Jahreszahlen Medien- und Analysteninformation Donnerstag, 13. März 2014, Zürich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahreszahlen 2013. Medien- und Analysteninformation Donnerstag, 13. März 2014, Zürich"

Transkript

1 Jahreszahlen 2013 Medien- und Analysteninformation Donnerstag, 13. März 2014, Zürich

2 Geschäftsjahr 2013: Übersicht Christoph Tonini Vorsitzender der Unternehmensleitung 2

3 Wachstum Digital überkompensiert Umsatzrückgang Print Umsatz und Ergebnis 2013 in Mio. CHF +5% 1.069, ,0 EBIT-Marge* % % ,1-1% 197,1 138,9-8% 127,7 139,1-14% 119,1 Umsatz EBITDA EBIT Ergebnis 3 *Die Zahlen beziehen sich jeweils auf die weitergeführten Bereiche

4 Seit 2011 rückläufige Print-Werbe-Entwicklung setzt sich fort Veränderung Nettowerbeumsätze Print im Vergleich zum Vorjahresmonat (in Prozent) % 10% 7% 6% 3% 9% 7% 2% 3% -11.2% % -7% -9% -10% -5% -10% -6% -13% -13% -7% -8% -7% -11% -13% -13% -11% -16% -18% -18% -7% -11% -13% -11% -16% -9% -12% -12% Jan 11 Mar 11 Mai 11 Juli 11 Sept 11 Nov 11 Jan 12 Mar 12 Mai 12 Juli 12 Sept 12 Nov 12 Jan 13 Mar 13 Mai 13 Juli 13 Sept. 13 Nov Quelle: Inseratestatistik Verband Schweizer Presse

5 im Gegenzug gewinnt Onlinewerbung weiter an Bedeutung Werbeeinnahmen Online nach Werbeformat 2005 bis 2013 (in Mio. CHF) Klassische Online- Werbung (Display) Suchmaschinen- Werbung Affiliate-Marketing Classifieds Job Classifieds Immobilien Classifieds Auto Online-Verzeichnisse Jährliche Wachstumsrate +27% % % +19% Quelle: MediaFocus 2005 bis 2013; *Hochrechnung der Werbedruckstatistik von Media Focus (ab 2011) 5

6 Digital mit Umsatz- und Ergebnissprung; 29 Prozent EBITDA-Anteil Print Regional in Mio. CHF Umsatzanteil EBITDA-Anteil EBIT-Anteil % 41% 33% Umsatz EBITDA Print National in Mio. CHF EBIT Umsatzanteil EBITDA-Anteil EBIT-Anteil % 30% 42% Umsatz EBITDA Digital in Mio. CHF EBIT Umsatzanteil EBITDA-Anteil EBIT-Anteil 22% 29% 25% Umsatz EBITDA EBIT 6

7 Print Regional: regionale Tageszeitungen und Druckzentren Regionale Tageszeitungen Regionale Tageszeitungen Anzeiger Anzeiger Druckzentren Druckzentren 7

8 Ergebnisrückgang aufgrund des rückläufigen Print-Werbemarktes Geschäftsfeld im Überblick Negatives Marktumfeld hat weiteren Umsatzrückgang bei den Tages- und Wochenzeitungen zur Folge Effizienzsteigerungsmassnahmen konnten den strukturellen Rückgang nicht vollständig kompensieren Die initiierte Zusammenarbeit mit dem Landboten verspricht eine weitere Ergebnisstabilisierung bei den Landzeitungen Konvergenz der Redaktion des Tages- Anzeigers ist abgeschlossen Verbesserte Wirtschaftlichkeit bei Tribune de Genève durch Einsparungen in der Produktion Investitionen in Technik und Entwicklung digitaler Bezahlangebote Segment Print Regional im Überblick -4% EBITDA-Marge * 17.0 Prozent Prozent 2012* % Umsatz EBITDA * Werte der Vorperiode wurden als Folge eines Restatements angepasst 8

9 Print Regional: Werbemarktrückgang bei stabilen Vertriebserlösen Segment Print Regional im Überblick Umsatzanteile am Geschäftsfeld Vertriebserlöse Kommerzielle Anzeigen Stellen- und Rubrikenanzeigen 30% Diverses 20% 17% Vertriebserlöse bleiben stabil Umsatz pro Exemplar weiter leicht steigend Kommerzielle Anzeigen gehen in rückläufigem Gesamtmarkt um -10 Prozent zurück Rückgang trägt über einen Drittel zum Umsatzrückgang im Geschäftsfeld Print Regional bei Rückgang der Stellen- und der übrigen Rubrikenanzeigen (Immobilien, Fahrzeuge, Todesanzeigen) um -14 Prozent Rückgang trägt knapp zwei Drittel zum Umsatzrückgang im Geschäftsfeld Print Regional bei 9

10 Zürcher Regionalzeitungen: Kooperation mit Berner Zeitung Zuständigkeiten bezüglich Inhalt und Services Eckdaten 1. Zusammenarbeit bereits angekündigt 2. Neue Kooperation startet im Juni Leitungsteam bereits ernannt Lokal Lokal Lokal Lokal Regional National / International Services Druck 10

11 Regionale Medienvielfalt dank Mantel- und Service-Kooperationen Zuständigkeiten bezüglich Inhalt und Services Dank Kooperationen zur kritischen Grösse (Auflagen)* Berner Ztg. & ZRZ Kooperation Publizistischer Wettbewerb Tages-Anz. & Bund Blick Nordwestschweiz NZZ Südostschweiz Publizistischer Wettbewerb Kooperation NLZ St. Galler Tagbl Basler Zeitung Schaffhauser Nachr *Quelle: WEMF Auflagenbulletin 2013

12 Bezahlmodell Tages-Anzeiger: Lancierung am 31. März 2014 Lancierung digitales Bezahlmodell Investitionen von 3 Mio. CHF in Entwicklung und Bezahlmodell-Technologie Lancierung des digitalen Bezahlmodells am Nachmittags des 31. März 2013 Gleichzeitig erscheinen Newssite sowie Apps mit einem neuen Layout Auffrischung der digitale Gestaltung Hauptziele des digitalen Bezahlmodells Bestehendes Print-Abonnementsmodell digital erweitern und weiterführen Reichweite im Werbemarkt dank durchlässigem Bezahlmodell hoch halten Qualität des Angebots und der Nutzerdaten durch Registrierung verbessern und mit anderen Angeboten vernetzen Einführung bei allen Regionalzeitungen Einführung ab 4. Quartal 2014 (Reihenfolge zufällig) 12

13 Bezahlmodell Tages-Anzeiger: verschiedene Angebotsbündel Übersicht verschiedene Angebotsbündel Digital light Digital Classic Weekend Classic plus tagesanzeiger.ch iphone + Android App mit unbeschränkter Nutzung CHF 23 pro Monat CHF 218 im Jahr tagesanzeiger.ch + E-Paper iphone + Android App mit unbeschränkter Nutzung CHF 34 pro Monat CHF 314 im Jahr Tages-Anzeiger Mo-Sa inkl. unbeschränkter digitaler Nutzung CHF 53 pro Monat CHF 483 im Jahr Tages-Anzeiger Sa + Sonntags- Zeitung inkl. unbeschränkter digitaler Nutzung CHF 41 pro Monat CHF 377 im Jahr Tages-Anzeiger Mo-Sa + SonntagsZeitung inkl. unbeschränkter digitaler Nutzung CHF 69 pro Monat CHF 622 im Jahr 13

14 Print National: überregionale Zeitungen und Zeitschriften Nationale Tageszeitungen Nationale Tageszeitungen Wochenzeitungen Wochenzeitungen Zeitschriften 14

15 Print National: struktureller Druck auf nationalen Print-Werbemarkt Geschäftsfeld im Überblick Insbesondere im ersten Halbjahr überraschender Rückgang des Werbemarkts; überproportionaler Ergebnis-Rückgang Investitionen in Neupositionierung Metroxpress, Ausbau SonntagsZeitung und nationale Beilagen Umsatzrückgang auch bei besonders erfolgreichen Titel wie 20 Minuten, 20 minutes und Annabelle spürbar Verbesserung der Ertragslage bei Bilan und Finanz und Wirtschaft Le Matin Dimanche weiterhin erfolgreich Encore hat sich im Werbemarkt etabliert Schweizer Familie entwickelt sich auf hohem Niveau weitestgehend stabil Kostenloses People-Magazin 20 Minuten Friday in der Gewinnzone Segment Print National im Überblick EBITDA-Marge -5% 2012* 24.3 Prozent Prozent * % Umsatz EBITDA * Werte der Vorperiode wurden als Folge eines Restatements angepasst 15

16 Print National: Rückgang der kommerziellen Anzeigen Segment Print National im Überblick Umsatzanteile am Geschäftsfeld Vertriebserlöse 26% Kommerzielle Anzeigen 63% Stellen- und Rubrikenanzeigen Diverses 8% Vertriebserlöse entwickeln sich konstant bis leicht rückläufig Vertriebserlöse pro Exemplar leicht rückläufig Rückgang um -9 Prozent Rückgang der kommerziellen Anzeigen ist Hauptursache für den Umsatzrückgang im Geschäftsfeld Print National Rückgang der Stellen- und der übrigen Rubrikenanzeigen (Immobilien, Fahrzeuge, Todesanzeigen) um -3 Prozent Konjunktursensible Stellenanzeigen mit nur geringfügigem Einfluss auf das Geschäftsfeld 16

17 SonntagsZeitung: Neue Bundstruktur und Layout im April 2014 Kombi-Angebote in Basel und Bern + + Stärkung der SonntagsZeitung Bund-Abonnenten erhalten seit Herbst 2012 ergänzend die SonntagsZeitung Abonnenten der Basler Zeitung erhalten seit Anfang März 2013 zusätzlich die SonntagsZeitung Stabilisierung der Leserschaftszahlen und Wachstum ab 2014 erwartet Neues Design und Zeitungs-Architektur Umfassender Relaunch am 6. April 2014; neues Layout wird ruhiger, klarer und aufgeräumter Neue Zeitungsarchitektur mit sechs Bünden «Nachrichten», «Fokus», «Sport», «Gesellschaft», «Wirtschaft» sowie «Kultur & Reisen» Launch einer neuen Online-Ausgabe, die komplett im responsive Design gehalten ist; neue Digitalabos im Angebot Punktuelle Zusammenarbeit mit Tages- Anzeiger & Newsnet, beispielsweise für neuen Datenblog auf tagesanzeiger.ch, sowie Weiterführung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Le Matin Dimanche beim Recherche-Desk 17

18 20 Minuten: Rekordwerte in Leserschaft und Online-Nutzung 20 Minuten im Überblick Die acht Ausgaben der Pendlerzeitung erreichen gemeinsam mehr als 2.2 Mio. Leserinnen und Leser in der Schweiz 20minten.ch, 20 minutes.ch und tio.ch sprechen monatlich mehr als 2.4 Mio. Nutzerinnen und Nutzer an Die Umsetzung eines einheitlichen Markenversprechens stützt das weitere Wachstum der 20 Minuten Familie Print-Leserschaft* Online-Nutzer** % * in Tsd.,Mach Basic /2013-2, Zahlen nicht direkt vergleichbar **Quelle: WEMF Total Audience 1.2 Reichweite ausgewählter Medien im Vergleich (weitester Nutzerkreis), in Prozent** SRF 1 20 Minuten SRF zwei Pro Sieben SRF 1 SAT 1 SRF 3 Ktipp Beobachter 20 Minuten Pro Sieben SRF zwei SRF 1 SAT 1 SRF 3 Blick am Abend VOX Blick Zielgruppe der 14- bis 35-Jährigen **Quelle: MA Strategy 2013; Nutzung (fast) täglich oder mehrmals pro Woche

19 Metroxpress: Verhaltener Start, positive Entwicklung seit Juli Metroxpress im Überblick Neues Format, Logo und Distributionsmodell mussten erst von den dänischen Bevölkerung kennengelernt werden Ab zweiter Jahreshälfte deutlich bessere Mitnahmequote und steigende Leserschaftszahlen (als einzige Tageszeitung im Markt) in der anvisierten Zielgruppen der jungen Leserinnen und Leser Deutliche Reichweitensteigerung der Newsplattform mx.dk seit Relaunch Jyllands-Posten Leserschaftszahlen Politiken Ekstra Bladet Berlingske B.T Nutzerzahlen in tausend Dez % % -17% -24% 414 Dez % Beim Relaunch Vor dem Sommer Nach dem Sommer Aktuell Rang vs. andere Websites in Dänemark #64 #57 #43 #21 19 * Quelle: TNS Gallup 2./3. Quartal 2012/2013

20 Prüfung Verkauf Le Temps-Beteiligung in der Schlussphase Möglicher Verkauf Le Temps Gemeinsamer Prozess mit Ringier Die Medienunternehmen Ringier und Tamedia halten über die gemeinsame Tochtergesellschaft ER Publishing SA jeweils 46.2 Prozent an Le Temps Ringier und Tamedia sind überzeugt, dass ein starker Mehrheitsaktionär notwendig ist und prüfen deshalb gemeinsam den Verkauf ihrer Beteiligung Zulassung neuer Investor aus Finanzbranche In den letzten Monaten wurden Gespräche mit zahlreichen Investoren geführt, die sich nun der Schlussphase nähern Letzte Woche wurde zusätzlich auf Empfehlung des Cercle des Amis du Temps zusätzlich ein vermögender Anker-Investor aus der Finanzbranche zum Verkaufsprozess zugelassen Ringier und Tamedia sind nach wie vor zu einem Verkauf bereit, wenn Konzept für Le Temps, der Investor und der Kaufpreis überzeugen

21 Sämtliche Printmedien-Gattungen verlieren Werbeumsatz Werbeeinnahmen Netto 2013 zu 2012 nach Print-Gattungen % % 197-9% 179-6% 148-7% 138-4% Tagespresse I Tagespresse II/III Regionale Wochenpresse Sonntagspresse Finanz- und Wirtschaftspresse Publikumspresse (Zeitschriften) Print Regional Print Regional Print Regional Print National Quelle: MediaFocus Inseratestatistik der Schweizer Presse Verband Schweizerischer Werbegesellschaften VSW 21 Print National Print National Print National

22 Effizienzsteigerungen von 62 Mio. CHF zur Umsatz-Kompensation Neu implementierte oder bereits umgesetzte Effizienzsteigerungsmassnahmen mit Schwerpunkt Print National und Print Regional, Effekte pro Jahr (in Mio. CHF)* Total * Rückstellungen von 6.2 Mio. CHF im 2013 verbucht 22

23 Digital: News, Marktplätze, Services und E-Commerce Horizontale und Vertikale Plattformen im Digitalportfolio * Horizontal General Classifieds * * Vertikal Auto Immo Jobs * * * Online Classifieds Fashion ecommerce Ticketing * Bau/ Umbau Video * * Services News Digital Advertising & Services * 23 * Beteiligungen

24 Ergebnissprung dank Akquisitionen und organischem Wachstum Geschäftsfeld Digital im Überblick Integration von jobs.ch (zur Zeit Anteil Tamedia 62.9 Prozent) stärkt Umsatz und Ertrag des Geschäftsfeldes deutlich Vollkonsolidierung von Olmero/Renovero seit 1. April 2013 Investition in neuen Markt durch Mehrheits-Übernahme von Starticket Zusammenarbeit mit Classified- Weltmarktführer Schibsted im Bereich Klein- und Autoanzeigen (tutti.ch und car4you.ch) Investitionen in den Ausbau von search.ch schlugen sich in einer positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung nieder; deutlicher Abbau der Verluste Mehrheits-Übernahme Terminfindungs- Plattform Doodle im 1. Quartal 2014 Segment Digital im Überblick +62% Umsatz EBITDA-Marge 2012* 6.7 Prozent Prozent 2012* % EBITDA * Werte der Vorperiode wurden als Folge eines Restatements angepasst 24

25 Geschäftsfeld Digital im Wachstum auch ohne neue Plattformen Umsatz bisheriges Digital-Geschäft 2013 gegenüber Vorjahr 233 EBITDA bisheriges Digital-Geschäft 2013 gegenüber Vorjahr % % 17 5 bisherige Plattformen Umsatz 2012* bisherige Plattformen Umsatz 2013* neue Plattformen Digitalumsatz gesamt bisherige Plattformen EBITDA 2012* bisherige Plattformen EBITDA 2013* neue Plattformen EBITDA Digital gesamt *ohne jobup.ch 25

26 Homegate: Marktführer mit guten Wachstumsraten bei Online- Hypothek Überblick homegate.ch-online-hypothek Als Nr. 1 kann Homegate hohes Umsatzund Ergebnisniveau trotz eines nachlassenden Immobilienmarktes halten Schrittweise Kooperation mit immostreet.ch stärkt Immobilien-Portfolio Lancierung homegate.ch-online-hypothek im Juni 2013 gemeinsam mit ZKB; starkes Wachstum auf noch tiefem Niveau 2014 steht Ausbau der Bekanntheit der Online-Hypothek im Vordergrund Anzahl Vertragsabschlüsse pro Monat Mobilesite und Apps mit hohen Wachstumstaten im Vorjahresvergleich* Mobilesite iphone-app Prozent Android-App ipad-app +334 Prozent +7 Prozent +21 Prozent *Quelle: interne Daten Dez. 2012/ Dez. 2013

27 JobCloud: Erfolgreiche Zusammenführung der Stellenplattformen Überblick JobCloud AG Erfolgreiche Zusammenführung der Stellenplattformen jobs.ch und jobup.ch in der JobCloud AG JobCloud tritt national mit zwei starken Marken auf: jobs.ch in der Deutschschweiz und jobup.ch in der Romandie Markt- und Ergebniswachstum Online-Stellenanzeigen wuchsen 2013 gemäss Adecco Swiss Job Market Index gesamthaft um 4 Prozent JobCloud mit Umsatz- und vor allem deutlicher Ergebnisverbesserung im Vorjahresvergleich; ambitionierte Ziele wurden sogar übertroffen Erstkonsolidierungs-Effekte mindern bei Tamedia konsolidierten Umsatz und Ergebnis 2013 um 6.5 Mio. CHF Stellenplattformen nach Unique Clients im Dezember Jobscout24 & anibis.ch *Quelle: Net-Metrix Audit 12/2013 Unique Clients in Tsd.

28 Kleinanzeigen: Zusammenarbeit mit Weltmarktführer Schibsted Zusammenschluss piazza.ch mit tutti.ch car4you.ch unique clients* +17% Eckpunkte der Zusammenarbeit Schibsted und Tamedia halten jeweils 50 Prozent der gemeinsamen Holding von tutti.ch und car4you.ch Der Austausch von Anzeigen zwischen den beiden Plattformen stärkt die Reichweite für die Werbekunden Die beiden Management-Teams bleiben weiterhin an Bord Januar 2013 Januar 2014 Source: NET Metrix audit June 2012 / June

29 Investition in Starticket; Übernahme der Mehrheit an Doodle Übernahme Mehrheit an Starticket Zweitgrösster Ticketvermarkter der Schweiz mit über Events pro Jahr und über Partner-Verkaufsstellen Übernahme 75 Prozent-Beteiligung durch Tamedia im September 2013 Kooperation mit Ticketportal Kooperation im Endkundenverkauf mit Ticketportal ab dem 3. Quartakl 2014 stärkt Marktposition von Starticket Übernahme Mehrheit an Doodle 2014 Nach einer Minderheitsbeteiligung von 49 Prozent 2011 wird Tamedia 2014 die Mehrheit an Doodle übernehmen Am 1. Februar 2014 übernahm Michael Brecht als neuer CEO die Nachfolge der Gründer Michael Näf und Paul E. Sevinç Weltweit mehr als 20 Millionen Nutzer 2013 führten Doodle-Nutzer mehr als 17 Millionen Terminumfragen durch Im Januar 2014 erreichte Doodle einen neuen Rekordwert von 20 Millionen Besuchern weltweit Tamedia wird den internationalen Ausbau der Plattform weiter vorantreiben 29

30 search.ch mit starkem Umsatzanstieg; Weiter Nummer 1 im Nutzermarkt Unique User pro Monat search.ch und local.ch in Tausend Vergleich Umsatz und EBITDA search.ch 2012 gegenüber % +45% local.ch % Entwicklung abgegrenzter Verzeichnisumsatz search.ch gegebnüber Vorjahr +52% Umsatz +10% EBITDA Entwicklung Online-Displayumsatz search.ch gegenüber Vorjahr Quelle: NET Metrix Profile bis

31 20 Minuten: Plattformen steigern Nutzer und EBITDA deutlich Nutzerzahlen in Tausend* Umsatz und EBITDA % +28% % % Umsatz EBITDA +15% % Entwicklung Mobile-Werbung +82% 20 Minuten Kombi *Quelle: Net-Metrix Profile /2012/2 Unique Clients pro Monat

32 Newsnet mit deutlichem Wachstum; Deutschschweiz profitabel Nutzerzahlen in Tausend* % Umsatz- und EBITDA-Entwicklung Newsnet Deutschschweiz +8% % +13% Sprung in Gewinnzone % +34% +25% Umsatz EBITDA Umsatz- und EBITDA-Entwicklung Newsnet Romandie +8% % -6% *Quelle: Net-Metrix Profile /2012/2 Unique User pro Monat 32 Umsatz EBITDA

33 Netzwerkeffekte: hohe Reichweite als Wettbewerbsvorteil Traffic Fund: Idee und Funktionalität Reichweitenstarke Angebote Digitale Marktplätze Traffic Reichweitenstarke Angebote wie 20minuten.ch, Newsnet und search.ch stellen Werbeplatz in definierten Formaten zur Verfügung Mit den Erlösen steigern die Angebote ihren Umsatz Erlöse Aufmerksamkeit Digitale Marktplätze erhalten ein zusätzliches Marketingbudget für die Nutzung des Traffic Funds Die Mittel müssen in die vordefinierten Werbeformate investiert werden 33

34 Tamedia: vier der sieben führenden Websites in der Schweiz Schweizer Websites nach Unique Clients in Tsd. im Dezember Minuten National (20minuten.ch, 20minutes.ch, tio.ch) Newsnet National local.ch Classified Tamedia* sbb.ch Blick search.ch srf.ch Scout24- Netzwerk Quelle: NET-Metrix Audit Dezember 2013 *Abschätzung auf Basis Einzelwerte Net Metrix Audit (Car4you, Homegate, jobs.ch und Jobup und Google Analytics für tutti.ch) 34

35 Netzwerkeffekte: mehr als 9 Mio. Nutzer- und Abonnentenprofile Datenbestand mit Nutzerprofile Anonyme Datennutzung Mio mehrere Abonnentendaten ohne Überschneidung: aktiv Mio. inaktive 35

36 EBIT-Marge sinkt im Vorjahresvergleich von 14 auf 12 Prozent Entwicklung EBIT-Marge Tamedia 20% 18% 18% 18% 18% 8% 6% 9% 10% 15% 11% 13% 7% 15% 15% 14% 12% Ø 10.4% 3% 1% 2% 3% -7%

37 Ausblick: Ausgleich struktureller Print-Rückgang; weiterer Digital- Ausbau Print Regional Print National Digital EBIT-Anteil in % EBIT-Anteil in % EBIT-Anteil in % 34% 39% 33% 60% 66% 42% 6% -5% 25% Ziele Umsatzverlust durch Effizienzsteigerungen sowie neue Umsätze kompensieren Regionale Medienvielfalt dank intelligenten Kooperationen erhalten Digitalmodell Tages- Anzeiger und weitere Bezahlzeitungen Ziele Neue nationale Werbemarkt-Angebote und Kooperationen Effizienzsteigerung zur Kompensation rückläufiger Erträge Pendlerzeitung Metroxpress in Dänemark zum Erfolg führen Ziele Weiterentwicklung und Ausbau der (Mobile-) Kommerzialisierung bestehende Angebote Investitionen in interessante Akquisitionen Internationalisierung in der Schweiz erfolgreicher Digitalangebote

38 Neuer Innovationsfond setzt auf die Kreativität der Mitarbeitenden Lancierung unternehmensweiter Innovationsfonds 2014 Tamedia stellt unternehmensweit zusätzliche 1 Mio. CHF zur Umsetzung innovativer Ideen zur Verfügung Innovationsprozess Tamedia Innovationsvorschlag/ Vorschlag für neues Produkt Mitglied UL Mitglied UL Mitglied UL Mitglied UL priorisiert Vorschläge priorisiert Vorschläge priorisiert Vorschläge priorisiert Vorschläge Priorisierte Vorschläge werden regelmässig in der Unternehmensleitung besprochen Beste Vorschläge werden weiterentwickelt Entscheiden über definitive Umsetzung 38 Erste Ergebnisse Mitarbeitende haben bereits mehrere Dutzend Ideen eingereicht Beteiligung aller Unternehmensbereichen und Hierarchiestufen Breites Spektrum von Ideen für neue Angebote, Prozess- Innovationen oder Innovationen bei bestehende Medien und Angeboten Erste Ideen werden bereits umgesetzt

39 2013: Finanzbericht Sandro Macciacchini Leiter Finanzen 39

40 Bemerkungen zum Jahr 2013 (1/3) Wesentliche Veränderungen bei den konsolidierten Gesellschaften und Aktivitäten Die 20 Minuten AG hat im Januar Prozent der MetroXpress Denmark SA übernommen, diese wird per Anfang Jahr vollkonsolidiert Die Jobcloud AG hat im Januar 2013 ihren Anteil an Jobsuchmaschine AG von 49% auf 100% erhöht. Jobsuchmaschine AG wird ab 1. Januar 2013 vollkonsolidiert Die Tamedia AG hat im März 2013 ihren Anteil an Olmero AG von 24.4% auf 88.51% erhöht. Olmero AG wird ab 1. April 2013 vollkonsolidiert Die Tamedia AG beteiligte sich per 25. September 2013 zu 75% an Starticket AG und konsolidiert diese ab 1. Oktober 2013 Schibsted Media Group und Tamedia betreiben seit 1. Oktober 2013 gemeinsam die Plattformen tutti.ch und car4you.ch. In diesem Zusammenhang wurde car4you erfolgsneutral dekonsolidiert Im Vorjahr hat Tamedia am 1. Oktober 2012 ihre Aktienanteile der Fashion Friends AG von 45 Prozent auf 65 Prozent erhöht (Vollkonsolidierung). Per 30. November 2012 haben Tamedia und Ringier 100 Prozent der jobs.ch Holding AG übernommen (Vollkonsolidierung). Im Geschäftsjahr 2012 wurden zudem die Wirtschaftspublikation Bilan, das Magazin Tribune des Arts und das Langenthaler Tagblatt erworben. 40

41 Bemerkungen zum Jahr 2013 (2/3) Nicht weitergeführte Bereiche Im 2013 existieren keine wesentlichen nicht weitergeführten Bereiche. Im Vorjahr wurden die TV-Aktivitäten TeleBärn und TeleZüri, die Radiosender Capital FM und Radio 24 sowie die Zeitschriften Terre & Nature und Schweizer Bauer veräussert. Deren Geschäftsausweis erfolgt unter den nicht weitergeführten Bereichen, inklusive dem bei der Veräusserung der Aktivitäten erzielten Erfolg. 41

42 Bemerkungen zum Jahr 2013 (3/3) Änderungen im Rechnungslegungsstandard/Anpassung der Werte der Vorperiode In der Berichtsperiode waren die nachfolgenden neuen und revidierten Standards (IFRS) erstmals anzuwenden. Die wesentlichen Einflüsse werden nachfolgend erläutert: Mit der Änderung von IAS 19 «Leistungen an Arbeitnehmer» wurde für die Ermittlung der erwarteten Erträge auf dem Planvermögen nicht mehr wie bisher eine geschätzte Vermögensrendite unterstellt, sondern neu der Diskontierungssatz zur Barwertberechnung der leistungsorientierten Verpflichtungen. Dadurch erfolgt nur noch eine Verzinsung der Netto-Verbindlichkeit bzw. Netto-Aktiven zum Diskontierungssatz. Durch die rückwirkend auf den 1. Januar 2012 vorzunehmende Anwendung dieser Methode fällt im Personalaufwand der Vorsorgeaufwand aus IAS 19 um MCHF 2 höher und der Nettofinanzertrag um MCHF 14.1 tiefer aus als per publiziert. Mit dem neuen Standard IFRS 11 «Gemeinsame Vereinbarungen» ist die bisher angewendete Quotenkonsolidierung nicht mehr zulässig. Der Ergebnisanteil der bisher quotenkonsolidierten Gesellschaften wird neu als «Ergebnisanteil an assoziierten Gesellschaften/Joint Ventures» erfasst. Dadurch fällt der Jahresumsatz 2012 um MCHF 34.4 und das EBIT um MCHF 2.1 tiefer als per publiziert. 42

43 Umsatz steigt um 5 Prozent; Umsatzabgrenzungen Jobs (Medienumsatz) und Step up Olmero (übr. Betriebsumsatz) als gegenläufige a. o. Effekte in Mio. CHF +2% ,8 936, ,0 +5% 1.069,1 +15% +58% 63,3 72,6 37,8 59,7 Medienumsatz Druckumsatz Übriger Betriebsumsatz Betriebsumsatz 43 Die Zahlen beziehen sich auf die weitergeführten Bereiche

44 Betriebsaufwand steigt ebenfalls um 6 Prozent; gegenüber Vorjahr höhere Restrukturierungskosten und höherer Vorsorgeaufwand aus IAS 19 in Mio. CHF +6% ,5 872,0 +10% 392,2 432,8 +4% +1% 266,2 277,1 161,0 162,1 Materialaufwand und Fremdleistungen Personalaufwand Übriger Betriebsaufwand Betriebsaufwand Die Zahlen beziehen sich auf die weitergeführten Bereiche 44

45 Abschreibungen auf immateriellen Anlagen steigen infolge von Erstkonsolidierungen um 34 Prozent in Mio. CHF % 69,3 59,5 +34% +3% 37,5 28,5 29,2 28,0-97.9% 2,3 0,0 0,8 2,7 Abschreibungen auf Sachanlagen Abschreibungen auf imm. Anlagen Impairment auf Goodwill Übrige Abschreibungen und Wertberichtigungen Total Abschreibungen Die Zahlen beziehen sich auf die weitergeführten Bereiche 45

46 Capex im Verhältnis zum Betriebsertrag weiter auf tiefem Niveau Investitionen in betriebliche Anlagen (Capex) in Mio. CHF und in Prozent des Betriebsertrags % % 51 Ø % % % % ) ohne Zukäufe von Beteiligungen und Betriebseinheiten 46 3% % % Capex in Prozent Capex in Mio. CHF 4% % %

47 Ergebnis sinkt trotz tieferen Steuern infolge von a.o. Effekten im Vorjahr um 14% in Mio. CHF % ,7-8% -14% 138,9-5% 139,1 135,0 127,7 124,8 118,5 119,1 EBIT Ergebnis vor Steuern Ergebnis weitergeführte Bereiche Ergebnis 47

48 Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit um 6 Prozent gestiegen Mittelflussrechnung Geschäftsjahr 2013 in Mio. CHF +6% -3% 202,3 213,9 190,3 184,9 Stand flüssige Mittel Mio. CHF -55% +134% +266% -13,7-91,4-61,9-50, ,8-144,8 Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit Mittelfluss aus Investitionstätigkeit Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit Veränderung flüssige Mittel* 48 *inkl. nicht weitergeführte Bereiche

49 Eigenkapitalquote beträgt 64 Prozent; ohne Minderheitsanteile sind es 56 Prozent in Mio. CHF 20% Umlaufvermögen Anlagevermögen 17% 22% 58% Kurzfristiges Fremdkapital Langfristiges Fremdkapital 18% 64% Eigenkapital 312,3 445,6 281,2 401,0 372,0 419, , , , ,

50 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 50

Halbjahreszahlen 2011. Medien- und Analysteninformation Mittwoch, 31. August 2011, Zürich

Halbjahreszahlen 2011. Medien- und Analysteninformation Mittwoch, 31. August 2011, Zürich Halbjahreszahlen 2011 Medien- und Analysteninformation Mittwoch, 31. August 2011, Zürich 1 Halbjahreszahlen 2011, 31. August 2011 Übersicht 1. Halbjahr 2011 Martin Kall Vorsitzender der Unternehmensleitung

Mehr

Unternehmenspräsentation. Tamedia April 2014

Unternehmenspräsentation. Tamedia April 2014 Unternehmenspräsentation 1 Tamedia April 2014 Gründung des Tages-Anzeigers Erste Zeitungen zu Anfang des 17. Jahrhunderts 1730 wird das Tagblatt der Stadt Zürich gegründet, damals als Donnerstags-Nachrichten

Mehr

Unternehmenspräsentation. Tamedia April 2014

Unternehmenspräsentation. Tamedia April 2014 Unternehmenspräsentation 1 Tamedia April 2014 Gründung des Tages-Anzeigers Erste Zeitungen zu Anfang des 17. Jahrhunderts 1730 wird das Tagblatt der Stadt Zürich gegründet, damals als Donnerstags-Nachrichten

Mehr

Segmentinformation erstes Halbjahr 2006 und Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2005

Segmentinformation erstes Halbjahr 2006 und Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2005 Aktionärsbrief zum ersten Halbjahr 2006 Zürich, 31. August 2006 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Liebe Freunde und Partner von Tamedia Im ersten Halbjahr

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2012/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformate... 2 2. Online-Trend

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2013/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformate... 2 2. Online-Trend

Mehr

Semester Report 2014/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz

Semester Report 2014/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbemarkt Semester Report 2014/01 Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbesegmente 2 Online-Trend nach Werbesegment 3 Wachstum 5 Prognose 6 Anteil

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02 Media Focus Online-Werbestatistik Report 2011/02 Semester Report Online: Expertenschätzungen über die Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Inhalt 1. Online-Werbeformen... 2 2. Online-Trend

Mehr

Semester Report 2015/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz

Semester Report 2015/01. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbemarkt Semester Report 2015/01 Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbesegmente 2 Online-Trend nach Werbesegment 3 Wachstum 5 Prognose 6 Anteil

Mehr

Betriebsertrag nach Geschäftsfeld mit Dritten Print Regional 462.0 477.7 3.3% Print National 374.1 396.7 5.7% Digital 232.9 143.5 62.

Betriebsertrag nach Geschäftsfeld mit Dritten Print Regional 462.0 477.7 3.3% Print National 374.1 396.7 5.7% Digital 232.9 143.5 62. Kurzbericht 2013 Kennzahlen in Mio. CHF 2013 2012 Veränderung Erfolgsrechnung Betriebsertrag 1 069.1 1 018.0 5.0% Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) 197.1 198.5 0.7% Marge 18.4% 19.5% 5.5% Betriebsergebnis

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Semester Report 2014/02. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz

Semester Report 2014/02. Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbemarkt Semester Report 2014/02 Expertenschätzungen zur Entwicklung des Online-Werbemarkts in der Schweiz Online-Werbesegmente 2 Online-Trend nach Werbesegment 3 Wachstum 5 Prognose 6 Anteil

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2011 Geschäftsbericht 2011 Kennzahlen in Mio. CHF 2011 2010 Veränderung Erfolgsrechnung Betriebsertrag 1 105.1 745.0 48.3% Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) 225.6 145.7 54.8% Marge 20.4% 19.6% 4.3%

Mehr

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2009/02. Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz

Media Focus Online-Werbestatistik Report 2009/02. Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz Media Focus Online-Werbestatistik Report 2009/02 Semester-Report mit Zahlen und Informationen zur Entwicklung der Online-Werbung in der Schweiz MF Online-Werbestatistik 2009 1/7 18.02.2010 Der Online-Werbemarkt

Mehr

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Inhalt Technik, Inhalt und Organisation: Medieproduktion als neue Grundlage der

Mehr

FOCUS Pressekonferenz

FOCUS Pressekonferenz FOCUS Pressekonferenz 04. Februar 2014 Klaus Fessel Marcel Grell FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH Februar 2014 1 Werbebilanz 2013 FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH

Mehr

Das Konsum- und Mediennutzungsverhalten von Führungskräften Sebastian Henning, Projektleiter MA Leader 2013

Das Konsum- und Mediennutzungsverhalten von Führungskräften Sebastian Henning, Projektleiter MA Leader 2013 : Das Konsum- und Mediennutzungsverhalten von Führungskräften Sebastian Henning, Projektleiter MA Leader 2013 Welcomesponsor Sponsoren Sehen, wer was sagt. Apérosponsor Agenda Studieninformationen Definition

Mehr

Interoperabilität zwischen Service Providern im E-Invoicing am Beispiel der Tamedia

Interoperabilität zwischen Service Providern im E-Invoicing am Beispiel der Tamedia Interoperabilität zwischen Service Providern im E-Invoicing am Beispiel der Tamedia Guido Rabel, Swisscom IT Services Adrian Sem, PostFinance Jacqueline Lehmann, Tamedia (Christian Tanner) Agenda - Kurzvorstellung

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen

Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen Pressemitteilung Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2014 erfüllt Ausschüttung vorgeschlagen Aktienrückkaufprogramm beschlossen Umsatzanstieg von 4 Prozent gegenüber Vorjahr Brutto- und EBIT-Margen durch

Mehr

PPN Produkte und Preise 2014

PPN Produkte und Preise 2014 PPN Produkte und Preise 2014 Stand Juli 2014: Sämtliche Angaben bis auf Widerruf gültig Mit einer Buchung die ganze Schweiz erreichen PPN PUBLISHERS (Stand Mai 2014) PPN, das exklusive Premium Netzwerk

Mehr

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011 AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011 Berlin, 18. Mai 2011 airberlin Q1 2011 Ergebnis [Mio. EUR] Umsatz Leichter Umsatzanstieg bedingt durch gestiegene Auslastung, jedoch entgegen der Erwartungen

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Repower-Gruppe. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015

Repower-Gruppe. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015 Repower-Gruppe Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2015 27. August 2015 Programm Begrüssung Werner Steinmann Überblick 1. Halbjahr 2015 Kurt Bobst Finanzielle Ergebnisse Stefan Kessler Ausblick Kurt

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

NET-Metrix-Profile 2012-1

NET-Metrix-Profile 2012-1 Publikation 2012-1 netmetrix EINLEITUNG NET-Metrix-Profile 2012-1 In der aktuellen Studienausgabe NET-Metrix-Profile 2012-1 ist ein deutlicher Trend hin zum Aufbau von Website-Pools und so zur gemeinschaftlichen

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014

Willkommen. in der Welt von Repower. Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014 Willkommen in der Welt von Repower Telefonkonferenz Ergebnisse 1. Halbjahr 2014 26. August 2014 Agenda 1. Überblick und Highlights H1 / 2014 Kurt Bobst, CEO 2. Finanzielle Ergebnisse H1 / 2014 Stefan Kessler,

Mehr

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern Dr. Johannes Schneller Institut für Demoskopie Allensbach Internetdynamik in allen Altersgruppen Es nutzen das Internet ein- oder mehrmals am Tag 2004

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Die CREALOGIX Gruppe hat im Geschäftsjahr 2004/2005 ihren Umsatz um 175 Prozent gesteigert. Sie weist bei einem konsolidierten

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2015 erneut deutlich

ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2015 erneut deutlich Pressemitteilung ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2015 erneut deutlich Seite 1 Umsatz steigt um 11,8 auf 772,5 Mio Euro Recurring EBITDA erhöht sich um 8,4 auf 237,6 Mio Euro

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat September 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung

Mehr

SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio.

SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio. Medienmitteilung 27. Mai 2003 SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio. Die Fluggesellschaft SWISS erzielte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2003 einen Umsatz von CHF 1 044

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/07 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Juli 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1%

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Finanzinformationen und wesentliche Leistungskennziffern Finanzinformationen 2011 2013 (in Mio. ) 2011 1 2012 1 2013 Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Umsatzkosten

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012 Hauptversammlung Geschäftsjahr Alte 2009 Oper, & Neue Chancen Frankfurt am Main 31. Mai 2012 Inhalt Ralph Dommermuth Unternehmensentwicklung Ausblick Norbert Lang Ergebnisse 2011 Aktie & Dividende 2 Hauptversammlung

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013 Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom 25. März 2014 Präsentation Gruppenabschluss 2013 Bilanzgespräch vom 25. März 2014 1 Indikator 1 Umsatz: Umsatzsteigerung & Erhöhung der Flächenrentabilität

Mehr

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe 1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis in schwierigem Werbemarkt Umsatz erhöht sich um 1 Prozent auf 937,8 Mio Euro EBITDA wächst um 2 Prozent auf 190,8 Mio Euro Vorsteuerergebnis

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Berechnung Fachverband: Modell Österreich

Berechnung Fachverband: Modell Österreich Berechnung Fachverband: Modell Österreich Basis Werbeabgabe: Auf alle Printwerbung, TV/Funkspots, Kinowerbung, Außenwerbung, seit Juni 03 zusätzlich auf Postwurf (Porto) 5 % vom Netto-Fakturenwert der

Mehr

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG Q1/2012 Zwischenlagebericht Seite 2 Verkürzter Zwischenabschluss Seite 5 Anhang zum Zwischenabschluss Seite 7 Erklärung der gesetzlichen

Mehr

Auszug. Paid Content 2.0. Durchbruch eines Erlösmodells für die Medienindustrie

Auszug. Paid Content 2.0. Durchbruch eines Erlösmodells für die Medienindustrie Paid Content 2.0 Durchbruch eines Erlösmodells für die Medienindustrie November 2012 1 Executive Summary 1 2 Wandel der Medienindustrie 3 2.1 Verschiebung der Nutzung von Offline zu Online 4 2.2 Keine

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 DIRK KALIEBE 24. Juli 2015 Im Geschäftsjahr 2013/2014 haben wir erstmals nach fünf Jahren die schwarze Null erreicht. Heidelberger Druckmaschinen AG 2 Im Geschäftsjahr

Mehr

Telefonkonferenz Q1 2013

Telefonkonferenz Q1 2013 Telefonkonferenz 2013 8. Mai 2013 Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick 2013 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Auftragseingang 2013 Delta vs. 2012 388,5-0,4% Umsatz 289,9-14,0% EBIT

