From innovation to product collaborative design in der Praxis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "From innovation to product collaborative design in der Praxis"

Transkript

1 From innovation to product collaborative design in der Praxis VPE Forum, 5. März 2013 Referat von Dr. Christian Péclat CEO Helbling Unternehmensgruppe Helbling Holding AG Hohlstrasse 614 CH Zürich Telefon

2 Inhalt Übersicht Helbling Gruppe Engineering Dienstleistung Innovation, together we do it Effizienz in R&D Innovationsnetzwerk Projektbeispiele ANM Tinnitus HYT Watch 2

3 Helbling - Ein Leader in technologischer Innovation und Business Consulting Der Helbling Leistungsverbund Wir positionieren uns durch die Bündelung vielfältigster Kompetenzen und Fähigkeiten in einem Leistungsverbund Die Kombination von technischem und betriebswirtschaftlichem Know-how führt zu Ergebnissen, die aus gesamtunternehmerischer Sicht überzeugen Eckpunkte Mitarbeitende Umsatz CHF Mio. Gesellschaften in der Schweiz, Deutschland, USA sowie in China Internationale Network-Offices (Corporate Finance International) Im Besitz von 25 geschäftsführenden Partnern 3

4 Übersicht Helbling Gruppe Helbling Technik Helbling Business Advisors Helbling Beratung + Bauplanung Helbling IT Solutions Umsatz 2012 (in Mio. CHF) 68.9 Umsatz 2012 (in Mio. CHF) 25.8 Umsatz 2012 (in Mio. CHF) 8.8 Umsatz 2012 (in Mio. CHF) 6.1 Mitarbeitende 305 Mitarbeitende 86 Mitarbeitende 32 Mitarbeitende 14 Standorte Aarau, Bern, Cambridge MA, München, Shanghai, Wil, Zürich Standorte Zürich, Düsseldorf, München, Stuttgart Standorte Zürich Standorte Zürich 4

5 5 Helbling Business Advisors Strategie, Wertschöpfung und Finanzierung - umgesetzt Turnaround Financial Advisory & Risk Management Strategy & Organization Innovation Management Operational Excellence Mergers & Acquisitions

6 6 Helbling IT Solutions Enabling Innovation with Information Technology IT-Lösungskonzepte, Prozessoptimierungen, Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen für den Innovationsbereich Product Lifecycle Management (PLM) Gesamtleitung und Coaching von IT-Projekten und Implementierungen Produktdaten-Management- Systeme (PDM, VPM) Cax-Systeme (CAD, CAE, CAM) Lösungsimplementationen (CATIA, SmarTeam, ENOVIA, SIMULIA, DELMIA, 3DVIA) Basis- und firmenspezifische Methodikschulungen Support (Hotline, On-Site)

7 7 Helbling Beratung + Bauplanung Your Partner for Real Estate and Infrastructure Bauherrenberatung / Bauherrenunterstützung für Hoch- und Tiefbau Projektleitung Bauherr / Bauherrenvertretung Oberbauleitung Strategie und Entwicklung Projektmanagement Technical Due Diligence Energie-& Produktionskostenoptimierung in der Industrie (Pinch Technologie) Industrieller Anlagenbau Eco Improvement Masterplan Beratung, Coaching, Schulung, Expertisen Gebäudetechnik

8 Helbling Technik Innovation, together we do it Devices, Appliances Medtech Microengineering Automation Sys. Production Mach. Transportation Helbling Technik Independant R&D Contractor Optics Sensors Computation & Simulation IT SW Engineering Power Control Data Transmission 8

9 Innovation, together we do it 9

10 Produktdesign: Kooperation 10

11 Effizienz in R&D 11

12 Ordnen Sie die F&E-Aufwendungen (in % vom Umsatz) dem richtigen Unternehmen zu! 2,7% 14% 5,5% 12,8% Quelle: Booz Allen Hamilton,

13 Auflösung 12,8% 14% 5,5% 2,7% Quelle: Booz Allen Hamilton,

14 14 Nur jedes sechzehnte Innovationsprojekt wird zum Markterfolg! (Financial Times Deutschland, 2009)

15 % je nach Branche aller Marktleistungen, die es zur Markt-reife bringen, werden zum Flop! (Cooper, 2010)

16 16 Rund drei Viertel aller neu eingeführten Produkte für den täglichen Bedarf erweisen sich in Deutschland als Flop! (n-tv, 2011)

17 17 Ca. 90% aller neu in den Markt eingeführten Produkte und Dienstleistungen sind reine Me too! (Diebold, 2009)

18 18 Die eingeführten Produkte und Dienstleistungen sind zu einem grossen Teil kundenunfreundlich! (Wirtschaftswoche, 2010)

19 Nur jedes sechszehnte Innovationsprojekt wird zum Markterfolg Man muss viele Frösche küssen, um auf einen Prinzen zu stossen! 19

20 Innovationsnetzwerk 20

21 «Künftig soll nur noch die Hälfte der Innovationen aus den eigenen Labors kommen. Bei der anderen Hälfte arbeiten die eigenen Wissenschaftler als Vermittler oder Türöffner!» Alan G. Lafley, CEO Procter & Gamble 21

22 From R&D to C+D: eine Erfolgsgeschichte 10 Jahre nach der Einführung des C+D- Innovationsprogrammes Globales Team zur Ideengewinnung und zur optimalen Betreuung der externen Entwickler Auf- und Ausbau einer eigenen Internetplattform für externe Entwickler, Tüftler, Unternehmen, Universitäten etc. Über die Hälfte der Innovationen mit Hilfe externer Instituten, Unternehmen oder privater Erfinder 1 Mrd. $ Anteil am Umsatzwachstum durch Open Innovation Produktivität der F&E um ca. 60 % verbessert Verdoppelung der Produkterfolgsrate:,z.B. Mr. Proper Magic Eraser, Swiffer Duster, Olaz Regenerist und Oral-B Pulsonic etc. Investitionen in F&E von 5,8 auf 3,4 Prozent des Umsatzes reduziert Der Net Present Value (Kapitalwert) eines Projekts mit hohem Open Innovation-Anteil ist um 70 Prozent höher Open Innovation Award 2010 an der Handelsblatt Konferenz Neue Ziele für eine neue Stufe der strategischen Entwicklung Der Innovationsbeitrag von C+D durch externe Entwickler soll zukünftig verdreifacht werden und 3 Mrd. zum jährlichen Umsatzwachstum beitragen P&G als bevorzugter Partner externer Innovatoren durch eine konsequente Win-Win Beziehung, adäquate Preismodelle, etc. Intensivierung der Kooperationen durch C+D Stärkung der Innovationskultur und umfassender Einbezug der externen Partner Verankerung des C+D-Ansatzes in den grössten Initiativen 22

23 Helbling Technik: Vom Entwicklungsdienstleister zum Innovationspartner Von Einzelleistungen zu Innovationspartnerschaften in Netzwerken Netzwerkbildung statt Riesenstrukturen Der Einzelne addiert Das Team multipliziert Das Netzwerk potenziert Vom Ressourcendienstleister zum Kompetenzpartner 23

24 Kompetenztiefe Was sind unsere Kompetenzen? Kompetenzbreite K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K Ist-Kompetenzprofil des Unternehmens Kernkompetenz des Unernehmens 100% Kompetenz = Maximal verfügbares Wissen Quelle: Dissertation Staufer

25 Kompetenztiefe Welsche sind für das Projekt effektiv verfügbar / greifbar??? K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K 100% Kompetenz = Maximal verfügbares Wissen Quelle: Dissertation Staufer

26 Kompetenztiefe Was braucht es für das Projekt? Kompetenzbreite K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K Soll-Kompetenzprofil des Projektes 100% Kompetenz = Maximal verfügbares Wissen Quelle: Dissertation Staufer

27 Make or Buy? 27

28 Erfolgsfaktoren Der Aufbau von einem (Innovations-) Netzwerk braucht viel Zeit. Daher muss es (zumindest teilweise) vor dem Projektstart bestehen! Einige bekannte Erfolgsfaktoren: Fachliche Kenntnisse / Fähigkeiten / Erfahrung Vertrauen Klare Rollen und Interesse. Geschäftsmodelle Eingespieltes "Team" / Erfahrung in der Zusammenarbeit Klare Kommunikationswege Gemeinsame Daten, Transparenz 28

29 Kompetenztiefe Sicherstellung der Kompetenzen K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K K Ausbau Externe Dienstleistung A Externe Innovationsdienstleistung B 100% Kompetenz = Maximal verfügbares Wissen Quelle: Dissertation Staufer 2000 / Angepasst 29

30 Projekt Beispiel: ANM Adaptive NeuroModulation GmbH ANM Adaptive NeuroModulation GmbH Im MediaPark 6d, D Köln (www.anm-medical.com) Medizintechnikunternehmen (start-up) Entstanden in 2005 als Spin-off des Forschungszentrums Jülich Produkte ANM entwickelt Therapien für Patienten mit neurologischen Erkrankungen auf der Basis einer patentierten Technologieinnovation Coordinated Reset CR-Stimulation 30

31 Coordinated Reset Schematic diagram Neuronal activity is modulated (not suppressed) through targeted impulses Enables long-term therapeutic effects Synchronous nerve cell association Split into sub-groups Complete desynchronisation Source: Tass, Biol. Cybern (2003); Phys. Rev. E 2003; Prog. Theor. Phys. (2003) Source: Tass, Biol. Cybern (2003); Phys. Rev. E 2003; Prog. Theor. Phys. (2003) 31

32 CR-Stimulation Stimulus Stimulator Indication Devices electrical (brain) visual (eye) tactile / thermal (skin) acoustic (ear) implantable electrodes variable transmitting multi-segment glasses mechanical vibrator thermal radiator acoustic tone generator Parkinson (tremor / akinesia) depression ADS/ADHS pain vegetative disorders tinnitus 32

33 Electrical Stimulation (DBS Deep Brain Stimulation) Adaptive Neuromodulator Bedside instrument for proof of concept in clinical environment (OP, bed station) Sensors: EEG, EMG, ACC, ECG, breath, force, LFP Stimulation: DBS Comprehensive GUI Wireless data communication for on-line data acquisition (patient autonomy) 33

34 Visual Stimulation Multi-segment LC shutter Sensors: EEG, EMG, ACC, ECG, breath, force Stimulation: amplitude modulated stimulation of central / peripheral vision (retina) Application specific, multi-segment LC shutter (guest host) Photodiode to monitor environmental radiation Off-the-shelf frame 34

35 Tactile Stimulation Vibrational stimulators Stimulation: amplitude modulated tactile stimulation of skin 4 Vibrational stimulators Remote programmed, portable stimulator electronics 35

36 Thermal Stimulation Thermal stimulators Stimulation: amplitude modulated thermal stimulation of skin (radiation) 4 Thermal stimulators Remote programmed, portable stimulator electronics 36

37 Acoustic stimulation Tinnitus product description Patientenkonsole User interface for patient Robust and intuitive interface Stimulator Therapie Arztkonsole Synthetisierung des subjektiv wahrgenommenen Tinnitus (Patientenkonsole) Programmierung eines Portablen Stimulators Therapie des Patienten durch portablen Stimulator 37

38 <12 months Tinnitus product development: Helbling's contribution Technical product development Technical project management System engineering (MedTech specification management) Electronics, software and mechanical engineering Quality management / Support CE-marking (ISO , ISO , IEC , IEC ) Design transfer to manufacturer Neutral and independent suppliers evaluation Design documentation and transfer Long term collaboration with ANM for several product lines, incl. life cycle management 38

