George Gershwin: Porgy and Bess

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "George Gershwin: Porgy and Bess"

Transkript

1 176 Werke der dreißiger Jahre ten drei Jahrzehnte sowie der Ballettinszenierungen von Choreographen wie Martha Graham (1978) und Visualisierungen durch so unterschiedliche Filmemacher wie Woody Allen und Marc David scheint sich das gewiß zu Unrecht im Schatten von Ionisation stehende, doch gleichermaßen visionäre Ecuatorial nunmehr langsam im zeitgenössischen Repertoire zu etablieren. 1 George Gershwin: Porgy and Bess Von Hyesu Shin 1 Woody Allen gebrauchte neben Musik von Bach, Mahler, Satie und Weill Auszüge aus Ecuatorial in seinem Spielfilm Another Woman (1988). Marc David verfuhr ähnlich wie Jean Mitry und Jean-Marie Straub, indem er Ecuatorial als strukturelle Grundlage für seinen gleichnamigen Film von 1992 benutzte. Kompositionsdatum: Februar 1934 bis 2. September Titel / Satzbezeichnungen: Porgy and Bess. An American Folk Opera. Opera in 3 acts. Lyrics by DuBose Heyward and Ira Gershwin, libretto by Heyward. Erstaufführung: 10. Oktober 1935, Alvin Theatre, New York. Beteiligte Künstler: Alexander Smallens (Dirigent), Rouben Mamoulian (Regie), Sergei Soudeikine (Ausstattung), Todd Duncan (Porgy), Anne Wiggins Brown (Bess). Erstdruck: 1935 (Klavierauszug), hg. von Albert Sirmay, Gershwin Publishing Corporation / Chappell, New York. Ersteinspielung: 1976, Cleveland Orchestra & Chorus, Lorin Maazel (Dirigent), Willard White (Porgy), Leona Mitchell (Bess). Bei der Entstehung von Meisterwerken der Kunst war nicht selten der Zufall mit im Spiel, und so war es auch im Falle der Oper Porgy and Bess von George Gershwin, die am 10. Oktober 1935 im Alvin Theatre in New York uraufgeführt wurde. Im Herbst 1925 erschien ein Roman von DuBose Heyward mit dem Titel Porgy. Es ist eine Geschichte über einen Schwarzen namens Porgy, der verkrüppelt ist und sich als Bettler in Catfish Row durchschlägt. Vordergründig geht es um seine Liebe zu Bess, darum, wie die beiden zueinanderfinden und sich wieder verlieren. Ihre Liebe steht unter keinem günstigen Stern, denn ein Mord bringt sie zusammen, und ein weiterer Mord bringt sie wieder auseinander. Diese unglückliche Liebesgeschichte zieht sich als roter Faden durch den Roman hindurch, der im Kern eine realistische Darstellung des Zusammenlebens der Schwarzen in Charleston, South Carolina, ihrer Sprache und kulturellen Eigenart zum Thema hat. Die überschäumende Lebensfreude der Gullah Negroes, ihr Humor und ihr empfindsames Wesen sind ebenso Gegenstand der Schilderung wie ihr Alltag, der von schwerer Arbeit, Aberglauben, Glücksspiel und Drogen beherrscht ist. Mehr zufällig stieß George Gershwin ein Jahr nach dem Erscheinen auf diesen Roman und war begeistert. Besonders der hohe Anteil an Musik, die u.a. als weltliche und geistliche Lieder in die Handlung des Romans integriert ist, könnte den Komponisten angesprochen haben. Unmittelbar nach der Lektüre und noch vor Morgengrauen habe er dem Autor geschrieben, daß er aus dem Roman eine Oper machen möchte. Heyward war sofort einverstanden. Bis die Arbeit an der Oper überhaupt begonnen werden konnte, sollten allerdings noch mehrere Jahre vergehen. Denn Gershwin hatte bereits andere Projekte in Planung, so daß er für seine ehrgeizige Absicht, eine»richtige«oper zu komponieren, keine Zeit erübrigen konnte. Als er seine Arbeit an der Oper im Februar 1934 endlich aufnahm, diente nicht der ursprüngliche Roman als Vorlage, sondern die 1927 mit großem Erfolg aufgeführte Fassung als Theaterstück, die Heyward zusammen mit seiner Frau Dorothy erstellt hatte, und die mit dem Pulitzerpreis geehrt wurde. Um die Ver-

2 George Gershwin: Porgy and Bess Joan Peyser, The Memory of All That. The Life of George Gershwin, New York 1993, S. 229f. und S George Gershwin, Rhapsody in Catfish Row, in: New York Times vom 20. Oktober wechslung mit der Theaterfassung zu vermeiden, entschied man sich, der Oper den Titel Porgy and Bess zu geben. Recht bald gesellte sich Georges Bruder Ira hinzu, der seit Lady, Be Good! von 1924 als der kongeniale Texter für die Melodien seines zwei Jahre jüngeren Bruders galt. Die Theatre Guild in New York, die die dramatisierte Fassung des Romans produziert hatte, erklärte sich bereit, auch die Oper zu geben. Die erste und auch einzige Oper von Gershwin wurde somit in einem Broadway-Theater und nicht in einem Opernhaus uraufgeführt. George Gershwin kennt man weltweit als einer der erfolgreichsten und beliebtesten Songschreiber und Broadway-Komponisten, den Amerika je hervorgebracht hat. Daß er aber auch eine Oper komponiert hat, ist vermutlich nicht einmal annähernd so bekannt wie die Songs Summertime, I Got Plenty o Nuttin oder It Ain t Necessarily So, die alle aus dieser Oper stammen und sich noch heute großer Beliebtheit erfreuen. Dabei war die Arbeit an der Komposition von Porgy and Bess seine intensivste und ehrgeizigste. Carmen und Die Meistersinger waren zwei von ihm selbst genannte Vorbilder, aber auch der Einfluß von anderen Opernkomponisten wie Alban Berg und Richard Strauss kann nicht überhört werden. 1 Gershwin verbrachte sechs Wochen auf Folly Island, das zehn Meilen vom Handlungsort Charleston entfernt liegt, um die Stimmung einzufangen und sich mit den Lebensweisen und vor allem der Musik der dortigen Gullah Negroes vertraut zu machen. Er hat aber bei der Komposition keine bereits vorhandenen Melodien benutzt, sondern alles selbst komponiert, weil er die ganze Musik»aus einem Guß«haben wollte. 2 Auch bestand er entgegen der am Broadway und auch für ihn üblichen Praxis darauf, jeden Ton selbst zu orchestrieren. Überließ er die Instrumentation seiner Rhapsody in Blue von 1924 Ferde Grofé, so widmete er neun Monate ganz der Orchestrierung seiner über 700 Seiten umfassenden Oper. Für die Aufführung stellte er selbst einen Stab aus klassisch ausgebildeten schwarzen Sängern und Theaterleuten zusammen, die ihre Erfahrungen in Oper und Ballett gemacht hatten. Todd Duncan und Anne Wiggins Brown sangen die Hauptrollen; Rouben Mamoulian, der die dramatisierte Fassung des Romans inszeniert hatte, konnte als Regisseur verpflichtet werden, während Alexander Smallens als Dirigent und Sergei Soudeikine für die Ausstattung engagiert wurden. Dies alles verrät, wie wichtig es Gershwin war, eine Oper im traditionellen Sinne zu schaffen und zur Aufführung zu bringen. Vor diesem Hintergrund erscheint nicht zufällig, daß er von 1932 bis 1936 bei Joseph Schillinger Unterricht nahm, um seine Technik zu verfeinern. Denn daß er die Arbeit an der Oper erst so spät begonnen hat, lag auch daran, daß Gershwin der Ansicht war, seinem ehrgeizigen Plan nicht gewachsen zu sein. Dabei war er als Komponist und Pianist zu dem Zeitpunkt auf dem Zenit seiner Karriere. Nach dem großen Erfolg seiner Rhapsody in Blue für Klavier und Orchester, die er auf Anregung von Paul Whiteman komponierte und 1924 zusammen mit dessen Orchester uraufführte, konnte er sich als der Komponist, der den Jazz in den Konzertsaal gebracht hat, und auch als virtuoser Pianist etablieren. Auch war Schillinger nicht der erste Lehrer, den Gershwin um Anleitung im klassischen Kompositionsunterricht gebeten hatte. Von 1915 bis 1921 hatte er bei Edward Kilenyi studiert, später nahm er Unterricht bei Rubin Goldmark, Wallingford Riegger und Henry Cowell. Der Unterricht bei Schillinger hatte sicherlich seinen Anteil u.a. an der Entstehung einer Fuge, die Gershwin für die Mordszene im ersten Akt komponiert hat.»i can think of no other full-fledged fugus in opera«, schreibt der Komponist Elie