Mehr

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Zum Halbjahresabschluss 2015 (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung

Mehr

Währungsbereinigtes Umsatzwachstum Ertrag durch Produktionsumstellung und Frankenstärke belastet

Währungsbereinigtes Umsatzwachstum Ertrag durch Produktionsumstellung und Frankenstärke belastet Pressemitteilung Währungsbereinigtes Umsatzwachstum Ertrag durch Produktionsumstellung und Frankenstärke belastet Umsatz in Konzernwährung gegenüber erstem Halbjahr 2014 erwartungsgemäss rückläufig; währungsbereinigter

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Medienmitteilung. PubliGroupe macht wieder Gewinn

Medienmitteilung. PubliGroupe macht wieder Gewinn Medienmitteilung PubliGroupe macht wieder Gewinn Lausanne, 30. August 2010 Die Wiedererstarkung von PubliGroupe wird deutlich: PubliGroupe erzielte in der ersten Jahreshälfte 2010 ein Betriebsergebnis

Mehr

2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2011-2015 Internet advertising: wired and mobile in Western Europe (Euro millions)

2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2011-2015 Internet advertising: wired and mobile in Western Europe (Euro millions) Reichweite ist König Business Line Audience Das Internet ist die massentaugliche und allgegenwärtige Kommunikations- und Interaktionsplattform. Damit ist es für die Werbung unverzichtbar. Wer Sites zu

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 215 DIE BESTEN REICHWEITEN Funk Kombi OWL plus Marktführer im Verbreitungsgebiet*! On air, im Web und als App: Die Radios der Funk Kombi OWL plus senden auf allen Kanälen. Hier gibt es lokale

Mehr

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005 Pressemitteilung Frankfurt, 23. März 2005 Dresdner Bank wieder profitabel Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen Die Dresdner Bank hat im Geschäftsjahr 2004 ein höheres Ergebnis erzielt als geplant.

Mehr

Interaktive Kundenansprache Scout24 Schweiz AG

Interaktive Kundenansprache Scout24 Schweiz AG www.scout24.ch Interaktive Kundenansprache Scout24 Schweiz AG Zürich 28.06.2012 Andreas Gran Agenda der Präsentation (1) Facts & Figures (2) Der Begriff interaktive Kommunikation (3) Interaktive Kommunikation

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Abschluss per 30. Juni 2007

Abschluss per 30. Juni 2007 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

VDZ Digital Quarterly

VDZ Digital Quarterly VDZ Digital Quarterly 2. Quartal 2014 VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, hiermit erhalten Sie die Ausgabe für das zweite Quartal des VDZ Digital Quarterly. Die führenden Unternehmen der digitalen Wirtschaft

Mehr

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit.

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit. SPIEGEL ONLINE Keine Angst vor der Wahrheit. Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert rund

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Online-Werbung für Bildungsanbieter Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Der erste Internetbanner ohne Logo/Animation Inhalt» Internetnutzung und Online-Werbeausgaben» Varianten der Online-Werbung» Erfolgsfaktoren

Mehr

Mediadaten Onmeda.de. Axel Springer Media Impact

Mediadaten Onmeda.de. Axel Springer Media Impact Mediadaten Onmeda.de Axel Springer Media Impact Ein Portfolio, mit dem Sie Ihre Zielgruppen jederzeit und überall erreichen Axel Springer Media Impact im Überblick Gründung: 01. Januar 2008 Reichweite:

Mehr

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising

Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising Das Goldbach Video Network Multi Screen Advertising August 2012 Bewegtbild auf allen Screens Die fragmentierte Mediennutzung / Fernsehen und Internet wachsen zusammen. / Immer mehr Bewegtbild-Inhalte werden

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Ad hoc Meldung, 22. April 2015

Ad hoc Meldung, 22. April 2015 23. April, 2015 Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Telefonkonferenz Presse Herbert Bodner, CEO Axel Salzmann, CFO Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Erstes Quartal 2015 mit negativem Ergebnis Ergebniserwartung

Mehr

Halbjahresbericht 2005

Halbjahresbericht 2005 Halbjahresbericht 2005 Inhaltsverzeichnis Konsolidierte Bilanz... 3 Konsolidierte Erfolgsrechnung für das 1. Halbjahr... 4 Konsolidierte Geldflussrechnung für das 1. Halbjahr... 5 Konsolidierte Eigenkapitalrechnung...

Mehr

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015 MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO OPERATIVER GESCHÄFTSGANG 2 KERNAUSSAGEN 1. HALBJAHR 2015 Erfolgreiches 1. Semester 2015: Umsatz +4.5%,

Mehr

Bericht zum 3. Quartal 2006

Bericht zum 3. Quartal 2006 Bericht zum 3. Quartal 26 Kennzahlen Quartalsbericht 3/26 Ertragslage Umsatzerlöse gesamt in 1 PIM IT Q3/26 57.743 39.177 18.566 Q3/25 58.182 4.59 13.421 25 72.937 48.251 15.186 Aktie Ausgegebene Aktien

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO.

Halbjahresbericht per 30. Juni 2010. Georg Fischer AG. Präsentation zur Telefonkonferenz vom. 19. Juli 2010, 10:00 Uhr. Yves Serra CEO. Halbjahresbericht per 30. Juni 2010 Georg Fischer AG Präsentation zur Telefonkonferenz vom 19. Juli 2010, 10:00 Uhr Yves Serra CEO Roland Abt CFO Überblick 1. Halbjahr 2010- Auf einen Blick CEO Finanzberichterstattung

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Die Schweizer Werbefenster Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Goldbach Media unter Mitwirkung von Ringier AG, ProSiebenSat.1 Group und Mediengruppe RTL Deutschland Schweizer TV-Werbefenster

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Pressekonferenz Joe Kaeser Dr. Siegfried Russwurm Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved. Fundamentaler Wandel des Markts - Von

Mehr

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten.

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. 3G/UMTS-Netzausbau in Europa vorangetrieben. In den Ländern Österreich, der Tschechischen Republik, Rumänien und Griechenland konnte die Deutsche Telekom den

Mehr