39 Acoustic stimulation: collaborative design HNO-Facharztpraxen Medizinisch-Wissenschaftlicher Partner (D-Jülich) Auftraggeber (D-Köln) Entwicklungspartner (CH-Bern) Akkreditierte Prüfstelle (CH) Vertriebslogistik (L) Fertigungspartner (CH) Akkreditierte Prüfstelle (CH) 39

40 Projekt Beispiel: HYT Watch 40

41 Project History Customer s Idea Concept / Search for solutions Implementation Proof of Concept Detail Design Prototype Testing Production Tooling 41 Integration Assembled watch

42 Innovationspartnerschaften: Hydromechanische Armbanduhr Uhrwerkentwicklungspartner (CH) Komponenten Hersteller im Uhrenbereich Designer (CH) Uhrenmarke (CH) Kunden Auftraggeber (CH) Entwicklungspartner (CH-Bern) Komponenten Hersteller (US) Fertigungspartner (CH) Komponenten Hersteller (D) Akkreditierte Prüfstelle (CH) Beschichtungsforscher (US) 42

43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Fragen / Diskussion 43

44 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit viel unternehmerischen Erfolg! Ihr Ansprechpartner Dr. Christian Péclat, Partner CEO Helbling Unternehmensgruppe Helbling Holding AG Hohlstrasse 614 CH-8048 Zürich Telefon Helbling Unternehmensgruppe Aarau Bern Wil SG Zürich Düsseldorf München Stuttgart Cambridge MA Shanghai 44

Helbling IT Solutions

Helbling IT Solutions helbling Helbling IT Solutions Ihre IT-Lösung aus einer Hand Wettbewerbsvorteile durch IT-gestützte Geschäftsprozesse Die Helbling IT Solutions AG fokussiert sich auf die Integration von Product- Lifecycle-Management-Lösungen

Mehr

Neue Tinnitus-Therapie auf neuronaler Basis

Neue Tinnitus-Therapie auf neuronaler Basis Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Neue Tinnitus-Therapie auf neuronaler Basis Christian Hauptmann & Peter Tass Institut für Neurowissenschaften und Medizin Neuromodulation INM-7, FZJ Forschungsschwerpunkt

Mehr

Software Engineering und Information Technology

Software Engineering und Information Technology Innovation, together we do it Software Engineering und Information Technology Helbling Technik Ihr Partner für gemeinsame Innovation und Software-Entwicklung Hochwertige Software für unsere Kunden weltweit

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Konferenz SIGNO-Strategieförderung

Konferenz SIGNO-Strategieförderung Konferenz SIGNO-Strategieförderung BMWi / PtJ am 19.03.10 Dr. Frank-Roman Lauter Leiter der Geschäftsentwicklung des Berlin-Brandenburg Centrums für Regenerative Therapien Charite Summit 17.03.10 Translationszentrum

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions.

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions. 26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh From Innovations to Solutions. Agenda SAP & Camelot Supplier Management Forum Lieferantenmanagement

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09)

ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09) ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09) Rolf-Dieter Härter Keyldo GmbH Leinfelden-Echterdingen Keyldo GmbH 1 Keyldo GmbH» Im Januar 2003 in Stuttgart gegründet» Dienstleistungen für die

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Firmenpräsentation get it services gmbh

Firmenpräsentation get it services gmbh Firmenpräsentation get it services gmbh Bahnhofstrasse 36 CH 6210 Sursee +41 41 921 9191 getitservices.ch Firmengeschichte 2002-2011 2011-2014 2014 - heute get IT Services GmbH 2002 wurde die get IT Services

Mehr

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Business Strategic Consulting S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Paradigmenwechsel in der Strategischen Beratung. Paradigmic shift in Strategic Consulting.

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Siemens PLM Software, Markus Prüfert & Ralf Nagel Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Cloud basiertes Asset Management

Cloud basiertes Asset Management Products Solutions Services Cloud basiertes Asset Management Asset Information Management im Industrie-4.0-Zeitalter Andreas Buchdunger, Endress+Hauser Dr. Barbara Schennerlein, SAP Slide 1 ABU Cloud for

Mehr

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung.

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Globale Wertschöpfungsketten. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen. Kunden weltweit ca. 160.000 Umsatz weltweit ca. 11 Mrd.

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten.

Globale Wertschöpfungsketten. Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen.

Mehr

Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat

Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat CI Corporate Sector Information Systems and Services 1 CI/CES4 26.10.2010 Labor Management Konferenz 2010 Robert Bosch GmbH 2010.

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Transforming IT into Business Value

Transforming IT into Business Value Stand 16.09.2009 Transforming IT into Business Value Andreas Ziegenhain CEO Deutschland München, 20. Oktober 2009 Agenda Krise und Megatrends als Chance zukünftiger Geschäftserfolge Wertsteigerungshebel

Mehr

Innovationsmanagement. Helbling Technik Innovation, together we do it

Innovationsmanagement. Helbling Technik Innovation, together we do it Innovationsmanagement Helbling Technik Innovation, together we do it Unsere Erfolgsformel: I = mc 2 Innovation (I) aus der Verbindung von Methodik (m), Kreativität (c) und Fachkompetenz (c), in enger Zusammenarbeit

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG 3DEXCITE DELTAGEN, die führende high

Mehr

TU-Berlin. Berlin, 5. Dezember 2008

TU-Berlin. Berlin, 5. Dezember 2008 V5 Yacht- und Schiffbaulösung TU-Berlin Berlin, 5. Dezember 2008 Dassault Systèmes 3D Company > 7000 Mitarbeiter weltweit (Hauptsitz Paris) Seit 27 Jahren innovative PLM Lösungen 11 Strategische Branchen

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

GSW NRW Mitgliederversammlung 2012. CALS Forum Deutschland

GSW NRW Mitgliederversammlung 2012. CALS Forum Deutschland . GSW NRW Mitgliederversammlung 2012 1 CALS als Initiative der USA und der NATO 1986 Initiative des US DoD / US Industrie Computer-aided Acquisition and Logistic Support 1988 NATO ( CNAD ) übernimmt CALS

Mehr

Risikomanagement für IT-Projekte

Risikomanagement für IT-Projekte Jessica Wack Risikomanagement für IT-Projekte Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter B. Preßmar Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Mehr

Visual Goal Management - visuelle Zielerreichung und Projektmanagement TOGAF. Requirements. Management generated by Dieter Langjahr 2014

Visual Goal Management - visuelle Zielerreichung und Projektmanagement TOGAF. Requirements. Management generated by Dieter Langjahr 2014 Visual Goal Management - visuelle Zielerreichung und Projektmanagement TOGAF Requirements Management generated by Dieter Langjahr 2014 Seite 1 von 1 Quelle: http://www.goalscape.com/de Swiss Management

Mehr

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Software-as-a-Service und die zugrundeliegenden technologischen Innovationen Anwendungen

Mehr

pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer

pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer In der Umsetzung entsteht Bewegung, unsere Leistungen sind Ihr Nutzen Erfahrene zertifizierte Projektmanager, Projektleiter und Terminplaner

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Praxisnahe Erläuterung anhand der SAP-SCM-Lösung Dr. Alexander Zeier Lehrstuhlvertreter des Prof. Hasso-Plattner-Lehrstuhls

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

MDA auf der Grundlage der OMG Konzepte

MDA auf der Grundlage der OMG Konzepte MDA auf der Grundlage der OMG Konzepte Tutorial auf der GI-Jahrestagung GI2010 Siegfried Nolte Beethovenstraße 57 22951 Bargteheide 04532 24295 0176 49954432 siegfried@siegfried-nolte.de www.siegfried-nolte.de

Mehr

STRATEGIEPLANUNG VERSUS FLEXIBILITÄT. Werner Zierler CFO Rosendahl Nextrom Gruppe

STRATEGIEPLANUNG VERSUS FLEXIBILITÄT. Werner Zierler CFO Rosendahl Nextrom Gruppe STRATEGIEPLANUNG VERSUS FLEXIBILITÄT Werner Zierler CFO Rosendahl Nextrom Gruppe Die Knill Gruppe auf einen Blick Privates Familienunternehmen Seit 1712 in der 12. Generation Hauptsitz in Weiz, Österreich

Mehr

Urs Iten Siemens, Global Portfolio Management - Data Centers. siemens.com/datacenters Unrestricted Siemens AG 2016. All rights reserved

Urs Iten Siemens, Global Portfolio Management - Data Centers. siemens.com/datacenters Unrestricted Siemens AG 2016. All rights reserved 1 Sekunde im Internet vom 14. März 2016 ~ 3.3 Mia Internetnutzer 53 315 Google Searchs 118 738 Youtube Videos 2 474 001 Spam emails 7 142 Tweets gesendet 33 596 GB Internet Traffic Konvergenz von IT- und

Mehr

Vorgehen bei der Entwicklung mobiler Lösungen. Peter M. Brak, Partner, proaxia consulting group ag SAP Forum Baden

Vorgehen bei der Entwicklung mobiler Lösungen. Peter M. Brak, Partner, proaxia consulting group ag SAP Forum Baden Vorgehen bei der Entwicklung mobiler Lösungen Peter M. Brak, Partner, proaxia consulting group ag SAP Forum Baden Agenda proaxia consulting group ag proaxia ValueApp Methode zur Entwicklung von Mobilen

Mehr

Vom Spanischkurs zur Steuerung von High-Tech- Kaffeemaschinen der nächsten Generation

Vom Spanischkurs zur Steuerung von High-Tech- Kaffeemaschinen der nächsten Generation Vom Spanischkurs zur Steuerung von High-Tech- Kaffeemaschinen der nächsten Generation Laufbahn eines Elektroingenieurs ETH erstellt für Technikwoche 2013 an der Kantonsschule Romanshorn Helbling Technik

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

schurter.com Unser Weg zum Erfolg

schurter.com Unser Weg zum Erfolg schurter.com Unser Weg zum Erfolg SCHURTER ist seit 1933 erfolgreich in der globalen Elektronikindustrie tätig. In diesem agilen Marktumfeld ist es immer wieder gelungen, Herausforderungen zu meistern

Mehr

Supply Chain Excellence im weltweiten Logistiknetzwerk bei Bosch

Supply Chain Excellence im weltweiten Logistiknetzwerk bei Bosch Universität Erlangen-Nürnberg Supply Chain Excellence im weltweiten Logistiknetzwerk bei Bosch Dr. Karl Nowak Vorsitzender der Geschäftsleitung Zentralbereich Einkauf und Logistik 0 Mitarbeiterentwicklung

Mehr

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Projektmanagement Agil Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Zahlen und Fakten Fakten Gründung 2001 Standorte: Deutschland: Erlangen, München USA: Detroit, Miami Auszeichnungen 2004 2008 2011 2006, 2007,

Mehr

PLM Success Planning: Der Grundstein für PLM Solution Design und Implementierung

PLM Success Planning: Der Grundstein für PLM Solution Design und Implementierung PLM Success Planning: Der Grundstein für PLM Solution Design und Implementierung Swiss PLM-Forum 2010 11. November 2010 - Hochschule für Technik Rapperswil Peter Strookman B.Sc./CMIIC Managing Consultant

Mehr

PricewaterhouseCoopers. in Deutschland. PwC. PwC. PricewaterhouseCoopers im Überblick. PwC. 6.600 Fachkräfte. 154.000 Mitarbeiter. 8.

PricewaterhouseCoopers. in Deutschland. PwC. PwC. PricewaterhouseCoopers im Überblick. PwC. 6.600 Fachkräfte. 154.000 Mitarbeiter. 8. Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers Dipl.-Ök. CISA Stefan Hoyer 14. Januar 2009 Unternehmenspräsentation PricewaterhouseCoopers Dipl.-Ök. CISA Stefan Hoyer IT & Process Assurance Hannover im

Mehr

Vision: ITIL für den Mi1elstand. Dr. Michael Rietz

Vision: ITIL für den Mi1elstand. Dr. Michael Rietz Vision: ITIL für den Mi1elstand Dr. Michael Rietz Bringt ITIL etwas für den Mi1elstand? Gibt es einen Beitrag zu Umsatz? Rentabilität? Neukundengewinnung? Kundenbindung? Mitarbeiterzufriedenheit?... 14.11.12

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1 FIRMENPRÄSENTATION Mai 2014 BTM 2014 1 BTM bedeutet Business Transformation Management und umfasst alle Maßnahmen zur erfolgreichen UMSETZUNG von tiefgreifenden Veränderungen in Unternehmen. BTM wurde

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Konsortiale Software-Entwicklung. Eine Einführung der plixos GmbH, in Kooperation mit der Open Source Business Foundation e.v.

Konsortiale Software-Entwicklung. Eine Einführung der plixos GmbH, in Kooperation mit der Open Source Business Foundation e.v. Konsortiale Software-Entwicklung Eine Einführung der plixos GmbH, in Kooperation mit der Open Source Business Foundation e.v. (OSBF) Konsortiale SW-Entwicklung Agenda Ansatz konsortiale SW-Entwicklung

Mehr

Innova&onsmanagement in der Medizintechnik Erfahrungen eines jungen Unternehmens

Innova&onsmanagement in der Medizintechnik Erfahrungen eines jungen Unternehmens Zukun%sforum Lean Innova1on Innova&onsmanagement in der Medizintechnik Erfahrungen eines jungen Unternehmens Dr. Claus Mar1ni Adap1ve Neuromodula1on GmbH 1 Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen Altbundeskanzler

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

we keep you ahead Ihr leistungsstarker und zuverlässiger Partner für computerunterstützte Prozesse.

we keep you ahead Ihr leistungsstarker und zuverlässiger Partner für computerunterstützte Prozesse. we keep you ahead electronics vehicle engineering solutions Zukunft CAx Methoden, ist ein steuerbarer Training & Support. Gedanke. Ihr leistungsstarker und zuverlässiger Partner für computerunterstützte

Mehr

Senior Design to Cost Consultant (m/w) München

Senior Design to Cost Consultant (m/w) München Senior Design to Cost Consultant (m/w) München Kunden kompetent im Bereich Value Engineering bzw. Design tocost (DtC). Sie agieren in einem interdisziplinären und internationalen Arbeitsumfeld mit dem

Mehr

PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6

PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6 PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6 Agenda Packsys Global - Weltweit erfolgreich mit Agile PLM e6 Wer sind wir Unser PLM Verständnis Schrittweise

Mehr

Quality Automation GmbH we make innovation visible

Quality Automation GmbH we make innovation visible Quality Automation GmbH we make innovation visible www.quality-automation.de Quality Automation GmbH we make innovation visible Die Quality Automation GmbH gehört seit der Gründung im Jahr 2000 zu den

Mehr

Detecon International GmbH

Detecon International GmbH Detecon International GmbH Detecon@Uni Duisburg Fachvortrag 6. Juni 2011 Dr. Arnulf Heuermann Marc Wagner We make ICT strategies work Kurzprofil. Verheiratet, 3 Kinder Persönliches Hobbies: Badminton,

Mehr

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5)

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Berater-Profil 3411 PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Spezialkenntnisse: - CATIA V4, V5 - Produktdatenmanagement - Produktentstehungsprozesse - CATIA Konstruktionsprozesse - CAD-Datenaustausch

Mehr

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile?

