QS-CostCo. Beispiel-Berichte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "QS-CostCo. Beispiel-Berichte"

Transkript

1 QSCostCo BeispielBerichte

2 Auf den nachfolgenden Seiten sehen Sie beispielhaft Berichte aus QSCostCo Die vordefinierten Berichte sind auf vielfältige Weise konfigurierbar: Kopfdaten / Logo je Projekt definierbar Kostengliederung nach Leistungsbereichen (Gewerken) oder hierarchisch nach Kostengruppen Projektübergreifende Auswertungen Berichtssummen je Teilprojekt und/oder Verantwortungsbereich Einzelberichte je Verantwortungsbereich (z.b. Architekt, Fachplaner) Datenfilterung nach Verantwortungsbereichen, Teilprojekten, Leistungsbereichen und Kostengruppen Nur Zusammenfassungen druckbar (z.b. Kurzinfo an Auftraggeber) Für tabellarische Berichte (z.b. Projektkostenübersicht) kann frei definiert werden, welche Kosten in welcher Spalte dargestellt werden sollen DesignerModus um bestehende Berichte anders zu gestalten, oder komplett neue Berichte zu definieren Optional druckbare Informationen für Auftragsbericht Anzurechnende Vorgabekosten Aufteilung der Kosten auf Kostenträger (Finanzierung) Aufteilung der Kosten auf Teilprojekte Aufteilung der Kosten auf Kostengruppen Infos zu Bürgschaften Zahlungstermine Liste der Auftragsergänzungen (Nachträge, Kostenprognosen) Abrechnungsvorgaben Bisher ausbezahlte Rechnungen Optional druckbare Informationen für Zahlungsanweisung Aufteilung der Kosten auf Kostenträger (Finanzierung) Aufteilung der Kosten auf Teilprojekte Aufteilung der Kosten auf Kostengruppen Infos zu Bürgschaften Info zu Freistellungsbescheinigung Verbleibende Zahlungstermine Hinweise für Auszahlung Sicherheitseinbehalt Frei konfigurierbare Unterschriftenleiste

3 QuattroSoft Projektmanagement Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel Schwimmhalle Stadtwerke TestOrt TestOrt, Stadtplatz 112 ProjektkostenÜbersicht: Summe je Kostengruppe Bericht vom: (10:59:10, QS) Alle Beträge brutto in Euro Gliederung Budget Beauftragt nicht Abgerechnet Hochrechnung Verhältnis Budget zu Hochrechnung Anteil Hochrechnung 1 Baugrundstück , , ,80 43,1% 1,8% 2 Erschließung , , ,30 87,5% 0,0% 3 Bauwerke , ,65 922, ,09 11,6% 77,2% 4 Gerät , , ,00 14,0% 2,8% 5 Außenanlagen , , ,59 18,2% 6,0% 6 Zusätzliche Maßnahmen 5.800, , ,92 314,2% 0,3% 7 Baunebenkosten , , , ,85 11,5% 11,9% Gesamt , , , ,55 12,3% 100,0% 01003: ProjektkostenÜbersicht: Summe je Seite 1 von 1 KostengruppeÜbersicht

4 QuattroSoft Projektmanagement Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel Schwimmhalle Stadtwerke TestOrt TestOrt, Stadtplatz 112 ProjektkostenÜbersicht: Summe je Kostengruppe Filter: Kostengruppe >> Hauptkostengruppen,Kosten kategorisiert Bericht vom: (12:28:33, QS) Alle Beträge brutto in Euro Gliederung Plankosten Beauftragt Gesamt davon Nachträge Zahlungsstand Sicherheitseinbehalt Prognose Gesamt Mittelbedarf Mehrung ( + ) Minderung ( ) Hauptkostengruppen , , , , , , , ,47 1 Baugrundstück , , , ,23 883, ,80 883, ,38 2 Erschließung , , , ,22 69, ,30 69, ,90 3 Bauwerke , , , , , , , ,42 4 Gerät , , , , , , ,14 5 Außenanlagen , , , , , , , ,62 6 Zusätzliche Maßnahmen 5.800, , , , , ,92 7 Baunebenkosten , , , , , ,21 Kosten kategorisiert , , , , , , , ,47 12 Grundstück , , , ,45 952, ,10 952, ,28 36 Baukosten , , , , , , , ,98 7 Nebenkosten , , , , , ,21 Übersicht 01003: ProjektkostenÜbersicht: Summe je Kostengruppe Seite 1 von 1

5 QuattroSoft Projektmanagement Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel Hafen Hafengesellschaft GmbH Hafenstadt, Hafenstr. 2 ProjektkostenÜbersicht: Summe je Kostengruppe mit Finanzierung Filter: Kostengruppen >> D D 13 D 14 D 15 Bericht vom: (11:42:58, QS) Alle Beträge netto in Euro Gliederung Plankosten Beauftragt Gesamt davon Nachträge Zahlungsstand Sicherheitseinbehalt Prognose Gesamt Mittelbedarf Mehrung ( + ) Minderung ( ) D Signal und Sicherungstechnik , , , , , , ,71 förderfähig , , , , , ,93 nicht förderfähig , , , , , , ,64 D 13 Beschilderung. Schranken. Markierung , , , , , ,79 förderfähig , , , , , ,79 D 14 EOWTechnik , , , , , , ,64 förderfähig , ,00 nicht förderfähig , , , , , , ,64 D 15 Signalisierung Lichtsperrsignale , , , , , ,72 förderfähig , , , , , ,72 Übersicht 04006: ProjektkostenÜbersicht: Summe je Kostengruppe Seite 1 von 1

6 QuattroSoft Projektmanagement Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel Schwimmhalle Stadtwerke TestOrt TestOrt, Stadtplatz 112 ProjektkostenÜbersicht: Summe je Gewerk, Kostengruppe Filter: Gewerke >> Bericht vom: (12:07:08, QS) Alle Beträge brutto in Euro Kostenstand: !! Gliederung Plankosten Beauftragt Gesamt davon Nachträge Zahlungsstand Sicherheitseinbehalt Prognose Gesamt Mittelbedarf Mehrung ( + ) Minderung ( ) 110 Fassadenarbeiten , , , , , , , Wandbekleidung außen an Außenwänden , , , , , Fassadenelemente , , , , , , , Innentüren und fenster Fensterbänke 2.140, , , , , Deckenbekleidungen 6.146, , , , , , , Gerüstarbeiten , , , , , Gerüste , , , , , Trockenbauarbeiten , , , , , , , , Nichttragende Innenwände und zugehörende Baukonstruktio , , , , , , , , Schlosserarbeiten , , , , , , , Schlosserarbeiten , , , , , , , FHTüren/T30 Türen/Stahltore 1.934, , , , , Zimmer und Holzbauarbeiten , , , , , , , Wandbekleidungen innen an Innenwänden , , , , , , , Maler und Lackierarbeiten , , , , , , Wandbekleidungen innen an Innenwänden , , , , , ,87 Gesamt , , , , , , , ,07 Übersicht 01003: ProjektkostenÜbersicht: Summe je Gewerk, Kostengruppe Seite 1 von 1

7 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Telefon (08665) Hubertusbad Stadt Irgendwo ProjektkostenÜbersicht: Summe je Kostengruppe, Leistungsbereich Bericht vom: (09:08:15, QS) Alle Beträge brutto in Euro Gliederung Kostenplanung Hochrechnung Differenz Abweichung in Prozent 100 Grundstück , , ABBRUCHARBEITEN , , Garten / Landschaftsbauarbeiten , , Herrichten und Erschließen , , ,40 4,4% 504 Garten / Landschaftsbauarbeiten , , ERSCHLIESUNG , , ,40 5,5% 300 BauwerkBaukonstruktionen , , ,16 0,1% Traglufthalle Interim , , ,60 2,2% Rohbau Interim , , ,06 49,6% Zimmerer Interim , , ,30 9,9% Umkleiden Interim , , ,20 7,5% Freibecken Interim , ,84 150,16 0,3% Trennwände Interim , , ,49 4,4% Maler Interim , ,73 29,27 0,2% Boden Interim , , ,98 27,3% Schreiner Interim , , ,49 75,0% Schlosser Interim 6.786, , ,71 110,4% Metallbau Interim , , ,42 70,3% Fliesen Interim 1.304, , DACHDECKUNGSARBEITEN , , DACHABDICHTUNGSARBEITEN , , Rohbau , , Fassade , , Innenputz , , Maler , , Sauna innen , , Kinderbereich+Rutsche , , Baureinigung , , Schließanlage , , Kaminzimmer , , Spielgeräte , , FASSADENBEKLEIDUNGEN , , KÜNSTLERISCHE ARBEITEN , , ALLGEMEINES GERÄT , , ZUSÄTZLICHE MASSNAHMEN , , Bauwerk Technische Anlagen , , ,64 1,8% Badewassertechnik Interim , , ,20 57,4% Elektroinstallationen Interim , , ,33 73,1% 201 Badewassertechnik , , Heizungstechnik , , ,20 26,6% 203 Sanitärtechnik , , ,43 25,6% 205 Gebäudeleittechnik , , Küchentechnik , , Fördertechnik , , Erdung+Blitzschutz , , Außenanlagen 1.914, ,40 69,60 3,6% Wurzelvorhang Interim 1.914, ,40 69,60 3,6% 600 Ausstattung und Kunstwerke , , MELDEANLAGEN , , Beschilderung , , Kunstfelsen , , LOSE MÖBLIERUNG , , SPORTGERÄT , , GLASBAUARBEITEN Übersicht , , : ProjektkostenÜbersicht: Summe je Kostengruppe, Leistungsbereich Seite 1 von 2

8 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Telefon (08665) Hubertusbad Stadt Irgendwo Kostengliederung: Kostengruppen hierarchisch Kostenart: Beauftragt Kostenträger: Gesamtkosten Bericht vom: (17:01:06, QS) Alle Beträge brutto in Euro Kostengruppe Gebuchter Betrag Summe Kostengruppe 4Stellig 3Stellig 2Stellig 1Stellig 220 Öffentliche Erschließung , , Herrichten und Erschließen , Baugrubenherstellung , , Baugrube 321 Baugrundverbesserung , , Unterböden und Bodenplatten , , Dränagen 3.871, , Gründung, Sonstiges , , Gründung 331 Tragende Außenwände 5.568, , Außenwände 341 Tragende Innenwände , , Nichttragende Innenwände 2.895, , Innentüren und fenster , , Innenwandbekleidungen , , Innenwände, Sonstiges 3.792, , Innenwände 351 Deckenkonstruktionen , , Deckenbeläge , , Deckenbekleidungen 938,53 938, Decken 372 Besondere Einbauten , , Baukonstruktive Einbauten, Sonstiges , , Baukonstruktive Einbauten 3982 Baureinigung , , Zusätzliche Maßnahmen , Schließanlage 359,15 359, Sonstige Maßnahmen für Baukonstruktionen 359, Sonst. Maßnahmen für Baukonstruktionen , , , , , , , BauwerkBaukonstruktionen , Abwasseranlagen , , Abwasser, Wasser, Gasanlagen 421 Wärmeerzeugungsanlagen , , Wärmeversorgungsanlagen 449 Starkstromanlagen, Sonstiges , , Starkstromanlagen 476 Badetechnische Anlagen , , Nutzungsspezifische Anlagen , , , , Bauwerk Technische Anlagen ,60 Kosten Hubertusbad: Kostengliederung: Kostengruppen hierarchisch (Beauftragt, Gesamtkosten) Seite 1 von 2

9 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Testklinik 3. Bauabschnitt Testort, Klinikstraße 19 Evang.Luth. Diakoniewerk Kostengliederung mit Mengenansatz: Summe je Leistungsbereich Kostenart: Plankosten Bericht vom: (12:14:03, ) Alle Beträge brutto in Euro Leistungsbereich/ Kostengruppe Gebuchter Betrag Summe 60 m x 35,79 Bauzaun öffentl. Bereich um BA 1 Stk x ,19 Baustelleneinr. Rohbau 1 Stk x 2.556,46 Onkologie Baustelleneinrichtung Rohbau 2.147, , , Baustelleneinrichtung Rohbau Einrichten, Vorhalten Räumen ,05 1 Stk x ,59 Baustelleneinr. Allgemein 1 Stk x 255,65 Onkologie Baustelleneinrichtung allgemein , Baustelleneinrichtung Ausbau Einrichten, Vorhalten, Räumen ,24 1 Stk x 3.834,69 Verkehrssicherung um BA 1 Stk x ,13 Mehraufwand Fluchtwegsicherung, Mehraufwand Rückbau Bestand Bereich neuer Hausanschlußraum 1 Stk x ,98 Gebilligte Mehrungen II. RS vom zu Pkt. 8 erschwerter Bauablauf 255, , , , Sonstige Baustellenein Einrichten, Vorhalten, Räumen ,80 1 Stk x 7.669,38 Außentreppe Baubehelf Straße 1 Stk x 9.203,25 Schutzmaßnahmen für Material/Gerät 1 Stk x 1.022,58 Onkologie Sonstige Schutzmaßnahmen für Material/Gerät 7.669, , , Schutz von Personen und Sachen , Baustelleneinrichtung, Sicherheitseinrichtungen , m² x 12,78 Fassadengerüst m² x 7,67 Fassadengerüst 50 m x 12,78 Onkologie Fassadengerüst 140 m² x 24,00 Aufstockung, SO 5, Gerüst , ,00 639, ,00 Steigerung Kostenüberprüfung, Gerüst, Art , Außengerüste Einrichten, Vorhalten, Räumen , Gerüstarbeiten ,00 Testklinik: Kostengliederung mit Mengenansatz: Summe je Leistungsbereich Seite 1 von 26 (Plankosten)Kosten

10 Evang.Luth. Diakoniewerk Oberstadt Obenstrasse Oberstadt Auftrag vom Projekt Dienststelle Sachbearbeiter Telefon Vergabeart Obermüller [keine Festlegung] Müller Beton Musterstraße Musterstadt Fax Auftragnehmer Auftrag Seite 1 von 2 Projekt Bauabschnitt Klinik Musterstadt, Musterstadt Angebot Baustelleneinrichtung vom Anlagen: Zweitfertigung dieses Auftragsschreibens Wichtige Hinweise für Rechnungsstellung und Zahlung Pläne/Zeichnungen Nr.: Aufgrund Ihres oben genannten Angebots erhalten Sie hiermit den Auftrag zur Ausübung der oben bezeichneten Leistungen im Namen und für Rechnung Evang.Luth. Diakoniewerk Oberstadt Oberstadt, Obenstrasse 10 Allgemeiner Schriftwechsel und Rechnungen für den Auftraggeber sind einzureichen über folgende Adresse: Huber Architekten, Planungs Gmbh Heimweg 14, Olching Telefon: 0731 / 23490, Fax: 0731 / Die Auftragssumme beläuft sich auf ,00 (brutto) Die Vergütung erfolgt nach 2 VOB/B bzw. 2 VOL/B und damit nach den vereinbarten (Einheits) Preisen. Es gelten die Vertragsfristen Ausführungsfristen und bestimmte Einzelfristen der Besonderen Vertragsbedingungen 214 bzw. Besonderen Vertragsbedinungen 634. Auftrag

11 Evang.Luth. Diakoniewerk Oberstadt Obenstrasse Oberstadt Nachtrag vom zu Auftrag vom Projekt 01 Sachbearbeiter Telefon Obermüller Müller Beton Musterstraße Musterstadt Fax Auftragnehmer Nachtragsvereinbarung Seite 1 von 1 Projekt Bezeichnung Bauabschnitt Klinik Musterstadt, Musterstadt Nachtrag 1 Bezug Mehr und Minderkostenaufstellung vom Nachtragsangebot des Auftragnehmers vom Anlagen Vergütungszuordnung und berechnung Nr. Zweitfertigung dieser Nachtragsvereinbarung (bitte unverzüglich unterschrieben zurücksenden) Vereinbarung: Hiermit wird folgende Nachtragsvereinbarung getroffen; hierzu ergeben sich die geänderten bzw. neuen Preise zu den entsprechend betroffenen (Teil)Leistungen/LVPositionen aus der beigefügten Anlage, die Vertragsbestandteil wird Summe des erteilten Auftrags Summe der bisherigen Änderungen Summe der bisherigen Gesamtvergütung Summe der zusätzlichen Vergütung Summe neue Gesamtvergütung ,00 (brutto) 0,00 (brutto) ,00 (brutto) 3.200,00 (brutto) ,00 (brutto) Vertragsbedingungen und weitere vertragliche Vereinbarungen Es gelten alle Bedingungen des Hauptauftrags einschließlich der dort vereinbarten Nachlässe (ohne oder mit Bedingungen) und der sonstigen Vereinbarungen. 6.2 Fristen Die Ausführungsfrist wird um... Werktag(e) auf den... verlängert verkürzt Die Ausführungsfrist wird nicht berührt Der Fertigstellungstermin wird auf den... festgesetzt Zu den Einzelfristen als verbindliche (Vertrags)Fristen: 7 Keine weiteren Festlegungen Oberstadt, den Auftraggeber Auftragnehmer

12 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Telefon (08665) Hubertusbad Stadt Irgendwo Auftragsergänzungen Bericht vom: (12:35:13, QS) Alle Beträge brutto in Euro Kostenart Bezeichung / Hinweis Datum MwSt. [%] Hauptauftrag AuftragsErgänzungen Beauftragt Prognosen Sonstige Beträge Traglufthalle Schatzhofer GmbH , , ,09 Hauptauftrag , ,44 Nachtrag TraglufthalleNotstromgerät ,0 Nachtrag TraglufthalleNottüre ,0 Nachtrag TraglufthalleZulage Schleuse ,0 Nicht beauftr. Kostenänderung TraglufthalleEntfall Hallenbeleuchtung , ,71 985, , , Rohbauarbeiten ARGE SoperHuber , ,39 Hauptauftrag , ,16 Nachtrag RohbauarbeitenBewehrung ,0 Nachtrag RohbauarbeitenAussenisolierung ,0 Nachtrag ROHBAUARBEITEN ,0 Nachtrag RohbauarbeitenNachlaß+Aufschlag ,0 435, , , , Zimmmerarbeiten Holzbau Steinel , ,26 Hauptauftrag , ,71 Nachtrag ZimmerarbeitenZulagen , , Freibecken Metallbau Funk ,00 906,25 Hauptauftrag , ,00 Nachtrag SCHWIMMBADTECHNIK ,0 906, Schreinerarbeiten Haas , , ,96 Hauptauftrag , ,92 Nachtrag SchreinerarbeitenThekenanlage , ,13 Nachtrag SchreinerarbeitenNachlaß ,0 411,00 NachtragStorno SchreinerarbeitenRückwand Dusche , ,96 Nachtrag Schreinerarbeiten Staubschutzwand , ,00 Auftrag Hubertusbad: Auftragsergänzungen Seite 1 von 2

13 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Neubau Hubertusbad Irgendwo, Bauststellen Strasse 3 Stadt Irgendwo Optionale ProjektInfo Vergabedaten Bericht vom: (20:34:53) Alle Beträge brutto in Euro Auftrag Auftragnehmer NT geprüfte Angebotssummen Mindestbieter Auftragnehmer Beauftragt Kostenfeststellung Traglufthalle Schatzinger GmbH , , , , TraglufthalleNotstromgerät Schatzinger GmbH 1.951, TraglufthalleNottüre Schatzinger GmbH 985, TraglufthalleZulage Schleuse Schatzinger GmbH 1.981, TraglufthalleEntfall Hallenbeleuchtung Schatzinger GmbH , Rohbauarbeiten ARGE SoperHuber , , , , RohbauarbeitenBewehrung ARGE SoperHuber 435, RohbauarbeitenAussenisolierung ARGE SoperHuber 1.062, ROHBAUARBEITEN ARGE SoperHuber 7.290, RohbauarbeitenNachlaß+Aufschlag ARGE SoperHuber 8.700, Zimmmerarbeiten Holzbau Stein , , , , ZimmerarbeitenZulagen Holzbau Stein 4.667, Umkleiden Domino , , , , Freibecken Metallbau Funkel , , , , SCHWIMMBADTECHNIK Metallbau Funkel 906, Trennwände Bernfalter , , , , Malerarbeiten Zellerhoff , , , , MalerarbeitenDuschrückwand Zellerhoff 907, Bodenbelagsarbeiten Schmidhammer , , , , Schreinerarbeiten Haas , , , , SchreinerarbeitenThekenanlage Haas 2.122, SchreinerarbeitenNachlaß Haas 411,00 Auftrag Art der Ausschreibung: 1 = Vergabe an ersten Bieter 3 = Vergabe nach VOB 5 = öffentlich 7 = beschränkt 9 = freihändige Vergabe 11 = nicht offenes Verfahren 2 = Vergabe mit Nebenangebot 4 = Vergabe nach VOL 6 = beschränkt mit öffentl. Teilnehmerwettbewerb 8 = Angebotseinholung 10 = offenes Verfahren 12 = Verhandlungsverfahren Hubertusbad: Vergabedaten Seite 1 von 3

14 QuattroSoft Projektmanagement Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel Schwimmhalle Stadtwerke TestOrt TestOrt, Stadtplatz 112 AuftragskostenDetails: Summe je Auftrag: 105 (Dachabdichtungsarbeiten) Auftragnehmer Horn Bau AG Gewerk Dachabdichtungsarbeiten Schlußgerechnet Bericht vom: (12:48:55, QS) Alle Beträge brutto in Euro Gliederung Anz. Rechn Geplante Kosten Hauptauftrag Nachtrag Beauftragt Nicht beauftr. Kostenänderung Zahlungsbetrag 105 Dachabdichtungsarbeiten SR , , , , ,67 Einbehalte Hauptauftrag und Auftragsergänzungen (brutto) Kostenart Auftragsnummer Bezeichnung Datum MwSt [%] Hauptauftrag 105 Dachabdichtungsarbeiten , ,65 Beauftragt Prognose Sonstige Beschreibung / Hinweise Nachtrag, nicht beauftragt Dachabdichtungsarbeiten , ,00 Massenmehrung wegen Dampfsperre unter Wärmedämmung. Gemäß Angabe IB Wagner vom Nachtrag Dichtung an Auf und Abkantungen , ,24 Nachtrag Voranstrich ,0 783,00 Gesamtbetrag , ,00 bisherige Rechnungen (brutto) Rechnungsnummer Rechnungssteller Horn Bau AG Horn Bau AG ZA Horn Bau AG lfd. Nr. im Projekt Zahlungs Datum lfd. Nr. im Auftrag Rechnungsart Rechnungs Datum Zahlungsbetrag Abschlag , Schluss , Ausz. Einbehalt ,32 Beschreibung Summe Zahlungsbetrag ,67 Schwimmhalle: AuftragskostenDetails: Summe je Auftrag: 105 (Dachabdichtungsarbeiten) Auftrag Seite 1 von 1

15 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Neubau Hubertusbad Irgendwo, Bauststellen Strasse 3 Stadt Irgendwo Optionale ProjektInfo Auftragsübersicht Bericht vom: (20:36:21) Alle Beträge brutto in Euro Auftrag Entnahme Hauptauftrag Nachtrag Nicht beauftr. Auftrag Zahlungsbetrag Prognose Mehrung (+) Anz. Rechn. Plankosten Kostenänderung Gesamt Abrechnung AN Minderung () bzw. SR Traglufthalle , , , , , , ,60 SR Rohbauarbeiten , , , , , , ,06 SR Zimmmerarbeiten , , , , , , ,30 SR Umkleiden , , , , , ,20 SR Freibecken , ,00 906, , , ,84 150,16 SR Trennwände , , , , , ,49 SR Malerarbeiten , ,75 907, , , ,89 65,89 SR Bodenbelagsarbeiten , , , , , ,98 SR Schreinerarbeiten , , , , , , ,45 SR Schlosserarbeiten 6.786, , , , , , ,71 SR Metallbauarbeiten , , , , , , ,42 SR Abdichtung 366,12 366,12 366,12 366,12 366,12 SR Fliesenarbeiten 938,53 938,53 938,53 938,53 938,53 SR Badewassertechnik , , , , , ,20 SR Heizungstechnik , , , , ,69 104, Sanitärtechnik , , , , , , , Erschliessung , , , , , ,38 SR Verlegung elektr. Zuleitungen , , , , , , , Umverlegung Hausanschluß 4.134, , , , ,98 SR Versetzen Kabelverteiler Wurzelvorhang 1.914, , , , ,40 69,60 SR Veröffentlichung Interim , , , , , Veröffentlichung Interim 2 276,00 276,00 276,00 276,00 276, Veröffentlichung Interim 3 177,25 177,25 177,25 177,25 177, Veröffentlichung Interim 4 134,75 134,75 134,75 134,75 134,75 1 Auftrag Seite 1 von LV Kopien 407,37 407,37 407,37 407,37 407, LVKopien Erstattung Architektenhonorar InterimAusschreibung 1.798, , , , ,00 SR Hubertusbad: Auftragsübersicht

16 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Telefon (08665) 1708 KlinikManagement Asklepios Straße Oberstadt Evang.Luth. Diakoniewerk Oberstadt Obenstrasse Oberstadt Müller Beton Musterstraße Musterstadt Baustelleneinrichtung (Rechnungssteller) Auftragsnummer Auftragsdatum Hauptauftrag (netto/brutto) , ,00 Nachtrag (netto/brutto) 2.758, ,00 Summe (netto/brutto) , ,00 Zahlungsfreigabe: 2 Projekt: 01 Demo Absender Rechn.Nr: A vom (RechnungsEingang am: ) Abschlagsrechnung lfd. Nr. 2 Ohne Bemerkung + Rechnungsbetrag Leistungsstand geprüft Sicherheitseinbehalt 10,000 % Re. 1 vom Abschlag Skonto bisher 2.500, ,0 % MwSt 2.975, ,00 250, ,0 % MwSt 297, ,50 986,93 25, ,0 % MwSt 30,52 Zahlungsbetrag 1.395,00 netto + 265,05 MwSt 1.660,05 Bei fristgerechter Zahlung innerhalb 15 Tagen können 3,00 % Skonto (49,80 ) abgezogen werden. Zahlungsfreigabe abzüglich Skonto: 1.610,25 bei Zahlung bis Die Sicherheitssumme von 297,50 kann nach Vorlage einer unbefristeten Bankbürgschaft freigegeben werden. Freistellung bis: >>>>>>>>> Freistellungsdatum verfallen <<<<<<<<< Überweisung an Müller Beton Bankverbindung Sparkasse Nirgendwo Kontonummer (BLZ: ) Steuernummer 181/815/08155 FibuKonto Überweisung spätestens bis Überweisung tatsächlich am FibuID Aufteilung auf Finanzierung (brutto): Zahlungsstand Finanzierung Konto bisherige Abschläge Änderung (incl. akt. Rechn.) förderfähig 696,57 696,57 nicht förderfähig 1.950,41 986,93 963,48 Gesamt 2.646,98 986, ,05 Fachtechnisch und rechnerisch geprüft Freigegeben durch Kosten Controlling Demo: Zahlungsfreigabe: 2, den Ort Datum Unterschrift, den Ort Datum Unterschrift Abrechnung Bericht vom: (11:27:09, QS) Seite 1 von 1

17 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Haupt und Realschule Arnsen Auftraggeber: Bemerkung: Markt Arnsen Abzugsrechnungen Bericht vom: (10:42:43, ) Alle Beträge netto in Euro Auftragnehmer der durch den Abzug belastet wird Auftrag Bezahlt am RechNr anr. Abzug Rechnungssteller der Abzugsrechnung (Orginalrechnung) Aufrag / Vertrag / Leistungsbereich RechDatum RechNr AbzugNetto = Hinweise Jeller GmbH Estricharbeiten ,00 Pechwarter AU: SanitärPechwarter ,00 = Auftrag: (SanitärPechwarter), Rechnung: 10 Grund für die Gegenforderung. Reusch + Partner Vollwärmeschutz Betrag noch nicht bezahlt Summen ASSO GmbH AU: Gutachter/Berater ,00 750, ,00 Auftrag: ASIDLufmes (Gutachter/Berater), Rechnung: 29 Grund für die Gegenforderung ARN HS/RS: Abzugsrechnungen Abrechnung Seite 1 von 1

18 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel / Fax / Abrechnungshinweise Bericht vom: (12:21:50, ) Rechnungssteller Typ Auftrag / Vertrag Hinweis wirksam Drucken Alle Projekte Bauernfeind GmbH Alle Konkursverfahren eröffnet 1 ARN HS/RS Haupt und Realschule Arnsen Alle Alle Alle Rechnungen in doppelter Ausführung an Buchhaltung übergeben 1 Eisenberger Otto A Angebot basiert auf alten Kosten. reduzierte Anrech. kosten nicht berücksichtigt 3 Arnsen Freianlagen Haupt und Realschule Arnsen Freianlagen Alle Alle Alle Rechnungen in doppelter Ausführung an Buchhaltung übergeben 1 Blanck Landschaftsarch. V 7050 Freianlagen Prüfen ob alle ProduktUnterlagen übergeben wurden 3 Typ: A = Auftrag V = Vertrag Abrechnungshinweise wirksam: Abrechnung 1 = Alle Rechnungen 2 = NichtSchlusszahlungen 3 = Schlusszahlungen Seite 1 von 1

19 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Telefon (08665) Hubertusbad Stadt Irgendwo Kostenentwicklung von Rechnungskostenarten Kostenart: Sicherheitseinbehalt Bericht vom: (11:40:13, QS) Alle Beträge brutto in Euro Lfd. Nr. Rechnungssteller Auftrag / Vertrag mit Summe Rech. Nr. Rechnungsteller (Buchungstext) Rechnungsdatum RE Nr/Art Gebuchte Änderung 146 Schatzhofer GmbH 75282/ A 2.588, Schatzhofer GmbH 75282/ A 3.774, Schatzhofer GmbH Freigabe SE A 6.363, Traglufthalle 0, ARGE SoperHuber SR SR 5.506, Rohbauarbeiten 5.506, Holzbau Steinel A 1.395, Holzbau Steinel SR SR 96, Holzbau Steinel Freigabe SE Si 1.491, Zimmmerarbeiten 0, Domino SR 1.060, Umkleiden 1.060, Metallbau Funk /2Index A 2.820, Metallbau Funk Freigabe SE Si 2.820, Freibecken 0, Bernfix A 1.840, Bernfix A 1.840, Trennwände 0, Zeller&Hofer SR SR 685, Zeller&Hofer Freigabe Sicherheitseinbehalt Si 685, Malerarbeiten 0, Schmidherr A 1.368, Schmidherr SR 1.368, Bodenbelagsarbeiten 0, Haas R SR 14, Schreinerarbeiten 14, Sebold & Mencke 21052/AZ A 3.119, Sebold & Mencke 21052/R A 3.119, Verlegung elektr. Zuleitungen 0, Stadt Anderswo / A 109, Stadt Anderswo / SR 109, GenehmigungsgebührenPrüfstatik 0,00 Gesamtsumme des Berichts 6.581,19 Abrechnung Rechnungsart: E = Einzelrechnung A = Abschlagsrechnung TS = Teilschlussrechnung SR = Schlussrechnung Si = Zahlung Einbehalt Hubertusbad: Kostenentwicklung von Rechnungskostenarten (Kostenart: Sicherheitseinbehalt) Seite 1 von 1

20 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Telefon (08665) Hubertusbad Stadt Irgendwo Bauausgabebuch Summe je Auftrag / Vertrag Bericht vom: (11:55:10, QS) Alle Beträge brutto in Euro lfd. Nr. Zahlung an RE Nr/Art Zahlungsdatum Rechnungsbetrag Zahlungsbetrag Saldo 91 Schatzhofer GmbH E 222,72 222, Schatzhofer GmbH A ( ,90) , Schatzhofer GmbH A ( ,94) , Schatzhofer GmbH A ( ,94) 6.363, Schatzhofer GmbH SR , , Traglufthalle , ,40 127, ARGE SoperHuber A (68.906,16) , ARGE SoperHuber SR , , Rohbauarbeiten , , , Holzbau Steinel A (22.951,76) , Holzbau Steinel SR (29.826,53) 6.748, Holzbau Steinel Si , , Zimmmerarbeiten , ,70 29, Domino A (18.171,01) , Domino SR , , Umkleiden , , , Metallbau Funk A (23.200,00) , Metallbau Funk A (37.700,00) , Metallbau Funk A (52.200,00) , Metallbau Funk SR (58.906,25) 6.399, Metallbau Funk Si , , Freibecken , , , Bernfix A (17.400,00) , Bernfix A (31.856,63) , Bernfix A (34.497,34) 2.638, Bernfix A (35.078,28) 580, Bernfix SR ,01 120, Trennwände , ,51 34,50 4 Zeller&Hofer E 1.160,00 812, Zeller&Hofer A (8.120,00) 8.120, Zeller&Hofer SR (13.709,60) 4.890, Zeller&Hofer Si ,60 685, Malerarbeiten , ,89 361, Schmidherr A (2.900,00) 1.531, Schmidherr A (24.644,26) , Schmidherr SR , , Bodenbelagsarbeiten , ,02 19,92 Abrechnung Rechnungsart: E = Einzelrechnung A = Abschlagsrechnung TS = Teilschlussrechnung SR = Schlussrechnung Si = Zahlung Einbehalt = StornoRechnung Hubertusbad: Bauausgabebuch (Summe je Auftrag / Vertrag) Seite 1 von 4

21 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Neubau Hubertusbad Irgendwo, Bauststellen Strasse 3 Stadt Irgendwo Optionale ProjektInfo Bauausgabebuch chronologisch Sortiert nach Zahlungsdatum Bericht vom: (20:37:39) Alle Beträge brutto in Euro Lfd. Nr. Auftragnehmer Auftrag / Vertrag / Gewerk RE Nr/Art Zahlungsdatum Rechnungsdatum Zahlungsbetrag Bay. Staatszeitung Veröffentlichung Interim 1 1 E ,74 Juli 2001 Summe seit Projektstart: 1.269,74 Summe Monat: 1.269, Top Fit LV Kopien 1 E , Bay. Staatszeitung Veröffentlichung Interim 1 2 E , Berchtinger Anzeiger Veröffentlichung Interim 2 2 E , Heimisches Tagblatt Veröffentlichung Interim 3 2 E , Top Fit LV Kopien 2 E , Godshauser Tagblatt Veröffentlichung Interim 4 1 E ,75 August 2001 Summe seit Projektstart: 2.581,97 Summe Monat: 1.312, KurGmbH LVKopien Erstattung 1 E September 2001 Summe seit Projektstart: 2.581,97 Summe Monat: 0, Hammererplan Architektenhonorar InterimAusschreibung 1 SR ,61 1 November 2001 Summe seit Projektstart: ,58 Summe Monat: 8.947,61 Ende 2001 Summe Jahr: , Schatzinger GmbH Traglufthalle 1 E ,72 April 2002 Summe seit Projektstart: ,30 Summe Monat: 222, Bay. Staatszeitung Veröffentlichung Interim 1 3 E , Heimisches Tagblatt Veröffentlichung Interim 3 1 E , Stadt Anderswo GenehmigungsgebührenPrüfstatik 1 A , Berchtinger Anzeiger Veröffentlichung Interim 2 3 E ,94 Juni 2002 Summe seit Projektstart: ,27 Summe Monat: 1.597, Stadtwerke Irgendwo Umverlegung Hausanschluß 1 A , Kreuzer Wurzelvorhang 1 SR , Metallbau Funkel Freibecken 1 A , Stadt Anderswo E ,00 GenehmigungsgebührenInterimsmaßnahme Stadt Anderswo GenehmigungsgebührenInterimsmaßnahme 3 SR ,00 Abrechnung Rechnungsart: E = Einzelrechnung A = Abschlagsrechnung TS = Teilschlussrechnung SR = Schlussrechnung Si = Zahlung Einbehalt = StornoRechnung Hubertusbad: Bauausgabebuch chronologisch (Sortiert nach Zahlungsdatum) Seite 1 von 3

22 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / KH Wiesenkirchen Erweiterung Palliativ, Diagnostik Bauausgabebuch Rechnungen (Alle Beträge brutto) Finanzierung Hauptkostengruppen Lfd Nr Zahlungsbetrag Zahlungsdatum Rechnung für Rechnungssteller Rech Art Förderfähig Eigenmittel GWA GWA Planperfekt A , , , WBR WBR Planperfekt A , , ,18 Summe März , , ,91 Summe seit Projektstart , , , Allgemeine Nebenkosten Copy & Form OHG E 342,02 342,02 342, HLSAbbruch Herzlich GmbH E 2.885, , , Projektsteuerung Projektsteuerung CPMO E 867,51 867,51 867, Allgemeine Nebenkosten Copy & Form OHG E 57,55 57,55 57, Baumeisterarbeiten Bauer Hans GmbH A , , , Baumeisterarbeiten Bauer Hans GmbH Si , , ,41 Summe Mai ,40 399, , , ,08 Summe seit Projektstart ,31 399, , , , Allgemeine Nebenkosten Copy & Form OHG E 247,19 247,19 247, Baumeisterarbeiten Bauer Hans GmbH A , , , , Projektsteuerung Projektsteuerung CPMO E 867,51 867,51 867, Architekt Objektplanung AB Streiter A , , ,49 Summe Juni , , , , ,19 Summe , , , , ,18 Summe seit Projektstart , , , , ,18 Abrechnung :48 1 von 1

23 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Neubau Hubertusbad Irgendwo, Bauststellen Strasse 3 Stadt Irgendwo Optionale ProjektInfo Ausführungsterminplan Bericht vom: (20:44:12) Berichtsstart 260 ABBRUCHARBEITEN Erschliessung Umverlegung Hausanschluß Rohbau Interim 101 Rohbau Metallbau Interim 021 DACHABDICHTUNGSARBEITEN Badew assertechnik Zimmerer Interim 931 ERSCHLIESUNG 023 PUTZ UND STUCKARBEITEN Boden Interim Trennw ände Malerarbeiten Bodenbelagsarbeiten Wurzelvorhang Umkleiden Zimmmerarbeiten Schreinerarbeiten Umkleiden Interim Schreiner Interim Rohbauarbeiten Freibecken Freibecken Interim 920 BAUNEBENKOSTEN Schlosser Interim Berichtsende Auftrag Gewerk Termine Neubau Hubertusbad: Ausführungsterminplan Seite 1 von 3

24 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Neubau Hubertusbad Irgendwo, Bauststellen Strasse 3 Stadt Irgendwo Optionale ProjektInfo Mittelabfluss (graphisch) Bericht vom: (20:45:20) Alle Beträge brutto in Euro Zahlungen kumuliert (Mittelabfluss) Zahlungen Termine Neubau Hubertusbad: Mittelabfluss (graphisch) Seite 1 von 1

25 QuattroSoft GmbH Inzell Sulzbacher Str. 19 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Demo Krankenhaus, Krankenhaus 3. Bauabschnitt Musterstadt, St. Peter Gasse 19 Diakonie Oberstadt Liste der Projektbeteiligten Bericht vom: (11:39:02) Name Telefon / Fax Strasse / Ort Bemerkung Auftraggeber Diakonie Oberstadt / / Obenstrasse Oberstadt Baustelle Klinik Musterstadt St. Peter Gasse Musterstadt Auftragnehmer Müller KG Müllner Str Altdorf Stahlbau Maier Holzweg Holzingen ; N1 HOAIVertragspartner IB Heinrich+Müller Norgstrasse Allendorf Architekt Zuständigkeiten Architekt Huber 0731 / / Alter Weg Einring Architekt IB Heinrich+Müller Norgstrasse Allendorf Medizintechnik IB Heinrich+Müller Norgstrasse Allendorf Elektro/Fördertechnik sonstige Projektbeteiligte Baubehörde Behördenstr München Zuständige Genehmigungsbehörde xybank Wall Street 1 New York Bankverbindung des Auftraggebers Krankenhaus 3. Bauabschnitt: Liste der Projektbeteiligten Adressen Seite 1 von 1

26 Krankenhaus Bad Arolsen GmbH Große Allee Bad Arolsen Große Kreisstadt Dillingen a. d. Donau Königstraße 37/ Dillingen Klinikum Kassel Mönchebergstr Kassel Klinikum Deggendorf Perlasberger Straße Deggendorf Kreiskliniken AltöttingBurghausen VinzenzvonPaulStraße Altötting Landratsamt FreyungGrafenau Grafenauer Straße Freyung Landratsamt Dingolfing Obere Stadt Dingolfing Landkreis FreyungGrafenau Grafenauer Str Freyung Landratsamt RottalInn Ringstraße Pfarrkirchen LRA StraubingBogen Leutnerstraße Straubing LRA StraubingBogen Leutnerstraße Straubing Markt GarmischPartenkirchen Rathausplatz GarmischPartenkirchen Bauordnungsamt Lohstraße Osnabrück Rotkreuzklinikum München ggmbh Rotkreuzplatz München Stadt Burghausen Stadtplatz 112/ Burghausen Große Kreisstadt Dillingen a.d. Donau Königstraße 37/ Dillingen Stadt Freyung Rathausplatz Freyung Stadt Hof Fachbereich Umwelt Baurecht Goethestraße Hof Stadt Pfarrkirchen Stadtbauamt Stadtplatz Pfarrkirchen Vermessungsamt Dillingen Königstraße Dillingen Vermessungsamt Landau Marienplatz Landau a.d. Isar Kreiskliniken Dillingen Wertingen Adressen Ziegelstraße Dillingen

27 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Haupt und Realschule Arnsen Markt Arnsen Honorarermittlung Kostenfeststellung Vertrag: Vertragspartner: Tabelle 74 (2001) Euro ComplanerS ElektroplanungSchule Complaner P1 Umbauzuschlag (Standard) 20,00 % P2 Nebenkosten (Standard) 3,50 % LP Leistungsbild Festlegung 3,00 % 11,00 % 15,00 % 18,00 % 6,00 % 5,00 % 33,00 % 3,00 % Fertig 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % Bericht vom: (11:51:46, ) Alle Beträge in Euro Bemerkung LP 14 LP 57 LP 89 Summe Leistungsphasen Anrechenbare Kosten netto Kostenrahmen vom: PrognoseGesamt PrognoseGesamt A1 Vollanrechenbare Kosten , , ,13 GrundHonorar G1 Grundhonorar, Anteil Zone "20" , , ,23 G2 Leistungsbild + Fertigstellung 29,00 % 29,00 % 36,00 % 94,00 % G3 Grundhonorar [G1*G2] , , , ,51 Zuschläge Z1 Altbauanteil 100,00 % 100,00 % 100,00 % Z2 Betrag Umbauzuschlag [G3*Z1*P1] 8.204, , , ,10 Z3 Basis Nebenkosten [G3+Z2] , , , ,61 Z4 Nebenkosten [Z3*P2] 1.722, , , ,44 Honorar netto [Z3+Z4] , , , ,05 MwstSatz 19,00 % 16,00 % 19,00 % MwstBetrag Honorar brutto 9.680, , , , , , , ,00 Honorar ARN HS/RS: Honorarermittlung Kostenfeststellung ( ComplanerS ElektroplanungSchule, Complaner) Seite 1 von 1

28 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Haupt und Realschule Arnsen Auftraggeber: Bemerkung: Markt Arnsen Anrechenbare Kosten Kostenfeststellung Vertrag: Vertragspartner: ComplanerS ElektroplanungSchule Complaner Bericht vom: (11:55:53, ) Alle Beträge netto in Euro Typ Quelle für anrechenbare Kosten Basisbetrag % anrech. Leist. phasen % wirks. LP's Vollanrechenbar Teilanrechenbar Nicht anrechenbar LP 14 (Kostenrahmen vom: ) , ,00 0,00 0, Installationen 4000 Elektrotechnik , , , Elektrischer Strom und Blitzschutz 4000 Elektrotechnik , , , Elektrischer Strom und Blitzschutz 4030 Blitzschutz 7.268, , , Fernmeldetechnik 4000 Elektrotechnik , , , Elektrischer Strom 4000 Elektrotechnik , , , Fernmeldetechnik 4000 Elektrotechnik , , , Maschinen und Apparate 4000 Elektrotechnik , , , Sonstiges Allgemeines Gerät 4110 EDVAusstattung , , , Beleuchtung 4000 Elektrotechnik , , ,59 LP 57 (PrognoseGesamt) , ,13 0,00 0, Installationen 4000 Elektrotechnik 340, ,00 340, Elektrischer Strom und Blitzschutz 4000 Elektrotechnik , , , Elektrischer Strom und Blitzschutz 4030 Blitzschutz 7.587, , , Fernmeldetechnik 4000 Elektrotechnik , , , Elektrischer Strom 4000 Elektrotechnik , , , Fernmeldetechnik 4000 Elektrotechnik , , , Maschinen und Apparate 4000 Elektrotechnik , , , Sonstiges Allgemeines Gerät 4110 EDVAusstattung , , , Beleuchtung 4000 Elektrotechnik , , ,42 Typ: 1 = Anrechenbare Kosten aus Buchungen 2 = Sonstige anrechenbare Kosten 3 = Festbetrag ARN HS/RS: Anrechenbare Kosten Kostenfeststellung ( ComplanerS ElektroplanungSchule, Complaner) Honorar Seite 1 von 2

29 QuattroSoft GmbH Inzell Traunsteiner Str. 29 Tel / Fax / Projekt: Adresse: Auftraggeber: Bemerkung: Bad Ammen Funktionstrakt BA I Bad Ammen GmbH Im KoR sind nff Kosten f. EHA enthalten Projektkennzahlen Detailbericht Bericht vom: (15:47:06, ) Alle WährungsBeträge sind netto Projektkosten (27) je m² Nutzfläche Formeln/ Variablen Wert 6.730,36 /m² {Projektkosten ( 27)}/{Nutzfläche} Nutzfläche 1.844,00 m² Projektkosten ( 27) ,30 BGF / BRI 0,28 {Bruttogrundfläche}/{Bruttorauminhalt} Bruttogrundfläche 4.073,00 m² Bruttorauminhalt ,00 m³ BGF / Nebennutzfläche 15,31 {Bruttogrundfläche}/{Nebennutzfläche} Nebennutzfläche 266,00 m² Bruttogrundfläche 4.073,00 m² BGF / Verkehrsfläche 3,63 {Bruttogrundfläche}/{Verkehrsfläche} Verkehrsfläche 1.121,00 m² Bruttogrundfläche 4.073,00 m² BGF / Nutzfläche 2,21 {Bruttogrundfläche}/{Nutzfläche} Nutzfläche 1.844,00 m² Bruttogrundfläche 4.073,00 m² Nebenkosten (7)/Projektkosten 17,54 % {Nebenkosten ( 7)}/{Projektkosten ( 27)}*100 Projektkosten ( 27) ,30 Nebenkosten ( 7) ,03 Projektkosten (27)/BRI 842,72 /m³ {Projektkosten ( 27)}/{Bruttorauminhalt} Bruttorauminhalt ,00 m³ Projektkosten ( 27) ,30 Bad Ammen: Projektkennzahlen Seite 1 von 3 DetailberichtKennzahlen

Bayerische Architektenkammer

Bayerische Architektenkammer Bayerische Architektenkammer K KOSTENBERECHNUNG Merkblatt 1 HOAI 2009 Einführung Dieses Merkblatt soll Hilfestellung sein, die Kostenberechnung korrekt zu erarbeiten; gleichzeitig sollen die Auswirkungen

Mehr

Vom Plan zum Bauwerk Die Kosten

Vom Plan zum Bauwerk Die Kosten Die Zoom Bis zu 50 Gewerke Bis zu n Menschen Sehr viel Geld 3. Ausschreibung 15 HOAI controlling in der Leistungsphase Bauüberwachung Führen eines Bautagebuches Gemeinsames Aufmaß mit den bauausführenden

Mehr

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlagsrechnungen wird in der Praxis vor allem bei Auftraggebern der öffentlichen Hand

Mehr

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Merkblatt Nr. 67 DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Anrechenbare Kosten nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure Körperschaft des Öffentlichen

Mehr

K O S T E N B E R E C H N U N G

K O S T E N B E R E C H N U N G K O S T E N B E R E C H N U N G nach DIN 276 vom Dezember 2008 Allgemeine Angaben: 1. Bauherr: Stadt Reichenbach im Vogtland Markt 1, 08468 Reichenbach 2. Projekt: Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium

Mehr

Hochrechnung - Soll-Soll-Ist-Vergleich

Hochrechnung - Soll-Soll-Ist-Vergleich Projektmanagement Bau KostenControlling Basis Wissen Hochrechnung - Soll-Soll-Ist-Vergleich Der wichtigste Baustein im KostenControlling Die Hochrechnung liefert Informationen über die voraussichtlichen

Mehr

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen 6. Baukirchmeistertagung in der Evangelischen Akademie Bonn 20. 21.09.2012 Einflussmöglichkeit auf Baukosten Mit zunehmendem Bauverlauf nehmen die Einflussmöglichkeiten

Mehr

BOORBERG. Auftrag. KEV 245 (KL) Atr. - Kleinstaufträge - (Auftragsschreiben) Vergabe-/Projekt Nr.: 1. Fertigung für Auftragnehmer

BOORBERG. Auftrag. KEV 245 (KL) Atr. - Kleinstaufträge - (Auftragsschreiben) Vergabe-/Projekt Nr.: 1. Fertigung für Auftragnehmer 1. Fertigung für Auftragnehmer 60.600/088.4 - Kleinstaufträge - (Auftragsschreiben) - Seite 1 - Juli 2010 - (Auftraggeber) Auftrag Baumaßnahme: in: Leistung: Angebot vom: Anlagen: Zweitfertigung dieses

Mehr

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N Merkblatt zu Abschlags- und Schlussrechnungen 1. Grundsatz In Abschlagsrechnungen wird entsprechend des Fortschrittes der Arbeiten bereits ein Teil der insgesamt

Mehr

Kostenberechnung nach DIN 276 bzw. Kostenschätzung

Kostenberechnung nach DIN 276 bzw. Kostenschätzung Manfred Merkel - Freier Architekt 76473 Iffezheim - Kincsemstrasse 12 Tel 07229-181801 Fax 181803 Kostenberechnung nach DIN 276 bzw. Kostenschätzung Seite 1 bis 8 Bauherr vertreten durch Bürgermeister

Mehr

Benutzerhinweise. Übersicht Gebäudearten nach 1. und 2. Ebene DIN 276

Benutzerhinweise. Übersicht Gebäudearten nach 1. und 2. Ebene DIN 276 Inhalt Seite Benutzerhinweise Einführung 11 Benutzerhinweise 11 Erläuterungen Übersicht Kostenkennwerte der 1. und 2.Ebene DIN 276 für Gebäudearten 16 Erläuterungen Kostenkennwerte für Kosten des Bauwerks

Mehr

Gemeinderatsvorlage Nr. 117/2013

Gemeinderatsvorlage Nr. 117/2013 Fachbereich: Umwelt und Technik Gemeinderatsvorlage Nr. 117/2013 Vorlage an Sitzung am GR 18.07.13 VA AUT öffentlich nichtöffentlich Vorberatung ja nein OR Beirat VA AUT öffentlich nichtöffentlich Sperrvermerk

Mehr

BOORBERG. Auftrag. KEV 240 (B) Atr. Auftragsschreiben. Vergabe-/Projekt-Nr.: 1. Fertigung für Auftragnehmer. 2. Fertigung für Auftraggeber

BOORBERG. Auftrag. KEV 240 (B) Atr. Auftragsschreiben. Vergabe-/Projekt-Nr.: 1. Fertigung für Auftragnehmer. 2. Fertigung für Auftraggeber 1. Fertigung für Auftragnehmer 60.600/045.2 Auftragsschreiben - Seite 1 - Juli 2010 - (Auftraggeber) Auftrag Baumaßnahme: in: Leistung: Angebot vom: Anlagen: Zweitfertigung dieses Auftragsschreibens Pläne/Zeichnungen

Mehr

Für die Typen Angebot/Honorarrechnung/Schlussrechnung können folgende Honorarermittlungen durchgeführt werden:

Für die Typen Angebot/Honorarrechnung/Schlussrechnung können folgende Honorarermittlungen durchgeführt werden: 56A Honorarrechnung (Stand: 01.08.2013) Das Programm 56A dient zum Erstellen von Rechnungen und Angeboten nach HOAI. Dabei kann unter den Varianten HOAI 2013 und der Vorgängerversionen aus den Jahren 2009

Mehr

ProBau Deluxe. Leistungsbeschreibung. Datenbankanwendung zur Bauprojektkontrolle

ProBau Deluxe. Leistungsbeschreibung. Datenbankanwendung zur Bauprojektkontrolle ProBau Deluxe Leistungsbeschreibung Datenbankanwendung zur Bauprojektkontrolle - Projektverwaltung mit Teilprojekten - Administrator Korrektur Modul - Projekt Dokumentation - Leistungsassistent - Berichtsassistent

Mehr

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Merkblatt Nr. 420 Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße 54 70182 Stuttgart Telefon (07 11) 21 96-0

Mehr

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008)

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008) Seite: 1 nach DIN 276 (2008) Anmerkung: Ermittlung der Kosten auf der Grundlage der Entwurfsplanung. (DIN 276 / 12.08, Ziffer 2.4.3) Die dient als Grundlage für die Entscheidung über die Entwurfsplanung.

Mehr

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06. Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V Ort/Straße: Eigentümer: Wert wiederzuverwendender Bauteile: Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.93 100 Grundstück 200 Herrichten und Erschließen 300 Baukonstruktionen

Mehr

DIB 01 02-2013 Hervorgehobene Produkt- & Systeminformationen. Advertorial. Ausschreibung Vergabe Abrechnung Kostenmanagement. Einfach loslegen!

DIB 01 02-2013 Hervorgehobene Produkt- & Systeminformationen. Advertorial. Ausschreibung Vergabe Abrechnung Kostenmanagement. Einfach loslegen! DIB 01 02-2013 Hervorgehobene Produkt- & Systeminformationen Advertorial Ausschreibung Vergabe Abrechnung Kostenmanagement Einfach loslegen! Was Sie auch bauen, wie Sie auch arbeiten... bringt Sie zum

Mehr

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences M6.1 Bauwirtschaft 2013-14 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Testat 01 M6.1 Bauwirtschaft 2010-11 2013-14 Testat: Kostenschätzung (Prüfungsvorleistung) 1. Aufgabe Im Zuge Ihres Studiums haben Sie bereits schon

Mehr

76 ausgewählter Gebäudearten Abkürzungsverzeichnis 96 Gliederung in Leistungsbereiche nach STLB-Bau 98

76 ausgewählter Gebäudearten Abkürzungsverzeichnis 96 Gliederung in Leistungsbereiche nach STLB-Bau 98 Inhalt Seite Vorbemerkungen und Erläuterungen Einführung 8 Benutzerhinweise 8 Neue BKI Neubau-Dokumentationen 2016-2017 14 Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN - Neubau 34 Erläuterungen der Seitentypen

Mehr

Von der Idee zur Realität

Von der Idee zur Realität Panoramastraße 3 73340 Amstetten Tel.: 07331 / 71 222 Fax: 07331 / 71 54 50 E-Mail: info@max-hagmeyer.de www.max-hagmeyer.de Von der Idee zur Realität Aufgabe: Ein multifunktionales Gebäude mit 2.562 m²

Mehr

Anlage 1. Keinen Eintrag vornehmen! Keinen Eintrag vornehmen! Auftragssumme inkl. Nachlass + bereits vereinbarter Nachträge (inkl.

Anlage 1. Keinen Eintrag vornehmen! Keinen Eintrag vornehmen! Auftragssumme inkl. Nachlass + bereits vereinbarter Nachträge (inkl. Anlage 1 Keinen Eintrag vornehmen! Keinen Eintrag vornehmen! Auftragssumme inkl. Nachlass + bereits vereinbarter Nachträge (inkl. Nachlass) Auftragsdatum Gem. Auftragsschreiben / bzw. HHV Verg 6N Bearbeitung

Mehr

- 1 - Werkvertrag. Dem AN wird die Ausführung für das Gewerk für das Bauvorhaben - - übertragen.

- 1 - Werkvertrag. Dem AN wird die Ausführung für das Gewerk für das Bauvorhaben - - übertragen. - 1 - Werkvertrag Zwischen dem Bauherrn, im folgenden AG genannt, und dem Auftragnehmer, im folgenden AN genannt, wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages Dem AN wird die Ausführung

Mehr

Kosten- und Terminplanung

Kosten- und Terminplanung M 6.5 AusschreibungVergabeAbrechnung Kosten- und Terminplanung sandra.voigt@hs-bochum.de 1 29 Gliederung 1) Arten von Terminplänen 2) Kostenberechnung nach VE 3) Baukosteninformationszentrum sandra.voigt@hs-bochum.de

Mehr

8. Abrechnung von Bauleistungen

8. Abrechnung von Bauleistungen 8. Abrechnung von Bauleistungen 1 2 3 Projektübergabe Lph. 8 Grundleistungen der HOAI LPH 8: g) Gemeinsames Aufmaß mit den bauausführenden Unternehmen h) Abnahme der Bauleistungen unter Mitwirkung anderer

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management M6.1 Bauwirtschaft 2017-18 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Kostengruppe + Grobelemente Testat 01 M6.1 Bauwirtschaft T01: Kostenschätzung (Prüfungsvorleistung) 1. Aufgabe Im Zuge Ihres Studiums haben Sie bereits

Mehr

80 ausgewählter Gebäudearten Abkürzungsverzeichnis 100 Gliederung in Leistungsbereiche nach STLB-Bau 102

80 ausgewählter Gebäudearten Abkürzungsverzeichnis 100 Gliederung in Leistungsbereiche nach STLB-Bau 102 Inhalt Seite Vorbemerkungen und Erläuterungen Einführung 8 Benutzerhinweise 8 Neue BKI Neubau-Dokumentationen 2017-2018 14 Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN - Neubau 36 Erläuterungen der Seitentypen

Mehr

VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern

VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern Fassung Juli 2013 Herausgeber: ZENTRALVERBAND DES DEUTSCHEN BAUGEWERBES Kronenstraße 55-58, 10117 Berlin Dieser Bauvertrag gilt nicht zwischen Unternehmern und Verbrauchern.

Mehr

Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen?

Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen? Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen? 1. Problemstellung Kommunen und Baufirmen streiten oft darüber, ob im Vertrag eingeräumte Preisnachlässe auch bei der Abrechnung von zusätzlichen

Mehr

8 Klassenzimmer Container Kaufkosten ( Aufstellkosten + Versicherung Klassenzimmer Container , ,00 0,00 0,

8 Klassenzimmer Container Kaufkosten ( Aufstellkosten + Versicherung Klassenzimmer Container , ,00 0,00 0, Kostenberechnung nach DIN 276 - brutto Stand : Maßnahmen zur Schadstoffsanierung Anlage 3.4.1 beteiligte Ingenieure Projektsteuerung Balbach Architekten, Kauzenhecke 4, 70597 Stuttgart (Ermittlung KG 700,

Mehr

Budget - Auftrag - Rechnung

Budget - Auftrag - Rechnung Aufträge: Rechnungen: inklusive Systemaufträge, abgeschlossene Aufträge, stornierte Aufträge, Stornoaufträge e und une 710000000 Grundstück 21.857.727,92 21.857.727,92 382.957,62 21.474.770,30 21.474.770,30

Mehr

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild.

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild. 1 2 Y2 Y Y1 1 Parameter Honorar Anrechenbar X1 Werte 168.756,23 1.102.156,25 100% 2 X Y = X2 X -X1 X2 -X1 (Y2 -Y1) + Y1 HOAI anrechenbare Kosten Umbauzuschlag Honorarsatz Architekten RifT AHO besondere

Mehr

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT 4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT BROWN LINE: WO IST WAS WIE GEREGELT? NORMEN, VERORDNUNGEN, VERFAHREN, VORLESUNG V4.3. DER ARCHITEKTENVERTRAG HOAI.1.TEIL 2.

Mehr

BECHMANN AVA 2013. Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling.

BECHMANN AVA 2013. Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. BECHMANN AVA 2013 Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. Musterausdrucke Musterausdrucke Kostenplanung... ab Seite 3 Raumbuch... ab Seite

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

01. Oktober SPM Stein Projektmanagement Jan Willem Stein pm.de

01. Oktober SPM Stein Projektmanagement Jan Willem Stein  pm.de Fachwissen Kosten und Kostenflächenarten 01. Oktober 2010 SPM Stein Projektmanagement Jan Willem Stein www.stein pm.de 1 Kostensteuerung allgemein 2 Kostenplanung im Rahmen der Projektsteuerung Ziele Grad

Mehr

Hier sehen Sie Ihren direkten Ansprechpartner mit sämtlichen Kontaktdaten. Hier finden Sie Ihre Angaben zum Verbrauch bzw. zur Verbrauchsstelle.

Hier sehen Sie Ihren direkten Ansprechpartner mit sämtlichen Kontaktdaten. Hier finden Sie Ihre Angaben zum Verbrauch bzw. zur Verbrauchsstelle. Erläuterung Rechnung und Gebührenbescheid Kundennummer: Unsere Kunden sind für uns zwar keine Nummern, aus verwaltungstechnischen Gründen ist eine solche namentliche Zuordnung allerdings notwendig. Bitte

Mehr

DER ABTEILUNG BAU DES ERZBISTUM KÖLN

DER ABTEILUNG BAU DES ERZBISTUM KÖLN AUSZAHLUNGSANORDNUNG DER ABTEILUNG BAU DES ERZBISTUM KÖLN Handlungsleitfaden für Nutzende Stand 04.12.2013 Inhalt Einleitung Seite 3 Aufbau Seite 4 Formularkopf Seite 5 Auftrags- und Rechnungsdaten Seite

Mehr

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen 1/36 Prüfbarkeit einer Abrechnung ist Voraussetzung für die Fälligkeit des Honorars vgl. 15 Abs. 1 HOAI: Das Honorar wird fällig, soweit nichts

Mehr

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences M6.1 Bauwirtschaft 2016-17 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Testat 01 SS PROFESSUR BAUKONSTRUKTION 2 2016 ERHARD AN-HE KINZELBACH HOCHSCHULE BOCHUM M6.1 Bauwirtschaft BAUKO 2 HOFHAUS TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG

Mehr

Pflichtenheft: Digitale Planordnung der Abteilung Bau des Erzbistums Köln Teil II: Layerstruktur

Pflichtenheft: Digitale Planordnung der Abteilung Bau des Erzbistums Köln Teil II: Layerstruktur Pflichtenheft: Digitale Planordnung der Abteilung Bau des Erzbistums Köln Teil II: Layerstruktur Unter besonderer Berücksichtigung der Erfassung, Pflege und Verwaltung von CAFM-relevanten Daten und Zeichnungen

Mehr

AVA UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR GRUNDLAGEN DER PLANUNG SEMINAR: AVA DIPL.-ING. WOLFGANG KLUTHE SOMMERSEMESTER 2002

AVA UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR GRUNDLAGEN DER PLANUNG SEMINAR: AVA DIPL.-ING. WOLFGANG KLUTHE SOMMERSEMESTER 2002 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR GRUNDLAGEN DER PLANUNG SEMINAR: AVA DIPL.-ING. WOLFGANG KLUTHE SOMMERSEMESTER 2002 AVA Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen LEIF WILCKE MAT.NR.: 167

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis zur Prüfung GAEB XML V3.1

Muster-Leistungsverzeichnis zur Prüfung GAEB XML V3.1 Muster-Leistungsverzeichnis zur Prüfung GAEB XML V3.1 Projekt-Daten: Projektname: Projektbezeichnung: GAEB0002 Musterprojekt für Leistungsverzeichnisse nach GAEB Vergabe-Daten: Art der Ausschreibung: Öffentliche

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management DEPARTMENT OF ARCHITECTURE M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2013-14 Übung 2: DIN 277-Berechnung von Flächen- und Rauminhalten + BKI Kostenschätzung nach Grobelementen Bauwerk Dargestellt ist der Grundriss

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

STADT GÜGLINGEN Tagesordnungspunkt Nr. 1 Vorlage Nr. 161/2016 Sitzung des Gemeinderates am 08. November öffentlich - AZ 022.

STADT GÜGLINGEN Tagesordnungspunkt Nr. 1 Vorlage Nr. 161/2016 Sitzung des Gemeinderates am 08. November öffentlich - AZ 022. STADT GÜGLINGEN Tagesordnungspunkt Nr. 1 Vorlage Nr. 161/2016 Sitzung des Gemeinderates am 08. November 2016 - öffentlich - AZ 022.31 Erweiterung und Umbau Kindergarten Herrenäcker - Vorstellung der Entwurfsplanung

Mehr

Landkreis Esslingen. Rohräckerschule Esslingen - Erweiterung und Generalsanierung - 9. Projektkurzbericht Stand

Landkreis Esslingen. Rohräckerschule Esslingen - Erweiterung und Generalsanierung - 9. Projektkurzbericht Stand 5. Bauabschnitt: Rohmontage Haustechnik Landkreis Esslingen Rohräckerschule Esslingen - Erweiterung und Generalsanierung - 9. Projektkurzbericht Stand 30.10.2014 Seite 1 von 4 1.0 BAUKOSTEN 1.1 Ausschreibungen

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 5 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Sanierungsprogramm Westpark Blatt 2 Allgemeine Daten im 7. Stadtbezirk Sendling-Westpark Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

Musterabrechnung Photovoltaik-Anlage - gültig für Anlagen mit Inbetriebnahme zwischen Juli 2010 und März 2012

Musterabrechnung Photovoltaik-Anlage - gültig für Anlagen mit Inbetriebnahme zwischen Juli 2010 und März 2012 ZEBI N01 Rev.: P_ P6CM1601100515D 20131015 Bayernwerk AG Postfach 12 52 84005 Landshut Bayernwerk AG Postfach 12 52 84005 Landshut www.bayernwerk.de Bei Fragen zur Rechnung: T 0871 965 60120 F 0871 965

Mehr

Wertgrenzen für beschränkte Ausschreibung / freihändige Vergabe (Stand: 16. Juni 2008)

Wertgrenzen für beschränkte Ausschreibung / freihändige Vergabe (Stand: 16. Juni 2008) Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.v. Wertgrenzen für / (Stand: 16. Juni 2008) BadenWürttemberg a) Kommunen a) 20.000 netto a) Ausbaugewerke: 40.000 netto; Rohbau, Verkehrswegebau, Tiefbau: 75.000 netto;

Mehr

Einfamilienhaus, Passivhaus

Einfamilienhaus, Passivhaus 1.159 /m 2 WFL Architekt: Architekturbüro Korkowsky Bahnhofstr. 54 59199 Bönen Objektübersicht 286 /m 3 BRI 862 /m 2 BGF 1.211 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Region Durchschnitt Konjunktur Durchschnitt

Mehr

Projektmanagement Bau KostenControlling. Experten Wissen. Kumulierende Rechnungsfreigabe: Bisherige Freigaben. Einführung

Projektmanagement Bau KostenControlling. Experten Wissen. Kumulierende Rechnungsfreigabe: Bisherige Freigaben. Einführung Projektmanagement Bau KostenControlling Experten Wissen Kumulierende Rechnungsfreigabe: Bisherige Freigaben Einführung Die kumulierende Rechnungsfreigabe zieht vom geprüften Leistungsstand die bisherigen

Mehr

I N F O S e r v i c e

I N F O S e r v i c e Sie planen eine schrittweise energetische Modernisierung Ihrer Immobilie und beabsichtigen, hierbei die KfW-Förderung für Einzelmaßnahmen gemäß KfW-Programm 152 bzw. 430 in Anspruch zu nehmen? Damit die

Mehr

Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt

Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt Neubeuern, 07.10.2014 Vorstellung Architekt bei der Bauunternehmung Emil Hönninger in München Tätigkeit im Bereich Schlüsselfertigbau und Generalunternehmerkalkulation

Mehr

KOSTENBERECHNUNG NEUBAU RATHAUS MIT BÜRGERSAAL IN RAUNHEIM

KOSTENBERECHNUNG NEUBAU RATHAUS MIT BÜRGERSAAL IN RAUNHEIM Pos. Leistung Menge Einheit E.P. G.P. Bemerkungen ZUSAMMENSTELLUNG KOSTENGRUPPE 1.0.0 GRUNDSTÜCK 0,00 KOSTENGRUPPE 2.0.0 HERRICHTEN UND ERSCHLIESSEN 96.500,00 KOSTENGRUPPE 3.0.0 BAUWERK - BAUKONSTRUKTIONEN

Mehr

Rechnung/ Lieferschein

Rechnung/ Lieferschein Beleg 1 DiPak KG, Münchener Str. 98, 86105 Augsburg Sport Schnell GmbH Bahnhofstr. 32 87435 Kempten. Kundennummer Rechnungsnummer Rechnungs-datum Lieferdatum Auftragsnummer Auftragsdatum Ihre Bestellnummer

Mehr

LEITFADEN ZUR ERSTELLUNG VON RECHNUNGEN

LEITFADEN ZUR ERSTELLUNG VON RECHNUNGEN LEITFADEN ZUR ERSTELLUNG VON RECHNUNGEN Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, den Prozess der Erstellung von Rechnungen, Storni und Gutschriften in S-HOAI und S-Control leichter abzubilden. Um die Prozesse

Mehr

1. Einführung. 2. Ändern oder Anlegen einer Zahlungsbedingung

1. Einführung. 2. Ändern oder Anlegen einer Zahlungsbedingung 1. Einführung Unter orgamax können Sie eigene Zahlungsbedingungen anlegen und diese auf Wunsch bestimmten Kunden zuordnen oder in einzelnen Vorgängen auswählen. Auch Skonto-Vergabe und Mahnwesen werden

Mehr

220 Öffentliche Erschließung 221/222 Abwasserentsorgung/Wasserversorgung /224 Gasversorgung/Fernwärme /226 Stromversorgung/Telekommunika

220 Öffentliche Erschließung 221/222 Abwasserentsorgung/Wasserversorgung /224 Gasversorgung/Fernwärme /226 Stromversorgung/Telekommunika Spezialtabelle zur Anwendung der DIN 276 / 1981 Ständiges Thema bei der Honorarabrechnung: So finden sie uns: www.architektenhonorar.de Viele Leser unserer Site beklagen, dass sie einerseits die neue DIN

Mehr

Öffentliche Ausschreibung zur Beschaffung von Papier für Laser- und Offset-Druck (VOL/A und VOL/B)

Öffentliche Ausschreibung zur Beschaffung von Papier für Laser- und Offset-Druck (VOL/A und VOL/B) C:\Users\wimi\AppData\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\OLK9F81\Papier_ Internet.doc 1 Öffentliche Ausschreibung zur Beschaffung von Papier für Laser- und Offset-Druck (VOL/A und VOL/B)

Mehr

V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten. Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten. Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 KG Kostengruppe + Grobelemente + Feinelemente (1.+2.+3. Ebene) 300 Bauwerk Baukonstruktion 1.

Mehr

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40 1.735 /m 2 WFL Architekt: Planlabor + Bauwerkstatt GmbH Hagen-Ringstraße 37 49377 Vechta Objektübersicht 323 /m 3 BRI 1.027 /m 2 BGF 1.520 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 34 Wochen Bauende

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management DEPARTMENT OF ARCHITECTURE M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2015-16 Übung 2: DIN 277-Berechnung von Flächen- und Rauminhalten + BKI Kostenschätzung nach Grobelementen Bauwerk Das bereits in der Übung

Mehr

Sanierung Schule-und Kindergartengebäude Gammesfeld. Dorfgemeinschaftshaus

Sanierung Schule-und Kindergartengebäude Gammesfeld. Dorfgemeinschaftshaus Sanierung Schule-und Kindergartengebäude Gammesfeld mit teilweiser Umnutzung zu Dorfgemeinschaftshaus Gebäude im Ist -Zustand Lageplan Gebäude im Ist -Zustand Schulgebäude wurde 1954 erbaut Ansicht Süd

Mehr

Vertrag -Tragwerksplanung-

Vertrag -Tragwerksplanung- Vertrag -Tragwerksplanung- RifT-Muster L213 Land Fassung: April 2005 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5»

Mehr

Gemeinde Iffezheim - Beschlussvorlage

Gemeinde Iffezheim - Beschlussvorlage Gemeinde Iffezheim - Beschlussvorlage TOP: 1.1 Vorlage Nr.: 00/245/2014 Aktenzeichen: 205.026L Fachbereich: Bauverwaltung Vorlage vom: 17.04.2014 Beratungsfolge Termin Gemeinderat 12.05.2014 Gegenstand

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Abnahme. 17 Ausdrückliche Abnahme. 17 Behördliche Abnahme. 19 Fiktive Abnahme. 21 Förmliche Abnahme. 24 Konkludente Abnahme.

Inhaltsverzeichnis: Abnahme. 17 Ausdrückliche Abnahme. 17 Behördliche Abnahme. 19 Fiktive Abnahme. 21 Förmliche Abnahme. 24 Konkludente Abnahme. Inhaltsverzeichnis: Abnahme. 17 Ausdrückliche Abnahme. 17 Behördliche Abnahme. 19 Fiktive Abnahme. 21 Förmliche Abnahme. 24 Konkludente Abnahme. 27 Stillschweigende Abnahme. 27 Technische Abnahme. 30 Abnahme

Mehr

GPA-Mitteilung Bau 5/2002

GPA-Mitteilung Bau 5/2002 GPA-Mitteilung Bau 5/2002 Az. 600.513 01.07.2002 Verjährung der Vergütungs-/Honoraransprüche bei Bau-, Architektenund Ingenieurverträgen (Werkverträgen) Durch Art. 1 des Gesetzes zur Modernisierung des

Mehr

ARRIBA V11.1: (Bauabrechnung) Nachtragsangebote des AN einpflegen. Leitfaden für Rheinland-Pfalz

ARRIBA V11.1: (Bauabrechnung) Nachtragsangebote des AN einpflegen. Leitfaden für Rheinland-Pfalz ARRIBA V11.1: (Bauabrechnung) Nachtragsangebote des AN einpflegen Leitfaden für Rheinland-Pfalz Stand 17.07.2006 Der Leitfaden " ARRIBA: Nachtragsangebote des AN einpflegen" dient als Beispielsammlung

Mehr

Architektenleistungen Ausschreibung und Vergabe

Architektenleistungen Ausschreibung und Vergabe Claudia Fries Architektenleistungen Ausschreibung und Vergabe Wilhelm Fink Inhaltsverzeichnis 7 Inhalt Vorwort Abkürzungen 5 13 1 1. 1 1 2 1 3 1 4 Das Vergaberecht in Deutschland Begriffsbestimmung Ursprung

Mehr

Rechnung/Lieferschein

Rechnung/Lieferschein Beleg 1 Seidenspinner AG, Textilfabrik, Münchener Str. 98, 86163 Augsburg Fußballbekleidung Sachbearbeitung: Frau Leber Laubanger 31. Tel.: 0821 74305-10 96103 Hallstadt Fax: 0821 74305-130 Kundennummer

Mehr

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage.

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Wolfgang Rösel Antonius Busch AVA-Handbuch Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage ^ Springer Vieweg vn 1 Rechtliche Grundlagen 1 1.1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche

Mehr

Die Zukunft der ehemaligen Synagoge Fellheim

Die Zukunft der ehemaligen Synagoge Fellheim Die Zukunft der ehemaligen Synagoge Fellheim Ihre Hilfe ist uns wichtig! Die Zukunft der ehemaligen Synagoge Fellheim Eine Bitte zur finanziellen Unterstützung für den Rückbau der ehemaligen Synagoge

Mehr

Inhalt. 3 Angebotsverfahren...17 3.1 Vergabearten...17 3.2 Wettbewerbsteilnehmer...18

Inhalt. 3 Angebotsverfahren...17 3.1 Vergabearten...17 3.2 Wettbewerbsteilnehmer...18 VII 1 Rechtliche Grundlagen...1 1.1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche Regelungen...1 1.2 Die Vertragschließenden...2 1.3 Vertragsform...4 1.3.1 Dienstvertrag...4 1.3.2 Werkvertrag...4 1.3.3 Architektenvertrag...4

Mehr

Denkmalrecht in Deutschland. Denkmalrecht im Denkmalnetz Bayern. Muster und Beispiele zum Bereich Kosten

Denkmalrecht in Deutschland. Denkmalrecht im Denkmalnetz Bayern. Muster und Beispiele zum Bereich Kosten Denkmalrecht in Deutschland Denkmalrecht im Denkmalnetz Bayern Stand 2010 Muster und Beispiele zum Bereich Kosten 1. Muster: Bauvertrag Zwischen (Auftraggeber nachfolgend AG genannt) und (Auftragnehmer

Mehr

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Primarschule Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 27. Mai 2014 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Anmerkung: Die Kostenberechnung ist eine angenäherte Ermittlung der Kosten. (DIN 276/06.93, Ziffer 2.3.2) Die Kostenberechnung dient als Grundlage für die Entscheidung

Mehr

Projektmanagement Bau KostenControlling. Basis Wissen. Vertrag und Auftrag. Grundaufträge, Nachträge, Rückstellungen

Projektmanagement Bau KostenControlling. Basis Wissen. Vertrag und Auftrag. Grundaufträge, Nachträge, Rückstellungen Projektmanagement Bau KostenControlling Basis Wissen Vertrag und Auftrag Grundaufträge, Nachträge, Rückstellungen Durch den Auftrag verpflichtet sich der Beauftragte, die ihm übertragenen Leistungen vertragsgemäß

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN

ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN Seite 1 ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN Bauvorhaben 1-Familien-Reihenmittelhaus mit einer Wohnung über Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss; Stellplatz vor dem Haus in 99999 Wertermittlungshausen.

Mehr

Das Rechnungsdeckblatt wird für alle Aufträge Benötigt, welche Teilzahlungen beinhalten.

Das Rechnungsdeckblatt wird für alle Aufträge Benötigt, welche Teilzahlungen beinhalten. Verkehr und Infrastruktur (vif) Anleitung zu Rechnungsdeckblatt Das Rechnungsdeckblatt wird für alle Aufträge Benötigt, welche Teilzahlungen beinhalten. Es gibt zwei Rechnungsdeckblätter: - Dienstleistungen

Mehr

- Pv-Einspeisevertrag -

- Pv-Einspeisevertrag - Vertrag über die Stromeinspeisung aus einer Photovoltaikanlage in das Niederspannungsnetz der - Pv-Einspeisevertrag - zwischen Name des Einspeisers Straße Nr. P üott - nachstehend,,einspeisef' genannt

Mehr

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten HAPAK-Pro unterstützt das Erstellen von A-Konto-Rechnungen mit kompletter Verbuchung der notwendigen Geschäftsvorfälle. Was ist eine A-Konto-Rechnung?

Mehr

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt Inhalt 1. Lizensierung oder Testversion... 2 2. Honorarberechnung erstellen... 3 2.1. Planerinformationen eingeben... 4 2.2. Projektinformationen... 5 2.3. Honorarberechnung... 6 2.4. Ermittlung der anrechenbaren

Mehr

Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern GmbH. Pressemitteilung Neuerscheinung BKI BAUKOSTEN 2009 Teil 1-3

Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern GmbH. Pressemitteilung Neuerscheinung BKI BAUKOSTEN 2009 Teil 1-3 Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern GmbH Pressemitteilung Neuerscheinung BKI BAUKOSTEN 2009 Teil 1-3 Kostensicherheit für Bauprojekte? mit den BKI BAUKOSTEN 2009 kein Problem! aktuell

Mehr

Leistungsspektrum Oertel & Prümm

Leistungsspektrum Oertel & Prümm Leistungsspektrum Oertel & Prümm Kostengliederung gemäß DIN 276 100 Grundstück 110 Grundstückswert 120 Grundstücksnebenkosten 121 Vermessungsgebühren 122 Gerichtsgebühren 123 Notariatsgebühren 124 Maklerprovisionen

Mehr

Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster

Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster Wir freuen uns über Ihr Interesse am Quartiersfonds. Mit dieser Checkliste erhalten Sie wichtige Hinweise zum Verfahren und zur Abrechnung. Bewilligung:

Mehr

Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat 6. Mai 2015 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen: 1. Die Kreditabrechnung

Mehr

Baubetriebslehre II (Bachelor) Baubetriebslehre I (Diplom) SS Vortragsübung. Netzplantechnik I

Baubetriebslehre II (Bachelor) Baubetriebslehre I (Diplom) SS Vortragsübung. Netzplantechnik I Aufgabe 7 Netzplantechnik I 1 Universität Stuttgart Institut für Baubetriebslehre Univ.-Prof. Dr.-Ing. Fritz Berner Ordinarius Baubetriebslehre II (Bachelor) Baubetriebslehre I (Diplom) SS 2010 7. Vortragsübung

Mehr

-Prüfung der Tragwerksplanung-

-Prüfung der Tragwerksplanung- Vertrag -Prüfung der Tragwerksplanung- RifT-Muster L214 Land Fassung: April 2005 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4»

Mehr

Testat 04 Kostenberechnung

Testat 04 Kostenberechnung 2013 Testat 04 Projektausschnitt: Außenwände DIN 276 KG 330 M6.2 Baumanagement 2013 Testat 4: Außenwände KG 330 1. Aufgabestellung: 1.1 Ermitteln Sie im Rahmen einer die Investitionskosten der KG 330 Außenwände

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2016-17 Ü06: HOAI - weitere Honorarberechnungsbeispiele 1. Projektbeispiel: "Mehrgenerationen Wohnen Starnberg" Auf einem realen Grundstück in Starnberg wird eine neue

Mehr

BOORBERG. Auftrag. Komm DE (D) Atr (Auftragsschreiben) Seite 1. Vergabe-/Projekt Nr.: 2. Fertigung/zurück an Auftraggeber

BOORBERG. Auftrag. Komm DE (D) Atr (Auftragsschreiben) Seite 1. Vergabe-/Projekt Nr.: 2. Fertigung/zurück an Auftraggeber 1. Fertigung/Original für Auftragnehmer 60.045/461.A Auftragsschreiben - Seite 1 - - (Oktober 2011) (Auftraggeber) Auftrag Los(e): Angebotsdatum: Anlagen: Zweitfertigung dieses Auftragsschreibens diese(r)(s)

Mehr

Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN

Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN 31 Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN Die Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN besteht aus drei Bänden: Statistische Kostenkennwerte für Gebäude, Teil 1

Mehr

Leistungs- und Fortschrittscontrolling

Leistungs- und Fortschrittscontrolling gefördert durch Management Führung Information Simulation im Bauwesen Leistungs- und Fortschrittscontrolling Prof. Dr.-Ing. Peter Greiner gibgreiner GmbH 1 Leistungscontrolling Ist-Situation Mefisto Nr

Mehr

Sortiert nach Gebäudearten

Sortiert nach Gebäudearten Inhalt Seite Benutzerhinweise Neue BKI Dokumentationen 2013-2014 10 Lebensdauer von Bauteilen und Bauelementen Ein Beitrag von Dr. Frank Ritter 46 Einführung 54 Benutzerhinweise 54 Erläuterungen zur Fachbuchreihe

Mehr

Honorarabrechnung nach der HOAI im Spiegel der aktuellen Rechtsprechung anhand ausgewählter Einzelbeispiele

Honorarabrechnung nach der HOAI im Spiegel der aktuellen Rechtsprechung anhand ausgewählter Einzelbeispiele Honorarabrechnung nach der HOAI im Spiegel der aktuellen Rechtsprechung anhand ausgewählter Einzelbeispiele Referent: Rechtsanwalt Matthias Hilka, Frankfurt a.m. Teil 1: Anforderungen an die Prüfbarkeit

Mehr