine zweite (dritte) Datei anzulegen. Vergibt man z.b. beim Aufnehmen mit lavrec den Dateinamen Datei.avi für die aufzunehmende Datei, toppt lavrec die Aufnahme automatich bei Überchreiten einer Dateigröße von z. B. 1, 6 GB (Die Größe it format- und architekturabhängig). Soll da nicht erfolgen, muß im Dateinahmen der Platzhalter %02d eingefügt werden, im Beipiel ollte alo der Dateinahme Datei%02d.avi lauten. Dann werden automatich Dateien mit den Namen Datei01.avi, Datei02.avi, uw. angelegt, bi die Aufnahme getoppt wird. Die gilt inngemäß auch für die anderen Programme der mjpegtool. Fileformate AVI und Quicktime Beide Formate ind ogenannte Containerformate, die bechreiben, wie die Audio und Video Stream, die in einer Datei gepeichert ind, bechaffen ein müen. Dabei kann man für Audio und Video verchiedene Codec verweden. Die mjpegtool ind in der Lage, AVI- und Quicktime-Formate zu verarbeiten, die al Video Codec mjpeg- (Motion JPEG) oder DV Type 1 und al Audio da WAV-Format verwenden. Wenn man andere Codec in dem AVI- oder Quicktime-Format hat, ind die nicht von den mjpegtool lebar. AVI it durch die interne Struktur auf 32Bit Architekturen (typicher PC) auf 2 GB Filegröße bechränkt, bei Quicktime gibt e diee Limitierung nicht. Für AVI gibt e mehrere verchiedene Erweiterungen, die da 2 GB Limit aufheben. Diee wurden aber noch nicht implementiert, da ie grundätzliche Probleme nicht beheben, wie z. B. da Bearbeiten von einem File, während noch aufgenommen wird. 8

10 Bandbreite Die it ein andere Wort für eine Datenmenge in einer betimmten Zeiteinheit. Die Einheit it meit kbyteprosekunde ( kb ). Wenn man in einer Sekunde 1 MByte (1 MB) übertragen kann, oder bei einem Video in einer Sekunde 1 MByte an Daten anfält, pricht man von einer benötigten Bandbreite von 1 M Byte. GOP Die Engliche Langform heißt Group of Picture, wa etwa Gruppe von Bildern in Deutch eintpricht. MPEG faßt immer ein betimmte Anzahl von Frame zu einer Gruppe zuammen, wobei da erte Bild der Gruppe immer mit einem I-Frame beginnt, der den geammten Frame peichert und omit am meiten Platz verbraucht. Dann gibt e noch P-Frame, die zwichen I-Frame ind und die Änderungen zum vorherigen I oder P-Frame peichern. Die B Frame ind nur bei VCD verpflichend vorgechrieben und enthalten die Änderung zum letzten und zum nächten I oder P Frame. Bei MPEG it e je nach Verwendung teilweie dem Encoder berlaen, wie der die I/P/B Frame verwendet um möglicht viel Platz paren. Gamma Gamma, eigentlich ollte bei PAL ein Gamma von 2.8 verwendet werden. Da wird aber oft al zu hoch angeehen, und dehalb wird bei PAL auch der NTSC Gamma Wert von 2.2 verwendet. Die mjpegtool verändern da Gamma nicht und belaen e genauo wie e it (hit in hit out Prinzip). Wenn man da Gamma ändern will ollte man die machen befor der Film von den mjpegtool verarbeitet wird. It da nicht mehr machbar o kann man mit yuvcorrect, da Gamma korrigieren. Die it im allgemeinen aber nicht notwendig 9

11 3 Bezugquellen Die mjpegtool können unter heruntergeladen werden. Zum Erzeugen von VCD und SVCDkann der VCDImager unter heruntergeladen werden. Ein Programm zum Erzeugen von DVD gibt e unter DVIX Video kann man mit dem Programm mencoder erzeugen, zu finden unter MAC-Beitzer, die die mjpeg tool verwenden möchten, finden unter folgenden Adreen Informationen: hmhav/svcd on a Macintoh.txt, Wenn man die mjpeg tool auf einem MAC compilieren möchte, oder ich nur die compilieren Verionen von mpeg2enc und mplex beorgen will, o findet man die hier: Bei kann nachgeehen werden, wa der DVD-Player abpielen kann. Ein weitere Dokumentation über da Aufnehmen codieren und brennen it hier zu finden bei dem Titel Video from an Analogue Camcorder: Eine GUI für die mjpegtool namen Linux Video Studio findet man hier: 10

12 11

13 4 Wiedergabe der erzeugten Video Die mit den mpegtool erzeugten Video ind beipielweie mit folgenden Programmen abpielbar: dxr2 xine om dvdview xmovie mplayer vlc nur MPEG1: mtv nur MPEG1: gtv hardware decoder card MS Media Player Divere SW DVD Player Der MS Media Player cheint MPEG 1 lieber abzupielen, wenn ie mit -f 1 gemultiplexed wurden. MJPEG-AVI Video, die mit dem treamer tool (bttv baierte Karte) au dem xawtv Paket aufgenommen wurden, können zwar mit den mjpeptool verarbeitet werden, jedoch it ein Hardware Playback auf Zoran baierten Karten aufgrund von Bechränkungen der ZORAN Hardware nicht möglich. Mit Nuppel Video (http://frot.htu.tuwien.ac.at/ roman/nuppelvideo/) aufgenommene Video können auch mit den mjpegtool verarbeitet werden. Die Rohaufnahmen (avi-file) können neben den zu den mjpegtool gehörenden Programmen lavplay und glav auch mit den Programmen xanim, mplayer, oder vlc wiedergegeben werden. 12

14 5 Aufnehmen mit lavrec 5.1 Generelle lavrec it ein Kommandozeilen orientierte Programm für da Anfertigen von Aufnahmen von laufenden Fernehprogrammen, da für ZORAN-baierte tv-karten gechrieben wurde. Durch die Option (.u.) oftware-encoding it e aber möglich, auch mit bttv-baierten Karten mit lavrec aufzunehmen. Während der Aufnahme mit lavrec darf kein andere Programm wie z. B. xawtv oder kwintv auf die bttv baierte Karte zugreifen. Da hat zur Folge, daß man während der eigentlichen Aufnahme am Rechner da Bild nicht verfolgen kann. Die auf dem Zoran Chipet baierten Karten haben diee Einchränkung nicht. Die Aufnahme kann jederzeit mit dem Befehl Strg-C (früher hat man Ctrl-C gechrieben) getoppt werden. 5.2 Bedienung Programmaufruf Der Programmtart erfolgt au der Kommandozeile mit dem Befehl > lavrec [Optionen] Dateiname(n) Augabe während der Aufnahme Nach dem Starten einer Aufnahme ercheint in der Kommandozeile eine Augabe, die etwa wie folgt auieht: :22 int:00040 lt:0 in:0 del:0 ae:0 td1:=0.014 td2=0.029 Die einzelenen Größen bedeuten: :22: Abgelaufene Zeit eit Start der Aufnahme int: Zeitintervall zwichen zwei Bildern. Sollte bei 33 (NTSC) oder 40 (PAL/SECAM) liegen. Wenn der Wert ein anderer it, hat man eine chlechte Aufnahme und/oder viele verlorene Bilder. lt: Steht führ lot frame (verlorene Bilder). Da it die Anzahl der Bilder, die beim Aufnahmen nicht gepeichert werden konnten. Da kann an einer zu langamen Fetplatte oder zu hoher CPU Belatung liegen. Bei vielen verlorenen Bildern ollte man mit kleinerer Auflöung und niedrigerer Qualität aufnehmen. 13

15 in, del: Steht für inerted or deleted frame (eingefügte oder gelöchte Bilder). Die it normal, wenn ie nicht in großer Anzahl auftreten. Worauf viele eingefügte oder gelöchte Bilder zurückzuführen ind, kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. E kann helfen, wenn man Optionen angibt, die da Sytem weniger belaten. Auch die Verwendung einer anderen Soundkarte kann helfen. ae: audio error, ollte immer 0 ein. td1, td2: Steht für time difference. Gibt die Zeitdifferenz zwichen Ton und Bild an. Sollte immer bei 0 liegen, e ei denn, man hat die Synchroniationkorrektur augechaltet (Option -c 0) Beipiele E werden im folgenden einige exemplariche Beipiele für Aufnahmen mit lavrec wiedergegeben Beipiel 1 > lavrec -f a -i P -d 2 Datei.avi lavrec beginnt ofort mit der Aufnahme von einer Zoran-Chip baierten Karte via hardware. Die einzelen Optionen bedeuten: -f a: lavrec erzeugt eine AVI-Datei al Augangformat. -i P: aufgenommen wird über den SVHS-Eingang mit dem Eingangformat PAL. -d 2: die Bilder werden mit halber PAL-Auflöung (352x288, tatächliche Auflöung Karten und Videonorm abhängig) aufgenommen. Datei.avi: Name de erzeugten File. Die Aufnahme wird automatich getoppt, wenn die Datei eine Größe von ca. 1, 6 GB erreicht hat. Die Aufnahme wird mit Strg-C beendet. Manchmal kann e notwendig ein, tatt der Option -f a die Option -f A zu verwenden, z. B. wenn man Interlacing-Probleme hat Beipiel 2 > lavrec -f q -i n -d 1 -q l 80 -R l -U Datei.avi lavrec beginnt ofort mit der Aufnahme von einer Zoran-Chip baierten Karte via hardware. Die einzelen Optionen bedeuten: -f q: lavrec erzeugt eine Quicktime-Datei al Augangformat. -i n: e wird über den compoite-in Eingang im NTSC-Format aufgenommen. -d 1: e wird ein Video mit voller NTSC-Auflöung (720x480) erzeugt. -q 80: die Qualität der einzelnen Bilder wird auf 80 % geetzt (Voreintellung: 50 %). 14

16 -: der Ton wird in Stereo aufgenommen. -l 80: der Micher der Soundkarte wird auf 80 % geetzt. -R l: für die Tonaufnahme wird der Line-In-Eingang der Soundkarte verwendet. -U: Lavrec verwendet read tatt mmap Mode bei der Tonaufnahme. Da wird benötigt, wenn die Soundkarte mmap-aufnahmen nicht untertützt. Datei.avi: Name de erzeugten file. Die Aufnahme wird automatich getoppt, wenn die Datei eine Größe von 1, 6 GB erreicht hat, wenn man AVI al Fileformat wählt. Bei Quicktime gibt e diee Limit nicht. Die Aufnahme wird mit trg-c beendet. Den Micher etzen funktioniert nicht bei jeder Soundkarte. Werden zwei Aufnahmen mit unterchiedlichen Lauttärkeeintellungen gemacht und beide Aufnahmen ind bei der Wiedergabe gleich laut, funktioniert die Michereintellung nicht. Dann muß man den Micher mit einem Mixer-Programm eintellen. Danach ollte man ollte mit lavrec nur noch mit der Option -l -1 aufnehmen. Welche Größe da aufgenommene Bild hat, hängt von der verwendeten Karte ab. Bei voller Auflöung (-d 1) bekommt man diee Größen für PAL: BUZ und LML33: 720x576 und bei DC10 und DC30: 768x Beipiel 3 > lavrec -w -f a -i S -d 2 -l -1 Datei%02d.avi Aufnahme von ZORAN-Chip baierten Karten via hardware. -w: lavrec wartet mit dem Beginn der Aufnahme, bi die Enter-Tate gedrückt wird. -f a: e wird eine AVI-Datei al Augabeformat erzeugt. -i S: e wird über den SVHS-Eingang im SECAM-Format aufgenommen. (SECAM Aufnahme über den compoite-eingang: -i ). -d 2: die Aufnahme erfolgt mit halber Auflöung. -l -1: die Michereintellungen werden nicht verändert. Datei%02d.avi: lavrec legt die Dateinahmen elber fet, beginnend mit Datei01.avi. Sobald die Datei 1, 6 GB groß it (nach etwa 20 min Aufnahme), wird eine neue Sequenz mit dem Namen Datei02.avi erzeugt. Da wird olange fortgeetzt bi die Nummer 99 erreicht it, oder bi die Aufnahme getoppt wird, oder die Fetplatte voll it Beipiel 4 > lavrec -f a -i t -q 80 -d 2 -t C europe-wet:se20 Datei%02d.avi Lavrec beginnt ofort mit der Aufnahme von einer Zoran-Chip (nur bei den Matrox Marvel) baierten Karte via Hardware. Die einzelnen Optionen bedeuten: 15

17 -f a: e wird eine AVI-Datei al Augabeformat erzeugt. -i t: e wird der Tuner der Marvelkarte al Eingang benutzt. -q 80: die Qualität der einzelnen Bilder wird auf 80 % geetzt (Voreintellung: 50 %). -d 2: die Aufnahme erfolgt mit halber Auflöung. -t 3600: lavrec nimmt für die Dauer von 1 h (3 600 ) auf und beendet dann die Aufnahme elbttätig. -C europe-wet:se20: e wird vom Kanal SE20 aufgenommen. Setzt den TV-Kanal de Tuner-Eingang (-i t und -i T). Da funktioniert derzeit nur bei den Matrox Marvel G200/G400-Karten und der Matrox Millenium G200/G400 mit dem Rainbow Runner Aufatz. Am vollen Support der bttv-karten wird noch gearbeitet. Mehr Info, wie man den Tuner zum Laufen bringt, findet ich bei Beipiel 4 > lavrec -f a -i p -g 352x288 -q 80 -l 70 -R l --oftware-encoding Datei.avi Die beiden neuen Optionen ind -g 352x288: betimmt die Bildgröße de aufgenommenen Video. oftware-encoding: die Aufnahme erfolgt via oftware-encoding der Bilder, die von der Videokarte kommen. Mit dieer Option it e möglich, von einer bttv baierten Karte Video aufzunehmen. Die Prozeorlat it dabei ehr hoch. Diee Option funktioniert nur für generiche video4linux Karten (wie z. B. die booktree-848/878 oder Conexant baierten Karten). Bei Zoran baierten Karten funktioniert diee Option nicht. 5.3 Fehler, Fehlererkennung und Fehlerbehebung Fehler treten meit durch da Interlacing auf. Die mjpegtool ind darauf augelegt, die Videodaten bildweie abzuarbeiten. Da interlaced Bilder aber jeweil au zwei Halbbildern betehen, dem top field mit der 0., 2., 4.,... Zeile und dem bottom field mit der 1., 3., 5.,... Zeile, it e wichtig, die richtigen beiden Halbbilder zuammenzufgen. Hierbei können Fehler auftreten in der Form, daß die Halbbilder falch zuammengefügt werden Die wichtigten Fehler 1. Die Bechreibung der Halbbilder zu der aufgenommenen Reihenfolge timmt nicht. Al Beipiel kann man ich einen Kinofilm in PAL mit 25 Bildern/ und zwei Halbbildern je Bild vortellen. Jede Bild kann top oder bottom firt wiedergegeben werden. Wenn man mit der falchen Ordnung aufnimmt, alo mit einem top firt tatt einem bottom firt (und natürlich auch umgekehrt), ind die beiden Halbbilder dann über zwei Bilder verteilt. Den Fehler ieht man auf dem Ferneher nicht, da dort immer 16

18 nur ein Halbbild gezeigt wird. Beim Monitor de Computer ieht man da Problem deutlich, da hier immer beide Halbbilder eine Bilde gleichzeitig angezeigt werden. 2. Die Halbbilder ind vertaucht. Au einem top Halbbild wird ein bottom Halbbild und umgekehrt. Die paiert manchmal durch zufällige Fehler, die die TV-Karte nicht kompenieren kann. 3. Bei der Aufnahme oder der Wiedergabe wird die zeitliche Reihenfolge der Halbbilder falch bechrieben. Dadurch ind u. U. Halbbilder, die zeitlich päter folgen ollten, zuert ichtbar Fehlererkennung 1. Dieer Fehler it recht chwer zu erkennen. Manchmal ieht man Szenen, die ohne erichtlichen Grund flackern. Hier empfiehlt e ich, mit der unten empfohlenen Option neu zu komprimieren. Wenn e danach weentlich beer it, war die der Fehler. 2. Man bemerkt ein Bildzittern und unerklärbare Zeilenfehler. Am beten erkennt man dieen Fehler aber an einem Logo oder einer horizontalen Kante. Die obere oder untere Grenzlinie ieht o au, al wäre ie logelöt, wa dann etwa o auehen kann: Abbildung 5.1: Interlacing Problem Am Text erkennt man deutlich, daß etwa nicht timmt. Ob e aber nun ein falch erkannte Top/Bottom Field it oder die Halbbilder nur irgendwo falch bechriftet wurden, kann man aufgrund eine Bilde aber nicht beurteilen. 3. Dieer Fehler veruracht ein Zittern der Bilder. Zum Erkennen ucht man mit dem Program glav (.u.) einen Szenenwechel. Wenn man bei dem Bild, bei dem der Szenenwechel tattfindet, beim top Halbbild noch da alte Bild ieht und beim bottom Halbbild chon da neue oder umgekehrt, liegt dieer Fehler vor. E wurde mit der falchen Halbbildreihenfolge aufgenommen. Wenn man glav oder lavplay (.u.) zur Fehleruche benutzt, erkennt man die vorliegenden Probleme nur, wenn man die Option -F/ flicker verwendet. Diee Option chaltet einige Optionen, die da Bild verchönern, au, dafür erkennt man die Probleme leichter. Will man ich da komprimierte Video anchauen, kann man auch yuvplay (.u.) verwenden: > lav2yuv... yuvplay Damit man da vorliegende Problem leichter erkennt, chneidet man am beten zuert einige 17

19 Bilder au dem Video herau und chaut ie ich an. Da macht man mit folgender Befehlkette: > mkdir pnm > lav2yuv -f 40 Datei.avi y4mtopnm pnmplit - pnm/bilde%d.pnm > rm pnm/bilde?.pnm > cd pnm > xv & Mit dieer Befehlkette wird mit dem erten Befehl ein Verzeichni erzeugt, in dem die Bilder gepeichert werden. Mit dem Befehl lav2yuv -f 40 werden die erten 40 Bilder auf tdout gechrieben. Da Programm y4mtopnm konvertiert die Bilder in da pnm-format. Da folgende Programm pnmplit zerlegt jede Bild in zwei Halbbilder, die einzeln abgepeichert werden. Dann werden die erten 10 Bilder gelöcht, weil pnmplit die %0xd Nummerierung nicht untertützt. Ohne die führende 0 in der Nummerierung werden die Bilder in der falchen Reihenfolge ortiert, wa zu einer verwirrenden Wiedergabe führt. Mit dem Lieblinggrafikprogramm (im Beipiel it da xv ) können dann die Bilder betrachtet werden. Da jede Bild jetzt nur noch ein Halbbild it, ehen die Bilder getaucht au. Wenn man die Bilder betrachtet, ollte man chön langam vorgehen. Handelt e ich um einen Film, ollte man aufeinander folgend immer zwei fat gleiche Bilder ehen. Fat dehalb, weil da Vollbild auf zwei Halbbilder aufgeteilt wird für die Übertragung. Da bemerkt man recht einfach, wenn beim Anhalten de Film Kammeffekte auftreten. Die zuammengehörenden Bilder ollten aufeinander folgen und mit einer geraden Zahl beginnen. Wenn man alo die Bilder betrachtet, ollten die Bilder 4 und 5 fat identich ein, die Bilder 5 und 6 verchieden, 6 und 7 identich, 7 und 8 verchieden uw. Stimmt diee Reihenfolge nicht, liegt einer der o.a. Fehler vor. Beim NTSC-Format kann noch ein weiterer Fehler auftreten. Video in NTSC werden oft im 3:2 pulldown geendet. Die Hälfte der Bilder enthält Halbbilder von einem Bild und die andere Hälfte Halbbilder von zwei Bildern. Um diee Uneffektivitä für die MPEG Komprimierung zu beeitigen, benötigt man da Programm yuvkineco. Bei einer Quelle, die Halbbilder endet, wie z. B. eine TV-Kamera, beteht jede Bild au zwei Halbbildern, die zu zwei verchiedenen Zeitpunkten aufgenommen wurden und auch hintereinander gezeigt werden. Hierbei auftretende Probleme können chwerer erkennbar ein. Dazu ucht man ein Objekt, da ich im Film waagerecht bewegt, z. B von link nach recht. Wenn man ich die extrahierten Halbbilder anieht, ollte ich da Objekt in kleinen Schritten kontinuierlich bewegen, und nicht einen großen Schritt nach recht, im folgenden Bild wieder einen kleinen Schritt zurück, uw. Man darf nicht erwarten, daß die Bildordnung (top oder bottom firt) kontant it. Sie kann ich von Sender zu Sender ändern, von Film zu Film und ogar innerhalb eine Film! Wenn ie ich immer wieder ändert, muß die Kompreion durch mpeg2enc mit der Option -I 1 oder auch -I 2 vorgenommen werden. Diee Probleme kann e nur geben, wenn man in voller Größe aufnimmt! Fehlerbehebung 1. Die einzige Möglichkeit, dieen Fehler nach der Aufnahme zu korrigieren it, die Halbbilder über die Bilder zu verchieben. Diee Problem korrigiert yuvcorrect (.u.) mit der Option -T BOTT FORWARD/TOP FORWARD. Die zur Zeit vorliegende Halbbildreihenfolge findet man herau, indem man ich die erten Zeilen der Bildauleung 18