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? swisspro group Rechtsform Aktiengesellschaft Gründungsjahr 18. Oktober 1999 Geschäftsbereiche Anzahl Standorte 16 Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Technologietag SharePoint 2010

Technologietag SharePoint 2010 Technologietag SharePoint 2010 SharePoint Plattform für Information und Zusammenarbeit Ein Blick unter die Haube Technologietag SharePoint 2010 1. Oktober 2010 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) Geschäftsfeld Unternehmensmanagement

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München FIRMENPRÄSENTATION sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München Unsere Vision sharemundo ist der bevorzugte Partner für umfassende Problemlösungen im Bereich Kollaboration und Kommunikation mit Microsoft

Mehr

Developing clusters to promote S³ innovation

Developing clusters to promote S³ innovation Developing clusters to promote S³ innovation Developing triple helix clusters and finance models from structured Fds. Promoting (cluster) innovation following smart specialization strategy International

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Auslandssemester in Jyväskylä, Finnland

Auslandssemester in Jyväskylä, Finnland Auslandssemester in Jyväskylä, Finnland Jyväskylä JAMK Sommer- oder Wintersemester? Jyväskylä Stuttgart Spring semester Autumn semester Wintersemester Wi- Se Sommersemester Warum sollte ich an der JAMK

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0

Digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0 Digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0 Vortrag im Rahmen der ServTec 2015 Dr. Christian Kittl 19. 3. 2015 Partnernetzwerk evolaris arbeitet mit zahlreichen namhaften nationalen und internationalen

Mehr

Frontend Migration from JSP to Eclipse Scout

Frontend Migration from JSP to Eclipse Scout Frontend Migration from JSP to Eclipse Scout Peter Nüdling Raiffeisen Schweiz Jérémie Bresson, Peter Barthazy BSI Business Systems Integration AG Eclipse Finance Day, Zürich, 31. Oktober 2014 Seite 1 WebKat:

Mehr

Daten und Fakten. Präsentation vom Real Estate Award 2012 Bewerbung in der Kategorie Bewirtschaftung

Daten und Fakten. Präsentation vom Real Estate Award 2012 Bewerbung in der Kategorie Bewirtschaftung Präsentation vom Real Estate Award 2012 Daten und Fakten Gründung: 01. August 2008 Geschäftssitz: Alte Winterthurerstrasse 14, 8304 Wallisellen Rechtsform: Aktiengesellschaft Aktienkapital: CHF 100 000.00

Mehr

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen Personalprofil Christian Unger, PMP Stellvertretender Geschäftsführer Senior Manager E-Mail: christian.unger@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Diplom in Intensivstudium KMU (60 Tage), Universität St. Gallen

Mehr

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Keynote-Vorträge I Digitale Simulation im Kontext des Produktlebenszyklus J. Philippeit A - I - 37 Keynote-Vorträge I 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Siemens

Mehr

- Umsetzung des Strategiewechsel vom Fabrikationsbetrieb zum Kompetenzzentrum - Ausbau Marketing/ Produktmanagement und globaler Vertrieb

- Umsetzung des Strategiewechsel vom Fabrikationsbetrieb zum Kompetenzzentrum - Ausbau Marketing/ Produktmanagement und globaler Vertrieb Strategische Wachstumsprojekte - Business Development Energie / Brennstoffzellen CEO a.i. - Wachstumsfinanzierung - Erstellung Business Plan - Investorensuche - Führen der Finanzierungsverhandlungen -

Mehr

MIT INNOVATIONEN ZUM MARKTERFOLG

MIT INNOVATIONEN ZUM MARKTERFOLG Pierre Amiet, INNOPROJECT GmbH MIT INNOVATIONEN ZUM MARKTERFOLG Alle Leistungen auf Deutsch und Französisch Quelle des Hintergrundbildes: Holzbrücke über den oberen Zürichsee (eigene Aufnahme) MIT INNOVATIONEN

Mehr