Ursachen der Finanzmarktkrise und ihre Auswirkungen auf die Kreditvergabe und Finanzierungskonditionen von Banken und Sparkassen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ursachen der Finanzmarktkrise und ihre Auswirkungen auf die Kreditvergabe und Finanzierungskonditionen von Banken und Sparkassen"

Transkript

1 Ursachen der Finanzmarktkrise und ihre Auswirkungen auf die Kreditvergabe und Finanzierungskonditionen von Banken und Sparkassen Ulrich Wolff Mitglied des Vorstandes Kreissparkasse Aue Schwarzenberg Seite 1

2 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 2

3 Dax in Punkten Die Krise ist ein ständiger Begleiter für Banken und Unternehmen Seite 3 Golfkrieg 1990/1991 Irak besetzt Kuwait Dax -33% LTCM-/ Russland Krise 1998 Währungskrise in Russland Schieflage bei LTCM- Hedge-Fonds Dax -50% 11/09/2001 Einsturz des WTC nach Flugzeugangriff Dax -25% 6000 Tequilla Krise 1995 drohende Zahlungsunfähigkeit Mexikos 5000 Absturz des Peso 4000 Dax -10% Asien Krise 1997 Rezession in US-Subprime-/ 3000 Japan und Asien Finanzmarktkrise Absturz der Landeswährungen Ausfälle am US- Dax -10% Hypothekenmarkt 1000 Dax - 44%* Pfundkrise G. Soros spekuliert das Britische Pfund aus dem EWS; Dax -20% Jan 88 Jan 90 Jan 92 Jan 94 Jan 96 Jan 98 Jan 00 Jan 02 Jan 04 Jan 06 Jan 08 * Stand:

4 Eine Krise nimmt ihren Lauf Von der US-Subprime- zur globalen Finanzmarktkrise Juli/August 2007 IKB und SachsenLB geraten durch Investitionen am US- Immobilienmarkt in die Krise September 2008 US-Rettungspaket über 700 Mrd. USD; Investmentbanken geben Sonderstatus auf November 2008 Island und einige osteuropäische Staaten benötigen Unterstützung des IWF September 2008 US-Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac werden verstaatlicht Oktober 2008 Hypo Real Estate wird gestützt; Bund garantiert Sparguthaben Oktober 2008 bis März 2009 Finanzmarktkrise entwickelt sich zur globalen Rezession September 2008 Insolvenz der Investmentbank Lehman, AIG erhält mehrfach Kredite der US-Notenbank Oktober 2008 Rettungspakete für Banken in ganz Europa nach britischen Vorbild (ca. 480 Mrd. in Dtl.) März 2009 Bundesrepublik Dtl. forciert Verstaatlichung der Hypo Real Estate Seite 4 G20-Gipfel London fasst am Beschlüsse zur Neuordnung des globalen Finanzsystems.

5 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 5

6 US-Hypothekenkrise ist Auslöser der Finanzmarktkrise bis 2006: boomender US-Immobilienmarkt und rege Nachfrage nach Immobiliendarlehen Trend zur Platzierung dieser Darlehen durch RMBS*-Transaktionen am Kapitalmarkt Darlehen nicht in der Bilanz gehalten aufgeweichte Kreditvergabestandards der Banken verstärkte Vergabe von Subprime-Darlehen (Darlehen mit erhöhten Adressausfallrisiken) ab 2007: restriktivere Geldpolitik der US-Notenbank Fed führt zur Verteuerung der Kreditkosten US-Immobiliendarlehen oft variabel verzinst Zahlungsrückstände bauen sich auf Kreditausfälle Unter anderem die Niedrigzinspolitik der US-Notenbank bis 2006 führte zur Bildung einer Blase am US-Immobilienmarkt, welche Mitte 2007 platzte. Seite 6 * Verbriefung von Risiken wohnwirtschaftlicher Baufinanzierungskredite

7 US-Hypothekenkrise: fallende Immobilienpreise und fällige Zinsanpassungen belasten Kreditnehmer stark Immobilienpreise in den USA fallen Preis für neues Einfamilienhaus: : + 15 % : einstelliges Plus 2007: - 7,5 % 2008: - 15,4 % Zinsanpassungen auf hohem Niveau hohe Zinsen zu Beginn 2008 belasten Hypotheken mit nachträgl. Zinsanpassung 2 / 28 2y - geringer Fixzins 28y - höherer variabler Zins in Mrd. USD Subprime-Hypothekenvolumen mit Zinsanpassungsschock Gesamtsumme von ca. 800 Mrd. USD Oktober Juli 2008 Juli 2009 Juli 2010 Juli 2011 Juli 2012 Anfang 2008: Bonitätsschwache Schuldner mit variabel verzinsten Darlehen müssen einen Anstieg der monatlichen Raten um durchschnittlich 26% bzw. 400 USD akzeptieren. Mehr als 2,3 Millionen Hausbesitzern drohte in 2008 die Zwangsversteigerung ihres Heims. 1) Seite 7 1) Immobiliendienstleister RealtyTrac Quelle: Handelsblatt;

8 Weltweite Expansion einer regionalen Krise Zweckgesellschaften dabei mit Schlüsselfunktion z.b. Hypothek Darlehen Zins + Tilgung Bank - Kreditgeber - Verkäufer Zweckgesellschaft Forderungsverkauf Zahlung des Anleihebetrages Zahlung des Kreditbarwertes Zins + Tilgung Kreditnehmer Verbriefung Zins + Tilgung Bank -ABS (Asset Backed Securities) Die Handelbarkeit der Forderungen verbunden mit kritisch zu hinterfragenden Ratingeinschätzungen haben die regionale Immobilienkrise globalisiert. Seite 8