3 178 Werke der dreißiger Jahre Siegmeister,»except the one in Falstaff and Gershwin s is, I think, far more dramatic.«1 Aber auch in der Gestaltung der Musik als dramaturgischem Mittel steht Porgy and Bess keiner anderen Oper nach. Ein gutes Beispiel bietet das Wiegenlied Summertime, das erste Gesangsstück der Oper, das Clara ihrem Baby singt. 2 Dieses Lied klingt besänftigend und tröstlich, was der harten, oft auch brutal aggressiven Realität der Bewohner in Catfish Row nicht entspricht. Eine idyllische Stimmung wird vorgespielt, deren trügerischer Schein bald darauf von einem unerwarteten Mord entlarvt wird. Als ob dies verdeutlicht werden müßte, erklingt das Wiegenlied vor dem Mord ein zweites Mal, von den Schreien der Würfelspieler begleitet. In der zweiten Szene des vierten Akts kehrt das Lied zum dritten Mal wieder diesmal inmitten eines wütenden Hurricanes, der schließlich die Eltern des Babys tötet. Hier fungiert das Lied nicht anders als zu Beginn der Oper als»vorbote«des Todes. In dieser Funktion wird das Lied auch in der ersten Szene des letzten Aktes eingesetzt, wenn es in die gleiche Würfelspiel-Musik aus dem ersten Akt übergeht, woraufhin wiederum ein Mord folgt. Hier singt Bess für das Baby, womit sie dessen Mutter ersetzt. Gleichzeitig wird dadurch signalisiert, daß Bess, die zuvor von der Gemeinschaft ausgeschlossen war, nun vollkommen akzeptiert und auch integriert ist. Aber daß sie ein Lied singt, das zuvor eine andere aus der Gemeinschaft gesungen hat, entspricht auf der musikalischen Ebene ihrem psychisch labilen Charakter. Denn sie hat sich selbst nicht unter Kontrolle und gerät immer wieder in Abhängigkeit zu falschen Männern. In Analogie dazu, daß sie sich meistens den Themen ihrer jeweiligen Männer»anpaßt«, wird ihre Integration in die Gemeinschaft dadurch angezeigt, daß sie sich ein Lied aus der Gemeinschaft aneignet. 3 Ungewöhnlich ist, daß in die durchkomponierte Anlage der Oper Songs eingeflochten sind, die sich im großen und ganzen nicht sehr von anderen Songs unterscheiden, die Gershwin für den Broadway so erfolgreich komponiert hat. Andererseits werden in diesen Gesangsstücken, nicht anders als in konventionellen Arien, Gefühle geschildert und Charaktere beleuchtet. In I Got Plenty o Nuttin (Akt 2, Szene 1) kostet Porgy sein Glücksgefühl aus, das ihn, seit er mit Bess zusammengekommen ist, positiv verändert hat. In der selben Szene singen Porgy und Bess zusammen ein Duett (Bess, You Is my Woman Now), mit dem sie in der Art großer Arien Verdis oder Puccinis ihre Liebe preisen. In It Ain t Necessarily So (Akt 2, Szene 2), das Sporting Life zusammen mit dem Chor singt, wird seine diabolische Natur auch musikalisch zum Ausdruck gebracht durch die Verwendung des»diabolus in musica«in der Melodie und ihrer an die Bewegung einer Schlange erinnernden Verlauf. 4 Daß diese Figur ein gesellschaftlicher Außenseiter ist, machte Gershwin auch durch die Wahl des Vaudeville-Sängers John W. Bubbles deutlich, dessen Stimme sich daher auch klanglich von den anderen Charakteren unterschied. Diese Mischung aus Broadway und Oper stellte innerhalb der amerikanischen Theaterlandschaft der 30er Jahre ein Novum dar.»metropolitan worst example of old fashioned opera (museum) on the one side, musical comedy which tries to be sophisticated and low brow at the same time, on the other side. Nothing between«5 so faßte der aus Nazideutschland geflüchtete Kurt Weill 1936, nach einem knappen Jahr der Beobachtung, die Situation des amerikanischen Musiktheaters zusammen. Porgy and Bess war ein Versuch, diese Kluft zu schließen. Für sich persönlich wollte Gershwin mit dieser Oper auch als seriöser Komponist Anerkennung finden, was ihm jedoch versagt blieb. Wurde seine Rhapsody in Blue, mit der er seinen größten Triumph feierte, als ein erfrischendes Ereignis begrüßt, so wurden seine weiteren Kompositionen für den Konzertsaal stets von der Kritik 1 In einem Brief vom 21. September 1990 an Joan Peyser, zitiert nach: Peyser 1993, S Lawrence Starr, Toward a Reevaluation of Gershwin s»porgy and Bess«, in: American Music 2 (1984), S. 31f. 3 Geoffrey Block, Enchanted Evenings. The Broadway Musical from»show Boat«to Sondheim, New York / Oxford 1997, S. 81f. 4 Ebenda, S Zitiert nach: Elmar Juchem, Kurt Weill und Maxwell Anderson. Neue Wege zu einem amerikanischen Musiktheater, (Veröffentlichungen der Kurt Weill-Gesellschaft Dessau 4), Stuttgart 2000, S. 30f.

