E-Bikes im Strassenverkehr: Forschungsergebnisse und Präventionsempfehlungen aus der Schweiz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-Bikes im Strassenverkehr: Forschungsergebnisse und Präventionsempfehlungen aus der Schweiz"

Transkript

1 E-Bikes im Strassenverkehr: Forschungsergebnisse und Präventionsempfehlungen aus der Schweiz 9. ADAC/BASt-Symposium 11. Oktober 2016, Berlin Stefan Siegrist, Dr. phil. EMBA Stv. Direktor bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Bern, Schweiz, 1

2 Inhalt 1. Herausforderung E-Bike 2. Studie 1: Wahrnehmungsexperiment 3. Studie 2: Ursachen Alleinunfälle 4. Revidierte Massnahmenempfehlung 2

3 Verkehrstote pro 1 Million Einwohner Schweiz Deutschland PW-Insassen Motorrad 7 7 Fahrrad 4 5 Fussgänger 5 6 Quelle: OECD, IRTAD Herausforderungen: - verletzliche Verkehrsteilnehmer - schwere Verletzungen - Mobilitätsformen / Automatisierung 3

4 Unfallgeschehen E-Bike 2011 ff: E-Bike-Unfälle werden separat erfasst Seither Zunahme der schweren Unfälle um 2,5 Zunahme widerspiegelt Zunahme des E-Bike-Bestands 2015: 163 Schwerverletzte / 14 Getötete Über 80 % der schweren Personenschäden (schwerverletzt/getötet): über 45-Jährige 4

5 E-Bike-Verkäufe Jedes 5. in der Schweiz verkaufte Fahrrad ist ein E-Bike ( von ) Jedes 4. verkaufte E-Bike hat Tretunterstützung bis 45 km/h (17 000) 5

6 Studie 1: bfu Report Nr. 72 Grundlagenwissen Literaturanalyse Unfallgeschehen Unfallanalyse Verhalten der E- Bike-Lenkenden Lenkerbefragung Verhalten der Kollisionsgegner Geschwindigkeits- Einschätzungs- Experiment 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 6

7 Projektaufbau Grundlagenwissen Literaturanalyse Unfallgeschehen Unfallanalyse Verhalten der E- Bike-Lenkenden Lenkerbefragung Verhalten der Kollisionsgegner Geschwindigkeits- Einschätzungs- Experiment 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 7

8 Literaturanalyse: E-Bike Häufigster Unfalltyp: Alleinunfall Kataloge möglicher technischer Probleme (theoriebasiert) 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 8

9 Literaturanalyse: Vergleich E-Bike Fahrrad Unfallhäufigkeit: ähnlich Verletzungsschwere Verunfallter: ähnlich 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 9

10 Literaturanalyse: Vergleich E-Bike Fahrrad Geschwindigkeiten: km/h (6-23%) Variation der Geschwindigkeiten: höher 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 10

11 Literaturanalyse: Vergleich E-Bike Fahrrad Anteil Distanzen mit hoher Geschwindigkeit: höher Fehleinschätzungen anderer Verkehrsteilnehmer: höher 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 11

12 Projektaufbau Grundlagenwissen Literaturanalyse Unfallgeschehen Unfallanalyse Verhalten der E- Bike-Lenkenden Lenkerbefragung Verhalten der Kollisionsgegner Geschwindigkeits- Einschätzungs- Experiment 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 12

13 Unfallanalyse Schweiz: Unfallfolgen nach Tretfahrzeugtyp, Fahrradfahrer E-Bike-Fahrer 73% 27% 68% 32% Schnelle E-Bikes Fahrradfahrer Langsame E-Bikes 70% 30% 73% 27% 67% 33% Schwere Personenschäden Leichtverletzte 13

14 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Unfallanalyse Schweiz: Schwere Personenschäden nach Alter und E-Bike-Typ*, * n kleiner, da nicht alle E-Bikes identifizierbar sind Langsame E-Bikes Schnelle E-Bikes 14

15 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Unfallanalyse Schweiz: Schwere Personenschäden bei E-Bike- Lenkern nach Geschlecht und Alter, Männlich Weiblich 15

16 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Unfallanalyse Schweiz: Schwere Personenschäden bei Radfahrern nach Geschlecht und Alter, Männlich Weiblich 16

17 Unfallanalyse Schweiz, schwere Personenschäden nach Tretfahrzeugtyp und Unfalltyp, Ø Schnelle E-Bikes 46% 45% 9% Langsame E-Bikes 46% 52% 2% Fahrrad 58% 38% 5% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Kollision (auch nach Schleudern) Alleinunfall Andere 17

18 Unfallanalyse Schweiz, Verteilung der Verursacher von Kollisionen mit schweren Personenschäden, Ø E-Bike Fahrrad 24% 37% 5% 61% 10% E-Bike-Fahrer alleiniger Verursacher E-Bike-Fahrer Hauptverursacher, Kollisionsgegner Mitverursacher Kollisionsgegner Hauptverursacher, E-Bike-Fahrer Mitverursacher Kollisionsgegner alleiniger Verursacher 51% 8% 4% Radfahrer alleiniger Verursacher Radfahrer Hauptverursacher, Kollisionsgegner Mitverursacher Kollisionsgegner Hauptverursacher, Radfahrer Mitverursacher Kollisionsgegner alleiniger Verursacher 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 18

19 Unfallanalyse Schweiz: Verteilung der Hauptursachen bei schweren Schleuder-/ Selbstunfällen von E-Bike-Fahrern nach Fahrzeugtyp, Ø Langsame E-Bikes Schnelle E-Bikes 32% 2% 21% 28% 2% 17% 13% 15% 17% 21% 11% 21% Vortrittsmissachtung Geschwindigkeit Fahrzeugbedienung Unaufmerksamkeit und Ablenkung Alkohol Andere 19