20 von lav2yuv anieht: lav2yuv -v 2 Datei.eli >/dev/null lav2yuv gibt bei dieem Kommando eine Zeile am Anfang mit dem interlacing Type: interlacing: top field firt au. Hier muß man dann die gegenteilige Option verwenden, in dieem Fall alo bei yuvcorrect al Option TOP FORWARD verwenden. Wenn man die Möglichkeit hat, da Video nochmal aufzunehmen, ollte man da mit der umgekehrten Option von -f a oder -f A tun. 2. Die Behebung diee Fehler it einfach mit einem Werkzeug, da die Halbbilder autauchen kann. Dazu kann bei der Komprimierung da Programm yuvcorrect mit der Option -T LINE SWITCH eingeetzt werden. 3. Auch die Behebung diee Fehler it einfach, wenn man ein Werkzeug hat, da die Halbbilder bechreibt. Oder man teilt dem Abpielgerät mit, daß e die Halbbilder in einer anderen zeitlichen Reihenfolge abpielen oll, al ie vorliegen. Diee Information gibt man dem Abpielgerät, indem man beim Komprimieren mit dem Programm mpeg2enc (.u.) die Option -z b/t mitgibt. Am beten geht man wie folgt vor: man etzt zunächt yuvcorrect mit der Option -T BOTT FORWARD oder -T TOP FORWARD bei der Komprimierung ein. Sind noch Anfang und Ende der Bilder vertaucht, etzt man yuvcorrect ein zweite mal ein mit der Option -T LINE SWITCH, oder man verwendet beim Komprimieren mit dem Programm mpeg2enc die Option -z b/t. Damit man ieht, ob man bei der Fehlerbetimmung richtig lag, werden die Bilder nochmal extrahiert, diemal aber mit yuvcorrect : > lav2yuv -f 40 Datei.avi yuvcorrect -T OPTION y4mtopnm pnmplit - pnm/bilder%d.pnm Hierin it OPTION durch die Option zu eretzen, von der man glaubt, daß ie den Fehler behebt. Diee Tipp ind für Filmmaterial. Tipp frr Material, da von TV-Kamera kommt, werden weiter unten gegeben. 19

Kundeninformationen zu Secure Mail

Kundeninformationen zu Secure Mail Kreiparkae Trauntein-Trotberg -1- Kreiparkae Trauntein-Trotberg Allgemeine Kaum einer macht ich beim Verenden einer E-Mail Gedanken über die Sicherheit. Dabei it eine normale E- Mail ungefähr o icher und

Mehr

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert?

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Bilder Auflösung Speicherung am Computer Bewegte Bilder Interlacing Kompression / Codec Ton Audioformate / Codecs Videoformate Bilder Auflösung: z.b.:

Mehr

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung...2 1.1. Automatiche Anmeldung bei Viion ME...2 2. Schüler dazu einladen, einer Klae beizutreten...3 2.1. Schüler in der Klae anzeigen...6 2.2. Die App au Schülericht...7

Mehr

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor Hochchule Augburg Veruch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikchaltungen mit dem Bipolartranitor Phyikaliche Praktikum Die Funktionweie von Bipolartranitoren ollte vor Veruch 9 im Theorieteil

Mehr

PHYSIK Wurfbewegungen 1

PHYSIK Wurfbewegungen 1 PHYSIK Wurfbewegungen 1 Senkrechter Wurf nach unten Senkrechter Wurf nach oben Datei Nr. 9111 Auführliche Löungen und Drucköglichkeit nur auf CD Friedrich W. Buckel Augut Internatgynaiu Schloß Torgelow

Mehr

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 7 PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 Gleichäßig bechleunigte Bewegungen it Anfanggechwindigkeit Datei Nr. 93 Friedrich W. Buckel Juli Internatgynaiu Schloß Torgelow Inhalt Grundlagen: Bechleunigte Bewegungen

Mehr

Von der Kamera zur DVD Klaus Wünschel LUG-LD

Von der Kamera zur DVD Klaus Wünschel LUG-LD Von der Kamera zur DVD Klaus Wünschel LUG-LD Inhalt Allgemeine Grundlagen Codecs / Container Vom Camcorder zum PC / Module - Devices Linuxsoftware zur Videomanipulation Vom PC zur DVD DVD-Authoring praktische

Mehr

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO Stochatiche Überrachungen beim Spiel BINGO NORBERT HENZE, KARLSRUHE, UND HANS HUMENBERGER, WIEN Zuammenfaung: In dieem Beitrag wird da bekannte Spiel BINGO erläutert und näher analyiert. Augehend vom konkreten

Mehr

How to: Unterstützung von Audio und Video

How to: Unterstützung von Audio und Video How to: Unterstützung von Audio und Video Dieses Dokument dient der Erläuterung von Optionen zur Unterstützung von Audio-und Videodateien in EXMARaLDA und gibt Empfehlungen für Medienformate. Inhalte A.

Mehr

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007 Sage Office Line Umatzteuererhöhung 2007 Ohne audrückliche chriftliche Erlaubni dürfen weder da Handbuch noch Auzüge darau mit mechanichen oder elektronichen Mitteln, durch Fotokopieren oder auf irgendeine

Mehr

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011

Grundlagen der Informatik III Wintersemester 2010/2011 Grundlagen der Informatik III Winteremeter 2010/2011 Wolfgang Heene, Patrik Schmittat 8. Aufgabenblatt mit Löungvorchlag 10.01.2011 Hinwei: Der Schnelltet und die Aufgaben ollen in den Übunggruppen bearbeitet

Mehr

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft.

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft. Vier-Felder-Tafel Mediziniche Tet ind grundätzlich mit zwei Fehlern behaftet:. Erkrankte werden al geund, 2. Geunde al krank eingetuft. Der. Fehler wird üblicherweie (nicht nur von Tet-Entwicklern) in

Mehr

.RQ]HSWI UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG

.RQ]HSWI UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG a.rq]hswi UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG,QKDOWVYHU]HLFKQLV A Aufgabentellung & Ziel... 2 B Allgemeine Har- un Softwareanforerungen... 2 B.1 RDBMS (Datenbankytem)... 2 B.2

Mehr

Differentialgleichungen

Differentialgleichungen Differentialgleichungen Teilnehmer: Phili Bannach Heinrich-Hertz-Oberchule) Levin Keller Herder-Oberchule) Phili Kende Herder-Oberchule) Carten Kubbernuh Andrea-Oberchule) Giang Nguyen Herder-Oberchule)

Mehr

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden betbanking.at bet banking Da Bankenmagazin ISSN 2077 9410 10. Jahrgang Augut-September 2014 Euro: 8, # 197 # Augut-September 2014 CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden Seite 16 Mobile Betreuung mittel

Mehr

DivX Recording Tutorial / M.Dreese / TerraTec Electronic GmbH Seite 2

DivX Recording Tutorial / M.Dreese / TerraTec Electronic GmbH Seite 2 Kurzeinstieg in die Aufnahme in DivX (c) 2003 Terratec Electronic GmbH, M.Dreese Vorwort In dieser Kurzanleitung wollen wir Ihnen die Zusammenarbeit der Terratec-TV Software mit dem bekannten DivX-Codec

Mehr

1 2 3 4 5 Ergebnis der. Einspielen in. Bearbeitung im Belichtung Aufnahme. Wandlung des Datenstroms in Dateien durch Codec, 2. Kompression der Daten