4 George Gershwin: Porgy and Bess 179 Todd Duncan als Porgy und Anne Brown als Bess, die Originalbesetzung der Uraufführung am 10. Oktober 1935 in New York. verrissen. Bis auf vereinzelte Ausnahmen warf man Gershwin einmütig kompositionstechnische Mängel vor und sprach ihm gänzlich die Fähigkeit ab, eine ernstzunehmende Kunstmusik, geschweige denn eine Oper schreiben zu können. Verächtlich sah man auf ihn nieder, der mit Porgy and Bess ein unmögliches, daher auch mißlungenes Hybrid aus Broadway und Oper, kommerzieller Unterhaltungsmusik und seriöser Kunstmusik sowie aus musikalischen Elementen schwarzer, weißer und jüdischer Kultur fabriziert habe. Auch antisemitische Töne mischten sich in die Kritik, die die Ähnlichkeiten zwischen schwarzer und jüdischer Musik dazu mißbrauchten, jüdischen Musikern kulturelle Ausbeutung der Afroamerikaner zu unterstellen. Offensichtlich waren die zeitgenössischen Kritiker der sogenannten Kunstmusik in vieler Hinsicht voreingenommen, so daß das Werk von Anfang an kaum eine Chance auf eine sachliche Beurteilung hatte. Das Publikum aber nahm die Oper begeistert an: Nach den Tryouts in Boston am 30. September 1935 sollen Tausende von Kartenbestellungen eingegangen sein, die jedoch zurückgewiesen werden mußten, weil die Aufführung nur für eine Woche geplant war. Nach der Premiere in New York am 10. Oktober habe das Publikum stürmischen Beifall geklatscht. Insgesamt wurden hier 124 Vorstellungen gegeben keine geringe Zahl, um die Oper gänzlich als Mißerfolg zu werten, aber nicht groß genug, um die hohen Ausgaben zu decken. Anfang 1936 wurde die Oper abgesetzt, nach einer knapp zweimonatigen Tournee kam das endgültige Ende. Daß die Oper trotz des anfänglichen Erfolgs nicht ein größeres Publikum hat überzeugen können, kann einerseits an den schlechten Kritiken gelegen haben.

5 180 Werke der dreißiger Jahre Andererseits war diese Mischung aus Broadway und Oper zu ungewöhnlich, um von vielen ohne weiteres akzeptiert zu werden. So wurden zur Premiere sowohl Musik- als auch Theaterkritiker geschickt, als sei man sich nicht sicher gewesen, wie man das Stück einordnen sollte. Die Verantwortlichen der Theater Guild befürchteten, daß die Ankündigung als eine Oper das Publikum erschrecken würde. Daß das Stück schließlich»folk opera«genannt wurde, war ein Kompromiß. Auch aus diesem Grund, und nicht nur wegen der Überlänge, wurden schon vor und trotz der positiven Reaktion des Publikums auch nach der Bostoner Aufführung großzügige und einschneidende Kürzungen vorgenommen, so daß das Werk viel von seinen Eigenschaften als Oper einbüßen mußte. Dadurch wurde auch die Überzeugungskraft der Charaktere gemindert, was nach der Premiere Anlaß zur Kritik bot. Häufig wurden die Rezitative mißbilligt, die die Oper wie die Musikdramen Wagners in unendlichem Fluß halten, vom Publikum jedoch einen langen Atem verlangen. Gershwin aber hatte sich gegen Heyward durchgesetzt, der gleich zu Beginn der Zusammenarbeit vorgeschlagen hatte, die Dialoge sprechen zu lassen. Daß die Oper 1942 erfolgreich war, lag vermutlich auch daran, daß die Rezitative gestrichen waren, so daß beinahe ein Broadway-Stück übrig blieb. Erst 1976 sollte Houston Grand Opera zum ersten Mal seit der Vorstellung in Boston wieder eine fast vollständige Fassung der Oper zur Aufführung bringen. Wahrscheinlich tat sich das vorwiegend weiße Publikum aber auch schwer, eine Oper zu akzeptieren, in der Schwarze nicht nur die Protagonisten sind, sondern die auch von schwarzen Sängern aufgeführt wurde. Möglicherweise war dieses Publikum auch darüber entrüstet, daß solch eine Oper als»american folk opera«bezeichnet wurde. Man darf nicht vergessen, daß damals die Schwarzen noch immer diskriminiert wurden. So sang in der Metropolitan Opera kein einziger schwarzer Sänger, obwohl es hervorragende schwarze Künstler gab wie Marian Anderson, die von Toscanini hochgeschätzt wurde. Man muß aber auch bedenken, daß der Erfolg von Porgy vor allem als Theaterstück im Zusammenhang mit der sogenannten Harlem Renaissance der 20er Jahre stand, einer Bewegung, die mit Harlem als Zentrum zur Entwicklung der afroamerikanischen Kultur entscheidend beigetragen hat. Wie in Europa brachte auch in den USA das Ende des Ersten Weltkrieges unter den Weißen eine Generation hervor, die sich von traditionellen Werten und althergebrachten Konventionen abwandte. Für sie verkörperten die Schwarzen, insbesondere ihre Musik, die Freiheit, nach der sie suchten. Weiße Autoren entwickelten Interesse an afroamerikanischer Kultur, während die afroamerikanischen Schriftsteller eine Öffentlichkeit vorfanden, die für ihre Schriften, in denen sie sich mit ihrer Identität auseinandersetzten, in einem Maße aufnahmebereit war wie nie zuvor. Daß diese Bewegung verstärkt afroamerikanische Literatur hervorgebracht hat, war aber den weißen Verlegern und Lesern zu verdanken; sie hatte also selbst kaum Einflußmöglichkeiten etwa in Fragen der Rassendiskriminierung. Denn unabhängig von der tatsächlichen Welt der Schwarzen wollten die meisten Weißen das Milieu der Schwarzen als eine exotische Kulisse und den Afroamerikaner als einen (je nach Standpunkt positiv oder negativ gewerteten) primitiven Menschen geschildert sehen. Das Interesse der Weißen an schwarzer Literatur schwand mit der Weltwirtschaftskrise, so daß in den 30er Jahren, als Gershwins Oper fertiggestellt wurde, das Publikum, das ihrer literarischen Vorlage in den 20er Jahren zum Erfolg verholfen hatte, so gut wie nicht mehr existierte. Daran änderte auch die Tatsache nichts, daß die Oper im Kern allgemein menschliche Eigenschaften und nicht spezifische Themen der afroamerikanischen Bevölkerung in Amerika zum

6 George Enescu: Œdipe op Hyman Sandow, Gershwin to Write New Rhapsody, in: Musical America, 18. Februar 1928, S Peyser 1993, S Gegenstand hat. Ablehnend war aber nicht nur das weiße Publikum. Auch die Schwarzen nahmen die Oper nicht wohlwollend an, obwohl sie die Theaterfassung des Romans positiv akzeptiert hatten. Sie vermißten Authentizität; dieser Vorwurf richtete sich in erster Linie gegen Gershwins Musik. Die Oper Porgy and Bess kann als der Höhepunkt einer Entwicklung betrachtet werden, die Gershwin schon vor Rhapsody in Blue (1924) begonnen hatte, und die er mit Concerto in F (1925), An American in Paris (1928) und Second Rhapsody (1931) fortsetzte. Diese Entwicklung, aber auch die Ernsthaftigkeit, mit der er sich ihr hingab, spiegelt sich in seinen Äußerungen zu seinen eigenen Werken wider. Schrieb er über seine Rhapsody in Blue, daß er sie als»verkörperung von Gefühlen«1 betrachte, so äußerte er sich über seine Cuban Overture (1932) in musiktheoretischen Begriffen, die den strukturellen bzw. formalen Verlauf der Musik ganz und gar in den Vordergrund rücken. 2 Es bleibt freilich eine Spekulation, ob Gershwin diese Entwicklung auf dem Gebiet des Musiktheaters fortgeführt hätte. Zweifellos scheint aber, daß Gershwin aus einer anderen Richtung kommend Gleiches anstrebte wie Kurt Weill, der sein Ziel bereits in Europa formuliert und den amerikanischen Bedingungen entsprechend verwirklicht hat. Allerdings mag Gershwin mehr»instinktiv«gesteuert worden sein, gemäß seiner außerordentlichen musikalischen Begabung, die bis zum äußersten herausgefordert werden wollte. Obwohl seine Oper lange Zeit von Vorurteilen verschüttet liegen blieb und erst in den späten 70er Jahren wiederentdeckt und seit der Aufführung von 1985 in der Metropolitan Opera ins Repertoire der klassischen Oper aufgenommen wurde, hat sie im amerikanischen Musiktheater neue Maßstäbe gesetzt und den Grundstein zu einer amerikanischen Oper gelegt, auf dem sich Werke wie Street Scene (1946) von Kurt Weill und West Side Story (1957) von Leonard Bernstein entwickeln konnten. George Enescu: Œdipe op. 23 Von Jörg Siepermann Kompositionsdatum: ca April 1931 (erste Skizzen ab 1910). Titel / Satzbezeichnungen: Œdipe, Tragédie lyrique in vier Akten und sechs Bildern op. 23, Libretto von Edmond Fleg, Musik von George Enescu. Gewidmet Marie Rosetti-Tescani (Maria Cantacuzino). Erstaufführung: 13. März 1936, Grand Opéra, Paris. Beteiligte Künstler: Jacques Ronche und Pierre Chereau (Inszenierung), André Boll (Bühnenbild), Philippe Gaubert (Dirigent), André Pernet (Œdipe). Erstdruck: 1934, Salabert, Paris (Klavierauszug von Henri Lauth); 1952, Salabert, Paris (Faksimile der Partitur). Ersteinspielung: der rumänischen Fassung: 1964, Chor und Orchester der Rumänischen Oper Bukarest, Mihai Brediceanu (Dirigent), David Ohanesian (Œdipe); der französischen Originalfassung: 1989, Orfeon Donostiarra/Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, Lawrence Foster (Dirigent), José van Dam (Œdipe). Immer dann, wenn Enescus einziges vollendetes Bühnenwerk außerhalb Rumäniens aufgeführt wird, spalten sich die Rezensenten in zwei Lager. Die einen erstaunt die Erkenntnis, daß ein solch ungewöhnliches und einzigartiges Werk des 20. Jahrhunderts in Vergessenheit geraten konnte, die anderen bescheinigen der

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel Komponisten Rätsel Versuche folgende Aufgaben zu lösen: Finde heraus, von welchen Komponisten in den Kästchen die Rede ist! Verwende dafür ein Lexikon oder/und ein

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Lektion 2 Künstlerleben Bertholt Brecht

Lektion 2 Künstlerleben Bertholt Brecht Lektion 2 Künstlerleben Bertholt Brecht Bertholt Brecht Brechtleben Der Dichter Bertholt Brecht gehört zu den gröβten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Brecht lebte von 1898 bis 1956. Sein Vater war

Mehr

G A B R I ELLE HEIDE LBERGER. many voices

G A B R I ELLE HEIDE LBERGER. many voices G A B R I ELLE HEIDE LBERGER one woman many voices One Woman - Many Voices Kaum eine Sängerin verfügt über eine ähnliche stilistische Bandbreite wie Gabrielle Heidelberger, denn sie versteht es, jedes

Mehr

Lifestyle-Magazin. Angefangen hat natürlich alles in meiner Heimat Südafrika. Schon als kleiner Junge war ich

Lifestyle-Magazin. Angefangen hat natürlich alles in meiner Heimat Südafrika. Schon als kleiner Junge war ich HOWARD CARPENDALE Das Alles bin ich heißt das neue, sehr persönliche Werk von Howard Carpendale, der in seinem Leben schon alles erlebt hat, was es zu Erleben gibt. Hits und Flops, kreative Höhen ***184***

Mehr

Literatur, Theater und Film, Themenkreis 1

Literatur, Theater und Film, Themenkreis 1 Literatur, Theater und Film, Themenkreis 1 Wie liest man ein Buch, Theaterstück oder einen Film?! Ein kurzer Einblick in die Medienlingvistik und -wissenschaften Tamara Bučková, tamara.buckova@volny.cz

Mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart Wolfgang Amadeus Mozart 1. Mozarts Geburtshaus Wolfgang A. Mozart wurde am in der Stadt geboren, die Familie wohnte damals im. Stock in der. Hier lebte Wolfgang bis zu seinem gemeinsam mit seinen Eltern

Mehr

SCHWERPUNKTFACH MUSIK

SCHWERPUNKTFACH MUSIK Lehrplan KSW Schwerpunktfach Musik 1 SCHWERPUNKTFACH MUSIK 1. Allgemeine Bildungsziele Es gelten die Allgemeinen Bildungsziele des Grundlagenfachs Musik. 2. Richtziele Maturandinnen und Maturanden vertiefen

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

HIGHLIGHTS LUCA HÄNNI

HIGHLIGHTS LUCA HÄNNI M E DI A K I T HIGHLIGHTS Gewinner DSDS 2012 My Name Is Luca - Tour 2012 (35 Termine) Living The Dream - Tour 2013 (25 Termine) 13 Awards 3 Gold Awards, 1 Platin Award 3 Alben Viele TV-Shows 6 Videoclips

Mehr

Blog. igeorge - Wissen ist Vorsprung igeorge IT Systemhaus / Blog / Allgemein / igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach

Blog. igeorge - Wissen ist Vorsprung igeorge IT Systemhaus / Blog / Allgemein / igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach Blog. igeorge - Wissen ist Vorsprung igeorge IT Systemhaus / Blog / Allgemein / igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach igeorge.de übernimmt SEO & Social Marketing von John Bach 2. Mai

Mehr

Inhaltsverzeichnis. wien köln weimar

Inhaltsverzeichnis. wien köln weimar Inhaltsverzeichnis Vorwort des Herausgebers... 11 1. Einleitung... 13 2. Forschungsstand... 14 2.1. Rudolfine Krott... 14 2.2. Walter van Endert... 15 2.3. Alexander Hyatt King... 16 2.4. Maurice J. E.