20 Unfallanalyse Schweiz: Entwicklung der schweren Personenschäden bei E-Bike-Fahrern nach Alter, ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 20

21 Unfallanalyse Schweiz: Schwere Personenschäden und Letalität bei E-Bike-Fahrern nach Alter Alter Schwerverletzte Getötete Letalität Ø 2015 Ø Ø Tot al ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 21

22 Unfallanalyse Schweiz: Kollisionen mit verunfalltem E-Biker nach Unfalltyp und Hauptverursacher, Ø % 99% N=112 N= ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 22

23 Hypothesen E-Bike-Lenker verkennen den Risikofaktor «Geschwindigkeit» und fahren zu wenig defensiv Lenkerbefragung: Psychologische Prädiktoren für Fahrverhalten? Deskriptive Statistiken (Wissen über Gesetze, Helmtragquote, etc.) Andere Verkehrsteilnehmer unterschätzen die Geschwindigkeit von E-Bikes Experiment: Unterschätzen PW-Lenker Geschwindigkeit von einspurigen Fahrzeugen? Fehleinschätzung bei E-Bikes ausgeprägter? 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 23

24 Projektaufbau Grundlagenwissen Literaturanalyse Unfallgeschehen Unfallanalyse Verhalten der E-Bike- Lenkenden Lenkerbefragung Verhalten der Kollisionsgegner Geschwindigkeits- Einschätzungs- Experiment 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 24

25 Lenkerbefragung Grundlagen Postalisch (Lenker schnelle E-Bikes) Psychologische Prädiktoren für Fahrverhalten Wissen über Gesetze, Gefahren, etc. Stichprobe Anzahl Teilnehmer: 2158 Durchschnittsalter: 50 Jahre (SD = 11.4; min. = 14 ; max. = 87) Geschlecht: 50,3 % Männer; 49,7 % Frauen Durchschnittliche Fahrerfahrung: 37 Monate (SD = 33; min. = 1) 25

26 Lenkerbefragung Ergebnisse (Auswahl) Sind Sie in der Zeit vor Ihrer E-Bike-Nutzung Fahrrad gefahren? 61% 30% 10% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 26

27 Lenkerbefragung Ergebnisse (Auswahl)) Unterschätzen Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit von E-Bike- 3% Lenkenden? 34% 62% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Haben E-Bikes einen längeren Anhalteweg/Bremsweg im Vergleich zu Fahrradfahrenden? 27

28 Fazit Lenkerbefragung Mehrheit ist sich den Gefahren des E-Bikes bewusst - Geschwindigkeit - Bremsweg - gefährlicher als Velofahren Ausgeprägtes Bewusstsein für Unterschätzung der Geschwindigkeit durch andere Verkehrsteilnehmer Risiko für Selbstunfälle eher unterschätzt Ältere und ungeübtere Personen sowie Frauen fahren nach eigener Angabe vorsichtiger 28

29 Projektaufbau Grundlagenwissen Literaturanalyse Unfallgeschehen Unfallanalyse Verhalten der E-Bike- Lenkenden Lenkerbefragung Verhalten der Kollisionsgegner Geschwindigkeits- Einschätzungs- Experiment 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 29

30 Experiment Vorgehen 30

31 Experiment - Vorgehen Probanden am Fahrbahnrand schätzen die Geschwindigkeit von einspurigen Fahrzeugen ein, die sich von links nähern. Fahrzeuge Fahrzeuglenker (Schauspieler) Gefahrene Geschwindigkeiten Probanden Alltagsfahrrad Rennrad E-Bike (schnell) E-Bike (langsam) Elektroroller Frau ü 50 Mann ü 50 Frau u 30 Mann u km/h 30 km/h 40 km/h 12 Gruppen à je 8 Probanden Jede Gruppe beurteilte 26 Kombinationen 52 Kombinationen 31

32 Experiment Vorgehen 32

33 Experiment Vorgehen 33

34 Experiment Vorgehen 34

35 Experiment - Analyse Untersuchte Einflussfaktoren auf die Geschwindigkeitsschätzung Alter und Geschlecht der Lenker Fahrzeugtyp Geschwindigkeit Alter & Geschlecht der Probanden Häufigkeit und Art der Verkehrsteilnahme Brille im Strassenverkehr bzw. während Experiment Messgrösse für Geschwindigkeitsschätzung Fehlerzeit 35

36 Experiment - Ergebnisse Geschwindigkeit von allen Tretfahrzeugen wird unterschätzt Absolut Relativ im Vergleich zu Elektroroller Fahrrad und E-Bike werden gleich stark unterschätzt Bei 25 km/h und 40 km/h wird stärker unterschätzt als bei 15 km/h Frauen unterschätzen die Geschwindigkeit stärker als Männer Alter: eher irrelevant Sitzposition: In höherer und leicht zurückversetzter Position wird stärker unterschätzt als in tiefer, vorderen Position 36

37 Sensibilisierung: richtige Botschaft? 37

38 Wichtigste Ergebnisse im Überblick Zielgruppe E-Bike-Fahrer, 45 Jahre und älter, Fokus Alleinunfälle: Botschaft: Ein E-Bike zu beherrschen ist nicht einfach, man muss es lernen. Zielgruppe Autofahrer, alle Altersgruppen, Fokus Kollisionen an Kreuzungs- und Einbiegesituationen, Unterschätzen der Geschwindigkeit Botschaft: Fahr langsam und rechne mit E-Bikes, sie sind schneller da als du denkst. Zielgruppe E-Bike-Fahrer, alle Altersgruppen, Fokus Kollisionen an Kreuzungs- und Einbiegesituationen, Unterschätzen der Geschwindigkeit durch Kollisionsgegner Botschaft: Lass dich nicht abschiessen. 38

39 Studie Alleinunfälle bei E-Bikenden: Ausgangslage und Ziele Ausgangslage: Alleinunfälle bei E-Bikenden häufigster Unfalltyp (55 % der E-Bike- Unfälle in den amtlichen Daten) Hohe Dunkelziffer zu erwarten Wenig bekannt über Hergänge und Ursachen von Alleinunfällen Ziel: Erarbeiten von Wissen über Hergänge und Ursachen von Alleinunfällen bei E-Bikenden Ableitung von Massnahmen und Handlungsempfehlungen zur Prävention solcher Unfälle 39

40 Studie Alleinunfälle bei E-Bikenden: Methoden Literaturrecherche Analyse bestehender Datenquellen Strassenverkehrsunfallstatistik SVU, Unfallskizzen Lenkerbefragung Fragebogen online und schriftlich Dissemination bfu-report und Artikel in wissenschaftlicher Zeitschrift 40

41 Studie Alleinunfälle bei E-Bikenden: Lenkerbefragung 41

42 Studie Alleinunfälle bei E-Bikenden: Inhalt Fragebogen Verunfallte Schilderung Unfall Rahmenbedingungen und Hergang Auslösende Faktoren Allgemeine Fragen zur E-Bike-Nutzung Soziodemographische Faktoren Nicht Verunfallte Zusätzliche Fragen zur E-Bike-Nutzung 9. ADAC/BASt-Symposium Sicher Fahren in Europa, Stefan Siegrist bfu 11. Oktober 2016-FBP 42

43 Studie Alleinunfälle bei E-Bikenden: Weitere Schritte 2016: Befragung (schriftliche und Online) 2017 Datenanalyse Veröffentlichung bfu-report Wissenschaftlicher Artikel in Fachzeitschrift Projektende: Dezember

44 Massnahmen Education Engineering Enforcement Economy Research Fahrkurse für Neueinsteiger ohne Vorerfahrung mit Velo Fahren mit Licht am Tag Sensibilisierungskampagnen Fahrausbildung PW verkehrstechnische Normen anpassen Helme mit höherer Schutzwirkung Verbrauchertests Helme Monitoring (Unfallgeschehen, Exposition, etc.) Wir machen Menschen sicher 1. Januar 2016-ABT 44

45 Weitere Informationen in folgenden bfu-publikationen bfu-report 72, E-Bikes im Strassenverkehr Sicherheitsanalyse (Art bfu-shop) SINUS-Report 2015 Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2014 (Art bfu-shop) SINUS-Report 2016 Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2014 erscheint am

Postfach 8236 CH-3001 Bern Tel Fax Bezug

Postfach 8236 CH-3001 Bern Tel Fax Bezug Impressum Herausgeberin Autoren Koordination Redaktion Satz/Layout/Druck/Auflage bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Postfach 2 CH-31 Bern Tel. +1 31 39 22 22 Fax +1 31 39 22 3 info@bfu.ch www.bfu.ch

Mehr

15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko. Unfallstatistik 2010

15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko. Unfallstatistik 2010 15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko Unfallstatistik 2010 Mit dem 15. Geburtstag beginnt für die 15- bis 17-Jährigen ein neues Kapitel ihrer Verkehrsbeteiligung. Sie

Mehr

Verkehrsunfälle im Kanton Bern. Accidents de la circulation dans le canton de Berne. Kantonspolizei Bern Verkehr, Umwelt und Prävention

Verkehrsunfälle im Kanton Bern. Accidents de la circulation dans le canton de Berne. Kantonspolizei Bern Verkehr, Umwelt und Prävention Verkehrsunfälle im Kanton Bern Accidents de la circulation dans le canton de Berne Kantonspolizei Bern Verkehr, Umwelt und Prävention Police cantonale bernoise Circulation, Environnement et Prévention

Mehr

Tödliche Verkehrsunfälle in der Schweiz

Tödliche Verkehrsunfälle in der Schweiz Tödliche Verkehrsunfälle in der Schweiz Tagessymposium GMTTB, 7.12.2012, Konstanz Steffen Niemann, wiss. Mitarbeiter s.niemann@bfu.ch www.bfu.ch Tödliche Verkehrsunfälle Schweiz, Steffen Niemann 7. Dezember

Mehr

Unfallzahlen auf Rekordniveau auch Unfälle mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern?

Unfallzahlen auf Rekordniveau auch Unfälle mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern? Unfallzahlen auf Rekordniveau auch Unfälle mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern? ^ SVLuma - Fotolia.com istockphoto.com / Sean Locke Verunglückte Fußgänger und Fahrradbenutzer im Straßenverkehr 100000

Mehr

Übersicht VSS-Standardreports nach SN 641'704 (inkl. Zusatzreports)

Übersicht VSS-Standardreports nach SN 641'704 (inkl. Zusatzreports) Bundesamt für Strassen ASTRA Übersicht VSS-Standardreports nach SN 641'704 (inkl. Zusatzreports) Struktur Nr. Titel Thema Wieviel A0* Unfallgeschehen im Überblick Überblick A1 Unfälle nach Unfallfolgen

Mehr

bfu-sicherheitsbarometer

bfu-sicherheitsbarometer bfu-grundlagen bfu-sicherheitsbarometer Sicherheitsniveau im Strassenverkehr Schweiz 2017 Bern, Juni 2017 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Unfallgeschehen Getötete pro 1 Mio. Einwohner (2015) Veränderung

Mehr

Verkehrsunfallstatistik 2017 Kanton Zürich Medienorientierung

Verkehrsunfallstatistik 2017 Kanton Zürich Medienorientierung Verkehrsunfallstatistik 2017 Kanton Zürich Medienorientierung 2 Verkehrsunfallgeschehen im Gesamtüberblick Der Gesamtüberblick über den ganzen Kanton (inkl. Städte Zürich und Winterthur) zeigt im Fünfjahresvergleich

Mehr

Übersicht: Berichte je Kategorie

Übersicht: Berichte je Kategorie Übersicht: Berichte je Kategorie Kategorie Bericht Nr. Thema Übersicht 105 Unfallfolgen 115 Strassenart und Ortslage 120 Unfalltypgruppen 125 Monat 130 Wochentag 135 Stunde 140 Höchstgeschwindigkeit 160

Mehr

15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko. Unfallstatistik 2011

15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko. Unfallstatistik 2011 15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko Unfallstatistik 2011 Mit dem 15. Geburtstag beginnt für Jugendliche ein neues Kapitel ihrer Verkehrsbeteiligung. Sie können nun

Mehr

Moped 15 Wusstest Du, dass

Moped 15 Wusstest Du, dass Moped 15 Facts Wusstest Du, dass Moped-Lenker im Vergleich zu Pkw-Lenkern das 10-fache Unfallrisiko besitzen. Mopeds damit das gefährlichste Verkehrsmittel darstellen. 80 Prozent aller Verunglückten im

Mehr

SINUS-Report Sicher leben: Ihre bfu. Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2015

SINUS-Report Sicher leben: Ihre bfu. Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2015 .77.-.6 Sicher leben: Ihre bfu. Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 5 Die bfu setzt sich im öffentlichen Auftrag für die Sicherheit ein. Als Schweizer K ompetenzzentrum für Unfallprävention

Mehr

Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2013

Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2013 Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 213 SINUS-Report 214 Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 213 SINUS-Report 214 Impressum Herausgeberin Projektteam Redaktion

Mehr

VERKEHRSUNFALLSTATISTIK 2015 KANTON AARGAU

VERKEHRSUNFALLSTATISTIK 2015 KANTON AARGAU Departement Volkswirtschaft und Inneres Kantonspolizei Mobile Einsatzpolizei Schafisheim, im März 2016 VERKEHRSUNFALLSTATISTIK 2015 KANTON AARGAU KANTON AARGAU Departement Volkswirtschaft und Inneres Kantonspolizei

Mehr

Verkehrsunfälle im Kanton Bern. Accidents de la circulation dans le canton de Berne. Kantonspolizei Bern Verkehr, Umwelt und Prävention

Verkehrsunfälle im Kanton Bern. Accidents de la circulation dans le canton de Berne. Kantonspolizei Bern Verkehr, Umwelt und Prävention Verkehrsunfälle im Kanton Bern Accidents de la circulation dans le canton de Berne Kantonspolizei Bern Verkehr, Umwelt und Prävention Police cantonale bernoise Circulation, Environnement et Prévention

Mehr

VERKEHRSUNFALL- STATISTIK 2 12

VERKEHRSUNFALL- STATISTIK 2 12 Sicherheits- und Justizdepartement SJD Kantonspolizei KAPO Sarnen, 1. März 2013 VERKEHRSUNFALL- STATISTIK 2 12 Kantonspolizei Foribach, 6060 Sarnen Postfach 1561, 6061 Sarnen Tel. 041 666 65 00, Fax 041

Mehr

18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre. Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2010

18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre. Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2010 18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2010 Der Führerschein hat für Heranwachsende eine kaum zu überschätzende Bedeutung.

Mehr

Verkehrssicherheit auf Freilandstraßen

Verkehrssicherheit auf Freilandstraßen Verkehrssicherheit auf Freilandstraßen Dipl.-Ing. Klaus Robatsch Bereichsleiter Forschung & Wissensmanagement KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) Temporeduktion auf Landstraßen Wien, 19.11.2015 Geschwindigkeiten

Mehr

Salzburg KfV - Unfallstatistik 2003

Salzburg KfV - Unfallstatistik 2003 Salzburg KfV - Unfallstatistik 2003 Herausgegeben vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) Wien, im September 2004 Impressum Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Kuratorium für Verkehrssicherheit

Mehr

BICYCLE RESEARCH REPORT NR. 59

BICYCLE RESEARCH REPORT NR. 59 BICYCLE RESEARCH REPORT NR. 59 Mai 1995 JÜRGEN GRANDEL / CARL-FRIEDRICH MÜLLER: UNTERSUCHUNG ZUM UNFALLGESCHEHEN MIT FAHRRÄ DERN Radfahrerunfälle meistens an Kreuzungen und Einmündungen 60% der Lkw-/Fahrrad-Unfälle

Mehr

Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2011

Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2011 Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 211 SINUS-Report 212 Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 211 SINUS-Report 212 Impressum Herausgeberin Projektteam Redaktion

Mehr

Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel E-Bikes Mit Sicherheit leichter ans Ziel Mit Power Rad fahren Elektrofahrräder boomen. Die Verkaufszahlen nehmen rasant zu, jährlich werden ca. 50 000 E-Bikes verkauft. Rasant sind auch die Geschwindigkeiten,

Mehr

Neue Mobilität - alte Gefahr? Ältere Menschen als Fußgänger und Radfahrer

Neue Mobilität - alte Gefahr? Ältere Menschen als Fußgänger und Radfahrer Neue Mobilität - alte Gefahr? Ältere Menschen als Fußgänger und Radfahrer Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) LVW-Fachtagung 2015 Ungeschützte Verkehrsteilnehmer Rostock, 29.04.2015

Mehr

SINUS-Report Sicher leben: Ihre bfu. Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2016

SINUS-Report Sicher leben: Ihre bfu. Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2016 ..-.7 Sicher leben: Ihre bfu. Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr Die bfu setzt sich im öffentlichen Auftrag für die Sicherheit ein. Als Schweizer Kompetenzzentrum für Unfallprävention

Mehr

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS 2016 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz

Mehr

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS 25 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz

Mehr

Salzburg. Verkehr in Österreich. Verkehrsunfallstatistik 2006

Salzburg. Verkehr in Österreich. Verkehrsunfallstatistik 2006 Salzburg Verkehr in Österreich Verkehrsunfallstatistik 2006 Landesstelle Salzburg Südtiroler Platz 11/2A 5020 Salzburg T +43-(0)577 0 77-2500 F +43-(0)577 0 77-2599 E-Mail kfv@kfv.at www.kfv.at Heft: 39

Mehr

Verkehrsunfallbilanz 2016

Verkehrsunfallbilanz 2016 Verkehrsunfallbilanz 2016 Pressekonferenz mit Herrn Innenminister Roger Lewentz am Mittwoch, 22. Februar 2017 Folie 1 LANGZEITENTWICKLUNG GETÖTETE 24.000 22.000 20.000 18.000 16.000 14.000 12.000 10.000

Mehr

18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre. Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2011

18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre. Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2011 18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2011 Der Führerschein hat für junge Menschen eine große Bedeutung. Er steht für die

Mehr

Volle Konzentration beim Vortritt gefragt

Volle Konzentration beim Vortritt gefragt Medienmitteilung Kampagne «Vorsicht beim Vortritt» misst Stimmung bei Velo- und Autofahrern Volle Konzentration beim Vortritt gefragt Bern, 12. April 2016 Ein Plakat in warnendem Rot zeigt eine Strassenkreuzung

Mehr

Schwere Unfälle mit schweren Lkw

Schwere Unfälle mit schweren Lkw Schwere Unfälle mit schweren Lkw Siegfried Brockmann Unfallforschung der Versicherer Pressekonferenz der Unfallforschung der Versicherer Münster, 26. Oktober 2017 Überblick 2 Sonderauswertung Amtliche

Mehr

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS 2017 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz

Mehr

Auswahl mit Grafiken aus der repräsentativen LINK-Befragung zur Sicherheit beim Velofahren

Auswahl mit Grafiken aus der repräsentativen LINK-Befragung zur Sicherheit beim Velofahren Anhang Medienmitteilung Auswahl mit Grafiken aus der repräsentativen LINK-Befragung zur Sicherheit beim Velofahren STIMMUNGSBAROMETER Wie oft kommen Sie mit Ihrem Velo in gefährliche Situationen oder Konflikte,

Mehr

Der Erfolg von Präventionskampagnen: Am Beispiel von Slow Down take it easy

Der Erfolg von Präventionskampagnen: Am Beispiel von Slow Down take it easy Der Erfolg von Präventionskampagnen: Am Beispiel von Slow Down take it easy Public-Health Symposium: Gesundheitskommunikation 26. Mai, Hotel Bern, Bern Brigitte Buhmann, Dr. rer. pol., Direktorin b.buhmann@bfu.ch

Mehr

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr Unfallzahlen 2010 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr:

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr Unfallzahlen 2010 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: 1 unfälle im Straßenverkehr im Jahr 2010 Der folgende Überblick informiert über die Eckdaten des Statistischen Bundesamt zum Thema unfälle im Straßenverkehr 2010. Als gelten alle Mädchen und Jungen unter

Mehr

Vorläufige Verkehrsunfallbilanz 2012

Vorläufige Verkehrsunfallbilanz 2012 Vorläufige Verkehrsunfallbilanz 212 Gemeinsame Pressekonferenz von Innen- und Infrastrukturministerium, 1. Februar 213 Unfallgeschehen 212 im Überblick alle 6,5 Minuten ein Verkehrsunfall jeden 2. Tag

Mehr

Anforderungen an eine Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft aus Sicht der Unfallforschung

Anforderungen an eine Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft aus Sicht der Unfallforschung Anforderungen an eine Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft aus Sicht der Unfallforschung Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Fachtagung - Das Verkehrssicherheitsprogramm NRW

Mehr

Nicht angepasste Geschwindigkeit Untersuchungen zu Lösungen, Hindernissen und Mythen

Nicht angepasste Geschwindigkeit Untersuchungen zu Lösungen, Hindernissen und Mythen Nicht angepasste Geschwindigkeit Untersuchungen zu Lösungen, Hindernissen und Mythen Dipl.-Ing. Klaus Robatsch Bereichsleiter Forschung & Wissensmanagement KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) 1 Geschwindigkeiten

Mehr

Unfälle junger Fahrerinnen und Fahrer 2005

Unfälle junger Fahrerinnen und Fahrer 2005 Unfälle junger Fahrerinnen und Fahrer 2005 18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre Der Führerschein hat für Heranwachsende eine kaum zu überschätzende Bedeutung. Er steht

Mehr

Verkehrslagebild 2014

Verkehrslagebild 2014 Verkehrslagebild 2011 in Krefeld Verkehrslagebild 2014 1 Verkehrslagebild 2014 in Krefeld 2 7891 8057 Verkehrsunfallentwicklung 7672 7903 931 959 946 786 813 4 741 877 799 4 5 4 9 2011 2012 2013 2014 Verkehrsunfälle

Mehr

physik im strassenverkehr

physik im strassenverkehr physik im strassenverkehr Verständnis für sicheres Fahren (mit Formeln) bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung EINSTEIGEN UND ANGURTEN Wenn Sie im Strassenverkehr unterwegs sind, fährt die Physik mit.

Mehr

Lass dich nicht abschiessen.

Lass dich nicht abschiessen. Lass dich nicht abschiessen. Firma, Anlass, Datum Name Motorrad/Roller 2017 1 Nichtberufsunfälle in der Schweiz, 2013 Jährlich verletzen sich über eine Million Menschen im Strassenverkehr, bei Sport und

Mehr

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS 0 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS

Mehr

Verkehrsunfallstatistik 2016 Kanton Zürich Medienorientierung

Verkehrsunfallstatistik 2016 Kanton Zürich Medienorientierung Verkehrsunfallstatistik 2016 Kanton Zürich Medienorientierung 2 Hinweis auf Verletzungskategorien Seit 2015 erfolgt die Aufteilung der früheren Kategorie "Schwerverletzte" in die Kategorien "erheblich

Mehr

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS 22 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz

Mehr

Polizeiliche Verkehrsunfallbilanz Sachsen-Anhalt 2016

Polizeiliche Verkehrsunfallbilanz Sachsen-Anhalt 2016 Polizeiliche Verkehrsunfallbilanz Sachsen-Anhalt 2016 2 Langzeitentwicklung: Jahre 2007 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Trend zum Vorjahr Verkehrsunfälle gesamt 81.824 76.374 76.455 76.085 73.076 74.376

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr 2011 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko

15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko Dipl.-Volkswirtin Ingeborg Vorndran 15- bis 17-Jährige im Straßenverkehr: Mehr Mobilität, höheres Unfallrisiko Endlich fünfzehn! Damit beginnt für Jugendliche eine neue Ära der Verkehrsbeteiligung. Konnten

Mehr

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel E-Bikes Mit Sicherheit leichter ans Ziel Locker in die Pedale treten, rasch voran- und fit ankommen die Unterstützung durch einen Elektromotor beim Radfahren hat viele Vorzüge. Die bfu wünscht Ihnen genussvolles

Mehr

Schwerstverletzungen im Straßenverkehr Begriffe, Inzidenz, Analysen

Schwerstverletzungen im Straßenverkehr Begriffe, Inzidenz, Analysen Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Schwerstverletzungen im Straßenverkehr Begriffe, Inzidenz, Analysen 7. Dezember 2012 GMTTB-Symposium Verkehrsunfälle in Deutschland Trendumkehr

Mehr

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel E-Bikes Mit Sicherheit leichter ans Ziel Locker in die Pedale treten, rasch vorankommen und jeden Hügel leicht bewältigen. Die Unterstützung durch einen Elektromotor beim Radfahren hat viele Vorteile.

Mehr

Velo. Kampagne «Vorsicht beim Vortritt» Unfallstatistik

Velo. Kampagne «Vorsicht beim Vortritt» Unfallstatistik Velo Pro Jahr ereignen sich rund 16 700 Velounfälle dabei erleiden 1300 Personen eine Schädelverletzung. Ein sicheres Fahrverhalten schützt vor Unfällen mit dem Velo. Ein Velohelm senkt das Risiko von

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 13. Juli 2006 Pressekonferenz Unfallgeschehen im Straßenverkehr 2005 am 13. Juli 2006 in Berlin Statement von Präsident Johann Hahlen Es gilt das gesprochene Wort 1.

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 03. April 2014

PRESSEMITTEILUNG 03. April 2014 POLIZEIPRÄSIDIUM TUTTLINGEN PRESSESTELLE PRESSEMITTEILUNG 03. April 2014 Verkehrsunfallbilanz 2013 im Zuständigkeitsbereich des neuen Polizeipräsidiums Tuttlingen für die Landkreise Freudenstadt, Rottweil,

Mehr

Verkehrsunfallentwicklung im Kreis Paderborn 2014

Verkehrsunfallentwicklung im Kreis Paderborn 2014 bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Verkehrsunfallentwicklung im Kreis Paderborn 2014 Pressekonferenz am 09. Februar 2015, 13:00 Uhr Polizeidienststelle Riemekestraße 60-62, 33102 Paderborn

Mehr

ADAC Unfallforschung

ADAC Unfallforschung Berichte der Oktober 2013 Verfasser: Dipl. Ing. Thomas Unger Abkommensunfälle auf Landstraßen 2013 im ADAC Technik Zentrum Landsberg/Lech Abkommensunfälle 1 Motivation In Deutschland wurden 2012 2 außerhalb

Mehr

Verkehrsunfälle. Kraftrad- und Fahrradunfälle im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Kraftrad- und Fahrradunfälle im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Kraftrad- und Fahrradunfälle im Straßenverkehr 06 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis) Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Sicherheit im Straßenverkehr Bilanz und Ausblick. Mastertitelformat bearbeiten. Master-Untertitelformat bearbeiten

Sicherheit im Straßenverkehr Bilanz und Ausblick. Mastertitelformat bearbeiten. Master-Untertitelformat bearbeiten Sicherheit im Straßenverkehr 2008 Mastertitelformat bearbeiten Bilanz und Ausblick Master-Untertitelformat bearbeiten 1 Ablauf eines schweren Motorradunfalls Geschwindigkeit des Motorrads 120 km/h -----------

Mehr

Sind Brummis eine echte Gefahr?

Sind Brummis eine echte Gefahr? Sind Brummis eine echte Gefahr? Unfallgeschehen mit Lkw-Beteiligung in Deutschland Dr. Axel Malczyk, Unfallforschung der Versicherer (UDV), Berlin DVR-Forum Nutzfahrzeuge in Deutschland Vorfahrt für Wirtschaftlichkeit

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. H I - j/16 Kennziffer: H ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. H I - j/16 Kennziffer: H ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2017 Statistik nutzen 2016 H I - j/16 Kennziffer: H1013 201600 ISSN: Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. H I - j/15 Kennziffer: H ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. H I - j/15 Kennziffer: H ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2016 Statistik nutzen 2015 H I - j/15 Kennziffer: H1013 201500 ISSN: Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen

Mehr

Grundlagen 4: T30 Rothenburg

Grundlagen 4: T30 Rothenburg Verkehr und Infrastruktur (vif) Abteilung Verkehrstechnik Arsenalstrasse 4 6010 Kriens Telefon 041 18 12 12 Telefax 041 11 20 22 vif@lu.ch www.vif.lu.ch Grundlagen 4: T0 Rothenburg Unfallauswertung 01.04.2010

Mehr

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich M\ib\_ijle]XccjkXk`jk`b für EIN )'(- polizei.nrw.de

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich M\ib\_ijle]XccjkXk`jk`b für EIN )'(- polizei.nrw.de bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich M\ib\_ijle]XccjkXk`jk`b für EIN )'(- polizei.nrw.de Impressum Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen Friedrichstraße 62-80

Mehr

Kampagne Besserfahrer.ch: Wer Kurse besucht, fährt sicherer.

Kampagne Besserfahrer.ch: Wer Kurse besucht, fährt sicherer. 29. Januar 2015 MEDIENROHSTOFF Besserfahrer.ch Zusätzliche Informationen zur Medienmitteilung Kampagne Besserfahrer.ch: Wer Kurse besucht, fährt sicherer. Das will Besserfahrer.ch: Die Präventionskampagne

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr 2014 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr 2011. Unfallzahlen 2011 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr:

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr 2011. Unfallzahlen 2011 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: 1 unfälle im Straßenverkehr im Jahr 2011 Der folgende Überblick informiert über die Eckdaten des Statistischen Bundesamt zum Thema unfälle im Straßenverkehr 2011. Als gelten alle Mädchen und Jungen unter

Mehr

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Jahresbericht Verkehr Polizeiwache Lüdenscheid Stadt Lüdenscheid. Anlage 5

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Jahresbericht Verkehr Polizeiwache Lüdenscheid Stadt Lüdenscheid. Anlage 5 bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Jahresbericht Verkehr 2016 Anlage 5 Polizeiwache Stadt www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis Das Zuständigkeitsgebiet

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

Verkehrsunfallstatistik Sarnen, 4. März Sicherheits- und Justizdepartement SJD Kantonspolizei KAPO

Verkehrsunfallstatistik Sarnen, 4. März Sicherheits- und Justizdepartement SJD Kantonspolizei KAPO Verkehrsunfallstatistik 2014 Sarnen, 4. März 2015 Sicherheits- und Justizdepartement SJD Kantonspolizei KAPO Verkehrsunfallstatistik 2014 des Kantons Obwalden Mit 188 (Vorjahr 172) Verkehrsunfällen ist

Mehr

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Kreispolizeibehörde Warendorf Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik 2012 Eckpunkte der Unfallentwicklung des Jahres 2012 im Bereich der KPB Warendorf: Bei

Mehr

Verkehrsunfälle. Statistisches Bundesamt. Unfälle von 15- bis 17- Jährigen im Straßenverkehr

Verkehrsunfälle. Statistisches Bundesamt. Unfälle von 15- bis 17- Jährigen im Straßenverkehr Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von 15- bis 17- Jährigen im Straßenverkehr 2008 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 2. November 2009, korrigiert am 5. November 2009 (Schaubild 7)

Mehr

Via sicura weist den Weg

Via sicura weist den Weg Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Via sicura weist den Weg 20.06.2016 Autoren: Jürg Röthlisberger und Anja Simma Traktanden Erkenntnisse aus der Unfallstatistik

Mehr

Analyse des Motorradunfallgeschehens Interdisziplinäre Analyse der Sicherheitslage von Motorradfahrern in Deutschland

Analyse des Motorradunfallgeschehens Interdisziplinäre Analyse der Sicherheitslage von Motorradfahrern in Deutschland Analyse des Motorradunfallgeschehens Interdisziplinäre Analyse der Sicherheitslage von Motorradfahrern in Deutschland Dr. Matthias Kühn Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung des Unfallgeschehens

Mehr

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz STATUS 04 bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz

Mehr

Impressum Weitergabe und sonstige Vervielfältigung nur mit Quellenangabe gestattet. Herausgegeben von der SCHAFFHAUSER POLIZEI, März 2018

Impressum Weitergabe und sonstige Vervielfältigung nur mit Quellenangabe gestattet. Herausgegeben von der SCHAFFHAUSER POLIZEI, März 2018 www.shpol.ch Impressum Weitergabe und sonstige Vervielfältigung nur mit Quellenangabe gestattet. Herausgegeben von der SCHAFFHAUSER POLIZEI, März 2018 2018 SCHAFFHAUSER POLIZEI VUSTA Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von 5- bis 7-Jährigen im Straßenverkehr 06 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis) Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Aufstellen von Geschwindigkeitsanzeigen am Strassenrand

Aufstellen von Geschwindigkeitsanzeigen am Strassenrand 11.04.2000 Aufstellen von Geschwindigkeitsanzeigen am Strassenrand Quelle Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu Laupenstrasse 11 CH-3008 Bern Kontaktperson Christian A. Huber Tel. 031

Mehr

Übermüdung und Ablenkung als Ursache für schwere Lkw-Unfälle. Claudia Evers Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)

Übermüdung und Ablenkung als Ursache für schwere Lkw-Unfälle. Claudia Evers Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) Unterschätzte Risikofaktoren Übermüdung und Ablenkung als Ursache für schwere Lkw-Unfälle Claudia Evers Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) DVR-Presseseminar Sicherheit von Nutzfahrzeugen, 24.-25.11.2008

Mehr

Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR INNERES, DIGITALISIERUNG UND MIGRATION PRESSESTELLE

Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR INNERES, DIGITALISIERUNG UND MIGRATION PRESSESTELLE Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR INNERES, DIGITALISIERUNG UND MIGRATION PRESSESTELLE PRESSEMITTEILUNG 2. März 2017 Verkehrsunfallbilanz 2016: Historischer Tiefstand bei den tödlich verunglückten Personen

Mehr

Ablenkung im Straßenverkehr Nach wie vor eine unterschätzte Gefahr VERKEHRSUNFALLSTATISTIK

Ablenkung im Straßenverkehr Nach wie vor eine unterschätzte Gefahr VERKEHRSUNFALLSTATISTIK Ablenkung im Straßenverkehr Nach wie vor eine unterschätzte Gefahr VERKEHRSUNFALLSTATISTIK 2017 Für das Unfallgeschehen im Jahr 2017 zieht das Polizeipräsidium eine gemischte Bilanz. Mit 28.216 Verkehrsunfällen

Mehr

Wohnmobile im Straßenverkehr

Wohnmobile im Straßenverkehr Wohnmobile im Straßenverkehr Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Presseveranstaltung Münster, 08. Juni 2016 2 Wohnmobile im Straßenverkehr Inhalte des Projekts Unfallgeschehen

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Schlafen Sie sich wach Bei rund 10 20 % aller Verkehrsunfälle ist Müdigkeit im Spiel. Nicht nur das Einschlafen am Steuer ist gefährlich,

Mehr

Verkehrsunfallstatistik

Verkehrsunfallstatistik Verkehrsunfallstatistik 1 Verkehrsunfallstatistik 211 Vergleichszahlen Land PD OS PI EL/GB Gesamtunfälle 196.48 (21.754)? (32.758).625 (.635) Unfälle mit schweren Personenschäden 31.896 (3.347)? (?) 483

Mehr

Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat die Verkehrsunfallbilanz für das Jahr 2016 vorgestellt.

Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat die Verkehrsunfallbilanz für das Jahr 2016 vorgestellt. Verkehrsunfallbilanz 2016 Historischer Tiefstand bei Getöteten Weniger Schwerverletzte Wildunfälle neue Unfallursache Nr. 1 Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, hat die Verkehrsunfallbilanz

Mehr

Pressekonferenz. Radfahrer und Fußgänger: unmotorisiert und ungeschützt? Kurt Benesch Geschäftsführer Allianz Kundenservice

Pressekonferenz. Radfahrer und Fußgänger: unmotorisiert und ungeschützt? Kurt Benesch Geschäftsführer Allianz Kundenservice Radfahrer und Fußgänger: unmotorisiert und ungeschützt? Pressekonferenz Kurt Benesch Geschäftsführer Allianz Kundenservice Dr. Jörg Kubitzki Allianz Zentrum für Technik Wien, 4. Juni 2013 Allianz rückt

Mehr

Verkehrsunfall-Statistik

Verkehrsunfall-Statistik Verkehrsunfall-Statistik 213 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Kurzüberblick... 2 Unfallentwicklung... 3 Schadenhöhe... 4 Verkehrsunfälle pro Region... 5 Verkehrsunfälle pro Gemeinde... 6 Verkehrsunfälle

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle von 15- bis 17-Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von 5- bis 7-Jährigen im Straßenverkehr 20 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Verkehrsunfälle. Zweiradunfälle im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Zweiradunfälle im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Zweiradunfälle im Straßenverkehr 014 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: wwwdestatisde Ihr Kontakt zu uns: wwwdestatisde/kontakt Zentraler

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle von Senioren im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle von Senioren im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von Senioren im Straßenverkehr 2016 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis) Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Kreispolizeibehörde Warendorf Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik 2015 Impressum: Herausgeber: Redaktion: Druck: Der Landrat als Kreispolizeibehörde Warendorf

Mehr

Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!?

Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!? Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!? Seit 1999 beschäftigt sich die Verkehrsunfallforschung mit der Dokumentation und Auswertung von Verkehrsunfällen mit Personenschäden im Großraum Dresden.

Mehr

Einfluss der Reifenqualität auf das reale Unfallgeschehen

Einfluss der Reifenqualität auf das reale Unfallgeschehen Einfluss der Reifenqualität auf das reale Unfallgeschehen Motivation für die Untersuchung: Bedeutung von Unfallanalyse und Crash-Test Als Mitglied im DVR stellt für die DEKRA Automobil GmbH die Umsetzung

Mehr

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich 1 Verkehrsunfallentwicklung 2015

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich 1 Verkehrsunfallentwicklung 2015 Verkehrsunfallentwicklung 215 1 Verkehrsunfallentwicklung 215 1. Verkehrsunfälle - Verkehrsunfälle gesamt 18 16 14 5453 1397 5728 129 534 1363 5443 1525 5916 1573 6 5 12 4 1 3 8 6 655 682 69 671 579 2

Mehr

Impressum Weitergabe und sonstige Vervielfältigung nur mit Quellenangabe gestattet. Herausgegeben von der SCHAFFHAUSER POLIZEI, März 2017

Impressum Weitergabe und sonstige Vervielfältigung nur mit Quellenangabe gestattet. Herausgegeben von der SCHAFFHAUSER POLIZEI, März 2017 www.shpol.ch Impressum Weitergabe und sonstige Vervielfältigung nur mit Quellenangabe gestattet. Herausgegeben von der SCHAFFHAUSER POLIZEI, März 2017 2017 SCHAFFHAUSER POLIZEI VUSTA Verkehrspolizei Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verkehr. Statistisches Bundesamt. Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr

Verkehr. Statistisches Bundesamt. Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr Statistisches Bundesamt Verkehr Unfälle von 18- bis 24-Jährigen im Straßenverkehr 2008 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 15.Oktober 2009 Artikelnummer: 5462406087004 Fachliche Informationen zu

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle von Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle von Jährigen im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von 18-24-Jährigen im Straßenverkehr 2010 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

AXAcrashtests DÜBENDORF 2016

AXAcrashtests DÜBENDORF 2016 Seite 1/14 Daten und Fakten Die Risiken von Handys im Strassenverkehr Inhalt 1. Statistische Unfallzahlen... 2 1.1 Die vier häufigsten Unfallursachen im Verlauf der Zeit... 2 1.2 Von Fussgängern verursachte

Mehr