Strafrechtliche Risiken und zivilrechtliche Fallen für Steuerberater / Wirtschaftsprüfer Volksbank Donau-Neckar eg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strafrechtliche Risiken und zivilrechtliche Fallen für Steuerberater / Wirtschaftsprüfer Volksbank Donau-Neckar eg 14.09.2012"

Transkript

1 Strafrechtliche Risiken und zivilrechtliche Fallen für Steuerberater / Wirtschaftsprüfer Volksbank Donau-Neckar eg

2 Der Steuerberater hat eine Vielzahl von Pflichten vor und während des Mandates zu beachten. Pflichten Die Haftungsrisiken für Steuerberater nehmen ständig zu. Insbesondere in der Mandantenkrise steigt das Risiko der Inanspruchnahme immens. Haftung Die Auslegung der Sorgfaltspflicht führt dazu, dass der Steuerberater Mandanten über Regressansprüche gegen sich selbst und über den Eintritt der Verjährung zu belehren hat. Regresse Die Berufshaftpflichtversicherung für Steuerberater birgt Tücken, die zu beachten sind. Tücken im Versicherungsschutz 2

3 Der Steuerberater der Einzelkanzlei haftet in der Regel allein, wenn der Beratungsvertrag zwischen ihm und dem Mandanten abgeschlossen wurde. 3

4 Der Steuerberater ist in der Regel auch Alleinhafter, wenn er angestellte oder freie Mitarbeiter beschäftigt. Ein Vertragsverhältnis zwischen den Mitarbeitern und dem Mandanten liegt nicht vor. Daher haftet der Steuerberater für Fehler wie für eigenes Verschulden (= sog. Erfüllungsgehilfenhaftung). 4

5 Sozien haften gesamtschuldnerisch. D.h. jeder Sozius haftet wie der Steuerberater einer Einzelkanzlei. Stellen Sie im Gesellschaftsvertrag für das Innenverhältnis klar, dass nicht von der Berufshaftpflichtversicherung ausgeglichene Schäden nur vom Verursacher/Verantwortlichen getragen werden. 5

6 Ausblick Steuerberater können bald eine Partnerschaftsgesellschaft mbb gründen. Die Bundesregierung will eine Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung einführen und hat das parlamentarische Verfahren eingeleitet. Damit wird die Haftung für berufliche Fehler auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt, die Haftung für andere Schulden wie Mieten und Löhne bleibt bestehen. Im Gegenzug wird ein angemessener, berufsrechtlich geregelter Versicherungsschutz eingeführt und die Partnerschaft wird einen entsprechenden Namenszusatz führen, der auch in das Partnerschaftsregister einzutragen ist. 6

7 Außensozien und freie Mitarbeiter, die auf Briefbögen oder dem Kanzleischild aufgeführt werden, haften ebenfalls im Außenverhältnis gesamtschuldnerisch. 7

8 Der Steuerberater in der Funktion des Geschäftsführers einer GmbH wird im Außenverhältnis in der Regel nicht in Anspruch genommen, da der Vertragspartner die Steuerberatungsgesellschaft ist. Ausnahme: Inanspruchnahme eines besonderen persönlichen Vertrauens. Der Geschäftsführer sollte bei Inansruchnahme umgehend die Berufshaftpflichtversicherung einschalten, deren Aufgabe es auch ist, unberechtigte Ansprüche abzuwehren. 8

9 Bürogemeinschaften haften nicht gesamtschuldnerisch. Ausnahme: Sie erwecken den Anschein einer Sozietät. 9

10 Haftungsvoraussetzungen Vertragsverletzung oder ein außervertraglicher Haftungsgrund Pflichtverletzung Kausalität der Pflichtverletzung für den Schaden Schuldhaftes Handeln 10

11 280 BGB Schadensersatz wegen Pflichtverletzung De facto eine Umkehr der Beweislast. Es wird vermutet, dass der Steuerberater (=Schuldner) schuldhaft seine Pflichten verletzt hat. Er muss nun beweisen, dass das nicht der Fall war. Bzgl. des Vorliegen eines Schuldverhältnisses, der Pflichtverletzung an sich und des Schadens hat der Anspruchsteller nach wie vor die Beweislast. (1) Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat. (2) Schadensersatz wegen Verzögerung der Leistung kann der Gläubiger nur unter der zusätzlichen Voraussetzung des 286 verlangen. (3) Schadensersatz statt der Leistung kann der Gläubiger nur unter den zusätzlichen Voraussetzungen des 281, des 282 oder des 283 verlangen. 11

12 Beispiele für Pflichten des Steuerberaters Verhalten bei der Mandatsübernahme und Mandatsablehnung Umfängliche Beratung und Belehrung Beachtung der höchstrichterlichen Rechtsprechung Büroorganisation, z.b. Mitarbeiteranleitung Fristenüberwachung Führung von Mandantenakten Fortbildungsverpflichtung Verschwiegenheitspflicht Pflichten bei der mit dem Beruf vereinbaren Tätigkeiten Besondere Pflichten bei der Mandatsbeendigung 12

13 Ersatzpflicht des Steuerberaters Der Steuerberater hat die wirtschaftliche Beeinträchtigung des Mandanten bzw. eines Dritten (z.b. Kreditinstitut) auszugleichen und den Zustand wieder herzustellen, wenn der verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre. Bei größeren Beträgen die Berufshaftpflichtversicherung einschalten, die bei Versicherungsschutz unberechtigte Ansprüche abwehren und berechtigte regulieren wird. 13

14 Kausalität Es muss ein Zusammenhang zwischen dem Haftungsgrund und dem Schaden bestehen = haftungsbegründete Kausalität. Weiterhin ist zu prüfen, ob und in welcher Höhe dem Mandanten durch den Fehler des Steuerberaters ein Schaden erwachsen ist. (= haftungsausfüllende Kausalität). 14

15 Verschulden 276 BGB Verantwortlichkeit des Schuldners (1) Der Schuldner hat Vorsatz und Fahrlässigkeit zu vertreten, wenn eine strengere oder mildere Haftung weder bestimmt noch aus dem sonstigen Inhalt des Schuldverhältnisses, insbesondere aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos zu entnehmen ist. Die Vorschriften der 827 und 828 finden entsprechende Anwendung. (2) Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt. (3) Die Haftung wegen Vorsatzes kann dem Schuldner nicht im Voraus erlassen werden. Wird im jeweiligen Einzelfall ein Mitverschulden des Mandanten festgestellt, so ist der Schaden entsprechend aufzuteilen. 15

16 Verjährung Seit 2005 sind auch für Steuerberater die allgemeinen Vorschriften für die Verjährung im BGB anzuwenden. In der Regel verjähren Ansprüche nach 3 Jahren ab Kenntnis des Geschädigten. Ohne Kenntnis des Geschädigten beträgt die Verjährungsfrist in der Regel 10 Jahre ab Schadenentstehung und 30 Jahre ab Pflichtverletzung. 16

17 Haftungsbeschränkungen Nur für fahrlässig verursachte Schäden kann eine Haftungsbegrenzung in den AGB auf den 4fachen Betrag der Mindestversicherungssumme vorgenommen werden, wenn für den Schadenfall Versicherungsschutz in entsprechender Höhe besteht. Der Steuerberater kann die Haftung für grobe Fahrlässigkeit ausschliessen. Entgegen den Regelungen für Rechtsanwälte fehlt bei den Steuerberatern die Einschränkung auf die einfache Fahrlässigkeit, so dass für jede Form der Fahrlässigkeit eine Haftungsbeschränkung vorgenommen werden kann. 17

18 Zivil- und strafrechtliche Risiken des Steuerberaters in der Mandantenkrise und Mandanteninsolvenz In der Mandentenkrise, die womöglich zu einer Insolvenz führt, ist zu prüfen, ob ein Spezialist hinzugezogen oder gar das Mandat niedergelegt wird. In der Folge erhalten Sie einen Einblick in die Situation des Steuerberaters bei der Mandanteninsolvenz und sich daraus ergebende unverbindliche Empfehlungen zur Vermeidung der Inanspruchnahme. In konkrekten Einzelfällen stimmen Sie sich bitte mit Ihrem Anwalt ab. 18

19 These 1 Insolvenzverschleppungen sind in der GmbH-Insolvenz die Regel! 19

20 Derzeit werden nach Schätzung des Bundesarbeitskreises Insolvenzgerichte e.v. in 80% - 85% der GmbH-Insolvenzen Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung eingeleitet. 20

21 Zahlen des Statistischen Bundesamtes* für 2011 bezogen auf GmbH- und GmbH&Co.KG-Insolvenzen Insolvenzen beantragt, davon wurden mangels Masse abgewiesen voraussichtliche Forderungen gegen GmbH und GmbH & Co.KG insgesamt. 31,3% der Firmeninsolvenzen betrafen Unternehmen, die 8 Jahre und älter waren. 48,2% Insolvenzforderungen insgesamt betrafen Unternehmen, die 8 Jahre und älter waren. * Statistisches Bundesamt, Fachserie 2, Reihe

22 Das heißt auch: In 2011 wurden mindestens ca Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung nur gegen Geschäftsführer von GmbH eingeleitet. Die Zahl der GmbH-Insolvenzen hat zivilrechtliche, strafrechtliche und volkswirtschaftliche Auswirkungen! 22

23 und wenn das Insolvenzverfahren tatsächlich eröffnet wurde: Mit welcher Quote kann man rechnen? Zu erwartende Erfolgsquote: ca. 2 5% 23

24 These 2 Bei einer angeblichen Insolvenzverschleppung haftet der Geschäftsführer einer GmbH unter Umständen mit seinem Privatvermögen in unbegrenzter Höhe. 24

25 Geschäftsführer einer GmbH werden von der Schutzmauer der Rechtsform nicht erfasst und haften für unternehmerische Fehlentscheidungen im Innen- und Außenverhältnis grundsätzlich mit Ihrem Privatvermögen in unbegrenzter Höhe. 25

26 Geschäftsführende Gesellschafter sind in einer besonderen Situation! Als Gesellschafter haften Sie mit Ihrer Einlage. Als Geschäftsführer haften Sie im Innenund Außenverhältnis mit dem Privatvermögen. 26

27 Auf welcher rechtlicher Grundlage haftet der Geschäftsführer im Innenverhältnis? Die zentrale Haftungsnorm ist 43 GmbHG: (1) Die Geschäftsführer haben in den Angelegenheiten der Gesellschaft die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden. (2) Geschäftsführer, welche ihre Obliegenheiten verletzen, haften der Gesellschaft solidarisch für den entstandenen Schaden. 27

28 Beispiele für Fehler, die zur Innenhaftung führen können. Anschaffung unrentabler Maschinen. Mangelnde Kompetenzzuweisungen und Zuständigkeiten. Unzureichendes Risk-Management-System, incl. Nichtverlagerung existenzbedrohender Risiken. Lückenhaftes Debitoren- oder Forderungsausfallmanagement. Nichtbeachtung des AGG. Einstellung von Mitarbeitern, die den Aufgaben nicht gewachsen sind. Nichtbeachtung von Umweltschutzvorschriften (z.b. UHG, USchadG BImschG, AltholzV, BattV, ElektroG usw.). Entwicklungs-, Werbe- und Vertriebskosten durch ein neues, nicht konkurrenzfähiges Produktes. Mangelhafte Sicherheit vor EDV-Angriffen. 28

29 Beispiele für Fehler, die zur Außenhaftung führen können. Zu späte Insolvenzanmeldung. Haftung gegenüber Neugläubigern. (Kontakt erst nach objektiver Insolvenzreife) Verluste werden durch den Insolvenzverwalter auf Managementfehler zurückgeführt. Rückständige Steuerschulden. Bei Vertragsanbahnung wird der Eindruck erweckt, der Geschäftsführer stehe persönlich für Verbindlichkeiten gerade. 29

30 Geschäftsführer haben die Insolvenzantragspflicht! 15a Insolvenzordnung Antragspflicht bei juristischen Personen und Gesellschaften ohne Rechtspersönlichkeit (1) Wird eine juristische Person zahlungsunfähig oder überschuldet, haben die Mitglieder des Vertretungsorgans oder die Abwickler ohne schuldhaftes Zögern, spätestens aber drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, einen Insolvenzantrag zu stellen. 30

31 Laut dem Bundesarbeitskreis Insolvenzgerichte e.v. (Zusammenschluss von Insolvenzrichtern und Rechtspflegern/innen) werden Insolvenzanträge in der Regel Monate nach der Zahlungsunfähigkeit gestellt. 31

32 Auswirkungen für den GmbH-Geschäftsführer bei Schieflage oder Insolvenz (bei geschäftsführenden Gesellschaftern oder Fremd-Geschäftsführern) Gesellschaft bzw. Gesellschafterversammlung (oder im Insolvenzfall für diese der Insolvenzverwalter*) Schadenersatzansprüche wegen unternehmerischer Fehlentscheidung Kündigung des Anstellungsvertrages GmbH-Geschäftsführer (ohne Anteile oder als Teilhaber) Strafverfahren (z.b. wegen angeblicher Insolvenzverschleppung) *Insolvenzverwalter Dritte (z.b. für Neugeschäfte nach Insolvenzreife) Sozialabgaben und Steuern 32

33 Auswirkungen für den GmbH-Geschäftsführer bei Schieflage oder Insolvenz (bei geschäftsführenden Gesellschaftern oder Fremd-Geschäftsführern) Gesellschaft bzw. Gesellschafterversammlung (oder im Insolvenzfall für diese der Insolvenzverwalter*) Schadenersatzansprüche wegen unternehmerischer Fehlentscheidung D&O (Managerhaftpflichtversicherung) Kündigung des Anstellungsvertrages *Insolvenzverwalter Anstellungs- GmbH-Geschäftsführer Spezial- Vertrags-RS (ohne Anteile oder als Teilhaber) Straf-RS D&O (Managerhaftpflichtversicherung) Strafverfahren (z.b. wegen angeblicher Insolvenzverschleppung) Dritte (z.b. für Neugeschäfte nach Insolvenzreife) Sozialabgaben und Steuern 33

34 These 2 Wie geht es aber weiter, wenn der ehemalige Geschäftsführer kein eigenes Vermögen hat bzw. selber in der Verbraucherinsolvenz ist? 34

35 Derzeit werden nach Schätzung des Bundesarbeitskreises Insolvenzgerichte e.v. in 80% - 85% der GmbH-Insolvenzen Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung eingeleitet. 290 InsO - Versagung der Restschuldbefreiung (1) In dem Beschluss ist die Restschuldbefreiung zu versagen, wenn dies im Schlusstermin von einem Insolvenzgläubiger beantragt worden ist und wenn 1.der Schuldner wegen einer Straftat nach den 283 bis 283c des Strafgesetzbuchs rechtskräftig verurteilt worden ist, 2. der Schuldner in den letzten drei Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag vorsätzlich oder grob fahrlässig schriftlich unrichtige oder unvollständige Angaben über seine wirtschaftlichen Verhältnisse gemacht hat, um einen Kredit zu erhalten, Leistungen aus öffentlichen Mitteln zu beziehen oder Leistungen an öffentliche Kassen zu vermeiden, 3. in den letzten zehn Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag dem Schuldner Restschuldbefreiung erteilt oder nach 296 oder 297 versagt worden ist, 4. der Schuldner im letzten Jahr vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag vorsätzlich oder grob fahrlässig die Befriedigung der Insolvenzgläubiger dadurch beeinträchtigt hat, dass er unangemessene Verbindlichkeiten begründet oder Vermögen verschwendet oder ohne Aussicht auf eine Besserung seiner wirtschaftlichen Lage die Eröffnung des Insolvenzverfahrens verzögert hat, 5. der Schuldner während des Insolvenzverfahrens Auskunfts- oder Mitwirkungspflichten nach diesem Gesetz vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt hat oder 6. der Schuldner in den nach 305 Abs. 1 Nr. 3 vorzulegenden Verzeichnissen seines Vermögens und seines Einkommens, seiner Gläubiger und der gegen ihn gerichteten Forderungen vorsätzlich oder grob fahrlässig unrichtige oder unvollständige Angaben gemacht hat. (2) Der Antrag des Gläubigers ist nur zulässig, wenn ein Versagungsgrund glaubhaft gemacht wird. 35

36 283a StGB: Besonders schwerer Fall des Bankrotts 283b StGB: Verletzung der Buchführungspflicht 283c StGB: Gläubigerbegünstigung 36

37 Auch durch Versagung der Restschuldbefreiung wird eine Befriedigung der Gläubiger kaum rascher möglich sein. Jetzt ist der Insolvenzverwalter oder das Fach-Know-How der Gläubiger(vertreter) gefragt! 37

38 Um die Erfolgsaussichten für die Gläubiger zu verbessern und die Haftungsgefahren für Insolvenzverwalter zu mindern, wurde eine 18-seitige Checkliste erstellt. 38

39 Darin wird u.a. der Eintritt der Insolvenzreife und der Zeitpunkt der Insolvenz- Antragstellung beleuchtet (Basis für die Inanspruchnahme der Geschäftsleitung). Wert auf die Untersuchung strafbarer Handlungen gelegt. vorgegeben, dass Dritte (Steuerberater, RAe, Versicherungsvermittler etc.) möglichst straf- und haftungsrechtlich in Anspruch genommen werden. 39

40 Auszug aus der Checkliste: 4. Bei Einzelunternehmern, aber auch bei Geschäftsführern wegen haftungsrechtlicher Inanspruchnahme: Privatvermögen Immobilien (wann ggf. auch Dritte übertragen). Lebensversicherungen, Versorgungsbezüge, Unterhaltsansprüche, Renten (wann ggf. Verträge geändert). Forderungen (wann entstanden und wann ggf. abgetreten). Bankguthaben, Sparbücher, Wertpapiere KFZ, Hausrat, Schmuck, Kunstgegenstände etc. Sonstiges 40

41 Mandanten in der Krise können dadurch auch für den Steuerberater zu einem Problem werden: Kein Honorar dafür Inanspruchnahme durch den Insolvenzverwalter, Geschäftsleiter oder auch Dritte! Masseanreicherung durch Haftungsausweitung auf den Steuerberater? 41

42 Rechtsprechung zur Haftung des Steuerberaters OLG Schleswig, Urteil vom 2. September 2011, Az.: 17 U 14/11* Keine Haftung des Steuerberaters, wenn er auf die Insolvenzgefahr hingewiesen hat, auch wenn der Hinweis nur einmalig und unvollständig war. Bei dem Hinweis war der Ehemann der Geschäftsführerin (Rechtsanwalt) anwesend. Das LG Koblenz hat die Haftung eines Steuerberaters abgelehnt, obwohl er das Mandat nicht niedergelegt hat (15 O 397/08, ). Dem Geschäftsführer waren die wirtschaftliche Situation des Unternehmens und die daraus resultierenden Folgen klar. *Die Revision wurde zugelassen, weil eine höchstrichterliche Bescheidung der Reichweite eines denkbaren Drittschutzes bei Steuerberatungsverträgen noch aussteht und eine höchstrichterliche Entscheidung betreffend der an die Belehrungspflicht des Steuerberaters bei Insolvenzgefahr anzulegenden Maßstäbe noch nicht abschließend vorliegt. 42

43 Die strafrechtliche Haftung des Steuerberaters bietet dem Insolvenzverwalter gute Möglichkeiten, auch Schadenersatz vom Steuerberater zu erhalten. Grundlage für den Beschluss des OLG Köln vom , Az.: III 1 Ws 146/10 (128) Eine Steuerberaterin wies über 2 Jahre dreimal auf die Insolvenzreife und die Gefahr der Insolvenzverschleppung hin. Das Mandat wurde nicht niedergelegt und es erfolgte eine Abtretung von Steuererstattungsansprüchen und Leistungen gegen Vorkasse. Die Staatsanwaltschaft Köln stellte das Verfahren ein, da wegen der mehrfachen Warnungen kein Vorsatz der Steuerberaterin bestand. Der Generalstaatsanwalt verneinte die Beihilfe ebenfalls, weil das Verhalten des Geschäftsführers nicht darauf angelegt war, eine Straftat zu begehen. Der Insolvenzverwalter nahm das nicht hin und erwirkte ein sog. Klageerzwingungsverfahren. Durch den Beschluss des OLG wurde die Entscheidung des Generalstaatsanwaltes bestätigt und der Antrag auf gerichtliche Entscheidung verworfen. 43

44 Zusammenfassung der Kommentierung des Beschlusses des OLG Köln durch Prof. Dr. Jens M. Schmittmann erschienen in: ZInsO 2011 Heft 4, Strafverfolgungsbehörden gehen bei der Beteiligung von Steuerberatern an Insolvenzstraftaten nicht ausreichend konsequent vor. Sie vereiteln damit aussichtsreiche Ansprüche der Insolvenzmasse. Steuerberater verschließen häufig die Augen vor einer negativen Fortführungsprognose. Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens weisen Steuerberater gerne darauf hin, dass sie immer gewarnt hätten. Steuerberater nehmen nach Insolvenzeröffnung noch Barzahlungen an, was eine Straftat ist. Für die Entscheidung des OLG hat Prof. Dr. Schmittmann kein Verständnis. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Rechtsprechung zu dieser Problematik in Zukunft entwickelt. 44

45 Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Haftung des Steuerberaters in der Mandanteninsolvenz werden nach wie vor unterschiedlich bewertet. Auch in Zukunft müssen sich Steuerberater darauf einstellen, dass sie mit derartigen Ansprüchen überzogen werden. Steuerberater sind entsprechenden Ansprüchen ausgesetzt, wenn sie sich hierauf nicht einstellen und geeignete Maßnahmen treffen. 45

46 Der Steuerberater muss im Rahmen seiner Informationspflichten über die Verschlechterung der Vermögensverhältnisse und die daraus resultierenden Konsequenzen hinweisen. Dies muss schriftlich erfolgen und entsprechend dokumentiert werden. Die nachfolgenden Musterdokumente können ein wesentlicher Baustein zur Gefahrenabwehr sein, wenn sie rechtzeitig eingesetzt werden. 46

47 Musteranschreiben bei drohender Zahlungsunfähigkeit Erhebliche Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage Ihres Unternehmens Sehr geehrte., bei der Erstellung der betriebswirtschaftlichen Auswertung für... (Monat/Jahr) stellten wir fest, dass sich Ihre wirtschaftliche Lage erheblich verschlechtert hat. Wir weisen daher eindringlich darauf hin, dass sich sowohl der Kreditorenstand als auch der Debitorenbestand in Höhe und Laufzeit enorm ausgeweitet haben und Ihre Zahlungsfähigkeit extrem gefährdet ist. Aus diesem Grund müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, die wir in der beigefügten Handlungsempfehlung aufgelistet haben. Wir weisen darauf hin, dass eine Unterlassung der vorgeschlagenen Maßnahmen mit großer Sicherheit die Unternehmensinsolvenz zur Folge haben wird und auch zu einer persönlichen Haftung der Geschäftsleitung führen kann. Zur Klärung der Situation und Erläuterung der von uns vorgeschlagenen Strategien laden wir Sie dringend zu einem so schnell wie möglich zu führenden persönlichen Gespräch ein. Mit freundlichen Grüßen xxxxx 47

48 Musteranschreiben bei Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung (Insolvenzantragspflicht) Insolvenzreife Ihres Unternehmens Sehr geehrte., Ihr Unternehmen befindet sich seit einiger Zeit in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Nach Erstellung der betriebswirtschaftlichen Auswertung (oder auch Bilanz bzw. Quartalsabschluss) stellen wir fest, dass Ihr Unternehmen faktisch überschuldet (bzw. zahlungsunfähig) ist. Wir müssen Sie eindringlich auf Ihre Pflicht zur Anmeldung der Insolvenz hinweisen, zumal eine schuldhafte Verzögerung auch die persönliche Inanspruchnahme der Geschäftsleitung zur Folge hat und ernste strafrechtliche Konsequenzen drohen. Sollten Sie das Unternehmen trotzdem weiterführen, raten wir Ihnen dringend die umgehende Einschaltung eines im Insolvenzrecht versierten Rechtsanwaltes. Gerne stellen wir Ihnen die möglichen Gefahren auch in einem persönlichen Gespräch dar. Gleichzeitig bitten wir Sie, die beigefügte Erklärung rechtsverbindlich unterzeichnet an uns zurückzusenden oder in dem persönlichen Gespräch vorzulegen. Mit freundlichen Grüßen xxxxx 48

49 Mustererklärung Erklärung zur wirtschaftlichen Situation des Unternehmens Die Firma xxxx, vertreten durch den Geschäftsführer, xxx.xxxx erklärt, dass sie mit schriftlichen und mündlichen Hinweisen vom xxx durch die Steuerberaterkanzlei xxx ausführlich über die Tatsache informiert wurde, dass das Unternehmen faktisch insolvent ist und die Insolvenzanmeldung gem. 15 ff. InsO wegen Zahlungsunfähigkeit (bzw. wegen Überschuldung) unverzüglich vorzunehmen ist. Ort, Datum Unterschrift xxxxx 49

50 Eine sofortige Mandatsniederlegung könnte die Inanspruchnahme vermeiden, was von verschiedenen Seiten abgelehnt wird. Da es diesbezüglich noch keine gesicherte höchstrichterliche Rechtsprechung gibt, kann gegenwärtig keine Prognose gegeben werden, wie ein Gericht die Haftung wegen Beihilfe beurteilen würde. Empfehlung: Informieren Sie sich über die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung in diesem Zusammenhang. 50

51 Ärger droht in diesen Fällen aber auch aus einer anderen Richtung 51

52 In ca. 20% der Haftungsfälle von Steuerberatern* wird der Versicherungsschutz der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ganz oder teilweise wegen eines bestimmten Ausschlusstatbestandes versagt, der sog. wissentlichen Pflichtverletzung. Der Versicherungsschutz bezieht sich nicht auf Haftpflichtansprüche wegen Schadenverursachung durch wissentliches Abweichen von Gesetz, Vorschrift, Anweisung oder Bedingung des Auftraggebers oder durch sonstige wissentliche Pflichtverletzung. *http://www.fiala.de/rechtsanwalt/index.php?id=760&no_cache=1&tx_usrmediendb_pi1%5barticel%5d=1383&tx_usrmediendb_pi1%5bthema%5d=24&tx_usrmediendb_pi1%5bq uelle%5d=&tx_usrmediendb_pi1%5bsword%5d= 52

53 Der Ausschluss bei vorsätzlich herbeigeführten Schäden ist allgemein bekannt - der Ausschluss der wissentlichen Pflichtverletzung wird vielen Steuerberatern erst im Schadenfall bewusst. Grundgedanke: Steuerberater werden schon durch ihren Berufsethos von wissentlichen Verstößen gegen Berufspflichten und Mandantenanweisungen abgehalten. Daher wird dieser Ausschluss durch den BGH nicht als überraschend oder unklar gewertet und stellt auch keine unangemessene Benachteiligung dar. 53

54 Wissentliche Pflichtverletzung Beispiel: Der Steuerberater erkennt die Insolvenzreife der GmbH und berät den Mandanten nicht über die Notwendigkeit der rechtzeitigen Insolvenzanmeldung. Es handelt sich um eine wissentliche Belehrungspflichtverletzung, die dazu führt, dass der Versicherungsschutz versagt werden kann. Anders als beim Vorsatz ist bei der wissentlichen Pflichtverletzung nur das Wissen der Rechtswidrigkeit und nicht gleichzeitig auch das Wollen des Erfolges Voraussetzung. 54

55 Wissentliche Pflichtverletzung Der Steuerberater kann versuchen, sich gegen die Anwendung dieses Ausschlusses wie folgt zur Wehr zu setzen: Er legt dar, dass ihm die Pflicht nicht bekannt gewesen sei, bzw. er legt dar, das er kein Pflichtverletzungsbewusstsein hatte, da ihm nicht bewusst war, dass er eine Pflicht verletzt habe. Der Versicherer wird sich darauf berufen, dass dem Steuerberater die speziellen beruflichen Vorschriften bekannt sind. Insbesondere bei fundamentalen Grundregeln wird dies kaum anfechtbar sein. Je größer die Berufserfahrung, desto schwieriger wird es auch für den Steuerberater, sich gegen den Ausschluss zu wehren. 55

56 Wissentliche Pflichtverletzung Weitere Beispiele: Eine Fristversäumnis durch ungenügende Fristenorganisation alleine gefährdet den Versicherungsschutz grundsätzlich nicht. Wiederholte Fristenversäumnisse sprechen für den Ausschluss. Eine verspätete Bearbeitung wegen Überlastung führt zur Verjährung. Der Ausschluss greift. Wurde die Bearbeitung aber vergessen, besteht die Möglichkeit, dass der Ausschluss nicht greift. 56

57 Wissentliche Pflichtverletzung Beweislast: Die volle Beweislast für den Ausschluss trägt der Versicherer. Der Versicherer muss beweisen, dass ein objektiver Verstoß vorliegt und das Bewusstsein des VN gegeben ist, gegen Vorschriften, Weisungen oder Berufsregeln zu verstoßen. Da es sich hierbei um eine innere (geistige) Tatsache handelt, ist dieser Nachweis in der Praxis häufig schwierig. 57

58 Wissentliche Pflichtverletzung Hinweis/Empfehlung: Bitte überprüfen Sie Ihren Haftpflichtvertrag in Bezug auf den Ausschluss Vorsatz und wissentliche Pflichtverletzung! In diesem Zusammenhang soll das derzeitig aktuelle Deckungskonzept der R+V Versicherung ab dem nicht unerwähnt bleiben. Hierin wird neben weiteren Einschlüssen, die auf dem Markt nicht selbstverständlich sind, Versicherungsschutz für (angeblichen) Vorsatz oder wissentliche Pflichtverletzung in Form des sog. Abwehrschutzes zur Verfügung gestellt. D.h., dass solange Versicherungsschutz für die Abwehr der Ansprüche gewährt wird, bis der Vorsatz oder die wissentliche Pflichtverletzung rechtskräftig festgestellt wurde. 58

59 Indirekte Absicherungsmöglichkeiten für den Steuerberater: Ein Geschäftsführer hat eine Managerhaftpflichtversicherung (D&O). (In dieser Sparte kann über moderne Deckungskonzepte auch bei angeblichem Vorsatz oder wissentlicher Pflichtverletzung zunächst Versicherungsschutz zur Verfügung gestellt werden.) Die Ansprüche werden abgewehrt. Folge: Der Insolvenzverwalter kann sich angebliche Ansprüche nicht mehr abtreten lassen und somit auch nicht gegen den Steuerberater vorgehen! Empfehlung: Die D&O-Versicherung bietet Geschäftsleitern eine wichtige Absicherung zum Schutz des Privatvermögens. Indirekt kann auch der Steuerberater hiervon profitieren. Raten Sie Geschäftsleitern nicht dazu, diese Absicherungsform zu unterlassen. 59

60 Eine weitere indirekte Absicherungsmöglichkeit für Steuerberater: Ein Geschäftsführer hat einen sog. Spezial-Straf-RS und ist in einem Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung betroffen. (In dieser Sparte kann auch bei angeblichem Vorsatz zunächst Versicherungsschutz zur Verfügung gestellt werden.) Mit Hilfe eines Fachanwaltes kann eine Verurteilung vermieden werden. Folge: Der Insolvenzverwalter kann grundsätzlich davon ausgehen, dass gegen ihn nicht wegen Beihilfe ermittelt wird. 60

61 Eine weitere indirekte Absicherungsmöglichkeit für Steuerberater: Nahezu jede 2. Insolvenz wird auf Forderungsausfälle zurückgeführt. Mandanten mit Außenständen sollten auf jeden Fall prüfen, inwieweit der Abschluss einer Forderungsausfallversicherung in Betracht kommt. Folge: Durch die Forderungsausfallversicherung wird das Insolvenzrisiko für Gläubiger und damit auch Haftungsgefahren für den Steuerberater merklich eingeschränkt. 61

62 Versicherungsschutz kann für (angeblichen) Vorsatz oder wissentliche Pflichtverletzung in Form des sog. Abwehrschutzes zur Verfügung gestellt werden Weitere Verbesserungen im R+V Tarif 07/2012, insbesondere: Einführung eines Qualifikationsnachlasses für Fachberater in Höhe von 15% Absenkung des maximalen Selbstbehaltes von EUR auf 750 EUR Entfall des Gebühren-Selbstbehaltes Tätigkeit als Mitglied einer Steuerberaterkammer oder in berufsständischen Vereinen ohne Sublimit Mitversicherung der Privaten Finanzplanung ohne Sublimit (bes. Vereinbarung/Zuschlag) Sprechen Sie uns an. Gerne zeigen wir Ihnen die Vorteile unseres Deckungskonzeptes im Detail. Vielen Dank! 62

GAB. Versagensgründe. Ein Antrag auf Restschuldbefreiung ist zu versagen, wenn

GAB. Versagensgründe. Ein Antrag auf Restschuldbefreiung ist zu versagen, wenn Versagensgründe Vor dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens müssen verschiedene Dinge geprüft werden, damit im späteren Verfahren keine Risiken bezüglich der beabsichtigten Restschuldbefreiung

Mehr

Die Änderungen. Caritasverband Stuttgart e.v. Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.v. PräventSozial ggmbh Stuttgart

Die Änderungen. Caritasverband Stuttgart e.v. Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.v. PräventSozial ggmbh Stuttgart Die Änderungen Caritasverband e.v. Evangelische Gesellschaft e.v. PräventSozial ggmbh Zweite Insolvenzrechtsreform Insolvenzverfahren 1. Bereits gültige Änderungen seit 19.07.2013 2. Neuregelungen für

Mehr

Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013)

Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013) Fragen und Antworten zur PartGmbB (Stand: 09.10.2013) Seit dem 19. Juli 2013 gilt das Gesetz zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung. Die PartGmbB bietet als neue

Mehr

Volle Haftung trotz Beschränkung?!

Volle Haftung trotz Beschränkung?! Volle Vollhaftende Einzelunternehmer und GmbH-Geschäftsführer als Vollhafter in der beschränkt haftenden Gesellschaft BVMW Halberstadt, 12.05.2011 VH-VP-OE-AF / Karl-Heinz Domke Die GmbH bietet eine Haftungsbeschränkung.

Mehr

Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens Amtsgericht Halle (Saale) -Insolvenzabteilung- Thüringer Str. 16 06112 Halle Name, Vorname (Geburtsdatum) Straße PLZ, Ort Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens Ich beantrage über mein Vermögen das

Mehr

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009)

Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) Informations- und Pflichtenblatt zum Insolvenzverfahren für nicht-selbstständig tätige Schuldner (Stand 02/2009) I. Vorbemerkung Über Ihr Vermögen wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Dieses Informationsblatt

Mehr

Managerhaftung im Mittelstand

Managerhaftung im Mittelstand Managerhaftung im Mittelstand Haftungsgrundlagen und Möglichkeiten der Risikobegrenzung Impulsreferat beim Unternehmer-Frühstück Emsdetten, 12. Februar 2008 Agenda Entwicklung der Geschäftsführer-Haftung

Mehr

INSOLVENZVERSCHLEPPUNG BEI JURISTISCHEN PERSONEN AUS STRAFRECHTLICHER SICHT

INSOLVENZVERSCHLEPPUNG BEI JURISTISCHEN PERSONEN AUS STRAFRECHTLICHER SICHT Abendsymposium des ZIS Zentrum für Insolvenz und Sanierung an der Universität Mannheim 6. März 2012 INSOLVENZVERSCHLEPPUNG BEI JURISTISCHEN PERSONEN AUS STRAFRECHTLICHER SICHT Prof. Dr. Roland Schmitz

Mehr

Persönliche Haftung des Geschäftsführer. 1 Die Haftung vor, während und "nach" der Krise der GmbH

Persönliche Haftung des Geschäftsführer. 1 Die Haftung vor, während und nach der Krise der GmbH PersönlicheHaftungdesGeschäftsführer 1DieHaftungvor,währendund"nach"derKrisederGmbH Das GmbH Recht enthält eine Reihe von besonderen Haftungsrisiken für den GeschäftsführerimZeitraumunmittelbarvor,aberauchwährendderKrisederGmbH.

Mehr

Die Versagung der Restschuldbefreiung in der Insolvenzordnung. Analyse und Kommentar vom Stand Dezember 2002 von Michael Schütz.

Die Versagung der Restschuldbefreiung in der Insolvenzordnung. Analyse und Kommentar vom Stand Dezember 2002 von Michael Schütz. Die Versagung der Restschuldbefreiung in der Insolvenzordnung Analyse und Kommentar vom Stand Dezember 2002 von Michael Schütz Inhaltsverzeichnis: Teil 1 A. Einleitung B. Die Versagung der Restschuldbefreiung

Mehr

Rechtsprechungsübersicht

Rechtsprechungsübersicht Rechtsprechungsübersicht Wir stellen hier einige aktuelle Entscheidungen vor, die hauptsächlich Informationen für das Verbraucherinsolvenzverfahren berücksichtigen. Wir bedanken uns insbesondere bei Herrn

Mehr

Das Verbraucherinsolvenzverfahren

Das Verbraucherinsolvenzverfahren Das Verbraucherinsolvenzverfahren Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Saarpfalz-Kreises informiert Mit einem Verbraucherinsolvenzverfahren kann in einem grundsätzlich 6jährigen gerichtlichen

Mehr

Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter

Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter GD SOLUTIONS GROUP CORP. 141 NE 3 RD AVENUE SUITE 8022 MIAMI, FL 33132 www.gd-solutions-consulting.com office@gd-solutions-consulting.com Fragen

Mehr

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung 1 Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung I. Übersicht über den Verfahrensablauf Nach der Insolvenzordnung (InsO) können grundsätzlich alle Personen eine sogenannte Restschuldbefreiung erlangen.

Mehr

NEWSLETTER 06.05.2010

NEWSLETTER 06.05.2010 NEWSLETTER 06.05.2010 Aktuelle Themen: Insolvenzverfahren: 3-jährige Sperrfrist für neuen Antrag Insolvenzanfechtung: Gläubiger muss Geldeinnahme zurückzahlen Insolvenzverwalter - Einsicht in Steuerakten

Mehr

Rahmenbedingungen und Prüfung der Insolvenzantragspflicht. von Rechtsassessor Reinhard Halbgewachs für vds consultants GmbH

Rahmenbedingungen und Prüfung der Insolvenzantragspflicht. von Rechtsassessor Reinhard Halbgewachs für vds consultants GmbH Rahmenbedingungen und Prüfung der Insolvenzantragspflicht von Rechtsassessor Reinhard Halbgewachs für vds consultants GmbH Insolvenzantragspflicht Adressaten der rechtlichen Regelung Folgen deren Verletzung

Mehr

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 VII Abkürzungsverzeichnis XIII Teil 1 Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1 I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 A Umfang der zivilrechtlichen

Mehr

A Umfang der zivilrechtlichen Organhaftung 1 1. Wie haften Manager? 1 2. Wie haften leitende Angestellte? 3

A Umfang der zivilrechtlichen Organhaftung 1 1. Wie haften Manager? 1 2. Wie haften leitende Angestellte? 3 VII Abkürzungsverzeichnis XIII Teil 1 Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1 I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 A Umfang der zivilrechtlichen

Mehr

Der BLSV-Rechtsservice informiert

Der BLSV-Rechtsservice informiert Der BLSV-Rechtsservice informiert Die Insolvenzantragspflicht beim Verein I. Insolvenzgründe: 1. Überschuldung: Gemäß 42 Abs. 2 Satz 1 BGB ist der Vorstand/der Liquidator im Falle der Überschuldung verpflichtet,

Mehr

Rechtliche Informationen zu Hochwild-Hegegemeinschaften. von LJV-Justiziar Rechtsanwalt Klaus Nieding

Rechtliche Informationen zu Hochwild-Hegegemeinschaften. von LJV-Justiziar Rechtsanwalt Klaus Nieding Rechtliche Informationen zu Hochwild-Hegegemeinschaften von LJV-Justiziar Rechtsanwalt Klaus Nieding 1. Die Hegegemeinschaften als Körperschaften des öffentlichen Rechts Eine Körperschaft des öffentlichen

Mehr

Insolvenzberatung.de

Insolvenzberatung.de Insolvenzberatung.de D i e H a f t u n g d e s G m b H - G e s c h ä f t s f ü h r e r s Insolvenzantragspflicht und Haftung gegenüber dem Finanzamt und den Sozialversicherungen Pacemark Finance Europe

Mehr

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Möglichkeit der Restschuldbefreiung

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Möglichkeit der Restschuldbefreiung Merkblatt zur Regelinsolvenz und Möglichkeit der Restschuldbefreiung Sehr geehrte Mandantin, Sehr geehrter Mandant, Sie haben sich entschlossen, ein Regelinsolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung durchzuführen.

Mehr

Haftung von Geschäftsführern

Haftung von Geschäftsführern Haftung von Geschäftsführern Rechtsgrundlagen, typische Haftungsfallen und Strategien zur Haftungsvermeidung Rechtsanwalt Thomas Mulansky 16. Oktober Juni 2013 KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbh 1 Der

Mehr

Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung als Trägerin von Arztpraxen und Medizinischen Versorgungszentren

Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung als Trägerin von Arztpraxen und Medizinischen Versorgungszentren Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung als Trägerin von Arztpraxen und Medizinischen Versorgungszentren Rechtsanwalt Mark Kroel Düsseldorf, den 15. November 2013 1 Inhalt I. Grundlagen

Mehr

- gemeinsames Erscheinen auf dem Briefkopf - gemeinsames Türschild - gemeinsamer Internetauftritt

- gemeinsames Erscheinen auf dem Briefkopf - gemeinsames Türschild - gemeinsamer Internetauftritt Sozietät - ein besonderer Fall Rechtsanwälte und Steuerberater können sich mit anderen Rechtsanwälten oder sozietätsfähigen Berufen zur gemeinschaftlichen Berufsausübung zusammenschließen. Eine Sozietät

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 11. Februar 2010. in dem Insolvenzverfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 11. Februar 2010. in dem Insolvenzverfahren BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 126/08 BESCHLUSS vom 11. Februar 2010 in dem Insolvenzverfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja InsO 290 Abs. 1 Nr. 5, 97 Abs. 1 Satz 1 a) Die Verpflichtung des Schuldners,

Mehr

... Name, Vorname Straße Hausnummer PLZ Ort

... Name, Vorname Straße Hausnummer PLZ Ort ... Name, Vorname Straße Hausnummer PLZ Ort Amtsgericht Charlottenburg -Insolvenzgericht- Amtsgerichtsplatz 1 Aktenzeichen:... (stets angeben, soweit bereits vorhanden) 14057 Berlin Ich stelle die Anträge

Mehr

... Name, Vorname Straße Hausnummer PLZ Ort

... Name, Vorname Straße Hausnummer PLZ Ort ... Name, Vorname Straße Hausnummer PLZ rt Amtsgericht Charlottenburg -Insolvenzgericht- Amtsgerichtsplatz 1 Aktenzeichen:... (stets angeben, soweit bereits vorhanden) 14057 Berlin Ich stelle die Anträge

Mehr

Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand

Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand Vertragsgestaltung, Haftungsrisiken, Haftungsprivilegierung DR. BORIS SCHIEMZIK ROSE & PARTNER LLP. Jungfernstieg 40 20354 Hamburg 04.02.2011 SEITE 1 Agenda 1.

Mehr

Directors & Officers Liability Insurance / D&O. persönliche D&O

Directors & Officers Liability Insurance / D&O. persönliche D&O Directors & Officers Liability Insurance / D&O persönliche D&O D&O / persönliche D&O Grundlagen der Managerhaftung gesetzliche Grundlagen Innenhaftung / Außenhaftung ULLA 2012 Neuerungen persönliche D&O

Mehr

Insolvenzordnung. Aktuell geltende Gesetzeslage Entwurf vom 03.03.2006. - gestrichen- Mäusezahl, Stand: 03.03.2006

Insolvenzordnung. Aktuell geltende Gesetzeslage Entwurf vom 03.03.2006. - gestrichen- Mäusezahl, Stand: 03.03.2006 1 Insolvenzordnung 4a. Stundung der Kosten des Insolvenzverfahrens - gestrichen- (1) Ist der Schuldner eine natürliche Person und hat er einen Antrag auf Restschuldbefreiung gestellt, so werden ihm auf

Mehr

Muster Handelsregisteranmeldung einer neu gegründeten GmbH

Muster Handelsregisteranmeldung einer neu gegründeten GmbH Muster Handelsregisteranmeldung einer neu gegründeten GmbH An das Amtsgericht Registergericht Gründung einer GmbH in Firma Zur Ersteintragung in das Handelsregister wird angemeldet: I. Inhalt der Anmeldung

Mehr

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung

Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung Merkblatt zur Regelinsolvenz und Restschuldbefreiung I. Übersicht über den Verfahrensablauf Nach 1 der Insolvenzordnung (InsO) können grds. alle natürlichen Personen eine sog. Restschuldbefreiung erlangen.

Mehr

Organ- und Gesellschafterpflichten

Organ- und Gesellschafterpflichten Organ- und Gesellschafterpflichten RA/FA InsR Dr. Frank Kebekus Finanzmarktrecht, Bucerius Law School, Hamburg, 13.06.2014 Banken und Unternehmen in der Krise - Prävention, Restrukturierung und Abwicklung

Mehr

Ihr Weg in die Restschuldbefreiung

Ihr Weg in die Restschuldbefreiung SCHULDNERBERATUNG Ihr Weg in die Restschuldbefreiung TEAM ALTONA TEAM BAHRENFELD Neue Große Bergstraße 20 Paul-Ehrlich-Straße 3 22767 Hamburg 22763 Hamburg Telefon: 040 / 20 94 75-60 Telefon: 040 / 855

Mehr

Merkblatt zur Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiung

Merkblatt zur Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiung Merkblatt zur Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiung 1 Die neue Insolvenzordnung (InsO) bietet grundsätzlich allen Personen die Möglichkeit, Befreiung von den restlichen Verbindlichkeiten (Restschuldbefreiung)

Mehr

Das Regelinsolvenzverfahren

Das Regelinsolvenzverfahren Das Regelinsolvenzverfahren für (auch ehemals) selbständige Personen Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Saarpfalz-Kreises informiert Das Regelinsolvenzverfahren für natürliche Personen ist

Mehr

Der GmbH- Geschäftsführer Aufgaben - Pflichten - Haftung

Der GmbH- Geschäftsführer Aufgaben - Pflichten - Haftung MERKBLATT Der GmbH- Geschäftsführer Aufgaben - Pflichten - Haftung Stand: Februar 2014 Ansprechpartner: Marek Heinzig 0371/6900 1520 0371/6900 19 1520 heinzig@chemnitz.ihk.de Karla Bauer 03741/214 3120

Mehr

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft 1 Name und Sitz (1) Die Gesellschaft ist eine Partnerschaft im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes. Der

Mehr

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern Unternehmensführung und Management Haftung und Recht Hansjörg Scheel Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern 4. überarbeitete Auflage Verlag Dashöfer gelten und insbesondere stille Reserven nicht realisiert

Mehr

Checkliste: Managerhaftung Haftung der Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte

Checkliste: Managerhaftung Haftung der Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte Checkliste: Managerhaftung Haftung der Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte WP, StB, RA Dipl.-Kfm. Ralf Bauerhaus, Münster RA Benedikt Kröger, Sendenhorst www.bauerhaus.eu Inhaltsübersicht 1) A.

Mehr

Die Haftung im Verein

Die Haftung im Verein Die Haftung im Verein Referent Karsten Duckstein Duckstein Rechtsanwälte Haeckelstr. 6 39104 Magdeburg Tel. 0391/ 531 146 0 e-mail info@ra-duckstein.de Haftung im Verein Gläubiger gesamtschuldnerische

Mehr

WEGE AUS DER KRISE... Seite 3. INSOLVENZVERWALTUNG/INSOLVENZPROPHYLAXE.. Seite 4. UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. Seite 5. INSOVENZVERWALTUNG...

WEGE AUS DER KRISE... Seite 3. INSOLVENZVERWALTUNG/INSOLVENZPROPHYLAXE.. Seite 4. UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. Seite 5. INSOVENZVERWALTUNG... Inhalt WEGE AUS DER KRISE... Seite 3 INSOLVENZVERWALTUNG/INSOLVENZPROPHYLAXE.. Seite 4 UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. Seite 5 INSOVENZVERWALTUNG... Seite 6 UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE IM ÜBERBLICK... Seite 7

Mehr

5.2.20 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sachwalter

5.2.20 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sachwalter 5.2.20 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sachwalter Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Tätigkeit des Steuerberaters

Mehr

RABER & COLL. Rechtsanwälte

RABER & COLL. Rechtsanwälte INFO-Post 2/2013 Die Director s and Officer s Liability Insurance (D&O-Versicherung) RABER & COLL. Martin Krah, Rechtsreferendar Inhaltsverzeichnis: A Grundlagen der D&O-Versicherung B Grundsatz der Haftungsvermeidung

Mehr

Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht" zum Schutzschirm ( 270b InsO)

Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht zum Schutzschirm ( 270b InsO) Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht" zum Schutzschirm ( 270b InsO) Düsseldorf, den 24.10.2012 Kernelemente des Schutzschirmverfahrens Zweck des Schutzschirms Verbesserung der Rahmenbedingungen

Mehr

Erstellung von Jahresabschlüssen in der Krise

Erstellung von Jahresabschlüssen in der Krise Erstellung von Jahresabschlüssen in der Krise WP/StB Prof. Dr. Marcus Scholz Vortrag beim Zentrum für Insolvenz und Sanierung an der Universität Mannheim 22. Oktober 2013 1 Scholz Erstellung von Jahresabschlüssen

Mehr

Wer entscheidet, der haftet. Die D&O der SV fängt Sie auf.

Wer entscheidet, der haftet. Die D&O der SV fängt Sie auf. SV Airbag-Konzept Firmen Wer entscheidet, der haftet. Die D&O der SV fängt Sie auf. Sparkassen-Finanzgruppe D&O-Versicherung: Schutz vor den Folgen persönlicher Haftung ist wichtig. Wer in verantwortlicher

Mehr

Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde e.v.

Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde e.v. Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde e.v. Ein Land, 2 Küsten und 35.000 Kleingärtner und in Deutschland ganz oben News für Verbände und Vereine Haftung im Verein Landesverband Schleswig-Holstein

Mehr

INSOLVENZ NACH NEUEM RECHT: EIN WEG ZUM ERFOLG

INSOLVENZ NACH NEUEM RECHT: EIN WEG ZUM ERFOLG INSOLVENZ NACH NEUEM RECHT: EIN WEG ZUM ERFOLG Krise kann ein produktiver Zustand sein. Man muss ihr nur den Beigeschmack einer Katastrophe nehmen. (Max Frisch) Die Ausgangssituation: Unternehmen machen

Mehr

5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter

5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter 5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Insolvenzverwaltung

Mehr

Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses

Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses www.boeckler.de August 2009 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses Kapitel 7 Insolvenz und Jahresabschluss Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

Insolvenzdelikte. Unternehmenszusammenbruch und Strafrecht. Raimund Weyand. b6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Von

Insolvenzdelikte. Unternehmenszusammenbruch und Strafrecht. Raimund Weyand. b6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Von Insolvenzdelikte Unternehmenszusammenbruch und Strafrecht Von Raimund Weyand Oberstaatsanwalt, Saarbrücken b6., überarbeitete und erweiterte Auflage Bibliografische Informationen der Deutschen Bibliothek

Mehr

Ins 11 n: Merkblatt zum Restschuldbefreiungsverfahren für Verfahren ab 1. Juli 2014 (5.14) OLG Dresden

Ins 11 n: Merkblatt zum Restschuldbefreiungsverfahren für Verfahren ab 1. Juli 2014 (5.14) OLG Dresden Merkblatt zum Restschuldbefreiungsverfahren (für Verfahren, die ab 1. Juli 2014 beantragt werden) Nach Abschluss eines Insolvenzverfahrens kann das Insolvenzgericht dem Schuldner, wenn er eine natürliche

Mehr

Der GmbH Geschäftsführer

Der GmbH Geschäftsführer Der GmbH Geschäftsführer RECHTSSICHER HANDELN RISIKEN MINIMIEREN TYPISCHE FEHLER Dr. Antonio Offenhausen Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz 1 Vorteile

Mehr

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V.

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. Die Themen: 2 Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren Aufrechnung im Insolvenzverfahren Aktuelle Rechtsprechung A. Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren

Mehr

Der Verein im Insolvenzrecht:

Der Verein im Insolvenzrecht: Der Verein im Insolvenzrecht: 1. Allgemein: Insolvenz" bedeutet vom Ursprung her "Sich-nicht-lösen-können", d.h. sich von seinen Schulden nicht befreien können. Dementsprechend ist Insolvenz heute gleichbedeutend

Mehr

Modernes Insolvenzrecht

Modernes Insolvenzrecht Modernes Insolvenzrecht Ausgewählte Aspekte zu Qualitätsanforderungen des Insolvenzgerichts und zur Massemehrung und zur Haftungsvermeidung bei vorläufiger Eigenverwaltung München-Frankfurt-Hamburg-Berlin-Köln

Mehr

Zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Risiken des Steuerberaters

Zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Risiken des Steuerberaters Zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Risiken des Steuerberaters Grundlagen Gefahrenschwerpunkte Vermeidungsstrategien Von Dr. Christoph Goez Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt

Mehr

Haftung des Golfmanagers als leitender Angestellter oder Organmitglied

Haftung des Golfmanagers als leitender Angestellter oder Organmitglied als leitender Angestellter oder Organmitglied Golfkongress Nürnberg 2012 Dr. Andreas Katzer, Rechtsanwalt 13. September 2012 Überblick Risiko-Arbeitsplatz Golfanlage Haftungsgrundlagen Geschäftsführer

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 18. Dezember 2014

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 18. Dezember 2014 BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS 4 StR 323/14 4 StR 324/14 vom 18. Dezember 2014 BGHSt: nein BGHR: ja Nachschlagewerk: ja Veröffentlichung: ja - InsO 15a Abs. 4 Der faktische Geschäftsführer einer Gesellschaft

Mehr

Insolvenzordnung. Achter Teil Restschuldbefreiung ( 286-303) 286 Grundsatz

Insolvenzordnung. Achter Teil Restschuldbefreiung ( 286-303) 286 Grundsatz Insolvenzordnung Achter Teil Restschuldbefreiung ( 286-303) 286 Grundsatz Ist der Schuldner eine natürliche Person, so wird er nach Maßgabe der 287 bis 303 von den im Insolvenzverfahren nicht erfüllten

Mehr

Der unvorhergesehen eintretende Sachschaden an Windenergieanlagen Ein Fallstrick im Schadenfall

Der unvorhergesehen eintretende Sachschaden an Windenergieanlagen Ein Fallstrick im Schadenfall Wilhelm Rechtsanwälte Der unvorhergesehen eintretende Sachschaden an Windenergieanlagen Ein Fallstrick im Schadenfall Vortrag auf den Windenergietagen 2015 11. November 2015 Rechtsanwalt Christian Becker

Mehr

59c Zulassung als Rechtsanwaltsgesellschaft, Beteiligung an beruflichen Zusammenschlüssen

59c Zulassung als Rechtsanwaltsgesellschaft, Beteiligung an beruflichen Zusammenschlüssen 59c Zulassung als Rechtsanwaltsgesellschaft, Beteiligung an beruflichen Zusammenschlüssen (1) Gesellschaften mit beschränkter Haftung, deren Unternehmensgegenstand die Beratung und Vertretung in Rechtsangelegenheiten

Mehr

Arbeitnehmerhaftung. die Einrichtungsträger angehoben. Hierdurch kommt es vermehrt zu Rückgriffsforderungen des Arbeitgebers auf den Arbeitnehmer.

Arbeitnehmerhaftung. die Einrichtungsträger angehoben. Hierdurch kommt es vermehrt zu Rückgriffsforderungen des Arbeitgebers auf den Arbeitnehmer. 8 R. Höfert R. Höfert, M. Schimmelpfennig, Hygiene Pflege Recht, DOI 10.1007/978-3-642-30007-3_2, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014 Gesetze und Vorschriften 44 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 421 und

Mehr

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 Inhalt Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 A. Einführung... 15 B. Die insolvenzspezifischen Delikte... 17 I. Bankrott, 283 StGB... 17 1. Objektive Strafbarkeitsbedingung... 17 2. Objektiver Tatbestand...

Mehr

Merkblatt über das Verfahren zur Restschuldbefreiung

Merkblatt über das Verfahren zur Restschuldbefreiung Merkblatt über das Verfahren zur Restschuldbefreiung 1. Antrag Der Antrag auf Erteilung der Restschuldbefreiung ist vom Schuldner selbst zu stellen. Der Antrag soll mit dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Mehr

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung GORG Mandatsvereinbarung mit Haftungsbeschränkung zwischen Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 37, 22083 Hamburg und - nachfolgend als Mandant' bezeichnet

Mehr

So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? INHALT WWW-ADRESSEN. Hintergründe. Stand: 15.07.2009

So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? INHALT WWW-ADRESSEN. Hintergründe. Stand: 15.07.2009 Stand: 15.07.2009 Hintergründe So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? Die Insolvenzordnung sieht vor, dass der Schuldner mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis

Mehr

Haftung und Risiken der Geschäftsführung im MVZ Möglichkeiten der Absicherung gegen Vermögensschäden

Haftung und Risiken der Geschäftsführung im MVZ Möglichkeiten der Absicherung gegen Vermögensschäden 3. BMVZ-Jahreskongress am 11. in Berlin Haftung und Risiken der Geschäftsführung im MVZ Möglichkeiten der Absicherung gegen Vermögensschäden Referent: Dr. iur. Michael Vothknecht Leiter Financial Lines

Mehr

DIE RECHTSSCHUTZVERPFLICHTUNG DES KH-VERSICHERERS BEI MANIPULATIONSVERDACHT

DIE RECHTSSCHUTZVERPFLICHTUNG DES KH-VERSICHERERS BEI MANIPULATIONSVERDACHT RECHTSANWALT HOLGER SCHACHT DIE RECHTSSCHUTZVERPFLICHTUNG DES KH-VERSICHERERS BEI MANIPULATIONSVERDACHT Die prozessuale Betrugsabwehr erfordert vom KH-Versicherer schon bei Prozessaufnahme die erste Weichenstellung,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einführung... 1... 1 I. Insolvenzen in Deutschland... 1... 1 1. Historische Entwicklung... 3... 1 2. Einordnung von Krise bis zur Insolvenz... 14...

Mehr

Haftung von Organmitgliedern

Haftung von Organmitgliedern Haftung von Organmitgliedern Frankfurt am Main: 19. Mai 2015 Katharina Fink Rechtsanwältin Seite 2 A. Zivilrechtliche Haftung I. Mögliche Haftungsbeziehungen Mögliche Haftungsbeziehungen Haftung gegenüber

Mehr

Einleitung 1 1. Einfuhrung 1 2. Gegenstand der Untersuchung 4 3. Aufbau 5

Einleitung 1 1. Einfuhrung 1 2. Gegenstand der Untersuchung 4 3. Aufbau 5 Einleitung 1 1. Einfuhrung 1 2. Gegenstand der Untersuchung 4 3. Aufbau 5 Teil I: Die steuerliche Haftung des Geschäftsführers im Allgemeinen 9 1. Einführung 9 2. Die Haftung aus 69 AO 9 2.1. Entstehungsgeschichte

Mehr

RISIKO MANAGEMENT. Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13

RISIKO MANAGEMENT. Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13 RISIKO MANAGEMENT Managerhaftung vermeiden und Vorsorge treffen. WakeUp 11.07.13 Welche Möglichkeiten bietet der Markt dem Manager die Risiken zu versichern? Straf- Rechtsschutz- Versicherung Haftungssituation

Mehr

1. Inhaltsverzeichnis

1. Inhaltsverzeichnis Vermeidung von Haftungsgefahren in der Steuerkanzlei 2012 ----- ----- 18. April 2012 Referent: Dr. jur. Norbert Hölscheidt Rechtsanwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer Nachdruck - auch auszugsweise -

Mehr

Insolvenz. Chancen und Risiken. Dr. Kai T. Boin Rechtsanwalt, FA f. Steuerrecht, FA f. Handels- u. Gesellschaftsrecht

Insolvenz. Chancen und Risiken. Dr. Kai T. Boin Rechtsanwalt, FA f. Steuerrecht, FA f. Handels- u. Gesellschaftsrecht Insolvenz Chancen und Risiken Dr. Kai T. Boin Rechtsanwalt, FA f. Steuerrecht, FA f. Handels- u. Gesellschaftsrecht Inhalt A. Einleitung B. Überblick C. Aus Gläubigersicht D. Aus Schuldnersicht E. Alternativen

Mehr

Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz

Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz Aktuelle Haftungslage bei der Verwendung von Allografts in Deutschland, Österreich, Schweiz Ausgewählte Aspekte vertraglicher und deliktischer Haftung Dipl.-Jur. Sebastian T. Vogel, Wissenschaftlicher

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 15

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 15 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 15 B. Die Sanierung einer GmbH 21 I. Sanierungsbedürftigkeit und Krise 21 1. Insolvenzrechtliche Krise ( 17 ff. InsO) 22 2. (Gesellschafts-) Rechtliche Krise 23 3. Exkurs:

Mehr

Übersicht zu Pflichten und Haftung des GmbH-Geschäftsführers

Übersicht zu Pflichten und Haftung des GmbH-Geschäftsführers MERKBLATT 15 Mandanteninformation (Gesellschaftsrecht Nr. 2) Inhaltsverzeichnis: Übersicht zu Pflichten und Haftung des GmbH-Geschäftsführers 1. Vorbemerkung 2. Vertretung und Geschäftsführung der Gesellschaft

Mehr

Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 26.05.2011 abschließend beraten und beschlossen:

Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 26.05.2011 abschließend beraten und beschlossen: Torsten Kokscht Verbraucherinsolvenzverfahren Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 26.05.2011 abschließend beraten und beschlossen: Das Petitionsverfahren ist abzuschließen, weil dem Anliegen nicht

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung

Aktuelle Rechtsprechung Rechtsprechung Aktuell Keine über Sicherheitsleistung hinausgehende Haftung des Gesellschafter-Geschäftführers für Verbindlichkeiten der Gesellschaft (OLG Koblenz, Hinweisbeschluß vom 09.03.2011-5 U 1417/10

Mehr

DIE WICHTIGSTEN INFORMATIONEN ÜBER AUFGABENBEREICHE, PFLICHTEN UND HAFTUNGSRISIKEN

DIE WICHTIGSTEN INFORMATIONEN ÜBER AUFGABENBEREICHE, PFLICHTEN UND HAFTUNGSRISIKEN GmbH-Geschäftsführer DIE WICHTIGSTEN INFORMATIONEN ÜBER AUFGABENBEREICHE, PFLICHTEN UND HAFTUNGSRISIKEN Im Innenverhältnis obliegt dem Geschäftsführer die Leitung der Gesellschaft ( 37 I GmbHG). Damit

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Sanierung durch Insolvenzplan

Sanierung durch Insolvenzplan Berlin/ Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.v. 24.11.2010 Sanierung durch Insolvenzplan Dr. Florian Stapper Rechtsanwalt Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht A: Allgemeines

Mehr

Welcome to IMEX Verbändetag 2009

Welcome to IMEX Verbändetag 2009 Welcome to IMEX Verbändetag 2009 Haftungsfragen ehrenamtlicher Vorstände -1- Haftungsfragen ehrenamtlicher Vorstände -2- Arbeitstreffen Haftungsfragen ehrenamtlicher Vorstände I M E X Association Day 25.

Mehr

Zivil- und strafrechtliche Risiken von Leitungs- und Kontrollorganen in Unternehmen am Beispiel des GmbH-Geschäftsführers

Zivil- und strafrechtliche Risiken von Leitungs- und Kontrollorganen in Unternehmen am Beispiel des GmbH-Geschäftsführers Zivil- und strafrechtliche Risiken von Leitungs- und Kontrollorganen in Unternehmen am Beispiel des GmbH-Geschäftsführers Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Unternehmen Mitarbeiter Standorte

Mehr

Josten Müggenborg Weyers Rechtsanwälte. Die Haftung des Unternehmens und seiner Mitarbeiter Wege zur gerichtsfesten Unternehmensorganisation

Josten Müggenborg Weyers Rechtsanwälte. Die Haftung des Unternehmens und seiner Mitarbeiter Wege zur gerichtsfesten Unternehmensorganisation Josten Müggenborg Weyers Rechtsanwälte Arbeitsschutzkongress in Göttingen am 01.09.2005: Die Haftung des Unternehmens und seiner Mitarbeiter Wege zur gerichtsfesten Unternehmensorganisation von Hans-Jürgen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 7. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 7. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XV Vorwort zur 7. Auflage... V Literaturverzeichnis... XV A. Haftung gegenüber der Gesellschaft Innenhaftung... 1... 1 I. Haftung nach 43 GmbHG... 2... 1 1. Anwendungsbereich... 3... 1 2. Anspruchsberechtigte...

Mehr

HAFTUNGSRISIKEN DES GESCHÄFTSFÜHRERS EINER GMBH IN DER KRISE

HAFTUNGSRISIKEN DES GESCHÄFTSFÜHRERS EINER GMBH IN DER KRISE HAFTUNGSRISIKEN DES GESCHÄFTSFÜHRERS EINER GMBH IN DER KRISE I. Haftung gegenüber der Gesellschaft 1. Haftung gem. 43 GmbHG Gemäß 43 GmbH-Gesetz haben die Geschäftsführer in den Angelegenheiten der Gesellschaft

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit 11: Rechtliche Probleme bei wirtschaftlicher Krise der GmbH Vorüberlegungen (1) Das Wesen der GmbH zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sich die Haftung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 A. Einführung 19 I. Problemstellung 19 II. Praktische Relevanz der Eigenverwaltung und Restschuldbefreiung im insolvenzrechtlichen Alltag und aktuelle Reformüberlegungen..

Mehr

INSOLVENZORDNUNG: Hinweise für Schuldner zum Verbraucherinsolvenzverfahren

INSOLVENZORDNUNG: Hinweise für Schuldner zum Verbraucherinsolvenzverfahren MERKBLATT Recht und Steuern INSOLVENZORDNUNG: Hinweise für Schuldner zum Verbraucherinsolvenzverfahren Die Insolvenzordnung räumt Schuldnern die Möglichkeit ein, sich durch ein Insolvenzverfahren mit anschließender

Mehr

1. Bestimmungsgemäße Leistungsnähe des Dritten

1. Bestimmungsgemäße Leistungsnähe des Dritten A. Anspruch der T gegen V auf Zahlung der Behandlungskosten und Schmerzensgeld gemäß 280 Abs. 1, 241 Abs. 2 BGB i.v.m. den Grundsätzen des Vertrags mit Schutzwirkung zugunsten Dritter T könnte einen Anspruch

Mehr

Persönliche Haftung des Managements

Persönliche Haftung des Managements Persönliche Haftung des Managements Dr. Peter Katko Rechtsanwalt peter.katko@hro.com MARKETING ON TOUR 2007 Dr. Ulrich Fülbier Rechtsanwalt ulrich.fuelbier@hro.com Rechtsanwalt Dr. Peter Katko Rechtsanwalt

Mehr

Insolvenzantragspflicht in der GmbH und damit zusammenhängende Haftung von Geschäftsführern

Insolvenzantragspflicht in der GmbH und damit zusammenhängende Haftung von Geschäftsführern insolvenzrecht a) Die GmbH ist zahlungsunfähig, wenn sie nicht in der Lage ist, die fälligen Zahlungspflichten zu erfüllen. Zahlungsunfähigkeit ist in der Regel anzunehmen, wenn die GmbH ihre Zahlungen

Mehr

5.7 Hinweise der Bundessteuerberaterkammer für die Haftungsprävention in der Steuerberatungskanzlei

5.7 Hinweise der Bundessteuerberaterkammer für die Haftungsprävention in der Steuerberatungskanzlei 5.7 Hinweise der Bundessteuerberaterkammer für die Haftungsprävention in der Steuerberatungskanzlei Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 28./29. Januar 2015 Vorbemerkung Für die Steuerberatungskanzleien

Mehr

5.2.3 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sanierungsund Insolvenzberater

5.2.3 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sanierungsund Insolvenzberater 5.2.3 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sanierungsund Insolvenzberater Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Sanierungs-

Mehr

Wer die Geschichte nicht kennt : Das Haftungsrecht der Stiftungen im Wandel

Wer die Geschichte nicht kennt : Das Haftungsrecht der Stiftungen im Wandel Wer die Geschichte nicht kennt : Das Haftungsrecht der Stiftungen im Wandel DONNER & REUSCHEL: 33. Treffen des Stiftungsnetzwerks Jan C. Knappe Rechtsanwalt und Partner Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Mehr

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers. Dr. Volker Hommerberg

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers. Dr. Volker Hommerberg IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Die Haftung des GmbH-Geschäftsführers Haftungsfallen und Vermeidungsstrategien Dr. Volker Hommerberg Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Dipl.-Finanzwirt (FH) Lehrbeauftragter

Mehr