9 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 9

10 Finanzmarktkrise erzeugte hohe Unsicherheit an den Finanzmärkten Geld- und Kapitalmärkte Abzug von Kapital aus risikobehafteten Asset-Klassen / Märkten (Aktien, Unternehmensanleihen, ausländische Staatsanleihen, etc.) Flucht der Investoren in die als sicherer Hafen geltenden Staatsanleihen erhöhte Zinsaufschläge im Geldmarktbereich (Spreadausweitung) Finanzsektor Hedge-Fonds gerieten in Schieflage milliardenschwerer Wertberichtigungsbedarf für Banken und Versicherer Vertrauens- und Liquiditätskrise Die Insolvenz von Lehman beschleunigte die Krise nochmals. Seite 10

11 Am Geldmarkt kommt es zur Vertrauenskrise Die Europäische Zentralbank (EZB) steuert gegen Vertrauens- und Liquiditätskrise Vertrauenskrise am Interbankenmarkt führte zu deutlichen Spreadaufschlägen für Banken 5,00 4,50 4,00 Zuspitzung der Liquiditätsknappheit im Interbankenmarkt im Zuge der Vorgänge um Lehman und der Hypo Real Estate zur Stabilisierung stellt die EZB dem Geldmarkt zusätzlich Liquidität in Milliardenhöhe zur Verfügung und senkt die Zinsen 3,50 3,00 2,50 2,00 1,50 1,00 0, Leitzins EONIA (durchschnittlicher Tagesgeldzins unter Banken) Maßnahmen der EZB entlasten die Kreditwirtschaft und senken die Refinanzierungskosten - das Vertrauen ist noch nicht zurück. Seite 11

12 Störung im Geldkreislauf Bank B Bank A Bank C Bank F Bank D Bank E Die EZB übernimmt derzeit die Geldmarktfunktion: Geldanlage und -aufnahme funktionieren aktuell fast ausschließlich über die EZB (Ausnahme: Sparkassen- und Genossenschaftsorganisation) die hohe Liquiditätsversorgung birgt die Gefahr einer neuen Blasenbildung am Kapitalmarkt Seite 12

13 Finanzmarktkrise treibt Anleger in sichere Anlagen Kapitalmarktentwicklung im ersten Quartal 2009 Staatsanleihen als sicherer Hafen weiterhin gefragt leichte Stimmungsaufhellung führt zur Bodenbildung am Aktienmarkt Stabilisierung der Rohstoffpreise auf niedrigem Niveau Unternehmensanleihen profitierten von leichter Entspannung der Bonitätsaufschläge Hedge Fonds können das Versprechen der marktunabhängigen Performance nicht halten Seite 13

14 Finanzmarktkrise und Konjunkturängste sorgen für massive Kursverluste bei Aktien Jahresbeginn April 2009 Performance Dax 8.067, ,63-44,20 TecDax 974,19 549,13-43,63 MDax 9.864, ,16-48,27 EuroStoxx , ,63-49,01 Dow , ,56-39,92 Nasdaq 2.652, ,85-38,02 Nikkei , ,33-43,09 Topix 1.475,68 829,96-43,76 Seite 14

15 Renten profitieren vom wirtschaftlichen Abschwung im Geldmarktbereich brechen die Zinsen ein Rendite in % 5,0 4,5 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 Zinsentwicklung während der Krise Renditerückgänge im Zuge der aktuellen Krise über die gesamte Zinsstrukturkurve am kurzen Ende wirken die EZB- Zinssenkungen am langen Ende werden die Konjunktursorgen sichtbar 0,5 1M 3M 6M 1y 2y 3y 4y 5y 6y 7y 8y 9y 10y 02. Jan Apr 09 Seite 15

16 Von der Finanzmarktkrise zur Konjunkturkrise -Deutschland - Der Absturz des BIP um -2,1% in QIV 08 resultiert insbesondere aus dem Einbruch bei den Exporten. In Folge rückläufiger Preise für Energie und Nahrungsmittel nähert sich die Inflation der Null an. Der Ifo-Geschäftsklimaindex zeigt weiterhin eine Schwäche der aktuellen Wirtschaftslage an. Seit dem 3. Quartal 2008 befindet sich die deutsche Wirtschaft in einer Rezession. Auch in der EU (Eurozone) und den USA ist der Wirtschaftsabschwung Realität. Seite 16

17 Unternehmen in Deutschland sind vom Konjunkturrückgang unterschiedlich stark betroffen Verarbeitendes Gewerbe Kraftfahrzeugbau Maschinenbau Chemieindustrie Metallindustrie Energieproduktion Baugewerbe Dienstleistungen Gastgewerbe Unternehmensnahe Dienstleistungen Einzelhandel Abfallbeseitigung Beta 2,30 1,40 1,33 1,30 0,01-1,18 Beta 1,50 1,20 0,73 0,55 Analyse einzelner Branchen mit Hilfe des Betafaktors Fazit: - gibt an, wie sich die Produktion in einer Branche im Verhältnis zur gesamtwirtschaftlichen Produktion im Durchschnitt über mehrere Zyklen hinweg entwickelt - je höher der Wert desto höher die Konjunkturabhängigkeit - exportorientierte Industrie von Rezession besonders stark betroffen - wenige Industriebranchen, wie Energiesektor, weitgehend unabhängig vom Konjunkturzyklus - Bauwirtschaft wird im starkem Maße von den Konjunkturprogrammen profitieren - Dienstleistungssektor in einigen Teilbereichen relativ konjunkturresistent Seite 17 Quelle: Perspektiven April 2009, Postbank, April 2009

18 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 18

19 Notenbanken stabilisieren den Finanzsektor mit Liquidität Rendite in % Überblick Leitzinsen in Prozent 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0, EZB FED Bank of England Bank of Japan Aktivitäten der Notenbanken zur Stabilisierung des Finanzsektors Zinssenkungen im Laufe der Krise: - EZB von 4,25% auf 1,25% - FED von 4,25% auf 0%-0,25% - BoE von 5,50% auf 0,50% - BoJ von 0,50% auf 0,10% Notenbanken erhöhen die Geldversorgung im Rahmen der Offenmarktgeschäfte EZB: Wechsel von Zins- auf Mengentender und Erleichterung des Zugangs zu Offenmarktgeschäften für Banken Ausgehend von der US-Notenbank erfolgt eine Politik des Quantitativ Easing (Notenbank tritt direkt als Marktteilnehmer/Anleihenkäufer am Kapitalmarkt auf). Seite 19

20 Staatliche Rettungspakete wurden zur Stabilisierung des Finanzsektors aufgelegt - Beispiele Deutschland Österreich Frankreich Großbritannien USA Einlagensicherung unbegrenzt unbegrenzt GBP USD Garantien für Bankverbindlichkeiten max. 400 Mrd., befristet bis max. 75 Mrd. Nein, kein generelles Programm max. 250 Mrd. GBP befristet bis Eigenkapitalhilfen für Banken 80 Mrd. ; max. 10 Mrd. je Institut 15 Mrd. 40 Mrd. 50 Mrd. GBP 250 Mrd. USD Fonds für Liquiditätslinien 80 Mrd. ; max. 5 Mrd. je Institut nein Staat gibt Kredite an Banken ja 700 Mrd. USD Folgende Banken haben beispielsweise das Rettungspaket in Anspruch genommen 1) : Hypo Real Estate, Commerzbank, Bayerische LB, HSH Nordbank, IKB Seite 20 Quelle: DZ Bank 1) Stand

21 Konjunkturprogramme werden weltweit zur Unterstützung der Wirtschaft aufgelegt Deutschland innerhalb kürzester Zeit werden 2 Konjunkturpakete verabschiedet Programm Beschäftigungssicherung und Wachstumsstärkung Gesamtumfang rund 80 Mrd. EUR Maßnahmen Entlastungen Wirtschaftsstärkung Beschäftigungssicherung Zukunftsinvestitionen Schuldenbremse/ nachhaltige Finanzpolitik Beispiele Senkung der Einkommenssteuer und der Beiträge zur gesetzlichen KV 100 Kinderbonus, Hartz-IV-Regelsatzerhöhung für Kinder (6-13 Jahre) Kredit- und Bürgschaftsprogramme Umweltprämie beim Neuwagenkauf u. Verschrottung d. Altfahrzeugs Verlängerung, neue Ausgestaltung u. einfachere Beantragung des Kurzarbeitergeldes zusätzliche Investitionen/ Finanzhilfen für Bildung, Infrastruktur, Klimaschutz vorübergehende Erhöhung der Staatsverschuldung Verankerung einer Schuldenbremse im Grundgesetz angestrebt Durch eine antizyklische Finanz- und Wirtschaftspolitik soll die Nachfrage gestärkt und Arbeitsplätze gesichert werden. Seite 21

22 G20-Weltfinanzgipfel entwirft neue Finanzarchitektur Kontrollen sollen Risiken überschaubarer und Märkte stabiler machen: - Auflagen für Hedgefonds und Ratingagenturen angestrebt - Transparenz erhöhen u. Risiken erkennbarer machen - Bekämpfung von Steueroasen - Veröffentlichung einer Liste mit Staaten, die Kriterien für Finanzgeschäfte erfüllen - gemeinsame Richtlinien für Managervergütungen geplant - künftig stärkere Orientierung am längerfristigen Erfolg der Unternehmen Konjunkturhilfen für ärmere Länder: - mehr als eine Billion US-$ werden für Investitionen in den Entwicklungs- und Schwellenländern bereitgestellt - Bürgschaften und Liquiditätshilfen, um den Handel in diesen Ländern zu stützen Nirgends auf der Welt soll es künftig noch unkontrollierte Märkte, Marktteilnehmer oder Produkte geben. Jede Form der Marktabschottung gilt es zu unterbinden. Seite 22

23 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 23

24 Ost-Sparkassen: Kreditgeschäft boomt - Zinssenkung im Blick Leipzig. Die ostdeutschen Sparkassen haben trotz Finanzkrise deutlich mehr Kredite vergeben als in der Vergangenheit. Das Geschäft floriert, sagte der Geschäftsführende Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV), Claus Friedrich Holtmann [ ]. Der Zuwachs der Kreditvergabe bei den ostdeutschen Sparkassen sei größer als in den alten Ländern [ ] betonte der Verbandschef. (www-lvz-online.de ) Ich bin sehr froh darüber, dass es mit den öffentlich-rechtlichen Sparkassen, [ ] eine wichtige Säule in Deutschland gibt, die gerade mit Blick auf die Mittelstandsfinanzierung, mit Blick auch auf die Auslegung von Krediten in diesen schwierigen Zeiten, sich als sehr robust, sehr verantwortungsbewusst herausgestellt hat. [ ] Allein Sparkassen haben an Unternehmen und Selbständige 2008 neue Kredite in einem Volumen von fast 60 Milliarden zugesagt. Das entspricht einem Zuwachs von 10,4 %. Und die Entwicklung setzt sich im Januar fort - plus 5,5 %. Anzeichen für eine Kreditklemme im Mittelstand werden hierdurch in meinen Augen [ ] widerlegt. (Rede des Bundesfinanzministers Peer Steinbrück beim 9. Sparkassen-Forum Deutscher Mittelstand - "Stabilität und Verantwortung in der Krise, ) Seite 24 Von Kreditklemme keine Spur Die befürchtete Kreditklemme hat sich bislang kaum bemerkbar gemacht. Das ist das Ergebnis einer Studie der GfK Finanzmarktforschung [ ]. 94 % der Firmen erklärten, sie hätten in den vergangenen drei Monaten keine Einschränkungen bei der Finanzierung hinnehmen müssen. [ ] jedes fünfte Unternehmen [habe] Investitionsentscheidungen verschoben. Dies hat zur Folge, dass Formen deutlich weniger Kredite nachfragen als vorher. (Börsen-Zeitung, )

25 Kreditzusagen der KSK an Unternehmenskunden wurden 2008 und aktuell ausgeweitet 40% 38% 30% 20% 10% 0% 28% 20% 10% März 2009 Die Finanzmarktkrise hat nicht zu Restriktionen in der Kreditvergabe geführt. Kontinuierlich steigende Kreditzusagen bestätigen das Engagement für den Mittelstand auch in Krisenzeiten. Lesebeispiel: In den Monaten Januar-März 2009 wurden 38 % mehr Kredite ausgereicht als im Vorjahreszeitraum Seite 25

