Segelanweisung Sailing Instruction

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Segelanweisung Sailing Instruction"

Transkript

1 1. Regeln 1.1. Die Regatten unterliegen den Regeln, wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln (WR) definiert sind Bei Übersetzungen ist im Zweifelsfall der englische Text maßgebend. Bei den Ordnungsvorschriften des DSV ist der Deutsche Text maßgebend Beim An- und Ablanden vom Strand ist besondere Aufmerksamkeit gegenüber Badenden und Schwimmern geboten Das Hineinsegeln in den durch die weißen Bojen gekennzeichneten Badebereich ist immer verboten. Dieser Bereich gilt während der Wettfahrt als Hindernis im Sinne der Definition der WR. 2. Bekanntmachungen an die Teilnehmer 2.1. Bekanntmachungen an die Teilnehmer werden an den offiziellen Tafeln im Yachthafen Grömitz (GSC) ausgehängt. 3. Änderungen der Segelanweisungen 3.1. Jede Änderung der Segelanweisungen einschließlich der Bahn-Zuordnung wird vor 9.00 Uhr des Tages, an dem sie in Kraft tritt, ausgehängt. Änderungen im Zeitplan der Wettfahrten werden jedoch bis Uhr des Tages, bevor sie in Kraft treten, ausgehängt. 4. Signale an Land 4.1 Signale an Land werden am Flaggenmast im Yachthafen Grömitz (GSC) gesetzt Wenn die Flagge AP an Land gesetzt wird, ist 1 Minute durch nicht weniger als 20 Minuten in dem Wettfahrtsignal AP zu ersetzen Wird Flagge Y an Land gesetzt, gilt Regel 40 unbeschränkt auf dem Wasser. Das ändert das Vorwort zum Teil Werden die Signalflaggen AP über H an Land gezeigt, so bedeutet dies Boote dürfen nicht den Hafen verlassen, Warten Sie auf weitere Instruktionen. Dieses ändert die Signale AP über H. 5. Zeitplan der Wettfahrten 5.1. Wettfahrttage sind Samstag der 30. Mai 2009 bis Montag 1. Juni Pro Tag sind 3 Wettfahrten vorgesehen. Pro Tag kann eine zusätzliche Wettfahrt gesegelt werden, sofern keine Klasse dadurch mehr als eine Wettfahrt vor dem Zeitplan ist Auf allen Bahnen ist die geplante Zeit für das Ankündigungssignal der ersten Wettfahrt jedes Tages Uhr Am letzten Tag der Regatta wird kein Startsignal nach Uhr gegeben. 6. Klassenflaggen 6.1. Die folgenden Klassenflaggen benutzt. J 24 Grömitz-Cup: Zahlenwimpel 1 7. Wettfahrtgebiete 7.1. Das Wettfahrtgebiet liegt vor Grömitz. (Anhang 2) 1. Rules 1.1. The regattas will be governed by the rules as defined in the Racing Rules of Sailing (RRS) If there is a conflict between languages the English text will take precedence. In the prescriptions of the DSV, the German version shall prevail Pay special attention to bathing and swimming persons when going to or from the shore To sail in the swimming-area marked with white buoys is prohibited all the time. While racing this area ranks as obstruction according to the definition in the RRS. 2. Notice to competitors 2.1. Notices to competitors will be posted on the official notice boards located at Marina Grömitz (GSC). 3. Changes to Sailing Instructions 3.1. Any change to the sailing instructions including the dedicated Course Area will be posted before 9.00 hrs on the day it will take effect, except that any change to the schedule of races will be posted by hrs on the day before it will take effect. 4. Signals made Ashore 4.1. Signals made ashore will be displayed at the flag pole in the Marina Grömitz (GSC) When flag AP is displayed ashore, 1 minute is replaced with not less than 20 minutes in the race signal AP When flag Y is displayed ashore, rule 40 applies at all times while afloat. This changes the Part 4 preamble Flag AP over H displayed ashore means Boats shall not leave the harbour. Wait for further instructions. This changes race signal AP over H. 5. Schedule of Races 5.1. Dates of racing Sutterday 3 rd May 2009 to Monday 1 st June Three races per day are scheduled. One extra race per day may be sailed, provided that no class become s more than one race ahead of schedule On each racing area the scheduled time of the warning signal for the first race each day is hrs On the last day of the regatta no starting signal will be made after hrs. 6. Class flags 6.1. The following class flags will be used: J 24 Grömitz-Cup: IC pennant nr Racing Area 7.1. Racing area is sea in front of Grömitz. (Attachment 2) 8. Kurse 8.1. Die Diagramme in Anhang 1 zeigen die Kurse mit den angenäherten Winkeln zwischen den Bahnschenkeln, die Reihenfolge wie die Bahnmarken zu passieren sind und an welcher Seite sie zu lassen sind Spätestens zum Ankündigungssignal wird die Wettfahrtleitung auf dem Startschiff den ungefähren Kompasskurs des ersten Bahnschenkels anzeigen Das Startschiff wird folgende Signale zeigen, um den zu segelnden Kurs anzuzeigen: 1 8. Courses 8.1. The diagrams in Attachment 1 show the courses, including the approximate angles between legs, the order in which marks are to be passed, and the side on which each mark is to be left No later than the warning signal, the race committee starting vessel will display the approximate compass bearing of the first leg The starting vessel will show the following signals to designate the course:

2 8.3.a. 8.3.b. Schwarze Tafel mit weißen Zahlen: der zu segelnde Kurs. Weiße Tafel mit schwarzen Zahlen: Der ungefähre Kompasskurs zur Bahnmarke Ist im Diagramm ein Tor gezeichnet, kann das Tor auch durch eine einzige Bahnmarke ersetzt werden, die backbord (Kurs 4-6) bzw. steuerbord (Kurs 1-3) zu lassen ist. 9. Bahnmarken 9.1. Die Bahnmarken sind orangene aufblasbare Zylinder Die Offset Marke 1a kann eine Boje mit roter Flagge sein. 10. Der Start Die Startlinie ist zwischen dem Mast auf dem Startschiff auf der Steuerbordseite und entweder einer Startbahnmarke mit einer orangen Flagge oder einer Stange mit einer orangen Flagge auf einem Boot der Wettfahrtleitung auf der Backbordseite der Linie Nach dem Ankündigungssignal einer Klasse müssen alle anderen Boote einen Abstand von mindestens 100 m zur Startlinie einhalten Ein Boot das später als 4 min. nach seinem Startsignal startet wird DNS gewertet. Dies ändert WR A Es erfolgt kein Start, wenn die mittlere Windgeschwindigkeit am Startschiff unter 5 Knoten oder über 35 Knoten ist. 11. Änderung des nächsten Bahnschenkels Zur Änderung des nächsten Bahnschenkels eines Kurses wird die Wettfahrtleitung eine neue Bahnmarke derselben Farbe und Form auslegen (oder die Ziellinie verlegen) und die ursprüngliche Bahnmarke sobald als möglich entfernen Bei einer Änderung der Lage der Luv-Bahnmarke auf Kursen mit Offsetmarken wird keine (neue) Offsetmarke gelegt. 12. Ziel Die Ziellinie ist zwischen dem Mast auf dem Zielschiff auf der Steuerbordseite und entweder einer Zielbegrenzungsboje mit einer orangen Flagge oder einer Stange mit einer orangen Flagge auf einem Boot der Wettfahrtleitung auf der Backbordseite der Linie Wird auf dem Zielschiff die Flagge L gezeigt, bedeutet dies. Eine weitere Wettfahrt wird sobald als möglich gestartet. (Dies ändert WR Wettfahrtsignale ) 13. Strafsystem WR 44.1 ist dahin gehend geändert, dass die Zwei-Drehungen-Strafe durch die Ein-Drehung-Strafe ersetzt ist Pfeifsystem: Um Boote zu bestärken, eine Strafen auf dem Wasser anzunehmen, können Mitglieder der Jury ein Pfeifsignal geben, wenn sie glauben, einen Regelverstoß gesehen zu haben. 14. Zeitlimits Wenn kein Boot die Bahnmarke 1 innerhalb 30 Minuten passiert hat, wird die Wettfahrt abgebrochen Wenn kein Boot die Ziellinie innerhalb 105 Minuten erreicht hat, wird die Wettfahrt abgebrochen Boote, die nicht innerhalb von 30 Minuten nachdem das erste Boot ihrer Klasse die Bahn abgesegelt hat und durchs Ziel gegangen ist, werden ohne Verhandlung DNF gewertet. Das ändert die Regeln 35, A4 und A Proteste Protestformulare sind im Wettfahrtbüro erhältlich. Proteste 8.3.a. 8.3.b. Black board with white number: the course to be sailed. White board with black numbers: the approx. compass bearing to mark "1" If the diagram shows as gate, the gate may be replaced by single mark to be left to port (Course 4-6) respectively to starboard (Course 1-3). 9. Marks 9.1. Marks are orange inflatable cylinder The offset mark 1a may be a buoy with a red flag 10. The Start The starting line will be between the mast of the race committee boat at the starboard end and either a starting mark with a orange flag or a staff displaying a orange flag on a race committee boat at the port end of the line After the warning signal of a class all other boats shall stay in distance of at least 100 m to the starting line A boat starting later than 4 minutes after her starting signal will be scored DNS. This changes rule A There will be no start if the average wind speed on the starting vessel is less than 5 knots or more than 35 knots. 11. Change of the next leg of the course To change the next leg of the course, the race committee will lay a new mark of the same colour and shape (or move the finishing line) and remove the original mark as soon as practicable If there is a change of the position of the windward mark on courses with offset marks there will be no (new) offset mark. 12. Finish The finishing line will be between the mast on the race committee boat at the starboard end and either a finishing mark with a orange flag or a staff displaying a orange flag on a race committee boat at the port end of the line Flag L displayed on the finishing vessel means: A further race will be started as soon as possible. (Change RRS: Race Signals ) 13. Penalty System Rule 44.1 is changed so that the Two-Turns Penalty is replaced by the One-Turn Penalty Whistle System: To encourage boats to take penalties afloat, jury members may blow a whistle when they believe to have seen any break of a rule. 14. Time Limits If no boat has passed Mark 1 within 30 minutes the race will be abandoned If no boat has reached the finishing line within 105 minutes the race will be abandoned Boats failing to finish within 30 minutes after the first boat of her class sails the course and finishes will be scored DNF without a hearing. This changes RRS 35, A4 and A Protests Protest forms are available at the race office. Protests and re- 2

3 und Anträge auf Wiedergutmachung oder Wiederaufnahme müssen dort innerhalb der entsprechenden Frist eingereicht werden Die Protestfrist beginnt mit dem Ende der letzten Wettfahrt eines Tages eines Wettfahrtgebietes und dauert 90 Minuten Benachrichtigungen über Proteste der Wettfahrtleitung oder der Jury werden innerhalb der Protestfrist ausgehängt, um die Boote gemäß WR 61.1(b) zu informieren Proteste werden, wenn möglich, in der Reihenfolge des Eingangs verhandelt. Beginn und Reihenfolge der Verhandlungen werden an der offiziellen Tafel spätestens 45 Minuten nach Ende der Protestfrist ausgehängt Protestparteien und Zeugen haben sich unverzüglich zur angegebenen Zeit vor dem Verhandlungsraum bereitzuhalten Verstöße gegen die Segelanweisungen 1.3, 1.4., 10.4., 19., 22., 23., 24. sind kein Grund für einen Protest eines Bootes. Dies ändert Regel 60.1(a). Strafen für Verstöße gegen diese Anweisungen können geringer als eine Disqualifikation sein, wenn das Schiedsgericht bzw. die Jury so entscheidet Die Strafe für einen Regelverstoß gegen Regel 23.1 kann geringer als eine Disqualifikation sein, wenn das Schiedsgericht bzw. die Jury so entscheidet In Abänderung von WR 66 werden am letzten Wettfahrttag Anträge von Booten auf Wiederaufnahme einer Protestverhandlung nicht angenommen, a) wenn die Partei, die den Antrag stellt, am Tag vorher von der Entscheidung informiert war, b) später als 30 Minuten nach Verkündigung der Entscheidung Proteste (auch Vermessungsproteste) oder Einwendungen über Tatsachen, deren Feststellung bereits an den vorhergehenden Tagen zumutbar gewesen wäre, werden am Tag der letzten Wettfahrt nicht mehr angenommen. 16. Kurz-Verhandlung Als eine Alternative zu einer Protestverhandlung kann vor der Verhandlung der Gebrauch der Kurz-Verhandlung angeboten werden, aber nur, wenn sowohl der Protestführer als auch der Protestgegner vor der Verhandlung zustimmen, die Entscheidung der Schiedsrichter anzunehmen Wenn zum Zeitpunkt des Angebots der Kurz-Verhandlung eine der Parteien das System nicht annimmt, wird der Protest vor einer kompletten Jury gehört und die Strafe (wenn erteilt) kann dann eine Disqualifikation sein Die Kurz-Verhandlung wird gebildet aus 2 Mitgliedern des Schiedsgerichts und jeweils einer Person der beteiligten Parteien. Zeugen werden nicht erlaubt/gehört Die Schiedsrichter hören zu, um dann zu entscheiden, welches Boot eine Regelverletzung (wenn überhaupt) begangen hat Die Entscheidung ist für alle Beteiligten bindend, aber der Protest kann nach WR 66 nur vom Schiedsgericht wieder aufgenommen werden Wenn die Schiedsrichter ein Boot bestrafen, besteht die Strafe aus der 20% Punktstrafe gemäß WR 44.3(c) Nur die Schiedsrichter haben das Recht, eine Verhandlung an das komplette Schiedsgericht weiterzuleiten Die Kurz-Verhandlung wird in der Nähe des Sailors Village an geboten. 17. Wertung Siehe Ausschreibung 18. Ausrüstungs- und Vermessungskontrollen Ein Boot oder die Ausrüstung können jederzeit in Bezug auf die Einhaltung der Klassenvorschriften und der Segelanquests for redress or reopening shall be delivered there within the appropriate time limit Protest time limit shall begin with the finish of the last race of the day in the same racing area and shall end after 90 minutes Notices of protests by the Race Committee or the Jury will be posted before the protest time limit to inform boats under RR 61.1(b) Hearings will be opened if possible in the order of protest receipt. Time and order of hearings will be posted on the notice board not later than 45 minutes after the end of the protest time limit The parties involved and witnesses are required to be available for the hearing promptly at the advertise time and place Breaches of Sailing instructions SI 1.3, 1.4, 10.4., 19., 22., 23., 24. will not be subject for a protest by a boat. This changes rule 60.1(a). Penalties for these breaches may be less than disqualification if the protest committee or jury so decides The penalty for a breach of rule 23.1 may be less than disqualification if the protest committee or jury so decides On the last day of the regatta a request for reopening a hearing shall be delivered a) within the protest time limit if the party requesting reopening was informed of the decision on the previous day. b) no later than 30 minutes after the party requesting was informed of the decision on that day. This changes RRS Protests (measurement protests incl.) or objections to facts whose ascertainment would have been reasonable the days before will not be accepted on the day of the last race. 16. Arbitration System As an alternative to a Protest Hearing, competitors may be given a choice of using an Arbitration System but only if, before the hearing, both the Protestor and the Protestee agree to accept the decision of the Arbitrators If at the time of offering the Arbitration System to the parties to the protest, either of the parties refuses to accept the System, the protest will be heard by the full Protest Committee and the penalty (if given) may be a disqualification The Arbitration Hearing will consist of: two members of Protest Committee plus one of each party only. Witnesses will not be allowed/heard The Arbitrators will listen to the evidence of the Protestor and Protestee and will decide as to which boat (if any) infringed a rule The decision will be binding to all Parties to the Protest but the hearing may be reopened under RRS 66, but only by the Protest Committee If the Arbitrators penalize a boat the penalty will be the 20 % penalty according RRS 44.3(c) Only the arbitrators have the right to refer an open Arbitration hearing to the full Protest Committee Arbitration will be offered near the sailors village. 17. Scoring See Notice of Race Equipment and measurement checks A boat or equipment may be inspected at any time for compliance with the class rules and sailing instructions. On the water,

4 weisungen überprüft werden. Auf dem Wasser kann ein Boot durch einen Ausrüstungskontrolleur oder Vermesser der Wettfahrtleitung aufgefordert werden, sich sofort für eine Überprüfung zu einer bestimmten Stelle zu begeben Erhält die Wettfahrtleitung einen Bericht, wie er in Regel 43.1(c) oder 78.3 gefordert ist, kann sie eine Kurz-Verhandlung nach SI 16 verwenden. (Änderung WR 60.2) 19. Ersetzen von Besatzung und Ausrüstung Steuermannswechsel ist nicht erlaubt. Das Ersetzen von Teilnehmern ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung der Wettfahrtleitung gestattet Ersatz von defekter oder verlorener Ausrüstung, die Beschränkungen der Klassenbestimmungen unterliegt, ist nur mit Genehmigung der Wettfahrtleitung erlaubt. Anträge müssen zum ersten zumutbaren Zeitpunkt gestellt werden. 20. Sicherheitsbestimmungen Jedes Boot muss vor seinem Ankündigungssignal eine Check-Linie zwischen dem Startschiff und einer Boje mit grüner Flagge auf dessen Steuerbordseite von Lee nach Luv durchsegeln, wenn eine solche gelegt ist Boote, die in der Wettfahrt aufgeben, müssen dies sofort der Wettfahrtleitung oder dem Regattabüro melden. Die Telefonnummer des Regattabüros wird an der offiziellen Tafel ausgehängt Bei besonderen Gefahrensituationen (Wetter, ) werden von der Wettfahrtleitung, zusammen mit oder nach den Signalen für Abbruch einer Wettfahrt, 3 grüne Sterne gefeuert. Dieses Signal wird von möglichst vielen Booten der Wettfahrtleitung wiederholt. Dies bedeutet für segelnde Boote: Die Sicherheit von Besatzung und Steuermann hat Vorrang. Segeln Sie Ihr Boot in den nächstgelegenen Hafen. Für alle anderen im Regattagebiet befindlichen Boote: Beobachten Sie Ihre Umgebung und helfen Sie bei der Bergung von Besatzungen und Booten. 21. Funktionsboote Boote der Wettfahrtleitung führen eine weiße Flagge mit den Buchstaben "RC" Boote der Jury führen eine weiße Flagge mit den Buchstaben "JURY" Das Boot des Vermessers führt eine weiße Flagge mit den Buchstaben "MEASUREMENT" Rettungsboote führen eine weiße Flagge mit dem Buchstaben "RESCUE" Presseboote führen eine weiße Flagge mit dem Buchstaben "PRESS". 22. Begleitboote Begleit- und Trainerboote müssen einen Abstand von mindestens 100 Meter zu allen in der Wettfahrt befindlichen Wettfahrtteilnehmern halten, außer sie leisten Hilfe auf Anforderung eines Bootes in Gefahr oder auf Anweisung der Wettfahrtleitung Begleit- und Trainerboote müssen jede denkbare Hilfe Personen oder Booten in Gefahr geben Begleit- und Trainerboote müssen den ihnen zugewiesenen Liegeplatz behalten Die Strafe für eine eventuelle Verletzung der SI 22. wird von der Jury festgelegt. 23. Abfall Boote dürfen keinen Abfall in das Wasser werfen. a boat can be instructed by a race committee equipment inspector or measurer to proceed immediately to a designated area for inspection If the Race-committee receives a report required by rule 43.1(c) or 78.3 it may use the arbitration system of SI 16. (Change RRS 60.2) 19. Replacement of Crew or Equipment Change of Helmsman is not permitted. Substitution of competitors will not be allowed without prior written approval of the race committee Substitution of damaged or lost equipment limited by the class rules will not be allowed unless approved by the race committee. Request for substitution shall be made to the committee at the first reasonable opportunity. 20. Safety Regulations Boats shall pass from leeward to windward a check-line between the starting vessel and a mark with a green flag on the starboard end before their warning signal if such a line is laid Boats that retires from a race shall report this immediately to the race committee or the race office. The race office telephone number will be posted on the official board In case of extremely dangerous situations (weather conditions, ) the race committee will fire, together with or after the signals for abandonment of races, 3 guns with green stars. This signal will be repeated by as many Race Committee vessels as possible. This means for racing boats: Safety first for crew and helmsman. Sail your boat in the safest way to the nearest harbour. This means for all other vessels in the area: Watch and give assistance in rescuing crews and boats.ts. 21. Official Boats Boats of the race committee will display a white flag displaying "RC" Jury boats will display a white flag with the word "JURY" The boat of the measurer will display a white flag with the word "MEASUREMENT" Rescue boats will display a white flag with the word "RESCUE" Press boats will display a white flag with the word "PRESS". 22. Support boats Team leaders, coaches and other support personnel shall stay in a distance of at least 100 meters to any racing competitor, except when rendering assistance to a boat in danger at that boat s request, or at the request of the race committee Support boats shall give all possible help to ANY person or vessel in danger or in need of outside assistance Support boats shall be kept in their assigned places in the harbour The Penalty (if) for an infringement of SI 22 will be defined and imposed by the Jury. 23. Trash disposal Boats shall not put trash into the water. 4

5 24. Funkverkehr Ein in einer Wettfahrt befindliches Boot darf weder Funkverkehr geben noch annehmen, der nicht auch für alle anderen Booten verfügbar ist. Dies gilt auch für Mobiltelefone, WLAN etc. 25. Preise Siehe Ausschreibung Jeder Teilnehmer, der einen Wanderpreis erhalten hat, verpflichtet sich, den Preis sicher aufzubewahren und an den Veranstalter ohne Verzögerung zurückzugeben. Er oder sie sind für jede Beschädigung oder Verlust verantwortlich. Es wird deswegen empfohlen, das Risiko durch eine Versicherung zu decken Preise, die auf der Siegerehrung nicht vergeben werden, verbleiben bei den Organisatoren. 26. Haftungsausschluss Siehe Ausschreibung 27. Versicherung Siehe Ausschreibung 24. Radio communication A boat shall neither make radio transmissions while racing nor receive communications not available to all boats. This restriction also applies to mobile telephones, WLAN, etc. 25. Prizes See Notice of Race Any competitor receiving a perpetual trophy undertakes to keep it in his or her safe custody and to return it on request to the organizers without delay. He or she shall be responsible for any damage or loss sustained while such trophy is in his or her safekeeping. It is therefore recommended to cover this risk by adequate insurance Prizes not claimed at the Prize Giving Ceremony will remain with the organizers. 26. Disclaimer of Liability See Notice of Race 27. Insurance See Notice of Race 5

6 Anhang 1 Attachment 1 1b 1 Start Ziel 3G Kurs 1 Course 1: Kurs 2 Course 2: Kurs 3 Course 3: Start 1 1b 3G 1 1b 3G 1 1b 3G Finish Start 1 1b 3G 1 1b 3G Finish Start 1 1b 3G Finish 6

7 Anhang 2 Attachment 2 Grömitz Hochhaus Tallbuilding Pier Grömitz Yachthafen Festm. DGzRS Kagelbusch 7

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland.

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland. German Open 2016 in der J/70 Klasse vom 28.09. bis 02.10.2016 Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland Segelanweisung 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den

Mehr

Flensburger Segel-Club e.v.

Flensburger Segel-Club e.v. Flensburger Segel-Club e.v. Segelanweisungen 2013 Sailing Instructions 2013 1 Regeln 1 Rules 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. Bei Abweichungen

Mehr

Segelanweisungen. Wassersportverein Fraueninsel e.v.

Segelanweisungen. Wassersportverein Fraueninsel e.v. 1 Regeln Die Wettfahrten werden nach den aktuellen Regeln der Chiemsee-Meisterschaft und den Regeln gesegelt, wie sie in der Definition Regeln der WR der ISAF stehen. Bei einem Sprachkonflikt sind bei

Mehr

THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Segelanweisungen (Ausgabe 2013)

THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Segelanweisungen (Ausgabe 2013) THÜRINGER SEGLERVERBAND e.v. Am Fuchsgraben 32 / 07557 Wolfsgefärth Tel.: 036603/44221 Fax: 036603/40848 http://www.segeln-tsv.de e-mail: u.r.scholz@segeln-tsv.de Segelanweisungen (Ausgabe 2013) 1 Regeln

Mehr

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben.

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben. 1. Regeln Die Wettfahrten werden nach den aktuellen Regeln der Chiemsee-Meisterschaft und den Regeln gesegelt, wie sie in der Definition Regeln der WR der ISAF stehen. Bei einem Sprachkonflikt sind bei

Mehr

3. Saar - Lor - Lux Regatta und/ and Saarland Meisterschaft in der 2.4mR Klasse

3. Saar - Lor - Lux Regatta und/ and Saarland Meisterschaft in der 2.4mR Klasse 3. Saar - Lor - Lux Regatta und/ and Saarland Meisterschaft in der 2.4mR Klasse in the 2.4mR Class Bostalsee, Nohfelden- Bosen vom 14.05.2016-16.05.2016 Segelanweisungen Sailing Instructions 1. Regeln

Mehr

Alpsee-Outlet-Cup. Segelanweisung

Alpsee-Outlet-Cup. Segelanweisung Alpsee-Outlet-Cup Internationale Deutsche Meisterschaft im Flying Dutchman (FD) vom 01. bis 05. Juli 2015 Veranstalter: Segelclub Alpsee-Immenstadt (SCAI) Segelanweisung 1. Regeln Die Regatta unterliegt

Mehr

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL 18.Internationale Deutsche Meisterschaften (DBS) 2.4 mr/crewboot Deutschlandpokal 2.4 mr (WSC) SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL 1. Regeln 1.1. Die Wettfahrten werden nach den WR der ISAF einschließlich

Mehr

SAILING INSTRUCTIONS / SEGELANWEISUNGEN

SAILING INSTRUCTIONS / SEGELANWEISUNGEN Tempest World Championship 2015 22. 28. August, Brunnen, Switzerland The Organizing Authority is the Regattaverein Brunnen in conjunction with the International- & Swiss- Tempest Association and Swiss

Mehr

SAILI CUP. Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen

SAILI CUP. Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen ST NJEK SAILI G CUP Stanjek Sailing Cup 24./25. September 2016 Segelanweisungen 1 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 1.7 1.8 Allgemeines Die Wettfahrten werden nach den WR der ISAF einschließlich der Zusätze des

Mehr

NRWCup 2016 SEGELANWEISUNG PROGRAMM. palstek

NRWCup 2016 SEGELANWEISUNG PROGRAMM. palstek NRWCup 2016 SEGELANWEISUNG PROGRAMM palstek Deutsch English NRW CUP 2016 05. 08.05.2016 Nrwcup e.v. Segelanweisungen Sailing Instructions 1 Regeln Rules 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in

Mehr

Internationale Schweizermeisterschaft der Laser-Klassen. Segelclub St. Moritz SCStM

Internationale Schweizermeisterschaft der Laser-Klassen. Segelclub St. Moritz SCStM Internationale Schweizermeisterschaft der Laser-Klassen vom 21. bis 25. August 2016 auf dem Silvaplanersee Segelclub St. Moritz SCStM on behalf of / im Auftrag von SWISS SAILING SAILING INSTRUCTIONS /

Mehr

Laser Masters Series Klassenmeisterschaft Contender. Segelanweisungen / Sailing Instructions

Laser Masters Series Klassenmeisterschaft Contender. Segelanweisungen / Sailing Instructions Laser Masters Series Klassenmeisterschaft Contender auf dem Silvaplanersee / Lake Silvaplana 23. bis 25. August 2012 Segelanweisungen / Sailing Instructions 1. Veranstalter / Organizing Authority Segelclub

Mehr

SEGELANWEISUNG LANDESJUGENDMEISTERSCHAFT MECKLENBURG-VORPOMMERN IM SEGELN REGELN 2. MITTEILUNGEN FÜR DIE TEILNEHMER

SEGELANWEISUNG LANDESJUGENDMEISTERSCHAFT MECKLENBURG-VORPOMMERN IM SEGELN REGELN 2. MITTEILUNGEN FÜR DIE TEILNEHMER LANDESJUGENDMEISTERSCHAFT MECKLENBURG-VORPOMMERN IM SEGELN 2016 SEGELANWEISUNG 1. REGELN Die Wettfahrten werden nach folgenden Regeln gesegelt: WR der ISAF einschließlich der Zusätze des DSV neueste Ausgabe

Mehr

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 vom 25. bis 26. Mai 2013 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Start- und Zielrichter: Schiedsrichter: Revier: Bahnmarken: Start- und Zielschiff:

Mehr

Rathenower Segler-Club e.v.

Rathenower Segler-Club e.v. Rathenower Segler-Club e.v. Seeufer 6, 14712 Rathenow / OT Semlin Mitglied im: Deutschen Segler-Verband Verband Brandenburgischer Segler Landessportbund Brandenburg Kreissportbund Havelland Segelanweisungen

Mehr

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten WETTFAHRTREGELN Definitionen: 1. Ein Boot ist in der Wettfahrt vom 5-Min-Signal bis Zieldurchgang 2. Durchs Ziel gehen kann man nur aus der Richtung von der letzten Bahnmarke her. 3. Ein Boot ist klar

Mehr

Programm und Segelanweisungen

Programm und Segelanweisungen Programm und Segelanweisungen für die Yardstick-Trophy des VSaW / PYC Donnerstag, 17. Mai 2012 Ausrichter: Verein Seglerhaus am Wannsee Wettfahrtleiter: Andreas Schorr ( VSaW ) Wettfahrtleitung: Schiedsrichterobmann:

Mehr

Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, ( )

Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, ( ) Segelanweisung zur gemeinsamen Jade Regatta der Vereine WSC und MSW am 17.September 2016 1. Regeln Es gelten die Wettfahrtregeln Segeln, (2013-2016) die Wettsegelordnung des DSV, sowie Ausschreibung und

Mehr

34. NIENDORFER KIELBOOT

34. NIENDORFER KIELBOOT 34. NIENDORFER KIELBOOT Programm / Segelanwiesungen 29. und eventuell 30. August 2015 Veranstaltung 34. NIENDORFER KIELBOOT 29. 08. UND (eventuel) 30. 08. 2015 Veranstalter Niendorfer Yacht-Club e.v. Klassen

Mehr

Startgruppe III OSC II + III + IV Zahlenwimpel 3. 08:30 Uhr Steuermannsbesprechung, Treffpunkt Flaggenmast. 18:00 Uhr Buffet im Clubhaus / Seglerfete

Startgruppe III OSC II + III + IV Zahlenwimpel 3. 08:30 Uhr Steuermannsbesprechung, Treffpunkt Flaggenmast. 18:00 Uhr Buffet im Clubhaus / Seglerfete N I E N D O R F E R YAC H T-C LU B 10 0 JA H R E N YC 1913 2 013 Programm / Segelanweisungen 01. und 02. September 2012 Programm Veranstaltung 31. Niendorfer KIELBOOT 01. und 02. SEPTEMBER 2012 Veranstalter

Mehr

Internationale Fireball Schweizer Meisterschaft 11. 15.Juni 2008 Segelanweisungen

Internationale Fireball Schweizer Meisterschaft 11. 15.Juni 2008 Segelanweisungen Internationale Fireball Schweizer Meisterschaft 2008 Thunersee Yachtclub Internationale Fireball Schweizer Meisterschaft 11. 15.Juni 2008 Segelanweisungen 1. Veranstalter 1.1 Thunersee-Yachtclub, Sonnmattweg

Mehr

SEGELANWEISUNGEN. Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft Baden-Württemberg bis 10. September 2016 Radolfzell Bodensee

SEGELANWEISUNGEN. Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft Baden-Württemberg bis 10. September 2016 Radolfzell Bodensee SEGELANWEISUNGEN Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft Baden-Württemberg 2016 08. bis 10. September 2016 Radolfzell Bodensee Veranstalter: Durchführende Vereine: Seglerjugend im Landes-Segler-Verband

Mehr

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2015

PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2015 PROGRAMM und SEGELANWEISUNG OPTI PFINGST - FESTIVAL 2015 23. 25. Mai 2015 für die Klassen Opti A und Opti B Veranstalter: Potsdamer Yacht Club e.v. Königstr. 3a 14109 Berlin Verein Seglerhaus am Wannsee

Mehr

International Swiss Optimist Championship

International Swiss Optimist Championship International Swiss Optimist Championship auf dem Silvaplanersee vom 18. bis 21. August 2011 Segelanweisungen 1. Veranstalter Segelclub St. Moritz, Via Grevas 34, 7500 St. Moritz, www.scstm.ch, in Zusammenarbeit

Mehr

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Einhandregatta 27. Juni 2015 Yacht-Club Sipplingen e. V. Segelanweisungen Veranstalter: Wettfahrtleitung: Schiedsgericht: Yachtclub Sipplingen

Mehr

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Mitglieder der WL: Schiedsrichter: Startschiff: Motorboote der WL: ZugelasseneTeilnehmer

Mehr

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 10:00 11:00 Anreise & aufbauen der Smartkats beim Einwasserungssteg am hinteren Ende Parkplatz Davosersee (siehe Plan) 11:30 12:00 Treffpunkt Segelschule

Mehr

Segelanweisungen (SI) VERANSTALTER

Segelanweisungen (SI) VERANSTALTER Segelanweisungen (SI) VERANSTALTER Die Regatta wird veranstaltet vom Regattaclub Oberhofen in Zusammenarbeit mit Swiss Sailing und Swiss Optimist. Abkürzungen WR Wettfahrtregeln Segeln der ISAF Wfl Wettfahrtleitung

Mehr

Berlin Skiff Bash Mai 2015

Berlin Skiff Bash Mai 2015 Unser Sponsor für Berlin SKIFF BASH 2015 Yachtservice Karsten Groll Berlin Skiff Bash 14. 17.Mai 2015 für folgende Skiff-Klassen (Yardstickzahl): Musto Skiff (93), Nautica 450 (97), RS 500 (106), RS 700

Mehr

Programm und spezielle Segelanweisungen. Fafnir Preis am 21. und 22. September 2013

Programm und spezielle Segelanweisungen. Fafnir Preis am 21. und 22. September 2013 Programm und spezielle Segelanweisungen Fafnir Preis am 21. und 22. September 2013 Klassen: Drachen (Rf 1.1) Folkeboote (Rf 1.1) Klassische Yachten (KLR) Veranstalter: Wettfahrtleiter: Landorganisation/

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

PUNKTEMEISTERSCHAFT 2013 SEGELANWEISUNGEN

PUNKTEMEISTERSCHAFT 2013 SEGELANWEISUNGEN PUNKTEMEISTERSCHAFT 2013 der Optimist Klasse vom 21.09. bis 22.09.2013 gesegelt auf dem Bielersee in der Nähe von 2562 Ipsach, Wassersportanlage (WSA) BASPO Die Regatta wird veranstaltet von Yacht Club

Mehr

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v.

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Die Wettfahrtreihe wird nach den WR des ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF genehmigten Klassenregeln der jeweiligen Klasse, der Ausschreibung

Mehr

3. Saar-Lor-Lux Regatta und/ and Offene Saarland - Meisterschaft 2016

3. Saar-Lor-Lux Regatta und/ and Offene Saarland - Meisterschaft 2016 AUSSCHREIBUNG/ NOTICE OF RACE 3. Saar-Lor-Lux Regatta und/ and Offene Saarland - Meisterschaft 2016 mr 14.05.2016-16.05.2016 Bostalsee (Bosen) Seglerbasis des Landesverbandes Saarländischer Segler e.v.

Mehr

Level 1 German, 2014

Level 1 German, 2014 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2014 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Wednesday 26 November 2014 Credits: Five Achievement

Mehr

26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015

26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015 26. Joersfelder Opti-Quartett Berliner Jüngstenmeisterschaft Optimist-Teamsegeln 10. + 11.10.2015 PROGRAMM und SEGELANWEISUNGEN Veranstalter: Steuermannsbesprechung: Regattabüro: Start der 1. Wettfahrt:

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

Segelanweisung Revier Hohennauener See

Segelanweisung Revier Hohennauener See Segelanweisung Revier Hohennauener See 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Die vorliegende Segelanweisung Revier Hohennauener See ist ab dem 01.04.2007 bis auf Widerruf gültig setzt alte Segelanweisungen außer

Mehr

Programm und Segelanweisung

Programm und Segelanweisung 1 Seglergemeinschaft am Müggelsee e.v. Programm und Segelanweisung Berliner Meisterschaft der H-Jollen und Yardstick Regatta Müggel-Cup Samstag 09.05. / Sonntag 10.05. 2015 Freitag, 08.05.2015 ab 17:00

Mehr

Level 1 German, 2012

Level 1 German, 2012 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2012 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Tuesday 13 November 2012 Credits: Five Achievement

Mehr

Level 1 German, 2016

Level 1 German, 2016 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2016 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Wednesday 23 November 2016 Credits: Five Achievement

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM Web portal is an application that enables you to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal Web page. You can choose to enter VGM information directly,

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM-Portal is an application which enables to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal web page. You can choose to insert VGM information directly, or download

Mehr

Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT. Montageanweisung Mounting Instructions

Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT. Montageanweisung Mounting Instructions Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT Montageanweisung Mounting Instructions Der Umschalter dient zum unterbrechungsfreien Umschalten von Installations-drähten

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

2.3 Series of regattas Multiple regattas with an overall scoring 2.4 Person in charge The person in charge in respect to legal regulations

2.3 Series of regattas Multiple regattas with an overall scoring 2.4 Person in charge The person in charge in respect to legal regulations Wettsegelordnung (WO) Im Zweifelsfall gilt der Deutsche Text. 1. Geltungsbereich Regatten und Wettfahrten im Bereich des DSV werden nach den WR der ISAF und dieser Wettsegelordnung ausgetragen. Für bestimmte

Mehr

Freie Anleitung Freebie

Freie Anleitung Freebie Freie Anleitung Freebie 18-11-2012 Armband 'Cordula Spirali' - Bracelet 'Cordula Spirali' Spiralkette Spiral Rope Level: Länge (inkl. Verschluss) length (incl. clasp) >> 18,5 cm 7.3" Materialbedarf für

Mehr

Start- und Zielflagge

Start- und Zielflagge Flaggenzeichen an Land - Flaggenmast Flaggenzeichen am / auf dem Wasser Flagge Y Flagge I Flagge N Flagge AP Flagge X Flagge A Flagge L 1. Hilfsstander Flagge H Flagge P Flagge S Flagge B Start- und Zielflagge

Mehr

Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt

Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt Seesportclub Seeburg e. V. Schlossstraße 18 a, 06317 Seegebiet Mansfelder Land OT Seeburg Ausschreibung Landesmeisterschaft im Kuttersegeln Sachsen Anhalt Ausrichter Seesportclub Seeburg e.v. 06317 Seegebiet

Mehr

German open 2014 in the RC Laser class From 09. to 10. August Segler-Club Lembruch e.v. (SCD) Rönnekers Weg Lembruch Germany

German open 2014 in the RC Laser class From 09. to 10. August Segler-Club Lembruch e.v. (SCD) Rönnekers Weg Lembruch Germany Ausschreibung German Open RC Laser 2014 German open 2014 in der RC Laser vom 09. bis 10.August Segler-Club Lembruch e.v. (SCD) Rönnekers Weg 14 Wettfahrtleiter: Cornels Latsch Juryobmann: Detlev Spitzok

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln.

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln. Deutsche Segel-Bundesliga 2013 Segelanweisung Regatta 3, Hamburg Stand: 15.08.2013 1 Allgemeines! Termin: Freitag 30.08. bis Sonntag 1.09.2013! Veranstalter: Norddeutscher Regatta Verein! Veranstaltungsort

Mehr

Regel 42 und Anhang P

Regel 42 und Anhang P Regel 42 und Anhang P Tag der Offiziellen 2015 - Swiss Sailing REGEL 42 Warum Regel 42? Im Sinne der Fairness! Nicht-Ziel: das Aufspüren von Regelverstößen und das Verteilen von Strafen Segeln ist ein

Mehr

Betrachtungen zu den Wettfahrtregeln

Betrachtungen zu den Wettfahrtregeln Ressort Regatta Kommission Reglemente Tag der Offiziellen 2013 Betrachtungen zu den Wettfahrtregeln 2013-2016 1 Neue oder geänderte Regeln gegenüber den WR 2009-2012 (im blauen Büchlein) Grundprinzipien

Mehr

Haben Sie richtige Badebekleidung dabei? Ja / Nein. Sie tragen keine richtige Badebekleidung. Have you got the correct swimwear with you?

Haben Sie richtige Badebekleidung dabei? Ja / Nein. Sie tragen keine richtige Badebekleidung. Have you got the correct swimwear with you? 1 Übersetzungshilfe Badekleidung 2 Übersetzungshilfe Badekleidung Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear. Haben Sie richtige Badebekleidung dabei? Ja / Nein

Mehr

Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear.

Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear. Badekarten_DGFDB_Komplett_RZ_Layout 1 10.02.16 14:18 Seite 1 1 Übersetzungshilfe Badekleidung Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear. Badekarten_DGFDB_Komplett_RZ_Layout

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

ABLAUF USI BÜRO INSKRIPTION

ABLAUF USI BÜRO INSKRIPTION ABLAUF USI BÜRO INSKRIPTION Der erste Teil der Kursplätze wurde online über MY USI DATA (ab Di, 16.02.2016) vergeben. Der zweite Teil der Kursplätze (ca. 4000) wird bei der Büro-Inskription vergeben. Am

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE 1/8 ORS NOTICE This document is property of Österreichische Rundfunksender GmbH & Co. KG, hereafter ORS, and may not be reproduced, modified and/or diffused in any way

Mehr

European IAIDO Summer Seminar 2015 Germany 15th 17th August

European IAIDO Summer Seminar 2015 Germany 15th 17th August European IAIDO Summer Seminar 2015 Germany 15th 17th August We are proud to present a European IAIDO Summer Seminar with Morita Sensei and Oshita Sensei in Augsburg, Germany. We invite all Iaidoka regardless

Mehr

Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time

Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time Write your name here Surname Other names Edexcel IGCSE German Paper 1: Listening Centre Number Candidate Number Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time You do not need

Mehr

Segelanweisung Junioren Segel-Liga. Region Ost 2016 Wannsee, Verein Seglerhaus am Wannsee, VSaW Berlin - Wannsee August 2016.

Segelanweisung Junioren Segel-Liga. Region Ost 2016 Wannsee, Verein Seglerhaus am Wannsee, VSaW Berlin - Wannsee August 2016. Segelanweisung Junioren Segel-Liga Region Ost 2016 Wannsee, Verein Seglerhaus am Wannsee, VSaW Berlin - Wannsee 27. - 28. August 2016 Allgemeines Veranstalter: Verein Seglerhaus am Wannsee, VSaW Junioren

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

LAKE ZURICH SPRING CHALLENGE-CUP Sonntag 23. und Montag 24. Mai 2010. Ausschreibung

LAKE ZURICH SPRING CHALLENGE-CUP Sonntag 23. und Montag 24. Mai 2010. Ausschreibung LAKE ZURICH SPRING CHALLENGE-CUP Sonntag 23. und Montag 24. Mai 2010 für Laser Standard, Laser Radial und Laser 4.7 in Stäfa, Schweiz * Punktemeisterschaft / Championnat par points * Ausschreibung Veranstalter

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Folge 029 Grammatik 1. The pronoun "es" (review) "es" is a pronoun that usually substitutes a neuter noun. Example: Ist das Bett zu hart? - Nein, es ist nicht zu hart. (es = it das Bett = the bed) But:

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

INFORMATION ABOUT COLLECTIVE TRANSFERS

INFORMATION ABOUT COLLECTIVE TRANSFERS 1. CHARGES: SALES AGENT OF Agreement between: and (the Tour Operator). 1.1 SEE ATTACHED SCHEDULE. 1.2 COLECTIVE, PER PASSENGER, ONE WAY. 2. RESERVATIONS: 2.1 THE TOUR OPERATOR SHALL MAKE OR AMEND RESERVATIONS

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Britta Buschmann Englisch in Bewegung Spiele für den Englischunterricht auszug aus dem Originaltitel: Freeze Hör-/ und Sehverstehen Folgende Bewegungen werden eingeführt: run: auf der Stelle rennen

Mehr

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln.

2.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind, mit Ausnahme von Klassenregeln. Deutsche Segel-Bundesliga 2014 Segelanweisung Deutsche Segel-Bundesliga 2014 Stand: 11.07.2014 1 Allgemeines Termine und Orte: 1. Bundesliga: Freitag bis Sonntag, 16. - 18. Mai in Starnberg, BYC 2. Bundesliga:

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Produktinformation _185PNdeen

Produktinformation _185PNdeen Produktinformation 201407_185PNdeen Solldaten-UPGRADE Juli 2014 WA 900 / 920 / 020 / 950 / 970 CURA S 800 / 860 / 060 / 900 / 960 WAB01 / WAB 02 CCT CURA R1200 / CURA R2000/ API R2000 BOSCH FWA 51x Auf

Mehr

Internationale Schwerpunktregatta

Internationale Schwerpunktregatta Internationale Schwerpunktregatta Klassen Finn, Pirat, Sprinto, Seascape 18, Dart, Hobie Cat 16, Hobie Wildcat und Tiger 15.9. + 16.9.2012 Ergänzungen der Allgemeinen Segelanweisungen des OeSV 2012 Standardkurse

Mehr

Die Dokumentation kann auf einem angeschlossenen Sartorius Messwertdrucker erfolgen.

Die Dokumentation kann auf einem angeschlossenen Sartorius Messwertdrucker erfolgen. Q-App: USP V2 Bestimmung des Arbeitsbereiches von Waagen gem. USP Kapitel 41. Determination of the operating range of balances acc. USP Chapter 41. Beschreibung Diese Q-App ist zur Bestimmung des Arbeitsbereiches

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

PROGRAMM & SEGELANWEISUNG

PROGRAMM & SEGELANWEISUNG Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft in der Teeny-Klasse vom 23. bis 29. Juli 2016 Segler-Club Gothia e.v. Berlin Spandau PROGRAMM & SEGELANWEISUNG GER Liebe Teeny-Seglerinnen, liebe Teeny-Segler,

Mehr

THE SELECTABLE COURSES MSC ECONOMICS EUROPEAN POLITICAL ECONOMY IN WS 2010/11, UPDATED ON

THE SELECTABLE COURSES MSC ECONOMICS EUROPEAN POLITICAL ECONOMY IN WS 2010/11, UPDATED ON THE SELECTABLE COURSES MSC ECONOMICS EUROPEAN POLITICAL ECONOMY IN WS 20/11, UPDATED ON 26.11.20 Course Lang-ge Nr. Modul Lecturer Time Place CP Notes Microeconomics (Decision and Game Theory) Microeconomics

Mehr

Redress Procedure in Horizont 2020

Redress Procedure in Horizont 2020 Redress Procedure in Horizont 2020 Informationen zur Redress Procedure sind im Teilnehmerportal unter folgendem Link zu finden: https://webgate.ec.europa.eu/redress-frontoffice/work.iface Die Anmeldung

Mehr

https://portal.microsoftonline.com

https://portal.microsoftonline.com Sie haben nun Office über Office365 bezogen. Ihr Account wird in Kürze in dem Office365 Portal angelegt. Anschließend können Sie, wie unten beschrieben, die Software beziehen. Congratulations, you have

Mehr

Produktinformation _147PNdeen

Produktinformation _147PNdeen Produktinformation 201105_147PNdeen Neue Software für die TOUCH PC Auswuchtmaschinen BM 35 Touch, BM 45 Touch, BM 55 Touch Mit der Einführung der BM 11 Touch in die Nussbaum Produktlinie der Rad Auswuchtmaschinen

Mehr

Level 1 German, 2015

Level 1 German, 2015 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2015 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Thursday 26 November 2015 Credits: Five Achievement

Mehr

45 rd. Canoe Polo. Baldeneysee Essen

45 rd. Canoe Polo. Baldeneysee Essen 45 rd. Canoe Polo May 14 th to 16 th, 2016 Baldeneysee Essen *** ENTRY FORM 2016 *** 45. th International Tournament of Canoe-Polo Deutschland Cup Essen Germany MAY 14 rd to- 16 th, 2016 ATTENTION - ATTENTION

Mehr

Snom 3xx/7xx Serie. Manuelle Neukonfiguration. Dokumentenversion 1.0

Snom 3xx/7xx Serie. Manuelle Neukonfiguration. Dokumentenversion 1.0 Snom 3xx/7xx Serie Manuelle Neukonfiguration Dokumentenversion 1.0 Snom 3xx/7xx Serie Mauelle Neukonfiguration Copyright Hinweis Copyright 2016 finocom AG Alle Rechte vorbehalten. Jegliche technische Dokumentation,

Mehr

Geheimhaltungsvereinbarung

Geheimhaltungsvereinbarung Geheimhaltungsvereinbarung zwischen Seisenbacher GmbH Schwarzenberg 82 3341 Ybbsitz (idf. A ) vertreten durch XXX NAME XXX UND XXXX FUNKTION XXX und Firma Straße PLZ,Ort (idf. B ) vertreten durch, Funktion

Mehr

NOTICE OF RACE Ausschreibung

NOTICE OF RACE Ausschreibung Freigabenummer: 07153 (Die Deutschübersetzung ist von der Österreichischen Shark-Klassenvereinigung genehmigt und dient nur dem besseren Verständnis. Im Zweifelsfall gilt der englische Text.) SHARK 24

Mehr

Grosser Preis der Schweiz und Weltcup Finale 2010

Grosser Preis der Schweiz und Weltcup Finale 2010 Grosser Preis der Schweiz und Weltcup Finale 2010 13. 15. August 2010 - Dübendorf Seite 1 von 5 Fon: +41 55 647 30 80 Fax: +41 55 647 30 83 E-mail: h.freuler@marelcom.ch Homepage: Turnier / Tournament:

Mehr

Segelanweisung Deutsche Segel-Bundesliga 2016

Segelanweisung Deutsche Segel-Bundesliga 2016 Segelanweisung Deutsche Segel-Bundesliga 2016 Deutsche Segel-Bundesliga 2016 Stand: 17.05.2016 Allgemeines Veranstalter: Deutscher Segler-Verband Ausrichter: Segel-Liga e.v. Wettfahrttage, Veranstaltungsort/Revier

Mehr

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis:

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis: bearbeitet von: begonnen: Fach: Englisch Thema: The Future Deckblatt des Moduls 1 ''You will have to pay some money soon. That makes 4, please.'' ''Oh!'' Inhaltsverzeichnis: Inhalt bearbeitet am 2 Lerntagebuch

Mehr

JOLLENREGATTA Samstag, 23. und Sonntag, 24. Juni 2012. Internationale Ausschreibung

JOLLENREGATTA Samstag, 23. und Sonntag, 24. Juni 2012. Internationale Ausschreibung JOLLENREGATTA Samstag, 23. und Sonntag, 24. Juni 2012 für die Optimisten und 420er-Klasse Internationale Ausschreibung Veranstalter National Race Officer in Kooperation mit Segelclub Stäfa, Seestrasse,

Mehr

Rätsel 1: Buchstabensalat klassisch, 5 5, A C (10 Punkte) Puzzle 1: Standard As Easy As, 5 5, A C (10 points)

Rätsel 1: Buchstabensalat klassisch, 5 5, A C (10 Punkte) Puzzle 1: Standard As Easy As, 5 5, A C (10 points) Rätsel 1: uchstabensalat klassisch, 5 5, (10 Punkte) Puzzle 1: Standard s Easy s, 5 5, (10 points) Rätsel 2: uchstabensalat klassisch, 5 5, (5 Punkte) Puzzle 2: Standard s Easy s, 5 5, (5 points) Rätsel

Mehr

The process runs automatically and the user is guided through it. Data acquisition and the evaluation are done automatically.

The process runs automatically and the user is guided through it. Data acquisition and the evaluation are done automatically. Q-App: UserCal Advanced Benutzerdefinierte Kalibrierroutine mit Auswertung über HTML (Q-Web) User defined calibration routine with evaluation over HTML (Q-Web) Beschreibung Der Workflow hat 2 Ebenen eine

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 011 Grammar 1. Plural forms of nouns Most nouns can be either singular or plural. The plural indicates that you're talking about several units of the same thing. Ist das Bett zu hart? Sind die

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"...

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on det... The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"... Knudsen, Finn; Mumford, David pp. 19-55 Terms and Conditions The Göttingen State and University Library provides access

Mehr

2015 Annual General Assembly of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr.

2015 Annual General Assembly of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr. Berlin and Seefeld, 20 August 2015 Dear EASC colleague, We warmly invite you to this year s of Members on Friday, 18 September 2015, 17:00 to 20:00 hours at Coaching Institut Berlin, Waldstr. 32, 10551

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr