Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner"

Transkript

1 Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Produktlizenzierung Ausgabe August 2012

2 Agenda Seite Urheberrecht und Nutzungsrechte 3 Überblick: Die Lizenzmodelle in den Microsoft Volumenlizenzprogrammen 5 Lizenzierung der Desktop-Anwendungen Office 2010, Office 365 Lizenzierung der Desktop-Betriebssysteme Windows 7 Professional, Windows 7 Enterprise, Windows VDA, Windows Intune 6 18 Lizenzierung der Entwicklertools Visual Studio, MSDN, TechNet Lizenzierung der Server-Betriebssysteme Windows Server 2008 R2 Standard/Enterprise/Datacenter Lizenzierung der Server im Server/CAL-Modell Exchange Server 2010, SharePoint Server 2010, Lync Server 2010 Lizenzierung der Virtualisierung von Microsoft Servern 57 Lizenzierung von SQL Server Lizenzierung der Management-Server System Center 2012 Service: Abkürzungsverzeichnis und wichtige Links

3 Software-Lizenzen Software ist das geistige Eigentum der Person oder Organisation, die sie entwickelt hat. Eine Software-Lizenz berechtigt dazu, ein Software-Programm in Übereinstimmung mit den Lizenzbestimmungen zu nutzen. Lizenz = Nutzungsrecht Microsoft verkauft Lizenzen, nicht Produkte. Microsoft überträgt keine Eigentumsrechte an Produkten. Auszug aus dem Lizenzvertrag Enterprise Agreement:

4 In welchem Dokument sind die Nutzungsrechte beschrieben? Cloud Services (Office 365, Windows Intune) Volumenlizenzprogramme (Open License, Open Value, Select Plus, Enterprise Agreement) Einzellizenzen (PKC, FPP, OEM, System Builder) Nutzungsrechte für Microsoft- Onlinedienste Produktbenutzungsrechte (PUR) Nutzungsrechte für alle in diesen Programmen verfügbaren Produkte und Services Produktliste Zusätzliche Lizenz-Informationen z.b. Verfügbarkeitsdatum neuer Versionen, Migrationspfade, Software Assurance Benefits Microsoft Software License Terms (MSLT) (frühere Bezeichnung: End User License Agreement EULA) MSLT in der Software; Muster-MSLT unter legal/useterms/default.aspx

5 Die 10 Lizenzmodelle in den Produktbenutzungsrechten der Volumenlizenzprogramme Onlinedienste pro Nutzer / pro Gerät Entwicklertools pro Nutzer Server: Pro Core Core-Lizenzen Server: Pro Prozessor Prozessorlizenz Office 365 / Win Intune z.b. Visual Studio SQL Server z.b. BizTalk Server Desktop-Anwendungen pro Gerät Server: Server/CAL Serverlizenz + CALs Management-Server Management-Lizenzen Spezialserver Serverlizenz z.b. Office z.b. Exchange Server System Center z.b. SharePoint fis Desktop-Betriebssystem pro Gerät Server-Betriebssystem Serverlizenz + CALs / Prozessorlizenzen + CALs Windows 7 Windows Server 5

6 Office 2010 Suiten Einzellizenzen (vorinstalliert auf einem neuen PC oder als Einzelhandelspaket) Volumenlizenzen* (Open License, Open Value, Select, Enterprise Agreement) Home&Student Home&Business Professional Standard Professional Plus Word Excel PowerPoint OneNote Outlook Publisher Access InfoPath Lync SharePoint Workspace * Funktionale Unterschiede zwischen Office 2010 Standard und Office 2010 Professional Plus siehe uites -die-uber-die-volumenlizenzierung-verfugbar-s ind-fx aspx

7 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen (Volumenlizenzen) Das Wichtigste auf einen Blick Lizenzierung pro Gerät Office Die Lizenz wird einem physischen Gerät für mind. 90 Tage zugewiesen. Das ist das lizenzierte Gerät. Zweitkopie auf tragbarem Gerät Office Anzahl erlaubter Instanzen VM 1 Office Pro Plus 2010 VM 2 Office Pro Plus 2007 VM n Office Pro Ent Lizenziertes Gerät mit virtuellen Betriebssystem-Umgebungen 1 Volumenlizenz = beliebig viele Instanzen auf dem lizenzierten Gerät Remotezugriff auf Office (z.b. TS, RDS, VDI) Downgrade-Recht Pro Plus 2010 Standard 2010 Pro Plus 2007 Standard 2007 Pro Ent Standard 2003 Nutzung jeder vorherigen Version derselben Edition Roaming Use Rights bei aktiver Software Assurance Office Office Office SA zur Verwendung durch den einzigen Hauptnutzer des lizenzierten Geräts Office wird auf einem Server bereitgestellt. Zugriff nur von separat lizenzierten Geräten. Zugriff von unternehmensfremden Geräten durch den einzigen Hauptnutzer des lizenzierten Geräts Simple Show-Video zur Lizenzierung von Desktop-Anwendungen unter

8 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Lizenz pro Gerät Was ist ein Gerät? Ein Gerät ist ein physisches Hardwaresystem wie z.b. Desktop-Computer, Notebook, Laptop, Thin Client oder ein anderes elektronisches Gerät. Desktop Notebook Thin Client Tablet Was bedeutet Verwenden einer Desktop-Anwendung? Verwenden meint jede Art der Interaktion mit der Anwendung wie z.b. Installieren auf einer Festplatte Anzeigen der Anwendung über die Windows Server Terminal Services (TS) bzw. Windows Server Remote Desktop Services (RDS) Bereitstellen der Anwendung in einer virtuellen Desktop-Infrastruktur (VDI) Jede Art des Verwendens einer Desktop-Anwendung erfordert eine Lizenz pro Gerät: Office Office Office Lokale Installation: 1 Lizenz pro Gerät Zugriff über TS/RDS oder Bereitstellung über VDI: 1 Volumenlizenz pro Gerät 8

9 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Szenario 1: Lizenz pro Gerät Das Unternehmen hat 120 Notebooks und 120 Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter arbeitet an einem PC. Das Unternehmen hat 120 Desktops und 360 Mitarbeiter. Die Mitarbeiter arbeiten in mehreren Schichten an den PCs. 120 Geräte 120 Nutzer 120 Geräte 360 Nutzer Office Office 120 Lizenzen 120 Lizenzen Erforderlich sind 120 Lizenzen von Office (1 Lizenz pro Gerät). Erforderlich sind 120 Lizenzen von Office (1 Lizenz pro Gerät). 9

10 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Szenario 2: Zweitkopie auf einem tragbaren Gerät Das Unternehmen hat 80 Desktops und 40 Notebooks für 120 Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter arbeitet an einem Gerät. Jeder der 120 Mitarbeiter des Unternehmens ist der einzige Hauptnutzer eines für Office lizenzierten Desktops und hat zusätzlich ein Notebook. 120 Geräte 120 Nutzer 240 Geräte 120 Nutzer Office Office 120 Lizenzen 120 Lizenzen Erforderlich sind 120 Lizenzen von Office. 10 Erforderlich sind 120 Lizenzen von Office. Kein Zweitkopie-Recht gibt es für OEM- und PKC-Lizenzen in Volumenlizenzprogrammen, in denen eine Standardisierung auf Office erfolgt (Enterprise Agreement, EA Subscription, Open Value Company-wide, OV Subscription)

11 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Szenario 3: Remote-Zugriff auf Office Office wird auf einem Server bereitgestellt (Windows TS, Windows RDS oder VDI). Office 2010 Pro Plus X Office 2007 Pro Plus Office 2010 Pro Plus Server-Installation: Office 2010 Pro Plus X Office 2010 Standard Für jedes zugreifende Gerät ist 1 Volumenlizenz von Office erforderlich. Die Volumenlizenz muss dem Gerät für mind. 90 Tage zugewiesen werden. Das Gerät, das für den Remotezugriff auf die Desktop-Anwendung genutzt wird, muss für die gleiche oder eine höhere Edition bzw. Version lizenziert sein. Einzellizenzen von Office (OEM, PKC, FPP) berechtigen nicht zum Remotezugriff. Für den Server ist keine separate Office-Lizenz erforderlich. Zusätzlich sind Zugriffslizenzen auf Windows Server erforderlich (Windows Server CAL + Windows Server RDS CAL). 11

12 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Szenario 4: Office Web Apps Für jede Volumenlizenz von Office 2010 dürfen die Office Web Apps auf einem Netzwerkgerät im Unternehmen installiert werden. Office 2010 VL* Office 2010 VL* SharePoint Foundation 2010 oder SharePoint Server 2010 Serverlizenz + Standard CALs pro Nutzer/pro Gerät X z.b. PC zu Hause oder im Internet-Café Keine Office-Lizenz erforderlich! Der einzige Hauptnutzer des für Office 2010 lizenzierten Geräts darf von einem beliebigen Gerät auf die Office Web Apps zugreifen. Software Assurance ist nicht erforderlich. Kein einziger Hauptnutzer = kein Zugriff auf Office Web Apps auf den Unternehmens-Servern 12 * VL = Volumenlizenz

13 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Szenario 5: Roaming Use Rights (Aktive Software Assurance erforderlich) Office wird auf einem Server bereitgestellt (Windows TS, Windows RDS oder VDI). Office VL* mit SA Office VL* ohne SA X z.b. PC zu Hause oder im Internet-Café Keine Office-Lizenz erforderlich! Der einzige Hauptnutzer des lizenzierten Geräts mit aktiver SA für Office 2010 darf von einem berechtigenden Gerät Dritter auf Office zugreifen. Keine aktive SA = keine Roaming Use Rights Voraussetzungen: Das Gerät wird weder direkt noch indirekt vom Unternehmen noch seinen verbundenen Unternehmen kontrolliert, und der Hauptnutzer befindet sich nicht auf dem Unternehmensgelände. 13 * VL = Volumenlizenz

14 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Die wichtigsten Software Assurance Services für Desktop-Anwendungen Software Assurance Services Software Assurance Services Neue Produkte Deployment Anrecht auf neue Versionen bei aktiver Software Assurance im Monat des Erscheinens der Nachfolgeversion Step Up-Lizenzen z.b. Office Standard -> Office Professional Plus Roaming Use Rights Zugriff auf Office über eine virtuelle Desktop- Infrastruktur (VDI) von einem Dritt-Gerät außerhalb des Unternehmens Office Multi Language Pack (MLP) unterstützt 37 User Interface (UI)-Sprachen Desktop Deployment Planning Services Von Partnern durchgeführte Consulting-Workshops zur Entwicklung eines Deployment-Plans TechNet SA-Abonnementservices (nicht in Open License) Training Support Spezialisiert Trainingsgutscheine (nicht in Open License) Gutscheine für technische Classroom-Trainings für IT-Professionals (mind. 50 Lizenzen) E-Learning für Anwendungen Endnutzer-Trainings für interaktives, selbständiges Lernen Home Use Program Office Pro Plus 2010 für die Nutzung durch Mitarbeiter auf einem Heim-PC 24x7 Problembehebungs-Support Telefonischer Support ab SA-Ausgaben Verteilte Zahlungen (nicht in Open License) 14

15 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Vermietungsrechte (Rental Rights) Die MSLT der Einzellizenzen als auch die Verträge der Volumenlizenzprogramme verbieten es, das lizenzierte Produkt zu vermieten, zu verleasen oder zu verleihen. Lizenz = Nutzungsrecht im von den MSLT bzw. Volumenlizenzverträgen vorgegebenen Umfang Durch den Erwerb von Vermietungsrechten wird dieses Verbot aufgehoben. Das Vermietungsrecht ist eine separate Lizenz, die zusätzlich zu einer bestehenden Lizenz erworben wird. Verantwortlich für den Erwerb der Berechtigenden Lizenz sowie der Vermietungsrechte ist der Vermieter, das Leasing-Unternehmen oder die Verleihfirma. Berechtigende Lizenz aus: Office Professional Plus 2010 Office Professional Plus 2007 Office Standard 2010 Office Standard 2007 Open License Select License Select Plus OEM - FPP Vermietungsrechte aus: Open License Select Plus

16 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Zusammenfassung Volumenlizenzprogramme Desktop-Anwendungen Einzelhandelspaket (FPP) Product Key Card (PKC) Office Professional Plus in Office 365 Lizenzmodell pro Gerät pro Nutzer Anzahl der erlaubten Installationen pro Lizenz beliebig viele Installationen auf dem lizenzierten Gerät 1 Installation auf dem lizenzierten Gerät Zweitkopierecht auf einem tragbaren Computer ja (nicht bei Standardisierung) ja - 1 Installation pro Gerät auf 5 Geräten Home Use Program (HUP) aktive SA erforderlich - - Roaming Use Rights aktive SA erforderlich Remote-Zugriff auf ein Netzwerkgerät ja Downgrade-Recht ja Produktaktivierung Office 2010: MAK/KMS Office 2007: VLK Einzelaktivierung Nutzer-Authentifizierung

17 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen Diese Fragen sollten Sie beantworten können Welches Lizenzmodell gilt für Office Pro Plus 2010 bei Lizenzierung als Desktop-Anwendung bzw. als Bestandteil von Office 365? als Desktop-Anwendung: pro Gerät als Teil von Office 365: pro Nutzer Wie oft darf Office Pro Plus 2010 pro Lizenz installiert und genutzt werden? als Desktop-Anwendung: pro Lizenz beliebig viele Kopien auf 1 Gerät + ggf. Zweitkopie auf einem tragbaren Gerät als Teil von Office 365: pro Lizenz je 1 Installation auf bis zu 5 Geräten Welche Edition von Office 2010 ist sowohl als Einzellizenz (OEM, PKC, FPP) als auch in einem Volumenlizenzprogramm verfügbar?? Office Professional 2010? Office Standard 2010? Es gibt keine identische Edition von Office 2010, die als Einzel- wie auch als Volumenlizenz verfügbar ist. Welche Lizenzen gewähren das Recht, auf Microsoft Office auf einem Netzwerkgerät = Server zuzugreifen, z.b. um Terminaldienste zu nutzen?? Ausschließlich Volumenlizenzen? Volumenlizenzen und Office 2010 als Bestandteil von Office 365? Volumenlizenzen und Einzellizenzen

18 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Das Wichtigste auf einen Blick Windows Lizenzierung pro Gerät OEM-Lizenz = Vollversion Volumenlizenz = Upgrade Windows 7 Professional Upgrade Volumenlizenz Windows 7 Pro Downgrade-Recht OEM-Lizenz Windows 7 Pro Vorinstallierte OEM-Lizenzen wurden dem Gerät bereits zugewiesen. Windows Vista Business Windows XP Professional Vista Business XP Professional Vista Business XP Professional Windows 7 Professional und Windows 7 Enterprise Remotezugriff auf Windows Desktop-OS (VDI) Roaming Use Rights bei aktiver SA oder Windows VDA VM 1 VM 2 VM 3 VM 4 Windows 7 Pro Windows 7 Enterprise Windows SA Windows VDA Windows SA Lizenz Lizenz ohne SA: mit SA: 1 Instanz 1+4 Instanzen Windows Desktop-OS wird in einer VDI bereitgestellt. Zugriff nur von separat lizenzierten Geräten. Zugriff von unternehmensfremden Geräten durch den einzigen Hauptnutzer des lizenzierten Geräts Simple Show-Video zur Lizenzierung von Desktop-Betriebssystemen unter

19 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Szenario 1: Vollversion und Upgrade Das Unternehmen hat 100 Geräte mit Windows XP Professional. Auf allen Geräten soll Windows 7 Professional ausgeführt werden. Das Unternehmen hat 100 Geräte ohne Windows Desktop-Betriebssystem. Auf allen Geräten soll Windows 7 Professional ausgeführt werden. 100 Geräte mit Windows XP Pro Win 7 Pro 100 Upgrades Erforderlich sind 100 Upgrade-Lizenzen von Windows 7 Pro (1 Lizenz pro Gerät). 100 Geräte ohne Windows OS Win 7 Pro 100 Vollversionen Erforderlich sind 100 Vollversionen von Windows 7 Pro (1 Lizenz pro Gerät). 19

20 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Qualifizierende Betriebssysteme für ein Upgrade auf Windows 7 Pro Qualifizierende Betriebssysteme für den Erwerb eines Upgrade in den Volumenlizenzprogrammen Windows 7 (32-bit oder 64-bit) Open Value, Open License, Select License, Select Plus Enterprise Agreement, Open Value Company-wide (neu) Enterprise Agreement, Open Value Company-wide (vorhanden) Academic- Lizenzprogramme Enterprise Professional Ultimate Home Premium Starter Edition Windows Vista (32-bit oder 64-bit) Enterprise Business Ultimate Home Premium Home Basic Windows XP (32-bit oder 64-bit) Professional - Tablet Edition - Home Edition Weitere Betriebssysteme Windows 2000 Professional - Windows NT Workstation Windows 98 (inkl. 2nd Edition) - Apple Macintosh -

21 Lösung für Fehllizenzierung bei Windows Desktop-Betriebssystem: Get Genuine Windows Agreement (GGWA) Die Fehllizenzierung bei Windows Desktop- Betriebssystem kann verschiedene Ursachen haben: Das Lösungsangebot: Get Genuine Windows Agreement (GGWA) x x x x x Kauf von PCs ohne Betriebssystem, anschließend Installation von Windows im Rahmens eines Volumenlizenzvertrags Erwerb von Upgrades ohne gültige Basislizenz Kauf von PCs mit einer Windows Home Edition, anschließend Upgrade auf Windows 7 Professional im Rahmen eines Volumenlizenzvertrags Windows-Software wird mit anderweitig bezogenen oder entwendeten Volumenlizenzschlüsseln (VLK) installiert Herunterladen von Online-Software aus unbekannten oder illegalen Quellen 21

22 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Szenario 2: Windows 7 Professional und Windows 7 Enterprise Das Unternehmen hat 100 Geräte mit Windows XP Professional. Auf allen Geräten soll Windows 7 Enterprise ausgeführt werden. Das Unternehmen erwirbt 100 neue Geräte mit Windows 7 Professional. Auf allen Geräten soll Windows 7 Enterprise ausgeführt werden Geräte mit Windows XP Pro Win 7 Pro 100 U&SA Erforderlich sind 100 Lizenzen Windows 7 Professional Upgrade & Software Assurance. 100 Geräte mit Windows 7 Pro Win 7 Pro 100 SA Windows 7 Professional Software Assurance kann innerhalb von 90 Tagen nach Erwerb eines PCs mit Windows 7 Pro erworben werden. (möglich in Open License, Open Value, Select Plus; nicht jedoch in EA, EA Subscription, OV Company-wide, OV Subscription)

23 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Windows 7 Enterprise Erweiterte Funktionalitäten Multilanguage-Funktionalität (MUI) BitLocker Drive Encryption BitLocker to Go AppLocker Search Federation Direct Access (erfordert Windows Server 2008 R2) BranchCache (erfordert Windows Server 2008 R2) Erweiterte Nutzungsrechte bei aktiver Software Assurance Lokal: Auf dem lizenzierten Gerät dürfen 1 physische + 4 virtuelle Instanzen installiert und ausgeführt werden. Remote: Vom lizenzierten Gerät darf auf 4 virtuelle Instanzen zugegriffen werden. Roaming Use Rights: Der einzige Hauptnutzer des lizenzierten Geräts darf von jedem anderen Gerät, das nicht dem Unternehmen gehört, auf die erlaubten Instanzen zugreifen. Windows VDA kann als Abonnement-Lizenz auch separat lizenziert werden (kostenpflichtig). (Upgrade&) Software Assurance

24 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Windows 7 Enterprise Werden alle fünf erlaubten Instanzen gleichzeitig ausgeführt, darf die in der physischen Betriebssystem- Umgebung (BU) ausgeführte Instanz ausschließlich verwendet werden zur Ausführung von: Hardware-Virtualisierungs-Software Software zum Verwalten und Warten von BU auf dem lizenzierten Gerät VM 1 Anwendung Windows Vista Biz VM 2 Anwendung Windows XP Pro VM 3 Anwendung Windows 2000 Pro VM 4 Anwendung Windows 98 Wird die in der physischen BU erlaubte Instanz nicht verwendet, können 4 (und nicht fünf) Instanzen in virtuellen Betriebssystem-Umgebungen verwendet werden. VM 1 Anwendung Windows 7 Pro VM 2 Anwendung Windows XP Pro VM 3 Anwendung Windows XP Pro VM 4 Anwendung Windows Virtualisierung Windows 7 Enterprise oder Windows 7 Professional oder jede Vorversion Hardware Lizenziertes Gerät Virtualisierung Hardware Lizenziertes Gerät

25 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Downgrade-Recht Anstelle von Windows 7 Professional darf der Kunde eine der in der Produktliste bzw. den MSLT genannten früheren Versionen verwenden: Windows 7 Professional Downgrade möglich auf: Vertriebskanal: Upgrade aus einem Volumenlizenzprogramm (s. Produktliste) Vollversion als OEM / System Builder-Lizenz (s. MSLT) Vollversion/ Upgrade aus Einzelhandelspaket FPP (s. MSLT) Windows Vista Business - Windows XP Professional - Windows 2000 Professional - - Windows NT Workstation Windows NT Workstation Windows 98, Windows 98 (SE) - - Windows

26 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Szenario 3: Remote-Zugriff (Aktive SA oder Windows VDA erforderlich) Windows Desktop-OS wird auf einem Server bereitgestellt (VDI). Windows 7 Enterprise Windows VDA X X Windows 7 Professional Gerät ohne Windows OS bzw. Windows VDA Für jedes zugreifende Gerät ist eine Lizenz von Windows Desktop-Betriebssystem mit aktiver Software Assurance oder Windows VDA erforderlich. Einzellizenzen von Windows Desktop-Betriebssystem (OEM, FPP) sowie Volumenlizenzen ohne Software Assurance berechtigen nicht zum Remotezugriff. Für den Server ist keine separate Lizenz von Windows Desktop-Betriebssystem erforderlich. Bei Nutzung des Windows Server Remote Desktop (RDS) Connection Broker sind zusätzlich Zugriffslizenzen auf Windows Server erforderlich (Windows Server CAL + Windows Server RDS CAL). 26

27 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Szenario 4: Roaming Use Rights (Aktive SA oder Windows VDA erforderlich) Windows Desktop-OS wird auf einem Server bereitgestellt (VDI). Windows 7 Enterprise Windows 7 Professional X z.b. PC zu Hause oder im Internet-Café Keine Windows-Lizenz erforderlich! Der einzige Hauptnutzer des lizenzierten Geräts für Windows Desktop-OS mit aktiver SA oder Windows VDA darf von einem berechtigenden Gerät Dritter auf Windows Desktops zugreifen. Keine aktive SA = keine Roaming Use Rights Voraussetzungen: Das Gerät wird weder direkt noch indirekt vom Unternehmen noch seinen verbundenen Unternehmen kontrolliert, und der Hauptnutzer befindet sich nicht auf dem Unternehmensgelände. 27

28 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Anwendungen und Desktop-Betriebssysteme Szenario 5: Mitarbeiter-eigene Geräte Die Mitarbeiter bringen ihre eigenen Geräte ins Unternehmen mit. Von diesen Geräten wird auf Windows 7 auf den Unternehmens-Servern zugegriffen. Jeder Mitarbeiter hat einen Unternehmens-PC, der für Windows 7 Professional lizenziert ist. Jeder Mitarbeiter hat einen Unternehmens-PC, der für Windows 7 Enterprise lizenziert ist. 25 Unternehmens- Geräte 6 Mitarbeiter- Geräte 25 Unternehmens- Geräte 6 Mitarbeiter- Geräte Win 7 Professional Win VDA Win 7 Enterprise Win VDA 25 Windows Professional 6 Windows VDA 25 Windows Enterprise 6 Windows VDA Verantwortlich für den Erwerb der erforderlichen Lizenzen ist das Unternehmen, auf dessen Server zugegriffen wird. Windows 7 Enterprise: Roaming Use Rights sind nicht anwendbar, wenn sich der Mitarbeiter auf dem Unternehmensgelände befindet. 28

29 Produktaktivierung und Volume Activation Microsoft Produktaktivierung Produktaktivierung gibt es für Einzellizenzen Paket-Produkte (FPP) OEM und System Builder Produktaktivierung erfolgt einfach und anonym über Internet oder Telefon Jede Installation muss separat für sich aktiviert werden. FPP-, OEM- und System Builder- Datenträger können nicht für Mehrfachinstallationen eingesetzt werden. Größere Änderungen an der Hardwarekonfiguration des Rechners machen eine erneute Aktivierung erforderlich. 29 Volume Activation 1.0 In den Microsoft Volumenlizenzprogrammen erfolgt die Installation von Datenträgern des WorldWide Fulfillment (Open License, Open Value), Select-CDs oder per Software-Download über VLSC. Mit einem Volume License Key (VLK) ist die Mehrfachinstallation im Netzwerk möglich. Aktivierungsprozess für Volumenlizenzen u.a. von Office 2007 Volume Activation 2.0 Aktivierungsprozess für Volumenlizenzen von Office 2010 Windows 7 Professional Windows 7 Enterprise Windows Vista Business Windows Vista Enterprise Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows SBS Optionen zur Auswahl: Multiple Activation Key (MAK) Key Management Service (KMS)

30 Volume Activation 2.0 Volume Activation 2.0. ist der Aktivierungsprozess für Volumenlizenzen von Windows 7, Windows Vista, Windows Server 2008 (R2), Windows SBS 2011 und Office Es gibt 2 Optionen zur Auswahl: Multiple Activation Key (MAK) Aktivierung gegenüber Microsoft (jedes Gerät einzeln oder über Proxy) Key Management Service (KMS) Aktivierung gegenüber einen vom Kunden vorgehaltenen Dienst (nicht gegenüber Microsoft!) Microsoft Proxy Aktivierung erfolgt einmalig und ist zeitlich unbeschränkt gültig. Anwendungs-Szenarios: für Geräte, die selten oder nie mit dem Netzwerk des Kunden verbunden sind Kunde hat weniger als 5 bzw. 25 physische Geräte Kunde hat kein Netzwerk (1) (2) Microsoft KMS Host KMS Host KMS Clients Die KMS-Clients müssen über eine Verbindung mit dem Netzwerk des Kunden mind. alle 180 Tage vom KMS-Host re-aktiviert werden. Mindestanzahl von Geräten erforderlich (5 bzw. 25 physische Geräte) 30

31 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Die wichtigsten Software Assurance Services für Windows Desktop-OS Software Assurance Services Software Assurance Services Neue Produkte Anrecht auf neue Versionen bei aktiver Software Assurance im Monat des Erscheinens der Nachfolgeversion Windows 7 Enterprise 4 lokale virtuelle Instanzen Windows VDA: Remote-Zugriff auf 4 virtuelle Instanzen BitLocker Drive Encryption, Direct Access usw. Erwerb des Add-On Abonnements Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) (nicht in Open License) Sechs Komponenten für Desktop-Management Training Support Trainingsgutscheine (nicht in Open License) Gutscheine für technische Classroom-Trainings für IT-Professionals (mind. 50 Lizenzen mit SA) E-Learning für Betriebssysteme Endnutzer-Trainings für interaktives, selbständiges Lernen 24x7 Problembehebungs-Support Telefonischer Support ab SA-Ausgaben Deployment Roaming Use Rights Zugriff auf Windows Desktop-Betriebssystem über eine virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) von einem Dritt-Gerät außerhalb des Unternehmens Multilanguage-User Interface (MUI) unterstützt 37 User Interface (UI)-Sprachen Spezialisiert Windows Thin PC Kleiner dimensionierte Betriebssystem-Lösung für Verbindung zu einem zentralisierten Desktop Enterprise Source Licensing Program (nicht in Open License) Zugriff auf den Windows-Quellcode ab lizenzierten Desktops 31 TechNet SA-Abonnementservices (nicht in Open License) Verteilte Zahlungen (nicht in Open License)

32 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Vermietungsrechte Die MSLT der Einzellizenzen als auch die Verträge der Volumenlizenzprogramme verbieten es, das lizenzierte Produkt zu vermieten, zu verleasen oder zu verleihen. Lizenz = Nutzungsrecht im von den MSLT bzw. Volumenlizenzverträgen vorgegebenen Umfang Durch den Erwerb von Vermietungsrechten (Rental Rights) wird dieses Verbot aufgehoben. Das Vermietungsrecht ist eine separate Lizenz, die zusätzlich zu einer bestehenden Lizenz erworben wird. Verantwortlich für den Erwerb der Berechtigenden Lizenz sowie der Vermietungsrechte ist der Vermieter, das Leasing-Unternehmen oder die Verleihfirma. Berechtigende Lizenz aus: Vermietungsrechte aus: Windows 7 Professional Windows Vista Business Windows XP Professional OEM FPP Open License Select License Select Plus Open License Select License Select Plus

33 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Zusammenfassung OEM-Lizenz Windows 7 Professional Volumenlizenz Windows 7 Professional Volumenlizenz Windows 7 Enterprise Windows VDA Windows Intune Lizenz Vollversion Upgrade Software Assurance Abonnement Upgrade / Abonnement Lizenzmodell pro Gerät pro Gerät Anzahl der erlaubten Instanzen pro Lizenz auf dem lizenz. Gerät Downgrade-Recht ja (n-2) ja ja ja ja Remote-Zugriff auf Windows Desktops auf Servern - - ja ja ja Roaming Use Rights - - ja ja ja Zusatz-Features - - u.a. BitLocker, MUI - Windows 7 Enterprise, Malware-Schutz, Software-Deployment, Online-Verwaltung Produktaktivierung Einzelaktivierung MAK oder KMS MAK oder KMS 33

34 Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Diese Fragen sollten Sie beantworten können Welcher Lizenztyp sind OEM- und System Builder-Lizenzen von Windows 7 Professional? Vollversion Kann ein Kunde eine Vollversion von Windows 7 Professional in einem Volumenlizenzprogramm erwerben? Nein, in den Volumenlizenzprogrammen ist ausschließlich das Upgrade verfügbar (je nach Volumenlizenzprogramm mit oder ohne Software Assurance) Welche Besonderheiten bietet Windows 7 Enterprise? Windows 7 Enterprise ist über Software Assurance oder Windows Intune verfügbar bietet erweiterte Funktionen wie z.b. BitLocker und MUI bietet erweiterte Nutzungsrechte wie z.b. Virtualisierungsrechte Welche Lizenzen berechtigen zum Zugriff auf Instanzen von Windows Desktop- Betriebssystem auf einem Server?? Windows 7 Professional (OEM)? Windows 7 Professional (Volumenlizenz) Windows? 7 Enterprise Windows? VDA

35 Lizenzierung der Entwickler-Tools (z.b. Visual Studio, MSDN): Das Wichtigste auf einen Blick Lizenzierung pro Nutzer Nutzung auf beliebigen Geräten Entwickeln über Netzwerk MSDN MSDN MSDN Die Lizenz wird einem Nutzer zugewiesen (lizenzierter Nutzer). Der Nutzer muss sich namentlich registrieren. Entwickler-Lizenz Die Software (z.b. die in MSDN enthaltene Microsoft Serversoftware) darf nur zum Entwickeln, Testen und Vorführen von Programmen verwendet werden. Testen der selbst entwickelten Programme X Testen der Microsoft-Software Der lizenzierte Nutzer darf die Software auf einer beliebigen Anzahl von Geräten verwenden. MSDN Akzeptanztests Endbenutzer Endbenutzer sind berechtigt, auf die Software zuzugreifen, um Akzeptanztests mit den entwickelten Programmen durchzuführen. Auch beim Entwickeln im Team bzw. über ein Netzwerk muss jeder Nutzer separat lizenziert werden. Sonderfall TechNet-Abonnements Die Software darf nur verwendet werden, um sie zu bewerten (evaluieren). Die Software darf nicht verwendet werden in einer realen Betriebsumgebung, in einer Probebetriebsumgebung, in einer Anwendungsentwicklungs-Umgebung oder mit Daten, die nicht gesichert wurden.

36 Lizenzierung der Entwickler-Tools Szenarien: Entwickeln, Evaluieren, Testen Entwickeln: Das Unternehmen hat 28 Mitarbeiter, die eine Datenbank-Anwendung auf Basis von SQL Server programmieren. Erforderlich sind 28 Lizenzen SQL Server Developer Entwickler SQL Server Developer 28 Nutzer-Lizenzen Evaluieren: Das Unternehmen prüft, ob die Funktionen von SQL Server für den geplanten Einsatz im Unternehmen geeignet sind. Hat der Kunde Select License, Select Plus oder Enterprise Agreement als Lizenzvertrag, kann er 10 Kopien der Software für 60 Tage kostenfrei evaluieren. Download einer kostenfreien Evaluierungs- bzw. Trial-Version von SQL Server (180 Tage) unter de-de/evalcenter Zeitlich unbegrenztes Evaluieren mit Software aus einem TechNet- Abonnement Testen: Das Unternehmen will SQL Server vor dem Einsatz in der realen Betriebsumgebung in einer Probebetriebsumgebung einsetzen. Der Kunde muss SQL Server gemäß der Produktbenutzungsrechte lizenzieren.

37 Lizenzierung der Microsoft Server-Betriebssysteme: Das Wichtigste auf einen Blick Lizenzierung der Serversoftware: Windows Server 2008 R2 Standard und Enterprise Zugriffe auf die Serversoftware: CALs (Client Access Licenses) Zusätzliche CALs 2008 R2 Standard Lizenzierung pro physischem Server Ein Blade oder eine Hardware-Partition gelten als separater Server. Lizenzierung der Serversoftware: Windows Server 2008 R2 Datacenter Windows Server Windows 2008 R2 Server Datacenter 2008 R2 Datacenter Lizenzierung der physischen Prozessoren (mind. 2) pro Server Die Anzahl der Cores spielt keine Rolle. Jeder Zugriff auf Windows Server 2008 R2 Standard, Enterprise und Datacenter erfordert eine Windows Server 2008 CAL pro Nutzer oder pro Gerät CAL CAL pro Nutzer: Zugriff von beliebigen Geräten 2008 CAL CAL pro Gerät: Zugriff durch beliebige Nutzer Für den Zugriff auf die Remote Desktop Services sind zusätzlich Windows Server 2008 RDS CALs erforderlich CAL RDS CAL Für den Zugriff auf die Rights Management Services sind zusätzlich Windows Server 2008 RMS CALs erforderlich CAL RMS CAL Simple Show-Video zur Lizenzierung von Server-Betriebssystemen unter

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Seite 1 Stand 08.06.2010 Informationen zur Lizenzierung der Microsoft

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE NICOLETTE SIMONIS LICENSING SALES SPECIALIST ACADEMIC HINWEIS ZUR RECHTSVERBINDLICHKEIT DIESER INFORMATIONEN: DIE INFORMATIONEN IN DIESER PPT SIND

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Lizenzierung von Windows 8.1

Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1, Stand: Januar 2015. Januar 2015 Seite 2 von 12 Die aktuelle Version des Microsoft-Desktopbetriebssystems, Windows 8.1, ist über verschiedene Vertriebskanäle

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 Eva Wunderlich Exanet License Services Eva Wunderlich 1 Agenda 1. Microsoft 1. Kaufoptionen 2. Lizenzrechte 3. Serverlizenzierung / Virtualisierung 4. CAL Lizenzierung

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Lizenzierung von Windows 8

Lizenzierung von Windows 8 Lizenzierung von Windows 8 Windows 8 ist die aktuelle Version des Microsoft Desktop-Betriebssystems und ist in vier Editionen verfügbar: Windows 8, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise sowie Windows RT.

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe Lizenzierung in virtuellen Umgebungen Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1.Begriffe & Definitionen 2.Windows Server 2012 3.Exchange Server 2013 4.SQL Server 2014 5.Windows Desktop 6.Lizenzaudit 7.Fragen &

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 es geht um 13.30 Uhr los Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Ready for take off? Der Ton wird über Ihre PC-Soundkarte übertragen (keine Telefon-Einwahl).

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. : Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen..

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer Überblick zur Volumenlizenzierung Irene Kisse Licensing Trainer Agenda Desktop Editions Edition Zielgruppe Benefits Verfügbar als Home Consumer und BYOD Vertraute und persönliche Erfahrung Neuer Browser

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 06.08.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 18.09.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting November Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema: Windows Server Agenda

Mehr

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio One Focus Software Licensing Warum ein Campus Vertrag? Giuseppe Di Jorio Agenda Campus Programm Vorteil eines Campus Vertrags Optionen des Campus Vertrags Inhalt des Campus Desktop Packs Software Assurance

Mehr

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiles Arbeiten Weltweite Vernetzung Einsatz mehrer Geräte

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Server im Server/CAL Modell: Standard CAL + Enterprise CAL

Lizenzierung der Microsoft Server im Server/CAL Modell: Standard CAL + Enterprise CAL + CAL Die Edition der Serverlizenz bezieht sich auf die Skalierbarkeit der Serversoftware: SERVER Edition Edition Exchange Server 1 5 Datenbanken 6 100 Datenbanken Lync Server 5.000 Nutzer 100.000 Nutzer

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2012

Lizenzierung von SQL Server 2012 Lizenzierung von SQL Server 2012 SQL Server 2012 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Saarlandtag 2013 COMPAREX

Saarlandtag 2013 COMPAREX Saarlandtag 2013 COMPAREX www.comparex.de 2 Lizenz- und Technologieforum 01 02 03 04 Die Microsoft Hybrid-Strategie Software & Services Office 365- Portfolio Select und Select-Plus Enterprise Agreement

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Inhalt 3 Microsoft-Lizenzierung ist vielfältig, denn auch die Einsatzszenarios

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Sascha Richter, License Sales Executive COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute Mögliche Vertragsmodelle

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Microsoft Lizenzprogramme Microsoft CAL Suiten Microsoft Enterprise Agreement (EA) Microsoft Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Microsoft Enrollment for Application

Mehr

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser Microsoft Licensing Lync, Matthias Blaser Agenda 1. Das Lizenzmodell Lync 2010 1.1 lizenzen / Editionen 1.2 Clientzugriffslizenzen CALs 1.3 Lizenzen für externe Connector 1.4 Client-Lizenz 2. Migrationspfade

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

Windows 8 und Windows RT

Windows 8 und Windows RT Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8 und Windows RT September 2012 i Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 Windows 8 Editionen, Windows RT und verwandte Produkte... 2 Die Windows 8 Editionen und Windows

Mehr

Die Microsoft Produktbenutzungsrechte schnell erklärt

Die Microsoft Produktbenutzungsrechte schnell erklärt Die Produktbenutzungsrechte schnell erklärt Ein Leitfaden für die Volume Licensing Produktbenutzungsrechte (PUR) 2009 Corporation. All rights reserved. Dieses Dokument dient ausschließlich zur Information.

Mehr

Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte. Deutsch (German) Juli 2010

Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte. Deutsch (German) Juli 2010 Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte Deutsch (German) Juli 2010 Microsoft Licensing-Produktbenutzungsrechte Juli 2010 Seite 1 von 164 Vorbemerkung Diese Produktbenutzungsrechte weisen folgende

Mehr

Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte. Deutsch (German) Januar 2010

Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte. Deutsch (German) Januar 2010 Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte Deutsch (German) Januar 2010 Microsoft Licensing-Produktbenutzungsrechte Januar 2010 Seite 1 von 163 Vorbemerkung Diese Produktbenutzungsrechte weisen folgende

Mehr

Flexible Arbeitswelten. Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten

Flexible Arbeitswelten. Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten Flexible Arbeitswelten Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten Inhalt 03 Moderne IT im Wandel 04 Der Nutzer im Zentrum der Lizenzierung 06 Lizenzierung pro qualifiziertem

Mehr

Produktkatalog vom 13.08.2015

Produktkatalog vom 13.08.2015 Produktkatalog vom 13.08.2015 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.ch spenden IT-Unternehmen Produkte an gemeinnützige Organisationen. Eine stets aktuelle Übersicht über die Produktspenden finden Sie

Mehr

Microsoft Produktliste

Microsoft Produktliste Microsoft Produktliste 1. November 2012 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und-onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

Lizenzierung in der Cloud

Lizenzierung in der Cloud Lizenzierung in der Cloud Private Cloud Public Cloud Hybride Cloud Der Microsoft Kosmos Der Hybride Einsatz, was muss man beachten - Lizenzmobilität durch Software Assurance - End User Facility Installation

Mehr

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich Herausforderungen für SAM? Durch neue Technologien und Lizenzmodelle WARTUNG CLOUD LIZENZNACHWEIS

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE TRAINING SPLA Basics Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Wir

Mehr

Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher.

Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher. Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher. 12.06.2013 Seite 1 Wir stehen für: Wir bieten: Internationalisierung Software Erfahrung

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Referent: Josef Beck Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur oder gehostet

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Veränderte Werte Entsprechen nicht den realen Kundeninformationen Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz

Mehr

Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner

Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Lizenzprogramme Ausgabe August 2012 Agenda Seite Überblick: Optionen beim Erwerb von Microsoft Software und Services

Mehr

Universität Heidelberg, Rechenzentrum

Universität Heidelberg, Rechenzentrum Universität Heidelberg, Rechenzentrum 20.07.2010, Heidelberg Microsoft Select Plus Start zum 01.08.200908 (Select Plus Vertragsnummer: 7670440) Kundennummer: 78191163 (PCN = Public Customer Number) Bezugsberechtigt

Mehr

Microsoft Produktliste

Microsoft Produktliste Microsoft Produktliste 1. Januar 2013 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und -Onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

Windows 8.1 und Windows RT 8.1

Windows 8.1 und Windows RT 8.1 Volume Licensing r g.1 und Windows RT 8.1 Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8.1 und Windows RT 8.1 November 2014 1 Inhaltsverzeichnis Windows 8.1 Editionen, Windows RT 8.1 und verwandte Produkte...

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Josef Beck Team Manager Segment License Sales Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur

Mehr

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen?

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? a.) wenn auf den zugreifenden Geräten ein Windows Betriebssystem installiert und über OEM lizenziert ist? b.) wenn auf dem Zugreifenden

Mehr

Microsoft Skype for Business 2015

Microsoft Skype for Business 2015 Published: June 2015 Publisher: Global Product Business Service Platform, Software Licensing Contact: VolumeLicensing@ts.fujitsu.com White Paper Microsoft Volumenlizenzierung Microsoft Skype for Business

Mehr

Info-Service: Mo - Fr / 8:00-17:00 FON 07531/89236-0 FAX 07531/89236-22 cobra Vertrieb für

Info-Service: Mo - Fr / 8:00-17:00 FON 07531/89236-0 FAX 07531/89236-22 cobra Vertrieb für Info-Service: Mo - Fr / 8:00-17:00 FON 07531/89236-0 FAX 07531/89236-22 cobra Vertrieb für MAIL info@cobra-shop.de Forschung & Lehre GmbH www.cobra-shop.de Günstige Studenten-Lizenzen für VHS-Kursteilnehmer

Mehr

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte Microsoft-Volumenlizenzierung Produktbenutzungsrechte Deutsch April 2012 Inhalt EINLEITUNG... 4 UNIVERSELLE LIZENZBESTIMMUNGEN... 8 Definitionen 8 Ihre Nutzungsrechte 9 Rechte zur Nutzung anderer Versionen

Mehr

Microsoft Produktliste

Microsoft Produktliste Microsoft Produktliste 1. Mai 2013 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und -Onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Dieses Formblatt zur Lizenzüberprüfung (das Formblatt ) dient der Überprüfung, dass die unten angegebene Microsoft-Volumenlizenzgesellschaft

Mehr

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH Agenda CebiCon GmbH: Kurzportrait SharePoint: Gründe für komplexe Projektsituationen Typische Fallstricke

Mehr

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte Microsoft-Volumenlizenzierung Produktbenutzungsrechte Deutsch Januar 2015 Inhalt EINLEITUNG... 4 UNIVERSELLE LIZENZBESTIMMUNGEN... 8 Definitionen 8 Ihre Nutzungsrechte 10 Rechte zur Nutzung anderer Versionen

Mehr

Software Assurance Leitfaden

Software Assurance Leitfaden Volumenlizenzierung Software Assurance Leitfaden Aktualisierte Auflage März 2013 Inhalt 04 Software Assurance der Schlüssel zu einer flexiblen und effektiven Nutzung Ihrer Microsoft-Technologie Mobilität

Mehr

Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte

Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte Autor: Ulrich Schlüter Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit der in dieser Abhandlung gegebenen Informationen: Die nachfolgenden Informationen

Mehr

Microsoft - Produktliste

Microsoft - Produktliste Microsoft - Produktliste 1. Mai 2010 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und -Onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Produktüberblick Die Erfahrung von Microsoft in der Bereitstellung und dem Betrieb von globalen Cloud-Diensten spiegelt sich in Windows Server 2012 R2 wieder.

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 3.0

Microsoft Dynamics CRM 3.0 Microsoft Dynamics CRM 3.0 Veröffentlicht: Januar 2006 Inhalt Verfügbarkeit Lizenzstruktur Software Assurance Bezugskanäle Produktfreischaltung Weitere Informationen Seite 1 von 5 Verfügbarkeit Microsoft

Mehr

Unterüberschrift der Folie. Simone Techau, Account Manager

Unterüberschrift der Folie. Simone Techau, Account Manager Agenda Die Lizenzprogramme für öffentliche Auftraggeber Microsoft Volumenlizenzprogramme unternehmensweite Standardisierung Miete nterprise Agreement Subscription Open Value Subscription Ratenkauf nterprise

Mehr

Microsoft-Handbuch zur Windows 7- Volumenlizenzierung

Microsoft-Handbuch zur Windows 7- Volumenlizenzierung Microsoft-Handbuch zur Windows 7- Volumenlizenzierung Update: Mai 2010 Inhalt Windows 7 im Rahmen der Microsoft-Volumenlizenzierung... 3 Windows 7-Editionen und zugehörige Produkte... 4 Windows Desktop-Produkte...

Mehr

Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte. Deutsch (German) Juli 2009

Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte. Deutsch (German) Juli 2009 Microsoft Licensing- Produktbenutzungsrechte Deutsch (German) Juli 2009 Microsoft Licensing-Produktbenutzungsrechte Juli 2009 Seite 1 von 140 Vorbemerkung Diese Produktbenutzungsrechte weisen folgende

Mehr

Agenda. Office 365 für Bildungseinrichtungen. Neue Dienste. Pakete und Preise. Bezug und Lizenzierung. Office über Office 365

Agenda. Office 365 für Bildungseinrichtungen. Neue Dienste. Pakete und Preise. Bezug und Lizenzierung. Office über Office 365 Agenda Office 365 für Bildungseinrichtungen Neue Dienste Pakete und Preise Bezug und Lizenzierung Office über Office 365 Kostenlos Kostenlos Kostenlos Funktioniert in Office und in den Office Web Apps

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Marco Iten Sales Consultant Adrian Müller Sales Consultant Ihre heutige Live Meeting Moderatoren Das

Mehr

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte Microsoft-Volumenlizenzierung Produktbenutzungsrechte Deutsch Oktober 2012 Inhalt EINLEITUNG... 4 UNIVERSELLE LIZENZBESTIMMUNGEN... 8 Definitionen 8 Ihre Nutzungsrechte 10 Rechte zur Nutzung anderer Versionen

Mehr

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Inhalt DIE WINDOWS SERVER 2012 DATACENTER UND STANDARD EDITIONEN... 3 Q1. Was ist neu bei Windows Server 2012?... 3 Q2. Worin besteht der Unterschied zwischen

Mehr

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte Microsoft-Volumenlizenzierung Produktbenutzungsrechte Deutsch Oktober 2012 Inhalt EINLEITUNG... 4 UNIVERSELLE LIZENZBESTIMMUNGEN... 8 Definitionen 8 Ihre Nutzungsrechte 10 Rechte zur Nutzung anderer Versionen

Mehr

Produktkatalog vom 30.07.2015

Produktkatalog vom 30.07.2015 Produktkatalog vom 30.07.2015 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.at spenden IT-Unternehmen Produkte an gemeinnützige Organisationen. Eine stets aktuelle Übersicht über die Produktspenden finden Sie

Mehr

Server Virtualisierung

Server Virtualisierung Server Virtualisierung Unterschiede zwischen Microsoft, Citrix und Vmware 23.05.2013 / Roland Unterfinger / SoftwareONE On-Premise vs. Off-Premise Private vs. Public Cloud: On-Premise Interne IT-Infrastruktur

Mehr

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte Microsoft-Volumenlizenzierung Produktbenutzungsrechte Deutsch Januar 2013 Inhalt EINLEITUNG... 4 UNIVERSELLE LIZENZBESTIMMUNGEN... 7 Definitionen 7 Ihre Nutzungsrechte 9 Rechte zur Nutzung anderer Versionen

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

SoCura Rahmenvertrag Microsoft für Kirche und Wohlfahrt: FAQ (extern)

SoCura Rahmenvertrag Microsoft für Kirche und Wohlfahrt: FAQ (extern) SoCura Rahmenvertrag Microsoft für Kirche und Wohlfahrt: FAQ (extern) SoCura Rahmenvertrag Microsoft für Kirche und Wohlfahrt: Produktüberblick Im Juni 2014 wurde ein Rahmenvertrag für Office 365 für Kirche

Mehr

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte Microsoft-Volumenlizenzierung Produktbenutzungsrechte Deutsch Januar 2014 Inhalt EINLEITUNG... 4 UNIVERSELLE LIZENZBESTIMMUNGEN... 7 Definitionen 7 Ihre Nutzungsrechte 9 Rechte zur Nutzung anderer Versionen

Mehr

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte

Microsoft-Volumenlizenzierung. Produktbenutzungsrechte Microsoft-Volumenlizenzierung Produktbenutzungsrechte Deutsch Juli 2013 Inhalt EINLEITUNG... 4 UNIVERSELLE LIZENZBESTIMMUNGEN... 8 Definitionen 8 Ihre Nutzungsrechte 10 Rechte zur Nutzung anderer Versionen

Mehr

#1 Grundlagen. der Microsoft Volumenlizenzierung

#1 Grundlagen. der Microsoft Volumenlizenzierung #1 Grundlagen der Microsoft Volumenlizenzierung Der Erwerb von IT-Lösungen für Ihr Unternehmen kann eine Herausforderung sein. Während Sie gerade noch dabei sind, den heutigen Anforderungen gerecht zu

Mehr

User CAL Preisanhebung & CAL Suiten Änderungen

User CAL Preisanhebung & CAL Suiten Änderungen User CAL Preisanhebung & CAL Suiten Änderungen Facts & Figures User CAL Veränderung Preisanstieg: 15% auf alle User CALs keine Preisveränderung auf Device CALs Startdatum: 1. Dezember 2012 (OV & EA Kunden

Mehr