26 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 26

27 Die Refinanzierung des Kreditgeschäftes der Sparkassen erfolgt im Gegensatz zu Großbanken ausschließlich über Kunden- Bank B Bank A einlagen Bank C Bank F Einlagen von q = Kredite an Bank D Bank E Kunden Unternehmen Ein Liquiditätsengpass am Geldmarkt führt aufgrund des traditionell hohen Einlagenbestandes nicht zu einer Beschränkung der Kreditvergabemöglichkeit der Sparkasse. Kreditausreichungen auf Basis von Kundengeldern verpflichten aber zu einem Höchstmaß an Verantwortung. Gesetzgeber und Bankenaufsicht verlangen eine Begrenzung der (Kredit)Risiken auf die Risikotragfähigkeit eines Kreditinstitutes (Basel II und MaRisk). Seite 27

28 Unabhängig von Konjunkturzyklen und Krisen unterliegt die Kreditvergabe der Sparkasse klaren Regelungen Adressenrisikostrategie Rating Risikoadjustierte Bepreisung - dient der Risikosteuerung im Kreditgeschäft - soll Kreditausfälle und Wertberichtigungen begrenzen - führt zur Anpassung der Kreditrisiken an die Risikotragfähigkeit der Sparkasse - unterstützt die Bonitätsbeurteilung von Kreditnehmern - liefert Aussagen über die Qualität des Kreditportfolios und ist damit Grundlage für Adressenrisikostrategie und Risikoadjustierte Bepreisung (RAP) - ermittelt für jeden Kreditnehmer individuelle Kreditkonditionen entsprechend Bonitätseinschätzung (Rating) - führt zu risikoorientierter Kreditbepreisung analog Versicherungsprämien Seite 28

29 Die Adressenrisikostrategie definiert die geplante Entwicklung im Kreditgeschäft - fiktives Beispiel - Kreditneuausreichungen Jahr Branchen URK 1 URK 2 URK 3 URK 4 URK 5 Gesamt URK = Unternehmensrisikoklasse Zusammenfassung von Ratingnoten Nicht-Risikobranchen Risikobranchen (alle) Gewerbl. Gesamt Nicht-Risikobranche Risikobranchen (alle) Gewerbl. Gesamt Nicht-Risikobranche Risikobranchen (alle) Gewerbl. Gesamt Das Ziel-System differenziert in Risikobranchen und Nicht-Risikobranchen und berücksichtigt damit branchentypisch höhere oder niedrigere Ausfall-/Insolvenzrisiken. Die individuelle Bonität der Unternehmen (URK) als maßgebliches Kriterium der Kreditentscheidung wird ebenso in das System einbezogen. Seite 29

30 Konjunkturverläufe werden sich aber mit Zeitverzug auch in der Adressenrisikostrategie niederschlagen Erforderliche Anpassungen der Strategie bei: Veränderung der Risiken innerhalb einer Branche Nicht-Risikobranche Risikobranche oder umgekehrt genereller Zu-/Abnahme von Kreditausfällen/Insolvenzen Verbesserung/Verschlechterung der Bonitätsstruktur im Kreditportfolio Seite 30 Die Risikotragfähigkeit der Sparkasse und die Verantwortung für die verwalteten Kundengelder verlangen gesetzlich manifestiert eine proaktive Kreditpolitik. Kreditentscheidungen orientieren sich an der Wirtschaftlichkeit von Investitionen und der Bonität der Unternehmen. Sie werden generell mit Augenmaß und Sachverstand in Kenntnis der regionalen Wirtschaftsstruktur getroffen.

31 Rating ist eine wichtige Grundlage für die Bonitätseinschätzung und elementar in der Kreditvergabe Die Kreditentscheidung Wirtschaftliche Verhältnisse Person des Kreditnehmers Sicherstellung des Kredites Ratingverfahren - Die Ratingnote liefert - unter Berücksichtigung aller ausfallrelevanten Faktoren - eine Schätzung zur Ausfallwahrscheinlichkeit - sie fließt damit in die Adressenrisikostrategie ein und wird zur Ermittlung der Risikokosten im Kreditzins herangezogen - Basel II / MaRisk verlangen einen Zusammenhang zwischen Risiko und Kreditkondition (Risikoadjustierte Bepreisung) Masterskala EWB 17 Kündigung 18 Konkurs Seite 31

32 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 32

33 Die Berechnung des Kreditzinssatzes wird von verschiedenen Faktoren determiniert Darlehenssumme Eigenkapitalkosten Dauer der Zinsfestschreibung Betriebskostenzuschlag Refinanzierungskosten (Marktzinssatz) Sicherheiten Risikokosten gemäß Ratingnote Seite 33

34 Der durch die Finanzmarktkrise entstandene Vertrauensverlust beeinflusst die Markt- und damit auch Kreditzinsen - fiktives Beispiel einer Zinskalkulation - Zinskalkulation per Zinskalkulation per Marktzinssatz (3y) 5,31 % 2,24 % Risikokosten 1,50 % 1,50 % Eigenkapital- und Betriebskosten 1,30 % 1,30 % Kalkulierter Effektivzins 8,11 % 5,04 % 3,07 % Trotz ausreichender Refinanzierungsmittel von Sparkassen (über Kundeneinlagen) spiegelt sich die Krise in Kreditzinssätzen wider. Im Einlagen- und Kreditgeschäft der Banken und Sparkassen lässt sich die Kapitalmarktorientierung nicht ausblenden. Seite 34

35 Dynamischer kann sich Zinsentwicklung bei Banken ohne adäquate Kundeneinlagen zur Refinanzierung auswirken Kreditnehmer Bank Bank Darlehen Geldaufnahme am z.b. Hypothek Zins + Tilgung -Kreditgeber -Kreditnehmer Kapitalmarkt Zins + Tilgung -Kreditgeber Bonitätsaufschläge auf den Marktzins können zur Verteuerung der Refinanzierung mit der Konsequenz noch höherer Kundenkreditzinsen führen. Dies kann dazu führen, dass Bank und Kreditsuchender aufgrund einer scheinbaren Abwehrkondition nicht übereinkommen und so der Anschein einer Kreditklemme entsteht. Bonitätsaufschlag + 2 % Marktzinssatz Risikokosten EK-/Betriebskosten Kalkulierter Effektivzins Zinskalkulation per ,24 % + 2 % 1,50 % 1,30 % 5,04 % + 2 % Seite 35

36 Agenda A) Finanzmarktkrise und ihre Folgen 1. Einordnung der Krise 2. Ursachen 3. Auswirkungen 4. Maßnahmen und Handlungsansätze B) Die Kreditpolitik der Sparkasse in der Krise 1. Grundsätze der Kreditvergabe 2. Kreditkonditionen und ihre Parameter 3. Handlungsempfehlungen für Unternehmen Seite 36

37 Die Konjunkturkrise wird sich auf die Unternehmen im Geschäftsgebiet unterschiedlich stark auswirken und erfordert frühzeitiges Gegensteuern Probleme im Kfz-Handel und der Automobilzulieferindustrie sind bspw. bereits heute präsent. Die hohe regionale Dichte von Automobilzulieferern deutet auf größere Negativeffekte hin, deren Umfang jedoch schwer abzuschätzen ist. Grundsätzliche Empfehlung bei Anzeichen wirtschaftlicher Schwierigkeiten : - frühzeitige Kontaktaufnahme mit der finanzierenden Sparkasse oder Bank - Offenlegung der Problemfelder und Schaffung von Transparenz zum wirtschaftlichen Status - Intensive und konstruktive Zusammenarbeit pflegen um schnell gemeinsam Lösungsansätze zur Gegensteuerung zu erarbeiten Seite 37

38 Fazit nach gegenwärtigem Kenntnis- und Erfahrungsstand Die Finanzkrise hat nicht zur einer Verknappung der Kreditvergabe bei Sparkassen geführt. Die Finanzkrise führte zu Vertrauensverlusten am Kapitalmarkt, welche sich über das Marktzinsniveau auf Kreditzinsen auswirkten. Die Voraussetzungen für Kreditausreichungen durch Sparkassen (Bonität des Unternehmens, Wirtschaftlichkeit der Investition) haben unverändert Bestand. Der Konjunkturabschwung wird die Unternehmen branchenabhängig unterschiedlich hart treffen. Die Sparkasse wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihre Unternehmenskunden bei der Krisenbewältigung unterstützen. Sparkassen sind und bleiben der Finanzierer des Mittelstandes und Rückhalt der regionalen Wirtschaft. Seite 38

39 Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung der Präsentationsinhalte auch auszugsweise ist nur nach vorheriger Zustimmung durch die Kreissparkasse gestattet. Seite 39

40 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ulrich Wolff Mitglied des Vorstandes Kreissparkasse Altmarkt Aue Telefon: Telefax: Internet: Seite 40

Kap. 4.4 Die aktuelle Finanzkrise

Kap. 4.4 Die aktuelle Finanzkrise Kap. 4.4 Die aktuelle Finanzkrise Chronologie der Finanzkrise (I) Ende 2006: amerikanische Banken vermelden erstmalig große Zahlungsausfälle auf dem Immobilienmarkt Juni/Juli 2007: Der Markt für Wertpapiere,

Mehr

Einlagen bei Sparkassen sind sicher

Einlagen bei Sparkassen sind sicher S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband Einlagen bei Sparkassen sind sicher Information für Kunden der Sparkassen Fragen und Antworten zu den Störungen auf den internationalen Finanzmärkten

Mehr

Die Hypothekenkrise 2007

Die Hypothekenkrise 2007 Die Hypothekenkrise 2007 Globalisierung einer lokalen realwirtschaftlichen Krise Von David Scheffler und Nico Meinhold 11.02.2008 Die Hypothekenkrise 2007 1 Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Ursachen 3.

Mehr

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck Finanzkrise 2007-2008 von Verena Köck Inhalt Ursachen Niedrige Zinsen Änderungen im Bankensystem Billige Kredite und Immobilienboom Chronologie Verstärkungsmechanismen Loss Spiral und Margin Spiral Interbankenmarkt

Mehr

Ablauf der Finanzmarktkrise

Ablauf der Finanzmarktkrise Ablauf der Finanzmarktkrise Münster, 04. Mai 2010 04.05.2010; Chart 1 Ausgangslage im Vorfeld der internationalen Finanzkrise Zusammenbruch der New Economy 2001 / Anschlag am 09.11.2001. Anstieg der Wohnimmobilienpreise

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht

Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht Stefan Simon Hanns-Seidel-Stifung Inhalt Finanzkrisen Freier Markt und Markt- bzw. Staatsversagen Fehlentwicklungen bei der aktuellen Krise Diskussion

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Wirtschafts- und Finanzkrise und deren Folgen für den Arbeitsmarkt

Wirtschafts- und Finanzkrise und deren Folgen für den Arbeitsmarkt dgdg Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Wirtschafts- und Finanzkrise und deren Folgen für den Arbeitsmarkt Oktober 2009 dgdg Timo Baas Internationale Vergleiche / Europäische Integration Die

Mehr

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Prozentuale Veränderung des des BIP* BIP* im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich im Vergleich zum Vorjahr, zum Vorjahr, Stand: Stand: April 2010 April 2010 * Bruttoinlandsprodukt,

Mehr

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz S Finanzgruppe Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen in Deutschland werden durch einen

Mehr

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Kreditvergabe der Banken (Rating und Reporting) Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Agenda 1. Finanzmarktkrise: Entwicklung 2. Finanzmarktkrise:

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

Die Geldpolitik im Vorfeld, während und nach der Krise. Jürgen Stark Tübingen 9. November 2009

Die Geldpolitik im Vorfeld, während und nach der Krise. Jürgen Stark Tübingen 9. November 2009 Die Geldpolitik im Vorfeld, während und nach der Krise Jürgen Stark Tübingen 9. November 2009 Die 2-Säulenstrategie der EZB Analyse von Risiken für die Preisstabilität Basierend auf 2 Säulen ökonomische

Mehr

USA in der Wirtschaftskrise Stufe 1: Immobilienpreisblase bildet sich

USA in der Wirtschaftskrise Stufe 1: Immobilienpreisblase bildet sich USA in der Wirtschaftskrise Stufe 1: Immobilienpreisblase bildet sich Niedrige Zinsen -> erschwingliche Hypothekenkredite -> Immobiliennachfrage steigt -> Preise steigen Kredite für Kunden mit geringer

Mehr

Auswirkung der Finanzkrise auf die Vertriebssteuerung im Firmenkundengeschäft einer Privatbank

Auswirkung der Finanzkrise auf die Vertriebssteuerung im Firmenkundengeschäft einer Privatbank Auswirkung der Finanzkrise auf die Vertriebssteuerung im Firmenkundengeschäft einer Privatbank Bundesfachtagung für Volkswirte an deutschsprachigen Fachhochschulen 2009 Die Finanzkrise ist in der Realwirtschaft

Mehr

Ursachen und Folgen der Finanzkrise

Ursachen und Folgen der Finanzkrise Ursachen und Folgen der Finanzkrise O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance and Accounting Wirtschaftsuniversität Wien Heiligenstädter Straße 46-48 1190 Wien Ursachen der Krise? Nach

Mehr

Dr. Wolf Schumacher: Entwicklung der Bankenlandschaft. Subprime-Krise. Finanzkrise. Wirtschaftskrise.

Dr. Wolf Schumacher: Entwicklung der Bankenlandschaft. Subprime-Krise. Finanzkrise. Wirtschaftskrise. LOCAL EXPERTISE MEETS GLOBAL EXCELLENCE Wiesbaden, 6. August 2009 Dr. Wolf Schumacher: Entwicklung der Bankenlandschaft. Subprime-Krise. Finanzkrise. Wirtschaftskrise. Von der US-Subprime-Krise zur Realwirtschaftskrise

Mehr

Von der Finanzkrise zur Rezession

Von der Finanzkrise zur Rezession Georg-August-Universität Göttingen Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk Von der Finanzkrise zur Rezession Wie kam es zur

Mehr

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz S Finanzgruppe Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen in Deutschland werden durch einen

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

Haftungsverbund hat sich bewährt

Haftungsverbund hat sich bewährt Haftungsverbund hat sich bewährt Die Sparkassen-Finanzgruppe ist ein wesentlicher Stabilitätsanker am Finanzplatz Deutschland. Als öffentlich-rechtliche Unternehmen sind Sparkassen nicht vorrangig darauf

Mehr

Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft

Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft Univ.-Prof. Dr. Ewald Aschauer ewald.aschauer@jku.at Die Rolle von Banken im Wirtschaftsleben Zentrale Rolle in

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Wie geht es weiter nach der Krise? Argumente für und gegen Fortführung des Temporary Framework State Aid

Wie geht es weiter nach der Krise? Argumente für und gegen Fortführung des Temporary Framework State Aid Wie geht es weiter nach der Krise? Argumente für und gegen Fortführung des Temporary Framework State Aid Ökonomische Standpunkte und empirische Evidenz Dr. Hans W. Friederiszick ESMT Competition Analysis

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

Quo vadis -Hotelfinanzierung

Quo vadis -Hotelfinanzierung Quo vadis -Hotelfinanzierung ÖHV-Hotelierkongress 2013 Prof. Mag. Dr. Leo W. Chini Kapitalbedarf Kapitalbedarf Hotel Hohe und permanente Investitionsausgaben Langfristig Bindung Niedrige saisonal schwankende

Mehr

Investieren statt Spekulieren

Investieren statt Spekulieren Das richtige Rezept für jede Marktlage Referent : Stephan Albrech, Vorstand Albrech 1 Übersicht 1. Kreditkrise: Ursachen und Verlauf 2. Folgen der Krise für die Realwirtschaft 3. Folgen für die Kapitalmärkte

Mehr

Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich?

Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich? Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich? Agenda Mandat der EZB Definitionen Inflation Klassische Instrumente der Geldpolitik der EZB Quantitative Easing Diskussion Mandat der EZB Artikel 127

Mehr

Betriebswirte des Handwerks 02. Februar 2009

Betriebswirte des Handwerks 02. Februar 2009 Betriebswirte des Handwerks 02. Februar 2009 Auswirkungen der Finanzkrise auf kleine und mittelständische Unternehmen Matthias Schröder Vorstand der Hamburger Volksbank Die Hamburger Volksbank in Zahlen

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III. 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag

Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III. 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag Agenda Neue Regelungen nach Basel III Neue Kapitalanforderungen Leverage-Ratio Neue Liquiditätsregeln

Mehr

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006 Pressekonferenz Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG 2. August 2006 "KfW und Deutsche Bank: Partner für den Mittelstand. Günstige Unternehmensfinanzierungen durch weiteren Abschluss eines Globaldarlehens

Mehr

Ewald Walterskirchen Arbeitsmarkt in der Krise 1. Dialogforum Summer School Gmunden 5.-7. August 2009

Ewald Walterskirchen Arbeitsmarkt in der Krise 1. Dialogforum Summer School Gmunden 5.-7. August 2009 Ewald Walterskirchen Arbeitsmarkt in der Krise 1. Dialogforum Summer School Gmunden 5.-7. August 2009 Donau-Universität Krems Department Migration und Globalisierung Workshop-Diskussion Wie lange könnte

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 20. Juli 2009, 10:30 Uhr Statement des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Projekt der VM '07. Welt-Finanzkrise. Azubis klären auf!

Projekt der VM '07. Welt-Finanzkrise. Azubis klären auf! Projekt der VM '07 Welt-Finanzkrise Azubis klären auf! Das übertrifft alles, was ich je gesehen habe und ist längst noch nicht überwunden. (Alan Greenspan, Ex-Chef der US-Notenbank) Ursachen, Verlauf und

Mehr

Verlässliche Mittelstandsfinanzierung in der Finanzkrise

Verlässliche Mittelstandsfinanzierung in der Finanzkrise Verlässliche Mittelstandsfinanzierung in der Finanzkrise Präambel Eine gute Kapitalversorgung der bayerischen Wirtschaft und insbesondere des Mittelstandes zu angemessenen Konditionen ist von essentieller

Mehr

Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte

Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Mehr

Öffentliche Kritik an der Finanzbranche

Öffentliche Kritik an der Finanzbranche Öffentliche Kritik an der Finanzbranche Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Mehr

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Themen: 1.) Marktentwicklung seit der Lehman Pleite 2.) Veränderung der Bankenlandschaft seit Beginn der Finanzkrise 3.) Investmentempfehlungen

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller 21. September 2015 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung U.S. Notenbank: September Zinsentscheidung Keine Veränderung des US Leitzins Verweis auf Risiken aus

Mehr

Basel II Auswirkungen auf die Mittelstandsfinanzierung

Basel II Auswirkungen auf die Mittelstandsfinanzierung Basel II Auswirkungen auf die Mittelstandsfinanzierung 0 14,0% 13,0% 12,0% 11,0% 10,0% 9,0% 8,0% 7,0% 6,0% 5,0% 4,0% 3,0% 2,0% 1,0% 0,0% Anforderungen an die Eigenkapitalhinterlegung Ergänzungskapital

Mehr

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Situation am US amerikanischen Hypothekenmarkt (sub-prime lending) 2 HPC US Hypotheken 2 sub-prime

Mehr

Von der Subprirne-Krise zur Finanzkrise

Von der Subprirne-Krise zur Finanzkrise Von der Subprirne-Krise zur Finanzkrise Immobilienblase: Ursachen, Auswirkungen, Handlungsempfehlungen von Michael Bloss Dietmar Ernst Joachim Hacker Nadine Eil Deutsches Institut für Corporate Finance

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 2015

Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 2015 Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 215 Patrick Franke Senior Economist Verl, 18.3.215 Geldpolitik seit der Krise 2 Finanzkrise? Schuldenkrise? Konjunkturelle Schwäche?

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

Die Europäische Union (EU) unter besonderer. der Finanz-, Wirtschafts- und Schuldenkrise Befunde Antworten Problemlagen Perspektiven

Die Europäische Union (EU) unter besonderer. der Finanz-, Wirtschafts- und Schuldenkrise Befunde Antworten Problemlagen Perspektiven Prof. Dr. Norbert Konegen Vorlesung WS 09/10; Materialien Teil 1 Die Europäische Union (EU) unter besonderer Berücksichtigung der Eurozone und die Folgen der Finanz-, Wirtschafts- und Schuldenkrise Befunde

Mehr

Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute

Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute 9. er Finanztag, 16. November 2012 Johannes Hartig, Vorstandsvorsitzender der Basel III die Genese Ziel: Resistenz des Bankensektors

Mehr

Schwächt Basel II die Schwachen?

Schwächt Basel II die Schwachen? AKAD-Forum WHL Lahr 2007 1 Prof. Schwächt Basel II die Schwachen? Professur Controlling Prof. und Dr. Accounting, H.-Ch. Brauweiler Prorektor AKAD-FH Leipzig Ethische Implikationen des Risikoaufschlags

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Struktur des Geldangebots-/ Kreditangebotsprozesses

Struktur des Geldangebots-/ Kreditangebotsprozesses Makro II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser Kapitel 1 Bankensystem: ein preistheoretisches Geldangebotsmodell Version: 12.1.212 Die Rolle von Banken Struktur des Geldangebots-/ Kreditangebotsprozesses Geldnachfrage

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe Stand: 14 07 2011 IAuf auden nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe ausgabe 03 2010 AUSGANGSPUNKT Die Finanzmärkte Lebensadern moderner Volkswirtschaften Die Krise der internationalen

Mehr

DEUTSCHE BANKEN IN DER KRISE VERZEICHNIS DER TABELLEN... 13 ZUM THEMA... 15

DEUTSCHE BANKEN IN DER KRISE VERZEICHNIS DER TABELLEN... 13 ZUM THEMA... 15 DEUTSCHE BANKEN IN DER KRISE INHALT VERZEICHNIS DER TABELLEN... 13 ZUM THEMA... 15 TEIL I. DAS EINMALEINS DES BANKWESENS... 19 I. Kapitel: Das Geld der Banken... 19 A) Eigenkapital... 19 B) Hebel... 21

Mehr

die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise

die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise Carola Ferstl die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld FinanzBuch Verlag Inhalt Vorwort................................. 11 Teil I Rund um die Finanzkrise...................

Mehr

Tour de Fonds. Die Finanzmarktkrise verändert die Welt: Anlagechancen auf dem Weg zum. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands 18.

Tour de Fonds. Die Finanzmarktkrise verändert die Welt: Anlagechancen auf dem Weg zum. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands 18. Tour de Fonds Die Finanzmarktkrise verändert die Welt: Anlagechancen auf dem Weg zum Neuen Gleichgewicht Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands 18. Juli 2009 Frühindikatoren signalisieren wirtschaftliche

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Carola Ferstl DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld. FinanzBuch Verlag

Carola Ferstl DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld. FinanzBuch Verlag Carola Ferstl i O O ' O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O LJ DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld FinanzBuch Verlag Inhalt Vorwort 11 Teil I Rund

Mehr

Basel II für Praktiker

Basel II für Praktiker Basel II für Praktiker Vorbereitung auf BASEL II *** Management-Tagung des Bundesverbandes für Stationäre Suchtkrankenhilfe e.v. 26. 27.09.2006 Heute geht es nicht darum, die folgende Formel zu beherrschen

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Eine Information der Sparkasse Hochfranken für mittelständische Unternehmen Stand: 1. August 2010 Dezentrale

Mehr

Wirtschaftsaussichten 2015

Wirtschaftsaussichten 2015 Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann Wirtschaftsaussichten 2015 Vortrag beim Rotary Club Hamburg Wandsbek 5. Januar 2015 Hoffnungen in 2015 1. Wirtschaftswachstum positiv (global, EU, Deutschland) 2. Reformfrüchte

Mehr

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze Webinar für Kommerzkunden Übersicht - Rückblick / Ausblick 2012 - Zinsen - Aktien - Reale Werte - Lösungsansätze für 2012 - Inflation - Diversifikation -

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

Immobilienfinanzierung......die Grundlagen. Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07

Immobilienfinanzierung......die Grundlagen. Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07 Immobilienfinanzierung......die Grundlagen Sparkasse Bodensee Dietmar Späth Konstanz, 05.Juni 07 Inhalt der nächsten 1,5 Stunden 1. Die Suche nach der passenden Immobilie 2. Überblick Immobilienfinanzierung

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Übung 1 - Teil 2. Bankensektor und Geldmarkt

Übung 1 - Teil 2. Bankensektor und Geldmarkt Universität Ulm 89069 Ulm Germany Dipl.-WiWi Sabrina Böck Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Wintersemester 2008/2009

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

Oliver Michaelis. Das EU-Beihilferecht

Oliver Michaelis. Das EU-Beihilferecht Oliver Michaelis Das EU-Beihilferecht Die Anwendung des EU-Beihilferechts in der Finanzkrise unter juristisch-ökonomischer Betrachtung für die Kreditinstitute Verlag Dr. Kovac Hamburg 2011 Allgemeines

Mehr

Marx und die moderne Finanzkrise

Marx und die moderne Finanzkrise Malte Faber Thomas Petersen Alfred Weber Institut Philosophisches Seminar Universität Heidelberg Marx und die moderne Finanzkrise Tagung Die Finanzkrise Grundlage für eine Marx-Renaissance? Universität

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Was genau sind US Subprime-Hypotheken?

Was genau sind US Subprime-Hypotheken? Finanzmarktkrise Auswirkungen auf die Kreditgewährung der Banken Prof. Dr. Christoph Lengwiler Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 30. April 2009 christoph.lengwiler@hslu.ch /+41 41 724 65 51 Was

Mehr

Mixtur der Bedingungen für das Entstehen der Spekulationsblase

Mixtur der Bedingungen für das Entstehen der Spekulationsblase Deutscher Sparkassen- und Giroverband Deutscher Sparkassen- und Giroverband Vortrag bei der Jahrestagung Bundesverband PPP am 13.11.2008 Ursachen und Auswirkungen der Finanzmarktkrise Dr. Holger Schulz

Mehr

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating Auswertung der Ergebnisse Gliederung Profil GBB-Rating Aufsichtsrechtliche Entwicklung: Von Basel I zu Basel III Umsetzungsfrist der Liquiditätsanforderungen nach Basel

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Die Immobilienmärkte aus gesamtwirtschaftlicher Sicht. Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 26.

Die Immobilienmärkte aus gesamtwirtschaftlicher Sicht. Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 26. Die Immobilienmärkte aus gesamtwirtschaftlicher Sicht Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 26. März 2009 Forschungsstelle Immobilienökonomik Das Institut der

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Thema 12: Langfristige Wirtschaftspolitik für Deutschland. Reichen Stabilisierungs- und Konjunkturprogramme?

Thema 12: Langfristige Wirtschaftspolitik für Deutschland. Reichen Stabilisierungs- und Konjunkturprogramme? Thema 12: Langfristige Wirtschaftspolitik für Deutschland. Reichen Stabilisierungs- und Konjunkturprogramme? Referent: Aytek Dogan Seminarleiter: Prof. Dr. Ulrich van Lith Seminar Wirtschaftspolitik und

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Auswirkungen der Kapitalmarktkrise auf die Finanzierung von Wohnungsunternehmen

Auswirkungen der Kapitalmarktkrise auf die Finanzierung von Wohnungsunternehmen SEITE 1 Auswirkungen der Kapitalmarktkrise auf die Finanzierung von Wohnungsunternehmen Berlin 24./25. November 2008 Hans Peter Trampe Vorstand der Dr. Klein & Co. AG SEITE 2 Die Dimensionen der Krise

Mehr

Überlegungen zu den Auswirkungen der Finanzkrise

Überlegungen zu den Auswirkungen der Finanzkrise Überlegungen zu den Auswirkungen der Finanzkrise Vortrag anlässlich des DRZW-Seminars Die Finanz- und Wirtschaftskrise in Deutschland und Russland Dresden, 1. Oktober 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Die Finanzkrise und die kleinen und mittleren Unternehmen

Die Finanzkrise und die kleinen und mittleren Unternehmen Die Finanzkrise und die kleinen und mittleren Unternehmen Eine betriebswirtschaftliche Analyse Schloss Prösels, 7. Juli 2012 Georg Lun Die Finanzkrise und die kleinen und mittleren Unternehmen 1. Südtiroler

Mehr

Von der Finanzmarktkrise zur Weltwirtschaftskrise musste das sein?

Von der Finanzmarktkrise zur Weltwirtschaftskrise musste das sein? Von der Finanzmarktkrise zur Weltwirtschaftskrise musste das sein? Warum steigt die Arbeitslosigkeit in Österreich, wenn die Immobilienpreise in den USA sinken? Die US-Immobilienkrise Oder: Wer nichts

Mehr

Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege

Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege Seminar: Geld ist genug da? Möglichkeiten zur Finanzierung einer neuen Wirtschafts- und Sozialpolitik 17.9.211, DGB Region Niedersachsen-Mitte, Celle Florian

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 01. August 2011 US-Ökonomie der Schwung fehlt US-Konjunkturdaten BIP-Veränderung QoQ in % (linke Skala), US-Verbrauchervertrauen

Mehr