Intelligente Unternehmen, intelligente Marken Die Disziplin der Markenführung in 30 Minuten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intelligente Unternehmen, intelligente Marken Die Disziplin der Markenführung in 30 Minuten"

Transkript

1 Radio Research Day, Wien, 3. Juni 2014 Intelligente Unternehmen, intelligente Marken Die Disziplin der Markenführung in 30 Minuten Oliver Heiss, Managing Partner Brainds

2 Warum Markenführung? 2

3 2008 Stanford/Neutron Studie Die größten Probleme für Unternehmen : Balance zwischen Langfrist-Zielen und Kurzfrist-Bedarf Prognose der Ergebnisse von innovativen Konzepten Stetige Innovation bei zunehmender Change-Geschwindigkeit Den War-for-Talent gewinnen Das Finden unbesetzter, profitabler Märkte Die Kollaboration über organisatorische Silos hinaus Strategie und Customer Experience in Einklang bringen Probleme ohne richtige Lösung in einer Zeit der messbar kontinulierlich zunehmenden Komplexität. 3

4 Sogenannte wicked problems

5 Markenführung macht diese wicked problems besser managbar. 5

6 Führen mit Marke macht Business Development unter Unsicherheit leichter, schneller, effizienter und steuerbarer. 6

7

8 Ein paar unserer Kunden aus den letzen beiden Jahren Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

9 Wenn wir von Marke sprechen

10 2 Baguette Kartoffeln zucchini Salat: Vogersalat, Tomaten und Babyspinat (falls sie bei uns zum Spar geht...) Raclette-Käse für 7 Pax perlzwiebeln babycorn pfefferoni

11

12

13

14

15

16

17 Neue Zeitalter der Unübersichtlichkeit (Jürgen Habermas)

18

19

20

21

22

23 immer austauschbarere Produkte Überangebot an Waren immer anspruchsvollere Kunden Informationsflut (wahrgenommen 2%) klare Signale steigender Werbedruck (300% in 10 Jahren) Unterscheidung Relevantes von Irrelevantem Überangebot an Dienstleistungen mangelnde Identifizierung von Mitarbeitern

24 Marken geben Orientierung.

25

26

27

28 Marken geben Sicherheit.

29 Angebote aus der Online Apotheke (Stand Juni 2014) Preispremium von starken Marken Acetylsalicylsäure 50 Tabletten 500 mg EUR 9,50 (+157%) Acetylsalicylsäure 50 Tabletten 500 mg EUR 3,70 Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

30 Marke ist das zentrale Beziehungsinstrument zu Kunden und Neukunden Brand Loyalty Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

31 6 Milliarden 200 Millionen US-Dollar Brand Finance 2014

32 Im Informationzeitalter wandert auch der Unternehmenswert zu den Intangibles Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni 2014 Quelle: Brandstock 32

33 Marken sind wertschöpfende Systeme. Preispremium Markenwert Kundenbindung und Empfehlungsrate Mitarbeiterbindung (-identifikation) Kostensenkung Differenzierung zum Mitbewerb Risikominimierung (z. B. Fehlinvesitionen )

34 Marken sind wertschöpfende Systeme. Gut gemachte Marken schöpfen deutlich mehr Wert als sie kosten.

35 Ihre Macht: Marken stiften Identität.

36

37

38 Wir konsumieren symbolische Werte.

39 I shop therefore I am. Barbara Kruger

40 Branding is about adding a higher level of meaning to a product or service, thereby increasing ist value to customers, employees and other stakeholders. Bergstrom, A., 2002 Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

41 Markensystem Identitätsbasierte Markenführung Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

42 Die vorverkaufte Marke Identifikation mit Wertewelten Brainds NDU Thomas Hotko, Mai

43 Marke als intelligentes Führungs- und Management-Tool Vision/Mission Strategie Organisation Unternehmenskultur Führungskultur Corporate Behaviour Employer Branding Kommunikation Produktentwicklung Architektur New Media Product Design Packaging Werbung Public Relations Direct Marketing Event Sponsoring Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

44 Die höchsten Kosten entstehen durch Inkonsistenz der Signale. Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

45 Akustische Brand Touchpoints (Sound Branding) Präsentation Radio TV Kino Service- Umgebung Produkt/ Diensleistung Internet/ Multimedia Telefonie Touchpoints Image Filme PoS Beschallung Events Ringtones Messen Unternehmen Arbeitsplatz Konferenzen Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni 2014 Quellenangabe; Jackson/Fulberg, Lepa, Bernays 45

46 500 Mitarbeiter erarbeiten ihre Synchronität über die alten Silo-Grenzen hinaus

47 aus: Marty Neumeier, The Brand Gap

48 Identität ist der beste Schlüssel zur Erzeugung echter, langfristig wirksamer und nicht kopierbarer Unterschiede. 48

49 Aber wie kommt man dorthin?

50 Prof. Burmann Wenn Sie Marke entwickeln, drehen Sie sich um zu Ihrer Mannschaft. Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

51 Medizinische Universität Wien Entwicklung partizipative, kollaborativ, iterativ mit Team und Customer Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

52 Neue Lösung und Konzepte durch Methoden wie Design Thinking oder Disruption

53 Brand Prototype für die Seestadt aspern Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

54 aspern Die Seestadt Wiens Markenstrategie durch Brand Prototyping Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

55 Wie wir wahrnehmen The user Illusion - Tor Norretranders (1998) Visuell 51,9% Auditiv 39% Taktil 6,5% Gustatorisch 1,3% Olfaktorisch 1,3% Brainds Radio Research Day Oliver Heiss, Juni

56 Saatbau Linz eigenständig anders vielfältig kompetent leidenschaftlich verbunden

57 Musikalische Parameter Stilmittel zur Bestimmung emotionalen Ausdrucks Schaffen einer akustischen Grundidentität über Melodiekontur Tonintervalle Tempo Klangfarbe Instrumentierung Rhythmische Betonung Stimmen-Klang Brainds Kongresskultur Bregenz Wien, März

58 Branding ist die rationale Planung eines irrationalen Prozesses.

59 Marken müssen mit den Köpfen der Zielgruppe denken und mit deren Herzen denken können. (Prof. Kurt Weidemann)

60 Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

61 Kontaktperson: Oliver Heiss, Managing Partner T: +43/1/ Brainds, Marken und Design GmbH Flachgasse Wien, Österreich T: +43/1/ F: +43/1/

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013)

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013) Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder Zusammenfassung Julia (Stand: 20.06.2013) Branchen im Vergleich: TOP 5 der geforderten Fachkompetenzen 50 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0 Fachkompetenz:

Mehr

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden Klassische Werbeagenturen rangieren sowohl bei Werbungtreibenden als auch Agenturen mit weitemvorsprung auf Platz1, wenn es um Markenführung geht. DIE ROLLE DER WERBUNG IN DER MARKETINGKOMMUNIKATION Henning

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht Markenberatung & Markenagentur Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht www.ssbc.de Orientierung geben Marken differenzieren, positionieren, emotionalisieren, begeistern, schaffen Mehrwert,

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Die Marke nach innen erlebbar machen Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Berlin im April 2009 Die Marke ist ein effizientes Instrument zur Steuerung eines Unternehmens in all seinen

Mehr

MARKREKOM/WS CreativeConsulting

MARKREKOM/WS CreativeConsulting Beratung und Kreation für Marketing und Kommunikation Wolfgang Schickler Dipl.-Volksw. / Texter KAH Sommerland 37 D-24576 Bad Bramstedt Fon: +49 (0) 41 92-8 53 29 Fax: +49 (0) 41 92-89 97 54 Mob +49 (0)

Mehr

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD User Products LEAD Applications LEAD Processes LEAD Proof of Concept LEAD

Mehr

statt Kommunikation NR.

statt Kommunikation NR. ESSENZ - Das TheMenPapieR von WOLF Fokus: Employer Branding Identifikation statt Kommunikation NR. 06 Der War for Talents tobt und Unternehmen brauchen eine Strategie, um die besten Fach- und Führungskräfte

Mehr

Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte

Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Novis Vita Juicer Voll im Saft. Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Novis Vita Juicer Markenentwicklung im Bereich High-End-Küchengeräte Die Ausgangslage Die Lösung Aufgaben von Brandpulse

Mehr

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014 Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis Berlin, 6. März 2014 Marken-Kommunikation Tourismus- und Produkt-Marketing Marketing IT-Solutions STRATEGIE TECHNOLOGIE LEAN MARKETING Nachhaltige Wertsteigerung

Mehr

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen A C COMMUNICATIONS & PR I Corporate Brand I Employer Branding CSR I Communications I Public Affairs I Sponsoring I Public Relations I Dialog Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen Nachhaltig positionieren.

Mehr

Wertschöpfung durch Vermarktung.

Wertschöpfung durch Vermarktung. Wertschöpfung durch Vermarktung. Effizient. Wachstumsorientiert. Interaktiv. Am Puls der Zeit. Wertschöpfung apricot marketing consulting apricot marketing consulting consulting Willkommen in der Welt

Mehr

Willkommen. Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative oder unglaubwürdiger Modetrend?

Willkommen. Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative oder unglaubwürdiger Modetrend? Willkommen 17. August 2010 Event Management Circle Thema Green Events Pascal Kreder Reflection Marketing AG Potenzial Sustainability aus strategischer Sicht Wirkungsvolle Strategie, sinnvolle Initiative

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung www.ssbc.de Markenführung im Mittelstand Wie Sie durch stringente Design- und Kommunikationsmaßnahmen ihre Marke

Mehr

Integrierte Kommunikation: Identität, Organisation und Entscheidung. Berlin 2009, Dr. Bettina Fackelmann, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Integrierte Kommunikation: Identität, Organisation und Entscheidung. Berlin 2009, Dr. Bettina Fackelmann, Rosa-Luxemburg-Stiftung Integrierte Kommunikation: Identität, Organisation und Entscheidung Berlin 2009, Dr. Bettina Fackelmann, Rosa-Luxemburg-Stiftung "Kommunikation ist unwahrscheinlich. Sie ist unwahrscheinlich, obwohl wir

Mehr

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten Unser Angebot: LEAD Produktpalette Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Audit LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD Portfolio LEAD User Products

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

Webinar. Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein. Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim.

Webinar. Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein. Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim. Webinar Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim München, 7/23/14 Inhalte des Webinars Entwicklungsprozess und Lebenszyklus von Unternehmen

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

A brand is the visual, emotional, rational and cultural image that you associate with a company or a product. (brand.com)

A brand is the visual, emotional, rational and cultural image that you associate with a company or a product. (brand.com) Marke managertool.ch Branding is more than a logo. It is a way of living. (Branding agency Kunde & Co.) A brand is the visual, emotional, rational and cultural image that you associate with a company or

Mehr

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom.

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Referat SWICO IG Software, Juni 2012 Zacharias Laïbi, Leiter Channel & Portal Development, Swisscom Thomas Memmel, Business Unit Manager, Zühlke Agenda

Mehr

The future talents in Event Marketing. Event Circle, 14. August 2007, Martin Weber

The future talents in Event Marketing. Event Circle, 14. August 2007, Martin Weber The future talents in Event Marketing Event Circle, 14. August 2007, Martin Weber 1 Inhalt Persönliche Aus- und Weiterbildung Entwicklungen im Eventbereich Anforderungen an Eventmanager Aus- Weiterbildung

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Gehört und verstanden werden.

Gehört und verstanden werden. Gehört und verstanden werden. The bad News. Nichts Neues Keine Garantien Marcom macht nicht den Unterschied trägt aber dazu bei 1 Erfahrungen. Wirkung erzielen. Mehrwert schaffen Nutzen stiften Branding

Mehr

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien:

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien: Unsere Philosophie Schlüsselfaktor für Erfolg ist heutzutage Authentizität in nahezu allen Bereichen: Durch die zunehmende Transparenz werden authentisches Handeln und Auftreten immer wichtiger. Diskrepanzen

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Absatz Übung. Kommunikation managen. Malte Christ M. A. Sommersemester 2015. Lehrstuhl für Marketing Bergische Universität Wuppertal

Absatz Übung. Kommunikation managen. Malte Christ M. A. Sommersemester 2015. Lehrstuhl für Marketing Bergische Universität Wuppertal Absatz Übung Kommunikation managen Malte Christ M. A. Lehrstuhl für Marketing Bergische Universität Wuppertal Sommersemester 2015 Marketing Mix Kommunikationspolitik Markenund Produktpolitik Preis- und

Mehr

plista Native Content Distribution

plista Native Content Distribution plista Native Content Distribution Berlin, 2014 plista GmbH Advertiser T: +49 30 4737537-76 accountmanagement@plista.com Agenda Bestehende Märkte Markteintritt in Q3/Q4 2014 geplant UNTERNEHMEN PRODUKTE

Mehr

Best Case Corporate Websites. Digitale Strategien & Services für die Praxis

Best Case Corporate Websites. Digitale Strategien & Services für die Praxis Best Case Corporate Websites Digitale Strategien & Services für die Praxis Dezember 2014 Was ist eigentlich eine Corporate Website? Corporate Website Die Corporate Website ist das Schaufenster eines Unternehmens

Mehr

die zwei Seiten von Employer Branding.

die zwei Seiten von Employer Branding. die zwei Seiten von Employer Branding. einerseits andererseits»eine Marke ist das, was Menschen über dich sagen, wenn du nicht im Raum bist.«jeff Bezos, Gründer von Amazon Was sagt man in Bewertungsportalen

Mehr

Strategisches Personalmarketing 10.04.2013

Strategisches Personalmarketing 10.04.2013 Strategisches Personalmarketing 10.04.2013 Inhalt 1. Personalmarketing 2. Kommunikationsstrategie 3. Referenzen Personalmarketing Hintergründe, Ziele, Anforderungen 1 Personalmarketing Hintergründe, Ziele,

Mehr

Social Media Studie. April 2010

Social Media Studie. April 2010 Social Media Studie April 2010 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

EMPLOYER BRANDING FÜR KMU: GRUNDLAGEN, HERAUSFORDERUNGEN & CHANCEN

EMPLOYER BRANDING FÜR KMU: GRUNDLAGEN, HERAUSFORDERUNGEN & CHANCEN EMPLOYER BRANDING FÜR KMU: GRUNDLAGEN, HERAUSFORDERUNGEN & CHANCEN FIT FÜR DIE ZUKUNFT DRESDEN -23. 04.2012 Prof. Dr. Thomas Behrends Universität Flensburg Internationales Institut für Management Personal

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen Studie: Markenführung gestern, heute, morgen ROLLE DER MARKE 1. Welche Rolle spielt die Marke in Ihrem Unternehmen, wofür wird sie eingesetzt? (Bitte zeichnen Sie auf dem folgenden Balken durch einen senkrechten

Mehr

barrierefreie Filme Wenn Augen hören und Ohren sehen Filme für Blinde und Gehörlose

barrierefreie Filme Wenn Augen hören und Ohren sehen Filme für Blinde und Gehörlose barrierefreie Filme Wenn Augen hören und Ohren sehen Filme für Blinde und Gehörlose Inhalte Wie erleben Blinde und Gehörlose Kino Welche Möglichkeiten haben Betroffene Vorhandene Technik Zukünftige Technik

Mehr

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV?

WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? WAS MACHT SPORTVEREINE ATTRAKTIV? AUF DEM SPRUNG ZU DER MARKE SPORTVEREIN. BERLIN SPANDAU, 11. OKTOBER 2013 FLORIAN KRUMREY, GESCHÄFTSFÜHRER SERVICEPLAN GRUPPE AM ANFANG STEHT DIE DEFINITION. Als Marke

Mehr

Praxismarketing und Kommunikation. Okt. 2014

Praxismarketing und Kommunikation. Okt. 2014 Praxismarketing und Kommunikation 1 Kommunikation gut geplant ist halb gewonnen 2 Warum ist professionelle Kommunikationsarbeit so wichtig? Kommunikationswettbewerb nimmt auch bei Ärzten zu. Gesetzeslage

Mehr

PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding. Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie

PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding. Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie 1. Was ist eigentlich Employer Branding? 1. Was ist eigentlich Employer Branding? Arbeitgeber-Markenstrategie

Mehr

Produkte/Content/Commerce

Produkte/Content/Commerce Produkte/Content/Commerce Content Technologie für das Zeitalter des Kunden! Michael Kräftner Founder & CEO Marketing für Morgen? Wird Ihr Marketing Budget für die Herausforderungen der nächsten Jahre ausreichen?

Mehr

CORPORATE SOUND. und AUDIO BRANDING. Referat von Pawel Strzyzewski, Sommersemester 2006 Seminar bei Prof. Fabo und Prof. Wrede (»Soundlab«)

CORPORATE SOUND. und AUDIO BRANDING. Referat von Pawel Strzyzewski, Sommersemester 2006 Seminar bei Prof. Fabo und Prof. Wrede (»Soundlab«) CORPORATE SOUND und AUDIO BRANDING Referat von Pawel Strzyzewski, Sommersemester 2006 Seminar bei Prof. Fabo und Prof. Wrede (»Soundlab«) Folie 1 von 48 Sound Branding:»Der kürzeste Weg Ihrer Marke in

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

strategische kommunikation

strategische kommunikation strategische kommunikation Effizient kommunizieren Wie Wie begeistern Sie Ihren Kunden? Degefest-Fachtage 2011 18. Juni 2011 degefest-fachtage 2011 18. Juni 2011 Inhalt Ist Ihre Printwerbung effizient

Mehr

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH INHALTSÜBERSICHT 01 Stellenanzeige 02 Unsere Bereiche 03 Karrierepfade 04 Warum zu Valiton wechseln 05 Eckdaten zu Valiton 06 Unsere Standorte 01 STELLENANZEIGE Sie suchen Eine positive und professionelle

Mehr

Berechnung Fachverband: Modell Österreich

Berechnung Fachverband: Modell Österreich Berechnung Fachverband: Modell Österreich Basis Werbeabgabe: Auf alle Printwerbung, TV/Funkspots, Kinowerbung, Außenwerbung, seit Juni 03 zusätzlich auf Postwurf (Porto) 5 % vom Netto-Fakturenwert der

Mehr

WIEVIEL STRATEGIE BRAUCHT MEINE KOMMUNIKATION?

WIEVIEL STRATEGIE BRAUCHT MEINE KOMMUNIKATION? WIEVIEL STRATEGIE BRAUCHT MEINE KOMMUNIKATION? Was soll ich mit Strategie und Planung, wenn morgen alles anders ist?! Umsatz machen!!! WAS IST KOMMUNIKATION " IM BUSINESS KONTEXT? KOMMUNIKATION Wichtigste

Mehr

GEHT NICHT, GIBT S NICHT

GEHT NICHT, GIBT S NICHT www.reprokraemer.ch Bei einer Blachenbestellung ab CHF 1 000. erhalten Sie zusätzlich 5 Firmenkleber für Ihre Fahrzeuge. Und bei einem Auftrag für 5 Roll-up- Displays schenken wir Ihnen 5 Wechselvorlagen

Mehr

Wie man Markenwerte garantiert vernichtet

Wie man Markenwerte garantiert vernichtet Wie man Markenwerte garantiert vernichtet Die 10 grössten Fehler in der Markenführung Prof. Dr. Torsten Tomczak Wiesbaden, 15. Juni 2012 Wie man Markenwerte garantiert vernichtet Missachten der «Tripple

Mehr

Was sind Facebook-Fans»wert«?

Was sind Facebook-Fans»wert«? m a n a g e w h a t m a t t e r s Was sind Facebook-Fans»wert«? Social Insight Connect, die erste Lösung für Brand Controlling und Development im Social Web, liefert strategische Insights zu Social Media

Mehr

Designmanagement. Designmanagement? Guido Kurz. Designmanagement. FH Düsseldorf WS 2009/10

Designmanagement. Designmanagement? Guido Kurz. Designmanagement. FH Düsseldorf WS 2009/10 ? Einfach gesagt, ist die geschäftliche Seite des Designs. Einfach gesagt, ist die geschäftliche Seite des Designs. umfasst die laufenden Prozesse, unternehmerischen Entscheidungen und Strategien, die

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen

Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen Mit Emotionen Marken und Kundenerlebnisse schaffen 1 Wir freuen uns, Sie bei unserer Brand and Customer Experience Webinar-Serie begrüßen zu dürfen. Alexandra Stein Dr. Heike Langner Harald Schuster Head

Mehr

Feedbackprozesse. Leading to Performance

Feedbackprozesse. Leading to Performance Feedbackprozesse Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Sie sind zwar ehrlich, schlau und höflich, aber Sie werden von den anderen als linkisch, dumm und gewissenlos wahrgenommen! Unternehmensprofil

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

LEONIE. möchten, geben wir Ihnen gerne Auskunft.

LEONIE. möchten, geben wir Ihnen gerne Auskunft. Diem&Tenger_Flyer_Quark:Layout 1 28.5.2009 16:32 Uhr Seite 2 Die beiden Inhaber haben in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Märkten, Branchen und Brands kennengelernt. Profitieren Sie von diesem

Mehr

Corporate Brand Management

Corporate Brand Management Franz-Rudolf Esch/Torsten Tomczak/ Joachim Kernstock/Tobias Langner Corporate Brand Management Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen 2., aktualisierte und ergänzte Auflage GABLER Corporate

Mehr

Das lxl des multisensorischen Marketings.

Das lxl des multisensorischen Marketings. Das 1x1. des multisensorischen Marketings Das lxl des multisensorischen Marketings. Multisensorisches Branding: Marketing mit allen Sinnen Umfassend. Unwiderstehlich. Unvergesslich. 2 I Inhalt Inhalt 1

Mehr

CROSSMEDIA AWARD 2009 Basler Sicherheitswelt

CROSSMEDIA AWARD 2009 Basler Sicherheitswelt CROSSMEDIA AWARD 2009 Basler Sicherheitswelt Allgemeine Angaben Titel der Kampagne Basler Sicherheitswelt Angaben des Teilnehmers Auftraggeber Y&R Gruppe Schweiz, Hardturmstrasse 133, 8037 Zürich Kontaktperson:

Mehr

Beständig und vertrauenswürdig: Warum eine einheitliche Corporate Identity so wichtig ist

Beständig und vertrauenswürdig: Warum eine einheitliche Corporate Identity so wichtig ist Beständig und vertrauenswürdig: Warum eine einheitliche Corporate Identity so wichtig ist Eine einheitliche Corporate Identity (CI) ist ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg. In diesem Artikel erfahren

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

Professionelles Personalmarketing

Professionelles Personalmarketing Haufe Fachbuch 04195 Professionelles Personalmarketing von Bernd Konschak 1. Auflage Haufe-Lexware Freiburg 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 03766 9 Zu Leseprobe schnell und

Mehr

Design. Leistungen für Marken, Medien & Ihre Kommunikation

Design. Leistungen für Marken, Medien & Ihre Kommunikation Design Leistungen für Marken, Medien & Ihre Kommunikation DESIGN GESTALTET // Ihr Unternehmen hat sich entschieden designrelevante, sensorische & ästhetische Aufgaben nicht mehr dem Zufall zu überlassen.

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

konzeptwerkstatt GmbH

konzeptwerkstatt GmbH konzeptwerkstatt GmbH Wir stellen uns vor Binzallee 20 8055 Zürich T +41 44 585 39 20 info@konzeptwerkstatt.ch www.konzeptwerkstatt.ch Ein paar Fragen zu Beginn Denken Sie unternehmerisch? Ja Nein 3 Sie

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Der Nutzen von attraktiven Lebensräumen für Personalmarketing und Employer Branding!

Der Nutzen von attraktiven Lebensräumen für Personalmarketing und Employer Branding! Der Nutzen von attraktiven Lebensräumen für Personalmarketing und Employer Branding! Richard Brunner Christoph Aschenbrenner IHK Regensburg Regionalmarketing Oberpfalz Warum betreibt eine Region Employer

Mehr

FISHERMAN S FRIEND: SIND SIE ZU STARK, BIST DU ZU SCHWACH

FISHERMAN S FRIEND: SIND SIE ZU STARK, BIST DU ZU SCHWACH Kategorie KONSUMGÜTER Food FISHERMAN S FRIEND: SIND SIE ZU STARK, BIST DU ZU SCHWACH Kunde: Importhaus K. H. Wilms GmbH & Co., Taunusstein Agentur: Springer & Jacoby Werbeagentur GmbH, Hamburg Die Marketing-

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline.

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. www.idenko.de info@idenko.de Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. 29.01.2010 Projekt IDE 100 Projektbeschreibung 02.2010 Seite 2/5 Basler Basler Versicherungs-Gruppe Aufgabe: Der Deregulierung

Mehr

Digital Natives. Kommunikation mit der Generation des Web 2.0. CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion

Digital Natives. Kommunikation mit der Generation des Web 2.0. CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion Digital Natives Kommunikation mit der Generation des Web 2.0 CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion Haus der Wissenschaft, Braunschweig, Folie: 1 Agenda

Mehr

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher CORPORATE BRAND SOLUTIONS Das MarkenInterview Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen Im Herzen sind wir Schatzsucher 2 Das MarkenInterview Das MarkenInterview 5 mal

Mehr

facit concept Unser Angebot zur Effizienzmessung von Kampagnen

facit concept Unser Angebot zur Effizienzmessung von Kampagnen facit concept Unser Angebot zur Effizienzmessung von Kampagnen Status Quo Aktuelle Herausforderungen im Kampagnenmanagement. Performancebasierte Vergütung Effie Marketing- Accountability Herausforderungen

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Die Kunst der. Innovation. Erfolgreiche. Strategien. auf dem. Rechtsmarkt

Die Kunst der. Innovation. Erfolgreiche. Strategien. auf dem. Rechtsmarkt Die Kunst der Innovation auf dem Strategien Erfolgreiche Rechtsmarkt Zeichen der Zukunft Stellen Sie sich vor: Sie stehen vor einer Leinwand und möchten Ihre aktuelle Business-Vision aufmalen: Wie klar

Mehr

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF?

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? Reinhard Scheitl, 18.06.2015 EIN BLICK IN DIE USA? STUDY JOURNEY RETAIL SHOPS NEW YORK DAS ZIEL IST NICHT VERKAUFEN, SONDERN Kundenbedürfnisse

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Kommunikationsträger und mittel des Direct Marketing

Kommunikationsträger und mittel des Direct Marketing Kommunikationsträger und mittel des Direct Marketing Quelle: Bruhn, Manfred: Kommunikationspolitik, 5.Aufl, München 2009, S.390 Kommunikationspolitik Prof. Dr. Richard Roth 1 Organisationsformen der telefonischen

Mehr

Markenidentitätsprozess nach ESCH. The Brand Consultants

Markenidentitätsprozess nach ESCH. The Brand Consultants Markenidentitätsprozess nach ESCH. The Brand Consultants Vorgehen im Rahmen des Markenidentitätsprozesses 1. 2. 3. 4. 5. Inhalte der Markenidentität definieren Bewertung und Priorisierung der Markeninhalte

Mehr

Below the Line. Matthias Voh. Referat im Fach Marketing

Below the Line. Matthias Voh. Referat im Fach Marketing Below the Line Matthias Voh Referat im Fach Marketing Inhalt 1. Definition Below the Line 2. Abgrenzung zu Above the Line 3. Gründe für Below the Line 4. Below the Line - Instrumente 03.12.2003 Below the

Mehr

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten.

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. 30.03.2015 Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. Patricia Kastner, CEO CONTENTSERV AG Die große Revolution Teil 1: Produktion Die große Revolution

Mehr

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing in der Sozialwirtschaft

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Thomas Müller Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Betrachtet man die langfristigen Auswirkungen des demografischen Wandels, stellt sich die Frage, wie Unternehmen

Mehr

Willkommen bei ALPHATIER. Mächtig kreativ!

Willkommen bei ALPHATIER. Mächtig kreativ! Greifen Sie an! Um sich erfolgreich am Markt zu behaupten, bedarf es kluger Strategien und einer unverwechselbaren Positionierung. Stellen Sie sich doch einmal folgende drei Fragen: Werden wir von unseren

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

We have a plan, it s called: Making the strategy operable.

We have a plan, it s called: Making the strategy operable. Bochum, 20. Februar 2015 We have a plan, it s called: Making the strategy operable. HOW WE WORK Bochum, Screen 20. Februar - Identify 2015 - Prototype Unser SIP-Prozess transformiert digitale Strategie

Mehr

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris WER IST L OREAL? Bahn-brechende Forschung & Innovation Einzigartige & globale Marken Multi-kulturelle High Performance Teams 3.817 Mitarbeiter

Mehr

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt!

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! oder: Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Über Kampagnen, Paid Content & Co Impulsvortrag zur Mitgliederversammlung am 13.06.2014

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG Du bist der verlängerte Arm der Geschäftsführung und bekommst tiefe Einblicke in deren Aufgabengebiete (Finance, Personal, Startegie, ) Erstellen von Analysen, Statistiken

Mehr

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Dominik Ruisinger Online Relations Leitfaden für moderne PR im Netz 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Public Relations für morgen 1 2

Mehr

KNOWTECH Bad Homburg 28. September 2011

KNOWTECH Bad Homburg 28. September 2011 KNOWTECH Bad Homburg 28. September 2011 Best Practices: Social Media bei Dell - Der Einfluss von Social Media auf die Unternehmenskultur und die Kundenorientierung der Mitarbeiter Agenda Twitter: @workingfordell

Mehr

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey?

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Multi-Channel 1.0: Customer follows Channel! e-shop Channels Digital Website Klassik APPs Direkt Customer Newsletter Direkt Briefe ren 3 3 Facebook

Mehr

Formwerk AG. Die Sicherstellung konsistenter Nutzungserlebnisse über den gesamten SW-Produktlebenszyklus durch Human Centered Design.

Formwerk AG. Die Sicherstellung konsistenter Nutzungserlebnisse über den gesamten SW-Produktlebenszyklus durch Human Centered Design. Formwerk AG Die Sicherstellung konsistenter Nutzungserlebnisse über den gesamten SW-Produktlebenszyklus durch Human Centered Design. Design on Strategy UX über den Produkt Life Cycle Vor der Nutzung In

Mehr

TWENTY ONE BRANDS AGENTUR LEISTUNGEN.

TWENTY ONE BRANDS AGENTUR LEISTUNGEN. AGENTUR LEISTUNGEN. . MARKENANALYSE Wettbewerbsumfeld Zielgruppen Markenimage Markenbekanntheit Markenpotenzial NAMING Unternehmens- und Produktnamen Claims Domains Verfügbarkeitsprüfung Akzeptanzprüfung

Mehr

ABBILDUNGEN. EMPLOYER BRANDING AN BERUFSFACHSCHULEN Claudia Pfeffer B.A. Pädagogin für Gesundheits- und Pflegeberufe *claudia.pfeffer@nefkom.

ABBILDUNGEN. EMPLOYER BRANDING AN BERUFSFACHSCHULEN Claudia Pfeffer B.A. Pädagogin für Gesundheits- und Pflegeberufe *claudia.pfeffer@nefkom. 1 ABSTRACT Das Berufsbild der Pflege bietet in jüngster Zeit viel Entwicklungs- und Aufstiegspotenzial. Außerdem nehmen die Bildungsstätten der Gesundheits- und Pflegeberufe im beruflichen Bildungssystem

Mehr