Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Verkehrslärm und Verbesserungsmöglichkeiten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Verkehrslärm und Verbesserungsmöglichkeiten"

Transkript

1 Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Verkehrslärm und Verbesserungsmöglichkeiten

2 Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

3 Schall und Lärm Schall ist überall Kommunikation Orientierung Warnsignal Das Gehör lässt sich nicht abstellen. Lärm = störender, lauter Schall

4 Schall und Lärm Fotos: LFU Lärm ist der hörbare Müll unserer Zivilisation. Herbert von Karajan

5 Lärmwirkungen Gehörschäden Stress Schlafstörungen Herz-Kreislauf-Erkrankungen psychische Wirkungen soziale Wirkungen ökonomische Wirkungen

6 Lärmwirkungen

7 Lärmmessung Schallpegel: db(a) logarithmisches Maß frequenzabhängig Grafik: LFU

8 Lärmmessung gleiche Pegel, unterschiedliche Wahrnehmung doppelte/halbe Schallbelastung: ± 3 db(a) 10 db(a) mehr: doppelte Lautstärke Grafik: LFU

9 Lärmquellen

10 Lärmquellen

11 Lärmquellen: Straßenlärm Grafik: Umweltbundesamt

12 Lärmbelastung Geräuschbelastung der Bevölkerung (alte Bundesländer) durch Straßenverkehrslärm Bevölkerung in % > > > > Mittelung speg el in db(a) > > > 75 tags nachts

13 Grenzwerte Immisionsgrenzwerte im Straßenverkehr in db(a) Vorsorge Sanierung Tag Nacht Tag Nacht Krankenhäuser u.ä Uhr Uhr Uhr Uhr 60 Wohngebiete Mischgebiete Gewerbegebiete

14 Grenzwerte Grundsatz: rechnen statt messen geschätzte Verkehrsbelastung und Lkw-Anteil zulässige Höchstgeschwindigkeit Korrekturfaktoren Grafiken: 16. BImSchV

15 Lärmminderung: Rahmenbedingungen Fahrzeugtechnik Reifen Grenzwerte Überwachung Ausbildung, Fahrtechnik Lärmbewusstsein Bauleitplanung

16 Lärmminderung: Verkehrslenkung Verkehrsbelastung Fahrgeschwindigkeit

17

18 Lärmminderung: Verkehrslenkung Verkehrsbelastung Fahrgeschwindigkeit Verkehrsfluss Verkehrsverlagerung Fahrverbote

19 Lärmminderung: bauliche Maßnahmen Fahrbahnoberfläche offenporig Oberflächenstruktur Grafik: LFU

20 Lärmminderung: bauliche Maßnahmen Fahrbahnoberfläche Abstand (Anbauverbotszonen) angepasster Hausbau Grafik: LFU

21

22 Lärmminderung: bauliche Maßnahmen Fahrbahnoberfläche Abstand (Anbauverbotszonen) angepasster Hausbau Wände, Wälle Troglage passiver Lärmschutz

23 Analyse Burgkirchener Straße vorwiegend gewerbliche Nutzung zul. Höchstgeschwindigkeit 50 km/h ca bis Kfz pro Werktag 10% Lkw, überwiegend Ziel- und Quellverkehr

24 Analyse Burgkirchener Straße Lärmbelastung tags ca. 62 db(a) nachts ca. 54 db(a) Annahmen: Abstand 25 m, tags 9%, nachts 15% Lkw Grenzwerte für Mischgebiet eingehalten Grenzwerte für Wohngebiet überschritten! Prognose: zunehmender Verkehr?

25 Meßwerte Mehringer Straße abendliche Verkehrsspitze Maximalbelastung (Vorbeifahrpegel) 88 db(a) mittlere Belastung 75 db(a) an den Häusern ca. 71 db(a)

26 Meßwerte gegenüber Netto abendliche Verkehrsspitze mittlere Belastung 71 db(a)

27 Analyse Burgkirchener Straße Ziel- und Quellverkehr nimmt zu Süden: Verkehrszah l stagniert Durchgangs - verkehr nimmt ab Geplante Umfahrung KfZ/Tag KfZ/Tag

28 Wirkung der Umfahrungen Nullvariante (Verkehrs- Prognose: +10%) tags 62 db(a) (+0,4) nachts 55 db(a) (+0,5) Variante A (-25%): -1 bis -1,5 db(a) Lärmreduktion marginal - für Wohngebiete ungenügend! Variante B (-37%): -2 db(a) Variante C (-28%): -1,2 bis -1,5 db(a) Zunahme durch neu induzierten Verkehr

29 wirksame Lärmminderung Sanierung der Fahrbahnoberfläche verkehrsberuhigende Maßnahmen (sind ohnehin vorgesehen) Tempo 30 in lärmkritischen Bereichen Verbesserung des Verkehrsflusses Grafik: UBA, Silent City Augsburg B17 Foto: Müller-BBM

30 wirksame Lärmminderung Wegweisung Förderung der Erreichbarkeit durch öffentlichen Verkehr, Radverkehr und zu Fuß Abschirmung intelligente Bauleitplanung technische Maßnahmen an Fahrzeugen

31 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

32 Quellen Verkehrsclub Deutschland (VCD) Umweltbundesamt Landesamt für Umweltschutz Bundesumweltministerium Tag gegen Lärm

33 Verkehrssituation Burgkirchener Straße (Kurzak-Gutachten vom ) Lärmberechnungen 1. Nullvariante ( KfZ/Tag, davon 1000 Schwerlastverkehr, 50 km/h) 61,5 db(a) 2. Ortsumfahrung Lengthal (37% Entlastung (Gewerbegebiet Badhöring??) und 450 Schwerlast weniger, Kosten 20 Mio ) 59,1 db(a) 3. Ortsumfahrung Lengthal (28% Entlastung wie früher, ohne Gewerbegebiet Badhöring und 450 Schwerlast weniger) 59,3 db(a)

Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren (Müritz) - Lärmschutz -

Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren (Müritz) - Lärmschutz - Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren (Müritz) - Lärmschutz - Möhler + Partner Ingenieure AG Beratung in Schallschutz und Bauphysik München Augsburg Bamberg www.mopa.de info@mopa.de Folie 1 Übersicht 1.

