EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE 2013"

Transkript

1 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE 2013 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H

2 Copyright EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai, 2014 EMC ist der Ansicht, dass die Informationen in dieser Veröffentlichng zm Zeitpnkt der Veröffentlichng korrekt sind. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigng geändert werden. Die Informationen in dieser Veröffentlichng werden ohne Gewähr zr Verfügng gestellt.die EMC Corporation macht keine Zsicherngen nd übernimmt keine Haftng jedweder Art im Hinblick af die in diesem Dokment enthaltenen Informationen nd schließt insbesondere jedwede implizite Haftng für die Handelsüblichkeit nd die Eignng für einen bestimmten Zweck as.für die Ntzng, das Kopieren nd die Verteilng der in dieser Veröffentlichng beschriebenen EMC Software ist eine entsprechende Softwarelizenz erforderlich. EMC², EMC nd das EMC Logo sind eingetragene Marken oder Marken der EMC Corporation in den USA nd anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokment erwähnten Marken sind das Eigentm ihrer jeweiligen Rechtsinhaber. Die aktellen behördlichen Vorschriften für Ihre Prodktserie können nter EMC Online-Spport (https://spport.emc.com) abgerfen werden. EMC Detschland GmbH Am Kronberger Hang 2a Schwalbach/Tans Tel.: EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

3 INHALT Kapitel 1 Einleitng 5 Zweck dieses Leitfadens... 6 Umfang... 6 Grndlegende Dokmente...6 Kapitel 2 Lösngsüberblick nd Dimensionierng 9 Lösngsüberblick nd Dimensionierng...10 Überblick über Microsoft Exchange Server Von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Lösngen Überblick...11 EMC Avamar-Backpsoftware nd -system mit Dedplizierng...12 EMC Data Domain-Speichersystem mit Dedplizierng vsphere Data Protection Advanced Von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Lösngen Dimensionierng...15 Kapitel 3 Überlegngen z Backp nd Recovery für Exchange 17 Backps mit Avamar Mltistreaming Inkrementelle Backps...18 Recovery-Anforderngen für temporären Speicherplatz Kapitel 4 Konfigrieren von Backps für Exchange Server 21 Avamar-Backpstrategien Überblick...22 Backps nach Bedarf in einer eigenständigen Umgebng Backps nach Bedarf in einer Umgebng mit hoher Verfügbarkeit...22 Nicht verknüpfte Backps in einer Exchange Server 2013-DAG- Umgebng Verknüpfte Backps in Exchange Server 2013-DAG-Umgebngen Überblick über die VDP Advanced-Backpstrategien Konfigrieren von Exchange Server-Backps mit VDP Advanced...27 Backpstrategien mit Avamar mit Data Domain Überblick Kapitel 5 Methoden zr Lösngsvalidierng 29 Überprüfngsmethode für Backp nd Recovery Recovery-Schritte für Avamar...30 Recovery-Schritte für VDP Advanced...31 Kapitel 6 Referenzdokmentation 33 Dokmentation EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden 3

4 INHALT 4 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

5 KAPITEL 1 Einleitng Zweck dieses Leitfadens... 6 Umfang... 6 Grndlegende Dokmente...6 Einleitng 5

6 Einleitng Zweck dieses Leitfadens Dieser Lösngsleitfaden beschreibt das Design, die Implementierng nd die Dimensionierng von drch EMC bereitgestellten Backp- nd Recovery-Lösngen für eine VSPEX Proven Infrastrctre mit virtalisiertem MicrosoftExchange. EMC VSPEX-Lösng für virtalisierte Microsoft Exchange Server 2013-mgebngen: Bietet Knden eine validierte Lösng, die in der Lage ist, eine Virtalisierngslösng mit einem drchgängigen Performancelevel z hosten. Ermöglicht Knden eine schnelle nd konsistente Bereitstellng sowie den Schtz von virtalisiertem Exchange 2013 af einer VSPEX Proven Infrastrctre. Wird in einer VMware vsphere- oder Microsoft Hyper-V-Virtalisierngssoftware asgeführt. Ntzt die hochverfügbare EMC VNX -Prodktreihe, die den Speicher af der Speicherebene bereitstellt. Ntzt EMC Powered Backp- nd Recovery-Prodkte, darnter: EMC Avamar, EMC Data Domain nd VMware vsphere Data Protection Advanced (VDP Advanced) Umfang Dieser Lösngsleitfaden beschreibt das Design, die Implementierng nd die Dimensionierng von EMC bereitgestellten Backp- nd Recovery-Lösngen für virtalisierte Exchange Server-Umgebngen drch Verwendng der folgenden Konfigrationen. VDP Advanced- nd Data Domain DD2200-Systeme zm Schtz von Exchange Server 2013, das af VMware vsphere asgeführt wird (bis z 125 virtelle Maschinen). EMC Avamar zm Schtz von Exchange Server 2013, das af VMware vsphere nd Microsoft Hyper-V asgeführt wird. EMC Avamar- nd EMC Data Domain-Systeme zm Schtz von Exchange Server 2013, das af VMware vsphere mit mehr als 125 VMs asgeführt wird. EMC Avamar nd EMC Data Domain zm Schtz von Exchange Server 2013, das af nd Microsoft Hyper-V asgeführt wird. Grndlegende Dokmente EMC empfiehlt Ihnen, die folgenden Dokmente z lesen, die Sie nter germany.emc.com nd af der Powerlink-Website finden können. Lösngsüberblick Lesen Sie das Dokment EMC VSPEX Proven Infrastrctre für virtalisiertes Exchange Design- nd Implementierngsleitfäden für Exchange Lesen Sie die folgenden VSPEX-Implementierngsleitfäden: Designleitfaden: EMC VSPEX für virtalisierte Microsoft Exchange 2013-Umgebngen Implementierngsleitfaden: EMC VSPEX für virtalisierte Microsoft Exchange Umgebngen mit VMware vsphere 6 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

7 Einleitng Implementierngsleitfaden: EMC VSPEX für virtalisierte Microsoft Exchange Umgebngen mit Microsoft Hyper-V VSPEX Proven Infrastrctre Lesen Sie die VSPEX Proven Infrastrctre-Dokmente af der Website der EMC Commnity. Grndlegende Dokmente 7

8 Einleitng 8 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

9 KAPITEL 2 Lösngsüberblick nd Dimensionierng Dieses Kapitel bietet einen Überblick über die VSPEX Proven Infrastrctre für virtalisierte Exchange Server 2013-Umgebngen, die in dieser Lösng verwendeten nd von EMC bereitgestellten Backp- nd Recovery-Prodkte sowie wichtige Richtlinien zr Dimensionierng einer Backp- nd Recovery-Lösng. Lösngsüberblick nd Dimensionierng...10 Überblick über Microsoft Exchange Server Von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Lösngen Überblick...11 Lösngsüberblick nd Dimensionierng 9

10 Lösngsüberblick nd Dimensionierng Lösngsüberblick nd Dimensionierng Die folgende Abbildng veranschalicht eine VSPEX Proven Infrastrctre, die Exchange Server 2013 nterstützt. Dieses Beispiel mfasst folgende Komponenten: Zwei Exchange-Postfachserver af einem VMware vsphere-clster Zwei Exchange-Clientzgriffsserver EMC VNX-Serie, die als Teil der VSPEX Proven Infrastrctre zr Bereitstellng der Back-end-Speicherfnktion validiert wrde. NFS-Datastores, welche die Boot-Volmes der virtellen Maschine von Exchange Server im VMDK-Format (Datendateien für virtelle Maschinen) beinhalten Native iscsi-festplatten, welche die Exchange Server-Datenbank nd Protokoll- Volmes im RDM-Format speichern Von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Systeme, die als Teil der VSPEX Proven Infrastrctre validiert wrden, stellen Backp nd Recovery zr Verfügng. Abbildng 1 Lösngsarchitektr, die eine VSPEX Proven Infrastrctre für virtalisierte Microsoft Exchange-Umgebngen nd die nterstützenden Infrastrktrkomponenten mfasst Weitere Informationen erhalten Sie in den grndlegenden Dokmenten af Seite EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

11 Lösngsüberblick nd Dimensionierng Überblick über Microsoft Exchange Server 2013 Microsoft Exchange Server 2013 ist ein - nd Kommnikationssystem für Unternehmen, das die Zsammenarbeit nd den Informationsastasch zwischen Unternehmen nd Knden ermöglicht. EMC verbessert Exchange Server 2013 drch eine Aswahl an Speicherplattformen, Softwareanwendngen nd Services. Mit Exchange Server 2013 präsentiert Microsoft einen neen, einheitlichen Ansatz für hohe Verfügbarkeit (High Availability, HA) nd Disaster Recovery (DR) drch die Einführng von Fnktionen wie der Database Availability Grop (DAG) nd Onlinepostfachverschiebngen. Eine DAG-Konfigration bietet folgende Optionen: Postfachserver können in Postfach-Asfallsicherheitskonfigrationen mit Replikation nd Failover af Datenbankebene implementiert werden. Es können zwei oder mehrere Kopien jeder Postfachdatenbank konfigriert werden. DAG schützt Exchange während eines Asfalls des Postfachservers oder während Wartngsaktivitäten, bietet jedoch keinen Schtz vor einer Beschädigng der logischen Datenbank, die weitere Datenbankkopien beeinträchtigen kann. Schtz Ihrer Umgebng vor logischer Beschädigng drch Implementierng einer VSS-Backplösng mit Point-in-Time-Recovery Eine Exchange Server 2013-Organisation mfasst die folgenden Serverrollen: Postfachserver: Hostet Mailboxen nd öffentliche Ordner. Clientzgriffsserver: Hostet die Clientprotokolle, z. B. Post Office Protocol 3 (POP3), Internet Message Access Protocol 4 (IMAP4), Secre Hypertext Transfer Protocol (HTTPS), Otlook Anywhere, Verfügbarkeitsdienst nd Atodiscover-Dienst. Hbtransportserver: Leitet s innerhalb der Exchange-Organisation weiter. Edge-Transportserver: Befindet sich am Rande der Topologie nd leitet s in die Exchange-Organisation weiter nd as dieser heras. Unified Messaging-Server: Verbindet ein Private Branch exchange (PBX)-System mit Exchange Server Die ersten drei Serverrollen sind die wesentlichen Komponenten in jeder Exchange- Organisation. Von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Lösngen Überblick Dieser Abschnitt bietet Backp- nd Recovery-Optionen, empfohlene von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Konfigrationen sowie einen Leitfaden für eine VSPEX-Lösng für virtalisiertes Microsoft Exchange EMC Powered Backp- nd Recovery-Lösngen sind für virtelle Anwendngsmgebngen optimiert nd bieten Folgendes: Zverlässigkeit nd Effizienz für eine beschlenigte Bereitstellng von VSPEX mit Exchange 2013 Eine Software, die die Backpzeiten nachweislich m 90 % redziert nd Recoveries m das 30-Fache beschlenigt nd damit einen zverlässigen Schtz bietet Mehr Zverlässigkeit drch den Einsatz von EMC Datensicherheitsspeicher nd Endto-End-Verifizierng sowie der atomatischen Fehlerkorrektr für erfolgreiche Recoveries Überblick über Microsoft Exchange Server

12 Lösngsüberblick nd Dimensionierng Beträchtliche Kosteneinsparngen. Unsere branchenführenden Dedplizierngslösngen redzieren: Backpspeicher m das 10- bis 30-Fache den Zeitafwand für das Backpmanagement m 81 % die WAN-Bandbreite m 99 % für eine effiziente Disaster Recovery Aszahlng der Investition innerhalb von nr 7 Monaten. Mit den von EMC bereitgestellten Backp- nd Recovery-Lösngen können Backp- nd Recovery- Konfigrationen bei wachsenden Umgebngen einfach nd effizient skaliert werden. EMC Avamar-Backpsoftware nd -system mit Dedplizierng EMC Avamar bietet schnelle nd effiziente Backp-nd Recovery-Prozesse dank einer mfassenden Software- nd Hardwarelösng. Asgestattet mit Datendedplizierngstechnologie mit variabler Länge ermöglicht Ihnen Avamar täglich schnelle vollständige Backps für physische Umgebngen, Remotestandorte, Unternehmensanwendngen, NAS-Server (Network Attached Storage), Desktops/Laptops sowie virtalisierte Umgebngen. EMC Avamar Virtal Edition (AVE) ist ein Single-Node-Server, der als VM in einer VMware ESX/ESXi 4.1- oder ESXi 5.0/5.1/5.5-Umgebng asgeführt wird. Hinweis VMware ESX/ESXi 5.5 erfordert AVE 7.0 SP1 oder höher. AVE bietet die folgenden Fnktionen: Integriert die neeste Version der Avamar-Software mit SUSE Linx Wird atonom asgeführt, dient als Ziel für alle Avamar-Clientbackps nd führt Replikationen af physischen Avamar-Systemen oder einem anderen AVE-System drch Das Avamar-Plg-in nterstützt Backp- nd Recovery-Vorgänge für Daten as Exchange von gesamten Datenbanken bis hin z verschiedenen Objektebenen wie Postfächern nd einzelnen -Objekten.Mit diesem Plg-in kann zdem eine Liste der bevorzgten Serverreihenfolge (Preferred Server Order List, PSOL) definiert werden, in der der für die Drchführng des Backps bevorzgte Clster-Node festgelegt wird. Wenn der erste Server in der PSOL nicht verfügbar ist, verwendet Avamar den nächsten Server in der PSOL zr Drchführng des Backps. Sichern Sie die weiteren Komponenten in der Exchange-Umgebng mit dem Avamar Client für Windows, m Exchange-Datenbanken nd zgehörige Exchange-Server wiederherstellen z können. AVE lässt sich nicht af einen Avamar-Server mit mehreren Nodes skalieren nd nterstützt keine VM-Größenänderng Führen Sie zr Erhöhng der Speicherkapazität eine der folgenden Aktionen as: Stellen Sie zsätzliche AVE-VMs bereit nd verteilen Sie den Backp-Workload af die VMs. Replizieren Sie die Daten af einem anderen Avamar-Server nd löschen Sie die kleinere VM. Erstellen Sie eine größere VM nd replizieren Sie dann die Daten vom Avamar-Server af der größeren VM. Wenn Sie virtelle Maschinen mit Avamar Virtal Machine Image Protection schützen, können Sie die virtellen Maschinen wiederherstellen, ohne den Avamar-Client af den Zielhosts z installieren. Wenn der Zielhost über die Exchange-Postfachserverrolle verfügt, können Sie die Datenbanken von einem Exchange Volme Shadow (Copy) Service (VSS)-Backp wiederherstellen. Das Avamar-Plg-in für Exchange VSS führt das Datenbankbackp drch nd verwendet den Avamar Windows Client. Stellen Sie für eine Disaster Recovery das Betriebssystem 12 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

13 Lösngsüberblick nd Dimensionierng mithilfe von VMware oder Hyper-V as einer Image-Wiederherstellng wieder her. Nach Abschlss der Betriebssystem-Recovery können Sie mit dem Avamar-Plg-in die Exchange-Daten wiederherstellen. Hinweis Die Implementierng des VMware- oder Hyper-V-Schtzes af Image-Ebene wird in diesem Leitfaden nicht behandelt, stellt aber eine Möglichkeit zr Wiederherstellng des Basisbetriebssystems dar. Die folgende Abbildng bietet einen allgemeinen Überblick über die Installation nd Konfigration von Avamar in einer Exchange-Umgebng. Abbildng 2 Installationsplan für Exchange 2013 EMC Data Domain-Speichersystem mit Dedplizierng Mit der extrem schnellen Inline-Dedplizierng für Backp- nd Archivierngs-Workloads revoltionieren EMC Data Domain-Dedplizierngsspeichersysteme nach wie vor sämtliche Festplattenbackp-, Archivierngs- nd Disaster-Recovery-Afgaben. EMC empfiehlt die Verwendng von Data Domain-Systemen als Backpziel für Avamar in den folgenden Konfigrationen: VSPEX Private Clod-Lösngen mit VMware vsphere VSPEX Private Clod-Lösngen für Microsoft Hyper-V für 300 oder mehr virtelle Maschinen EMC Data Domain-Speichersystem mit Dedplizierng 13

14 Lösngsüberblick nd Dimensionierng vsphere Data Protection Advanced Integrierte Datenreplikation Data Domain-Devices können ach als Backpziel für Avamar verwendet werden. Der Avamar-Client nd die Plg-ins werden af die gleiche Weise installiert wie bei Verwendng eines Avamar-Geräts als Backpziel. Wenn Sie ein Data Domain-System als Backpziel für Avamar verwenden, geben Sie nach Ermittlng des Data Domain-Systems in der Avamar Manager-Softwareanwendng das Backpziel an, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen in der Avamar-Dataset-Definitionsschnittstelle aktivieren. Für VMware-basierte VSPEX-Lösngen, die 125 VMs oder weniger asführen, können Knden VDP Advanced für Exchange-Umgebngen aswählen. Das drch die EMC Avamar-Technologie nterstützte VDP Advanced bietet schnelle nd effiziente Backps nd Recoveries af Image-Ebene kombiniert mit Exchange-spezifischen Plg-ins, die Bereitstellngen so einfach wie nr möglich machen. VDP Advanced ermöglicht es Ihnen, bis z 10 VDP Advanced-Systeme in jeder vcenter- Instanz einzsetzen. Eine virtelle VDP Advanced Appliance bietet Folgendes: Bis z 8 TB Kapazität Unterstützng für bis z 400 gleichzeitige VM-Backps Arbeitet nabhängig von anderen virtellen VDP Advanced Appliances innerhalb der vcenter Server-Instanz. Dedplizierng einzelner VMs in einer virtellen VDP Advanced Appliance. Implementieren Sie Data Domain-Datenschtzspeicher- Architektr, m die Vorteile der globalen Dedplizierng z ntzen. Hohe Effizienz. VDP Advanced verwendet einen branchenführenden nd patentierten Dedplizierngsalgorithms mit variabler Länge, der den Speicher sowie die Bandbreitenaslastng minimiert. Der Einsatz von Change Block Tracking (CBT) redziert Backp- nd Recovery-Zeiten, was die Kosten drch Asfallzeiten von Anwendngen redziert. Asfallsicherheit. VDP Advanced bietet Backps-to-Disk ohne Agents af Image- Ebene sowie anwendngskonsistenten Schtz af Gest-Ebene für Microsoft Exchange (einschließlich granlarer Postfach-Recovery für Exchange), SQL Server nd SharePoint. Die netzwerkeffiziente, verschlüsselte Replikation von Backpdaten ermöglicht externe Backps von Daten nd sorgt so für Bsiness Continity nd Compliance. Einfachheit. VDP Advanced lässt sich vollständig in vcenter Server integrieren nd End-to-End-Management bietet Folgendes drch den Einsatz von vsphere Web Client: Eine vertrate Bentzeroberfläche, die die Verwendng nd das Management des Prodkts vereinfacht Flexible nd vereinfachte Pläne, die den betrieblichen Overhead für vsphere- Administratoren redzieren Mit VDP Advanced profitieren Sie von schnellen, effizienten Backps af Image- nd Dateiebene sowie von Recoveries nd Replikationen kombiniert mit zverlässigem, skalierbarem nd effizientem Speicherschtz. Die vsphere Replication-Fnktion erstellt eine Offlinekopie einer VM, indem sie VMDK- Änderngen an einer asgeführten VM in eine VMDK-Datei an einem zweiten Standort kopiert. Jeder Kopiervorgang erstellt ein Replikat der VM am zweiten Standort nd vsphere Replication nterstützt bis z 24 gleichzeitige Point-in-Time-Replikate. Die Häfigkeit der Replikationsvorgänge wird drch bentzerdefinierte Recovery Point 14 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

15 Lösngsüberblick nd Dimensionierng Objectives (RPOs) festgelegt. Sie können RPO-Intervalle zwischen 15 Minten nd 24 Stnden festlegen. VDP Advanced enthält eine integrierte Replikationslösng, die die Replikation dedplizierter, verschlüsselter Backpdaten an einem zweiten Standort nterstützt. Die in VDP Advanced enthaltene Replikationslösng ermöglicht längere Afbewahrngsfristen mit weniger ansprchsvollen RPOs als vsphere Replication. Wenn Sie die Replikation von VDP Advanced verwenden, können Sie Replikate 30 bis 60 Tage lang am zweiten Standort speichern nd RPO-Intervalle von 24 Stnden oder länger verwenden. Die VDP Advanced-Replikation nterstützt die folgenden Zieltypen: VDP Advanced EMC Avamar EMC Avamar mit Data Domain Von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Lösngen Dimensionierng In der folgenden Tabelle sehen Sie mögliche Backp- nd Recovery-Optionen basierend af den Annahmen im Designleitfaden: EMC VSPEX für virtalisierte Microsoft Exchange Umgebngen. Tabelle 1 Empfohlene Konfigrationen für von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Lösngen Bis z 125 VMs 200 VMs 300 VMs 600 VMs VM s VSPEX Private Clod mit VMware vsphere VDP Advanced Avamar 7 Data Domain DD2200 Data Domain DD2500 Data Domain DD4200 VSPEX Private Clod mit Microsoft Hyper-V Avamar Bsiness Edition (M1200) Data Domain DD2500 Avamar 7 Data Domain DD4200 Hinweis Die Dimensionierng kann erheblich variieren, je nach anfänglichen oder tagtäglichen Gemeinsamkeiten, Änderngsraten für Anwendngen nd den Afbewahrngsfristen, die das Unternehmen erfordert. Beispielsweise basierend af den Annahmen in den Proven Infrastrctre-Leitfäden für VSPEX für virtalisiertes Microsoft Exchange kann allein eine drastische Änderng des Afbewahrngszeitrams daz führen, dass eine Data Domain-Appliance mit höherer Kapazität eingesetzt werden mss. Wenn in einer Konfigration ein Afbewahrngszeitram von 30 Tagen für 100 VMs gilt, verwenden Sie eine Data Domain DD2200. Wenn eine Konfigration eine Afbewahrngsfrist von 3 Jahren für 1000 VMs verwendet, verwenden Sie eine Data Domain DD4200. Hinweis Sie können für eine virtelle VDP-Appliance kein Upgrade drchführen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anforderngen hinsichtlich der Dimensionierng für diese Lösng berücksichtigen. Von EMC bereitgestellte Backp- nd Recovery-Lösngen Dimensionierng 15

16 Lösngsüberblick nd Dimensionierng Das restliche Dokment konzentriert sich af das Design nd die Implementierng für Avamar-Bereitstellngen nd Avamar- nd Data Domain-Bereitstellngen. Hinweis Erstellen Sie die formalen Dimensionierngskennzahlen für jede Umgebng immer mit dem VSPEX-Dimensionierngstool. 16 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

17 KAPITEL 3 Überlegngen z Backp nd Recovery für Exchange Dieser Abschnitt bietet einen Überblick über die Backpstrategien, mit denen bei Verwendng von Avamar, Avamar mit Data Domain oder VDP Advanced mit Data Domain das Backp einer VSPEX Private Clod-Umgebng mit VMware vsphere für Exchange drchgeführt wird. Backps mit Avamar Mltistreaming Inkrementelle Backps...18 Recovery-Anforderngen für temporären Speicherplatz Überlegngen z Backp nd Recovery für Exchange 17

18 Überlegngen z Backp nd Recovery für Exchange Backps mit Avamar Mltistreaming Avamar Mltistreaming ermöglicht die parallele Verarbeitng von bis z sechs Backpjobs drch Verwendng mehrerer Prozessoren. Jeder Stream erfordert einen separaten Prozessorkern. Avamar Mltistreaming verbessert die Backpperformance, wenn Sie Backpdaten af dem Avamar-Server oder einem Data Domain-System speichern. Sie können Mltistreaming konfigrieren, m Backps nach Volme oder Datenbank z grppieren. Wenn Volmes nterschiedliche Datenbankgrößen haben, zm Beispiel 500 GB af G:\, 100 GB af H:\ nd 100 GB af Z: \, daert es länger, bis Streams, die größere Datenbanken sichern, die Volmes freigeben. Sichern Sie zm Asgleich der Backpperformance die Daten anhand einer der folgenden Methoden: Volme, wenn alle Volmes eine ähnliche Gesamtgröße haben Datenbank, wenn alle Datenbanken eine ähnliche Gesamtgröße haben Hinweis Wenn Sie die Datenbanken gleichmäßig af alle Volmes verteilen, sodass jede Datenbank etwa die gleiche Größe hat nd jedes Volme etwa gleich viele Datenbanken enthält, ist die Backpperformance nach Datenbank oder nach Volme gleich. Avamar Mltistreaming stellt zsätzliche Anforderngen an die Compterhardware nd - ressorcen, die über die grndlegenden Anforderngen für das Windows Exchange VSS- Plg-in hinasgehen. Verwenden Sie Mltistreaming mit Bedacht. Hinweis EMC empfiehlt, Avamar Mltistreaming in einer Clster- oder DAG-Umgebng z verwenden, da die CPU-Aslastng höher ist als bei einem Backp von Daten eines Single Stream. Wenn Sie ein Mltistream-Backp eines aktiven Exchange-Server-Node drchführen, kann dies die Performance des -Servers nd das Anwendererlebnis beeinträchtigen. Inkrementelle Backps In den meisten Umgebngen konfigriert ein Administrator tägliche komplette Backps. In größeren Umgebngen kann es vorkommen, dass das verfügbare Backpzeitfenster nicht asreicht, m ein Backp abzschließen. Nachfolgend sind einige Gründe afgelistet, warm das verfügbare Backpzeitfenster nicht asreicht, m das Backp abzschließen: Die Datenbanken sind z groß, m innerhalb des verfügbaren Zeitfensters gesichert z werden. Die Anzahl der Mltistream-Datenbanken af jedem Server übersteigt die Backphöchstzahl von 6 Datenbanken, was z einer Verdoppelng der Backpzeit führt. Die verfügbaren Serverressorcen reichen für die Größe des Servers nicht as, was z einem langsameren Backp führt. Die VDP Advanced- nd Avamar-Prodkte bieten Fnktionen für inkrementelle Backps der Exchange-Daten, sodass das Backp innerhalb des verfügbaren Backpzeitfensters abgeschlossen werden kann. 18 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

19 Überlegngen z Backp nd Recovery für Exchange Bei der Konfigration eines Zeitplans für inkrementelle Backps empfiehlt EMC, so viele komplette Backps wie möglich z konfigrieren. Um die Häfigkeit inkrementeller Backps z minimieren, bestimmen Sie die Ursache, warm die Zeit des Backpzeitfensters nicht asreicht, nd passen Sie die Backpkonfigration entsprechend an. Wenn die Anzahl oder die Größe der Datenbanken z groß ist, m gleichzeitige Backps innerhalb des Backpzeitfensters aszführen, können Sie einen Zeitplan erstellen, der eine minimale Anzahl inkrementeller Backps enthält. Beispiel: 1. Erstellen Sie zwei Backpgrppen, Grppe 1 nd Grppe 2. Jede Grppe enthält jeweils eine Hälfte der Datenbanken. 2. Planen Sie für Grppe 1 ein inkrementelles Backp nd für Grppe 2 jeden zweiten Tag ein komplettes Backp. 3. Planen Sie für Grppe 2 ein inkrementelles Backp nd für Grppe 1 jeden zweiten, vom Zeitplan für Grppe 2 abweichenden Tag ein komplettes Backp. Die Konfigration eines kompletten Datenbankbackps alle zwei Tage bietet die folgenden Vorteile: Die Notwendigkeit einer Wiederherstellng as einem inkrementellen Backp wird detlich redziert. Sie müssen beispielsweise nr in folgenden Fällen eine inkrementelle Wiederherstellng drchführen: Ein schwerwiegender Asfall tritt af. Das letzte Backp war das inkrementelle Backp. Sie müssen die gesamte Datenbank wiederherstellen. Sie können die Avamar Granlar Level Recovery (GLR) verwenden, m Daten as einem kompletten Backp wiederherzstellen. Nachdem Sie die Daten mit Avamar GLR wiederhergestellt haben, verwenden Sie die Exchange Shell, m granlare Elemente as der Recovery-Datenbank (RDB) z extrahieren, die während des inkrementellen Backps gesichert wrden. Sie können eine RDB-Wiederherstellng drchführen, ohne af diese RDB inkrementelle Wiederherstellngen anzwenden. Hinweis Mit Asnahme von sehr großen Exchange-Umgebngen sind häfige Wiederherstellngen as inkrementellen Backps nwahrscheinlich. Recovery-Anforderngen für temporären Speicherplatz Bevor Sie ein Backp in eine RDB wiederherstellen, stellen Sie sicher, dass ein Volme (temporärer Speicherplatz) mit genügend freiem Speicherplatz für die Exchange- Datenbank nd die Protokolldateien vorhanden ist. Wenn Sie ein Volme als temporären Speicherplatz zweisen, empfiehlt EMC Folgendes: Stellen Sie sicher, dass das Volme die größte Datenbankinstanz nd die zgehörigen Protokolldateien nterstützt. Ziehen Sie die Bereitstellng eines einzigen, immer verfügbaren Stand-by-Volme in Erwägng. Führen Sie eine Datenwiederherstellng in eine RDB oder eine Wiederherstellng mit GRL mithilfe der Avamar GLR-Fnktion oder der Exchange-Verwaltngsshell drch. Recovery-Anforderngen für temporären Speicherplatz 19

20 Überlegngen z Backp nd Recovery für Exchange Erstellen Sie den temporären Speicherplatz af dem SAN/NAS-Gerät, das von jedem Exchange-Server gemontet werden kann. Af diese Weise vermeiden Sie die Zweisng von reserviertem Speicherplatz af jedem Server. 20 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

21 KAPITEL 4 Konfigrieren von Backps für Exchange Server In diesem Kapitel finden Sie eine Übersicht über Backpstrategien, wenn Sie Avamar, VDP Advanced oder Avamar mit einem Data Domain-System zm Backp von einem Exchange-Server verwenden. Avamar-Backpstrategien Überblick...22 Backps nach Bedarf in einer eigenständigen Umgebng Backps nach Bedarf in einer Umgebng mit hoher Verfügbarkeit...22 Überblick über die VDP Advanced-Backpstrategien Backpstrategien mit Avamar mit Data Domain Überblick Konfigrieren von Backps für Exchange Server 21

22 Konfigrieren von Backps für Exchange Server Avamar-Backpstrategien Überblick Die Backpstrategie für eine Microsoft Exchange-Umgebng kann den Informationsspeicher oder eine beliebige Datenbank af einem eigenständigen Exchange-Server oder in einer DAG-Konfigration enthalten. Wenn Avamar die Datenbankdatei sichert, mfasst das Backp die zgehörigen LOG- nd CHK-Dateien. Der Exchange-Informationsspeicher enthält die folgenden Daten: Exchange-Datenbankdateien (EDB-Dateien): Diese Dateien mfassen Postfachdatenbanken nd Datenbanken öffentlicher Ordner. Transaktionsprotokolldateien (LOG-Dateien): In diesen Protokolldateien werden Datenbankvorgänge wie die Erstellng oder Änderng einer Nachricht gespeichert. Exchange übernimmt diese Vorgänge nd schreibt sie anschließend in die EDB-Datei. Checkpoint-Dateien (CHK-Dateien): In diesen Dateien werden Informationen über erfolgreiche Vorgänge gespeichert, die von Exchange in der Datenbank af der Festplatte gespeichert wrden. Die Backpstrategie für eine Microsoft Exchange-Umgebng sollte die folgenden Exchange Server 2013-Datenobjekte beinhalten: Datenbanken Eigenständige (Nicht-DAG-)Datenbanken Aktive oder passive Datenbanken in einer DAG-Umgebng Backps nach Bedarf in einer eigenständigen Umgebng Wenn Sie ein Backp nach Bedarf in einer eigenständigen Umgebng asführen, können Sie den gesamten Exchange Server oder asgewählte Exchange Server Datenobjekte sichern. Die folgende Abbildng zeigt den Backpworkflow für einen eigenständigen Exchange- Server. Abbildng 3 Backpworkflow für einen eigenständigen Exchange-Server Backps nach Bedarf in einer Umgebng mit hoher Verfügbarkeit Mit dem Windows Exchange VSS-Plg-in können Sie den aktiven nd den passiven Node in einer Exchange-Hochverfügbarkeitskonfigration sichern. In Exchange Server 2013 kann ein physischer Server (Node) sowohl aktive als ach passive Datenbanken, jedoch keine aktiven nd passiven Kopien derselben Datenbank 22 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

23 Konfigrieren von Backps für Exchange Server enthalten. Um ein Backp aller passiven Datenbanken af einem Node z erstellen, wählen Sie alle Datenbanken af dem physischen Node as nd wählen anschließend die Option für ein Backp der Replikate (passiven Kopien). Um ein Backp aller aktiven Datenbanken af einem Node z erstellen, wählen Sie alle Datenbanken af dem physischen Node as nd wählen anschließend die Option für ein asschließliches Backp der aktiven Datenbanken. Sie können zwei verschiedene Typen von Backps nach Bedarf in einer Exchange- Hochverfügbarkeitsmgebng drchführen, verknüpfte nd nicht verknüpfte Backps. Diese Backptypen beschreiben Avamar-Backps nd gelten nicht für das von Microsoft beschriebene Konzept von Verbndvertraensstellngen, Identität, Athentifizierng oder Private Clods. Diese Backptypen beschreiben, wie ein Backpadministrator die Backpjobs in eine Kombination as passiven nd aktiven Kopien afteilt. Nicht verknüpfte Backps in einer Exchange Server 2013-DAG-Umgebng In einer nicht verknüpften Backpmgebng teilt der Administrator die Exchange- Backpjobs manell af. Wenn ein Server oder eine Datenbank nicht verfügbar ist, schlägt das Backp der Datenbank fehl. Der Backpadministrator mss das Backp mit einer anderen Datenbankkopie drchführen. EMC empfiehlt die Konfigration einer verknüpften Exchange-Umgebng, m eine manelle Intervention z vermeiden, wenn der Server oder die Datenbank nicht verfügbar ist. Die folgende Abbildng zeigt ein nicht verknüpftes Backp aller Datenbanken in einer Exchange Server 2013-DAG-Umgebng mit drei Exchange-Servern: MBX1, MBX2 nd MBX3. Af jedem Exchange-Server werden aktive nd passive Kopien von vier Postfachdatenbanken gehostet. Nicht verknüpfte Backps in einer Exchange Server 2013-DAG-Umgebng 23

24 Konfigrieren von Backps für Exchange Server Abbildng 4 Nicht verknüpftes Backp aller Datenbanken in der DAG In diesem Beispiel bedetet dies: Jeder Exchange-Server mss als separater Avamar-Client konfigriert werden. Alle Exchange-Zieldatenbanken sind passive Datenbanken. Sie müssen für jeden Exchange-Server ein Backp drchführen, m sicherzstellen, dass alle passiven Postfachdatenbanken gesichert werden. Dies führt z mehreren passiven Datenbankbackps derselben Datenbank (DB1). Diese Konfigration verrsacht keine Probleme für Avamar, hat jedoch die folgenden Nachteile: Sie erfordert zsätzliche Server- nd Speicherressorcen für Backps. Es werden doppelte Kopien derselben Datenbank gespeichert. Die Konfigration beeinträchtigt die Dedplizierngsergebnisse für diese Datenbank m 60 Prozent oder mehr. Dies ist eine direkte Folge der Tatsache, dass Microsoft für die Erstellng dieser Kopien eine Protokollwiedergabe verwendet; die Datenbankkopie ist keine Kopie af Blockebene. Das Ergebnis ist, dass bei einem Avamar-Scan die Byte-Anordnng der mit einer Protokollwiedergabe erstellten Exchange-Datenbanken nterschiedlich ist, was z neen nd eindetigen Daten führt. Hinweis EMC empfiehlt, dass Sie den passiven Node in jeder Konfigration sichern, m die Aswirkngen af die Performance des Exchange-Servers nd af die -Bentzer z verringern. 24 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

25 Konfigrieren von Backps für Exchange Server Verknüpfte Backps in Exchange Server 2013-DAG-Umgebngen Konfigrieren von verknüpften Avamar-Backps In einer Exchange Server 2013-DAG-Umgebng können passive nd aktive Datenbanken über mehrere Nodes hinweg für hohe Verfügbarkeit repliziert werden. Sie können Backps der passiven Datenbanken erstellen, was die Aswirkngen af Prodktionsserver nd -ressorcen verringern kann. Für das Backp aller Datenbanken in der DAG-Umgebng mithilfe einer herkömmlichen Backpmethode ist es erforderlich, ein Backp aller passiven Datenbanken af jedem Exchange-Server z erstellen, selbst wenn für eine Datenbank mehrere passive Kopien af verschiedenen Nodes vorliegen. Mit einer Avamar-Lösng für verknüpfte Backps in DAG-Umgebngen für Exchange Server 2013 müssen Sie die folgenden Afgaben asführen: Sie sichern Exchange-Datenbanken nter dem DAG-Namen anstatt nter jedem Server. Sie legen die Reihenfolge fest, in der Avamar die einzelnen Server in der DAG nach passiven Kopien der einzelnen Exchange-Datenbanken abfragt. Dies ist die Liste der bevorzgten Serverreihenfolge (Preferred Server Order List, PSOL) im Dataset. Um passive Kopien oder Replikate der einzelnen Datenbanken in der DAG mithilfe des Avamar-Clients z sichern, erstellen Sie eine Avamar-Clientressorce, die nachfolgend af den DAG-Namen verweist. Verwenden Sie für das DAG-Backp diese Clientressorce anstelle der einzelnen Exchange-Serverclientressorcen. Sie können eine Liste der bevorzgten Serverreihenfolge (PSOL) definieren, m die Reihenfolge der Exchange- Server festzlegen, die von Avamar für das Backp der Exchange-Datenbanken verwendet werden. Wenn das Backp beginnt, sichert Avamar die Datenbanken der [bevorzgten] Exchange-Server in der in der PSOL festgelegten Reihenfolge. Bevor Sie beginnen Vor der Konfigration des verknüpften Avamar-Backps müssen Sie dem Avamar-Clster- Namen eine eindetige IP nd einen DNS-Namen zweisen. Der DNS-Name für den Avamar-Clster ist nicht der DAG-Name. Achten Sie beim folgenden Verfahren besonders af Schritt 3. Vorgehensweise 1. Installieren Sie af jedem Exchange-Server in der DAG den Avamar Windows-Client nd das Windows Exchange VSS-Plg-in. Im EMC Avamar 7.0 for Exchange VSS User Gide wird die Installation des Clients nd des Plg-ins für jeden Server in der Exchange-Umgebng beschrieben. 2. Führen Sie das Backp User Configration Tool as. Über dieses Tool werden Zgriff nd Zgriffsrechte af Active Directory- nd Exchange-Server für Avamar-Services bereitgestellt. Im Kapitel Installieren der Avamar-Clientsoftware im EMC Avamar 7.0 for Exchange VSS User Gide wird die Asführng des Tools beschrieben. 3. Führen Sie das Tool Avamar Clster Client Configration as, m einen Avamar- Clster-Ressorcennamen nd die IP z erstellen, die für die Kommnikation mit dem Exchange-DAG-Namen verwendet werden. Im EMC Avamar 7.0 for Exchange VSS User Gide finden Sie schrittweise Anleitngen. Die folgende Abbildng zeigt ein Beispiel für ein verknüpftes Backp eines DAG- Clsters mit drei Exchange-Servern: MBX1, MBX2 nd MBX3. Das Clster enthält vier Exchange-Datenbanken: DB1, DB2, DB3 nd DB4. Verknüpfte Backps in Exchange Server 2013-DAG-Umgebngen 25

26 Konfigrieren von Backps für Exchange Server Abbildng 5 Verknüpftes Avamar-Backp eines DAG-Clsters Dieses Beispiel mfasst folgende Komponenten: Af MBX2 nd MBX3 existieren zwei passive Kopien von DB1. Im Clster existiert eine passive Kopie von DB2, DB3 nd DB4. Es mss jeweils nr für eine Kopie der einzelnen Datenbanken ein Backp drchgeführt werden. In der PSOL ist festgelegt, dass Avamar die Datenbankbackps der Exchange- Server in der folgenden Reihenfolge drchführt: MBX2, MBX3 nd MBX1. Überblick über die VDP Advanced-Backpstrategien Verwenden Sie die VMware vsphere Web Client-Schnittstelle zm Aswählen, Planen, Konfigrieren nd Managen von VM-Backps nd Recoveries virteller Maschinen, 26 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

27 Konfigrieren von Backps für Exchange Server Während eines Backps erstellt VDP Advanced einen stillgelegten Snapshot der VM nd dedpliziert anschließend atomatisch die Backpdaten. Konfigrieren von Exchange Server-Backps mit VDP Advanced Gehen Sie folgendermaßen vor, m Exchange-Backps z konfigrieren. Vorgehensweise 1. Wählen Sie den Jobtyp as: Virtal machine image: Es wird ein Snapshot-Backp der VMDK-Datei drchgeführt. Fll server: Es wird ein komplettes Backp aller Datenbanken nd der zgehörigen Protokolle af dem Server drchgeführt. Select databases: Sie können festlegen, welche Exchange-Datenbanken gesichert werden sollen. 2. Wählen Sie die Exchange-Anwendng as. Für Exchange 2013 wählen Sie Databases as. Für Exchange 2007-Backps wählen Sie Storage Grops as. 3. Wählen Sie die Exchange-Anwendngsoptionen as: a. Wählen Sie im Feld Backp Type die Option Fll oder Incremental as. Der Backpvorgang stft inkrementelle nd differenzielle Backps atomatisch af ein komplettes Backp hoch, wenn kein komplettes Backp vorhanden ist. 4. Nr inkrementelle Backps: Wählen Sie die Option Circlar für Datenbanken mit aktivierter Umlafprotokollierng as. Promote (Standardeinstellng): Ein inkrementelles Backp wird af ein komplettes Backp hochgestft, wenn für eine beliebige Datenbank im Speichersatz die Umlafprotokollierng aktiviert ist. Wenn für mindestens eine Datenbank die Umlafprotokollierng aktiviert ist, stft VDP Advanced ein inkrementelles Backp für jede Datenbank af ein komplettes Backp hoch. Circlar: Drch diese Option werden inkrementelle Backps aller Datenbanken mit aktivierter Umlafprotokollierng af ein komplettes Backp hochgestft, nd Datenbanken ohne aktivierte Umlafprotokollierng werden übersprngen. Skip: Drch diese Option wird ein inkrementelles Backp aller Datenbanken mit deaktivierter Umlafprotokollierng drchgeführt, nd Datenbanken mit aktivierter Umlafprotokollierng werden übersprngen. Backpstrategien mit Avamar mit Data Domain Überblick Avamar 7.0 nd neere Versionen nterstützen Backps von Exchange-Datenbanken nd Protokolldateien af einem Data Domain-System. Avamar 6.0.x nterstützte nr Datenbankbackps af ein Data Domain-System. Diese Änderng hinsichtlich der Unterstützng geht über den Umfang dieses Handbchs hinas. Sie beinhaltet allerdings eine Änderng des vorherigen Paradigmas für die Avamar/Data Domain- Dimensionierng, da die Protokolldateien (Größe ca. 1 MB) jetzt z nterschiedlichen Avamar/Data Domain-Raten führen können. Avamar 7.0 nd höher bietet die folgenden Vorteile: Af MBX2 nd MBX3 existieren zwei passive Kopien von DB1. Im Clster existiert eine passive Kopie von DB2, DB3 nd DB4. Konfigrieren von Exchange Server-Backps mit VDP Advanced 27

28 Konfigrieren von Backps für Exchange Server Es mss jeweils nr für eine Kopie der einzelnen Datenbanken ein Backp drchgeführt werden. In der PSOL ist festgelegt, dass Avamar die Datenbankbackps der Exchange-Server in der folgenden Reihenfolge drchführt: MBX2, MBX3 nd MBX1. 28 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

29 KAPITEL 5 Methoden zr Lösngsvalidierng Dieses Kapitel enthält die erforderlichen Richtlinien nd Schritte für die Überprüfng der Backpkonfigration drch die Drchführng von Recovery-Vorgängen, die die EMC Avamar-Dedplizierngssoftware nd die VDP Advanced-Software verwenden. Überprüfngsmethode für Backp nd Recovery Methoden zr Lösngsvalidierng 29

30 Methoden zr Lösngsvalidierng Überprüfngsmethode für Backp nd Recovery Recovery-Schritte für Avamar Die Überprüfng der Exchange-Backpkonfigration nd die Fähigkeit, Daten wiederherzstellen, erfordern einige Recovery-Optionen. Af oberster Ebene mss eine gesamte Datenbank wiederhergestellt werden. Die Datenbank sollte in eine RDB (Recovery-Datenbank) für Exchange Server 2013 wiederhergestellt werden. Für den Fall, dass die Umgebng mit Avamar Granlar Level Recovery (GLR) konfigriert ist, sind weitere Elemente af ntergeordneten Ebenen z überprüfen. Bei der Wiederherstellng von Postfächern oder Objekten der nteren Ebenen ist Folgendes z beachten: Avamar kann GLR-Recoveries drchführen. VDP Advanced hat keine GLR-Fnktionen. Znächst müssen Sie eine RDB- Wiederherstellng drchführen. Anschließend verwenden Sie die Exchange Shell zr Wiederherstellng granlarer Elemente in die aktive Datenbank. In den folgenden af der EMC Online Spport-Website verfügbaren Dokmenten z Avamar Exchange VSS werden die spezifischen Schritte für verschiedene Recoveries erlätert: EMC Avamar 7.0 for Exchange VSS User Gide Betriebliche Best Practices für EMC Avamar 7.0 EMC Avamar 7.0 Administrationshandbch Die folgende Abbildng zeigt ein Beispiel für die Recovery-Optionen, die im Avamar-Client für eine In-Place-Recovery zr Verfügng stehen. 30 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE Design- nd Implementierngsleitfaden

31 Methoden zr Lösngsvalidierng Abbildng 6 Im Avamar-Client verfügbare Wiederherstellngsoptionen, wenn Sie Restore everything to its original location aswählen. Recovery-Schritte für VDP Advanced Führen Sie die folgenden Schritte as, m Exchange Server 2013-Recoveries z konfigrieren. Vorgehensweise 1. Öffnen Sie die Avamar Admin-GUI nd wählen Sie die Registerkarte Backp & Restore as. Recovery-Schritte für VDP Advanced 31

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT SHAREPOINT 2013

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT SHAREPOINT 2013 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT SHAREPOINT 2013 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12308.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX PRIVATE CLOUDS

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX PRIVATE CLOUDS EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX PRIVATE CLOUDS Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12387.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai, 2014 EMC ist der

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12347.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai, 2014

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW Version 1.2 Design- nd Implementierngsleitfaden H12388.2 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013 erex clearing rndschreiben 070/12 Datm: 5. September 2012 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Erex Clearing AG nd Vendoren Atorisiert von: Thomas Book Hohe Priorität Einführng der neen Clearing-Architektr

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch Live@ed z 12 wird 20 65 Office 3. ter Infos n 365.de d www.e Bei technischen Problemen ist es keine Seltenheit, dass bis z 5.000 Anfragen per E-Mail beim DAAD innerhalb des Störngszeitrams eingehen. Wir

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Symantec Backup Exec 2012

Symantec Backup Exec 2012 Better Backup For All Symantec Alexander Bode Principal Presales Consultant Agenda 1 Heutige IT Herausforderungen 2 Einheitlicher Schutz für Physische und Virtuelle Systeme 3 Ein Backup, Flexible Restores

Mehr

Lösungsüberblick DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5. White Paper

Lösungsüberblick DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5. White Paper White Paper DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5 Lösungsüberblick Zusammenfassung In diesem White Paper wird die Integration zwischen EMC NetWorker und VMware vcenter beschrieben. Es enthält

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

Mindjet für Business Projekte. Die praxisnahe Lösung für die Bewältigung der Anforderungen von Business Projekten und Business Aufgaben

Mindjet für Business Projekte. Die praxisnahe Lösung für die Bewältigung der Anforderungen von Business Projekten und Business Aufgaben Mindjet für Bsiness Projekte Die praxisnahe Lösng für die Bewältigng der Anforderngen von Bsiness Projekten nd Bsiness Afgaben ein Whitepaper von Mindjet - Jni 2013 Inhalt Inhalt 1 Einführng: Bsiness Projekte

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

(früher: Double-Take Backup)

(früher: Double-Take Backup) (früher: Double-Take Backup) Eine minutengenaue Kopie aller Daten am Standort: Damit ein schlimmer Tag nicht noch schlimmer wird Double-Take RecoverNow für Windows (früher: Double-Take Backup) sichert

Mehr

Availability for the Modern Datacenter. Veeam Availability Suite v8

Availability for the Modern Datacenter. Veeam Availability Suite v8 Availability for the Modern Datacenter Veeam Availability Suite v8 - Backup und Replikation ohne Agenten für VMware und Hyper-V - Skalierbar, leistungsstark, benutzerfreundlich, preiswert High-Speed Recovery

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware LEITFADEN Leitfaden zr Software-Aswahl Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware

Mehr

Administratorhandbuch

Administratorhandbuch Administratorhandbch &LWUL[,&$:LQ&OLHQW 9HUVLRQ &LWUL[6\VWHPV,QF Änderngen der in diesem Dokment enthaltenen Informationen vorbehalten. Sofern nicht anders angegeben, sind die als Beispiele in diesem Handbch

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Sprecher: Jochen Pötter 1 Hinterfragen Sie den Umgang mit ihren virtuellen Maschinen Sichern Sie ihre virtuelle Umgebung? Wie schützen Sie aktuell ihre virtuelle

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

EMC Storage Resource Management Suite

EMC Storage Resource Management Suite EMC Storage Resorce Management Site Version 3.0 Bentzer- nd Administratorhandbch PN 302-000-514 REV 01 Copyright 2013 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Dezember, 2013 EMC ist der Ansicht,

Mehr

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche von Exchange Server 2010 Die Verwaltungsoberfläche mit der Bezeichnung Exchange Management Konsole hat Microsoft

Mehr

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at Beschen Sie ns af nserer Webseite www.newsrodeo.at Einsatzbereiche Digital Signage ist nglablich vielfältig einsetzbar nd in modernen, innovativen Betrieben nicht mehr weg z denken. NewsRodeo kann als

Mehr

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager interface:systems Frank Friebe Consultant Microsoft frank.friebe@interface-systems.de Agenda Warum Backup mit NetApp? SnapManager für Wie

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Backup in virtuellen Umgebungen

Backup in virtuellen Umgebungen Backup in virtuellen Umgebungen Webcast am 30.08.2011 Andreas Brandl Business Development Storage Übersicht Virtualisierung Datensicherungsverfahren D-Link in virtuellen Umgebungen Backup + Restore DSN-6000

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Dipl. Ing. Stefan Bösner Sr. Sales Engineer DACH Stefan.Boesner@quest.com 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED Vizioncore

Mehr

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung

Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Think Fast: Weltweit schnellste Backup-Lösung jetzt auch für Archivierung Weltweit schnellste Backup-Systeme Das weltweit erste System für die langfristige Aufbewahrung von Backup- und Archivdaten 1 Meistern

Mehr

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation. Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Think Fast EMC Backup & Recovery BRS Sales BRS Pre Sales EMC Corporation 1 Verpassen Sie den Technologiesprung? 2 Deduplizierung die Grundlagen 1. Dateneingang 2. Aufteilung in variable Segmente (4-12KB)

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie Video Disk-Arrays der DSA E Serie Disk-Arrays der DSA E Serie wwwboschsecrityde Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS-

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E-Series

iscsi-disk-arrays der DSA E-Series Video iscsi-disk-arrays der DSA E-Series iscsi-disk-arrays der DSA E-Series www.boschsecrity.de Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: Controller mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

DSA E-Series 4TB. Video DSA E-Series 4TB. www.boschsecurity.de

DSA E-Series 4TB. Video DSA E-Series 4TB. www.boschsecurity.de Video DSA E-Series 4TB DSA E-Series 4TB www.boschsecrity.de Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: Controller mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS- Schnittstelle

Mehr

FACTSHEET. Backup «ready to go»

FACTSHEET. Backup «ready to go» FACTSHEET Backup «ready to go» Backup «ready to go» für Ihre Virtualisierungs-Umgebung Nach wie vor werden immer mehr Unternehmensanwendungen und -daten auf virtuelle Maschinen verlagert. Mit dem stetigen

Mehr

Daniel Melanchthon Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com. blogs.technet.com/dmelanchthon

Daniel Melanchthon Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com. blogs.technet.com/dmelanchthon Daniel Melanchthon Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com blogs.technet.com/dmelanchthon Agenda by Nicki Wruck Wiederherstellungsoptionen Wiederherstellen von Emails Wiederherstellung

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

EMC Storage Resource Management Suite

EMC Storage Resource Management Suite EMC Storage Resorce Management Site Version 3.0 Installations- nd Konfigrationsleitfaden PN 302-000-506 REV 02 Copyright 2013 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Dezember, 2013 EMC ist der

Mehr

Kommunikation in Projekten

Kommunikation in Projekten Ergebnisse der empirischen Stdie 2013. Kommnikation in Projekten In Kooperation mit Cetacea Commnications nd der Gesellschaft für Projektmanagement e.v. 1 Key findings» Die Manager bewerten den Stellenwert

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2

Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2 1 Disaster Recovery Exchange Server 2007 SP2 Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie ein Disaster Recovery Ihrer Exchange Datenbanken durchführen, wenn Sie ihr Backup mittels Windows Server Backup (WSB)

Mehr

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots Software-Architektur Software - Architektur Zentrale Management Konsole Zentrales Management Zentrale Datenbank - Was/Wann/Wo - Zeitpläne - Jobs Backup Client Backup Client Backup Client Backup Server

Mehr

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur -Zgang für Ihre bestehende Infrastrktr Warm Was ist das gena Beim handelt es sich m ein Erweiterngsgerät, mit dessen Hilfe bestehende Netzwerk-Infrastrktren mit (4G) asgerüstet bzw. nachgerüstet werden

Mehr

Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm

Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm Wer wir sind nd was wir tn. Die bintec elmeg GmbH positioniert sich als Hersteller integrierter Kommnikationslösngen für Freiberfler nd Mittelstand

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

Installation SQL- Server 2012 Single Node

Installation SQL- Server 2012 Single Node Installation SQL- Server 2012 Single Node Dies ist eine Installationsanleitung für den neuen SQL Server 2012. Es beschreibt eine Single Node Installation auf einem virtuellen Windows Server 2008 R2 mit

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT ÜBERBLICK ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT Flexibilität AppSync bietet in das Produkt integrierte Replikationstechnologien von Oracle und EMC, die

Mehr

Administratorhandbuch

Administratorhandbuch Administratorhandbch &LWUL[,&$:HE&OLHQWVI U:LQGRZV 9HUVLRQ &LWUL[6\VWHPV,QF Änderngen der in diesem Dokment enthaltenen Informationen vorbehalten. Sofern nicht anders angegeben, sind die als Beispiele

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6 best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda NetBackup 7.0 Networker 7.6 4/26/10 Seite 2

Mehr

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen!

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Hochverfügbarkeit für Dynamics NAV-, Exchange- und SQL-Server Thomas Kuhn Microsoft Certified Solution Developer Teamleiter Server Applications

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

Ganzheitliche Business Critical & Desaster Recovery Strategien

Ganzheitliche Business Critical & Desaster Recovery Strategien Ganzheitliche Business Critical & Desaster Recovery Strategien VMware vforum, 2014 2014 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Agenda: Einleitung Begriffsdefinitionen VMware-Technologien, die BC und DR bereitstellen

Mehr

SICHERUNG DES EMC VSPEX-ANWENDER- COMPUTINGS MIT RSA SECURID

SICHERUNG DES EMC VSPEX-ANWENDER- COMPUTINGS MIT RSA SECURID DESIGNLEITFADEN SICHERUNG DES EMC VSPEX-ANWENDER- COMPUTINGS MIT RSA SECURID VMware Horizon View 5.2 und VMware vsphere 5.1 für bis zu 2.000 virtuelle Desktops EMC VSPEX Zusammenfassung In diesem finden

Mehr

DIVAR IP 6000 1U. Video DIVAR IP 6000 1U. www.boschsecurity.de. RAID 5-geschützte Aufnahmekomplettlösung für bis zu 128 Kanäle

DIVAR IP 6000 1U. Video DIVAR IP 6000 1U. www.boschsecurity.de. RAID 5-geschützte Aufnahmekomplettlösung für bis zu 128 Kanäle Video DIVAR IP 6000 1U DIVAR IP 6000 1U www.boschsecrity.de RAID 5-geschützte Afnahmekomplettlösng für bis z 128 Kanäle vorinstallierte, vorkonfigrierte IP-Speicherlösng mit 12 TB Speicherkapazität dediziertes

Mehr

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Mario Werner Sales Syncsort GmbH Calor-Emag-Straße 3 40878 Ratingen mwerner@syncsort.com Abstract: In den letzten Jahren haben sich die Situation

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de online-shop de Dentarm Online-Shop www.dentarm.de schneller komfortabler einfacher www.dentarm.de Die Adresse für Orthodontie, Implantologie nd Zahntechnik im Internet Entdecken Sie den Online-Shop von

Mehr

bintec HotSpot Lösung

bintec HotSpot Lösung bintec HotSpot Lösng Komfortable Internetzgänge via Hotspot Komfortable Internetzgänge via Hotspot Der mobile Mensch ntzt seine mobilen Endgeräte znehmend nd selbstverständlich, m überall Informationen

Mehr

Datenkonsistente Snapshots & Restores. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Alexander Tilgner best Systeme GmbH alexander.tilgner@best.

Datenkonsistente Snapshots & Restores. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Alexander Tilgner best Systeme GmbH alexander.tilgner@best. Datenkonsistente Snapshots & Restores Ontrack PowerControls für Exchange CROSSROADS best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Alexander Tilgner best Systeme GmbH alexander.tilgner@best.de Agenda Ontrack

Mehr

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber Wettbewerbsanalyse und unsere Wettbewerber September 2013 Wettbewerbsanalyse: für Windows und unsere größten Wettbewerber Wir haben unsere Konkurrenz genau unter die Lupe genommen und überprüft, wie wir

Mehr

EMC RECOVERPOINT-PRODUKTREIHE

EMC RECOVERPOINT-PRODUKTREIHE EMC RECOVERPOINT-PRODUKTREIHE Kosteneffiziente Lösung für lokale und Remote Data Protection und Disaster Recovery Grundlegende Informationen Maximierung der Data Protection und Disaster Recovery für Anwendungen

Mehr

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/dmelanchthon Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Datensicherung Genial Einfach

Datensicherung Genial Einfach Datensicherung Genial Einfach Datenspeicher Explosion Speichern von Datenkopien ist das Problem Speicher für Datenkopien 5x Produktionsdaten 2013: Kosten für Datenkopien übersteigen Kosten für Produktionsdaten

Mehr

SEP sesam Lizenzierungshilfe

SEP sesam Lizenzierungshilfe SEP sesam Lizenzierungshilfe Diese Lizenzierungshilfe gibt einen Überblick über alle verfügbaren SEP sesam Server Lizenzen, Storage Erweiterungen und Agenten für Datenbanken und Groupware Lösungen. SEP

Mehr

LÖSUNG IM ÜBERBLICK: CA ARCserve R16. Nutzung der Cloud für Business Continuity und Disaster Recovery

LÖSUNG IM ÜBERBLICK: CA ARCserve R16. Nutzung der Cloud für Business Continuity und Disaster Recovery Nutzung der Cloud für Business Continuity und Disaster Recovery Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen heute gern Cloud Services in Anspruch nehmen ob es sich um eine private Cloud handelt, die von einem

Mehr

Content Management für das Web

Content Management für das Web Content Management für das Web Die Menge der Informationsangebote im Web wächst mit jedem Tag nahez sprnghaft an: Immer mehr Anbieter drängen in dieses Medim. Aber ach die Anzahl der Web-Pages, die sich

Mehr

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber

Wettbewerbsanalyse Retrospect und unsere Wettbewerber Wettbewerbsanalyse und unsere Wettbewerber März 2014 Wettbewerbsanalyse: für Windows und unsere größten Wettbewerber Wir haben unsere Konkurrenz genau unter die Lupe genommen und überprüft, wie wir gegen

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer Aftrag Hostway Advanced Gard Hostway Detschland GmbH Netzwerk-Komponenten Netzsegmente (Uplinks) Switching-Eqipment Firewall-/Loadbalancer Colocation Rack-b / 1 Hostway Detschland GmbH Am Mittelfelde 29

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

DataNAUT 4.x Server-Installation

DataNAUT 4.x Server-Installation DataNAUT 4.x Server-Installation Dieses Dokument beschreibt, wie Sie aus einer lokalen Installation von DataNAUT 4.x in ein zentral gemanagtes System mit einem MS-SQL Server umziehen. Diesen und weitere

Mehr

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick Die Server- und Desktop-Virtualisierung ist inzwischen weit verbreitet und hat nicht nur in großen Unternehmen Einzug gehalten. Zweifellos

Mehr

MATRIX Software 5000. Engineered Solutions MATRIX Software 5000. www.boschsecurity.de. Personalsatzverwaltung mit integrierter Ausweiszuordnung

MATRIX Software 5000. Engineered Solutions MATRIX Software 5000. www.boschsecurity.de. Personalsatzverwaltung mit integrierter Ausweiszuordnung Engineered Soltions MATRIX Software 5000 MATRIX Software 5000 www.boschsecrity.de Personalsatzverwaltng mit integrierter Asweiszordnng Personenverwaltng nd Asweisverwaltng ach über getrennte Dialoge Mehrere

Mehr

iet ITSM IT Service Management nach ITIL

iet ITSM IT Service Management nach ITIL D AT E N B L AT T iet ITSM IT Service Management nach ITIL I T I L V 3 - I n n o v at i v e A n w e n d n g v o n B e s t P ra c t i c e s ITIL V3, die derzeitige Version der IT Infrastrctre Librabry,

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Vorstellung. The Ultimate VM Backup Architecture

Vorstellung. The Ultimate VM Backup Architecture Vorstellung The Ultimate VM Backup Architecture Vorstellung Moritz Höfer moritz.hoefer@veeam.com Twitter: @moritzhoefer Vorstellung System Engineer CEMEA - CH Vorstellung 2006 +1k Mitarbeiter +75k Kunden

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

Optimale Virtualisierung & Backup für den Mittelstand

Optimale Virtualisierung & Backup für den Mittelstand Optimale Virtualisierung & Backup für den Mittelstand Jens Söldner VMware Certified Instructor jens.soeldner@soeldner-consult.de Irina Mayzel Systems Engineer EMEA irina.mayzel@veeam.com Hinweise zum Webinar

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Installationsanleitung Exchange 2003

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Installationsanleitung Exchange 2003 Page 1 of 12 Installationsanleitung Exchange 2003 Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 18.02.2005 Diese Anleitung ist eine "step by step" Leitfaden zur Installation eines Exchange

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr