Business Information Warehouse Release-Informationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Information Warehouse Release-Informationen"

Transkript

1 Business Information Warehouse Release-Informationen BW-BCT Business Content und Extraktoren BI Content 3.3 Add-On

2 Copyright Copyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Dokumentation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Dokumentation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert und ergänzt werden. SAP ist ein eingetragenes Warenzeichen der SAP AG. Alle anderen Produkte, die in dieser Dokumentation genannt werden, sind eingetragene oder nicht eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Firmen. SAP AG 2

3 BW-BCT Business Content and Extractors Analytische Applikationen...5 Neuer Business Content für Dun & Bradstreet 5 2. Customer Relationship Management...5 Analyse des Berechnungsmotivs (Neu) 5 Erstdatenübernahme aus dem Archivinformationssystem in das SAP BW (Neu) 6 Queries für das Geschäftspartner-Informationsblatt in SAP BW (neu) 8 Fallanalyse (Neu) 8 Servicevertragsanalyse (Erweitert) 9 Erweiterungen zum CRM Marketing Business Content 10 Neue Queries in CRM Sales Analytics (Neu) 11 Plan/Ist-Vergleich für Strategische Serviceplanung (Neu) Human Capital Management...13 BW Business Content für die SAP Learning Solution (erweitert) 13 BW Business Content für das Unternehmensvergütungsmanagement (neu) 14 Erweiterter Business Content für die Rolle Personalleiter 15 BW Business Content für Pensionskasse (neu) Product Lifecycle Management...17 Auswertung der Unfallabwicklung und Spezifikationsverwaltung 17 Auswertungen von Stabilitätsstudien mittels BW Financials...21 BW Business Content für Costing Solutions (neu/erweitert) 21 Business Content für SAP Credit Management (neu) 21 Business Content für Asset Finance and Leasing 22 CO Business Content für fondsbasiertes Rechnungswesen (neu) 22 Business Warehouse for US Federal Government Customers 23 Business Warehouse für Fördermittelmanagement 24 BI Business Content für das Flexible Immobilienmanagement (RE-FX) 24 DataSources und InfoSources für Budget-Einzelposten (neu) Supplier Relationship Management...26 Global Spend Analysis auf Basis von Daten des Rechnungswesens 26 Änderung bei ODS-Objekten in SRM (geändert) 26 BW Business Content für Supplier Relationship Management (erweitert) Supply Chain Management...27 SAP Forecasting and Replenishment 27 Business Content zur Vertriebslieferplanabwicklung (neu) Master Data Management...28 Business Content für SAP Master Data Management (Neu) Small und Mediumsized Businesses...29 SAP Business One - SAP BW Integration Industry Solutions...31 Automotive 31 Queries für fahrzeugbezogene Daten (neu) 31 SAP AG 3

4 Financial Services 31 Abbildung der Bestandführung paralleler Bücher des CFM-TM 31 Neuer InfoProvider - Finanzstromanalyse 32 BW Business Content für den Balance Analyzer (Neu) 32 BW Business Content für Offenlegung und Reporting (neu) 33 Insurance 35 Business Content für SAP for Insurance, Komponente FS-CM (geändert) 35 Konsumgüterindustrie 35 Konsumgüterindustrie: Neuerungen im InfoArea Verkauf und Marketing 35 High Tech 36 Zusätzliche analytische Auswertungen für Design Opportunity Management 36 Media 37 SAP Media: Neuerungen im Bereich IPM 37 Pharma 39 Business Content für Pharma 39 Retail 41 Business Content für Global Trade Management (erweitert) 41 POS Inbound Processing Engine (neu) 42 Utilities 42 BI-Content zur Portalanwendung KAM für Utilities 42 Oil & Gas 43 BW Content für JVA (erweitert) Anwendungsübergreifende Komponenten...44 Queries für das Informationsblatt in SAP BW (Neu) 44 Business Content für SAP xrpm Nicht SAP-Quellen...45 Oracle Content (erweitert) 45 SAP AG 4

5 BW-BCT Business Content and Extractors 1. Analytische Applikationen Neuer Business Content für Dun & Bradstreet Die Erweiterung des Szenarios D&B Markterschließung schließt die Lücke im CRM-Vertriebs-Ansatz. Sie bietet denselben Berichtsumfang für Kunden, die statt eines operativen R/3-Systems ein operatives CRM-Vertriebs-System einsetzen. Das bestehende Modell für das Szenario D&B Markterschließung wurden wie folgt erweitert: Integration von D&B-Attributen für den Geschäftspartner Informationen zu operativem CRM-Vertriebs-System Queries für das erweiterte Szenario DataSources: 0DBDUNS_IMPORT_MU_ATTR D&B-Attributdaten für Geschäftspartner 0DBDUNS_NUM4_ATTR Ordnet den Indikator des aktuellen Kundenstatus und den Indikator des aktuellen Business-Partner-Status als Attribute der DUNS-Nummer zu InfoObject: o 0BP_EXT Geschäftspartner Externe Attribute MultiCubes: 0DB_MC02 D&B Marketing und CRM-Vertrieb Basierend auf InfoProvider: - 0DBMKTC01 D&B Marketing Cube - 0CSAL_C03 Kundenaufträge - 0CSAL_C04 Verkaufskontrakte - 0CSAL_C09 Reklamationen 0SAL_MC01 Umsatz CRM Basierend auf InfoProvider: - 0CSAL_C03 Kundenaufträge - 0CSAL_C04 Verkaufskontrakte - 0CSAL_C09 Reklamationen Queries: 0SAL_MC01_Q0001 D&B Rationalisierung (CRM) 0DB_MC02_Q0001 D&B Firmenstammbaumanalyse (CRM) 0DB_MC02_Q0002 D&B Marketing Analyse (CRM) 0DB_MC02_Q0003 D&B Kunde (%) gegen Norm (%) (CRM) 0DB_MC02_Q0004 D&B Kunde (%) gegen Umsatz (%) (CRM) 0DB_MC02_Q0005 D&B Marketing Details - Alle Geschäftsvorfälle (CRM) 0DB_MC02_Q0006 D&B Marketing Details - Kunden (CRM) 0DB_MC02_Q0007 D&B Marketing Details - Prospects (CRM) 2. Customer Relationship Management Analyse des Berechnungsmotivs (Neu) Mit BI Content 3.3 Add-On können Sie den unten beschriebenen Business Content für die Extraktion und Analyse von Berechnungsmotiven aus einem SAP-Customer-Relationship-Management-System verwenden. Neue DataSource in SAP CRM, Support Package 2 CRM Service Berechnungsmotiv - DataSource für Texte 0CRM_AC_IND_TEXT SAP AG 5

6 Neue InfoSource Berechnungsmotiv 0CRM_AC_IND Neues Merkmal Das Merkmal Berechnungsmotiv (0CRM_AC_IND) wurde zu folgendem Business Content hinzugefügt: DataSources in SAP CRM, Support Package 2 CRM Service Aufträge Kopfdaten 0CRM_SRV_PROCESS_H CRM Service Aufträge Positionsdaten 0CRM_SRV_PROCESS_I CRM Service Rückmeldungen Kopfdaten 0CRM_SRV_CONFIRM_H CRM Service Rückmeldungen Positionsdaten 0CRM_SRV_CONFIRM_I InfoSources Aufträge Kopfdaten 0CRM_SERVICE_PROCESS_H Aufträge Positionsdaten 0CRM_SERVICE_PROCESS_I Rückmeldungen Kopfdaten 0CRM_SERVICE_CONFIRM_H Rückmeldungen Positionsdaten 0CRM_SERVICE_CONFIRM_I MultiProviders Gesamtcontrolling Positionsdaten 0CSRVMC02 Aufträge und Rückmeldungen mit Reklamationen 0CSRVMC04 Gesamtcontrolling 0CSRVMC05 InfoCubes Aufträge und Rückmeldungen Kopfdaten 0CSRV_C01 Aufträge und Rückmeldungen Positionsdaten 0CRM_PRI ODS Objects Aufträge Kopfdaten 0CRM_PROH Aufträge Positionsdaten 0CRM_PROI Rückmeldungen Kopfdaten 0CRM_CNFH Rückmeldungen Positionsdaten 0CRM_CNFI Neue Query Berechnungsmotivanalyse 0CRM_PRI_Q0107 Neue Web Templates Entwicklung Anzahl Servicauftragspositionen pro Berechnungsmotiv 0CRM_PRI_Q0107_V01 Entwicklung Anzahl Servicerückmeldungspositionen pro Berechnungsmotiv 0CRM_PRI_Q0107_V02 Erstdatenübernahme aus dem Archivinformationssystem in das SAP BW (Neu) Durch die Übernahme von archivierten Daten können Sie archivierte Belege zu Geschäftsvorgängen wie Kontrakte, Kundenaufträge, Opportunities oder Angebote in Ihren Analysen berücksichtigen. Dies ist besonders für diejenigen Kunden von Vorteil, die bereits seit einiger Zeit mit mysap CRM arbeiten, aber keine früheren Releases von mysap Business Intelligence zur Auswertung ihrer CRM-Prozesse verwendet haben. Auswirkungen auf den Datenbestand Der bestehende Extraktor wurde um Daten aus dem Archivinformationssystem erweitert. Ebenso wurden die folgenden DataSources in CRM Sales erweitert: 0CRM_SALES_ORDER_I 0CRM_QUOTATION_I 0CRM_QUOTA_ORDER_I 0CRM_SALES_ACT_1 SAP AG 6

7 0CRM_SALES_ACT_I 0CRM_COMPLAINTS_I 0CRM_SALES_CONTR_I 0CRM_OPPT_H 0CRM_OPPT_I Auswirkungen auf die Datenübernahme Die DataSource übernimmt die notwendigen Informationen über die archivierten Belege (z.b. Archivierungsläufe und -objekte) aus dem Archivinformationssystem. Anschließend wählt die DataSource die archivierten Geschäftsvorgänge aus; so selektiert z.b. die DataSource Aktivitäten (technischer Name: 0CRM_SALES_ACT_1) alle archivierten Aktivitäten, während die DataSource Opportunities Kopf (technischer Name: 0CRM_OPPT_H) alle archivierten Opportunities selektiert. Wenn der Scheduler gestartet wird, werden die archivierten Dateien an die Persistent Staging Area (PSA) im Business Information Warehouse (SAP BW) übertragen, wo sie in die entsprechenden InfoSources, DataSources und InfoCubes übernommen werden und dann mit Hilfe von Queries ausgewertet werden können. Beachten Sie, dass es nicht möglich ist, im BW-System zwischen archivierten und produktiven Belegen zu unterscheiden. Auswirkungen auf die Systemverwaltung 1. Aktivieren Sie in CRM Enterprise die DataSource. Rufen Sie dazu den Einführungsleitfaden (IMG) auf unter Integration mit anderen mysap-komponenten -> Datenübertragung in das SAP Business Information Warehouse -> Business Content DataSources -> Business Content DataSources übernehmen. Markieren Sie hier die relevante DataSource und wählen Sie in der Symbolleiste DataSources übern. 2. Aktivieren Sie die BW-Adapter-Metadaten. Rufen Sie dazu den IMG auf unter Integration mit anderen mysap-komponenten -> Datenübertragung in das SAP Business Information Warehouse -> Einstellungen für anwendungsspezifische DataSources (CRM) -> Einstellungen zum BW-Adapter -> BW-Adapter-Metadaten aktivieren. Markieren Sie die relevante DataSource und wählen Sie in der Symbolleiste DataSources übernehmen. 3. Starten Sie im BW-System die Administrator Workbench. Wählen Sie dazu im SAP-Menü Modellierung -> Administrator Workbench: Modellierung -> InfoSources. Wählen Sie die relevante InfoSource sowie das Quellsystem aus. Wählen Sie im Kontextmenü DataSources replizieren. 4. Legen Sie nach der Replikation ein InfoPackage an. Wählen Sie dazu im Kontextmenü InfoPackage anlegen. Geben Sie in dem folgenden Dialogfenster eine Bezeichnung ein und wählen Sie Enter. 5. Wählen Sie die archivierten Dateien aus der Archivauswahl aus. Rufen Sie dazu die Registerkarte Datenselektion im Scheduler auf und wählen Sie ArchivSel. Bestimmen Sie in dem daraufhin angezeigten Dialogfenster die gewünschte Archivauswahl und wählen Sie Archivdateiauswahl. Wählen Sie die gewünschten Archivierungsobjekte sowie die relevanten Archivierungsläufe aus. 6. Bearbeiten Sie bei Bedarf auf der Registerkarte Datenselektion die Selektionsbedingungen. 7. Wählen Sie auf der Registerkarte Verarbeitung die gewünschte Art der Verarbeitung aus. 8. Wählen Sie auf der Registerkarte Datenziele die gewünschten Datenziele aus. 9. Wählen Sie auf der Registerkarte Fortschreibung den Fortschreibungsmodus Full-Update aus. 10. Nehmen Sie auf der Registerkarte Einplanen die erforderlichen Einstellungen vor und wählen Sie Start. Siehe auch Weitere Informationen über die Extraktion von Daten finden Sie in der SAP-Bibliothek für das SAP Business Information Warehouse unter SAP NetWeaver -> SAP Business Information Warehouse -> Business Information Warehouse -> Administrator Workbench -> Modellierung -> Quellsystem -> Datenextraktion aus SAP Quellsystemen. Weitere Informationen über den Scheduler finden Sie in der SAP-Bibliothek für das SAP Business Information Warehouse unter SAP NetWeaver -> SAP Business Information Warehouse -> Business Information Warehouse -> Administration Workbench ->Administration -> Scheduler. SAP AG 7

8 Queries für das Geschäftspartner-Informationsblatt in SAP BW (neu) Zu BI Content 3.3 Add-On enthält das Informationsblatt sieben neue Queries zur Auswertung von Geschäftspartnerdaten. Diese InfoSet-Queries und iviews wählen die Daten von jeweils einem Geschäftspartner aus. Aus dem Geschäftspartner werden die Merkmale extrahiert; es stehen Ihnen Queries zu den folgenden Geschäftspartnerdaten zur Verfügung: Fakturierungsdaten Versanddaten Verkaufsdaten Fallanalyse (Neu) Mit BI Content 3.3 Add-On können Sie den unten beschriebenen Business Content verwenden, um Fallinformationen aus einem SAP-Customer-Relationship-Management-System zu extrahieren und zu analysieren. Neue DataSources in SAP CRM, Support Package 2 CRM-spezifische Attribute zum Fall 0CRM_CASE_ATTR Case Management: Verknüpfte Objekte zum Fall 0CSM_CASE_LINKS Hinweis: Bei Fällen in mysap CRM handelt es sich um Erweiterungen des gemerischen SAP-Falls. Zusätzlich zu den oben genannten DataSources müssen Sie daher auch die DataSource 0CSM_CASE_ATTR (Case Management: Fall (GUID)) verwenden, um Attribute für den generischen SAP-Fall zu extrahieren. Neue InfoSources Case Management: CRM-spezifische Attribute 0CRM_CASE_ATTR Case Management: Verknüpfte Objekte zum Fall 0CSM_CASE_LINKS New Merkmale Beschreibung eines Falls 0CRM_CSDESC Schlüssel des Falls (CRM) 0CRM_CSKEY Fallanker 0CSM_ANCHOR Schlüssel eines verknüpften Objektes 0CSM_BORKEY Typ eines verknüpften Objektes 0CSM_BORTYP Verknüpfungsgrund 0CRM_CSREAS Geschäftspartner (in einem Fall) 0CRM_CSM_C1 Produkt (in einem Fall) 0CRM_CSM_C2 Installationskomponente (in einem Fall) 0CRM_CSM_C3 Geschäftsvereinbarung (in einem Fall) 0CRM_CSM_C6 Aktivität - Aufgabe (in einem Fall) 0CRM_CSM_CA Aktivität - Kundenkontakt (in einem Fall) 0CRM_CSM_CB Reklamation/Retoure/Reparatur (in einem Fall) 0CRM_CSM_CC Produktänderungsanweisung (in einem Fall) 0CRM_CSM_CL Opportunity (in einem Fall) 0CRM_CSM_CO Servicerückmeldung (in einem Fall) 0CRM_CSM_CR Serviceauftrag (in einem Fall) 0CRM_CSM_CS Verkaufsvorgang (in einem Fall) 0CRM_CSM_CV Servicevertrag (in einem Fall) 0CRM_CSM_CX Verkaufskontrakt (in einem Fall) 0CRM_CSM_CY Neue ODS-Objekte CRM Fall 0CRM_CASE CRM Fall mit verknüpften Objekten 0CRM_CMGL Case Management: Verknüpfte Objekte zum Fall 0CSM_LINK Neue InfoSets Fall Aktivitätenanalyse 0CRM_CMG1 Fall Beziehungsanalyse 0CRM_CMG2 Neue Queries [und entsprechende Web Templates] SAP AG 8

9 Fallvolumen 0CRM_CAE_Q0101 [0TPL_0CRM_CASE_Q0101_V01] Analyse sensibler Fälle 0CRM_CASE_Q0102 [0TPL_0CRM_CASE_Q0102_V01] Geplantes Abschlussdatum (Fälle) 0CRM_CASE_Q0103 [0TPL_0CRM_CASE_Q0103_V01] Fall Beziehungsanalyse für verknüpfte Geschäftspartner 0CRM_CMGL_Q0101 [0TPL_0CRM_CMGL_Q0101_V01] Fall Beziehungsanalyse für verknüpfte Produkte 0CRM_CMGL_Q0102 [0TPL_0CRM_CMGL_Q0102_V01] Falleskalationsanalyse 0CRM_CMG1_Q0101 [0TPL_0CRM_CMG1_Q0101_V01] Fälle mit überfälligen Aktivitäten 0CRM_CMG1_Q0102 [0TPL_0CRM_CMG1_Q0102_V01] Statusübersicht von Belegen in einem Fall 0CRM_CMG2_Q0101 [0TPL_0CRM_CMG2_Q0101_V01] Serviceaufträge in Fällen [0TPL_0CRM_CMG2_Q0101_V02] Aktivitäten in Fällen [0TPL_0CRM_CMG2_Q0101_V03] Reklamationen in Fällen [0TPL_0CRM_CMG2_Q0101_V04] Servicerückmeldungen in Fällen [0TPL_0CRM_CMG2_Q0101_V05] Serviceverträge in Fällen Auswirkungen auf die Datenübernahme Sie müssen sicherstellen, dass die Daten synchron für die DataSources 0CRM_CASE_ATTR, 0CSM_CASE _ATTR und 0CSM_CASE_LINKS geladen werden. Hierfür sollten Sie folgende Prozessketten verwenden: Initiales Datenladen: CRM Case Management 0CRM_SERV_CASE_INIT_P01 Delta Datenladen: CRM Case Management 0CRM_SERV_CASE_DELTA_P02 Servicevertragsanalyse (Erweitert) Extraktion von Produkt- und Objektlisten für Serviceverträge Mit BI Content 3.3 Add-On können Sie den unten beschriebenen Business Content verwenden, um aus einem SAP-Customer-Relationship-Management-System Produktlisten und Objektlisten zu extrahieren und zu analysieren. Neue DataSource in SAP CRM, Support Package 2 Produkt- und Objektlisten 0CRM_PROD_OBJ_LIST Neue InfoSource Produkt- und Objektlisten 0CRM_PROD_OBJ_LIST Neue Merkmale Partner-Produktauswahl Kopf GUID 0CRMPPRHGUI Partner-Produktauswahl Referenz GUID 0CRMPPRPRIG Produktliste: Produktkategorie ID 0CRM_PLCTGD Produktliste: Produktkategorie GUID 0CRM_PLCTGG Produktliste: Partner-Produktauswahl ID 0CRM_PLMPID Produktliste: Partner-Produktauswahl GUID 0CRM_PLMPGU Objektliste: Installation 0CRM_OLIBHG Objektliste: Nummer der Installation 0CRM_OLIBHN Objektliste: Installationskomponente 0CRM_OLIBCG Objektliste: Komponentennummer 0CRM_OLIBCN Referenzart Partner-Produktauswahl Objekt 0CRMPPRPRTY Objektliste: Produkt: Objektfamilie 0CRM_OLOBFA Letzte Änderung der Position 0CRM_ITCHTS Neue InfoCubes SAP AG 9

10 Produktlisten 0CRM_PRLI Objektlisten 0CRM_OBLI Neue ODS-Objekte Produktlisten 0CRM_PL Objektlisten 0CRM_OL Neue InfoSets Produktlisten aus Serviceverträgen 0CRM_SCPL Objektlisten aus Serviceverträgens 0CRM_SCOL Neuer MultiProvider Objektlisten aus Serviceverträgen und IBase Stammdaten 0CSRVMC06 Neue Queries [und entsprechende Web Templates] Nachfragestärkste Produkte in Produktlisten 0CRM_PRLI_Q0101 [0TPL_0CRM_PRLI_Q0101_V01] Anzahl Serviceverträge pro Installationstyp 0CRM_SCOL_Q0101 [0TPL_0CRM_SCOL_Q0101_V01] Installationen ohne gültigen Servicevertrag 0CSRVMC06_Q0101 [0TPL_0CSRVMC06_Q0101_V01] Analyse der Restlaufzeit von Servicevertragspositionen Mit BI Content 3.3 Add-On können Sie den unten beschriebenen Business Content für die Bestimmung der Restlaufzeit von Servicevertragspositionen verwenden. Erweiterter InfoCube Serviceverträge Positionsdaten 0CSAL_C07 Folgende InfoObjects wurden zu diesem InfoCube hinzugefügt: Positionsnummer im Beleg 0CRM_NUMINT Datum 0DATE_KYF Neue Query [und entsprechendes Web Template] Restlaufzeit von Serviceverträgen 0CSAL_C07_Q0106 [0TPL_0CSAL_C07_Q0106_V01] Auswirkungen auf die Datenübernahme Extraktion von Produkt- und Objektlisten für Serviceverträge Beachten Sie, dass Sie für das Laden von Daten mit der DataSource/InfoSource 0CRM_PROD_OBJ_LIST die Bearbeitungseinstellungen Nur PSA und Anschließend in Datenziele fortschreiben im entsprechenden InfoPackage vornehmen sollten. Erweiterungen zum CRM Marketing Business Content Erweiterungen zur Marketingplanung: Die Erweiterungen decken zwei neue Scenarios ab: Kampagnenautomatisierung und Trade Promotion Management. Es gibt drei neue DataSources: o Attribute eines Marketingelementes 0CRM_MKTELM5_ATTR o Wiederholungsperiode für Kampagnen 0CRM_RECURR_TEXT o Bezeichnung der Währungscodes 0CRM_CURRENCY_TEXT Es gibt fünf neue Merkmale: o Flag wiederkehrende Kampagne 0CRM_RECCMP o Wiederholungsperiode einer Kampagne 0CRM_RECCUR o Typ eines Kampagnenelements 0CRM_CMPTY o Trade Promotion: Kampagnenbezug 0CRM_CMPLNK o CRM Marketing: Kampagnenwährung 0CRM_MKTCUR Merkmal CRM Marketingelement 0CRM_MKTELM wurde ebenfalls geändert. Neuer Content für Produktvorschläge: Queries o 0CSAL_C03_Q0101 o 0CSAL_C03_Q0102 o 0CRM_TGRP_Q0001 DataSource o 0CRM_TGGRP SAP AG 10

11 ODS-Objekt o 0CRM_TGRP Extraktion von mehrwertigen Marketingmerkmalen: Folgende DataSources wurden geändert: o 0CRM_MKTATTR_ATTR o 0CRM_MKTATTR_TEXT o 0CRM_MKTMETA_TEXT o 0CRM_MKTMETA_ATTR Folgender Content wurde hinzugefügt: ODS-Objekt o 0CRM_MKT_ATTR1 Merkmale o 0MKTANZDZ o 0MKTANZST o 0MKTATFOR o 0MKTMSEHI o 0MKTATNAM o 0MKTATWRT o 0MKTATZHL Kennzahlen o 0MKTATFLB o 0MKTATFLV External List Management Es wurden mehrere Content-Objekte geändert. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Business-Content-Dokumentation für CRM Marketing. Folgende Web-Templates wurden angelegt: o 0TPL_MKTG_MC1_Q0001_V01 o 0TPL_MKTG_MC1_Q0001_V02 o 0TPL_ELM_GUID_I_Q0001_V01 Integration der Marketing Kontaktverfolgung mit Auftragsobjekten und Surveys: Es gibt folgende neue Objekte: DataSource: o Technischer Status Marketing Outbounds 0CRM_CTSTAT_TEXT InfoSource: Status Marketing Outbound-Kundenkontakt 0CRM_CTSTAT Merkmal: o Technischer Status eines Marketingoutboundkontakts 0CRM_CTSTAT ODS-Objekt: o Kundenkontakte: Outbounds 0CRM_CT_O o Kundenkontakte: Inbounds 0CRM_CT_I InfoCube: o Outbounds Kundenkontakte 0CRM_C06 (geändert) o Inbounds Kundenkontakte 0CRM_C07 (geändert) o Survey-Ergebnisse für Kampagne 0CRM_C08 Query: o Kampagnen-Monitoring: Plan-Ist Vergleich 0CRM_MC06_Q0001 o Umfrageergebnisse für Kampagne 0CRM_C09_Q0001 Zur Löschung vorgemerkt: MultiProvider 0CRM_MC05 und zugehörige Objekte InfoCube 0CRM_C03 und zugehörige Queries 0CRM_C03_Q0002 und 0CRM_C03_Q001. Es wird einen neuen MultiProvider Kampagnenanalyse 0CRM_MC06 geben. Neue Queries in CRM Sales Analytics (Neu) Ab dem BI Content 3.3 Add-on stehen Ihnen für CRM 4.0 die folgenden neuen Queries zur Verfügung: Opportunity-Monitor: Zeitreihenanalyse (technischer Name: 0CSALMC04_Q001) Mit der Zeitreihenanalyse können Sie von einer bestimmten Opportunity aus in den SAP AG 11

12 Opportunity-Monitor springen, der Ihnen einen chronologischen Überblick über alle Vorgänge (d.h. Aktivitäten und Angebote) bietet, die mit dieser Opportunity verknüpft sind. Diese Query wird für die Portalrollen Vertriebsleiter und Vertriebsbeauftragter verwendet. Aktivitäten (One Order & Interaction Objekte) pro Kampagne (technischer Name: 0CSAL_C01_Q0024) Diese Query bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über alle Interaktionen mit einem Kunden, wie z.b. Kontakte und Interaktionsobjekte. Interaktionsobjekte werden zusammen mit Kampagnen im Massenmarketing verwendet. Darüber hinaus können Sie die mit einem Interaktionsobjekt verknüpfte Kampagne direkt von einer Analyse aus aufrufen. Fakturierte Kundenaufträge (letzte 12 Monate) pro Gebiet (technischer Name: 0CSAL_C03_Q0011) Mit Hilfe dieser Query können Sie den fakturierten Nettowert mit dem Nettowert der Kundenaufträge in einem Gebiet vergleichen. Dies erleichtert dem Vertriebsleiter oder Vertriebsbeauftragten die Auswertung von Verkaufserlösen für die auftragsbezogene Fakturierung. Fakturierte Kundenaufträge pro Gebiet und Vorgangsnummer (technischer Name: 0CRM_SALO_Q0003) Zusätzlich zu den Informationen in der oben genannten Query zeigt diese Query an, welche Kundenaufträge noch nicht erledigt wurden und aus welchen Gründen sie nicht erledigt werden konnten. Sie können auch von der Vorgangsnummer in den gewünschten Kundenauftrag springen. Die Query wurde für die Portalrollen Vertriebsleiter und Vertriebsbeauftragter entwickelt. Auswirkungen auf den Datenbestand Aktivitäten (One Order & Interaction Objekte) pro Kampagne Diese Query basiert auf dem bestehenden InfoCube Aktivitäten (technischer Name: 0CSAL_C01) und dem ODS-Objekt ODS für Aktivitäten (technischer Name: 0SAL_DS01). Die Fortschreibungsregeln für dieses ODS-Objekt wurden um die relevanten Merkmale aus dem ODS Kundenkontakte: Outbounds (technischer Name: 0CRM_CT_O) erweitert. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Opportunity-Monitor: Zeitreihenanalyse - basiert auf dem MultiProvider 0CSALMC04 (neu) - bezieht sich auf die ODS-Objekte 0CRM_QUTO und 0SAL_DS01 (erweitert) - Die Query umfasst Folgendes: View: 0CSALMC04_Q001V001 (neu) Web Template: 0TPL_0CSALMC04_Q001_V001 (neu) Aktivitäten (One Order & Interaction Objekte) pro Kampagne - Kennzahl 0CRM_NO_IO zur Ermittlung der Anzahl von Interaktionsobjekten (neu) - berechnete Kennzahl 0CRM_PR_IO zur Ermittlung des Prozentanteils von Interaktionsobjekten (neu) - Web Template: 0TPL_0CSAL_C01_Q0024_V001 (neu) Fakturierte Kundenaufträge (letzte 12 Monate) pro Gebiet - View: 0CSAL_C03_QW0011_V001 (neu) - Web Template: 0TPL_0CSAL_C03_Q0011_V001 (neu) Fakturierte Kundenaufträge pro Gebiet und Vorgangsnummer - View: 0CRM_SALO_Q0003_V001 (neu) - Web Template: 0TPL_0CRM_ SALO_Q0003_V001 (neu) Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek für das SAP Business Information Warehouse unter SAP NetWeaver -> SAP Business Information Warehouse -> Business Information Warehouse -> BI Content -> Customer Relationship Management -> Verkauf -> Verkaufsanalysen für CRM. SAP AG 12

13 Plan/Ist-Vergleich für Strategische Serviceplanung (Neu) Mit BI Content 3.3 Add-On können Sie den unten beschriebenen Business Content für die Extraktion und den Vergleich folgender Daten verwenden: Plandaten aus Strategischer Serviceplanung in SAP Strategic Enterprise Management Service-Istdaten aus SAP Customer Relationship Management Neue Queries Plan/Ist-Vergleich 0CSRVPLAN_Q0101 Neue Web Templates Erlöse / Kosten / Organisation / Kundengruppe 0TPL_0CSRVPLAN_Q0101_V01 Erlöse / Kosten / %Abweichung / Organisation / Kundengruppe 0TPL_0CSRVPLAN_Q0101_V02 3. Human Capital Management BW Business Content für die SAP Learning Solution (erweitert) Ab Release BI Content 3.3 Add-On steht im SAP Business Information Warehouse (SAP BW) erweiterter Business Content für die SAP Learning Solution zur Verfügung. Die Rollen Employee Manager und Experte Training können die folgenden Auswertungsmöglichkeiten mit Hilfe der Queries nutzen: Name technischer Name Anzahl Teilnahmen und Stornierungen 0LSO_C01_Q0001 Ausbildungsdauer 0LSO_C01_Q0004 Buchungen im Jahresvergleich 0LSO_C01_Q0002 Erlöse im Jahresvergleich 0LSO_C01_Q0008 Gebühren für Teilnahmen und Stornierungen 0LSO_C01_Q0005 Gebührenverteilung nach internen und externen Buchungen 0LSO_C01_Q0006 Gebührenquoten 0LSO_C01_Q0007 Meine Kostenstellen Aus- und Weiterbildungskosten aktuell 0LSO_C01_Q1001 Meine Kostenstellen Aus- und Weiterbildungskosten Quartale 0LSO_C01_Q1002 Meine Kostenstellen Aus- und Weiterbildungskosten Jahr 0LSO_C01_Q1000 Ressourcenkosten im Jahresvergleich 0LSO_C02_Q0001 Teilnahme- und Stornierungsquote 0LSO_C01_Q0003 Testergebnisse 0LSO_C01_Q0014 Trainingskosten im Jahresvergleich 0LSO_C01_Q0009 Weiterbildung nach organisatorischer Zuordnung 0LSO_C01_Q0010 Weiterbildung nach Zielgruppe 0LSO_C01_Q0012 Weiterbildungsgebühren nach organisatorischer Zuordnung 0LSO_C01_Q0011 Weiterbildungsgebühren nach Zielgruppe 0LSO_C01_Q0013 Die für die Auswertungen erforderlichen InfoCubes, Kennzahlen und Merkmale stehen Ihnen im SAP-Standard zur Verfügung. Folgende Objekte wurden neu entwickelt: Name Merkmal technischer Name Lerner 0LEARNER Lernertyp 0LEARNERTYP Name DataSource technischer Name Lerner (Texte) 0LEARNER_TEXT Lernertyp (Texte) 0LEARNERTYP_TEXT Name InfoSource technischer Name Lerner (Merkmal) 0LEARNER Lernertyp (Merkmal) 0LEARNERTYP Die Objekte Teilnehmer und Teilnehmertyp wurden durch die Objekte Lerner und Lernertyp in den Queries, Merkmalen, DataSources und InfoSources abgelöst. SAP AG 13

14 Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Business Information Warehouse -> BI Content -> Personalwirtschaft -> SAP Learning Solution LSO 200. BW Business Content für das Unternehmensvergütungsmanagement (neu) Business-Content für die Objekte der Komponente Enterprise Compensation Management (PA-EC) imsap Business Information Warehouse steht ab Release BI Content 3.3 Add-On zur Verfügung. Im Bereich des Vergütungsmanagements ist der Business Content in erster Linie auf Vergütungsfachleute ausgerichtet. In der Regel verwenden Vergütungsfachleute Queries zu vergütungsbezogenen Daten entweder für ihre eigenen Zwecke oder nutzen sie, um Informationen für andere Abteilungen zu liefern. Um die benötigten Daten schnell und effektiv bereitstellen zu können, wurde eine Reihe von BW-Objekten entwickelt. Diese Objekte sind in der folgenden Liste nach Komponente sortiert. Vergütungsverwaltung (PA-EC-AD) Queries Geplante Anpassungsbeträge oder -zahlen im Vergleich zu Richtlinien (0ECM_IS02_Q0001) Geplante Änderungen der Jahresgehälter (0ECM_IS02_Q0002) InfoSets Vergütungsverfahren (0ECM_IS02) ODS-Objekte Vergütungsverfahren (0ECM_DS04) InfoSources Vergütungsverfahren (0HR_PA_EC_01) DataSources Vergütungsverfahren (0HR_PA_EC_01) Unternehmensbeteiligungen (PA-EC-LT) Queries Ausübungen im Zeitraum (0ECM_C01_Q0001) Verfügbarkeiten im Zeitraum (0ECM_C01_Q0002) Offene Beteiligungen zum Stichtag (0ECM_C01_Q0003) InfoCubes Beteiligungen (0ECM_C01) InfoSources LTI-Zuteilungen (0HR_PA_EC_03) LTI-Verfügbarkeit (0HR_PA_EC_04) LTI-Ausübungen (0HR_PA_EC_05) LTI-Verwirkungen (0HR_PA_EC_06) DataSources Vergütung LTI-Zuteilung (0HR_PA_EC_03) Vergütung LTI-Beteiligungsplan (0HR_PA_EC_04) Vergütung LTI-Ausübung (0HR_PA_EC_05) Vergütung LTI-Verwirkung (0HR_PA_EC_06) LTI-Teilnehmerdaten (0EMPLOYEE_0763_ATTR) Budgetierung (PA-EC-BD) Queries Verbrauchte Beträge pro Budgeteinheit (0ECM_IS03_Q0001) Verbrauchte Anzahl pro Budgeteinheit (0ECM_IS03_Q0002) Geldbudgets (0ECM_DS04_Q0001) LTI-Budgets (0ECM_DS04_Q0002) InfoSets Vergütungsbudgets (0ECM_IS02) ODS-Objekte Vergütungsbudgets (0ECM_DS04) InfoSources Budgethierarchie (0EC_BUDID_HIER) Budgetwerte (0HR_PA_EC_02) SAP AG 14

15 DataSources Vergütungsbudgethierarchie (0EC_BUDID_HIER) Vergütungsbudgets (0HR_PA_EC_02) Vergütungsbudgettexte (0EC_BUDID_TEXT) Text Vergütungsbudgettyp (0EC_BUTYP_TEXT) Text Vergütungsbudgetstatus (0EC_BSTAT_TEXT) Monetäre Stellenbewertung (PA-EC-JP) Queries Gehaltsumfrage-Marktdaten (0ECM_DS05_Q0001) Mitarbeiterbezahlungskategorien (0ECM_DS01_Q0001) Kombinierte Marktdaten (0ECM_DS02_Q0001) Vergleich Mitarbeiterdaten/Kombinierte Marktdaten (0ECM_IS01_Q0001) Stellenzuordnung (0ECM_IS06_Q0001) Gehaltsstruktur (0ECM_DS08_Q0001) Gehaltsstrukturvergleich (0ECM_DS08_Q0002) Vergleich Gehaltsstruktur/Markt (0ECM_IS07_Q0001) InfoSets Vergleich Marktdaten/Mitarbeiterbezahlung (0ECM_IS01) Gehaltsumfrage-Marktdaten und Stellenzuordnung (0ECM_IS06) Vergleich Gehaltsstruktur/Markt (0ECM_IS07) ODS-Objekte Mitarbeiterbezahlungskategorien (0ECM_DS01) Kombinierte Marktdaten (0ECM_DS02) Marktrohdaten (0ECM_DS05) Stellenzuordnung (0ECM_DS06) Gehaltsstruktur Stellen (0ECM_DS09) Gehaltsstruktur (0ECM_DS08) InfoSources Mitarbeiterbezahlungskategorien (0HR_PA_EC_07) Kombinierte Marktdaten (0HR_PA_EC_08) Marktrohdaten (0HR_PA_EC_09) Stellenzuordnung (0HR_PA_EC_10) Gehaltsstruktur Stellen (0HR_PA_EC_11) Gehaltsstruktur (0HR_PA_EC_12) DataSources Mitarbeiterbezahlungskategorie (0HR_PA_EC_07) Kombinierte Marktdaten (0HR_PA_EC_08) Umfragemarktdaten (0HR_PA_EC_09) Stellenzuordnung (0HR_PA_EC_10) Gehaltsstruktur Stellen (0HR_PA_EC_11) Gehaltsstruktur Soll/Ist (0HR_PA_EC_12) Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Business Information Warehouse -> BI Content -> Personalwirtschaft -> Vergütungsmanagement. Erweiterter Business Content für die Rolle Personalleiter Ab Release BI Content 3.3 Add-On steht im SAP Business Information Warehouse (SAP BW) erweiteter Business Content für die Rolle Personalleiter im Portalumfeld zur Verfügung. Folgende Objekte wurden in den Komponenten Personaladministration, Personalzeitwirtschaft und Personalabrechnung für diese Rolle im SAP BW neu entwickelt: Personaladministration o Rolle SAP_BW_0ROLE_0162 Personalleiter o Struktur 0PA_C01_QT01 Vergleich letzte 12 Monate und 4 Quartale (Ende des Quartals) o Variable 0CYQUART Letzter Monat des vergangenen Quartals o Queries: - 0PA_C01_Q0110 Personalbestand und Personalbestand FTE SAP AG 15

16 - 0PA_C01_Q0111 Durchschnittsalter und durchschnittliche Betriebszugehörigkeit - 0PA_C01_Q0112 Anzahl Teilzeitkräfte und Anzahl Vollzeitkräfte - 0PA_C01_Q0113 Frauenquote o WEB Templates: - 0TPLS_0PA_C01_Q0103_V02 Eintritte - 0TPLS_0PA_C01_Q0103_V02_C Eintritte (Charts) - 0TPLS_0PA_C01_Q0104_V02 Austritte - 0TPLS_0PA_C01_Q0104_V02_C Austritte (Charts) - 0TPLS_0PA_C01_Q0110_V02 Personalbestand - 0TPLS_0PA_C01_Q0110_V02_C Personalbestand (Charts) - 0TPLS_0PA_C01_Q0110_V07 Personalbestand FTE - 0TPLS_0PA_C01_Q0110_V07_C Personalbestand FTE (Charts) - 0TPLS_0PA_C01_Q0111_V02 Durchschnittsalter Mitarbeiter - 0TPLS_0PA_C01_Q0111_V07 Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit - 0TPLS_0PA_C01_Q0112_V02 Anzahl Teilzeitkräfte - 0TPLS_0PA_C01_Q0112_V07 Anzahl Vollzeitkräfte - 0TPLS_0PA_C01_Q0113_V02 Frauenquote Personalzeitwirtschaft o WEB Templates: - 0TPLS_0PT_C01_Q0101_V02 Krankheitsquote - 0TPLS_0PT_C01_Q0101_V02_C Krankheitsquote (Charts) - 0TPLS_0PT_C01_Q0102_V02 Überstundenquote - 0TPLS_0PT_C01_Q0102_V02_C Überstundenquote (Charts) Personalabrechnung o WEB Templates: - 0TPLS_0PY_MC02_Q0101_V02 Krankheitskosten - 0TPLS_0PY_MC02_Q0101_V02_C Krankheitskosten (Charts) - 0TPLS_0PY_MC02_Q0102_V02 Überstundenkosten - 0TPLS_0PY_MC02_Q0102_V02_C Überstundenkosten (Charts) Darüber hinaus wurden für die Rolle Personalleiter folgende Queries der Personaladministration um neue Globale Sichten erweitert: o 0PA_C01_Q0103 Anzahl Eintritte o 0PA_C01_Q0104 Anzahl Austritte Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Business Information Warehouse -> Business Content -> Personalwirtschaft -> Personaladministration bzw. Personalzeitwirtschaft bzw. Personalabrechnung. BW Business Content für Pensionskasse (neu) Ab Release BI Content 3.3 Add-On steht im SAP Business Information Warehouse (SAP BW) Business Content für die SAP Pensionskasse zur Verfügung. Dieser Business Content erweitert die bisherigen Funktionen der Pensionskasse um die Möglichkeit, pensionskassenübergreifende Auswertungen über alle PK-Versicherten, die Sie in Ihrem SAP-R/3-System verwalten, durchzuführen. Mit den neu entwickelten Objekten können für die Rolle Leiter Pensionskasse insbesondere folgende betriebswirtschaftliche Anforderungen realisiert werden: o Überwachung der finanziellen Lage der Pensionskasse o Abschätzung des zukünftigen Geldbedarfs o Überwachung der Korrektheit der Daten (z.b. der FI-Daten) zwischen Pensionskasse und Arbeitgeber o Berechnung der zukünftigen Beiträge, Rentensteigerung bzw. sonstigen Ausschüttungen Mit dem Business Content stehen die folgenden für die Auswertungen notwendigen Funktionen zur Verfügung: o Queries o Periodenvergleiche SAP AG 16

17 o Filterung nach typischen Merkmalen Die für die Auswertungen erforderlichen InfoCubes, Kennzahlen und Merkmale werden ebenfalls im SAP-Standard bereit gestellt. Folgende Objekte wurden neu entwickelt: o Queries - Kontendaten der PK-Versicherten (0PAPF_C01_Q0001) - Kapitalverteilung Pensionskasse (0PAPF_C02_Q0001) o InfoCubes - Kontendaten (0PAPF_C01) - Berechnete Ergebnisse (0PAPF_C02) o InfoSets - Infotyp Grunddaten Pensionskasse (0278) (0PAPF_I01) - Infotyp Individuelle Daten Pensionskasse (0279) (0PAPF_I02) - PK-Ereignisse (nur NL) (0PAPF_I03) ODS-Objekte - Berechnete Ergebnisse (0PAPF_DS05) - Infotyp Grunddaten PK (0278) ( 0PAPF_DS01) - Infotyp Individuelle Daten PK (0279) (PK 0PF_DS02) - Kontendaten (0PF_DS03) - PK-Ereignisse (nur NL) (0PF_DS04) o InfoSources - Berechnete Ergebnisse - Ereignisdaten PK - Grunddaten Pensionskasse (0278) - Individuelle Daten Pensionskasse (0279) - Kontendaten - Stammdaten PK o DataSources - Grunddaten Pensionskasse (Infotyp 0278) - Berechnete Ergebnisse Pensionskasse - Ereignisdaten Pensionskasse - Individuelle Daten PK (Infotyp 0279) - Kontendaten Pensionskasse o Rolle Leiter Pensionskasse Der Rolle Leiter Pensionskasse wurden die entsprechenden Queries zugeordnet. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Business Information Warehouse -> Business Content -> Human Resources -> Pensionskasse. 4. Product Lifecycle Management Auswertung der Unfallabwicklung und Spezifikationsverwaltung Ab BI Content 3.3 Add-On steht Ihnen für die Komponenten Unfallabwicklung (EHS-IHS-IA) und Spezifikationsverwaltung (EHS-BD-SPE) in SAP R/3 Enterprise PLM Extension 2.00 ein BW Business Content zur Verfügung, der die untengenannten Objekte umfasst. Mit Hilfe dieses Business Contents können Sie beispielsweise das Unfallkataster auswerten oder ein Gefahrstoffverzeichnis erzeugen. InfoCubes - Arbeitsschutz Gefahrstoffverzeichnis 0EIH_C01 Unfälle: Beteiligte Personen 0EIH_C02 Unfälle: Maßnahmen 0EIH_C03 - Produktsicherheit Spezifikations- und Materialbestände-/bewegungen 0EPS_C01 SAP AG 17

18 ODS-Objekte - Arbeitsschutz Gefahrstoffverzeichnis 0EIH_DS01 Unfälle: Beteiligte Personen 0EIH_DS02 Unfälle: Maßnahmen 0EIH_DS03 - Produktsicherheit Material - Spezifikation - Mapping 0EPS_DS01 MultiProvider - Arbeitsschutz Unfälle: Gesamtsicht 0EIH_MC01 InfoSources - Stammdaten Environment, Health & Safety Arbeitsbereich 0EHS_WAID Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACTN Art der Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACTP Art des Unfallkatastereintrages 0EHS_IATP Berechtigungsgruppe 0EHS_AUTH Beteiligte Person 0EHS_IP Betriebszustand 0EHS_OPCO Gültigkeitsraum 0EHS_RVLID Identifikation der Stoffnatur 0EHS_SUCH Spezifikation 0EHS_SPEC Spezifikationsart 0EHS_SUBC Typ der Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACAT Typ des Unfalls 0EHS_IACA Unfallkatastereintrag 0EHS_IAL Unfallort 0EHS_ALOC Phrasen 0EHS_PHRASES - Produktsicherheit Spezifikation - Material - Mapping 0EHS_SPEC_MAT - Arbeitsschutz Gefahrstoffverzeichnis 0EHS_IH_WA_1 Unfälle: Beteiligte Personen 0EHS_IH_IA_1 Unfälle: Maßnahmen 0EHS_IH_IA_2 InfoObjects - Arbeitsschutz - Kennzahlen Anzahl Arbeitsschutzmaßnahmen 0EHS_ACCN Anzahl Unfälle 0EHS_IACN Anzahl Verletzungen 0EHS_INCN Anzahl betroffener Personen 0EHS_IPCN Arbeitstage mit Abwesenheit 0EHS_IPAB Arbeitstage mit Einschränkung oder Tätigkeitswechsel 0EHS_IPRD Durchschnittlicher Massenstrom 0EHS_AVM Durchschnittlicher Volumenstrom 0EHS_AVV Lagerabgang 0EHS_STO Lagerbestand 0EHS_STT Lagerzugang 0EHS_STI Maximaler Massenstrom 0EHS_MXM Maximaler Volumenstrom 0EHS_MXV - Merkmale Arbeitsbereich 0EHS_WAID Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACTN Art der Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACTP Art der Belastung 0EHS_EPTY Art der Beschädigung 0EHS_DMTP Art des Unfallkatastereintrages 0EHS_IATP Behandlung in einer Notaufnahme 0EHS_EMER Beschreibung des Ereignisses 0EHS_EVDE Beteiligte Person 0EHS_IP Betriebszustand 0EHS_OPCO Bewegung des Verletzten 0EHS_IPMO SAP AG 18

19 Bewegung des unfallauslösenden Gegenstands 0EHS_IAOM Erstversorgender Arzt 0EHS_FAPH Externe Einflüsse beim Unfall 0EHS_EIOA Externe Person 0EHS_IPFL Getroffene Maßnahmen zur Unfallverhütung 0EHS_SMPA Meldepflichtiger Unfall 0EHS_IARE Persönliche Schutzausrüstung 0EHS_PPEQ Produktionsausfall 0EHS_PRFL Rolle der beteiligten Person 0EHS_IPTP Schlüssel der Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACID Stationärer Krankenhausaufenthalt 0EHS_INPA Technische Schutzeinrichtung 0EHS_TSAD Todesfall 0EHS_IPDE Typ der Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACAT Typ des Unfalls 0EHS_IACA Tätigkeit des Verletzten 0EHS_AOIP Unfallauslösender Gegenstand 0EHS_IAOB Unfallkatastereintrag 0EHS_IAL Unfallort 0EHS_ALOC Unfallursache 0EHS_IACS Verletztes Körperteil 0EHS_BODY Verletzungsart 0EHS_INJU - Produktsicherheit - Kennzahlen Anteil Spezifikation in Material 0EHS_SPMA - Merkmale Berechtigungsgruppe 0EHS_AUTH Gefahrklasse VbF 0EHS_VBF Gültigkeitsraum 0EHS_RVLID Identifikation der Stoffnatur 0EHS_SUCH Lagerklasse gemäß VCI 0EHS_VCI Phrasenauswahlmenge 0EHS_PSEL Phrasenschlüssel 0EHS_PKEY R-Satz 01 0EHS_R01 R-Satz 02 0EHS_R02 R-Satz 03 0EHS_R03 R-Satz 04 0EHS_R04 R-Satz 05 0EHS_R06 R-Sätze 0EHS_RPHR Spezifikation 0EHS_SPEC Spezifikationsart 0EHS_SUBC Wassergefährdungsklasse 0EHS_WGK DataSources - Stammdaten Environment, Health & Safety Phrasen 0EHS_PHRASE_TEXT - Produktsicherheit Mapping Spezifikation zu Material 0EHS_SPEC_MAT Spezifikation 0EHS_SPEC_ATTR Berechtigungsgruppe 0EHS_AUTH_TEXT Gültigkeitsraum 0EHS_RVLI_TEXT Identifikation der Stoffnatur 0EHS_SUCH_TEXT Spezifikation 0EHS_SPEC_TEXT Spezifikationsart 0EHS_SUBC_TEXT - Arbeitsschutz Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACTN_ATTR Beteiligte Person 0EHS_IP_ATTR Unfallkatastereintrag Kopfdaten 0EHS_IAL_ATTR Arbeitsbereich 0EHS_WAID_TEXT Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACTN_TEXT Art der Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACTP_TEXT Art des Unfallkatastereintrags 0EHS_IATP_TEXT Betriebszustand des Arbeitsbereichs 0EHS_OPCO_TEXT SAP AG 19

20 Typ der Arbeitsschutzmaßnahme 0EHS_ACAT_TEXT Typ des Unfalls 0EHS_IACA_TEXT Unfallort 0EHS_ALOC_TEXT Gefahrstoffverzeichnis 0EHS_IH_WA_1 Unfälle: Arbeitsschutzmaßnahmen 0EHS_IH_IA_2 Unfälle: Beteiligte Personen 0EHS_IH_IA_1 Auswertungen von Stabilitätsstudien mittels BW Ab Release BI Content 3.3 Add-On besteht im SAP Business Information Warehouse die Möglichkeit, Daten aus Stabilitätsstudien zu extrahieren und auszuwerten. Bislang bestanden Auswertemöglichkeiten für Prüflose, Prüfergebnisse und Meldungen. Stabilitätsstudien in SAP QM verwenden zwar die Objekte "Meldung", "Prüflos" etc., jedoch war die Verbindung der Objekte nicht im BW erkennbar. Auch waren einige, stabilitätsstudienspezifische Informationen zu den verwendeten Objekten (z.b. Primärpackmittel zur Studie) nicht im BW vorhanden und somit auch nicht auswertbar oder für die Selektion verwendbar. Mit den Neuerungen können Sie nun z.b. folgende Auswertungen durchführen: alle Prüflose zu einer Stabilitätsstudie anzeigen Proben zu einer Lagerbedingung über mehrere Studien hinweg vergleichen Prüfergebnisse zu verschiedenen Chargen, Material, Lagerbedingungen, für verschiedene Merkmale über verschiedene Studien hinweg und über einen Zeitraum hinweg anzeigen Prüfergebnisse zu einer Studie, für mehrere Merkmale, Lagerbedingungen, für ausgewählte Pakete anzeigen Innerhalb des vorliegenden BW Content-Release werden neue InfoObjekte, InfoSources und InfoCubes sowie neue Queries zur Verfügung gestellt: ODS: o 0QM_DS01 Stabilitätsstudie: Prüfergebnisse allgemeine Daten o 0QM_DS02 Stabilitätsstudie: Prüfergebnisse quantitative Daten InfoCubes o 0QM_C12 Stabilitätsstudie: Prüfergebnisse allgemeine Daten o 0QM_C13 Stabilitätsstudie: Prüfergebnisse quantitative Daten Queries o 0QM_C12_Q0001 Stabilitätsstudie: Prüfergebnisse o 0QM_C13_Q0001 Prüfergebnisse quantitative Daten Voraussetzungen Voraussetzung für die Extraktion der zusätzlichen Daten sind Erweiterungen im Plug-In und im Enterprise Extension Set. Erweiterte DataSources o 2LIS_05_QE1 Prüfergebnisse allg. Daten o 2LIS_05_QE2 Prüfergebnisse quant. Daten Neue DataSources o 0NOTIFICATN_2_ATTR Meldungsnummer 2 (mit QSTABI-Feldern), zur Benutzung an Stelle 0NOTIFICATN_ATTR o 0INSP_LOT_2_ATTR Prüflosnummer (mit QSTABI), zur Benutzung an Stelle 0INSP_LOT_ATTR o 0PHYS_SP_ATTR Probenstammsatz (mit QSTABI-Feldern), muss vor 2LIS_05_QE1 und 2LIS_05_QE2 ins BW gebracht werden o 0ABORT_TEXT Aufbewahrungsort Text o 0STABICON_TEXT Lagerbedingung Text o 0PRIMPACK_TEXT Primärpackmittel (Stabilitätsstudie) Text o 0PRTYP_TEXT Probentyp o 0PMETHODE_TEXT Prüfmethode Text o 0PAKET_TEXT Wartungspaket Damit Auswertungen von Stabilitätsstudien im BW möglich sind, müssen folgende Systemvorausetzungen gegeben sein: SAP R/3 Enterprise: PLM Extension 2.00 SAP Plug-In: Release SAP AG 20

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9 vii 1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3 1.1.1 BW Version 3.0...5 Architekturplanung.................................... 9 2 BW-Basissystem 11 2.1 Client/Server-Architektur... 12

Mehr

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 17 Einleitende Hinweise 19 Handhabung des Buches 19 Übergreifendes Beispielszenario 19 Nach der Lektüre 21 Danksagung 21 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 1.1

Mehr

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57 1... Einleitung... 15 1.1... Zielgruppen dieses Buches... 17 1.2... Aufbau des Buches... 18 1.3... Hinweise zur Benutzung des Buches... 21 1.4... Danksagung... 23 2... Grundlagen der Datenmodellierung...

Mehr

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Galileo Press Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 15 Einleitung und Überblick 17 Einführung 17 Aufbau

Mehr

Business Information Warehouse

Business Information Warehouse Business Information Warehouse ADDON.IDESBW Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

1. Welche Fremdschlüsselbeziehungen gehen Dimensionstabellen ein? Fortschreibungsregel im Quellsystem anlegen

1. Welche Fremdschlüsselbeziehungen gehen Dimensionstabellen ein? Fortschreibungsregel im Quellsystem anlegen Fragen 1. Welche Fremdschlüsselbeziehungen gehen Dimensionstabellen ein? Falsch a) Faktentabellen b) SID- Tabllen c) Dimensionstabellen d) Attribute e) Tete 2. Was muss beim Laden von Bewegungsdaten aus

Mehr

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA garantiert eine nahtlose Integration zwischen Ihrem SAP ERP- bzw. SAP BW-System und EXASolution. Mit nur wenigen Mausklicks extrahieren Sie Massendaten

Mehr

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, FI und CO Wintersemester 2009/10 V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung 25. Januar 2010 Dipl.-Ök. Harald Schömburg Dipl.-Ök. Thorben Sandner schoemburg@iwi.uni-hannover.de

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SAP BI Business Information

SAP BI Business Information Aus der Praxis für die Praxis. SAP BI Business Information Thomas Wieland Berlin, 24. November 2006 SAP BW Architektur Seite 2 Business Intelligence Aufgaben Bereitstellung harmonisierter Daten, Informationen

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

Aktueller Entwicklungsstand der PBS Nearline-Storage-Lösung für SAP BW. Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, PBS Software GmbH

Aktueller Entwicklungsstand der PBS Nearline-Storage-Lösung für SAP BW. Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, PBS Software GmbH Aktueller Entwicklungsstand der Nearline-Storage-Lösung für SAP BW Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, Software GmbH Agenda -Lösungen für SAP BW Systemlandschaft SAP HANA Neue SAP Funktionalität unter

Mehr

AGM Project & Education GmbH

AGM Project & Education GmbH AGM Project & Education GmbH Leipzig Datenschutzkonferenz dtb Kassel November 2011 20.11.2011 Detlev.Sachse@agm-onside.com 1 Zur Person 20.11.2011 Detlev.Sachse@agm-onside.com 2 Thema Data-Mining am Beispiel

Mehr

Datenkollektor für SAP Business Warehouse (BW) Status: 09.12.08

Datenkollektor für SAP Business Warehouse (BW) Status: 09.12.08 Datenkollektor für SAP Business Warehouse (BW) Status: 09.12.08 Inhaltsverzeichnis SAP BUSINESS WAREHOUSE (BW) DATENKOLLEKTOR 3 GRUNDSÄTZLICHES:...3 DER BW DATENKOLLEKTOR ÜBERWACHT DIE FOLGENDEN KERNPROZESSE

Mehr

6 InfoCubes erstellen und konfigurieren

6 InfoCubes erstellen und konfigurieren InfoCubes bilden die Reportingschicht in der LSA; sie sind für die Performance des Reportings entscheidend. In diesem Kapitel stellen wir Ihnen vor, welche InfoCubes es gibt und wie Sie damit arbeiten.

Mehr

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH PBS Datenbankanalyse Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda PBS Database Analyzer PLUS Kapazitätsanalyse und Belegverteilung in SAP ERP PBS

Mehr

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht MultiProvider 243 MultiProvider MultiProvider sind virtuelle InfoProvider ohne eigene Datenhaltung, deren Hauptaufgabe die Grundlage für die Datenanalyse und -planung ist. Dabei nimmt der MultiProvider

Mehr

SAP Business Intelligence

SAP Business Intelligence SAP Business Intelligence Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater Grundlagen zu Netweaver 7.0 D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 Data Acquisition Common Read / Write Interface Open Interface

Mehr

Was hat SAP mit BWL zu tun...

Was hat SAP mit BWL zu tun... Was hat SAP mit BWL zu tun... und warum gibt es so viele SAP-Berater? Was macht SAP eigentlich? Praktische BWL! Ringvorlesung WS 2009/10 Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Was heißt...? Enterprise

Mehr

TU Chemnitz SAP BW Pratikum

TU Chemnitz SAP BW Pratikum TU Chemnitz SAP BW Pratikum SAP BW Basics 19.05.2008 Falk Engelhardt Agenda Überblick SAP NetWeaver 7.0 / BI 7.0 Warehouse Management das multidimensionale Datenmodell InfoObjekte DataProvider Datenversorgung

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning)

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) EBP = Enterprise Buyer Professional; SRM = Supplier Relationship Management) Folgende Module (Modul

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

SAP BW Grundlagen. Bremerhaven 06.05.2006. T4T Bremerhaven 1

SAP BW Grundlagen. Bremerhaven 06.05.2006. T4T Bremerhaven 1 SAP BW Grundlagen Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für bzw. Anforderungen an eine Data Warehousing-Lösung 2. Architektur des SAP Business Information Warehouse

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Datawarehousing mit SAP @ BW 7

Datawarehousing mit SAP @ BW 7 Christian Mehrwald Datawarehousing mit SAP @ BW 7 Bl in SAP NetWeaver 2004s Architektur, Konzeption, Implementierung 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage i" dpunkt.verlag Übersicht 1 Einleitung

Mehr

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft!

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 1 Verwendete Abkürzungen in diesem Dokument... 4 1 Grundlagen... 5 1.1 Einloggen im SRM via NetWeaver Business Client (NWBC)...5 1.2 Navigation

Mehr

DW2004. XML-Datenimport in das SAP Business Information Warehouse bei Bayer Material Science. 3. November 2004. Dr. Michael Hahne, cundus AG

DW2004. XML-Datenimport in das SAP Business Information Warehouse bei Bayer Material Science. 3. November 2004. Dr. Michael Hahne, cundus AG DW2004 XML-Datenimport in das SAP Business Information Warehouse bei Bayer Material Science Dr. Michael Hahne, cundus AG 3. November 2004 cundus AG 2004 Gliederung Motivation SAP Business Information Warehouse

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Adolfo Navarro Senior Consultant DATA MIGRATION AG Zelgstrasse 9 CH-8280 Kreuzlingen M +41

Mehr

CBW Best Practices und neue Features

CBW Best Practices und neue Features 17. Juni 2015 CBW Best und neue Features CBW NLS die SAP BW Nearline-Lösungen der PBS Software GmbH Stefan Weickum, PBS Software GmbH Produktpalette CBW für SAP NLS Best Kernfunktionen Zusammen fassung

Mehr

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com.

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com. 1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Infor PM 10 Launch Infor Unternehmensüberblick Pascal Strnad Regional Vice President Infor PM CH & A Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Agenda

Mehr

Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen. Schemaviewer für BasisCubes (inklusive Aggregate) anlegen/ändern/anzeigen

Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen. Schemaviewer für BasisCubes (inklusive Aggregate) anlegen/ändern/anzeigen 790.book Seite 637 Montag, 8. Mai 2006 2:24 14 C scodes C.1 en im SAP BW-System BAPI CMOD BAPI Explorer Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen DB02 FILE LISTCUBE LISTSCHEMA PFCG Pflege von logischen Dateipfaden

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

BW powered by HANA. Martin Effinger Month 06, 2013

BW powered by HANA. Martin Effinger Month 06, 2013 BW powered by HANA Martin Effinger Month 06, 2013 winnovation Quick Facts Form Aktiengesellschaft Gründung 28.3.2006 Aktienkapital 200 000 CHF (100% im Besitz des Mgt) Ort Baar (Zug, Schweiz) Mitarbeiter

Mehr

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Für Landesbanken, Verbundpartner und Individualkunden Die Erwartungen an die IT-Unterstützung

Mehr

Workshop Fit for SAP BW 7.40!

Workshop Fit for SAP BW 7.40! Workshop Fit for SAP BW 7.40! Fit for SAP BW 7.40 Seite 1 von 5 Agendavorschlag - Tag 1 Delta Workshop BW 7.4 09:00 09:15 Vorstellung Ablauf 09:15 09:30 Übersicht Neuerungen BW 7.4 09:30 10:00 Data Staging

Mehr

Customer Analytics. Kundenwertorientierte Vertriebssteuerung mit SAP CRM und SAP NetWeaver BI an einem Beispiel der pharmazeutischen Industrie

Customer Analytics. Kundenwertorientierte Vertriebssteuerung mit SAP CRM und SAP NetWeaver BI an einem Beispiel der pharmazeutischen Industrie Customer Analytics Kundenwertorientierte Vertriebssteuerung mit SAP CRM und SAP NetWeaver BI an einem Beispiel der pharmazeutischen Industrie Vortrag 5. Juni 2012 Universität Eichstätt-Ingolstadt Ali Gülerman

Mehr

Business Intelligence Release Notes

Business Intelligence Release Notes Business Intelligence Release Notes BW-BCT Business Content und Extraktoren SAP NW 2004s BI Content Add-On 3 SP02 Copyright Copyright(c) 2005 SAP AG. All rights reserved. Neither this document nor any

Mehr

FRT Consulting GmbH. Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse. Gustav Sperat FRT Consulting GmbH. www.frt.at. Wir machen aus Daten Wissen.

FRT Consulting GmbH. Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse. Gustav Sperat FRT Consulting GmbH. www.frt.at. Wir machen aus Daten Wissen. FRT Consulting GmbH Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse Gustav Sperat FRT Consulting GmbH 1 FRT Consulting das Unternehmen Spin off der TU Graz von langjährigen IT Experten Hauptsitz Graz, Büro

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Beraterprofil Stand Mai 2010

Beraterprofil Stand Mai 2010 Beraterprofil Stand Mai 2010 Geschäftsführer Jörg Hamburg Daten zur Person Ausbildung Beruf Dipl.-Kaufmann zertifizierter FI/CO Berater (SAP R/3) SAP-Berater / Managementberater Geburtsjahr 1962 Fremdsprachen

Mehr

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Dr. Jürgen Bey

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Dr. Jürgen Bey DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR Beraterprofil Dr. Jürgen Bey IT Consultant Business Intelligence Data Village GmbH & Co. KG Ostwall 30, 47608 Geldern, Germany +49 170 5713690 Stand: Mai

Mehr

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Architektur und Konzepte Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Mehrstufiges BI-System Architektur eines Data Warehouses Architektur eines Reporting-Systems Benutzerrollen in

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Motivation Datenschutz ist schon immer ein Thema im HR, wird aber noch wichtiger Was

Mehr

Data Warehouse. für den Microsoft SQL SERVER 2000/2005

Data Warehouse. für den Microsoft SQL SERVER 2000/2005 Warehouse für den Microsoft SQL SERVER 2000/2005 Begriffe 1 DWH ( Warehouse) ist eine fachübergreifende Zusammenfassung von Datentabellen. Mart ist die Gesamtheit aller Datentabellen für einen fachlich

Mehr

PBS Archive Data Review

PBS Archive Data Review PBS Archive Data Review SAP Archivierungsläufe validieren und bereinigen Walter Steffen, PBS Software 2011 Problemstellung SAP-Archivierungsläufe brechen unbemerkt in der Löschphase ab oder, der Löschprozess

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

How to GuV mit PBS NAI Die Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung mit PBS NAI

How to GuV mit PBS NAI Die Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung mit PBS NAI How to GuV mit PBS NAI Die Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung mit PBS NAI Seite 1 von 9 Anhand der Ermittlung einer Gewinn- und Verlustrechnung aus FI-Belegen in Echtzeit zeigen wir Ihnen, wie

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template unternehmensberatung und software gmbh Effizientes Kampagnenmanagement mit SAP CRM DSC-ModulBox Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template Beratung Expertise Add-Ons mehr als ein Template DSC-ModulBox

Mehr

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme 1 1 Einleitung Data Warehousing hat sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Themen der Informationstechnologie entwickelt. Es wird als strategisches Werkzeug zur Bereitstellung von Informationen

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM Neue Oberflächen für eine verbesserte Usability

Mehr

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s)

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Architektur, Konzeption, Implementierung von Christian Mehrwald 5., korrigierte Auflage Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s)

Mehr

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s)

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Architektur, Konzeption, Implementierung von Christian Mehrwald überarbeitet Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Mehrwald schnell

Mehr

SAP und e-business. Susanne Schopf

SAP und e-business. Susanne Schopf SAP und e-business Sabrina Pils Susanne Schopf Das Unternehmen Führender Anbieter von Unternehmenssoftware 46.000 Kunden 43.800 Mitarbeiter 2007 10,3 Mrd Euro Umsatz Geschichte 1972 von 5 ehemaligen IBM-Mitgliedern

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage

CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage PBS Nearline Storage Lösung mit spaltenorientierter Datenbanktechnologie für SAP NetWeaver BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda

Mehr

Analyse-Prozess-Designer

Analyse-Prozess-Designer 1 Einleitung Projektarbeit Thema: Analyse-Prozess-Designer Funktionen und Einsatzgebiete im SAP Business Warehouse An der Fachhochschule Dortmund im Fachbereich Informatik erstellte Projekt-/Diplomarbeit

Mehr

Agenda. Hype oder Mehrwert. Herausforderungen. Methoden Werkzeuge. Kosten Nutzen. Definition Ziele

Agenda. Hype oder Mehrwert. Herausforderungen. Methoden Werkzeuge. Kosten Nutzen. Definition Ziele Agenda Definition Ziele Methoden Werkzeuge Herausforderungen Kosten Nutzen Hype oder Mehrwert Definition / Ziele Google Suche: define:business Intelligence Mit Business Intelligence können alle informationstechnischen

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Status Quo und zukünftige Anforderungen in Kooperation mit dem AK BW Prof. Dr. Andreas Seufert (I-BI) Prof. Dr. Thomas Becker (I-BI) Prof. Dr. Peter Lehmann

Mehr

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2)

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2) Profil Diplom-Wirtschaftsinformatiker Axel Moschüring mobil: +49 (0) 171 / 426 9936 e-mail: info@moschuering.eu STUDIUM 10/91-11/97 Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln Vertiefungsgebiete:

Mehr

SAP Cloud for Sales für ALGRA AG. Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt

SAP Cloud for Sales für ALGRA AG. Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt für ALGRA AG Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt Aarau, Donnerstag, 26. Februar 2015 Simon Helbling ABILITA AG Markus Römer ABILITA AG Agenda für ALGRA

Mehr

Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse

Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse Best Practice: Dezentraler Datenanlieferungsprozess im Enterprise Data Warehouse 07. Juli 2011 DSAG AG Enterprise-BW Klaus Schneider, Celesio AG Marcel Salein, FIVE1 GmbH & Co. KG 1 March 2011, CCEA Agenda

Mehr

SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung

SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung Jörg Telle Martin Ruis Harald Giritzer SAP Österreich Agenda SAP BI BusinessObjects aktuelle Roadmap Investitionsschutz SAP BI Österreich-Erweiterungspaket II Verteilung

Mehr

macht mobil einfach Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS

macht mobil einfach Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 Ergebnisanforderungen Pflege der Checklisten mittels SAP Standard-Stammdatenobjekten

Mehr

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH 13.11.2006 ZENOS Anwenderforum 2006 Das Schlagwort SOA (serviceorientierte Architektur)

Mehr

Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Beispiel: Pantara Holding Der Begriff Business Intelligence Übersicht über ein klassisches BI-System

Mehr

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten SAP Business One Konfigurationsleitfaden PUBLIC Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten Zutreffendes Release: SAP Business One 8.81 Alle Länder Deutsch November 2010 Inhalt Einleitung...

Mehr

1 Einführung Controlling

1 Einführung Controlling 1 Einführung Controlling 1.1 Begriffsklärung Der Ursprung des Begriffes Controlling lässt sich aus dem mittelalterlichen Latein herleiten. Dort wurde die Bezeichnung contra rolatus (Gegenrolle) für eine

Mehr

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse Marcus Bender Strategisch Technische Unterstützung (STU) Hamburg 1-1 BI&W Market Trends DWH werden zu VLDW Weniger Systeme, mehr Daten DWH werden konsolidiert

Mehr

Erfahrungsbericht. SAP Netweaver 2004s Business Intelligence Prototyp für eine etwaige Migration von SAP BW 3.5 bei MAN

Erfahrungsbericht. SAP Netweaver 2004s Business Intelligence Prototyp für eine etwaige Migration von SAP BW 3.5 bei MAN Erfahrungsbericht SAP Netweaver 2004s Business Intelligence Prototyp für eine etwaige Migration von SAP BW 3.5 bei MAN Im Rahmen eines Prototypen werden die neue Funktionalitäten von SAP Netweaver 2004s

Mehr

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10 Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von PM 10 Global Solutions Dominik Lacić, Dr. Rolf Gegenmantel 12. Februar 2009 Copyright 2008. All rights reserved. www.infor.com. Agenda 1. Einführung

Mehr

6. Oracle DWH Community Mainz 2011. Koexistenz SAP BW und mit unternehmensweitem zentralen DWH

6. Oracle DWH Community Mainz 2011. Koexistenz SAP BW und mit unternehmensweitem zentralen DWH 6. Oracle DWH Community Mainz 2011 Koexistenz SAP BW und mit unternehmensweitem zentralen DWH 2 6. Oracle DWH Community Mainz 2011 Agenda Vorstellung Globus Historische Entwicklung des DWH-Systems Globus

Mehr

Einfach loslegen mit dem. CRM - xapp. XRM Sales

Einfach loslegen mit dem. CRM - xapp. XRM Sales XRM-Sales, das Sales- und Service Cockpit für SAP R/3 und mysap TM ERP Einfach loslegen mit dem CRM - xapp XRM Sales Seite:1 Ihr Nutzen XRM Sales, das CRM Cockpit für ihr SAP -System, fasst alle relevanten

Mehr

Usability Mobility Connectivity. Was Infor anders macht und wie Infor-Kunden davon profitieren Guido Herres

Usability Mobility Connectivity. Was Infor anders macht und wie Infor-Kunden davon profitieren Guido Herres Usability Mobility Connectivity Was Infor anders macht und wie Infor-Kunden davon profitieren Guido Herres 1 Die Ausgangslage Anwendung A Anwendung B Anwendung C Anwendung D 2 Von dem Moment an, wo Technologie

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil PERSÖNLICHE DATEN Kandidat: 10624 (männlich) Jahrgang: 1962 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachkenntnisse: Deutsch Muttersprache Englisch verhandlungssicher SAP-Erfahrung seit: 1998

Mehr

1 Einführung. Unbekannte Begriffe: Business Intelligence, Knowledge Management, Unternehmensportale, Information Warehouse.

1 Einführung. Unbekannte Begriffe: Business Intelligence, Knowledge Management, Unternehmensportale, Information Warehouse. 1 Einführung mysap Business Intelligence stellt mit Hilfe von Knowledge Management die Verbindung zwischen denen, die etwas wissen und denen, die etwas wissen müssen her. mysap Business Intelligence integriert

Mehr

Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im SAP Umfeld bei Siemens. Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010

Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im SAP Umfeld bei Siemens. Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010 Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im Umfeld bei Siemens Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010 Agenda Vorstellung Sprecher Programm ATLAS im Bereich Siemens Bereich Energie,

Mehr

Einleitung. 1.1 Zielgruppe und Voraussetzungen. Kapitel 1

Einleitung. 1.1 Zielgruppe und Voraussetzungen. Kapitel 1 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Zielgruppe und Voraussetzungen Das Buch wird für alle von Nutzen sein, die sich entweder neu oder wiederholt mit dem SAP NetWeaver Business Warehouse praktisch befassen: Studenten,

Mehr

Das sagen unsere Kunden

Das sagen unsere Kunden HighTech Industry Intro Für die HighTech Industry ist eine Zeit des rapiden Wandels mit härterem Wettbewerb, geringeren Margen, anspruchsvolleren Kunden und immer neuen Technologieerfordernissen angebrochen.

Mehr

SAP-BW Überblick und Nutzen

SAP-BW Überblick und Nutzen SAP-BW Überblick und Nutzen Die Motivation Ihr Unternehmen zieht die Nutzung von BW für seine Reporting-Bedürfnisse in Betracht. Aus diesem Grund benötigen sie einen Gesamtüberblick über das Produkt,um

Mehr

Realtime Analytics mit SAP HANA Live im produktiven Einsatz

Realtime Analytics mit SAP HANA Live im produktiven Einsatz Realtime Analytics mit SAP HANA Live im produktiven Einsatz Rico Portner, SAP BI Senior Expert rico.portner@itelligence.ch Urs Ender, Director BI & ECM urs.ender@itelligence.ch 1 Realtime Analytics mit

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

Hochschule Darmstadt Business Intelligence WS 2013-14 Fachbereich Informatik Praktikumsversuch 3. Aufgabenstellung

Hochschule Darmstadt Business Intelligence WS 2013-14 Fachbereich Informatik Praktikumsversuch 3. Aufgabenstellung Hochschule Darmstadt Business Intelligence WS 2013-14 Fachbereich Informatik Praktikumsversuch 3 Prof. Dr. C. Wentzel Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 18.12.2013 1. Kurzbeschreibung Dieses Praktikum

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Investitionsmanagement mit SAP

Investitionsmanagement mit SAP Jürgen Jandt Ellen Falk-Kalms Investitionsmanagement mit SAP SAP ERP Central Component anwendungsnah - Mit durchgängigem Fallbeispiel und Customizing - Für Studierende und Praktiker V Inhalt 1 Betriebswirtschaftliches

Mehr