Mehr

Lärmminderungsplanung

Lärmminderungsplanung Lärmminderungsplanung Norderstedt. Lebenswert leise Lärmkartierung: Grundlage für die Lärmminderung Lärm ein unterschätztes Problem 3648 Tote bei Straßenverkehrsunfällen im Jahr 2010 ca. 2800 Tote im Jahr

Mehr

Die Lärmsituation in Deutschland nach der Umgebungslärmrichtlinie

Die Lärmsituation in Deutschland nach der Umgebungslärmrichtlinie Für Mensch & Umwelt 9. DEGA-Symposium "Soundscape Akustische Gestaltung von Umgebungen nach neuen Standards" Die Lärmsituation in Deutschland nach der Umgebungslärmrichtlinie Thomas Myck Fachgebiet I 3.4

Mehr

A96, Lindau - Memmingen - München

A96, Lindau - Memmingen - München A96, Lindau - Memmingen - München Informationsveranstaltung Nachträglicher Lärmschutz Memmingen 10.03.2015 Gliederung Allgemeines Rechtsgrundlagen Lärmsituation im Bereich Memmingen Lärmschutzkonzept Was

Mehr

Verkehrslärm. Grundlagen

Verkehrslärm. Grundlagen Verkehrslärm Bürgerdialog A 33 Nord Fachinformationsveranstaltung 18.11.2014 Grundlagen Dipl.-Ing. Manfred Ramm Neubau der A 33 von der A 1 (nördlich Osnabrück) bis zur A 33/B 51n (OU Belm) Bürgerdialog

Mehr

Dipl. Ing. Antje Janßen

Dipl. Ing. Antje Janßen Fachtagung Lärmminderungs- und Luftreinhalteplanung 17.-18. Oktober 2005 Luft- und Lärmbelastung aus dem Straßenverkehr - Möglichkeiten und Grenzen belastungsmindernder Maßnahmen Dipl. Ing. Antje Janßen

Mehr

Verkehrsversuch Tempo 30 bei Nacht auf ausgewählten Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt am Main

Verkehrsversuch Tempo 30 bei Nacht auf ausgewählten Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt am Main Verkehrsversuch Tempo 30 bei Nacht auf in Frankfurt am Main Abschlussergebnisse Bearbeitung LK Argus Kassel GmbH Stadt Frankfurt am Main Folie 1 Geobasisdaten Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, 2011,

Mehr

Lärmaktionsplanung in München

Lärmaktionsplanung in München Lärmaktionsplanung in München Lärmaktionsplan - Information Inhaltsverzeichnis 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Stadtratsauftrag 3. Aktuelle Beschlussvorlage - Was soll beschlossen werden 4. Weiteres Vorgehen

Mehr

Maßnahmen zur Lärmminderung in Autobahn-Gemeinden

Maßnahmen zur Lärmminderung in Autobahn-Gemeinden Maßnahmen zur Lärmminderung in Autobahn-Gemeinden Dr.-Ing. Eckhart Heinrichs LK Argus GmbH Gliederung 1. Vorstellung 2. Mögliche Maßnahmen in Autobahn-Gemeinden 3. Fazit Vorstellung - LK Argus GmbH Tochtergesellschaft

Mehr

Pilotprojekt Tempo 30 Herxheimweyher. Sabine Augustin-Gohlke LUWG

Pilotprojekt Tempo 30 Herxheimweyher. Sabine Augustin-Gohlke LUWG Pilotprojekt Tempo 30 Herxheimweyher Sabine Augustin-Gohlke LUWG Pilotprojekt T30 Herxheimweyher Ergebnispräsentation Einwohnerversammlung 03.12.2014 vd [km/h] Fahrzeuge Verlauf der Geschwindigkeit Tempo

Mehr

Lärmschutz an kommunalen Straßen - zwischen Wunsch und Wirklichkeit -

Lärmschutz an kommunalen Straßen - zwischen Wunsch und Wirklichkeit - VSVI - Seminar Bergisch Gladbach 22. Februar 2017 - zwischen Wunsch und Wirklichkeit - Dipl-Ing. Gerd Wiechers Landeshauptstadt Düsseldorf Umweltamt 1 1 Übersicht: 1. Lärmproblematik an städtischen Hauptverkehrsstraßen

Mehr

Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen

Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen Auftraggeber: Gemeinde Schönkirchen (Amt Schrevenborn) Dorfplatz 2 24226 Heikendorf Auftragnehmer: Altonaer Poststraße 13b 22767 Hamburg Tel.: 0 40 / 38 99 94-0

Mehr

Verkehrslärm: Vermeidungs- und Minderungsstrategien

Verkehrslärm: Vermeidungs- und Minderungsstrategien Für Mensch & Umwelt So geht leise. Veranstaltung zum 19. Tag gegen Lärm International Noise Awareness Day Verkehrslärm: Vermeidungs- und Minderungsstrategien René Weinandy Fachgebiet I 3.3 Lärmminderung

Mehr

Lärmschutz an der A57

Lärmschutz an der A57 Lärmschutz an der A57 von Dipl.-Ing. Bernd Driesen Elfrath Ein Lärmband durchzieht Krefeld von Süd nach Nord Gartenstadt heute um 5 10 db(a) gemindert durch 4-5 m hohe Lärmschutzwände Straßenlärm in Krefeld

Mehr

Lärmaktionsplanung - Mögliche Maßnahmen -

Lärmaktionsplanung - Mögliche Maßnahmen - Lärmaktionsplanung - Mögliche Maßnahmen - Dr.-Ing. Eckhart Heinrichs LK Argus GmbH Relevante Lärmquellen Fließender Straßenverkehr Schienenverkehr Industrie und Gewerbe Sportanlagen Freizeitanlagen Flugverkehr

Mehr

Schallschutz in der Bauleitplanung

Schallschutz in der Bauleitplanung Schallschutz in der Bauleitplanung von Dipl.-Ing. Bernd Driesen Lärmbelästigung in der BRD nach Umfrage, UBA 2004 100% 90% 80% belästigte Personen in % 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Straßenverkehr Nachbarn

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Tempo 30-Kampagne

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Tempo 30-Kampagne Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Die Tempo 30-Kampagne Geschichte der Tempolimits 1953: Aufhebung aller Beschränkungen Sept. 1957: 50 km/h in Ortschaften Okt.1972:100 km/h außerhalb Ortschaften (Tempo

Mehr

Lärmaktionsplan nach EG-Umgebungslärmrichtlinie für die Stadt Wolfratshausen

Lärmaktionsplan nach EG-Umgebungslärmrichtlinie für die Stadt Wolfratshausen Lärmaktionsplan nach EG-Umgebungslärmrichtlinie für die Stadt Wolfratshausen Quelle: Wölfel beratende Ingenieure GmbH+Co. KG - 1 - Was ist Lärm? Empfindet der Mensch Schalleindrücke als störend oder belästigend,

Mehr

Eindämmung von Straßenverkehrslärm - Was ist zu tun?

Eindämmung von Straßenverkehrslärm - Was ist zu tun? Eindämmung von Straßenverkehrslärm - Was ist zu tun? Straßenkonferenz 2012 Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion Heiko Balsmeyer / Gregor Kolbe Verkehrsclub Deutschland Aufbau Verkehrslärm - Überblick

Mehr

Lärmaktionspläne der 2. Stufe Pflicht oder Chance?

Lärmaktionspläne der 2. Stufe Pflicht oder Chance? Lärmaktionspläne der 2. Stufe Pflicht oder Chance? Workshop für Gemeinden < 20.000 Einwohner Aufstellung von Lärmaktionsplänen was tun gegen Lärm? Dipl.-Ing. Jochen Richard PLANUNGSBUERO RICHTER-RICHARD,

Mehr

Ingenieurbüro Greiner

Ingenieurbüro Greiner Ingenieurbüro Greiner Technische Beratung für Schallschutz Ingenieurbüro Greiner GbR Otto-Wagner-Straße 2a 82110 Germering Ing.-Büro Greiner GbR Otto-Wagner-Str. 2a 82110 Germering Gemeinde Baar - Ebenhausen

Mehr

Kriterien zur Darstellung der Lärmbelastung

Kriterien zur Darstellung der Lärmbelastung Betroffenheitsuntersuchung Fehmarn-Belt-Querung Lärmwirkungen, akustische Grundlagen und Bewertungskriterien Christian Popp Lärmkontor GmbH Altonaer Poststraße 13b 22767 Hamburg Übersicht Vorbemerkung

Mehr

Lärmkartierung Stuttgart 2012

Lärmkartierung Stuttgart 2012 Lärmkartierung Stuttgart 2012 Lärm sichtbar machen Lärm kann nicht nur das Gehör schädigen, sondern auch Stress auslösen und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Das Risiko erhöht sich deutlich ab einer

Mehr

Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse

Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse Tempo 30 in einer faktischen Hauptverkehrstrasse Maria Ecke-Bünger, Landschaftsarchitektin Interessengemeinschaft Offenbach-/Meyerbeerstraße e.v. (IGOM) München, 13. November 2012 Übersicht Geschichte

Mehr

Auswirkungen des Lärms auf die Gesundheit und Lebensqualität

Auswirkungen des Lärms auf die Gesundheit und Lebensqualität Für Mensch & Umwelt Lärmarme Mobilität für Gesundheit, Umwelt und Klima Auswirkungen des Lärms auf die Gesundheit und Lebensqualität Thomas Myck Fachgebiet I 3.4 Lärmminderung bei Anlagen und Produkten,

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Nordspange / Willy-Brandt-Anlage Bürgerinformationsveranstaltung vom 14. Dezember 2011 Schalltechnische Untersuchung FRITZ Beratende Ingenieure VBI, Einhausen Projekt Nr. 05209 Dipl.-Phys. Peter

Mehr

Lärmaktionsplan Merzhausen. Informationsveranstaltung am 27. November 2014

Lärmaktionsplan Merzhausen. Informationsveranstaltung am 27. November 2014 Lärmaktionsplan Merzhausen Informationsveranstaltung am 27. November 2014 Aufstellung eines Lärmaktionsplans Was ist ein Lärmaktionsplan? Warum wird er aufgestellt? Wer ist zuständig? Was ist im Lärmaktionsplan

Mehr

Vorteile des leisen Fahrens für Umwelt-, Klimaschutz und Verkehrssicherheit

Vorteile des leisen Fahrens für Umwelt-, Klimaschutz und Verkehrssicherheit Vorteile des leisen Fahrens für Umwelt-, Klimaschutz und Verkehrssicherheit Lärmarme Mobilität Für Gesundheit, Umwelt und Klima Gelsenkirchen, 26.01.2016 Michael Ziesak, Bundesvorsitzender Verkehrsclub

Mehr

08 Neukölln Hinweise

08 Neukölln Hinweise 08 Neukölln 10.11.2008 s 8 Straßenverkehrslärm im Blumenviertel parallel zur neuen A 113 Die Eröffnung der A113 hat zu einer starken Zunahme der Lärmbelästigung geführt dazu trägt bestimmt erheblich bei,

Mehr

Fachmarktzentrum Falder Bürrig

Fachmarktzentrum Falder Bürrig Seite 1 Fachmarktzentrum Falder Bürrig Beurteilung der Verkehrslärmzunahme am Wohnhaus Gutenbergstr. 15 (Westseite) Rahmenbedingungen und Ansätze: Lageplan Wohnhaus Gutenbergstr. 15 Die Verkehrslärmimmissionen

Mehr

Lärmanalyse des Verkehrs- und Gewerbelärms in Hockenheim

Lärmanalyse des Verkehrs- und Gewerbelärms in Hockenheim Vorh. EG-Richtlinie 2002/49/EG (Umgebungslärmrichtlinie-ULR), 2002 Gesetz zur Umsetzung der EG-Richtlinie, Anpassung des BImSchG mit neuem 6. Teil und neuen Paragrafen 47a bis 47f, 2005 Leitfaden des LUBW

Mehr

MOBILITÄT VS. RUHIGES WOHNEN MÖGLICHKEITEN EINER MODERNEN STADT- UND VERKEHRSPLANUNG

MOBILITÄT VS. RUHIGES WOHNEN MÖGLICHKEITEN EINER MODERNEN STADT- UND VERKEHRSPLANUNG HOFFMANN LEICHTER Ingenieurgesellschaft MÖGLICHKEITEN EINER MODERNEN STADT- UND VERKEHRSPLANUNG REFERENT: Dipl.-Ing. Christian Hecht Quelle: dpa Agenda Was bedeutet Mobilität? Was bedeutet ruhiges Wohnen?

Mehr

Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee

Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee Lärmaktionsplanung der Gemeinde Inning a. Ammersee Bürgerwerkstatt Mobilität in Innig: Verbesserung der aktuellen Situation 04.07.2015 Ralph Kempiak ACCON GmbH, Gewerbering 5, 86926 Greifenberg Tel.: 08192

Mehr

Gesundheitliche Auswirkungen von Schienenverkehrslärm

Gesundheitliche Auswirkungen von Schienenverkehrslärm Für Mensch & Umwelt Fortbildung Öffentlicher Gesundheitsdienst Gesundheitliche Auswirkungen von Schienenverkehrslärm Jördis Wothge Fachgebiet I 3.4 Lärmminderung bei Anlagen und Produkten, Lärmwirkungen

Mehr

Vollzug der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) bei der Anordnung von Geschwindigkeitsbeschränkungen

Vollzug der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) bei der Anordnung von Geschwindigkeitsbeschränkungen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz Postfach 3280 55022 Mainz Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz Friedrich-Ebert-Ring 14-20 56068 Koblenz Schillerplatz 3-5 55116 Mainz

Mehr

Ersatzneubau der Talbrücken Rinsdorf und Rälsbach im Zuge der A 45 Sachstand und weitere Vorgehensweise

Ersatzneubau der Talbrücken Rinsdorf und Rälsbach im Zuge der A 45 Sachstand und weitere Vorgehensweise Ersatzneubau der Talbrücken Rinsdorf und Rälsbach im Zuge der A 45 Sachstand und weitere Vorgehensweise Bürgerinformationsveranstaltung am 28. Oktober 2016 in Rinsdorf 1 Ersatzneubau der Talbrücken Rinsdorf

Mehr

Lärmaktionspläne der 2. Stufe Pflicht oder Chance?

Lärmaktionspläne der 2. Stufe Pflicht oder Chance? Lärmaktionspläne der 2. Stufe Pflicht oder Chance? Workshop für Gemeinden in Ballungsräumen Aufstellung von Lärmaktionsplänen was tun gegen Lärm Dipl.-Ing. Jochen Richard PLANUNGSBUERO RICHTER-RICHARD,

Mehr

Lärmaktionsplan Saarbrücken 2. Stufe

Lärmaktionsplan Saarbrücken 2. Stufe Lärmaktionsplan Saarbrücken 2. Stufe Entwurf 22.04.2015 1 Kriterien Untersuchungsrahmen 1. Stufe 2007 / 2008 (19.05.2009 Verabschiedung des Lärmaktionsplans durch den Stadtrat) 2. Stufe 2012 / 2013 Hauptverkehrsstraßen

Mehr

Was ist ein Dezibel. Vorbemerkung. Veranstaltung am 9. April 2014 in Hockenheim. Was ist ein Dezibel? Hockenheim am 9. April 2014.

Was ist ein Dezibel. Vorbemerkung. Veranstaltung am 9. April 2014 in Hockenheim. Was ist ein Dezibel? Hockenheim am 9. April 2014. Was ist ein Dezibel Veranstaltung am 9. April 2014 in Hockenheim Christian Popp Vorsitzender der Geschäftsführung LÄRMKONTOR GmbH Vorbemerkung Belästigte in Deutschland 65% Straße Schiene Flug Industrie

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Sieverstedt vom

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Sieverstedt vom Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Sieverstedt vom 28.06.2013 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

Lärmaktionsplan der Stadt Dessau-Roßlau

Lärmaktionsplan der Stadt Dessau-Roßlau Frank Kniestedt Umweltamt der Lärmaktionsplan der Stadt Dessau- Über die eines der 3 Oberzentren des Landes Sachsen-Anhalt drittgrößte Stadt des Landes Status einer kreisfreien Stadt 2007 Zusammenschluss

Mehr

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz 1 21423 Winsen/Luhe Ansprechpartner Mirco Bachmeier m.bachmeier@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Berechnung Verkehrslärm Schallschutz an Straßen RLS 90. Berechnung Verkehrslärm Schallschutz an Straßen RLS 90

Berechnung Verkehrslärm Schallschutz an Straßen RLS 90. Berechnung Verkehrslärm Schallschutz an Straßen RLS 90 Berechnung Verkehrslärm Schallschutz an Straßen RLS 90 Beispiel Berechnung an 4-spuriger Straße Autobahn vierspurig Zwei Hausreihen Wall und Wand als aktiver Schallschutz Neubau Berechnung Verkehrslärm

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung A 3, 6-streifiger Ausbau nördl. TR Aurach AK Fürth/Erlangen Informationsveranstaltung in Frauenaurach am 9. März 2016 Stephan Ried Autobahndirektion Nordbayern Folie 1 Vortragsgliederung Aktuelle Situation

Mehr

Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten?

Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Wie versteht man die Tabellen zum Schallgutachten? Immissionen? Immission: Die Einwirkung von Schall auf einen Ort. Die lokale physikalische Auswirkung

Mehr

2. Stufe der Lärmaktionsplanung. Stadt Penzberg

2. Stufe der Lärmaktionsplanung. Stadt Penzberg 2. Stufe der Lärmaktionsplanung Möhler + Partner Ingenieure AG Beratung in Schallschutz und Bauphysik München Augsburg Bamberg www.mopa.de info@mopa.de Folie 1 Übersicht 1. Rechtliche Grundlagen 2. Ergebnisse

Mehr

Projekt Tempo 30 nachts

Projekt Tempo 30 nachts Projekt Tempo 30 nachts Rheinstraße Mainz Straßenverkehrslärm nachts, Kartierung 2012/2013 Wohngebäude > 60 db(a) nachts Untersuchungsraum Verkehrsbelastung: 27000 Kfz/24 h Lr,n = 65 db(a) nachts nach

Mehr

S Bahn Südring. Unsere Chance auf Lärmschutz?

S Bahn Südring. Unsere Chance auf Lärmschutz? S Bahn Südring Unsere Chance auf Lärmschutz? Ulrich Möhler Möhler + Partner Beratende Ingenieure für Schallschutz und Bauphysik Paul - Heyse - Str. 27, 80336 München info@mopa.de Tel.: 089-544217-0 1 S

Mehr

Luftreinhaltepläne: Zwangslage für Kommunen am Beispiel der Landeshauptstadt Hannover

Luftreinhaltepläne: Zwangslage für Kommunen am Beispiel der Landeshauptstadt Hannover Überblick 1. Einführung 2. Einhaltung der Grenzwerte 3. Folgen von NO2 4. Wodurch entsteht NO2? 5. Entwicklung der Werte in Hannover 6. Bisher umgesetzte Maßnahmen 7. Geplante Maßnahmen 8. Notwendige Maßnahmen

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim vom 28. Mai 2013

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim vom 28. Mai 2013 1 Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim vom 28. Mai 213 1. Allgemeines 1.1. Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken

Mehr

Lärmaktionsplanung in Garbsen

Lärmaktionsplanung in Garbsen in Garbsen Allgemeine Grundlagen Dr.-Ing. Eckhart Heinrichs LK Argus GmbH Themen Rahmenbedingungen der Aktionsplanung Rechtsgrundlagen Physikalische Grundlagen Lärmwirkung Grundsätzlich mögliche Maßnahmen

Mehr

Schon jetzt Überlastung durch zu viel Verkehr! Jede zusätzliche Belastung ist nicht mehr tragbar

Schon jetzt Überlastung durch zu viel Verkehr! Jede zusätzliche Belastung ist nicht mehr tragbar Kernbotschaft Schon jetzt Überlastung durch zu viel Verkehr! Jede zusätzliche Belastung ist nicht mehr tragbar Seite 1 Die Verkehrssituation und die Folgen für Umwelt und Gesundheit 1. Verkehrssituation

Mehr

Sensibilisierung für leisen und lauten Lärm

Sensibilisierung für leisen und lauten Lärm Sensibilisierung für leisen und lauten Lärm Fachstelle Lärmschutz 1. Schall Lärm laut und leise 2. wer sind wir? 3. Warum überhaupt Sensibilisierungskampagnen? 4. Das Lärmdisplay am Strassenrand 5. Der

Mehr

Verkehrslärm in der Diskussion. Möglichkeiten und Grenzen des Lärmschutzes im Straßenverkehr

Verkehrslärm in der Diskussion. Möglichkeiten und Grenzen des Lärmschutzes im Straßenverkehr Verkehrslärm in der Diskussion Möglichkeiten und Grenzen des Lärmschutzes im Straßenverkehr Was ist Lärm?» Lärm ein ewiges Problem» Straßenlärmlage» Lärmquellen Straße» Zusammenfassung» Thomas Puls, 20.06.2015,

Mehr

Schall erfreulich und schädlich zugleich

Schall erfreulich und schädlich zugleich Bayerisches Landesamt für Umwelt Schall erfreulich und schädlich zugleich Einführung Natürliche und künstliche Geräusche begleiten die Menschheit seit Anbeginn. Als Beispiele seien genannt: das Rauschen

Mehr

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm Bahnlärm Informationsveranstaltung F. Hänisch Allgemein Lärmpegel Lärm ist das Geräusch der anderen Kurt Tucholsky db(a) = Schalldruckpegel am Ohr, der das subjektive Hörempfinden des Menschen berücksichtigt

Mehr

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom

Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom Zusammenfassung des Aktionsplans zur Mitteilung an die EU gem. 47d Abs. 7 BImSchG der Stadt Schwentinental vom 17.07. 2009 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken

Mehr

Verkehrsuntersuchung Kleinostheim

Verkehrsuntersuchung Kleinostheim Gemeinde Kleinostheim 1997-2013 14. Januar 2014 Verkehrsbelastungen Verkehrsuntersuchung 1997 Verkehrszählungen und Verkehrsanalyse DV rd. 15.000 Kfz/24 h innerörtliche Erschließung 20.000 rd. 10% Maßnahmenempfehlungen

Mehr

Neues vom Lärmschutz Klaus Meyer 18. Erfahrungsaustausch Umwelttechnik / Nürnberg, 24. April 2012

Neues vom Lärmschutz Klaus Meyer 18. Erfahrungsaustausch Umwelttechnik / Nürnberg, 24. April 2012 Neues vom Lärmschutz Klaus Meyer 18. Erfahrungsaustausch Umwelttechnik / Nürnberg, 24. April 2012 TÜV SÜD Industrie Service GmbH Neues vom Lärmschutz / Klaus Meyer / 18. Erfahrungsaustausch Umwelttechnik

Mehr

Erfahrungen aus der Schweiz (1) und das Kooperationsprojekt Eco-Drive (2)

Erfahrungen aus der Schweiz (1) und das Kooperationsprojekt Eco-Drive (2) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abt. Lärmbekämpfung Erfahrungen aus der Schweiz (1) und das Kooperationsprojekt Eco-Drive (2) Workshop

Mehr

Schalltechnische Untersuchung für den Bebauungsplan Nr. 930 Ä I Weiherfeld Verkehrsbetrachtung

Schalltechnische Untersuchung für den Bebauungsplan Nr. 930 Ä I Weiherfeld Verkehrsbetrachtung Schalltechnische Untersuchung für den Bebauungsplan Nr. 930 Ä I Weiherfeld Verkehrsbetrachtung Dipl.-Ing. (FH) C. Angerer Bericht-Nr.: ACB-0207-4023/2 23.03.2007 ACCON GmbH Ingenieurbüro für Schall- und

Mehr

Lärmgutachten Verkehr

Lärmgutachten Verkehr Lärmgutachten Verkehr gemäss Lärmschutzverordnung Lärmgutachten_Verkehr_2016_08_22_RA_5422.docx Ort / Datum Zürich, 22.08.2016/ 05.09.2016 Objekt 5422 Architekt Stücheli Architekten AG Binzstrasse 18 8045

Mehr

Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg. Bf Beimerstetten. schalltechnische Untersuchung

Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg. Bf Beimerstetten. schalltechnische Untersuchung Bahnhofsmodernisierungsprogramm Baden-Württemberg Bf Beimerstetten schalltechnische Untersuchung DB Station&Service AG Regionalbereich Südwest I.SV-SW Stuttgart, 26.02.2015 Bahnhofsmodernisierungsprogramm

Mehr

Berlin beruhigt den Straßenverkehr

Berlin beruhigt den Straßenverkehr Berlin beruhigt den Straßenverkehr Verkehrsberuhigung als zentrale Maßnahme beim Straßenverkehrslärm Jörg Kaptain Arbeitsgruppe Verkehrslärmschutz Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Brückenstraße

Mehr

Bürgerwindpark Elbmarsch

Bürgerwindpark Elbmarsch Bürgerwindpark Elbmarsch Vorteile, Auswirkungen und aktuelle Planung Dipl. Phys. Rosemarie Rübsamen Rübsamen Windenergie GmbH Vorteile Bürgerwindparkmodell Welche Vorteile bietet ein Bürgerwindpark gegenüber

Mehr

LK Argus. Stadt Wolfratshausen. Lärmaktionsplan. Karte 1 Kfz-Querschnittsbelastung im Kartierungsnetz

LK Argus. Stadt Wolfratshausen. Lärmaktionsplan. Karte 1 Kfz-Querschnittsbelastung im Kartierungsnetz Karte 1 Kfz-Querschnittsbelastung im Kartierungsnetz DTV in Kfz/24h bis 8.000 > 8.000 bis 16.000 > 16.000 bis 32.000 > 32.000 bis 45.500 0 0,5 1 Karte 2 Schwerverkehrsanteile im Kartierungsnetz SV-Anteile

Mehr

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz-Gonsenheim bis zur Schiersteiner Rheinbrücke

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz-Gonsenheim bis zur Schiersteiner Rheinbrücke Mainzer Ring Stadt Mainz Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz-Gonsenheim bis zur Schiersteiner Rheinbrücke Projektvorstellung Mittwoch, 18. Januar 2017 Runder Tisch Stadt Mainz

Mehr

Gürütülä: krachig Umweltminister: Ruhe! Bürger: endlich! Bürger: niemals Zurna (kl.bild) lauter als Vuvuzela. Folie: 1

Gürütülä: krachig Umweltminister: Ruhe! Bürger: endlich! Bürger: niemals Zurna (kl.bild) lauter als Vuvuzela. Folie: 1 Gürütülä: krachig Umweltminister: Ruhe! Bürger: endlich! Bürger: niemals Zurna (kl.bild) lauter als Vuvuzela Folie: 1 Folie: 2 Lärmschutzpolitik von EU, Bund und Bayern Umgebungslärm Schienenlärm Lärmarme

Mehr

Für Tempo 30 innerorts

Für Tempo 30 innerorts Für Tempo 30 innerorts M. Jäcker-Cüppers Vorsitzender des ALD Fachtagung Tempo 30 des UBA in Kooperation mit dem ALD Berlin, 13.11.2012 Gliederung Vorstellung des ALD Präzisierung des Vorschlags Tempo

Mehr

Lärmaktionsplanungen der Stadt Karlsruhe

Lärmaktionsplanungen der Stadt Karlsruhe Lärmaktionsplanungen der Stadt Karlsruhe Norbert Hacker Umwelt- und Arbeitsschutz 22. April 2016 Stadt Karlsruhe, Umwelt- und Arbeitsschutz, Norbert Hacker 1 1. Lärmaktionsplan 2009 Festlegung von 21 Hot-Spots

Mehr

Berechnen statt Messen TOP 1. Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 2. Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung

Berechnen statt Messen TOP 1. Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 2. Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung TOP 1 Berechnen statt Messen TOP 2 Lärmvorsorgeuntersuchungen TOP 3 Schalltechnische Untersuchungen zur Verkehrslenkung 1 Grundsatz: Berechnen statt Messen In allen schalltechnischen Untersuchungen erfolgt

Mehr

LÄRMAKTIONSPLANUNG. Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm

LÄRMAKTIONSPLANUNG. Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm : Lärmaktionsplan 2015/2016 1 Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm Dipl. Geogr. Jürgen Roth SoundPLAN GmbH, Backnang Warum Lärmaktionsplanung?

Mehr

LK Argus. Stadt Wolfratshausen. Lärmaktionsplan. Karte 1 Kfz-Querschnittsbelastung im Kartierungsnetz

LK Argus. Stadt Wolfratshausen. Lärmaktionsplan. Karte 1 Kfz-Querschnittsbelastung im Kartierungsnetz Karte 1 Kfz-Querschnittsbelastung im Kartierungsnetz DTV in Kfz/24h bis 8.000 > 8.000 bis 16.000 > 16.000 bis 32.000 > 32.000 bis 45.500 0 0,5 1 Karte 2 Schwerverkehrsanteile im Kartierungsnetz SV-Anteile

Mehr

Nächtlicher Schienen-Güterverkehr Möglichkeiten einer Lärmminderung

Nächtlicher Schienen-Güterverkehr Möglichkeiten einer Lärmminderung Nächtlicher Schienen-Güterverkehr Möglichkeiten einer Lärmminderung Dr. Dirk Windelberg AG Qualität Institut für Algebra, Zahlentheorie und Diskrete Mathematik Universität Hannover www.iazd.uni-hannover.de/

Mehr

Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik

Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik Feinstaub verkehrliche Beiträge zur Entlastung Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik Michael Niedermeier Verkehr und Umwelt Ressort Verkehr Verkehrspolitik und Verbraucherschutz Emissionen

Mehr

Erfahrungen mit Tempo 30 nachts auf zwei Hauptverkehrsstraßen. Hans-Jörg Schraitle, Leiter Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt

Erfahrungen mit Tempo 30 nachts auf zwei Hauptverkehrsstraßen. Hans-Jörg Schraitle, Leiter Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt Erfahrungen mit Tempo 30 nachts auf zwei Hauptverkehrsstraßen Hans-Jörg Schraitle, Leiter Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt 13.11.2012 Vortrag Umweltbundesamt, Berlin 2 Ausgangslage Lfd. -Nr.

Mehr

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene

Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene SU1 17.03.2015 Entwurfsplanung Grundriss Eingangsebene Durchgang auf 5,00 m verbreitert übersichtlicher und großzügiger Kein Laden / Kiosk etc. Kein öffentliches WC Anbindung an äußere Wegeführung HOCHBAHN

Mehr

Aktionsplan gern. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Epenwöhrden" vom

Aktionsplan gern. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Epenwöhrden vom Aktionsplan gern. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Epenwöhrden" vom 14.06.2017 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

Hinweise aus der Information und Mitwirkung der Öffentlichkeit

Hinweise aus der Information und Mitwirkung der Öffentlichkeit K221 Westerhausen weist Verkehrsbelastungen bis 10.000 Kfz/Tag auf Aktuelle Verkehrszählungen weisen 6108 Fahrzeuge am Tag auf. 1 Frank Strötzel Melle Grüner Ring 1 Hoher Lkw-Verkehr duch Mautflüchtlinge

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde NÜBEL vom

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde NÜBEL vom Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde NÜBEL vom 20.02.2014 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

Lärmschutz an der Garmischer Autobahn (A 95)

Lärmschutz an der Garmischer Autobahn (A 95) MitDenken 2012 Diskussionsrunde vom 30.07.2012 Lärmschutz an der Garmischer Autobahn (A 95) Verfasser: xx, 81476 München Vorschlag Errichtung effektiver Lärmschutzmaßnahmen an der A 95 (Stadtgrenze München

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen in der Praxis

Möglichkeiten und Grenzen in der Praxis Lärmschutz durch Tempo 30 Möglichkeiten und Grenzen in der Praxis M. Jäcker-Cüppers Vorsitzender des Arbeitsrings Lärm der DEGA ALD Fachtagung Tempo 30 des VCD Fachtagung Tempo 30 des VCD Göttingen, 06.

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Reesdorf vom 26.Juni 2017

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Reesdorf vom 26.Juni 2017 Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Reesdorf vom 26.Juni 2017 (Musteraktionsplan für Gemeinden ohne relevante Lärmbelastungen) 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie

Mehr

Umgebungslärm NRW LANUV: Hofstelle Beckmann, Steenrohr 5, Ascheberg

Umgebungslärm NRW LANUV: Hofstelle Beckmann, Steenrohr 5, Ascheberg Umgebungslärm NRW LANUV: Hofstelle Beckmann, Steenrohr 5, 59387 Ascheberg Strasse, 24 h-pegel L-den Strasse, Nachtlärmpegel L-night Taglärmpegel L day = 70 bis 75 db(a) [72,0 db(a)] Berechnungen zu Taglärmspiegel

Mehr

Der Lärmaktionsplan der Landeshauptstadt München

Der Lärmaktionsplan der Landeshauptstadt München Der Lärmaktionsplan der Landeshauptstadt München Abendforum Lärm in Moosach am 25.09.2013 Dieter Kemmather Referat für Gesundheit und Umwelt Lärmminderungsplanung in München Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen

Mehr

FACHBEREICH BIOLOGIE. Eckhard Friauf, Freizeitlärm

FACHBEREICH BIOLOGIE. Eckhard Friauf, Freizeitlärm Freizeitlärm Prof. Dr. rer. nat. Eckhard Friauf Abteilung Fachbereich Biologie TU Kaiserslautern Eckhard Friauf, Freizeitlärm Dideldum! Der Maulwurf 1832 1908 Sh ä!! D ö ih i d Oh Schnarräng!! Da tönt

Mehr

EMNID INFRATEST INFRATEST IPOS

EMNID INFRATEST INFRATEST IPOS Belästigte in Deutschland Straße Schiene Flug Industrie Nachbarn - 65% Vorgehensweise und der Lärmkartierung 55% 45% Christian Popp Vorsitzender der Geschäftsführung LÄRMKONTOR GmbH Hamburg Niedersachsen

Mehr

Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative

Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative Lärmzone Raubling oder vom schwierigen Umgang mit dem Umgebungslärm Konrad Schinkinger Ortsgruppe Raubling 03. April 2008 Workshop Grüne Liga - München

Mehr

Aktionsplanung in kleineren und mittleren Gemeinden

Aktionsplanung in kleineren und mittleren Gemeinden Umgebungslärmrichtlinie und Aktionsplanung konkret - Chancen und Fallstricke - Aktionsplanung in kleineren und mittleren n auch hier - Chancen und Fallstricke - Dipl.-Ing.(FH) Birgitta Doose Ingenieurbüro

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

Mehr

Gemeinde Altenberge. Lärmaktionsplanung. 12. Mai Städtebau. Ingenieurvermessung. Freiraumplanung. Verkehrswesen.

Gemeinde Altenberge. Lärmaktionsplanung. 12. Mai Städtebau. Ingenieurvermessung. Freiraumplanung. Verkehrswesen. Ingenieurvermessung Verkehrswesen Städtebau Wasserwirtschaft Freiraumplanung Gemeinde Altenberge Lärmaktionsplanung 12. Mai 2014 Umgebungslärmrichtlinie Lärm verursacht Krankheiten, mindert die Arbeitsleistung

Mehr

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger -

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - 1 Warum diese Petition? Auf nachträglichen Lärmschutz an

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Anordnung und Umsetzung von Geschwindigkeitsbegrenzungen

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Anordnung und Umsetzung von Geschwindigkeitsbegrenzungen Rechtliche Rahmenbedingungen für die Anordnung und Umsetzung von Vortrag Tagung Tempo 30 Chancen, Hindernisse, Erfahrungen Des Umweltbundesamtes am 13.November 2012 in Berlin Karsten Sommer, Rechtsanwalt

Mehr

GKZ: Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1. Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt. Dortmund

GKZ: Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1. Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt. Dortmund GKZ: 05913000 Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1 Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt Anlass, Untersuchungsgegenstand und Untersuchungsmethode: In der Stadt, welche einer der Ballungsräume

Mehr

Minderungspotenziale beim Straßenverkehrslärm

Minderungspotenziale beim Straßenverkehrslärm Minderungspotentiale beim Straßenverkehrslärm Minderungspotenziale beim Straßenverkehrslärm Lärmminderung durch lärmarme Reifen, neue Fahrbahnbeläge, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Lkw-Fahrverbote Heinz

Mehr

Richard Möbus G U T A C H T E N G / 1 3

Richard Möbus G U T A C H T E N G / 1 3 Richard Möbus Lessingstraße 17 A Sachverständiger für Schallschutz 65189 Wiesbaden Dipl.- Ing. Physik. Technik Telefon 0611/505 85 28 Telefax 0611/505 85 30 moebus@der-akustiker.de G U T A C H T E N 2

Mehr

Lärmschutz & Akustik. Grundbegriffe der Akustik. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München. Referent: Manfred Plank. Datum:

Lärmschutz & Akustik. Grundbegriffe der Akustik. Institut für Städtebau und Wohnungswesen München. Referent: Manfred Plank. Datum: BEKON Lärmschutz & Akustik Landshut Augsburg Salbeistr. 20a Tel.: 0871/35859 Schaezlerstr. 9 Tel.: 0821/34779-0 84032 Landshut Fax.: 0871-35899 86150 Augsburg Fax.: 0821-34779-15 anerkannt nach 26 BImSchG

Mehr

Lärmaktionsplan Ellerau zur Umsetzung der zweiten Stufe der Umgebungslärmrichtlinie - Variantenberechnung Tempo 30 auf der L76

Lärmaktionsplan Ellerau zur Umsetzung der zweiten Stufe der Umgebungslärmrichtlinie - Variantenberechnung Tempo 30 auf der L76 Lärmaktionsplan Ellerau zur Umsetzung der zweiten Stufe der Umgebungslärmrichtlinie - Variantenberechnung Tempo 30 auf der L76 Auftraggeber: Gemeinde Ellerau Berliner Damm 2 25479 Ellerau Projektnummer:

Mehr

Anlage Übersicht über Immissionsgrenz-, Auslöse- und Richtwerte im Bereich des Lärmschutzes Die Grenz- und Richtwerte nach deutschem Recht können für eine Bewertung der Lärmsituation zur Orientierung herangezogen

Mehr

Straßenverkehrslärm Rechts- und Berechnungsvorschriften

Straßenverkehrslärm Rechts- und Berechnungsvorschriften Straßenverkehrslärm Rechts- und Berechnungsvorschriften Ermittlung der Lärmbelastung an Straßen: Berechnen, messen und beurteilen im Einklang mit den geltenden Vorschriften Dr. Holger Figge Bundesministerium

Mehr