Nepal Kinderhilfe e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nepal Kinderhilfe e.v."

Transkript

1 Nepal Kinderhilfe e.v. Newsletter Inhalt: Vorwort...2 Reise in den Himalaya...3 Der nächste Winter kommt bestimmt...7 Organisatorisches...7 Unsere Mandala School Langtang...8 Das Terrai Nepals tropischer Süden...9 Essen & Trinken...11 Mitglieder / Patenschaften...12 Impressum...13 Unsere Sammelbüchse...13

2 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, der Monat Oktober ist der Monat im Jahr, in dem in Nepal das größte und längste Fest gefeiert wird Dashain. Alles Leben und alle Aktivitäten richten sich auf dieses Fest aus und alles andere tritt in den Hintergrund. Die Kinder haben Ferien, die Betriebe schließen für die Dauer des Festes. Kurz und gut, es erinnert nichts mehr an einen normalen Tagesablauf. Auch wir sind in unseren Aktivitäten durch diese Verschiebung der Prioritäten etwas gebremst und können die aktuellen Aufgaben nicht so schnell umsetzen, wie wir es vielleicht gerne wünschen. Wir bewegen uns jedoch in einem anderen Land, einem anderen Kulturkreis und so sind wir gehalten, uns den Bedingungen und Möglichkeiten unterzuordnen. Dennoch, wir haben wieder einmal eine stattliche Anzahl Kinder vermitteln und neue Paten gewonnen. Auch unsere Internet-Präsenz scheint sich mehr und mehr herumzusprechen, wir haben Mitte des Monats den Zugriff verzeichnen können. So wie man in Nepal das Jahr über auf das Dashain-Fest hin gelebt hat, so neigt sich auch bei uns wieder das Jahr und die besinnliche Vorweihnachtszeit beginnt. Auf vielen Strassen, Märkten und in den Geschäften bestimmt wieder die Einkaufshektik das Leben vieler Menschen. Muss es aber immer erst der Duft von gerösteten Mandeln, Glühwein oder Marzipan sein, der uns Menschen zur Besinnung anregt? Muss es ein festlich gedeckter Tisch oder der geschmückte Weihnachtsbaum sein, der uns Zufriedenheit und innere Einkehr bringt? - Nimmt man sich nur eine Minute Zeit, sich in die Gedanken unserer Kinder auf der heutigen Titelseite zu versetzen, dann genügt schon ein blank geputzter Tisch und eine Tasse heißer Tee, um Zufriedenheit, Ruhe und ein wenig Hoffnung zum Ausdruck zu bringen. Namaste, Tashi Delek und vielen Dank, Ihr Jürgen Richterich - Vorsitzender Seite 2

3 Reise in den Himalaya Der Himalaya, das höchste Gebirge der Welt, faszinierte mich schon immer, so beschloss ich letztes Jahr für 3 Monate nach Nepal zu reisen. Mein Ziel war es in dieser Zeit so viel wie möglich über Land und Leute zu erfahren, deren Kultur und traditioneller Lebensweise näher zu kommen. Schon vor der Abreise bekam ich eine Schule in Nagarkot vermittelt, wo ich verschiedene Fächer in Englisch unterrichten konnte. Ich war ziemlich gespannt auf die Kinder und freute mich riesig auf die kommende Zeit, auch deshalb weil es für mich die erste Zusammenarbeit mit Kindern war. Vor dem Unterricht in Nagarkot wollte ich aber unbedingt noch einen Trek in den Himalaya unternehmen und den Mount Everest aus der Nähe sehen. Obwohl ich zuvor noch keine Erfahrungen im Bergsteigen hatte, musste ich meinen Ergeiz stillen und so bestieg ich meinen ersten 6000er im Himalaya-Gebirge, den Island Peak. Es war eine sensationelle Erfahrung für mich, obwohl es mich oft an mein Limit trieb und ich ständig Spitzenleistung erbringen musste. Ab 5000 m Höhe wurde deutlich, dass die leichtesten Tätigkeiten, wie Nasenputzen oder Binden der Schnürsenkel, die Atemnot spüren ließen. Doch mein Ergeiz ließ es nicht zu aufzugeben. Trotz aller Anstrengung wurde ich am Gipfeltag nicht mit einem wunderschönen Ausblick belohnt, sondern erreichte den Gipfel im Schneesturm und rings um mich war es nur weiß. Enttäuscht ging ich zurück ins Basecamp und wusste da schon, dass es mich wieder auf einen Gipfel treiben wird. Die Zeit in der Schule in Nagarkot mit einem Haufen aufgeregter, fröhlicher und wilder Kinder habe ich sehr genossen. Ich brachte viele Spiele und Bastelsachen nach Nepal und gestaltete den Unterricht nach unserem westlichen Stil. Seite 3

4 Während dieser Zeit wohnte ich bei einer Gastfamilie, die ebenfalls Lehrer an der Schule waren. Es gab zeitliche Unterschiede, was für mich eine große Umstellung bedeutete. Frühmorgens um 05:30 Uhr gab es schon den Morgentee, und dann um 09:00 Uhr Mittagessen, natürlich das nepalesische Gericht Dal Bhat und Abendessen erst um 17:00 Uhr, wieder Dal Bhat. Gegessen wurde am Boden sitzend und mit der Hand, natürlich immer nur mit der rechten Hand. Die Kinder hatten sehr große Freude an der Abwechslung und an den Spielen, die den Unterricht auflockerten, sie aber trotzdem das Englisch gebrauchen ließ. In der Schule von Nagarkot Die Reise nach Nepal war eine gute Erfahrung für mich und einer meiner eindrucksvollsten Erlebnisse. In dieser relativ kurzen Zeit hatte ich einen verhältnismäßig guten Einblick in die Kultur und Gesellschaft des Landes bekommen und auch ein wenig Nepali zu sprechen gelernt. Land und Leute hatten mich so in den Bann gezogen, dass ich dieses Jahr im Frühling nochmals nach Nepal reiste und den Everest/Gokyo Trek machte. Durch Zufall habe ich diesen Sommer die Homepage der Nepal Kinderhilfe im Internet entdeckt. Eine Patenschaft im Ausland interessierte mich schon immer, und da dieses Hilfswerk speziell nepalesischen Kindern hilft, habe ich gleich eine Patenschaft abgeschlossen. Mittlerweile kehrte ich schon das 3. Mal nach Nepal zurück und verbrachte erneut 5 Wochen im Himalaya. Diesen September habe ich mit meinem Freund zusammen den zweiten 6000er bestiegen. Mit unserem gemeinsamen Freund und erfahrenen Climbingguide Lila planten wir unsere kleine Expedition zum Chulu Far East und die Annapurna Umrundung. Wir genossen es sehr von Dorf zu Dorf zu wandern, und die kulturelle Vielfalt dieses Gebietes zu entdecken. Wie die meisten Trekker der Annapurna Runde begann auch unsere Expedition einen Tag nach durchschüttelter mehrstündiger Busfahrt in Besisahar und führte durch tropische, üppige Gebirgswälder, durch enge Schluchten vorbei an reißenden Flüssen bis hin zu kargen, trockenen Seite 4

5 Landschaften, die mit den flatternden bunten Gebetsfahnen auf den Flachhäusern eher an Tibet erinnerten. Einige Dörfer erinnerten auch an den Wilden Westen, da die Pferde dort vor den Häusern angebunden wurden. Durch wüstenartige Hochtäler und Yak Alpweiden, vorbei an spektakulären Wasserfällen erreichten wir zuerst das Basecamp und am nächsten Tag im frischen Schnee das Highcamp. Bei völliger Dunkelheit und mit Stirnlampen ausgerüstet startete unser Gipfelabenteuer mitten in der Nacht. Steile Aufstiege, die einen zum Keuchen brachten, da die Luft immer dünner wurde. Mein bergsteigerisches Können und alpine Erfahrungen haben sich durch verschiedene Kurse in der Schweiz auch weiter entwickelt. Die alpintechnischen Herausforderungen erforderten hier unsere volle Konzentration. Chulu Far East, m Der Ausblick auf einige der höchsten Gipfel dieser Erde und die Gewissheit, es geschafft zu haben, ließ uns eine tiefe Zufriedenheit spüren. Nach meinem Expeditionstrekking lernte ich die Mitarbeiter der Organisation vor Ort kennen und hatte lange interessante Gespräche mit ihnen. Ich konnte mich ebenfalls vergewissern, wie die Hilfe an Ort und Stelle ankommt und habe natürlich mein Patenkind Sultan besucht. Im Dorf Budhanilkantha wurde ich sehr herzlich von seinen Eltern empfangen. Schon bald versammelte sich das ganze Dorf und jeder wollte die Godmother von Sultan sehen. Mit meinem kleinen Wortschatz in Nepali versuchte ich mich ein wenig zu unterhalten, aber zum Glück hatte ich Lhakpa dabei, so vereinfachte sich die Unterhaltung. Natürlich wusste ich, dass ich nicht nur Geschenke für Sultan mitnehmen konnte und so hatte ich für jedes Kind im Dorf eine Kleinigkeit dabei (meine alten Spielzeuge aus meiner Kinderzeit). Da zu dieser Zeit gerade das Festival Dhasain gefeiert wurde, war die Freude der Kinder über die Geschenke natürlich doppelt so groß. Die Freude an den noch so kleinen Dingen, war in ihren lächelnden Gesichtern zu sehen, was mich selbst auch sehr zufrieden machte. Es ist schön zu Seite 5

6 wissen, dass diesen Kindern dank unserer Hilfe der Schulbesuch ermöglicht wird und sie somit eine Chance für eine bessere Zukunft bekommen. Besuch bei meinem Patenkind Sultan Es freut mich auch, dass ich durch meine Erzählungen schon einige Leute zu einer Patenschaft bei der Nepal Kinderhilfe bewogen habe. (em) Seite 6

7 Der nächste Winter kommt bestimmt Einigkeit mach stark! Das haben unsere Patinnen und Paten wieder einmal bewiesen. Anfang Oktober wurde die Idee geboren, den Kindern im Langtang zusätzlich zu ihrer Schuluniform warme Winterbekleidung zu kaufen. Statt das jeder einzelne auf Einkaufstour für eine Winterjacke gegangen ist, hatten wir überlegt, dass es doch viel sinnvoller ist, Geld zu sammeln und den Einkauf der Winterjacken in Kathmandu vorzunehmen. Mim Lal und Lhakpa hatten bei ihrem vergangenen Besuch im Langtang Maß genommen und die Konfektionsmaße aller Kinder mitgebracht. Die wurden zur Beschaffung der Schuluniform benötigt, die ebenfalls in Vorbereitung der kommenden Reise ins Langtang eingekauft wird. Lhakpa hatte sich bei einem Bekleidungslieferanten schlau gemacht und die Kosten für eine warme Winterjacke mit umgerechnet ca. 10 Euro angegeben. Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, dass alle Kinder der Mandala School Langtang eine Jacke bekommen sollten, unabhängig davon, ob sie bereits eine Paten haben oder nicht. Alle Kinder sollten gleichbehandelt werden und niemand zurückstehen müssen. Die Winterkälte macht ja auch keine Unterschiede. Also riefen wir zur Sondersammlung auf und innerhalb der angesetzten Zeit konnten wir insgesamt sage und schreibe 410 Euro auf dem Sonderkonto verbuchen. Es hatten sich auch viele an der Aktion beteiligt, die kein Kind im Langtang haben. Einige bestellten für ihre Patenkinder außerhalb des Langtangs ebenfalls Winterjacken und legten noch etwas für die Mandala Kinder o- ben drauf. Mim Lal und Lhakpa haben sich am 10. November auf den Weg ins Langtang gemacht. Diesmal werden sie wieder schwer bepackt sein, denn für die Kinder sollen ja auch noch die übrigen Bekleidungsgegenstände mitgenommen werden. Das sind Schuhe, Pullover, Hosen, Röcke, Blusen, Hemden und Socken. So wie ich in den letzten Tagen wahrgenommen habe, sind auch von der Seite der Pateneltern wieder einige Maxibriefe auf den Postweg nach Kathmandu gegangen. Das heißt, auch die Dinge, die bis zum Abreisetermin in Kathmandu angekommen sind, werden mitgenommen. Gerne würde ich einmal unsere Beiden sehen, wenn sie sich wie die Esel bepackt auf den Weg machen. (jr) Organisatorisches Auf unserer letzten Vorstandsitzung, die am in der Gaststätte Lücker in Niederkrüchten stattfand, haben wir beschlossen, dass unsere jährliche Mitgliederversammlung im April nächsten Jahres stattfinden wird. Nach reiflicher Überlegung haben wir uns auf einen Termin im Frühjahr verständigt, damit wir die winterlichen Bedingungen außer Acht lassen können, sollten jemand von weit her anreisen. Wir möchten diese Mitgliederversammlung als öffentliche Versammlung gestalten, damit auch Paten, Interessenten und Sponsoren, die bislang noch nicht Mi t- glied unseres Vereins sind, die Gelegenheit besitzen, etwas mehr über uns und unsere Arbeit zu erfahren. Stimmberechtigt sind natürlich nur unsere Mitglieder. Wir werden mindestens 6 Wochen im Voraus den genauen Termin und Ort bekannt geben. Seite 7

8 Unsere Mandala School Langtang In kurzer Zeit haben wir die Mandala School Langtang aus der Taufe gehoben und vieles berücksichtigt. An alles kann man nicht denken, bzw. wenn man alles erst beginnt, wenn es goldene Henkel hat, wird man mit der Planung nie fertig. Was haben wir bislang nicht bedacht. Da ist zum einen die Tatsache, dass der uns zugewiesene Schulraum nur begrenzte Aufnahmekapazitäten erlaubt, zum anderen auch die Anzahl der Kinder auf ein vertretbares Maß pro Lehrer begrenzt sein muss. Wir sind also mit unserer Anzahl der bislang eingeschulten Kinder hart am Anschlag. Das wissen auch die Vertreter des Langtang Chokhang Development Comi tee, die uns bei der Beschaffung der Räumlichkeiten sehr behilflich waren. Wir müssen uns jetzt schon auf eine Phase zwei vorbereiten, sollten weitere Kinder eingeschult werden. Wir möchten aber erst einmal ein wenig Erfahrungen sammeln, bevor die nächste Runde eingeläutet werden kann. Wir haben uns einen zeitlichen Rahmen gesteckt, der mit Ende des Schuljahres 2005/2006 im März 2006 liegen wird. Bis dahin werden wir mit den jetzt gegebenen Möglichkeiten auskommen müssen und können uns in der Zwischenzeit auf die kommenden Anforderungen einstellen und planen. Da ist weiterhin die nicht zu leugnende Tatsache, dass nicht alle Kinder, die gleichen intellektuellen Fähigkeiten besitzen und wir durchaus bereits jetzt Unterschiede erkennen müssen. Aus pädagogischer Sicht betrachtet wäre es natürlich unvertretbar, die Ziele unserer Organisation ü- ber alles zu stellen und die Kinder dabei auf der Strecke zu lassen, in dem wir sie zu Dingen bewegen, die nicht ihrem Leistungsvermögen entsprechen und durch die wir mehr verderben als gut machen würden. Würden wir alle Kinder, ungeachtet ihres Leistungsvermögens in ein Internat nach Kathmandu bringen, würden wir schnell Schiffbruch erleiden und mit Sicherheit eine Reihe unglücklicher Kinder vorfinden. Jedes Kind soll die Chance bekommen, die es auch in etwas Nützliches für sein Leben umsetzen kann. Diese, sowie die zuvor angestellten Überlegungen haben uns auf eine gute Idee gebracht. Als nächstes werden wir ein wenig Datenerhebung und Statistik betreiben und die Situation in Langtang, bzw. seinem Einzugsbereich im Hinblick auf die Bevölkerungszahlen und die Altersverteilung erheben. Wir wollen ermitteln, ob es sich lohnen würde, eine eigene Grundschule in Betrieb zu nehmen, in der dann auch die Kinder eine solide Grundbildung erhalten können, die vielleicht nicht unbedingt die geeigneten Kandidaten für ein Internat in Kathmandu wären. Es hätte auch den Charme, dass wir der Entvölkerung des Gebietes entgegenwirken bzw. diese nicht fördern. Wer einmal in der Stadt gewesen ist, der ist vielleicht auch nicht mehr bereit, in sein Heimattal zurückzukehren. Wenn wir aber im Tal selbst die Grundausbildung verbessern, können wir auch Anreize geben, mit mehr Wissen und der damit verbundenen Kompetenz, mehr aus der Heimatregion zu erwirtschaften und aufgeschlossener für Dinge zu sein, die ohne eine Ausbildung nur auf Unverständnis stoßen würden. Damit können auch die Dinge besser angesprochen werden, die in Richtung Familienplanung, Gesundheit, Ernährung gehen und nicht zuletzt die so wichtigen Themen, die einen aktiven Naturschutz unterstützen und z.b. der unkontrollierten Abholzung der Wälder für die Brennholzgewinnung entgegenwirken. Die Aufklärung und Umsetzung alternativer Energiegewinnungskonzepte ist ein ganz wichtiger Bestandteil zur langfristigen Erhaltung des Lebensraumes. Wenn wir also wissen, wie viele Kinder im Tal leben und in den kommenden Jahren in das Schulreife Alter kommen, dann können wir auch überlegen, die bestehenden Räumlichkeiten der zur Zeit brach liegenden Schule in Langtang unter eigener Regie wieder in Betrieb zu nehmen und einen regulären Schulbetrieb zu eröffnen. Das sind aber Überlegungen, die frühestens im Frühjahr zur Spruchreife kommen werden, denn bis es so weit ist, werden auch noch eine Menge offizieller, logistischer und personeller Dinge zu klären sein, die ein regulärer Schulbetrieb erfordern würde. (jr) Seite 8