1 2 3 4 5 Ergebnis der. Einspielen in. Bearbeitung im Belichtung Aufnahme. Wandlung des Datenstroms in Dateien durch Codec, 2. Kompression der Daten Tom Krug 31.03.15 1 2 3 4 5 Ergebnis der Einspielen in Bearbeitung im Belichtung Aufnahme PC, Casablanca Schnittprogramm Export nach Bearbeitung Mini-DV SD (720 x 576 50i) HDV2 (1440 x1080 50i) Speicherkarte,

Mehr

Videos die Videokamera

Videos die Videokamera Videos die Videokamera Steffen Schwientek Kurzvortrag zum Videokurs Themen heute Kurze Einführung in die Videotechnik Drehen eines kurzen Dokumentarfilmes Fernsehtechnik Kameratechnik (Kleine) Kaufberatung

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 84

Beispiellösungen zu Blatt 84 µatheaticher κorrepondenz- zirkel Matheatiche Intitut Georg-Augut-Univerität Göttingen Aufgabe 1 Beipiellöungen zu Blatt 84 Welche der folgenden Zahlen it größer? 2009 + 2010 + 2010 + 2009, 2009 + 2009

Mehr

Digitaler Festplatten- Videorecorder mit Linux und VDR selbstgebaut. Ein Erfahrungsbericht

Digitaler Festplatten- Videorecorder mit Linux und VDR selbstgebaut. Ein Erfahrungsbericht Digitaler Festplatten- Videorecorder mit Linux und VDR selbstgebaut Ein Erfahrungsbericht Inhalt Eigenschaften Installation Bedienung Weiterverarbeitung der Videos Was ist Digital-TV Daten werden vom Sender

Mehr

Werner Geers. Berufliche Informatik. Zusatzinformationen ISBN:978-3-427-60080-0. Bestellnr.:60080 1 VIDEOFORMATE UND CODECS... 2

Werner Geers. Berufliche Informatik. Zusatzinformationen ISBN:978-3-427-60080-0. Bestellnr.:60080 1 VIDEOFORMATE UND CODECS... 2 Werner Geers Berufliche Informatik ISBN:978-3-427-60080-0 Bestellnr.:60080 Zusatzinformationen 1 VIDEOFORMATE UND CODECS... 2 2 ERSTELLUNG EINES VIDEOS MIT DEM WINDOWS MOVIE MAKER... 5 2.1 Vorbemerkungen...

Mehr

Medien Arten... 2 Firewire... 3 SVHS... 3 Scart... 4 Chinch... 4 Digitaler (Optisch, Coxial)... 5

Medien Arten... 2 Firewire... 3 SVHS... 3 Scart... 4 Chinch... 4 Digitaler (Optisch, Coxial)... 5 Medien Formate... 2 Medien Arten... 2 Anschlüsse... 3 Firewire... 3 SVHS... 3 Scart... 4 Chinch... 4 Digitaler (Optisch, Coxial)... 5 Wiedergabe... 5 VCD... 5 SVCD... 6 Foto CD... 6 MP3`s... 6 Audio CD`s...

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Verarbeitung Verarbeitung / Codecs / Formate Decodierung, Encodierung http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv 1 Inhalt Video-Verarbeitung: Verarbeitung: Wiedergabe, Aufnahme

Mehr

Concept P622 Bedienungsanleitung

Concept P622 Bedienungsanleitung Concept P622 Bedienunganleitung Sicherheithinweie Sicherheithinweie Beachten Sie beim Auftellen, Anchließen und Bedienen d Telefon unbedingt die folgenden Hinweie: Stellen Sie da Telefon auf eine rutchfte

Mehr

TrafficMediaScreen. Produktion von bewegten Bildern ohne Ton

TrafficMediaScreen. Produktion von bewegten Bildern ohne Ton TrafficMediaScreen Produktion von bewegten Bildern ohne Ton Wichtige Hinweise Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch und besuchen Sie regelmässig unsere Website www.trafficmediascreen.ch, um

Mehr

FORMATIERUNGSHILFEN ADC NACHWUCHSWETTBEWERB, ADC WETTBEWERB 2013. Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. Franklinstraße 15 10587 Berlin

FORMATIERUNGSHILFEN ADC NACHWUCHSWETTBEWERB, ADC WETTBEWERB 2013. Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. Franklinstraße 15 10587 Berlin FORMATIERUNGSHILFEN ADC NACHWUCHSWETTBEWERB, ADC WETTBEWERB 2013 Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. Franklinstraße 15 10587 Berlin Telefon: +49 (0)30 59 00 310-55 Fax: +49 (0)30 59 00 310-11

Mehr

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1 Mechanik. Addition on Gechwindigkeiten 1. Addition on Gechwindigkeiten Wa beeinflut die Gechwindigkeit de Boote? a. Wind b. Waergechwindigkeit Haben beide die gleiche Richtung, o addieren ie ich. Haben

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Verarbeitung Verarbeitung / Codecs / Formate http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Videoverarbeitung / Wiedergabe Einlesen von Videodaten von einer Quelle Disk/Internet/WLAN,

Mehr

VERSION BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS 16-BIT

VERSION BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS 16-BIT VERSION BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS 16-BIT TM Gewährleitungauchluß Novell, Inc. übernimmt keine Gewährleitung oder Haftung in bezug auf den Inhalt und die Verwendung diee Handbuch und chließt jede audrückliche

Mehr

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc Arbeiten mit XnView 1. Grundlagen 1.1 Installation 1.2 Starten 2. Arbeiten mit XnView 2.1 Die verschiedenen Modi 2.1.1 Der Bilderauswahl-Modus 2.1.2 Der Bearbeitungs-Modus 2.2 Menüpunkte im Überblick 3.

Mehr

6. Klasse 1. Schularbeit 1999-10-20 Gruppe A + 40.! Bestimme das Monotonieverhalten und berechen den Grenzwert! 4 Punkte

6. Klasse 1. Schularbeit 1999-10-20 Gruppe A + 40.! Bestimme das Monotonieverhalten und berechen den Grenzwert! 4 Punkte 6. Klae 1. Schularbeit 1999-10-0 Gruppe A 1) Betrachte da Wettrennen zwichen Achille und der Schildkröte für folgende Angaben: Gechwindigkeit von Achille 10 m, Gechwindigkeit der Schildkröte m Vorprung

Mehr

Bitte benennen Sie Ihre Dateien folgendermaßen:

Bitte benennen Sie Ihre Dateien folgendermaßen: Videodateien, die an IMD geliefert werden, müssen folgendem technischen Layout entsprechen (am Beispiel eines 30 Spots): Timecode 09:59:50:00 7 technischer Vorspann* 09:59:57:00 3 Schwarzbild + Stille

Mehr

Ein objektorientierter Kernel in C++

Ein objektorientierter Kernel in C++ DEPARTMENT FÜR INFORMATIK SYSTEMSOFTWARE UND VERTEILTE SYSTEME Ein objektorientierter Kernel in C++ Individuelle Projekt 14. September 2009 Eike Möhlmann Janko Timmermann Alte Raad 1b Eichentr. 84b 26127

Mehr

EDV-Anwendungen im Archivwesen II

EDV-Anwendungen im Archivwesen II EDV-Anwendungen im Archivwesen II 070472 UE WS08/09 Digitale Formate (Beispiele) Überblick Kurzer Überblick über derzeit übliche Formate Bild Ton Video Archivierungsformate Ist Komprimierung immer zu vermeiden?

Mehr

0.0 Kamera-Eigenschaften

0.0 Kamera-Eigenschaften Sony HDR-SR1 MTS (AVCHD) Dateien in AVI-Datei konvertieren Version 1.0 Stand 12.06.2008 0.0 - Kamera-Eigenschaften 1.0 - Filmdaten auf den PC übertragen 1.1 - Kamera mit dem PC verbinden 1.2 - Kamera vom

Mehr

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation?

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation? Deutch-Ruicher Autauch e.v. Немецко Русский Обмен Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätauiedlerInnen für meine Organiation? Ein Leitfaden Ertellt im Auftrag der Robert Boch Stiftung 2007 Freiwillig aktiv!

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation Inhalt der Anleitung Seite 1. Einführung: Was ist PowerPoint? 2 2. Eine einfache Präsentation erstellen 3 a) Layout 3 b) Weitere Seiten einfügen 3 c) Grafik einfügen 4 d) Speichern als ppt-datei 5 e) Seiten-Hintergrund

Mehr

Next Generation it. Software that matters. Design Thinking und Innovation. Willkommen im Jetzt. www.mid.de. Innovator for Business Analysts

Next Generation it. Software that matters. Design Thinking und Innovation. Willkommen im Jetzt. www.mid.de. Innovator for Business Analysts Ra tornieren eingetreten Terminierung Telefonich nachfragen nicht erreichbar augelöt Zwichenereigni 2013 MID GmbH Fortetzung zugeagt abgeagt Teilnehmer treichen Teilnehmer betäɵgen Schleife: wiederholt

Mehr

Reglersynthese nach dem Frequenzkennlinienverfahren REGELUNGSTECHNIK

Reglersynthese nach dem Frequenzkennlinienverfahren REGELUNGSTECHNIK REGELUNGSTECHNIK augeführt am Fachhochchul-Studiengang Automatiierungtechnik für Beruftätige von Chritian Krachler Graz, im April 4 Inhaltverzeichni INHALTSVERZEICHNIS a Bodediagramm... 4 Rechnen mit dem

Mehr

EDV-Anwendungen im Archivwesen II

EDV-Anwendungen im Archivwesen II EDV-Anwendungen im Archivwesen II 070472 UE WS08/09 Grundlagen der Digitalisierung Überblick Allgemeine Grundlagen der Digitalisierung anhand der Ton-Digitalisierung Abtastrate (Samplerate) Wortlänge (Bitrate)

Mehr

Anleitung zum HD-Streaming

Anleitung zum HD-Streaming Anleitung zum HD-Streaming Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis 1.Vorwort...3 2.Systemvoraussetzungen... 3 2.1Flash Media Live Encoder...3 2.2Wirecast 4... 4 3.Download und Installation...4 3.1Flash Media

Mehr

Südtiroler Kinowerbung (CINEPLEXX Bozen ODEON CINECENTER Bruneck)

Südtiroler Kinowerbung (CINEPLEXX Bozen ODEON CINECENTER Bruneck) (CINEPLEXX Bozen ODEON CINECENTER Bruneck) Beschreibung Cine-Pictures Die Kommunikation über das Produkt Cine-Picture muss wie ein Werbeplakat betrachtet werden; die Information soll vom Betrachter unmittelbar

Mehr

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE Allgemeine Informationen CD/DVD Laufwerk Disc Typ CD CD-R CD-R/RW DVD DVD+R DVD-R DVD+R/RW DVD-R/RW DVD-RAM DVD-DL Mini-CD HD-DVD Blu-ray Disc USB USB Standard 1.0 1.1 2.0 3.0 Dateisysteme FAT 16 (standard)

Mehr

Handbuch Erstellen einer mp4-videodatei aus einem CATIA-Modell mittels VirtualDub und Avidemux erläutert am Beispiel

Handbuch Erstellen einer mp4-videodatei aus einem CATIA-Modell mittels VirtualDub und Avidemux erläutert am Beispiel Bergische Universität Wuppertal FB D Abt. Maschinenbau Maschinenbau-Informatik Handbuch Erstellen einer mp4-videodatei aus einem CATIA-Modell mittels VirtualDub und Avidemux erläutert am Beispiel Professor:

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Systematik hoch übersetzender koaxialer Getriebe

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Systematik hoch übersetzender koaxialer Getriebe TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Intitut für Machinen- und Fahrzeugtechnik Lehrtuhl für Machinenelemente Sytematik hoch überetzender koaxialer Getriebe Florian Mulzer Volltändiger Abdruck der von der Fakultät

Mehr

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10 Benutzerhandbuch Kabelloser USB Videoempfänger Modell BRD10 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Extech BRD10 Kabellos USB Videoempfängers für die Anwendung mit der Extech Endoskop Produktserie.

Mehr

Übersicht Darstellung

Übersicht Darstellung Übersicht Darstellung Classic Darstellung direkt durch 3rd-party Anzeigekomponenten und Windows-Systembestandteile (DirectShow) easescreen verwaltet den Bildschirmplatz, Z-Order, Anzeige-Zeiten Deshalb

Mehr

01Vision 2 19-2930T_de:de 25.05.2009 12:53 Uhr Seite 1 COLOR TELEVISION VISION 2 19-2930 T

01Vision 2 19-2930T_de:de 25.05.2009 12:53 Uhr Seite 1 COLOR TELEVISION VISION 2 19-2930 T 01Viion 2 19-2930T_de:de 25.05.2009 12:53 Uhr Seite 1 COLOR TELEVISION VISION 2 19-2930 T 01Viion 2 19-2930T_de:de 25.05.2009 12:53 Uhr Seite 2 INHALT ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Pre-Roll. Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge

Pre-Roll. Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge Pre-Roll Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge Beim PreRoll Ad wird Ihre Werbebotschaft vor den redaktionellen Video-Content geschaltet oder als Sponsoring-Opener geschaltet. Sobald der User

Mehr

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de)

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Für eine Sportveranstaltung im Kunstturnen sollte für interessierte Zuschauer ein Live Video im Internet übertragen werden. Da

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

(Aufbau einer Video DVD)

(Aufbau einer Video DVD) DVD-Authoring (Aufbau einer Video DVD) Was ist DVD-Authoring? Wie ist eine Video DVD aufgebaut? Welche Möglichkeiten gibt es um, bei einer Video-DVD ein Menü zu gestalten? Welche Programme unterstützen

Mehr

Ein Besuch auf der Seite lohnt sich. Man findet dort auch zu andern Themen viel Wissenswertes.

Ein Besuch auf der Seite lohnt sich. Man findet dort auch zu andern Themen viel Wissenswertes. www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 71 Video- und Audioformate Quelle Videoformate: http://lehrerfortbildung-bw.de/werkstatt/video/formate/ Ein Besuch auf der Seite lohnt sich.

Mehr

2. Postkeynesianische Wachstumstheorie

2. Postkeynesianische Wachstumstheorie 14 2. Potkeyneianiche Wachtumtheorie 2.1 Einkommen- un apazitäteffekt Theoreticher Anknüpfungpunkt er potkeyneianichen Wachtumtheorie it er Doppelcharakter er Invetitionen. In er auf eine kurze Frit konzipierte

Mehr

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE Allgemeine Informationen USB USB Standards 1.0 1.1 2.0 3.0 File systems FAT 16 (standard) FAT 32 exfat TFS HPFS ext2, ext3, ext4 USB speed classifications Low_Speed, 1,5 Mbit/s (187,5 KB/s) Full_Speed,

Mehr

Fenster: Klicken Sie mit links im linken Menü auf Downloads und es öffnet sich folgendes Fenster:

Fenster: Klicken Sie mit links im linken Menü auf Downloads und es öffnet sich folgendes Fenster: Videos mit VDownloader downloaden: Manchmal möchte man aus dem Internet sich Videos herunterladen, und zwar von beliebigen Downloadportalen. Gemeint sind hier nicht illegale Downloads, als vielmehr irgendwelche

Mehr

Erklärung und Unterschiede der Video-Formate

Erklärung und Unterschiede der Video-Formate Erklärung und Unterschiede der Video-Formate Also dann mal los: Alles was mit Avi enden soll wird mit VirtualDub bearbeitet Alles was als mpg enden soll in TMPGEnc Formate: DivX (derzeit 5.03, komp. mit

Mehr

Schnellstart- Handbuch. Das. Handbuch

Schnellstart- Handbuch. Das. Handbuch Schnellstart- 1 Schnellstart- Einführung von VirtualDub Beim Bearbeiten von Videos benötigt man eine Reihe von Werkzeugen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. In der digitalen Videowelt gibt es einige

Mehr

Sinus PA 300i collection Bedienungsanleitung Teil 1

Sinus PA 300i collection Bedienungsanleitung Teil 1 Sinu PA 300i collection Bedienunganleitung Teil 1 Sicherheithinweie Sicherheithinweie Beachten Sie beim Auftellen, Anchließen und Bedienen d Telefon unbedingt die folgenden Hinweie: Stellen Sie da Telefon

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung Desktop Streaming

Montage- und Bedienungsanleitung Desktop Streaming Montage- und Bedienungsanleitung Desktop Streaming D Desk Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Beschreibung..... 3 1.2 Systemvoraussetzungen des PCs oder Laptops... 3 2 Software auf dem PC oder Laptop

Mehr

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher.

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Inhalt 1. Konvertieren von Adressbüchern und Verteilerlisten 1.1 Grundlagen 1.2 Adressbücher

Mehr

Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB

Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB Multimediale Objekte im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) Inhalt Einleitung... 1 Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB... 2 Anleitung zum Upload von multimedialen Objekten

Mehr

1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten

1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten 1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten DER ERSTE VIDEO-RIP IN 15 MINUTEN 1.1 Das brauchen Sie zum Rippen... 11 DVDx herunterladen und installieren... 13 DVDx auf Deutsch umstellen... 15 DivX herunterladen

Mehr

Beispiel 1 Modellbildung und Identifikation

Beispiel 1 Modellbildung und Identifikation Beipiel Moellbilung un Ientifikation Für eine GaFlutrecke oll ein mathematiche Moell ermittelt weren. Einganggröße er trecke it eine tellpannung u t. Auganggröße er trecke it er momentane GaFlu q. u t

Mehr

Anleitung zur Erstellung von Bildschirmvideos

Anleitung zur Erstellung von Bildschirmvideos Autor: Letzte Änderung: Stephan Lehmann ( uni@stephanlehmann.net ) 29.10.2007 Anleitung zur Erstellung von Bildschirmvideos Dieses Dokument zeigt eine Möglichkeit Bildschirmvideos mit kostenloser Software

Mehr

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen Syncios Hilfedatei Erste Schritte Installation Erste Schritte Technische Daten Information Management Kontakte Notizen Lesezeichen Nachrichten Werkzeuge Audio Konverter Video Konverter Klingelton Maker

Mehr

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr.

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr. ls [optionen] [namen]: ls zeigt den Inhalt von Verzeichnissen. Sind keine namen angegeben, werden die Dateien im aktuellen Verzeichnis aufgelistet. Sind eine oder mehrere namen angegeben, werden entweder

Mehr

CODIEREN EINES AVI-VIDEOS IN SVCD RELOADED

CODIEREN EINES AVI-VIDEOS IN SVCD RELOADED alias Volker Mannel Copyright 2005 Volker Mannel Copyright 2005 http://www.wintotal.de 29.07.2005 CODIEREN EINES AVI-VIDEOS IN SVCD RELOADED Der bisherige Guide zu diesem Thema ist mittlerweile etwas in

Mehr

Technisat Receiver HD Überspielen und brennen einer DVD am PC

Technisat Receiver HD Überspielen und brennen einer DVD am PC Technisat Receiver HD Überspielen und brennen einer DVD am PC Die dafür nötige Software heisst Mediaport und kann von der https://www.technisat.com/assetsfs/downloads/assets/medias/common/23/app_de_ mediaport-v1.3.9_001.zip

Mehr

s Sparkasse. Gut für Bottrop.

s Sparkasse. Gut für Bottrop. Preemitteilung 18.02.2015 Informationen zum Gechäftjahr 2014: Mit Erfolg in eine heraufordernde Zukunft Anpruchvolle Rahmenbedingungen haben im abgelaufenen Jahr den Gechäftverlauf der geprägt. Nie zuvor

Mehr

Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule

Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule Häufig tritt der Fall auf, dass man für den Unterricht nur einen bestimmten Teil

Mehr

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland Auzug: Preechart Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungwelle zum Nutzungverhalten von Mobile-Internet-Uern in Deutchland NORDLIGHT reearch GmbH Elb 21 40721 Hilden Deutchland T+49 2103 25819-0 F+49

Mehr

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR J u n r g g f b u a m e r n t i e g H Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR Ihre 1A Adree J u n r g b u a m H Auf den Blick kommt e an Wer da Ziel kennt, kann entcheiden. Wer entcheidet, findet Ruhe.

Mehr

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb Die Komprimierung: Die Abkürzung JPG (oder auch JPEG) steht für "Joint Photographic Experts Group". Dieses Bildformat ist nach der Expertengruppe, die es erfunden hat, benannt. Die Komprimierung empfiehlt

Mehr

Mapconverter für Mac Programm für die Konvertierung von Garmin Karten zum Gebrauch auf dem MAC

Mapconverter für Mac Programm für die Konvertierung von Garmin Karten zum Gebrauch auf dem MAC 48 07 23 N 11 27 08 E Mapconverter für Mac Programm für die Konvertierung von Garmin Karten zum Gebrauch auf dem MAC Hinweis: Diese Anleitung wurde auf Grundlage der Strassenkarte City Navigator NT 2008

Mehr

Digitale Videoformate

Digitale Videoformate Was ist Video? Begriffsklärung: Videotechnik: allgemeine Verfahren und Ausstattung zur elektronischen Aufzeichnung, Speicherung und Wiedergabe von Bewegtbildinformationen und Toninformationen Video: jegliche

Mehr

Arbeiten mit Medienfeldern.

Arbeiten mit Medienfeldern. Arbeiten mit Medienfeldern. Nicht nur etwas für Kreative. selbstständiger FileMaker-Entwickler und FBA-Mitglied seit 1999 Programmierung von individuellen Datenbanksystemen Kurzübersicht von Medienfeldern.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Elektrische Carbonfaser Heizung

Elektrische Carbonfaser Heizung Elektriche Carbonfaer Heizung www.thermaltt.com - info@thermaltt.com Patentierte Technologie Ab 2001 it Thermal Technology ein führender Herteller von Heizungtechnologien, die Carbonfaer benutzen. Durch

Mehr

In welcher Zeit könnte der Sportwagen demnach von 0 auf 100 km beschleunigen?

In welcher Zeit könnte der Sportwagen demnach von 0 auf 100 km beschleunigen? Arbeit, Leitung und Wirkunggrad und Energie. Welche Leitung erbringt ein Auto da bei einer geamten Fahrwidertandkraft von 200 N mit einer Gechwindigkeit von 72 km fährt? h 2: Ein Latkran wird mit einem

Mehr

Es ist ratsam vor den ersten Versuchen mit der Extension stets eine Sicherungskopie des Projekts anzulegen.

Es ist ratsam vor den ersten Versuchen mit der Extension stets eine Sicherungskopie des Projekts anzulegen. GB2UTM Tools Einführung Die ArcView 3-Extension GB2UTM Tools soll im Rahmen des Projekts GB2UTM dem GIS- Anwender bei der Umstellung seiner ArcView 3-Projekte ein Hilfsmittel darstellen. Es ist ratsam

Mehr

AD SPECIFICATIONS. Standard-Banner. Bereitstellung durch Website (Site Served) Creative. Animation. Übermittlung von Raw Assets.

AD SPECIFICATIONS. Standard-Banner. Bereitstellung durch Website (Site Served) Creative. Animation. Übermittlung von Raw Assets. Standard-Banner Bei einem Standard-Banner handelt es sich um ein Werbeformat in Form eines statischen oder animiertes Bild. Das Werbeformat kann unterschiedliche Aktionen ausführen, einschließlich der

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

Videostreaming. Josko Hrvatin DMT. Prof. Dr. Robert Strzebkowski. TFH-Berlin WS 05/06

Videostreaming. Josko Hrvatin DMT. Prof. Dr. Robert Strzebkowski. TFH-Berlin WS 05/06 Josko Hrvatin DMT Prof. Dr. Robert Strzebkowski TFH-Berlin WS 05/06 Streaming Media Streaming Media ist der Oberbegriff von Streaming Audio und Streaming Video und bezeichnet die aus einem Computernetzwerk

Mehr

Directory Services. Ein Technology Report von CT IRC TIS. Zusammenfassung

Directory Services. Ein Technology Report von CT IRC TIS. Zusammenfassung Directory Service Vieleitig genutzte Werkzeuge für da Datenmanagement in integrierten Löungen Ein Technology Report von CT IRC TIS Zuammenfaung Dr. Dietmar Fauth, CT IRC TIS Tel.: ++49-89-636-43343 dietmar.fauth@iemen.com

Mehr

Stammtisch: Multimedia am PC

Stammtisch: Multimedia am PC Stammtisch: Multimedia am PC Bilder: Quelle: Scanner : 400x400 dpi 24-32 Bit Farbtiefe interpoliert 1600x1600 dpi 300x300 dpi A4 schwarz/weiß 1Bit/Pixel -> 1Mbyte Hardwarekomprimierung im Gerät Preis:

Mehr

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Überblick Streaming Media Streaming Anbieter Benötigte Software Vorführung Videostreaming Streaming Was ist Streaming? Sender Daten Empfänger Kontinuierlicher Datenstrom

Mehr

Fitness & Business Education

Fitness & Business Education Fitne & Buine Education b l i d u n g m i t P e r p e k t i Duale Studium 2010 A u v e * * o n F i t i a t n e c u d E e n i u B & Duale Studium - Berufliche Perpektive & Erfolg Hubert Horn Sabine Riedl

Mehr

Einführung digitaler Videoschnitt

Einführung digitaler Videoschnitt Einführung digitaler Videoschnitt 1. Grundbegriffe 2. Überblick Videoschnittsoftware 3. Anschlussmöglichkeiten 4. Vorstellung Windows Movie Maker 5. Ausgabeformate Grundbegriffe digitaler Videoschnitt

Mehr

REDAKTIONSHANBUCH ERWEITERUNG NEUE BILDVERWALTUNG

REDAKTIONSHANBUCH ERWEITERUNG NEUE BILDVERWALTUNG REDAKTIONSHANBUCH ERWEITERUNG NEUE BILDVERWALTUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 NEUE BILDVERWALTUNG... 2 2 EINEN NEUEN UNTERORDNER ANLEGEN... 3 3 NEUE BILDER HOCHLADEN... 3 4 BILDER ZUSCHNEIDEN... 4 5 BILDER EINSTELLEN...

Mehr

Erschließungsworkflow für die Datenbank Bildungsmedien

Erschließungsworkflow für die Datenbank Bildungsmedien FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH Doku/Philipp Erschließungsworkflow für die Datenbank Bildungsmedien Im Folgenden soll die Neuerschließung mit den Werkzeugen

Mehr

30. Okt. 2014. Codec, Wrapper und ihre Rolle in der. Langzeitarchivierung: Eine Übersicht. Peter Bubestinger

30. Okt. 2014. Codec, Wrapper und ihre Rolle in der. Langzeitarchivierung: Eine Übersicht. Peter Bubestinger 1 / 36 30. Okt. 2014 2 / 36 Choose your destiny Die Dreifaltigkeit von digitalem Video 3 / 36 Choose your destiny Die Dreifaltigkeit von digitalem Video Dateiendung = Aussagen wie Die Videos sind im Flash/AVI/Quicktime

Mehr

Kurzfassung. Abstract. 1 Einleitung

Kurzfassung. Abstract. 1 Einleitung Echtzeitanalye Ethernet-baierter E/E-Architekturen im Automobil 1 Felix Reimann, Andrea Kern, Chritian Haubelt, Thilo Streichert und Jürgen Teich Hardware/Software Co-Deign, Lehrtuhl für Informatik 12,

Mehr

Zusammenfassung Graphik - Formate. Vektorgraphik - PS, EPS, WMF geometrische Figuren, exakte Berechnung auf beliebige Größe

Zusammenfassung Graphik - Formate. Vektorgraphik - PS, EPS, WMF geometrische Figuren, exakte Berechnung auf beliebige Größe Zusammenfassung Graphik - Formate Vektorgraphik - PS, EPS, WMF geometrische Figuren, exakte Berechnung auf beliebige Größe Rastergraphik - BMP, GIF, JPEG, PNG feste Anzahl von Bildpunkten (ppi) Wiedergabe

Mehr

Konvertierung von Smap3D Norm- und Wiederholteilen für SolidWorks 2015

Konvertierung von Smap3D Norm- und Wiederholteilen für SolidWorks 2015 Konvertierung von Smap3D Norm- und Wiederholteilen für SolidWorks 2015 Dieses Dokument beschreibt wie man Smap3D Norm- und Wiederholteile für die Verwendung mit Smap3D Piping konvertiert, um sie in SolidWorks

Mehr

AutoGlobe: Automatische Administration von dienstbasierten Datenbankanwendungen

AutoGlobe: Automatische Administration von dienstbasierten Datenbankanwendungen AutoGlobe: Automatiche Adminitration von dientbaierten Datenbankanwendungen Daniel Gmach, Stefan Seltzam, Martin Wimmer, Alfon Kemper Techniche Univerität München Lehrtuhl für Informatik III 85748 Garching

Mehr

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 06. März 2009 Für Powerpoint - Präsentationen haben wir schon Kurse gegeben und heute wollen wir die Feinheiten üben. Powerpoint - Wettbewerb Präsentationen erstellen

Mehr