Mehr

90564-CDT-08-L3German page 1 of 12. 90564: Listen to and understand complex spoken German in less familiar contexts

90564-CDT-08-L3German page 1 of 12. 90564: Listen to and understand complex spoken German in less familiar contexts 90564-CDT-08-L3German page 1 of 12 NCEA LEVEL 3: German CD TRANSCRIPT 2008 90564: Listen to and understand complex spoken German in less familiar contexts NARRATOR New Zealand Qualifications Authority:

Mehr

185. B.Latoschynski zu R.Glier Den 13. Oktober 1930, Kiew

185. B.Latoschynski zu R.Glier Den 13. Oktober 1930, Kiew 185. B.Latoschynski zu R.Glier Den 13. Oktober 1930, Kiew Sehr geehrter Rheingold Moritsewitsch! Gestern habe ich aus Charkiw zurückgekehrt, wohin auf die Aufstellung meiner Oper [185.1] fuhr, und hat

Mehr

(Quelle: Früh:2007:27) Kiani-Kress, Salz:2006:19)

(Quelle: Früh:2007:27) Kiani-Kress, Salz:2006:19) Projektseminar: Filmmusik (FB 6 + 7) Projektgruppe: Henrik Bach, Kirsten Feldmann, Kristina Kohlhöfer, Mila Linkert, Sarah Stollmann Titel des Referats: Konzertfilme im bandhistorischen Vergleich am Beispiel

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

Mi. 28. DEZEMBER 2016 LUDWIGSBURG

Mi. 28. DEZEMBER 2016 LUDWIGSBURG KLASSIK IN EINER NEUEN DIMENSION Musik, Filmsequenzen und Animation, moderner Tanz und Sprache im Einklang mit einer ergreifenden Geschichte von Hoffnung und Verlust von Antonio Vivaldi dem Genie des Barocks.

Mehr

Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants. Reclam

Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants. Reclam Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants Reclam Inhalt 1. Erstinformation zum Werk 5 2. Inhalt 11 3. Personen 36 4. Struktur und Sprache 47 5. Interpretation 52 6. Autor und Zeit

Mehr

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Sehr geehrte Frau Landeshauptfrau! Sehr geehrte Frau von

Mehr

Inhalt. Vorwort... 4. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 85. 5. Materialien... 90. Literatur... 92

Inhalt. Vorwort... 4. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 85. 5. Materialien... 90. Literatur... 92 Inhalt Vorwort... 4... 6 1.1 Biografie... 6 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 10 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 15 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Vorwort Wechselwirkungen im deutsch-rumänischen Kulturfeld, so lautet der Titel dieses Bandes. Wechselwirkungen im deutsch-rumänische Kulturfeld werden hier aus drei verschiedenen Perspektiven betrachtet:

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

DER GEBURTSTAG DER INFANTIN

DER GEBURTSTAG DER INFANTIN MATERIALIEN ZUR INSZENIERUNG DER GEBURTSTAG DER INFANTIN nach Oscar Wilde mit der Musik von Franz Schreker Der Hofstaat der Infantin: Kathrin Blüchert Kristine Stahl Heinrich Bennke Regie und Bühne Kostüme

Mehr

Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache

Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache Zentrum Paul Klee Klee ohne Barrieren Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache 2 Die frühen Jahre Paul Klee Paul Klee ist 1879 in Bern geboren. Hier verbringt er seine Kindheit und Jugend. Seine

Mehr

Sopran KÖRPERGRÖSSE AUSBILDUNG / WORKSHOPS DANCE TRAINING IN LONDON UK EDGE & DEBBIE REYNOLDS DANCECENTER - LOS ANGELES USA

Sopran KÖRPERGRÖSSE AUSBILDUNG / WORKSHOPS DANCE TRAINING IN LONDON UK EDGE & DEBBIE REYNOLDS DANCECENTER - LOS ANGELES USA Persönliche Angaben Sprachen / Dialekte NATIONALITÄT STIMMFACH Deutschland Mezzo- Sopran DEUTSCH ENGLISCH Muttersprache fließend KÖRPERGRÖSSE 162 cm HAARFARBE dunkelblond AUGENFARBE blau AUSBILDUNG / WORKSHOPS

Mehr

D A S B U N D E S J U G E N D B A L L E T T I M B A L L E T T Z E N T R U M H A M B U R G J O H N N E U M E I E R

D A S B U N D E S J U G E N D B A L L E T T I M B A L L E T T Z E N T R U M H A M B U R G J O H N N E U M E I E R D A S B U N D E S J U G E N D B A L L E T T I M B A L L E T T Z E N T R U M H A M B U R G J O H N N E U M E I E R P R E S S E M A T E R I A L I E N Z U R P R E S S E K O N F E R E N Z A M 3 0. M Ä R Z

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Willkommen zur klassischen Musik

Willkommen zur klassischen Musik Teil I Willkommen zur klassischen Musik»Wir setzen unser Programm fort mit einer Sonate für Violine, Cello und Landstreicher.« In diesem Teil... Klassische Musik hat Sie schon umgeben, als Sie noch im

Mehr

Aleph for the Arts Kunst-Gymnasium Tel Aviv-Yafo

Aleph for the Arts Kunst-Gymnasium Tel Aviv-Yafo Aleph for the Arts Kunst-Gymnasium Tel Aviv-Yafo Vorschlag zur Renovierung des Auditoriums Hintergrund Die Schule Aleph for the Arts ( früher: Balfour Gymnasium und Ironi Aleph Schule) wurde 1931 in Tel

Mehr

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen:

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen: Predigt zu Joh 2, 13-25 und zur Predigtreihe Gott und Gold wieviel ist genug? Liebe Gemeinde, dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen

Mehr

Die Geschichte von. Babar. dem kleinen Elefanten. Ein musikalisches Figurentheater von concierto münchen

Die Geschichte von. Babar. dem kleinen Elefanten. Ein musikalisches Figurentheater von concierto münchen Die Geschichte von Babar dem kleinen Elefanten Ein musikalisches Figurentheater von concierto münchen Musik von Francis Poulenc Der Komponist wurde in Paris 1899 geboren. Seine Mutter lernte ihm das Klavierspielen

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

Ein Überblick über den schöpferischen Prozeß

Ein Überblick über den schöpferischen Prozeß Ein Überblick über den schöpferischen Prozeß Rudolf Attems (Auszug) Was nun folgt ist eine Ablaufskizze des schöpferischen Prozesses vom Beginn bis zur Vollendung. Dieser Ablauf ist jedoch nicht eine starre

Mehr

Germans Deutsche in Amerika. Portraitfotografie von Gunter Klötzer

Germans Deutsche in Amerika. Portraitfotografie von Gunter Klötzer Germans Portraitfotografie von Gunter Klötzer »Deutschland ist mein Heimatdorf, vertraut, aber auch ein bisschen eng.«nina Franoszek, Schauspielerin Die Protagonisten der Ausstellung Germans haben alle

Mehr

Rock-Band. Einleitung. Scratch. In diesem Projekt lernst du, wie du deine eigenen Musikinstrumente programmieren kannst! Activity Checklist

Rock-Band. Einleitung. Scratch. In diesem Projekt lernst du, wie du deine eigenen Musikinstrumente programmieren kannst! Activity Checklist Scratch 1 Rock-Band All Code Clubs must be registered. Registered clubs appear on the map at codeclubworld.org - if your club is not on the map then visit jumpto.cc/ccwreg to register your club. Einleitung

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Bertold Brecht. Denn wie man sich bettet

Bertold Brecht. Denn wie man sich bettet Bertold Brecht Denn wie man sich bettet (a) Wer ist Johann Bertold Brecht? (b) Das Gedicht Denn wie man sich bettet: Lektüre und Fragen zum Text (c) Was wird in diesem Gedicht ausgedrückt? (d) Zur Vertonung

Mehr

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County - Herr Brintrup, Sie sind hier in Philadelphia nicht nur zu Besuch, sondern Sie haben