9 Das Terrai Nepals tropischer Süden Buddha Air, lautes Getöse und eine gigantische Aussicht auf die Achttausender des Himalayas. So kann eine Reise in das Terrai ebenso beginnen wie auch mit einer stundenlangen Busfahrt über Hügel und Berge, durch unzählige Kurven und kleine Dörfer. Im Süden angekommen ist alles anders, es ist heiß, die Sonne brennt, die Hautfarbe der Menschen ist deutlich dunkler und die Berge sind in weite Ferne gerückt. Dorfstrassenidylle Die Menschen im Terrai leben überwiegend von Landwirtschaft und Viehzucht. Sie pflanzen Gemüse, Reis und ein wenig Getreide an. Ihre kleinen Felder bringen meist gerade genug Ertrag zum Überleben. Ist die Ernte einmal besser, wird sie im Dorf, der nächsten Provinzstadt oder entlang des Mahendra Highway, der einzigen Ost-West Verbindung des Landes, verkauft. Wer im Terrai ein eigenes Stückchen Land hat oder eines pachten kann hat Glück. Viele Menschen in dieser Region leben in Leibeigenschaft und müssen von ihrer Ernte den größten Teil abgeben. Während die Nepali im Norden in Steinhäusern leben sieht man im Terrai fast ausschließlich kleine Lehmhütten mit einem Dach aus Palmenzweigen. Die Hütten bestehen aus einem Raum, in dem die Familien kochen, essen und schlafen. Meist lebt die ganze Großfamilie zusammen, Grosseltern, Kinder und eine groß Schar Enkel und Urenkel. Viele Familien wollen aus diesem Teufelskreis der Armut und Leibeigenschaft ausbrechen. Die Männer machen sich auf den Weg nach Indien um Arbeit zu finden und nach 6 oder 9 Monaten den kargen Lohn nach Hause zu bringen. Die Frauen kümmern sich in dieser Zeit um die Kinder und die Felder. An der indischen Grenze Eine sehr große Gefahr ist hier, dass die Männer in Indien mit Prostituierten in Kontakt kommen und den lebensgefährlichen HIV-Virus in ihre Dörfer bringen. An der Grenze zwischen Nepal und Indien gibt es bereits Aufklärungsprogramme, aber die Mehrzahl der Grenzgänger wird kaum erreicht. Seite 9

10 Touristentaxi Die Tierwelt im Terrai ist sehr vielfältig. Hier leben unter anderem Tiger, Nashörner, Elefanten, Affen, das nur in Nepal beheimatete Gharial Krokodil, diverse Schlangenarten und viele Vögel. Im Chitwan Nationalpark kann man all diese Tiere beobachten, am besten vom Rücken eines Elefanten aus, der langsam und gemächlich dahin schlendert. Die Elefantenführer wissen meist ganz genau wo sich Tiger & Co aufhalten und so stehen die Chancen gut, diese seltenen Tiere zu sehen. Wem der Chitwan Nationalpark mit seinen vielen Lodges bereits zu überlaufen ist, kann den Bardia Nationalpark erkunden. Der Bardia Nationalpark liegt ganz im Südosten des Landes, ca. 850 Km von der Hauptstadt Kathmandu entfernt. Der Park ist viel kleiner und man findet nur ein paar wenige Lodges direkt am Eingang. Dafür noch mehr Einsamkeit und eine unberührte Natur. Unweit des Bardia Nationalparks fließt der Kanali River, der von Touristen gern zum Raften genutzt wird. Über 80% der Bevölkerung Nepals sind Hinduisten und dass, obwohl Buddha in Nepal geboren wurde. Lumbini heißt der Geburtsort und er ist ebenfalls hier im Terrai, nahe der Indischen Grenze. In Lumbini hat jede Nation die Möglichkeit einen Tempel zu bauen, was zur Folge hat, dass sich hier Tempel an Tempel reiht und jeder anders aussieht. Brunnen im Terrai Unweit von Lumbini lebt Sraddha, ein kleines 12 jähriges Mädchen, zusammen mit Ihrer Mutter und ihren 3 Brüdern. Sraddha geht zur Schule und ist sehr stolz darauf. Sie lernt fleißig und bringt gute Noten nach Hause. In Sraddhas jungem Leben gibt es bereits viel Gewalt und Terror, denn sie lebt in einer Region, die von den Maoisten, den Regierungsgegnern, umkämpft wird. Jeden Tag gibt es neue Meldungen über Tote und Verletzte und im April 2004 kam auch die schreckliche Nachricht in ihre Familie, dass der Vater im Kampf sein Leben verlor. Die Mutter sorgt sich nun um das tägliche Überleben der Familie, da das Einkommen des Vaters fehlt. Sraddha s großer Traum ist es, aus diesem Kreislauf aus zu brechen, eine gute Ausbildung zu bekommen und eine Chance auf eine bessere Zukunft zu haben vor allem aber auch in einem friedlichen Nepal. Wünschen wir ihr und allen Nepalis von ganzem Herzen, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht! (ab) Seite 10

11 Essen & Trinken Heute servieren wir Ihnen: Vegetable Pulao (Reis mit Gemüse) Zutaten: 1 ¼ Tassen Reis 1 ½ Teelöffel Öl ½ Tasse grüne Erbsen 1 große, gehackte Zwiebel 1 Tomate, in Stückchen geschnitten 1 Esslöffel Zitronensaft ½ Teelöffel Ingwerpaste oder fein gehackten Ingwer 1 Teelöffel Knoblauchpaste oder fein gehackt ¼ Teelöffel Kurkuma 1/3 Teelöffel Kümmel Extra scharf: 2 3 grüne Chilis, gespalten und entkernt 1 Lorbeerblatt Kardamom ¼ Teelöffel Zimt 4 6 Gewürznelken Salz nach Geschmack Zubereitung: 1. Reis waschen 2. Öl erhitzen, wenn sich die Farbe ändert, Kurkuma, Lorbeerblatt, Kardamom und Zimt hinzufügen. 3. Ingwer, Knoblauch und Chilis hinzufügen. Bei mittlerer Hitze ungefähr 1 Minute lang erwärmen. 4. Zwiebel, Tomate und Erbsen zufüge und 2-3 Minuten lang kochen. 5. Reis und 2 ½ Tassen Wasser zufügen und auf höchster Stufe garen. Mit Salz abschmecken. Vorsichtig, aber ständig umrühren. 6. Wenn das Wasser fast eingezogen ist, Zitronensaft zufügen und die Hitze reduzieren. 7. Deckel auflegen und weitere 7 Minuten kochen, bis der Reis gar ist. Vegetable Pulao ist eine weit verbreitete Art, Reis bei Festlichkeiten in Nepal zu servieren. Es hat das Aroma von Kurkuma und Kümmel. Vegetable Pulao soll am besten mit Basmati Reis zubereitet werden. (jp) Guten Appetit. Seite 11

12 Mitglieder / Patenschaften Wir freuen uns, die folgenden Mitglieder in unserem Verein begrüßen zu können und bauen auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit: Eine neue Mitstreiterin, am Stolz können wir wieder auf neue Patinnen und Paten verweisen und unseren tiefen Dank für ihr Engagement aussprechen: Günter Maier, D Eurasburg, am Andrea Tischer, D Siehrshahn, am Gisela Aengenheyster, D Geldern, am Tina Kohout, CH-8482 Sennhof, am Nicole Meyer, D Erbach, am Eine liebe Patin, am Eine liebe Patin, am Eine liebe Patin, am Felicia Wurzer, D München, am Hier die überarbeitete Statistik unserer Patenschafts - und Vereinsentwicklung: Vermittelte Kinder Januar - Oktober 2005 Paten Jan - Oktober Kinder Kumuliert Paten Kumuliert Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt 0 0 Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt 0 Mitglieder Januar - Oktober Mitglieder Kumuliert 0 Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt 0 Seite 12

13 Impressum Herausgeber Nepal Kinderhilfe e.v. Schmutzersweg 7 D Niederkrüchten Telefon Website Redaktion (ab) Annette Berger, (em) Elli Maudr, (jp) Josiane Pletschette, (jr) Jürgen Richterich Fotos Annette Berger, Elli Maudr, Jürgen Richterich Nächste Ausgabe November 2005 Unsere Sammelbüchse Bank Volksbank Schwalmtal eg Kontonummer Bankleitzahl IBAN DE SWIFT Code/BIC GENO DE D1 NKR Wir möchten an dieser Stelle nochmals auf unsere Spendenaktion hinweisen, deren Erlös für den Ausbau unserer Mandala School Langtang gedacht ist. Es gibt noch so viele Kinder, die ebenfalls auf eine Ausbildung warten - Sie können dazu beitragen. Sollten Sie Spenden, dann vermerken Sie bitte im Verwendungszweck Mandala School Langtang und geben uns bitte Ihre genaue Anschrift bekannt, falls Sie eine Zuwendungsbescheinigung zur Vorlage bei ihrem Finanzamt benötigen. Jeder Cent zählt und so möchten wir auf unsere oben genannte Bankverbindung hinweisen, die als Sammelbüchse und Spendenkonto immer auf eine gute Tat wartet. Seite 13

Die Sehnsucht des kleinen Sterns wurde grösser und grösser und so sagte er zu seiner Mutter: Mama, ich mache mich auf den Weg, um die Farben zu

Die Sehnsucht des kleinen Sterns wurde grösser und grösser und so sagte er zu seiner Mutter: Mama, ich mache mich auf den Weg, um die Farben zu Es war einmal ein kleiner Stern. Er war gesund und munter, hatte viele gute Freunde und eine liebe Familie, aber glücklich war er nicht. Ihm fehlte etwas. Nämlich die Farben. Bei ihm zu Hause gab es nur

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2013

Mehr

DAL Suppe dreifärbig

DAL Suppe dreifärbig DAL Suppe dreifärbig Katrin Frühwirth für 4 Personen 20 g Olivenöl 100 g Schalotten 50 g Gelbe Linsen 50 g Rote Linsen 50 g Beluga Linsen 10 g Knoblauch 10 g Tomatenmark 1 Liter Gemüsesuppe 1/8 l Kokosmilch

Mehr

NEPAL Was ist eigentlich aus unseren Spenden geworden?

NEPAL Was ist eigentlich aus unseren Spenden geworden? NEPAL 2016 Was ist eigentlich aus unseren Spenden geworden? Liebe Freunde, Bekannte und alle, die mit uns gespendet & geholfen haben, im September und Oktober dieses Jahres hatte ich das große Glück, Nepal

Mehr

Zutaten. Salz, Pfeffer, 1 TL Rosmarin 1/2 Tasse schwarze Oliven (freiwahl)

Zutaten. Salz, Pfeffer, 1 TL Rosmarin 1/2 Tasse schwarze Oliven (freiwahl) Zutaten Salz, Pfeffer, 1 TL Rosmarin 1/2 Tasse schwarze Oliven (freiwahl) 1 große ganze Fisch (Zackenbarsch, Red Snapper, Hecht, Goldbrasse, Meeräsche) 3-4 getrockneten Tomaten 2-3 Lorbeerblätter, 3 EL

Mehr

mit Freunden ausgehen? Wann gehst du abends mit Freunden aus? Wohin gehst du abends mit Freunden?

mit Freunden ausgehen? Wann gehst du abends mit Freunden aus? Wohin gehst du abends mit Freunden? Teil SPRECHEN - Teil 2 - Arena A2 Test 1 (S. 33) Aufgabenblatt A: Was machst du oft abends? Abendessen? Um wie viel Uhr isst du zu Abend? Was isst du zu Abend am liebsten? fernsehen, diskutieren? Was siehst

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Rezept: Mein einfaches Dal

Rezept: Mein einfaches Dal Was für die Europäer das täglich Brot ist, ist den Indern ihr Dal. Das Linsengericht steht fast täglich am Speiseplan und kennt unterschiedlichste Ausführungen und Variationen, aber ein ganz simples einfaches

Mehr

Pollozek / Behringer Die zeitlose Ayurveda-Küche - Mängelexemplar

Pollozek / Behringer Die zeitlose Ayurveda-Küche - Mängelexemplar Pollozek / Behringer Die zeitlose Ayurveda-Küche - Mängelexemplar Leseprobe Die zeitlose Ayurveda-Küche - Mängelexemplar von Pollozek / Behringer Herausgeber: Narayana Verlag http://www.narayana-verlag.de/b13697

Mehr

botanika-entdeckertour

botanika-entdeckertour 3. und 4. Klasse, Gruppe III botanika-entdeckertour Hallo und willkommen bei botanika! Ich bin Hilde, die Hummel! Ich begleite dich in die Welt der Pflanzen. Diese Welt kannst du hier erforschen: Wie und

Mehr

Nepal. Inhalt. L a n d e s p r o g r a m m Nepal... 3 Löhne und Preise in Nepal... 4

Nepal. Inhalt. L a n d e s p r o g r a m m Nepal... 3 Löhne und Preise in Nepal... 4 Nepal Inhalt L a n d e s p r o g r a m m Nepal... 3 Löhne und Preise in Nepal... 4 Rezepte aus Nepal... 5 2 Landesprogramm Nepal Gemeinsam stehen wir für Gerechtigkeit ein Das Land am Himalaya gehört zu

Mehr

Als ich vier Jahre alt war, trat mein Vater, der Astronaut, seine große Reise. in eine ferne, unbekannte Welt an. Er landete auf dem Mond und war

Als ich vier Jahre alt war, trat mein Vater, der Astronaut, seine große Reise. in eine ferne, unbekannte Welt an. Er landete auf dem Mond und war Als ich vier Jahre alt war, trat mein Vater, der Astronaut, seine große Reise in eine ferne, unbekannte Welt an. Er landete auf dem Mond und war von dessen Anblick dermaßen überwältigt, dass er sich augenblicklich

Mehr

Die Bunte Welt der TAUSENDSASSAS

Die Bunte Welt der TAUSENDSASSAS Die Bunte Welt der TAUSENDSASSAS ... wohnen in Obst und Gemüse Wo die Tausendsassas wohnen: Die Tausendsassas sind besondere Stoffe aus Pflanzen. Sie sind in Obst und Gemüse, in Pflanzenölen und Samen,

Mehr

TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES

TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES 23 März 2008 Heute war der schlechteste Tag in meinem Leben. Mein Vater traf eine sehr wichtige Entscheidung für unsere Familie: Er verzichtet auf die Arbeit in Polen und

Mehr

6 Suppenrezepte für Herbst und Winter

6 Suppenrezepte für Herbst und Winter 6 Suppenrezepte für Herbst und Winter 1. Rote- Linsen- Suppe (4 Portionen) Rote Linsen haben gegenüber anderen Linsen den Vorteil, dass man sie nicht stundenlang einweichen muss. Sie werden allein durchs

Mehr

Anreise, Gastfamilie & Unterkunft

Anreise, Gastfamilie & Unterkunft Anreise, Gastfamilie & Unterkunft Nach ca. 14 Std. Reisezeit war ich da: in Phuket! Kurz noch die Einreiseformalitäten bewältigen und dann trifft man auch schon auf 9 weitere STA Kollegen. Zusammen mit

Mehr

Schweinefleisch süß-sauer

Schweinefleisch süß-sauer Schweinefleisch süß-sauer Die Sommerpause ist vorbei, wir haben inzwischen auch wieder Jacken und dicke Schuhe an, und wir sind von Russland ein Stück südlich gereist und in China angekommen. In China

Mehr

Die schnellkochenden Getreidemischungen - Einfache Rezepte. Natürlich, schmackhaft und gesund!