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Draft. Draft Specimen 2018 Morning Time allowed: 2 hours

Draft. Draft Specimen 2018 Morning Time allowed: 2 hours SPECIMEN MATERIAL A-level GERMAN Paper 2 Writing Specimen 2018 Morning Time allowed: 2 hours Materials For this paper you must have: Answer book Instructions Use black ink or black ball-point pen. Answer

Mehr

Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 Musik hören, beschreiben, interpretieren und gestalten

Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 Musik hören, beschreiben, interpretieren und gestalten Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 1. Wir gestalten Musik mit einfachen Klangerzeugern 1.1 Klangerzeuger ordnen 1.2 Eigenschaften der Töne und ihre Notation 1.3 Spiel nach grafischer Notation

Mehr

Die schönsten Banknoten der Schweiz

Die schönsten Banknoten der Schweiz Die schönsten Banknoten der Schweiz MoneyMuseum Banknoten sind die Visitenkarte eines jeden Landes. Das gilt für die neuen Euronoten, die ab Januar 2002 in Umlauf gelangen werden, wie für die acht Banknotenserien

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Entdecke... Joseph Haydn - Kreatives Stationenlernen über den berühmten Komponisten und seine Werke Das komplette Material finden

Mehr

Kleines Tournee Theater Zürich

Kleines Tournee Theater Zürich 1959 zwischen Nierentisch und Röhrenradio Schwank von Avery Hopwood, neu geschrieben von Lukas Fehr Das Kleine Tournee Theater Zürich KTTZ, geründet 2011, ist Das Theater ein Tourneeunternehmen in der

Mehr

Klavierbauer Schimmel schenkt dem Dalí-Museum einen surrealen Flügel Ein Weihnachtsgeschenk im Jahr des 25. Todestages Dalís

Klavierbauer Schimmel schenkt dem Dalí-Museum einen surrealen Flügel Ein Weihnachtsgeschenk im Jahr des 25. Todestages Dalís Klavierbauer Schimmel schenkt dem Dalí-Museum einen surrealen Flügel Ein Weihnachtsgeschenk im Jahr des 25. Todestages Dalís Berlin,. Die Traditionsfirma Schimmel schenkt dem Museum Dalí Die Ausstellung

Mehr

Intimitäten. von Lukas Schmid

Intimitäten. von Lukas Schmid Intimitäten von Lukas Schmid 1 INTIMITAETEN ein Film von Lukas Schmid Deutschland 2003, 71 Min., Beta, Farbe, Buch, Regie & Ton Schnitt Tonmischung Musik Produzent Produktion Lukas Schmid Corinna Tschöpe

Mehr

Ciarán McAuley Leo McFall Justus Thorau

Ciarán McAuley Leo McFall Justus Thorau Ein Gespräch mit den Finalisten des Deutschen Dirigentenpreises 2015 Ciarán McAuley, Leo McFall und Justus Thorau über den Beruf des Dirigenten, die Förderung durch den Deutschen Musikrat und die Herangehensweise

Mehr

Lore Blümel Opern- und Konzertagentur

Lore Blümel Opern- und Konzertagentur BIOGRAPHIE Benedikt Nawrath / Der Benedikt Nawrath wurde in Heidelberg geboren. Erste musikalische Erfahrungen sammelte er als Cellist im Joseph-Martin-Kraus Quartett und mit dem Kurpfalzorchester. Nach

Mehr

Arbeitsgemeinschaft zum Schuldrecht, allgemeiner Teil im SS 2007 Beatrice Brunner, Thomas Habbe, Henry Posselt

Arbeitsgemeinschaft zum Schuldrecht, allgemeiner Teil im SS 2007 Beatrice Brunner, Thomas Habbe, Henry Posselt Fall 6a: Kommst du zu mir, bin ich nicht da Gieslinde (G) aus Potsdam bestellt telefonisch am 22. Mai 2006 bei Gemüsehändlerin Susanne (S) zwei Zentner Einkellerungskartoffeln zum Preis von 40. S soll

Mehr

CCKids auf Moodle/Emil

CCKids auf Moodle/Emil Die Entwicklung musikalischer Fähigkeiten Vortrag im Rahmen der CCKids-Ringvorlesung 11.5.2011 Prof. Dr. Marion Gerards CCKids auf Moodle/Emil Die Powerpoint Präsentation können Sie in den nächsten Tagen

Mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart Wolfgang Amadeus Mozart Andante aus dem Klavierkonzert A-Dur KV 488 Larghetto aus dem Klavierkonzert D-Dur KV 537 Krönungskonzert (Transkriptionen für Klavier solo von Carl Reinecke) Reinecke Musikverlag

Mehr

Inhalt. TEIL I: Ursprünge des Geheimnisses 1 Ein 3000 Jahre altes Geheimnis... 9 2 Der Schlüssel Jesajas... 15 3 Das Geheimnis der neun Vorboten...

Inhalt. TEIL I: Ursprünge des Geheimnisses 1 Ein 3000 Jahre altes Geheimnis... 9 2 Der Schlüssel Jesajas... 15 3 Das Geheimnis der neun Vorboten... Inhalt TEIL I: Ursprünge des Geheimnisses 1 Ein 3000 Jahre altes Geheimnis... 9 2 Der Schlüssel Jesajas... 15 3 Das Geheimnis der neun Vorboten... 21 TEIL II: Das Geheimnis der Schmitta und die fünf Schlüssel

Mehr

FILMTHERAPIE. Der Film als therapeutisches Medium

FILMTHERAPIE. Der Film als therapeutisches Medium FILMTHERAPIE Der Film als therapeutisches Medium LEITFRAGEN Hopper, Edward (1882-1967), New York Movie, 1939. Museum of Modern Art, New York THEMEN: Filmwirkung allgemein und der individuelle psychologische

Mehr

Moderation. Moderation. Gruppenmoderation & Moderation von Konzerten

Moderation. Moderation. Gruppenmoderation & Moderation von Konzerten Moderation Gruppenmoderation & Moderation von Konzerten Seminar-Inhalte Arbeitsgruppenmoderation Koordination Motivation und Konfliktbewältigung Konzertmoderation Konzept und Leitfaden Multimedia-Unterstützung

Mehr

Irmgard Burtscher Vorschulerziehung in Kalifornien

Irmgard Burtscher Vorschulerziehung in Kalifornien Irmgard Burtscher Vorschulerziehung in Kalifornien Einen zweijährigen Aufenthalt in Kalifornien (von 1986 bis 1988) benutzte ich, mich intensiv mit Vorschulerziehung und früher Kindheit in Amerika zu befassen.

Mehr

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT Seite 1 von 9 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Amoklove von Julia C. Kaiser Deutschland 2009, 10 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: FILMTITEL Der Film heißt Amoklove, zusammengesetzt aus den beiden

Mehr

DIE LUST AM SPIEL KUNST UND GAMES

DIE LUST AM SPIEL KUNST UND GAMES 1 KINO DER KUNST 2015 Vom 22. bis 26. April 2015 findet in München die zweite Edition von KINO DER KUNST statt, einer weltweit einmaligen Veranstaltung für Filme bildender Künstler, die das Kino weiterdenken

Mehr

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT (EHEMALIGES PERSONALRESTAURANT FIRMA RIETER) KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS EINTRITT FREI / KOLLEKTE

Mehr

Das Drama Woyzeck (1836)

Das Drama Woyzeck (1836) Das Drama Woyzeck (1836) Dem Woyzeck-Fragment liegt eine wahre Begebenheit zugrunde. Anlass zum Drama: ein Mord aus Eifersucht. Büchner benutzt die Berichte des Hofrats Dr. Clarus über den Fall in der

Mehr

1 Mu-5/6 Alt und Neu V 1 Inhalt des Musikunterrichts der Grundschule V 2Instrumente ausprobieren und kennnenlernen

1 Mu-5/6 Alt und Neu V 1 Inhalt des Musikunterrichts der Grundschule V 2Instrumente ausprobieren und kennnenlernen 5 Unterthemen Themen anderer Fächer; (E3, D 2...) Produkt, Exkursion, Internet etc. 1 Mu-5/ Alt und Neu V 1 Inhalt des Musikunterrichts der Grundschule V 2Instrumente ausprobieren und kennnenlernen 2 Mu-5/

Mehr

New York. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für 6 Tage Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline. Tel.: 06805 94 25 730.

New York. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für 6 Tage Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline. Tel.: 06805 94 25 730. 0805 94 25 730 Städtereise Tage ab 1.45,00 Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tage Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten D-271 Kleinblittersdorf Tel.: 0805 94 25 730 Fax.: 0805 3 31 0805

Mehr

Welche Regierungsform hat die Bundesrepublik Deutschland? Wer ernennt in der Bundesrepublik Deutschland die Bundesminister?

Welche Regierungsform hat die Bundesrepublik Deutschland? Wer ernennt in der Bundesrepublik Deutschland die Bundesminister? Allgemeinwissen 1/8 Viele Betriebe stellen in ihren Einstellungstests Fragen zum Allgemeinwissen. Was jemand mit gutem Allgemeinwissen wissen muss und was nicht, ist natürlich nicht genau festgelegt. Mit

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Inhalt. Vorwort Themen und Aufgaben Rezeptionsgeschichte Materialien Literatur... 87

Inhalt. Vorwort Themen und Aufgaben Rezeptionsgeschichte Materialien Literatur... 87 Inhalt Vorwort... 5 1. Thomas Mann: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 11 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 16 2. Textanalyse und -interpretation...

Mehr

Musikwissenschaftliche Editionen Publikationsverzeichnis Stand: Juni 2016 RICHARD WAGNER. Sämtliche Werke REIHE A. Notenbände

Musikwissenschaftliche Editionen Publikationsverzeichnis Stand: Juni 2016 RICHARD WAGNER. Sämtliche Werke REIHE A. Notenbände Musikwissenschaftliche Editionen Publikationsverzeichnis Stand: Juni 2016 RICHARD WAGNER Sämtliche Werke Träger: Gesellschaft zur Förderung der Richard Wagner-Gesamtausgabe e.v., Mainz, Vorsitzender: Professor

Mehr

Rudolf Steiner ZUR PROBLEMATIK DES JOURNALISTEN UND KRITIKERS

Rudolf Steiner ZUR PROBLEMATIK DES JOURNALISTEN UND KRITIKERS Rudolf Steiner ZUR PROBLEMATIK DES JOURNALISTEN UND KRITIKERS Erstveröffentlichung: Magazin für Literatur, 68. Jg., Nr. 5, 4. Feb. 1899 (GA 31, S. 319-322) Anlässlich des Todes von Emil Schiff am 23. Januar

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Leander, Zarah, geborene Hedberg Sängerin und Schauspielerin, * 15.3.1907 Karlstad (Schweden), 23.6.1981 Stockholm. (lutherisch) Genealogie V Anders Lorentz

Mehr

Schüler komponieren ein Musical. Die Rolle des Lehrers bei der Anregung und Begleitung kreativer musikalischer Prozesse.

Schüler komponieren ein Musical. Die Rolle des Lehrers bei der Anregung und Begleitung kreativer musikalischer Prozesse. Schüler komponieren ein Musical. Die Rolle des Lehrers bei der Anregung und Begleitung kreativer musikalischer Prozesse. Von Hans Steinke (1998) 1. Vorüberlegung - Musikalische Kreativität ist intrinsisch

Mehr

DUETTE TOUR mit Adrian Stern, Büne Huber, Erika Stucky und Ritschi Sina unplugged im Duo und Trio

DUETTE TOUR mit Adrian Stern, Büne Huber, Erika Stucky und Ritschi Sina unplugged im Duo und Trio SINA Biografie in Kurzform geb. im Süden. Der Schweiz. Im Wallis. Schweizer Mundartsängerin. Es sind 10 Alben von 1994-2014 erschienen. 9 Gold- und 2 Platinauszeichnungen Alle Alben TopTen Chartsplatzierungen

Mehr

ein literarisch-musikalisches Programm mit Eleni Torossi (Erzählerin) und Aylin Aykan (Klavier)

ein literarisch-musikalisches Programm mit Eleni Torossi (Erzählerin) und Aylin Aykan (Klavier) SINASOS ein literarisch-musikalisches Programm mit Eleni Torossi (Erzählerin) und Aylin Aykan (Klavier) DER TEXT SINASOS Erzählung von Eleni Torossi aus dem Band Zauberformeln (Romiosini Verlag Köln, 1998)

Mehr

Spracherwerb und Schriftspracherwerb

Spracherwerb und Schriftspracherwerb Spracherwerb und Schriftspracherwerb Voraussetzungen für ein gutes Gelingen Tipps für Eltern, die ihr Kind unterstützen wollen Elisabeth Grammel und Claudia Winklhofer Menschen zur Freiheit bringen, heißt

Mehr

Schulinterner Arbeitsplan (SAP) Musik Sek. I Gymnasium Bad Nenndorf (in Auszügen) Stand: 10.02.14

Schulinterner Arbeitsplan (SAP) Musik Sek. I Gymnasium Bad Nenndorf (in Auszügen) Stand: 10.02.14 Klasse 5 -erklären unterschiedliche Prinzipien der Tonerzeugung -unterscheiden Instrumente und Instrumentengruppen nach Spielweise und Klang -beschreiben Spieltechniken der beim Klassenmusizieren verwendeten

Mehr

ENSEMBLES & KÜNSTLER

ENSEMBLES & KÜNSTLER KVK - EVENT MANAGEMENT Managing Director: Prof. Gerhard Kanzian Ziegelhofstraße 130/3 A - 1220 Vienna / AUSTRIA Tel. : +43 681 20224316, Mobil: +43 699 17345471 Mail Office: info@kvkevent.com presents:

Mehr

Sozialisation und Identität

Sozialisation und Identität Universität Augsburg Lehrstuhl für Soziologie Übung: Grundkurs Soziologie Dozent: Sasa Bosancic, M.A. Sebastian Schmidt, Marion Röder, Hanna Heß Sozialisation und Identität Inhaltsverzeichnis Biographie

Mehr

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 Dokumentation Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 im Fach 3D Animation im WS 04/05 von Christian Kerl, Sonja Schoett Marcel Duchamp Die Vorlage zu unserem Film liefert das Bild Akt die Treppe herabsteigend