Die schnellkochenden Getreidemischungen - Einfache Rezepte. Natürlich, schmackhaft und gesund! Die schnellkochenden Getreidemischungen - Einfache Rezepte Natürlich, schmackhaft und gesund! Die schnellkochenden Getreidemischungen Einfache Rezepte Mit Le Gusto wählen Sie eine gesunde Alternative,

Mehr

Reisebericht der Südindien-Reise

Reisebericht der Südindien-Reise Reisebericht der Südindien-Reise Vom 19. bis 26. Februar 2013 Romina Ani Siegrist Romina Ani Siegrist www.lichtengel.ch 1 / 7 Mittwoch, den 13. Feb. - Montag, den 18. Feb. 2013 Manuela, Ursula und ich

Mehr

TEST. Bitte finde das richtige Wort oder den richtigen Satz, und markiere auf dem Antwortbogen, ob die Lösung a, b, c, oder d richtig ist!

TEST. Bitte finde das richtige Wort oder den richtigen Satz, und markiere auf dem Antwortbogen, ob die Lösung a, b, c, oder d richtig ist! TEST Bitte finde das richtige Wort oder den richtigen Satz, und markiere auf dem Antwortbogen, ob die Lösung a, b, c, oder d richtig ist! Zwei Kollegen 1. ich Sie heute nach der Arbeit zu einer Tasse Kaffee

Mehr

Es lebte einmal in Afrika eine junge Schildkröte. Sie hieß Bonaventura. Der Name bedeutet gute Zukunft und das war es, was die Mutter ihrer Tochter

Es lebte einmal in Afrika eine junge Schildkröte. Sie hieß Bonaventura. Der Name bedeutet gute Zukunft und das war es, was die Mutter ihrer Tochter Weite Reise Es lebte einmal in Afrika eine junge Schildkröte. Sie hieß Bonaventura. Der Name bedeutet gute Zukunft und das war es, was die Mutter ihrer Tochter wünschte. So willigte sie auch ein, als Bona,

Mehr

Orientalisches Hähnchen mit Gewürzreis und Gemüse

Orientalisches Hähnchen mit Gewürzreis und Gemüse Orientalisches Hähnchen mit Gewürzreis und Gemüse 19.11.2016 Jetzt wird es bunt: Dieses Essen ist definitiv etwas Besonderes und wird den einen oder anderen Gaumen sicherlich überraschen. Das Hähnchen

Mehr

Kartoffel-Blumenkohl-Auflauf (Aloo-Gobi)

Kartoffel-Blumenkohl-Auflauf (Aloo-Gobi) Kartoffel-Blumenkohl-Auflauf (Aloo-Gobi) Inhalt: Was ist das Besondere? Infos vor der Zubereitung Zutaten Kochanleitung Was gibt's dazu? Was ist das Besondere? In Deutschland sind Kartoffeln und Blumenkohl

Mehr

Erster Tag: Das verletzte Schaf

Erster Tag: Das verletzte Schaf Erster Tag: Das verletzte Schaf Habakuk ist ein alter Hirte aus Betlehem. Vor ein paar Jahren hatte er mit einem Wolf gekämpft. Dieser Wolf wollte eines seiner Schafe rauben. Habakuk konnte ihn vertreiben;

Mehr

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer Der kleine Fisch und die Reise ins Meer eine abenteuerliche Reise unter Wasser Der kleine Fisch und die Reise ins Meer by Moni Stender siehe auch www.allerleiwort.de Im Gebirge, dort wo die großen Berge

Mehr

ÄGYPTISCHES. Aktivitätspaket. Disney

ÄGYPTISCHES. Aktivitätspaket. Disney ÄGYPTISCHS Aktivitätspaket Lustige Fakten! SCHO GWUSST? Die Altägypter rasierten sich als Zeichen der Trauer um ihre Katze die Augenbrauen ab. 1. Der altägyptische König Tutanchamun starb im Alter von

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Brob Brennsuppson. Brob auf der Suche nach dem Krokodilkönig

Brob Brennsuppson. Brob auf der Suche nach dem Krokodilkönig Mitmach-Ausmalgeschichte Nr. 1 von Daniel Golesny daniel@golesny.de http://erzaehlmirwas.wordpress.com/ Brob Brennsuppson Brob auf der Suche nach dem Krokodilkönig 1 Brob Brennsuppson ist ein Pirat und

Mehr

Ein Jahr ganz anders erleben

Ein Jahr ganz anders erleben Ein Jahr ganz anders erleben Lena Nielsen, Brasilien Ein Auslandsjahr ist ein Jahr wie kein anderes. Es unterscheidet sich so sehr von den ganzen anderen Jahren, die man schon erlebt hat. Wenn man sonst

Mehr

Phoolbaari-Nepal e.v., Antonie Maurer Straße 8, D Friedberg

Phoolbaari-Nepal e.v., Antonie Maurer Straße 8, D Friedberg Bericht Antonie 2014 Maurer Str.8 Phoolbaari-Nepal e.v., Antonie Maurer Straße 8, D-61196 Friedberg Viele Menschen haben Ideen und Träume, aber sie schaffen es nicht, den notwendigen nächsten Schritt zu

Mehr

Silpancho. Zutaten (für 6 Personen): Zubereitung:

Silpancho. Zutaten (für 6 Personen): Zubereitung: Silpancho ¾ kg Rindfleisch 6 große Kartoffeln 6 Eier Paniermehl 230 g. Reis Salz Öl Pfeffer gemahlener Knoblauch gehackt Petersilie 1 Zwiebel (in Streifen geschnitten) 2 Tomaten in Stückchen Das Fleisch

Mehr

Puzzelino. entdeckt seine bunte Welt

Puzzelino. entdeckt seine bunte Welt Puzzelino entdeckt seine bunte Welt Lautes Rauschen drang an sein Ohr, er fühlte sich nass an. Was war geschehen? Langsam öffnete er seine Augen. Er lag im Sand. Seine Beine im Wasser. Mit großer Anstrengung

Mehr

Die letzte Weihnacht für Opa Hansen

Die letzte Weihnacht für Opa Hansen 1 Inhaltsverzeichnis Die letzte Weihnacht für Opa Hansen 3 Ich wünsche mir eine Schreibmaschine, Oma! 7 Heiligabend auf der Segeljacht 10 Christkind, ich wünsche mir unsere Liebe zurück 15 Sie waren noch

Mehr

Wie der Hase das Feuer stahl. (nacherzählt von Kindern der 4a Tami-Oelfken-Schule-Lüssum September 2007) oder. Der mutige Feuer-Hase

Wie der Hase das Feuer stahl. (nacherzählt von Kindern der 4a Tami-Oelfken-Schule-Lüssum September 2007) oder. Der mutige Feuer-Hase Wie der Hase das Feuer stahl (nacherzählt von Kindern der 4a Tami-Oelfken-Schule-Lüssum September 2007) oder Der mutige Feuer-Hase -1- Vor langer langer Zeit- als die Tiere noch einsam und in Kälte lebten,

Mehr

Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1

Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1 Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1 Alle Kinder sind schon da 2012 J 43 Liedruf Alle Kinder sind schon da 2013 J 33 Liedruf Alle Kinder sind schon da Liedruf Alle, alle sind schon da

Mehr

unheimlichste Geräusch sein würde, das sie je in ihrem Leben gehört hatte. Es erinnerte sie an die Musik der fliegenden Affen in Der Zauberer von Oz.

unheimlichste Geräusch sein würde, das sie je in ihrem Leben gehört hatte. Es erinnerte sie an die Musik der fliegenden Affen in Der Zauberer von Oz. D 1. KAPITEL ie oberste Regel in der Bienenzucht lautete: Ruhe bewahren, und Isabel hatte sich geschworen, niemals dagegen zu verstoßen. Als sie jedoch den gewaltigen Schwarm Honigbienen betrachtete, der

Mehr

Meditatives Bogenschießen oder Den Pfeil mit dem Geist steuern

Meditatives Bogenschießen oder Den Pfeil mit dem Geist steuern Arne Gockeln, 2007 44137 Dortmund, Germany Lektorat: Chen & Associates Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Es wird zum kostenlosen Download bereitgestellt. Zitate daraus bitte immer mit entsprechender

Mehr

Erfahrungsbericht Praktikum in Südafrika. Rieke Altmann, Anna Broger, Suzan Fohrer, Leonie Holzwarth, Lisa Lang

Erfahrungsbericht Praktikum in Südafrika. Rieke Altmann, Anna Broger, Suzan Fohrer, Leonie Holzwarth, Lisa Lang Erfahrungsbericht Praktikum in Südafrika Rieke Altmann, Anna Broger, Suzan Fohrer, Leonie Holzwarth, Lisa Lang Praktikum in Rorkes Drift Dank des sehr informativen und lustigen Tutoriums, welches wir ab

Mehr

Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule. Lernbaustein "Das Klimasystem" Arbeitsblatt 1

Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule. Lernbaustein Das Klimasystem Arbeitsblatt 1 Arbeitsblatt 1 Das sind Anna und Pablo. Schreibe ihren Namen unter die Abbildungen 2008-2010: gefördert durch das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft Seite 1 von 12 Anna und Pablo leben

Mehr

Grill doch mal anders.

Grill doch mal anders. 1 von 5 Grill doch mal anders. Leckere Grill- und Sommerrezepte Italienische Reispfanne mit Hühnchen Italienische Reispfanne mit Hühnchen In ca. 15 Minuten zubereitet. Besonders leicht zu kochen. Zutaten

Mehr

Die kleinen Leute von Swabedo

Die kleinen Leute von Swabedo M 3 Die kleinen Leute wohnen in. Sie heißen die das. Sie sind immer freundlich und glücklich. Alle das schenken sich Pelzchen. Die Pelzchen sind warm und weich. Das sind schöne Geschenke! Die kleinen Leute

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

Es gibt keine Zeit und Du kannst nichts erzwingen, so wird ES gut und wird Dir gelingen. Worte der Freude. Für das kommende Jahr

Es gibt keine Zeit und Du kannst nichts erzwingen, so wird ES gut und wird Dir gelingen. Worte der Freude. Für das kommende Jahr Es gibt keine Zeit und Du kannst nichts erzwingen, so wird ES gut und wird Dir gelingen. Worte der Freude Für das kommende Jahr Mit den Besten Wünschen für das kommende Jahr 2014 Stefan Thomas K. Dein

Mehr

Weihnachten auf dem Bauernhof. Von Sven Lange

Weihnachten auf dem Bauernhof. Von Sven Lange Weihnachten auf dem Bauernhof Von Sven Lange Einführung Zwei Mädchen im Alter von 12 Jahren, Nicole, und 10 Jahren, Kristin, haben einen ganz großen Wunsch für das diesjährige Weihnachtsfest. Sie möchten

Mehr

Patenreise Kalkutta-Sundarbans Ostern 2015

Patenreise Kalkutta-Sundarbans Ostern 2015 Patenreise Kalkutta-Sundarbans Ostern 2015 Der Wunsch, unsere drei Patenkinder in den Sundarbans eines Tages persönlich kennenzulernen, bestand schon seit längerer Zeit. Zu Ostern 2015 war es dann tatsächlich

Mehr

Rezepte und Tips für den Küchenprofi

Rezepte und Tips für den Küchenprofi Rezepte und Tips für den Küchenprofi 1. Mildes Green Curry à la Vermont (für 10 Personen) 500 g bali Basmati Reis, parboiled 250 g Thai Green Curry Paste 1,3 l Brühe 1,3 kg Hähnchenschenkel (zerkleinert)

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger Sprachschule und Reisen in Australien 22.09.2006 22.02.2007 Stefan Berger Alleine nach Australien! Warum verbringen so wenige Studenten ein Semester im Ausland. Viele haben mir erzählt sie wollen nicht

Mehr

Work and Travel in Australien

Work and Travel in Australien Work and Travel in Australien Viele Jugendliche sind sich unsicher, was sie nach der Schule machen möchten. Studieren gehen oder doch lieber eine Ausbildung? Für diejenigen, die sich noch nicht ganz sicher

Mehr

FRAUENPOWER GEGEN DEN HUNGER.

FRAUENPOWER GEGEN DEN HUNGER. FRAUENPOWER GEGEN DEN HUNGER www.misereor.de/kulinarisch SOLIDARISCH-KULINARISCH FRAUENPOWER GEGEN DEN HUNGER Hunger und Mangelernährung gehören noch immer zum Leben von Milliarden Menschen weltweit. Betroffen

Mehr

Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind.

Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind. Anleitung LP Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind. Ziel: Die Schülerinnen und Schüler lesen Erfahrungsberichte von Paten.

Mehr

FRIEDEN MIT DER VERGANGENHEIT

FRIEDEN MIT DER VERGANGENHEIT 6 FRIEDEN MIT DER VERGANGENHEIT Hallo, ich heiße Nicola und bin 29 Jahre alt. Ich bin Alkoholikerin und wurde mit 26 trocken bei den AA. Ich bin in einer Großstadt aufgewachsen. Alkohol war bei uns zu

Mehr

ASIEN Landkarte Sonnenaufgang Osten lautet die Übersetzung des Wortes Asien. Dieser Erdteil ist der größte der Erde und beansprucht ein Drittel der ge

ASIEN Landkarte Sonnenaufgang Osten lautet die Übersetzung des Wortes Asien. Dieser Erdteil ist der größte der Erde und beansprucht ein Drittel der ge ASIEN Landkarte Sonnenaufgang Osten lautet die Übersetzung des Wortes Asien. Dieser Erdteil ist der größte der Erde und beansprucht ein Drittel der gesamten Landfläche. In Asien leben die meisten Menschen,

Mehr

Feuriger Sauerkraut - Eintopf

Feuriger Sauerkraut - Eintopf Feuriger Sauerkraut - Eintopf Zutaten ( 4 Portionen): 2! EL! Olivenöl 1! St.! Knoblauchzehe 4! St.! Kartoffeln 500! g! Sauerkraut 1! l! Gemüsebrühe 2! EL! Tomatenmark 1! EL! Kräuter, italienisch 1! EL!

Mehr

Ostermenü Spargel-Kokos-Suppe Zucchini-Reis-Röllchen an Blattspinat und Channa-Dal Rhababer-Crumble

Ostermenü Spargel-Kokos-Suppe Zucchini-Reis-Röllchen an Blattspinat und Channa-Dal Rhababer-Crumble Ostermenü Spargel-Kokos-Suppe Zucchini-Reis-Röllchen an Blattspinat und Channa-Dal Rhababer-Crumble Rezepte aus der Ayurveda-Küche in Birstein von Kerstin Rosenberg Spargel-Kokos-Suppe 750 g grüner Spargel

Mehr

Apfel Fisch u Fleisch Glutenfrei Sojafrei u Eifrei u Kuh Milchfrei

Apfel Fisch u Fleisch Glutenfrei Sojafrei u Eifrei u Kuh Milchfrei Apfel Fisch u Fleisch Glutenfrei Sojafrei u Eifrei u Kuh Milchfrei I Rezepte wo nur das Datum steht, sind von mir an diesem Tag getestet + oder auch selber zusammen gestellt worden. Nur diejenigen die

Mehr

SPAGHETTI MIT MIESMUSCHELN

SPAGHETTI MIT MIESMUSCHELN SPAGHETTI MIT MIESMUSCHELN SPAGHETTI MIT MIESMUSCHELN Vor kurzem habe ich gelernt, dass es die klassische Muschelsaison wie man sie kennt eigentlich gar nicht mehr gibt. Während man die Muscheln früher

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Gemeinsam. Miteinander. in Not. Spendenaufruf für Nepal

Gemeinsam. Miteinander. in Not. Spendenaufruf für Nepal Gemeinsam Miteinander Füreinander Ein Land in Not ihr könnt helfen! Erdbeben in Nepal Alexander Rose Gestalter für bewegte Bilder NEPAL Tibet 25.04.2015 7,9 7,3 12.05.2015 Am 25.04, sowie am 12.05.2015

Mehr

Am Fluss. Romeo wandert immer am Fluss entlang. Schließlich erreicht er den Stadtrand.

Am Fluss. Romeo wandert immer am Fluss entlang. Schließlich erreicht er den Stadtrand. Ein heißer Tag Romeo geht in der Stadt spazieren. Das macht er fast jeden Tag. Er genießt seine Streifzüge. Er bummelt durch die schmalen Straßen. Er geht zum Fluss, wo Dienstmädchen Wäsche waschen. Er

Mehr

Exchange is not one year in life. It s a life in one Year!

Exchange is not one year in life. It s a life in one Year! Vanakam - Guten Tag Ich bin seit vier Monaten in einem Land, das unterschiedlicher nicht sein kann: jeder Staat hat eine eigene, offizielle Sprache neben Englisch, seine eigenen und speziellen Feiertage,

Mehr

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Die Event- und Trekking Agentur Bewegung nach Mass mit Sitz in Zug engagiert sich für Bildung für benachteiligte Kinder in Nepal. Gemeinsam

Mehr

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1 Tomate Gurke Milch Banane Joghurt Apfel Käse Wurst Saft Brot Orange Kaffee Paprika Marmelade Wasser Butter Melone Salz Kiwi Ketchup Möhre Pfirsich

Mehr

Ich bin anders. Der/Die kleine... (wenn du willst setze hier (d)einen Namen ein) Diese Geschichte ereignete sich vor einiger Zeit im Himmel.

Ich bin anders. Der/Die kleine... (wenn du willst setze hier (d)einen Namen ein) Diese Geschichte ereignete sich vor einiger Zeit im Himmel. Ich bin anders Der/Die kleine... (wenn du willst setze hier (d)einen Namen ein) Diese Geschichte ereignete sich vor einiger Zeit im Himmel. Endlich war es wieder soweit. Der liebe Gott hielt jeden Tag

Mehr

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass ANHANG Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass Anhang 2: SchülerInnenbewertung Anhang 3: Zeitreise Anleitung ZEITREISE LEBENSREISE - Eine Reise durch mein Leben Alles nur schöne Erinnerungen 0 5 Jahre Erinnere

Mehr

Prinzenrollen. Fleisch bestreichen. 3 Scheiben gek. Schinken jeweils mit einer halben Scheibe die Schnitzel belegen.

Prinzenrollen. Fleisch bestreichen. 3 Scheiben gek. Schinken jeweils mit einer halben Scheibe die Schnitzel belegen. Prinzenrollen 1 Zwiebel abziehen und fein würfeln. 1 Zucchini und 1 gelbe Paprika waschen, Kerne entfernen und in Würfel schneiden. 1-2 Esslöffel Öl in eine Pfanne geben und die Zwiebel mit dem Gemüse

Mehr

Anima Serbien. NEUIGKEITEN März 2016 Mirica berichtet.. Schulbesuch. Liebe Tierfreunde!

Anima Serbien. NEUIGKEITEN März 2016 Mirica berichtet.. Schulbesuch. Liebe Tierfreunde! Pro Anima Serbien NEUIGKEITEN März 2016 Mirica berichtet.. Liebe Tierfreunde! Schulbesuch Im März hatten wir zeitweisee ungewöhnlich warmes Wetter. Ich hoffe, das deutet nicht auf einen unglaublich heißen

Mehr

Grenzenlos Kochen Rezeptsammlung Jänner 2014 Kartoffeln in Sahnelinsen

Grenzenlos Kochen Rezeptsammlung Jänner 2014 Kartoffeln in Sahnelinsen Grenzenlos Kochen Rezeptsammlung - 31. Jänner 2014 Kartoffeln in Sahnelinsen Zutaten für 4 Portionen 250g getrocknete Tellerlinsen 750 g kleine Salatkartoffeln oder Drillinge 2 Knoblauchzehen 1 Stück frischer

Mehr

Laureen Also wir wissen nicht wie Guten Tag so heißt Akwaaba eigentlich. Tracy Ja.

Laureen Also wir wissen nicht wie Guten Tag so heißt Akwaaba eigentlich. Tracy Ja. 00:09 Ich heiße. Ich heiße. Und ich bin 10 Jahre alt. Ich bin 12. Meine Mutter kommt aus Ghana. Und mein auch. Und auf afrikanisch heißt Guten Tag Ähm Also wir wissen nicht wie Guten Tag so heißt Akwaaba

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Landesprogramm Nepal. Seite. Inhalt. Recht auf Nahrung und Gesundheit 3 Löhne und Preise in Nepal 4 Rezepte aus Nepal 5 1/7

Landesprogramm Nepal. Seite. Inhalt. Recht auf Nahrung und Gesundheit 3 Löhne und Preise in Nepal 4 Rezepte aus Nepal 5 1/7 Inhalt Seite Recht auf Nahrung und Gesundheit 3 Löhne und Preise in Nepal 4 Rezepte aus Nepal 5 1/7 2/7 Recht auf Nahrung und Gesundheit Nachdem Ende April 2015 ein grosses Erdbeben Nepal erschüttert hatte,

Mehr

Elisabeth Müller Prüft alles, und behaltet das Gute! (1 Thess 5,21) Abendgottesdienst am Herbstanfang

Elisabeth Müller Prüft alles, und behaltet das Gute! (1 Thess 5,21) Abendgottesdienst am Herbstanfang Elisabeth Müller Prüft alles, und behaltet das Gute! (1 Thess 5,21) Abendgottesdienst am Herbstanfang Der Sommer geht zu Ende, die Ferien sind vorbei... Vor uns liegen Herbst und Winter. Was nehmen wir

Mehr

Martin, der Schuster

Martin, der Schuster Martin, der Schuster Eine Mitmachvorleseaktion Nach einer Erzählung von Leo Tolstoi Diese Mitmachaktion wurde von Herbert Adam, Seelsorge in Kindertagesstätten, entwickelt und mit Kindergartenkindern ausprobiert.

Mehr

CdQTddUY\Q^jUYWUb V b?cd 9^^U^ >UecdQTd e^t =YSXQU\YcfYUbdU\ l l a H ok i d s BPoaep reen wsoourss Am südlichen Zipfel des Kontinents Afrika liegt die Republik Südafrika. Dort gibt es Regenwälder und Sümpfe,

Mehr

Vorbereitungen in Kathmandu

Vorbereitungen in Kathmandu Mit einem Seesack voll Wolle ans andere Ende der Welt Mit acht Kilo Wolle, einigen weiteren Sach- und Geldspenden bin ich zum Frankfurter Flughafen gefahren. Ich war sehr optimistisch gut gepackt zu haben

Mehr

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule.

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Anlage 6 Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Siegener Lesetest Kürzel: Beispiele Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Aufgabe

Mehr

Nikl zieht sich an. Was muss Nikl noch machen, bevor er schlafen geht

Nikl zieht sich an. Was muss Nikl noch machen, bevor er schlafen geht Pädagogische Arbeitsblätter 1-10, Band 201: Hans Domenego, Nikl fliegt übers Haus 1 Nikl zieht sich an Was muss Nikl noch machen, bevor er schlafen geht O Er muss noch das Haus fertig bauen. O Er muss

Mehr

Dort hat man mich gar nicht gut behandelt, so wie es leider vielen kleinen und großen Tieren dort geht.

Dort hat man mich gar nicht gut behandelt, so wie es leider vielen kleinen und großen Tieren dort geht. Moin moin! Ich hoffe, ihr habt mich nicht vergessen. Ich heiße Tinki, bin eine Ratero-Dame, mittlerweile 4 Jahre alt und komme ursprünglich von der Sonneninsel Mallorca. Dort hat man mich gar nicht gut

Mehr

Die 42 rheinischen Sätze

Die 42 rheinischen Sätze Die Wenkersätze Die 42 rheinischen Sätze... 2 Die 38 westfälischen Sätze... 4 Die 40 Sätze Nord- und Mitteldeutschlands sowie der späteren Erhebung Süddeutschlands... 6 Die 42 rheinischen Sätze 1. Thu

Mehr

Frühstück. Dein MeinSixpack.net Ernährungsplan In 4 Wochen zu deinem Waschbrettbrauch!

Frühstück. Dein MeinSixpack.net Ernährungsplan In 4 Wochen zu deinem Waschbrettbrauch! Frühstück Beispiel Alternative 1 (vegetarisch) (fruchtig) Alternative 3 (herzhaft) 1 Haferbrötchen, 65 Gramm (151 kcal) 20 Gramm Butter (143 kcal) Feiner Putenbrustaufschnitt, 100 Gramm (111 kcal) 1 Ei,

Mehr

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden.

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden. Verein Schulprojekte Sambia Markus Wenger Präsident Spychertenstrasse 39 B 3652 Hilterfingen Tel. 033 243 43 35 NEWSLETTER 2013 2 Liebe Mitglieder, liebe SpenderInnen und GönnerInnen Ich möchte mich bei

Mehr

Weihnachts-Zeit in einem fremden Land

Weihnachts-Zeit in einem fremden Land Weihnachts-Zeit in einem fremden Land Die Zeit vor Weihnachten ist für viele Menschen eine besondere Zeit. Überall sind viele Lichter zu sehen. In den Fenstern von den Wohnungen, in den Schau-Fenstern

Mehr

ESSENWELTWEIT. Russland. Kosolapova Julia

ESSENWELTWEIT. Russland. Kosolapova Julia ESSENWELTWEIT Russland Kosolapova Julia Hallo zusammen! Ich heiße Julia und bin aus Russland. Ich möchte Ihnen über interessante Sitten und Bräuche im Essen, russische traditionelle Speise und Essenrituale

Mehr

Praktikum in Irland Inhaltsverzeichnis

Praktikum in Irland Inhaltsverzeichnis Praktikum in Irland Inhaltsverzeichnis I. Wieso ein Praktikum II. Vorbereitung III. Ankunft und Aufenthalt in Cork IV. Praktikumsbetrieb V. Ausflüge VI. Resümee I. Wieso ein Praktikum? Mein Name ist Michelle

Mehr

Mit einer Spende von 10, unter stützen Sie unsere Kinder in den CFO-Heimen. Herzlichen Dank! Himalaya 2016

Mit einer Spende von 10, unter stützen Sie unsere Kinder in den CFO-Heimen. Herzlichen Dank! Himalaya 2016 t einer Spende von 0, unter stützen Sie unsere Kinder in den CFO-Heimen. Herzlichen Dank! Himalaya 0 Allen eunden ein herzliches TASHI DELEK! Bitte kommen Sie nach Nepal! Niemand braucht Angst vor einem

Mehr

Vorbereiten der Zutaten Den Kaffee zubereiten Arabischen Kaffee trinken

Vorbereiten der Zutaten Den Kaffee zubereiten Arabischen Kaffee trinken Vorbereiten der Zutaten Den Kaffee zubereiten Arabischen Kaffee trinken "Arabischer Kaffee" ist ein allgemeiner Begriff für die Zubereitung von Kaffee in vielen arabischen Ländern im gesamten Mittleren

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Ich heiße Tatjana. Ich bin 26 Jahre alt. Ich wurde in Moldawien geboren. Mein Vater ist Russe und meine Mutter kommt aus Moldawien. Mein Vater war Militärmann und hatte oft

Mehr

Ihre Mutter hat morgen Geburtstag und sie haben immer. Blumen im Januar? mäkelt Daniel. Muss das sein?

Ihre Mutter hat morgen Geburtstag und sie haben immer. Blumen im Januar? mäkelt Daniel. Muss das sein? Blumen aus Kenia Die drei Geschwister Ulli, Daniel und Julia sitzen vor dem Haus und denken angestrengt nach. Ihre Mutter hat morgen Geburtstag und sie haben immer noch kein Geschenk für sie. Schließlich

Mehr

Flower Sprouts. Rapsöl zum Braten Kürbis, in ca. 1 cm grossen Würfeln Salz, wenig Pfeffer Haselnüsse, grob gehackt, geröstet Cranberries, getrocknet

Flower Sprouts. Rapsöl zum Braten Kürbis, in ca. 1 cm grossen Würfeln Salz, wenig Pfeffer Haselnüsse, grob gehackt, geröstet Cranberries, getrocknet 500g 320g ½ EL 200g ½ TL 80g 60g 2dl Flower Sprouts Nudeln Rapsöl zum Braten Kürbis, in ca. 1 cm grossen Würfeln Salz, wenig Pfeffer Haselnüsse, grob gehackt, geröstet Cranberries, getrocknet Rahm Flower

Mehr

Zwei Hunde aus Spanien...

Zwei Hunde aus Spanien... Zwei Hunde aus Spanien... Noch vor wenigen Wochen saßen unsere beiden Angsthasen Jasper und Urmel in der spanischen Auffangstation. Wir hatten sie aus einer Perrera übernommen, in der die Betreiber die

Mehr

Ein Engel besucht Maria

Ein Engel besucht Maria Ein Engel besucht Maria Eines Tages vor ungefähr 2000 Jahren, als Maria an einem Baum Äpfel pflückte, wurde es plötzlich hell. Maria erschrak fürchterlich. Da sagte eine helle Stimme zu Maria: «Ich tu

Mehr

Jeden Tag fragte die Königin den Spiegel:» Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?"

Jeden Tag fragte die Königin den Spiegel:» Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Schneewittchen Eine Königin wünschte sich schon ganz lange ein kleines Kind. Endlich bekam sie ein Kind. Es war ein sehr schönes Mädchen: Die Haut war weiß wie Schnee, die Wangen rot wie Blut. Die Haare

Mehr

Buntes Fischragout. Zutaten: (für 2 Personen) Zubereitung: Nährwerte: (pro Portion)

Buntes Fischragout. Zutaten: (für 2 Personen) Zubereitung: Nährwerte: (pro Portion) Buntes Fischragout Zutaten: (für 2 Personen) 300 Gramm Fischfilet, zum Beispiel: Kabeljau, Scholle, Seelachs Zitronensaft, Worcestersoße, Salz, Pfeffer 100 Gramm Champignons (Dose oder frisch) 150 Gramm

Mehr

Wir sagen DANKE! Eure Evelyn Brenda. Anti FGM/Fistula Botschaterin. Desert Flower Centre, Walfriede Krankenhaus

Wir sagen DANKE! Eure Evelyn Brenda. Anti FGM/Fistula Botschaterin. Desert Flower Centre, Walfriede Krankenhaus Wir sagen DANKE! Eure Evelyn Brenda Anti FGM/Fistula Botschaterin Desert Flower Centre, Walfriede Krankenhaus Hilfe für Mädchen in Kenia Viele Mädchen unter den Maasai und Samburu in Kenia sind von Beschneidung

Mehr

Hotel Restaurant. Lust auf Urlaub? URLAUB IM PLATZL

Hotel Restaurant. Lust auf Urlaub? URLAUB IM PLATZL Hotel Restaurant Lust auf Urlaub? 1 2 WEIL S SCHÖN IST... 3 GRIASS ENK & WILLKOMMEN www.hotelplatzl.at Auf 860 m Seehöhe gelegen und eingebettet ins wunderschöne Hochtal Wildschönau, ist es der ideale

Mehr

Die Schöpfung Liedtexte

Die Schöpfung Liedtexte Die Schöpfung Liedtexte 1.Die Wasser die brausen, sie fließen und sausen und sammeln sich hurtig im großen Meer. 2. Lied: Meer und Land Das Meer ist groß und weit und wild, mal bäumt es sich auf, mal ist

Mehr

Peter Meyers. Rezeptideen. Bewußte Ernährung für ein leichteres Leben

Peter Meyers. Rezeptideen. Bewußte Ernährung für ein leichteres Leben Peter Meyers Rezeptideen Bewußte Ernährung für ein leichteres Leben für ein gesundes Frühstück! Vollkornbrot mit Belag und Ei 1 Scheibe VK-Brot mit fettreduzierten Aufstrich und mit 1 Scheibe Käse / Schinken

Mehr

Wieder in der Schule

Wieder in der Schule Wieder in der Schule Lies die Sätze deinem Sitznachbar vor! war im Sommer schwimmen war im Sommer wandern war im Sommer zelten Erlebnis: Erinnerungsgegenstände an den Sommer mitbringen Verbalisierung:

Mehr

Osternacht: Die Schöpfung

Osternacht: Die Schöpfung Osternacht: Die Schöpfung I. Überleitung vom Entzünden des Osterfeuers hin zum Lesungstext: Die Schöpfung Das Osterfeuer ist entzündet. Es hat die Dunkelheit erhellt. Es hat Licht in unsere Finsternis

Mehr

Jutta Vogeler Kunstkatalog

Jutta Vogeler Kunstkatalog Jutta Vogeler Kunstkatalog Pelikanviertel Hannover Willkommen in meiner ArtBox! Reise ins Ungewisse I -VII Die Bilder sind in traditionellen Schichten aufgebaut. Die Oberfläche ist die Addition der

Mehr