Mehr

Klassische Musik. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung

Klassische Musik. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung Klassische Musik Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung TNS Emnid Juli 2010 I N H A L T Vorbemerkung... 3 1. Nur jedem vierten Befragten fällt spontan weder der Name eines

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Sehr geehrter Herr Prof. Karasek, Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Ribbe, Liebe Freunde und Verehrer Mark Twains, Meine verehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Prof. Karasek, Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Ribbe, Liebe Freunde und Verehrer Mark Twains, Meine verehrten Damen und Herren, 1 Begrüßungsrede von StS André Schmitz zur Gedenktafel-Enthüllung für Mark Twain, am Mittwoch, den 14. September 2011, um 11 Uhr in der Körnerstraße 7, 10785 Berlin-Tiergarten. Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns Aufnahmegeräte oder einen Computer benutzen (UICT1)

Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns Aufnahmegeräte oder einen Computer benutzen (UICT1) Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns Aufnahmegeräte oder einen Computer benutzen (UICT1) Lasst uns Klänge und Musik mit Hilfe eines Handys, Mikrophons, Computers oder Tonrecorders aufnehmen und abspielen. Mein

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

MYTHOS COCA-COLA. Die Geschichte der Coca-Cola Werbung. Die Coca-Cola Werbung. Kommunikation von Anfang an. Coca-Cola verändert die Trinkkultur

MYTHOS COCA-COLA. Die Geschichte der Coca-Cola Werbung. Die Coca-Cola Werbung. Kommunikation von Anfang an. Coca-Cola verändert die Trinkkultur Die Coca-Cola Werbung Kommunikation von Anfang an Am 29. Mai 1886 erscheint im Atlanta Journal die erste Coca-Cola Anzeige. Nur wenige Tage nach der genialen Erfindung des Apothekers John S. Pemberton

Mehr

Hinweise für den Schüler. 30 Minuten. 1 Analyse und Interpretation 1.1 Analyse und Interpretation 1.2 Musizieren mit achtwöchiger Vorbereitung

Hinweise für den Schüler. 30 Minuten. 1 Analyse und Interpretation 1.1 Analyse und Interpretation 1.2 Musizieren mit achtwöchiger Vorbereitung Abitur 2007 Musik Gk Seite 1 Hinweise für den Schüler Aufgabenwahl: Einlesezeit: Ihnen werden zwei Aufgabenarten vorgelegt. Wählen Sie eine Aufgabenart und lösen Sie diese vollständig. 30 Minuten Bearbeitungszeiten:

Mehr

Hochbegabung in der Grundschule: Erkennung und Förderung mathematisch begabter Kinder

Hochbegabung in der Grundschule: Erkennung und Förderung mathematisch begabter Kinder Hochbegabung in der Grundschule: Erkennung und Förderung mathematisch begabter Kinder von Dagmar Schnell Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95850 765

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 13: BASTIS KLAVIERWERKSTATT

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 13: BASTIS KLAVIERWERKSTATT HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Der Weg zum Klavierbauer Ein Klavierbauer baut neue Klaviere oder Flügel, repariert und stimmt alte oder gebrauchte Instrumente. Er arbeitet meist in Werkstätten oder in Operhäusern

Mehr

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen Wettbewerbsvorgaben Für alle Schulklassen der folgenden Stufen: 3. 4. Klasse (5. 6. Stufe gemäss Harmos) 5. 6. Klasse (7. 8. Stufe gemäss Harmos) Inhalt 1. 1. Der Wettbewerb Worum geht es? S. 3 1.1 Was

Mehr

Personalpronomen und das Verb to be

Personalpronomen und das Verb to be Personalpronomen und das Verb to be Das kann ich hier üben! Das kann ich jetzt! Was Personalpronomen sind und wie man sie verwendet Wie das Verb to be gebildet wird Die Lang- und Kurzformen von to be Verneinung

Mehr

Die Idee des Gesamtkunstwerks bei Karlheinz Stockhausen, dargestellt am Zyklus LICHT

Die Idee des Gesamtkunstwerks bei Karlheinz Stockhausen, dargestellt am Zyklus LICHT Seite 1 Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim Zulassungsarbeit zum 1. Staatsexamen Hochschullehrer: Prof. Dr. Hermann Jung Die Idee des Gesamtkunstwerks bei Karlheinz Stockhausen,

Mehr

Gründungsphase und Blütezeit im historischen Kontext. Inhalt

Gründungsphase und Blütezeit im historischen Kontext. Inhalt Hans-Jochim Hinrichsen Die Allgemeine Musik-Gesellschaft Zürich Gründungsphase und Blütezeit im historischen Kontext Inhalt Vorwort... 5 Einleitung... 8 Musikvereine als Motoren des Musiklebens... 10 Die

Mehr

JÜRGEN SCHADEBERG. Nelson Mandela

JÜRGEN SCHADEBERG. Nelson Mandela JÜRGEN SCHADEBERG Nelson Mandela JÜRGEN SCHADEBERG Nelson Mandela Vorwort Nach und nach rückte das Fotografieren wieder in den Vordergrund und trat an die Stelle der Filmarbeit, und es folgten eine Reihe

Mehr

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien G.B. Deutsch: Morgensterns Wohnorte in Wien in: Soma Morgenstern.at (über S.Morgenstern & Freunde ) Oktober 2012 p1 Soma Morgensterns Wohnorte in Wien Soma Morgenstern war 26 Jahre, von 1912 bis 1938 in

Mehr

Ergänzendes Lehrmaterial für den Unterricht des Neugriechischen als Fremdsprache

Ergänzendes Lehrmaterial für den Unterricht des Neugriechischen als Fremdsprache 225981-CP-1-2005-1-GR-LINGUA-L2 Ergänzendes Lehrmaterial für den Unterricht des Neugriechischen als Fremdsprache Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung

Mehr

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs.

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. August Macke 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. Vincent van Gogh (1853 1890) Wassily Kandinsky (1866 1944) Spanien Gustav Klimt (1862 1918) August Macke (1887

Mehr

Interkulturelle Konflikte. Interkulturelle Konflikte

Interkulturelle Konflikte. Interkulturelle Konflikte Interkulturelle Konflikte Interkulturelle Konflikte Interkulturelle Konflikte Im Unterschied zum Rassismus beruhen urteilen gegen andere, sondern auf unterschiedlichen Grundeinstellungen und Werten, also

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Pronouns I Let s talk about

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch Dagmar Frühwald Das Tagebuch Die Technik des Schreibens kann helfen sich besser zurechtzufinden. Nicht nur in der Welt der Formulare, die sich oft nicht umgehen lässt, auch in der eigenen in der all die

Mehr

schulkonzert.ard.de gershwin ein spiel auf den spuren von george gershwin von bernhard hofmann Livestream unter concert.arte.tv

schulkonzert.ard.de gershwin ein spiel auf den spuren von george gershwin von bernhard hofmann Livestream unter concert.arte.tv schulkonzert.ard.de 28 8 35 31 34 57 26 30 29 7 15 11 13 12 45 56 21 53 24 24 23 23 14 20 23 59 10 9 1 2 6 19 55 3 54 54 5 4 55 gershwin ein spiel auf den spuren von george gershwin von bernhard hofmann

Mehr